Vom
Hamburger Abendblatt
Anzeige

Liebe Matz-abber,
entschuldigt bitte die Verspätung heute. Aber immerhin kann ich zu später Stunde noch mit einer interessanten Neuigkeit um die Ecke kommen, die doch eigentlich gar nicht so neu ist: Bernd Hoffmann macht Ernst.

Bernd Hoffmann will bei der Wahl zum Vereinspräsidenten antreten

Jetzt hat sich der langjährige Vorstandschef tatsächlich entschlossen, bei der Wahl des Vereinspräsidenten am 18. Februar gegen den bisherigen Amtsinhaber Jens Meier anzutreten. Das ist doch ein ziemlicher Knüller. Wenn auch gar nicht mehr sooo überraschend.

Hoffmann schon im Wahlkampf

Denn schon seit einiger Zeit ist Hoffmann im HSV auf einer Art Wahlkampftour. Er schaute sich am Sonnabend den 9:1-Sieg der HSV Panthers im Futsal gegen Eintracht Braunschweig in der Sporthalle Wandsbek an. Am dritten Adventssonntag war er beim Hallenmeeting des HSV in der Leichtathletikhalle zu Gast, am 4. Dezember bei der Senioren-Weihnachtsfeier im Elysée und außerdem bei bei so ziemlich jeder anderen HSV-Veranstaltung, die zuletzt auf dem Programm stand.

Duell Meier – Hoffmann mehr als ein Zweikampf

Auf Abendblatt-Nachfrage wollte Hoffmann seine Entscheidung zwar noch nicht bestätigen, allerdings wird der 54 Jahre alte Wahl-Eppendorfer dies bis spätestens zum 13. Januar nachholen. An diesem Tag läuft die Bewerbungsfrist für das Präsidentenamt ab. Letzte Hürde wäre dann noch die Zustimmung des Beirats, der theoretisch noch zwei Wochen Zeit hätte, sein Veto gegen die Hoffmann-Bewerbung einzulegen. Praktisch ist ein derartiger Vorgang allerdings kaum vorstellbar.

Das Duell Meier gegen Hoffmann wird mehr als ein Zweikampf. Sowohl Verteidiger als auch Herausforderer würde es nur im Paket geben. Und während das Paket Meier mit Vize-Präsident Henning Kinkhorst und Schatzmeister Ralph Hartmann feststeht, macht Hoffmann um die Besetzung seines Präsidiums noch ein Geheimnis.

HSV AG würde komplett auf links gedreht

Mit der Kandidatur von Hoffmann sind auch alle bisherigen Planspiele um den neuen Aufsichtsrat zunächst hinfällig. Denn klar ist, dass Hoffmann im Falle einer Wahl zum Präsidenten auch den Vorsitz des Aufsichtsrats für sich beanspruchen würde, um dann, mit aller Macht ausgestattet, die seit Jahren in Schieflage befindliche HSV AG komplett auf links zu drehen.

Ob unter den neuen Voraussetzungen die von Meier ausgesuchten Aufsichtsratskandidaten weiter zur Verfügung stehen, ob sich Hoffmann neue sucht oder ob die Hauptversammlung mit der Aufsichtsratswahl auf einen Zeitpunkt nach der Mitgliederversammlung (und der Präsidentenwahl) verschoben wird – alles noch offen.

Größte Richtungsentscheidung seit 2014

Was ein wenig nach Vereinsmeierei klingt, ist in Wahrheit nicht mehr und nicht weniger als die größte Richtungsentscheidung des HSV seit der Ausgliederung 2014.

Auf der einen Seite Jens Meier, dem man als e.V.-Präsidenten eine gute Arbeit attestiert, der aber gleichzeitig als AG-Aufsichtsrat das HSV-Finanzdebakel der letzten Jahre mitzuverantworten hat. Auf der anderen Seite Bernd Hoffmann, der den HSV als Vorstandschef unter die Top 20 Europas geführt hat, dabei aber so sehr polarisiert hat wie kein anderer zuvor. Hier Meier, der vor allem den e.V. im Blick hat und keine gravierenden Änderungen bei den Bundesligaprofis plant. Dort Hoffmann, der die Doppelfunktion als Präsident und Aufsichtsratschef nutzen wollen würde, um die HSV Fußball AG rundzuerneuern.
Wie gesagt, es wird spannend. Wie so oft beim HSV. Ich bin jedenfalls gespannt, was ihr über das Hoffmann-Comeback denkt…

Zum Schluss für heute noch eine weihnachtlich schöne Nachricht: 2700 Euro hat Supporterschef Tim-Oliver Horn an die Abendblatt-Initiative „Von Mensch zu Mensch“ übergeben. Sie werden zugunsten der Weihnachtspäckchen-Aktion verwendet, mit der 8000 Bedürftige in der Stadt beschenkt werden. Danke an alle Fans, die den besonderen HSV-Kalender zugunsten der Päckchen-Aktion gekauft haben!

Man liest sich und bis morgen
Kai


42
Kommentare

Ostfriese
19. Dezember 2017 um 23:12  |  1291963

Pro Hoffmann. Es kann nur besser werden.


Aufklaerer
19. Dezember 2017 um 23:29  |  1291964

Was besseres kann dem HSV nicht passieren, Hoffmann sehe ich als einzigen der den HSV in der jetzigen Situation nach vorne bringen kann. Er ist ein Mensch mit Visionen und würde dem e.V. als Präsident aber auch der AG als AR-Vorsitzender guttun. Hafen Meier ist für mich Sinnbild des Stillstands, zumal sein Job ihm nicht die nötige Zeit für den HSV gibt. Also endlich Nägel mit Köpfen zu machen und einen Mann mit Erfahrung ran lassen.


Voraussager
19. Dezember 2017 um 23:32  |  1291965

Ein ganz kleiner Lichtblick in dunklen HSV Zeiten. Allerdings glaube ich nicht das Amateure im e. V. Einen Profi wählen.
Machen wir uns hier im Blog nichts vor, der grösste Teil der Fans und Mitglieder sieht doch das Desaster nicht so wie hier die meisten.
Schade, wir steigen ab und das mit offenen Augen, nur die Verlängerung mit Tapete gibt Hoffnung!!


Ekstase
19. Dezember 2017 um 23:33  |  1291966

Hoffmann for President 🙂


HCS
19. Dezember 2017 um 23:38  |  1291967

Moin Herr Schiller

Wie sagt man so schön in der Branche? Es gibt nichts Älteres als eine Tageszeitung. Doch, gibt es. Einen Beitrag bei Matz ab vom Dienstag der fast erst am Mittwoch erscheint und der tatsächlich folgendes verkündet:

Aber immerhin kann ich zu später Stunde noch mit einer interessanten Neuigkeit um die Ecke kommen, die doch eigentlich gar nicht so neu ist: Bernd Hoffmann macht Ernst.

Eine interessante Neuigkeit die gar nicht so neu ist. Aha! Das war schon letzte Woche zu lesen. Warum hört Ihr nicht auf wenn Ihr keine Lust mehr habt? Oder lieber einmal gar nichts schreiben als so etwas. Dieser Blog war mal eine prima Sache um sich rund um den HSV zu informieren. Vor allen Dingen für diejenigen die eben nicht in oder rund um HH leben.

Sorry, aber das ist weder Fisch noch Fleisch sondern nur noch lieblos herunter gekritzelte Buchstaben auf weißem Untergrund. Ist nun einmal meine Meinung.


HSV63
19. Dezember 2017 um 23:41  |  1291968

Wird jetzt sehr interessant.
Für den HSV gibt es nichts besseres als Hoffmann.


Das Ungeheuer
20. Dezember 2017 um 3:25  |  1291969

@HCS Ich verstehe die Kritik nicht. Der Blog kommt spät, dafür – aus meiner naiven Außensicht – mit einer echten Nachricht. Und auch noch mit einer guten. Was ist dagegen einzuwenden?


Blauringkrake
20. Dezember 2017 um 6:07  |  1291970

HSV HSV HSV


minus mal minus = Plus
20. Dezember 2017 um 6:48  |  1291971

Hoffmann soll Präsident werden, find ich gut.


Kuddel
20. Dezember 2017 um 7:36  |  1291972

Wie? Hoffmann will Präsident werden?
Ist das jetzt die Meldung von letzter oder dieser Woche?
Dann weiß man ungefähr was nächste Woche kommt…… und dann noch mal ganz exklusiv wenn Hoffman sagt “ Ich trete an!“.
Eigentlich clever …..


GV1977
20. Dezember 2017 um 8:34  |  1291973

Super HSV ! Die Vorstände und Räte und Presidenten wechseln nun schneller als die Stammkicker.
Großartiges Konzept, auch hinsichtlich der angespannten wirtschaftlichen Lage, denn sie verdienen weniger als die Kicker, selbst inkl. der Abfindungen. Außerdem sind die entstehenden „Paybacks“ und Handgelder nicht so üppig. Bei Hoffmann bekommt nicht noch das brasilianische Kindermädchen des Clans noch was zugeschoben.
Das spart mehr als die Rasenheizung. Sehr clever !
Dieser Club ist doch was besonderes


GV1977
20. Dezember 2017 um 8:39  |  1291974

Meier wollte vermutlich immerhin noch den E.v. retten.
Hoffmann könnte ebenso vermutlich der HSV Presi werden, mit dem der Dino unterging.


HCS
20. Dezember 2017 um 8:58  |  1291975

Das Ungeheuer:

Ob es eine gute Nachricht ist wird sich zeigen. Die „Rückholaktionen“ beim HSV waren in der Vergangenheit ja nicht so erfolgreich.
Warum ich kritisierte fragst Du? Ganz einfach deshalb weil die Sache schon seit Tagen bekannt ist. Weil ich den Eindruck habe hier ist dem Schreiber irgendwann kurz vor der Nachtruhe eingefallen „ich muss ja noch den Blog füllen“. Und dann zieht man sich eine Meldung aus der Schublade, verkauft diese als neu und interessant um sie im gleichen Satz als “ gar nicht so neu“ zu bezeichnen. Absurd aus meiner Sicht.


HCS
20. Dezember 2017 um 9:21  |  1291976

Das Ungeheuer

Lies mal das häutige Abendblatt zu diesem Thema.


HCS
20. Dezember 2017 um 9:43  |  1291977

heutige


Kopite
20. Dezember 2017 um 10:19  |  1291978

.
Die Rückkehr von Bernd Hoffmann an die Spitze wäre ein Schlag ins Gesicht all der unfähigen Aufsichtsräte, die ihn 2011 unbedingt ablösen wollten und in Wahrheit den Verein vor die Wand gefahren haben, mit dieser und mit anderen Fehlentscheidungen, wie der Entlassung von Frank Arnesen und der Verpflichtung des Drittligamanagers O.K.
.
Mit anderen Worten: eine gerechte Strafe für das, was sie dem Verein angetan haben!
.
Viel Erfolg Bernd Hoffmann!
.


Blogfan
20. Dezember 2017 um 11:07  |  1291979

….zwei Nachrichten…eine Schlechte und eine Gute !
Die Gute : Hoffmann tritt an zur Präsi-Wahl ( hoffentlich mit Erfolg),
die Schlechte: Bruchhagen soll/will noch bis 2019 als VV bleiben ( das sollte ganz schnell geändert werden)
.
Der Rentenaufbesserer ist die HSV Schlaftablette mit Langzeitwirkung


Voraussager
20. Dezember 2017 um 11:15  |  1291980

Den Vorwurf an die Blogautoren bzgl.
der Aktualität der Hoffmannmeldung verstehe ich nicht.Unwichtig! Vorwerfen kann man ihnen doch eher die Hofberichterstattung und die unkritischen Fragen bei den Interviews und PKs.


HCS
20. Dezember 2017 um 11:38  |  1291981

Was Du verstehst und was Du für unwichtig hälst sei Dir selbstverständlich überlassen. So hat eben jeder seine Meinung und das finde ich gut so. Zum Rest von Deinem Beitrag. Wann war das jemals anders? Nicht nur hier. Das ist überall üblich.


HSK
20. Dezember 2017 um 12:24  |  1291982

Moin,
ein toller DFB Pokal Abend gestern, danach kam der Fall Beckenbauer, wirklich traurig was die Medien mit diesem Mann machen, da gibt es andere, die bewusster in die Tasche gewirtschaftet haben, natürlich ist das alles nicht ok, trotz allem hat mein Ansehen für den Kaiser darunter nicht an Sympathie und Anerkennung eingebüßt.
Nachdenklich eher was Marcel Reif ziemlich zum Schluss sagte, so ungefähr – in Deutschland versucht jeder den anderen schlecht zu machen, irgendwelche Stars etc. zu stürzen, Negativschlagzeilen zu verbreiten, selbst vor Beleidigungen wird kein Riegel mehr geschoben, nach dem Motto je heftiger desto besser, da musste ich an die HSV Blogs denken und siehe da auch heute scheint bisher der Einzige, positive Kommentar von Ungeheuer zu kommen.
Und die Folge ist schon abzusehen, der pure Sarkasmus wird folgen – alla was gibt es den über den HSV positives zu berichten?
Ich schließe mich da nicht aus, aber bei Beleidigungen sollte die Grenze gesetzt werden.
Und ich finde positiv
– das Hoffman kandidiert!
– das Ito verlängert
– das Peters verlängert
– das der Torwart infrage gestellt wird 😉
– das Papa bei uns spielt
– das Fiete bei uns spielt
– das Santos sich verbessert
– das Dieke angeblich andere Vereinsanfragen erhalten hat 😉
und das Trainer und Spodi infrage gestellt werden und spätestens nach der Pleite in Dortmund, den Verein verlassen.
Newsflash – Und aktuell nicht zu vergessen, das Heri verlängert und wir damit einen kompetenten Mann für die zweite Liga haben, jetzt schwinden natürlich die Chancen, dass Trainer und Spodi gewechselt werden.
Für mich ein internes Eingeständnis des Vereins, wohin der Weg führt.
Immer HSV!


Kuddel
20. Dezember 2017 um 13:28  |  1291983

Entscheidung: Schilller verläßt das Hamburger Abendblatt.
.
Auf Nachfrage wollte Schilller seine Entscheidung zwar noch nicht bestätigen, allerdings wird der Kay dies bis spätestens Mitte Januar bekanntgeben. 😉


paulinski
20. Dezember 2017 um 13:35  |  1291984

HSK, Donnerwetter, Deine Worte gefallen mir sehr.


paulinski
20. Dezember 2017 um 13:37  |  1291985

Schiller sollte die Herren Todt, Schipplock und Mathenia gleich mitnehmen.


Kuddel
20. Dezember 2017 um 13:44  |  1291986

Paulinski
Schreibweise beachten 😉


heman190
20. Dezember 2017 um 13:52  |  1291987

Schnell noch mit Bruchhagen verlängert, evtl. noch den ein oder anderen Schwachsinnsvertrag abschliessen, dann kommt hoffentlich Bernd Hoffmann ! Warum wartet der jetzige AR nicht entsprechend ab ?Verrückt !


Tante Kaethe
20. Dezember 2017 um 13:55  |  1291988

Hab Dennis heute morgen beim Brötchrnholen gesehen. Der hat Familie mit 4 Kids und ein schönes Haus. Der wird definitiv nicht den Verein wechseln.
BH zurück? Die beste Entscheidung seit Jahren. Meyer sollte sich jetzt mehr um den Hafen kümmern, der ja mittlerweile auch stark gegen die Konkurrenz aus Rotterdam zu kämpfen hat. Hoffmann ist ein Vollprofi.
Allerdings bezweifele ich stark , dass die Kanninchenzüchter Ihn unterstützen werden. Vereinsmeierei ist vermutlich nicht so sein Ding.
Aldo wird alles beim Alten bleiben und die Personen, die damals die Macht übernommen haben, werden weiter am Untergang des HSV arbeiten.


paulinski
20. Dezember 2017 um 14:01  |  1291989

Kuddel, inwiesodennfern?


Toki
20. Dezember 2017 um 14:24  |  1291990

Hoffmann Story heute bereits kalter Kaffee… Bruchhagen schnell verlängert ein Armutszeugnis des Absteiger Vereins. Aus Angst schon mal die Diäten erhöht. Coole Sache, dazu noch den Ballstreicher mit Null Toren auch den Vertrag verlängern. Man lacht sich nur noch schlapp über diese Null Performer… Büdde büdde… bitte Absteigen!


hansiat83
20. Dezember 2017 um 15:13  |  1291991

Jetzt soll also Hoffmann der neue Hoffnungsträger sein?! Ich kann es nicht mehr hören! Was waren dass noch für Worte vor 3.5 Jahren? Weg mit der ganzen Vereinsmeier-Truppe. Weg mit dem unfähigen Clan rund um Jojo und ChosenFew. Jetzt kommt HSV Plus. Die Erleuchtung. Exzellente Kompetenz erhält mit Gernandt & Co. endlich Einzug beim HSV. In 3 Jahren greifen wir wieder Europa an. Und die Investoren werden sich die Klinke in die Hand geben. Eine blühende Fußballlandschaft rund um den Volkspark. Hurra! STOP! Ich laufe nicht mehr mit einer Horde gleichgesinnter Lemminge dem vermeintlichen Erfolg hinter her. Die Zeit der Götzen ist vorbei.


Ostfriese
20. Dezember 2017 um 15:23  |  1291992

Ich habe schon mitgeteilt, das ich die ganze Aktion Hoffmann top. Das
nun Bruchagen noch ein Jahr verlängert hat, war eine Panikredaktion
des AR. Wir alle haben hier schon öfters vermerkt, das der HSV auf links
gedreht werden muss.
Jetzt bin ich auf die Mannschaft von Hoffmann gespannt und sein Konzept. Es kann und muss besser werden.
Mit Amateuren geht das nicht. Für Herrn Meier ist es nicht einfach Hafen/
HSV unter einem Hut zu bringen. Nur wenn ich keine Zeit habe, verzichte
ich im Sinne des HSV.


Patrick
20. Dezember 2017 um 17:03  |  1291993

Moin Zusammen
Ich kann die Kritik an diesem Blog bezüglich der Aktualität nicht nachvollziehen.
Nun lese ich zugegebener Maße nicht täglich Alles und Querbeet zum Thema HSV und bin daher sicher nicht so aktuell informiert was den HSV betrifft wie Andere hier.
Bei mir ist die Sache mit BH jedenfalls bislang nur so angekommen, das er es sich vorstellen kann, bzw. überlegt zu kandidieren. Das er sich dazu entschlossen hat dieses nun tatsächlich zu machen, habe ich gestern, vielleicht auch erst heute erfahren, keine Ahnung, habe zum Glück noch Wichtigeres als sowas aufm Zettel 😉 Egal.
Jedenfalls kann ich den Entschluß von BH nur begrüßen.
Ich halte von „Rückholaktionen“ eigentlich gar nichts, bisher.
Wobei BH kommt ja anscheinend von sich aus freiwillig und wird von niemanden zurückgeholt, deshalb die „“.
Ich war sehr gegen Albertz 2.0, warum weiß ich tatsächlich gar nicht mehr…
Ich war extrem gegen vdV 2.0, schon wegen dem Valencia-Trikot, von wegen Verräter.
Ja, so einfach gestrickt bin ich, aber das habe und werde ich nicht vergessen.
Gibt auch weitere Gründe.
Noch extremer war ich gegen DB 2.0.
Nichts gegen seine und im Team geleisteten Erfolge in seiner Zeit als Spodi.An diese Zeit erinnere ich mich manchmal doch ganz gerne. Als der HSV noch sowas wie ansehnlichen Fußball gespielt hat. Und komm mir jetzt bitte keiner mit seinem Transfersaldo, das ist mir hinlänglich bekannt. Jedoch hat er dann bei Red Bull und insbesondere bei Zenit endgültig bewiesen, dass er dieses Geschäft nicht gut kann, ohne das richtige Team im Hintergrund.
Laß ihn man klugscheißen, mag man denken, hinterher ist man immer schlauer…war aber so

Bei Hoffmann siehts nun so aus. Gegen ein Rückkehr habe ich nichts.
Ich halte ihn in jedem Fall für besser geeignet als Meier. Egal was mir da einfällt, in jedem Fall. Schlimmer kann es einfach nicht werden.
Bei Meier habe ich immer den Eindruck ihm ist der HSV irgendwie scheißegal.Seine Außendarstellung, sofern diese denn stattfindet, läßt mir keinen anderen Schluß zu.
Selbst bei Jarchow hatte ich den Eindruck das der sich zumindest mal zwischen Frühstück und Mittag mal ein paar Gedanken zum Thema HSV gemacht hat.
Bei Meier kommt da Null rüber.
Mit BH würde ich sogar „gerne“ in die 2.Liga gehen.
LOL, geiler Satz, das darf ich so in der Öffentlichkeit auch nicht äußern…
Jedenfalls traue ich ihm ein Konzept zu, ein KONZEPT jawohl, den Willen zum Erfolg, in jeder Hinsicht.
BH als Präsident, da kann ich sehr gut mit Leben.
Ach was, ich wünsche mir das.
Wie gesagt, schlimmer kann es nicht werden.


nenndorfer
20. Dezember 2017 um 17:03  |  1291994

Mit Hoffmann kommt das Ende, mit ihm geht der HSV unter. Es ist auch die letzte Patrone der Pester……mal sehen was dann kommt.


scorpion
20. Dezember 2017 um 17:10  |  1291995

Bernd Hoffmann wird nicht durch Kommentare in den Blogs gewählt, sondern auf der Mitgliederversammlung am 18.2.2018 !
.
Wer ihn hier so vehement befürwortet, sollte auch dabei sein, wenn es um Zählbares geht.
.


scorpion
20. Dezember 2017 um 17:13  |  1291996

… übrigens, auch die, die gegen ihn sind (nicht wahr @Nenndorfer) sollten sich dort einfinden.
.
Das ! ist Demokratie. Nicht nur immer in die Tasten hauen, aber wenns drum geht, kneifen…


observer
20. Dezember 2017 um 19:16  |  1291998

HOFFMANN – das ist die überraschende und wohl auch die einmalige Chance für den HSV eine positive , zukunftsorientierte Entwicklung zu nehmen. Ob er sie nutzt? Oder alles wieder von den Bedenkenträgern zerredet wird? Es ist eine gravierende Richtungsentscheidung !


Patrick
20. Dezember 2017 um 19:25  |  1291999

@Nenndorfer

Tut mir leid, ich kann Deinem Kommentar nicht folgen.
Warum ist Hoffmann das Ende vom HSV, was hat das mit Pestern zu tun?

@scorpion

Absolut richtig, Bravo! So sieht das aus.
Es wäre ein Traum wenn auch nur halb so viele Mitglieder zur nächsten MV kommen würden wie seinerzeit zur Abstimmung HSVplus.
Ich fürchte jedoch das dies nur ein frommer Wunsch bleiben wird und rechne mit höchstens knapp über 1000. Jedes Mitglied mehr würde mich genauso überraschen wie erfreuen.

Im Übrigen war und ist es nicht meine Absicht für BH die Werbetrommel zu rühren, das soll, muß und wird er sicherlich schon selbst machen.


dead-alive
20. Dezember 2017 um 21:53  |  1292001

Zensurbedingter Test.

Dieser Blog ist so toll. Ich möchte ein Kind von ihm.

Geht das durch?


dead-alive
20. Dezember 2017 um 21:55  |  1292002

Nächster Test.

Hoffmann finde ich gut.


dead-alive
20. Dezember 2017 um 21:56  |  1292003

Weiterer Test.

Man sollte zur MV gehen und Hoffmann wählen.


dead-alive
20. Dezember 2017 um 21:59  |  1292004

Finaler Test.

Man sollte möglichst viele HSV Mitglieder mobilisieren.

Damit die dann Hoffmann wählen. Ups. Damit die dann frei entscheiden, wen sie wählen.


dead-alive
20. Dezember 2017 um 22:01  |  1292005

Dann eben so. Auch gut.

#Zensur rulez!


GV1977
21. Dezember 2017 um 0:13  |  1292012

dead-alive

😂😅😂
Dead!, the Tester of defects…

Anzeige