Vom
Hamburger Abendblatt
Anzeige

Liebe Matz-abber,
hat der HSV jetzt einen Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren? Das 0:0 gegen Wolfsburg war das von Gästetrainer Martin Schmidt erwartete Kampfspiel. Beide Teams, insbesondere die Gäste, blieben den spielerischen Erwartungen an ein Bundesligaspiel schuldig und neutralisierten sich über große Teile der Partie. Während Wolfsburg das Offensivspiel über 90 Minuten komplett einstellte, versuchten es die Hamburger gelegentlich mit Verlegenheitsangriffen. Ein Tor sollte der Mannschaft von Markus Gisdol aber zum zweiten Mal in Folge nicht gelingen.

Dabei hatte Markus Gisdol mit seiner Aufstellung ein klares Zeichen gesetzt, um mehr spielerische Qualität auf den Platz zu bringen. Wie erwartet, verdrängte Tatsuya Ito den formschwachen Bobby Wood, der wegen Knieproblemen gar nicht erst im Kader stand, aus der Startelf und startete auf Rechtsaußen. Aaron Hunt rückte dadurch auf seine Lieblingsposition zentral hinter der einzigen Spitze Fiete Arp. Überraschend gehörte auch der Brasilianer Walace der ersten Elf an, aus der Kapitän Gotoku Sakai weichen musste.

Wer sich durch die personellen Umstellungen offensivfreudigeren Fußball als zuletzt beim 0:0 in Freiburg erhoffte, wurde allerdings enttäuscht. Vor allem in der Anfangsphase agierte der HSV viel zu passiv und ließ Wolfsburg das Spiel gestalten. Aufs Tor wollten die Wölfe aber nicht schießen. Und so war es der HSV, der in Form von Walace (5.) die einzige Möglichkeit auf ein Tor in den ersten Minuten vergab.

Walace stand überraschend in der Startelf gegen Wolfsburg

Walace stand überraschend in der Startelf gegen Wolfsburg. Foto: Witters

Nach 30 Minuten gähnender Langeweile entschlossen sich dann auch die Hamburger, am Spiel teilzunehmen. Bedient von Walace ließ Arp (31.) seinen Gegenspieler mit einer exzellenten Finte aussteigen und schob den Ball an VfL-Torhüter Koen Casteels – aber eben auch am Tor – vorbei. Kurz darauf schoss Gideon Jung (33.) aus bester Position im Strafraum eine Hereingabe von Filip Kostic in die zweite Etage. Es waren die einzigen beiden Szenen des ersten Durchgangs, in denen der HSV Torgefahr ausstrahlte.

Auffällig war allerdings, dass die Gisdol-Elf gewillt war, spielerisch von hinten herauszuspielen. Wohl auch wegen der Wolfsburger Abwehrkante John Anthony Brooks verzichtete der HSV in der Spieleröffnung fast ausnahmslos auf lange Bälle. Wirklich besser wurde der auf dem Platz gebotene Fußball dadurch aber nur bedingt im Vergleich zum Freiburg-Spiel.

Diekmeier verpasst Tor-Premiere

Nach der Pause zeichnete sich zunächst ein ähnliches Bild. Der HSV war weiterhin bemüht, fand aber keine Lösungen gegen eine kompakte Wolfsburger Mannschaft. Nach 60 Minuten reagierte Gisdol und brachte Luca Waldschmidt für den agilen, aber oft glücklosen Ito. Und der HSV-Retter der Vorsaison leitete auch gleich die erste gefährliche Situation im zweiten Durchgang ein, indem er Kostic freispielte. Doch Hunt (63.) säbelte aus elf Metern über den Ball und konnte den guten Pass des Serben nicht verwerten.

Wenige Minuten später hatten die Fans auf der Nordtribüne den Torschrei schon auf den Lippen, als Dennis Diekmeier ohne Gegenwehr in den Strafraum eindringen und schießen durfte. Auf den ersten Bundesligatreffer seiner Karriere muss der Rechtsverteidiger aber weiterhin warten, denn Casteels fischte die Kugel aus dem Eck und verhinderte Diekmeiers Torpremiere.

Wolfsburg kommt ohne Torschuss aus

Von Wolfsburg war weiterhin nichts zu sehen. Das vor dem Spiel hochgelobte Offensivduo Yunus Malli und Daniel Didavi enttäuschte komplett. Christian Mathenia musste das gesamte Spiel über nicht einen Ball halten. Auch die permanenten Anfeuerungsrufe von VfL-Coach Schmidt halfen nicht. Die Wolfsburger Spieler machten nicht den Eindruck, hier als Sieger vom Platz gehen zu wollen.

Dem HSV wiederum sollte auch durch Hunts Freistoß (78.) und den Kopfball von Kostic (90.) der erlösende Treffer nicht mehr gelingen. Und so blieb es beim 0:0, mit dem die Gäste wohl besser leben können als der HSV. Denn Werder Bremen ist durch den Auswärtssieg in Dortmund bis auf einen Punkt herangerückt.

Wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis und der Spielweise?

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonnabend

Stefan


Tags:

61
Kommentare

tonipain
9. Dezember 2017 um 17:34  |  1291364

Das waren heute zwei verlorene Punkte gegen ganz schwache Wolfsburger.
Immer mehr wird Gisdol das Problem, der den Eindruck vermittelt, das er mehr am Unentschieden als an einem Sieg interessiert ist.
Die Mannschaft wirkt inzwischen so, bei allen Unzulänglichkeiten, als würde sie versuchen, besser und effektiver zu spielen, als Gisdol es ihnen mit seinem destruktiven Ansatz eintrichtert. Bruchhagen hat recht, das es mit diesem Trainer bis zum Schluss Abstiegskampf bleiben wird, denn Gisdol kann und will nichts anderes.


Wilhelm
9. Dezember 2017 um 17:34  |  1291365

Was soll man da noch sagen, wenn solch ein Spiel nicht gewonnen wird!!!


GV1977
9. Dezember 2017 um 17:35  |  1291367

„Wie zufrieden seid ihr …“
Keine ernsthafte Frage, oder !?


pwehsv
9. Dezember 2017 um 17:41  |  1291368

Bleiben unterm Strich 2 verlorene Punkte sowie die Frage, was einen Hunt dazu bewegt, ihm nach der Rückgabe letzte Woche gefolgt vom heutigen Luftloch, sich darüber zu beschweren, ein Zuspiel auf den schwächeren Fuß zu verweigern.

Ganz einfach, weil er es mit seinen 17 Jahren deutlich besser kann, Aaron.

Wobei: Wenn man bei den Umfallern von Brooks bei einem Hauch der Berührung Freistoß gibt, kann man gegen Ito in der ersten Hz auch Elfer pfeifen. Weniger theatralisches Fallen muß Ito noch lernen, dafür ist er leider zu leicht.


Blogfan
9. Dezember 2017 um 17:43  |  1291369

..tja..kein Fisch kein Fleisch..immer wieder diese „Langholzbälle“, dann die vielen „Aogo Gedächnisbälle“, 10 Meter nach vorne laufen, abstoppen und den Ball zurück….warum, weil keine Laufwege und Spielzüge im HSV Spielaufbau angelegt sind.
Diese „Spielweise“ ist nun schon Monate zu sehen und es hat sich „nichts“ geändert. Für die nächsten Spiele wird sich auch nichts daran ändern.
Die gesamte Spielanlage ist für jeden Gegner (wenn er nicht grad eine Tagesschwäche hat) leicht zu erkennen.
.
Egal, ein Punkt ist erst mal wieder auf der Habenseite…..aber Werder kommt mit 3 Zähler aus Dortmund zurück.


Blogfan
9. Dezember 2017 um 17:47  |  1291370

…mMn spielt Jung zuviel foul und Walace sollte weiter vorne (für Hunt) spielen.
Das gesamte HSV Spiel MUSS einfach viel schneller werden!!
Was positiv auf viel…im MF wurden weniger Fehlpässe gespielt..das war schön anzusehen. Es fehlt nur das Tempo nach vorne.


Blogfan
9. Dezember 2017 um 17:49  |  1291371

..auf fiel


Biker1952
9. Dezember 2017 um 18:00  |  1291372

Walace mit 73 Ballkontakten ,einer Passquoute von 89 % und das waren nicht nur quer oder Sicheitspässe und einer Zweikampquote von 50% .Im Vergleich dazu Jung mit 79% Passquote bei 50 Ballkontakten und 70 % Zweikampfquote. Hat mir besser gefallen wie mit Sakai der einfach den schwächeren Spieaufbau hat. Witzig heute wieder die Alibi-Kopfbälle von Hunt, na ja verschont halt seinen Kopf. Ein Heimpunkt ist zu wenig!


HSK
9. Dezember 2017 um 18:03  |  1291373

Wieder ein guter Blog, sachlich gut analysiert weiter so 👍
Vom Willen und der Kampfbereitschaft ist unser HSV heute der klare Sieger, aber es fehlt halt an Ideen nach der Mittellinie und das jetzt mittlerweile 3 Jahre am Stück, da hat sich gar nichts geändert.
Der Funken Hoffnung ist immer wieder Arp.
Enttäuschend heute die Wölfe, die meiner Ansicht mit ein bisschen mehr Risiko und Einsatzwillen, mit dem einen oder anderen Konter 3 Punkte hätten mitnehmen können (gut das dies nicht passierte).
Gegen Frankfurt wird das nicht reichen, es sei denn Hunt legt seine Pechsträhne beiseite und peppt sein Adrenalinspiegel…eher holt man in Gladbach noch einen Punkt, wovon ich aber auch nicht ausgehe.
Munter bleiben…und Charakter zeigen…immer HSV!!!


hansiat83
9. Dezember 2017 um 18:05  |  1291374

Positiv: die Defensivleistung gegen die zuletzt spielstarken Wolfsburger. Didavi und Malli komplett aus dem Spiel genommen. Das war sehr gut!
.
Positiv: der Wille, der Einsatz, die mannschaftliche Geschlossenheit.
.
Negativ: ab dem 16er fehlte der letzte Pass. Was nutzt z. B. das ganze Engagement von Diekmeier, wenn er die Bälle blind in den Strafraum spielt.
.
Negativ: Hunt! Wann werden wir endlich von diesem Typen erlöst? Seine Standards…unterirdisch. Seine Pässe…unterirdisch. Und dann wagt der sich auch noch Arp anzumachen, weil der nicht quer spielt. Unverschämt.
.
Negativ: Gomez/Schiri Eine klare rote Karte.
.
Fazit: Ein Befreiungsschlag Richtung Mittelfeld wurde erneut verpasst. Das Zittern geht weiter.


HSK
9. Dezember 2017 um 18:09  |  1291375

tonipain
9. Dezember 2017 um 17:34 | 1291364
……………..
Das ist doch totaler Quatsch, wenn man Gisdol eins nicht absprechen kann, dass er die Spiele gewinnen will, im Gegenteil, es wurde kritisiert (auch von meiner Wenigkeit) das immer alles oder nichts gespielt wird, jetzt bzw. in Freiburg den Punkt abgesichert und heute aus sicherer Defensive und dann wird gemeckert, ich bin kein Gisdol Fan aber da widerspreche ich…


9. Dezember 2017 um 18:25  |  1291376

@GV1977: Natürlich ist die Frage ernst gemeint. Bei den meisten HSV-Spielern überwiegt zum Beispiel das Positive nach dem Spiel. Ich sehe es allerdings so, wie es hier auch schon von einigen geschrieben wurde: Heute war ein Heimsieg möglich. Dennoch muss Gisdol am Herausspielen von Torchancen arbeiten.

@HSK: Danke dir! Dein „weiter so“ versuche ich morgen in die Tat umzusetzen 😉


HSVertotal
9. Dezember 2017 um 18:34  |  1291377

Ich kann die kritische Sichtweise auf das HSV Spiel und auf Gisdol nicht nachvollziehen!
Wenn man sieht mit welcher Offenisivqualität Wolfsburg angetreten ist, und wo man weiß , dass jeder Defensivfehler sofort bestraft wird, muss ich sagen Hut ab vor der Leistung des HSV.
Dazu hatten wir einige sehr gut herausgespielte Oofensivaktionen im Strafraum, wo das Glück gefehlt.
Mir ist lieber, wir spielen kompakt und holen gegen einen Konkurrenten 1Punkt, und nicht wie so oft in der Vergangenheit rennt die Truppe blind nach vorn und lässt Riesen Löcher in der Defensive und verliert.
Gisdol: alles richtig gemacht heute, und gut der Wechsel mit Wallace, der passsicherer ist als Sakai. 3 Spiele hinter einander nicht verloren, gab es lange nicht. Schade, dass Werder gewonnen hat.
Frankfurt kann man schlagen, weil sie offensiv nicht so stark sind, aber die letzten beiden Spiele dies Jahr werden nicht einfach.
Eine Augenweide zu sehen wie stark ARP technisch ist, und klasse, das läuferische Engagement von Diekmeier.
Ich sehe in den letzten 3 Spielen eine deutliche Enwticklung beim HSV — wir verlieren nicht mehr gegen Tabellennachbarn, und das ist besser als zuletzt!


Blogfan
9. Dezember 2017 um 18:43  |  1291378

….Abwehr erst einmal so lassen, aber dann
Ekdal u. Janjicic
Ito…..Walace…..Kostic
………….Arp
.
viell. hilft’s ja 😆


ranzmann
9. Dezember 2017 um 20:09  |  1291379

Unglaublich was ich hier lese!
Jetzt wird auf den Trainer gehauen, sorry aber da fehlen mir echt die Worte.
Ich war von MG am Anfang bestimmt nicht überzeugt, aber im Gegensatz zu euren hochgepriesenen Retter BL haben wir ein Konzept und Torchancen!!!
Kontinuität ist doch das was der HSV jetzt und schon seit Ewigkeiten braucht!!!


9. Dezember 2017 um 20:18  |  1291380

Aus Stadion zurück… ich muss mich den letzten Meinungen hier anschließen, das war doch gut von uns!!! Fußball vom hsv, und Chancen zum Tor. Mein Gott kommt mal runter, vor einem Jahr gab es sowas nicht so regelmäßig.


dead-alive
9. Dezember 2017 um 20:21  |  1291381

Gisdol echauffiert sich über die Kritik von außen (Sammer), reagiert aber erneut genauso, wie von der Öffentlichkeit gefordert. Ganz schwaches Auftreten des Übungsleiters. Ganz im Gegensatz zu seiner Mannschaft, die gern die Fußfesseln ablegen möchte, die Gisdol ihnen in seiner Sturheit anlegt. Diese Mannschaft könnte sehr wohl mehr. Gisdol tarnt seine Inkompetenz mit dem Märchen, dass dieser Antifußball alternativlos wäre, um den HSV in der Liga zu halten. Offensichtlich stört sich niemand von den Verantwortlichen daran, also darf er weiterwurschteln. Muss man wohl zur Kenntnis nehmen.

Vollkommen inakzeptabel hingegen bleibt seine Weigerung, der Mannschaft endlich die Grundlagen der Fußballtechnik beizubringen. Wie kann man sich mit diesen Standards zufrieden geben? Worauf wartet der Welttrainer? Sieht er es nicht? Muss auch das erst ein Herr Sammer öffentlich kritisieren? Unfassbar, dass es keinerlei Kompetenz im Verein gibt, die das vom Trainer einfordert und durchsetzt.

Es bleiben zu viele Defekte. So wird das nix.


HSV1976
9. Dezember 2017 um 21:35  |  1291382

Seit 3 Spielen ungeschlagen- das ist sehr gut und eine Serie!

Natürlich hätte man heute gewinnen müssen

In dieser Woche war ja schon von den Berufskritiker zu lesen, dass der Punkt in Freiburg schlecht war, da der HSV keine Punkte mehr holt – also müssten die Personen jetzt positiv überrascht sein….

Ich selbst bin nach dem Spielverlauf etwas enttäuscht über den einen Punkt , aber früher wurden diese Dinger noch vergeigt. Step By Step


Oldenburger
9. Dezember 2017 um 22:42  |  1291383

Der HSV hat heute eine Offensive aus Origi, Didavi, Gomez, Malli komplett neutralisiert. Glückwunsch zu dieser Leistung!
Ich bin zufrieden, wenn ich kleine positive Entwicklungen sehe. Wir sind ja nicht bei „Wünsch-Dir-Was“.


kreuzband
9. Dezember 2017 um 22:46  |  1291384

Moin,
Was das heutige Spiel angeht, bin ich im Kern bei Hansiat. Wille, Einsatz und Geschlossenheit waren ein Faustpfand heute. Schade nur, dass es eben weiterhin an spielerischen Selbstverstaendlichkeiten fehlte (obgleich es einige gute Ansätze gab). Die Wolfe fand auch ich eher enttaeuschend – vielleicht wollten sie es aber auch schlicht vermeiden, unserem HSV die situativen (also nicht seitens des HSV planvoll herbeigeführten) Moeglichkeiten zu bieten, wie es Hoffenheim noch tat.
Unterm Strich also schade, dass heute kein Dreier heraussprang. Das macht dann auch nicht gerade die Anstrengung wett, sich das Spiel angeschaut zu haben, so immer zwischen Hoffen und Bangen (auch weil ich der es Mannschaft so wuenschte, sich für ihre Mühen zu belohnen).
@GV im Vorblog: danke fuer den Winterhoff-Link. Kannte den Zeitgenossen zuvor noch nicht und fand seinen Vortrag in mancher Hinsicht interessant und anregegend.


crassus52
10. Dezember 2017 um 1:03  |  1291385

Von Hunt befreit, der Mann spricht mir aus der Seele, auf Schalke trifft er aus 6m nicht ins Tor,heute haut er am Ball vorbei!Werder-Zecke,weg mit ihm!!!


Klaus Henning
10. Dezember 2017 um 1:13  |  1291386

Arp spielt sich völlig frei vors Tor und schiebt den Ball vorbei, weg mit ihm!!! Diekmeier dringt in den Strafraum ein und schießt den Torwart an, weg mit ihm!!! Papa schießt nicht einmal aufs Tor, weg mit ihm!!! Mann, mann, schnarch, gurgel.


Heindampf
10. Dezember 2017 um 2:33  |  1291387

Ich stimme der Analyse des Autors nicht ganz zu.

Ich habe über weite Strecken eine gut organisierte HSV Mannschaft gesehen. Die stand meistens sehr gut, und hat den wirklich schwachen Wölfen zumindest in der ersten Hälfte kaum Möglichkeiten geboten – selbst wenn der Ball in der eigenen Offensive mal blödsinnig verdaddelt wurde.

Es gab vier mehr oder weniger klare Torchancen für den HSV und ein Sieg wäre allemal verdient gewesen. Der HSV zeigte gute spielerische Ansätze und wirkte in keiner Phase wie ein Abstiegskandidat. Kämpferisch ist ohnehin nichts auszusetzen.

Woran liegt es, dass die Mannschaft so ein Spiel nicht gewinnt? Es fehlt an torgefährlichen Mittelfeldspielen a la Arturo Vidal. Für den Gegner ist es zu einfach, die Sturmspitzen effektiv zu decken. Da muss aus dem Rückraum viel mehr kommen. Die Torabschlüsse von Jung, Hunt, Walace, Diekmeier (obwohl der zur Zeit klasse spielt) sind einfach erbärmlich.

Im heutigen Spiel hat mich außer dem kleinen Ito (schwächster Mann auf dem Platz) keiner enttäuscht. Und Fiete – der kann es (auch wenn er leider vorbei geschossen hat). Genau wie Kostic.

Man sollte analysieren, warum nach einem durchaus passablen Aufbauspiel der letzte Pass nicht gelingt. Jedenfalls wird diese Mannschaft in diesem Jahr (oder im nächsten) NICHT absteigen. Allerdings erwarte ich von genau dieser Mannschaft in naher Zunkunft auch noch deutlich mehr.


Heindampf
10. Dezember 2017 um 3:03  |  1291388

Ich muss korrigieren, weil ich mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt habe: Fiete hat nicht enttäuscht! Er ist ein technisch erstaunlich starker Spieler, erobert Bälle und/oder macht sie fest und leitet sie klug weiter. In dieser Truppe ist er einer der Besten. Respekt. Möge er bald wieder ins Tor treffen.


Blauringkrake
10. Dezember 2017 um 5:19  |  1291389

Immer erste Liga – Nur der HSV


Toki
10. Dezember 2017 um 8:38  |  1291390

Es bleibt dabei (und die Hüpfer sollten sich mal die Tabelle anschauen, wenn sie von einem guten Spiel reden): Diese Truppe ist extrem limitiert und ist von ‚Fußball spielen‘ meilenweit entfernt. Eine spielerische Entwicklung hat unter diesem ‚Möchtegern‘ Trainer in den Jahren nicht stattgefunden. Schade für die verlorene Zeit. Für mich weiterhin und grade bei der diesjährigen Tabellenkonstellation ein heißer Tipp auf den Abstieg!


scorpion
10. Dezember 2017 um 9:25  |  1291391

Moin.
.
Ich fand das Spiel besser als vom Blogautor beschrieben.
.
Zwei Spieler waren , neben Papa, auffallend.
.
Walace deutlich besser als Sakai auf dieser Position.. Hoffentlich bekommt er die Chance, sich „einzuspielen“…
.
.. und Hunt – da zu fällt mir nichts mehr ein.
So lange der Trainer diesen Bremser eines jeden Angriffs, diesen Verschwender jeden ruhendes Balles weiterhin aufstellt, muss ich an den Fahigkeiten und der Lernfähigkeit des Trainers zweifeln.
.
Schade, gestern hätte der HSV 2 weiter Punkte so verdient gehabt, wie gegen Freiburg der eine unverdient war.


Heindampf
10. Dezember 2017 um 9:42  |  1291392

Mit „Hüpfer“ bin ich wohl nicht gemeint, obwohl ich, wenn auch kein gutes, dann aber zumindest kein schlechtes Spiel gesehen habe. Die Mängel sind natürlich klar erkennbar (Abschluss, der letzte Pass, durchaus sehenswerte Aktionen erfolgreich zu Ende spielen). Ich könnte mir durchaus vorstellen (wie viele kritische Zeitgenossen auch), dass man dies durch Trainingsarbeit entscheidend verbessern könnte. Und ja, unser Mittelfeld ist nicht das beste: Hunt nicht, Gideon Jung wirkt auf mich wie ein ganz normaler Bundesligaspieler – nix Besonderes, Ekdal spielt nie, Walace wirkte auf mich ziemlich verunsichert (liegt es am Eiertanz-Kurs vom Trainer?).

Douglas Santos finde ich richtig klasse! Was wir brauchen, ist ein guter, torgefährlicher Mittelfeldspieler. Und der Witz ist: Den haben wir sogar unter Vertrag! Leider hütet er gerade das Krankenbett auf Teneriffa. Es war eine große Fehlleistung, Hali23 (für eine so große Dauer) zu verleihen.


urgestein64
10. Dezember 2017 um 9:53  |  1291393

Guten Morgen,
drei Spiele hintereinander nicht verloren, hinten zu null!! Leider klappte es vorne nicht. Ich verstehe die Kritik am Trainer nicht. Das einzige, was ich ihm „ankreide“ ist, dass er manchmal zu spät wechselt. Ito hätte heute in der Halbzeit ausgewechselt werden müssen. Es war nicht sein Spiel gegen die „robusten“ Wolfsburger. Aber was wollen wir? Wieder ein Trainerwechsel, für teures Geld einen „Neuen“ holen. Was soll das bringen? Und was die Person Hunt betrifft: Er hat heute und in auch in Freiburg nicht gut gespielt, aber wer soll Hunt ersetzen? Es gibt keinen!!!


Heindampf
10. Dezember 2017 um 9:54  |  1291394

In meinen kühnsten rosaroten Träumen stelle ich mir soeben vor, wie Halolovic23, der Fiete, der Filip und vielleicht ein wieder erstarkter Ito (der wirklich schwach war, ungeahnte technische Mängel!!!) sich mit herrlichen Doppelpässen durch die gegnerischen Abwehrreihen kombinieren und der Volkspark ein ums andere Mal „explodiert“.

Ich bleibe dabei: So wie gestern spielt kein Absteiger! – Vielleicht so erfolglos, aber nicht so „gut“.


HSK
10. Dezember 2017 um 10:41  |  1291395

@Heindampf
10. Dezember 2017 um 9:54 | 1291394
…………………………………
Moin, Ingolstadt spielte auch nicht wie ein Absteiger!
Fakt ist, dass die Probleme im Spiel (Aufbau – Angriff, Standarts etc.) seit Jahren die gleichen sind.
Ob diese Art von Rumpelfußball diese Saison ausreicht, wage ich zu bezweifeln. Das Glück wurde in den letzten Jahren zu oft strapaziert.
Trotzdem – immer HSV!!!


Voraussager
10. Dezember 2017 um 11:34  |  1291396

Habe leider nur das Spiel in der Sportschau gesehen, dort wurde es als Fehlpassfestival dargestellt. Hier haben einige ja wieder gutes gesehen. Sei es drum, ein Punkt ist zu wenig! Bremen wird uns bis Weihnachten überholen, dann sollten auch die letzten hier begreifen das man mit latenter Trainingsverweigerung und Schönrederei absteigen wird. 15 Punkte aus 15 Spielen, Spitze.
Wann ist Grinsdol Geschichte, der Mann versaut mir das Weihnachtsfest!!


rrose
10. Dezember 2017 um 11:44  |  1291397

Voraussager
10. Dezember 2017 um 11:34 | 1291396

Wann ist Grinsdol Geschichte, der Mann versaut mir das Weihnachtsfest!!

mit Gisdol wirst Du noch sehr lange leben müssen, weil er nicht am Gras zieht sondern es langsam wachsen läßt und dabei volle Rückendeckung hat.


Voraussager
10. Dezember 2017 um 11:53  |  1291398

rrose,
diejenigen die ihm Rückendeckung geben gehören natürlich genauso in das Tal der Ahnungslosen geschickt, deshalb gebe ich Dir Recht, wir müssen bis 5 vor 12 mit diesem Gesamtdefekt leben.
Ich werde jetzt Werderfan!!! ???


Heindampf
10. Dezember 2017 um 12:06  |  1291399

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

Es war kein ganz schlechtes Spiel vom HSV. Es war eine Mannschaft auf dem Platz, die alles reingehauen hat, wo eder für den anderen da war. Und eine Mannschaft, die beileibe nicht nur blind nach vorne gebolzt hat, sondern erkennbar um spielerische Lösungen bemüht war, was in manchen Szenen sogar gelang. Die taktische Ordnung – besonders in Halbzeit 1 – war sogar bemerkenswert. Da hatte WOB immer nur Ballverluste zu verzeichnen und sah wirklich ganz schlecht aus.

Ich bin mal gespannt auf Dienstag. Frankfurt ist möglicherweise spielstärker als die Wölfe. Das muss für unseren HSV aber keinen Nachteil bedeuten. Im Gegenteil, vielleicht (hoffentlich) kommt es dem HSV Spiel sogar entgegen. 0:3 wie im letzten Jahr werden wir uns aber mit Sicherheit nicht wieder abschlachten lassen. Den kleinen Japaner würde ich bis zur Winterpause nicht mehr in die Startelf bringen (ohne ihn allerdings zu demontieren!!!). Ihm würde eine Pause und weitere Trainingsarbeit einfach gut tun. Fiete ist aus der Mannschaft überhaupt nicht mehr wegzudenken, der hat einfach Klasse.

Zum Schluss eine Frage: Warum hat man eigentlich Andre Hahn verpflichtet? Und warum wurde er gestern eingewechselt? Er ist eine große Enttäuschung.


GV1977
10. Dezember 2017 um 13:34  |  1291401

Tja, die Frage „warum wurde Hahn verpflichtet“ wird wohl wieder mal zu spät gestellt und beantwortet. Nach den Erfahrungen mit so einigen anderen ähnlich gelagetren Fällen gab es diese Frage allerdings bereits vor Vertragsabschluss. Vermutlich wurde sie von den „falschen“ Leuten, den „Pestilenzen“ gestellt ? Remember VdV statt Eriksson, Hunt statt Malli oder Grifo, ..etc. etc.
Was übrigens sollte Ito bei einem solchen Training noch „weiterarbeiten“ ? Mehr an seinen defizitären Kampfbolzer-Kompetenz ?!
Die Eintracht ist womöglich spielstärker als WOB ? Vielleicht; aber vor allem sind sie sicherer, taktisch klüger, kampfstärker, motivierter.
Vermutlich wird sie sich nicht vor einer Auseinandersetzung mit dem Gisdolschen „einfachen“ Antifußball drücken.
Sie war wiederholt in der Lage, die Bayern in deren Hälfte mit Powerplay zu drücken (vor und nach dem 0:1)
Und sie ist auswärts bekanntlich kein einfacher Gegner.
Für ein weiteres 0:0 braucht der HSV sehr viel Fortune.


Altfan
10. Dezember 2017 um 14:31  |  1291402

Ich sehe auch Gisdol als das Hauptproblem!
Warum wechselt er Arp aus und Hahn ein???
Arp hat – trotz zweier etwas schwächerer Spiele immer noch Spielwitz und Torgefahr, kann immer noch mal für eine Überraschung sorgen! Und in einem Heimspiel gegen so einen harmlosen Gegner, da kann man einen weiteren Stürmer in der Schlussviertelstunde ein wechseln! Aber doch nicht Stürmer gegen Stürmer!!!


GV1977
10. Dezember 2017 um 14:40  |  1291403

Gisdol: „…haben wir spielerisch sehr gut gelöst..“,
„..schwierige Bedingungen, tiefer Platz, glitschiger Boden, die dazu geführt haben, dass der Ball nicht über die Linie wollte…“,
„War schon ein richtig gutes Spiel von uns, das wir da gezeigt haben..“,
„die Art und Weise, wie wir gespielt haben war gut, vielleicht sogar sehr gut …“
… ohne Worte


GV1977
10. Dezember 2017 um 14:40  |  1291404

Oha, Köln führt 3:0


Altfan
10. Dezember 2017 um 14:56  |  1291405

Erst mal gut, wenn wenigstens Freiburg nicht punktet! Und: Warum hat der BVB bis heute gewartet und nicht vor dem Spiel gegen Brähmen den Trainer gewechselt? Dann hätten die vielleicht keine Punkte dort geholt!!!
Aber im Prinzip kotzt es mich an, auf die anderen Mannschaften zu sehen! Wir müssen die Punkte selber holen! Und da war gestern nun mal mehr drin! Gisdols Aussagen sind mal wieder nicht nachvollziehbar!


Voraussager
10. Dezember 2017 um 15:09  |  1291406

GV1977,
das schlimme ist Gisdol glaubt den Schwachsinn den er da schwadroniert auch noch


boss48
10. Dezember 2017 um 15:14  |  1291407

Ich find’s unmöglich von Voraussager, den Trainer „Grinsdol“ zu nennen. Was soll so etwas Herabwürdigendes. Beiträge mit diesem „Namen“ sollten nicht freigeschaltet werden.


HSK
10. Dezember 2017 um 15:18  |  1291408

Das schlimme ist, dass man als Fan auf andere Mannschaften hoffen muss…obwohl Köln war fällig, Trainerwechsel Blödsinn und wenn nicht vor der Winterpause, klarer Aufwind in den letzten Spielen zu erkennen, Stöger hätte heute auch gewonnen.


HSK
10. Dezember 2017 um 15:25  |  1291409

GV-was schreibst Du den bei Graupenperle ,, Freiburg ist wieder dran, fast das 3:2; noch nichts entschieden im Keller.
Ob „Wunder von Köln oder Freiburger Dreier (15 Pkt), dem HSV wäre eher ein Remis recht.“ so d… sind die verantwortlichen auch nun wieder nicht, ein Kölner Sieg hält beide auf Abstand… 😉


HSK
10. Dezember 2017 um 15:29  |  1291410

Poh, was für Träumer, wieder nach ruhendem Ball, aber Kölle gewinnt das 4:2…


HSK
10. Dezember 2017 um 15:59  |  1291411

Das ist unglaublich, dass wars für Kölle, völlig verdient für Freiburg, bestes Spiel des Spieltags, mehr davon…


Blauringkrake
10. Dezember 2017 um 16:21  |  1291412

Am Dienstag gegen Frankfurt einen Dreier holen , dann sieht die Lage etwas besser aus
Immer erste Liga – Nur der HSV


GV1977
10. Dezember 2017 um 16:37  |  1291413

Dreier für Freiburg 😉


Afterdark
10. Dezember 2017 um 16:57  |  1291414

Bremen gewonnen, Freiburg gewonnen, Mainz unentschieden … keiner hilft uns, wir müssen die Dinger selbst gewinnen.
Scheiß-Spieltag, aber: Wir schaffen das! Nur der HSV


Matz-Ab-Moderatoren-Team
10. Dezember 2017 um 20:18  |  1291416

Bitte hört auf mit den Beleidigungen oder Verunglimpfungen von Namen. Danke.


dead-alive
10. Dezember 2017 um 20:55  |  1291417

Aha, die heimlichen Zensoren sind wieder aktiv.

Da bin ich ja mal gespannt, ob die Verunglimpfung vom Voraussager ala Vorausschwätzer usw. auch geahndet wird. Und die Oppas werden dann ja auch nicht mehr angegangen. Und Kühne nicht mehr Erpressung unterstellt.

Prima! Damit ist die Compliance wieder hergestellt.


GV1977
10. Dezember 2017 um 21:00  |  1291418

Hätten die Kölner das Spiel so deutlich gewonnen, wie es anfangs schien, dann wäre womöglich eine Aufholjagd mit neuem Mut nicht auszuschließen gewesen; sie haben noch immer einiges Potential.
Jetzt scheint erstmal das Rennen um den 17. Platz eröffnet bzw. die Flucht vor dem 17. Platz.
und Freiburg hat Rückenwind.


GV1977
10. Dezember 2017 um 21:08  |  1291419

dead-alive
10. Dezember 2017 um 20:55
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><
Du scheinst mir wohl doch eine ausgewachsene Pestilenz zu haben 😀 😀


Voraussager
10. Dezember 2017 um 21:17  |  1291420

Moderatorenteam,
hier werden viele mit ihrem Namen verunglimpt, ich übrigens auch. Nur weil hier plötzlich ein. boss48 auftaucht braucht ihr hier nicht zu massregeln.
Wo kommt der plötzlich her, durch sachkritische Beiträge ist er hier noch nicht aufgefallen.


Voraussager
10. Dezember 2017 um 21:35  |  1291421

Die Überwinterung auf einem Abstiegsplatz naht, aber wir sind auf einem guten Weg.
Ich habe nicht für möglich gehalten das die Steigerung unserer Trainer nicht aufzuhalten ist.
Fink, Zinnbauer, Slomka, Labbadia, Gisdol, fehlt nur noch Neururer!


nenndorfer
10. Dezember 2017 um 21:42  |  1291422

„Wo kommt der plötzlich her, durch sachkritische Beiträge ist er hier noch nicht aufgefallen“
.
Der ist hier mal eben reingehüpft.🤣🤣🤣


HSK
10. Dezember 2017 um 21:45  |  1291423

👍 😂 🤐 🏃


rrose
10. Dezember 2017 um 22:02  |  1291424

Ich finde es gar nicht schlecht, wenn die Moderatoren ihren Job machen. Dann wird es hier nicht so niveaulos wie in der Rautenperle, wo Beleidigungen als Meinungsvielfalt gelten. Matz-Ab wird immer besser!


wasp
10. Dezember 2017 um 22:07  |  1291425

wenn Matz-Ab jetzt tatsächlich wieder moderiert wird und man Beleidigungen und Verunglimpfungen dadurch vermeidet, würde ich auch öfters wieder reinschauen und mitmachen. Das ist doch sehr positiv.


Voraussager
10. Dezember 2017 um 22:08  |  1291426

nenndorfer,
wir haben doch schon genug Hüpfer, damit steigen wir ab!


nenndorfer
10. Dezember 2017 um 22:29  |  1291429

Vorraussager
Nein haben wir nicht, die ganze Welt muss hüpfen.🤣
Und ausser jetzt Köln ist noch nie eine Mannschaft in der Vorrunde abgestiegen.

Anzeige