Vom
Hamburger Abendblatt
Anzeige

Hallo, liebe Blog-Gemeinde,
rein nachrichtlich war der Tag beim HSV unspektakulär. Im Volkspark ruhte der Trainingsbetrieb, erst am Dienstag beginnt die Vorbereitung auf das Nordderby gegen Wolfsburg. Ansonsten habt ihr ja sicher mitbekommen, dass Nachwuchschef Bernhard Peters unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung bis 2020 steht.

Bei den Kollegen vom NDR Sportclub bestätigte er, dass nur noch Details zu klären sind. Im Sommer würde das Arbeitspapier von Peters auslaufen. Wenn man sich die Entwicklungen im Nachwuchs anschaut, eine völlig richtige Entscheidung.

Auch, wenn er gerade in seiner Anfangszeit mit der einen oder anderen Entscheidung (vor allem bei einigen Trainerwechseln im Nachwuchs) angeeckt ist, so muss man sagen, dass es Entscheidungen waren, die rückblickend richtig waren. Der HSV arbeitet daran, dass er im Jugendbereich wieder einen guten Ruf hat. Und Peters hat mit seiner strategischen Ausrichtung großen Anteil daran. Mit dem frisch bezogenen Campus steuert der HSV definitiv in die richtige Richtung – zumindest im Jugendbereich.

HSV-Spieler sammeln Geschenke für den guten Zweck

Bei den Profis stand heute Abend ein besonderer Termin auf dem Programm. In der Westtribüne versammelte sich die Mannschaft, um Geschenke für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Hamburg und Umgebung einzusammeln. Der Duft von Punsch, Christstollen und Kakao lag in der Luft, das Eventcenter wurde zum Weihnachts-Wunderland und mittendrin rotierten die Profis wie die fleißigen Helfer des Weihnachtsmanns. Die Weihnachtsaktion war der Jahresabschluss der Initiative „Der Hamburger Weg“. Bereits zum zehnten Mal hilft der HSV das Fest der Liebe auch für diejenigen, die nicht so viel Glück im Leben haben, zum schönsten Tag des Jahres zu machen.

Filip Kostic und Kyriakos Papadopoulos waren besonders bei den Fans gefragt                                                                       Foto: Witters

Aus zwölf Einrichtungen wurden insgesamt 707 Wünsche eingereicht. Pünktlich zum Jubiläum der Aktion ein neuer Rekord. Seit dem 21. November hingen die Wunschzettel an Weihnachtsbäumen in den Fanshops und Filialen der Partner des Hamburger Wegs. Dort konnte sich jeder, der helfen wollte, beteiligen und am Montagabend die Geschenke den HSV-Profis überreichen.  Und an Arbeit mangelte es den Fußballprofis wahrlich nicht.

1200 Fans strömen in den Volkspark

Rund 1200 Fans strömten in den Volkspark, um große und kleine Präsente zu überreichen und ihre Lieblingsspielern zu treffen. Diese erfüllten bereitwillig Autogrammwünsche und standen geduldig für Selfies zur Verfügung. Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen und Trainer Markus Gisdol begrüßten die Fans per Handschlag, ohnehin zeigten sich die Spieler und Trainer und Verantwortliche sehr fan-nah.

„Ich habe selber Kinder zuhause, und es ist einfach nur eine geile Aktion, wenn man sieht, wie viele Menschen Kindern helfen, denen es nicht so gut geht. Ich bin schon lange dabei, und es wird immer mehr. Früher haben wir in der Mixed-Zone mit einhundert Leuten angefangen, jetzt sind wir bei über eintausend Menschen, die helfen. Das ist einfach überragend. Weihnachten ist ein besonderes Fest und ich sehe es schon an meinen Kindern, wie sehr sie sich freuen“, sagte Dennis Diekmeier.

Insgesamt war die Stimmung sehr positiv, die Spieler haben viel Zuspruch bekommen, besonders gefragt waren Filip Kostic und Kryriakos Papadopoulos, aber auch Luca Waldschmidt bekam viele aufmunternde Worte und Danksagungen für sein Tor zum Klassenerhalt im vergangenen Mai gegen Wolfsburg. Geschichte darf sich am Wochenende gerne wiederholen, wenngleich das Talent im Moment ja nur zwischen Bank und Platz pendelt.

Aber das spielte heute Abend nur eine untergeordnete Rolle. Am Ende ging es um den guten Zweck.

So, das war es kurz und knackig für heute. Wir melden uns morgen wieder.

Habt einen schönen Abend.

Alex

 

 


22
Kommentare

Voraussager
4. Dezember 2017 um 22:11  |  1291181

Wie man an der mangelden Beteiligung am Blog heute sieht reißt es hier keinen vom Hocker wenn sich Millionäre in einer extra freigehaltenen Arbeitszeit gezwungenermassen um bedürftige Kinder kümmern. Heuchelei pur!!


nenndorfer
4. Dezember 2017 um 22:29  |  1291182

die kümmern sich halt, was andere nicht machen.


Ruediger
4. Dezember 2017 um 22:44  |  1291183

Heuchelei geht mir zu weit, dass kann nun wirklich nicht belegt werden. Daher ist es auch völlig egal, durch die Spieler kommen Menschen zusammen und helfen Kindern. Das ist das einzig Entscheidende.


dead-alive
4. Dezember 2017 um 22:51  |  1291184

Genau, schöne Sache.

Schade, dass man vorher nicht trainieren konnte.

Aber es läuft ja.


nenndorfer
4. Dezember 2017 um 23:00  |  1291185

Ja läuft…..rs gibt Dinge die sind überbewertet.🤣


HSV-Fele
4. Dezember 2017 um 23:13  |  1291186

Tja was soll ich dazu sagen Hamburger Presse wie HA , MOPO und BILD haben damals Peters lieber gestern als heute aus Hamburg gejagt und niedergeschrieben zum Glück ist er geblieben , jetzt wissen wir alle wie viel Sportliche Kometenz bei der Presse vorhanden ist , also nach Lindner Motto lieber nichts schreiben als falsch schreiben:) .
NUR DER HSV !!


Tante Kaethe
5. Dezember 2017 um 8:58  |  1291187

Hallo zusammen. Nach längerer Abwesenheit, zum Großteil der dürftigen Leistungen der Spieler als auch der Stimmung hier im Blog habe ich mich entschieden , mal wieder den Blog zu lesen.
Das neue Design ist ansprechend. Scholle nicht mehr da. Ich hatte in einen meiner letzten Kommentare vor meiner Abstinenz den damaligen Blogschreiber indirekt für den Zustand des Blogs verantwortlich gemacht und wurde dafür öffentlich an den Pranger gestellt.
Egal, ich hatte versprochen, dass ich noch ein paar Dinge zum WLAN im Stadion schreiben. Daher möchte ich dich Dieter bitten, mich kurz anzuschreiben, damit wir uns hier kurz abstimmen können.


Reiner Petri
5. Dezember 2017 um 9:03  |  1291188

Moin!
So bin über sieben Brücken gegangen aus dem Sarg in die Anstalt und sieh da Virus!
HSV-Virus, unheilbar!
Und die Mannschaft nach drei Tagen frei, oder waren es vier, eigentlich 7 Tage, denn richtiges Training geht andres und das Spiel das sie bringen ist ja auch nur rumstehen auf 20 Quadratmetern beim Abschlag.
Tja da isser wieder, der Wolfgang und er freut sich, dass der Hamburger Weg das Richtige macht! Er kümmert sich! Er zeigt wie es geht und wer die Medien verfolgt, der weiß, dass die Hamburger Spieler allesamt von ihrem Millionen auch abgeben!. Respekt!
Wenn man dann mal genauer hinschaut, eigentlich hatten die nur zwei Tage kein Training. Denn am Tage nach dem Spiel gibt es Auslaufen und Physio im Kraftraum. Wer schon mal Sport getrieben hat weiß, dass nach eine hohen Belastung am anderen Tage dosieren angesagt ist, da sonst die Muskeln zumachen.
Dann am freien Tag, läuft jeder Spieler trotzdem sein vorgegebenes Pensum, damit die Muskeln locker bleiben und die Masse bleibt. So auch gestern nach oder vor dem Paketeverteilen.
Ich muss nochmals erwähnen, dass genau auch diese Passwege, die Malli rund um die Uhr auch zu Hause im Wohnzimmer trainiert! so auch in Hamburg trainiert werden.
Man merkt aber schon, dass nur wenige hier im Blog verstehen, dass ein Spiel in Freiburg anders zu spielen ist, als ein Heimspiel von Wolfsburg gegen eine Kontermannschaft!
Und ich hatte Recht damit, dass Ito in einem solchen Kampfspiel wie gegen Freiburg nicht die richtige Einwechslung gewesen wäre.
Ich will ja nicht pesten gegen die Pester aber ich weiß inzwischen warum Gisdol der Grinser heißt und so oft grinst: Er liest die Kommentare der Pestilenzen in diesem Blog und grinst sich einen damit er nicht laut loslachen muss!
Ich bin sicher, dass am Samstag ein Wahnsinnsspiel in Hamburg abläuft.
Wolfsburg ist zu alter Stärke zurück gekehrt und mit dem HSV empfängt sie eine Abwehrstarke Mannschaft die zuhause zeigen kann, dass eine Änderung eingesetzt hat.
Ich werde wahrscheinlich nicht da sein können, da die Arbeit mich bindet.
Auf alle Fälle ihr Pester! Ihr habt mich gerufen hier bin ich! Beetlejuice !
Endlich wieder was los im Blog!
Freut euch dass es auch andere Meinungen gibt.
Der Blog lebt!


paulinski
5. Dezember 2017 um 9:05  |  1291189

Vorausschwätzer, wo schreibe ich, dass ich mit dem HSV der letzten Jahre zufrieden bin? Musst meine seltenen Beiträge schon ganz lesen und dann Dein negatives Geschwätz belegen.


paulinski
5. Dezember 2017 um 9:07  |  1291190

HCS, nehme die sechs zurück und verpasse sie mir, pardon!


Voraussager
5. Dezember 2017 um 9:51  |  1291191

paulinski,
scheinst ja nicht in der Lage zu sein auf meine sachlichen Anmerkungen zu reagieren, schade!!


HCS
5. Dezember 2017 um 9:59  |  1291192

Paulinski

Passt schon. Danke für die Reaktion.

HSV Fele

BP wollten hier noch ganz andere vom Hof haben. Sogar einige die ihn heute loben.


paulinski
5. Dezember 2017 um 10:21  |  1291193

Also, lieber Voraussager, wenn Du mich und andere in „Du und Deine Gleichgesinnten“ einordnest, dazu völlig unberechtigt behauptest, wir/ich wären mit dem „Murks der letzten 10 Jahre zufrieden“, so bist Du leider doch anmaßend und persönlich. Daher für mich nur ein Schwätzer, der dem anderen nicht zubilligt, dass dieser bei aller Kritik ( und die ist weiss Gott bei diesem HSV angebracht)immer noch nach etwas Gutem sucht. Aus dem Grund, dass man nicht ganz in Verzweiflung stürzt. Ich hoffe zur Aufhellung meiner, zugegeben, manchmal sehr widersprüchlichen Beiträge jetzt beigetragen zu haben.


nenndorfer
5. Dezember 2017 um 12:16  |  1291194

Ja die alten Herren, es kann nicht sein was nicht sein darf.😁


nenndorfer
5. Dezember 2017 um 12:25  |  1291195

10 Jahre Murks? Seit den 90gern sind wir Murks. Ich lache immer wenn einige ältere Herren meinen, unter Hoffmann wären wir noch auf Augenhöhe von Bayern.🤣🤣 das wären wir seit den 90gern nicht mehr, nein teilweise sogar nocht mal mit Brähmen


nenndorfer
5. Dezember 2017 um 12:31  |  1291196

10 Jahre Murks? Seit den 90gern sind wir Murks. Ich lache immer wenn einige ältere Herren meinen, unter Hoffmann wären wir noch auf Augenhöhe von Bayern.🤣🤣 das waren wir seit den 90gern nicht mehr, nein teilweise sogar nicht mal mit Brähmen.
Aber ist das ein Grund Trübsal zu Blasen, nö.


Voraussager
5. Dezember 2017 um 13:01  |  1291197

Leider kann ich nicht länger als 10 Jahre zurückblicken, habe mich als Schüler noch nicht so intensiv mit dem HSV beschäftigt.
Um so schlimmer wenn es davor auch schon so unterirdisch war!


Biker1952
5. Dezember 2017 um 13:49  |  1291198

Tabellarisch schaut man hier mal rein
https://www.fussballdaten.de/vereine/hamburger-sv/daten/


dead-alive
5. Dezember 2017 um 14:40  |  1291199

30 Jahre Defekte!


nenndorfer
5. Dezember 2017 um 15:13  |  1291200

Ja 30 Jahre defekte, beim Verein und Fans.
Deswegen muss ich auch immer lächeln, wenn „ihr“ etwas kritisch sieht und hinterfragen wollt. Es hat sich seit 30 Jahren nichts geändert.
Euer tun ist sinnlos. Aber das wisst ihr ja und deswegen gibt es nur eins, egal was auch immer , Hauptsache draufhauen.
Ich freue mich über jeden Punkt.


nenndorfer
5. Dezember 2017 um 15:17  |  1291201

Danke Biker1952


paulinski
5. Dezember 2017 um 16:34  |  1291202

Voraussager, wieder so ein Geschwätz. Als wenn Du Dich nicht informiert hast, was meinetwegen vor Deiner Zeit war. Nein, ich muss leider wieder meine Anrede ändern, lieber Vorausschwätzer! Wenn mit euch nicht auf den HSV draufhaut, sind wir Hüpfer. Na und ?

Anzeige