Präsentiert von


Rick van Drongelen
ist zurück – mit neuer Kurzhaarfrisur und topfit.

***Heute gibt es leider keinen ganzen, kompletten Blog, sondern nur ein kurzes Update: Ito fiel heute grippekrank aus, Salihovic (Schnittwunde am Schienbein) absolvierte ein individuelles Lauftraining und ansonstzen standen elf Mann beim nicht öffentlichen Training auf dem Platz und spielten Fußball-Tennis. Die Nationalspieler werden erst morgen bzw. frühestens  heute im Laufe des Tages zurückerwartet. Ich melde mich morgen wieder, wo übrigens ersatzweise für heute um 15 Uhr öffentlich trainiert wird. Dass Leipzig inzwischen beliebter sein soll als der HSV halte ich für eine exklusive Meldung des besagten Mediums. Ansonsten ist heute nichts aufregendes passiert. Und das ist gut so. Für mich zumindest. Bis morgen!***

 

Zweimal 20 Minuten standen heute Vormittag auf dem Plan. Den Kader aufgefüllt mit jungen Talenten ließ Trainer Markus Gisdol heute elf gegen elf spielen über die volle Platzlänge. Kwarteng, Haut, Mohssen, Köhlert, Ambrosios, Seo, Giese, Knöll und Mundhenk sowie natürlich Ito waren heute dabei. Also zehn nominelle Nachwuchsspieler – aufgeteilt auf zwei Mannschaften. Denn auch heute fehlten noch die Nationalspieler, die morgen und Mittwoch zurückerwartet werden. Ergo: Zehn Profis zuzüglich der beiden Torhüter Mathenia und Pollersbeck – so sah das heutige Training heute aus, da neben den Nationalspielern auch noch Andre Hahn wegen einer Grippe ausfiel. Ich habe mir die Einheit heute mit einem ehemaligen HSV-Profi und Extrainer zusammen angesehen. „Das hat mit Bundesligahärte hier eher nichts zu tun“, sagte dieser mir heute und wunderte sich darüber, dass keiner der Spieler Schienbeinschützer trug – dafür fast alle Alustollen. Nun ja, im Spiel wurde schnell deutlich, dass harte Zweikämpfe ausgelassen wurden. Insofern waren Schienbeinschützer nicht zwingend notwendig.

 

Aber parallel zu fehlenden Zweikämpfen gab es wieder eine Menge Szenen mit leichtesten Abspielfehlern, die von außen nur selten kommentiert wurden. „Warum wird das so hingenommen“, fragte mich mein Bekannter und ergänzte, dass er seinerzeit (es ist schon ein wenig her) die Einheit unterbrochen hätte. So, wie ich übrigens auch. Aber, und das sei an dieser Stelle nicht unerwähnt, es gab auch einige Szenen, die hoffen lassen. Hoffen darauf, dass die jungen Talente nicht allein zum Auffüllen, sondern tatsächlich als Alternativen aufgebaut werden können.

 

Apropos Nachwuchs: Ich sehe gerade parallel die erste Halbzeit der U17 gegen den Iran und sehe meinen Eindruck aus dem Auftaktspiel der Deutschen Elf dramatisch bestätigt: diese Abwehr ist eine glatte Sechs. Läuferisch viel zu langsam, unabgestimmt und taktisch schwach kassiert die Mannschaft von Kapitän Jann Fiete Arp gerade den zweiten Gegentreffer. Erst. Und zum Glück. Denn es hätten auch schon drei oder vier Gegentore sein können. Es mag auch an den tropischen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit liegen, die träge macht. Aber das allein ist es nicht. In Zeiten des Tempofußballs läuferisch so langsam aufzustellen ist fahrlässig und wird bestraft. Mal sehen, ob DFB-Trainer Wück in der Halbzeit korrigiert.

Im Vergleich zu dieser Abwehr ist die HSV-Viererkette richtig gut, obgleich ligaweit nur Gladbach und Köln mehr Gegentore kassiert haben. Heute im Training spielten auf der einen Seite erstmals – und damit bleibe ich eigentlich noch beim Thema Nachwuchs – Gideon Jung und Rick van Drongelen zusammen. Letztgenannter hatte bis zu seiner verletzungspause die linke Außenbahn beackert und wusste dort zu gefallen. Dennoch ist seine bessere Position die des Innenverteidigers. Sagt er selbst zumindest. Und er zeugte heute auch, was er meinte. Nahezu kein Zweikampf wurde verloren, zudem war er in der Siegermannschaft (4:1, Tore: Ito, Jatta (2), Holtby – Schipplock) der Chef. Lautstark dirigierte er in gutem Deutsch seine Neben- und Vorderleute. Und wer auch immer jetzt sagt: Er ist ja auch schon einer der erfahreneren Spieler in diesem Training gewesen, dem sage ich: Das macht der Junge immer so. Und genau das imponiert mir. Denn van Drongelen will. Er will Verantwortung übernehmen und gewinnen. Er will vorangehen und schmeißt sich richtig rein. Das war vor seiner Verletzung so – und das hat er rübergerettet.

 

Trotzdem ist Stand heute eher unwahrscheinlich, dass er beginnt. Vielmehr muss man davon ausgehen, dass der erfahrene Mergim Mavraj, der gestern beim 0:1 mit Albanien gegen Italien ein gutes Spiel über 90 Minuten ablieferte) in der Innenverteidigung neben Jung spielen und somit den gelbgesperrten Kyriakos Papadopoulos in Mainz ersetzen soll. Es sei denn, van Drongelen macht so weiter wie heute und gibt komplett grünes Licht. Dann dürfte Gisdol tatsächlich noch mal ins Grübeln kommen. So, wie links vorn. Da hatte Tatsuya Ito zuletzt gespielt. Gut gespielt. Zumindest mit sehr guten Ansätzen. Allerdings hat sich Filip Kostic inzwischen wieder gesund zurückgemeldet. Zur Freude der HSV-Verantwortlichen. Aber eben auch zum Schrecken für Gisdol und Co., da Kostic das ohne jedes Mannschaftstraining schon vor dem ersten Länderspiel letzte Woche getan und sich dafür fit gemeldet hatte. Glücklicherweise wurde der Linksaußen erst gestern und dann auch erst zwei Minuten vor Schluss eingewechselt. Kaputtgemacht hat ihn das also nicht – aber inwieweit er schon spielfit für die Partie am Sonnabend ist, ist offen.

 

Soll heißen: Kostic oder Ito auf links. Oder beide im Team? Ich würde mich tatsächlich darüber freuen, wenn Gisdol mit Hahn und Wood vorn spielen lässt, also im 4-4-2-System. Ob mit Hunt neben dem (wohl bei Gisdol gesetzten) Sechser Albin Ekdal oder mit Walace und Ekdal würde ich gegnerabhängig entscheiden. Soll heißen: In Mainz, wo der HSV durchaus Spielanteile beanspruchen sollte, würde ich wahrscheinlich mit Hunt agieren. Dort könnte auch der gerade in Sechzehnernähe besonders gefährliche Dribbler Ito für mächtig Belebung und Torgefahr sorgen.

 

Allerdings, und das lässt mich für Sonnabend tatsächlich etwas hoffen, Gisdol hat verschiedene, plausible Möglichkeiten. Mehrere taktische Varianten, die den HSV zunächst einmal schwerer ausrechenbar machen als zuletzt noch. Sollte Gisdol wenig überraschend mit den alten Hasen beginnen, hätte er mit Ito auf der Bank einen Spieler, mit dem er das Spiel im Verlauf noch mal verändern kann – und nicht nur einen gegen den anderen ersetzt. Und bei aller Freude über das gute Startelfdebüt von Ito stört es mich wenig, wenn der junge Japaner langsam herangeführt wird und immer wieder im Laufe des Spiels kommt, um noch einmal für Belebung zu sorgen. Kurzum: Ich hätte null Bedenken – so oder so – Ito zu bringen.

Trainierten beide gut: Tatsuya Ito und Young-Jae Seo (v.l.)

Wobei, wenn wir mal (wieder) beim Nachwuchs sind, einer, der mir ebenfalls zuletzt sehr gut gefallen hat ist Young-Jae Seo. Der Linksverteidiger hat einen mächtigen Schritt nach vorn gemacht und seine Nervosität offenbar gegen eine auffallende Lockerheit (manchmal fast ein wenig zu lässig) eingetauscht. Und das steht ihm. Er ist sicher noch keine Soforthilfe für Sonnabend – aber im Training heute war das schon echt gut anzusehen.

 

Ganz im Gegenteil zum Spiel der U17, die trotz Wechsel das Spiel gegen den Iran mit 0:4 verlor. Eine herbe Klatsche, die vom Spielverlauf her aber als absolut verdient einzustufen ist. Hoffen wir mal, dass sich die Mannschaft um Arp bis zum letzten Gruppenspiel gegen Guinea am Freitag wieder fängt. Ich drücke den deutschen Jungs dafür beide Daumen.

 

In diesem Sinne, morgen wird um 15 Uhr trainiert und ich werde nicht dabei sein können. Ich habe morgen früh eine (vor allem auch zeitlich) aufwändige Zahn-OP vor mir und kann noch nicht vorhersehen, inwieweit ich anschließend diesen Blog betreuen kann. Da ich leider noch ohne Ersatzmann hier unterwegs bin bedeutet das, dass ich aller Wahrscheinlichkeit nach erst am späteren Abend ein Update schicken kann. Am Donnerstag und Freitag ist dann wieder alles beim alten.

 

Bis morgen!

Scholle

 

P.S.: Das Nachmittagstraining fand im Kraftraum statt.


Tags:

110
Kommentare

scorpion
10. Oktober 2017 um 20:13  |  1287349

.
@Scholle
.
Viel „Spaß“ bei Deiner Zahn OP. Hatte ich gestern auch. Zahn raus, Implantat rein 😳
In einer dreiviertel Stunde war alles vorbei. Keine Schmerzen danach, aber heute ein wenig Dickbacke Süssschwein 🤣
.
Also alles nicht so schlimm, wie zum wiederholten Mal Relegation mit dem HSV …


Juri
10. Oktober 2017 um 20:22  |  1287350

@Scorpion: „Also alles nicht so schlimm, wie zum wiederholten Mal Relegation mit dem HSV …“
.
Also wenn nicht wirklich noch alle schief läuft, werden wir bald mit dem Thema „Relegation“ erst einmal nichts mehr zu tun haben. Voraussetzung ist, dass keine Verletzungsserie mehr folgt und Gisdol es schafft, die Moral in der Mannschaft weiter hoch zu halten. Im Spiel gegen Werder habe ich ganz nüchtern betrachtet (gab ja keinen Alk im Stadion) deutliche Fortschritte erkannt, was die Spielbeherrschung sprich Passgenauigkeit anlangt. Schon gegen Dortmund gab es nicht mehr so viele Fehlpässe. LEV-Spiel habe ich nicht gesehen. Es fehlt nur noch die Genauigkeit beim Abschluss vor dem Tor. Ich drücke Wood die Daumen, dass er sich gegen die 05er den Frust von der Seele ballert. Muss doch mal wieder klappen!
.
Alles Gute für morgen, Scholle!


GV1977
10. Oktober 2017 um 20:35  |  1287351

>>im Spiel wurde schnell deutlich, dass harte Zweikämpfe ausgelassen wurden…..
…Und er zeugte heute auch, was er meinte. Nahezu kein Zweikampf wurde verloren…. <>>>>>>>>>>>>>>
Ahja, RvD hat also nahezu alle dieser ausgelassenen Zweikämpfe schonerfrei gewonnen – Glückwunsch !
————————————————
und:
>>Gisdol hat verschiedene, plausible Möglichkeiten. Mehrere taktische Varianten, die den HSV zunächst einmal schwerer ausrechenbar machen<>>>>>>>>>>>>
echt ? die bisherigen Variationen schwankten zwischen „hinten lahm mit Stellungsfehlern, Abspielfehler auf D Jugendniveau oder vorne zahnlos nach langem planlosem Rausgekloppe.
>>>>>>>>


GV1977
10. Oktober 2017 um 21:48  |  1287352

Nachwuchsarbeit erfolgreich:
HUUH !
Island fährt als Gruppensieger zur WM.
15 Jahre effektive Nachwuchs-Investitionen mit Qualität zahlen sich aus, auch bei einem Minivolk von 330000.
ich werde Flankengottssohn &Co. die Daumen drücken.
HUUH !


Voraussager
10. Oktober 2017 um 21:55  |  1287353

Juri,
hast ja Recht, mit der Reli werden wir nichts zu tun haben denn wir steigen direkt ab.
Freue mich trotzdem das es immer noch optimistische Menschen im Umfeld des Vereins gibt, nur die Enttäuschung wird bei ihnen riesig sein.


Kill Bill
10. Oktober 2017 um 21:56  |  1287354

Wir sollten diesen Schweizer Djourou verpflichten.
.
Der weiß wo die Bude steht😁


Dukate
10. Oktober 2017 um 22:03  |  1287355

Au Backe Scholle.
Alles Gute für Morgen. Halt den Kopf steif – es gibt soviel Wichtigeres als 22 Männer, die dem Ball nachlaufen…
Dir und deiner Familie viel Kraft. Da wird selbst so ein Blog zur zweitschönsten Nebensache der Welt und Vieles so nichtig und klein.


flashbax
10. Oktober 2017 um 22:16  |  1287356

so wie ich gisela kennen und (nicht-) schätzen gelernt habe, sieht er van Drongelen ausschliesslich auf links, es sei denn er wird durch sperren und/oder verletzungen zu seinem „glück“ gezwungen…


dead-alive
10. Oktober 2017 um 22:19  |  1287357

Passgenauigkeit, Torabschluss und Spielbeherrschung.

Vokabeln ohne HSV-Bezug.

Die Zäsur gegen Bayern rückt näher.


Keulinski1887
10. Oktober 2017 um 23:13  |  1287358

dead-alive
10. Oktober 2017 um 22:19 | 1287357
.
Dir bringt das richtig Spaß, wa?


HSK
10. Oktober 2017 um 23:37  |  1287359

@ Keulinski1887
10. Oktober 2017 um 23:13 | 1287358
Per­se­ve­rie­rer


Dilas
10. Oktober 2017 um 23:38  |  1287360

So ein spielfreies Wochenende beruhigt die Nerven, lässt den geneigten Fan durchatmen und ist der Tod eines Blogs, wie man an den wenigen Kommentaren unschwer erkennen kann.


HSK
10. Oktober 2017 um 23:38  |  1287361

GV1977
10. Oktober 2017 um 20:35 | 1287351
—————————–
😂 👍


HSK
10. Oktober 2017 um 23:42  |  1287362

GV1977
10. Oktober 2017 um 21:48 | 1287352
_______________________________
Ich auch, klasse wenn solche Mannschaften mitspielen, die EM hat den Isländern richtig Auftrieb gegeben, die werden wieder alles geben, als wenn sie um ihr Leben laufen 🏃 …


GV1977
11. Oktober 2017 um 7:19  |  1287363

HSK

10. Oktober 2017 um 23:42  |  
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Moin, es ist ursächlich weit mehr als ein Hype wie in Wales (mit einem Weltstar als Leitfigur). In Island erntet man nun die vor über 15 Jahren in Gang gebrachten Investitionen in Qualität und Breite der Förderung des Nachwuchssports unter öffentlicher Direktive (statt der Überlassung in Verkapitalisierung andernorts)
Natürlich sind die dortigen Entwicklungen bzw. Situation nicht direkt 1:1
vergleichbar, doch wird deutlich, was bewirkt werden kann, wenn es richtig angefasst wird; im Großen wie im Kleinen.
Die Begeisterung ist eine Gewachsene, kein Konsumhype !


HSK
11. Oktober 2017 um 8:31  |  1287364

GV1977
11. Oktober 2017 um 7:19 | 1287363
___________________________
Moin, danke für die geistige Anregung, tatsächlich habe ich mich nur oberflächlig für das Thema Island interessiert, wirklich beachtlich….
https://web.de/magazine/sport/fussball/wm/wm-qualifikation/island-rockt-sportwelt-gruende-erfolg-32571600
Ein Vorbild für den HSV!


scorpion
11. Oktober 2017 um 9:54  |  1287365

.
Moin.
.
Schade. Die USA ist nicht für die WM qualifiziert und damit Bobby Wood nicht im „Schaufenster“ der WM.
.
Zur Sanierung der maroden HSV Finanzen wird er also keine große Hilfe sein.
Zu hoffen ist, dass er es zumindest sportlich wird. In Mainz könnte er gerne damit anfangen.


DerNordfriese
11. Oktober 2017 um 9:56  |  1287366

Auch bei Torwartposition offensichtlich noch „Luft nach oben“

https://www.ligainsider.de/bundesliga/noten/


Bidriovo
11. Oktober 2017 um 10:05  |  1287367

Vor einiger Zeit meinte ich gelesen zu haben, dass sich Scholle kaum vor zugesendeten Gastblogs hat retten können. Ins Netz gestellt wurden im Anschluss 3(?). Vielleicht war das aber auch die große Rückmeldung von der Scholle sprach genau wie sein Versuch Nachrichten während der Spiele einzufangen. Nach einem kläglichen Versuch war die Sache beendet.


GV1977
11. Oktober 2017 um 10:15  |  1287368

Schade eigentlich, dass das Niveau eines inhaltlich (!) oft treffenden kritischen Blogs von Usern herabgesetzt wird wie dem, der den Namen eines legendären Computers zu dumpf destruktv sinnfreier Hetze missbraucht.
So schlagen dort einige die (eigentlich richtig thematisierte) Langeweile tot.
Da wähnt man sich gelegentlich in einer rtl2 Nachmittags „Talkshow“.


HSK
11. Oktober 2017 um 10:22  |  1287369

Wer weiß wofür es gut ist, dass sich die USA nicht qualifiziert hat, mit Panama und vielleicht Honduras, bietet sich eine willkommene Abwechslung finde ich, eventuell wieder ein Überraschungsteam, dass durch außergewöhnliche Spielweise die anderen hinter sich lässt, (Hauptsache nicht Deutschland) wegen Bobby natürlich tragisch, anderseits selber schuld, diese überhebliche Handlungsweise der Amerikaner, gegenüber Klinsi, der das Team über Jahre geformt hat und jetzt anscheinend schon wieder im Gespräch ist.


flashbax
11. Oktober 2017 um 10:52  |  1287370

Da hat der Bobby also die Quali verkackt. Hoffentlich haben wir uns da nicht die nächste Karteileiche ans Bein gebunden.


GV1977
11. Oktober 2017 um 10:55  |  1287371

Und Wood hat mehr Zeit, das viele Geld in dieser wunderschönen Stadt belastungssteuernd in Umlauf zu bringen, sich mal jetlagbefreit gründlich auszukurieren, Ballannahme auch mit links zu üb…. ach nein, nicht gleich wieder zu viel Erwartung…
Honduras war seit 1970 nicht mehr bei einer WM, oder ?


Keulinski1887
11. Oktober 2017 um 11:51  |  1287372

flashbax
11. Oktober 2017 um 10:52 | 1287370
Da hat der Bobby also die Quali verkackt. Hoffentlich haben wir uns da nicht die nächste Karteileiche ans Bein gebunden.
.
Bitte hilf mir deine Ansicht zu verstehen.
Weil Bobby Wood im Alleingang die Quali „verkackt“ hat haben wir evtl. den nächsten Großverdienen an der Backe der keine Leistung bringt uns aber viel kostet?
Nur zum Verständnis.

Ich persönlich finde aus HSV Sicht gut, dass uns Wood Fit für die Saison 2018/2019 zur Verfügung steht und nicht erst später oder „überspielt“ in die Vorbereitung einsteigt. Natürlich hätte ich ihm eine Teilnahme gegönnt.


bopsi
11. Oktober 2017 um 12:19  |  1287373

Nun ist auch die allerletzte finanzielle Hoffnung, Wood könnte eine ansprechende WM spielen und somit Transfereinnahmen für den HSV generieren, geplatzt.
Einzig diese leise Hoffnung ließ mich die Anhebung der Wood-Bezüge irgendwie noch nachvollziehen, nun kostet es den HSV einfach nur sinnlos Geld.
Man sollte eben nicht versuchen in Glaskugeln zu schauen, sondern sich ein Bild von dem machen, was da auf dem Platz täglich geschieht. Da kommt von Wood seit Monaten wenig bis nichts, eine Verbesserung der Bezüge (ohne Not) war schlicht überflüssig und zum Schaden des HSV.
Naja, egal, am Samstag ist wieder Abstiegskrampf, Vorteil bei Mainz.


kreuzband
11. Oktober 2017 um 12:24  |  1287374

Moin,

Lasst mir den Bobby in Ruhe – wir haben da doch ganz andere Baustellen.

Schiebt die Jungen an und nach vorne (d.h. die, die Fussball spielen können und flink im Kopf sind). Wie GV so schön schrieb „die Begeisterung ist eine Gewachsene“. Lass wachsen, HSV (und überhaupt, werde moderner und insgesamt attraktiver).


GV1977
11. Oktober 2017 um 14:00  |  1287375

Keulinski1887

11. Oktober 2017 um 11:51  |  1287372
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
„Überspielt“ ? beim HSV ? ist das Dein Ernst ?!


GV1977
11. Oktober 2017 um 14:01  |  1287376

…..fehlte noch „übertrainiert“
😅😃😂


GV1977
11. Oktober 2017 um 14:02  |  1287377

…oder Überlastungssteuerung ?
😂


GV1977
11. Oktober 2017 um 14:12  |  1287378

Irgendwo ist ja schon Begeisterung da, doch – wo, wann bzw. wie kommt sie abhanden ?
Wer ist genau an der Stelle verantwortlich, macht also grundsätzliche Fehler?
Wer ist für die entsprechend begeisterungsfördernde Atmosphäre, für die nötigen Rahmenbedingungen verantwortlich ?
Wo/wie/wann verliert ein Wood die offensichtlich anfangs vorhandene Begeisterung ?
Woher kommt der ganze Krampf, die Angst, die Selbstüber- oder Unterschätzung ?
Wo ist die zwischenzeitlich letztes Jahr erkennbare Begeisterung der Aufholjagd ?
Fragen sind wichtig, doch gelegentlich kann auch mal ’ne Antwort nicht schaden..


Biker1952
11. Oktober 2017 um 14:35  |  1287379

Peters bei goal im Interview.


Keulinski1887
11. Oktober 2017 um 14:35  |  1287380

GV1977

11. Oktober 2017 um 14:00 | 1287375

Keulinski1887

11. Oktober 2017 um 11:51 | 1287372
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
„Überspielt“ ? beim HSV ? ist das Dein Ernst ?!
.
Nicht beim HSV, sondern wenn er von der WM wiederkommen würde und keine Sommerpause wie die anderen Spieler gehabt hätte.
Das war mein Gedankengang 🙂


Keulinski1887
11. Oktober 2017 um 14:36  |  1287381

….wiedergekommen wäre….


bopsi
11. Oktober 2017 um 14:49  |  1287382

@GV1977
Die Antwort(en) bekommst du auf dem Platz.
Gleichzeitig wird vorgesorgt, dass nicht viele Fragen gestellt werden.
So verfängt die unfassbare Mär, dass man mit jährlich 20 Mios Invest in den Kader keine starke Truppe aufbauen könne. Nein, man müsste die bislang eingesetzten 120 Mios schon auf einmal investieren, um überhaupt mal unter die Top 6 in der Bundesliga gelangen zu können.
Tja, wenn so ein Schwachsinn mehrheitsfähig wird, dann ist ja klar, warum der HSV nur im Keller rumdümpelt.
Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob dir diese Fragen überhaupt zustehen?!


Dehn
11. Oktober 2017 um 14:53  |  1287383

GV1977 um 14:12
Vorweg: Danke für deine „akademischen“ Antworten gestern zum Thema „Laufwege“. Noch immer kann ich mir das (abstrakte) Trainieren von Laufwegen nicht wirklich vorstellen – außer eben in einem spielerischen Zusammenhang, also mit einer größeren Gruppe und möglichst mit denen, die am Wochenende auch auf dem Rasen stehen. Oder an der Tafel mit Kreide und Pfeilen. Ob es auch eine virtuelle und gleichermaßen wirksame Simulation gibt oder geben kann – keine Ahnung.
Du schreibst oben:
„Wo ist die zwischenzeitlich letztes Jahr erkennbare Begeisterung der Aufholjagd?“
Welche meinst du?
Irgendeine noch unter BL?
Oder die Punkte, die man im Dezember holte (u.a. Darmstadt, Schalke und noch ein Sieg gegen wen auch immer) und damit wieder etwas Boden unter die Füße bekam?
Oder meinst du die in diesem Jahr in der vergangenen Saison, die dann für den glorreichen 7. RR-Platz sorgten.
Welche auch immer – ich glaube, es war keine Begeisterung, sondern von Eisenwilli abgeschauter eiserner Wille 🙂 bzw. die durch die Not geputschte Angst.
Von der hast du ja schon einige Male hier geschrieben als ein konstantes Movens des HSV.
Die wird wohl erst dann wieder zu Tage gefördert werden, wenn sich der HSV – etwa anfangs der RR – in der Abstiegszone festgesetzt und „stabilisiert“ hat. Und wenn die Panik nicht mehr zu leugnen ist


Dehn
11. Oktober 2017 um 14:54  |  1287384

.


benito1887
11. Oktober 2017 um 14:55  |  1287385

Kostic oder Ito : Ich würde es genau anders herum machen: Ito von Anfang an und Kostic ab 60′ min.
Grund: Die Nachwunschsspieler brauchen manchmal ein paar Minuten um ins Spiel zu finden, dies wurde hier schon öfter beschrieben. Somit dem jungen Ito von Anfang an aufstellen, und mit Kostic eine Waffe auf der Bank zu haben, der dann immer für die ein oder andere gefährlichen Aktionen gut ist.


HSK
11. Oktober 2017 um 14:55  |  1287386

@GV1977
11. Oktober 2017 um 14:12 | 1287378
——–+++———
Ich beziehe die Frage jetzt mal generell auf das ?„Formtief“? von Wood, wenn man z.B andere Stürmer sieht die pro Spiel 5 Vorlagen bekommen/brauchen um ein Tor zu erzielen, ist das bei Wood wohl eher selten der Fall bzw. wann oder überhaupt bekam Wood einmal 5 Vorlagen pro Spiel?
Es fehlt meines Erachtens immer noch der kreative Spielmacher/Vorlagengeber etc., solange wird sich im Bereich Tore schießen auch nicht viel tun.
Das ein Stürmer der durch diese Umstände so zusagen gebeutelt ist, irgendwann verkrampft und ohne Selbstbewusstsein aufläuft, ist meines Erachtens die logische Folge.


HSK
11. Oktober 2017 um 15:00  |  1287387

Zusatz….was letztendlich auch an der Einkaufpolitik liegt….und…und…und…


Biker1952
11. Oktober 2017 um 15:03  |  1287388

@Dehn
Zum Pass- und Laufwegetraining empfehle ich die Seiten des DFB Training.Da bedarf es eigentlich nur ein paar Hütchen und schon ist die Trainingseinheit fertig.


kreuzband
11. Oktober 2017 um 15:10  |  1287389

@HSK: in der Tat …

… und um den Bogen zu bopsi zu schlagen: generell können 20 Millionen pro Saison natürlich viel bewirken (wenn ein solches zielgericht in ein funktionierendes System gesteckt wird); nur nicht beim HSV, so wie er davorsteht mit seinen Altlasten (zu denen ich auch die lähmenden Elemente des anderauernden Mindererfolges zähle).


HSK
11. Oktober 2017 um 15:21  |  1287390

Absolut…


JU aus Qu
11. Oktober 2017 um 15:26  |  1287391

moin all,

man kann hier noch so viel über Laufwege etc. schwadronieren, aber solange man keine schnellen Spieler, die auch noch technisch begabt sind und kein Stroh zwischen den Ohren haben, dazu einen Trainer der sie zur Not wie Pep an die Hand nimmt und ihnen das praktisch auf dem Platz beibringt, bringt uns keine Diskussion weiter.
Das man mit dem Geld was man bislang zum Kamin anzünden benutzt hat, fast jeden Verein in Europa zumindest auf europäische Plätze gebracht, wenn man keine Luschen in der Führung gehabt hätte, ist ein offenes Gehimnis.


HSK
11. Oktober 2017 um 15:32  |  1287392

Moin Ju
Luschen in der Führung gehabt hätte?
_+_
Sind den jetzt die fähigen Leute da?


HSK
11. Oktober 2017 um 15:35  |  1287393

denn 😉


Montefusco
11. Oktober 2017 um 15:41  |  1287394

http://hsv24.mopo.de/2017/10/11/elf-mann-spielen-fussballtennis.html

Man könnte natürlich auch wie Mainz gestern mit wenigen Feldspielern 1 gegen 1, 2 gegen 2 und 3 gegen 3 Spielsituationen üben.

Deshalb wurde heute Vormittag wahrscheinlich auch die Einheit kurzfrisitig zu nicht öffentlich erklärt. Damit es nicht zu offensichtlich wird was Gisdol alles nicht macht.


JU aus Qu
11. Oktober 2017 um 15:46  |  1287395

@HSK,

wären es vorher keine Luschen, wäre es jetzt kein weiteres Thema.
Zum einen müssen sie jetzt ausbaden was vorher verbockt wurde, machen aber so weiter, weil ihnen kaum was anderes übrig bleibt.
Du weißt schon……………..der Lei-d-faden.


JU aus Qu
11. Oktober 2017 um 15:50  |  1287396

@Montefusco,

wenn man gestern 2 x 20 Minuten spielt, dann sollte man schon überlegen, wie sie diese Belastung für den Rest der Woche gesteuert bekommen 😳


dead-alive
11. Oktober 2017 um 16:33  |  1287397

Wie sagte die grösste Kanzlerin aller Zeiten: Ich fühle mich nicht unterausgelastet.

HSV-Bezug: Gleiches entglittenes Kommunikations-Niveau.

Das mögliche Dilemma auf LA wird Cheftrainer Gisdol wie folgt souverän lösen: Startelf mit Kostic. Nach Rückstand in der 80. Min Einwechslung von Ito in der 85. Minute.

http://www.verheizen.com ist noch frei.


GV1977
11. Oktober 2017 um 16:52  |  1287398

Dehn

11. Oktober 2017 um 14:53  |

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Die Begeisterungsanflüge, als man plötzlich feststellte, dass Angst manchmal auch von „Luschen“ gemeinsam besiegt werden kann – woŕaufhin sich gleich wieder die Angst vor der eigenen Courage
einstellte…
.
Laufwege-Basics nicht akademisch sondern universell anwendbar kann man mit D- und C-Jugend Spielern durchaus einüben, offensiv wie in der Rückwärtsbewegung, in die richtigen Zweikampfpositionen, in die freien Räume, die ja meist doch recht ähnlich sind.
Man kann trainieren, den Kopf hochzunehmen um die Mitspieler und deren optionale Wege erkennen zu können.
Das funktioniert auch schon mit 10 bis 12 jährigen oftmals, auch in wechselnden Besetzungen.
Wie es scheint offenbar noch leichter als mit hochbegüterten HSV Profis.


Dehn
11. Oktober 2017 um 17:27  |  1287399

GV1977
ich bestreite gar nicht, dass man Laufwege trainieren und automatisieren kann. Nur: Wie geht das, wenn die halbe Truppe nicht vor Ort ist.
Mit Hütchen, schlägt Biker vor. Naja, Hütchenspiele sind mir eh suspekt – auch beim Training.
Dass Kinder, bzw. 10 – 12 Jährige Menschen, zuweilen schneller lernen als Erwachsene – wie begütert auch immer – , wird dir sicher michailow bestätigen, der ja, wenn ich einen Bericht von Lars 49 richtig erinnere, an einer (inclusiven) Grundschule verantwortlich tätig war.


paulinski
11. Oktober 2017 um 17:52  |  1287400

Kurz den Blog überflogen und für zu vernachlässigen beschlossen. Leider immer wieder dieselben mit derselben alten Leier. Mag sich jeder angesprochen fühlen, der sich ärgert.
Wochenende komm schnell herbei, dann kommt auch die Wahrheit auf dem Platz!


pwehsv
11. Oktober 2017 um 20:08  |  1287401

@ flashbax
11. Oktober 2017 um 10:52

Pfui, das ist fast Kühne Niveau.
Man muss es wie B. Peters ausdrücken: Konfortzone Fußball beim HSV, dazu noch gut dotiert.

Wood macht diese Saison bestimmt 7 Tore und rechtfertigt damit natürlich jedewedes Gehalt ebenso wie die zahlreichen Interessenten, die sein Berater wieder kolportiert.

A propo WM, dann kann Rick sich auch voll in die IV reinknien. Mavraj möge seine Krise zunächst auf der Bank bedenken.
Obwohl…ich höre schon Phrasen á la „bei der jungen IV mit Gideon und Rick konnten wir leider…“


Montefusco
11. Oktober 2017 um 20:20  |  1287402

Wenn die Truppe nicht endlich wieder anfängt mehr zu laufen wird die Trendwende nicht kommen. Wenigstens das darf man erwarten.


GV1977
11. Oktober 2017 um 20:52  |  1287403

Dehn
11. Oktober 2017 um 17:27
„Wie geht das, wenn die halbe Truppe nicht vor Ort ist.“
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Mit denen, die da sind natürlich.
Ein DD muss das ebenso draufhaben wie Mavraj, Ito, Köhler, Jung, salihovic oder jeder andere; im Prinzip jeder mit jedem. Die Basics sind im Grunde doch immer ähnlich von gleicher Methodik.
Genauso gilt Gleiches für die 3er, 4er-Direktpass-Spielchen, hinten wie vorne, das muss geübt werden, immer und immer wieder, ob jemand fehlt oder nicht.
Wie schnell und mit welch gutem Erfolg dies schon D- und C-Jugend Kicker drauf haben können, sehe ich permanent bestätigt; ich hab sie ja regelmäßig.
Um so unbegreiflicher erscheinen diese an Dilettantismus grenzenden Fehlpassvorführungen der Profis.
Das kann doch keinem Trainer der Welt Freude bereiten.


flashbax
11. Oktober 2017 um 20:59  |  1287404

Zum besseren Verständnis meines Kommentares: “ Noch bin ich selber der Meinung dass Bobby nicht unser grösstes Problem und ich halte sogar ne ganze Menge von ihm. Es darf aber nicht geleugnet werden, dass er seit seiner Vertragsverlängerung bei Weitem nicht mehr die Gefährlichkeit ausstrahlt, wie vorher und ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß nur der liebe Gott…


GV1977
11. Oktober 2017 um 21:02  |  1287405

HSK
11. Oktober 2017 um 14:55
„Es fehlt meines Erachtens immer noch der kreative Spielmacher/Vorlagengeber etc., solange wird sich im Bereich Tore schießen auch nicht viel tun.“
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Nicht nur das bzw. der, sondern es fehlt am kompletten Spielvermögen, von hinten angefangen bis vorne in die Spitze. Kein einzelner Spielmacher kann das alleine leisten, wie genial er auch wäre.
Zudem wäre mit dem Ausschalten dieses einen Passgebers das komplette System auch lahmgelegt.
Es fehlt hinten wie vorne, im wahrsten Sinne der Wortes, an allem.
Eigentlich völlig unbegreiflich.
Und natürlich muss man sich da fragen, was die den ganzen Tag, die ganze Woche eigentlich tun.


GV1977
11. Oktober 2017 um 21:05  |  1287406

paulinski
11. Oktober 2017 um 17:52 | 1287400

Kurz den Blog überflogen und für zu vernachlässigen beschlossen. Leider immer wieder dieselben mit derselben alten Leier.
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Stimmt schon – und woran liegt’s ?


Nordtribuene24c
11. Oktober 2017 um 21:33  |  1287407

@GV1977
bzgl Honduras: ich bin mir zu 95% sicher, das Honduras 1982 bei der WM in Spanien (El Salvador war übrigens auch sehr überraschend mit dabei) gut mitgehalten hat und nur äußerst unglücklich (galt glaube ich auch für El Salvador) ausgeschieden ist…in ihren jeweiligen Ländern wurden sie bei Rückkehr wie Volkshelden gefeiert…


GV1977
11. Oktober 2017 um 21:37  |  1287408

Nordtribuene24c
11. Oktober 2017 um 21:33
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Ja, stimmt, da waren sie auch. Danke.


Nordtribuene24c
11. Oktober 2017 um 21:41  |  1287409

nachtrag: el salvador war doch chancenlos 1982


Nordtribuene24c
11. Oktober 2017 um 21:42  |  1287410

aber Honduras: 1-1 gegen gastgeber spanien und auch gegen nordirland sowie 0-1 gegen jugoslawien inner 87. minute…


HSK
11. Oktober 2017 um 23:19  |  1287411

@GV1977
11. Oktober 2017 um 21:02 | 1287405
——-++++++——-
Richtig, es beginnt/fehlt schon in der Spiel Eröffnung, eigentlich überall, aber der angesprochene Punkt war Bobby Wood….


pietkunz
11. Oktober 2017 um 23:39  |  1287412

In all dem Hype um den gegenwärtigen Erfolg des HSV-Nachwuchses und seiner einzelnen Akteure wie Ito oder meinetwegen auch noch einem Lasso-Typen Arp, in all der Diskussion um die erschreckende Schwäche der Bundesliga oder dass die noch honorig gemeinte Bezeichnung „intensives Spiel“ in Wahrheit nur noch für Gekrampfe und Gewürge steht oder die „deutschen Tugenden“ (von denen einst Kommentator Netzer selbst dann noch zu schwärmen wusste, wenn mal spielerisch nix mehr ging) völlig verpufft und einer unsäglichen Pussyhaftigkeit gewichen sind oder dass der deutsche Trainermarkt außer Tuchel, Nagelsmann, Klopp und Jupp Heynckes NICHTS Ansprechendens mehr zu bieten hat (o.k. – ich würde auch noch Tedesco dazuzählen) und auch das für einen Fußballlehrer bedeutsame Intellekt in diesem ganzen 08/15-Trainerbrei immer mehr schwindet oder dass das widerwärtig respektlose Gehetze gegen Kühne mit den selten dämlichen Abhängigkeitsmachungs-Vorwürfen hier so herrlich bequeme Komfortzonen und Alibis für die ganzen HSV-Dilettanten und dankbare Ablenkung von deren übelst unfassbaren Missmanagement verschafft in Zeiten, in denen bald mehr sogar über das Kippen von 50+1 philosophiert wird, während man sich beim HSV allen Ernstes vor lauter Traditionalismusglücksseligkeit blauäugig und naiv wieder zum Universalkarniggelklub zurückdrehen lassen will, scheint mir eines wieder VÖLLIG in den Hintergrund und beinahe unbewusst geworden zu sein:
.
Der HSV hat in den letzten fünf Partien KEIN Törchen geschossen und nur EIN Pünktchen geholt – und zwar in einem Grottenkick zu Hause gegen einen schwachen Vorletzten…
Und dass der HSV in dieser Liga, die eben laut Experten so fürchterlich abgeschmiert und schwach ist, sogar noch der SCHLECHTESTE ist!!
Ob schlechteste Abwehr, schlechtester Sturm, schlechteste Passquote, schlechteste Zweikampfquote, schlechteste Standards, größte Konteranfälligkeit, geringste Anzahl der Torchancen, schlechteste Packing-Werte an überspielten Gegenspielern, größte Offensiv-Kopfballschwäche – der HSV spielt im Cup der Verlierer-Superlative wieder mal überall ganz oben mit!!
.
Unser nächster Gegner Mainz würde gegen JEDEN EL-Teilnehmer europaweit auf die Mütze kriegen – aber das reicht trotzdem derzeit, um unserem HSV am Samstag gründlich den Mors zur versohlen!!
.
Der aufreizend lässige Gisdol beschimpft uns, wir sollen doch mal „ruhig“ und „cool“ bleiben – und träumt allen Ernstes von 20 Punkten bis zur Winterpause… Der Nichtsnutz Todt wähnt sich auf einem Mittelplatz und sieht Fans, die diese ungekannte Langeweile angeblich geil finden…
.
In Mainz, gegen Bayern und bei Hertha – keinen einzigen Punkt holt der HSV mehr bis zum 10. Spieltag! Und das Vorgegaukel, man habe dann ja trotzdem immer noch fünf mehr als zum selben Zeitpunkt in letzter Saison, habe ich jetzt schon in den geplagten Öhrchen…
Das böse Erwachen kommt dann erst wieder zum Winter, wenn die 13 Pünktchen aus Vorsaion noch unterboten werden und beinahe alles zu spät ist.
.
Aber mit diesem heutigen Fußballtennis-Geplänkel – gestern Pussyball ohne Zweikämpfe – hat mich Gisdol endgülig verzürnt.
Der soll sich man mal beim Nachwuchs und bei Tietz informieren, warum dort mal sowas wie Entwicklung entsteht – weil dort härter und spezifischer gearbeitet, Schwächen angegangen statt neutralisiert wird.
.
Ich bitte alle, denen der Schmerz noch nicht den Verstand gekostet hat, dieses „Trainings“-Gedudel Gisdol achtkantig um die Ohren zu klatschen nach der Mainz-Klatsche.


GV1977
12. Oktober 2017 um 0:25  |  1287413

Genau – wann schießt denn nun dieser Superlativclub sein nächstes Törchen ?
(bisher 3x Wood gegen Mainz, 1x Papa, 1x Eigentor der Hertha, 1x DD gegen unbekannt, 1x Walace oder Salihovic gg. VfB)


Nordisch
12. Oktober 2017 um 0:46  |  1287414

Oh, werden die Glaskugeln entstaubt? Ich sag mal: Hahn.

pietkunz um 23:39:

In Mainz, gegen Bayern und bei Hertha – keinen einzigen Punkt holt der HSV mehr bis zum 10. Spieltag!

Und setz 4 Punkte dagegen.

Ansonsten soll das Wetter am WE ja toll werden, da hab ich dann Alternativprogramm. Ito könnte mich noch vor den Bildschirm locken, ansonsten ???


GV1977
12. Oktober 2017 um 9:05  |  1287415

Ist das eigentlich der letzte kostenfreie Blog ?


Voraussager
12. Oktober 2017 um 9:08  |  1287416

pitkunz,
genauso ist es, volle Zustimmung.
Das schlimme ist doch das man offenen Auges in den Abstieg läuft, irgendeiner dieser vielen Profis im Vorstand muss es doch sehen.
Bin gespannt was Rainer Petri und die anderen Optimisten zu Deinem Beitrag sagen, wahrscheinlich nichts. Vielleicht nach den folgenden 3 Pleiten oder glaubt hier einer wir holen gegen 05, Nayern und Hertha was? Halt, bei den ebenfalls binden Berlinern ist ein Punkt drin, die haben wemigstens einen realistischen Trainer, lustig ist der auch noch!


HSK
12. Oktober 2017 um 9:14  |  1287417

Nordisch
12. Oktober 2017 um 0:46 | 1287414
—…….—
Ich schließe mich an, leider wird es trotzdem nichts mehr mit meinem Tipp, 12 Punkte nach 10 Spieltagen, es sei den der HSV macht mir ein happy birthday und holt wenigstens einen Punkt gegen den FCB 🤣
Dann werden wieder Luftschlösser…. äh nein sorry GV 1977 besser mit Helium befüllte Ballons mit aufgedruckten Schlössern losgelassen, die kommen schneller auf den Boden der Tatsachen zurück… 😂


bopsi
12. Oktober 2017 um 9:20  |  1287418

@Pietkunz
Da lehnst du dich ja mächtig aus dem Fenster.
Die Trainerdiskussion ist doch längst im Gange.
Du selbst sprichst von den wenigen guten Trainer in Deutschland, wen willst du also für Gisdol verpflichten?
Tuchel, Streich, Roger Schmidt (um mal Trainer zu nennen) erscheinen mir derzeit aus den unterschiedlichsten Gründen völlig unrealitisch. Oder willst du es mit Leuten wie z.B. Verbeek versuchen?
Wenn du eine Trainerdiskussion wirklich einforderst und führen willst, dann musst du auch echte Alternativen benennen, keine Wunschträume.


HSK
12. Oktober 2017 um 9:29  |  1287419

Nach der Trainerentlassung ist vor der Trainerentlassung 😉
Der Roger würde mir schon gefallen
🤔


dead-alive
12. Oktober 2017 um 9:36  |  1287420

Gisdol könnte ja gern Trainer bleiben, wenn er denn mal anfangen würde, die Spieler durch hartes Individualtraining zu verbessern. Aus Gründen der Sturheit und Unbelehrbarkeit verweigert er dies kategorisch. Also muss er ersetzt werden. Da kann dann jeder Amateurtrainer kommen und endlich loslegen. Ein Spielsystem gibt es ohnehin nicht, also geht es nur um harte Basisarbeit aus dem Lehrbuch. Es ist ein Unding, wie Gisdol jegliche dringend nötige Trainingsarbeit von der Mannschaft fernhält und sie damit vorsätzlich schwächt. Noch schlimmer ist nur, dass dies niemand erkennt und dem Treiben endlich ein Ende bereitet. Der HSV bleibt ein einziger Defekt.


Raibi
12. Oktober 2017 um 9:45  |  1287421

„Gisdol könnte ja gern Trainer bleiben,…Also muss er ersetzt werden.“

Finde den Defekt. 😂😂😂


paulinski
12. Oktober 2017 um 9:51  |  1287422

Pietkunz, mir wird beim Lesen richtig übel. Nicht wegen Dir , sondern weil man Dir nicht widersprechen kann und darf. Bin mal gespannt, wie es nach dem 10. Spieltag aussieht. Man hofft ja immer, aber so langsam geht mein Optimismus auf Reisen in eine allzuferne Zukunft.


paulinski
12. Oktober 2017 um 9:53  |  1287423

Wenn das stimmt, was hier über den Inhalt des täglichen Trainings berichtet wird, versteh ich nichts mehr. Dann lese ich schon wieder was über Verletzungen und Grippe, ja! sage mal. Neeeeeeeeeee, ich sage nichts mehr. Ist auch besser so!


bopsi
12. Oktober 2017 um 10:10  |  1287424

@dead-alive
Läge es nur an der Trainingshäufigkeit und/oder Intensität, wäre es doch ein Leichtes dies abzustellen.
Ich kann und will nicht glauben, dass das der Schlüssel sein könnte.
Ich halte nun wirklich nichts von den HSV-Verantwortlichen, aber diese Blindheit gestehe ich nicht mal denen zu.


HSK
12. Oktober 2017 um 10:28  |  1287425

Raibi
12. Oktober 2017 um 9:45 | 1287421
—–ÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ——
👍👍 👍 😂😂😂


Keulinski1887
12. Oktober 2017 um 10:33  |  1287426

pietkunz
11. Oktober 2017 um 23:39 | 1287412
.
Ich hoffe einfach mal dass es am Ende anders kommen wird.

Viele dinge sind, auch wenn man sie nicht gerne akzeptieren möchte, nicht so weit weg von der Wahrheit. Einige Punkte sind vielleicht etwas extrem Beurteilt, zumindest kann ich sie nicht so endgültig Beurteilen, aber vom Kern kann es leider realistisch in diese Richtung gehen.
Ob es das aber definitiv wird weiß hier sicherlich keiner. Denn wie schon erwähnt, in die Glaskugel kann keiner gucken – zumindest nicht so dass er die Zukunft sieht 🙂


paulinski
12. Oktober 2017 um 10:39  |  1287427

Aber, Keule, so ganz von der Hand zu weisen sind Pietkunzens Argumente nicht. Wenngleich auch viel angestauter Ärger dabei ist. Es ist wie es ist, die Wahrheit liegt auf dem Platz. Warten wir!


Dehn
12. Oktober 2017 um 10:43  |  1287428

@ pietkunz & Co
einfacher und denkfauler (oder nicht zu Ende gadacht) geht es nicht mehr:
Trainer raus! Aber keine Alternativen anbieten…
.
Dabei weiß man nun seit längst ewigen Zeiten, dass eine der HSV-Seuchen – mitverantworlich für den Niedergang – die ständigen kurzschlüssigen Trainerentlassungen waren.
Und sein werden?


HSK
12. Oktober 2017 um 10:46  |  1287429

Die Bilanz erfolgt nach dem 10 Spieltag, da bin ich mir ganz sicher!
Sollten bis dahin wirklich keine Punkte mehr geholt werden, rollen sprichwörtlich die Köpfe, dann gibt es auch nichts mehr schön zu reden, wenn der letzte es dann nicht begriffen hat, steigt man eben ab, ich glaube persönlich nicht daran, dass man wiederholt eine solche Rückrunde spielen kann.


Marcus Scholz
12. Oktober 2017 um 10:50  |  1287430

@Bidriovo: Findest Du tatsächlich, dass DREI eingestellte Gastbeiträge wenig sind? Ich habe mir drei gute rausgesucht und sie gepostet. Die anderen Beiträge wären später eingestellt eher unpassend gewesen. Rein thematisch betrachtet. Von daher musste ich mich entscheiden. Oder wolltest Du gern mal einen Gastbeitrag schreiben? Wenn ja, meine Email-Adresse hast Du ja.


12. Oktober 2017 um 10:54  |  1287431

#Passspiel
Von einem, der Mal hier war. Dann kam R iWetter BrKuno…

Während Heynckes schweigend die Szene überblickte und Hermann Gerland fachgerecht die Stoppuhr bediente, kommandierte Peter Hermann, 65, die Spieler beim „Rondo“. Bei dieser Übung geht es um Ballzirkulation, Balleroberung und Umschalten auf Angriff, alles im zeitgemäß hohen Tempo und begleitet von den niemals endenden Zwischenrufen des Assistenztrainers. „Hier wird jeder Pass analysiert“, konstatierte der Kommentator des live übertragenden Vereins-Fernsehens und erfasste damit etwas Wesentliches. Denn das ist eine der Hauptsachen in Peter Hermanns viel gerühmter Trainingslehre: Jeder Pass soll eine (gute) Botschaft sein.

http://www.sueddeutsche.de/sport/fc-bayern-muenchen-der-teuerste-co-trainer-der-welt-1.3703024!amp


Frosty
12. Oktober 2017 um 11:00  |  1287432

Boah, Leude.. diese ganze Trainerdiskussion ist schlimmer als die Diät-Tipps in der Bild der Frau… 4 Kilo in 7 Tagen mit Chia-Samen… ach nee, 5 Kilo in 6 Tagen mit Gurkenwasser… das ist alles Kaffeesatzleserei.
Jetzt wird hier Roger Schmidt plötzlich als möglicher Heilsbringer ins Spiel gebracht. Was hat der denn bitte bei Leverkusen geleistet?
Seine Spielpholosophie ist nahezu identisch mit der von Gisdol
(Überzahl in Ballnähe schaffen, Bälle erobern, schneller Abschluss).
Nur hatte er in Leverkusen etwas andere Spieler zur Verfügung und eine andere Siuation als Gisdol in Hoffenheim und Hamburg, wo er mit völlig verunsicherten Teams den Klassenerhalt schaffen musste.
Schmidt hat in Leverkusen einen kurzen Hype erzeugt, ist aber dann daran gescheitert, die Mannschaft auf das nächste Level zu bringen.. oder auch nur den Erfolg zu stabilisieren.
Ich habe manchmal den Eindruck, siehe auch Ancelotti und Bayern, ein Trainer braucht manchmal ein wenig Glück, dass die Mannschaft zu dem Spielsystem passt, dass er im Kopf hat.
Dann gibt es Ausnahmen wie Rehagel in Bremen, der die Mannschaft über Jahre nach seiner Vorstellung zusammengestellt hat.. oder wie Pep bei Bayern, wo diese Korrekturen auf höchstem Niveau mit wahnsinnig viel Geld herbeigeführt werden.
Warum bitteschön holen sonst so viele Trainer irgendwann „Schlüsselspieler“ zu sich, mit denen sie schon erfolgreich gearbeitet haben (sieht man in der Zweiten Liga öfter als in der Ersten)…. weil es eben nicht selbstverständlich ist, dass man diese Eigenschaften aus dem Katalog bestellen kann.
Wie bei uns mit den grandiosen Fehlgriffen a la Behrami… wo die sportliche Leitung bei amazon „Agressive Leader“ eingibt und hofft, dass es passt, wenn man sich den holt.
Tut es nur leider oft nicht… weil dazu auch eine Menge menschliche Chemie gehört.
Ein Trainerwechsel wäre bei uns wieder nur das letzte Mittel.. in der Hoffnung, dass der „neue“ wie durch ein Wunder zu dieser Mannschaft passt… oder eben auch nur einen kleinen Weckimpuls setzen kann… also etwas für die letzten 6 Spiele, wenn man dann wieder mal im freien Fall wäre.. wie unter Slomka damals.
Also ich halte einen Trainerwechsel im Verlauf der Hinrunde für völlig abwegig. Nach allem, was an Rückendeckung für den Trainer öffentlich geäussert würde, wäre das der endgülige Zusammenbruch jeglicher Struktur in diesem Verein. Dann könnten wir auch gleich abmelden.


Keulinski1887
12. Oktober 2017 um 11:10  |  1287433

paulinski

12. Oktober 2017 um 10:39 | 1287427
Aber, Keule, so ganz von der Hand zu weisen sind Pietkunzens Argumente nicht. Wenngleich auch viel angestauter Ärger dabei ist. Es ist wie es ist, die Wahrheit liegt auf dem Platz. Warten wir!
.
ja, das wollte ich damit auch ungefähr so ausdrücken.
Mir ist manch Argument manchmal nur zu sehr „in Stein gemeißelt“
Ich habe ihm ja auch nicht widersprochen, hoffe nur dass es einfach irgendwie anders kommt. Und da bin ich dann einfach mehr Träumer oder Fan als Realist 🙂


HSK
12. Oktober 2017 um 11:11  |  1287434

Toller Typ der Peter Hermann, ähnlich wie unser Hermann Rieger, danke für den Link, Jupp sieht aus wie der Oberst eines Amerikanischem Bootcamps, ja sowas beim HSV, aber ob die Jungs das durchhalten 😂


Keulinski1887
12. Oktober 2017 um 11:13  |  1287435

Frosty
12. Oktober 2017 um 11:00 | 1287432
Dann könnten wir auch gleich abmelden.
.
Die Abmeldung des Hamburger Sport Vereines wird bei mir im Bekanntenkreis, vor allem direkt nach dem Spielen, seit Jahren gefordert :o)


Blogfan
12. Oktober 2017 um 11:39  |  1287436

nööö is klar, man kann auch 15…18 Spiele abwarten und dann sehen/erkennen wo die HSV Reise hingeht…oder man kümmert sich mal
tägl. darum was so auf der Trainingswiese abgeht…denn was dort passiert, hat starke Ähnlichkeit mit einem „Spielkreis für Erwachsene“ zu tun.
.
Warten wir auf die Dinge / Punkte die da kommen (sollen).
Hoffentlich schlägt der „Enkel“ nicht seinen OPA.


pietkunz
12. Oktober 2017 um 12:28  |  1287437

bopsi,

es gab in der ersten Rückrundenhälfte der vergangenen Saison durchaus mal ne Phase, in der man glauben konnte, mit Gisdol würde hier erstmalig nach Jol ein Übungsleiter die Kurve kriegen.
Aber eigentlich hätte es nach Saisonende, mit dem Gott sei dank gerade noch der überaus glückliche Klassenerhalt geschafft werden konnte nach vorausgegangenen vielen Wochen wieder übelster Auftritte, Anlass genug gegeben, sich von Gisdol mit der Erkenntnis und dem Schnitt zu verabschieden, dass trotz hohem Investitionsaufwand und mit eindeutigen Parallelen zu seinem Scheitern in Hoffenheim eine Weiterentwicklung weder eingetreten noch zu erwarten ist.
.
Meinetwegen könnten sie alle 1 – 4 Wochen einen Trainer wechseln – das hat beim HSV wenigstens für den Moment zum Sinne schärfen, zur Motivation und einer aus gewisser Unbekümmertheit herrührenden Stärke geführt. Eine langfristige Entwicklung ist ansonsten ja ohnehin unter keinem der stets aus dem 08/15-Karussel zahlreich herbeigeholten Trainer entstanden.
Dabei dürfte der Trainerposten beim HSV in diesem überheblich selbstzufriedenen Riesen-Laden mit all seinen von schwachen Leuten herbeigeholten schwachen Leuten wohl tatsächlich der schwierigste der Liga sein, wie Kaiser Franz es einst auch schon recht treffend ausgemacht haben wollte.
.
Ich bin der Ansicht, dass der HSV ein richtiges Trainer-Schwergewicht mit Ecken und Kanten, einen richtigen Fußballlehrer, benötigt, der auch ohne die sowieso nicht vorhandene sportliche Leitung Struktur reinbringt. Für mich immer noch sagenhaft, wie van Gaal bei Bayern das große Fußball-ABC vermittelt und aus diesen eine Fußballmaschine mit beeindruckenden Automatismen und Passsicherheit geformt hat, von der anschließend Heynckes und Guardiola profitieren durften/konnten.
Und wenn schon beim HSV durch die Führungsgremien keine sportliche Ausrichtung vorgeben und abverlangt wird, eine unfassbare Einfältigkeit bei der Auswahl der Sportdirektoren vorherrscht und eine Trantüte nach der anderen nach sich zieht, dann sollte man wenigstens mal einen verlässlich großen Trainer mit Profil und Durchsetzungsvermögen hier einfach machen lassen. Die Finanzierung dürfte auch kein Problem sein angesichts dessen, was der HSV zur Investition in Spielermaterial zu leisten imstande ist – dann sollte man lieber mal Abstriche bei den Millionentransfers zugunsten der Finanzierung eines Spitzentrainers machen.
Und ich wehre mich gegen Einwände, der HSV hätte bei den Trainergrößen ohnehin keine Chance.
Es wurde ja nicht einmal gefragt, ob ein echter Fußballlehrer wie van Gaal nicht Zeit und Lust hätte – der bekennende van-Gaal-Fan Kühne hätte Luftsprünge vor Glückseligkeit gemacht.
Oder ist denn schon in Vergessenheit geraten, wie HEISS ein Tuchel auf den HSV ursprünglich gewesen war – wie Feuer und Flamme er war? Alles war abgesteckt – ein Zinnbauer als Übergangslösung installiert… Aber ein dreiviertel Jahr verschlafen, Nägel mit Köppen zu machen, ehe Tuchel raffte, an welche Schnarchlappen er da beim HSV überhaupt gelangt war („Ich hatte das Gefühl, ich sollte dort mehr als nur Trainer sein“)…
Oder hat man, als BVB dann mit Tuchel was Neues starten wollte, nicht wenigstens versucht, das geknickte HSV-Seelchen bei Jürgen Klopp mal wieder aufzurichten!?
.
Aber derzeit ohnehin alles illusorisch.
Ich kam nur drauf, weil mir beim Fußball-Tennis-Geplänkel der Kragen platzte und dies aufzeigte, dass Gisdol überhaupt nicht versteht, was hier alles abgeht (da bin ich voll auf Seite von „dead-alive“!), während ein Heynckes bei Bayern gerade Schwerstaufräumarbeit verrichtet.
.
Ich verknüpfe mit Tietz noch einen Funken Resthoffnung auf die Wahrung des unschätzbar wertvollen Dino-Status und der Verhinderung eines kaum zu verkraftenden Absturzes.
Und man muss beten, dass wenigstens die, die man hier eigentlich nie wieder sehen wollte, alsbald wenigstens etwas sportlichen Durchblick erkennen lassen und die Reißleine ziehen.
.
Mahlzeit


GV1977
12. Oktober 2017 um 12:31  |  1287438

Während Heynckes schweigend die Szene überblickte und Hermann Gerland fachgerecht die Stoppuhr bediente, kommandierte Peter Hermann, 65, die Spieler beim „Rondo“. Bei dieser Übung geht es um

Weil’s so schön ist nochmal:
Ballzirkulation, Balleroberung und Umschalten auf Angriff, alles im
zeitgemäß hohen Tempo und begleitet von den niemals endenden Zwischenrufen des Assistenztrainers. „Hier wird jeder Pass analysiert“, konstatierte der Kommentator des live übertragenden Vereins-Fernsehens und erfasste damit etwas Wesentliches. Denn das ist eine der Hauptsachen in Peter Hermanns viel gerühmter Trainingslehre: Jeder Passsoll eine (gute) Botschaft sein.
„JEDER PASS SOLL EINE GUTE BOTSCHAFT SEIN! “
Beim HSV beeinhalten Pässe auch Botschaften:
„Nur weg damit, weit weg…!“


bopsi
12. Oktober 2017 um 12:33  |  1287439

@Frosty
Ja klar, wenn der Trainer sich bei Kühne ausheult, ist das womöglich kein Bruch?
Gisdol zeigt, dass er eben nicht der Trainer ist, den man in ihm sehen will, nämlich ein Trainer, der eine Mannschaft nachhaltig besser machen kann. Das war er übrigens auch bei Hoffenheim nicht.
Gisdol hat fast zu lange gebraucht, um mal zu erkennen, was man mit dieser Truppe spielen kann. Ging bei Brüno schneller. Aber auch Gisdol, wie Labbadia, ist nicht in der Lage, den Kader entscheidend nach vorne zu entwickeln.
Die Trainerdiskussion ist längst im Gange, nach einer Niederlage in Mainz, wird sie auch öffentlich ausbrechen.


GV1977
12. Oktober 2017 um 12:37  |  1287440

ich lass‘ die erwähnten 10 jährigen zum ‚Warmpassen‘ auch Fußballtennis spielen, allerdings im Rondell zu viert mit hohem Tempo, Einkontakt möglichst. Das übt ganz gut. Es geht dabei darum, den Ball lange im Spiel zu halten.
Schöne Übung.


kreuzband
12. Oktober 2017 um 12:40  |  1287441

Moin,

@Nordisch bringt es doch vereinfacht auf den Punkt: „Ito könnte mich noch vor den Bildschirm locken, ansonsten ???“.

Lasst die Speiler ran die Fussball spielen können (oder vereinfacht „begeistern“ können). Nach so vielen Jahren des Bangens und Hoffens (auch noch darauf, dass Mitabstiegskonkurrenten auch nur 27 Punkte holen) ist die Fanseele schlichtweg erschöpft. Wenn wir schon (r)untergehen, dann doch lieber mit wehenden Fahnen (zumindest ein paar Fähnchen).

Bin (einstweilen) gegen einen Trainerwechsel, vielleicht legt Markus Gisdol den Schalter ja noch um. Die nächsten Spiele werden es bereits zeigen.


bopsi
12. Oktober 2017 um 12:43  |  1287442

@pietkunz
Da bin ich ja bei dir, gerne auch mit van Gaal.


kreuzband
12. Oktober 2017 um 12:44  |  1287443

@GV: „Fußballtennis im Rondell“ – was meinst Du mit „Rondell“ (ernstgemeinte Frage, würde das vielleicht mit meinen Kids auch probieren).


12. Oktober 2017 um 13:00  |  1287444

@piet
Ich nehme an dein Hoffnungsträger ist der U21 Trainer. Der gute Mann heißt übrigens Titz und nicht Tietz, Christian Titz!
.
Schwache Leute holen schwache Leute, wer also sollte denn van Gaal (den Kühne Liebling) hier (her) holen???
.


Nordisch
12. Oktober 2017 um 13:07  |  1287445

@pietkunz:
Das mit Tietz und dem Absturz musst Du andersrum sehen. Und zwar, wenn wir von heute auf morgen einfach den ganzen Laden verkaufen, haben ein wettbewerbsfähiges Team in der 4. bzw. vielleicht sogar 3. Liga.

Schlechter wird’s also nicht. Und Fußball spielen können die auch noch. Wenn ich auf gar nichts mehr Lust habe, muntert mich das tatsächlich ein wenig auf.


Nordisch
12. Oktober 2017 um 13:09  |  1287446

… und meine Korrektur dann gleich hinterher, HeLuecht. Kommt davon, wenn man abschreibt 😉


Dehn
12. Oktober 2017 um 13:10  |  1287447

GV1977
dürfte man bei dir denn mal zuschauen?
Schlabbekiggermäßig?


pietkunz
12. Oktober 2017 um 13:17  |  1287448

Dirty Titz done dirt cheap, HeLuecht…
Und ich dacht, das wäre der Mann von der Lottofee Karin Tietz-Ludwig… sonst hätte die ja van Gaal ziehen können – wäre ein Gewinn!


12. Oktober 2017 um 13:24  |  1287449

Piet,
Den holländischen Sonnenkönig könnte doch dein Klaumi zusammen mit eurem Spezi Gernandt mal eben aus dem Hut zaubern, wenn er denn wirklich wollte. Dazu braucht man keine Lottofee oder andere Fabelwesen.


pietkunz
12. Oktober 2017 um 13:32  |  1287450

Mal gucken, wen Manni Ertel im Winter wieder zum Casting bitten lässt.
Wo is’n Rehbusch eigentlich? Mit Christa durchgebrannt?


Montefusco
12. Oktober 2017 um 13:57  |  1287451

Bruchhagen hat mal wieder über die punktemäßige Erwartungshaltung gesprochen. Er wäre mit 18 Punkten nach der Hinrunde sehr zufrieden. Da kann sich der gestandene HSV Profi doch die nächsten Wochen erstmal ruhig zurücklegen. Ein Punkteschnitt von 1,1 über die nächsten 10 Partien wird schon irgendwie zu schaffen sein. Warum kann Bruchhagen nicht endlich mal sagen wir wollen so viele Punkte holen wie es nur geht. Aber diese Erwartungshaltung zu schüren, dass man in der Vereinsführung mit dem minimalen schon hochzufrieden wäre ist einfach nicht zu entschuldigen. Der Mann kann Abstieg und scheint bereits die Weichen zu stellen.


GV1977
12. Oktober 2017 um 14:09  |  1287452

kreuzband

12. Oktober 2017 um 12:44  |  12874

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
So wie beim Tischtennis-Rundlauf, d.h. sie passen den Ball übers Netz und laufen sofort rüber zur anderen Seite, passen wieder, laufen usw. immer im großen Kreis, mal rechtsrum, mal linksrum.
Manchmal geb‘ ich ein Eis aus, wenn sie 50 oder 70 Kontakte am Stück schaffen. 😉


GV1977
12. Oktober 2017 um 14:19  |  1287453

Sportanlage West, Frankfurt Bockenheim. Eigentlich auf dem Sportuniplatz, aber da wird nun ein Flüchtlingscamp und ’ne Schule gebaut, so improvisieren wir mit Torstangen, geht auf jedem Platz.
Normalerweise Mo.nachmittags.
in den Ferien jetzt sind wir aber bei der SG Dreieich


Rotkaeppchen1966
12. Oktober 2017 um 14:56  |  1287454

Der aktuellen Truppe kannst du auch Pep, van Gaal, Tuchel, Mourinho und Klopp vorsetzen – die würde keinen Deut anders kicken.
Das fängt bei den drei „H“ (Hunt, Holtby, Hahn) an und hört hinten bei „Papa“, Mavraj und Diekmeier auf. Die könnten trainieren so oft und unter wem auch immer – da ist kein Entwicklungspotenzial mehr da. Uns fehlen schlicht weg die Fußballer – wobei Hunt einer ist – nur wird der auch nicht schneller. Der Kader ist nach wie vor grottenschlecht zusammengestellt – und das wird unter dem Zweitliga-Manager auch nicht anders.
Bruchhagen spricht wirklich von 18 Punkten? Allmählich glaube ich auch, dass er nur gekommen ist, um sicherzustellen, dass die zweite Liga auch finanziell darstellbar ist.
Auch wenn man es nicht so raushauen sollte – Kühne hat doch Recht mit seiner „Luschen“-These.
Wie so oft ist Mainz schon wieder ein richtungsweisendes Spiel. Wenn das „in die Binsen geht“, ist der gleiche Mist wie letztes Jahr vorprogrammiert. Bestätigt dann aber nur die Eindrücke, die man vom bisherigen Saisonverlauf ohnehin gewinnen musste.


Blogfan
12. Oktober 2017 um 15:11  |  1287455

bopsi
12. Oktober 2017 um 12:43 | 1287442
@pietkunz
Da bin ich ja bei dir, gerne auch mit van Gaal.
——–
….wenn Bayern sich einen Heynkes holt, warum nicht einen van Gaal zum HSV ???
Dann würde auf der Trainingswiese aber die Luzi abgehen und eins ist
mal sicher….es heißt dann „arbeiten“ . Einige Rumpler würden die Tribüne aufsuchen, denn LvG steht auf junge talentierte Spieler und redet nicht nur darüber bzw. vom langen „Heranführen“. Er sieht was geht und was „noch“ nicht.


Blogfan
12. Oktober 2017 um 15:22  |  1287456

…Bruchhagen wäre also mit 18 Pktn in der Hinserie zufrieden !!!! 🙁 🙁
Mit 36 Punkten ist ein Abstieg sehr sicher….Bruchhagen macht einen auf
Frankfurter Zeit ( Damals: wir haben alles probiert, es sollte nicht sein…schniifff ).
.
Unglaublich…ein VV bläst ins Mikro was von …..18 Pkte zur Winterpause.
Bruchhagen und sein Todt „sofort“ weg…. KMK hatte vollkommen recht mit
“ Luschen“ egal wo man hinguckt im Profibereich.


Dehn
12. Oktober 2017 um 15:25  |  1287457

Danke! Ich schau mal.
.
Aber hast du denn montags schon den HSV verdaut, um ein begeisterungsfähiger Coach zu sein?
.
Wahrscheinlich nicht immer, aber immer öfter – notgedrungen. 🙂


kreuzband
12. Oktober 2017 um 17:41  |  1287460

@GV: merçi

Anzeige