Präsentiert von


Legte einen Schnellstart hin, den er erst einmal verkraften muss: Tatsuya Ito steht beim HSV unter Beobachtung

So, langes Wochenende. Und ein guter Moment, um mal kurz vom HSV wegzukommen, mal abzuschalten. Auch hier. Wobei einige der Jungs, die gestern im Test morgen gegen den TSV Havelse wieder ran müssen. Nicht die Profis, aber eben die, die gern welche werden wollen. Außer Tatsuya Ito. Der wird von Trainer Markus Gisodol für die Profis geschont. Der kleine Japaner soll weiter in aller Ruhe an sich arbeiten können, hoffen alle Beteiligten. Und der dribbelstarke Außenspieler macht auf mich allemal nicht den Anschein, als liefe er irgendwie Gefahr, abzuheben. Trotz der unfassbaren Atmosphäre gegen Werder Bremen, die ihm entgegenschlug. Wann gab es zuletzt stehende Ovationen für einen HSVer, der nach 50 Minuten mit Krämpfen in beiden Beinen ausgewechselt musste? Das gab es so sicherlich noch nie. Für Ito nach eigener Aussage ein tolles Erlebnis – aber eben auch kein Grund, abzuheben.

„Für ihn hat sich die Fußballwelt letzte Woche einmal um 100 Prozent verändert“, weiß Trainer Markus Gisdol aus eigener Erfahrung. Und dagegen könne sich Ito gar nicht wehren. „Es geht in solchen Momenten nicht allein um die Einstellung, sondern vor allem darum, dass sich sein ganzes Umfeld verändert. Damit muss er erst einmal klarkommen“, so Gisdol weiter. Deshalb wolle er seinem Youngster helfen, ihm in diesen Tagen zusammen mit anderen Leistungsträgern helfen, die Geschehnisse richtig einzuordnen. Schon bevor er gegen Werder auflief, hatten sich viele der Stammkräfte im Training um Ito gekümmert und ihm Tipps mit auf den Weg gegeben.

„Unsere erfahreneren Spieler sind immer angehalten, sich auch um die jüngeren Spieler zu kümmern“, verrät Gisdol. Und das sei auch bei Ito so gewesen. Dass er seinen Stammspielern zusätzlich noch mal den Tipp mitgegeben hatte war unübersehbar, wie ich es ja auch in dem Blog am 27. September („Der Teamgeist stimmt – und Ito profitiert davon“) geschrieben hatte. Und Gisdol verneinte das auf Nachfrage bewusst nicht, lächelte stattdessen nur. Und er zeigte sich zufrieden mit dem Eindruck, den Ito seither macht. Auch gestern im Testspiel zeigte er, was man von ihm erwarten kann: frechen, unbekümmerten Offensivfußball, den man noch ein wenig kanalisieren muss.

Denn wenn es Gisdol wirklich schaffen sollte, Itos individuelle Qualitäten (Antritt, Tempo, Technik, Dribbling) so zu steuern, dass er auf Bundesliganiveau effektiv wird – dann steht uns allen noch eine Menge Spaß mit dem Mann bevor, den der HSV 2014 bei einem Turnier in Dubai entdeckte. Damals hieß es (wie so oft bei jungen Talenten) auch Manchester City und Inter Mailand hätten Interesse bekundet. Dennoch entschied sich der Japaner für Hamburg, spielte hier zunächst für die A-Junioren und zuletzt für die U21 des HSV. Möglicherweise hätte er sogar noch schneller den Sprung in den Bundesliga gelandet, wenn er nicht anfänglich mit Verletzungsproblemen zu kämpfen gehabt hätte. Dass er kein One-Hit-Wonder bleiben soll, hat Gisdol klargestellt. Er baut auf Ito. Auch deshalb wird er im Spiel der U21 geschont. „Die Belastung unter der Woche war sehr hoch“, so Gisdol gestern nach dem Testspiel gegen den SV Rugenbergen.

Apropos Belastung, die hat auch Jann-Fiete Arp, der seine U17-Nationalmannschaft in Indien als Mannschaftskapitän zum WM-Titel führen soll und will. Seit neuestem auch mit dabei: U19-Kicker Josha Vagnoman, der für den verletzten Kilian Ludewig (RB Leipzig) von Bundestrainer Christian Wück nachnominiert wurde. Wer die beiden HSV-Talente sowie den Rest der U17-Nationalelf bei der WM live verfolgen möchte, kann das übrigens bei Eurosport live machen. Die Termine:

7. Oktober, 13:30 Uhr: Deutschland – Costa Rica (Eurosport1 Livestream und im Eurosport Player)
10. Oktober, 16:30 Uhr: Iran – Deutschland (Eurosport1 Livestream und im Eurosport Player)
13. Oktober, 13:30 Uhr: Guinea – Deutschland (Eurosport1 Livestream und im Eurosport Player)

Die Achtelfinals werden vom 16. bis 18. Oktober gespielt, die Viertelfinals am 21. und 22. Oktober. Beide Halbfinalspiele werden am 25. Oktober und das Finale sowie das Spiel um Platz am 28. Oktober ausgetragen.

Ansonsten war es heute mit nur einer Athletikeinheit ruhig. Deutlich ruhiger als in München, wo die Rückholaktion von Jupp Heynckes große Wellen schlägt. Und auch hier wird fleißig darüber diskutiert, weshalb ich meinen Senf auch gern noch mal dazugeben möchte. Denn ich muss sagen, ich halte die Entscheidung der Bayern für richtig. Dem Vernehmen nach haben sie mit Thomas Tuchel verhandelt, weil er der beste deutsche Trainer war, der frei ist. Wobei die Betonung auf „Frei“ liegt. Denn mit Jürgen Klopp und vor allem Julian Nagelsmann hat man wohl zwei Kandidaten, die man bevorzugen würde. Und denen hält niemand geringeres als einer der erfolgreichsten deutschen Vereinstrainer aller Zeiten die Tür weiterhin auf.

Was ich davon halte? Viel! Als Übergangslösung ist das schon ein großer Luxus, den sich die Bayern gönnen. Oder besser: gönnen können. Denn Heynckes hätte das ganz sicher für keinen anderen Verein auf diesem Planeten gemacht – was für den Umgang und das gelebte Verhältnis der Bayern zu ihrem Ex-Coach spricht. Und sportlich traue ich Heynckes zu, deutlich mehr aus dieser Mannschaft herauszuholen als Carlo Ancelotti. Wobei, nein, das ist zu relativ. Das ist zu schwammig formuliert. Ich behaupte, dass der FC Bayern jetzt doch wieder Meister wird und in der Champions League trotz des Rückschlages gegen Paris wieder sehr weit kommen wird. Und darum geht es am Ende, bevor der neue (Nagels)Mann an der Linie wieder langfristig eingeplant wird.

In diesem Sinne, bis morgen. Vielleicht. Sollte wirklich gar nichts passieren, werde ich hier nur ein kleines Update einstellen.

Bis dahin,
Scholle


Tags:

55
Kommentare

pit17
6. Oktober 2017 um 19:41  |  1287158

An sich kann Heynkes als Tripple Sieger nur verlieren denn das wird er nicht wiederholen kännen. Auf der anderen Seite ist Bayern sehr durchwachsen in Liga und CL gestartet. Heynkes hat so eine Art „Gnade des Tiefpunkts “ und kann sich bei Erfolg auch noch einen „Retterstatus“ an die Karriere heften


fm54
6. Oktober 2017 um 19:45  |  1287159

Ito macht Hoffnung


scorpion
6. Oktober 2017 um 19:56  |  1287161

.
Die Verantwortlichen der Fußballabteilung des HSV e.V. haben sich mit Felix Karch auf die sofortige Beendigung seiner Trainertätigkeit bei HSV III geeinigt.
(HSV24 MOPO)
.
@He Luecht was sagst Du dazu?


Flogomaster
6. Oktober 2017 um 20:27  |  1287164

Sorry @Scholle
das sehe ich anders , Bayern wird auch mit Heynckes nicht Meister können froh sein wenn sie wieder die Champions League erreichen, und in der Champions League ist bei ersten großen Kaliber Endstation


AD1979
6. Oktober 2017 um 21:47  |  1287165

FC Bayern – Nein Danke!


JU aus Qu
6. Oktober 2017 um 21:54  |  1287166

nabend all,

was den Trainingszustand der Mannschaft aussagt, dazu könnte vor allem jemand eine Aussage zu tätigen, der diese Truppe im Trainingslager vom ersten Tag an beobachtet hat, weil das der Ort für jede Mannschaft ist, wo die Basis für die Saison geschaffen wird.
Sollte das nicht der Fall sein, hinkt jede Mannschaft irgenwann hinterher.
Mannschaften die ihre Hausarbeiten von Anfang an ordentlich erledigt haben, werden wie u.a. bei den international spielenden Mannschaften,
entsprechend ihre „Belastungssteuerungen“ einlegen, weil der Spielrythmus ein anderer ist beim HSV.
Da aber beim HSV seit „einiger Zeit“, das Leistungverhältnis mehr im Keller, das Preisverhältnis allerdings zu hoch angesiedelt ist, nur der normale BuLi Alltag ansteht, ist ein Mehr an Training ein absolutes Muss.
Wenn ich lese die Belastungs unter der Woche war sehr hoch, mit u.a. einem „lockeren“ Trainingsspiel gegen einen HH Ligisten, dann frage ich mich wirklich ernsthaft ob man so erfolgreich eine BuLi Saison überstehen kann, wenn selbst Bayern Spieler um mehr Training anfragen, die bestimmt in der Vorbereitung eher mehr als der HSV trainiert haben.


6. Oktober 2017 um 22:09  |  1287167

@Scorpion #HSVIII #Trainerwechsel
Habe die eV-Truppe nicht wirklich verfolgt, nur eine Halbzeit bei Niendorf gesehen, wo das Spiel eigentlich nicht so schlecht war, bei allerdings miserabler Chancenvetwertung.
.
Als Aufsteiger hat man es in der Oberliga eben nicht leicht, wenn man nicht wie Teutonia massiv aifgerüstet hat. Das HSV Schicksal teilt ja auch Vorwärts Wacker. Beim HSV sah man sich offensichtlich genötigt als Tabellenletzter jetzt Akzente zu setzen. Karch und der Verein haben sich ja geeinigt, d.h. Karch verzichtet quasi zum Wohle der Mannschaft. Klingt nobel und ist irgendwie besser als entlassen zu werden. Er hat die III. 2014 übernommen und mit attraktivem Fußball von der Bezirks- in die Oberliga geführt. So schlecht kann er als Trainer also nicht gewesen sein. Ich hätte mir gewünscht, man hätte hier einen längeren Atem gehabt, bin aber nicht dicht (genug) dran und kann nicht beirteilen, ob und inwieweit sich die Mannschaft inzwischen von ihm abgewendet hat.
.
Ergebnistechnisch bewirkt hat der Wechsel zunächst jedenfalls nichts. Die heutige Partie gegen Vicky ging auch verloren, obwohl der HSV kurz vor Schluss noch einen Treffer erzielte. Endstand 1:2


Dukate
6. Oktober 2017 um 22:16  |  1287168

So geil: Ablöse für Todt🔷 Danke fürs Nichtstun.


heman190
6. Oktober 2017 um 22:48  |  1287169

Herr Todt muss weg , da er es nicht kann !


HSV57
6. Oktober 2017 um 23:40  |  1287170

Dukate 6. Oktober 2017 um 22:16 |

Wer zahlt die? Ich gebe noch 5 € dazu.
Ich könnte mir vorstellen dass es noch mehr Spender gibt,
nur dass Todt vom Acker kommt.


Mustang
7. Oktober 2017 um 0:29  |  1287171

Offenbar kam Kostic heute Abend bei der 2 : 3 Niederlage gegen Österreich für Serbien nicht zum Einsatz, saß aber auf der Bank.


7. Oktober 2017 um 0:40  |  1287172

@Reinhard1954
Ob man dafür so viel Geld ausgeben muss(te)???
Aber auch dafür wurde jemand wie Papa geholt:

Zu welchem Fußballer schauen Sie auf?
[…] Wenn ich einen beim HSV nennen soll, dann ist es Papadopoulos. Er unterstützt mich sehr, spricht viel mit mir. Und das nicht nur auf dem Platz.

http://amp.mopo.de/sport/hsv/hsv-talent-van-drongelen–18—jetzt-lebe-ich-meinen-traum–28541950


Dukate
7. Oktober 2017 um 7:52  |  1287173

HSV57
Die Ablöse an den KSC zahlt der HSV!!!
Aber bei deiner Sammlung für seine Abfindung bin ich mit 18,87 € dabei.


Biker1952
7. Oktober 2017 um 8:30  |  1287174

USA – Panama 4:0, Wood mit dem 4:0 in der 64. Minute und mit 90. Minuten Spielzeit. Jetzt könnte er bei uns auch mal wieder treffen.


paulinski
7. Oktober 2017 um 8:55  |  1287175

Und dann kommt ein von Jupp hochmotivierter FC Bayern zum HSV…………….oh je, ohje!


paulinski
7. Oktober 2017 um 8:59  |  1287176

Trotz des wundervollen Ito werden mir aber sowas von die Knie weich…….., denn ich habe den Verdacht, dass meine Hamburger auf Teufel komm raus den FC mit einem offenen Spiel niederringen wollen, oder? Geht es vielleicht endlich auch mal mit der Wagenburg Mentalität, dazwischen dann einige Salven in Richtung Bayern Tor mit Ito und Kostic abfeuern.


Biker1952
7. Oktober 2017 um 8:59  |  1287177

Heute morgen habe ich einfach mal geschmunzelt. Ronaldo hat sich einen Bugatti Chiron gegönnt für knapp € 3 Millionen. Ich habe mir letzte Woche nur für mich einen gebrauchten 14 Jahre alten Swift gekauft, für € 1500,–. Neu hätte sich nicht gelohnt, und wir haben ja noch einen Größeren wegen unserer Hunde.
Na, da habe ich dann mal nach Bugatti gegoogelt, und siehe da, es ist ein VW. Aber ein Wahnsinn so ein Auto, man braucht es nicht, aber es gibt es halt. Und manchmal doch schön das es so etwas gibt und die Welt nicht nur aus Standards und Einheitsbrei besteht. Wünsche allen ein schönes Wochenende.
Holger aus Walmsburg an der Elbe


Blauringkrake
7. Oktober 2017 um 9:45  |  1287178

FCB – Nein , danke


Ruediger
7. Oktober 2017 um 9:49  |  1287179

Guten Morgen aus Andalusien,

Mache hier gerade ‚Belastungssteuerung‘ 😂😂

Ich bin einmal gespannt, wo das mit unserem Ito hinführt. Trotzdem würde ich im Winter noch einmal nachladen, so denn die Preise stimmen und auch Spieler auf dem Markt sind, die uns helfen können.


7. Oktober 2017 um 10:24  |  1287180

Ein Ito macht noch keinen andalusischen Sommer. Ausserdem ist der auch schon in der Belastungssteuerung (hat immerhin gegen einen Oberligisten testgekickt), das ist der Anfang vom Ende.


Ruediger
7. Oktober 2017 um 10:43  |  1287181

Moin HeLuecht,

Vielleicht trainiert er einfach mehr als vorher?

Ich weiss nicht, wie oft die U21 auf dem Platz ist, in der hiesigen Provinz bei uns max 4x pro Woche. Wenn er jetzt quasi den ganzen Tag auf Trab gehalten wird, kann es durchaus eine Umstellung sein.

Aber belastungssteuerndes Training ist doch Pflicht, allerdings kann die Amplitude auch mal in die andere Richtung gehen.. 😂😂😂😂


dead-alive
7. Oktober 2017 um 11:31  |  1287182

Moin! Jedes mal, wenn mir auch nur die geringsten Zweifel an meiner Devise „Holt endlich Magath, ihr Holzköpfe“ kommen, werden diese Zweifel durch die absurden Diskussionen zur Trainingsintensität schlagartig weggewischt. Allein der Versuch, mit der Vokabel „Belastungssteuerung“ einen seriösen Kontext zum Tollhaus HSV herzustellen, ist eine Beleidigung jeder modernen und wissenschaftlich unterstützten Trainingsarbeit. So etwas gibt es, aber ganz sicher nicht beim HSV.

Wie sehr würde ich mir wünschen, dass der gute alte Quälix das Training übernimmt, aber das wollen die Gutmenschler ja nicht, weil es nicht mehr zeitgemäss ist. Auch gut, dann bleiben wir eben letzter oder 16. oder was auch immer, eben unten drin, schlechteste Passquote der Liga, grausamer Folterfussball, immer als einzige Mannschaft 0:8 in München und einen dauergrinsenden blonden Trainingsverweigerer, der fast perfekte Spiele sieht und rumfantasiert, während sich die Hofberichterstatter mit verblödeten Fragen anbiedern.

Und dann noch ein kompetenzbefreiter Sportdirektor und ein seniler Vorstandsvorsitzender, die so einen unglaublichen Quatsch labern, dass man kaum mehr aus dem Fremdschämen herauskommt. Aber Ito ist ja der neue Superstar und Dieki wird Schauspieler.

Merkt in diesem Verein eigentlich noch irgendjemand was?


fm54
7. Oktober 2017 um 11:42  |  1287183

Hab mit Angst Österreich gegen Serbien geguckt. Kostic hat definitiv nicht gespielt. Die Serben sind jetzt wohl unter Druck und müssen am Montag gewinnen. Hoffentlich ohne Kostic.
Die Flüge und die Zeitverschiebungen (Wood Sakai) sind Wahnsinn; zum Glück nur so kurz, dass der Körper nicht umstellt auf die fremden Zeitzonen.
Die Klimaanlagen bei Airbus sollen echte Keimschleudern sein.
Wir brauchen eine gesunde Mannschaft.
Nur der HSV


fm54
7. Oktober 2017 um 11:46  |  1287184

Besser Serbien qualifiziert sich direkt; als Playoffs mit Kostic!


Ruediger
7. Oktober 2017 um 12:46  |  1287185

Magath wird überschätzt und wird hier nichts besser machen. Das lassen sich die Spieler heute überhaupt nicht mehr gefallen. Selbst Oliver Kahn sagte vor Jahren einmal über ihn, dass es ei weiteres Jahr nicht mehr gutgegangen wäre. Die Spieler hatten damals schon die Schnauze gestrichen voll.

Der Fussball und die Spielertypen haben sich geändert, dass kann man nicht ignorieren.

Ich kann die Meinung verstehen, dass ein Quälix helfen könne, ich für meinen Teil glaube daran nicht.


Raibi
7. Oktober 2017 um 13:18  |  1287186

Magath würde als VV bzw. als Sport-Chef helfen. Er könnte seinen Anspruch der Trainingsintensität dann an den Trainer adressieren. Der folgt entweder, schwächt es ab oder verlässt den Verein aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen.

Dann kann Magath seinen Wunschtrainer installieren (wer auch immer das sein wird) und seine Vorstellungen/Ideen umsetzen.

Ob die vorhandenen Spieler mitziehen und dem Trainer/SpoDi folgen, oder ihn „auflaufen“ lassen wenn nicht sogar verletzungsfrei bleiben werden wir dann sehen. Benchmark könnte Papa sein, der bis jetzt alle Spiele absolvieren konnte!


Raibi
7. Oktober 2017 um 13:28  |  1287187

Ach ja, da es ja „Belastungssteuerung“ scheinbar nur beim HSV gibt hier mal Infos von den Wettbewerbern der 1. BL:

-21.09.17 Delaney von W. Bremen macht „Belastungsssteuerung“
-17.08.17 Nagelsmann hat Personalwechsel vor dem Bremen Spiel aufgrund von „Belastungssteuerung“ angekündigt
– 05.08.17 Mario Götze fehlt aufgrund individueller Belastungssteuerung
– 15.08.17 Mario Götze 90 Min. auf der Bank wegen Belastungssteuerung

Also ich könnte noch hunderte Beispiele aufführen. Einfach nur Belastungssteuerung + Verein bei Google eingeben. 😉
Ach ja, nicht überrascht schauen, wenn ihr alle Einträge gelesen habt und wieviele es gibt!😂😂😂


scorpion
7. Oktober 2017 um 13:55  |  1287188

.
@Biker1952
7. Oktober 2017 um 8:59 | 1287177
.
DAS nenne ich mal über den Tellerrand geschaut.
Schön das es noch Menschen gibt, die sich nicht vor Neid verzehren, sondern sich auch an den Dingen erfreuen können, die man sich selbst nicht gönnen kann/will, ohne alle negativen Dinge dieser Welt über die jeweiligen Besitzer auskippen zu müssen.

Leider ist das die Minderheit.


Blauringkrake
7. Oktober 2017 um 13:57  |  1287189

Schönes Tor von Arp , zum 1:0


Weltladen
7. Oktober 2017 um 13:59  |  1287190

Unser Arp wirklich ein tolles Talent. Schade das er nachdem Abi abhauen wird. Denke wir haben keine Chance ihn zuhalten. Der neue Vertrag wurde nur um 1 Jahr verlängert. Denke da ist der Fokus schon so, nachdem abi verein verlassen. Somit hat der hsv auch keine gute Position zusagen, du bleibst. Und die Ablösesumme wird ein witz sein. Ich wünschte mir es kommt anders….


Voraussager
7. Oktober 2017 um 14:00  |  1287191

Soeben schönes Tor von Fiete!!
Nehme Wetten an das der nicht mehr lange bei uns spielt, kann man ihm auch nur raten.


sternHH
7. Oktober 2017 um 14:01  |  1287192

U17 WM – Jan Fiete Arp

….es ist traurig, schon jetzt zu wissen, dass der HSV wieder ein Talent verlieren wird

aber was soll er auch hier, wenn noch nicht mal das Vertrauen für eine Viertelstunde im Derby existiert…


Raibi
7. Oktober 2017 um 14:24  |  1287193

Tja, so funktioniert die Marktwirtschaft. Es fordern doch alle hier das Beispiel von Freiburg (Ausbildungsverein) zu gehen. Da war man dann bei Fiete höchst effizient und „schnell“ bei der Ausbildung.

Will man ihn halten, muss man schon ein mehr als vergleichbares Gehalt zahlen als d Verein, der Fiete ein Angebot machen wird. Da bewegen wir uns relativ schnell bei so ca. 1,5M€/Jahr. Und wenn er dann nicht trifft, haben wir gleich ein 2tes Beispiel neben Wood, wie man doch als HSV-Management „alles“ falsch macht! 😂😂😂

Ach ich vergaß, er kommt ja aus gutem Elternhaus, die über den Tellerrand schauen können und mit „Einsatzgarantien“ mehr als zufrieden sein werden. Und im Falle einer Sportinvalidität sich auch nicht ärgern, das „hohe“ Anfangsgehalt ausgeschlagen zu haben.


Ligafan
7. Oktober 2017 um 14:25  |  1287194

Raibi
7. Oktober 2017 um 13:28 | 1287187

Ach ja, da es ja „Belastungssteuerung“ scheinbar nur beim HSV gibt hier mal Infos von den Wettbewerbern der 1. BL:
————————————————————————–
…die im Ergebnis außerhalb der möchtegern stärksten Liga der Welt vor lauter Steuerung den Belastungen nicht mehr standhalten können…


Biker1952
7. Oktober 2017 um 14:31  |  1287195

Gibt es überhaupt noch positiv denkende HSV Fans. Steckt doch bloß den Kopf in den Sand und lasst euch begraben. Hoffentlich spielt ihr nirgendwo Fußball, mit solchen Mitspielern verliert man ja vorher schon jedes Spiel. Gut das ich solche Typen nie erlebt habe, die Mannschaft hätte ich sofort verlassen oder die Typen gebeten die Mannschaft zu wechseln. Und hoffentlich ist da nicht auch noch einer Jugendtrainer, mit solcher Einstellung macht man die Kids ja kaputt. Oder gehen die auch immer zu ihrem Chef und jammern da das man zu dem Kunden nicht fährt weil man da sowie so keinen Auftrag bekommt ? Rauf aufs Sofa, Decke über den Kopf. Aber passt auf der Kronleuchter könnte auf die Decke fallen !


Raibi
7. Oktober 2017 um 14:39  |  1287196

@Ligafan

Ja, da gebe ich dir Recht. Die ganze Liga bedient sich dieser Methode und das Resultat sehen wir dann auch international.

Ich glaube grundsätzlich ist das in Ordnung vor allem bei einem großen, ausgeglichenen Kader und liefert immer wieder eine „logische“ Begründung, warum einige Spieler auf der Bank/Tibüne ect. landen. Für BVB und Bayern macht das noch Sinn aber dem Rest? Auch die Spielweise von BVB (Klopp/Tuchel) mit den jungen Spielern ist sehr kraftraubend und verletzungsanfällig (siehe Reus).

Ob eine höhere Trainingsbelastung auch beim HSV zu mehr Ausfällen führt weiß ich nicht, aber bei Bruno hatten wir auch schon eine Diskussion ob der vielen verletzungsbedingten Ausfälle. Da gab es noch keine 55 Min. Einheiten….


Raibi
7. Oktober 2017 um 14:42  |  1287197

@Biker1952

Klar gibt es diese positiven Verrückten. Die hatten wir auch schon zu genüge hier im Blog. Doch wurden sie immer angefeindet ob ihrer positiven Grundstimmung. Sie haben uns dann hier verlassen und finden sich in anderen Blogs wieder, wo man nicht gleich der „Idiot“ ist, wenn man positiv über den HSV „spricht“!


sternHH
7. Oktober 2017 um 14:51  |  1287198

@Biker

gebe Dir Recht mit Deiner Grundeinstellung …. ich bin seit Geburt HSV-Fan und meinem HSV immer positiv verbunden.

Stadion – wunderschön
Fans – Weltklasse
Stadt – Klasse
Trainingsmöglichkeiten- Super
Talente – Hoffnung

ich kann allerdings nichts mehr positives an unserem Fußball finden – völlig planlos und unstrukturiert – seit Jahren keine Frische in unserer Athletik oder Ballbehandlung. Unsere Spieler wirken ob sie Bleiwesten auf dem Feld tragen….

ich wünschte, unsere Talente würden mehr Vertrauen genießen …. dies Vertrauen dass einige Spieler seit Monaten genießen ohne es zu rechtfertigen …


Ligafan
7. Oktober 2017 um 14:53  |  1287199

Biker1952
7. Oktober 2017 um 14:31 | 1287195

Gibt es überhaupt noch positiv denkende HSV Fans.
————————————————————————–
Wir Fans kreisen wie die Planeten um die Sonne HSV, um von ihrem Erfolg erhellt und ihren Leistungen erwärmt zu werden. Da unsere Sonne seit Jahren von tiefster Finsternis heimgesucht wird, können wir nur dunkel und fröstelnd unsere Bahnen ziehen ;-(


Ruediger
7. Oktober 2017 um 15:08  |  1287200

Moin Biker,

Ich gehöre ja auch eher zu den positiven ausgerichteten Anhängern. Fahre immer noch zu fast jedem Spiel und stehe in Block die meiste Zeit in der Kälte und bei viel Wind. Leider sind die Spiele der letzten Jahre nicht sehr wärmend. Und das hat leider alles seinen Grund, den man auch mit Vereinsbrille auf nicht ignorieren kann. Man kann es drehen wie man will, wenn wir nicht bald die Kurve kriegen und wieder verwertbare Ergebnisse erzielen, wird es dieses Jahr sehr eng….


Raibi
7. Oktober 2017 um 15:14  |  1287201

@Ruediger

Ich bin bei jedem Heimspiel dabei. Ich glaube nicht, das es noch enger wird als letzte Saison. Aber realistisch muss man eingestehen, das HB mit seiner Einschätzung richtig liegt, das ca. 8 Vereine bis zum Ende in der Verlosung sind.


Ruediger
7. Oktober 2017 um 15:18  |  1287202

Das wird wohl so sein..


Dithm._Jung
7. Oktober 2017 um 15:36  |  1287203

Die U17 hat gerade gegen Costa Rica 2:1 gewonnen. Arp macht das 1:0 und Awuku (Holstein Kiel) das 2:1 .
Wieso spielt so ein Spieler in Kiel und nicht beim HSV ???


Yeti
7. Oktober 2017 um 15:48  |  1287204

Hab mir eben das Spiel der deutschen U17 gegen Costa Rica angesehen und muß sagen, die werden mit dem WM Titel soviel zu tun haben, wie der HSV mit der deutschen Meisterschaft.
Abwehr fahrig, Spielaufbau schwach, wo war das Mittelfeld, Fehlpassorgien
und die Chancenverwertung mangelhaft. Hab zeitweitig weggeschaltet, war nicht zum ansehen.


JU aus Qu
7. Oktober 2017 um 15:54  |  1287205

.oin all,

das Gute am Norden………………da sind Jungs die Siege raus schießen.
Ich hätte gern einmal von einem aktuellem Trainer hier im Blog das Wort Belastungssteuerung genau „zerlegt“.
In Wolfsburg wurde das Training unter Schmidt intensiviert und von den Spielern begrüßt, die Bayern Spieler verlangen mehr Training und auch aus Frankfurt bekam ich eine Info das Kovac seinen Spielern sehr viel abverlangt.


Dithm._Jung
7. Oktober 2017 um 16:11  |  1287206

JU aus Qu, Ich hätte gern einmal von einem aktuellem Trainer hier im Blog das Wort Belastungssteuerung genau „zerlegt“.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Du sollst keine alten Spieler scheuchen, sonst sind sie am Wochenende platt.
Selbst Magath hat es so gehalten. Während die jungen Spieler rennen mussten ohne Ende, Haben die alten die Bälle eingefettet.
Bloß damals gab es das Wort Belastungssteuerung noch nicht.


Mustang
7. Oktober 2017 um 17:25  |  1287208

Wie mag Trainer Gisdol vor sich selber rechtfertigen, leichtfertig 7 – 10 Tage Saison-Vorbereitung geschwänzt zu haben und dann die wenige verbleibende Zeit nicht intensiv genug für das Antrainieren von Eröffnung, Aufbau, bessere Passwege im letzten Spielfelddrittel und verschiedener Spielformen und Systeme genutzt zu haben?
.
Die dahingehenden Aussagen der jungen Kollegen von „Spielverlagerung“, dass die jetzt mitten in der Hinrunde – also viel zu spät – gestarteten Versuche der taktischen Erweiterungen hin zu größerer Variabilität, Unausrechenbarkeit und Torgefahr dazu führen, dass die Mannschaft von dem wenigen soliden Wissen, was sie in der letzten Rückrunde gerettet hatte, jetzt auch noch abrückt und völlig verunsichert nicht mehr in die Spur findet, hat eine gewisse Plausibilität.
.
Insofern ist die Forderung nach intensiverem und besserem Training zwar richtig, aber wegen der Versäumnisse in der Saisonvorbereitung relativ schwer umsetzbar. Auch die zwei Wochen in der Winterpause würden dafür nicht langen. Die alte Erkenntnis, dass was nicht in der Sommer – Vorbereitung an physischen Grundlagen und taktischer Raffinesse eingepaukt worden ist, im Laufe der Spielzeit nur sehr schwer aufzuholen ist, bewahrheitet sich einmal wieder. Das Trainer-Team muss sich wirklich in erster Linie an die eigene(n) Nase(n) fassen. Zwar scheint es so, als ob die beiden Co-Trainer Gisdol dazu bewegt haben, flexibler zu trainieren, aufzustellen und zu denken, aber erst mit 3-Punkte erfolgen wird sich das auszahlen. Und die sind schlicht nicht mehr in Sicht.


dead-alive
7. Oktober 2017 um 17:53  |  1287209

Das allerdings, Mustang, frage ich mich auch immer, wenn ich die beiden Klonkrieger sehe. Da würde ich ja zu gern mal Mäuschen spielen, wenn intern über fast perfekte Spiele schwadroniert wird. Wie weit dürfen die beiden Herren gehen mit ihren „ergänzenden“ Standpunkten? Oder läuft es so wie auf den Pressekonferenzen?


JU aus Qu
7. Oktober 2017 um 18:01  |  1287210

@Dithm_Jung,

Danke habe ich mir fast so gedacht, 😉 ;-),
nur bei mir war es immer anders herum, musste die Jungen belehren, habe aber zum Laufen dazu noch mit Auge gespielt, was die Jungen auch erst lernen mussten 🙂
Als ich dagegen jung war, haben mir die Alten schon gesagt wo der Weg lang ging, was man ohne Murren zu akzeptieren hatte.
.
@Ruediger, was glaubst Du wohl warum die Lederhosen einen Don Jupp zurück holen, dazu Spieler wie Boateng, Hummels sich positiv zu ihm äußern.
Ein Trainer der alten Schule, der sich dazu mit den beiden Hermanns die Leute dazu holt die passen.
Hermann Gerland ………..einer zum freundschaftlichen in den Ar.sch treten und Peter Hermann, der den sportlichen Trainingsplan absteckt.
Dazu JH als Chef der den Jungs auf seine Weise den Weg vorgibt gemeinsam erfolgreich zu sein.
Sie werden den 3 folgen wie dem Rattenfänger, was bei einem Tuchel wohl so nicht stattgefunden hätte.
Nichts gegen die sportlichen Erfolge vom ehemaligen BVB Trainer, aber die „Scheifspuren“ die er schon von Mainz hinterlassen hat, haben wohl in Dortmund die Fortsetzung erfahren, was die Führung in München hat die Rolle Rückwärts, zum Wohle des Vereins hat machen lassen.
Die Laptop Trainer haben die Fussi Weisheit auch nicht unbedingt mit Löffeln gefres.sen und mit Funkel steht in der 2ten Liga auch kein „Frischling“ an der Spitze, also irgendwas müssen die „Alten Säcke“ noch an sich haben, was die Jungen noch lernen müssen, auch ein Nagelsmann/Gisdol.


JU aus Qu
7. Oktober 2017 um 18:05  |  1287211

…Schleifspuren….shice Handy….


Ruediger
7. Oktober 2017 um 18:24  |  1287212

Schleif Dein Smartphone😂😂🤘🤘⚫⚪🔵Grüße


Raibi
7. Oktober 2017 um 19:17  |  1287213

@JU

Es hat wohl weniger mit dem Alter zu tun, sondern mit Qualität. Ansonsten hätten Veh und Bruno doch wunderbar funktionieren müssen… oder auch der nicht dem Jungbrunnen entsprungene Ancelotti bei Bayern.


kreuzband
7. Oktober 2017 um 19:27  |  1287214

Moin,

@Mustang: auch ich teile die Beobachtung der Leute von „Spielverlagerung“. War die Kompaktheit ein wesentlicher Aspekt des Klassenerhalts, führt die dringend notwendige, allerdings viel zu spät eingeleitete Öffnung zu so etwas wie spielerischer Variabilität zu einer noch grösseren qualitativen Kluft zu vielen anderen Mannschaften in der Liga. Die Spiele gegen 96 und den BVB haben mich sprachlos zurückgelassen.

Die nächsten Spiele werden zeigen, ob wir überhaupt noch in der Verlosung bleiben. So fragil wie das Spiel im Moment ist, sind Erfolgserlebenisse naturgemäss noch wichtiger als es sowieso schon der Fall ist. Ansonsten kommt es schlicht auf eine spielerisch-taktisch intensivere Trainingsarbeit an. Hoffe, dass dieses medial immer wieder so benannt wird.

Anzeige