Präsentiert von


Dienstag, 3.10.2017

Update: 3. Oktober 2017

Will offenbar den Vertrag mit Tatsuya Ito verlängern: Sportchef Jens Todt


So, liebe Leute. Heute werde ich auch das vielfach gemachte Angebot zurückkommen und Euch nur einen Mini-Update als Blog verfassen und mich ansonsten um alles kümmern – außer um Arbeit. Soll heißen: Bevor die Nachmittagseinheit heute im Kraftraum gefunden hat, wurde eine Einheit auf dem Platz absolviert. Mit dabei: Rick van Drongelen, Bjarne Thoelke und Sven Schipplock, die allesamt individuell trainierten und bei denen die Hoffnung besteht, dass sie bis zum nächsten Bundesligaspiel in Mainz am 14. Oktober wieder einsetzbar sind. Ansonsten ist heute nicht viel passiert, außer dem „Daily Todt“, der heute darüber sprach, wie toll er Tatsuya Itos ersten Auftritt fand und dass man bereits in Gesprächen stehen würde über einen neuen Vertrag, da der aktuelle zum Saisonende hin ausläuft. Und das ist sicher gut so. Finde ich zumindest. Noch besser ist nur, dass ich mich damit für heute abmelde! Ich hoffe, Ihr seht es mir diese Ausnahme mal nach.

Sollte sich noch irgendwas ergeben, melde ich mich natürlich trotzdem.
Aber ansonsten: Bis morgen, liebe alle!!
Scholle


Tags:

84
Kommentare

paulinski
3. Oktober 2017 um 14:17  |  1286926

Schönen, erholsamen Feiertag, lieber Scholle


Dietersad
3. Oktober 2017 um 14:30  |  1286927

ich dachte unser 3.Ligamanager wäre endlich Vergangenheit, also das Geschwafle von Ihm geht weiter ohne Qualität.
Ich weiß nicht was er beim HSV verloren hat.


Wolle
3. Oktober 2017 um 14:37  |  1286928

Moin… @scholle
Ja ist genehmigt… Genieß die Zeit


pwehsv
3. Oktober 2017 um 15:05  |  1286930

Daily Todt – sehr nice.
Recht hast du, Feiertage kann man auch anderweitig nutzen.

Man möchte also auf die Jugend setzen. Etwas in der Art meine ich vor 3 Jahren anläßlich der Ausgliederung bereits gehört zu haben. Bei einer konzeptionellen Umsetzung wäre das sportlich u.U. ähnlich gelaufen.
Ob man dann aber auch Insolvenzen hätte abwenden müssen, wage ich zu bezweifeln.

Glückwunsch an die RL-Truppe. Der Wille, Aufbauspiel zu praktizieren ist erstaunlich und bezieht auch den Keeper mit ein. Wo war Knöll denn gestern?
Alles kein Grund, neue Heilsbringer zu verkünden, aber immerhin mal etwas Positives bei einem Verein, bei dem es ansonsten derart kaum noch gibt.


Reinhard 1954
3. Oktober 2017 um 15:53  |  1286934

Mein Reden lieber Frank70 was du da nachstehend schreibst. Ca. 197x habe ich ähnliche Beiträge hier geschrieben und wurde dafür heftig gerügt.
……
Als ich 1979 ein Assessment bei Kienbaum absolvierte, stand darin „er orientiert sich sehr stark an Fakten“. Dies hat sich bis heute kaum geändert.

………….
Die harten und belegbaren Fakten sind hier im Blog bei vielen Usern halt verpönt.
………….
Die Verluste die unser HSV seit 2011 hier eingefahren hat sind gigantisch. Allein im Geschäftsjahr 2014/2015 lagen die Verluste bei 16,9 Mio.
…………..
Im Geschäftsjahr 2015/2016 wären es ohne die „Luftbuchung =außerordentlicher Ertrag = Zusammenlegung Stadion AG mit der AG der Marke Wettstein“ wieder gut 15 Mio. gewesen.
……………….
Auf die Verluste im Geschäftsjahr 2016/2017 bin ich sehr gespannt. Wenn wir bei Santos (7,5 Mio.), Wallace (10 Mio.) und Kostic (14 Mio.) von Dreijahresverträgen ausgehen, bedeutet dies dass allein die Abschreibungen für diese drei Spieler mit 1/3 sprich 10,5 Mio. in der GuV des Jahres 2016/2017 aufschlagen. Haben diese drei Spieler den damaligen Transferwert inzwischen gesteigert?
………
Die Transferbilanz der letzten fünf Jahre
…………….

http://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/fuenfjahresvergleich/wettbewerb/L1
…………
spricht ebenfalls Bände.
……………….
1. Bayern mit einem Transferminus von 170,85 Mio. (dafür sind die die Nummer eins in Deutschland)
2. Leipzig mit 161 Mio. (die nehmen allein bei Keita demnächst 70 Mio. ein, von Werner und anderen Talenten mit erheblichen Werten ganz zu schweigen.)
3. HSV mit 64,9 Mio. und wir? Wir haben mit diesem dritthöchsten Aufwand in den letzten fünf Jahren den mit Abstand technisch limitiertesten Kader der Liga. Allein das Spiel in Hannover – ich war im Stadion – war technisch dermaßen unterirdisch, wie ich es zuvor selbst beim HSV noch nie gesehen habe.
Ich frage euch: Kann es für unsere sportlichen Führungen in den letzten fünf Jahren ein größeres Armutszeugnis geben?
………………
Schaut euch mal die Transferbilanz der anderen Vereine an. Die stehen mit viel geringerem Aufwand – teilweise sogar mit erheblichen Transferüberschüssen – sportlich weit vor dem HSV. Warum wohl? Weil da keine „Pfei…“ wie Beiersdorfer, Kreuzer, Todt und Co. arbeiten.
………………….
Dieser Fünfjahresvergleich ist der unwiderlegbare Beleg wie schlecht Beiersdorfer und leider auch Todt bei Hahn (6 Mio.) und Papa (6,5 bis 10,5 Mio.) bei uns gearbeitet haben. Wer diese Fakten nicht wahrhaben möchte ist ein Ignorant.
Haben Hahn und Papa Wertsteigerungspotential und bringen uns diese Spieler demnächst signifikante Transfererlöse?
……………..
Ohne Kühne wären hier schon längst die Lichter ausgegangen. Wenn jetzt Hunke und Co. in den neuen AR – sehr zu Freude von H. Bruchhagen einziehen und Jens Meier der Nachfolger von Bruchhagen wird – können wir unsere Hoffnung auf eine bessere Zukunft des HSV endgültig begraben.
………….
Hahn und Papa sind lt. Bruchhagen ja absolute Wunschspieler von Gisdol. Was ist wenn wir in Mainz, Bayern und bei Hertha verlieren? Fliegt dann Gisdol? Was hält der Nachfolger dann von Papa und Hahn?
………….
Immer und immer wieder wiederholt dieser Verein fatale Fehlentscheidungen.
Slomka vergraulte Tah.
Bruno vergraulte Demirbay.
Warum haben die Trainer beim HSV scheinbar alle Narrenfreiheit? Warum gibt der Verein keine klare Zielsetzung/Struktur/Philosophie vor?
…………..
Die Antwort kann ich euch geben. Weil wir seit Bernd Hoffmann nur noch limitierte Vorstandsvorsitzende (Jarchow, Beiersdorfer und Bruchhagen) haben.
……
Und diese „Blins..“ in der jeweiligen HSV-Führung schauen bei diesem Trauerspiel (der Trainer bestimmt welche Spieler geholt bzw. gehalten werden) tatenlos zu. Bruchhagen rühmt sich damit neulich noch bei Sky mit den Worten „bei mir entscheidet immer der Trainer“….
…………..
Wenigstens die 2te. macht derzeit etwas Hoffnung. Der neue Trainer Titz scheint da wirklich auf technisch ausgereiftes Spiel hohen Wert zu legen. Dann hat Herr Bernhard Peters mit dem Wechsel Kunert/Titz offensichtlich doch die richtige Entscheidung gefällt. Mein Dank gilt dann selbstverständlich Herrn Peters.
……………
Hätten wir z.B. nur das „irre Geld“ für Holtby 6,5 Mio. Ablöse, 2,5 Mio. Leihgebühr, drei Jahre a 4,1 Mio. Gehalt zusätzlich in die Jugendarbeit – für junge Talente – gesteckt, ich bin überzeugt der HSV stände heute besser da.
…………………….

Frank70 eines möchte ich erwähnen, deine Beiträge und die von Pietkunz – endlich schreibt er wieder – sind eine Bereicherung für den Blog, natürlich auch die Beiträge von vielen anderen Usern.

………………………………..

frank70
2. Oktober 2017 um 9:10 | 1286792
Es war gegen Bremen besser als auch schon….
Aber es ist erschütternd, wie viele technisch minderbegabte Spieler der HSV gekauft hat. Diekmeier, Papadopoulos, Hahn, Wood, Holtby…. Neben Technik fehlt es auch an Gespür für das Spiel, Handlungsschnelligkeit und Übersicht. Kopf runter …. wie will man ein Spiel aufziehen, wenn die Hälfte der Mannschaft Situationen nicht in der notwendigen Geschwindigkeit erkennen kann? Wie will man sich mit Passspiel dem gegnerischen Tor nähern, wenn keiner der Stürmer die technischen Fertigkeiten hat, einen Ball festzumachen und weiterzuleiten?
Um es auf den Punkt zu bringen: Die Mannschaft ist fußballerisch völlig limitiert. Man könnte auch sagen …. untalentiert. Rennen alleine reicht eben auf diesem Niveau nicht.
Und das alles mit diesem Finanzaufwand.
Es ist im Grunde genommen ein Armutszeugnis für die Verantwortlichen der Jahre nach Hoffmann.


Biker1952
3. Oktober 2017 um 16:27  |  1286936

Noch zum Vorblog
Hier einen fast 70 Jährigen als Leiter des NLZ zu fordern, der vor 6 Jahren das letzte Mal was mit der Bundesliga zu tun hatte und bis vor zwei Jahren Trainer in Kamerun war ist für mich nicht nachvollziehbar !
Frage an Reinhard 1954 :
Orientieren sich die Abschreibungssummen für Spieler an steuerlicher Gesetzgebung und welche Werte werden dort angesetzt ? Und wieso gehst du von 3 Jahresverträgen aus wenn die 3 von Dir genannten Spieler lt. TM eine Laufzeit bis 30.6.21 haben. Das wäre dann eine Abschreibesumme von 1/5 und nicht 1/3, also nicht rd. 10,5 Mio, sondern erheblich weniger, nämlich 6,3 Mio. Mal so locker ein Unterschied von 4 Millionen pro Jahr Abschreibung.


Blauringkrake
3. Oktober 2017 um 16:31  |  1286937

Danke, Mogli
Nur der HSV


Kill Bill
3. Oktober 2017 um 16:35  |  1286938

Recht so Scholle. Schönen Rest-Feiertag!
.
Zum „Daily Todt“:
So korrekt es ist sich mit einer Vertragsverlängerung Ito auseinander zu setzen……
Kann man nicht einmal die Frexxe halten und erst dann drüber reden wenn es etwas zu verkünden gibt? 🤔
.
Amateur……..


hansiat83
3. Oktober 2017 um 17:09  |  1286939

@Reinhard1954
Ich stimme Dir in der Bewertung von Didi & Co ja absolut zu. Und ich finde es auch gut, dass du mit Fakten argumentierst. Aber bitte vergiss nicht: Fußball ist doch mehr als das Lesen von Bilanzen; mehr als der Abgleich von Zahlen. Es geht doch vor allem um Emotionen. Um Leidenschaft und Gefühle.


jp
3. Oktober 2017 um 17:26  |  1286940

Ob der Vertrag wohl auch verlängert würde, wenn Ito nicht oder nicht gut gespielt hätte?


lo-king-kai
3. Oktober 2017 um 17:29  |  1286941

Richtig so Scholle, mache Du man frei. Du hast ja eine würdige Vertretung in Gestalt von Reinhard1954. Die Einträge sind ja doppelt so lang wie Deine Blogs. Auch wenn sich vieles davon wiederholt, aber das ist bei Dir ja auch der Fall.


Biker1952
3. Oktober 2017 um 18:01  |  1286942

Ich möchte noch einmal kurz darauf hinweisen, das man, gerade wenn man auf einer Mitgliederversammlung auf Missstände hinweisen will, genauer mit Zahlenwerken umgehen sollte. Sollten die, die hier immer darauf hinweisen das sie hohe Positionen bekleiden, besonders beachten. Jeder einigermaßen clevere Vorstand haut einem so etwas um die Ohren und dann kann es leicht passieren das damit ein gesamter Vortrag von einem Gremium nicht mehr als glaubwürdig angenommen wird. Wie machen es doch selbst auch so, wir glauben jemandem der einmal nicht die Wahrheit sprach so schnell nicht wieder.
Und noch einmal zur Jugend.
Einmal stand eine HSV-Elf in einem Deutschen Jugend Endspiel. A-Jugend-Pokal 2000 gegen 1860 München und man verlor 2:1. Schiedsrichter Fandel und die eingesetzten Spieler waren :
Kindler, Drews,Afriyie (Torschütze),Pirozzi, Oksynyuk,Radle,Rathmann,A.Meier, Holst, Marohn,Berwecke, Sinik, Teixeira, Schacht, Trainer Michael Schröder.
Bekannt bei 60 war später Lauth und Görlitz.
Auch wenn der HSV immer in der A und B Jugend Bundesliga dabei so erreichte man meines Wissens nach nie die Endrunde weil man nie Staffelsieger oder 2. Wurde.


scorpion
3. Oktober 2017 um 18:47  |  1286944

.
Daily Todt = der Tod auf Raten …


Reinhard 1954
3. Oktober 2017 um 19:17  |  1286945

Biker1952 schreibt u.a.
3. Oktober 2017 um 16:27 | 1286936

Frage an Reinhard 1954 :
Orientieren sich die Abschreibungssummen für Spieler an steuerlicher Gesetzgebung und welche Werte werden dort angesetzt ? Und wieso gehst du von 3 Jahresverträgen aus wenn die 3 von Dir genannten Spieler lt. TM eine Laufzeit bis 30.6.21 haben. Das wäre dann eine Abschreibesumme von 1/5 und nicht 1/3, also nicht rd. 10,5 Mio, sondern erheblich weniger, nämlich 6,3 Mio. Mal so locker ein Unterschied von 4 Millionen pro Jahr Abschreibung.
……………
Biker1952

Abschreibung = Transferaufwand dividiert durch Vertragslaufzeit.
Beispiel Lasogga = 8,5 Mio. Ablöse dividiert durch 5 Jahre (2014 – 2019) = 1,7 Mio. Abschreibung p.A.
…………………….
Wir erzielen halt keine Transferüberschüsse wie z.B. Freiburg. Ausnahme jetzt mal bei Gregoritsch.
……..
…………….

http://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/fuenfjahresvergleich/wettbewerb/L1
………..
Dieser Link zeigt unser Dilemma und die damit verbundene Abhängigkeit von Kühne. Wären Transferknaller mit hohen Transfererlösen in den letzten fünf Jahren dabeigewesen, hätten wir die Kühne – Kohle nicht benötigt.

………….
Ich hoffe es geht dir gesundheitlich einigermaßen.


fm54
3. Oktober 2017 um 19:19  |  1286946

Ich hatte mal den Kölner Weg gefordert. Sehe dort aber jetzt mit Schrecken, dass der langsame Aufbau beobachtet wurde. Und der beste Spieler rausgekauft wurde- Modeste .
Rückblickend ist es uns ja mit Tah Son und Calanoglu ja genauso gegangen.
Immer wenn Ansätze entstanden, wurde rausgekauft. Clever nachkaufen, scheint nicht so einfach zu sein; siehe Córdoba in Köln, den ich eigentlich für eine guten Einkauf halte.
Vielleicht hat Koitka recht. Ordentlich investieren !
Bliebe bloß Kühne!?
Prinzipiell hat unsere Mannschaft aufgrund des Alters mehr Perspektive als Bayern. Die korrigieren bloß sehr schnell auf hohem Niveau.
Fazit: selbst wenn was klappt, ist die Gier der Konkurrenz grenzenlos. So muss jetzt schon nach 52 Minuten mit Ito panisch verhandelt werden .
Also es wird Alles sehr lange dauern und wir brauchen neben fähigen Leuten auch Glück.


Reinhard 1954
3. Oktober 2017 um 19:24  |  1286947

hansiat83
3. Oktober 2017 um 17:09 | 1286939

@Reinhard1954
Ich stimme Dir in der Bewertung von Didi & Co ja absolut zu. Und ich finde es auch gut, dass du mit Fakten argumentierst. Aber bitte vergiss nicht: Fußball ist doch mehr als das Lesen von Bilanzen; mehr als der Abgleich von Zahlen. Es geht doch vor allem um Emotionen. Um Leidenschaft und Gefühle.
…………….
hansiat83 richtige Aussage. Es geht halt auch um exzellente Führung auf allen Ebenen (Wie der Chef so die Orga) und um Kompetenz im sportlichen und wirtschaftlichen Bereich.
……………..
Seit Jol/Hoffmann/Arnesen kam da nicht mehr viel.
Arnesen holte z.B. Hakan für 3 Mio. Verkauf für 14 Mio.
…………
Von derartigen Transfers sind wir heute meilenweit entfernt. Tah für 7,5 Mio. verschenkt und für den 35-jährigen Olic in 1,5 Jahren incl. Ablöse und Gehalt 6,5 Mio. verbrannt. Ein Negativbeispiel von vielen.


Atmits
3. Oktober 2017 um 19:27  |  1286948

@Reinhard1954 @Biker1952
Könnte man bei einem Fußballverein nicht argumentieren, dass die Kapitalflussrechnung mehr Gewicht hat? Der Spieler wird zwar über seine Vertragslaufzeit abgeschrieben (Aufwand GuV) , aber stille Reserven schwirren bei den meisten Spielern ja trotzdem in der Bilanz umher.


3. Oktober 2017 um 19:42  |  1286949

@Biker
Detaillierte Auflistungen über die A-Junioren des Hamburger SV in Meisterschaft und Pokal guckst du:
MEISTERSCHAFT: http://heluecht.stupid-and-slow.de/nachwuchs-im-abseits-die-hsv-a-jugend-seit-1969/
.
POKAL: http://heluecht.stupid-and-slow.de/die-hsv-a-jugend-im-pokal-seit-1987/


hansiat83
3. Oktober 2017 um 19:43  |  1286950

@Reinhard 1954
Auch bei den von dir jetzt genannten Fakten bin ich komplett bei Dir! Ich muss nur bei deinen Beiträgen immer dran denken, wie es ist, wenn wir an der Arbeit mit unseren Controllern und Bilanzfachleuten zusammen sitzen. Die hauen einem auch immer zig Zahlen um die Ohren. Und wir aus der Kommunikation versuchen dann immer – bei aller Richtigkeit des Führens durch Zahlen – denen mal klar zu machen, dass es auch ein Leben außerhalb von Excel-Tabellen gibt…


Mustang
3. Oktober 2017 um 19:55  |  1286951

Die Zeit der Vorwände für schlechte Kaderplanung und Entschuldigungen für mangelnhafte Leistungen ist vorbei: Nur durch gezielteres Training und bessere taktische Arbeit seitens des Trainerteams, die sich endlich auch mal ein Stück von Nagelsmann, Tuchel und Gardiola abschneiden könnten, werden wir mit höherer Passgenauigkeit überzeugenderen Spielaufbau und – eröffnung hinbekommen; und endlich auch im letzten Spielfelddrittel vor dem gegenerischen Tor entschlossener auftreten, auch mal aus der zweiten Reihe. Es hat niemand den Mittelfeldspielern verboten, Tore zu schießen und Standards zum Toreschießen zu vollenden.
.
Ich halte die sich auch im Blog einschleichende Grundhaltung, dass der Kader qualitativ einfach nicht wettbewerbsfähig sei, für ziemlichen Humbug. Es geht allein um bessere technische und taktische Arbeit als Grundlagen für gestähltere Mentalität und erfolgreicheren Fußball. Ich kann die vielen vorgebrachten Jämmerlichkeiten nicht mehr verstehen. Es geht – wie für uns alle anderen auch im richtigen Leben – nur mit besserer übergreifender Vereinsstrategie und Arbeit im Tagesgeschäft der Liga. Aus dem Pokal sind wir ja schon raus und in Europa werden wir auf Jahre nichts zu suchen haben, wenn wir jetzt nicht mal ein paar Schippen drauflegen.


JU aus Qu
3. Oktober 2017 um 20:08  |  1286952

@fm54

ich denke rund 135 Millionen in 3 1/2 Jahren ist doch eine sehr ordentliche Summe die investiert wurde, nur die diese Summe in die Hand bekommen haben hatten kein Verhältnis dazu, konnten nicht richtig damit umgehen.
Wenn man im Casino immer auf die falschen Zahlen setzt, dann geht man irgendwann nackend durch den Hinterausgang raus, kommt vorn aber nicht wieder rein.
.
@Biker,

das mit den Finanzen solltest Du aber auch Wettstein etc. beim HSV erklären.
Mein Steuerberater würde nicht alles unterschreiben was da jongliert wird.


JU aus Qu
3. Oktober 2017 um 20:19  |  1286953

@Mustang,

das Problem ist das beim DFB scheinbar nach dem Löw Prinzip weiterhin gelehrt wird, die Mehrzahl der Vereine aber keine Jogi Mannschaft zur Verfügung haben, aber trotzdem so spielen wollen.
Ballbesitz, Spielanteile, Belastungssteuerung, hoch pressen, als wenn der Fussi neu erfunden werden soll, nur die Tore zählen, wo der Ball ins Tor getragen wird.
Die „Übungsleiter“ sollten sich auf das konzentrieren wie sie mit ihrem Spielermaterial am besten klar kommen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten möglichst erfolgreich sind, wozu unter anderem auch Tore aus u.a. 20 m gelten.
Alles andere ist Humbug würde Otto Rehakles dazu sagen.
Wie hat Ruediger hier schon einige male geschrieben…………..Fussi kann so einfach sein……………….nur das Runde gehört ins Eckige.


Kill Bill
3. Oktober 2017 um 22:10  |  1286955

Wie hat Pollersbeck die ersten Monate in Hamburg erlebt?

Der Keeper: „Vieles war neu, ich musste mich schon umstellen.“ Hamburgs Torwart-Trainer Stefan Wächter (39) setzt andere Schwerpunkte als Lautern-Ikone Gerry Ehrmann (58). Und: „Hier ist mehr Selbstständigkeit gefragt, noch mehr zu trainieren.“

Quelle: http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/pollersbeckerstehsv-bilanz-53414262.bild.html


Voraussager
3. Oktober 2017 um 22:11  |  1286956

Auch ich war von Ito ganz angetan, wahrscheinlich weil die Messlatte im Moment beim HSV sehr tief liegt! Aber ihm sofort einen wahrscheinlich extrem hohen Langzeitvertrag zu geben zeugt wieder einmal von höchster Unfähigkeit die wir ja kennen. Ich erinnere gern an die Herren Beister, Lam, Marcos, Guida und andere die allesamt nicht mal Zweitliganiveau erreichen und nach einem Spiel in den Himmel gehoben wurden. Also Vorsicht, auch wenn mir der Kleine gut gefiel, kein Wunder bei den anderen 10 Rumpelfussballern!


Kill Bill
3. Oktober 2017 um 22:11  |  1286957

Doppelt?!🤔


GV1977
3. Oktober 2017 um 22:47  |  1286958

Dass bei Schipplock „die Hoffnung auf Einsatz“ besteht …?
Ernsthaft ?
ich hoff’s nicht !
Das ist doch schon wie mit Ilicevic bei Labbadia, Buddy first.
Und das ist bei nicht die einzige „Lusche“, außer Spodi und Trainer.
Würden an diesen Loddar-Gerüchtespekulationen was dran sein, es wäre der absolut passende Deal.
Peinlich zu peinlich.


Wilhelm
3. Oktober 2017 um 22:50  |  1286959

frank70
2. Oktober 2017
Aber es ist erschütternd, wie viele technisch minderbegabte Spieler der HSV gekauft hat. Diekmeier, Papadopoulos, Hahn, Wood, Holtby….

Diese Erschütterung würde ich aber schleunigst auf 2/3 der Liga ausweiten….die CL und EL Bilanz der ersten beiden Spieltage ist ein Synonym für die „Qualität“ der BL 2017. 12 – 1/1/10 – spricht wohl für sich, vor allem, wenn man die Gegner in der EL betrachtet.


GV1977
3. Oktober 2017 um 22:55  |  1286960

hansiat83

3. Oktober 2017 um 19:43  |
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Diese Zahlen sollen nichts ersetzen. Sie sind lediglich die messbare
Symptomatik, vergleichbare Resultate, eben für das Leben neben den Zahlen.
An diesen Zahlen vorbei gibt es nur durchschaubare Ausreden.


Willmann
3. Oktober 2017 um 22:57  |  1286961

…Aus dem Vorblog: Kann mir das jemand beantworten.
Vlt. Reinhard 1954?

Mal was anderes:
Es wird gesprochen, dass der Gehaltsetat für die Spieler überschritten wird und das Budget nun bei ca. 54 Mio. € liegt.
Ich komme aber bei bestem Willen nicht auf einen ähnlich hohen Wert.
Viele der unten genannten Gehaltsangaben kann man auch dank der Knäbel-Affäre und Football-Leaks als safe bezeichnen. Bei manchen habe ich grob geschätzt. Dennoch komme ich nur auf 38-39 Mio. € (?)
Müller habe ich weggelassen, da der HSV ja sein Gehalt nahezu komplett „einspart“.

Kann mir einer erklären, wie man auf 54 Mio. € kommt?

Holtby: 4,0 Mio. € (Saison 15/16 – Verdienst: 4,115 Mio. €)
Wood: 3 Mio. €
Papadopolous: 3 Mio. €
Kostic: 3 Mio.
Mavraj: 1,5 Mio.
Lasogga: 1,5 Mio. € (Hälfte bezahlt Leeds)
Hunt: 2 Mio. €
Ekdal: 2,52 Mio. €
Walace: 1,8 Mio. €
Santos: 1,8 Mio. €
Mathenia: 1 Mio. € (eigene Schätzung, lt. Berichten unter Drobny-Gehalt (1,2 Mio. €)
van Drongelen: 1 Mio. € (eigene Schätzung, großzügig aufgerundet)
sakai: 1,5 Mio. € (eigene Schätzung)
Diekmeier: 1,5 Mio. €
Hahn: 2,5 Mio. (eigene Schätzung)

Rest: Arp, Schipplock, Knöll, Waldschmidt, Jatta, Salihovic, Janjicic, Thoelke, Pollersbeck (großzügig ausgelegt hierfür nochmal 7 Mio. €)


pietkunz
4. Oktober 2017 um 5:04  |  1286962

http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/hsv/da-ist-was-faul-bei-mueller-53412482,view=conversionToLogin.bild.html

Neuer Vertrag
Da ist was faul im Müller-Poker
Blockiert der Aufsichtsrat die Verlängerung?

Ich hab zwar kein Bild-Plus-Abo und fände es begrüßenswert, wenn der HSV für einen 30-jährigen Kreuzbandpatienten nicht das Millionengehalt hinblättert, was ihm vor der Verletzung schon vorschwebte.
.
Aber soll mir keiner erzählen, dass Todt und auch Bruchhagen hier nicht längst schon lame Ducks sind.
.
Ginge es nach Todt, wäre Didi-like und koste es was es wolle nach den großspurigen Sofort-Einkäufen von Kniepatient Papadopoulos für fast 11 Mio und Hahn für 6 Mio die gehobene Shopping-Tour nur fortgesetzt worden und hätten die Oczipkas, Denswils, Pezzellas, González, Stafylidis, Contentos, Roussillons und wie sie alle hießen hier längst aufgeschlagen.
Todt wäre die Offenbarung, dass er weder „Plan B“ noch bei deutschen oder internationalen Perspektivspielern irgendwelche Marktkenntnisse hat, ebenso erspart geblieben, wie lächerliche Not-Ausflüchte, einen van Drongelen schon vor dem Testkick gegen Sparta Rotterdam (Torschütze der 18-jährige IV van Drongelen) „monatelang auf dem Zettel“ gehabt zu haben.
Sich jetzt aber so hinzustellen und in die eigene Tasche zu lügen, der Kader sei so einvernehmlich und von Anfang an bewusst dünn zusammengestellt worden, damit der Nachwuchs eine Chance habe, zeigt nur auf, wie heftig rumrudernd Daily-Toddy seine Planlosigkeit zu kaschieren versucht und dringendst um eigene Erfolgsmeldungen ringen muss, indem er Vertragsverlängerungen für eben schmerzlich vermissten Müller oder Überraschungspublikumsliebling Ito glorreich ankündigt, ohne dafür bisher auch nur einen Handschlag veranlasst zu haben. Oder ohne sich bewusst zu werden, damit „schlafende Hunde“ zu wecken. Würd mich todtlachen, wenn angesichts des dadurch bekannt gewordenen auslaufenden Mini-Vertrags Itos nunmehr Wolfsburg mitbietet.
.
Und auch der Bruchhagen-Auftritt da in der gruselig sterilen Wontorra-Sendung geht mir gar nicht aus`m Kopf…
Wie die letzten Zuckungen zur Verteidigung einer endenden Bruchhagen/Todt-Ära kamen mir seine trotzigen Worte wie „Gerücht“, „Unwahrheit“, „unterste Schublade“, „Schei.ßhausparolen“ usw. vor, mit denen er jegliche kritische Fragen ohne Widerwort abschmetterte.
Unvermittelt auch noch einen Todt als „sehr fleißig“ und „akribisch“ hochzuloben, dürfte wohl (wer viel zu reden hat…) den Schluss zulassen, dass intern genau das Gegenteil ausgemacht wird…
Seine Worte wie „Wir wollen einen Kader aus jungen Spielern aufbauen“ sind mir neu und lassen sich, da der Nachwuchs für die meisten unvorhergesehen erfolglich ist und plötzlich gehypt wird, natürlich jetzt bequem über die Lippen bringen und vom Missmanagement ums planlose Verjubeln der Kühne-Hilfen schön ablenken.
Bruchhagens sonstiges Gesäusel, von wegen der HSV sei auch ohne Kühne autark oder werde „auch“ im abgelaufenden Geschäftsjahr wieder einen ausgeglichenen Haushalt hinlegen, lässt für mich beinahe den Schluss zu, als ließe man ihm kaum noch Einblick in die wahren finanziellen Verhältnisse gewähren…
Ein Rumdrucksen hingegen auf die Frage, wie lange er (Bruchhagen) denn noch Vorstandsvorsitzender bleibe. Vielmehr gab er in der Sendung sogar Kühne recht, indem er sich plötzlich selbst nur als „Übergangslösung“ betrachtete…
.
Für mich haben die Aufsichtsräte um Peters und Meier mit Rückendeckung Böntes bereits das Zepter in der Hand beim HSV – und zwar ganz im Sinne der alsbald nachrückenden Anti-Kühne-Fraktion.
Meier wird hier wahrscheinlich im Januar schneller neuer Vorstandsvorsitzender in der Fußball-AG, als Heribert sich umgucken kann, wo er überhaupt gelandet ist.
Und Todt ist dann auch Geschichte. Wegen trotziger Treue(ge)schwüre des Noch-Vorsitzenden Bruchhagen bestimmt unsäglicherweise noch bis in die wegen des sportlichen Totalabsturzes wichtige Wintertransferperiode hinein. Das wäre dann mal wieder „typisch HSV“.
Als Nachfolger würde Schindelmeisenkaiser dann perfekt ins wieder rückwärts gerichtete Raster passen, der beim VfB Stuttgart eigenwillig mehr auf junge Talente setzen wollte, als es dem dortigen Präsidium nach Zustimmung für die Ausgliederung der Profiabteilung und Investitions-Zusage von 41,5 Mio des Scheich-Oligarchen Daimler lieb gewesen ist…


AD1979
4. Oktober 2017 um 6:20  |  1286963

Angesichts der öden Situation freuen sich ausgehungerte Fans bereits über die engagierte Darbietung eines Nachwuchsspielers. Eine planlose Führung nutzt dies sofort, um ein neues Konzept anzukündigen, nämlich auf den Nachwuchs zu setzen. Bruchhagen & Co glauben, damit um unangenehme Entscheidungen herum zu kommen. Doch die werden sie treffen müssen, weil sie auf das Geld von Kühne angewiesen sind und bleiben. Die Entscheidungen werden lediglich verschleppt und die Zeit vertan. Das ist gefährlich, weil es die Lage unnötig zuspitzt.


Keulinski1887
4. Oktober 2017 um 7:39  |  1286964

pietkunz
4. Oktober 2017 um 5:04 | 1286962
„Wie die letzten Zuckungen zur Verteidigung einer endenden Bruchhagen/Todt-Ära kamen mir seine trotzigen Worte wie „Gerücht“, „Unwahrheit“, „unterste Schublade“, „Schei.ßhausparolen“ usw. …“

Sehe ich z.B. aus einem ganz anderen Blickwinkel. Mal ganz davon abgesehen dass ich nicht weiß wie es im Verein wirklich intern zugeht, ist dieses Gerücht dass Todt angeblich 2 Wochen im Urlaub war doch auch hier die ganze Zeit nie irgendwo bestätigt worden. Es stand immer nur im Raum. Wenn es sich dabei um eine Lüge handelt bzw. um eine Ente, dann finde ich es total richtig wie Bruchhagen in dieser Situation mit dem höchst unsympathischen Carli Underberg umgegangen ist und ihn total abgewatscht hat.
Allgemein fand ich seinen Auftritt in dieser Sendung sehr souverän.
Du sprichst auch an dass Bruchhagen „sich plötzlich selbst nur als „Übergangslösung“ betrachtete…“
Es wurde doch von anfang an, nie etwas anderes Kommuniziert. Er gab Kühne auch nach dem Interview damals in diesem Punkt schon recht.
Er sollte doch von Anfang an jemand sein der uns wieder einigermaßen auf die Spur bringt – so habe ich es verstanden.

Ansonsten fand ich die Show auch eher lahm und die Gäste, vor allem den Bild Unsympath (immerhin präsentiert er die BILD aber genau so wie sie sich darstellt – insofern absolut Authentisch) sehr dürftig.

Natürlich hat Heribert aber auch viel Standartkram gefaselt, den man entweder schon 10x gelesen hat oder bei dem man sich fragt was wirklich dahinter steckt…

Meine Meinung….


Biker1952
4. Oktober 2017 um 8:41  |  1286965

@HeLuecht,
danke für die Links, da lag ich in meiner Einschätzung bzgl.der A und B Jugend ja richtig. Für ganz oben hat es halt nur einmal gereicht. Und richtig, der Anspruch des HSV sollte es sein jeweils den Hamburger Pokal zu gewinnen bzw. die jeweiligen Endrunden bundesweit zu erreichen !
So, weniger TW Training wie in Kaiserslautern ? Hoffentlich hat Poller sich mit dieser Aussage nicht ein Ei ins Nest gelegt.
Freiwilliges Training schön und gut, aber wer macht schon freiwillig Training wenn er 2 Mio verdient ? Wohl die wenigsten und somit kann sich die Mannschaft auch nicht verbessern wenn alles auf freiwilliger Basis passiert.
Was die Verlängerung von Verträgen angeht müssen wir ganz stark aufpassen das die guten Jungs gehen und die weniger Guten bleiben. Wenn man links mit Kostic und Ito zwei gute Spieler haben will dann muss man mit Ito verlängern, sonst ist der 18/19 für Lau weg. Also muss man sich bald entscheiden, wem von den Jungen man eine Verlängerung anbieten will. Knöll und noch einige aus der 2. und aus der A- Jugend haben ja auch nur Verträge bis 30.6.18 ! Ganz klar für mich sind die nächsten 6 Monate in Bezug auf die Richtung in die der HSV steuert entscheidend. Und ja, für die Flops die hier viel verdienen, Reinhard1954, wird man weder im Winter noch im Sommer Transfer Überschüsse erzielen können. Aber wir können das Rad auch nicht zurück drehen, also nur nach vorne schauen und es besser machen. Deswegen muss der Kopf durch Fachleute ersetzt werden.
Mir geht es so lala, könnte besser sein wenn wir ein paar Punkte mehr hätten und einige sportliche Entscheidungen dem HSV mehr nutzen würden. Am 17.10. meine nächste Kontrolluntersuchung.
Gruß aus Walmsburg an der Elbe
Holger


Montefusco
4. Oktober 2017 um 8:56  |  1286966

Laut Kicker hat der serbische Nationaltrainer Kostic persönlich angerufen und nach seinem Gesundheitszustand gefragt. Und obwohl Kostic bekanntermaßen weiterhin verletzt ist hat er beauskunftet spielen zu können. Hier muss Todt Klärung schaffen und wenn dem so ist Kostic konsequent für die Hinrunde auf die Tribüne setzen.


Montefusco
4. Oktober 2017 um 8:57  |  1286967

Biker

Und weil die nächsten 6 Monate so wichtig sind darf man diese Phase auf gar keinen Fall in die Hände von Todt legen.


Kuddel
4. Oktober 2017 um 9:12  |  1286968

Keulinski1887 um 7:39
.
Es gibt viele Dinge die ausschließlich hier im Raum stehen …. 😉


paulinski
4. Oktober 2017 um 9:12  |  1286969

Monte, bin aber sowas von bei Dir, in Sachen Kostic. Tickt der noch richtig. Nationalehre hin oder her, der kann doch noch gar nicht wieder seine Verletzung völlig ausgeheilt haben. Was kann man mit diesem HSV alles machen. Das würde sich mal wieder bei Bayern niemand erlauben, siehe Alaba. Da meldet man sich noch krank. Naja, mir ballt sich eine Faust. Solche Spieler haben wir hier. Wann wird endlich jeden Tag trainiert und zwar auf dem Platz, nicht wenn ein paar Tropfen fallen in dem Kraftraum.
Das war es, musste das loswerden.


Kuddel
4. Oktober 2017 um 9:14  |  1286970

@Biker1952 um 8:41
(…)
Was die Verlängerung von Verträgen angeht müssen wir ganz stark aufpassen das die guten Jungs gehen und die weniger Guten bleiben.
(…)
.
????????


scorpion
4. Oktober 2017 um 9:27  |  1286971

.
Moin.
.
Eine, wie die BILD meldet, Müller Vertragsverlängerung bis 2020 bei einem Grundgehalt (!) von, 2,8 MIo halte ich für absurd.
.
Welcher weitere Kandidat mit auslaufenbden Verträgen hat sich denn bisher für eine Vertragsverlängerung angeboten? KEINER.
.
Die Kleingeister im Vorstand und sportlicher Leitung rechnen wahrscheinlich so, dass die Verlängerung auslaufender Verträge erst einmal (Handgeld ausgenommen) weniger kostet als eine Neuverpflichtung inkl. Ablöse.
.
Die Motivlage der angeblich fehlenden Zustimmung des AR bleibt dabei allerdings offen und undurchsichtig.
.
Als Zeichen, sich gänzlich von Kühne abzukapseln, halte ich es für fatal, als Zeichen, endlich wirtschaftliche und sportliche Vernunft walten zu lassen, für begrüßenswert.
.
Dass Jens Todt der Tod des HSV sein wird, der Meinung bin ich schon lange und er „beweist“ es als Daily Todt täglich.
.
Einerseits einem 30 jährigen einen Vertrag zu besseren Bedingungen bis 2020 anzubieten, anderseits, plötzlich und unerwartet, die Zukunft des HSV bei seinen Jugendspielern zu sehen, ist ein weiterer Beweis seiner Unfähigkeit – oder wenn er denn nur Handlanger ist – seiner Zuflüsterer.
.
Diesen Mann die Transferperiode Winter und Sommer 2018 planan und durchführen zu lassen, ist unverantwortlich.


maddin näh
4. Oktober 2017 um 10:07  |  1286972

Pierre-Emerick Aubameyang
Borussia Dortmund
31
Robert Lewandowski
Bayern München
30
Anthony Modeste
1. FC Köln
25
Timo Werner
RB Leipzig
21
Mario Gomez
VfL Wolfsburg
16
Andrej Kramaric
1899 Hoffenheim
15
Max Kruse
Werder Bremen
15
Arjen Robben
Bayern München
13
Vedad Ibisevic
Hertha BSC
12
Serge Gnabry
Werder Bremen
11
Javier Hernandez
Bayer Leverkusen
11
Florian Niederlechner
SC Freiburg
11Lars Stindl
Bor. Mönchengladbach
11
Sandro Wagner
1899 Hoffenheim
11
Nils Petersen
SC Freiburg
10
Guido Burgstaller
FC Schalke 04
9
Maximilian Philipp
SC Freiburg
9
Fin Bartels
Werder Bremen
8
Emil Forsberg
RB Leipzig
8
Naby Keïta
RB Leipzig
8
Marcel Sabitzer
RB Leipzig
8
Ádám Szalai
1899 Hoffenheim
8
Almog Cohen
FC Ingolstadt 04
7
Marco Fabian
Eintracht Frankfurt
7
Salomon Kalou
Hertha BSC
7
Yunus Malli
VfL Wolfsburg
7
Yuya Osako
1. FC Köln
7
Marco Reus
Borussia Dortmund
7
Mark Uth
1899 Hoffenheim
7
Raffael Caetano de Araujo
Bor. Mönchengladbach
7
Thiago Alcantara do Nascimento
Bayern München
6
Halil Altintop
FC Augsburg
6
Hakan Calhanoglu
Bayer Leverkusen
6
Ousmane Dembélé
Borussia Dortmund
6
Kerem Demirbay
1899 Hoffenheim
6
Vincenzo Grifo
SC Freiburg
6
Raphael Guerreiro
Borussia Dortmund
6
Thorgan Hazard
Bor. Mönchengladbach
6
Joshua Kimmich
Bayern München
6
Dario Lezcano
FC Ingolstadt 04
6
Joel Pohjanpalo
Bayer Leverkusen
6
Alessandro Schöpf
FC Schalke 04
6
Kevin Volland
Bayer Leverkusen
6
#
Wie viele von diesen Spielern verdienen wohl knapp 3 mio´s ? Oder haben im Sommer eine Gehaltsverdopplung bekommen.🙄


Voraussager
4. Oktober 2017 um 10:07  |  1286973

Endlich mal eine positive Meldung:
Helm-Peter hat seinen Trainingsstreik abgebrochen!!
Sorry, aber ich kann die Unfähigkeit der handelnden “ Fachleute“ beim HSV nur noch mit Sarkasmus ertragen!


maddin näh
4. Oktober 2017 um 10:21  |  1286974

Müller alle 398 Minuten ein Tor.
Gregoritsch alle 259 Minuten ein Tor.
Wood alle 521 Minuten ein Tor.
#
Der statistisch Beste Spieler wird weggegangen damit die Anderen mehr Gehalt bekommen. Das ist halt HSV Logik.😀


JU aus Qu
4. Oktober 2017 um 10:32  |  1286975

moin all,

@scorpion,

ich denke HB hat es bei Wontorra doch ganz klar erklärt, wer für die Verpflichtungen in erster Linie zuständig ist, der Trainer.
Sicher sollte ein SpoDi auch ein Konzept haben, aber beim HSV ist seit vielen Jahren nur der Trainer der das „Konzept“ stellt und nicht wie es eigentlich sein sollte…………………. der SpoDi.
Das zeigt das ganze Dilemma beim Dino.
Wenn dann der Verein/SpoDi in Zusammenarbeit mit dem Trainer, der Müller unbedingt will, wie auch Papa, Hahn, Wood, Mavraj, wo die Geldern schon dahin gingen, dann war auch der AR dafür zuständig, der diese Deals abnicken musste.
Auch wenn ich die Lösung JT für eine 2 B Besetzung halte, so ist er beim HSV derzeit lediglich nur „Erfüllungsgehilfe“ für andere „Blender“, also die falsche Adresse an der alles abgeladen wird.


maddin näh
4. Oktober 2017 um 10:33  |  1286976

Sorry, aber ich kann die Unfähigkeit der handelnden “ Fachleute“ beim HSV nur noch mit Sarkasmus ertragen!
#
Yupp so sieht das aus.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 10:55  |  1286977

Bruchhagen hatte bei Wontorra klar bestätigt, dass sich bei ihm IMMER der TRAINER für den Kader und die Einkäufe hauptverantwortlich zeigt. Und der Tod hechelt dann wohl los und legt Bruchhagen das Paket zur Entscheidung vor.

Mit Verlaub Hr. Bruchhagen, das ist vorsätzlicher Unfug und man kann darüber nur den Kopf schütteln.

Der Verein hat zusammen mit dem Trainer zu planen, denn wenn der Trainer weg ist, bleibt man eben auf solchen Granaten wie Djourou (Slomka) oder Schipplock sitzen.

Man könnte nur noch heulen, wenn man diesen ganzen Quatsch hört und liest.

Manfred Ertel kann doch bestimmt auch Manager. Ich würde den mal fragen.


4. Oktober 2017 um 11:08  |  1286978

@pietkunz 5:04
Na, da kommt er ja wieder gewaltig mit wohlfeilen Worten ums Eck und verkauft Vermutungen als gesicherte Erkenntnis. Das ist nett zu lesen, in sich durchaus stimmig, greift aber in vielen Dingen auch viel zu kurz und ist schlicht populistisch und undifferenziert:
.
Beispiel:

indem er Vertragsverlängerungen für schmerzlich vermissten Müller oder Überraschungspublikumsliebling Ito glorreich ankündigt, ohne dafür bisher auch nur einen Handschlag veranlasst zu haben. Oder ohne sich bewusst zu werden, damit „schlafende Hunde“ zu wecken. Würd mich todtlachen, wenn angesichts des dadurch bekannt gewordenen auslaufenden Mini-Vertrags Itos nunmehr Wolfsburg mitbietet.

.
Die Vertragsverhandlungen mit Müller laufen ja schon geraume Zeit und Todt soll sich ja bereits mit Müller/Berater einig sein, lediglich der Aufsichtsrat soll auf Zeit spielen. Einigkeit ohne einen Handschlag?
.
Was Ito anbelangt, hat Todt auf Nachfrage der mopo geäußert, dass man bereits in Gesprächen bezüglich einer Vertragsverlängerung ist. Die Presse und viele Fans kommen jetzt damit um die Ecke und hatten den Japaner bis vor zwei Wochen noch überhaupt gar nicht auf dem Zettel. Das war sowohl beim HSV (zumindest in Teilen, mit Sicherheit im Umfeld der Zwoten) anders. Was die dortigen Verträge anbelangt gibt es durchaus ein nachvollziehbares Konzept. Verträge von aussichtsreichen Kandidaten laufen in der Regel über zwei Jahre, von Kandidaten, bei denen man sich nicht so sicher ist über ein Jahr. Sobald einer der Spieler mal einige Einsatzminuten in der BL hatte, werden in der Regel Lizenzspielerverträge geschlossen. Das ist durchaus sinnig, denn zu dem Zeitpunkt kann man das noch für kleines Geld tun (wie im Falle von Gouaida, Marcos und Götz geschehen. Klappt es mit der Karriere im Oberhaus, lassen sich Ablösen generieren, ansonsten hat man nicht viel Geld verloren, im schlimmsten Fall jedenfalls weit weniger als mit einem Olic Transfer o.ä. Und noch etwas, glaub doch nicht, nur weil die Hamburger Presse und die Mehrheit der Fans den Ito nicht auf dem Schirm hatte, dass Vereine wie Wolfsburg nicht genau um die Vertragslaufzeiten etc der Spieler in der Regionalliga (gerade bei den Zweitvertretungen) wissen. Die wissen auch ganz genau wie und was beim Nachwuchs trainiert wird.
.

Ein Rumdrucksen hingegen auf die Frage, wie lange er (Bruchhagen) denn noch Vorstandsvorsitzender bleibe. Vielmehr gab er in der Sendung sogar Kühne recht, indem er sich plötzlich selbst nur als „Übergangslösung“ betrachtete…

.
Tja, das war ja nun ein Paradebeispiel von unsäglich schlecht vorbereiteten Journalisten, die sich nicht über die Vertragslaufzeit von Bruchhagen informiert hatten und nachgerade blind im Nebel stocherten. Da hat der Bruchhagen die Jungs eben mal fein auflaufen und sie lediglich wissen lassen, dass sie mit ihrer Vermutung (Januar 2018) falsch lagen..
.
Die Vertragslaufzeit ist übrigens mit Aufsichtsratsbeschluß vom 6. Dezember 2016 klar festgelegt worden: vom 15.12.2016 bis zum 30.06.2018 und das sollte auch allgemein bekannt sein. (hier noch einmal nachzulesen https://twitter.com/JovanovDaniel/status/914467132771102720 ). Dass in Anbetracht einer Vertragslaufzeit von 1 1/2 Jahren von einer Übergangslösung auszugehen ist, liegt auf der Hand und sollte auch für Dich plausibel nachvollziehbar sein.
.
Damit wir uns richtig verstehen: Ich halte Jens Todt für keinen guten Spodi und natürlich soll das Gefasel von der Jugend von den eigenen Unzulänglichkeiten ablenken.
Ich bin auch von Bruchhagen enttäuscht, weil er eben nicht in der Lage war einem vor sich hin dilettierenden Kühne die Stirn zu zeigen und die Abhängigkeit von ihm in bester Didi-Manier weiter erhöht hat anstatt sie zurückzufahren ohne dadurch rein sportlich die Ausgangsposition in irgendeiner Form verbessert zu haben.
.
Aus der Tatsache, dass die Herren Fehler gemacht haben und machen allerdings abzuleiten, dass die Fehlerquote bei 100% liegt ist mir dann doch zu billig.
————————
@Biker
Wie geschrieben, mit Ito ist man in Gesprächen. Bei Knöll? Da gehe ich eher davon aus, dass man mit ihm nicht verlängern wird. So sehr mich seine Buden bei der Zwoten erfreuen, ihn sehe ich künftig nicht in der Bundesliga.
.
Was jetzt die Zielsetzung für die U19 und U17 anbelangt, ist inzwischen ja auch ein ‚Umdenken‘ bei B. Peters zu vernehmen. Neben und nach der individuellen Ausbildung, die darauf abzielt Talente nach oben zu bringen, schielt man inzwischen auch schon auf die Tabelle.
.
Tja, soweit sind wir inzwischen….Letzter Hoffnungsschimmer Bernhard Peters!


scorpion
4. Oktober 2017 um 11:13  |  1286979

Der Meller
4. Oktober 2017 um 10:55 | 1286977

Man könnte nur noch heulen, wenn man diesen ganzen Quatsch hört und liest.

Manfred Ertel kann doch bestimmt auch Manager. Ich würde den mal fragen.
++++++++++++
.
Selbst als Ironie geht diese Aussage nicht durch 😡
.
Und für so kleingeistig schätze ich Dich nicht ein, dass Du daran auch nur im Entferntesten denkst oder Dir in feuchten Träumen sogar wünschst.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 11:27  |  1286980

Stimmt, hast recht. Lass uns lieber Kreuzer zurückholen.


Biker1952
4. Oktober 2017 um 12:30  |  1286981

Sorry wenn ich mal Schreibfehler reinhaue. Logischerweise hoffe ich natürlich das die guten Spieler uns auch über den 30.6.18 hinaus erfreuen und die weniger Guten keine Vertragsverlängerung erhalten, Kuddel.
Montefusco :
In meinem Kommentar habe ich den Kopf erwähnt und das er von Fachleuten ersetzt werden muss. Gerne natürlich auch 2 Köpfe.
HeLuecht
Danke für die Info zur U21 und denke mal es betrifft auch die U19 was die Laufzeit der Verträge angeht.


Yeti
4. Oktober 2017 um 12:53  |  1286982

Im Fußball wird viel gelogen, besonders was den Kaderetat angeht. Ich wäre daher vorsichtig, irgendwelche Vergleiche zwischen Spielern aus Hamburg und anderen Bundesligamannschaften zu machen.


Blogfan
4. Oktober 2017 um 13:13  |  1286983

…gut, dass der AR in der Vertragsangelegenheit Müller den Stecker gezogen hat.
Vertrag auslaufen lassen…oder abwarten was Febr./März machbar ist….
bei den HSV Finanzen und auch in Sachen Genesung/Rückkehr von Müller.
Bei einem 3 Jahresvertrag bei 3 Mio p.a. …….9 Mio. plus Nebengeräusche und das alles ohne evtl. Transfererlöse ???
.
VV und sein SpoDi sind ein Elend.


Reiner Petri
4. Oktober 2017 um 13:15  |  1286984

Der HSV hat weniger gute und sogar gute Spieler?
Nach allen 350 Kommentaren aus den vergangenen 5 Tagen zu resümieren, hat der HSV nur absolut schlechtes Material, in allen belangen! Außer in den Jugendmannschaften hier sind nur die Scouts schlecht und die Ärzte und Physios!
Was für ein absolut unterirdisches Gequatsche und Geschreibe und eine Lügnerei ohne Ende!
Nur Halbwahrheiten und Wichtigtuerei.
Scholle, dass du das mitmachst und duldest, das macht den Verein so schlecht!
Matz-ab verliert immer mehr Kommentatoren die sich für!!!! den Verein einsetzen und Scholle schaut zu wie sein Blog verkommt!


Der Meller
4. Oktober 2017 um 13:18  |  1286985

Wolle, bleib lieber beim Singen. Die Tabelle und der Anblick Woche für Woche lügnert (sorry, da lag der Ball auf dem Punkt) nun mal nicht.


Rotkaeppchen1966
4. Oktober 2017 um 13:52  |  1286986

@Reiner Petri: Der HSV spielt seit 2011 gegen den Abstieg – was erwartest du von den Kommentatoren hier, die diesen Niedergang teilweise auch schon so lange begleiten?
Der Blog verkommt auch, weil er, Relaunch oder wie das heißt hin oder her, einfach nicht mehr die Qualität der Jahre unter Dieter Matz hat. Dort haben sich Dieter, Scholle und auch noch Lars gut ergänzt. Toll war wirklich Matz-Ab live nach den Spielen. Gibt es alles nicht mehr. Das Crowdfunding wurde meiner Ansicht nach nie richtig erklärt geschweige denn aufgeklärt.
Die Verantwortung lastet allein auf Scholle und so beginnt gefühlt jeder 2. Blog mit „beim HSV tat sich heute nicht viel – daher nur eine verkürzte Ausgabe“.
Ich denke, die Ursachen für das Dahinsiechen des HSV und auch des Blogs (seltsamerweise gibt es einen temporären Zusammenhang-da der Fall des HSV nach den Werder Festspielen 2009 begann) liegen nicht in den Kommentatoren begründet.
Ich gebe aber gerne zu, es ist erfrischend und hellt auch die Stimmung auf, wenn Kommentatoren wie z.B. „Westraute“ und auch auch du, Reiner, eine eher optimistische Sicht der Dinge darlegen, brauchst aber nicht so „dagegen zu halten“ wie um 13.15 Uhr.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 14:01  |  1286987

Die einen nennen es erfrischend, die anderen …..


kauz
4. Oktober 2017 um 14:13  |  1286988

Moin Moin,
@Meller:
Du kannst es nicht lassen, was?
🙂
Verstehen kann ich das aber, und sowas ähnliches lag mir auch auf der Zunge …
Aber ich habe halt mehr Selbstdisziplin als Du, ganz klar!
😉


Der Meller
4. Oktober 2017 um 14:18  |  1286989

Ich versuche mich wieder in den Griff zu bekommen 🙂


kauz
4. Oktober 2017 um 14:25  |  1286990

Gib Alles, Meller!
Du schaffst das, denk aber auch unbedingt an die Belastungssteuerung!!!
Ich glaube, am Besten führe ich Dich ganz langsam und vorsichtig (so, wie Igel Liebe machen…) auf meinen Disziplin-Standard.
Bist ja noch so jung, A-Jugend ungefähr, oder?
Ist halt ein langer Weg mit ganz viel Verzicht und Entbehrungen.
Aber ich habe auch mal ganz klein angefangen.
Es geht am Ende nur mit Training, Training und nochmal Training.
Du darfst auch gerne Sondertraining machen, schadet garantiert nicht.


pietkunz
4. Oktober 2017 um 14:31  |  1286991

HeLuecht,
.
natürlich sind meine Gedanken nur vorweihnachtlicher Spekulatius.
Genau wie ein Reuter auch nur spekulieren konnte, dass beim HSV die eine Hand nicht wisse, was die andere mache.
.
Aber was ist das für eine Arbeit, Kommunikation und Außendarstellung da in der Fußball-AG, zu der auch der AR gehört!?
Stellt man sich so den Unternehmensbetrieb einer zum Zwecke der Vermögensmehrung eingerichteten Kapitalgesellschaft vor, wenn man die Operateure dort während wochenlanger Vorbereitungen hinhält und letztlich alle Nas lang ausbremst und dumm auflaufen lässt?
Nicht dass ich am Beispiel Müller die Entscheidung nicht auch befürworten würde, aber eine konstruktive Kommunikation scheint dort zwischen Vorstand und AR nicht mehr vorhanden zu sein.
Todt und Bruchhagen schwadronieren nun schon seit Wochen davon, „Manager und Spieler sind sich einig“.
Genauso erklärten sie unisono zu Vorbereitungsbeginn ihre Umbruchs- und Transferabsichten, ehe mitten in der heißen Transferphase plötzlich die Kelle geschwungen wurde.
Dr. Peters kommt mir vor wie ein mittelalterlicher Schatzmeister – der von ihm geführte AR wie eine Prüfungskommission in Graukitteln.
Da hatte ein von Dir nur verschmähter Gernandt das Wirken innerhalb der AG mit „ein Zahnrad greift ins nächste“ und gegenseitiger Unterstützung eigentlich schon professioneller und moderner umzusetzen gewusst, ehe er einem überforderten Verbrennungs-Didi fataler Weise nicht mehr Einhalt gebot.
Das Grundübel ist das fehlende Fußball-Knowhow im AR – man kann von Von Heesen halten was man will – aber sein nicht kompensierter Abgang hat einem gutgläubigen Fußball-Novize wie Gernandt das Genick gebrochen und den HSV um eine zweckmäßigere Ausrichtung sowie Verhinderung eklatanter Fehlentscheidungen gebracht.
.
Was lässt man nun denn andauernd den Vorstand auflaufen und alt aussehen?
Und was zählt denn die Vertragslaufzeit einer schon selbst ernannten Übergangslösung auf dem VV-Posten, wenn der um Dr. Peters und Meier neu gewählte AR bereits zum neuen Jahr installiert wird und sie dann selbst über die Besetzung des Vorstands entscheiden können. Meier kann sich dann ja praktisch selbst wählen.
Die sportlichen Bankrotterklärungen tun dann schon ihr Übriges.
.
Und Du bist auch immer so`n Alt-Tradi-Vogel – solange HSV-Funktionäre selbst nicht in der Lage sind, zu einem Investor einen konstruktiven Umgang zu finden und dessen Gelder sinnvoll und erfolgsträchtig einzusetzen, kannste Dir Deine Verbohrtheiten und Forderungen, „einen vor sich hin dilettierenden Kühne mal die Stirn zu bieten“, auch sparen. Karniggelzüchten ist ja schön und fein, will aber auch gelernt sein – sich ohne Investor dann aber nur noch mit Verkauf eben dieser über Wasser zu halten, ist Vereinsmeierei von gestern und wird uns auch nicht mehr an die lukrativen Pötte führen. Und überhaupt – ohne Kühnes Luschen-Donnerwetter stünden wir womöglich nicht mal mit den sechs Auftaktpunkten da…
.
Und Reiner Petri,
Deine Tipps zu den HSV-Ergebnissen entpuppen sich ja erst recht immer als Lügnerei ohne Ende…


Der Meller
4. Oktober 2017 um 14:32  |  1286992

Ich melde mich mal zur Belastungssteuerung ab.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 14:47  |  1286993

Hamburger SV‏Verifizierter Account @HSV 1 Std.Vor 1 Stunde
Die dritte Einheit des Tages findet draußen in Form einer Athletikeinheit statt.



Dann wird Teil 4 des heutigen Tages bestimmt eine umfangreiche Ball-Passeinheit. Bin ich fest von überzeugt. Schwöre.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 14:50  |  1286994

Ach ne, sind ja alles gestandene Profis. T´schuldigung.


Yeti
4. Oktober 2017 um 14:53  |  1286995

Der AR wandelt auf Jarchows Spuren. Hauptsache sparen ist das Credo, ob es Sinn macht oder nicht.
Nach dem Handlungsmuster der vergangenen Jahre, werden die auslaufenen Verträge von Spielern nicht verlängert.
Dies würde folgende Spieler betreffen Hirzel, Thoelke, Sakai, Diekmeier, Salihovic, Holtby, Hunt, Ito, Müller, Schipplock und Knöll.
Ich denke auch die verliehenen Spielern und die beiden Brasilianer haben die faxen satt hier.
Nun werden hier einige im Blog frohlocken, dass die Spieler hier nicht weiterbeschäftigt werden.
Ich gebe aber zu bedenken, mit welcher Mannschaft der HSV in der nächsten Saison antreten möchte und wie sollen neue Spieler verpflichtet werden.
Der HSV hat viele Schulden und kaum Eigenkapital, Kühne hat man vergrault, andere Investoren fehlen und der Gehaltgetat soll deutlich gesenkt werden.
Nur mit Jugendspielern wird die Klasse nicht zu halten sein oder plant der AR bereits für die 2.Bundesliga.


kauz
4. Oktober 2017 um 14:54  |  1286996

ich glaube, daß die Botschaft von pietkunz schon ziemlich richtig ist.
Der Auftritt von Bruchhagen bei Sky hatte tatsächlich was von „lame Duck“.
Genau das hatte ich auch als Erstes gedacht, als ich das gesehen habe.
Es ist diese Art, alles Kritische mit einem dämlichen Spruch sofort abzuwürgen, die mich nachdenklich gemacht hatte.
Z. Bsp. beim Stichwort „Schei..hausparole“ und der anschließenden Verharmlosung/Verniedlichung der Tatsachen.
Soweit ich das noch in Erinnerung habe waren es doch 2 Wochen Südfrankreich und nicht nur „ein paar Tage“.
Diese Frage war aber auch für Bruchhagen gefährlich, weil Todt sich seinen Urlaub (zur Unzeit) ja gewiss nicht selber gegeben hat, sondern vom Chef, also Bruchhagen, genehmigt worden ist.
Und schon kommt dann auch Selbstschutz mit ins Spiel und da hatte der gute Heribert offenbar gar keine Böcke drauf.
Also: abwürgen das Ganze.
Bei unterwürfigen Journalisten funktioniert das einwandfrei, wie gesehen.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 14:57  |  1286997

BILD.de:

Wie hat Pollersbeck die ersten Monate in Hamburg erlebt?

Der Keeper: „Vieles war neu, ich musste mich schon umstellen.“ Hamburgs Torwart-Trainer Stefan Wächter (39) setzt andere Schwerpunkte als Lautern-Ikone Gerry Ehrmann (58). Und: „Hier ist mehr Selbstständigkeit gefragt, noch mehr zu trainieren.“



Haha, da kann man ja froh sein, dass die sich überhaupt aus dem Bett bewegen, um in der Woche mal einen Ball zu halten oder zu treten.

Sicherlich auch ein Grund, weshalb Mathenia nach jedem gerade so gehaltenen Ball immer so ungläubig fast schon entsetzt guckt. Kann er selber nicht glauben, bei dem fehlenden Training.


kauz
4. Oktober 2017 um 14:59  |  1286998

Ergänzung:
Für die Einen sind 2 Wochen ein ganzer Jahresurlaub,
für die Anderen halt „nur ein paar Tage bei der Familie“.
2 Wochen bleiben trotzdem 2 Wochen.
Es geht ja aber auch hauptsächlich um den Zeitpunkt dieser 2 Wochen!
Hätte er seinen Job vorher erledigt, Transfers gemacht, den Kader beisammen usw. dann gäbe es da ja auch nix zum meckern.
Hatte er aber nicht.


Der Meller
4. Oktober 2017 um 15:01  |  1286999

Doch, hat er. Nach seiner Meinung.


pietkunz
4. Oktober 2017 um 15:01  |  1287000

Meller,
ich hatte gestern nur von Pollersbeck gelesen, dass man im Vergleich zu Lautern beim HSV mehr auf Eigeninitiative der Profis setze…
Und heute gelesen, dass derzeit Mickel das Torwarttrainung leitet… Wächter hat bisschen Grippe.
.
Also im Nachwuchsbereich dürfte das Training mittlerweile spezifischer und mit mehr Übungsleitern ausgestattet sein als bei den Profis um Gisdol und seinen beiden langhalsigen Schatten…


Dithm._Jung
4. Oktober 2017 um 15:06  |  1287001

Müller zockt und hat sich verkalkuliert. Bitte keinen neuen Vertrag und lieber in der Winterpause einen Spieler neu verpflichten.
Soll er doch in Wolfsburg anklopfen.


Blogfan
4. Oktober 2017 um 15:23  |  1287002

…tja, Pollersbeck hat in den letzten Wochen natürlich festgestellt, dass das
HSV Torwarttraining ein 08/15 Training ist…..er hat sicherlich noch die
harten Ehrmann-Einheiten in Erinnerung und muss sich erst an die „Wohlfühloase“ in Hamburg gewöhnen.
.
Eigeninitiative beim HSV ?? 😆 sicherlich in der Freizeitgestaltung und das Trainerteam braucht auch ihre Belastungssteuerung.


Blogfan
4. Oktober 2017 um 15:28  |  1287003

Dithm._Jung
4. Oktober 2017 um 15:06 | 1287001

… in der Tat, ohne Kreuzbandriss hätte Müller den vorgelegten Vertrag nicht unterschrieben….sondern wäre ablösefrei vom Hof und sich auf ein schönes Handgeld vom neuen Verein vorbereitet.
.
Sollte es nun zum neuen Vertrag kommen, kann man vom Rentenvertrag sprechen.


kauz
4. Oktober 2017 um 15:53  |  1287004

und, @blogfan, was gibt es daran zu meckern?
Würdest Du das anders machen, wenn Du an seiner Stelle wärst?
Das ist m.M.n. eine blöde und weltfremde Sicht auf diese Prozesse, die heutzutage absolut üblich und normal sind.
Das machen alle so, und Du würdest da auch nicht DIE Ausnahme sein, stimmt’s?


kauz
4. Oktober 2017 um 15:58  |  1287005

oh, zum Thema „Geld“ im Profifußball gibt es hier einen interessanten Artikel:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/tv-einnahmen-in-der-premier-league-big-six-gegen-den-rest-a-1171198.html

Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das so ähnlich auch hierzulande eingefordert wird.
Ich spiele mal Prophet:
Der lauteste und heftigste Schreihals diesbezüglich wird der Verpi..er Rummelnigge sein!


Blogfan
4. Oktober 2017 um 16:11  |  1287006

kauz
4. Oktober 2017 um 15:53 | 1287004

….wenn ich Müller wäre natürlich, mit 6 Richtige im Lotto,
aber doch nicht als HSV sportlich Verantwortlicher


kauz
4. Oktober 2017 um 16:29  |  1287007

@blogfan:
mit Müller hätten wir nicht 4 mal nacheinander verloren.
Davon bin ich überzeugt.
Er ist äußerst wichtig, und -auch wenn das viele anders sehen- mit 30 auch nicht zu alt.
Die Preise sind heutzutage so wie sie sind.
Da ist ein Gehalt von 3 Mios für einen Spieler, der den Unterschied ausmachen kann, nichts außergewöhnliches.
Und Müller ist so ein Spieler.
Warum schmiert die Bundesliga wohl dermassen ab in den internat. Vergleichen?
Weil die besseren Spieler eben dort spielen, wo es mehr Kohle gibt und/oder eine höheres Handgeld.
So einfach kann Fußball sein!


kauz
4. Oktober 2017 um 16:52  |  1287008

so, ich mache jetzt auch mal Belastungssteuerung und melde mich für heute ab.
🙂


Reiner Petri
4. Oktober 2017 um 16:57  |  1287009

Ich glaube dass Meller eine richtige Belastungssteuerung von mir hier im Blog nicht standhalten könnte.
Aber über diese Brücke muss er gehen, ich mach es nicht, denn niedermachen ist nicht.
Denn es gibt so viele wichtige Dinge im Leben, auch den HSV, zumindest für mich, doch Meller, Meller who the fck is Meller?
Ich sehe immer Hoffnung, denn wenn nicht, dann hätte ich die meisten Probleme in diesem Leben nicht gemeistert.
Und ich denke und habe auch das Gefühl, dass der HSV seit Jahren nun auf dem richtigen Weg ist und gute Betreuer und Verwalter hat. Allen voran HB JT und MG!


Reiner Petri
4. Oktober 2017 um 16:59  |  1287010

Ach ja, jetzt fällt mir das Wort ein, dass ich in diesem Blog so sehr vermisse: Anstand.
Meller kannst googeln, was das bedeuted.


HSV63
4. Oktober 2017 um 17:15  |  1287011

Die Besten sollen spielen, und warum sehe ich davon nur sehr wenig?
Danke MG, für nichts.


Ludwig
4. Oktober 2017 um 17:44  |  1287012

Hier sind die 100 Toptalente, die der Guardian dafür hält.
Kaum Bundesliga, deshalb ist Jann-Fiete Arp besonders bemerkenswert:

https://www.theguardian.com/football/ng-interactive/2017/oct/04/next-generation-2017-60-of-the-best-young-talents-in-world-football


4. Oktober 2017 um 17:48  |  1287013

Habt ihr es schon gelesen? DAZN schnappt Sky die Euroleage weg. Noch ein Abo mehr…
.
http://hsv-fans.hamburg/category/7/saison-2017-2018


Reinhard 1954
4. Oktober 2017 um 18:02  |  1287014

http://www.goal.com/de/meldungen/hamburger-sv-nicolai-mueller-vertragsverlaengerung/1a4x3ufuh1a3j1xsaptkyp9vyx

Somit hat der AR die vorzeitige Vertragsverlängerung von Müller wohl endgültig abgelehnt.
………
Laut heutiger Sport-Bild sollen die neuen AR-Kandidaten noch im Oktober benannt werden.
Der alte AR bleibt bis Ende Dezember 2017 im Amt.
Wie entscheidet der neue AR im Fall Müller?
Kommen Hunke und andere ehemalige Ausgliederungsgegner in den neuen AR? Kegeln die Herrn Gernandt wirklich raus? Was macht dann Herr Kühne? Es bleibt nicht nur auf dem Platz spannend bei unserem HSV.
……………………

Hoffentlich wird bei Holtby, Diekmeier, Ekdal, Mavraj, Hunt und Schipplock (alle Verträge laufen am 30.06.2018 aus) kein einziger Vertrag verlängert. Dann sind wir den Großteil der Spieler – die Didi überteuert geholt hat – endlich los. Janjicic, Arp, Ito, Knöll müssen jetzt ins Wasser geworfen werden. Jatta zähle ich nicht dazu, technisch ist der einfach zu schwach. Ito statt Jatta hätte ich gerne schon beim Spiel 96 – HSV gesehen.
………..
http://www.mopo.de/sport/hsv/hsv-liebling-neuer-vertrag-fuer-tatsuya-ito–28517614
……….
Sie lernen es einfach nicht. Vertrag abschließen und dann erst quatschen wenn die Tinte trocken ist. Bei Tuchel war es ähnlich.
…………..
http://www.msn.com/de-de/sport/fussball/die-schlechtesten-bundesliga-saisonleistungen-aller-zeiten/ss-AAsM7id?li=BBqg6Q9&ocid=SK2MDHP#image=2

Ich hoffe der HSV kommt niemals in diese Rubrik.


4. Oktober 2017 um 18:55  |  1287015

Reinhard,
Bei Ito hat Todt auf Nachfrage gesagt, man befinde sich bereits in Gesprächen. Was soll er sagen? „Kein Kommentar“ oder „Nein, wir verlängern nicht mit ihm“?
.
Kritik ist schön und berechtigt. Blind auf alles draufschlagen, was sich bewegt ist billig und letztlich auch nicht zielführend, es sei denn, man will nur seinen Frust ablassen, vulgo: sich auskotzen.

Anzeige