Vom
Hamburger Abendblatt
Anzeige

Trainer Markus Gisdol hatte endlich den Mut, der vielen Vorgängern fehlte: Er brachte die eigenen Talente und korrigierte damit einen Fehler. Mehr noch nicht.

Köln verliert wieder. Bitter für den FC – aber Gold für den HSV, der somit weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf die Rheinländer hat. Und drei auf Werder, womit ich nach Freiburgs Sieg heute gegen Hoffenheim schon alle Mannschaften aufgezählt habe, die noch hinter dem HSV stehen. Und stehen müssen, wenn der HSV nicht absteigen soll. Die zweiwöchige Länderspielpause über wird sich das auch nicht ändern. Dann geht es für den HSV am 14. Oktober nach Mainz. Wiedersehen mit Rene Adler, dessen FSCV eine von vier Mannschaften ist, die punktgleich mit dem HSV in der Tabelle stehen. Soll heißen: Dort ein Sieg und der HSV verschafft sich etwas Luft gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten. Das, was man eigentlich auch gegen Werder vorhatte. „Ein Tor fehlte uns zum perfekten Spiel“, lobte Trainer Markus Gisdol nach dem kampf- und krampfgeprägten Nordderby gestern selbst die Leistung seiner Mannschaft. Eine abstruse Sicht der Dinge. Denn von (s)einem perfekten Spiel ist der HSV derzeit soweit entfernt wie von der Champions League.

 

Nein, in dem Nordderby war für den HSV ganz sicher mehr drin. Stimmt! Denn Werder investierte extrem wenig und der HSV dominierte weite Strecken mit seinem außergewöhnlich kraftaufwändigen Spiel. Allerdings nutzten Gisdols Mannen ihre Chancen nicht. Also Torchancen. Denn seine Chance genutzt hat tatsächlich Tatsuya Ito. Bis er nach etwa 50 Minuten wegen Krämpfen in beiden Beinen ausgewechselt werden musste. „Man hatte immer den Wunsch: ‚Gib Ito den Ball’. Das war schon sehr ansehnlich“, lobte Gisdol seinen Youngster nach dem Spiel. Und tatsächlich war es so. Ito spielte frech, suchte das Eins gegen Eins und hatte keinerlei Berührungsängste. Einfach erfrischend gegenüber dem ansonsten über Hahn und Holtby zu einfallslosen Offensivbemühen. Von Bobby Wood, der gestern zweifelsfrei sehr fleißig war und sich in die Bälle reinhaute, ganz zu schweigen. Der US-Amerikaner ist ein Schatten seiner und so torgefährlich, dass nicht wenige schon den Vergleich zu Pierre Michel Lasogga ziehen, der nach seiner Verpflichtung einst auch nicht mehr traf. Und ehrlich gesagt ist das – wie mit vielen anderen Mankos auch – schon im Training zu erkennen, wo sich Wood in den Übungen immer wieder mal seine Auszeiten nimmt. Von der Belastungssteurung (sein Knie ist bei großer Belastung sehr anfällig, so Trainer Markus Gisdol) spreche ich hierbei noch nicht einmal.

Aber bevor ich hier wieder die Schönfärberei der Werderaner und HSVer nach dem fußballerisch minderwertigen  Spiel anprangere, noch einmal kurz zurück zu Ito und Jann Fiete Arp, der in den Schlussminuten noch etwas Bundesligazeit mitnehmen durfte. Gestern wie heute betonte Trainer Markus Gisdol, dass man ihn vorher für verrückt erklärt hätte, weil er einen Ito bringt. Und später eben noch den Arp. Und ich frage mich: Wen bitte meint der HSV-Coach? Denn ich kann von diesem Blog für seine Autoren wie auch für die Kommentatoren behaupten, dass gerade das seit Ewigkeiten GEFORDERT wird! Und auch in anderen Foren sowie bei den Zeitungen, sowie den Rundfunk- und TV-Medienanstalten wurden gerade die jungen Nachwuchskräfte immer wieder gefordert. Sie wurden nur nie gebracht. Bis gestern.

 

Von daher mögen doch bitte alle beim HSV mal wieder etwas näher bei der Wahrheit bleiben. Es fehlte nämlich in den letzten Monaten ebenso wie in den Jahren bzw. den Saisons zuvor schlichtweg der Mut, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen. Und so sehr ich mich auch über Gisdols Mut gestern gefreut habe und freue – dieses Selbstlob vermiest mir die Freude ein Stück weit. Unnötigerweise, wie ich finde. Denn hier wurde nur ein Fehler korrigiert, en man jahrelang gemacht hat. Und anstatt sich einfach über die neu aktivierten Alternativen zu freuen und anderen das Loben zu überlassen, wird sich hier wieder auf die Schulter geklopft für etwas, was nur überfällig war.

Apropos falsch: Wer das Nordderby als Hoffnungsschimmer wertet, der macht meiner Meinung nach einen fatalen Fehler. Denn er verliert die Relation zum notwendigen Anspruch. Soll heißen: Das Spiel gegen Werder war im Rahmen der hiesigen Möglichkeiten nahe am Optimum, ganz klar. Aber was bedeutet das? Für mich unterstreicht es zunächst  nur noch einmal, dass es diese Saison für den HSV in der aktuellen Konstellation wieder nur gegen den Abstieg geht. Und die Aussage ist entlarvend für alle, die in den letzten Jahren an diesem Kader gearbeitet haben und viele, viele Kühne-Millionen dafür zur Verfügung hatten.

 

So, den Frust über die gestrigen Einordnungen der Beteiligten – die Bremer, allen voran Trainer Nouri, waren keinen Deut besser – habe ich einmal abgelegt. Jetzt freue ich mich darüber, dass der HSV endlich verstanden hat, dass es für ihn nur wieder aufwärts geht, wenn der eigene Nachwuchs maximal gefördert wird. Ich hoffe einfach, dass Itos Auftritt gegen Bremen der lang erhoffte Türöffner für viele, viele Talente in den nächsten Monaten und Jahren war, die dem HSV helfen werden, wieder in ruhigere Tabellengefilde vorzustoßen.

 

In diesem Sinne, bis morgen. Da ist trainingsfrei.

Scholle


Tags:

99
Kommentare

Seelerhans
1. Oktober 2017 um 20:53  |  1286757

genau so is es


jp
1. Oktober 2017 um 20:55  |  1286758

Es ist gewiss richtig und nötig, die Youngster nun endlich zu bringen. Wenn aber weiter so einfallslos Richtung Tor des Gegners gespielt wird, wird das auch nicht viel nützen. Die Feststellung, es sei Abstiegskampf, ist ja sensationell. Das war nun wirklich von Beginn der Vorbereitung an sonnenklar. Ich fürchte, dass sich bei der Renner und Grätscherei noch mehr Spieler verletzen.


Toki
1. Oktober 2017 um 21:01  |  1286759

„Ein Tor fehlte uns zum perfekten Spiel“, lobte sich Trainer Markus Gisdo
###############################################################
Der merkt doch nix mehr. Wann wird endlich die Reißleine gezogen?


abraeumer5
1. Oktober 2017 um 21:11  |  1286760

@Scholle
Guter Kommentar, Scholle. Ich glaube, dass es wichtig wäre, dass ihr als Journalisten endlich beginnt, den Verantwortlichen mit der Wirklichkeit zu konfrontieren. Denn die Herren merken überhaupt nicht, wie weit sie sich von der Wirklichkeit entfernt haben.


Marc
1. Oktober 2017 um 21:19  |  1286762

@Toki … das ist hoffentlich nicht dein Ernst…
Gisdol holt das bestmögliche aus diesem Kader heraus und ist endlich mal ein Trainer der sich traut Junge Talente zu fördern… das ist genau was der HSV in seiner prekären finanziellen Lage braucht… und glaub mir er sieht selbst, dass das nicht alles super ist was gespielt wird… aber wenn du die Jungs jetzt kritisierst werden sie nicht besser spielen… die brauchen selbstbewusstsein und das holen sie sich durch das Vertrauen vom Trainer!
Wenn du nen 26 Mann Kader hast, dann kannst du vielleicht auch negative Sachen ansprechen aber wir haben nur 19… auch dafür kann MG nichts…
Also lass ihn doch bitte seinen Plan mit seinen Mitteln verfolgen statt den 100sten trainer in 5 Jahren zu verpflichten…
Das einzige Ziel was wir haben ist den Abstieg zu verhindern und ich traue sowohl dem Trainer als auch der Mannschaft zu, das zu schaffen!


scorpion
1. Oktober 2017 um 21:25  |  1286763

.
Ein (fast) perfektes Spiel?
.
Dann graut mir vor dem perfekten Spiel.


Blauringkrake
1. Oktober 2017 um 21:31  |  1286764

Immer erste Liga – Nur der HSV


Raibi
1. Oktober 2017 um 21:35  |  1286765

@Scholle

Warum hast du Gisdol nicht gefragt, wen er damit meinte „ihn (also Gisdol)“ für verrückt zu halten. Die „Teilnehmer“ von Matz-Ab hat er bei Leibe wohl nicht gemeint!


Raibi
1. Oktober 2017 um 21:37  |  1286766

Ja, Köln tut mir auch leid. So sehr, wie wir den Kölnern auch immer Leid tun.


JU aus Qu
1. Oktober 2017 um 21:39  |  1286767

@Raibi
@Michailow
@He Luecht

ihr sollte schon verstanden haben wie ich es gemeint und dazu die Reaktion von erbosten HSV Fans wiedergebgeben habe.
Sicher kann man sich eine derartige Reaktion in der BuLi nicht erlauben, aber ein Trainer sollte schon sehen wie es in einem Spieler vorgeht, bzw. auf dem Platz aussieht.
Wer Wood über die 90 Minuten beobachtet hat, der konnte feststellen, das sich sein Tempo kaum noch von dem Lasoggas unterscheidet und wie er nach den Angriffen aus der gegnerischen Hälfte raus schlich, das er immer Gefahr lief im Abseits zu stehen, wenn der Angriff abgefangen und „schnell“ wieder versucht wurde nach vorn zu spielen.
Was zudem die jungen Burschen angeht, auch wenn He Luecht oft genug geschrieben hat, weil er sie live gesehen und beurteilen konnte, sind die 2te und die BuLi 2 verschiedene paar Schuhe, ein anderes Umfeld auch andere Leistungen frei macht, siehe Ito.
Was allerdings erschreckend war, das Ito körperlich so einbricht, was meiner Meinung nach bei einer körperlichen Fitness auch in der 2ten so nicht passieren darf..
Jetzt dazu die Aussagen von JFA und Ito, die sehr saympathisch rüber kommen, aber doch auch völlig natürlich sind, wer hat was anderes erwartet, sondern es zeugt davon das sie kein Stroh zwischen den Ohren haben.
Ja Raibi, 17 /18 jährige sind kein Einzelfall in Europa, das man sie von Anfang an bringt, wenn sie das mitbringen was diese 3 von gestern und ich hoffe auch auf Pollersbeck, dann hoffentlich weiterhin so erfrischend bringen, sie auch Fehler machen dürfen woraus sie lernen können/sollen, was spricht dann dagegen einen u.a. Kostic einzuwechseln, wenn die Jungen mit ihrer Kraft am Ende sind.
Immer hin und her eiern, sie sind in der 2ten noch nicht soweit, weil man in der Klasse ganz anders spielt, das ist Quatsch, ins Wasser werfen und schwimmen lernen, wozu man sicher keine Belastungssteuerung benötigt, sondern lediglich Vertrauen und Einsätze mit allen Konsequenzen.
Samstag hat man gesehen das Vertrauen mit Gegenleistung belohnt wird, was sicher auch mal anders laufen kann, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt.
Die überteuerten Spieler haben lange genug bewiesen das sie ihr Preis /Leistungsverhältnis nicht erfüllen konnten, die „Totengräber“ dafür sind bekannt, jetzt wird es Zeit für eine Trendwende.


Maozen
1. Oktober 2017 um 21:41  |  1286768

Warum werden systemrelevante,bzw.kritische Fragen nicht auf den Pressekonferenzen gestellt? Dieses ständige bla bla,wer wann wie lange verletzt ist ,wie trainiert oder was Gisdol von den AFD-Faschisten hält,interessiert doch keinen…wenn ich als Journalist so eine Spielanalyse vorgelegt kriegen würde,würde ich a) einen Lachanfall kriegen oder b) die Analyse Wort für Wort wiederlegen,bzw. auseinander nehmen…aber das würde ja wahrscheinlich die HSV Harmonie zerstören…


Raibi
1. Oktober 2017 um 21:43  |  1286769

@Marc

Also Toki hat grundsätzlich Recht, einen Trainer auszuwechseln, wenn der neue erfolgreicher wird/ist als der alte. Es fehlt leider nur der Name des „Neulings“ den Toki da ins Rennen werfen will.

Aber vielleicht macht Toki ja mal eine Ausnahme und nennt seinen Wunschtrainer, der eine bessere Bilanz aufweisen wird. Natürlich mit gleichem Personal bis zum Winter.

Der Wunschtrainer sollte natürlich jetzt kurzfristig zu bekommen sein!


Raibi
1. Oktober 2017 um 21:56  |  1286770

@JU

Somit hast du meine Kritik an deinem Kommentar nicht verstanden. Ich habe nichts dagegen, das Kostic bis zum Ende der Saison auf der Tribüne sitzt solange die Jungen ambitioniert aufspielen. Dürfen sogar Fehler machen und weiterhin gesetzt sein.
Ich habe nur deine Doppeldeutigkeit kritisiert die einfach nicht passt. Frei nach dem Motto „Ey Trainer, für 2 Minuten kannst du mich mal kreuzweise“!

Somit spricht nichts gegen die Einwechselung von z.B. Kostic etc. was ich auch niemals geschrieben habe. Und ich habe auch niemals etwas geschrieben, das der Nachwuchs nicht im nächste Spiel beginnen soll. Bitte lese meinen Kommentar nochmal!!! Ach ja, deinen vorherigen vielleicht auch.😂😂😂


JU aus Qu
1. Oktober 2017 um 21:59  |  1286771

@Marc,

alle aus der Führung haben klar bekannt, ohne die Verletzten wäre der Weg mit den Jungen sicher nicht beschritten worden und wenn die Verletzten zurück kehren, muss damit gerechnet werden, das der Nachwuchs eventuell wieder in der Versenkung verschwindet.
Also noch nicht den Morgen vor dem Abend loben.


JU aus Qu
1. Oktober 2017 um 22:05  |  1286772

@Raibi,

siehe 21.39 , danke dto. 😉


Raibi
1. Oktober 2017 um 22:13  |  1286773

Danke! 😅


1. Oktober 2017 um 22:18  |  1286774

@Ju
#Fitness Ito
Man kann ja darüber lamentieren, dass der Junge nach gut 50 Minuten BuLi auf ist, nach nur knapp 7 km, sollte dann allerdings auch mal schauen, in welchem Tempo diese Kilometer abgerissen wurden z.B. im Vergleich zu Bunt. Dann vergleiche ich Shinkansen mit Hamburger U-Bahn (Höhe Baumwall).
.
Ein van Drongelen wäre bei seinem ersten Spiel auch am liebsten zur Pause in der Kabine geblieben, der kam immerhin aus der Eredivisie.
.
RL ist nun mal eine ganz andere Intensität. Egal, das sind Defizite die sich relativ schnell und vor allem ohne Schwierigkeiten beheben lassen.
.
Zumal Ito selbstkritisch, wie er es für einen Japaner typisch formulierte, alles daran setzen wird diese ‚Scharte‘ auszumerzen.
.
Ich habe gestern gesehen, was ich immer sehen wollte: der Junge kann sich da oben im 1:1 durchsetzen. Sicher wird es Tage geben wo ihm das nicht gelingt, aber er ist und bleibt ein ‚Zauberer‘, der belebend wirkt.
.
Bedrohlich die Aussagen von HB bei Wontorra, danach dürfte mit gesundem Kostic kein Platz mehr für den Kleinen sein. Ansonsten, von welchen 5 Youngsters sprach er, die man eingesetzt habe. Da sollen doch jetzt nicht Ito, Arp, Knoell, mit dem 23Jährigen Jung plus Janjicic als konsequente Nachwuchsarbeit verkauft werden? Aus der eigenen Jugend/Nachwuchsarbeit (aus der wenn ohnehin nur Arp käme, denn bei den 4 anderen wurden die Grundlagen woanders gelegt, die sind allesamt dazugekauft.)


Raibi
1. Oktober 2017 um 22:23  |  1286775

@JU 21:59h

Hätten sich die Spieler nicht verletzt und wir hätten vielleicht 11 Punkte nach 7 Spielen, wäre es ohne den Nachwuchs doch auch okay gewesen. Nicht aus unserer Sicht, aber ob der Zielvorgabe des VV bzw. des Vereins.

Leider haben wir nur diesen VV, den ich von Anfang an abgelehnt habe. Zum Glück haben wir aber auch den alten VV nicht mehr. Wie sagt man so landläufig „Pest oder Cholera“!

Wir werden nur einen Hammer-„VV“ in Hamburg bekommen, wenn 50+1 aufgehoben ist. Solange wird dieser Blog mit Vorschlägen und Änderungen die Klickanzahl in die Höhe schnellen lassen!


JU aus Qu
1. Oktober 2017 um 22:33  |  1286776

@übrigens Scholle,

jetzt erst gelesen, ich unterschreibe was Du geschrieben hast.


Kanni
1. Oktober 2017 um 22:47  |  1286777

Guter Blog. Stimme ich zu. Teilweise einigen Kommentaren auch. Gisdol ist wahrlich kein Zauberer aber er versucht zumindest etwas. Das hat sich Jahrelang niemand getraut. Labbadia hätte Ito nie gebracht. Never. Was mich übrigens am kompletten „Neubau“ des Blogs stört ist man keine Kommentare 👍🏻liken oder 👎🏻disliken kann. Bitte noch einbauen lassen. Dürfe kein großer Aufwand sein aber so sieht man dann auch gleich wer mit welcher Meinung vorn liegt denn oft will man einfach nix kommentieren.


JU aus Qu
1. Oktober 2017 um 22:47  |  1286778

@He Luecht,

ich unterschätze nicht den Unterschied, aber trotzdem war er in der Halbzeit in der Kabine wo auch Physios sicher vor Ort waren und man auch entsprechende Getränke zu sich nehmen kann.
Dazu ist er erste Halbzeit nicht nur im Sprint unterwegs gewesen.
Ich verweise in dem Zusammenhang auch immer wieder sehr gern auf Hermann Rieger, den Mann mit den Zauberhänden und dem Einfühlungsvermögen eines besonderen Menschens.
Aber in dem Fall spreche ich nur als Theoretiker was den körperlichen Zustand angeht.


Toki
1. Oktober 2017 um 22:49  |  1286779

@Toki … das ist hoffentlich nicht dein Ernst…
################################################
Doch, aber sowas von. Dieser Trainer ist noch limitierter als Bruno je war.
Mir völlig unverständlich das es offenbar Leute gibt, die diesem Übungsleiter gute Arbeit attestieren. Die Latte hängt offenbar nur noch knapp über der Grasnarbe. Von irgendwelchen Ansprüchen kann man anscheinend bei der Fanschaft ja kann nicht mehr sprechen.


dead-alive
1. Oktober 2017 um 23:05  |  1286780

@ Raibi: Du fragtest nach Vorschlägen zum neuen Trainer. Dabei kann man eigentlich nur verlieren, aber ich wage es mal.

S sehr ich mir auch einen Felix Magath für eine oder mehrere, am Besten alle Funktionen wünschen würde, glaube ich, dass wir für die verbleibende Saison einen Interimstrainer brauchen, der 1. die ganze HSV-Mischpoke genau kennt, 2. bereit ist, das Trainingskonzept völlig zu überarbeiten und an den bekannten Defiziten auszurichten und 3. eine Respektsperson für die entrückte Selbstdarsteller-Generation sein kann, weil er bereits entsprechende Erfolge sowie die nötige Reputation aufzuweisen hat.

Dazu fällt mir nur Horst Hrubesch ein.

Ob der dazu bereit wäre, ist mehr als fraglich. Unter dieser Führung wohl kaum, also müssten Todt und Bruchhagen auch weg und schon fliegt mir der eigene Vorschlag um die Ohren. Aber das ist er, der gewünschte Name.


Rautenliebe
1. Oktober 2017 um 23:08  |  1286781

Als Trainer die eigene Truppe durch Lob zu motivieren bzw. nicht durch öffentliche Kritik anzuschiessen ist eine Sache. Nach dieser Partie aber von einer bis auf das fehlende Tor perfekten Vorstellung zu sprechen ist hingegen eine ganz andere.
Was soll so eine Aussage?
Dem ein oder anderen Spieler (z.B. Ito) pers. warme Worte nach dem Spiel ob der guten oder eben besonders guten Leistung auszusprechen ist OK und tut sicherlich der Spielerseele gut.
Die Aussage von Gisdol hingegen verwirrt die Spieler, die sicherlich Fußballfachleute genug sind um selbst zu erkennen, wie weit eine solche Aussage von der Realität entfernt ist. Zudem sagt es ja nichts anderes als: Im besten Fall bleibt alles so wie gegen Werder, dann noch ein Tor – mehr könnt ihr nicht, bzw. mehr kann ich von euch nicht erwarten…
Im Prinzip wird der gesamten Mannschaft grinsenderweise in den A….h getreten – nicht zu vergessen das Alibi, dass man sich damit selber gibt:
Ich hole doch schon alles aus den Jungen raus – was wollt ihr denn?
Für mich läßt diese Aussage sehr tief blicken und ist ein Ausdruck totaler Resignation und evtl. auch eine unangemessene Form gisdolschen Sarkasmus.
Wie im Dopa heute geschehen, gibt er den HSV (seinen Arbeit- und Brötchengeber) in der Öffentlichkeit der Lächerlichkeit preis.
Sollte er dies entgegen meiner festen Überzeugung nicht vorsätzlich getan haben, sollte sich die medizinische Abteilung darum kümmern ihn auf ein besser verträgliches Psychopharmakum umzustellen.
Ich bin sehr enttäuscht von ihm!


JU aus Qu
1. Oktober 2017 um 23:14  |  1286782

@Raibi,

mit den 11 Punkten sind es genau solche Mutmaßungen/Wünsche, wie mit fast allem was hier vorantreiben.
Was die Führungsetagen bislang alle angeht, da ist die Meinung sicher bei den meisten einhellig.


MichaB
1. Oktober 2017 um 23:28  |  1286783

Wir hatten den 7. Spieltag! Nun fahrt mal wieder den Puls runter. Wie war das noch letzte Saison um diese Zeit?


Raibi
2. Oktober 2017 um 0:03  |  1286784

@dead

Danke für Rückmeldung und den Trainer Vorschlag. Heute leider zu spät für mich, aber morgen mal meine Einschätzung dazu.


Ruediger
2. Oktober 2017 um 0:22  |  1286785

Das Spiel der beiden gestern war sicherlich gerade mal Hausmannskost, aber so schlecht, wie hier dargestellt, fand ich es nicht. Phasenweise hatten wir mit Ekdal und Hunt, auch wenn einiges daneben ging, wieder etwas mehr Struktur im Spiel.

Ich behaupte mal, dass wir mit Müller und Ito/ Kostic das Ding gestern gewonnen hätten.Ohne diese Spieler fehlt uns die notwendige Schnelligkeit.

Wirklich Mist war gestern wieder due Chancen auswertung, da musste einfach mehr bei herauskommen. Insgesamt war gestern das Mittelfeld für mich OK, aber Sturm und von allen Dingen die Abwehr stand teilweise völlig falsch im Raum. Da hätten uns andere Mannschaften einige reingelegt.

Ich warne jetzt aber auch davor, Ito in den Himmel zu loben. Es war teilweise beeindruckend, was er so probierte, aber lässt ihm Zeit ich glaube übrigens nicht, dass da wieder Ärzte versagt haben, dass war sein erstes Buli Spiel, da bist du völlig anders gefordert als in der Regionalliga. Da kannst du schon mal Krämpfe bekommen.

Auf jeden Fall macht er Hoffnung. Es wird aber insgesamt sehr sehr schwer werden, diese Saison zu überstehen.


Fuxi
2. Oktober 2017 um 2:47  |  1286787

Meiner Meinung nach haben wir – und das sagt auch die Statistik des Spiels aus – Samstagabend die beste Saisonleistung des HSV gesehen. Und das ist das Kernproblem. Getragen wurde sie vor allem von einem kleinen Japaner aus der U21, dessen Ausscheiden einen Bruch im Spiel und den Rückfall wieder auf das gewohnte Leistungsniveau bedeutete. Ist das nicht der reine Irrsinn? Dass wir schon auf Impulse eines „Amateurs“ – um mal einen antiken Begriff zu wählen – angewiesen sind? Das muss doch bei jedem die Alarmglocken schrillen lassen, vor allem angesichts des im Vergleich zu Ito wesentlich besser bezahlten Personals und dessen wesentlich schlechteren Preis-Leistungs-Verhältnisses. Und von 6-Tore-3-Millionen-Wood rede ich da noch nicht mal, den ich jederzeit ohne Wimpernzucken gegen Josef Martinez von Atlanta United aus der Operettenliga MLS tauschen würde (18 Spiele, 18 Tore, 24 Jahre). Was tut eigentlich der Trainer Gisdol dafür, seine Spieler mal ans Leistungsmaximum zu führen? Und vor allem: Wann entwickelt er mal eine Spielidee, mit der der HSV auch mit dem vorhandenen Kader mal konkurrenzfähig wird? Denn (ohne den Nordderby-Ito) in Sachen Spielkultur ist das, vorsichtig ausgedrückt, NICHTS.


LadyA
2. Oktober 2017 um 8:04  |  1286788

Sehr guter Blog, Scholle. Gisdols Eigenlob stinkt schon gewaltig. Er wurde quasi zu seinem Glück gezwungen. Mal schauen, was er nun daraus macht, wenn die Arrivierten wieder zurück sind. Bevor ein Holtby, Mavraj, Hahn oder Wood auf der Tribüne sitzen, sind es ganz sicher wieder die Itos und Janjicic.


bopsi
2. Oktober 2017 um 8:58  |  1286789

Was der HSV und Bremen seinen Anhängern geboten haben, war mitleiderregend. Beide Teams stehen dort, wo sin hingehören, im Keller der Liga. Nun ist es auch für alle „Betriebsblinden“ tabellarisch ablesbar, wie schlecht dieser HSV tatsächlich ist.
Wenn ein Ito nach respektablen, keineswegs überragendem, Debüt mit stehenden Ovationen gefeiert wird, weiß man, beim HSV gibt es längst kein Anspruchsniveau mehr. Hört man dann vom Cheftrainer, der HSV sei nur ein Tor vom perfektem Spiel entfernt, sollte man seitens der Clubführung ganz schnell den Kontakt zu anderen Übungsleitern suchen.
Eine überragende Szene in diesem Spiel gab es aber doch, Diekmeiers Laufduell gegen den eigentlich bereits enteilten Bartels. Das war ganz groß, Herr Diekmeier.
Ach ja, welcher HSV-Blinde würde Gisdol für verrückt erklären, die Jungen zu bringen? In welcher Welt lebt Gisdol eigentlich mittlerweile? Oder ist es eine eigene HSV-Welt, abgeschottet, eine Welt, in der nur die Höhe der Ablöse und der monatliche Verdienst über scheinbares Können entscheidet?
Wood darf rumstümpern, ohne auch nur ansatzweise in Frage gestellt zu werden. Janjicic und Ito haben nun (Janjicic erneut) gezeigt, die Jungen sind in diesem hundsmiserablen Kader nicht nur Alternativen, sondern echte Verstärkungen. Eigentlich ein Witz.
Sollte Kostic nach überstandener Verletzung Ito sofort wieder verdrängen, Janjicic erneut aus der Startelf fliegen und Arp nicht endlich die Chance erhalten, den völlig neben sich stehenden Wood zu ersetzen, … ja was eigentlich?


Montefusco
2. Oktober 2017 um 9:05  |  1286790

Das Bestehen das serbischen Verbandes auf eine Abstellung von Kostic ist ein Skandal. Der Spieler war in Hamburg nicht trainingsfähig. Am Ende wird er noch eingsetzt und fällt langfristig aus. Das kann doch nicht sein.


JU aus Qu
2. Oktober 2017 um 9:09  |  1286791

@moin Ruediger,

es macht keiner einen Hype um Ito, Fuxi hat es eigentlich noch einmal auf den Punkt gebracht, es ist daher doch eigentlich traurig das ausgerechnet ein junger Bursche den bislang scheinbar keiner richtig von der Führung auf der „Rolle“ hatte, am Samstag zumindest eine Halbzeit den Unterschied ausgemacht hat.
Klar, wie bereits geschrieben besteht ein Unterschied zwischen der 2ten und der BuLi vom Kraftaufwand, hier will keiner einem Arzt etc. die Schuld in die Schuhe schieben, nur habe ich weiterhin das Gefühl, das ein Hermann bislang nicht ersetzt werden konnte, der heute übrigens Geburtstag gehabt hätte.
Ob man mit Kostic / Müller gewonnen hätte, so hätte man auf Fischerdorf Seite auch sagen können…………….wenn Kruse dabei gewesen wäre.

Ich fand das Spiel eigentlich unterhaltsam und zum ersten Mal seit langer Zeit ist in meinem Umfeld keiner vorzeitig gegangen, weil die Hoffnung auf einen Sieg bis zuletzt vorhanden war, aber nicht weil es ein gutes Spiel war.
Nach dem Abpfiff aber war die Stimmung sehr gedämpft und nicht gerade Gisdol positiv, der u.a. zu späten
Einwechslung von JFA geschuldet, nur der Einsatz von Ito, Janjicic hat die Stimmung Gisdol gegenüber noch gerettet, wobei die Rückkehr von Hunt sich auch positiv auf die Mannschaft ausgewirkt hat.
So bleibt es in HH Abstiegskampf pur, leider.


frank70
2. Oktober 2017 um 9:10  |  1286792

Es war gegen Bremen besser als auch schon….

Aber es ist erschütternd, wie viele technisch minderbegabte Spieler der HSV gekauft hat. Diekmeier, Papadopoulos, Hahn, Wood, Holtby…. Neben Technik fehlt es auch an Gespür für das Spiel, Handlungsschnelligkeit und Übersicht. Kopf runter …. wie will man ein Spiel aufziehen, wenn die Hälfte der Mannschaft Situationen nicht in der notwendigen Geschwindigkeit erkennen kann? Wie will man sich mit Passspiel dem gegnerischen Tor nähern, wenn keiner der Stürmer die technischen Fertigkeiten hat, einen Ball festzumachen und weiterzuleiten?

Um es auf den Punkt zu bringen: Die Mannschaft ist fußballerisch völlig limitiert. Man könnte auch sagen …. untalentiert. Rennen alleine reicht eben auf diesem Niveau nicht.

Und das alles mit diesem Finanzaufwand.

Es ist im Grunde genommen ein Armutszeugnis für die Verantwortlichen der Jahre nach Hoffmann.


hansiat83
2. Oktober 2017 um 10:13  |  1286793

Die Leistung des HSV im Nordderby wird hier ja eher kritisch gesehen. Einziger Lichtblick: Ito. Aber kann man das ganze nicht auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten?
.
Nehmen wir den 3:0 Sieg in Leipzig. Der wurde ja allgemein gehypt. Niemand wäre auf die Idee gekommen, dem HSV spielerische Not zu unterstellen. Aber was war denn genau passiert? Leipzig hatte zu Beginn ein paar Chancen nicht verwertet. Dann: Doppelschlag HSV aus 2 Ecken. In der 2. HZ hat Leipzig aufgedreht. Wir haben dass mit etwas Glück überstanden. Dabei einige Konterchancen leichtfertig vergeben. Um dann zum Schluß noch das 3:0 zu machen.
.
Genau von so einem Spiel waren wir doch am Samstag gar nicht soweit entfernt. Wir hatten auch hier Mitte der ersten HZ mehrere Chancen nach Ecken. Wir haben auch hier in der 2 HZ Konterchancen leichtfertig vergeben (Holtby!).
.
Bedeutet: ob ein Spiel als „klasse Leistung“ oder „Notkick“ eingestuft wird entscheiden oft Kleinigkeiten. So gesehen ist auch die Aussage Gisdols „Ein Tor fehlte uns zum perfekten Spiel“ keine Schönfärberei.


ahle gustav
2. Oktober 2017 um 10:15  |  1286794

Auch Gisdol muss verantwortungsvoll das Gesamtwohl des Vereins bei seinen Entscheidungen berücksichtigen, und den Hype um Ito etwas relativieren. Ansonsten kann man P . Kostic gleich verschenken.außerdem sollte man nicht jeden kleinen Übersteiger eines Nachwuchsspielers Überbewerten, und die Personalkosten mit uns bekannten Auswirkungen in die Höhe Treiben! Auch die Bayern bekommen gerade die Auswirkungen des Transfermarktes zu Spüren selbst mit 30 bis 40 Millionen bekommst Du heute keine Weltspitze mehr eingekauft, Sodas die Vereine gezwungen sind sich in ihren eigenen Reihen umzuschauen., aber bitte mit Bedacht und Augenmaas!


Raibi
2. Oktober 2017 um 10:18  |  1286795

@bopsi

Ganz gut von dir dargestellt. In Bezug auf eine neue Trainersuche sollte der Zeitpunkt dann doch eher zur Winterpause erfolgen mit der Prämisse, das vorhandene Personal nutzen zu müssen. Wer sich das nicht zutraut, braucht erst gar nicht zu kommen. Da sich wohl kein „guter, erfolgreicher“ Trainer sich dafür finden lässt, kann Gisdol auch bleiben!

Dafür aber einen Sammer als techn. Leiter einstellen, der seine Kontrollfunktion zum Training/Trainer/Gesamtkonzept ausübt!


Voraussager
2. Oktober 2017 um 10:22  |  1286796

Scholle,
mal wieder ein sehr guter Blog!!
Bei mir ist das Mass jetzt voll, Gisdol noch schnell zum Hamburger des Jahres machen und dann weg. Der ist noch unfähiger als Bruno und das will was heißen!


Dukate
2. Oktober 2017 um 10:41  |  1286797

HOTTE HRUBESCH – sofort übernehmen!!! Der kann auch mit den Jungen!
Gisdol bettelt doch um seine Demission.
Und Frankie Fröhlich kann Chauffeur für sein Schlagersternchen spielen.


Dukate
2. Oktober 2017 um 10:42  |  1286798

Der LANGE wird es richten!!!


Raibi
2. Oktober 2017 um 10:42  |  1286799

Kritik von Gisdol, er wäre verrückt…

Wie sieht denn dieser Kommentar in dem Zusammenhang aus, wenn Gisdol vor der Verletzung von Kostic auf Ito gesetzt hätte und Kostic dafür auf die Bank (unverletzt). Da hätte ich die Hamburger Presse sehen wollen, einschließlich Scholle (unseren Dieki Ultra). Und wenn die Ergebnisse genauso ernüchternd gewesen wären…

Natürlich zeigt das einen Trainer, der mehr als gewaltig unter Druck steht. Auch nicht zu entschuldigen aber den Kommentar von Gisdol in diesem Zusammenhang doch einigermaßen erklärbar.

Und er hat ja Jatta gebracht nach der Verletzung. Und der konnte nicht annähernd liefern. Naiv ihn zu bringen oder doch Tellerrand langfristig auf jatta zu setzen kann ich nicht bewerten…


paulinski
2. Oktober 2017 um 10:53  |  1286800

Was sollen denn die unsäglichen Wünsche nach wie z.B. Sammer, Hrubesch oder Rangnick, gar Tuchel.
Hirngespinste, fern jeder Wahrnehmung der jetzigen unglücklichen Situation des HSV.
Wer kommt denn da? Illusorisch!


Montefusco
2. Oktober 2017 um 11:15  |  1286801

Gisdol lebt in einer Parallelwelt. Es nimmt schon Züge von Pippi Langstrumpf und anderen Fabelwelten an. Ich fürchte allerdings der Mann meint das alles ernst.


Raibi
2. Oktober 2017 um 11:17  |  1286802

@paulinski

So isses! Realistischer wird sein, wenn sich einige hier einen neuen Verein suchen würden, bevor auch nur irgendjemand kommt (ohne Änderung 50+1), der aus dem genannten Regal entstammt.


Montefusco
2. Oktober 2017 um 11:18  |  1286803

Paulinski
.
Das hast Du allerdings völlig recht. Mir fällt aktuel auch kein Name ein, der hier übernehmen würde. Schon gar nicht mit der Konstellation Bruchhagen / Aufsichtsrat. Das Loch hat sich der HSV über Jahre selbst gebuddelt und es wird immer tiefer.


Raibi
2. Oktober 2017 um 11:21  |  1286804

@Montefusco

Die Parallelwelt ist wohl eher bei denen vorhanden, die das Saisvon HB permanent ignorieren und ala Pipi Langstrumpf ihre eigene Welt machen jenseits der Realität!!!


heman190
2. Oktober 2017 um 11:21  |  1286805

Es ist zu befürchten, dass MG glaubt was er sagt. Auch die Aussagen von HB gestern bei sky waren sehr enttäuschend. Die gesamte Führung
möchte gern abgelöst werden – Bernd Hoffmann sollte wieder übernehmen – und zwar zeitnah bitte.


Raibi
2. Oktober 2017 um 11:32  |  1286806

…Saisonziel von


Montefusco
2. Oktober 2017 um 11:33  |  1286807

Raibi

Was genau meinst Du mit der Saison von HB?


Montefusco
2. Oktober 2017 um 11:41  |  1286808

Raibi

Verstanden. Da haben wie eine lange Diskussion vor uns. Die frühzeitige Auskunft des Vorstands, dass man nur um den Klassenerhalt spielt halte ich persönlich weiterhin für falsch. Damit wurde den Spieler sehr früh ein Signal gesetzt was sie zu leisten haben. Nämlich nur das Mindeste. Und auch für Gisdol wurde die Latte entsprechend gelegt. Man muss ja nicht den Europapokal ausrufen, aber es hätte auch gereicht zu sagen man muss mit dem weiterhin hohen finanziellem Aufwand in den Kader das Maiximale herausholen. So war schon wieder früh eine Entschuldigung im Raum. Diese Karte spielt Gisdol auch konsequent aus.


paulinski
2. Oktober 2017 um 11:52  |  1286809

Das Führungstrio ging vor dem ersten Spiel davon aus, dass man mit der ersten Elf, sofern sie gesund bleibt, im Mittelfeld durch die Saison kommt. Und nach und nach den einen oder anderen Jungen aus der 2.ten nach oben holt und so sicher auch von den Millionen des Herrn Kühne allmählich Abstand nehmen kann. Nun aber kam alles anders. M.E. muss der ganze schöne Plan verworfen werden und den jungen Talenten wie Ito u.a. muss das nötige Selbstvertrauen gegeben werden, dass sie bereits so weit sind um in der BL zu bestehen. Das Können hätten sie, die Kraft für 90 Minuten noch nicht. Vor allem aber ist hier der Psychologe als Trainer gefragt. Nach und nach wären sie nicht mehr weg zu denken. die jungen „Wilden“ des HSV. Aber bitte nicht verheizen und gleich nach einer misslungenen Aktion nach der Auswechslung rufen. Dazu müssen die „Arrivierten“ den Talenten helfen, wie auch immer.


Jupp Koitka
2. Oktober 2017 um 11:55  |  1286810

Grundsätzliches zur Erwartungshaltung:
.

Der HSV-Fan muss sich darauf einstellen, dass es auch in den nächsten fünf Jahren immer wieder gegen den Abstieg gehen kann. Es ist klar, dass die Wahrscheinlichkeit des GAUs damit auch zunimmt.
.
Wenn die finanzielle Konsolidierung auf herkömmlichem Wege vorangetrieben soll, wird man nicht in der Lage sein, technisch außergewöhnliche Spieler zu verpflichten.
Die Hoffnung auf ein Fussball-Märchen à la Jürgen Klopp in Dortmund ist doch eher was für Träumer. Man kann nicht davon ausgehen, dass sich das in einer anderen Stadt in den nächsten 50 Jahren wiederholt.
.
Was die Nachwuchsspieler angeht, hat Bruchhagen den HSV-Fan ja kürzlich auch desillusioniert:
.
Es sei angeblich nicht leicht, Jugendspieler in die Bundesligamannschaft zu führen, da diese oftmals vorher abspringen würden, weil sie entweder glauben, ihre sportlichen Ziele woanders schneller erreichen zu können oder zu sehr auf monetäre Aspekte schauen könnten.
.
Arps Vertrag läuft ja nur noch bis 2019. Bruchhagen rechnet also scheinbar nicht damit, diesen Spieler über 2019 hinaus an den HSV binden zu können, sollte er sich denn überhaupt sportlich durchsetzen.
.
Ein typisches Bruchhagen-Signal, der eben für Wasser und Brot steht. Solides Brot aus Harsewinkel eben. Das hat man über viele Jahre auch in Frankfurt essen müssen. Man kann es ja auch servieren. Aber eher den Mitarbeitern eines Arbeits- oder Straßenbauamtes.
Aber sei’s drum.
.
Warum ich das schreibe?
Um einige Kritiker hier einzufangen, die einerseits einen Top-Kader wünschen, auf der anderen Seite aber sparen wollen.
.
Denen sei deutlich gesagt:
Sollte der HSV kein Geld von außen bekommen bzw. nehmen wollen, ist die Perspektive auf lange Sicht ganz mau und wir sollten sehr zufrieden sein, den HSV in der Bundesliga anschauen zu können. Auf den Kader schimpfen ist völlig deplatziert.
.
Wir sind der „neue“ VFL Bochum, der sich besser demütig und bescheiden darüber freuen sollte, wenn Bayern München, Borussia Dortmund oder RB Leipzig in unser Stadion kommen, damit wir auch mal teure Stars in unserer schönen Weltstadt anschauen dürfen.
.

Der HSV hat sich zum Sparen einfach die völlig falsche Zeit ausgesucht und den Kader verplant.
.
Sollte die 50+1-Regel nicht fallen und der HSV die aus einer Aufhebung der Beschränkung folgenden Schritte nicht einleiten wollen (das wäre ja eine weitere Voraussetzung!), müssen wir uns sportlich auf viel Krampf in den nächsten Jahren einstellen.
.
Mir scheint, die wenigsten User hier haben das begriffen.
.

Vor den o.g. Hintergründen war das Nord-Derby aus HSV-Sicht tatsächlich nicht so schlecht. Was haben denn einige hier nach vier Niederlagen und keinem Tor erwartet? Gisdol macht einen soliden Job. Ihm Vorwürfe zu machen, geht am Thema vorbei.
Will man – spielerisch – einen ganz anderen HSV sehen, wird man viel Geld in die Hand nehmen müssen…unheimlich viel Geld…


Meaty
2. Oktober 2017 um 11:56  |  1286811

Keine Ahnung, was Gisdol zu diesen Aussagen bewegt hat.Letzte Saison hatte ich immer den Eindruck, dass er Niederlagen oder knappe Siege, gut einschätzen und auch öffentlich gut analysieren konnte. Warum er jetzt von einem fsst perfekten Spiel spricht, bleibt sein Geheimnis. Vielleicht ist Gisdol ja auch, wie Bruno nach der Rettersaison, total ausgebrannt. Sein Lächeln wirkt in den Interviews oder in der PK aufgesetzt und teilweise gequält. Da stellt sich für mich die Frage, wenn Gisdol eigentlich noch angenockt von der letzten Saison ist und keine Power hat, wie will er dann die Spieler motivieren. Wie es scheint, wurde ja auch schon im Trainingslager versäumt Elementare Dinge einzustudieren. Wollte der Trainer seine Spieler nach der harten letzten Saison noch nicht voll belasten? Wenn man selber noch angeschlagen ist, macht man unterbewusst eben nur das Nötigste und hofft, dass es irgendwie geht. Irgendwie passt das zum jetzigen Bild der Mannschaft.


paulinski
2. Oktober 2017 um 11:59  |  1286812

Bis zur Pause müssen noch die nötigen 10 Punkte zu den bereits vorhandenen 7 kommen. Mainz wird eine ganz harte Prüfung, dessen bin ich mir sicher. Leider kommt Bayern mit einem neuen Trainer, da bin ich mir auch sicher. Dennoch, auch die Bajuwaren haben dieses Jahr Sand im Getriebe. Ich will nicht sagen, dass ein Punkt ganz sicher ist, aber mit einer guten Taktik und einer tollen Laufbereitschaft, enger Deckung, kann man sich achtbar aus der Affäre ziehen. Aber dann kommen auch die Gegner, denen man die Punkte „rauben“ muss.


paulinski
2. Oktober 2017 um 12:04  |  1286813

Ich glaube auch, dass man mit den Talenten etwas spielintelligentere in den eigenen Reihen hätte. Hab so das Gefühl. So kann Gisdol endlich mal ein System in seine Reihen bekommen, welches man auf den Gegner einstellt. Also her mit Janjicic, Ito, Arp und andere. Natürlich nach und nach. Ich denke auch, dass Salihovic den Jungen sehr helfen kann, wenn er denn will. Dazu müsste man den eigentlich noch an deren Verletzungen laborierenden Spielern wie Wood, Sakai ein paar Spiele Ruhe geben. Sie werden es danken, hoffe ich, mit alter Stärke und Durchschlagskraft, die denen z.Z. einfach fehlt.


paulinski
2. Oktober 2017 um 12:10  |  1286814

Meaty, ich denke, dem Gisdol fehlt es einfach an Mut. Mut, auch einige Spiele evtl. noch in den Sand zu setzen, aber eine Mannschaft aufzubauen, auch und leider erst innerhalb der laufenden Saison. ER muss m.E. jeden Tag trainieren, natürlich Belastungs schonend. Aber taktisches Verständnis kann man ohne viel Kraft üben. Verständnis hat ja mit Verstand zu tun, weniger mit Kraft.


Mittelmass
2. Oktober 2017 um 12:11  |  1286815

Ein Hrubesch wird man beim HSV nicht mehr sehen.
Der Mann ist doch intelligent.
Was bleibt da?
Die schwache Mannschaft um Bruchhagen wird die Saison mit Gisdol zu Ende spielen.
Anstieg oder nicht, das ist einem Bruchhagen doch egal.
Da hat er Erfahrung.
Der HSV, wirtschaftlich am Ende und sportlich nicht mehr ernst zu nehmen, das ist der Jetzt-Zustand.
Da wird ein Gegurke wie gegen die ebenso limitierten Bremer als nahe am Limit bezeichnet.
Na dann.


pwehsv
2. Oktober 2017 um 12:15  |  1286816

@Marc
1. Oktober 2017 um 21:19

Das nach wiederum erfolgten Investitionen im 2-stelligen Millionenbereich Abstiegskampf ansteht, spiegelt das Dilemma eindeutig wieder.

@hansiat83
2. Oktober 2017 um 10:13

Wenn man beim Tabellenzweiten 3:0 gewinnt ist die Grundlage per se eine andere, als den Vorletzten zu Gast zu haben.

@Blog: Scholle entwickelt sich zum P….Realisten.


Mittelmass
2. Oktober 2017 um 12:25  |  1286817

Aufgrund seiner Strukturschwäche wird der HSV nie mehr um Titel spielen.
Es geht immer nur gegen den Abstieg, den man bisher mit vielen Millionenbeträgen vermeiden konnte.
Immer sehr knapp.
Das wird aber auf Dauer nicht klappen.
Durch den immensen Kostenapparat kann der HSV aber einen Abstieg wirtschaftlich nicht stemmen.
Jetzt kommen auch noch die Verursacher des Niederganges zurück.
Sonnenkönige ohne Sonne.
Von daher ist es egal, ob ein Arp spielt oder nicht.
Der Zug ist abgefahren.


maddin näh
2. Oktober 2017 um 12:27  |  1286818

Der nächste Trainer wird bestimmt ganz toll, bin schon total gespannt wer das sein wird? Pep, Ancelotti, Tuchel, Klopp, Streich oder sogar Nagelsmann.🙄


Mittelmass
2. Oktober 2017 um 12:34  |  1286819

Bruchhagen ist sehr erbost über die Nachfrage von der Bild, was denn nun sei mit dem Urlaub von Todt mitten in der Transferperiode.
Das wären Sch….hausparolen.
Mit dem Boss wird der HSV bestimmt sie CL gewinnen.
Glaubt mir!!


Mittelmass
2. Oktober 2017 um 12:54  |  1286820

Gisdol ist schlichtweg von sich begeistert.
Schon in Hoffenheim hat er immer junge Talente gefördert.
Diesmal den jungen und austrainierten Ito, schade, das der nach einer knappen Stunde wegen Krämpfen ausgewechselt werden musste.
Das liegt bestimmt nicht am Training, sondern hat etwas mit den Mondphasen zu tun.
Auch ein Arp, den er für die unglaubliche Zeit von 2 Minuten eingewechselt hat, zeigt, das dieser Trainer auf die Jugend setzt.
Etwas besseres als Gisdol hätte dem HSV nicht passieren können.
.
Es sei denn, das endlich Gardinen-Eddy mit seinen Kumpels zurück kommt.
Dann könnte auch Beiersdorfer sein Baby endlich in den Graben schubsen.
Das wäre doch mal was.


hansiat83
2. Oktober 2017 um 12:57  |  1286821

@pwehsv
Natürlich sind Leipzig und Werder nicht direkt vergleichbar. Aber darum geht es mir auch nicht!!
.
Aufgrund der jahrelangen Inkompetenz auf allen Ebenen und der fehlenden Aussicht auf eine Besserung bin ich absolut Desillusioniert. Mit einem möglichen Abstieg habe ich mich schon abgefunden. Die Diskussionen um einen anderen Trainer oder Spodi sind zwar nett, aber ergebnislos. Und ich bin müde, dass immer gleiche durchzukauen. Beim HSV wird sich nichts zum Besseren ändern.
.
Diese etwas distanzierte Haltung führt dazu, dass ich Spiele und Spieler sowie Trainerleistungen nicht mehr so verbissen sehe. Und mir fallen eben dann solche Spielvergleiche ein. Weil Lob oder Untergangsszenarien doch oft ganz nahe beieinander liegen. Aber auch hier im Blog wird oft nur zwischen Pester oder Hüpfer unterschieden. Nur Schwarz oder Weiß. Dabei sind doch die dazwischen liegenden Grautöne oft viel näher an der Realität.


Mittelmass
2. Oktober 2017 um 13:00  |  1286822

Die geringe Anzahl an Kommentatoren hier zeigt mir, das alle mit Nicki und seinen Kollegen auf der Insel der Glückseligen sind.
Endlich wieder auf einem Relegationsplatz.
Einen Platz, den man kennt.
Das gibt Sicherheit.
Und wie sagt der Herr Gisdol:
Nahe an der Perfektion.


Meaty
2. Oktober 2017 um 13:06  |  1286823

@paulinski
Stärke kann man nicht nur mit Kraft auf physischener Ebene ansehen. Wenn Gisdol die alte Saison psychisch noch in den “Knochen“ hat, dann kann das auf die folgenden Aufgaben negative Auswirkungen haben. Meines Erachtens, konnte man dieses bei Bruno nach der Rettersaison ganz gut erkennen. Wenn nur Negativereignisse zu verarbeiten sind und man den Eindruck hat, alles versucht zu haben, dann kann man irgendwann nicht mehr unbedarft an die Arbeit gehen, und schon gar nicht andere Personen für etwas motivieren. Ich vermute, weitere drei Niederlagen (M05, FCB, HBSC) und Gisdol schmeißt von allein das Handtuch.


DerNordfriese
2. Oktober 2017 um 13:14  |  1286824

„Jahrelange Versäumnisse beim Einsatz von jungen Spielern „?

Da muss man dann schon das 8:0 von Bayern (Feb. 2015) mit einbeziehen, wo Marcos und Götz in einem Spiel „verheizt“ wurden. Es ist extrem schwer, junge Spieler in einer Mannschaft ohne feste Struktur einzubauen. Mit Jung, Janjicic, von Drongelen, Ito und Arp geht MG richtig
um. Selbst Knöll und Jatta werden sicher wieder ihre Chance bekommen. Wir können froh sein, einen Trainer zu haben, der eine Spielphilosophie hat, diese im Rahmen des Kaders umsetzt und zudem ein „Händchen“ für den Nachwuchs besitzt. . Jetzt fehlt nur noch: Geduld beim „Umfeld“. Keine Wunder erwarten! Wenn beim dringend notwendigen Neuaufbau, dann auch zeitweilig in die die zweite Liga geht ,kann es trotzdem vorangehen. Das haben andere Vereine gezeigt. Aber mit viel Geld vermeintliche „Heilsbringer“ zu verpflichten, hat den HSV dahin gebracht, wo er jetzt ist!


Voraussager
2. Oktober 2017 um 13:17  |  1286825

Jupp Koitka,
hier erwartet doch fast niemand mehr eine Verbesserung in den nächsten Jahren, wie kommst Du darauf??
Allerdings Deine Huldigung von Gisdol verstehen hier sicherlich die wenigsten


abraeumer5
2. Oktober 2017 um 13:28  |  1286826

Bruchhagen sagt, dass – angesprochen auf den Urlaub von Todt – es sich um Scheisshausparolen handeln würde und Todt 2-3 Tage in Südfrankreich gewesen sei. Dieses macht deutlich, was eigentlich schief läuft. Natürlich darf ein leitender Angestellter oder auch die Spieler Urlaub machen oder frei haben, das ist doch keine Frage. Die Frage ist doch vielmehr, dass Todt zu diesem Zeitpunkt, es nicht geschafft hatte, Spieler zu verkaufen und einen bezahlbaren, guten Linksverteidiger zu finden. Von uns aus kann jemand doch das ganze Jahr frei machen, wenn er seine Ziele erreicht. Aber Herr Todt hatte, obwohl er ausreichend Zeit hatte, seine Ziele eben nicht erreicht und dann Urlaub zu machen, macht insbesondere auf die Spieler keinen vorbildlichen Eindruck und ist völlig unangebracht. Die sommerliche Transferperiode ist für einen Manager die wichtigste Zeit im Jahr, wenn er nicht schon vorher seine Aufgaben erledigt hat. Und da muss ein Sportchef da sein und kann – insbesondere aufgrund seines Gehalts – nicht Urlaub machen. Was bedeutet eigentlich 2 oder 3 Tage? Weiß der VV überhaupt nicht, wie lange Herr Todt im Urlaub war? Das geht so alles nicht und ist nicht professionell. Es handelt sich somit nicht um Scheisshausparolen.
Gleiches gilt für die Spieler. Selbstverständlich braucht jeder 1-2 Tage in der Woche frei. Aber sie bekommen horrende Gehälter und arbeiten nicht 8 h. Uns ist es völlig egal, wieviel sie trainieren, wenn sie am Wochenende alles gegen die Wand spielen. Aber das machen sie leider nicht, so dass sie mehr und nicht weniger machen müssen. Wie in jedem Betrieb müsste der Vorgesetzte den Trainer beiseite nehmen und dieses einfordern. Die Herren Verantwortlichen haben sich ähnlich wie die Politiker in Berlin ihre eigene Welt geschaffen, die mit der Realität wenig gemein hat. Hier hinterfragt sich keiner. Alles läuft angeblich nahezu perfekt. Aber der HSV ist 16. und die Tabelle lügt nicht. Ito ist da ein kleiner Lichtblick in der Welt der Leistungsverweigerung des HSV.


Maddes1887
2. Oktober 2017 um 13:33  |  1286827

@ abraeumer5
Vor allem wenn man sich selbst zum Ziel setzt „fleißiger und kreativer“ sein zu wollen als andere Vereine um seine Transferziele zu erreichen!


Rotkaeppchen1966
2. Oktober 2017 um 14:13  |  1286828

Lieber wundebarer, fantastischer und ruhmreicher HSV, ich habe doch glatt vergessen, dir zum 130. zu gratulieren!
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du auch die aktuellen Protagonisten überwindest und bleibst wie du bist: Immer erste Klasse.
Immerhin war man gegen Bremen nicht so chancenlos wie in Hannover und Leverkusen und gegen Dortmund.
Knackpunkt, hier stimme ich mit „Mustang“ überein, war wohl das Spiel gegen Leipzig, das man hätte mit verwerteter Kostic-Chance und haltbarem Weitschuss von Keita sogar mit Punktgewinn hätte beenden können. Danach ging -wie so oft- nichts mehr.
Leider, da völlige Zustimmung zum Beitrag von „frank70“ von heute morgen ist unser Kader bis auf wenige Ausnahmen technisch so etwas von limitiert, dass fußballerische Lösungen kaum in Frage kommen. Daher auch der Hype um Ito: Wer außer ihm war denn in der Lage, mal einen Gegenspieler so stehen zu lassen? In jedem Mannschaftsteil einen davon und ich bin sicher, unser Spiel, im defensiven Mittelfeld von einem gesunden Ekdal geordnet, sähe schon ganz anders aus. Der letzte HSV-Spieler, der eine geniale Aktion dann auch mit Torerfolg krönte, ist in meiner Erinnerung Ilecevic, der in Bremen erst den RV aussteigen ließ und dann das Ding in den Winkel schlenzte. Das war im November 2015!!!
Aber nach Gisdols und Todts Credo benötigen wir ja nur „Mentalitätsspieler“ und dann wird mit den Hahns und Holtbys teilweise sinnlos der Rasen, den es eigentlich zu bespielen gilt, umgepflügt. Wenn dann noch die Tempoleute ausfallen, hat man halt Probleme – hausgemachte.


Montefusco
2. Oktober 2017 um 14:13  |  1286829

Abraeumer 5

Genauso ist es. Aber natürlich verteidigt Bruchhagen seinen Kollegen. Er selbst bekommt ja auch nichts auf die Reihe. Die ergänzen sich alle prima. Bloss nicht überarbeiten. Hauptsache das Gehalt stimmt.


Montefusco
2. Oktober 2017 um 14:16  |  1286830

Ich bin mir übrigens 100% sicher dass bei Bayern oder Dortmund ein verletzter Kostic niemals in den Flieger gestiegen wäre. Abstellungspflicht hin oder her.


Montefusco
2. Oktober 2017 um 14:29  |  1286831

Heute frei. Samstag / Sonntag frei. Meine Geduld für diesen Amateuransatz ist aufgebraucht. Diese Mannschaft kann keinen Fussball spielen weil niemand ihr was erklärt. Gisdol meint nicht motivieren zu müssen und hat auch sonst jeden Blick für die Realität verloren. Der Vorsitzende meckert über alle anderen anstatt selbst mal irgendwas nach vorne zu bringen. Aber Abschaffung der Wintertransferperiode findet er total wichtig. Alles nur noch lächerlich.


Meaty
2. Oktober 2017 um 14:44  |  1286832

Horst Hrubesch trifft den Nagel auf den Kopf:
“Man muß schon die Tore machen WOLLEN. Ich habe nie den Eindruck, dass der 100 prozentige Wille dahintersteckt. Die Spieler leisten einen enormen Aufwand ohne Ertrag. Ich finde, dass die Qualität im Sturm schon da ist. Wo es nach meiner Meinung mangelt, ist im Mittelfeld. Von dort kommt einfach zu wenig.“


pwehsv
2. Oktober 2017 um 14:45  |  1286833

hansiat83
2. Oktober 2017 um 12:57 | 1286821
…Dabei sind doch die dazwischen liegenden Grautöne oft viel näher an der Realität.

Bzgl. Illusionen liegen wir da beieinander.
Die interessanteren Grautöne waren in früheren Blogjahren auch öfter Anlass, für Diskussionen in den Kommentaren.

Allein, die Tradition des Relegationsplatzes ist die traurige Realität.
Auch wenn ein Ito (oder andere) noch zu mehr Einsatzzeiten kommen sollten.


Maddes1887
2. Oktober 2017 um 14:46  |  1286834

Denke auch, daß man als Profiteam locker 7-8 Trainingseinheiten auf dem Platz absolvieren sollte, pro Woche! Die Belastung kann man auch anhand der Übungen steuern ! Vor allem wenn man so viele Defizite hat !


Dukate
2. Oktober 2017 um 14:56  |  1286835

Bruchhagen interessiert doch nur noch sein Privatkrieg gegen Kühne. Was er von dem Gesamtkonstrukt hält, hat er doch zu seiner Frankfurter Zeit deutlich genug gemacht. Und seine Meinung ändert man in Harsewinkel eben nur alle 400 Jahre. Der will in die Geschichtsbücher als Odysseus eingehen der der Geld-Krake die Arme abgeschlagen hat. Dafür deckt er seine arbeitsscheuen und selbstgefälligen Vasallen. Kühne wurde bei Wontorra, von Bruchhagen unwidersprochen, als launischer Mäzen bezeichnet. Da gebietet es schon der Anstand dazwischen zu gehen. Aber Nichts!
Stattdessen wirft er sich für Prinz Valium, den Bremer Stadtmusikanten, der bei uns den Spodi mimt ins Zeug und geifert „Scheisshausparolen!“
Sein arrogantes Auftreten ist doch eine einzige Provokation gegenüber Kühne und dient dazu, diesen auf Dauer zu verprellen. Bin mir aber sicher, dass der sich von solchen Karnickelzüchtervereinswinkelzügen in seiner Liebe zur Raute und seinem Engagement für den Club nicht irritieren lässt. Bruchhagen geht einem ganz unrühmlichen Ende entgehen und kann seinen Dilletantenstadel am besten gleich mitnehmen.


Ulle
2. Oktober 2017 um 15:00  |  1286836

Die weltfremden Forderungen nach Magath oder Hrubesch der selbst ernannten „Realisten“ zeigt deutlich, dass diese die wahren Träumer sind 😉


Dukate
2. Oktober 2017 um 15:02  |  1286837

Jetzt alles auf Horst Hrubesch setzen! Die Mannschaft würde dem blind vertrauen und bestimmt wäre der eine oder andere ehemalige U-Zögling für einen Wechsel zu begeistern.
Und, dass es im Mittelfeld krankt hat er auch schon erkannt – aber Gisdol braucht ja keine 10er und keine Fußballer für sein „System“.


Dukate
2. Oktober 2017 um 15:05  |  1286838

Ich würde Hrubesch sämtliche Forderungen erfüllen. Weil er keine unsinnigen stellt!


paulinski
2. Oktober 2017 um 15:08  |  1286839

Dukate, ja, ja, auch ich habe eine richtige Affenliebe seit meiner Kindheit zu diesem Verein. Nur, ist Herr Kühne nicht der Paulinski, man sollte bei Herrn Kühne den Bogen nicht überspannen. Vllt. braucht Bruchi ihn doch noch einmal, wer weiss? Und Maddes 1887, ich hab ja schon vor Stunden geschrieben, dass man wenigstens taktische Züge immer wieder üben kann. Das werden die armen Muskeln und Bänder doch noch aushalten. Hier MUSS jeden Tag trainiert werden. Ich will den Privatbereich nicht sehne und nichts von denen wissen, was sie außerhalb des Fussballs so treiben. Sie sollen sich nur mit dem HSV und dem momentanen jämmerlichen Zustand dieses Vereins beschäftigen .


Raibi
2. Oktober 2017 um 15:10  |  1286840

Also ich bin auch kein Freund von reduzierter Trainingswoche! Aber wer soll denn heute trainieren?

– ARP – in Indien
– 10 Spieler zur Nationalmannschaft
Jatta, Knöll, Pollersbeck, Ito, Behounek (habe ich noch jemanden vergessen?) mit der Zwoten heute bei 96II
-bleiben noch unsere 3 H’s (Hunt, Hahn, Holtby), Matthenia,

Training Dienstag bis Freitag. Da muss man mal fair bleiben für diese Woche. Was nächste Woche ist sehen wir dann!


paulinski
2. Oktober 2017 um 15:11  |  1286841

Hrubesch wollten sie erst nicht so richtig und jetzt will er nicht so richtig. Das ist von Hrubi konsequent und eigentlich mit diesem Spodi und VV folgerichtig. Hrubi wird sich das nicht antun. Auch wenn sein HSV Herz schmerzt.


paulinski
2. Oktober 2017 um 15:12  |  1286842

Raibi, ich spreche nicht von dieser Woche, natürlich meine ich grundsätzlich!


Raibi
2. Oktober 2017 um 15:29  |  1286843

@dead-alive (heute Nacht)

Hrubesch als Interimslösung anzudenken disqualifiziert diesen Lösungsansatz. Das HB und JT weg müssen weiß ich nicht. Dachte Horst kann nicht mit Didi. Das ein Hrubesch als Trainer geeignet ist (BL) halte ich für ein Gerücht. Mit dem jetzigen Kader muss weitergearbeitet werden. Und nur weil Hrubesch mit „Jungen“ kann, wird doch nicht aus den U21-Spielern innerhalb von 4 Wochen ein guter BL-Spieler. Die älteren werden benötigt und warum sollte ein Hahn, Hunt, Holtby, Ekdal, Papa, Mavraij und Wood Respekt vor ihm haben? Die lachen ihn doch aus aufgrund seiner BL-Trainer Historie.

Nein, ich glaube nicht, das der Trainer gewechselt werden muss. Ganz oben muss es anfangen und eine Leistungskultur installiert werden. Der Chef muss der Chef sein!!!! Und das geht nur nach „fallen“ von 50+1 wenngleich die Mitglieder dann den finalen Stoß geben.


paulinski
2. Oktober 2017 um 15:32  |  1286844

Raibi, die können es ja versuchen. Nur der Hrubi lässt sich nicht auslachen, der kontert knallhart. Plötzlich können die wieder laufen und Fussball spielen, glaub es mir!


Raibi
2. Oktober 2017 um 15:33  |  1286845

@paulinski

Sorry, meinte eigentlich Montefusc, der heute endgültig seine Geduld verloren hat und ich wollte ihn eigentlich noch bis in die nächste Woche „retten“! 😂😂😂😂

Aber grundsätzlich stimme ich dir ob der grundsätzlichen Trainingssteuerung zu.


Raibi
2. Oktober 2017 um 15:33  |  1286846

…o vergessen.


Raibi
2. Oktober 2017 um 15:39  |  1286847

@paulinski

Wäre schön, aber nicht bei unseren Vertragsaussitzern, deren Verträge auslaufen und definitiv nicht verlängert werden. Das ist denen doch jetzt schon bewusst und daher lassen die einen neuen Trainer komplett auflaufen. Die verbindet doch nichts mehr. Bei Gisdol ist es wenigstens der letztjährige Klassenerhalt, wo der komplette Kader genutzt wurde (ausser PLM)! Das hat diese schon ein wenig zusammenschweißen lassen, sodass die wenigstens nicht gegen Gisdol spielen.


pwehsv
2. Oktober 2017 um 15:40  |  1286848

@Dukate
2. Oktober 2017 um 14:56 | 1286835
Bruchhagen interessiert doch nur noch sein Privatkrieg gegen Kühne. Was er von dem Gesamtkonstrukt hält, hat er doch zu seiner Frankfurter Zeit deutlich genug gemacht. Und seine Meinung ändert man in Harsewinkel eben nur alle 400 Jahre. Der will in die Geschichtsbücher als Odysseus eingehen der der Geld-Krake die Arme abgeschlagen hat.
….

Jemand, der sowohl im Winter wie auch im Sommer die Gelder des Gönners in Anspruch genommen hat, wird einen solchen Ruf kaum beanspruchen können. Für so anmaßend halte ich ihn dann doch nicht.

@Ulle
2. Oktober 2017 um 15:00

Welcher Ausmister fällt dir denn realistischer Weise ein?


Montefusco
2. Oktober 2017 um 16:03  |  1286849

Raibi 15:33
.
Danke Raibi. Der Versuch ehrt Dich. Das nachgeschobene „o“ ebenso. Ganz ernst gemeint!


Montefusco
2. Oktober 2017 um 16:05  |  1286850

Wer ist von euch am 14.10. in Mainz?
.
Michailow – Du doch auf jeden Fall oder?


Handspiel
2. Oktober 2017 um 16:05  |  1286851

HSV ?
Find ich gut !
Könnten aber auch mal wieder ein paar Tore schiessen.
Sonst wird’s ja langweilig 🙂


Handspiel
2. Oktober 2017 um 16:07  |  1286852

Nur wenn die guten Wein haben
Nur der HSV !


JU aus Qu
2. Oktober 2017 um 18:42  |  1286853

@Jupp Koitka,

ich denke es will keiner einen Top Kader und auf der anderen Seite einen Sparkurs, sondern einen Kader der den in 3 1/2 Jahren ausgegebenen 135 Millionen angepasst wäre.
Bekommen haben wir dafür aber nur Luschen in der Verantwortung………..und auf dem Platz.
Haben hätten wir dafür aber mindestens die Teilnahme an einen europäischen Wettbewerb.
Ich hoffe nicht nur Du siehst den Unterschied……..zwischen Luschen und Profis.


Ligafan
2. Oktober 2017 um 19:04  |  1286854

„…
Spielerproteste wegen Trainingspensum
Demnach seien Führungsspieler wie Manuel Neuer, Thomas Müller oder Jerome Boateng beim Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge vorstellig geworden, um sich über das geringe Trainingspensum unter Ancelotti zu beschweren. In der vergangenen Saison hätten dies bereits Philipp Lahm und Xabi Alonso getan.
Arjen Robben habe sogar geschimpft, selbst bei seinem Sohn in der D-Jugend des Vororts Grünwald werde besser trainiert.
Als Ancelotti dennoch das Zusatztraining einiger Spieler verbot, hätten die Profis dies eigenständig außerhalb der Säbener Straße fortgesetzt.
…“ Quelle http://www.sport1.de

Dann ist Gisdol wohl kein Kandidat für die Bayern 😉

Ob die HSV-Helden vielleicht auch schon heimlich trainieren?


Kill Bill
2. Oktober 2017 um 19:07  |  1286855

Natürlich würde ein Horst Hrubesch dem Verein gut tun. In meinen Augen aber als Hermann Gerland denn als Chef-Trainer.


Kill Bill
2. Oktober 2017 um 19:09  |  1286856

……scheiß Handy.😠

Sprich als Leiter NLZ…….Sollte der Satz enden.😬


Ligafan
2. Oktober 2017 um 19:12  |  1286857

„Live im TV: Jetzt darf HSV-Youngster Pollersbeck endlich ran“
Quelle: http://hsv24.mopo.de/

Schade für Tom Mickel, der ein absolut zuverlässiger Leistungsträger in der 2. Mannschaft ist. Jetzt bekommt die Regionalliga-Truppe mal eine etwas größere Bühne mit der heutigen Liveübertragung bei Sport 1 und dann darf Pollersbeck ran.

Anzeige