Präsentiert von


Er braucht nochz etwas Zeit – ist aber einer der Hoffnungsträger für eine bessere Zukunft: Rick van Drongelen

***ERGÄNZUNG AM TEXTENDE ZU MATZ AB LIVE****
Es hätte kaum schlimmer kommen können. Gestern Abend erfuhren es der Spieler, Trainer Gisdol sowie die Sportliche Leitung schon, heute Morgen folgte dann der Schock für alle: Nicolai Müller hat sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und fällt rund sieben Monate aus. Sportchef Jens Todt: „Die Diagnose ist ein großer Schock für uns ein schwerer Schlag zum Saisonstart und natürlich extrem bitter auch für Nicolai. Wir wünschen ihm einen guten Heilungsverlauf und unterstützen ihn dabei so gut wir nur können.“ Ob und wie der HSV auf den langfristigen Ausfall reagieren wird ist noch offen. Meiner Meinung nach müsste es der Klub dringendst – aber da gibt es eben auch Hürden. So sind die finanziellen Mittel bekanntermaßen eher begrenzt. Insofern kommt, was nach der vergangenen Woche kommen musste: Der HSV ist erneut auf Klaus Michael Kühne angewiesen. Sage ich. Denn ohne Müller fehlt dem HSV vorn der bislang gefährlichste Spieler langfristig.

Sportchef Jens Todt wich heute gekonnt allen Fragen bezüglich der Kühne-Äußerungen aus. Und das war auch gut so. Irgendwann muss das Thema auch von Vereinsseite beendet werden, um Ruhe reinzubekommen. Und nachdem Heribert Bruchhagen sich gestern schon (und heute Vormittag im Doppelpass) für die Vereinsinteressen und vor allem auch für die eigenen Spieler starkgemacht hatte, reicht das wohl auch. Zumal es jetzt schnell wieder darauf ankommen könnte, ob Kühne noch mal finanziell hilft.

Unfassbar! Nicolai Müller jubelte, knickte weg und fällt jetzt einen Großteil der Saison aus. Diagnose: Kreunzbandriss

Allerdings umging Todt auch hier die Frage, ob man jetzt personell noch mal nachlegen müsse mit einer Aussage, die ich nur sehr bedingt teile: „Nicolais Ausfall ist ein wirklich harter Schlag. Aber wir sind vorne gut aufgestellt. Wir sind quantitativ wie qualitativ ordentlich aufgestellt“, so der Sportchef, der in seiner Aufzählung Bakery Jattas Entwicklung lobte und zudem Waldschmidt, Lewis Holtby, Aaron Hunt und die Verpflichtung von Hahn nannte, weswegen „man jetzt lange nicht in Panik verfallen“ müsse. Ob man es von der Chance abhängig macht? „Das ist denkbar. Es werden sicher noch viele Dominosteine fallen und sich hier und da Chancen ergeben. Ausschließen kann und will ich nichts. Aber wir fühlen uns nicht getrieben. Wir werden daher alles intern besprechen – aber wir müssen nichts.“ Ob es denn finanziell überhaupt drin wäre? „Das will ich nicht ausschließen“, so Todt, der damit ausschließlich die eigene Kasse meinte, nicht die nach einer etwaigen Kühne-Hilfe. Soll heißen: Auch ohne Kühne ginge etwas.

Muss ja auch. Immerhin ist noch immer die Personalie des weiteren Linksverteidigers offen. Douglas Santos war – offiziell aus Leistungsgründen – gegen Augsburg nicht einmal im Kader, soll verliehen werden. Nach Aussage Todts hat sich hier bislang nichts weiter entwickelt. Dennoch sei man bemüht, die bekannten Schwachstellen zu schließen. Und ich hoffe, dass man hier auch interne Lösungen mit in Betracht zieht. Denn das, was der HSV gestern angeboten hat, reicht nicht aus, um eine sorgenfreie Saison zu spielen. Das steht fest. Trotz des hart erkämpften Sieges, darf man sich hier nicht in die Taschen lügen. Freuen – okay! Ich habe mich auch gefreut. Aber wenn sich dieser Verein wieder in höhere Gefilde vorarbeiten will, muss noch etwas passieren. Personell meiner meinung nach auch sehr gern mit internen Lösungen. Denn dass es mit jungen Spielern nicht schlechter wird als zuletzt hat das Spiel gestern mit Jung und van Drongelen gezeigt. Zudem kommt ein Spieler wie Walace plötzlich immer besser in Fahrt – weil der Trainer ihm vertraut und er das spürt.

Insofern hat der HSV noch alle Möglichkeiten, sich gut aufzustellen, wobei die Betonung hierbei ganz deutlich auf „noch“ liegt. Dafür muss in den letzten Tagen der Transferperiode (endet am 31. August) ein klarer Weg her – denn einfach so weitermachen wird nicht reichen, um endlich die gefährliche Zone halbwegs sicher planbar zu können. Soll heißen: Entweder Trainer Markus Gisdol traut es sich zu, Spieler wie Holtby, Hunt, Waldschmidt, Schipplock und eventuell noch Lasogga (wobei selbst Bruchhagens Schutzrede wie ein Abgesang auf ihn klang) noch mal so gut hinzubekommen, dass sie dieser Mannschaft helfen, oder er setzt konsequent auf junge Leute, egal ob sie Jatta, Porath oder Arp heißen. Und dann gibt es noch den dritten Weg, den der HSV wahrscheinlich nicht ganz allein gehen kann. Denn der würde bedeuten, der HSV legt noch mal personell nach. Wobei ich mir sicher bin, dass hier nicht mehr allzu viel im Klingelbeutel ist. Zumindest nicht ausreichend, um hinten links, vorn rechts sowie – ich bleibe unbeirrt dabei – auf der Position hinter der Spitze ausreichend nachzulegen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, welchen Weg der HSV geht.

In diesem Sinne, dabei belasse ich es für heute und überlasse Euch dem Trainer sowie dem Sportchef, die hier beide noch als Videointerviews – vielen Dank für die Aufnahmen, Rasmus!!! – zu sehen sind. Bis morgen!

Scholle

Ich hatte es gestern versprochen und habe schon erste böse Mails bekommen, weil ich es noch nicht veröffentlicht habe. Daher an dieser Stelle noch ein Wort zu Matz ab Live

Ich hatte Euch geschrieben, dass es vorerst keine Livesendung nach den Spielen gibt. Das ist leider der aktuelle Stand und hat den einen, einfachen Grund, dass wir die Sendung nicht finanziert bekommen. HH1 hatte das bei Auswärtsspielen gemacht, das Hamburger Abendblatt bei Heimspielen. Nun ist es so, dass HH1 die Sendung bislang nicht vermarktet bekommen hat. Zudem muss das HA fortan auf einen von zwei Kameraleuten verzichten und kann die Sendung in Eigenregie so nicht mehr produzieren. Hier einen zweiten Mann „einzukaufen“ kommt leider noch nicht in Frage. Am Ende scheitert es schlicht und einfach an den Finanzen. Soll heißen: Wenn ich einen oder mehrere entsprechende Partner finde, werden wir wieder senden. Und genau darum kümmere ich mich inzwischen persönlich.

Um diese neue Arbeitsverteilung auch vertraglich zu verankern, bedurfte es einiger Zeit. Ich hatte Euch deshalb zwischendurch davon berichtet. Dass es aber dazu führt, dass hier sowas geschrieben wird:

wenn es tatsächlich Scholles Blog wäre, dann würde er sich definitiv mehr drum kümmern.
An seiner Stelle würde ich eine Reihe von Maßnahmen starten , um diesen einmaligen Blog wieder gut und attraktiv zu machen.
Das große Plus des Blogs ist doch seine Bekanntheit. Wenn die Qualität des Blogs wieder erhöht wird, steigen auch die Klickzahlen. Dann finden sich auch finanzielle Unterstützer. Aktuell macht es nicht sehr viel Spaß, hier zu verweilen. Das war schon mal anders.

DAS ist wirklich ein tolles Beispiel für gefährliches Halbwissen. Wobei, darin stimmt wirklich nichts. Zum einen wäre der Blog gar nicht mehr da, wenn ich ihn nicht seit Monaten unter schwierigsten Umständen weitergeführt hätte. Der Verfasser wird es sicher nicht kennen, sieben Monate ohne einen einzigen freien Tag nicht nur die Arbeit persönlich zu verrichten, sondern auch noch die Finanzierung selbiger zu generieren. Und das ohne mich dafür in Abhängigkeiten zu begeben, wohlgemerkt. Denn seit Jahren habe ich es beim Abendblatt abgelehnt, Redakteur zu werden, um mir meine Unabhängigkeit zu 100 Prozent wahren zu können. Und das werde ich auch weiterhin so handhaben.

Dass das HA eine so erfolgreiche Marke wie „Matz ab“ nicht einfach an mich verkauft ist zwar schade – aber absolut legitim. Angesichts der Entwicklung auch absolut verständlich. Deshalb, bitte, bitte, bitte: Lasst es sein, liebe Blog-Fachleute, von ominösen Klickzahlen zu sprechen, solange Ihr da keinen Einblick habt. Mir ging es nie darum, und mir geht es noch immer nicht darum. Zumal:  Selbst wenn Euch der Blog nicht mehr so gefallen sollte (wie früher) – immer mehr Lesern geht das genau andersrum. Wir steigern unseren Bekanntheitsgrad und unsere Reichweite von Jahr zu Jahr. Deshalb will das HA den Blog ja auch unbedingt behalten. Und auch ich werte das als Kompliment für diesen Blog in Gänze – was allerdings Euch alle mit einschließt.

Gerade habt ihr mitbekommen, dass wir der Sportblog mit der zweitgrößten Reichweite der Bundesrepublik sind. Und das kurz hinter einem Blog, der von immerhin ELF Mitarbeitern!!! Geführt wird. Und zwar von Fotografen, Kameraleuten, Videofachleuten, Social-Media-Experten und schreibenden Redakteuren. Ich empfinde es da schon als großes Kompliment, als alleiniger Schreiber, Videodreher, Social-Media-Mann und was sonst so anfällt, trotzdem mit derartigen Redaktionen mithalten zu können. Weil wir hier zusammen eine Gemeinschaft geschaffen haben, für die es sich lohnt, zu kämpfen. Und völlig unabhängig davon, ob der Blog nun mir „gehört“ oder nur von mir gepflegt bzw. betrieben wird, muss ich das dennoch auf Sicht ändern. Denn ich kann und will nicht auf Dauer 365 Tage im Jahr Blogs schreiben. Und das sind alles nur die Fakten.

Zur Zukunft: Ich brauche hier logischerweise Verstärkung, die mit Lars Pegelow absolut gegeben ist – aber die eben auch bezahlt werden muss. Dass er es als Familienvater und NDR-Mitarbeiter nicht kostenfrei macht – logisch. Deshalb plane ich seit einiger Zeit sehr interessante Kooperationen mit Plattformen, die die Rundum-Information 24/7 für Euch ebenso garantieren sollen wie ich Euch den täglichen Blog – und eben Matz ab live nach den Spielen. Und dafür führe ich seit ebenso vielen Wochen und mit Sicherheit auch noch für weitere Wochen viele Gespräche mit potenziellen Partnern. Das Arriba ist hierbei Dank Ruud Swaen schon eine Institution. Und es werden weitere folgen.

Und um im Zuge dieser Klärung auch wirklich alles miteinzubeziehen, noch ein Wort zu dem damaligen Spendenaufruf meines Arbeitgebers Hamburger Abendblatt: Das war damals der Feldversuch meiner Vorgesetzten, den Blog dauerhaft auf Basis freiwilliger Zahlungen finanzieren zu können. Eine charmante Idee an sich, der Dieter und ich allerdings nicht folgen konnten – aber als Angestellte des HA selbstverständlich folgen mussten. Diese Idee hätte auch tatsächlich funktionieren können – hat sie letztlich aber nicht. Und gerade deshalb soll das auch nie der Weg werden. Deshalb muss ich jetzt zusehen, unseren Blog hier schnellstmöglich zu vermarkten, ohne Euch dafür auch nur einen Cent zahlen zu lassen. Denn ansonsten werde auch ich hier nicht mehr lange arbeiten können. Ginge es nach meiner deutlich vernünftigeren Frau, wäre das sogar eher gestern als heute schon anders entscheiden worden…

Aber hier geht es um einen Blog, der über Jahre gewachsen ist und dem ich mich schon allein emotional überhaupt nicht mehr entziehen kann. Daher werde ich ihn weiterführen. Mit Euch zusammen, wie wir es gewohnt sind. Allerdings vorerst ohne Live-Sendung. Leider. Das Abendblatt hat sich so entschieden, und das gilt es natürlich zu respektieren. Aber auch hier gebe ich nicht auf. Sobald wir einen oder mehrere Partner gefunden haben, der/die die Sendung finanziert, geht es weiter. Selbst dann, wenn wir damit nur die Produktionskosten decken. Und sollte von Euch jemand eine gute Idee haben, wie wir die Sendung wieder aufleben lassen können bzw. was wir in der Zwischenzeit machen – immer gern her damit.

In diesem Sinne, bis morgen, Scholle

P.S.: Es freut mich sehr, dass so viele von Euch dieses Format derart schätzen. Aber so sehr mich Eure Nachrichten auf den verschiedensten Kanälen auch freuen: Ich bin der falsche Adressat für Eure Beschwerden bezüglich Matz ab live. Das ist – wie oben beschrieben – eine Entscheidung, die nur das Hamburger Abendblatt fällen kann.

„Matz ab light“

 


163
Kommentare

Tante Kaethe
20. August 2017 um 20:06  |  1281024

Baustellen über Baustellen.


HSK
20. August 2017 um 20:07  |  1281025

Ja und bei der personellen Nachlegung sollte man nicht außer acht lassen, dass neue Spieler wieder Eingewöhnungszeit benötigen……


Ostfriese
20. August 2017 um 20:14  |  1281027

Bei der Aussage von Herrn Todt, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. “ Vorne “ sind wir
gut aufgestellt. Lachhaft. Wood war Samstag der schlechteste Spieler, Kostic eine Wunder-
tüte, Hahn muss sich noch finden. Und dann ? Jatta, Lassogga, Schipplock nach meiner
Meinung nicht Bundesligatauglich. Waldschmidt sehe ich eher auf der “ 10 ‚
Da der HSV klamm ist, kommt ohnehin nur Leihspieler für ein Jahr in Frage. Und hier würde ich bei Emre nachfragen.


HSV63
20. August 2017 um 20:16  |  1281029

@Scholle:
Wieso und weshalb hatte ich bereits angedeutet. Ich werde es Euch morgen noch mal etwas ausführlicher erläutern.
Danke für die ausführliche Erklärung?
Unfassbar! Nicolai Müller jubelte, knickte und was passierte dann?


ole11
20. August 2017 um 20:18  |  1281030

Moin Scholle ,

Meiner Meinung nach hält hier nur einer das Thema Klaus Michael Kühne dauerhaft hoch

und das seid ihr von der Presse !!!

Allein heute morgen bei Wontorra gefühlt die Halbe Sendung nur über das Thema.

Es scheint wirklich im Augenblick wohl nichts wichtigeres zu geben ?

da frage ich mich Bezugnehmend auf deinen vorgestrigen Blog wer will hier eigentlich wirklich dem HSV schaden ??

für mich ist Herr Kühne mehr HSV’er als manch anderer im Verein (und drumherum)

Und Recht hat er auch noch gehabt ! (bis auf seine Wortwahl)


Galliger
20. August 2017 um 20:27  |  1281032

Warum gab es keine Matz ab live ?


Eustachi
20. August 2017 um 20:30  |  1281033

Jens Todt weiß genau das in der Offensive nach Müllers Verletzung der Baum brennt. Und das dringend ein kompetenter Spieler geholt werden muss, will man denn Tore schießen.

Er ist jedoch clever genug das nicht in der Öffentlichkeit kundzutun.


HSV_1887
20. August 2017 um 20:52  |  1281035

Finde die Aussagen der Verantwortlichen absolut richtig – man sollte mit Ruhe und Bedacht handeln. Es macht doch jetzt keinen Sinn hastig einen Spieler zu verpflichten, der Müller ersetzen soll, wenn man nicht zu 100% davon überzeugt ist, dass er der Mannschaft auch weiterhilft.
Andre Hahn kann Müller 1zu1 auf dieser Position ersetzen.. damit meine ich nicht, dass Hahn technisch so gut ist, wie Müller. Aber diese Defizite kann er durch Kampf und Willen ausgleichen.
Mir kommt er hier in der Beurteilung generell sowieso zu schlecht weg.
Wir reden über einen Neuzugang, der 1(!) Bundesliga-Spiel absolviert hat und von einigen in den Kommentaren schon als Fehleinkauf abgestempelt wurde.
Man erinnere sich an die Anfangszeit von Müller beim HSV.. er brauchte auch eine Weile, bis er richtig ankam und sich zu unserem wichtigsten Spieler mauserte.
Wir reden bei Andre Hahn aber auch über einen Spieler, der in der letzten Saison noch unumstrittener Stammspieler bei einem Team war, das Champions-League spielte.
Wir reden auch über einen Spieler, der in eben dieser Champions-League traf und Tore vorbereitete – genau wie in der Europa-League übrigens.
Und wir reden über einen Spieler, der sich durch gute Leitungen in alle diesen Wettbewerben auch für die Nationalmannschaft empfohlen hat, für die er schließlich nominiert wurde.
Andre Hahn ist kein Amateur, zu dem er hier (in den Kommentaren), schon gemacht wird – das will ich mal klar stellen.
——————————
Was das gestrige Spiel und die Leistung angeht bin ich bei Scholle – es doch klar, dass es kein Zauberfußball war, mit dem Augsburg geschlagen wurde.
In einer Hinsicht, kann ich dem Blog-Schreiber jedoch überhaupt nicht zustimmen.
Wenn man jetzt so tut, als sei diese Leistung der Gradmesser für die restliche Saison, dann begeht man einen simplen Fehler – man zieht einen Quer-Vergleich heran, der im Fußball IMMMER scheitert.
Um das zu belegen, muss man sich nur einmal unsere letzte Saison anschauen.
Der HSV hat nahezu alle ambitionierten Mannschaften geschlagen – Leipzig, Hoffenheim, Gladbach, Köln, Leverkusen, Schalke, Wolfsburg, Berlin wurden alle besiegt.
Gegen „kleinere“ Teams wie gegen Augsburg, Darmstadt und Ingolstadt hat man jedoch verloren!
Was ich damit sagen will: Man nach einer Niederlage (oder einer schlechten Leistung) gegen eine „schwächere“ Mannschaft nicht schon Niederlagen (oder schlechte Leistungen) gegen „starke“ Gegner ableiten.
Wenn der HSV die Spiele gegen Stuttgart, Hannover und bspw. Mainz ebenfalls mit 1:0 gewinnen sollte, so wie jetzt gegen Augsburg, dann wird man zu 99% weniger mit dem Abstieg zu tun haben.
Das sind die Knackpunkt-Spiele und von diesen haben wir 1/6 gewonnen.
Gegen bessere Mannschaften, mit Ausnahme von Bayern, haben wir in der Regel immer besser ausgesehen, als gegen Teams wie Augsburg.


Matthes
20. August 2017 um 20:55  |  1281037

Einfach zur Zeit jeden außer Wood zentral spielen lassen und wir sind torgefährlich. Wood muss geerdet werden, sonst werden wir ein Waterloo erleben. Ruhig Waldschmidt in die Mitte. Kostic und Hahn auf die Seiten. Vielleicht sollte man einfach mehr Mut haben. Wald war in seinen Einsatzminuten gefährlicher als Wood.


HSV82
20. August 2017 um 20:57  |  1281038

Schon komisch wie hier immer auf die öffentlichen Aussagen der Vereinsführung angesprungen wird. Das es intern anders aussieht ist klar. Sie versuchen eben öffentlich die Preise kleinzuhalten, es gibt nach außen keine Not etwas zu kaufen, oder etwas zu verkaufen. Es gibt ueberhaupt keinen Zwang. Das versteht leider nicht Jeder. Gut das endlich mal Leute am Ruder sind, die versuchen den ganzen Kreislauf der letzten Jahre zu durchbrechen. Meine Unterstützung haben sie.


Matthes
20. August 2017 um 20:59  |  1281039

…und jetzt noch einen fürs Frasenschwein, Erfahrung sprich Einsätze sind durch nichts zu ersetzen. Alles wird gut.


HSV_1887
20. August 2017 um 21:00  |  1281040

Knackpunkt-Spiel 1/8 meinte ich natürlich.. 😉


Schienbein
20. August 2017 um 21:05  |  1281041

HSK sagt:
20. August 2017 um 20:07

Ja und bei der personellen Nachlegung sollte man nicht außer acht lassen, dass neue Spieler wieder Eingewöhnungszeit benötigen……
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
.
… und langsam an die Mannschaft heran geführt werden müssen…


Eisenwilli
20. August 2017 um 21:13  |  1281042

Verdammt Axt! Schlimmer geht immer! So ein Mist mit Nicolai Müller! Und das am ersten Spieltag durch solch eine dumme Aktion. Kreuzbandriss bei Torjubel! Sowas gibts echt nur beim HSV! Nicht zu fassen. Ob sich das mit seinen Vertragsverhandlungen nun erledigt hat?
.
„Wir verfallen nicht in Panik“ … ich kann dieses Statement von Todt langsam nicht mehr hören, ganz ehrlich! Meiner Einschätzung nach müssen dringend noch drei sehr gute Leute her. Einer fürs zentrale, offensive Mittelfel, ein Müller-Ersatz und ein LV.
.
Immerhin ging das erste Spiel der neuen Saison zu Null aus, das ist aber auch das Einzige was in Ordnung war außer dem erfolgreichen Torabschluss. Viel Glück war nämlich auch dabei. Stabil wirkte das alles noch lange nicht. Einzig Walace mag ich positiv erwähnen. Der war sehr präsent. Klasse!
.
Dass man Lasogga so dermaßen mies macht, ja gar als Jahrhundertflopp bezeichnet, finde ich extrem unfair! Der Junge wird noch wichtig sein, das glaubt mir mal.


Marcus Scholz
20. August 2017 um 21:14  |  1281043

@HSV63: Du musst Dich nicht entschuldigen. Du warst einfach nur etwas zu schnell mit Deiner täglichen „Kritik“, richtig?


Dietersad
20. August 2017 um 21:29  |  1281044

Wenn ich schön wieder von Todt lese das man ja andere Spieler für Müller hat( Hunt,Jatta,Holby,.) schwillt mir der Kamm
Da müsste er ja mal den Arsch heben und was tun.Der Mann geht mir so auf den Nerv,so einen kann man nur entlassen
Bin der Meinung das man auf Transfermarkt tätig werden muss


Ligafan
20. August 2017 um 21:42  |  1281046

Scholle, vielleicht kannst Du Deinen beruflichen Status noch einmal genau definieren.
.
Einerseits schreibst Du:
.
„…Denn seit Jahren habe ich es beim Abendblatt abgelehnt, Redakteur zu werden, um mir meine Unabhängigkeit zu 100 Prozent wahren zu können. Und das werde ich auch weiterhin so handhaben…“
.
Bei der Spendengeschichte dann:
.
„…Eine charmante Idee an sich, der Dieter und ich allerdings nicht folgen konnten – aber als Angestellte des HA selbstverständlich folgen mussten…“
.
Und du hattest vor einiger Zeit ja auch erwähnt, dass du ohne Bezahlung arbeiten musstest, da Verhandlungen mit dem HA noch nicht abgeschlossen waren.
.
Ist natürlich grundsätzlich nicht wichtig und deine Privatangelegenheit, aber neugierig bin ich schon 🙂


dead-alive
20. August 2017 um 21:46  |  1281047

Scholle schreibt: „Das war damals der Feldversuch meiner Vorgesetzten, den Blog dauerhaft auf Basis freiwilliger Zahlungen finanzieren zu können……Diese Idee hätte auch tatsächlich funktionieren können – hat sie letztlich aber nicht.“
.
Nicht funktioniert, weil nur 30.000 Euro statt 100.000 Euro „gespendet“ wurden? Und was ist aus den 30.000 Euro geworden? Wenn dies ein „Feldversuch“ der Vorgesetzten war und man als Angestellter des HA mitmachen musste, kann man doch auch unbelastet über die Verwendung Auskunft erteilen, die Verantwortung liegt doch bei anderen.
.
Mit einem entsprechenden Statement könnte man die immer wiederkehrenden und völlig berechtigten Nachfragen zum Verbleib des Geldes final beenden und müsste diese nicht provozierend und auf Krawall gebürstet als „Pöbel-Posts“ abbügeln.


Marcus Scholz
20. August 2017 um 21:47  |  1281048

@Ligafan: Ich war bis vor einem Jahr freier Mitarbeiter, den Redakteursposten habe ich mehrfach abgelehnt. Inzwischen habe ich die Leitung des Blogs übernommen. Redaktionell zu 100 Prozent unabhängig und auf Vermarkterbasis. Reicht das?


dead-alive
20. August 2017 um 21:50  |  1281049

Man Scholle, Deine Editiermöglichkeiten hätte ich auch gern… 🙂


Marcus Scholz
20. August 2017 um 21:56  |  1281050

@Dead-Alive: Dann richte bitte Deine Frage an die Chefredaktion des HA und frage die Entscheider. Ich bin trotz Nachfragen nicht abschließend informiert und entsprechend auch nicht in der Lage (zudem nicht mal befugt), zu beantworten, wofür das Geld verwendet wurde. Fakt ist: Weder Dieter noch ich haben auch nur einen Cent davon erhalten. DAS kann ich sagen.


Schluder82
20. August 2017 um 22:06  |  1281051

Nominell haben wir in der Tat ausreichend Offensivspieler. Hahn hat sicherlich erstmal die besten Chance auf rechts zu bleiben, zentral dann mit Hunt oder Holtby.. beide hatten in der letzten Saison gute Spiele auf der 10… Müller ist allen ein Stück voraus, hat am Ende der letzten Saison auch ohne ihn ausreichend funktioniert..


dead-alive
20. August 2017 um 22:08  |  1281052

Na, das ist doch ein klares Statement. Vielen Dank!


Mustang
20. August 2017 um 22:08  |  1281053

@Scholle – alle Unterstützung für Dich und den HSV-Blog, wie schon damals bei der Sammlung von €30,000 geschehen
.
Eine leichte Abwandlung meines Eintrags vom 08. August um 15:20 Uhr – der taktische Einheitsbrei macht [mir] immer noch Sorgen – die drei Punkte gestern waren notwendig, um das völlige Chaos in der Fankurve, Medienlandschaft und auch hier im Blog [Mr. Horstmann] abzuwenden
.
Nur weil Kostic verletzt [war], soll der Trainer von einer Formation mit Doppelspitze Abstand genommen haben. Dann kann es mit der Verinnerlichung mehrerer taktischer Ausgangssituationen der Stamm-Mannschaft, vom Kader wollen wir gar nicht reden, nicht weit sein. Was ist mit der neuen HSV-Philosophie, zumindest einer angepassten Spielidee, um variabler und unangenehmer für jeden Gegner in Liga und Pokal aufzutreten? Was soll denn der Wiedererkennungswert oder gar das Alleinstellungsmerkmal des HSV-Spiels werden?
.
Ich sehe nur, wie GV1977 schon [am 07. August] angemerkt hatte, Konterfußball „gegen den Ball“ mit frühem Pressing und den Anspruch auf Balleroberung, Zugriff auf den zweiten Ball bei Ballverlust, schnelles Umschaltspiel und dann … Pustekuchen. So spielen bis auf die Bayern oder Dortmund alle anderen Erstligisten auch. Nur dass bei uns vor lauter Anstrengung und läuferischer Intensität der Ball zu Spielbeginn vor lauter Aufregung; und im fortgeschrittenen Zeitpunkt vor lauter Erschöpfung vor des Gegner Tor vertändelt wird und es am letzten Pass oder Torgefahr fehlt. Das Spiel wird schon wie unter Labbadia in die Breite gezogen, aber es fehlt im letzten Spielfelddrittel an Überzeugung und [vertikaler] Durchschlagskraft. Die Spieler kommen nicht richtig zur Geltung.
.
Natürlich sollte der Trainer auch das offensivere 4-4-2 vortragen lassen, entweder mit zwei „6ern“ und ohne Spielmacher oder mit Raute, einem „6er“ und Spielmacher – gerade in Heimspielen gegen tief stehende, Beton anmischende Gegner, die nicht richtig mitspielen. Das verstärkte Spiel mit dem Ball war doch ein neues Kennzeichen variabler Taktikeinheiten, das der Trainer in der Sommervorbereitung erarbeiten und im Wettkampf dann vorstellen wollte. So kann man entweder Lasogga oder Waldschmidt als zweiter Sturmspitze neben Wood Einsatzzeit und Vertrauen geben, die sie ja mit Torgefährlichkeit und Treffern zurückzahlen wollen. Da wir Lasogga nicht verkaufen werden, sollte er als Doppelspitze gerade in Heimspielen zur Geltung kommen dürfen [völlig unabhängig davon, was KMK über ihn sagt oder denkt – Lasogga hat mal bewiesen, dass er es kann, als Doppelspitze – Little Wood muss sich noch beweisen]. Hahn und Müller, bzw. Kostic und Hahn wissen doch, wo er steht und was er kann, wenn er mit Flanken bedient wird. [Müllers selbst-zerstörerischer Torjubel ist nicht nur furchtbar für den Verein, sondern gibt auch tiefenpsychologisch zu denken – was hat er sich dabei gedacht, hat er schlicht über-reagiert-/kompensiert für den Wechselfrust und die überspannte Lage beim HSV?] Ähnliches gilt für unsere beiden Spielmacher Holtby oder Hunt, die durchaus in der Lage sind, nicht nur hoch auf Wood zu semmeln, sondern gezielt auf Lasogga durchzustecken. Nun muss aber Wood in der Bundesliga endlich zünden, fünf Törchen hatte Gregoritsch auch, sowie ein paar mehr Tor-Vorlagen. Ist hier die Wertigkeit in der Spitze durch Fehleinschätzung schlicht verbockt worden, den Gregerls Freistöße waren nicht zu verachten, Gleiches kennen wir nicht von Wood
.
Auch eine Spielanlage mit einer hinteren Dreierkette und verstärktem Mittelfeld und damit Übergewicht im Zentrum des Platzes ist einstudiert worden, die wiederum eine Doppelspitze ermöglichen würde. Der eklatanten Abschlussschwäche und Torungefährlichkeit kann doch nur beigekommen werden, wenn nicht nur im [sturen Einerlei]/Einheitsbrei und auf Pressing, Balleroberung und Konter angelegten 4-2-3-1 dem Spiel gegen den Ball gefrönt wird, sondern sich das Trainerteam endlich anderer Varianten bedient und nicht nur das Spiel, sondern auch die Köpfe der Spieler für fintenreicheren, weniger vorhersehbaren Fußball öffnet. Gerade in Heimspielen. [In der Aufstellung am Samstag gab es in der Tat eine Doppelspitze Wood – Hahn, wobei mir Hahn ausnahmslos gut gefallen hat, er war unser bester Stürmer, auch und gerade nach dem Ausfall von Nicolai Müller]. Auswärts kann man dann ja durchaus defensiver auftreten und sich er letztes Jahr bewährten Grundausrichtung mit nur einer Spitze bedienen, um zu viele Gegentore gleich zu Saisonbeginn zu unterbinden. [Das mag das Rezept gegen Köln sein, wobei ich Lasogga den Vorzug vor Wood geben dürfte, seine Präsentation gestern war derart indiskutabel, dass der alte Pierre-Michel aus der Versenkung aufgeboten werden sollte, auch um ein Zeichen zu setzen, dass wir uns die Rüpeleien des reichen Onkels von der Insel nicht gefallen lassen werden, wo KMK unrecht hat, liegt er eben völlig daneben hat nachhaltig unrecht, wobei dieser oder jene Schluckauf durch den lokalen Rose von der Insel durchgehen sollte]
.
Wie man ernsthaft daran denken kann, Santos abzugeben, der sich in diesem Sommer endlich einmal hat regenerieren und erholen können, nachdem er beinahe nahtlos im letzten Sommer direkt von den Olympischen Spielen zu uns gestoßen ist und nach der Winterpause beinahe zwangsläufig erschöpft in das vorhersehbare Formtief rutschen musste, erschließt sich mir nicht. Sowohl im Vorwärtsdrang als auch technisch hat ers drauf, aber er bedarf ebenso psychologischer Unterstützung wie Walace. Wir müssen Kickern wie ihm, Walace, Kostic und anderen mehr die Eingewöhnungszeit zugestehen, die auch Nikolai Müller hier benötigt hatte. Daran hat sich nichts geändert. Wenn jetzt ein weiterer LV verpflichtet wird, umso besser, so dass wieder gesunder Wettbewerb für die LV-Position vorherrscht, wobei das Geld vielleicht besser für einen Müller-Ersatz und einen gestandenen IV angelegt werden sollte.
.
Ich möchte mich nochmal kurz für die ausführlichen Kommentare einer ganzen Reihe User zum Thema möglicher Rückholaktion Alen Halilovic bedanken, gerade angesichts der Mängel in Aufbau und Abschluss. [Außer ein paar Versprengten, hat hier im Blog niemand sonst diesen Gedankenstrang verfolgt, nun gut, gestern wurde er mit „Rot“ nach einem Frustfoul nach frühem Rückstand der Equipe von Palmas frühzeitig zum Duschen geschickt – die Idee, ihn zurück zu holen, halte ich nach wie vor für prickelnd].
.
Die Eröffnung wird hoffentlich durch den neuen Holländer verbessert, so dass es nicht an Holtby liegt, zwischen die beiden IV zurück zu fallen, die alte Thorsten Fink Finte von anno dazumal, um anständige Eröffnung von hinten zu spielen. Ein weiterer gestandener, erfahrener IV, der auch Eröffnung kann – da gebe ich Scholle recht, wäre eine weitere sinnvolle Ergänzung. Allen starren taktischen Vorgaben, die die Lernfähigkeit des Kaders unterschätzen und zu weiteren Denkverboten bezüglich Flexibilität unseres Auftritts führen, sind eine Absage zu erteilen. Wofür haben wir diesen riesigen, bezahlten Trainerstab, um nicht gerade etwa Jung, Kostic, Walace, Santos und Waldschmidt individuell zu fördern und insgesamt in der Spielvorbereitung geschmeidiger auf den jeweiligen Gegner gerade im taktischen Bereich reagieren zu können. Im Übrigen bin ich dafür, Holtby, Hunt und Lasogga – nicht nur Santos und Walace – möglichst zielführend wieder an die Mannschaft heranzuführen und in die Saisonplanungen zu integrieren. Nur weil sie überbezahlt werden, sind sie zZt dennoch nciht verzichtbar, auch Lasogga nicht. Er muss in der Doppelspitze ran, um wieder Erfolge zu generieren und Selbstvertrauen zu tanken.


Ligafan
20. August 2017 um 22:10  |  1281054

@Scholle: Vielen Dank für die Infos.
.
Noch einmal zu meinem besseren Verständnis:
– Die Rechte am Blog „Matz ab“ gehören dem HA
– Du leitest den Blog für das HA (aber nicht von diesem bezahlt)
– Du füllst den Blog mit den täglichen Inhalten unabhängig vom HA u.a.
– Die Finanzierung erfolgt über von dir zu generierende Vermarktungspartner
– Aktuell sind (offensichtlich) feste Partner das HA und ARRIBA („präsentiert von ARRIBA“, „präsentiert vom Hamburger Abendblatt“)
– Weitere Einnahmen werden über die Werbeeinblendungen auf der Webseite generiert
– Die Vermarktung ist zum dauerhaften Erhalt des Blogs (z.B. zweiter Autor) deutlich auszuweiten, was du aktuell (hoffentlich erfolgreich) angehst
.
Alles richtig verstanden?


Marcus Scholz
20. August 2017 um 22:12  |  1281055

Im Wesentlichen: ja.


Raibi
20. August 2017 um 22:12  |  1281056

Man sollte Wood auf der Position von Müller spielen lassen. Schnell ist er, ballsicher am Fuß auch, wenn er ein wenig Platz hat (was außen wohl der Fall ist), Defensiv ist er meist sogar etwas zu aggressiv und die hier zurecht kritisierte Eigensinnigkeit wird er sich auf der Position aber sowas von schnell abgewöhnen! Im Verbund (Stürmer/RMF) mit Lasogga bei Heimspielen und Waldschmidt bzw. Schipplock bei Auswärtsspielen ein hoch interessant Zusammenstellung, die auch sehr flexible und schnelle Taktikumstellungen je nach Bedarf zulassen (442/4231).


Ligafan
20. August 2017 um 22:23  |  1281057

@Scholle: Nu‘ hab ich’s!
.
Besten Dank und viel Erfolg bei der Suche nach Vermarktungspartnern. Wäre doch schade, wenn es hier nicht weitergehen würde.
.
Vielleicht kann ja der von mir zum „Blog-Kühne“ beförderte Scorpion 😉 dazu etwas beitragen.
Milliarden scheint er selbst nicht zu haben, aber bei seinen Auftritten bei „Matz ab live“ macht er auf mich durchaus den Eindruck, das er jemanden kennen könnte, der jemanden kennt, der…
.
🙂


Ligafan
20. August 2017 um 22:27  |  1281058

Marcus Scholz sagt:
20. August 2017 um 22:12

Im Wesentlichen: ja.
—————————
Ups!
Stand da nicht vorhin noch: „Ja!“
.
Im Wesentlichen ist aber ja auch schon was 🙂


dead-alive
20. August 2017 um 22:40  |  1281059

Silent Editing. Ein mächtiges Instrument. Manchmal traut man seinen Augen nicht.


Aufklaerer
20. August 2017 um 22:41  |  1281060

Als Ersatz für Müller gibt es eigentlich genug Alternativen, abgesehen von den bereits genannten Jatta, Waldschmidt etc. sollte man den Nachwuchs bzw. die zweite mal genauer unter die Lupe nehmen. Wann erhält z. B. Knöll mal eine Chance, hat heute wieder ein Tor gemacht, nach Vorlage von Jatta. In 4 Spielen hat er nun 5 Tore gemacht und führt alleine die Torschützenliste der RL an.


dead-alive
20. August 2017 um 22:48  |  1281061

Apropos seinen Augen nicht trauen…
.
http://hsv24.mopo.de/2017/08/20/rekordtorwart-golz-kuehne-will-weg-fuer-magath-vorbereiten.html
.
Ist das nun ein unprofessionelles Möchtegern-Statement eines Ehemaligen oder ist da was dran? Und es dann über diesen Kanal zu platzieren? Wie sehr ich es mir wünschen würde, allein der Glaube fehlt. Deshalb…
.
Holt endlich Magath, ihr Holzköpfe! -:)


JU aus Qu
20. August 2017 um 22:48  |  1281062

@Reinhard, Vorblog,

der junge aus Düsseldorf wäre zumindest ein Spieler über den man einmal nachdenken sollte, der scheint Potential für mehr zu haben.
.
@Scholle,

darf man das so verstehen, das Dieter der Blogname für eine „Rente“, für eine gewisse ZEIT abgekauft wurde, daher die „Hand“ drauf hat ?,
Du den Blog dem HA abkaufen musst, um ihn dann am liebsten selber vermarkten möchtest.


Rauteee
20. August 2017 um 22:52  |  1281063

Wood war mir zu eigensinnig. Er hätte 3-4 mal querlegen müssen. Ich glaube er benötigt mal wieder ein Erfolgserlebnis


mikkel
20. August 2017 um 22:57  |  1281064

@ Scholle,
was ich immer wieder beobachte und wofür mir absolut das Verständnis fehlt ist, dass Spieler, die sich offensichtlich (schwer) verletzt haben, wieder für mehrere Minuten auf den Platz gehen. So auch Müller, obwohl er vorher bereits medizinisch an der Seitenlinie betreut wurde.
Wir sind medizinisch hier wohl größtenteils nicht bewandert genug, aber ich würde es sehr interessant finden, der Frage einmal nachzugehen, inwiefern Verletzungen dadurch unnötig verschlimmert werden. These/Frage: Kann ein Kreuzband auch „anreißen“ und durch die mindestens 5 fahrlässigen Minuten auf dem Platz erst soweit geschädigt werden, dass eine OP notwendig ist?
Sowas ärgert mich jedenfalls tierisch, denn jedem dürfte klar sein, dass es dadurch jedenfalls nicht besser wird.


Marcus Scholz
20. August 2017 um 23:04  |  1281065

@Ju: Nein. Das ist falsch. Dieter ist nur im wohlverdienten und gewollten Ruhestand. Er hat mit dem Blog (aus meiner Sicht leider) nichts mehr zu tun.


wurbelhase
20. August 2017 um 23:05  |  1281066

Scholle, wo kann man dich nochmal anschreiben per email?


Marcus Scholz
20. August 2017 um 23:06  |  1281067

JU aus Qu
20. August 2017 um 23:11  |  1281068

@dead-alive,

wenn man den dem Spiegel Interview Glauben schenken soll, dann haben HB und JT scheinbar kaum noch Einfluss auf irgendeine Verpflichtung, sondern alles nur noch über die Schiene Gisdol-Struth-KMK läuft.


devildino
20. August 2017 um 23:15  |  1281069

Ja, der Spiegel war schon immer investigativ. ..


AD1979
20. August 2017 um 23:18  |  1281070

„… Wenn sich dieser Verein wieder in höhere Gefilde vorarbeiten will, muss noch etwas passieren.“ Nicht nur dann. Bislang wurde die Vorjahresmannschaft noch nicht verstärkt und mit Müller fällt einer von ganz wenigen halbwegs tauglichen Spielern für die Halbserie aus und Todt wirkt nicht wie jemand der auch nur einen Plan hätte. Was ist mit der angeblichen Beschwerde von Gisdol über die ausbleibenden Verstärkungen und wird Gisdol jetzt nochmal um Vertrauen für Todt werben?


JU aus Qu
20. August 2017 um 23:19  |  1281071

@Danke Scholle,

kannst Du uns dann mitteilen, in wie weit das HA noch Anspruch auf den Blog (namen) hat. ?


20. August 2017 um 23:22  |  1281072

.
Scholles Blog stirbt nicht! Bringt immer noch regelmäßig die meisten Klicks für abendblatt.de.


Klaus Henning
20. August 2017 um 23:24  |  1281073

Daf.ür ist ein Impressum Pflicht und vorhanden


JU aus Qu
20. August 2017 um 23:25  |  1281074

@Devil,

steht schwarz auf weiß was KMK zu den Personalien Struth/Gisdol gesagt hat, da beißt keine Maus den Faden ab.


Marcus Scholz
20. August 2017 um 23:25  |  1281075

Der Blog gehört dem HA.


fan17
20. August 2017 um 23:30  |  1281076

Das Team muss sowieso verstärkt werden: Hinten, am besten im OM mit mehr Technik, jemand der Dribbeln kann und den genialen Pass spielen kann mit Kreativität – und nun erst Recht mit Torinstinkt.
Nach dem Ausfall von Müller sah man im Spiel gg Augsburg, dass trotz Hunt kaum noch nach vorne etwas lief. Andere Vereine wie Stuttgart und Frankfurt z.B. kaufen auch kräftig ein. So wird es eine schwere Saison.
Mit Hilfe von Kühne muss die Mannschaft verstärkt werden mit jungen Leuten, die ihre Qualität schon gezeigt haben. Selbst solche Spieler kosten meistens mehr als 3 Millionen. Frankfurt hat u.a. auch in Holland gescoutet und eingekauft.


Dilas
20. August 2017 um 23:41  |  1281077

Wenn ich Deine Empörung über Kühnes öffentliche Äußerungen und Deine nun wieder geäußerten Wünsche nach frischem Geld für weitere Transfers richtig verstehe, dann heißt das im Klartext:
„Halt die Schnauze und gibt neues Geld!“ Oder auch „Wir wollen Deine Millionen, ertragen aber nicht Deine öffentlichen Kritik, wenn wir sie verballern!“
Spürst Du selbst, dass da was nicht stimmt?
Entweder nimmt man Kühnes Geld und toleriert seine Unmutsäußerungen oder man geht den Weg ohne seine Millionen.


HSK
20. August 2017 um 23:49  |  1281078

Schienbein sagt:
20. August 2017 um 21:05

HSK sagt:
20. August 2017 um 20:07

Ja und bei der personellen Nachlegung sollte man nicht außer acht lassen, dass neue Spieler wieder Eingewöhnungszeit benötigen……
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
.
… und langsam an die Mannschaft heran geführt werden müssen…
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
.
…deshalb frühestens in der nächsten Saison einsatzfähig wären…falls man sie nicht vorher unter Preis…
😉


Marcus Scholz
20. August 2017 um 23:51  |  1281079

@Dilas: Wen meinst Du?


JU aus Qu
20. August 2017 um 23:52  |  1281080

@Scholle,

o.K. aber ich bin da einer, der wenn er vorne raus geschmissen wird, der hinten wieder rein kommt.
Matz „gehört“ zu Dieter, ab zählt nicht.
Wenn Du trotzdem sagst der Blog gehört dem HA, dann hat man entweder Dieter den Namen abgekauft,die Namensrechte für sich eintragen lassen, oder aber man könnte mit Dieter als Namensgeber einen eigenen Blog aufmachen, selber mit Dieter als Namensgeber anderweitig vermarkten, vielleicht auch besser Geldgeber, Sponsoren nach dem bisherigen Erfolg finden.
Fussi ist wie jeder weiß zur Zeit mehr als inn.
Alles aus meiner Sicht, aber Du wirst sicher besser Bescheid wissen, wie/ob es mit oder ohne dem HA weitergehen kann/muss.


HSK
20. August 2017 um 23:54  |  1281081

Gute Nacht @all und einen guten Start in die neue Woche…NUR DER HSV!!!


Dukate
20. August 2017 um 23:55  |  1281082

@scholle
Knick doch den Namen MatzAb und mach den Blog MeinlieberScholle
Finanzierung über Kühne Gurken und Senf dazu.


HoffenSiegenVertrauen
21. August 2017 um 0:22  |  1281084

Also meine Idee wäre ein Bebou von Düsseldorf. Hatte es vor kurzem schon mal hier angesprochen als es das baggern von VW an Müller gab. Hatte mir zufällig die ersten beiden Spiele von Düsseldorf angesehen und war total überrascht davon was der Typ da abgezogen hat. Schnell, Dribbelstark, Robust und präzise Flanken. Könnte mir vorstellen das man ihn für eine relativ geringe Summe bekommen würde oder man eine leihe organisieren kann.
.
Aber egal wie es kommen mag, wünsche ich NM schnellstmögliche Genesung auf das er hoffentlich wieder seine topverfassung erlangt.
.
Nur der HSV


Seeler1887
21. August 2017 um 0:41  |  1281085

Lieber Scholle,

meine Idee zur Finanzierung des Blogs: KMK ist vielleicht ein intensiver Nutzer (Leser) des Blogs und eine sechsstellige Summe wäre wohl für ihn aus der „Portokasse“ zu entrichten…
Eine Nachfrage kostet ja nichts.
Ich finde Du machst das bislang Super! Aber (auf)Deine Frau ist (zu hören)wichtiger!


fan17
21. August 2017 um 1:46  |  1281086

@Aufklärer u.a.: Jatta, Waldschmidt, Knöll sollen uns in der 1. Liga halten?! Liverpool, Hoffenheim oder Bayern haben evt. 18-Jährige, die Liga-Niveau haben. Aber der HSV muss sich sich das erstmal mittelfristig erarbeiten. Waldschmidt ist evt. näher dran. Aber hat er schon ein überzeugendes Buli-Spiel gemacht?
So können wir die Liga nicht halten!


Reinhard 1954
21. August 2017 um 7:03  |  1281087

http://hsv24.mopo.de/2017/08/20/rekordtorwart-golz-kuehne-will-weg-fuer-magath-vorbereiten.html

Sollte diese Meldung stimmen, wäre es ein Hoffnungsschimmer.
……….
Laut heutiger Braunschweiger Zeitung wechselt Decarli für 1,5 Mio. nach Brügge!!
Decarli ist erheblich besser als dieser langsame Mavraj.
Dazu sage ich nur: Setzen Herr Todt, Note 6.
Netzwerk Todt = offenbar gleich Null.


juergen
21. August 2017 um 7:26  |  1281088

Felix komm nach Hause. Das wäre so geil.
@Reinhard 1954
Ohne Worte was dem HSV mit Decarli durch die Lappen geht. Ohne Worte. Ich glaube ja, dass der Todt überhaupt nichts machen darf/kann ohne Zustimmung von oben. Der ist nur ein Handlanger.


Willmann
21. August 2017 um 7:51  |  1281089

Woods Geschwindigkeit hat sich mit seiner Gehaltverdopplung halbiert.
Der kommt mir mittlerweile ähnlich „schnell“ wie Lasogga vor…


michailow
21. August 2017 um 7:57  |  1281090

@Reinhard 1954:
Es drängt sich der Verdacht auf , dass die Personalauswahl im Transfergeschäft nicht nach „marktgerechter Günstigkeit und Bestenauslese“ , sondern auf Zuruf und Einflussnahme bestimmter Vermittler und Makler stattfindet. Daher ist die beklagte Abhängigeit von Kühne (zuletzt Pegelow auf NDR) nur ein Teil der Handlungsbeschränkungen.
Der undurchsichtige „Beschaffungsmarkt“ und die vielen „Netzwerker“ (beschönigend), die sich in diesem Geschäft tummeln , sind durch Regulierung und Aufsicht an die Kette zu legen. Ein „weiter so“ wird den spürbaren Entfremdungsprozeß zwischen den Fans und den Profis der Szenerie (incl. DFB/DFL) weiter vorantreiben.


LadyA
21. August 2017 um 8:26  |  1281091

Ich hoffe, dass Gisdol den Mut aufbringt, in Köln mit Jatta zu beginnen. Sein Tempo und seine Unberechenbarkeit könnten uns gegen verunsicherte Kölner sehr guttun. Wie man allerdings Gisdol kennt, wird wieder die vermeintlich sichere erfahrene Karte Hunt gespielt. Andere Clubs würden die Verletzung Müllers dazu nutzen, um die Youngster reinzuschmeissen. Beim HSV läuft es vermutlich wieder anders…


Jens
21. August 2017 um 8:33  |  1281092

Moin, wir können wieder mal auf eine schwierige Saison blicken, bereits das Spiel in Köln wird zeigen wohin es geht, denn für mich ist Augsburg eine Mannschaft die weiter hinten landet…….

Nein, Nein und nochmal NEIN. Nach einem Spiel kann man noch gar nix, Fakt ist aber es sollte noch ein LAV kommen und mit Stafilydis werden wir ein 2. Mentalmonster bekommen, wobei der van D. das sehr gut gemacht hat, gefühlt hat der junge keinen Zweikampf verloren und auch WALACE und EKDAL machen Hoffnung, aber Augsburg ist nicht mehr so stark wie in 2016/17 und könnte wirklich einer der Absteiger werden, der HSV wird damit in diesem Jahr nichts zu tun haben!!!! Ich Tippe auf einen Sieg in Köln!!!


maddin näh
21. August 2017 um 8:39  |  1281093

Vlt sollte man Kühne zum Sportchef machen, hätte in meinen Augen einige Vorteile:
A:Niemand würde sich mehr über Kühne´s Einmischung aufregen.
B:Die Finanzierung wäre sofort geklärt.
C:Sein Netzwerk scheint größer zu sein als das von Todt.
D:Der HSV spart das Gehalt vom Sportchef.
E:Kühne würde die Leistungen der Sportchef´s nicht mehr medial bemängeln.


bopsi
21. August 2017 um 8:39  |  1281094

Tja, der 1. Spieltag ist rum, der HSV ein sehr glücklicher Sieger (Dank an Hitz, der völlig neben sich stand, nicht nur beim Gegentor).
Dieser Spieltag zeigte wohl eines, der Abstiegskampf wird beinahe die halbe Liga treffen, Bruchhagen lag hier mit seiner Einschätzung völlig richtig.
Und fast in jedem Spiel wurde deutlich, welch Probleme die Mannschaften haben, ein Spiel selbst zu gestalten. Der HSV ist da keine Ausnahme.
Wir werden uns also auf viele grottenschlechte Spiele einstellen müssen, was nicht nur am HSV liegen wird. Und für diesen „Antifußball“, das hat die letzte Saison gezeigt, ist der HSV ganz gut gerüstet.


Jens
21. August 2017 um 9:03  |  1281095

Meine Meinung, hinten sind wir gut aufgestellt….vorne etwas dünn……aber der Kader in der breite ist so gut, das wir positiv überraschen können, denn…..gerade gegen vermeintlich schwächere Teams haben wir letzte Saison sehr schlecht ausgesehen und in sofern war der Sieg ein ERFOLG….wir sprechen uns dann am 5. Spieltag wieder


Jens
21. August 2017 um 9:07  |  1281096

bopsi sagt:

21. August 2017 um 08:39

Voll Zustimmung, gerade Spiele gegen schwächere Teams wird dies betreffen und da entscheidet nur der Wille!!! Gegen stärkere Teams haben wir uns in der Vergangenheit leichter getan, Ausnahme Bayern…..ich bin gespannt ob das wieder so eintrifft….FAKT ist, müssen wir das Spiel machen, tun wir uns schwer….gute Ansätze waren da und gerade ein paar Flanken des jungen van D. haben mir sehr gut gefallen!!!


JU aus Qu
21. August 2017 um 9:08  |  1281097

moin all,

@Jens tolle Analyse, wie Du den HSV und Augsburg einschätzt. ich weiß nicht ob Du das Spiel live gesehen hast.
Nehme die rosa rote Brille ab und versuche alles realistisch zu beurteilen.
Wie hat Horstmann geschrieben, in Köln verliert der HSV.
Sollte es wirklich zu einer Niederlage kommen, dann kannst Du weiter so analysieren, bopsi hat es schon realistischer eingeschätzt.


Meaty
21. August 2017 um 9:29  |  1281098

@Mustang sagt:20. August 2017 um 22:0
Ich sehe nur, wie GV1977 schon [am 07. August] angemerkt hatte, Konterfußball „gegen den Ball“ mit frühem Pressing und den Anspruch auf Balleroberung, Zugriff auf den zweiten Ball bei Ballverlust, schnelles Umschaltspiel und dann … Pustekuchen. So spielen bis auf die Bayern oder Dortmund alle anderen Erstligisten auch. Nur dass bei uns vor lauter Anstrengung und läuferischer Intensität der Ball zu Spielbeginn vor lauter Aufregung; und im fortgeschrittenen Zeitpunkt vor lauter Erschöpfung vor des Gegner Tor vertändelt wird und es am letzten Pass oder Torgefahr fehlt. Das Spiel wird schon wie unter Labbadia in die Breite gezogen, aber es fehlt im letzten Spielfelddrittel an Überzeugung und [vertikaler] Durchschlagskraft. Die Spieler kommen nicht richtig zur Geltung.
—————————————————————————————————
Ganz genau so ist es!
Gisdol ist an den Bemühungen der Spieler doch verzweifelt, die im Training den Ball vertikal in die Spitze spielen sollten. Wir haben eben nur Hunt, der diesen Pass bedingt spielen kann. Leider fehlt es ihm oft an einer schnellen Handlungsfähigkeit und Umsetzung. Die Frage ist doch, warum wurde das Problem nicht rechtzeitig vom Trainerteam erkannt und diese Vertikalpässe schon im Trainingslager geübt? Auch hätte man doch schon dann erkennen müssen, dass das Mittelfeld keinen spielstarken Ballverteiler hergibt um sich dringlichst auf dem Markt nach einem umzusehen. Auf der Einkaufsliste standen doch immer nur ein IV und LV. Wenn wenigstens die Verteidigung vernünftig stehen würde, da gibt es ja schon die nächste Baustelle! Am Samstag taten sich da Räume auf, die eine andere Mannschaft gnadenlos ausgenutzt hätte, das muss das Trainerteam dringend in den Griff bekommen, sonst gibt es nächsten Freitag schon eine furchtbare Klatsche!


bopsi
21. August 2017 um 9:31  |  1281099

@JU
Es ist doch völlig wurscht, wer nun wie was einschätzt.
Wir alle haben das Spiel und die Spiele vorher gesehen.
Und wie zu erwarten war, war zumindest vom Einsatzwillen eine andere Truppe auf dem Platz zu sehen.
Dass Hitz und der Videobeweis nicht funktionierten, begünstigte den HSV enorm.
Also, nehm die 3 Punkte einfach an.


paulinski
21. August 2017 um 9:31  |  1281100

Bleibt man alle auf dem Teppich. Die Kühne Aussagen werden von den Medien unnötig hochgekocht und langweilen mich. Lass ihn doch was sagen. Hier wird soviel gequatscht, da darf auch der große Mäzen was sagen dürfen. Der Start war vom Ergebnis her eins a, aber natürlich bleibt Iuft nach oben. Dazu der Ausfall Müllers würde eine große Chance für die sogenannte 2. Reihe ergeben, also los , ihr Jattas und Arps, Knölls!


fm54
21. August 2017 um 9:36  |  1281101

Mikkel
Es gibt Orthopäden die sind der Meinung, dass man bei ausreichender Muskulatur auf ein intaktes Kreuzband verzichten kann. Müller hat genügend Muskeln.
Sein kurzer Auftritt danach hat nichts kaputt gemacht.


scorpion
21. August 2017 um 9:37  |  1281102

.
Moin.
.
Der NDR fordert, dass sich der HSV von Kühne trennen muss.
.
Typisch.
.
Diejenigen die so etwas fordern leben wie die Made im Speck von GEMA Zwangsabgaben, maßen sich jedoch an, anderen Menschen Ratschläge zu geben, wie sie sich wirtschaftlich verhalten müssen/sollen.
.
Wer seinen Unterhalt aus GEMA Zwangsabgaben bestreitet, sollte in diesen, und vielen anderen Fällen, ganz kleine Brötchen backen.


tonipain
21. August 2017 um 9:37  |  1281103

Das erst der Müller Ausfall Gisdol dazu bringt über eine weitere Offensivkraft nachzudenken zeigt zum einen, das er weder an Jatta, Knöll, Arp glaubt und das er davon ausgeht, das Kostic, Wood und Hahn nicht so unterirdisch bleiben wie gehabt. Vom Potential her besteht ja Hoffnung, aber gegen Augsburg war das was die Offensive abgeliefert hat eher peinlich.
Wenn Gisdol seiner Linie treu bleibt würde der neue auch nur ein weiterer Schnellläufer sein, mit wenig Technik und Torgefahr. Wäre es wenigstens ein richtiger Strafraumspieler, auch als Alternative zum bis jetzt leicht ausrechenbarem Spiel des HSV.
Und den dringend benötigten LV dafür zu opfern , ist mehr als fahrlässig. Rechts sind wir mit Sakai und Diekmeier schon eher schwach aufgestellt, Mavraj ausser Form und Santos auf dem Sprung.


neeeneee
21. August 2017 um 9:44  |  1281104

@scorpion sagt:
21. August 2017 um 09:37
.
Moin.
.
Der NDR fordert, dass sich der HSV von Kühne trennen muss.
.
Typisch.
.
Diejenigen die so etwas fordern leben wie die Made im Speck von GEMA Zwangsabgaben, maßen sich jedoch an, anderen Menschen Ratschläge zu geben, wie sie sich wirtschaftlich verhalten müssen/sollen.
.
Wer seinen Unterhalt aus GEMA Zwangsabgaben bestreitet, sollte in diesen, und vielen anderen Fällen, ganz kleine Brötchen backen.

————————————————————————————————–
Hi, geht mir genau so ich tue mich immer sehr schwer wenn ich bei den ARD/ZDF etwas von Moral oder ähnliches höre oder sehe,Sender die ihre Zwangsabgaben bei armen Rentner pfänden , sollten mit so mancher Kritik und moralischen Bedenken sehr vorsichtig sein


Raibi
21. August 2017 um 9:49  |  1281105

@Mikkel 22:57h

Der ärztl. Abteilung einen Vorwurf zu machen, das der Spieler Müller noch ein paar Minuten weitergemacht hat ist schon absurd. De Spieler entscheidet wohl selbst, ob er noch laufen kann oder nicht. Zu glauben, das er sich schwerer verletzt hat als zuvor zeigt natürlich deine Enttäuschung der Verletzung von Müller, aber die ärztl. Abteilung ist wohl komplett schuldfrei.
Vielleicht war der Platzwart ja Schuld, da der Rasen/Kunstrasen am Spielfeldrand nicht „nass“ genug war. 😉


Meaty
21. August 2017 um 9:52  |  1281106

@Dilas sagt:20. August 2017 um 23:41
Natürlich darf Kühne kritisieren. Das ist doch nicht die Frage. Die Frage ist, warum lässt sich Kühne ständig zu solchen Äußerungen (Lusche, Lasogga, Müller etc.) hinziehen. Ist er sich der Tragweite seiner Äußerungen nicht im klaren? Oder will er mutwillig die Verantwortlichen mit solchen unsachlichen Äußerungen schwächen? Was aus seinen unbedachten Interviews gemacht wurde, kann man doch jetzt in der Medienwelt bestaunen. Nach der Pokalpleite, dient der HSV erneut zur Belustigung der Fußballnation. Ist es das, was Kühne wollte? Warum setzt der gute Mann sich nicht in seinen Privstflieger und lässt persönlich im Volkspark vor den Verantwortlichen dampf ab. So könnten Missverständnisse sofort aufgeklärt werden und keine Person und der gesamte Verein werden öffentlich zur Schau gestellt!


Raibi
21. August 2017 um 9:53  |  1281107

@fm54 09:36h

Richtig! …und Toni Schumacher hat jahrelang ohne Kreuzbänder, Knorpel, Meniskus ect. gespielt, oder?


Raibi
21. August 2017 um 9:56  |  1281108

@Meaty 09:52h

Wir werden nie erfahren, ob der HSV am Samstag auch ohne Kühnes „Rundumschlag“ gewonnen hätte. Ein HB, JT oder auch MG jedoch haben nach dem Pokalspiel keinen vergleichbaren Druck aufgebaut.

„…guter Bulle // böser Bulle…“? …man weiß es nicht…


Meaty
21. August 2017 um 10:12  |  1281109

@Raibi sagt:21. August 2017 um 09:56
Hat man nicht genug “Druck“ gehabt in der vergangenen Saison? Muss man da jetzt noch künstlich Druck erzeugen? Ich weiß nicht, irgendwann ist so ein menschliches Wesen auch mal des Druckes überdrüssig und klappt zusammen. Welche Last von den Schultern der Spieler am Saisonfinale gegen Wolfsburg abfiel, konnte man doch gut erkennen. Daher glaube ich, dass zusätzlicher Druck auch Angst vorm erneuten Versagen erzeugen kann und das ist für eine Art künstlerische, kreative Tätigkeit vermutlich nicht förderlich!


Dithm._Jung
21. August 2017 um 10:15  |  1281110

Hatte den HSV am 34.Spieltag so auf Platz 8 – 12 eingestuft. Jetzt ist ohne Müller eine neue Situation, wenn kein gleichwertiger Ersatz geholt wird, spielen wir wieder gegen den Abstieg.


neeeneee
21. August 2017 um 10:17  |  1281111

@Meaty sagt:
21. August 2017 um 09:52
@Dilas sagt:20. August 2017 um 23:41
Natürlich darf Kühne kritisieren. Das ist doch nicht die Frage. Die Frage ist, warum lässt sich Kühne ständig zu solchen Äußerungen (Lusche, Lasogga, Müller etc.) hinziehen. Ist er sich der Tragweite seiner Äußerungen nicht im klaren? Oder will er mutwillig die Verantwortlichen mit solchen unsachlichen Äußerungen schwächen? Was aus seinen unbedachten Interviews gemacht wurde, kann man doch jetzt in der Medienwelt bestaunen. Nach der Pokalpleite, dient der HSV erneut zur Belustigung der Fußballnation. Ist es das, was Kühne wollte? Warum setzt der gute Mann sich nicht in seinen Privstflieger und lässt persönlich im Volkspark vor den Verantwortlichen dampf ab. So könnten Missverständnisse sofort aufgeklärt werden und keine Person und der gesamte Verein werden öffentlich zur Schau gestellt!
——————————————————————————————————
Woher willst du wissen ob er das oder ähnliches nicht schon des öfteren gemacht hat, die Reaktionen aber leider immer gleich null waren und diesen öffentlichen Weg bewußt gewählt hat.


Meaty
21. August 2017 um 10:30  |  1281112

@neeeneee sagt:21. August 2017 um 10:17
Das weiß ich nicht!
Nur, welche Reaktion erwartet denn Herr Kühne? Soll man jetzt mit einem Brauereipferd von jetzt auf gleich den großen Preis gewinnen?


JU aus Qu
21. August 2017 um 10:31  |  1281113

@bopsi,

klar müssen wir froh sein über die 3 Punkte, am Ende ist es egal wie sie zustande gekommen sind.
Mir geht es nur auf den Senkel den HSV schon wieder über einer Mannschaft anzusiedeln, die zwar verloren hat, aber fast 3/4 des Spiels spielerisch dominiert hat, der HSV nur seinen Kampfgeist dagegen setzen konnte und wie Du schreibst nur der unzulänglichkeit von Hintz an diesem Tag die Punkte zu verdanken hat, eventuell mit Videobeweis sogar „verkackt“ hätte.
Man sollte man schön die Kirche im Dorf lassen.
Wenn ich dann noch die Aussage aus dem Interview Spiegel/KMK zitiere, indem Gisdol KMK Struth emphohlen hat und im Grunde alles über die Schiene KMK- Struth- Gisdol läuft was Neuzugänge betrifft, dann sind für mich HB/JT enteiert, was dann einen Sinn ergeben würde, wenn tatsächlich ein Schreiben von Gisdol an KMK gegangen ist, was Transfers angeht.
Aber wie soll dann noch eine Vertrauensbasis im sportlichen Bereich existieren.
Danach waren die Aussagen gestern von HB im DoPa lediglich Durchhalteparolen.


Dithm._Jung
21. August 2017 um 10:32  |  1281114

Ich bin nicht Kühne, wünsche mir aber auch, dass die Luschen verschwinden.


kauz
21. August 2017 um 10:32  |  1281115

Moin,
für alle, die meinen, daß das Müller-Jubel-Ding nur beim HSv passieren kann:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/nicolai-mueller-und-weitere-kuriose-sportverletzungen-fotos-fotostrecke-151360.html#page=18
—-
Es gibt nix, was es nicht gibt!


JU aus Qu
21. August 2017 um 10:35  |  1281116

@Dithm._Jung,

Die Mannschaft kann doch nicht abhängig von einem Spieler sein, auch letzte Saison war Müller nicht immer dabei.
Wenn man alle Spieler entsprechend integriert, dazu das richtige trainiert, Kondition, Taktik, Technik, dazu mutig gezielt Jugend integriert, dann darf man mit dem Kader nicht meckern………….frag nach in Freiburg etc.


neeeneee
21. August 2017 um 10:40  |  1281117

@Meaty sagt:
21. August 2017 um 10:30
@neeeneee sagt:21. August 2017 um 10:17
Das weiß ich nicht!
Nur, welche Reaktion erwartet denn Herr Kühne? Soll man jetzt mit einem Brauereipferd von jetzt auf gleich den großen Preis gewinnen?

_______________________________________________________________________
Hi, na so genau weiß ich das natürlich auch nicht was er erwartet ,aber vielleicht wollte er mal eine Weckruf starten , denn bei diesen HSV hat man schon das Gefühl , dass vieles schön geredet wird , um dann im gleichen Trott weiter zu machen


Dithm._Jung
21. August 2017 um 10:48  |  1281118

JU aus Qu
Gregoritsch hat es auf den Punkt gebracht. Augsburg ist aus den Pokal geflogen und niemand hat es wahrgenommen. Beim HSV standen Montags 10 Kamerateams vor Trainingsbeginn auf dem Platz.
Ich wünsche mir, dass beim HSV mal in Ruhe trainiert + gespielt werden kann. Den Spielern sieht man schon beim einlaufen an, dass ihnen der Mut fehlt.


Jens
21. August 2017 um 10:59  |  1281119

Das wird ne geiles Saison, wetten!!!

Wenn Stafylidis noch kommt sind wir hinten wirklich gut aufgestellt, einzige die Formschwäche von Wood macht mir sorgen….Aufstellung gegen Köln

Mathenia
Diekmeier Papa Jung Stafylidis

WALACE EKDAL
Hahn Hunt Kostic
Wood (Waldschmdit)

Meine Prognose wir gewinnen 2:0, warum, Köln ist unter Druck, muss das Spiel machen, das liegt uns!!!!


Pegasus
21. August 2017 um 11:01  |  1281120

@scholle
du hast die leute oft drauf hingewiesen & animiert geld zu spenden für den erhalt des blocks.
dazu dieser nervige banner beim öffnen des blocks wo man quasi fast genötigt wird zu spenden.
dann willst du mir sagen dass du keine befugnis hast & nicht weißt was mit dem geld wirklich passiert ist? meinst du nicht dass du es zumindest diesen leuten schuldig bist die gespendet haben? wurdest du quasi vom HA/Redaktion genötigt und instrumentalisiert geld zu generieren?
.
@scholle II frag doch mal deinen wegbegleiter und best budddy diekmeier ob der nicht als strategischer partner für matz-ab live einsprinen möchte? dabei tut er auch noch was sinnvolles, auch wenns dann am ende wieder heißt, 2 tattoos weniger. denn der kommt doch bei dir immer am besten weg und du setzt dich immer total für ihn ein.


Reiner Petri
21. August 2017 um 11:05  |  1281121

Moin. Zurück vom Spiel. War eigentlich super spannend und aufschlussreich.
Müller wird fehlen. Man merkte deutlich eine Veränderung der Spielweise nachdem Müller raus war.
Sehr positiv die Abwehr, auch wenn Jung immer wieder für ein zwei Schockmomente gut ist, der hat halt bei Djourou gelernt, das muss er sich noch abgewöhnen.
Aber Papa gewohnt kantig, vDrongelen, das wird ein Spitzenspieler, da hat der HSV und Todt alles richtig gemacht!
Diekmeier war Teil des Erfolges, er hat ein ums andere mal gerettet und stand immer gold richtig. Meinte auch gesehen zu haben dass er den Ball nicht abgewischt hat. Vielleicht hilfts.
Kostic läuft noch seiner Form hinterher. Wood war stets gedoppelt von der Abwehr, muss sich daraus noch befreien, aber schon gefährlich und hat absolut bis zur Erschöpfung auch nach hinten gearbeitet, da kenne ich keinen zweiten Mittelstürmer in der BL der so kämpft. Hahn ist nicht so stark wie gedacht, hat sich aber nie aufgegeben und der findet den Platz in der Mannschaft und ich hoffe er macht ein Tor, dann wird es besser. Walace! Er und vDrongelen werden eines Tages den HSV entschulden! Walace findet immer mehr in die Mannschaft und die BL. Hunt konnte Müller nicht ersetzen, hat aber ebenfalls gekämpft. Wen der doch schießen könnte, so wie Robben.
Ansonsten waren die Ansätze von spielerischen Lösungen erkennbar. Augsburg hatte das gleiche Konzept. In der zweiten Halbzeit wurde der Druck von Augsburg stärker und es war Gänsehaut pur, als die Fans merkten, dass die Mannschaft Unterstützung brauchte. Wahnsinn. Ich glaube das diese Mannschaft zusammen mit den Fans dieses Saison gefestigter in die Spiele geht und ich wiederhole meine Prognose, Abstiegskandidaten sind Mainz, Köln, Augsburg und Wolfsburg.


Ed van der Matt
21. August 2017 um 11:05  |  1281122

JU aus Qu sagt:
21. August 2017 um 10:35

@Dithm._Jung,

Die Mannschaft kann doch nicht abhängig von einem Spieler sein
—-
Korrekt!


Schluder82
21. August 2017 um 11:06  |  1281123

Dembele ist doch in Dortmund gerade unten durch… kann bei uns ja erstmal spielen bis Barca Ihm im Winter kauft, alle bewahren ihr Gesicht… Super Deal 🙂
Wenn Durm für weniger zu Stuttgart geht und wir Stafy für horendes Geld holen, hat bei uns mal wieder einer gepennt. aus meiner Sicht wäre maximal eine Leihe als Müllerersatz ausreichend, vielleicht jemand aus der Reihe Spitzenteam mit wenig Chance auf Spielzeit.. Kategorie Mor aus Dortmund ( wobei der eher Unruhe reinbringen könnte)… im Prinzip hat Gisdol Müller in den ersten beiden Spielen Müller zentral eingesetzt, so dass das anforderungsprofil ein anderes ist.. 10er haben wir nominell 2 mit Hunt und Holtby und ein Talent muss erstmal an den beiden vorbeikommen..


Blogfan
21. August 2017 um 11:06  |  1281124

…gestern im DoPa hat Bruchhagen doch den „Verwalter“ dargestellt.
Keine Power, keine Kampfansagen und keine Ideen…nur alles „beseelen“, einmal kurzes Aufflackern in Sachen „KMK…Aussagen“.


Dithm._Jung
21. August 2017 um 11:15  |  1281125

Ed van der Matt sagt:
21. August 2017 um 11:05
JU aus Qu sagt:
21. August 2017 um 10:35
@Dithm._Jung,
Die Mannschaft kann doch nicht abhängig von einem Spieler sein
—-
Korrekt!
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Mannschaft nicht, aber der Sturm. Wer soll dann die Tore schießen.
Ich würde es in Köln mal mit Jatta versuchen, hatte in der Zweiten gestern ein Tor geschossen.


Oldenburger
21. August 2017 um 11:18  |  1281126

Pegasus sagt:
21. August 2017 um 11:01
@scholle
du hast die leute oft drauf hingewiesen & animiert geld zu spenden für den erhalt des blocks. … dann willst du mir sagen dass du keine befugnis hast & nicht weißt was mit dem geld wirklich passiert ist? meinst du nicht dass du es zumindest diesen leuten schuldig bist die gespendet haben?
.
Ich finde die klaren Aussagen von Scholle zum Blog gut, aber das hatte ich auch spontan gedacht. Erst für Spenden werben und dann damit nichts zu tun haben wollen, finde ich auch etwas befremdlich. Man darf doch zumindest davon ausgehen, dass die Spenden zur Deckung des Geschäftsbetrieb des Blogs verwendet wurden. Oder?


Reiner Petri
21. August 2017 um 11:20  |  1281127

Bruchhagen war einfach super im DP. Wie er dem „Fachjournalisten“ Helmer den Schneid abgekauft hat war doch in Ordnung. Ich bewundere die Herren Todt, Bruchhagen und vor allem Gisdol. Die haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Vor allem Gisdol hat die Mannschaft immer in Schutz genommen und sich vorne an gestellt um sie zu decken. Hinsichtlich unserer Oberlusche bin ich allerdings der Meinung, dass Lasogga von den Chancen des HSV sicher drei versenkt hätte! Endlich sind einmal Flanken gekommen und dann gab es leider niemand der die Buden macht. Waldschmidt ist gefährlich, ihm fehlt allerdings ebenfalls noch eine gewisse Selbstverständlichkeit beim Abschluss.


dead-alive
21. August 2017 um 11:23  |  1281128

Jens + Reiner Petrie := nicky1887


Meaty
21. August 2017 um 11:29  |  1281129

@neeeneee sagt: 21. August 2017 um 10:40
Hi, na so genau weiß ich das natürlich auch nicht was er erwartet ,aber vielleicht wollte er mal eine Weckruf starten , denn bei diesen HSV hat man schon das Gefühl , dass vieles schön geredet wird , um dann im gleichen Trott weiter zu machen.
———————————————————————————————
Die Aussagen von Bruchhagen, Todt und Gisdol könnten darauf schließen, dass etwas schön geredet wird, da gebe ich Dir recht.
Nur, was sollen die Herren denn sagen? Soll Gisdol seine Spieler öffentlich nach der Pokalpleite an die Wand nageln? Oder soll Bruchhagen schon vorm ersten Spieltag den Trainer in Frage stellen? Was soll Todt denn bezüglich neuer Spieler erzählen? Einen gestandenen Spieler für den HSV zu verpflichten ist zzt. vermutlich schwieriger, als in Syrien Immobilien zu verkaufen. Ich hoffe nur, dass die Herren die schwierige Lage erkennen und intern deutliche Worte fallen!


Fischkopp58
21. August 2017 um 11:43  |  1281130

fan17 sagt:
21. August 2017 um 01:46
Genau das sind die Aussagen, welche den eigenen Nachwuchsleuten die Chancen rauben.
Kauft man einen 18-, 20- oder 22 jährigen „teuer“ ein ( teuer kann relativ sein), gewährt man diesem beim HSV mindestens eine Saison „Einlebenszeit“, beim eigenen Nachwuchs weiß man schon beim „10-Minuten-Einsatz“ das dieser kein BL-Niveau hat, sensationell.
JU aus Qu sagt:
21. August 2017 um 10:35…..so sollte/könnte es laufen.
Aus meiner persönlichen Sicht ist nun der Trainer weiterhin gefordert mit dem gesamten Kader Lösungen zu finden und daher auch so zu trainieren.
Desweiteren sehe ich leider die Gefahr beim HSV, das durch “ alle Macht“ dem Trainer sowie durch das dazugehörige Verhalten des „Gönners“ die Strukturen komplett aufgeweicht werden.
Natürlich ist der Trainer eine „Schlüsselposition“, dennoch kann und darf es nicht sein, das Spodi + VV „unter“ dem Trainer arbeiten sollen.
Sollte es tatsächlich richtig gewesen sein, das der Trainer über alles was Transfers angeht erst mit dem Gönner spricht (FAX), ist dies für mich ein „vereinsschädigendes Verhalten“.
Es wäre dann ein „Beweis“ dafür, das der HSV extern geführt wird, Spodi + VV zu „Strohmännern“ hingestellt werden.
Genauso das für mich „dumme Gequatsche“ von Augsburg und andere werden sowieso hinter dem HSV stehen.
Es war der 1te Spieltag……….auch andere Vereine können und werden sich weiterentwickeln und sie werden nach „Lösungen“ suchen.
Ich erinnere ungern an die letzte Saison, 20ter Spieltag, der HSV 3 Punkte vor Werder.
Am Ende „schrappte“ Werder sehr knapp an der EL vorbei, der HSV konnte sich am letzten Spieltag soeben die „RELE-Spiele“ ersparen.
Der HSV und hier speziell der Trainer sollten nur „auf sich sehen“.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


dead-alive
21. August 2017 um 11:47  |  1281131

fm54 sagt um 09:36: „Es gibt Orthopäden die sind der Meinung, dass man bei ausreichender Muskulatur auf ein intaktes Kreuzband verzichten kann.“
.
Die Sportler, die darauf hören, und weiterhin Fussball auf Bundesliga-Niveau spielen, werden es den Orthopäden 20 Jahre später danken, wenn sie mit schwerster Arthrose nicht mehr laufen können.
.
So eine Aussage gilt für Hobbysportler oder ältere Menschen, die keine große OP mehr machen lassen wollen. Nicht mal die Oberschenkelmuskulatur eines Tom Platz könnte einen Fussballspieler vor der Arthrose bewahren, wenn er diesen als Hochleistungssport betreibt. Die kommt allerdings schleichend und erst nach Jahren. Bis dahin ist alles gut, genau wie beim HSV.


Hanseatic
21. August 2017 um 11:51  |  1281132

Moin zusammen,
wenn ich das Gerede vom Druck immer höre.
Richtigen Druck haben Menschen die trotz langen Arbeitstagen kaum ihre Familien durchbringen.
.
Fussballer haben schlimmstenfalls Luxusprobleme.
Diese gepamperten Wohlstandsjünglinge wissen nicht was Existenzangst ist. Sie werden nur ständig vom Mainstream hofiert und dieser erzählt ihnen dann diesen Mist.
Die Armen.
Sie haben Druck damit, rechtzeitig in den sozialen Medien zu posten wie schwer es ist die richtige Ausstattung – zum unter Druck ausgewähltem Privatfahrzeug – festzulegen, oder die alltägliche Familientragödie richtig in Szene zu setzen.
Das Tattoomotiv ist auch so ein schwieriges Ding. Es soll ja eine Botschaft vermitteln.
Sie dürfen, mehr oder weniger intellektuell ausgestattet, ihr oftmals einzig richtig gutes Talent, zu sehr guten finanziellen Vergütungen ausleben. Es sei ihnen sicher gegönnt. Wenn es der Markt hergibt. Dann gehört allerdings diese Art von Druck dazu…
.
Ihr Berater bestätigt sie ständig in ihrer verqueren Wahrnehmung, denn sie werden vor allem nicht leistungsgerecht bezahlt, weil proportional zu Neymar sind jetzt praktisch alle unterbezahlt.
Berater: „Soviel besser ist der nun echt nicht. Lass uns mal nen Wechsel anstreben. Hier wollen sie das Du unter dieser miesen Bezahlung auch noch vernünftig Fussball spielst“.
.
Eine vernünftige Grundhaltung ist sicher zumindest verschüttet bei den Spielern vorhanden, sollte von der Führung vorgelebt und vom Trainerteam an die Oberfläche befördert werden.
Dann lösen sich viele dieser Pseudoblockaden fast von ganz allein.
.
Man kann es bei „schwierigen“ Typen wie beispielsweise Demirbay schön beobachten. Ein dreizig Jahre alter Trainerneuling mit Fachwissen, Talent und Ehrgeiz bringt diesen Spieler ins Nationalteam.
Jetzt kommt so ein Dino wie Felix wieder zum Vorschein. Vieleicht sogar wirklich eine der letzten Optionen, um den wirklichen Turnaround noch zu erreichen. Ich bin mir da nicht sicher, aber einen Versuch wäre es wert.
Die politisch korrekten Führungsangestellten haben lange genug herum experimentiert. Diese Leute funktionierten letzlich auf relativ bescheidenem Niveau.
Da gibt es auch geeignetere „politisch Korrekte“.
.
Nun, ich bin ja schon über 50 Jahre alt und hab eh keine Ahnung mehr wie die jungen Leute ticken und unter der Last von 2 Stunden Training, plus der von ganzen Medienlandschaft erzeugten Stimmung, fast zusammenbrechen.
.
Kein Wunder wenn KMK jetzt nach dem Osnabrück-Desaster der Kragen platzt und allgemein anerkannte Wahrheiten zum besten gibt. Herrlich klare Aussagen. Wenn nicht zum Anfang der Saison, wann bitte schön dann?
Muss er erst warten bis die Saison zu einem Drittel gespielt ist, um dann fundiert feststellen zu können, dass nicht besser geworden ist. Nach neuerlichen Millioneninvestitionen?
Nein, muss er nicht. Was hat er großartig neues erzählt? Klartext tut halt manchmal weh.
.
Und nein, ich wohne nicht in Bremen und bin HSV-Mitglied.
Genau deshalb nervt mich das Gesamtergebniss genau so sehr wie KMK.
.
Aber, ich bin halt, wie KMK auch, langsam der Gilde der Opis zuzurechnen und degeneriere schon.
Seid so gut und verzeiht es mir.
.
In diesem Sinne
NUR DER HSV.

.


HoffenSiegenVertrauen
21. August 2017 um 12:00  |  1281133

Habe gerade mitbekommen das Bebou sogar ne Bude gemacht hat an diesem WE. Also NOCH könnte man ihn vielleicht halbwegs günstig bekommen denke ich.
.
Auf gehts Herr Todt, fragen kostet doch nichts. Oder muss es wirklich wieder ein 6-7 Millionen Mann (Galatasarays Gümüs) sein ?


dead-alive
21. August 2017 um 12:04  |  1281134

@ Hanseatic: Ich vergebe Dir. 🙂 Nein, im Ernst, Du sprichst mir aus der Seele!
.
Aber welche 2 Stunden Training meinst Du? Die Einheiten dauern gern mal 45-60 Minuten und Individualtraining findet nicht statt, da es nur optional angeboten wird. TILT!
.
Apropos, wann wird eigentlich wieder trainiert nach der übermenschlichen Kraftanstrengung gegen Augsburg?


Reiner Petri
21. August 2017 um 12:06  |  1281135

dead-alive:
Danke! fühle mich geadelt!
Ich glaube wir benötigen keine neune Spielerverpflichtungen außer LV!
Mit Holtby, Sakai, Jatta, Arp und Knöll können wir Lücken füllen.
Ich kann genau verstehen, was Gisdol und Todt wollen, sie wollen mit dem bestehenden Spielerpotential eine strake Mannschaft bilden, so wie Freiburg und sie sind auf dem besten Weg dazu und das mit finanziellen Mitteln, die man stemmen kann.
Ich habe kürzlich gelesen, dass Holtby Jahreseinnahmen mit Werbung von 4,2 Mio hat. Das ist geradezu lächerlich, wenn man z.B. Mannschaften wie Frankfurt, Gladbach oder Köln vergleicht! Von den großen BvB , Bayern und die Retorten mal ganz abgesehen.
Und im internationalen Vergleich sowieso lächerlich.
In den Niederlanden, da sind die Gehälter deutlich geringer. Kann man sehen, denn die haben international keine Chance.
Ich könnte mich zufrieden erklären, wenn wir mit einem neuen Verteidiger hinten links die Transferzeit beenden.
Santos ausleihen wäre eine Option. Kaufen kann PSVE ihn nicht, denen fehlt schlicht das Geld!


Ed van der Matt
21. August 2017 um 12:07  |  1281136

Dithm._Jung sagt:
21. August 2017 um 11:15

Ed van der Matt sagt:
21. August 2017 um 11:05
JU aus Qu sagt:
21. August 2017 um 10:35
@Dithm._Jung,
Die Mannschaft kann doch nicht abhängig von einem Spieler sein
—-
Korrekt!
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die Mannschaft nicht, aber der Sturm. Wer soll dann die Tore schießen.
Ich würde es in Köln mal mit Jatta versuchen, hatte in der Zweiten gestern ein Tor geschossen.
——
Moin Dithm.
…die ersten beiden Sätze leite ich mal gleich an die Verantwortlichen weiter … 😉
.
Aber ernsthaft: Worauf ich hinaus will (und was Ju schon andeutete…) ist, dass in einer homogenen Mannschaft (spielerisch/taktisch) JEDER der Feldspieler die Möglichkeit hat Tore zu schiessen. Es eäre doch ein Armutszeugnis wenn ich in meiner Mannschaft nur einen Spieler hätte, der „die Hütte trifft“.
Dazu gehört natürlich ein guter Spielaufbau und das kreieren von Torchancen. Ich persönlich konnte davon leider am WE nicht viel sehen…
.
Jetzt bin ich aber auch nicht so verblendet, dass ich sofort eine grundlegende spielerische Steigerung (im Vergleich zur letzten Saison) erwarte, aber ein „wenig mehr“ dürfte es schon sein. Ich empfand es als Rückkehr in alte Zeiten …
.
Natürlich ist es immer wichtig einen Sieg zum Saisonauftakt einzufahren. Darüber darf und kann man sich auch freuen.
.
Wäre ich aber Trainer, dann würde ich ruhiger schlafen, wenn meine Mannschaft am 1. Spieltag nur mit einem Punkt (oder sogar mit einer Niederlage…) gestartet wäre, ich aber ein gutes Spiel gesehen hätte, in dem das Trainierte (?) von der Mannschaft umgesetzt wurde (Fehlpassminimierung/Spielaufbau/Torchancen).
(Ok, vielleicht war MG ja zufrieden… ich schildere ja nur meine Sicht …)
.
Immerhin gibt es ja noch weitere 33 Spieltage, die es zu bestehen gilt …
(auf den vorletzten Absatz könnt‘ ihr nun reinkloppen… 😉 )


Raibi
21. August 2017 um 12:09  |  1281137

@dead-alive 12:04h

Mensch Dead, Du nun wieder. Bei dem Regen hier in HH rutschen die „vielen, präzisen“ Flanken doch sowieso alle über den Scheitel. 😉

Wir brauchen mehr „3 Wetter Taft“!!!


JU aus Qu
21. August 2017 um 12:11  |  1281138

@moin mein Ed,

war nur so ein Spruch als Fussi Unwissender, wie Du es ja auch nur bist 😉
.
Wenn ich hier schon wieder so einige Prognosen lese wo der HSV landen könnte, dazu wer alles ne Granate wird und den HSV dann entschuldet, auch nach nur einem Spiel, dann benötige ich von denen auch die gewinnbringenden Lottozahlen.
Auch wenn Lars 49 gestern über die Spieler in der 2ten nicht gerade positiv berichtet hat, so sollte er doch aus der Vergangenheit wissen, das die Spieler in der BuLi anders agieren als in der 2ten.
Beispiele dafür gibt es zur Genüge aus der Vergangenheit, auch gerade von den BuLi Spielern…………….Ilicevic hatte nie Bock, Rajkovic und Rudnevs haben sich den Ar.sch dort aufgerissen, nur das Spielniveau und Gegner sind eben eine andere Liga, daher auch anders zu bewerten.
Zwar konnte man gestern bei einem RvD sehen, das bei ihm als Spieler aus einer guten Liga irgendwann die Grenzen während des Spiels kommen, nur er hat „gebissen“ und nur so kommen diese Spieler weiter wenn sie ihre Chance bekommen, beweisen können, das auch sie beissen wollen, da hilft die 2te in dieser Klasse nicht unbedingt weiter, außer das sie Spielpraxis erhalten.
Klar kann Gisdol, wie ich bereits einmal schrieb, keinen „Kindergarten“ integrieren, aber es war zum Beispiel ein Wagnis mit Ekdal, was zum Glück gut gegangen ist, was aber hätte dagegen gesprochen dafür Janjicic zu bringen.
Was Müller betrifft, so bitter wie es ist, den hätte man mit Arnold versuchen sollen zu tauschen und dann nach Düsseldorf gucken sollen, wo rechts ein sehr guter, entwicklungsfähiger Stürmer spielt.
Genau so hätte man, um einen Umbruch voran zu treiben, einen Wood für 12 Millionen verkaufen sollen, anstatt sein Gehalt aufzustocken und mit diesem Geld über den Tellerrand gucken sollen, was im eigenen Nachwuchs anfängt und die „Kriegskasse“ gefüllt halten, wie man sich eventuell hätte auch von den „Luschen“ Altlasten auf einem lösbaren Weg trennen sollte, um ihn so von der Payroll zu bekommen.


scorpion
21. August 2017 um 12:12  |  1281139

Hanseatic sagt:
21. August 2017 um 11:51
Moin zusammen,
wenn ich das Gerede vom Druck immer höre.
Richtigen Druck haben Menschen die trotz langen Arbeitstagen kaum ihre Familien durchbringen….
+++++++++++
.
Genau so ist es.
Wer das was die Spieler „aushalten“ müssen schon als Druck empfindet, hat, so scheint es, nie selbst einem, wie auch immer gearteten Druck widerstanden.


JU aus Qu
21. August 2017 um 12:13  |  1281140

@Hanseatic,

🙂 🙂 🙂


Reiner Petri
21. August 2017 um 12:31  |  1281141

Wenn ich hier so einige Prognosen lese, von wegen hätte man und sollte man und könnte dann, dann sage ich: hätte ich die richtigen Lottozahlen dann könnte man mich mal sollen!
Walace und vDrongelen und in Zukunft hoffentlich auch Jatta und Arp sind die Rohdiamanten des HSV! Und da gibt es keine Zweifel!
Ich brauch mir doch keine Gedanken machen über Dinge die in der jüngsten Vergangenheit gelaufen sind und unabänderbar und dann noch ins Reich der Fabeln und Legenden gehören. Wood für 12 Mio verkaufen! Wer glaubt denn sowas?
Und was den Druck angeht. Wisst ihr woher die Jungs kommen, aus welchem sozialen Umfeld? Die Walaces und Santos´und die anderen Jungs, Jatta etc.? Brecht mal nicht den Stab über die Spieler, die es geschafft haben in eine Gehaltsklasse zu kommen von denen 99% nur träumen. Die Jungs wissen das und es ist jedermanns Recht, sich am besten zu verkaufen wie es geht!
Dass die Eintrittspreise und die Bratwurst so teuer sind, dafür können die Jungs auf dem Platz am allerwenigsten.
Es glaubt doch niemand im ernst, dass heutzutage noch jemand bei HSV spielt, weil er ein HSVér ist! Oder bei den Bayern oder sonstwo.
Ich finde bei uns läuft es noch halbwegs normal und wir haben keine Spielverweigerer wie Dembelé. der sich wirklich ins Abseits gestellt hat.
Das sind Fragen die ihr stellen müsst. Warum 40 50 100 oder 222 Millionen?
Nicht warum Spieler Druck haben! Jeder der auf dem Platz steht hat Druck. Das geht ja den Spielern in der Kreisklasse so. Aber sich lächerlich machen über die Speiler weil sie eine soziale Komponente haben und Emotionen? Nur viel sie viel Geld verdienen?
Das ist die falsche Diskussion.
Fragt mal bitte schön die Angehörigen von Enke.
Oder schaut euch die Geschichte von Sebastian Deisler an.
Solche Aussagen zu „Luxusproblemen“ sind populistisch und schlichtweg falsch.


dead-alive
21. August 2017 um 12:39  |  1281142

Korrektur: Reiner Petri := nicki1887 mit einem Touch von BCMOON.


Reto Cahn
21. August 2017 um 12:43  |  1281143

Die Sache mit Müller ist schon der Hit!
Aber Unfälle passieren immer und überall.
So ist vor einiger Zeit bei der Auffahrt zum Maloja-Pass ein Töff-Führer verunfallt.
In einer Serpentine entglitt ihm der vordere Pneu aus der Spur, weil die Strasse im morgendlichen Tau noch sehr feucht war. Der Pneu fand keinen Halt bei der Überfahrt eines achtlos weggeworfenen Stück Karton. Der Fahrer stürzte zu Boden und auf dem Boden liegend bemerkte er die Eigenartigkeit des mehrfarbig bedruckten Kartons. Es war eine gelochtes Billet zum einem HSV-Spiel der vorangegangenen Saison.
Man sieht, jede Unpässlichkeit ist immer und überall möglich.
.
PS:
Ich glaube bis heute, dass es meine Karte gewesen sein könnte…


Hanseatic
21. August 2017 um 12:46  |  1281144

Reiner Petri sagt:
21. August 2017 um 12:31
**********************************************
Nun Reiner,
weißt Du aus welchem sozialen Umfeld ich stamme?
Ok, ich will es Dir verraten.
Ich bin in Wilhelmburg aufgewachsen und dort zur Schule gegangen.
Mit 19 Jahren wurde ich im Transportgewerbe selbstständig und habe dazu einen ersten größeren Kredit aufnehmen müssen.
Ich hatte danach locker 12 – 14 Std.-Arbeitstage und mit 30 Jahren meinen ersten Urlaub gemacht.
Ich beschwere mich nicht. Ich habe es so gewollt und bin es allerdings auch konsequent angegangen.
.
Ich gönne den Spielern jeden Cent. Ich würde das gebotene Geld sicher auch annehmen. Allerdings habe ich beispielsweise immer meine vertraglichen Pflichten eingehalten, obwohl es während der Vertragslaufzeiten immer wieder mal bessere finanzielle Angebote gab.
.
Ich glaube wir reden nicht auf der gleichen Erfahrungsgrundlage miteinander.
Ich belasse Dir gern Deine Haltung.
Meine dagegen ist genau so gut oder schlecht wie Deinige.
Ich gehöre inzwischen halt zu den weniger politisch korrekten Menschen und komme damit im Geschäftsleben und privat sehr gut klar.
.
Danke für die Antwort.


Hanseatic
21. August 2017 um 12:48  |  1281145

Sorry für die Fehler. Bin in Eile.


bopsi
21. August 2017 um 13:01  |  1281146

@JU
Und den anderen ginge es auf den Senkel, wenn nach einer Niederlage hier der Abgesang auf den HSV stattfinden würde.
Es war der Tag des HSV.
Mit so einer schwachen Leistung wird man nicht mehr viele Punkte sammeln können. Das wissen sie auch beim HSV. Dass man sich medial damit gar nicht beschäftigen muss, wird ihnen ganz gut passen, Kühne und den Medien sei Dank.
Dieser Sieg gewährleistet zumindest, dass man mal 3, 4 Wochen wirklich Ruhe hat, sportlich aus der Schusslinie ist.
Also, eigentlich ist jedes Wort über diesen unverdienten Sieg zuviel, aber der Anstand der „Kritiker“ gebietet es, dass man diesen Sieg anerkennt. Und ich widerspreche dir, es ist nicht egal, wie ein Sieg letztlich erreicht wird, zumindest dann nicht, wenn man eine schwache Leistung nur als „Ausrutscher“ sehen kann. Beim HSV ist es Normalität, bereits am Freitag wird man es wieder sehen dürfen, sofern man live dabei ist oder den Player hat, beides gilt für mich nicht, werde also nur das Ergebnis zur Kenntnis nehmen.


dead-alive
21. August 2017 um 13:05  |  1281147

@ bopbsi um 13:01 sagt: „Dieser Sieg gewährleistet zumindest, dass man mal 3, 4 Wochen wirklich Ruhe hat, sportlich aus der Schusslinie ist.“
.
Das ist mal ein mutige Prognose… 🙂


bobo
21. August 2017 um 13:10  |  1281148

Das Gejammer ist ja kaum noch zu ertragen. Produziert doch bitte wieder positive Gedanken, dann kommen auch Ideen und Kreativität zurück. Nur weil ein Spieler verletzt ist soll noch einmal nachgelegt werden, damit die Abhängigkeit zu Kühne noch größer wird oder der Schuldenberg noch weiter anwächst. Schluss damit. Sollte das Kartenhaus wegen eines Spielers einstürzen, so müssen sich alle Führungsebenen sehr hinterfragen. Hier bekommt jeder der Herren weit mehr als 100.000€ pro Monat. Da darf, nein da muss mehr Weitsicht eingefordert werden. Wie groß ist der Kader zur Zeit…?
Jetzt muss der Trainer kreativ sein und entsprechend auf die Situation reagieren. Laßt den viel zu teuren Griechen in Augsburg und wenn Santos weg möchte, so gebt ihn endlich ab. Jetzt ist Saison und da haben sich alle nur noch um sportliche Themen zu kümmern. Mit allen gebündelten Kräften. Die Großverdiener werden hier völlig zu Unrecht an den Pranger gestellt, die nimmt so ohnehin niemand mehr. Also eingliedern. Wer hat hier aus dem aktuellen Kader einmal mehr als 10 Tore in einer Saison gemacht…? Eine Aufstellung könnte auch so aussehen:
Mathenia
Mavrai Papa van Drongelen
Ekdal Janicic/Holtby
Hahn Walace Kostic
Wood Lassoga

Was sollen Leute wie Diekmeyer oder Sakai in einer Viererkette, wenn nach hinten alles offen gelassen wird. Weg damit. Wood benötigt vorne Unterstützung, da würde ich jetzt Lassoga bringen. In dieser Variante haben wir sämtliche Backups in Lauerstellung. Waldschmidt, Jatta, Arp, Hunt, Porath….Es Bedarf keines weiteren Zuganges. Vertraut endlich dem vorhandenen Personal. In der Vorwärtsbewegung sind wir so deutlich gefährlicher, weil mehr Anspielstationen. In der Rückwärtsbewegung haben wir hinten fast einen Fünferriegel, der eine Viererkette vor sich hat. Hier ist Lassoga die Spitze und Wood zentrale Unterstützung für Walace. Balleroberung und ab nach vorne. Lassoga kann gehen oder auch die Bälle für Wood, Hahn, Kostic halten. Walace kann vielmehr auf der offensiveren Position. Übersicht, Sicherheit, kopfballstark und defensiv wesentlich besser als Hunt. Nur üben sollte die Mannschaft. Heute wäre so ein Tag…Spieler bekommt der Verein am besten los wenn sie spielen. So verursachen sie täglich nur Kosten, laßt sie spielen, damit wenigstens die Möglichkeit auf Ertrag entstehen kann. Es gibt noch mehr Varianten, nur jetzt muss gehandelt werden. Üben,üben und viel Mut zu Entscheidungen und viel Vertrauen in die Mannschaft. Redet sie endlich stark und nicht immer schwach! Hier ist das gesamte Trainerteam gefordert. Was machen die Herren eigentlich heute, an einem so herlich freien Tag. Freiwilliges Training…Torschuss,Passspiel,Balleroberung,Abschluss im Maximaltempo,Taktikschulung…Auch hier gibt es unendliche Möglichkeiten und Optionen. Wer nicht übt, der wird auch nicht besser. Macht mehr als andere, um besser als die „anderen“ zu werden. Mich ärgert seit Jahren, dass hier niemand den Hebel ansetzt!!! „Schnananoglu“ hat in Karlsruhe nach jedem Training gemeinsam mit dem Torwart rund eine Stunde Freistöße geübt. Selbst Ronaldo macht das heute noch so. Niemand wird mit diesen Fähigkeiten geboren und lernen könnten es viele, wenn sie bereit sind mehr, viel mehr zu leisten als der Durchschnitt. Also Kopf hoch und auf gehts. Alles ist möglich,selbst beim HSV.


Fischkopp58
21. August 2017 um 13:11  |  1281149

Reiner Petri sagt:
21. August 2017 um 12:31
zu den „Rohdiamanten“ würde ich noch vor Arp + Jatta + Porath einen Janjicic setzen.
„….Wood für 12 Mio verkaufen! Wer glaubt denn sowas?….“
Angeblich waren ja wohl seitens seines Beraters Köln + der BVB bereit diese Summe zu zahlen. Wie gesagt angeblich.
Wenn es tatsächlich so ein Angebot an den HSV gegeben hätte….ich hätte ihn verkauft!
Leider verfiel man dann in „Panik“ und hat den Vertrag nach Wood s + seines Beraters „Wünschen“ verlängert. ( Weil auch ähnlich wie bei Müller hier ein „Aufschrei“ der „einzig beste Spieler“ will den HSV verlassen, NEIN….)
„Es glaubt doch niemand im ernst, dass heutzutage noch jemand bei HSV spielt, weil er ein HSVér ist! Oder bei den Bayern oder sonstwo…..“
Doch das tuen einige, das siehst du an den Bemerkungen “ der hat die Raute im Herzen“, und ähnliche.
„Ich finde bei uns läuft es noch halbwegs normal und wir haben keine Spielverweigerer wie Dembelé. der sich wirklich ins Abseits gestellt hat….“ Hakan bereits vergessen?
„Das ist die falsche Diskussion.
Fragt mal bitte schön die Angehörigen von Enke.
Oder schaut euch die Geschichte von Sebastian Deisler an.
Solche Aussagen zu „Luxusproblemen“ sind populistisch und schlichtweg falsch.“
Ja, richtig. Nur sollten alle Buli-Vereine daraus gelernt haben, was man bei“nach Enke“ ja auch angehen wollte.
Doch ehrlich gesagt, was ist ( auch beim HSV ) geschehen…….sehr, sehr, sehr wenig.
Allein die Aussage, das die Spieler ja freiwillig die Psychologen besuchen können ( jederzeit ) ist aus meiner Sicht schon fatal.
Der HSV sollte diese Menschen nicht nur für eventuell anfallende Gespräche einstellen…..er sollte sie nutzen um auch in diesem Bereich eine „echte“ Betreuung zu gewährleisten.
Aus meiner Sicht fängt es damit an, das man schon zumindest bei der A- + B- Jugend eine
solche „rundum Betreuung“ anstreben muß, nur kannst du diese traurigen Fälle nicht zu 100% vermeiden.
Wie du wahrscheinlich erfahren hast, haben sich die genannten Personen selbst in ihrem Privaten Umfeld eine leider „täuschende Make“ aufgesetzt, die auch von Speziallisten, sehr sehr schwer erkennbar war.
Daher auch an dich, bitte nicht diese Beispiele immer wieder „populistisch“ einsetzen.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


Reto Cahn
21. August 2017 um 13:12  |  1281150

Hanseatic,
exakt – so ist es.
Wer anderes schreibt oder meint und/oder auf Einzelfälle ( z.B. Deisler) verweist, hat noch nicht viel Erfahrung, mit eigenen Beinen auf dem Boden stehen zu müssen.
.
.

Scorpion,
wie bezeichnet man denn den üblen von Zwangsabgaben finanzierten Populismus des NDR in Sachen HSV?
Pegelowismus wäre vortrefflich.


Reiner Petri
21. August 2017 um 13:15  |  1281151

Hanseatic. Alle Achtung zu Deinem Lebenslauf und zu Deinen Leistungen.
Der Zusammenhang zu deinem vorherigen Kommentar und zu meinen Äußerungen erschließt sich mir allerdings nicht.
Ich denke auch nicht, dass man in diesem Blog über z.B. hungernde Kinder in der Sahelzone debattieren muss obwohl es sicher angebracht wäre jede Minute seines Lebens damit zu verbringen den Menschen dort zu helfen.
Fakt ist, dass die Spieler einem Druck unterliegen und ob dieser jetzt auf Jatta oder Knöll oder Arp liegt, die gerne in den ersten Kader wollen oder ob Lasogga, mit seinen 3 Mio Jahresgehalt, der noch nicht mal im Kader war mit diesen Dingen klar kommen muss ist dabei unerheblich.
Wenn man als BL-Spieler keinen Druck hätte dann wären ja die Psychologen im Team überflüssig.
dead-alive: BCMOON wo muss ich da nachlesen, damit ich mich zuordnen kann?


JU aus Qu
21. August 2017 um 13:19  |  1281152

@ Reiner Petri,

eigentlich hat Hanseatic dazu schon alles gesagt, nur Du solltest hier besser nicht die Meinung im Blog anprangern, sondern die, die KHR aus München schon lange auf dem Kieker hat, die Berater.
Sie sind diejenigen, die ihre Klienten in fast allen Lebenslagen falsch beraten, fasr nur an die schnelle Kohle für sich selber ran wollen.
Erst wenn sie das gemacht haben was sich für ihre Klienten wichtig ist, sie auf ihr Leben im Profibereich in allen Belangen vorbereitet haben und sie auf ihrem weiteren Weg nicht allein lassen, dann sollte man sie in diesen Bereich rein lassen.
Das bezieht sich vor allem auf Spieler, die es zu Vereinen zieht die ein „Brett“ sind.
Glaube mir, wenn z.B. zum FC Bayern geht, der weiß sich in diesen kreisen zu „bewegen“, aber wenn ein Ostrzolek zum Beispiel aus einer Stadt kommt wo der Briefkasten für die Perle steht und nach 14 Tagen in die Blöd posaunt, er wäre nach HH gekommen um dem HSV zu helfen, dem ist selber nicht mehr zu helfen.
Als ich seinen Berater darauf angesprochen habe, hat er zu mir gesagt…..er ist doch alt genug und genau das war er nicht, aber dafür vom Berater schlecht beraten.
Bei einem UH wäre das nicht so passiert.
Ich habe mich vor langer Zeit mit Jörn Wolf über das Thema unterhalten, wieso er als Mediendirektor nicht das Sprachrohr vom HSV ist, da kam genau die gleiche Antwort wie von dem Spielerberater…….nur die Aussage kam etwas abgewandelt…………..sie wollen alle beim HSV erwachsen sein und meinen so zu allem ihren Senf beizutragen, ohne vorher darüber zu sprechen, was auch die Führung betraf.
Das ist der Unterschied zwischen der Führung aus München und HH, die eine sagt an, die andere lässt laufen und so sieht es auch im sportlichen Bereich aus.
Aber wenn man sieht wie während und nach dem Spiel wieder 50.000 hüpfen und vor allem sich selber feiern, wie soll dann Realität bei den Spielern oder der Führung Einzug halten, anstatt die Kickerei realistisch zu betrachten.


Hanseatic
21. August 2017 um 13:28  |  1281153

Und was den Druck angeht. Wisst ihr woher die Jungs kommen, aus welchem sozialen Umfeld? Die Walaces und Santos´und die anderen Jungs, Jatta etc.? Brecht mal nicht den Stab über die Spieler, die es geschafft haben in eine Gehaltsklasse zu kommen von denen 99% nur träumen.
***************************************************************
Rainer,
der Bezug ist die von Dir angeführte Herkunft der Spieler . Du deutest da ein eventuelles schwieriges Umfeld an.


JU aus Qu
21. August 2017 um 13:35  |  1281154

@bopsi,

es war der Tag des HSV…………wer damit zufrieden war, dann sollte man die Saison jetzt schnell als abgeschlossen behandeln.
Ich wünsche mir einmal…………….das war die Saison des HSV, daher bleibe ich auch nach diesem glücklichen Sieg realistisch, und glaube nicht das jetzt erst einmal Ruhe im Krt. ist.
Köln wartet schon und eventuell, weitere schnell Schuß Transfers wo man eventuell nur den Kopf schütteln kann, man aber schon 1 1/2 Jahre dran ist und mindestens 10 x beobachtet hat.
Schaun wir mal wann und wie Normalität beim HSV einkehrt, sollte man von Köln laut Horstmann ohne Punkte nach Hause fahren, wird es bis Ende der Transferperiode noch heiß her gehen in HH.


dead-alive
21. August 2017 um 13:50  |  1281155

@ Reiner Petri: BCMOON’s kreative Phase ist schon etwas länger her, er wütete seinerzeit gleichzeitig u.A. in der Mopo und hier im Blog, noch zu Zeiten des späteren Legendenbetreuers Matz. Da müsste ich schon im Archiv stöbern. Ganz im Sinne von Mario Ohoven könnte ich jetzt wegmüssen, aber ich suche da bei Gelegenheit gern mal was raus. Die Kommunikation mit Dir (Fakt ist…, …da gibt es keine Zweifel, Ich kann genau verstehen, was Gisdol und Todt wollen…) hat eine erfrischende Vitalität, die der Sprechpuppe nun völlig abging.

Und beim HSV ist die Inanspruchnahme von Psychologen nur optional, genau wie das Individualtraining, der Spieler entscheidet also selbst, ob er das braucht. Rate mal, wie oft die Jungmillionäre sich freiwillig auf die Couch legen.


wurbelhase
21. August 2017 um 14:01  |  1281156

MOPO: Kuehne sagt er hat den HSV sinngemäß gezwungen Wood zu halten oder haette Hahn nicht finanziert.


Meier 2
21. August 2017 um 14:10  |  1281157

Bzgl Wood und Hahn, hat jemand den genauen Wortlaut aus dem Spiegel???
Oder hat Kühne vielleicht es so gesagt, dass der HSV es schaffen soll Wood zu halten, dann finanziert er Hahn???
Ich denke der HSV wollte unbedingt Wood halten, oder?? Also ist doch nicht wirklich etwas Verwerfliches dabei.


Reiner Petri
21. August 2017 um 14:17  |  1281158

Tja dead-alive. ich nehm es halt gelassen.
So oder so wenn nicht irgend wann einmal tatsächlich eine Untergruppe Matz-Blog in ausreichender Zahl in der Mietglieder-Versammlung auftaucht, dann wird sich sowieso nichts ändern.
Bis dahin lässt es sich aber hier im Blog herrlich fachsimpeln über das Ach und Weh des Vereins.
Ich kann doch davon ausgehen, dass Du letztlich die raute im herzen hast?


Gravesen
21. August 2017 um 14:19  |  1281159

@Meier 2:
Ein Zitat von KMK :
„Ich habe denen ganz klar gesagt: Wenn ihr nicht mit Wood verlängert und das Gehalt verdoppelt, beteilige ich mich nicht am Hahn-Transfer“ (Kühne bei SKY)“
Landläufig wird so etwas auch Erpressung genannt 😉


Reiner Petri
21. August 2017 um 14:20  |  1281160

Ach ja dead-alive.
Mal Hand aufs Herz! Lasogga bräuchte nun wirklich mal nen Psychologen wegen seines Outfits. Kann natürlich auch sein, dass Mama das rausgelegt hat, dann wären beide reif für ein wenig Couch!
Andererseits wenn sie nicht wollen…..
Dann muss Diekmeier ran, bei sowas könnte der sicher helfen.


Meier 2
21. August 2017 um 14:21  |  1281161

Gravesen,
deswegen habe ich nach dem Wortlaut gefragt, weil ich ihn nicht gelesen habe.


bopsi
21. August 2017 um 14:29  |  1281162

@JU
ich bin wirklich erstaunt, dass du dich da noch so reinsteigern kannst.
Und wenn du so an einen Kölner Sieg glaubst, setze einfach etwas Geld drauf.
Du wirst sehen, dann kann auch ein Sieg der Kölner über den HSV wirklich entspannend sein. 😉


scorpion
21. August 2017 um 14:51  |  1281163

.
21. August 2017 um 14:19
@Meier 2:
Ein Zitat von KMK :
„Ich habe denen ganz klar gesagt: Wenn ihr nicht mit Wood verlängert und das Gehalt verdoppelt, beteilige ich mich nicht am Hahn-Transfer“ (Kühne bei SKY)“
Landläufig wird so etwas auch Erpressung genannt 😉
+++++++++++++
.
Leider, wie bei Deinem unsäglichen Namensvetter, nicht ganz richtig.
.
(Auszug Spiegel/Sky)
„Ich habe dem Verein zwar dafür kein Geld gegeben, aber ich habe ihm zu der Verlängerung geraten und gesagt, dass ich nur Hahn finanziere, wenn ihr Wood haltet“, sagte Kühne.
.
Steht da etwas von Verdoppelung des Gehalten? Nö.


Dehn
21. August 2017 um 15:01  |  1281164

JU aus Qu sagt um 13:19 Uhr
ich habe ja schon manches Mal gegen deine etwas selbstherrliche Art gestänkert, aber was du über den Unterschied zwischen den Bayern und dem Management des HSV schreibst, entspricht auch meiner Wahrnehmung:
Jene sagen an, diese lassen laufen.
Das hat aber auch etwas mit dem traditionell autoritäreren Umfeld und Milieu in München zu tun, ob man es nun politisch gutheißt oder eher nicht.


Raibi
21. August 2017 um 15:01  |  1281165

Hat KMK denn die 6Me für Hahn nun „geschenkt“? Dann ist die Verdoppelung des Wood Gehaltes ja für 4 Jahre finanziert. 😉


dead-alive
21. August 2017 um 15:18  |  1281166

@ Reiner Petri: Die Raute im Herzen. Gelassenheit. Nun ja… Als Anhänger des HSV ist es kaum noch möglich, den Niedergang des Vereins aufgrund von Inkompetenz, Verblödung und Machtgeilheit mit Gelassenheit zu ertragen. Der Fremdschämfaktor wiegt schwerer denn je. Die handelnden Personen zerstören seit Jahren den Verein, der HSV ist zurecht die Lachnummer des deutschen Fußballs. Man möchte sich lösen, schafft es aber nicht.
.
Und wenn dann noch die rosaroten Hüpfer in vollendeter Realitätsverlustigkeit von einer geilen Saison fabulieren und die Hamburger Medien sich weiterhin in Hofberichterstattung ergötzen, bleibt nicht mehr viel Platz für eine blau-weiß-schwarze Raute im Herzen.
.
Kopschütteln und manchmal eine Träne wegwischen, das ist der emotionale HSV Alltag. Was bleibt, ist die Hoffnung auf den Erlöser.


Meier 2
21. August 2017 um 15:23  |  1281167

@Scorpion
Danke 😉


Raibi
21. August 2017 um 15:31  |  1281168

@dead-alive 15:18h

…Mensch „Dead“, es ist doch nur Fußball !!! Du must doch nicht gleich vor den Erlöser treten, damit deine Hoffnung eintritt. Ist doch alles nicht so schlimm! 😉


fm54
21. August 2017 um 15:37  |  1281169

Jetzt einstürme aus Pfullendorf ?


fm54
21. August 2017 um 15:38  |  1281170

Ein Türke


Oldenburger
21. August 2017 um 16:05  |  1281171

Da nach Quelle gefragt wurde, finde ich diesen Auszug aus dem HA nochmal ganz erkenntnisreich:
.
„Denn sowohl im Sky- als auch im „Spiegel“-Interview verriet der HSV-Anteilseigner ganz ungeniert, wie er eine kostspielige Vertragsverlängerung von Bobby Wood durchdrückte: „Ich habe dem Verein zwar dafür kein Geld gegeben, aber ich habe ihm zu der Verlängerung geraten und gesagt, dass ich nur Hahn finanziere, wenn ihr Wood haltet“, sagte Kühne bei Sky. Das Pro­blem an der ganzen Sache: Wood und Hahn werden beide von Beraterschwergewicht Volker Struth vertreten, der offiziell zwar nicht mehr Kühnes Berater ist, inoffiziell aber noch immer besten Kontakt pflegt – genauso wie mit Trainer Gisdol. Also fragte der „Spiegel“ den HSV-Investor ganz direkt: „Struth berät Trainer Markus Gisdol; Bobby Wood und André Hahn, die Sie mitfinanziert haben, stehen bei ihm unter Vertrag. Ist das nicht eine Interessenverquickung?“ Kühnes missverständliche Antwort: „Nein, im Gegenteil. Ich weiß, wen Gisdol als Spieler haben will. Und er hat mich über Struth gebeten, mich zu engagieren. So wusste ich, dass viele andere Vereine hinter Wood und Hahn her waren. Mir war also bekannt, dass der HSV schnell reagieren musste. Er war nicht dazu in der Lage, also habe ich es getan.““
.
Das gibt einen Eindruck, wie es läuft. Einerseits interessant zu erfahren, andererseits will man das eigentlich nicht erfahren, da es nicht nach außen gehört.
Ich bin auch hin und her gerissen, wie ich diese Konstellation mit Kühne/ Gisdol/ Struth/ Hahn/ Wood finden soll. Ein Interessenkonflikt zu Lasten des HSV könnte genauso argumentiert werden, wie ein Vorteil für den HSV, erst durch solch eine Konstellation Spieler für den HSV realisieren zu können. Schwierig. Zumindest weiß man durch die Plauderei von Kühne schon mal, wie es gelaufen ist. Inklusive der Feststellung, dass Bruchhagen und Todt dabei nicht vorkommen.


dead-alive
21. August 2017 um 16:06  |  1281172

Das Interview macht nur Sinn, wenn es vollständig ist. Quelle: DER SPIEGEL 34/2017.


dead-alive
21. August 2017 um 16:07  |  1281173

Bitte postet keine Copyright-Texte!

Hier steht erklärt was in Kommentaren als Fremdwerk erlaubt ist und was nicht:
http://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/2010/11/23/zitieren-verlinken-bilder-veroffentlichen-urheberrecht-was-ist-erlaubt-wo-drohen-strafen/

Laienhaft ausgedrückt: Textteile sind mit Quellenverweis erlaubt, nicht aber gesamte Texte! Bitte lest euch den Link mal durch wenn es euch interessiert. Da sind auch Strafen für die Missachtung aufgeführt.


Toki
21. August 2017 um 16:15  |  1281174

Wat dat wohl soll hier ganze Interviews einer anderen Zeitung reinzuhauen…
Kopfschüttel.


Marcus Scholz
21. August 2017 um 16:22  |  1281175

@dead-alive: Leider dürfen wir sowas nicht. DER SPIEGEL könnte damit Probleme haben. Auszüge sind erlaubt, leider aber nie ganze Texte bzw. in diesem Fall ganze Interviews.


dead-alive
21. August 2017 um 16:25  |  1281176

War ein Versehen. Kommt nicht wieder vor.


Heindampf
21. August 2017 um 16:29  |  1281177

dead-alive sagt:

21. August 2017 um 13:50

@ Reiner Petri: …
Und beim HSV ist die Inanspruchnahme von Psychologen nur optional, genau wie das Individualtraining, der Spieler entscheidet also selbst, ob er das braucht. Rate mal, wie oft die Jungmillionäre sich freiwillig auf die Couch legen.

ICH ließe mich nicht einmal auf die Couch ZWINGEN (mal so nebenbei gesagt)!
.
Ich bin jetzt für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass das Spiel des HSV nicht so dolle gewesen sein kann (nur durch die vielen Meinungen bedingt, denn – wie bereits erwähnt – habe es gar nicht gesehen). Und dass sich Uwe Seeler Sorgen macht. Weil ich aber schon irrtümlich in die „Pester-Ecke“ gestellt wurde und weil wir jetzt bereits mehr Punkte auf dem Konto haben als über weite Strecken der letzten Saison, möchte ich diese Woche Rosa sehen und nur positiv rüberkommen. Das Glas ist also eindeutig halbvoll, keine Frage. Am Freitag genügt ein dreckig ergaunertes 0:0, um nach gefühlten 1887 Jahren auf dem Gipfel zu übernachten. Die Tabelle würde ich dann kopieren, vergrößern, laminieren, Schwarz-Weiß-Blau lackieren und unter mein Kopfkissen tackern. Und die Telefon-Nr von „Rosa“ gebe ich selbstverständlich nicht preis …
.
Meine unmaßgebliche Meinung zu noch evtl. anstehenden Transfers: Den Griechen in Augsburg, den anderen in der Türkei lassen und endlich, endlich Douglas Santos integrieren (mit dem verbinde ich die Hoffnung, eines Tages wieder Fußball sehen zu können). Wobei ich jetzt aber die vielen Spielbeobachter hier fragen müsste, wie der Santos sich in Osnabrück angestellt hat. Sollte Markus Gisdol ihn als Ursache für die katastrophale Abwehr-(Nicht)-Leistung ausgemacht haben, wird er wohl (ähnlich wie AH23) kaum mehr eine Rolle spielen. Wenn der Düsseldorfer RA ein „smarter Transfer“ sein könnte – nur her damit. Mittel- und langfristig gesehen, bräuchte es schon einen Müller-Ersatz.
.
So! ich hoffe, ich konnte euch den einen oder anderen melancholischen Zug aus den verwitterten Gesichtern schreiben. Kopf hoch, Männer. Es gibt viel zu tun – lassen wir es liegen.


Ruediger
21. August 2017 um 17:02  |  1281178

Moin moin nach Hamburg,

ich denke, dass man das Wort Druck bei Fussballprofis und bei Menschen, die ihr Leben nur unter äusserst schwierigen Bedingungen meistern können, überhaupt nicht vergleichen darf. Man beledigt damit eher letztere Gruppe.

Mein Problem mit den heutigen Profis – sie werden einfach zu viel in Watte gepackt und es wird ihnen alles abgenommen, an denen Sie normalerweise wachsen würden.

Wenn man dann die Spieler so isoliert, muss man sie seitens der Vereine besser ausbilden, eben nicht nur rein im fussballersichen Sinne. Passiert auch nicht oder nur ungenügend.

Ich sage auch im gleichen Zuge, der DFB hat mit Einführung der Stützpunkte und Jugendförderung sich diese gesichtslosen und konformen Spieler herangezüchtet. In den letzten Jahren habe ich oft erleben dürfen, dass eigenwillige gute Jungs mit etwas schwierigem Charakter sofort aussortiert wurden. Ist übrigens auch in vielen Bundesligateams zu sehen gewesen. Als Folge sind dann „streamlined“ Generationen an Spieler herangezogen worden.

Allerdings ist das nicht nur ein Phänomen im Fussball.

@Scorpion : ich weiss das Du einer größeren Firma vorstehst, gibt es bei Euch einen Verhaltenskodex gegenüber Kollegen?

Ich stelle fest, dass es seit Jahren in vielen Firmen nicht mehr opportun ist, sich z.B. in Meetings zu streiten (also um die Sache ! ) . Es gilt immer den Konsens zu finden, was vielfach immer zu Lasten der besten Lösung geht. Alles ist uniform und weichgespült.

Sobald dann aber extreme Situationen auftreten, wie z.B. 2008 in der Krise, brechen plötzlich viele Menschen unter dem Druck ein.

Kurzum, ich sehe nicht nur im Fussball viele Menschen, denen es durchaus finanziell sehr gut geht, aber unter dem geringsten Druck nicht mehr zu ihrer eigentlich vorhandenen Leistungsfähigkeit finden.


21. August 2017 um 17:09  |  1281179

Hanseatic sagt:
21. August 2017 um 11:51
Moin zusammen,
wenn ich das Gerede vom Druck immer höre.
Richtigen Druck haben Menschen die trotz langen Arbeitstagen kaum ihre Familien durchbringen….
+++++++++++
Purer Populismus.
.
Druck ist etwas subjektiv empfundenes. Es gibt keinen richtigen oder falschen Druck. Die sollen nicht jammern, haben ja genug Geld ohne etwas dafür tun zu müssen?! Na, kommt bei vielen zumindest gut an, geht aber wie gesagt am Kern der Sache völlig vorbei.


DerNordfriese
21. August 2017 um 17:44  |  1281180

Waldschmidt, Jatta und Wood (Fiete in die Mitte) sind konkrete Alernativen für Müller !


Eisenwilli
21. August 2017 um 18:16  |  1281181

@ Scholle: Matz Ab Light hat mir sehr gut gefallen! Hast du klasse hinbekommen. Trotz blendender Sonne. Daumen hoch für deinen bedingungslosen Einsatz für diesen Blog! Wenn ich Kohle hätte, würde ich dich unterstützen. So leider nur mental und verbal.


sonni
21. August 2017 um 18:23  |  1281182

Das ausgerechnet hier der Begriff „Gefährliches Halbwissen“ in den Mund genommen wird ist schon krass.


JU aus Qu
21. August 2017 um 18:23  |  1281183

@bopsi,

ich steigere mich nirgends rein und die Niederlage in Köln hat Horstmann vorausgesagt, wobei nach dem ersten Spiel meine Erwartungen in der Domstadt eher gering sind, Bauchgefühl.
.
@Dehn,

ich habe keine Probleme damit wenn man anderer Meinung ist als ich, wäre doch schlimm wenn alles stromlinienförmig verlaufen würde, nur man sollte immer oberhalb der Gürtellinie bleiben.
Der HSV ist inzwischen ein so komplexes Thema, das es normal ist das die Meinungen auseinander driften.


paulinski
21. August 2017 um 18:31  |  1281184

Kompliment, ihr seid alle in grosser Form! Dennoch reicht es nicht für die Bundeliga, eher Kreisklasse.


sonni
21. August 2017 um 18:31  |  1281185

Das Fazit dieser Spendenaktion ist dann:
Es wird suggeriert man spende für den Erhalt dieses Blogs, gleichzeitig werden die Spenden anderweitig verwendet. War wohl Carl Edgar der Ideengeber. Eine hervorragende Idee seine Leser/Fans/Kunden ernst zu nehmen.


paulinski
21. August 2017 um 18:31  |  1281186

Bundesliga, pardon, ich bin auch nur Kreisklasse, nehme mich nicht aus.


JU aus Qu
21. August 2017 um 18:38  |  1281187

@He Luecht,

sehe ich nicht ganz so, wenn Du deinen Blog schreibst, kein Geld dafür kassierst, er schlecht ist, dann kräht kein Hahn danach.
Produzierst Du aber etwas wofür Du jede Menge abgreifst und es ist auch shice wird, dann wird dein Erwachen sicherlich ungleich unangenhemer.
Würde z.B. ein Lasogga ein entsprechend niedriges Grundgehalt beziehen und nach Leistung dazu verdienen können, dann würde sich hier oder bei den Medien keine Sa….. darüber aufregen wie er mit seinem „Talent“ umgeht.
Sicher sind, wie ich bereits geschrieben auch die Berater, sieh Dembele, nicht schuldlos an der ganzen Misere, aber eben auch die Leute, die mit nicht einmal eigenem Geld, Spieler für zu viel Geld ködern und wedr bei der Transfersumme noch beim Gehalt ein Maß kennen.
Genau das bedeutet bislang den „Abgesang“ des Dinos, weil weder Didi noch seine Nachfolger wie auch die ARs kein Maß kennen, mit den Wölfen heulen müssen, weil der Wahlschweizer aus der Hafencity,
keine Erben hat die ihn bremsen könnten, zum Glück…….aber auch etwas zum Unglück vom HSV.


Reinhard 1954
21. August 2017 um 18:41  |  1281188

Hanseatic
21. August 2017 um 18:44  |  1281189

HeLuecht sagt:
21. August 2017 um 17:09
*****************************
Sorry HL, sehe ich ein wenig anders.
Es ist eine grundsätzliche Haltung dem Leben und seinen eigenen Ansprüchen gegenüber, was man als Druck empfindet.
.
Die mit dem Sport verbundenen Kräfte lösen keine Existens – oder Überlebensangst aus.
Das ist wirklicher Druck und selbst dieser muss in anderen Regionen der Welt leider bewältigt werden, weil es dort keine Option dazu gibt.
Leider entstehen dabei, bei den betroffenen Menschen, viele psychische Schäden. Das ist unbestreitbar und ein schlimmer Fakt.
Ich finde es nicht gerecht, die Welt ist aber so.
.
Diese Art von Druck im Kontext mit Fussballern zu setzen, dient mir nur dazu, einmal klar zu machen wie heute in unserer Gesellschaft mit normalen Ansprüchen umgegangen wird.
Wenn man zu DSDS geht, weiß man normalerweise, wie und was RTL aus dem Format zieht.
Das ist beim Fussball nicht viel anders.
Das eine was man will, das andere was man muss.
.
Die grundsätzliche Überhöhung der öffentlichen Wertigkeit, in der von Fussballern selbstgewählten Lebenssituation, ist ja auch schön zu geniessen. Sie erhalten dafür eine hohe öffentliche Wertschätzung und wenn es auf Grund der eigenen fehlenden Leistungsbereitschaft mal eng wird, versteckt man sich im Mannschaftssport gern im Team, oder man hatte halt zuviel Druck.
.
Niemand wird gezwungen sich das anzutun, nur wenn man einsteigt, sollte man bestmöglich liefern.
Diesen Eindruck habe ich bei unseren Ballerinas nicht.
Als ich Ende der Saison nach dem Spiel die Bilder aus unserem Stadion sah und mit der Meisterfeier in München verglich, hatte ich trotz der Freude des gesichertem Klassenerhalts, Probleme mit der Intensität der Nichtabstiegsfeier. Die gebrachte Saisonleistung wäre lediglich dazu angebracht gewesen den Fans für ihre unfassbar große Treue zu danken und sich nicht als Helden abfeiern zu lassen.
Das war eine Offenbarung der inneren Einstellung. Diese gilt es in die Balance zu bringen.
.
Das Schlimme an der Sache ist für mich, dass sich praktisch am Grundübel nichts ändert und sich dann hinter zu hohem Erwartungsdruck versteckt wird.
Es fängt bei der Auswahl der Entscheidungsträger an und endet dann in der sich immer schneller drehenden Abwärtsspirale.
.
Sorry HL, wir sind in unseren Meinungen oft beieinander. Hier diesmal nicht.


horstmann
21. August 2017 um 18:58  |  1281190

Dietersad sagt:
20. August 2017 um 21:29
Wenn ich schön wieder von Todt lese das man ja andere Spieler für Müller hat( Hunt,Jatta,Holby,.) schwillt mir der Kamm
Da müsste er ja mal den Arsch heben und was tun.Der Mann geht mir so auf den Nerv,so einen kann man nur entlassen
Bin der Meinung das man auf Transfermarkt tätig werden muss
..

Schon mal darüber nachgedacht dass Todt nur “ Sportdirektor “ ist, ohne jegliche Vorstands Kompetenz ? Alle seine Ideen müssen vom Vorstand abgesegnet werden. Trifft er auf offene Ohren und Zustimmung, so muss der Vorstand per Beschlussvorlage das o.k. des Aufsichtsrates einholen.
..
Sollte er eigenmächtig handeln und diesen vorgeschriebenen Weg nicht einhalten, so haftet er mit seinem privaten Vermögen. Würdest du sicherlich ohne mit der Wimper zu zucken sofort machen, nicht wahr ?


GV1977
21. August 2017 um 19:14  |  1281191

„Politisch Korrekt“ ist längst zu einer hohlen Floskel verkommen, pervertiert und fast nur noch negativ gebraucht. Es steht inzwischen für die Feigheit, keine Meinung zu vertreten und egoistischen miesen Idio… oder verzogenen Kindern und ewig unreifen Jugendlichen nicht mit Haltung entgegenzutreten und Werte zu vermitteln.
Ansonsten ist Fußball einfach nur überbewertet, eine eigentlich wertlose kapitalistische Blase.


GV1977
21. August 2017 um 19:26  |  1281192

Reinhard 1954 sagt:

21. August 2017 um 18:41

http://hsv24.mopo.de/2017/08/21/leeds-verkauft-wood-fuer-16-millionen-euro-chance-fuer-lasogga.html

>>>>>>>>>>>>>>>>
Kaum zu glauben – ist ja auch nur die mopo – allerdings waren die Briten schon immer etwas seltsam …
😂


common sense
22. August 2017 um 13:21  |  1281320

Im aktuellen Ranking aller deutschen Fussball-Blogs liegt „Matz ab“ nachweislich auf Platz 2.
Dieses Resultat spricht für sich selbst, denn viel mehr Qualität ist wohl nur schwer erzielbar und ein Beleg für die wirklich professionelle Arbeit von Scholle!

Anzeige