Vom
Hamburger Abendblatt

Präsentiert von


Hat viel Arbeit und eine Menge Ärger vor sich: Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen

Es geht los. Wirklich. Und keiner merkt es, weil der Mann, dem der HSV zu 17 Prozent gehört, alles durcheinanderwirbelt. So gern ich das Thema ausgespart hätte, es geht gar nicht. Nein, Klaus Michael Kühne schadet diesem HSV trotz seiner Millionenzahlungen nachhaltig mehr als dass er dem HSV hilft. Und egal, wie viele Millionen er/sie in den HSV steckt, keiner hat das Recht, dem HSV so fahrlässig zu schaden. Ich bin mir sicher, dass Klaus Michael Kühne glaubt, das Richtige zu machen. Er glaubt auch, er dürfe das. Vielleicht glaubt er sogar, er müsse das machen. Aber da liegt er nun mal falsch. Die Kritik am Trainer, den er vor wenigen Wochen noch zum Heilsbringer erklärt hatte gepaart mit den Kritiken an Vorstandsboss Heribert Bruchhagen und Jens Todt machen den HSV zur Lachnummer, bevor es richtig losgeht. Weil diese sich nicht einmal wehren können, so abhängig ist dieser Klub inzwischen von Kühne, dessen Worte dem Klub in diesem Fall schon schaden, bevor die Bundesligasaison überhaupt beginnt.

Vor allem aber zerstört Kühne gerade den letzten Funken Hoffnung in seine Person. Ich bin gespannt, wie die Fans auf diesen neuerlichen Ausrutscher reagieren. Denn bislang hat sich Kühne diese Hoffnung in seine Person immer wieder teuer erkauft. Immer wieder hat man sich über seine Alleingänge gewundert, sie kritisiert aber letztlich darüber hinweggesehen und gesagt: Wer zahlt, bestimmt. Ich auch. Kühne war halt auch immer wieder da, er hat den HSV immer wieder gerettet und Geld gegeben. Aber eben auch nie so viel, dass man sich einmal komplett saniert und bei Null anfangen kann. Das zu fordern schien auch unverschämt. Ist es vielleicht auch. Aber genau deshalb dominiert Kühne das Geschehen. Und er demonstriert mal wieder schmerzlich, dass er letztlich entscheidet, was er (sagen) darf und was nicht. Ansonsten ist so etwas (Quelle: Spiegel.de) auch schlichtweg nicht zu erklären:

„Der HSV ist ein Phänomen, weil die Luschen immer hier hängen bleiben. Ein gutes Beispiel ist Lasogga. Ich weiß gar nicht, ob ich an ihm beteiligt war: Musste der nach einer halben guten Saison mit einem Fünfjahresvertrag und einem Jahresgehalt von über drei Millionen Euro ausgestattet werden? Das war Harakiri, der Flop des Jahrhunderts.“

Dazu muss man wissen, dass Lasogga bei Kühne eh einen schweren Stand hat. Rückblick: Damals, im Sommer 2014, hatte sich Dietmar Beiersdorfer auf Kühnes nachhaltiges Drängen bereiterklärt, als Kopf der Ausgliederung die AG-Führung zu übernehmen. Unter einer bestimmten Bedingung jedoch. Seine Bedingung damals war die Umsetzung eines Millionenplans. Dafür hatte sich Beiersdorfer mit Kühne auf Mallorca getroffen und (wie zuvor schon Felix Magath) einen detaillierten Plan mit neuen Spielern, Verkäufen und vor allem allen Preisen abgestimmt, bevor er sich als AG-Vorstand zur Verfügung stellte. Klaus Michael Kühne stimmte zu, den Betrag X für den Neuanfang (inzwischen ein Unwort beim HSV…) zur Verfügung zu stellen, sobald die Ausgliederung durch und Beiersdorfer am Ruder ist. Als dem so war, ging es los und der erste Machtkampf entbrannte: um Hakan Calhanoglou.

Kühne wollte den Freistoßspezialisten unbedingt halten. Der HSV an sich auch – allerdings brauchte man dringend Geld für neue Spieler. Zudem wollte man Lasogga aus der Leihe heraus verpflichten. Und da Kühne seine angekündigte Zahlung immer wieder aufschob, ohne sie fest zu terminieren, fehlte das nötige Geld und entsprechend stockten die Planungen. Ergebnis: Der HSV verkaufte Calhanoglou teuer an Leverkusen und holte Lasogga (überteuert) aus Berlin nach Hamburg. Und in dem Moment, wo die Meldung rausging, dass Calhanoglou vom HSV doch die Freigabe erhalten würde, meldete sich Kühne telefonisch beim HSV und kündigte an, sofort zu zahlen – sofern Calhanoglou doch noch gehalten wird. Zu spät. Sehr zum Ärger Kühnes.

Was man damals noch nicht wusste: Es war der Anfang vom Ende. Seither arbeiten der HSV und Kühne nur auf dem Papier harmonisch zusammen. Man war zwar stets bemüht, den Investor zufriedenzustellen, weil man sonst handlungsunfähig wäre. Das Ergebnis heute ist eine Schein-Ehe mit einem ungesunden Kräfteverhältnis – aus HSV-Sicht. Und gerade weil ich Kühnes Aussagen in einigen Teilen inhaltlich folgen kann, verstehe ich nicht, weshalb er dieser schon von Magath vorgeschlagenen Runderneuerung nicht zugestimmt und sie durchfinanziert hat.

Die Situation heute ist indes schwieriger denn je. Inzwischen ist sogar Kühnes Abgesandter Karl Gernandt im Aufsichtsrat isoliert und Kühne wurde bereits nahegelegt, einen neuen Vertrauensmann zu benennen, wenn er auch künftig im neuen Aufsichtsrat einen Vertreter sitzen haben möchte. Kühne selbst lehnte bislang ab und betonte, entgegen aller Ratschläge weiter auf Gernandt setzen zu wollen. Zudem haut Kühne Jahr für Jahr Interviews raus, aus denen ersichtlich wird, dass er mit nichts und niemandem wirklich zufrieden ist. Wobei er nicht nur kritisiert. Kühne entzieht allen Handelnden nach und nach das Vertrauen, bis sie ausgetauscht werden. Und dann geht das alte Spiel wieder von vorn los. Und wenn uns das ganze Theater vor dem ersten Spieltag eines gelehrt hat, dann, dass Kühne beim HSV entscheidend ist und bleibt. Ohne sein Geld hat der HSV keine Chance. Es sei denn, man findet einen eigenen Weg.

Und der geht nur über sportlichen Erfolg. Über nachhaltigen Erfolg. Und vor allem mit einem eher überraschenden Erfolg, da sich selbiger bislang noch so gar nicht andeuten will. Es verändert sich zunächst auch nur wenig. Denn anstatt tatsächlich mal einen richtig mutigen Weg einzuläuten, scheint Trainer Markus Gisdol wieder auf seine Routiniers zu setzen. Arp ist bereits wieder bei der U19. Porath soll verliehen werden und wird ebenso wie Jatta und Behounek bei der U21 eingesetzt, während Rick van Drongelen zwar jederzeit spielen könnte, aber eben erst zu spät zum Team gestoßen sei, wie Gisdol vorbaute. Okay, Vasilije Janjicic ist wieder im Kader, nachdem er zuletzt in der U21 ran sollte. Aber ich befürchte, dass Gisdol morgen nicht den Mut haben wird, ihn zu bringen. Wie bei den anderen, anfänglich hoch gelobten Talenten wird auch ihm ein erfahrener Spieler vorgezogen. In diesem Fall dürfte es Albin Ekdal sein, der gerade seit ein paar Tagen wieder im Training ist.

Unabhängig vom morgigen Ergebnis verpasst der HSV so aus meiner Sicht leider wieder die Chance, gleich mal ein Zeichen zu setzen und einen neuen, einen jungen und mutigen Weg zu gehen. Einen Weg, auf dem man dem Klub auch Misserfolge verzeihen würde, weil man erkennt, dass der neue Weg mutig ist und Zeit, Geduld und entsprechend Unterstützung von außen bedarf. Okay, ich weiß, dass die Macher überzeugt davon sind, einen anderen Weg als ihre Vorgänger zu gehen. Aber ich sehe leider hier keine Verbesserung. Und eben auch keinen Mut, obwohl man eigentlich gar nicht so viel verlieren kann. Oder täusche ich mich da? Die Erwartungen an den HSV von heute sind zumindest (bei mir nicht erst seit dem Pokalspiel und den Kühne-Interviews) noch nicht allzu groß. Gisdol böte sich an sich die Chance, mutig aufzustellen. Zumal sich morgen im Volksparkstadion ZWEI Fehlstarter der ersten Pokalrunde treffen. Denn nicht nur der HSV ist angeschlagen – auch Augsburg hat ein peinliches Pokal-Aus zu verdauen und steht unter Druck.

Wobei die Konstellation am ersten Spieltag auch aus anderer Sicht etwas Gutes hat, denn mit dem HSV und dem FC Augsburg lässt die DFL zwei Teams am ersten Spieltag aufeinander los, die in den letzten Jahren dankbare Auftaktgegner waren – beide Klubs sind seit sechs Auftaktpartien sieglos! Der Fehlstart war also beiderseits Programm. Und die Wahrscheinlichkeit ist – ein Remis könnte es ja auch geben – zumindest groß, dass ein Team diese Negativserie endlich beendet und sich schnell für das Pokal-Aus rehabilitiert.

Beim HSV werden Andre Hahn, Julian Pollersbeck und van Drongelen neu dabei sein. Spielen wird wohl nur Hahn – wenn überhaupt. Denn zuletzt mischte auch Filip Kostic wieder mit und wurde von Trainer Gisdol ausdrücklich gelobt. Ich gehe davon aus, dass Gisdol auf läuferische Qualität setzt und vorn mit Müller hinter der einzigen Spitze (Wood) sowie mit Hahn rechts und Kostic links beginnt. Mein Tipp für die Startelf: Mathenia – Diekmeier, Papadopoulos, Mavraj, Sakai – Walace, Ekdal – Hahn, Müller, Kostic – Wood.

Nicht im Kader stehen wie oben geschrieben Bakery Jatta (U21) und Douglas Santos, der offenbar tatsächlich gen Eindhoven verliehen werden und sich vorher nicht verletzen soll. Für den Brasilianer soll in der kommenden Woche Augsburgs Stafylidis kommen, wobei die gehandelten Ablösesummen zwischen fünf und zehn Millionen Euro variieren. Und losgelöst vom Preis für den griechischen Linksverteidiger stellt sich mir die Frage, ob für den Fall einer Santos-Verleihe neben Stafylidis noch ein weiterer Linksverteidiger kommt. Zumindest hatten Gisdol und Todt stets betont, zwei Spieler für diese Position zu brauchen. Ich bin gespannt, wie das gelöst wird. Und, achja: Ebenfalls nicht im Kader stehen wird Pierre Michel Lasogga.

In diesem Sinne, ich melde mich morgen wieder nach dem Spiel bei Euch. Diesmal leider „nur“ mit einem schriftlichen Blog, da wir noch keine neue Lösung für die Produktion der Live-Sendung haben. Aber vielleicht melde ich mich ja wenigstens mit dem richtigen Ergebnis bei Euch. Es wäre zu schön…

Bis morgen,
Scholle

Wobei, eine Sache muss ich noch loswerden. Und bitte, nehmt es nicht persönlich, aber DAS

„Die Medien, sprich Mopo, Abendblatt und Sky leisten mal wieder ganze Arbeit, wäre ja sonst
auch langweilig. Da bitten sie Herrn Kühne jetzt vor Saisonstart zum Interview, der läßt natürlich seinem Frust raus und schon fallen alle über ihn her.
Mit den Schlagzeilen:
Nächstes HSV-Donnerwetter Jetzt prügelt Kühne auf Sportchef Todt ein – Quelle: http://www.mopo.de/ und Abendblatt „Jetzt geht Kühne auf Todt los“ gießen sie Öl ins
Feuer und heizen die Stimmung an, und einige hier fahren da voll drauf ab.
Ist ja nicht mehr auszuhalten, wir sollten uns wieder auf das konzentrieren, was auf dem
Rasen passiert, und das geht morgen los.“

ertrage ich einfach nicht mehr! Daher noch mal deutlich: Herr Kühne hat SKY (und offenbar dem SPIEGEL auch) ein Interview gegeben und dort viel gesagt. Vieles Richtiges und sicherlich auch viel Falsches. Das liegt im Auge des Betrachters. Aber er hat meiner Meinung nach vor allem sehr viele richtige Dinge zum absolut falschen Zeitpunkt und vor allem am absolut falschen Ort gesagt: nämlich vor dem Saisonstart und in der Öffentlichkeit. Klaus Michael Kühne hat die komplette Führungsriege direkt angegriffen und eigene Spieler als „Luschen“ beleidigt. Daher stellvertretend an @Nil11 (weil er es gerade schrieb) und für all diejenigen, die darin wieder eine Verschwörung der Presse gegen den HSV vermuten:

HERR KÜHNE HAT DAS FREIWILLIG GEMACHT!!!!

Er hat gesprochen, wo man ihn hören musste. Und das ruft Reaktionen hervor. Das könnt Ihr jetzt gern alle leugnen. Kein Problem. Vielleicht könnt Ihr so tun, als sei nichts passiert, Ihr macht die Augen zu, denkt an glorreiche Zeiten und träumt von Titeln oder sonstigen schönen Dingen mit dem HSV. Vielleicht geht Ihr morgen voller Optimismus ins Stadion oder vor den Fernsehern in die neue Saison. Vielleicht klappt das ja und Ihr seid alle viel besser gelaunt als ich jetzt gerade. Es würde mich ehrlich freuen und ich bin definitiv der Letzte, der Euch das nehmen will. Ich hätte es selbst lieber alles viel bunter und schöner rund um den HSV.

Aber bitte, bitte, bitte: Hört endlich auf, hier so einen Quatsch zu schreiben!

Kühnes Äußerungen sind Thema, weil Kühne genau das wollte. Kühne selbst wusste genau, was passieren würde. Nicht umsonst hatte er mit seinem Freund Calmund einen der medienerfahrensten Manager Deutschlands beratend an der Seite. Das gesamte Interview über übrigens…!! Nein, Herr Kühne hat gesagt, was er sagen wollte, weil er meint, das sagen zu dürfen. Er wusste auch, welche Wirkung das hat, weil es längst nicht das erste Mal war, dass er genau so massiv kritisierend reinhaut. Punkt. Von daher richtet Euren Unmut an den Richtigen: An den Absender seiner Botschaften – und nicht an den Überbringer. Danke.


Tags:

241
Kommentare

Ulle
18. August 2017 um 20:56  |  1280525


Insulaner
18. August 2017 um 20:58  |  1280526

Kühnes Aussage zu Lasogga würd ich so unterschreiben 👍🏻


Kill Bill
18. August 2017 um 20:58  |  1280527

Aus dem Blog:
„Inzwischen ist sogar Kühnes Abgesandter Karl Gernandt im Aufsichtsrat isoliert und Kühne wurde bereits nahegelegt, einen neuen Vertrauensmann zu benennen“
.
Schlage Bernd Hoffmann vor!😎😁


UweSeelerseineFrau
18. August 2017 um 21:00  |  1280528

Falsch Scholle. Kühne hat endlich mal die Wahrheit ausgesprochen.


Kuddel
18. August 2017 um 21:02  |  1280529

Wie ist der denn drauf?


Seelerhans
18. August 2017 um 21:04  |  1280530

Alle sehr nervös ,aber irgendwie gehts weiter, und Lasso rettet uns sowieso wieder


Marcus Scholz
18. August 2017 um 21:06  |  1280531

Falsch. Er hat vieles gesagt, was richtig ist. Aber zum einen nicht intern und zum anderen zum falschen Zeitpunkt.


HCS
18. August 2017 um 21:08  |  1280532

Scholle, jeder Mensch hat doch das Recht auf freie Meinungsäußerung. Die Frage stellt sich doch viel mehr was daraus gemacht wird. Mich juckt das genau so als wenn in Madagaskar ein Pfefferkorn aufplatzt. Was mich juckt, sind Informationen zum Auftaktspiel morgen gegen Augsburg. Ein gutes Spiel vom HSV. Möglichst ein Sieg. In diesem Sinne.


neeeneee
18. August 2017 um 21:14  |  1280533

kühne spricht das aus was eigentlich seit Jahren von den Hamburger Medien hätte angesprochen werden müssen, aber die haben sich lieber über B.H. lustig gemacht als mal das wirkliche Problem des HSV an zu sprechen.

Was war denn falsch von Herrn Kühne und was stimmt denn nicht bei dieser Vereinsführung,

sie ist absolut Unfähig , warum wird von den Medien nie gefragt , welche Kriterien der Sportmanager erfüllen sollt und nach welchen Raster er ausgesucht wurde,warum wurden im Ar Alleingänge zu Messias ein gemacht , all das wird wenn möglich tot geschwiegen, ich hoffe das Kühne noch deutlicher wird und wenn ich den Schwachsinn lese Kühne beleidigt Spieler , dann solltet ihr vom HA euch mal eure Bewertungen anschauen wie ihr über die Spieler schreibt und außerdem hat er das gesagt was die meisten Fans über PML denken


kuemmel
18. August 2017 um 21:16  |  1280534

Ich finde auch, dass Kühne unterm Strich recht hat.
Aber: WAS er sagt und WIE die Presse dies aufbereitet, beziehungsweise mit welchen Überschriften sie seine Aussagen abdrucken, darüber kann man streiten. Hier finde ich jedenfalls, wird auch von Seiten der Medien enorm Stimmungsmache betrieben.
Ebenso wie der unglückliche Zeitpunkt von Kühnes Äußerungen wird auch hier allein durch die Art der Präsentation unnötig Öl ins Feuer gegossen.


neeeneee
18. August 2017 um 21:17  |  1280535

@Marcus Scholz sagt:
18. August 2017 um 21:06
Falsch. Er hat vieles gesagt, was richtig ist. Aber zum einen nicht intern und zum anderen zum falschen Zeitpunkt.
————————————————————————————————

Ich dachte immer es gibt keinen falschen Zeitpunkt um die Wahrheit zu sagen, und intern das ist genau das was die HSV Führungsebene möchte ,anhören und dann genau so weitermachen wie bisher,schlechtesten findet man einen schuldigen und der wird entlassen, ich hoffe Kühne wird noch deutlicher


Ralli
18. August 2017 um 21:22  |  1280536

Wie kann man einen Santos verleihen frage ich mich, wenn man
sonst keinen Verteidiger hat ? Um dann einen Verteidiger zu kaufen. Die Frage geht an
Herrn Todt ? Ist das kein Minusgeschäft ?
Und warum sind bei einem Heimspiel Jatta und Lasogga nicht im Kader Herr Gisdol ?
Ich glaube ich habe keine Ahnung vom Fussball 🙂
Schönen Feierabend !!!!


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 21:22  |  1280537

Sorry Scholle aber die letzten tage waren deine Blogs echt gut….das jetzt ist unfassbar schlimm… Was macht denn der Herr Kühne so falsch??? Er sagt verdammt nochmal das was so viele HSV Fans denken und wenn sie es sagen, hört keiner zu…. Ihm hört man zu… DANKE Herr Kühne, so ein gutes Interview und mit so viel Wahrheit, ich bin dankbar das es sie gibt, lassen sie sich nicht von den ganzen Nichtkönnern verprellen…
Und bitte holen sie Bernd Hoffmann und Katja Kraus zurück und die holen dann hoffentlich Hoogma oder so…
Morgen gibt es übrigens ein 0:3!!!


Rusty2000
18. August 2017 um 21:27  |  1280538

Und passend dazu spielen alle hoffnungsvollen jungen Spieler in den U-Mannschaften (Arp, Jatta etc) und morgen wieder die übliche Truppe mit vielleicht geringfügigen Änderungen. Herzlichen Glückwunsch!


Kuddel
18. August 2017 um 21:28  |  1280539

“ Es geht wieder los – und keiner merkt’s? “
.
Bei dem fulminanten Engagement der Presse ist verständlich dass sie es nicht merkt 😉


grauemaus
18. August 2017 um 21:30  |  1280540

Kühne mach die Arbeit der Hamburger Presse, nicht mehr und nicht weniger.

und recht hat er………


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 21:30  |  1280541

Und sollte er morgen nicht den Holländer in die IV packen und wenigstens Janjic oder Arp spielen lassen, bekommen wir sogar mehr als 3, denn mit dem alten Fallobst ist nichts zu gewinnen


Dnize83
18. August 2017 um 21:31  |  1280542

Pro Kühne / Gleich zum Presidenten machen !!


besserwisser0815
18. August 2017 um 21:32  |  1280543

@ Scholle
Bitte bantworte mir eine Frage. Wer ist auf wen zugekommen. Kühne auf die Presse oder die Presse auf Kühne? Lautet die Antwort Kühne stimme ich dir absolut zu! Ist die Antwort die Presse, dann willst du mir nicht wirklich erzählen, dass sie nicht wusste was sie, natürlich freiwillig, nach diesem Pokaldesaster bekommen wird. Da ist Herr Kühne genauso berechenbar wie Herr Trump. Willst du mir wirklich erzählen, dass es um etwas anderes als eine gute Geschichte? Die Presse kann sich nicht immer in ihre Schmollecke zurückziehen und sagen, dass sie ja nur berichtet. Dann hätten beide ihren Anteil und beiden wollen eine bestimmte Wirkung erziehlen. Wie gesagt. Das nur wenn der erste Impuls von der Presse kam.


Meaty
18. August 2017 um 21:32  |  1280544

Natürlich gibt Kühne immer freiwillig seine Interviews. Das macht das Ganze noch eine Nummer schlimmer. Kann so ein intelligenter Mensch sich nicht denken, warum die Medien ausgerechnet ihn als Gesprächspartner wollen? Doch nicht, weil sie von seinem umfangreichen Fußballfachwissen berichten möchten, sondern weil sie genau d a s bekommen, was sie sich erhofft hatten, einen Rundumschlag gegen den Vereinj. Genau deswegen holen sich die Medien einen vors Mikro, damit wieder Stimmung gemacht werden kann. Da kann mir hier einer erzählen, was er will. Wer seinem Lieblingsverein so offensichtlich Schaden zuführt, kann für mich kein HSVer sein!


Altfan
18. August 2017 um 21:33  |  1280545

Moin zusammen
Seit dem verlorenen Darmstadt-Spiel bin ich hier nur noch „Lesender“.
Diese einerseits durch falsche Schirientscheidungen , vor allem aber Unvermögen gepaart mit fehlendem Ehrgeiz entstandene Niederlage hat mich sehr mitgenommen!
Ich war sehr, sehr enttäuscht. Trotzdem – ich wär gerne wieder zur Saisoneröffnung gekommen. Aber wenn man weit weg wohnt, ist Sonntag kein guter Tag. Auch sonst nicht! Aber das habe ich dem HSV auch mitgeteilt – ohne jede Reaktion übrigens!
Der Auftakt in Osnabrück war dann der nächste Tiefschlag! Testspiele muss man nicht alle gewinnen ( siehe Bayern), aber ein Pokalspiel mit einer derartigen Einstellung anzugehen, das war der Gipfel der Unverfrorenheit!!! Oder war es Unvermögen? Dann können wir die Saison und den Dinostatus abschreiben. Wenn ich hier die Trainingsbeschreibung von Scholle lese, muss man das ja fast annehmen. Und dann kann man Herrn Kühne vollends verstehen, dann wurden nur minderbemittelte, unvermögende Luaschen gekauft! Wenn es aber alles erstligareife Spieler sind, dann haben sie entweder keine Lust, keinen Ehrgeiz oder passen nicht zusammen! Oder werden falsch trainiert!!!
Die Beschreibung der Trainingseindrücke von Mavraj, der das dann ja auch im Spiel genau so zeigt – und die trotzdem immer wieder erneute Aufstellung lassen mich dann doch am Trainer zweifeln! Warum nicht van Drongelen? Warum nicht Jancizic, Arp oder Waldschmidt? Warum hat Wood trotz zumindest vorübergehender Ladehemmung eine Spielgarantie? Warum spielt nicht der mit den besten Trainingsleistungen??? Es mag sein, das Interview hat etwas Erschreckendes! Aber es MUSS sich doch mal was ändern !!! Es scheint doch nicht wirklich etwas zu passieren!
Man hat es echt satt, als Fan des lächerlichsten Vereins Deutschlands erkannt zu werden!


besserwisser0815
18. August 2017 um 21:34  |  1280546

….um eine gute Geschichte ging….und erzielen heute mal ohne h…


ole11
18. August 2017 um 21:34  |  1280547

vor Herrn Kühne ziehe ich den Hut !!

Der hat endlich mal die Wahrheit gesagt über diese Luschen die da bei uns rumlaufen.

Es wird auch mal Zeit das der Druck erhöht wird.

Würde ich an seiner Stelle genauso machen


HarryBooth
18. August 2017 um 21:35  |  1280548

Ich hab ehrlich gesagt keine Lust mehr auf irgendein Geschwätz. Man wünscht sich nur noch dass irgendein Knoten platzt und morgen dann doch mal ein souveräner Sieg eingefahren wird. Irgendwann muss es doch mal „anders“ werden…


Kill Bill
18. August 2017 um 21:38  |  1280549

Altfan sagt:
18. August 2017 um 21:33
######
100% agree!
.
Irgendwie kommt es einem vor, als wenn das Marmeladen-Brot immer auf die HSV-Seite fällt……


mattiking
18. August 2017 um 21:41  |  1280550

Geil ist doch:
Die Wahrheit liegt auf dem Platz!
Holt der HSV 4 oder mehr Punkte aus den ersten drei Spielen habend MG und Todt alles richtig gemacht, wenn nicht hat Kühne recht gehabt! – wait and see.


Dietersad
18. August 2017 um 21:47  |  1280551

Kann Herrn Kühne seine Meinung voll geilen auch wenn die Verantwortlichen das nicht hören wollen,aber das ist typisch für die Führungsriege des HSV
Was war doch in den letzten Jahren………kein System ,keine hungrigen Spieler und dann die Aufstellung von morgen die Gleichen Versager vom letzten Jahr,Gisdol gat keinen Arsch in der Hose mal was zu verändern
Und warum ist Douglas nicht im Kader,er soll womöglich abgegeben werden und dann dann zur Leihe, ganz tolles Management, entweder verkaufen oder behalten,aber das kennt man ja leider vom HSV
In der Wirtschaft wären schön lange Köpfe(Todt,Gisdol)gerollt
Aber sich aufzuregen ist wahrscheinlich müßig, er wird sich ohne Veränderung nichts ändern


JU aus Qu
18. August 2017 um 21:49  |  1280552

@Scholle,

leider müsst ihr euch von den Medien gefallen lassen, das ihr seit Jahren mit Grund für den Abstieg des HSV seit, weil ihr immer erst dann geschrieben habt wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen war.
Man kann über das Interview, bzw. die Art von KMK sicher diskutieren, weil auch er Fehler bei seiner Vorgehensweise gemacht hat, aber trotzdem darf man ihm als Geldgeber nicht die Schuld an der Misere geben, sondern denen die sein Geld all die Jahre „verbrannt“ haben, wozu auch KG gehörte, er also die Unfähigkeit in Sachen Fussi Management im eigenen Haus beherbergt.
Das jetzt Unruhe aufgekommen ist, er sich zu Wort gemeldet hat, ist ganz allein der sportlichen FÜhrung, dem Auftritt der Mannschaft in Osnabrück geschuldet.
Man kann über die Spiele in der Vorbereitung noch den Mantel des Schweigens decken, aber schon hier hat sich manches negatives angedeutet, wenn dann aber nach dem Pokalaus nicht jemand von der Führung auf den Tisch haut, dann muss man sich nicht wundern wenn die Medien dieses „Geschenk“ nicht annehmen und Treffer versenken.
Wer von Anfang an schwache Leute installiert und sie entsprechend zu lange unterstützt, den Vorwurf muss auch KMK sich gefallen lassen, der muss am Ende allerdings mit so einem Ende rechnen, wenn man den HSV nicht so geführt sieht wie sein eigenes Unternehmen.
Daher steht diese Treffen gegen die Puppenkiste unter einem besonderen Stern, den nur die Spieler auf dem Rasen entschärfen können, wie auch der Trainer mit den richtigen Entscheidungen nach der Blamage in Osnabrück, die dem HSV auch einen weiteren finaziellen negativen Einschnitt gebracht hat, damit eine weitere Abhängigkeit von KMK.


WThh
18. August 2017 um 21:51  |  1280553

Hallo Herr Scholz,
ich frage mich wirklich was Sie nach der Ausgliederung erwartet hatten. Ich denke mich noch genau in einem Video nach der erfolgreichen Abstimmung zur Ausgliederung daran zu erinnern, dass Sie erst einmal einen guten Whisky mit Herrn Matz darauf trinken wollten.

Ich vermute auch Sie haben geglaubt, dass NUR strategische Partner ihr Geld in die AG investieren und keinen indirekten Einfluss nehmen werden. 1860, 96 (England im allgemeinen) waren schon vorher Beispiele an denen man sich orientieren konnte. Herr Kühne ist Anteilseigner der AG und hat somit auch das Recht, sich zu äußern – egal wann und wo. Ein gewisser Herr S. macht dies ebenso wenn er gefragt wird, aber nur weil dieser ein ehemaliger und sehr erfolgreicher Fußballer des HSV war, wird er nicht so scharf kritisiert.

Und bitte kommen Sie jetzt nicht wieder mit wie, ‚HSVplus wollte ja was ganz anderes‘.
Auch Ihre ständige negative Kritik ist nicht mehr zu ertragen.
Akzeptieren Sie endlich die Realität!


Meaty
18. August 2017 um 21:52  |  1280554

Es ist mir auch Schxxss egal, wer morgen in der Startelf steht. Die Hauptsache ist, dass Gisdol die 11 Mann spielen lässt, die sich 90 + x Minuten den Hintern aufreißen. Schönen Kombinationsfußball erwarte ich nicht, das kann die Mannschaft auch nicht. Aber sie hat in der Rückrunde der vergangenen Saison gezeigt, dass sie Moral hat und das sie über den Willen und Kampfbereitschaft auch ganz andere Manschaften schlagen können!
O


Kuddel
18. August 2017 um 21:54  |  1280555

Herr Kühne sagte Dinge, die andere 365 mal im Jahr schreiben…. 🙂


Fussball-Magier
18. August 2017 um 21:55  |  1280556

Ich finde, das Interview ist zum richtigen Zeitpunkt gemacht worden.

Gegen Osnabrück war kein Leistungsdruck bei den Spielern noch auf dem Trainer zu spüren. Kein Druck – keine Leistungsbereitschaft. Jetzt sieht es anders aus.

Gisdol muss jetzt Punkte liefern. Er muss jetzt die Trainingseindrücke berücksichtigen und nach Leistung aufstellen – sonst sind die Punkte und wahrscheinlich bald er weg.


wurbelhase
18. August 2017 um 21:57  |  1280557

Wenn Callmund ihn das raten sollte: Was hat KMK davon?
Das ist doch alles total uebertrieben, der Typ ist 80 Jahre, der muss sich sowas doch nicht von einem Medienprofi beraten lassen.
Lasogga eine Lusche zu nennen ist degoutant, so Verhaeltnis man sich nicht.
Aber ansonsten soll er doch seine Meinung sagen.
Keine halbwegs gute Mannschaft wird Spiele verlieren weil sie soooo verunsichert ist weil ein alter Mann was gesagt hat. Wo soll der grosse Schaden von ein paar Wortmeldungen schon sein.


Pegasus
18. August 2017 um 22:03  |  1280558

@dennis bothmann
wenn du lust hast diese saison fantasy-football (nfl) mal von den mods email geben lassen
habe eine HSV-Gruppe gegründet für leute mit interesse und spielwitz


maddin näh
18. August 2017 um 22:13  |  1280559

Wenn Santos verliehen wird, woher kommt dann Geld für einen neuen Verteidiger ?


pwehsv
18. August 2017 um 22:14  |  1280560

@Blog:
….Und er demonstriert mal wieder schmerzlich, dass er letztlich entscheidet, was er (sagen) darf und was nicht.

sehr viele richtige Dinge zum absolut falschen Zeitpunkt
.
Ersteres scheint beim VV nicht anders zu sein.
Richtiges zur falschen Zeit. Ist zu spät auch ein falscher Zeitpunkt?
.
KMK wollte Didi und hat ihm direkt seine Grenzen gezeigt. Warum wohl?
Deswegen mußte man immer noch nicht zwingend Herthas Preise akkzeptieren. Oder die vom VfB später. Oder dann von Augsburg.
.
@kuemmel sagt:
18. August 2017 um 21:16
.
Warum? Weil viele nach der Überschrift nichts mehr lesen?
Dann hätten sie den Sinn von Headlines nicht verstanden.
Ok, kann man auch nicht von jedem erwarten.
.
@Meaty sagt:
18. August 2017 um 21:32
.
HSVer zu sein wäre für mich auch kein Kriterium für einen strategischen Partner.
Gilt ebenso für Raute im Herzen im Bezug auf Trainerposten.
.
@mattiking sagt:
18. August 2017 um 21:41
.
Du meinst, ein Trend nach 3 Spielen ist ein eindeutiger Hinweis?


maddin näh
18. August 2017 um 22:18  |  1280561

Ich bin mir ziemlich sicher hätte man Osnabrück 5:0 besiegt hätte Kühne auch kein Interview gegeben. Er stellt sich wohl so langsam die Frage was die eigentlich mit seinem ganzen Geld anstellen (Berechtigter Weise wie ich finde).


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 22:20  |  1280562

Hey Pegasus, gerne, nur steige ich da noch nicht so ganz durch, ist das wie Comunio im Fussball???, Denn gerade auf den Special Team Positionen etc… wüsste ich nicht wen ich aufstellen soll


Linke Klebe
18. August 2017 um 22:23  |  1280563

Nabend,

ich stimme zu. KMK mag mit seinen Äußerungen ja Recht haben. Aber um dies zu artikulieren, spricht man intern mit den Verantwortlichen darüber und nicht über die Öffentlichkeit. Insofern null Verständnis über die Art und Weise seines Vorgehens.

Glaube kaum, dass man bei K&N seine Vorgesetzten oder Mitarbeiter so vorführt wie hier Herr Kühne die HSV Verantwortlichen und sogar Spieler. Für mich ein Unding zur Unzeit.
Kommt mir vor wie bei Trump mit solchen direkten Äußerungen ohne jeglichen Respekt.

Was will er damit bewirken? Aufrütteln? Einfluss ausüben? Dann doch bitte direkt ansprechen. Mit 17% Anteil und faktisch der wichtigste Geldgeber hört man doch sowieso auf ihn. Aber hat er auch Sachverstand? Über Struth? Calmund?

Das schlimmste in den letzten Jahren war für mich die Rückholaktion von VdV, maßgeblich von KMK gefordert und eingefädelt.

Ich hoffe, der HSV kann sich bald von ihm lossagen. Aber das ist wohl ein Wunschtraum.

Am besten ein 3er morgen und dann wird über das Spiel geschrieben.

VG
Christian T. aus R.


maddin näh
18. August 2017 um 22:24  |  1280564

Kuddel sagt:
18. August 2017 um 21:54
Herr Kühne sagte Dinge, die andere 365 mal im Jahr schreiben…. 🙂
#
Und die Anderen sind komischer Weise die, die sich über Kühne´s Aussagen am meisten aufregen—witzig oder ?🙄


18. August 2017 um 22:28  |  1280565

Dennis Bothmann sagt:
18. August 2017 um 21:22
Deinem Halbgott Hoffmann haben wir doch in erster Linie diesen unsäglichen Herrn Kühne zu verdanken und die zunehmende Abhängigkeit von ihm, wenngleich fähige Leute, das Ausmaß zumindest hätten begrenzen können.
.
Und nicht alles, was inhaltlich richtig ist, gehört in diesem Geschäft jedezeit in der Öffentlichkeit gesagt. Alles andere zu dem Thema kannst du bei mir lesen wenn du willst oder nicht.
.
Es war bei Weitem nicht alles Gold unter Hoffmann, auch wenn es uns inzwischen als glorreiche, zweitbeste Phase des HSV vorkommen mag.


maddin näh
18. August 2017 um 22:30  |  1280566

Ich hoffe, der HSV kann sich bald von ihm lossagen
#
Tja dafür hat der HSV so ca. 120 Millionen Möglichkeiten gehabt.


Urgestein0511
18. August 2017 um 22:31  |  1280567

So sehr ich die Blog-Aussagen über das Versagen des Trainers in Bezug auf das fatale, weil verzweifelt anmutende und doch so falsche Urvertrauen in die vermeintlich Etablierten teile ( übrigens oft ein untrügliches Zeichen für den Anfang vom Ende eines Trainers – gerade bei uns immer wieder zu beobachten …) , die Kritik an KMK teile ich nicht ! Das, was KMK in seiner ihm typischen Art herausgehauen hat, ist nichts anderes als das, was die meisten denken. Das ist wenigstens ehrlich und mir viel lieber als das Geheuchel von „vereinsschädigendem Verhalten“. Wahrheit kann niemals schaden, sie entlarvt diejenigen, die Unangenehmes zu verantworten haben. Viel schlimmer ist jedoch, dass sich die Medien genau dieses zu Nutze machen, um spektakuläre Schlagzeilen zu produzieren. Warum wartet man mit diesen Interviews so lange, bis sich der HSV mal wieder prächtig blamiert hat ? Das steckt eiskaltes Kalkül dahinter, da kann man mir sagen, was man will ! Natürlich gibt KMK diese Interviews freiwillig – aber glaubt irgendjemand, er würde unablässig bei den Medien hausieren gehen und händeringend um diese Gespräche betteln ? Also bitte …


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 22:35  |  1280568

@HeLuecht…. So sehr ich dich schätze, ich sehe es genau anders… denn Hoffmanns Anstoss3 sollte ganz anders laufen, in die Abhängigkeit von Kühne und allem Schei* der dann passierte manövrierten uns genau die die Hoffmann so ekelhaft abgesägt haben… ich werde immer dazu stehen, mit Hoffmann wären wir jetzt unter den ersten 5…..


JeanLucHH
18. August 2017 um 22:39  |  1280569

Ich glaube, eine relativ harmonische Vereinsführung wie in München, Dortmund, Hoffenheim, Bein oder Möln/ Gladbach werden wir beim HSV NIE mehr erleben. Schade eigentlich. Alles ist vergiftet, aber vielleicht gibt es morgen ja mehr als einen Punkt…


JeanLucHH
18. August 2017 um 22:40  |  1280570

… „Berlin oder Köln“ sollte es heißen, sorry!


nil11
18. August 2017 um 22:41  |  1280571

Sorry Scholle,
ich habe nichts von einer Verschwörung der Presse gegen den HSV geschrieben,
sowas würde ich mir auch nicht anmaßen.
Ich gehe auch davon aus, daß Kühne freiwillig Interviews gibt und nicht dazu gezwungen
wird. Ebenso gehe ich davon aus, daß er zu Interviews eingeladen wird und er sich nicht
selbst anbietet, nach dem Motto fragt mich was, ich hab was zu erzählen.
Seit Jahren pumpt Kühne Geld in den HSV, das leider von den Verantwortlichen mehr oder
weniger verbrannt wird.
Seit Jahren gibt Kühne Interviews, und jeder weiß, daß er kein Blatt vor den Mund nimmt
und auch immer harsche Kritik übt.
Wenn der HSV dann so eine Vorbereitung und so ein Pokalspiel wie in Osnabrück abliefert,
dann ist es doch kein Wunder, daß er sich den Frust von der Seele redet, machen wir hier im Blog ja auch.
Ich gebe zu, daß er bei einigen Aussagen vielleicht über das Ziel hinausgeschossen ist.
Er beleidigt Spieler, da zitiere ich User „Neeneeneenee“, genau das macht ihr teilweise
bei den Spielerbewertungen auch.
Das beste ist, die Medien lassen Kühne einfach in Ruhe, dann kann er seinen Frust nicht
mehr loslassen und es gibt auch keine Schlagzeilen mehr wie: Jetzt prügelt Kühne auf Todt ein.
Nichts für ungut Scholle, ich halte dich für einen sehr guten Journalisten und freue mich wieder auf deine „Sendung“ Matz ab live.
Das Thema Kühne sollten wir jetzt aber beenden und unserem HSV für morgen die
Daumen drücken.


Meaty
18. August 2017 um 22:41  |  1280572

@pwehsv
Strategische Partner sind für mich Adidas und Audi bei den Bayern und die überlegen sich schon sehr genau, wie sie ihren “Partner“ richtig unterstützen können und ihn nicht durch unbedachte Aktionen schwächen.Die Medien berichten doch über etwas, was eh schon jeder weiß, der sich ein wenig mit dem Verein beschäftigt. Wenn die Medien die Wahrheit hätten hören wollen, dann hätten sie doch ein Interview mit Helm Peter führen können, darüber hätte dann aber nur die Hamburger Käseblätter berichtet.


18. August 2017 um 22:42  |  1280573

Dennis Bothmann sagt:
18. August 2017 um 22:35
nicht dass wir uns missverstehen, ich nehme da einen Jarchow, speziell einen Beiersdorfer aber auch einen Bruchhagen nicht aus, jeder hat seinen Teil seit Hoffmann sukzessive dazu beigetrage. Anstoss3 war anders GEDACHT, Beiersdorfers Investiotionen und Transfers waren mit Sicherheit auch anders gedacht.
.
Jetzt ist es egal, denn ohne Kühne geht erst einmal nichts. Mit ihm, das hat die Vergangenheit gezeigt, allerdings auch nicht. Die Frage lautet doch, gibt es für den HSV einen Weg aus dieser Zwickmühle und wenn ja, wie sieht der aus?


Linke Klebe
18. August 2017 um 22:42  |  1280574

Das eigentliche Dilemma ist, dass es der HSV nach der Ausgliederung nicht geschafft hat, Anteile an andere Geldgeber zu verkaufen, um damit die finanzielle Basis zu verbreitern und nicht in eine Abhängigkeit von nur einem Geldgeber zu geraten. Leider ist es so gekommen,


kreuzband
18. August 2017 um 22:43  |  1280575

Seufz, der HSV unter den ersten 5. Wie oft in 54 Jahren Bundesliga war das eigentlich der Fall ? Äh, 55 Jahre, diese Saison wird das wohl nichts …


neeeneee
18. August 2017 um 22:46  |  1280576

@Dennis Bothmann sagt:
18. August 2017 um 22:35
@HeLuecht…. So sehr ich dich schätze, ich sehe es genau anders… denn Hoffmanns Anstoss3 sollte ganz anders laufen, in die Abhängigkeit von Kühne und allem Schei* der dann passierte manövrierten uns genau die die Hoffmann so ekelhaft abgesägt haben… ich werde immer dazu stehen, mit Hoffmann wären wir jetzt unter den ersten 5…..

—————————————————————————————————-
Egal was B.H. zuletzt falsch gemacht hat , aber wirklich alles was nach ihm kam, kann ihm nicht annähernd das Wasser reichen.


nil11
18. August 2017 um 22:47  |  1280577

Bis jetzt waren meine Beiträge immer direkt zu sehen, jetzt wartet er auf Freischaltung, ok, ihr wollt mich bestrafen…


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 22:49  |  1280578

HeLuecht sagt:
18. August 2017 um 22:42
……
Jetzt ist es egal, denn ohne Kühne geht erst einmal nichts. Mit ihm, das hat die Vergangenheit gezeigt, allerdings auch nicht. Die Frage lautet doch, gibt es für den HSV einen Weg aus dieser Zwickmühle und wenn ja, wie sieht der aus?

Und ja es gibt einen, den will einfach nur keiner hören… wir brauchen einen Abstieg mit dann starken und proffesionellen Personal…. und eine totale Sanierung, denn ich weiß es hakt nicht nur in der Profiabteilung, durfte ich selber merken arbeitstechnisch aber dazu nicht öffentlich mehr…..


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 22:51  |  1280579

Fakt für mich ist, ir brauchen echte Profis, die aber wenigstens Fans vom HSV sind… was mit Leuten wie Todt etc…die eigentlich woanders ihr Herz hatten passiert ist, wissen wir ja….


mattiking
18. August 2017 um 23:02  |  1280580

@pwehsv:
– ne mein ich nicht persönlich – aber die Pester und Hüpfer


hsvtorte
18. August 2017 um 23:14  |  1280581

PML 10 nicht im Kader!!! Das wird sich Samstag rächen. Wer soll den treffen? Hoffe er bleibt unserem HSV noch lange erhalten. Er ist der einzige der mal seinen Kopf in eine Flanke hält.


rnb
18. August 2017 um 23:21  |  1280582

Scholle, guter Beitrag.
Eines möchte ich aber noch zur Medienschelte loswerden: Natürlich hat Kühne dieses Interview freiwillig gegeben. Wäre ja noch schöner, wenn ihm jemand eine Pistole auf die Brust gesetzt hätte. 😉
Aber die Art und Weise, wie Sky, MoPo und auch das Abendblatt diese Geschichte wieder ausbreiten, ist bezeichnend für das unruhige Umfeld des HSV. Ist halt wieder eine Top-Story, die der HSV hier liefert und dank Clickbait-Überschriften bzw. ellenlanger Teaser auf Sky lassen sich da schön Klicks/Zuschauerquoten draus generieren. Die verantwortlichen Redakteure wissen genau wie sie Herrn Kühne triggern können und nutzen das dann eben aus – alles für die Quote. Für mich sind das nur noch Boulevard-Themen, die mit einer Sportberichterstattung nicht mehr viel zu tun haben. Aber wehe, wenn das mal jemand kritisiert – vor allem TV-Journalisten sind da kritikresistent, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann (ich habe 5 Jahre beim ÖR-Rundfunk gearbeitet).
Fühle dich bitte nicht persönlich angegriffen. Ich finde deine Art der Berichterstattung gut und informativ.


Dilas
18. August 2017 um 23:28  |  1280583

Ich bin der Auffassung: Kühne darf das ! Nein, er muss sogar das Recht haben, seine Meinung zu sagen. Wie jeder hier.
Ihm das zu untersagen, hieße ihn als Geldsack zu missbrauchen.
Scholle hier irrst Du. Der HSV ist längst nicht mehr unabhängig und Herr seiner selbst. Du und andere haben das so gewollt und nun beschimpfst Du die Geister, die Du einst riefst.
So geht es nicht !


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 23:29  |  1280584

Danke Dilas…!!!!


dead-alive
18. August 2017 um 23:36  |  1280585

Wieder so ein Wendehals Blog, schärfer und unglaubwürdiger denn je. Und so durchschaubar. Unerträglich wird es bei Aussagen wie „Keiner hat das Recht, dem HSV so fahrlässig zu schaden.“ Diesen Satz hätte ich mir regelmäßig in den letzten 5 Jahren gewünscht, als die Versager und Totengräber den Niedergang des HSV zelebriert haben. Da kam aber nix, ganz im Sinne der Hofberichterstattung. Und jetzt wird aus allen Rohren auf Kühne gefeuert, fast im Einklang mit der verbotenen Zone. Was für eine Farce. Und zum Abschluss der Freibrief für die Hamburger Presse. Der ganze letzte Abschnitt klingt wie eine selbstreferentielle Aufarbeitung der Versäumnisse des Matz ab Blogs der letzten Jahre, ist aber leider nicht so gemeint. Die fehlende Fähigkeit zum Reflektieren des eigenen Verhaltens, hier als Vorwurf an Kühne gerichtet, wird zum peinlichen Eigentor.
.
Wie wäre es denn, nachdem Matz ab es sich nun auf die Fahne geschrieben hat, brutalstmöglicher Kritiker der HSV Verantwortlichen zu sein, auf den Pressekonferenzen mal die richtigen Fragen zu stellen? Warum werden keine Pässe, keine Schüsse, keine Flanken, keine Ecken, keine Freistöße zusätzlich trainiert? Warum gibt es kein angeordnetes Individualtraining? Warum wird nach der Pokalniederlage am Montag ausgelaufen und am Dienstag frei gegeben? Anstatt hier im Blog eine Kehrtwende nach der anderen zu schlagen, könnte man doch mal öffentlich vor den Kameras Gas geben, das wäre dann authentisch und würde mir Respekt abringen.


HeiDie
18. August 2017 um 23:37  |  1280586

Für mich gehört Santos zum Tafelsilber. Vor allen Dingen wenn man bedenkt wer da morgen über den Rasen stolpert. Dann der Tausch gegen Diekmeier.
Wo sind denn die vom Trainer angekündigten Konsequenzen?
Wenn ich an das morgige Spiel denke denke ich nur: Oh mein Gott.
Wenn Jatta etwas aus sich machen will, muss er wechseln. Das kann man auch nur den anderen jungen Spielern raten. Waldschmidt war nur gut genug der Führungsmannschaft und dem Trainer den A..ch zu retten.
Das Ganze ist ein Trauerspiel.
KMK hat völlig recht.


Pegasus
18. August 2017 um 23:38  |  1280587

@dennis bothmann
ja ist wie comunio…ganz easy special teams musst dir keine sorgen machen da nimmt man die komplette defense einer mannschft immer informier dich mal bei google und wenn du noch kumpels hast die bock haben einfach ne email auch leute aus dem block können teil nehmen


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 23:40  |  1280588

dead-alive sagt:
18. August 2017 um 23:36

Top… ich frage mich auch wann denn die Presse mal echte Fragen stellt auf den Pressekonferenzen…. und zwar Fragen die wir alle haben, nämlich, was macht Todt den ganzen tag, warum gibt es kein Individualtraining und und und… hier im Blog zu tausend besprochen


Willmann
18. August 2017 um 23:40  |  1280589

Auf einen Niveau wie 1860!
.
Ihr irrt, wenn ihr sagt, dass Kühne das Anrecht hat seine Meinung zu äußern!
Interne Meinungsäußerung ist ja i.O., aber niemals öffentlich!
.
Kühne hat innerhalb von einer Woche den Vorstand, Trainer und Spieler vernichtet. Kühne verbrennt mit seinen Aussagen Werte! Wer soll einen Bruchhagen, Todt, Gisdol jetzt noch ernst nehmen? Die Medien werden nun über jene herfallen.
.
Was bleibt am Ende? Gisdol bekommt nach Spieltag 5 die Entlassung und eine Abfindung. Todt wird ersetzt. Bruchhagen vom Aufsichtsrat gestürzt usw..
.
Kontinuität? – Geht nicht, weil ein Typ mit ein paar Anteilen (noch nicht einmal 20 %) sich öffentlich so darstellt, als ob der HSV sein Kellerhobby sei!
.
Ich schreibe es seit Jahren: Kühne ist Fluch und kein Segen für den HSV. Der damalige Kühne-Einstieg ist der Anfang vom Ende!


schnackoli
18. August 2017 um 23:42  |  1280590

Ich finde sehr gut, dass sich so viele hinter Herrn Kühne stellen.
Warum? Er hat einfach recht. Punkt.

Warum werden diese Punkte (plus Thema Spezial-Training) nicht auf den Pressekonferenzen angesprochen?? Dann wäre vielleicht schon längst etwas passiert.

Nicht Herr Kühne macht die HSV-Verantwortlichen lächerlich, das tuen diese doch durch das von K. beklagte Verhalten. Man sollte Ursache und Wirkung nicht verwechseln.

Mir hat er jedenfalls total aus dem Herzen gesprochen; auch wenn der Zeitpunkt (vielleicht) nicht optimal gewählt war.

Hoffentlich, hoffentlich zeigt die Truppe morgen ein anderes Gesicht !!!


Pegasus
18. August 2017 um 23:44  |  1280591

@dead auch interesse an FF diese saison?

scholle mach doch mal ein whatsapp live nachdem spiel..kostet nix 🙂


Dennis Bothmann
18. August 2017 um 23:45  |  1280592

Willmann sagt:
18. August 2017 um 23:40

Ich glaube du hast nicht so verfolgt was in München wirklich abging… glaube mir, da ist Herr Kühne noch ein Lamm


Willmann
18. August 2017 um 23:52  |  1280593

Naja Dennis, Herr Kühne ist vielleicht in seinen Aussagen eloquenter. Dennoch bestimmt er schon lange, wer beim HSV auf Dauer Verantwortung trägt und wer abgesägt wird. Und das als Person die vom Fussballgeschäft nur wenig versteht. Das kann nicht gut gehen und wird enden wie bei den Löwen. Herr Kühne sollte als Logistik-Stratege eigentlich wissen, dass man nicht zu emotional auf das Tagesgeschehen reagieren sollte. Oder macht er das alles nur, um seine Anteile zu Ramschpreisen erwerben zu können?


Dehn
18. August 2017 um 23:54  |  1280594

Vielleicht denkt der alte, immerdynamische Kühne mit seinem extrem sportlich geraden Scheitel, seinen wunderbar gesunden Zähnen und seinem jugendlich charmanten Lächeln ja:
„Greis ist geil!“
.

Ich könnte mich da nicht anschließen.


Dennis Bothmann
19. August 2017 um 0:00  |  1280595

@Willmann:
Da hast du recht…. aber manchmal denke ich, dass auch das verquer dargestellt wird… Denn vielleicht hält er ja den Mund wie ein echter Geschäftsmann und „wir“ und sieht dann auf enmal das 4 monate Arbeit fürn Arsc* waren und nur schei+e gebaut wurde und meldet sich erst dann… ist das falsch?!


ahle gustav
19. August 2017 um 0:00  |  1280596

Ich hoffe Herr Kühne wird bei der Mannschaft eine Trotsreaction auslösen, dann können doch alle zufrieden die neue Saison dazu benutzen alles besser zumachen, für sich für die Fans und für den den HSV! Mit Kühne und allen Verantwortlichen.In jedem Fall muss es irgendwie weitergehen, und zwar für den Verein und seiner Geschichte.Wo ein Wille ist, gibt es auch einen Weg!


Ligafan
19. August 2017 um 0:01  |  1280597

„…Nach Abendblatt-Informationen war der Brasilianer überrascht, als ihm die Entscheidung ohne eine Begründung mitgeteilt wurde. Santos ging davon aus, in der Startelf zu stehen und wollte sich in seinem letzten Spiel für den HSV von den Fans verabschieden, bevor er zum PSV Eindhoven wechseln wird…“
Quelle:
https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article211623543/Schiedsrichter-Siebert-und-Augsburg-da-war-doch-was.html
.
Ich weiß ja nicht, was der Passus „Nach Abendblatt-Informationen“ über die Seriosität der Info aussagt. Wenn das in der aktuell kritischen Stimmungslage – auch in der Mannschaft (Lasogga, Holtby u.a.) – tatsächlich so unpersönlich und ohne Begründung gelaufen ist, dann haben Todt, Gisdol und seine Co.-Trainer den Schuss immer noch nicht gehört.
.
Nichtberücksichtigung vor Vereinswechsel ist doch i.O. Aber warum denn nicht ein paar nette Worte von einem der vier sportlich Verantwortlichen Santos mit auf den Weg geben und im Guten auseinander gehen? Es gilt doch, den HSV als guten Arbeitgeber zu präsentieren.


dead-alive
19. August 2017 um 0:15  |  1280598

@ Pegasus: Bin da hin und her gerissen. Leider haben meine Favoriten aus NFL (49ers) und NBA (Bulls) eins mit dem HSV gemeinsam: Ihre Erfolge liegen Jahrzehnte zurück. Und ähnlich wie der HSV unter Bernd Hoffmann ein gute Zeit aber ohne Titel hatte, bin ich seit der Superbowl Niederlage gegen die Ravens und dem tiefen Fall von Kaeperneck


dead-alive
19. August 2017 um 0:19  |  1280599

ups… so geschwächt, dass ich nicht mal Beiträge zu Ende schreiben kann. 🙂
.
Und sich dann in die virtuelle Welt von Onlinespielen zu flüchten? Weiss noch nicht so recht… Werde drüber nachdenken. Danke fürs Angebot.


Ligafan
19. August 2017 um 0:30  |  1280600

Marcus Scholz sagt:
18. August 2017 um 21:06

Falsch. Er hat vieles gesagt, was richtig ist. Aber zum einen nicht intern und zum anderen zum falschen Zeitpunkt.
—————————————————————————————————–
Ist dieses Bestreben alles intern zu halten nicht in Deutschland inzwischen zu einem echten Problem geworden?
.
Würde es nicht eine bessere Republik werden, wenn endlich nicht mehr das Aufzeigen der Missstände zum Problem gemacht wird, sondern die ursächlichen Fehlleistungen?
.
Das Gemauschel im großen Stiel (Dieselskandal, Lebensmittelskandale, Bankenskandal, Günstlingswirtschaft usw. usw.) kann doch nur unter diesen Bedingungen funktionieren.
.
Was war denn mit den vermeintlichen Mauscheleien von Hilke. Nachher haben es dann alle rund um den Volkspark gewusst. Aber ewig und drei Tage schön intern halten. War wohl nie der richtige Zeitpunkt, oder?
.
Na ja. Vielleicht sollte man den HSV auch einfach nicht so wichtig nehmen…


houstonraute
19. August 2017 um 0:40  |  1280601

Zum Glueck ist es nur Fussball. Ich, jedenfalls, freu mich, dass es wieder losgeht. Mit oder ohne Luschen. Mit einem 3 : 1 Heimsieg geht es morgen los, wie die Bayern 😉


Urgestein0511
19. August 2017 um 0:42  |  1280602

Mich nervt das Kühne-Bashing nur noch ! Anstatt über KMK herzufallen, sollte man lieber ernsthaft diejenigen mit Schimpf und Schande durch die Hansestadt treiben und mit Schadensersatzklagen überhäufen, die es nicht verstanden haben, gefühlte 100 Millionen sinnvoll und nachhaltig in die sportliche Substanz zu investieren. DAS wäre die richtige Adresse für Kritik – aber da diese Personen ja abgetaucht und zudem medial nicht mehr zu verwerten sind, hat man sich eben auf KMK eingeschossen ! Man stelle sich vor : Ein Hotelier stellt seinem Küchenchef, Chefkoch und Sommelier eine High-Tech-Sterneküche zur Verfügung – und auf der Karte stehen hinterher belegte Brote, Würstchen und Kartoffelsalat. Und über wen wird sich beschwert ? Über den Hotelier … man-man-man … Wahrscheinlich ist es dann ab Montag auch Kühnes Schuld, wenn wir nach dem ersten Spieltag wieder alle in der Tabelle vor uns hertreiben …


Johannsen4
19. August 2017 um 1:08  |  1280603

Lasst das Lasso von der Leine! Sollte er heute auflaufen dürfen, wird er treffen. Da bin ich mir sicher!

Wir sehen uns im Volkspark!


Pegasus
19. August 2017 um 1:10  |  1280604

houston…wie siehts denn bei dir aus….glücklich mit dem neuen qb watson??


HSK
19. August 2017 um 1:20  |  1280605

0:2


Dennis Bothmann
19. August 2017 um 1:21  |  1280606

Aso Pegasus, ich bin „Erfolgsfan“ bei von den seahawks aber habe interesse an den Panthers…. irgendwann fängt jeder mal an


Dennis Bothmann
19. August 2017 um 1:25  |  1280607

Ich gestehe halt das ich ein mega Fan von Kuechly und Mc Catrhey bin (viel College geguckt) aber eben die seahawks liebe


Aufklaerer
19. August 2017 um 1:54  |  1280608

HeLuecht sagt:
18. August 2017 um 22:28

Dennis Bothmann sagt:
18. August 2017 um 21:22
Deinem Halbgott Hoffmann haben wir doch in erster Linie diesen unsäglichen Herrn Kühne zu verdanken und die zunehmende Abhängigkeit von ihm, wenngleich fähige Leute, das Ausmaß zumindest hätten begrenzen können.

—–
Ich kann mich nicht erinnern, dass der HSV zu Zeiten Hoffmanns von Kühne abhängig war oder dieser Kredite gegeben hat. Von H. war zwar angedacht, damals schon, die Profis auszugliedern, aber die „lieben“ Supporters mit Ertl, Hunke, Ehrhardt und Co. haben dieses vereiteln können. Hätte dieses damals geklappt, würde der HSV heute anders dastehen und nicht Jahr für Jahr gegen den Abstieg spielen. Hoffmann hatte damals den Durchblick und erkannt, dass man als e.V. im Profigeschäft nicht auf Dauer bestehen kann und man Geldgeber benötigt um immer oben mitzuspielen.
Im übrigen bin ich der Meinung, dass Herr Kühne vollkommen richtig gehandelt hat, er hat seine persönliche Meinung gesagt und berechtigte Kritik an der Führungsriege geäußert. Der Zeitpunkt spielt dabei keine Rolle, obwohl dieser wohl von den Medien sehr gut ausgewählt wurde und allen beteiligten klar war, dass diese Aussagen von K. bei den betreffenden Personen, aber auch in der Öffentlichkeit, nicht so gut ankommt und letztendlich am HSV hängen bleibt. Im Prinzip aber hat K. das gemacht, was wohl jeder andere in dieser Situation auch gemacht hätte, eben Tatsachen aufgezählt, was alles beim HSV falsch läuft.


Montefusco
19. August 2017 um 2:02  |  1280609

Gisdol trifft immer mehr irrationale Entscheidungen. Zum Unwohl des Vereins. Das geht morgen mal richtig in die Hose.


Montefusco
19. August 2017 um 2:07  |  1280610

Gisdol ist unglaubwürdig ohne Ende. Konsequenzen nach einer desolaten Leistung in Osnabrück wurden angekündigt. Heisst in Realität Lasogga und Jatta nicht im Kader. Das ist lächerlich. Hoffentlich ist der Mann bald weg.


Dennis Bothmann
19. August 2017 um 4:02  |  1280611

It´s seahawks time..!!!!


Fischkopp58
19. August 2017 um 5:37  |  1280612

@Markus Scholz
Vielleicht doch eine Alternative ?
Fischkopp58 sagt:
18. August 2017 um 12:24
Fischkopp58 sagt:
15. August 2017 um 19:23
@ Marcus Scholz
nachstehendes würde zur Überschrift passen……wie wäre es Herr Scholz, den Vorschlag von Oldenburger einfach mal umzusetzen????…….
Oldenburger sagt:
15. August 2017 um 17:58
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


Heindampf
19. August 2017 um 5:52  |  1280613

Ich mache mir Sorgen um den HSV.
.
Dieser Trouble hätte nicht sein müssen bei einer anständigen Leistung in der Saisonvorbereitung und damit auch in Osnabrück. Vielleicht wäre es auch nicht notwendig, das Herr Kühne jetzt auf alles einprügelt, was sich beim HSV bewegt. Ich weiß es nicht, aber ich glaube, dass Jens Todt in der Sache Müller gar nicht über einen vom Verein (oder was auch immer, AG, VV, AR oder was weiß ich) genehmigten Gehaltsrahmen hinausgehen DURFTE. Soll Herr Kühne doch die fehlenden Gehalts-Pinunzien übernehmen, verdammt noch mal und nicht jetzt den ganzen Verein in Schutt und Asche legen!
.
Abgesehen davon finde ich die Verpflichtung von Papa nicht gut. Auch nicht die Idee, Santos gegen den Augsburger zu tauschen. Die bisherigen und die geplanten Transfers sind eine ganz üble Flickschusterei, deren Sinn ich nicht verstehen kann.
.
Übrigens: An Bruchhagens Stelle (er ist ja wohl der Boss und damit der für alles Verantwortliche) würde ich dem Mäzen die Brocken nach dieser Woche (diesem Salami-Interview) vor die Füße werfen und ohne Abfindung endlich in den Garten gehen, um die Rosen zu begießen. Wenn Herr Kühne seine unausgesprochene Drohung wahr macht, hat der HSV mit Glück noch 2 Jahre in der 1. Liga. Den Mäzen halte ich jetzt (ich bin aber beeinflusst durch die Medien) für einen eher bösen, denn guten Mann.
.
Bevor man auf mich einprügelt: Das ist meine Meinung, das ist ein Kommentar und der muss nicht auf Fakten basieren (wenn ich das mal richtig verstanden habe). Ich ende mit meinem Eingangs-Satz.


Fischkopp58
19. August 2017 um 6:18  |  1280614

Nun….wenn sich ja fast alle einig sind das Herr Kühne grundsätzlich mit seinen Äußerungen Recht hat ( die Art und Weise wie er es gemacht hat lasse ich mal Aussen vor)…….dann bestätigt sich ja vieles was zum Beispiel bopsi, Mustang uvm. äußern.
Angefangen bei Trainer + Team ( Training allgemein, Befassung mit dem kompletten Kader, Weiterentwicklung ) über Spodi und VV muß sich „radikal“ etwas ändern.
Entweder sind jetzt endlich diese drei Herren bereit sich zusammen zu setzen und richtig „Tachles “ untereinander zu reden, eine „einheitliche “ Vorgehensweise in allen Bereichen zu besprechen im Sinne des HSV und diese dann durch den VV auch öffentlich machen, oder es wird ( wieder einmal ) „Rauswürfe“ und „Abfindungen“ geben.
Des weiteren sollte man schnellstens ein Treffen mit AR + Herrn Kühne + VV + Spodi und Trainer in den nächsten 4 Wochen geben, wobei man ( zumindest) die Richtlinie für das weitere Handeln in dieser Saison abspricht und schriftlich fest hält.
Über den VV sollte dann ( grob) das Ergebnis veröffentlicht werden.
Ich persönlich würde gerade auch dem Spodi, Trainer und VV heute und in der nächsten Woche von irgendwelchen Interviews oder „Fernsehauftritten abraten…..anstelle dessen den “ Pressesprecher“ des Vereins dort hin zu delegieren.
Alle sollten sich vornehmlich um ihre eigentliche Arbeit kümmern.
Somit könnte nach „Außen“ MG s Wunsch zumindest nach Ruhe in Erfüllung gehen.
Heute ist es wichtig sich auf Augsburg zu konzentrieren, danach auf die nächsten schweren Spiele ( Köln, RB, H96, Dortmund ).
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


abraeumer5
19. August 2017 um 6:29  |  1280615

@Urgestein0511
Der Hotelier will aber mit in der Küche stehen und findet seit Jahren Kartoffelsalat super und wollte teilweise bestimmte Wurstbrote selbst haben, weil er von einem der Lieferanten beraten wird.


abraeumer5
19. August 2017 um 6:36  |  1280616

Natürlich hat Herr Kühne Recht, aber war doch an allen Transfers direkt beteiligt und hat den Daumen gehoben oder gesenkt. Daher müsste er sich selbst hinterfragen. Anstatt sich von einem Spielerberater beraten zu lassen, sollte Kühne Magath und Hrubesch einladen und sich eine Liste der zu kaufenden Spieler erstellen lassen.


Fischkopp58
19. August 2017 um 7:04  |  1280617

Magath und Hrubesch hätte er schon seit Jahren haben können……er wird sie nicht holen, dafür hat er ja Calmund ( war beim Sky Interview ja dabei ) und Struht ( welcher ihn ja „unabhängig“ und ohne „Eigeninteresse“ ) bei Spielern und Trainer berät.
Entscheiden bei seinen Aussagen ist für mich folgendes
„….Ich tue sehr viel: Ich engagiere mich nach wie vor für mein Unternehmen, ich habe eine Stiftung, hier nebenan eine Universität, ein Medizinprojekt in der Schweiz zur Allergieforschung, und ich bin in der Kulturförderung aktiv. Fußball ist ein teures und unglücklich verlaufendes Hobby, das ich mir einfach leiste. Alle anderen Engagements sind seriös……“
Dabei der Satz “ Fußball ist ein teures und unglücklich verlaufendes HOBBY, das ich mir LEISTE. Alle anderen Engagements sind SERIÖS“
Deshalb sollten sich sowohl AR + die sportliche Leitung schnellstens mit Herrn Kühne treffen ( ohne Calmund und Struht ).
AR+sportliche Leitung müssen Kühne alleine einbinden und mit ihm schriftliche Vereinbarung im Sinne des HSV abschließen ..
Eine „Liste“ der zu kaufenden Spieler“ reicht bei weitem nicht aus, es muß sich einiges mehr ändern.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


maddin näh
19. August 2017 um 7:28  |  1280618

Transfair Ausgaben in diesem Sommer ca. 20 mio´s. Und nachher um 15.30 Uhr stehen die gleichen Spieler auf dem Platz wie letzte Saison. Und dann wird sich gewundert das sich ein Kühne mal fragt was die mit seinem Geld anstellen ?
—–
Man hat einen Ostrzolek als LV.
Dann holt man für 8 mio´s Santos.
Santos lässt man auf der Bank sitzen.
Dann sagt man Santos soll weg.
Dann verkauft man Ostrzolek.
Dann sagt man Santos ist wichtig.
Dann bemängelt Bruchhagen im Interview das Ostrzolek weg ist.
Dann soll Santos verliehen werden.
Und dann will man von kühne Geld haben für einen neuen LV.
Die sind doch nur noch Meschugge beim HSV.


hsver
19. August 2017 um 7:47  |  1280619

Kühne spricht mir aus der Seele und den Zeitpunkt hat sich das verantwortlich Trainerteam und die Manschaft selbst ausgesucht.Nach langer Vorbereitung, gegen einen 3-ligisten, in 70 minütiger Üerzahl, 3 Dinger zu kriegen und selbst kaum auf’s Tor zuschießen ist für mich nicht Zumutbar, da stimmt etwas nicht!!!!

Lassoga übt hier schon fast 2 Jahre, für fasst 4 Mio etwas Fussball und hat leider Nicht den Anspruch woanders spielen zu wolllen da darf und müsste der Verein ruhig mal anderen Druck aufbauen!

Scholle, die Mopo darf das anders sehen.
Fragen der Presse sind Oberflächlich, spricht die Trainer nie auf fehlende Trainingsinhalte oder stümperhaften Fussball an. Es ist für die Presse viel wirtschaftlicher und dadurch lohnender abzuwarten bis kaum mehr etwas geht meinen Verein zu verulken.
Scholle geh mal zu Gisdol und sprich ihn direkt auf zu laschen Training, unsauberes Passspiel, nicht erspielte Tormöglichkeiten an!


Montefusco
19. August 2017 um 7:51  |  1280620

maddin näh
.
Ostrzolek hat den Verein aus eigenen Stücken am Ende der Vertragslaufzeit verlassen. Diese Baustelle war wenige Tage nach Ende der Saison bekannt. Das Hin und Her um Santos seitdem ist unsäglich. Mit dem Hauptdarsteller Todt der sich wöchentlich in seinen Denkrichtungen windet. Wenn Todt am Ende eine Leihe von Santos mit Kauf des Griechen kombinieren will muss das der AR untersagen. Aber ihne Kuhne können wir ohnehin die finanziellen Mittel nicht aufbringen.


anniflo
19. August 2017 um 7:58  |  1280621

Die Aussagen von KMK kommen immer um die Jahreszeit. Der Mann ist nicht ernst zu nehmen. Warum übernimmt er nicht die Geschicke des HSV komplett selbst. Er ist doch ein erfolgreicher Unternehmer. So kann er doch mal zeigen, was er kann. Immer nur von Außen rummeckern kann jeder. Wir auch. Da ist mir so mancher Brausehersteller lieber, der nicht nur Geld gibt, sondern auch gestaltet


maddin näh
19. August 2017 um 8:10  |  1280622

Bundesliga-Auftakt
Neuzugänge schießen Bayern zum Sieg.😀
Ablöse für Süle 20 mio´s.
Transfair Ausgaben des HSV seit Januar in die Defensive ca. 23 mio´s.
Das ist halt der Unterschied.


maddin näh
19. August 2017 um 8:12  |  1280623

Stimmt ozzi wurde nicht verkauft sondern gegangen.😀👍


Schluder82
19. August 2017 um 8:16  |  1280624

Hinterher kritisieren ist keine Kunst. Die LasoggaNummer geht gar nicht. Der Junge hatte seinen Karrierebruch nachdem er das erste Mal bei der Nationalmannschaft war. Lasogga standen einige Türen offen nach der guten Halbserie. Da wir in der Nationalelf scheidende Stürmer hatten und sich so wirklich kein Neuer auftun wollte, war er für viele die kommende Neun. Das der Vertrag so geschlossen wurde war auch ein Zeuge der Zeit. Den Vertrag hätte er in gleicher Form auch bei anderen Bundesligisten unterschreiben können. Lasogga war damals 22 ? 5 Trainer und 3 Sportdirektoren später ist er nicht mehr gewünscht.. so einfach ist es aus meiner Sicht. Das Ganze seit 2014. Hakan war nicht zu halten , Lasogga zu holen eine Alternative Option, kann gut gehen ist es leider nicht.
Das Kühne alle anzählt ist sicherlich nicht schön, am Ende ist er wie die meisten hier ein leidenschaftlicher Fan, dem allerdings mehr Gehör geschenkt wird. Die Aussagen die er trifft , kann ich hier jeden Tag lesen.. Kühne ist auch meiner Sicht vorallem ein Fan, der dem HSV das Beste will und wenn es nicht läuft auch mal meckert, das haben andere im Verein auch schon getan ( Suporters, Aufsichtsrat, ehemalige Vereinsgrößen ) und effektiv hat niemand außer der Trainerstab und die Mannschaft direkten Einfluss was auf dem Platz passiert. Ein Gutes hat die ganze Laier: Bruchhagen hat mich das erste Mal wirklich beeindruckt : Kommt dasKühneinterview nicht zu einem unpassenden Zeitpunkt ? – sie haben doch das Interview geführt… super Statement !

Lösung: mit 3 Toren Unterschied gewinnen dann stehen wir vor den Bayern, lange her das es einfach war Tabellenführer zu werden! 😉


Heindampf
19. August 2017 um 8:21  |  1280625

Ich wiederhole meine Vermutung, dass Jens Todt das Heft des Handelns überhaupt nicht in der Hand hat, weil er keinerlei oder nicht ausreichende Befugnisse hat. Ich denke, dass er für jeden Furz erst einmal oben um Erlaubnis bitten muss. Das ist mein Eindruck.

Fischkopp58 sagt:

19. August 2017 um 07:04


Deshalb sollten sich sowohl AR + die sportliche Leitung schnellstens mit Herrn Kühne treffen ( ohne Calmund und Struht ).
AR+sportliche Leitung müssen Kühne alleine einbinden und mit ihm schriftliche Vereinbarung im Sinne des HSV abschließen ..
Eine „Liste“ der zu kaufenden Spieler“ reicht bei weitem nicht aus, es muß sich einiges mehr ändern.

Was meinst du damit konkret, Wolfgang. Was soll konkret vereinbart werden?
.
P.S. Ich weiß gar nicht, was ich als schlimmer empfinden würde: Eine Pleite gegen Augsburg (dann würde das Leiden schneller beendet), ein Unentschieden wie letztes Jahr gegen die Ingos (womit ich leider rechne), ein Glücks-Sieg (würde alle nur verblenden und das Leiden in die Länge ziehen). – Ein überzeugend herausgespielt und erkämpfter, deutlicher Sieg, das wäre es. Aber das wage ich nicht einmal zu hoffen, das halte ich für gänzlich ausgeschlossen – leider.


Hloeck
19. August 2017 um 8:30  |  1280626

Kühne imitiert in meinen Augen Hoeneß.
Man hat ein anderes Feindbild und die Mannschaft ist in den Medien etwas aus der Schusslinie.
Zudem kann Reuter sich nicht mehr sicher sein ob Kühne wirklich für Stafylidis ein paar Millionen mehr ausgibt. Ich denke, das Interview spart 3 bis 4 Millionen Euro.
Auf alle Fällen glaubt ihm jeder das Interview, obwohl er eigentlich schlau genug ist diese Aussagen nicht zu tun. Geschäftsmann und Taktiker eben…


Hloeck
19. August 2017 um 8:30  |  1280627

NUR DER HSV !!!


scorpion
19. August 2017 um 8:52  |  1280628

.
Moin.
.
@Scholle
.
Schade, dass Du den Weg der konstruktiven Kritik an Funktionären des HSV nicht weiter fortsetzt, sondern mit in das Kühne Gebashe einstimmst.
.
Ja, mann kann der Meinung sein, dass der Zeitpunkt des Interviews und der von Deinen Kollegen häppchenweise veröffentliche Inhalt falsch war.
.
Das bedeutet aber doch nicht zwangsläufig, dass auch der Inhalt flsch und kritikwürdig ist.
.
Im Gegenteil.
.
Wenn Ihr Hamburger Journalisten ebenso kritisch und rechtzeitig (!!!) mit den Versagern in allen Bereichen des HSV, inkl. der Nennung von Namen (!), umgegangen wärt wie es Kühne jetzt tut, hätte es mit Sicherheit eines Interviews des Herrn Kühne nicht bedurft.
.
Jetzt bildet sich eine Allianz der HSV Versager gegen Herrn Kühne und was machst Du, Du schließt Dich denen wieder an.
.
Wo ich Dir recht geben ist, dass mann Lassogga nicht so öffentlich in die Pfanne hauen sollte. Da ist einfach nicht fair.
Insbesondere, wenn er bei dem Spielsystem des Trainer, so es eins gibt, seine Stärken nicht einsetzen kann.
.
Und das er einen so gut dotierten Vertrag unterschrieben hat, ist nicht seine „Schuld“ sondern die seinen HSV Verhandlungspartner, der Luschen eben, die beim HSV für viel Geld und Abfindungen beim HSV arbeiten oder gearbeitet haben.


scorpion
19. August 2017 um 8:53  |  1280629

.
fisch = falsch 🙁


scorpion
19. August 2017 um 8:55  |  1280630

Sorry, aber irgendwie ist die Tastatur heute nicht mein Freund …


maddin näh
19. August 2017 um 9:00  |  1280631

Aus dem Spiegel:
Nach eigenen Angaben hat Kühne bisher insgesamt 50 bis 60 Millionen Euro in den HSV gesteckt, genau wisse er es nicht; allein vor dieser Saison habe er 25 Millionen für Gehälter und Ablöse zugeschossen.
#
Was für Ablösen eigentlich ? Im Sommer sind doch nur Spieler gegangen.


maddin näh
19. August 2017 um 9:03  |  1280632

Ah oder meint er Transfairs?😒


paulinski
19. August 2017 um 9:12  |  1280633

Lächerliches Rumgeheul hier. Drei Monate sind mit Quarkerei, Nichtstun und Quatscherei vertan worden. Kühne darf sich gern mal Luft machen. Von Bruchi kam nichts gutes, sagt, wir werden wieder gegen den Abstieg spielen. Todt verspricht seit Wochen den Transferhammer! Gisdol gibt den Spielern langen Erholungsurlaub und ständig freie Tage. Da soll man nicht endlich mal laut werden?


Reinhard 1954
19. August 2017 um 9:42  |  1280634

Laut „Bild“-Zeitung hat sich Gisdol aus Unzufriedenheit mit den Personalplanungen des Clubs kürzlich schriftlich an Kühne gewandt. Das Problem: Die E-Mail sei kurz darauf auch bei der HSV-Führung eingegangen. Gisdol sei daraufhin von Bruchhagen einbestellt worden.
………………….
Wenn diese Meldung stimmt, dann brennt der „Baum HSV“ lichterloh.
………………………
Warum holt Kühne jetzt zum großen Rundumschlag aus?
Warum hat er dem „desaströsen Treiben von Didi“ 2,5 Jahre tatenlos zugesehen?
Plant Kühne jetzt erstmals Führungskräfte der 1ten. Klasse zu fordern?


paulinski
19. August 2017 um 9:48  |  1280635

Bramfelder, danke für den Hinweis auf das Spiegel Digital Interview. Was ist daran eigentlich verwerflich. Muss man mal lesen. Herr Kühne bleibt für mich ein Fan, der es sehr gut mit seinem Herzensverein meint. Natürlich muss der Boulevard daraus einen Aufreisser machen. Er darf, nein, er muss sogar die Führung des HSV anmahnen. Ist doch nichts nach vorne gekommen in den 3 Monaten. Traurig.


elbsegler68
19. August 2017 um 9:59  |  1280636

wie ist eigentlich Eure Meinung zu Stafylidis? Ich kann mir eigentlich kein Urteil erlauben, habe ihn zu wenig gesehen und weiß auch zu wenig über ihn. Mein Gefühl sagt mir aber, dass der HSV sich da erneut einen „Pflegefall“ in die Mannschaft holt der, wenn ihm etwas nicht passen wird, Theater macht. Bei den kolportierten 5-10 Millionen meines Erachtens ein zu großes Risiko!


Mittelmass
19. August 2017 um 10:06  |  1280637

Was Kühne wann gesagt hat, lass ich erstmal stehen.
Liest man jetzt im Blätterwald, die Mopo voran, wird Kühne verteufelt.
Was passiert, wenn er jetzt muksch wird und sagt, macht eueren Schei… doch allein?
Und die Kredite zur Zahlung stellt?
.
Springt die mopo und andere dann als Investor ein?


Jupp Koitka
19. August 2017 um 10:07  |  1280638

@scorpion um 8:52 Uhr
.
Da schließe ich mich gerne zu 100% an!
.
Beim HSV durfte nach Osnabrück niemand damit rechnen, dass es nur das übliche Blätterrauschen nach einer „normalen“ Pokalblamage gibt..
.
Angesichts der sportlichen Vorgeschichte des Clubs ist es auch eine Woche später nicht zu begreifen, warum die Mannschaft eine solche Chance einfach in den Müll wirft.
.
Erneute Einstellungsprobleme der Spieler müssen zwangsläufig an der HSV-Führung festgemacht werden.
.
Ich kann Kühne im Wesentlichen nur beipflichten.
.
Die Journalisten in Hamburg drehen sich einmal mehr im Wind. Ihnen ist davon aber schon längst schwindelig geworden…😨😲😩


Ostfriese
19. August 2017 um 10:10  |  1280639

Was bitte, ist an den Aussagen von Herrn Kühne falsch? Er hat doch vollkommen Recht.
Auf der einen Seite kann die Führung des HSV nicht ständig vor seiner Eingangstür stehen
und nach Millionen fragen, auf der anderen Seite müssen sich die Verantwortlichen des HSV es sich gefallen lassen, wenn Herr Kühne explodiert. Was hat Herr Todt mit den Millionen gemacht. Papa geholt (viel zu teuer ) Hahn geholt ( Gladbach hat sich köstlich gefreut)
Was der HSV falsch gemacht. Nach der längsten Sommerpause aller Zeiten wurde diese
Truppe nicht auf links gedreht. Es wurden keine jungen hungrigen Spieler geholt. Wo sind
die HSV Talente ? Warum fördert man die nicht ?

Also Herrn Kühne kann ich verstehen.


GV1977
19. August 2017 um 10:11  |  1280640

Die mit Abstand beste derzeitige Veröffentlichung zum HSV:
.
http://www.der-postillon.com/2017/08/hsv-vorbereitung.html#more
.
😂😅


Jupp Koitka
19. August 2017 um 10:12  |  1280641

Einen Kritikpunkt hätte ich aber noch zu Kühne:
.
Er muss endlich richtig investieren! 50 Mio sind Kindergarten…zumal bei einem Vermögen von 11 Milliarden!
.
Eine Jahresrendite auf das Vermögen reicht doch schon.


Jupp Koitka
19. August 2017 um 10:17  |  1280642

Hat sich Sky eigentlich mittlerweile mit Eurosport geeinigt?
.
Oder können die von Sky den Hals immer noch nicht voll kriegen?
.
Weiß da jemand was?


SlideTackle
19. August 2017 um 10:29  |  1280643

Auch wenn KMK mit seinen Aussagen ins Schwarze trifft ärgere ich mich allgemein darüber, dass man beim HSV Interna zu oft über die Öffentlichkeit (medialer Druck) regelt. Das war vor paar Jahren schon beim AR eine Krankheit. Man kann und sollte solche Dinge intern ansprechen. Auch mit deutlichen Worten. Nur muss man sich dann den Argumenten oder Rechtfertigungen stellen. Da ist der öffentliche Weg sicherlich bequemer. KMK ist mit Calli und Struth auch sehr schlecht beraten. Beiden liegt nichts am HSV!


GV1977
19. August 2017 um 10:31  |  1280644

Bundesliga-Zirkus wie gewohnt:
Die Bayern gewinnen und die Show-Ouvertüre bietet der Kasperle SV.
Beide auf ihrem Gebiet sind einfach unschlagbar.


kreuzband
19. August 2017 um 10:36  |  1280645

Moin,
.
@dead-alive & scorpion: gute Replik auf Scholle’s Blog. Schade, dass Scholle’s Leistungen so schwankend sind.
.
@paulinski: knapper & pointierter kann man es nicht zusammenfassen.
.
Heute wird das ein ganz wichtiges Spiel, vom Ergebnis und vom Auftreten her ! Wahnsinn, das am ersten Spieltag einer Saison.


Heindampf
19. August 2017 um 10:40  |  1280646

elbsegler68 sagt:

19. August 2017 um 09:59

wie ist eigentlich Eure Meinung zu Stafylidis?

Ich kenne ihn auch nicht. Überhaupt nicht. Habe bis vor ein paar Tagen noch nie von ihm gehört. Ich halte diesen Transfer für vollkommen idiotisch, besonders wenn er die gemunkelten 10 Millionen kosten sollte. Wir haben einen brasilianischen Zauberfuß auf der Position. Dass der Trainer mit dem nichts anfangen kann, lässt mich an ihm (dem Trainer) zweifeln. Es ist ein ganz schwaches Bild, vor 1 Jahr Santos zu kaufen, um dann jetzt für das (vielleicht gleiche oder mehr) Geld die (fußballerisch vermutlich schlechtere) Griechen-Kante zu verpflichten. Das geht in meinen Kopf nicht rein.
.
Ich mache mir Sorgen. – Mein Tipp für nachher ist 1:1 (wie im letzten Jahr gegen Ingolstadt) und dann ist mein Tag gelaufen.


GV1977
19. August 2017 um 10:42  |  1280647

Struth und Callmund liegt sehr viel am HSV. Dieser ist ein wichtiger Faktor im Fußballzirkus, bei dem beide ganz ordentlich verdienen; der eine als Hehler, der andere als Schwätzer.
Also, Kühne for President, Struth als Spodi, Calli als Pressesprecher, und der HSV wird zum absoluten Medien-Marktführer des ganzen perversen Spektakels.
Da wird sich für den Klassenverbleib schon eine Dinoquotenextraregelung finden lassen.
Alle profitieren davon (außer vielleicht eine radikale Randgruppe unverschlechtlicher echter Fußballfans)
Nur der KSV !


GV1977
19. August 2017 um 10:46  |  1280648

Wie endete noch die letzte Begegnung zwischen HSV und FCA ?
Aber ich tippe auch mal 1:1
Und wir werden viel Gutes gesehen haben


Heindampf
19. August 2017 um 10:49  |  1280649

Nachtrag
.

Dann ist nicht nur mein Tag gelaufen, nein, dann nimmt die Saison den Verlauf wie im letzten Jahr und Gisdols‘ Tage sind gezählt. In meiner Glaskugel steht, dass wir mit weniger als 10 Punkten nach 10 Spielen dieses Mal die Kurve nicht mehr kriegen.
.
Wenn wir heute nicht gewinnen, sollte sofort die Notbremse gezogen werden. 5 bis 10 Spieltage abwarten wird dieses Mal in die Hose gehen.


AD1979
19. August 2017 um 10:51  |  1280650

Nach Kühnes Interview wissen wir jetzt zumindest, dass er nicht bereitet ist, dass Geld für den fehlenden Außenverteidiger Todt anzuvertrauen. Warum glaubt der Mann, das öffentlich sagen zu müssen? Doch wohl, weil Bruchhagen nicht bereit ist Todt zu opfern. Zumindest Kühnes Ärger kann ich gut nachvollziehen. Ich habe derzeit auch keine Lust noch einen Cent in den Klub zu stecken, brauche auch zuerst eine neue Motivation. Saisonarbeiter und schnellzufriedene Spieler haben mir den Spaß verdorben. Am schlimmsten sind Spieler wie Mavraj. Was den Mann antreibt oder was ihn davon abhält sich antreiben zu lassen, würde ich gerne mal wissen.


GV1977
19. August 2017 um 10:56  |  1280651

AD1979 sagt:

19. August 2017 um 10:51

->>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Mavraj, die Lusche ?
😉


Kuddel
19. August 2017 um 11:03  |  1280652

Ist heute 14:00 Uhr eigentlich wieder rosarotes Hüpfertreffen bei der Bullerei 😆🍺😆🍺😆🍺😆🍺😆🍺 – Schönen Samstag und 3 Punkte ⚽️⚽️⚽️


Heindampf
19. August 2017 um 11:05  |  1280653

GV1977 sagt:

19. August 2017 um 10:56

AD1979 sagt:

19. August 2017 um 10:51

->>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Mavraj, die Lusche ?
😉

Das würde ich so nicht sagen. Aber der scheint doch völlig von der Rolle zu sein (und zwar schon sehr lange) und bräuchte dringend eine (Denk oder was weiß ich) Pause. Ich habe kein Vertrauen in den Trainer, aber in 7 Stunden bin ich schlauer.


GV1977
19. August 2017 um 11:15  |  1280654

ich finde auch den Blogtitel nicht ganz korrekt formuliert:
Er müsste doch eigentlich lauten „Es geht wieder los und JEDER merkt’s“
Gerade in Reichweite des HSV kann man’s doch garnicht nichtmerken !
ich tippe, Uwe macht sich Sorgen.
Und Todt’s Kopf rollt zuerst.


Dilas
19. August 2017 um 11:21  |  1280655

Wenn alles normal (wie bisher fast immer) läuft, dann spielen wir heute 15 Minuten mit viel Ballbesitz und ohne Tor.
Dann spielt Mavaj den entscheidenden Fehlpass ala Westermann und es steht 0:1.
Die Mannschaft ist verunsichert, Augsburg macht dicht und wir können keinen Ballbesitzfußball.
Also fällt das 0:2, das 0:3 nach Kontern und in der 92. Minute ein glückliches 1:3 nach Standard.
In Hamburg wird die Angst noch größer, als sie ohnedies schon ist und Bruchhagen, Thodt und Gistol gehen bei Kühne um neue Millionen betteln, die er in Aussicht stellt, wenn man mit Müller verlängert und die Führungsetage nebst Trainer auf den Prüfstand stellt. …
Den Rest kennen wir ja aus den vergangenen Spielzeiten.
Nur der HSV !


GV1977
19. August 2017 um 11:23  |  1280656

Heindampf sagt:

19. August 2017 um 11:05

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Aber Papadopoulos ist auch von der Rolle, und Hunt schon wieder, und Capt’n Fleißig auch und Superbobby und Müller und ….
Viele Denkpausen.
Nur DD braucht keine, glaub‘ ich…


GV1977
19. August 2017 um 11:26  |  1280657

Dilas sagt:

19. August 2017 um 11:21

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Wie kommst Du denn da drauf ? 😉


Kill Bill
19. August 2017 um 11:36  |  1280658

Matchday
.
Selten habe ich mich so wenig auf ein Auftaktmatch gefreut wie heute. Man kommt sich vor, als ist man gefangen in einer ewigen Zeitschleife. Verunsicherung, Nervosität und Durchhalteparolen wonhin man schaut. Ein polternder Mäzen der ausspricht was viele nur Denken. Medien die es genießen mit Spekulationen und Auflage fördernden Schlagzeilen soviel Benzin wie möglich ins Feuer zu gießen. Verantwortliche die alles andere als ein starkes Bild abgeben und sich in teils wirre Erklärungen flüchten. Eine Transferperiode in der wieder viel Geld bewegt wurde, die größten Kaderbaustellen aber unbearbeitet zurück lässt. Fans die von der guten alten Zeit schwafeln, Fans die bei jeder Gelegenheit auf die tollen Trainer, Spieler und Sportdirektoren anderer Vereine hinweisen, Pester und Hüpfer. Ahnungslose und vermeintliche Experten. Realisten, Pessimisten, Optimisten.
.
Was eihnt Sie alle?!
.
Alle werden um 15:30 Ohren und/oder Augen im Volkspark haben und um 17:20 Trainerwechsel fordern, Spieler zum Mond wünschen oder grenzenlos jubeln und das Lied vom Europapokal intonieren. Über Videobeweise diskutieren, Ein- und Auswechselungen kritisieren oder sich das Tor des Tages aus 20 Kameraperspektiven immer und immer wieder anschauen.
.
Willkommen zurück im Irrenhaus Bundesliga!
.
Wie habe ich es vermisst……..


Dilas
19. August 2017 um 11:44  |  1280659

KillBill genauso wird es kommen und die HSV Fans werden wie in fast jedem Jahr wieder als die Deppen dastehen, weil man der geliebte HSV die vermeintlich schlechtes Ligamannschaft aus Augsburg zuhause nicht schlagen konnte.

Der Rest ist allen bekannt.
In 10 Wochen gibt es einen neuen Trainer, vor der Winterpause einen neuen Sportchef und Bruchhagen geht im Februar.


observer
19. August 2017 um 11:47  |  1280660

Man muss die kritischen Anmerkungen von KMK nicht teilen. Man sollte sich allerdings einmal die Mühe machen, unvoreingenommen die Kritikpunkte mit der Realität zu vergleichen. Das Ergebnis könnte überraschen.
Übrigens: Wer zwingt den HSV Finanzspritzen von KMK anzunehmen?
Man sieht: Ein komplexes Thema folgt dem nächsten, was leicht zu Überforderungen der
handelnden Personen führen kann.
Schlussendlich: Auf dem Rasen kann der HSV alle Kritik widerlegen – und damit heute beginnen!


Ekstase
19. August 2017 um 11:58  |  1280661

Die überschrift müsste lauten, es geht wieder los und keiner merkt mehr was. Sorry der Blog heute geht gar nicht. Ohne Kühne wäre der HSV schon lange tot und wenn einer das Recht hat öffentlich was zu sagen, dann er. Zumal er ja Recht hat mit seinen Aussagen.
Und wenn Lasogga nur ein Tor mehr macht, als letzte Saison hat bzw. er noch vor seinem Transfer eins schiesst um es dem alten Herren mal zu zeigen hat sich die Aussage doch gelohnt.
Aber warscheinlich sehen wir heute wieder mal eine Niederlage, das Alibi wurde ja schon geliefert.


Ligafan
19. August 2017 um 11:59  |  1280662

scorpion sagt:
19. August 2017 um 08:52
——————————–
…diese (Berechtigte) Kritik kann man aber auch intern vorbringen. Immer schön öffentlich auf Scholle losgehen. Scorpion, der Blog-Kühne. Nee, nee, nee…
😉
@ KillBill: Schöne Beschreibung.
.
@Gisdol: Schön, dass die Saison jetzt auch für den Trainer los geht.
.
@Uns 47.000 später im Stadion: Möge die Macht mit uns sein 💪
.
@Die 11 bis 14 HSVer in kurzen Hosen: Übberrascht uns ab 15:30 Uhr einfach angenehm 🍀
.
Frei nach Scholle: Seien wir positiv, auch wenn es an Gründen noch so mangelt 😇


merkosh63
19. August 2017 um 11:59  |  1280663

All den Spieltags- und Saisonpropheten sei gesagt:
1. Kommt es anders und
2. Als man denkt.
Deshalb mein Tipp: HSV-FCA 3:0


GV1977
19. August 2017 um 12:01  |  1280664

Kill Bill sagt:

19. August 2017 um 11:36

Matchday

Dilas sagt:

19. August 2017 um 11:44
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Findet Ihr das fair – dem Ganzen schon jetzt die Spannung zu rauben ?!
Spoiler sollten hier verboten werden !


Ekstase
19. August 2017 um 12:01  |  1280665

Dieser Freischaltungsmist nervt nur noch, wenn man mal wieder ein ganz normales Wort benutzt, was aus was für Gründen auch immer hier nicht benutzt werden darf. Vieleicht mal den Wortfilter veröffentlichen, damit man weiss was man falsch macht ?


Abseits
19. August 2017 um 12:02  |  1280666

-Der alte Mann und der HSV-

Es ist billig sich jetzt mal wieder auf Herrn Kühne einzuschießen. Niemand hat die Verantwortlichen gehindert andere Geldgeber zu finden (wenn ich mich recht erinnere, war das ja auch mit ein Anspruch von HSV Plus). Das ist nicht gelungen und nun hat man Herrn Kühne. Glücklicherweise hat man ihn.
.
Ich muss es nicht gut finden, wenn er einzelne Spieler öffentlich kritisiert, aber der Mann kann sagen wo, wann und was er will, ob es den Verantwortlichen passt oder nicht.
.

Aus der Abhängigkeit von Herrn Kühne befreit sich der HSV durch Leistung auf dem Platz und die Suche nach neuen Geldgebern, nicht durch den Abstieg in die 2. Liga.


Dietersad
19. August 2017 um 12:02  |  1280667

Eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben,da das in Hamburg sowieso keinen interessiert.Es wird weitergewurschtelt.
Wenn ich die heutige Aufstellung sehe ,alles nur die Versager und kein Neuer… was hat Gisdol und Todt für Lehren aus der letzten Saison gezogen…alles heiße Luft. Sollte alles aufgearbeitet und verändert werden! Habe Schipplock in der Aufstellung noch vermißt. Keine Aufbruchstimmung,Herr Kühne hat sich richtig geäußert.Ohne ihn wäre der HSV dort wo HSV Handball oder 1860 München jetzt ist
Kann auch Bruchhagen nicht verstehen das er nicht eingreift oder der Aufsichtsrat?


joerghamburg
19. August 2017 um 12:13  |  1280668

Überall in der Presse oder im Netz, wird Herr Kühne von vielen Seiten für seine kritischen Worte an der Pranger gestellt!!! (U.a Mama Lasogga fehlt natürlich auch nicht!)

Warum? Herr Kühne hat in allen Punkten recht!!! Gisdol hat in meinen Augen seine Glaubwürdigkeit verloren … dreht sich nur mit dem Wind! Alles sollte infrage gestellt werden! Wenn das, das jetzige Ergebnis ist dann gute Nacht 😴!
Soviel Geld wurde wieder in die Hand genommen .. und kein Neuer spielt und wird das Vertrauen ausgesprochen .. Vorbereitungsspiele dürfen auch mit Fehler behaftet sein, dafür sind solche Spiele da! Lächerlich … !
Die Aussagen .. die brauchen Eingewöhnungzeiten kann man doch garnicht mehr ernst nehmen!
Wie lange darf den die Eingewöhnungzeiten, der führenden Verantwortlichen dauern???

Herr Kühne bleiben Sie Ihrer Offenheit, Gradlinigkeit und Kritik Freudigkeit treu … und hat für mich, rein garnichts mit Ihrer Position als Investor zu tun!!! Ganz normaler Menschenverstand … wie viele klagenden Fans um dem Verein!

P.S Trotzdem sehe den Herr Todt nicht ganz so kritisch .. vielleicht sind seine Kompetenzen einfach nur künstlich eingeschränkt!?


scorpion
19. August 2017 um 12:25  |  1280669

.
Ligafan sagt:
19. August 2017 um 11:59
scorpion sagt:
19. August 2017 um 08:52
——————————–
…diese (Berechtigte) Kritik kann man aber auch intern vorbringen. Immer schön öffentlich auf Scholle losgehen. Scorpion, der Blog-Kühne. Nee, nee, nee…
😉
+++++++++++
.
Warum? Er kritisiert doch auch öffentlich😳
„Blog Kühne“ 😂😂😂 her mit den Milliarden.


Blumi64
19. August 2017 um 12:35  |  1280670

Mir macht es ein wenig Sorge, wenn ich die Pressekonferenz mir anhöre.
Herr gisdol schon genauso im Modus wie alle vor ihm.
Man hört nur.
Alles gut
Nicht schlimm
Werden anderes Spiel sehen
Kühne darf das
Was ist schlimm daran….etc..
Ich dachte, Herr gisdol ist da von einem anderen Schlag, wirft hin, wenn es ihm nicht passt und besteht auch auf neue Transfers.
Aber leider falsch gedacht.
Wette, das auch gisdol Ende der Saison nicht mehr dabei ist.


JU aus Qu
19. August 2017 um 12:38  |  1280671

moin all,

auch wenn HB und JT ihren Welpenschutz verloren haben, sollte man nie vergessen, wie man auch Ertel ,Jarchow und Co nicht vergisst, das KMK Leute wie PML mit finanziert hat und „sein“ Karl Gernandt mit Didi die Grube ausgehoben, in die sie den HSV seit AG Einführung hinein gestolpert haben.
Da ist KMK doch sehr einseitig bei all seiner Kritik, auch wenn ohne ihn der HFC Falke immer näher rücken würde.
Hier könnte die Journaille mal einhaken.


Ligafan
19. August 2017 um 12:56  |  1280672

@Scorpion:
Die Milliarden musst du dir schon selbst verdienen 😂
Zu Scholle: Er ist halt Teil der Hamburger Presse. Und bekanntlich kann diese nicht so gut mit Kritik umgehen 😉 Und dann lästert Kühne auch noch exklusiv bei der Konkurrenz 🙄 Da hat es auf den Redaktionssitzungen von HA und Mopo bestimmt ein paar unflätige Worte von Chef gegeben 😤 Ständig im Volkspark rumhängen und dann diese Hammerstory nicht selbst auf’s Papier bekommen 🤥
.
Und als Krönung meckert auch noch die Blog-Größe Scorpion mit Scholle. Wahrlich harte Zeiten 😬
.
So, jetzt aber ab ins Stadion. HSV Oper 17/18: 1. Akt. Mögen die Spiele beginnen! Jetzt auch für Herrn Gisdol 😉


Fischkopp58
19. August 2017 um 12:57  |  1280673

Heindampf sagt:
19. August 2017 um 08:21
Entschuldige, das ich dir sehr spät antworte.
Das es ab sofort klar abgegrenzte Zuständigkeiten gibt ( Trainer + Team für Training sowie bopsi, Mustang uam es hier beschrieben haben, Zusatz- und Einzeltraining, usw.,),
Spodi= sich ständig mit Trainer im Austausch befindet, sich um ausländisch Spieler kümmert-z.B. Sprachunterricht, Eingliedrung-, Scoutingabteilung nach neuesten Erkenntnis überprüft und aufbaut sowie Erweiterung durchführt-z.B. persönliches Scouting-,
VV= sich wöchentlich mit Spodi und Trainer trifft, Zielvorgaben einfordert, eventuelle Transfers mit dem Spodi intensiv bespricht und Verhandlungsvorgaben gibt, sich um repräsentative Dinge für den HSV sowie um Gewinnung zusätzlicher ( lukrativer) Sponsoren (stratetigischer Partner),
Man kann aushandeln und festlegen in welcher Höhe KMK den HSV unterstützt ( z.B. 30 Mio zum Sommer und eventuell 15 – 20 im Winter).
Ebenso wäre man auch in der Lage abzusprechen, das man davon auch in die Scoutingabteilung und Trainingsaausrüstungen schrittweise (Fußbonaut) investiert.
1ter Ansprechpartner für Kühne ist der VV, der Aufsichtsrat wird monatlich informiert.
Regelmäßige Treffen (VV/Spodi/Trainer) alle 2 Monate um Kühne über alles zu informieren, Entscheidungen für Transfers werden aber beim HSV getroffen.
Ebenso regelmäßige Treffen VV/Kühne /AR am Anfang alle 2 Monate, nach einem Jahr vielleicht 2 x in der laufenden Saison ( kurz vor Saisonende/kurz vor Winterpause)
Es gäbe da noch einiges was man dann Absprechen und schriftlich fixieren könnte.
Dies sind alles meine persönlichen Gedanken, wie ich versuchen würde Herrn Kühne als „Fan“ und „Gönner“ zufrieden zu stellen, ihn einbinden aber dennoch das Handeln beim
HSV bleibt.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


c.von westheim
19. August 2017 um 12:57  |  1280674

die HSV Funktionäre und auch die fans müssen sich von dem respektlosen alten mann kühne distanzieren!

der mann lebt in der Schweiz, wahrscheinlich um in Deutschland keine steuern zu zahlen, und gibt hier verbalen dreck von sich.

Herr Kühne, lassen sie unseren HSV in ruhe und ziehen sie sich zurück!!


Seelerhans
19. August 2017 um 13:00  |  1280675

Wir gewinnen


nil11
19. August 2017 um 13:05  |  1280676

Laut Packing-Prognose von Ex-Profi Stefan Reinartz steigt der HSV mit Hannover 96 direkt ab. Nach Reinartz‘ Aussage hat der HSV zwar keinen schlechten Sturm, aber wie kommt der
Ball dahin – genau das ist die Frage – die sich auch viele hier im Forum stellen.
Leider wurde an diesen spielerischen Stellschrauben seitens des Trainerteams nicht
gedreht.


Horst aus Duisburg
19. August 2017 um 13:09  |  1280677

Moin,
beim Frühstück fiel mir im Sportteil der NRZ (gehört zur Funke-Mediengruppe) sofort folgende Überschrift ins Auge: „Flop des Jahrhunderts: Milliardär verspottet alle beim HSV“ und darunter nicht ganz so fett gedruckt „Trainer, Vorstand, Sportdirektor, Spieler: Durch die Investor-Kritik ist vor dem Augsburg-Spiel nicht an Fußball zu denken“
Da kann man sich vorstellen, wie das Spiel heute ausgehen wird! Ich halte ein 0:5 für wahrscheinlicher als ein 5:0, so leid es mir tut.
Eine kleine Hoffnung bleibt mir noch, dass die Spieler während des Augsburg-Spiels an Fußball denken.
Horst


AD1979
19. August 2017 um 13:10  |  1280678

@ GV1977 & Heindampf
Für eine Lusche halte ich Mavraj nicht. Ich sehe nur, dass er schon in der letzten Saison spielentscheidende Fehler produzierte, die zu überraschenden Ergebnissen führten und dass sich dies gegen Osnabrück fortsetzte. Ich frage ich mich, woran das liegt und finde, dass man ihn in solchen Spielen nicht aufstellen sollte. Er kann ja in aussichtslosen Spielen seine Zuverlässigkeit unter Beweis stellen.


dead-alive
19. August 2017 um 13:33  |  1280679

Oder man bespricht das mit ihm und macht Individualtraining.


AD1979
19. August 2017 um 13:33  |  1280680

Und Kühne hat auch Recht damit, dass diese Mannschaft niemanden begeistert – ihn nicht und auch sonst niemanden. Keine neuen Spieler, die die Fantasie der Fans anregen, kein Trainer, der junge Talente zu interessanten Identifikationsfiguren formt oder Spieler dazu bringt, für den HSV zu brennen. Auch in diesem Sommer ist es eher peinlich, in HSV-Klamotten rumzulaufen. Man erntet bestenfalls Mitgefühl. Nachwuchs im Fanbereich rekrutiert der Klub auch in diesem Sommer wohl kaum. Anstelle von Begeisterung herrscht rund um den Klub Tristesse. Schuld daran sind diejenigen, die in zwei Monaten Sommerpause keine Bewegung rein gebracht haben. Um das zu drehen, müsste nicht nur ein klarer Sieg gegen Augsburg her, sondern eine Serie von Siegen. Illusorisch.


Neu-Ossi
19. August 2017 um 13:41  |  1280681

Sehr geehrter Herr Kühne,
.
aus meiner Sicht haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder unterstützen Sie Ihren Lieblingsverein mit soviel Geld, wie es heutzutage leider erforderlich ist, um einen kompletten Reset durchzuführen, oder Sie lassen den HSV in Ruhe – für immer und ewig. Unter dem seit Jahren von beiden Seiten (ja, auch von Ihnen) dilettantisch durchgeführtem „Kompromiss“, leiden der Verein und seine fans seit ca. 7 Jahren. Zudem schadet dieser faule Kompromiss Ihrem Ansehen und dem Ansehen des Vereins in der Öffentlichkeit.
.
Sie haben diese beiden Möglichkeiten und können wählen (…). Immerhin hätte der HSV auch eine (1) Möglichkeit – nämlich Ihre Unterstützung bedingungslos und vollständig aufzukündigen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit droht dann die Insolvenz mit all ihren Folgen, es bietet aber auch die Möglichkeit wieder unabhängig zu agieren – wenn auch (zunächst) in unteren Ligen. Ich fände das aufrichtiger – irgendwie hanseatischer!
.


Tante Kaethe
19. August 2017 um 13:44  |  1280682

Und immer daran denken, es ist nur ein Spiel!
.
Bei der Aufstellung hätte ich auch etwas mehr Mut gewünscht, zumal die vermeidkich Priviligierten es ja nachweislich nicht unbedingt soo gut beherrschen, das Spiel mit dem Ball.
Aber gut, der Trainer wird sich dabei etwas gedacht haben, die Hoffnung stirbt zuletzt.
Spätestens seit Tesche ist mir auch klar, dass der HSV nicht in der Lage ist, Spieler die weg sollen, zu verkaufen.Hier stimme ich Herrn Kühne zu.
Viele Dinge verstehe ich nicht, bin ja auch zuweit weg.
1. Die Kaderkosten sollen um 20% gedrückt werden, es werden jedoch neue Spieler wie Hahn verpflichtet, die sicher nicht für lau spielen. Warum immt man keinen Nachwuchsspieler?
2. Unser alter Schwede Eckdahl hat letzte Saison nach Verletzung nach wrnigen Trainingseinheiten wieder gespielt… und 3 Gegentore verursacht. Jetzt macht man den gleichen Fehler, anstatt einem fitten jungen Spieler eine Chance zu geben. Eckdahl könnte man immer noch in der letzten Viertelstunde bringen.
3. Man holt den U21 TW, für die Bank. Auch soetwas gibt es nur beim HSV.
4. Man verleiht einen Linksverteidiger, um einen neuen von einem Abstiegskandidaten zu kaufen! Warum war man nicht an Durm vom BVB dran?
Irgendwie alles Stückwerk in Hamburg. Kein Wunder, dass ganz Fußballdeutschland uns den Abstieg wünscht. Schlimmer kann es nicht werden. Und wenn ich immer höre, was so ein Abstieg kosten würde…
Was kostet denn das jaheelanfe herumgewurschtel im Ligakeller? Von den TV Geldsrn bekommen wir nur Peanuts, weil wir dauerhaft schlecht sind.

@Scholle, danke dass Du in den letzten Tagen aus der Deckung gekommen bist und Tacheles geredet hast. Ich hoffe, dass die HSV er noch mit Dir sprechen.


Fischkopp58
19. August 2017 um 14:03  |  1280683

Kill Bill sagt:
19. August 2017 um 11:36
Einzigartig Klasse.
Wolfgang aus Remscheid


Fischkopp58
19. August 2017 um 14:05  |  1280684

Ligafan sagt:
19. August 2017 um 11:59
@ KillBill: Schöne Beschreibung.
.
@Gisdol: Schön, dass die Saison jetzt auch für den Trainer los geht.
.
@Uns 47.000 später im Stadion: Möge die Macht mit uns sein 💪
.
@Die 11 bis 14 HSVer in kurzen Hosen: Übberrascht uns ab 15:30 Uhr einfach angenehm 🍀
.
Frei nach Scholle: Seien wir positiv, auch wenn es an Gründen noch so mangelt 😇
Sehr gut
Aus dem Bergischen, Wolfgang


fm54
19. August 2017 um 14:24  |  1280685

Gisdol liest Blog
Van Drongelen Jung


Raibi
19. August 2017 um 14:35  |  1280686

@fm54

… aber er provoziert den Blog mit DD! 😂😂😂


Tante Kaethe
19. August 2017 um 14:39  |  1280687

Augsburg gewinnt 3:0 Hattrick Gregerl. HSV bemerkt seinen Fehler und kauft Ihn nächste Woche für 12 Mio. aus seinem Vertrag. Gehalt 3,8 Mio. P.a. , Gregerl ist froh, endlich wieder zuhause zu sein.
Der neue Trainer Loddar M. , von Kühne für den entlassenen MG geholt, hält nichts vom langen Ösi und setzt Ihn auf die Tribüne…
Ist nur Fake Satire, aber gar nicht so abwegig beim HSV.


paulinski
19. August 2017 um 14:43  |  1280688

Neu-Ossi, daran glaubst Du doch selbst nicht. Ich möcht euch alle mal hören, wenn der HSV in die 5. Liga verschwindet. Dann spielen da Hinz von Sperber und Kunz von HEBC. Gerade abgeworben worden. Also dann, wenn Du das hanseatischer findest, dann man tau. Händeringend werdet ihr und vor allem die doch so hanseatische Journaille Kühne auf Knien anflehen nochmal ein paar klitzekleine Milliönchen locker zu machen. Ansonsten interessiert nämlich die Bezirksliga nur noch den „ehrlichen“ Fan aus dem Stadtteil. Und damit lassen sich keine Auflagen erzielen.


paulinski
19. August 2017 um 14:44  |  1280689

Tante Käthe, irgendwie lächerlich, was Du da verzapfst.


Biker1952
19. August 2017 um 14:46  |  1280690

Das nenne ich Spieler verheizen.
Jung war schlecht im Pokal und soll jetzt in der IV spielen und RvD wird als LV aufgestellt, bestimmt nicht seine Lieblingsposition, geht das in die Hose ist erst einmal weg vom Fenster.
Was soll Schipplock auf der Bank, der trifft das Tor eh nicht (Lasogga, der nicht fett ist, wohl eher) und ein Janjicic hat in der Vorbereitung doch neben Walace überzeugt. Ekdal war verletzt und soll nach kurzter Vorbereitung gleich wieder ran ?
Ich sehe da nicht was mit Aufräumen nach der Pleite gegen den VfL zu tun.


dead-alive
19. August 2017 um 14:46  |  1280691

Gisdol setzt auf sein magisches Offensiv-Quartett: Kostic, Hahn, Müller, Wood. Hört sich ja auch gut an. Theoretisch. Abwehr nicht eingespielt, Kapitän auf der Bank. Ja gut äh.
.
Irgendwie werden sie sich trotzdem zu einem Sieg rumpeln. Hüpf hüpf.


Biker1952
19. August 2017 um 14:51  |  1280692

@Tante Käthe
Wer ist eigentlich Eckdahl. ist das Arnim Dahl oder Thor Heyerdahl.
Schreibfehler machen wir alle mal, aber Spielernamen sollte man schon schreiben können oder man zeigt damit das man sich nicht ausreichend mit den Spieler beschäftigt..


Raibi
19. August 2017 um 14:56  |  1280693

@dead-alive

Woher der Optimismus? Mehr als 1 Punkt nicht zu erwarten. Trotzreaktion? …also bitte!!!…


Dithm._Jung
19. August 2017 um 14:57  |  1280694

Die Startelf
Mathenia –

Diekmeier , K. Papadopoulos ,Jung , van Drongelen –

…………………Ekdal , Walace –

N. Müller , ……………………………………….Hahn ,

……………..Wood……………………Kostic –

Man hat er aufgeräumt, selbst Sakai spielt nicht.


houstonraute
19. August 2017 um 14:58  |  1280696

Pegasus,
Unseren neuen QB kann ich noch nicht beurteilen. Pre-Season NFL lasse ich an mir vorbeiziehen. Wenn es richtig losgeht, werden wir schon irgendwelche interne Probleme finden, in den Vorrunden zum Superbowl auszuscheiden, wie gewohnt seit 40 (?) Jahren. Ein bissel wie der HSV.
.
So, nun einen Topf Kaffee machen und Dortmund vs. Wolfsburg schauen, mit HSV – Augsburg auf dem Cellphone Ticker.
.


Tante Kaethe
19. August 2017 um 15:00  |  1280697

@Biker , letzteres stimmt, dafür war er zu oft verletzt.


Kill Bill
19. August 2017 um 15:02  |  1280698

Wer führt die Mannschaft als Kapitän auf’s Feld?
.
Papa? Müller? 🤔


Dennis Bothmann
19. August 2017 um 15:03  |  1280699

Nach diesem Interview dürfte keiner mehr etwas gegen Kühne sagen, er hat so recht und macht es echt vernünftig…Danke Kühne


Ulle
19. August 2017 um 15:10  |  1280700

Aber so ist es leider.
Presse: Der Sportchef fährt in den Urlaub in so einer Situation!

Und HB nordet die Parolendrescher erstmal ein. Sehr gut!


common sense
19. August 2017 um 15:14  |  1280701

Hamburger Abendblatt – Ausgabe 19./20.08.2017
„…Warum Kühne Ärger wegen Kühne hat – Wütende Fussballfans verwechseln den Gurken- und Senfhersteller mit dem HSV-Investor und drohen mit Boykott…“
Auch in diesem Blog wurde der K&N-Boss Klaus-Michael Kühne immer wieder mit der Firma Carl Kühne KG („Essig Kühne“) verwechselt…


horstmann
19. August 2017 um 15:22  |  1280702

Bevor das Spiel gleich losgeht …
..
Ich bin froh dass wir einen Bruchhagen als VV und einen Todt als Spodi haben, im Gegensatz
zu einem Calmund und Struth in vergleichbarer Position. Das hätte noch nicht einmal RTL2 Niveau.
..
Zudem scheint mir KMK nazistisch veranlagt zu sein.
..
Hoffentlich finden die HSV Verantwortlichen alsbald weitere finanzkräftige Partner, um den Einfluss dieser Dreier Combo nach und nach zu beschneiden.


Fischkopp58
19. August 2017 um 15:24  |  1280703

Das Kühne beim HSV „so richtig mal mit 100 – 200 Mio“ auf einmal unterstütz hat er selber eine Absage erteilt. Er wird sich jetzt wohl erstmal die Hinrunde ansehen, um dann weiter zu entscheiden, ob er als „strategischer Partner“ so weiter macht.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang.


Ulle
19. August 2017 um 15:25  |  1280704

HB souverän.


Neu-Ossi
19. August 2017 um 15:26  |  1280705

@ paulinski,
.
selbstverständlich wäre ich für Variante 1. Dann soll Herr Kühne doch den Verein übernehmen im Rahmen der gegebenen rechtlichen Möglichkeiten. Mein Minimalwunsch wäre das Beibehalten von weißem Hemd, roter Hose und den schönen blau-weiß-schwarzen Socken. Meinethalben soll er alles auf rechts drehen, das Untere noch Oben kehren, oder umgedreht.
.
Variante 2 nur dann, wenn es so weiter gehen soll, wie bisher. Dann wäre mir höchstpersönlich – aber diese Meinung muss man selbstverständlich nicht teilen – Liga 2,3 oder 4 wurscht. Allerdings kann sich dann der Verein vom Ligabetrieb abmelden und es werden auch nicht mehr die aktuellen Gehälter überwiesen – an Niemanden mehr!


Ulle
19. August 2017 um 15:26  |  1280706

Aufstellung auch gut. Passt bis jetzt.


Neu-Ossi
19. August 2017 um 15:27  |  1280707

So – und jetzt Fußball. Die Augsburger spielen auch noch in so einem Kackgrün. 🙂


elbsegler68
19. August 2017 um 15:35  |  1280708

zum Kotzen, unmittelbar nach der Schweigeminute für die erneuten Opfer des Islamismus huldigt Jung demonstrativ seiner rückständigen Religion. Dummheit oder Dreistigkeit? Ich weiß es nicht, aber ich denke da sollte seitens des HSV mal auf so einen Spieler eingewirkt werden!!!


Seelerhans
19. August 2017 um 15:43  |  1280709

Wir gewinnen immernoch


Ulle
19. August 2017 um 15:44  |  1280710

Dead, musst dich nicht schämen, darfst dich trotzdem freuen.


Buffy65
19. August 2017 um 15:45  |  1280711

Was soll diese alberne Kati Wit jubelei.Unfassbar


Nieselregen
19. August 2017 um 15:45  |  1280712

@elbsegler

Artikel 4

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Falls sie sich mit unserem Grundgesetz nicht anfreunden können sollten sie schnellstens auswandern.


AD1979
19. August 2017 um 15:50  |  1280713

Jubeln trainieren, vielleicht kann man es ja mal gebrauchen.


GV1977
19. August 2017 um 15:51  |  1280714

Beim Jubeln verletzt….. kaum zu glauben. HSV Anfangsviertelstunde hat mal was gebracht, das ist unerwartet günstig. Der Rest ist Kopfsache.


GV1977
19. August 2017 um 15:53  |  1280715

Der HSV ist Zweiter momentan – Europapokaaal !
😉


HSVSchorsch
19. August 2017 um 15:56  |  1280716

@Elbsegler: Jung ist gläubiger CHRIST!!


Buffy65
19. August 2017 um 15:58  |  1280717

Spielerisch echt grausam, nervt schon wieder.


Ulle
19. August 2017 um 15:59  |  1280718

Hahahahaa Gregerl, so trifft er nicht gegen den HSV.


HSK
19. August 2017 um 16:01  |  1280719

Moin,
bei Gregerl noch n icht angekommen, dass es den Videobeweis gibt 😉


Der Meller
19. August 2017 um 16:18  |  1280720

Gut angefangen und dann stark nachgelassen. Augsburg spielerisch besser.

Van Drongelen scheint recht ballsicher.


HarryBooth
19. August 2017 um 16:20  |  1280721

Schlechtes Spiel indem Augsburg die klar bessere Mannschaft ist. Ergebnis stimmt. Müller verletzt sich übrigens nicht an der Eckfahne, sondern bei der Pirouette zuvor knickt er mit dem Fuß um. Kann was richtig übles sein, aber passt zum HSV. Küpper von Beginn an Contra-HSV eingestellt, nach 30 Min. konnte ich es nicht mehr hören…


paulinski
19. August 2017 um 16:22  |  1280722

Der Herrgott muss eine Schwäche für diesen Club haben. Sie betteln wieder um den Ausgleich. Spielerisch nichts, aber auch gar nichts.


Kill Bill
19. August 2017 um 16:22  |  1280723

Glückliches 1:0 bisher. Augsburg speziell in den letzten 10 Min. deutlich am Drücker. Offensiv finden wir mal wieder kaum statt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt……. .


Biker1952
19. August 2017 um 16:26  |  1280724

@elbsegler68
In Deutschland gilt die Religonsfreiheit und er ist nicht der Einzige in der Bundesliga und Europaweit der so etwas macht.
Nach der Aussage würde ich dich als Rechten einsortieren denn du forderst ja das Jung das vom Verein untersagt wird. Und damit stellst Du dich gegen das Grundgesetz.


Rotkaeppchen1966
19. August 2017 um 16:29  |  1280725

Spielverlauf ähnelt exakt dem vor einem Jahr gegen Ingolstadt: 1:0 gemacht, in Passivität verharrt. Sie betteln um den Ausgleich. Der Rest der letzten Saison ist bekannt. Nach 45min zu konstatieren: Fortschritt/Entwicklung des Teams gleich 0. Schwache Vorstellung – aber nachdem Herr Kühne dem HSV so geschadet hat, wohl nicht anders zu erwarten.
Nach dem Bindestrich war Ironie. Schwach die Vorstellung von Scholle im Blog. Die Journaille kann in Sachen Kühne halt nicht aus Ihrer Haut heraus. Milliardäre sind erst einmal von Grund auf verdächtig und mit den Interviews hat Kühne natürlich die Vorlagen geliefert für Scholles Schaumschlägereien.
Mein lieber „Scholle(ie)“ möchte man ihm da zurufen: Hättest du mal die „Eier gehabt“, den Jarchows, Beiersdorfers, Kreuzers etc. so den Marsch zu blasen wie dem einzigen (Groß-)Investor des HSV, und dich mehr Analysen in Puncto Nachwuchsarbeit, Scouting, Trainingsbetrieb etc. gewidmet, würdest du dem HSV durch solche Hetzkampagnen auch nicht schaden.
Tut mir leid Scholle, mit dieser Polemik kannst du dich gleich bei der Mopo bewerben.

Anzeige