Präsentiert von


Tomas Rincon wollte unbedingt besser werden, Ricardo Moniz half ihm dabei – mit Extratraining, wie es das heute kaum noch gibt.

Oh Mann, was würde Dieter jetzt abgehen. „Extratraining“ als Thema eines Blogs. Wahrscheinlich niemand vor und/oder nach ihm hat diese jahrzehntelange HSV-Problematik häufiger zum Thema gemacht als Dieter selbst. Das ging quasi mit der Bloggründung 2009 einher. Schon damals monierte Dieter (und seit meinem Dabeisein auch ich) immer wieder die langen Standzeiten der Spieler im Training. Insbesondere in Zeiten, wo das Wetter die Muskulatur schnell abkühlen ließ. Noch mehr als diesen Kritikpunkt erwähnte Dieter indes die suboptimale Nutzung der immer größer werdenden Trainerteams. Und daran hat sich bis heute nicht allzu viel verbessert beim HSV. Im Gegenteil. Hier denken immer noch zu viele, über quasi fertige Bundesligastars zu verfügen, denen man nur noch sagen muss, welche ihrer Qualitäten sie im nächsten Spiel abrufen müssen. Allerdings müssen die Ergebnisse der letzten Jahre auch dem Letzten und Ahnungslosesten schonungslos gezeigt haben, dass dem nicht so ist.

„Wir müssen findiger, schneller und kreativer sein als andere“, heißt es immer, wenn es um die Kader- und Saisonplanungen geht. Das höre ich seit Jahren von den wechselnden verantwortlichen. Nur umgesetzt wird das in aller Regel nicht. Auch dieses Jahr darf das bezweifelt werden. Und wenn das Scouting schon nicht verbessert wird, bleibt bei mir zumindest die Hoffnung auf das Trainerteam. Markus Gisdol ist immer sehr bemüht darum, Dinge realistisch einzuschätzen und auf Schwärmereien zu verzichten. Aber inzwischen ist auch er an einem Punkt angekommen, an dem er Dinge schöner reden muss, als sie sind, um nicht für Depression zu sorgen bzw. um nicht seinen eigenen Job zu gefährden. Zumindest unterstelle ich es ihm in bester Absicht einfach mal, da seine letzten Einschätzungen anders schwer nachzuvollziehen sind. Aber das haben wir ja in den letzten Tagen schon ausreichend besprochen an dieser Stelle. Mich wundert bei der ganzen Nummer allerdings, dass der HSV sich keine ergänzenden Wege einfallen lässt.

Anstatt gezielt die Qualitäten seiner Spieler zu trainieren, werden (zweifellos sehr hochwertige, fortschrittliche) Videoanalysen herangezogen und der Spieler auf Freiwilligenbasis animiert, daraus Dinge abzuleiten, die er im Training umsetzt. Und das kann funktionieren – muss es aber nicht. Oder genauer gesagt: Bei diesem HSV funktioniert es nicht gut genug. Daher ist Extratraining meiner Meinung nach unumgäglich. Allerdings findet die individuelle Form der Ausbildung es seit dem Weggang von Ricardo Moniz im Sommer 2010 gar nicht mehr statt.

Der Niederländer war als Techniktrainer unter Martin Jol 2008 nach Hamburg gekommen und hatte sich hier mit einer Akribie den Spielern angenommen, wie ich sie so seither nicht mehr erlebt habe. Probleme technischer Natur, fehlendes Tempo, clevere Zweikampfführung oder ein vernünftiges Eins-gegen-Eins für die, denen dafür eigentlich das Tempo fehlte: Moniz brachte es allen bei. Tomas Rincon schwärmt bis heute von den Extraeinheiten, Tolgay Arslan machte unter Moniz einen Riesensprung, während David Jarolim anfänglich zwar Probleme hatte, Moniz ernst zu nehmen, dafür aber heute sagt: „Jede Einheit mit ihm war hochinteressant. Er hatte immer eine Idee, bot Lösungen an. Und auch wenn seine penetrante Art, auf seine Inhalte zu bestehen, manchmal schwer war – am Ende half sie mir. Wobei: ganz sicher nicht nur mir…“

Stimmt. Moniz wagte sich auch an die Großen ran, nahm sich beispielsweise immer wieder Rafael van der Vaart zur Seite und forderte ihn auf, nach dem Training zu bleiben. Anfänglich ohne Erfolg. Van der Vaart war zu stolz, sich von Moniz in seiner Kernkompetenz – van der Vaart galt immerhin als Weltklassetechniker – noch etwas beibringen zu lassen. Aber Moniz ließ nicht locker, schulte van der Vaart, bis dieser nach nicht einmal einem Monat Zusammenarbeit zu Real Madrid wechselte. Insofern mag Moniz bei van der Vaart vielleicht keinen sonderlich großen Lehreffekt hinterlassen haben. Aber es zeigt, dass selbst die vermeintlich besten Fußballer der Welt so ein Training annehmen. Warum also nicht auch die Schipplocks, Mavrajs, Holtbys und Diekmeiers dieser Welt?

Warum setzt der HSV nicht in der Ausbildung seiner Spieler darauf, „findiger, kreativer und fleißiger“ zu werden? In der Jugend angefangen bis hoch zu den Profis? Klar, mit einigen Ex-HSV-Profis (Cardoso, Rahn, Mahdavikia) hat man so genannte Extratrainer eingestellt. Aber im Profibereich ist das Schema noch immer dasselbe: Die Trainingseinheiten werden angesetzt und durchgezogen. Extraeinheiten finden so gut wie nicht statt. Okay, Kraft- und Stabilisationseinheiten werden von den Physios angeboten und auch genutzt. Ergbenis: Die HSV-Profis sind fit, sie können laufen. Aber einem Diekemeier beispielsweise Extra-Training im Eins-gegen-Eins zu geben, Gideon Jung das schnelle Umschaltspiel einzutrichtern, bis er gar nicht mehr anders kann, mit Mergim Mavraj die Spieleröffnung extra zu üben und, und, und – es findet einfach nicht statt. Dabei haben die Profis zweifellos nicht zu wenig Zeit rund um ihre zumeist fünf Trainingseinheiten pro Woche.

Es ist hier wie auch im Scouting und der Jugendarbeit: Ein hier gut investierter Euro rentiert sich deutlich wahrscheinlicher als ein Vielfaches davon für Ablösesummen. Spezialtrainer wie Moniz fehlen – aber sie sind Gold wert, wenn man sie richtig nutzt. Wobei es auch mit einem Trainerteam wie dem aktuellen möglich sein muss, gewisse Defizite bei Spielern abzustellen bzw. besondere Qualitäten noch mal besonders zu fördern und somit vielleicht irgendwann zu automatisieren. In Italien und England üben deutlich erfolgreichere und mit absoluten Topstars ausgestattete Vereine das Verschieben der Abwehr- und Mittelfeldkette sowie der Sturmreihe. Sogar teilweise jeden Tag. Nach der offiziellen Einheit, trocken und ohne Ball. Und zwar so lange, bis es auch der letzte Spieler verinnerlicht hat. Und beim HSV? Hier in Hamburg ist mir das leider nur einmal kurz bei Gisdols Amtsantritt begegnet. Damals mit durchaus erkennbaren Erfolgen. Leider ebbte diese Fleißarbeit seither wieder ab.

Die Frage, die sich mir daraust stellt, ist ganz einfach: WARUM?

Mit welcher Berechtigung denkt man beim HSV, ohne diese Fleißarbeit bestehen zu können? Nur, weil man in der Rückrundentabelle Siebter war? Bitte nicht… Nein, die Leistungen und Entwicklungen der letzten Monate, Wochen und Spiele sprechen ganzheitlich betrachtet zweifelsfrei eine ganz andere Sprache. Sie schreien förmlich nach Extraeinheiten. Und ich kann daran auch absolut nichts erkennen, was aktionistisch sein soll. Und das erwähne ich nur, weil die Ansetzung von Zusatzeinheiten von den Trainern in Hamburg gern als aktionistisch abgetan wurden und werden.

Daher: Entweder die aktuellen Trainer (Gisdol mit seinen Assistenten Fröhling, Kaspari und Wächter sowie die Physisos) arbeiten mit den entsprechenden Spielern mehr auf dem Platz oder – wofür ich plädieren würde – es werden Spezialtrainer für die einzelnen Bereiche von der Qualität eines Ricardo Moniz geholt. Das kostet im Jahr sicher noch mal eine Million Euro oder vielleicht sogar mehr. Aber die kann man in den nächsten Jahren zweifellos an Gehältern einsparen bzw. durchaus durch Marktwertsteigerungen der Spieler wieder reinholen. Es wäre eine absolut sinnvolle Investition. Zumal so gewährleistet wäre, dass man zumindest von Vereinsseite das unternimmt, was zu unternehmen ist, um auch nur annähernd das Maximum aus dem vorhandenen Kader herauszukitzeln.

Kurzum: Man wäre tatsächlich mal findiger, kreativer und fleißiger als bisher…

In diesem Sinne, morgen geht es im Volkspark um 10 Uhr weiter. Es ist übrigens das letzte öffentliche Training vor dem Bundesligaauftakt am Sonnabend gegen Augsburg.

Bis dahin,
Scholle


Tags:

181
Kommentare

HSVimPott
15. August 2017 um 18:56  |  1279992

Ich kann leider nicht sagen, was im Training passiert, doch wenn ich Herrn Scholz lese, kann das nicht viel sein. Ein ganzer Trainerstab macht nichts, fast gar nichts oder alles falsch. Sorry, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!


tumtrah
15. August 2017 um 18:56  |  1279993

Ich habe auch seinerzeit viel von Moniz gehalten. Nach seiner kurzen
Cheftrainerzeit ist er aus meinem Blickfeld entschwunden.

Kann man ihn denn wieder zurückholen?


JU aus Qu
15. August 2017 um 18:57  |  1279994

@Tja Scholle,

eigentlich ganz einfach, diesen zu teuer bezahlten, verwöhnten Nichtleistunsgskickern die Arbeitszeiten von ihren Fans, Zuschauern oder eventuell Eltern ans schwarze Brett hängen und ihnen klar machen das sie auch für den ganzen Tag pro Woche ihre Erziehungsbeihilfe bekommen.
Das sollte allerdings auch die sportliche Führung zur Kenntnis nehmen und Zusatztraining zur Pflicht machen.


grauemaus
15. August 2017 um 19:04  |  1279995

JU aus Qu sagt:
15. August 2017 um 18:57

Ju, Denkfehler dann müsste ja der Herr Cheftrainer auch vor Ort sein…..nie im Leben


Mummel1887
15. August 2017 um 19:07  |  1279996

Ich spiele Kreisliga und nutze trotzdem fast jede freie Minute um dem nachzugehen was mit Spaß bringt: kicken.
Mein Problem: ich bin talentfrei und deshalb wird das nichts mehr.

Jetzt frage ich mich: wieso kommt denn von den Spielern keine Eigeninitiative besser werden zu wollen / der Schrei nach Zusatzeinheiten?!!
Ist der Spaß verloren gegangen?! Sein Hobby zum Beruf machen, man sollte meinen es gibt nichts Schöneres…

Hätte ich das Talent der Jungs aufm Platz: ich wäre gierig und würde immer mehr wollen… anscheinend scheint den meisten ja 1Mio aufm Konto pro Jahr zu reichen – oder wo ist das Problem??????! -.-


Frankiemuc
15. August 2017 um 19:09  |  1279997

100% Zustimmung. Seit Jahren sind unsere Standards (Eckbälle, Freistöße) extrem uneffektiv; mit Gregoritsch hat man den einzigen (vielleicht Hunt ausgenommen) verkauft, der auch mal einen Freistoß gefährlich aufs Tor bringen konnte. Unsere Flanken sind fast ausnahmslos grottig (Diekmeier, Kostic etc. bringen den Ball eigentlich fast nie dahin, wo Torgefahr entstehen könnte). Gerade solche Dinge müsste man durch Üben verbessern können.
Nur mal als Gegenbeispiel: selbst Musikvirtuosen von Weltrang üben fast täglich mehrere Stunden um ihre Fähigkeiten aufrechtzuerhalten bzw. zu verbessern.


HSVimPott
15. August 2017 um 19:13  |  1279998

Mich würde mal interessieren, wie dieses ständig reflexartig geforderte Extratraining bei schlechten Ergebnissen bei den anderen Bundesligisten aussieht. Bestimmt gibt es da unter den befreundeten Sportjournalisten die Möglichkeit sich mal zu erkundigen und hier beispielsweise das Extratraining von Bremen, Leipzig, Hoffenheim oder Dortmund zu veröffentlichen. Nur so mal als Vergleich!!


Montefusco
15. August 2017 um 19:16  |  1279999

Ronaldo macht fast immer Sonderschichten. Das sind Spieler mit Charakter. Hier wird ein Hahn als Mentalitätsmonster angepriesen weil er geradeaus laufen kann. Das Trainingsthema wurde hier schon 1000 Mal besprochen. Die Kritik von Scholle wird nur genauso untergehen wie viele andere kritische Aussagen und Analysen von vielen Teilnehmern hier. Es kommt immer wieder auf das gleiche Phänomen zurück: Wohlfühloase. Die hat hier jeden Spieler und Verantwortlichen infiziert. Das geht nicht mehr weg.


Fischkopp58
15. August 2017 um 19:23  |  1280000

@ Marcus Scholz
nachstehendes würde zur Überschrift passen……wie wäre es Herr Scholz, den Vorschlag von Oldenburger einfach mal umzusetzen????…….
Oldenburger sagt:
15. August 2017 um 17:58
Um den Gedanken nochmal aufzugreifen, wie man das hier im Blog vorhandene Knowhow zugunsten des HSV „kapitalisieren“ könnte: Bei den teilweise hochwertigen Kommentaren und Anregungen hier im Blog hat wahrscheinlich jeder schon mal gedacht „Das sollten die HSV-Verantwortlichen mal lesen“. Ob Sie hier tatsächlich lesen oder ein Mitarbeiter der Pressestelle den Blog „auswertet“ wissen wir nicht.
Ich hatte ja mal vorgeschlagen, dass Scholle bzw. sein Team mal versuchen könnten, vernünftige und mehrheitliche Anregungen aus diesem Blog qualifiziert zu bündeln und dem HSV zuzutragen. Ich finde die Gedanken von Reiner Petri und Fischkopp58 aber noch besser, nämlich einen direkteren Weg zu suchen. Hierfür schlage ich folgendes Format vor:
– Es wird eine Gruppe fussballsachverständiger Fans aus diesem Blog gebildet (die Gruppe kann einen passenden Namen haben; „Beirat“ passt m. E. nicht, da „too much“ und institutionell belegt).
– Diese Gruppe aus 3-5 Personen erhält die Gelegenheit, in einem ein- bis zweistündigem Treffen mit Gisdol/ Todt/ Bruchhagen zusammenzukommen und qualifiziert Bedenken und Anregungen darzulegen. Scholle setzt sich dafür ein und schafft es, dass solch ein Treffen zustande kommt und organisiert es.
– Die Gruppe bereitet sich gut auf das Treffen vor, tauscht vorher Argumente untereinander aus und bereitet gemeinsam die Gesprächsthemen vor. Mit Blick auf solch ein Treffen wird die Gruppe das Ganze automatisch nochmal konstruktiver anpacken als das teilweise hier im Blog möglich ist (Beispiel: GV1977 würde bei seinen wertvollen Beiträgen den Fatalismus weglassen; sorry, dass ich Dich rausgreife;-).
– Diese Gruppe setzt sich also zusammen aus interessierten Experten aus diesem Blog, die sich erwiesenermaßen über längere Zeit als solche herauskristallisiert haben und sich solch ein Treffen zutrauen.
– Wenn sich dieses Format als hilfreich erweist für Gisdol/ Bruchhagen/ Todt, könnte man es quartalsweise „institutionalisieren“. Es sollte aber einen informellen Charakter behalten, damit es nicht losgeht, dass ein Supporter-Vorstand auch meint, mit dabei sein zu müssen und solche Dinge.
Es könnte m. E. eine ernsthafte Aufgabe sein, solch ein Format einmal zu versuchen und bei Erfolg zu verstetigen. Ich halte das nicht für ausgeschlossen, da ein gewisses „standing“ dieses Blogs ja bis zu HSV-Kreisen vorgedrungen sein sollte. Das könnte dann auch ein gewisser Meilenstein für diesen Blog sein.


Dukate
15. August 2017 um 19:36  |  1280001

Scholle, Danke! Super Blog!!!


Locke1887
15. August 2017 um 19:37  |  1280002

Genau jetzt ist es an der Zeit mal ein paar Junge Spieler aufs Feld zuschicken. Ein Jatta macht es bestimmt nicht schlechter als Müller oder ein Janjicic macht es auch nicht schlechter als ein Walace. Warum nicht jetzt auch mal taten folgen lassen und nicht immer nur drüber reden….“Wer nicht mitzieht landet auf der Bank oder Tribüne.“ Auch mal machen nicht nur reden. Bei anderen Vereinen klappt es auch….Nur Mut Herr Gisdol.


Schienbein
15. August 2017 um 19:37  |  1280003

Aus dem Vorblog:
————————-
.
Gravesen sagt:
15. August 2017 um 11:45
—————————
.
Dem ist nichts hinzuzufügen!!!


Voraussager
15. August 2017 um 19:40  |  1280004

Ich erinnere gern noch einmal an den Einstieg von Ozcolek hier, er wollte nach Trainingsende allein Sonderschichten machen, wurde aber sofort von den Platzhirschen wie
Diekmeier zurückgepfiffen. Dafür gibt es Zeugen!
Was soll man dazu noch sagen, Saustall!!!


Toki
15. August 2017 um 19:48  |  1280005

@Fischkopp: Du nimmst Dich und die Blogger hier einfach zu wichtig.
Wie kann man auf solche Gedanken kommen? Da hilft nur ein Dreifach LOL..


scorpion
15. August 2017 um 19:55  |  1280006

.
@Fischkopp58.
.
Dein Vorschlag in allen Ehren, aber ich denke er ist zu idealistisch und an der Realität vorbei.
Glaubst Du nicht, dass die Herren die Probleme auch sehen? Sie haben aber anscheined nur keine Lösungsmöglichkeiten, warum auch immer.
Und die von Fans, die weitab von jeglichen Zwängen, Internas und Verantwortung sind, einerseits zu erwarten und andererseits auch noch in Teilen umzusetzen, ist schon sehr weit hergeholt. 😂
.
@Scholle.
.
Dieses Thema habe ich schon vor einiger Zeit als Kommentar eingestellt. Auch und insbesondere festgemacht an der Personalie Ricardo Moniz, den ich während seiner Zeit bei Red Bull Salzburg kernnernlernen durfte.
.
Schwache Manager halten Hilfe von außen als Zeichen von Schwäche ….


Reinhard 1954
15. August 2017 um 19:58  |  1280007

http://hsv24.mopo.de/2017/08/15/das-war-kreisliga-kult-fan-helm-peter-geht-auf-hsv-profis-los.html
……………………..

Selbst Helm-Peter hat inzwischen die Defizite von Mavraj erkannt. Mavraj war in Fürth und Bochum Durchschnitt, in Köln spielte er in einer intakten Mannschaft gut. Bei uns zeigte er anfangs gute Leistungen, aber dann.
Das „Pokal aus“ gegen Gladbach am 1.3.2017 verursachte er durch ein völlig überflüssiges Foul, jetzt in Osnabrück verschuldete er erneut „tölpelhaft“ den Führungstreffer des VFL.
Warum gab Schmadtke Mavraj keinen neuen Vertrag? Bei uns bekam er den gewünschten und höher als in Köln dotierten Rentenvertrag.
…………………………..
Unser HSV hat in der abgelaufenen Saison nach Darmstadt die wenigsten Torchancen kreiert.
In der „Foul-Tabelle“ waren wir hingegen die Nummer eins.
Dies zeigt u.a. welchen „Rumpelfußball“ unser technisch limitierter HSV gespielt hat.
Die Transferpolitik für die neue Saison hätte also zwingend auf schnelle und technisch überdurchschnittliche Spieler – und die gibt es in Liga 2 – ausgerichtet sein müssen.
Was macht Todt? Der verpflichtet für 6,5 Mio. zuzüglich möglichere Nachschläge von 4 Mio. Papa und holt den techn. schwächsten Spieler der Gladbacher Hahn für die absurde Summe von 6 Mio.
………
Fazit: Auch Bruchhagen, Todt und Gisdol setzen die

fatalen Fehlentscheidungen der Ära Beiersdorfer weiter fort.
…………………
Sportlich leistete sich der HSV gegen Osnabrück den sportlichen Offenbarungseid. Den wirtschaftlichen Offenbarungseid verhindert im Moment noch einzig Herr Kühne. Wie lange noch?
…………………
Gleich bin ich auf Demirbay gegen Liverpool gespannt.
………….
Beim Grottenkick HSV – Mainz 0:0 – vorletztes Heimspiel – war ich im Stadion, alle Spieler hatten eine 6- verdient außer Janjic.
Der spielte sehr souverän, warum wurde der wieder zur U21 abkommandiert?
……..
Nochmal: Entweder bekommen Macher der Kategorie „Magath/Hoffmann“ beim HSV endlich eine Chance oder wir verschwinden bald endgültig von der Bildfläche.

…………
Was Kühne wohl zur aktuellen Situation sagt?


rogerli
15. August 2017 um 20:01  |  1280008

Es ist nicht zum aushalten….da gibt Herr Scholz ein Thema vor und alle bejahen direkt ohne eigene Meinung und kloppen mit drauf. Ich für meinen Teil maße mir nicht an die Kompetenzen der Trainer in Frage zu stellen und genau dies tut Herr Scholz indirekt.

Ich lese diesen Blog sehr gerne, leider in der letzten Zeit mit vielen Aussetzern und daher nicht mehr so regelmässig weil mir eben diese überdrehte Hetz- und Negativstimmung tierisch auf den Senkel geht.

Der HSV hat schlecht gespielt…Punkt…da gibt es nichts hinzuzufügen. Aber glaubt hier wirklich ernsthaft einer die hätten das extra schlecht gemacht? Die Trainer hätten nicht alles versucht im besten Sinne? Würde ein Trainerwechsel zu dem Zeitpunkt aus den letztjährigen Erfahrungen etwas bewirken und wenn…wie lange?

Ich denke es werden Konsequenzen folgen und auch neue Spieler ihre Chance erhalten, zudem auch die Verletztenliste wieder stabiler wird ( was viele hier ja gar nicht berücksichtigt haben ). Und noch einmal….schade für das Pokal-Aus, abhaken und draus lernen. Erstmal ist dann tatsächlich die Liga wichtiger als der DFB-Pokal, denn was nützt mich dieser Titel wenn man dann trotzdem absteigt? Von daher vertraue ich Gisdol zu die Kompetenz zu haben das Richtige dazu zu machen.

Um einen Vergleich zu wagen….wie oft wurde hier von Verbesserungen und Neuheiten im Blog gesprochen und das der Blog noch attraktiver wird. Es wurde Geld gesammelt….viel Geld. Hat sich denn bis jetzt was geändert? Der Blog gefällt mir….und die Arbeit ist lobenswert…daher ist dies nicht als Kritik zu sehen sondern lediglich als Vergleich zum HSV….da hat sich auch nicht viel geändert. Also bevor man anderen etwas „vorschreiben“ möchte sollte man zunächst vor der eigenen Haustüre kehren.

Es ist alles gut….aber bitte im Umgang mit allem etwas mehr Distanz wahren!
Respekt ist da wirklich das richtige Wort….vor allem wenn man Fan sein will vom HSV!


Meaty
15. August 2017 um 20:01  |  1280009

Extratraining!?
Nehmen wir mal unsere Außenläufer Dieki ind Kostic, die beide Probleme haben vernünftig Flanken zu schlagen.
.
Charlie Dörfel erzählt in einem Buch über Uwe Seeler, dass er nach dem Training dem “Dicken“ die Flanken servieren musste bis die Socken qualmten. Auch ein Horst Hrubesch hat Extratraining erhalten als er damals von Essen zum HSV kam, wegen technischer Defizite.
.
Daher kann ich nicht nachvollziehen, warum die heutigen Profis nicht selbständig an ihren Defiziten arbeiten? Ist die Selbsteinschätzung so getrübt, dass sie es nicht wahrnehmen oder halten sie es schlichtweg für nicht notwendig? TRAINER sagt ja auch nichts!
.
Gutes Beispiel ist auch ein Chalanoglu, der vor seiner plötzlichen psychosomatischen Erkrankung sich nach einigen Trainingseinheiten mit zwei drei anderen Spielern häufig zum Schusstraining traf um dem verbleibenden Torwart die Bälle um die Ohren zu ballern!
.
Wie sagte ein Felix Magath einst: “Qualität kommt von quälen“


Ligafan
15. August 2017 um 20:02  |  1280010

Schönes Thema und nachvollziehbare Forderungen von Scholle. Aktuell ist Scholle in Champions League Form 😉
.
Vielleicht kann er oder die Hamburger Presse das Thema mal mit Gisdol erörtern?
Wäre sehr interessant, wie dessen Einschätzung wäre.
Vermutlich wird er auf den extrem hohen Anspruch seiner Trainingseinheiten (inkl. Videoschulungen) abzielen und keinen Spielraum für weitere persönliche Einheiten sehen. Belastungssteuerung…
.
Aber, eigentlich ist vielleicht Todt auch der richtige Ansprechpartner? Als Sportdirektor ist er ja Vorgesetzter von Gisdol und wird mit diesem sicher über das Thema gesprochen haben.
.
Einen Kandidaten für ein Sondertraining hätte ich auch: Lasogga sollte ein Lauftrainer zur Seite gestellt bekommen. Sein kraft strotzender, „schlurfender“ Laufstiel ist m.E. extrem ungünstig für einen Fußballer. Da müsste sich doch was machen lassen. Zur Rettung der Millioneninvestition wäre es einen Versuch wert.


uwez
15. August 2017 um 20:13  |  1280012

Hallo Scholle
Nachdem ich immer wieder kreativen Vorschläge gefordert habe, freue ich mich heute über diesen Beitrag. Gratuliere dir dazu und weiter so!


Manfredo52
15. August 2017 um 20:15  |  1280013

Scholle: landet so ein sicherlich guter und richtiger Text auch beim HSV ? Ich habe die Frage, was aus einem 8 Stunden Tag geworden ist ? War das letzte Saison mal so, dass die Spieler gemeinsam frühstücken, arbeiten, Mittagessen,.. usw sollten ? Also wesentlich mehrt Stunden gemeinsam verbringen, als sonst ? Wie ist der Stand heute ? Anwesenheit 2 x 2 Stunden oder so, danach wieder zur Mutti nach Hause ? Was passiert in den Pressekonferenzen Ü Dürfen solche Fragen und Themen,wie der heutige Blog, dort angesprochen werden ? Macht ihr das ?
Gruss Manfred


Thomsen
15. August 2017 um 20:15  |  1280014

Ich will es ja immer nicht wahrhaben, dass wir es besser wissen als die professionellen Übungsleiter. Aber wenn ich das hier so lese, was Scholle und andere schreiben, dann werfen die Trainingseinheiten von außen Fragen auf. Ich war noch nie bei einem einzigen Training dabei, daher muss ich mich etwas auf eure Beobachtungen verlassen. Ich kann allerdings sehen, was bei den Pflichtspielen abgeliefert wird… Kann man Standards nicht trainieren? Gute Ecken und Freistöße kriegen doch auch andere Teams hin. Haben wir wirklich keinen Spieler in den Reihen, der sowas technisch drauf hat? Ich mag mir das immer nicht vorstellen.


JU aus Qu
15. August 2017 um 20:18  |  1280015

@scorpion,

Du magst zwar Recht haben mit deinem Kommentar, aber so ganz abwägig halte ich die Aktion nicht, solange sich andere (Kapuzen)Gruppierungen beim Vorstand Gehör verschaffen und sogar bei Entscheidungen (DK) involviert werden.
Demnach ist beim HSV alles möglich, oder die Unterwanderung hat bereits wieder begonnen.


Der Meller
15. August 2017 um 20:26  |  1280016

Rudnevs dürfte Unter Fink mal an die Fussballwand, um den Ball gegenzudreschen und seine Technik zu verbessern. Durchaus sinnvoll, denn es kann fördern. Nach kurzer Zeit war Schluss.

Unter Labbadia gab es auch schon die Pflicht, den ganzen Tag vor Ort zu sein. Dauer der Maßnahme? Sehr überschaubar.

Wenn in dieser Richtung, egal unter wem, etwas gemacht worden ist, dann war es blinder Aktionismus ohne eine dauerhafte Konstante. Und genau diese dauerhafte Konstante fehlt. Zudem natürlich die Erkenntnis, dass ein junger Bundesligaspieler ähnlich blind ist wie sonstige Kicker in Deutschland. Alle brauchen Training in den Basics. Und wenn man das als Trainer nicht so sehen sollte, sollten zumindest die Erkenntnisse in jedem Spiel zu diesem Ergebnis führen, denn was man da seit Jahren sieht ist einfach nur grausam – auch für einen blöden Fan.


edberlin
15. August 2017 um 20:27  |  1280017

Oh wie traurig Scholle…….wenn das so ist, kann man einfach nur noch…….
5 Einheiten pro Woche Training und 6x die Woche ins Tattoo-Studio


Freddie
15. August 2017 um 20:30  |  1280018

@tumtrah
.
Ricardo Moniz ist aktuell vereinslos, also theoretisch zu haben.


bobo
15. August 2017 um 20:31  |  1280019

Sehr richtig Scholle. Die Macht der Wiederholung macht dich zum Könner. Übrigens ist Ricardo Moniz derzeit arbeitslos…Wenn sie beim HSV müssten wie sie sollten, so könnte Moniz bereits am kommenden Montag starten…Ach ja, trainingsfrei…


Voraussager
15. August 2017 um 20:32  |  1280020

rogerli,
lustiger Beitrag von Dir. Besonders die angesprochene Verletztenliste. Das sind Ekdal und Kostic. Zu Deiner Erinnerung: Ekdal hat fast nie gespielt weil immer verletzt oder Glastisch
geschädigt, wenn gespielt Note 4-, Kostic hat noch nicht einmal seine 15 Mio nachgewiesen. Also bleib mal locker, die beiden retten uns nicht


Blogfan
15. August 2017 um 20:33  |  1280021

….Herr Bruchhagen, nicht dummes Zeug wie >Respekt < rum düsen, sondern die seit Jahren größte Baustelle bearbeiten : Beim HSV wird auf dem Rasen zu wenig gearbeitet.
.
Respekt muss man sich erarbeiten, aber nicht durch einen Rückblick auf 50 Jahre….
Ein Bruchhagen hat schon nach dem Abgang bei der Eintracht aufgehört zu arbeiten, dann etwas bei Sky rumgetingelt um dann wieder beim Chaoten HSV zu arbeiten ?????? Wirkt nicht sehr überzeugend….wer ist beim HSV nur auf die Idee Bruchhagen gekommen?


abraeumer5
15. August 2017 um 20:37  |  1280022

@Fischkopp58, scorpion
Ich finde den Vorschlag von Dir, Fischkopp58, gut. Ich gehe aber davon aus, dass die Verantwortlichen ein solches Gespräch aus Überheblichkeit ablehnen würden. Insbesondere könnte sich bei diesem Gespräch unangenehm für die HSV-Verantwortlichen ergeben, dass Dinge nicht bedacht und nicht bearbeitet wurden, so dass die zu erwartende, überhebliche Haltung Peinlichkeiten vermeiden könnte. Ein solches Gespräch würde aber nicht dazu dienen, irgendjemanden vorzuführen oder an den Pranger zu stellen, sondern allein um zu helfen. Viele hier sind schlicht besser ausgebildet als die HSV-Verantwortlichen, so dass sich auch ein Mehrwert für den HSV ergeben könnte. Die Frage ist nur, mit wem ein solches Gespräch geführt werden sollte oder könnte. Nach der Aussage von Kühne wird Todt aus meiner Sicht nicht mehr lange in Hamburg sein. Gisdol hat sich von seiner Mannschaft distanziert und sie öffentlich kritisiert, dieses ist eigentlich immer die Vorgeschichte einer Trainerentlassung.


Freddie
15. August 2017 um 20:38  |  1280023

Warum tritt denn der Sportchef den angestellten Trainern nicht einmal in den Hintern?
.
Ich erinnere mich an eine der ersten Einheiten. Es machte Spaß, dort zuzuschauen.
In kleiner Gruppen wurden unterschiedliche Parkoure durchlaufen. Während ein Trainer die eine Übung leitete, bereitete der andere die nächste vor.
.
Heute ist das nicht mehr so?
.
Ich spreche mich für den Kopfballpendel, kann nie schaden. Einfach, aber effektiv.


Fischkopp58
15. August 2017 um 20:39  |  1280024

@ scorpion

Mag sein, das dies zu „idealistisch“ ist……
Es geht ja hierbei nur um einen „Austausch“ von Sichtweisen…..nicht um irgendwelche Entscheidungen..
“ Glaubst Du nicht, dass die Herren die Probleme auch sehen? Sie haben aber anscheined nur keine Lösungsmöglichkeiten, warum auch immer.“
Und wie ist es dann mit dem Wald und den Bäumen……
Es könnte ja auch sein, das dadurch Lösungswege erkennbar werden…….
Es könnte ja da auch gerade „hilfreich“ sein, sich Sichtweisen anzuhören von Menschen, welche nicht unter den Zwängen, Internas und Verantwortung stehen.
Natürlich ist es einfacher sich tagtäglich hier im Blog über dies und jenes „auszulassen“,
seinen „Frust“ raus läst, „hüpfen“ wenn ein Erfolgserlebnis kommt.
Warum sollte ein Versuch solch ein Gespräch zu bekommen „strafbar“ sein???
Was kann passieren……genau, das was immer passiert…….nichts, mehr wie eine Absage kann man nicht erhalten.
===================================
@ Toki
Nicht verstanden, oder………..
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


rogerli
15. August 2017 um 20:41  |  1280025

@ Voraussager….ich finde das gar nicht lustig und bin völlig locker was den HSV angeht, nicht aber wie hier schon wieder alles verrissen wird und von einem vorgegeben wird und alle jaulen im Ton mit.

Nochmals….logisch keine gute Leistung oder gar keine Leistung…geschenkt….belustigend ist einzig wie hier schon wieder schwarzgemalt wird.

Können ja alle in Gisdols Kopf gucken und wissen eh immer alles besser…bloß…warum machen sie es denn nicht einfach selbst besser….Prost@ Stammtischgeschwafel….


hansiat83
15. August 2017 um 20:42  |  1280026

@Scholle
Guter Blog. Und mir stellt sich auch die Frage: Warum? Warum wird auf ein individuelles Techniktraining verzichtet? Die Defizite sind doch so sichtbar, das schreit förmlich nach so etwas. So blind können doch die Verantwortlichen nicht sein. Kannst Du denn bei den Verantwortlichen mal nachhaken?
.
Bei allem extra Training. Einiges ist glaube ich auch einfach Talent und nicht erlernbar. Beispiel: Die Freistöße und Flanken von Calhanoglu. Dieser Schnitt. Diese Haltung des Fußes. Da können Holtby oder Hunt noch so viel trainieren, das bekommen sie nicht hin.
.
@Reinhard 1954
Demirbay. Hab gar keine richtige Lust mir das gleich anzuschauen. Es macht einen jedes mal wieder wütend.
.
@Fischkopp58
Es gibt hier qualitativ gute Beiträge und Fragestellungen. Daraus gleich einen „Matz Ab Jour Fix“ bei den HSV-Verantwortlichen abzuleiten ist dann aber doch etwas zu hoch ins Regal gegriffen. Vielleicht gibt es aber die Möglichkeit, dass Scholle erörterte Themen und Fragen aufgreift und entsprechend weiterleitet. Z.b. bei der wöchentlichen PK.


schnackoli
15. August 2017 um 20:43  |  1280027

Kaderqualität unzureichend? – vielleicht.
Ich sehe da Spieler, die eigentlich alle irgendwo schon bewiesen haben, dass sie es können.
Die Dauerfrage ist: Warum nicht beim HSV?
Wenn schon Mavraj – und auch Papa, die auch beim HSV schon tragende Säulen waren, wie Altherrenspieler daherkommen, warum sollen dann eigentlich die gewünschten Zugändg es besser machen?
Werden sie nicht ebenfalls in dieser meist leblosen HSV-Truppe untergehen und den gleichen Alibi-Fußballspielen? Ich bin mir da fast sicher!
Die für mich entscheidende Frage ist:
Warum können die Spieler vom FC Freiburg IN JEDEM SPIEL läuferisch und kämpferisch überzeugen, die HSV-Spieler nur alle paar Wochen/Monate; so wie gegen Leverkusen im Spiel „alle auf die 10?“
Wenn unsere Spieler auch nur 80% der Freiburg-Mentalität übernehmen würden, würde ich mir für die neue Serie nicht so große Sorgen machen. Herr Gisdol, bitte übernehmen Sie!


Kill Bill
15. August 2017 um 20:44  |  1280028

Gisdol noch da?


Oldenburger
15. August 2017 um 20:46  |  1280029

@Reiner Petri, Fischkopp58, JU: Danke für das Feedback zum Vorschlag von 17:58 (und das nochmalige Reinstellen hier, Fischkopp).
Ich bin sicher nicht so naiv, zu glauben, dass wir den Verantwortlichen sagen können, wo es lang geht. Abgesehen davon teile ich auch das General-Bashing nicht, dass beim HSV alle nur Mist machen.
Es geht mir darum, Anregungen und Bedenken zu platzieren und hierfür einen Kommunikationsweg zu finden. Hier im Blog werden teilweise sehr fundierte Bedenken geäußert und sehr sachverständige Anregungen dargelegt. Diese tragen zur gegenseitigen Meinungsbildung bei (wofür ein Blog ja primär da ist), aber ansonsten verpuffen sie (wahrscheinlich).
Warum soll es so unmöglich sein, dass die „klügsten Köpfe“ aus diesem Blog einmal Gelegenheit bekommen, die Ansichten „von der Basis“ gegenüber HSV-Verantwortlichen darzustellen? Oft ist mehr möglich, als man denkt und man muss einfach mal machen/versuchen. Wie gesagt, unbekannt dürfte „Matz ab“ beim HSV ja wohl nicht sein und „Matz ab“ ist eben nicht nur Scholle, sondern ist vor allem der Sachverstand, der hier zusammenkommt.
Dafür müsste man aber erstmal wissen, ob/wer von den (weiteren) Experten aus diesem Blog daran Interesse hätte? Und, wie Du das siehst @Scholle? Erst dann kann man den nächsten Schritt gehen und versuchen(!), ein Treffen zu erwirken.
(Guter Blog heute übrigens.)


HSVertotal
15. August 2017 um 20:48  |  1280030

Wenn wir – also der Verein – nach der abgelaufenen Horror-Saison und genau mit dieser Erfahrung ausgestattet, das wichtige Auftaktspiel im DFB-Pokal nicht nur verliert, sondern gegen 10 Mann eines Drittligisten 3:0 hinten liegt und sich praktisch keine Torchance erspielt – dann brennt der Baum maximal!
Die Einstellung passt dann nicht; die psychische Verfassung aller Spieler passt dann nicht; die Vorbereitung passt dann nicht; die Einzelqualitäten der Spieler passt dann nicht; die Anerkennung des Mannschaftskapitäns passt dann nicht, der Respekt zum Trainer passt dann nicht – alles passt dann nicht.
Ich schätze Gisdol sehr; aber nur mit Dressing kann man nicht spielen. Er sollte den Jungs endlich mal beibringen gefährlich und schnell von hinten raus zu spielen!

Den blog Kommentar finde ich heute richtig gut; Fleißarbeit mit Profis in Extraschichten – kann ein sehr gutes Rezept sein! Klasse Kommentar!


Fischkopp58
15. August 2017 um 20:49  |  1280031

abraeumer5 sagt:
15. August 2017 um 20:37
“ Ein solches Gespräch würde aber nicht dazu dienen, irgendjemanden vorzuführen oder an den Pranger zu stellen, sondern allein um zu helfen…..“
Das „würde“ ersetze ich durch ein „soll“.
Genau darum geht es.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


GV1977
15. August 2017 um 20:50  |  1280032

Fischkopp58 sagt:

15. August 2017 um 19:23

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Ein netter gutgemeinter Vorschlag, der allerdings leider eher in den Bereich des Wunschdenkens von optimierter offener Innovationskultur und -Bereitschaft eingeordnet werden muss.
Derartiges scheint dem HSV und seinen Verantwortungsträgern wie auch den Spielern doch sehr entfernt zu sein.
Eigentlich eine – in anderen Bereichen auch praktizierte – gute Idee, doch mit Verlaub – ich halte das für völlig unrealistisch.
Des weiteren möchte ich entschieden von mir weisen, in die Nähe von Fatalismus gerückt zu werden.
ich halte auch im Fußball selbst für weitgehend talentarme Menschen einen in akzeptablem Maße erfolgreiches Arbeiten für durchaus möglich – unter der Voraussetzung der entsprechend nötigen Haltung, Reflexionsfähigkeit und Lern- wie Leistungsbereitschaft.
Da ist erstmal grundsätzlich ein jeder selbstverantwortlich seines „Glückes“ Schmied.
Böse Ironie und auch mal (verdiente) satirische Häme lass‘ ich mir nachsagen, nicht aber Fatalismus !
😉😊


michailow
15. August 2017 um 20:55  |  1280033

Moin,
endlich werden die Verbindungen zwischen Training und Wettkampf auch hier gesucht.
Das offensichtliche Missverhältnis zwischen der Trainings- und Vorbereitungsarbeit 17/18 und den gezeigten Spielen ist – gefühlt, schon eklatant.
Gerade Gisdol, der auf intensität seiner Trainingskonzepte verweist, scheint mit dem jetzigen Kader an die Grenzen seiner Wirksamkeit gestoßen. Die Mannschaft präsentierte sich gegen Osnabrück lustlos und auch fussballerisch weit unter dem Bundesligastandard.
Schnell kommt man zu der ungeklärten vertraglichen Situation vieler Spieler, ergo mangelnde Identifikation mit dem HSV und der jeweiligen Aufgabe.
Damit ist der wirklich erschreckende Auftritt vom Sonntag jedoch nur ausweichend begründet.
Wenn die individuellen Schwächen einzelner Spieler nicht verbindlich durch spezielle Schulungen und Fördereinheiten, auch zusatzlich zum Mannschaftstraining angefasst werden, dann dürfen wir uns über die Feststellung nicht wundern, dass viele Spieler sich beim HSV verschlechtern bzw positiv entwickeln.
Wenn sowohl Ballbehandlung als auch das Passpiel, die Standards , von der räumlichen Orientierung, Zweikampfführung und von anderen Basics ganz zu schweigen, nicht dem professionellen Niveau entsprechen, dann muss die „handwerkliche“ Arbeit im Training und die Vermittlung individueller Fussball- Kompetenzen in Frage gestellt werden.

Zusammengefasst: Sie wollten und sie konnten nicht besser.
Und wenn dieser Kader unterdurchschnittlich zusammengesetzt ist, müsste dann nicht viel mehr in die allgemeine und die individualsierte Trainingsarbeit investiert werden?
Damit ist die andere Großbaustelle einer vorausschauenden und rechtzeitigen Kaderplanung nicht thematisiert.


GV1977
15. August 2017 um 20:59  |  1280034

Dennoch kann man natürlich ausgewählte Beiträge und inhaltlich fundierte Ideen sowie Beobachtungen weiterreichen.
Zu einem in irgendeiner Weise installierten Gremium oder nur Gespräch wird sich von HSV-Seite niemand durchringen können; das würden diese Leute wohl als ein “ Blöße-Zeigen“ verstehen.
In deren Drucksituation können sie sich so etwas doch nicht leisten.
Diese Größe haben sie nicht, denk ich.


Oldenburger
15. August 2017 um 21:02  |  1280035

„GV1977 sagt:
15. August 2017 um 20:50
Böse Ironie und auch mal (verdiente) satirische Häme lass‘ ich mir nachsagen, nicht aber Fatalismus !“
.
Dann nehme ich das hiermit gerne zurück. Ich schätze Deine Kommentare, aber meinte zu erinnern, dass sie öfter mal durchsetzt waren von „Sowieso alles Sch…“ ;-). Nichts für ungut.


Seelerhans
15. August 2017 um 21:03  |  1280036

der 10er von hoffenheim kann freistösse auf den mann spielen,wäre was für gisdol


Fischkopp58
15. August 2017 um 21:06  |  1280037

GV1977 sagt:
15. August 2017 um 20:50
Fatalismus……da klärst du besser mit @Oldenburger 🙂
„Wunschdenken“….“unrealistisch“…..aus den von dir aufgeführten Gründen….ja.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang.


common sense
15. August 2017 um 21:06  |  1280038

mr-haus – 15.08.2017 – 11:24 h

Lieber mr-haus,

besten Dank für Dein wirklich informatives Feedback.

Vorab folgender Hinweis aus den Matz ab Nutzungsbedingungen:

…“Die Blogschreiber haben als Anrede ausdrücklich das unkomplizierte „Du“ gewählt“…

Wenn Du also nichts dagegen hast, könnten wir uns beide daran halten.

Ein Treffen wäre bestimmt interessant. Habe im September zwar einige Termine wahrzunehmen, aber wir müssten uns zu gegebener sowieso entsprechend abstimmen.
Hatte übrigens mit den USA in der Vergangenheit sowohl geschäftlich als auch privat (Verwandschaft) zu tun.

Btw, welches Hobby ausser Fussball teilen wir denn noch?

Gruss aus HH


Dehn
15. August 2017 um 21:07  |  1280039

Ecken kann man in Extraschichten trainieren (geschieht aber auch, nur bisher noch nicht mit Erfolg, warum auch immer, allerdings: siehe Müller beim Spiel gegen/sogar in Leipzig, gleich zweimal erfolgreich – Papa und Wallace), andere Standards auch, ebenfalls Köpfbälle oder schnelle, präzises Passspiel. Teilweise wird an technischen Feinheiten allerdings auch in speziellen Übungseinheiten wie z.B. Fußballtennis geschliffen, auch wenn mancher einwenden mag, da fehle der Ernst, gar die Verbissenheit, das sei zu verspielt.
.

Ob Spieleröffnung (wie Scholle für Mavraj wünscht) oder schnelles Umschalten (wie er für Jung wünscht) in individuellen Extraschichten geübt werden kann, bezweifle ich. Dafür ist nmM ein Verbund von mehreren Spielern nötig. Und es geht eigentlich auch nicht ohne Gegenspieler – maW: diese Spiel- und Trainingskategorien können wohl nur in einer Gruppe, also nicht wirklich „extra“ einstudiert werden.
.
Dennoch wünscht man sich – ich glaube zu Recht – ein gezielteres und intensiveres Training. Ich persönlich wünsche mir auch ein phantasievolleres und intelligenteres als ich bei einem Besuch vor Ort und hier bei den Filmchen von B. Hafas erkennen konnte/kann.
.

Könnten nicht auch die Spieler selbst als Ideengeber fungieren und so an der Kreation neuer Trainingsabfolgen mehr beteiligt werden und partizipieren? Und mithin auch mehr Verantwortung übernehmen? Von einem Diekemeier (wie Scholle heute mal DD buchtabiert hat – nach Diekmann nun Diekemeier) erwarte ich dieses Engagement nicht gerade. Aber warum sollte nicht Kostic von seinen Stuttgarter Trainingserfahrungen was einbringen oder Mavraj von seinen Kölner oder Müller von seinen Mainzer Eindrücken berichten – er hat ja wohl noch unter TT geübt und gespielt. Oder warum nicht einfach mal jeden/fast jeden einen Vorschlag machen/aufschreiben lassen – in welcher Sprache auch immer und ohne Wertung. Wie in einem Brainstorming.
.
Oder würde da der Eitelkeit und Autorität des Trainingsteams ein Stich versetzt werden, wie scorpion mutmaßt, wenn etwa Moniz in Hamburg wieder antanzen würde?
.
Ich denke, das Training ist ein „weites Feld“ und seine Möglichkeiten längst nicht ausgeschöpft.


Montefusco
15. August 2017 um 21:10  |  1280040

Seinerzeit in Hoffenheim. Es gab im Nachgang auch mehrere Spieler, die sich über das unzureichende Training beklagt haben.
.
https://www.google.de/amp/m.news.de/amp/sport/855623305/markus-gisdol-tsg-hoffenheim-hamburger-sv-hoffenheim-trainer-markus-gisdol-fliegt-bei-niederlage-gegen-hsv/1/


Ed van der Matt
15. August 2017 um 21:12  |  1280042

Moin,
Scholle sagt:

Aber es zeigt, dass selbst die vermeintlich besten Fußballer der Welt so ein Training annehmen. Warum also nicht auch die Schipplocks, Mavrajs, Holtbys und Diekmeiers dieser Welt?

Ist ja alles richtig was Du sagst, wird ja auch (teilweise) bei den Amateuren so gemacht.
Jetzt stelle ich mir das gerade „bildlich“ vor … und schrei mich wech…
Der Techniktrainer stellt einen „Pappkameraden“ als Abwehrspieler auf…
Ich wette mit Dir: Alle die von Dir genannten Protagonisten ( und da gibt es noch mehr von…) werden den Kameraden „über den Haufen “ rennen und hinterher noch sagen, der hätte sich bewegt…
Wie lange wird dieses Einzeltraining wohl dauern ??? 🤔


HSVertotal
15. August 2017 um 21:19  |  1280043

Gisdol sollte jetzt zum Start – denn dann ist der Druck noch nicht ganz so gross – auf die jungen , motivierten Spieler setzen, die eben nicht in irgendwelchen Vertragsverhandlungen etc sind -: v Dongelen einsetzen, Mavrij (leider) raus; Janjic oder Waldschmidt einsetzen Hunt raus; Wallace mal durchspielen lassen , man der hat 10 Mille gekostet , also rauf auf den Platz und Vertrauen geben.und auch Kostip – auch wenn er nix gebracht hat – permanent ersetzen und Vertrauen geben.


Blogfan
15. August 2017 um 21:24  |  1280044

….Klopp lässt einen 18 J. spielen, der darf auch noch einen Freistoß treten, 1:0 für Liverpool.


Meaty
15. August 2017 um 21:25  |  1280045

Trent Alexander Arnold, Rechtsverteidiger, 18 Jahre – Schönes Freistoßtor!


Willmann
15. August 2017 um 21:30  |  1280046

@Scholle: Der Blog gefällt mir abermals sehr gut. Warum werden die Traininsmethoden etc. nicht EINMAL kritisch in einer Pressekonferenz hinterfragt? Hat man Angst beim nächsten mal keinen Zutritt mehr zu bekommen? Immer kommen von allen Journalisten nur diese Alibifragen nach verletzten Spielern, ob man zuversichtlich für das nächste Spiel ist usw… Warum geht keiner in die Tiefe !?!?


schimmelreiter20
15. August 2017 um 21:31  |  1280047

Wenn diese Aussagen zum Training auch nur ansatzweise zutreffen, dann sollten die Verantwortlichen sich nicht nur „schämen“, sondern ihre Posten aufgeben. Jeder Fan des HSV verkörpert mehr diesen Verein, als diese Betrüger!!!
Wann kommt endlich Felix und räumt diesen „Saustall“ auf???
Schämen reicht nicht mehr.


Jupp Koitka
15. August 2017 um 21:33  |  1280048

Einzel-/Zusatztraining?
.
Ist diskutabel. Keine Frage. Mag sein, dass der eine oder andere Spieler sich minimal verbessert. So genau kann das keiner von uns beurteilen.
.
Ich halte mich eher an den alten Spruch:
„Aus Ackergäulen macht man keine Rennpferde mehr!“
Schon gar nicht, wenn es sich um Mittzwanziger handelt.
.
Mavraj hat in Köln und Hamburg kurzfristig weit über seine Verhältnisse gespielt. Mittlerweile hat er seine Leistungen wieder bochumisiert.
Da kann nicht viel mehr kommen. Die krummen Füße sind einfach da.

.
Gilt z.B. auch für Diekmeier und Hahn.
Gideon Jung wird knüppelhart arbeiten müssen, um seine Defizite im Handlungsschnelligkeitsbereich halbwegs zu beheben. Mit mäßigen Erfolgsaussichten..
.
Die Hauptprobleme hat Gisdol benannt, und ist auch noch selbst dafür verantwortlich:
.
Nachlässigkeiten, Unsauberkeiten im Passspiel. Also Einstellungsprobleme!
.
.
Eine Schande, dass sich die Truppe das nach der jahrelangen Vorgeschichte vorwerfen lassen muss.
Es ist schlicht unbegreiflich!
.
Und was macht Bruchhagen?
Bezieht in bester Frühstücksdirektormanier Stellung zu allgemeinen Themen rund um den Fussball (Pyro) und fordert mehr Respekt für den HSV ein.
.
Das ist viel zu wenig! Lächerlich!
.

Keine (straffe erfolgsorientierte) Führung der Spieler und der sportlich Verantwortlichen (Todt, Gisdol & Co).
.
Reine Verwaltertätigkeit!
.

Seit wann ist die Stelle des Vorstandsvorsitzenden der HSV AG eigentlich im Öffentlichen Dienst angesiedelt?
Fussball-Amtmann (Dienstbezeichnung: FuAM) Bruchhagen dürfte wohl eine gute Beurteilung von seinem Vorgesetzten (AR Peters) bekommen, da er die Erwartungen an einen Verwalter voll erfüllt.
😉😉😉
.
Nix für ungut, liebe Angehörigen des ÖD. Ihr habt diesen Vergleich nicht verdient. Ich bediene nur mal ein ganz altes Klischee, um die Trägheit beim HSV auf den Punkt zu bringen. Eure Arbeit ist gut. Und die Besoldungsgruppen beim HSV spotten jeder Beschreibung.
.
.
Jedenfalls liegen die aktuellen bzw. chronischen Probleme des HSV meiner Meinung nach nicht am fehlenden Einzeltraining. Bestenfalls ist das ein kleines Mosaiksteinchen.
.

Entscheidend ist: Endlich raus aus der Hambuger Wohlfühloase/Komfortzone!
.
Wobei…das schrieb ich vor 11 Monaten auch schon. Auch Beiersdorfer ist daran verzweifelt.
Gegen das abwechslungsreiche Leben in der Weltstadt Hamburg ist kein Kraut gewachsen…


Buffy65
15. August 2017 um 21:36  |  1280049

So sieht das Schusstraining aus.Zum todlachen.Ist zwar v 2012, aber da hat sich auf sicher nicht viel geändert.Horrorshow ist das.

https://youtu.be/yaWAbUtaF9M


HH2305
15. August 2017 um 21:36  |  1280050

moin
gisdol begreift besimmt nicht , das nagelsmann und klopp am rand so aktiv sind.


Hallenser
15. August 2017 um 21:37  |  1280051

Tja Scholle, dann stelle doch mal die richtigen Fragen an den Trainer und die Verantwortlichen! Du hast doch die Gelegenheiten dazu und kannst die Leute da mal konkret hinterfragen! Mich würde zum Beispiel brennend interessieren was beim HSV noch passieren muß um endlich den jungen Spielern das Vertrauen zu schenken? Ein Janjicic macht Ende der vergangenen Saison unter Druck sehr ordentliche Spiele und verschwindet nun wieder in der RL, ein Knöll knipst ohne Ende und bekommt nicht mal eine Trainingschance bei den Profis? Da stimmt doch etwas grundlegendes nicht in unserem Verein! Woanders spielen 18 jährige CL – bei uns soll es nicht mal reichen um in der Bundesliga Fuß zu fassen? Wenn man wirklich mit jungen Leuten arbeiten will, diese entwickeln will um dann selbige mit Gewinn zu verkaufen – dann muß man verdammt noch mal auch endlich den Mut aufbringen und den Jungs Vertrauen schenken und einfach mal damit beginnen! Die Diekmeiers und Ekdals haben doch nun mehr als deutlich beweisen das sie keine Lösungen für die Zukunft sind….!!
Ich kann durchaus den Stimmen folgen die das Geld von Kühne als da eigentliche Problem ansehen, genau diese Kohle verhindert offenbar den Mut endlich mal den Weg mit den jungen Spielern zu gehen!!!


Dennis Bothmann
15. August 2017 um 21:39  |  1280052

Nur mal als Beispiel:
Stuttgart will Vireinha und Rode…. Mor soll verliehen werden bei Dortmund….
….
Kann mal bitte jemand diesen Aushilfssportchef sagen was da alles noch so auf dem Markt ist????

Zum Thema Training sage ich ich nur so viel, wenn man so wie unsere „Leistungs“Sportler trainiert sollte man auch nicht mehr erwarten, ich empfehle da mal auf andere Vereine oder auf Basketballer und Footballer zu schauen, da scheint die „Belastungssteuerung“ noch nicht angekommen zu sein.
Ach und Wenn man mit einer Mannschaft trainiert die nicht gut oder trainiert ist, ist natürlich das Niveau auch nicht gerade hoch, wenn die Spieler als gegenspieler fungieren.


pwehsv
15. August 2017 um 21:44  |  1280053

Ein weiterer Blog der Kategorie ebenso richtig, wie zu spät. Letzteres speziell auf die vielen Verantwortlichen letzter Jahre gemünzt.
Wer hat eigentlich Leistungsnachweise der Altinternationalen, die aktuell beschäftigt werden? Ein Arp schießt seine Tore, was man nachlesen kann. Und sonst so? Ein Knoell ist schließlich genauso geholt worden wie seinerzeit Gideon.
.
@Frankiemuc sagt:
15. August 2017 um 19:09
.
Einen Virtuosen mit Durchschlagskraft würde ich beim HSV auch gerne mal wieder sehen. Am liebsten als Generalsanierer.
.
Blogger als HSV-Retter? Das wäre in der Tat eine Sensation der BL. Und dabei sogar günstig.
Andererseits würde ich jedem Proficlub vorwerfen, sich nach Blogs oder der massiven Presse zu richten. Das wäre das schlichte Armutszeugnis schlechthin.
.
Aber wenn es dem HSV tatsächlich wieder zu Respekt verhelfen würde, auf Grund von Leistung und Kreativität, wäre das allemal mehr als die abstruse Vision des VV, der sollte gegenüber dem einzigen Dino naturgegeben sein.
Der aktuelle HSV stellt in der Liga seit Jahren nichts dar, was Respekt verdient.
Von äußerst wenigen Ausnahmen in verantwortlicher Position abgesehen, für die es aber nicht einmal eine Hand braucht, um sie abzuzählen (Trainer lasse ich dabei bewußt außen vor, weil sie am Ende der Nahrungskette stehen).


Dukate
15. August 2017 um 21:45  |  1280054

Kann man den idioten nicht die Taktik irgendwo hin tätowieren?


paulinski
15. August 2017 um 21:46  |  1280055

Sorry Fischkopp, habe Dich irrtümlich für denjenigen gehalten, der hier eine Jugendmannschaft aufstellte. Davon halte ich nun gar nichts. Die Korsettstangen müssen spielen, wie Papa, Müller, Sakai. Und vor allem am Samstag, egal wer spielt, muss das Team Charakter zeigen.


paulinski
15. August 2017 um 21:48  |  1280056

Hoogma, ja, den hab ich schon vor Jahren gefordert. Versteh ich nicht, wie man den so schneiden kann. Armutszeugnis allenthalben, und immer wieder, traurig!


Ligafan
15. August 2017 um 21:49  |  1280057

HSV in der Champions League.
.
Leider nur mit der Frage, wie das Talent von Kerem Demirbay übersehen werden konnte 🙁
.
Immerhin die Erwähnung, dass auch der BVB das Talent nicht erkannt hat.
.
Feiner Unterschied:
Den BVB hat er Mitte 2013 als Spieler der 2. Mannschaft verlassen, den HSV drei Jahre später Mitte 2016 als einer der besten Spieler der vorangegangenen Zweitligasaison.
.
Und der Bestand an guten defensiven Mittelfeldspielern ist in beiden Vereinen offensichtlich auch recht unterschiedlich…


garant
15. August 2017 um 21:51  |  1280058

Mir fehlt eine Äußerung von Gisdol zu dem Vorschlag von Scholle. Vielleicht ihn einfach mal darauf ansprechen und dass dann hier veröffentlichen.


Lars49
15. August 2017 um 21:52  |  1280059

War ’n büschen zu spät im Vorblog, also nochmal:
15. August 2017 um 20:12
Ich habe das „Erlebnis“ vom Sonntag lieber erstmal sacken lassen, auch keine Kommentare gelesen – sie sind so vorhersehbar…
Was sich aus meiner Sicht zu erwähnen lohnt, liegt außerhalb einer Spiel- oder Einzelkritik.
1. Dem HSV ist es wieder nicht gelungen, eine Kultur von Leistungsbeflissenheit, Ehrgeiz, Ergebnisorientierung/Siegernetalität und wohl auch Teamgeist zu etablieren. Wenig verwunderlich bei den eklatanten Führungsfehlern auf allen Ebenen, nicht nur im Umgang mit den Spielern. Ein positiver Impuls hätte von Bruchhagen ausgehen müssen, ist aber nicht erkennbar und wohl auch nicht sein Ding. Wenn das richtig ist, muss seine (längerfristige) Eignung als VV bezweifelt werden. Jedenfalls ist diese mangelhafte Kultur nach meiner Meinung mit ausschlaggebend für die anhaltende Misere. Und es ist auch keine Besserung in Sicht. Ob es mit Meier als Nachfolger von Bruchhagen (wovon ich ausgehe) besser wird, wer weiß?
2. Auf- und Einstellung in Osnabrück(eher defensiv, finde ich) hat die angstbesetzte innere Ausstattung der Spieler begünstigt. Mut und Kreativität waren schon vor dem Beginn des Spiels eher nicht zu erwarten.
3. Völlig mangelhafte Einwirkung von außerhalb des Spiels durch das Trainerteam. Ich fühlte mich an die Zeiten Labbadias erinnert.
3.1 Wenn der bis dahin eher vorsichtig agierende Drittligist (verständlicherweise und zu erwarten) nach 18 Min. Nur noch zu zehnt ist, muss zwangsläufig spätestens bis zur 30. Min. eine offensive Einwechslung erfolgen. Das zeigt den selbstverständlichen Mut und die Entschlossenheit, das Spiel nunmehr zügig zu entscheiden.
3.2 Das hätte zusätzlich den Effekt gehabt, den (seit) Wochen formschwachen Mavraj zu erlösen und die Mannschaft zu stabilisieren.
3.3 Zudem wäre es der Mannschaft weniger möglich gewesen, zu viel „hinten rum“ mit Sicherheitspässen zu spielen als mit der unveränderten Viererkette (gegen noch max. 1/2 Stürmer des VfL).
3.4 Schließlich hätte eine Einwechslung Waldschmidts (statt Holtbys) den Vorteil eines zweiten Stürmers mit sich gebracht, also Wood entlastet.
Nichts von alledem geschah, so dass das Versagen der Mannschaft durch mangelnde Impulse von außen „gestützt“ wurde.
Ein Kollektivversagen also. Es gab nichts, was die Katastrophe einer völlig verunsicherten Mannschaft inkl. Trainer abwenden konnte. Weniger durch mangelnde (spielerische) Qualität als durch (tiefen-) psychologische Erkenntnis zu erklären; trotzdem nicht über die Maßen schwierig, wenn auch nicht trivial. Fraglich, ob es den verantwortlichen Personen beim HSV gelingt…
Wenn es allerdings gelingt, zu Verbesserungen bei den eingangs erwähnten Rahmenbedingungen zu kommen (Führung, Führung, Führung), muss das Spiel in OS nicht richtungweisend gewesen sein. Du bedarf es allerdings unverzüglich deutlich mehr an Konsequenz, tatkräftiger Umsetzung und Verfolgung eines Plans, der sich nicht nur auf Spielerpersonal, Transfers und Training bezieht. Der Mangel daran und an strategischer Ausrichtung des Klubs (die durch ein Leitbild nicht herbeigeführt, allenfalls unterstützt werden kann) erzeugt seit zu langer Zeit die negative Entwicklung, die man als Fan auf dem Spielfeld beobachten kann.
Nur gut, dass es anderen Vereinen auf die eine oder andere Weise auf dem Spielfeld ähnlich ergeht Deswegen werden es wohl wieder etwa 50% der Klubs sein, die sich gegen einen möglichen Abstieg mühen müssen. So gesehen ist der HSV in bester Gesellschaft. Befriedigen kann das natürlich nicht.
Generelle Konsequenz: Besserung kann man nur einleiten, wenn man nicht abermals zu kurz greift und meint, allein durch Veränderungen der personellen Ressourcen die strategischen Mängel beheben zu können. Es muss an allen Enden angepackt werden! So wird der HSV auf Dauer dem sportlichen Personal kein Umfeld bieten, in dem es seine Möglichkeiten optimal umsetzen kann. Anders ausgedrückt: Neue Spieler können ohne Veränderung nur schlechter als zuvor werden, jedenfalls nicht besser. Das ist die Erklärung für das Phänomen. Eigentlich nicht so schwierig, wenn man sich – mit Hilfe von Fachleuten, die nicht HSV-„verdorben“ sind – um Analyse und Veränderungs-/Verbesserungsplanung und -entwicklung bemüht (neudeutsch: Change Management).
Allein das ist beim HSV weder zu erkennen und – was schlimmer ist – zu erwarten. Ein Ausstieg aus dem Teufelskreis wird weiter auf sich warten lassen – höchstwahrscheinlich.


Reiner Petri
15. August 2017 um 21:53  |  1280060

Dukate:
Das ist eine prima Idee, leider ist bei den meisten Spielern nur noch auf dem Hintern Platz für ne zusätzliche Tätowierung!


HSV_1887
15. August 2017 um 21:54  |  1280061

@Rogerli: Du hast so Recht.. lass nicht unterkriegen von der ganzen, geballten „Fachkompetenz“ hier im Blog (auf die Kommentare bezogen).
Einige Leute maßen es sich an mit Gisdol die nächste Sau durchs Dorf zu treiben und ihm jeglichen Sachverstand abzusprechen und feiern im Gegenzug einen Julian Nagelsmann.
Zweifellos ein guter Trainer, aber Gisdol hat Hoffenheim vor dem Abstieg gerettet – diese Mannschaft war mausetot.
Und kurz darauf hat er sie beinahe in die Euro-League geführt. Er hat Spieler wie Süle, Toljan und Amiri entdeckt und spielen lassen. Ohne Gisdol wäre Hoffenheim heute nicht in der Champions League Qualifikation gegen Liverpool im Einsatz, sondern würde am Freitag gegen Sandhausen spielen. Genau wie unser HSV, wenn dieser Trainer nicht übernommen hätte.
Und jetzt nehmen sich es einige Leute hier heraus, diesen Mann so abzustrafen, während sie immer noch ihre Teilnahme-Urkunde bei den Bundesjugendspielen feiern.
Das muss man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Das Pokal-Aus des HSV war peinlich, aber noch gar nichts im Vergleich zu einigen Äußerungen hier.


HSVD
15. August 2017 um 21:55  |  1280062

Hallo Scholle!

Der Blog gefällt mir. Weil er mein Thema, was ich denke, mehr als nur streift. Was ist in diesen Zeiten ein Profifussballverein, seine Identität? Womit kann ich mich identifizieren. Wie werde ich erfolgreich.

Meine Antwort: Ein Sportunternehmen, dass durch gute Arbeit, Nachwuchsförderung und Spielerentwicklung mit einem Spielsystem nachhaltig sich etwas erarbeitet, für was steht und damit Sympathien weckt. Gerade mit einer vertikalen Kooperation mit Vereinen im Umland und in Hamburg zur Nachwuchs und Talentförderung, gutes regionales Scouting (Was wurde eigentlich aus Südkorea) und eben einem großen professionellen Stab, den Du beschreibst, kann das klappen. Und wenn Kühne investieren will, dann darin. Denn neben oder außer Geld, wie kannst Du (inter-)nationale Talente auf dem Sprung bekommen? Die besagt Perspektive. Und das wird immer mit Stammplatz verwechselt. Natürlich wollen die Spielen. Sonst wären das auch krasse Fehlkäufe. Aber wenn ich weiß, der Verein hat einen Stab, der Dich auch als Spieler individuell schult und verbessert und Dich weiterbringt, auch wenn Du nicht jeden Spieltag spielst. Und kann ich mich als Fan im kommerziellen Business Fussball mit so einer Institution identifizieren. Ja. Weil ich nicht kurzfristige Eintagsfliegen mit langen Leidensphasen sehen möchte, sondern einen Verein, der jedes Jahr eine interessantes Team stellt. Der Rest, mit dem nötigen Glück und Fleiß, kommt.

Nebenbei, am Anfang wird man viele Abgänge akzeptieren müssen, was einem aber irgendwann klug verwaltet die finanzielle Basis bringt, kann man wie Schalke, wie Dortmund(!), wie Bayern oder für mich dem, Kommerz hin, Kalkül her, Vorbild Nummer 1 (auch wenn dort einige Grenzen sind, die der HSV so nie nehmen wird und nehmen sollte) RB, durch den eigenen Nachschub eine Mannschaftsbasis aufbauen.

Dazu, und ich hatte die Hoffnung, dass Didis positives Vermächtnis das wäre und das das neue Team dies Fortführt. Professionelle Strukturen, bei dem SporDI und Trainer nurn noch die Köpfe mit Richtlinienkompetenz sind, langfristig aber Konzept über Person steht (und nicht mit allen Nebenwirkungen wie bisher). Und was der Verein dadurch bekommt. Seriosität und Vertrauen. Dann kommen auch die Investoren.

Der HSV hat – noch – alles, um diesen Weg zu gehen. Der Mätzen, dessen Geld richtig und Nachhaltig eingesetzt werden muss, die Basis, die Größe, den Flair, die Strukturen. Und noch die Erstklassigkeit. Ein Abstieg ist nie ein notwendiges Übel. Höchstens die Urkatastrophe und das Signal für die allerletzte Chance. Vielleicht sogar mal den Besatz an der Spitze, der diesen Weg gehen kann. Nur nicht den Mut und – ich fürchte – die Vision. Ich hoffte, Didis vielgerühmte Innenreform wäre weiter.

Und dennoch fordere ich auch einen neuen. Erst mal gerne zur Leihe mit Kaufoption, um die Kosten zu senken. Weil vielleicht die kleine Chance da ist, eine Spieler zu bekommen, der Mentalität hat, technisches Können, Potential und die Positionen kann, auf der es bei uns seit Jahren hakt. Polyvalenter ZM der taktisch im Spiel 6-10 bespielt:

Maximilian Arnold. Er ist in Wolfsburg zunehmend unglücklich, die meisten Vereine, die seine Kragenweite wären (Gladbach, Schalke) haben seine Position besetzt. Gehalt sollte noch o.k. sein. Die Ablöse wäre nicht niedrig, aber u.U. schiebbar. Wenn ich mir einen wünsche, dann ihn.


Meaty
15. August 2017 um 21:55  |  1280063

@hansiat83 sagt:15. August 2017
Bei allem extra Training. Einiges ist glaube ich auch einfach Talent und nicht erlernbar. Beispiel: Die Freistöße und Flanken von Calhanoglu. Dieser Schnitt. Diese Haltung des Fußes. Da können Holtby oder Hunt noch so viel trainieren, das bekommen sie nicht hin.
.
Wie vorhin bereits geschrieben, hat ein Calhanoglu sehr häufig seine Schüsse geübt, und das meist nach dem eigentlichen Training. Der gute Mann hat sich auch nicht “nur“ auf sein Alent verlassen.
.
Es verlangt ja auch niemand, dass ein Diekmeier jetzt Flanken und Tore schießt, wie einst ein Roberto Carlos. Es wäre aber schön, wenn er seine Defizite erkennen würde um dann daran zu arbeiten. Möglicherweise kann er so seine Torquote verbessern 😉
Auch wenn wir hier immer nur Diekmeier am Wickel haben, das gleiche gilt natürlich auch für die Holtbys, Kostics, Hunts etc


niko_HH
15. August 2017 um 21:56  |  1280064

Abstiegskampf…höchstwahrscheinlich!


JU aus Qu
15. August 2017 um 21:58  |  1280065

ich hatte letzte Saison 1 Tag vor dem Spiel in Leipzig die Gelegenheit mit einem Freund die Akademie zu besuchen und traf dort auf die BuLi Spieler, die den ganzen Tag vor Ort waren und es mit einer professionellen Rundumversorgung als selbstverständlich ansahen.
Es ist alles nur eine Frage der Vorgabe von einer fähigen Führung mit Plan.


15. August 2017 um 22:03  |  1280066

Bothmann,
oller Schnagger, willst du endlich mal begreifen, dass es egal ist, wer auf dem Markt ist, weil niemand von denen zum HSV will. 😉


Dennis Bothmann
15. August 2017 um 22:13  |  1280067

@HeLuecht….. kann schon sein aber ich befürchte ja und es wird ja auch gemunkelt, dass Herr Todt nicht wirklich einen Plan hat, den er verfolgt… Ich frage das gerne wieder, was macht denn eigentlich sonst so ein Sportchef mindestens 5 tage die Woche a 8 std? Da kann man doch erwarten, dass er eine Liste hat wo mindestens auf jeder Position 30 Spieler von 16-28 Jahren drauf stehen, oder?
Und das keiner zu uns will, glaube ich nicht, denn wenn man schon lange genug vorher , in der Vorsaison Spieler bezirzt sieht alles schon anders auf.
……
Offtopic:
Übrigens ist der Klopp verrückt??? der lässt echt einen 18 Jährigen in der champions League ran und der trifft sogar, unfassbar… verrückter Kerl…. der muss doch erst eingewöhnt werden


Patrick Ziemer
15. August 2017 um 22:19  |  1280068

@Lars49:
Sehr schön analysiert. Gerade der untere Teil findet genau meine Zustimmung. Der ganze Club muss ganz anders geführt und alles ganz anders vorgelebt werden. Das zusammen mit Scholles Vorschlag, dass Klaus Michael Kühne einmal einen radikalen schuldenschnitt einleitet wäre der richtige Weg. Eigentlich in ähnlicher Form, wie es ja schon von HSV+ angedacht war, nur leider wurde es nicht einmal ansatzweise umgesetzt. Mir fällt in diesem Zusammmenhang immer wieder der Name Bierhoff ein. Aus meiner Sicht ein Mann mit Visionen und jungen Ideen. Was haltet ihr von Bierhoff als VV. P.S: Selbst der ZDF Reportet stellte sich heute die Frage, warum man beim HSV das Talant von Kevin Demirbay nicht erkannt hat. Tja, die Frage kann man ja mal Herrn Labbadia stellen. Wirklich unfassbar alles…😕


Pegasus
15. August 2017 um 22:20  |  1280069

HSVimPott sagt:
15. August 2017 um 18:56…..Ich kann leider nicht sagen, was im Training passiert,..

…..brauch man auch nicht du siehst seit jahren in jedem spiel, bei jedem spieler, bei jedem standard…in jeder statistik und und und was NICHT TRAINIERT wurde…..

dabei könnte alles so einfach sein….wenn ich gerade die vorbereitung von den US-Ligen sehe
die meisten haben sich vor dem eigentlichen TrainingsCamp selber vorbereitet, alleine oder in gruppen.
wenn die offizielle vorbereitung startet sind diverse spieler freiwillig morgens um 6,7,8 uhr bei der ersten trainingseinheit auf der anlage des vereins. (manche übernachten sogar dort um früh trainieren zu können)
.
dann frühstück,
dann erste offiz. teambesprechung,
dann mannschaftstraining bei bedarf auch mit mit einzeltraining unter aufsicht der trainer, dann analyse von eigenen training oder szenen aus der vorsaison um verbesserungen heraus zu arbeiten.
dann gibts mittag und kurze ruhephase mit physios und co
dann eine spezial einheit, speziell unterteil nur für abwehrspieler/stürmer also diverse mannschaftsteile
nach kurzer pause noch ein komplettes mannschaftstraining
und dann noch autogramme für die fans und interviews presse etc und dann machen die ca19-20 uhr feierabend
verbringen also ca 12 stunden zusammen auf der anlage
und das ist nur die vorbereitung
.
ist auch nur ein beispiel von vielen …warum wird sowas ähnliches nicht beim hsv gemacht
der einzige der das ansatzweise mal probiert hat und belächelt wurde war klinsmann als der den 8 stunden tag eingeführt hat…..aber nur so gehts wenn du solche defizite über jahre in mannschaft und spieler hast.


Dennis Bothmann
15. August 2017 um 22:23  |  1280070

Danke @Pegasus…. endlich einer der mich da drinnen versteht… ich gucke so viel American football und wenn man sich mal die Dokus wie „all or nothing“ oder „Hard Knocks“ anschaut, fragt man sich echt was die hier in Hamburg als Training empfinden


Blogfan
15. August 2017 um 22:35  |  1280071

….und beim HSV war und ist immer richtig Zug im Training seit Jahren…man muss nur bei Scholle und seinen Kollegen nachfragen. Auch der Senior Blogvater sah immer den „Zug“
Hatte allerdings sehr wenig mit „Arbeit“ zu tun.


JU aus Qu
15. August 2017 um 22:42  |  1280072

Schade für Hoffenheim, aber das wird Kloppo sich nicht mehr nehmen lassen.


Blogfan
15. August 2017 um 22:44  |  1280073

..für mich stellt sich auch die Frage, warum gibt den HSV als Arbeitgeber nicht eine tägl. Arbeitszeit von 8 Std. vor.
Werden auf der Geschäftsstelle auch nur tägl. 2×2 Std gearbeitet ? 😆


hansiat83
15. August 2017 um 22:44  |  1280074

@Meaty
Calhanoglu hat zu seinem Talent noch extra trainiert. Das stimmt!! So ist er noch besser geworden. Was ich meine ist aber diese Art Standards zu schießen. Eben gerade auch Demirbay. Bei Hunt oder Holtby haben die Hereingaben immer sowas gelupftes. Da ist Schnee auf dem Ball bis der im Strafraum ist. Bei Cala oder Demir ist da ein Schnitt drin. Der Ball wird mit drall geschossen. Sowas kann beim HSV keiner. Um so unverständlicher dass da nicht personell nachgebessert wurde,


Rauteee
15. August 2017 um 22:49  |  1280075

@Scholle, guter Blog! Wann werden die Verantwortlichen mit der Thematik konfrontiert? Einzeltraining, Extratraining und besseres Scouting sollten immer wieder Thema sein!


nil11
15. August 2017 um 22:49  |  1280076

Meaty 21:55
Genauso ist es.
Man kann vieles trainieren, Freistösse, taktische Spielzüge, Laufwege, Zweikampfverhalten
usw., allerdings Technik und Ballbehandlung bekommst du in die Wiege gelegt, da hast du mit 20 ausgelernt, wer selbst gespielt hat, weiß das.
Z.B. Diekmeier, Ekdal, Papa oder Hahn wirst du in der Ballbehandlung nicht mehr weiter-
entwickeln können, die könnten Tag und Nacht trainieren.
Der Kader ist einfach schlecht zusammengestellt und wurde für die neue Saison auch nicht
durch spielstarke, paßsichere Spieler verstärkt.
Mir völlig unverständlich, jeder in Deutschland hat gesehen, daß der HSV neben Darmstadt
die spielerisch schwächste Mannschaft war.
Deshalb wird es auch diese Saison nur gegen den Abstieg gehen, leider.


AD1979
15. August 2017 um 23:02  |  1280077

Es fehlt scheinbar vielen in diesem Team am notwendigen Ehrgeiz, der Motivation und vielleicht auch an geistigen Fähigkeiten. Es fehlen wenigstens einige Führungsspieler, die diese Eigenschaften mit- und einbringen und Optimalerweise auch die vakanten Positionen im Team abdecken können, so dass z.B. nicht nur Konterfussball gespielt werden kann. Zum einen müsste die sportliche Leitung solche Spieler finden, der Mäzen müsste sie finanzieren. Gleichzeitig müsste Todt Spezialtrainer wie Moniz gewinnen und Gisdol sie einbinden. Gewinnt die Mannschaft hierdurch Struktur und Sicherheit, können junge Spieler erfolgversprechend eingebaut werden. Flankierende muss der Teamgeist gefördert und die Spieler, welche über keine ausreichende Einstellung verfügen, mit harter Hand geführt werden. Viele Baustellen, an denen permanent und nicht nur mal zeitweise gearbeitet werden muss.


Bidriovo
15. August 2017 um 23:07  |  1280078

Sorry immer das Gequatsche von öffentlichen Training und „Geheimtraining“. Beim HSV gibt es nur öffentliche Trainings. Wenn ich allein an das Video letzte Woche vom „Geheimtraining“ auf dieser Seite denke… Da blieb auch den Osnabrückern nichts verborgen.
Und was soll nun die Abrechnung mit dem Extratraining, Scholle? Das ist hier der große HSV mit den großen Stars. Da kommen hochausgebildete Fußballer für knapp 10 Mio aus Brasilien und du forderst Extratraining? Das ist doch in deren Verträgen gar nicht vorgesehen, dass sie mehr als 7-8 Stunden die Woche für ihre 3 Mio Gehalt trainieren müssen. Und Extratrainer sind überflüssig. Sollen halt Gisdol und seine Co-Trainer einfach mal mehr machen als 3 Hütchen von links nach rechts zu tragen. Im übrigen würde vielen Spielern 3-4 Footbonauten gut zu Gesicht stehen. Einfach mal Bälle annehmen und wieder akkurat passen.
Ich bin froh, dass Augsburg am Wochenende auch verloren hat. Damit sollte es wenigstens nicht dazu kommen, dass irgendeine Mannschaft die andere unterschätzt.


Zu gut für die Mannschaft
15. August 2017 um 23:10  |  1280079

Sehe das auch so wie Lars49: Der HSV braucht ein Change Management, um aus dieser elenden Misere herauszukommen. Das geht aber nur mit entschlossener Führung von ganz oben. So etwa wie Bernd Hoffmann das damals vorgemacht hat:
– Leistungsziele definieren (und nicht schon direkt vorher ankündigen, dass der Saisonstart ja schief gehen könnte)
– Leistungskultur einfordern (Ende der Wohlfühloase, gegen Defizite zusätzliches Training und Ausbildung)
– Leistungsgerechte Bezahlung
etc.
Davon ist der HSV leider inzwischen sehr weit entfernt. Ich hoffe Gisdol zieht harte Konsequenzen, bei Hoffenheim hatte er mit der berüchtigten Trainingsgruppe 2 auch schon mal Erfolg gehabt. Eine Extrem-Maßnahme, aber wenn man so die Leistung verweigert wie letztes Wochenende, sollte man auch über so etwas nachdenken dürfen.


Pegasus
15. August 2017 um 23:12  |  1280080

@dboothmann

das ist ja nur die spitze des eisbergs, fängt schon mit der mentalität und mit der einstellung an. dazu die ehrfurcht vor dem verein und deren traditon & legenden. das wappen bzw trikot tragen zu dürfen als ehre zu bezeichnen. das lernen bzw leben sie schon and den uni’s & HS
.
auch mit den verträgen wird anders verfahren, dort wird wenig garantiert gezahlt
(ca. 40% grundgehalt), den rest erkämpft man sich als bonus (ca 60%), bei vertragsbruch muss man eine hohe summe (festgeschrieben) zahlen.
.
wer als spieler nicht sputet bzw keine extraschichten schiebt oder gar zu schlecht ist wird rausgeschmissen ohne gnade.

aber als fette raupe in der wohlfühloase wo nix passieren kann hat man nix zu befürchten
der rest wird denen vorgelebt…..


Zahlenfuxx
15. August 2017 um 23:34  |  1280081

Hat jemand heute mal bei Hoffenheim auf die Passgeschwindigkeit und -genauigkeit geachtet und mit der des HSV verglichen? Welten! Um dahin zu kommen, genügen nicht 2-3 neue Spieler, sondern da muss die komplette Mannschaft auf links gedreht werden. Wohin soll denn ein neuer IV oder 6er den Ball scharf hinspielen, wenn kaum einer den unfallfrei stoppen kann?
.
Kostenpunkt 100-150 Mio für die Rundumerneuerung. Wenn die nicht zur Verfügung stehen oder gestellt werden, bleibt nur die Politik der kleinen Schritte. Und da ist es in der Tat vielleicht nicht unklug Kämpfer statt Virtuosen zu holen. Auch wenn wir dadurch das neue Darmstadt sind.
.
Abgesehen davon, ist das kein Managerspiel, bei dem an auf „kaufen“ drücken kann. Warum in aller Welt sollte eine zum HSV kommen, wenn der HSV plötzlich damit anfängt, realistische Gehälter durchsetzen zu wollen? Da würden mir aktuell gerade 17 andere Vereine in der Bundesliga als bessere Alternative einfallen.


GV1977
15. August 2017 um 23:54  |  1280082

Fischkopp58 sagt:

15. August 2017 um 21:06
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Pardon. Kopierfehler


Dennis Bothmann
16. August 2017 um 0:01  |  1280083

Übrigens Frankfurt hat seinen 10ten neuen Spieler…so sieht Umbruch aus


mr-haus
16. August 2017 um 0:06  |  1280084

common sense sagt:
15. August 2017 um 21:06
mr-haus – 15.08.2017 – 11:24 h
Lieber mr-haus,
besten Dank für Dein wirklich informatives Feedback.
Vorab folgender Hinweis aus den Matz ab Nutzungsbedingungen:
…“Die Blogschreiber haben als Anrede ausdrücklich das unkomplizierte „Du“ gewählt“…
Wenn Du also nichts dagegen hast, könnten wir uns beide daran halten.
Ein Treffen wäre bestimmt interessant. Habe im September zwar einige Termine wahrzunehmen, aber wir müssten uns zu gegebener sowieso entsprechend abstimmen.
Hatte übrigens mit den USA in der Vergangenheit sowohl geschäftlich als auch privat (Verwandschaft) zu tun.
Btw, welches Hobby ausser Fussball teilen wir denn noch?
Gruss aus HH
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Einladung angenommen. Bin ab dem 10.09. bis zum 26.09. in Hamburg mit kurzer Unterbrechung und Zwischenstop auf der Wies’n in München.
Dann können wir eine „Friedens Zigarre“ rauchen und ein zünftiges Bier zusammen trinken.
Vorschlag Esplanade Hofbräu, dis pass scho zur Wies’n Zeit.
Eines meiner Hobby’s sind Harley’s und Muskle Car’s und noch viele Dinge mehr die man nur Florida ganz jährlich machen kann . Also eine 100%tige Übereinstimmung mit Deinen Hobby’s.
Sonnige Grüße


GV1977
16. August 2017 um 0:14  |  1280085

ich hab allein drei Jungs in der D Jugend, die Freistoß/Ecke mit Schnitt und Schärfe (natürlich auf entsprechendem Niveau) in ein bzw. zwei Jahren gelernt haben, durch tägliches Training bekommen sie ein Gefühl für Fuß und Ball; keine Wunderkinder.
Etwa jeder dritte oder vierte Versuch gelingt schon inzwischen.
Sie dürfen ausdrücklich auch Versuche komplett verhauen, gleiches gilt für Volley-Direktannahmen u.ä.
Es ist definitiv lernbar !


GV1977
16. August 2017 um 0:21  |  1280086

Pegasus sagt:

15. August 2017 um 22:20

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Klingt gut, ist aber leider unüblich.
Wer sowas einführt, benötigt einen langen Atem und gute Rückendeckung.
Positiver Effekt zudem: Die Komfort-Profis bleiben von selbst weg.
Die nötigen Cochones hat keiner beim HSV.


HSK
16. August 2017 um 0:36  |  1280087

@Reinhard 1954 sagt:

15. August 2017 um 19:58
——————————————–
Ob Mavraj, Papa, Hahn ……man könnte es Gnadenhof HSV taufen 😉
.
Ernst nehmen kann man die Beteiligten nicht mehr, vor der Saison wird ein Etat festgelegt, alles soll sich ändern, zum Saisonbeginn ist man fast schon 10 Mille darüber und will weiter einkaufen, ob das bisher Verstärkungen sind wird sich zeigen.
Rein Betriebswirtschaftlich ist es für mich nicht nachvollziehbar wenn die Beteiligten vor der Saison schon wissen wohin die Reise geht und trotzdem so handeln, zudem bei diesen Ausgaben einplanen gegen den Abstieg zu spielen.

Ich hatte es nach dem Spiel gegen Kiel schon geschrieben, ich sehe hier keine Weiterentwicklung, ich hoffe ich werde bis zum 10 Spieltag eines besseren belehrt….
Immer HSV!!!


HoffenSiegenVertrauen
16. August 2017 um 0:43  |  1280088

Also gut, nun haben die Journalisten und Experten des Hamburger Fußballs, knapp ein Jahr nach Amtsantritt des Trainerteams festgestellt dass das Training völlig unzureichend und zu uninspiriert ist um die Mannschaft auf EL bzw CL Niveau zu hieven. Na dann schauen wir mal was als nächstes kommt. Bei all dem was seit Sonntag schon wieder rund um die Mannschaft los ist grenzt es ja fast an ein Wunder und ist gar nicht hoch genug zu bewerten das sie Rückrunden 7er geworden ist.
.
Nur zum Verständnis. Ich bin auch unglaublich enttäuscht vom Pokalaus. Aber mehr kann ich dazu nicht sagen da ich leider nicht mit den Löffeln der Erkenntnis gefüttert wurde. Vielleicht kann mir ja endlich mal jemand dieses ominöse erfolgsversprechende Konzept, im Detail, genauer beschreiben das hier immer wieder als Allheilmittel angeführt wird.
.
Danks schon mal im Voraus.
.
Nur der HSV


fan17
16. August 2017 um 2:13  |  1280089

Super Beitrag, Scholle! Bzgl. zusätzlichem Training und auch davor zur von den verantwortlichen offenbar ignorierten mangelnden Qualität des Kaders. Ich hoffe, dass wenigstens heimlich Todt und Co. dieses lesen. Die Schönednerei ist erschreckend


Kevinuwe
16. August 2017 um 7:07  |  1280090

Hallo lieber Scholle,
viele deiner Punkte aus dem Blog unterschreibe ich!
Nur so neu, sind weder die Baustellen noch die Maßnahmen, die dringend und sehr zeitnah umgesetzt werden müssen, um diese „Missstände“ zu ändern.
Leider herrscht bei unserem HSV kein Leistungsprinzip. Es spielen (fast) immer die gleichen Spieler. Die Ein- und Auswechslungen sage ich dir, wie jeder HSV-Fan, mit 99%iger Wahrscheinlichkeit, voraus.
Konsequenzen nach schlechten Leistungen? Fehlanzeige! Gisdol droht – mehr auch nicht.
Der fehlende Mut. Wir verlängern im Winter mit Dren Feka, nur ein Beispiel, das Ende dieser HSV-Geschichte weiß jeder.
Unsere weiteren Talente. Janjicic, Porath, Arp, Waldschmidt, um nur einige zu nennen, werden wenn überhaupt eingewechselt, bei Spielständen, siehe Sonntag im Pokal. Weshalb zeigt Gisdol nicht den Mut, der ihm vorauseilt? Endlich einmal auf junge Spieler zu setzen – wäre doch so einfach.
Das ewig neue rufen nach Verstärkungen und kein Ende, auch Gisdol macht hier kräftig mit.
Leistungsbezogene Verträge? Warum denn nicht! Sollten wir nicht verlangen können, dass Fußballer für ein Jahresbruttogehalt von einer oder zwei Million Euro, jeden Tag einen sehr guten Job machen. Macht die Gehälter abhängig von der Punktausbeute. Viel Erfolg noch mehr Geld.
In der freien Wirtschaft erhalten die Mitarbeiter am Ende eines erfolgreichen Jahres, wenn überhaupt, einen Erfolgsbonus.
Ein Verein muss eine Philosophie vorleben – und dies tut unser HSV leider nicht. Der Verein steht über allem und jeden!!!
Schöne Grüße aus Nordbaden
Kevinuwe


Mustang
16. August 2017 um 7:18  |  1280091

Scholle, auch ich finde den Blog sehr treffend. Über Moniz und sein Technik- und Taktiktraining haben wir über die Jahre immer wieder debattiert, kürzlich scorpion und ich.
Über größeren Ideenreichtum, Kreativität und Überraschungsmomente des HSV Spiels als endlich identifizierbare Spielidee und stärkeren Einsatz des großen Trainerteams für individuelle Verbesserungen von einzelnen Spielern sowieso. Well done.


Toki
16. August 2017 um 7:20  |  1280092

Dachte immer die Einstellung gibt der Trainer vor? Ebenso was / wie / wann trainiert wird?
Wenn dann sowas wie beim HSV dabei rauskommt, wer ist dann schuld und hat als erstes die Verantwortung? Gilt das im Jahr 2017 nicht mehr?


Torsten73
16. August 2017 um 8:30  |  1280093

** Ich stimme dem Blogbeitrag 100%tig zu. Statt z.B. 8 Millionen in einen Spieler zu investieren, der dann leider meistens nicht die Leistung bringt wie gewünscht wollte man bei den Basics anfangen zu arbeiten. ** Du brauchst Top Leute als Trainer im Nachwuchs und Top Leute im Scouting. Von unserem Scouting kommt ja leider nicht so viel kreatives. Jemand der Top vernetzt ist. Da könnte man von anderen Vereinen die besten Leute abwerben. (war der Reschke nicht so einer, jetzt Stuttgart). ** Techniktraining? JA.. Ricardo Moniz? JA! bitte einstellen. Und so ein Training als Vorgabe setzten, nicht freiwillig. ** Und hat der HSV schon mal an 1-2x die Woche an Mentalltraining für Sportler gedacht? Ich lese immer der größte Teil wird im Kopf entschieden. Also warum nicht auch daran arbeiten.. An vielen kleinen Stellen ansetzten kann auch großes bewirken **


Branko
16. August 2017 um 9:12  |  1280094

Weiß eigentlich jemand wo Beiersdorfer wohnt? Dem würde ich gerne mal die Scherben meines HSV-Bechers vors Haus werfen.
Aber ist ja egal, eigentlich müsste ganz Hamburg mit zertrümmerten, verbrannten, zerrissenen HSV-Devotionalien übersät werden, wenn man schon nicht auf das kollektive Zwangsbesäufnis im Stadion verzichten will oder kann.


Fleischwolf
16. August 2017 um 9:20  |  1280095

Starker Blog, Scholle!


Matuschka
16. August 2017 um 9:25  |  1280096

Mit Alexander Arnold schoss gestern ein 18 (!) jähriger ein Tor in der Champions League Qualifikation und jetzt frage ich mich, wo sind unsere Nachwuchskräfte? Porath, Jancic, Arp, Behounek? Warum spielt ein Behounek in Osnabrück nicht rechter Verteidiger? Wenn man den Medien glauben schenken darf, dann haben wir beispielsweise mit Pollersbeck das größte Torwarttalent Deutschlands für viel Geld verpflichtet. Klar hat der Fehler in der Vorbereitung gemacht, aber wenn ich ihn jetzt zur Nummer 2 „degradiere“, dann ist der doch schon wieder „verbrannt“. Außerdem wird der auf der Bank seinen Marktwert nicht steigern?! Also was soll das? Warum verlängere ich einen Vertrag mit Wood vorzeitig ohne Not und selbst wenn der für 12 Mille geht, dann ist das so?! Die Verpflichtung von Andre Hahn für 6 Mille war doch ein schlechter Witz?! Jedes 17 jährige Nachwuchstalent ist besser als Hahn! Ich dachte immer Didi sein Tun ist nicht zu toppen, aber Bruchhagen und Todt belehren mich eines Besseren. Ich will Bernde zurück, damit dieser „Beamtenstaat“ endlich mal aufwacht!


HSK
16. August 2017 um 10:03  |  1280097

Moin,
@Fischkopp58 sagt:
15. August 2017 um 19:23
———————————–
Genauso machen wir das und bei Erfolg wird ein weiteres Gremium für den Bundestag gegründet 😉


paulinski
16. August 2017 um 10:10  |  1280098

Nur eine Frage : lieber Scholle, warum schreibst Du diesen wundervollen Blog, der allen aus dem Herzen spricht, erst jetzt, im Jahre 2017?


Branko
16. August 2017 um 10:12  |  1280099

@Torsten73, 8:30
Du willst unsere Mentalitätsmonster zum Mentaltraining schicken, nur weil sie sich jetzt mal von einem Drittligisten in Unterzahl haben vorführen lassen? Das war ja nun wirklich kein Monsterspiel. Im Finale sähe das auch ohne Kopfcoach ganz anders aus. Und das ist es doch, was wir wollen. Also: was soll’s?


paulinski
16. August 2017 um 10:13  |  1280100

HSK 10:03…………. und das nennen wir dann das „Traumtänzer Gremium“!


Blogfan
16. August 2017 um 10:15  |  1280101

…Hoffenheim verliert Rudy und Süle an die Bayern….spielten gestern einen sauberen Fussi gg Kloppo und dabei habe ich immer die europäischen Spitzenspieler bei Hoffenheim gesucht.
Wer sind denn nun die Starspieler in Sinsheim ?? Ein Wagner? ein Uth ? ein Baumann im Tor ? ein Karamaric ? ein Hübner ?, ein Gnarby ? oder viell. ein Demirby usw. usw….
oder kann es vielleicht auch sein, dass alle Nagelsmann Jungs wissen wie sie laufen, passen und zum Gegner stehen müssen.
.
Leute, es stinkt gewaltig beim HSV in Sachen „FussballArbeit ! Ja es wird trainiert, die Trainingsdauer pro Tag ist bekannt, aber alles immer nur das „Nötigste“ damit es so aussieht
als wenn……das was ich über die Jahre ein paar mal sah, war lahmarschig und 08/15…
angefangen vom TW Training bis hin zu den „Spielchen“ alles langsam und ungenau.
Gisdol hat nach seiner Übernahme einen etwas anderen Stil erkennen lassen, aber das „Stehen“ ist weiterhin die beliebteste Übung…
.
Jetzt finde ich die Aussage wirklich zutreffend die da hieß :: Warum immer der HSV ??
.
Lars49 hat es weiter oben völlig richtig benannt: Change Management
.
Nur daran liegt es hauptsächlich…denn von dort gibt es weiterhin keine Vorgaben. Von der Ebene kommt doch tatsächlich die Aussage…es wird wieder ein Nichtabstiegskampf !
.
Naa, wie viel Mios wird man für den griechischen Augsburger auf den Tisch legen ? 8 Mios oder mehr ?
All die HSV Nullen haben den Schuss nicht gehört und leider ganz vorne Bruchhagen und sein Todt.


HSK
16. August 2017 um 10:16  |  1280102

paulinski sagt:
16. August 2017 um 10:13
————————————-
Jap, Merkel ab :-)))))


Blogfan
16. August 2017 um 10:23  |  1280103

Warum wartet mein „Kommentar auf Freischaltung“. ??


Patrick Ziemer
16. August 2017 um 10:23  |  1280104

Schöner Artikel heute im Abendblatt. Thema linker Verteidiger. Nur noch zum heulen… 🙁


Matspats
16. August 2017 um 10:33  |  1280105

Moin, ich schreibe hier ja immer nur, wenn mir mein Therapeut auch nicht mehr helfen kann. Also die letzten 5 Jahre eigentlich ziemlich regelmäßig. Kann mir einer in der Runde auch nur einen Deut Hoffnung geben, dass es dieses Jahr besser als im letzten wird? Kaufen die jetzt einen in Augsburg schon 2. Wahl LVer mit einer zweistelligen Ablöse, um den Weggang des Olympiabrasis zu kompensieren? Was ist das für eine Transferpolitik? Wo ist da ein roter Faden? Wer zieht die Fäden überhaupt? Warum scheint es so zu sein, dass eigentlich mind. 15 andere Vereinsleitungen die Sache besser im Griff zu haben scheinen als die Führungsriege des HSV?

Schon wieder keine Lust mher.. Warum immer und immer wieder die gleich Schei…..?


paulinski
16. August 2017 um 10:45  |  1280107

Ja Monte, was soll man dazu noch sagen. War eben der einzige von den HSVern , den ein anderer BLclub kaufen wollte.


Raibi
16. August 2017 um 10:49  |  1280108

@Dennis Bothmann

da du es ja selbst angesprochen hast, habe ich mal eine detaillierte Nachfrage in Bezug auf Teamführung und der von dir gelobten NFL-Dokumentation „All or Nothing“ die ich auch hochinteressant finde.

In der aktuellen Staffel 2 ist das Team sehr erfolglos. Man verliert fast alle Spiele nach dem 4ten Spieltag (von 17). Der Headcoch Fisher hat dann am Dienstag nach den Niederlagen das Teammeeting, um auf das nächste Spiel vorzubereiten. Und jetzt kommt der interessante Punkt, der alles widerspricht, was auch von deiner Seite gefordert wird.
Der Headcoach lobt und lobt alle Spieler nach jeder Niederlage. Redet diese dermaßen stark, obwohl individuelle Fehler mögliche Siege zunichte gemacht haben. Dies macht er eindrucksvoll über Wochen und Monaten der Niederlagenserie. Der Headcoch ist über 20 Jahre als Frontman an der Seitenlinie für verschiedene NFL Teams. Höchste Erfahrung. Durchschnittliche Spieler.

Ich glaube, die Forderung nach „draufhauen, negativer Druck auf die Spieler, anzählen ect.“ wird nur von den Amateuren hier im Blog gefordert. Die Wirklichkeit im Spitzensport sieht doch sehr differenzierter aus!

Und nicht falsch verstehen, dieses Beispiel NFL taugt nicht so richtig was im Vergleich zum Fußball in Europa mit der Chance auf ca. 150 Arbeitgeber, die anständig bezahlen. Aber diese und andere Dokus über ein Jahr bei den NFL & College Klubs sind einzigartig. Niemals zuvor wurden Kamerateams so „nah“ einbezogen. Würde mir wünschen, das Amazon mal einen deutschen Fußballklub begleitet.

Sorry für den „Abschweif“ hier in die andere Sportart, aber es war mir ein Anliegen, diese Forderungen nach „macht es so wie in der NFL“ auch mal richtig darzustellen und nicht ungeprüft im Raume stehen zu lassen.

Die Personalführung / Menschenführung im Spitzenteamsport unterscheidet sich doch erheblich von der Realität und den hier geäußerten Wünschen. „Wenn jemand permanent am Boden ist (hier der HSV) dann noch weiter draufzuhauen ist doch nicht vergleichbar mit einem „Wutausbruch“ (á la Hoeneß) bei einer Mannschaft, die 90% „erfolgsgewöhnt“ ist.


paulinski
16. August 2017 um 10:50  |  1280109

Nur, ich verstehe den Herrn Kühne nicht. Wenn sein jetziges Imperium so gemanagt worden wäre wie z.Z. der HSV, wäre sein Unternehmen doch längst pleite. Es muss die zunehmende Milde des werdenden Alters sein, die ihn verführt, dem Treiben im HSV gnädig zu zu sehen. Leider!


juergen
16. August 2017 um 10:53  |  1280110

angeblich fast 10 Mios für Stafylidis. Typischer HSV Transfer. Hauptsache teuer. Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Sind jetzt wieder die Nottransfers kurz vor Beginn. Jedes Jahr die gleiche Scheiße.


Schluder82
16. August 2017 um 10:54  |  1280111

Training kann eine Lösung sein. Wenn alles auf null gestellt werden soll und sich wirklich was ändern soll gehts nur über nen starken Mann.. Gisdol hätte ich einiges zugetraut, leider scheitert er auch an der eigenen Haustür. Leute wie Tuchel oder Rangnick brauchen zum Gestalten den Spielraum sprich Macht. Da beim HSV in erster Linie an den eigenen Stuhl als an die Sache selbst gedacht wird, gehen die Veränderer im gleichen Sumpf unter. Im Moment ist nur Verwaltung des Dinos unter dem Banner des Aufbruchs. Von außen betrachtet fehlt vorallem Effizenz, von oben bis unten. Die Angst Fehler zu machen lähmt den ganzen Verein, leider auch inzwischen Gisdol.. Eine echte Reaktion auf das Pokalaus würde mich wirklich überraschen. Vielleicht gibts nen Bauernopfer mehr auch nicht. Mannschaft stellt sich ja schon fast wieder von alleine auf… Mathenia – Santos ( mangels Alternativen), Papa ( teuer eingekauft ) , Mavraj ( Standing im Team ) , Sakai ( Kaptain ), defensives Mittelfeld ( einzigen Postionen mit Variationsmöglichkriten – Wallace, Jung, Janijic, Ekdal ) hier wäre ein Wechsel keine Überraschung, Holtby ( da Hunt angeschlagen) , Kostic ( da Hahn angeschlagen) , Müller ( mangels Alternativen) , Wood ( mangels Alternativen) … Mit Glück trifft Augsburg das Tor nicht und irgendein Koriosum führt zum 1:0 . Alle feiern in brüderlicher Eintracht, eine Woche Ruhe… Santos wird verliehen – Stafy ist doch zu teuer, es wird mit ruhiger Hand und Augenmaß gehandelt.. Sakai wird Linksverteidiger- Diekmeier rechts … Papa verletzt sich RVD springt ein. Jung spielt wieder alles, es werdende ich paar Talente stark geredet die dann doch nicht spielen… Santos verletzt sich in Eindhoven, spielt deshalb kaum, Eindhoven zieht die KO nicht, Santos will nicht zurück Bläschen Hamburg und wechselt für ne Mio zurück nach Brasilien. Halilovic steht auf der Matte, wird verschenkt nach Italien, wo er nochmal durchstartet… Todt und Gisol müssen irgendwann zwischen gehen… Ein Gerade gechasster Trainer übernimmt ( schwach stellt schwach ein, war schon immer so) und wieder schließt sich der Kreis, alle sind beleidigt und schimpfen auf den Vorgänger, klammern an eigenen Stuhl drehen sich in ihrer Komfortzone und warten auf die Rente bzw. Abfindung..


Blogfan
16. August 2017 um 10:57  |  1280112

2. Anfrage / Nachfrage
.
Blogfan sagt:
16. August 2017 um 10:23
Warum wartet mein „Kommentar von 10:15 auf Freischaltung“. ??


Blogfan
16. August 2017 um 11:05  |  1280113

Blogfan sagt:
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
16. August 2017 um 10:15
.
…Hoffenheim verliert Rudy und Süle an die Bayern….spielten gestern einen sauberen Fussi gg Kloppo und dabei habe ich immer die europäischen Spitzenspieler bei Hoffenheim gesucht.
Wer sind denn nun die Starspieler in Sinsheim ?? Ein Wagner? ein Uth ? ein Baumann im Tor ? ein Karamaric ? ein Hübner ?, ein Gnarby ? oder viell. ein Demirby usw. usw….
oder kann es vielleicht auch sein, dass alle Nagelsmann Jungs wissen wie sie laufen, passen und zum Gegner stehen müssen.
.
Leute, es stinkt gewaltig beim HSV in Sachen „FussballArbeit ! Ja es wird trainiert, die Trainingsdauer pro Tag ist bekannt, aber alles immer nur das „Nötigste“ damit es so aussieht
als wenn……das was ich über die Jahre ein paar mal sah, war lahmarschig und 08/15…
angefangen vom TW Training bis hin zu den „Spielchen“ alles langsam und ungenau.
Gisdol hat nach seiner Übernahme einen etwas anderen Stil erkennen lassen, aber das „Stehen“ ist weiterhin die beliebteste Übung…
.
Jetzt finde ich die Aussage wirklich zutreffend die da hieß :: Warum immer der HSV ??
.
Lars49 hat es weiter oben völlig richtig benannt: Change Management
.
Nur daran liegt es hauptsächlich…denn von dort gibt es weiterhin keine Vorgaben. Von der Ebene kommt doch tatsächlich die Aussage…es wird wieder ein Nichtabstiegskampf !
.
Naa, wie viel Mios wird man für den griechischen Augsburger auf den Tisch legen ? 8 Mios oder mehr ?
All die HSV Nullen haben den Schuss nicht gehört und leider ganz vorne Bruchhagen und sein Todt.


Blogfan
16. August 2017 um 11:06  |  1280114

Blogfan sagt:
16. August 2017 um 10:57
.
3. Anfrage / Nachfrage
.
Blogfan sagt:
16. August 2017 um 10:23
Warum wartet mein „Kommentar von 10:15 auf Freischaltung“. ??


Blogfan
16. August 2017 um 11:28  |  1280115

Danke an die Mods !


Montefusco
16. August 2017 um 11:35  |  1280116

Heute Training laut Mopo nach rd. 1 Stunde zu Ende. Das wars dann auch für den Tag.


JU aus Qu
16. August 2017 um 11:43  |  1280117

moin all,

der Bericht im HA zeigt einmal mehr wie marode die Scoutingabteilung agiert, bzw. von der Führung in Szene gesetzt wird.
Mir kann keiner erzählen, wenn ich meinen Job als Spodi akribisch abarbeite, das in ganz Europa kein linker Verteidiger zu finden ist, der besser ist als das was man die letzten Jahre dort hatte, auch ohne irgendwelche Transferlisten de. oder Zuspruch von irgendwelchen Beratern.
Klar sind überall Scouts unterwegs, dann muss man aber eben besser, erfinderischer sein als alle anderen, was man im normalen Alltag im Job auch sein muss, wenn man voran kommen will.
Wenn ich lese was Mr. Haus in seinem Berufsleben angestellt hat und jetzt das Leben genießt, wie es sicher noch einige mehr hier im Blog auf die Reihe bekommen haben, dann muss man sich allen ernstes fragen, was für „Flachpfeifen“ beim HSV die ganzen Jahre rumgelaufen sind und für Shice Arbeit abgeliefert haben, den HSV in die Insolvenz getrieben und dafür noch Abfindungen kassiert, weil ein großzügiger HSV Fan diese Shice Arbeit immer wieder in seinem Großmut ausbügelt.
Wann haut KMK endlich einmal hörbar auf den Tisch.


Dietersad
16. August 2017 um 11:58  |  1280118

Gregerl seine Aussage zum HSV teile ich voll und ganz, hätten sie lieber Hahn nicht verpflichtet, denn der kann außer rennen nichts
Aber wir haben ja den tollen Todt ,lieber verbrennt er Millionen für Spieler die HSV nicht gleich helfen. Hauptsache Wood Gehalt verdoppeln ohne das Leistung kommt
Schaue jeden Tag in die Presse in der Hoffnung das Todt rausgeschmissen wurde


JU aus Qu
16. August 2017 um 12:02  |  1280119

wie einige bereits, zuletzt Blogfan angemerkt haben, den Griechen für diese Summe, auch wenn das Preisniveau extrem explodiert ist zu holen wäre eine weitere Bankrotterklärung für die Didi Nachfolger, weil auch sie nicht begriffen haben, wie man im Alltag sein Geld verdienen muss.
Immer wieder auf KMK zurück zugreifen, ist mehr als ein Armutszeugnis, weil man damit von seiner eigenen Unzulänglichkeit, schwachen (kein) Netzwerk ablenken will.
Aber die Laptop Generation, ist heute eben anders unterwegs, aber wenn man es nicht beherrscht beides unter einen Hut zu bringen, vor Ort und gleichzeitg die moderne Kommunikation zu nutzen um entsprechend sofort zu agieren, dann passieren eben Dinge wie beim HSV, wie u.a. in Fürth, man sieht nur Lasogga……………………… dann einen Ostrzolek und keinen Baba, den eine gute Scoutingabteilung/Trainer auch auf dem Radarschirm hätte haben müssen.
Wie es aussieht scheint man jetzt wohl doch Probleme mit dem Abgang von Lassoga zu bekommen, weil dieses Wohlfühl-Rentenpaket kein Verein, selbst auf der Insel wuppen will, weil man sich daran wohl den „Magen“ verdirbt.


JU aus Qu
16. August 2017 um 12:06  |  1280120

Hey Mods,

was ist los ????????????


Mittelmass
16. August 2017 um 12:08  |  1280121

Endlich wieder ein HSVer auf Platz 1.
Bei bwin gilt Gisdol als Kandidat Nummer 1.
Also als erster gefeuert.

Same procedure as every year.


Raibi
16. August 2017 um 12:09  |  1280122

@JU aus QU 11:43h

Zu deinem letzten Satz: „WENN IHM DER LADEN GEHÖRT!“ … und dann ist es auch richtig bzw. wirkungsvoll!


Raibi
16. August 2017 um 12:10  |  1280123

@Mittelmass 12:08h

Auf welchem Platz am Ende der Saison sieht bwin denn den HSV? Wäre ja auch noch zusätzlich interessant zu wissen.


Mittelmass
16. August 2017 um 12:19  |  1280124

Raibi sagt:
16. August 2017 um 12:10

Momentan wird der HSV auf Platz 16 geführt.
Nur Mainz und Freiburg stehen schlechter.


Raibi
16. August 2017 um 12:24  |  1280125

@ Mittelmass 12:19h

Danke. Hoffe, das nach dem vermeintlichen „Trainerrauswurf“ dann auch der Tabellenplatz steigt.


Mittelmass
16. August 2017 um 12:29  |  1280126

Das eigentliche HSV-Problem wurde von vielen hier doch schon seit Jahren angesprochen.
Es ist das mehr als unterdurchschnittliche Führungspersonal.
Seit Hoffmanns Abgang waren das Spasskandidaten (Jarchow und Ertel mit Gefolge).
Die Fans und Mitglieder wollten etwas anderes, deshalb die HSV+ Revolution.
Herausgekommen ist Beiersdorfer und keiner weiss so recht, wieso.
Nach der nächsten Vollbremsung kommt dann der nächste B- oder C-Kandidat.
Voller Enthusiasmus erklärt er den neuerlichen Nichtabstieg zum Saisonziel.
Und Sportdirektor?
Kann anscheinend jeder beim HSV werden.
Einzige Voraussetzung: Keine nachweisbaren Erfolge.
Aus diesem Grund sind Kandidaten wie Hoogma und Schmadtke auch gescheitert.
Zu Zeiten, als der HSV noch ein wenig eigenes Geld hatte, habe ich und andere einen Trainer aus dem A-Regal gefordert.
Wurde von vielen hier als zu teuer verworfen.
Wie auch ein Abstieg jedes Jahr als zu teuer gesehen wird.
Wenn man jetzt aber die letzen fünf, sechs Jahre mal zusammen zählt, was diese Nichtabstiege gekosten haben – das ist z.B. Köln deutlich besser gefahren.


Voraussager
16. August 2017 um 12:32  |  1280127

Schluder 82,
leider hast Du zu 80 Prozent Recht mit Deinen Prognosen, nur beim HSV merkt keiner ertwas!!


JU aus Qu
16. August 2017 um 12:35  |  1280128

bei Gregoritsch ist es das gleiche Problem wie weiland bei Olic gewesen, man holt jemand und ist sich nicht wirklich darüber im Klaren auf welcher Position lass ich ihn spielen, wo ist er für die Mannschaft am wertvollsten/wirkungsvollsten.
Aber dafür sollte ein Konzept/Kompetenz Trainer in der Lage sein das herauszufinden, nicht nur auf dem Platz, sondern auch in persönlichen Gesprächen, was natürlich auch immer abhängig vom Spielsystem ist.
Aber ein guter Trainer sollte immer einige davon auf Lager haben, es sein denn man hat eine Mannschaft wo sich alle nach dir richten müssen, wovon der HSV aber Lichtjahre von entfernt ist.
Vorläufig ist der HSV nur in der Lage zu reagieren, sollte diese Station überwunden sein, was man aber nicht einmal gegen 10 Osnabrücker auf die Reihe bekommen hat, kann man mit agieren beginnen.
.
@Raibi,

habe ich auch immer gedacht, aber wenn er Entscheidungsträger wie KG oder Struth hat, wie es auch jetzt schon der Fall ist, dann zweifel ich an der Geschichte etwas.


Raibi
16. August 2017 um 12:35  |  1280129

@Mittelmass 12:29h

Sehr gute Zusammenfassung. Wobei zuerst sollte ein Spitzen-VV + Spitzen-AR + Spitzen-SpoDi installiert werden. Danach dann der Trainer. Nichts desto Trotz erzeugt das permanente auswechseln der Manager/Direktoren nichts als Unruhe und Stückwerk, da nur auf kurzzeitige Erfolge geschaut wird.
Ich erinnere mich noch gut daran, wie man Preetz bei Hertha loswerden wollte (Abstieg, Außendarstellung) man ihm aber das Vertrauen gegeben hat, was er bereits mehr als genug zurückgezahlt hat.


Dukate
16. August 2017 um 12:38  |  1280130

Unbedingt Halilovic zurückholen und das Spiel auf seine außerordentlichen Fähigkeiten abstimmen. Die günstigste Möglichkeit einen großen Unterachied zu machen und sofort 100% Attraktivität zu gewinnen. Hat uns letztes Jahr die zweite Runde gesichert.


Raibi
16. August 2017 um 12:38  |  1280131

@Ju aus QU 12:35h

Nun ja, KG ist seit fast einem Jahr „gestürzt“ und die Ansage vom jetzigen AR vor der Transferphase war ja auch wohl nicht mit KMK/Struht ect. abgesprochen.
Alleinige Macht hat KMK jedoch immer noch nicht und wird auch so schnell nicht kommen aufgrund der Underperformance seiner installierten Lösungen.


Toki
16. August 2017 um 12:39  |  1280132

Freu mich jetzt schon, wenn Gregoritsch am Samstag 2 Buden gegen uns macht.
Das würde die Unfähigkeit von Todt und dem Welttrainer mal so richtig schön öffentlich machen. Das wäre schön…


Dukate
16. August 2017 um 12:41  |  1280133

Gregoritsch mal richtig was auf die Hölzer geben. Sein Interview geht ja gar nicht.


paulinski
16. August 2017 um 12:51  |  1280134

Toki, wie hässlich! Wenn die mich nicht lieben, dann sollen sie ordentlich leiden. Ich fürchte, Dein Wunsch wird in Erfüllung gehen. In der Mannschaft zum Trainer kommen dunkle Wolken auf. Lässt nichts Gutes ahnen…..


Dennis Bothmann
16. August 2017 um 12:54  |  1280135

Raibi sagt:
16. August 2017 um 10:49
…….
Alles richtig was du sagst, der Vergleich zur NFL war auch überwiegend auf das Trainingspensum, wie den Tagesabläufen sowie Einstellungen gemeint.
Denn wenn man sich anschaut wie da trainiert wird, fragt man sich halt, warum die nicht mit der sogenannten „Belastungssteuerung“ arbeiten. Sondern den ganzen Tag auf dem Gelände arbeiten, ob nun Kraft-Ausdauertraining, Mit Ball, Offensive alleine und Defensive Alleine und taktisch, mit gemeinsamen Frühstück und Mittagessen. Und dann viele noch Individueltraining alleine machen.
Und bei uns? 45-60 Minuten Training und eventuell noch in den Kraftraum und ab nach Hause oder sonst was… Ich erinnere mich da gerne an einen sinngemäßen Tweet von Arslan damals:
„So 11:30 Uhr, endlich mal aufstehen und frühstücken, um 15 Uhr dann Training“


GV1977
16. August 2017 um 13:02  |  1280136

Dennis Bothmann sagt:

16. August 2017 um 12:54
Arslan damals:
„So 11:30 Uhr, endlich mal aufstehen und frühstücken, um 15 Uhr dann Training“
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Für den Vfl Osnabrück reichte es, und für ein Tor gegen den ehemaligen Komfort-Club auch.
Oder wird am Ende der dritten Liga mehr trainiert ?


Dehn
16. August 2017 um 13:07  |  1280137

@Schluder 82
In deiner Vision steckt LEIDER viel Realismus drin.


Mittelmass
16. August 2017 um 13:15  |  1280138

GV1977 sagt:
16. August 2017 um 13:02
Das war der andere Arslan.


Kenny1505
16. August 2017 um 13:45  |  1280139

@Scholle: Das ist ein hochinteressantes Thema und ich kann Dir (was ich ja nicht oft mache) nur zustimmen.
Nur fehlt mir der Glaube, dass es auf so einem hohen Profi-Level wirklich so abläuft.
Jetzt höre ich auch von den anderen Alt-Kommentatoren ähnliche aussagen und ich finde es erschreckend.
Ich komme ursprünglich aus einer anderen Sportart (Semi-Professionelles Level) wo selbst in niedrigsten Spielklassen extrem hart an der individuellen Entwicklung von Spielern gearbeitet wird.
Meine Einstellung war immer was ich an Talent vermisse muss ich durch Mehrarbeit wieder ausgleichen um ein ähnliches Level zu erreichen. Aber um der Beste zu werden der ich sein kann muss ich also noch härter arbeiten …..in amerikanischen Sportarten nen man das …..“to go the extra Mile“. Ich kann gar nicht glauben das Spieler die so ein Level erreicht haben wirklich noch motiviert werden müssen.
Habe ich nich als junger Spieler die Ambition mal in die A-Nationalmannschaft zu kommen?? Wenn ich weiß….. das hoffen auch 200 andere Spieler, die alle auf dem gleichen hohen Level agieren dann kann ich so etwas nur mit Mehrarbeit erreichen. Balltechnik, Schusstechnik, Spielverständnis……heißt Training Training Training. Fleißtraining ist gerade auf dem höchsten Level von entscheidender Bedeutung weil die Leistungdichte so hoch ist.
Sollte der HSV bei seinem Individualtraining wirklich solche Fehler begehen wird es Zeit das schnellstmöglich zu verändern…..bei seriös ausgebildeten DFB Trainern schlecht vorstellbar.
Hatten wir nicht schon mal den Footbonauten vorgestellt.
Der wird doch vom BVB und Hoffenheim zum Techniktraining eingesetzt…..kosten zwar ne Million aber soll sein Geld wert sein. Soll ein Training würde aber definitiv in abgeschiedenen Trainingsgelände und unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden.
So etwas gehört für mich zu professionellen Trainingsansätzen dazu….https://www.youtube.com/watch?v=6-y-sDEIMb8

Gruß und Nur der HSV!!

P.S. Höre immer wieder im Chat Hahn (27) ist keine 6 Mio. wert (alle lachen bei BMG)……also Entschuldigung der hat nen Marktwert von 4,5 Mio. da ist 6 Mio. eine gängige Transfersumme für einen Spieler der noch ein paar Jahre von der 30 entfernt ist. Er hatte zwar etwas Verletzungspech aber kann 10-15 Tore machen…..6 Mio. ist ein Schnäppchen bei der Marktsituation. Auch Stafilydis wird mit 4,5 Mio. Marktwert eingestuft……6-7 Mio. ist okay (da 23 Jahre jung)…..10 Mio def. zu viel!!


juergen
16. August 2017 um 13:47  |  1280140

Prince-Boateng geht nach Frankfurt. Die Phantasie aller Manager der 1. Liga ist sensationell. Halt! Ausser Todt. Wenn ich lese das ein neuer Mittelstürmer aus Italien im Gespräch ist könnte ich im Strahl kotzen. Abwehr und offensives Mittelfeld sind die größten Baustellen. Obwohl wenn ich so überlege ist der ganze HSV eine Riesen-Baustelle.


common sense
16. August 2017 um 13:57  |  1280141

Moin mr-haus,
HSV, Harley (Street, Sportster, Fat Boy, Softail, usw.) sowie US mcars (Z06, Camaro 6.2 V8, Challenger, Challenger Hellcat, Viper, Cobra, Ford GT, Mustang, usw.), somit totale Übereinstimmung.
Durch die Bank Super-Kisten, die aktuellen Modelle technisch total ausgereift und richtig leistungsstark. Bin auch ein Mega-Fan dieser Fahrzeuge, bewege aber selbst seit Jahrzehnten nur Produkte mit dem Propeller.
Habe Deine Zeitdaten registriert, muss nun noch meine September-Termine abchecken.
Gruss aus HH


Blogfan
16. August 2017 um 14:01  |  1280142

…glaubt hier im Ernst einer, dass Bruchhagen und nur er kann es, dem Todt die Tankkarte abnimmt ?
Dann müsste/sollte er seine gleich dazu packen !!!


Dennis Bothmann
16. August 2017 um 14:06  |  1280143

GV1977 sagt:
16. August 2017 um 13:02

Dennis Bothmann sagt:

16. August 2017 um 12:54
Arslan damals:
„So 11:30 Uhr, endlich mal aufstehen und frühstücken, um 15 Uhr dann Training“
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Für den Vfl Osnabrück reichte es, und für ein Tor gegen den ehemaligen Komfort-Club auch.
Oder wird am Ende der dritten Liga mehr trainiert ?
——————
Das war der andere Arslan!!!


Bubu
16. August 2017 um 14:10  |  1280144

Gooood moooorning at all……
.
Gutes Thema Scholle und guter Blog – Danke!
.
Dennoch würde mich interessieren w a n n diese Fragen mal den Verantwortlichen im Verein gestellt werden?? Für den Blog mag es ja recht unterhaltsam sein, dennoch sollte man Gisdol und Co mal damit konfrontieren, oder liege ich fehl??


Blogfan
16. August 2017 um 14:17  |  1280145

Montefusco sagt:
16. August 2017 um 11:35
Heute Training laut Mopo nach rd. 1 Stunde zu Ende. Das wars dann auch für den Tag.
——————————————-
….warm machen…kurzer Anschiss für’s Pokalaus….und los geht duschen,ihr macht mich Wahnsinnig.


Raibi
16. August 2017 um 14:26  |  1280146

@Dennis Bothmann 12:54h

Ja, ich weiß was du meinst. Für die ist es eine Art „Langzeit-Trainingslager“ mit gelegentlichen freien Tagen bei der Familie. Wobei ein paar Dinge nicht außer acht gelassen werden dürfen.
.
– Ende der alten, regulären Saison 28. Dezember
– Neustart Training neue Saison 17. April bzw. 02.Mai
.
Da sind dann erst einmal 4 komplett freie Monate, wo sich die Jungs nur „normal“ fithalten ohne irgendwelche Spielzüge zu trainieren, da sie ihren neuen Verein zu 40% nicht kennen. Dann gibt es einen klaren Unterschied zwischen Defense-Team, Offense-Team und Special-Team die kein „gleiches“ Personal haben. D.h. es gibt sehr viele Individuelle Team-Trainings, die aber nicht alle gleichzeitig auf dem Platz oder im Video-Raum sind. Somit sind von den ca. 80 (?) Teammitgliedern ca. 1/3 der Trainingsarbeit auf dem Platz zu sehen, 1/3 im Video-Raum und das letzte Drittel Kraftraum ect. Bei uns und in der Bundesliga findest du grundsätzlich den gleichen Aufwand, da es keinen Unterschied zwischen Defense- und Offense-Team gibt. Unsere Spieler müssen Angriffs- und Abwehrverhalten gemeinsam trainieren, was ja auch gemacht wird. Vollbetreuung von Fussballspielern empfinde ich als Gift der Kreativität.

Ich erinnere mich ganz gut an J. Klinsmann, der dieses (14 Stunden Spielerbetreuung am Tag) bei Bayern eingeführt hat. Lounges, Ruheräume ect. Was ist daraus geworden?

Ich halte nichts von diesem „kasernieren“ und „bevormunden“ der Spieler. Es funktioniert in der NFL, weil diese Spieler nur Spielzüge machen dürfen, die allesamt „Meter für Meter“ vorherbestimmt sind. Kreative Spieler mit eigenen Entscheidungen auf dem Feld gibt es da nicht. Lass mal einen Receiver in eine andere Richtung laufen als die besprochene…. Am nächsten Tag holt er sich die Papiere.

Da ja alle anderen europäischen Vereine (Spanien, Frankreich, England, Holland, Deutschland, Polen…) ebenfalls die „Normalität“ beim Training haben wie wir, ergibt sich mit großer Wahrscheinlichkeit keine nennenswerte Verbesserung durch „Vollzeit-Training“. Ich denke es beantwortet sich immer wieder mit dem gewählten Personal auf allen Ebenen.


Ulle
16. August 2017 um 14:35  |  1280147

Dennis Bothmann sagt:
……
Offtopic:
Übrigens ist der Klopp verrückt??? der lässt echt einen 18 Jährigen in der champions League ran und der trifft sogar, unfassbar… verrückter Kerl…. der muss doch erst eingewöhnt werden
>
……
Offtopic:
Übrigens ist der Gisdol verrückt??? der lässt echt einen 20 Jährigen in dem alles entscheidenden letzten Saisonspielen ran und der trifft sogar, unfassbar… verrückter Kerl…. der muss doch erst eingewöhnt werden


Raibi
16. August 2017 um 14:45  |  1280148

Schön das es am Freitag endlich wieder losgeht. Und ich freue mich so richtig auf den Video-Schiedsrichter. Da kommt dann hoffentlich auch mal die korrekte Entscheidung dem HSV zugute und nicht dieses lächerliche aberkennen eines Strafstoßes in der letzten Minute!


scorpion
16. August 2017 um 15:08  |  1280149

.
Raibi sagt:
16. August 2017 um 14:45
Schön das es am Freitag endlich wieder losgeht. Und ich freue mich so richtig auf den Video-Schiedsrichter. Da kommt dann hoffentlich auch mal die korrekte Entscheidung dem HSV zugute und nicht dieses lächerliche aberkennen eines Strafstoßes in der letzten Minute!
++++++++++++++
.
🙂 🙂 🙂 oder das Pfeifen eines durchaus diskussionswürdigen Handelfmeters in der Relegation…


GV1977
16. August 2017 um 15:18  |  1280150

Mittelmass sagt:

16. August 2017 um 13:15
Dennis Bothmann sagt:
16. August 2017 um 14:06
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Ach so. danke.
Die damaligen wie heutigen Trainingszeiten sind und waren aber keine entscheidend anderen, nehme ich an.


Lars49
16. August 2017 um 15:28  |  1280151

@Scorpion 15:08
Eine derartige Szene würde vom Video-Beweis nicht erfasst!


Dithm._Jung
16. August 2017 um 15:30  |  1280152

Habe gerade mit Sky telefoniert. Auch wenn man bei Sky HD-Plus abonniert, kann man über den Sky Receiver den Eurosport-Bundesliga- Sender nicht sehen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Wie kann ich die Eurosport-Spiele sehen?

Kommt darauf an, wie Sie technisch ausgestattet sind. Wenn Sie Kabel-TV-Kunde sind und kein (schnelles) Internet haben, sehen Sie gar nichts. Haben Sie Netzzugang, können Sie auf den sogenannten Eurosport-Player zugreifen (www.eurosportplayer.de). Der kostet bei Buchung bis zum 31. August 29,99 Euro im Jahr, anschließend 30 Euro mehr. Das Problem: Den Player gibt es als App bisher nur für Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen iOS oder Android. Allerdings lässt er sich auch direkt über die meisten modernen Internet-Browser aktivieren.

Ich will nicht auf meinem Handy Fußball gucken, sondern auf meinem großen TV-Gerät. Geht das?

Über Umwege. Wer Apple-TV-Kunde ist oder einen Chromecast besitzt, kann den Player auch nutzen. Alternativ kann man auch sein Laptop an den Fernseher anschließen. Das funktioniert allerdings nur, wenn beide Geräte über einen HDMI-Ein- und -Ausgang verfügen. Satellitenkunden können auch ohne diese Umwege die Eurosport-Spiele empfangen. Voraussetzung ist allerdings, dass sie ein HD+-Abo für 70 Euro im Jahr besitzen oder neu bestellen. Dann können sie den Player und den neuen Kanal Eurosport 2 HD Xtra für fünf Euro im Monat dazubuchen. Achtung, jetzt wird es komplett verrückt: Wer HD+ über seinen Sky-Receiver empfängt, kann das Zusatzangebot mit seiner Hardware nicht nutzen.


ahle gustav
16. August 2017 um 15:30  |  1280153

Gisdol ist doch schon verbrannt.Die Spieler haben ihn wohl schon im Regen stehen lassen, wenn er jetzt noch das Training anzieht, wird sich die mannschaftliche Geschlossenheit noch mehr verschlechtern.Vermutlich wird die Gehaltsstruktur eine große Rolle Spielen, das gegeneinander und die unzufridenheit bei den Profis spiegelt sich schon seit längeren in der Leistung wieder. das haben wir den Exzellenzen zuverdanken und Unsere Presse hat Ihr teil dazu beigetragen.


bopsi
16. August 2017 um 15:36  |  1280154

Du bist Spieler, Trainer, Funktionär beim HSV, das Geld ist hervorragend, es wird pünktlich bezahlt. Erwartet wird von dir eigentlich auch nicht viel. Sind 2, besser 3 Clubs schlechter, sind die Fans zufrieden und stehen weiter für Autogramme an.
Wirklich selbst arbeiten muss man auch nicht, denn es gibt ausreichend externe Unternehmen, die dankend diese Arbeit abnehmen. Nun ja, als Spieler geht das schwerer, aber wie gesagt, 2, 3 Teams werden eh schlechter sein.
Und sollte man doch entlassen werden, na und? Die Abfindung ist so fett, dass ich trotzdem nicht mehr wirklich arbeiten muss.
Noch geiler wäre es natürlich, wenn ich Spielerberater wäre. Man umgarnt einen Milliardär und man bekommt sein schwer vermittelbares Klientel für extrem viel Kohle beim HSV unter. Und keine Sau interessiert es eigentlich, der HSV ist einfach geil!


RuhigBrauner
16. August 2017 um 15:55  |  1280155

Guter Blog. Viele gute Kommentare.
Hilft nur leider alles nicht kurzfristig und wenn nichts einschneidendes geschieht, sind wir nach dem Ende der Hinrunde endgültig weg vom Fenster. Es bleiben also nicht mal mehr 4 Monate.
Mir fällt nur eines ein:
Jetzt nicht den Fehler des Vorjahres wiederholen und an Gisdol festhalten, weil er (sensationell) den Klassenerhalt geschafft hat. Baut ihm ein Denkmal. Bewertet aber auch das Heute und kommt zu dem Schluss, dass er die Mannschaft in keinster Weise weiter entwickelt. Gisdol entlassen und Tuchel anheuern ist die letzte Chance, den Untergang zu verhindern.


Toki
16. August 2017 um 15:55  |  1280156

So..und jetzt werden auch noch die Ultras Gebauchpinselt vom DFB. Peinlicher geht
es echt nicht mehr. Die langweiligste Liga der Welt mach den Diener vor Idioten.
zum Glück gibt es noch andere Sportarten. (Joo..war Off Topic)


Fan seit 1960
16. August 2017 um 16:01  |  1280157

Herr Kühne meldet sich zu Wort und gibt eigentlich nur wieder, was viele Fans denken und hier auch zu lesen ist.

HSV-Investor Klaus-Michael Kühne hat sich bei „Sky“ zur neuen Saison geäußert und Trainer Markus Gisdol unter Druck gesetzt: „Es wird wohl noch schwerer als ohnehin angenommen. Das Spiel in Osnabrück war sehr enttäuschend, ich war konsterniert. Der Trainer muss jetzt viel mehr an der Mannschaft arbeiten, muss sie viel mehr fordern, muss sie zum Team formen, muss Führungsspieler entwickeln – damit es eine Zukunftsperspektive gibt. Ich lebe momentan von der Hoffnung.“


Blogfan
16. August 2017 um 16:04  |  1280158

…fehlt nur noch, dass extra eine 10 Min. Unterbrechung für Pyros erlaubt werden.
Sponsoren würden sich bestimmt auch dafür finden lassen…wenn der/die DFB/DFL mit 50%
an den Startkosten für die Erlaubnis partizipiert.
.
Die Fernsehübertragungsrechte sind doch das beste Beispiel….würden/könnten die Taliban
die Summen aufbringen würden die Rechte nach Afghanistan gehen.


16. August 2017 um 16:06  |  1280159

JU aus Qu sagt:
16. August 2017 um 11:43

moin all,

der Bericht im HA zeigt einmal mehr wie marode die Scoutingabteilung agiert, bzw. von der Führung in Szene gesetzt wird.
Mir kann keiner erzählen, wenn ich meinen Job als Spodi akribisch abarbeite, das in ganz Europa kein linker Verteidiger zu finden ist, der besser ist als das was man die letzten Jahre dort hatte
———————
Denkfehler! Geht aber vielen anderen ähnlich wie dir, aber inzwischen komplett an der Sache vorbei. Der HSV kann scouten soviel er will, es will einfach kein Spieler mit sportlichen Ambitionen in Hamburg (beim HSV) anheuern. Man bekommt für viel Kohle nur die Abgehalfterten oder jene, die sich nach einem ruhigen Alterssitz umschauen.


Blogfan
16. August 2017 um 16:06  |  1280160

Fan seit 1960 sagt:
16. August 2017 um 16:01

….das sind die ersten Anzeichen, das KMK den AR demnächst, sollte es auf der Wiese nicht laufen aber richtig Feuer gibt.


Blogfan
16. August 2017 um 16:13  |  1280161

HeLuecht sagt:
16. August 2017 um 16:06

…leider ist es genau so.
In der Szene wird dem guten deutschen Nachwuchs und Blspieler in Alter von 23-26/27 vom Wechsel zum HSV abgeraten.
Seriöse Berater, die keine Buddyverbindung zum HSV haben….nehmen keine Hamburg-Volkspark Abfahrt, es sei denn „das Berater Honorar“ hat die übliche HSV-Höhe.
.


Reiner Petri
16. August 2017 um 16:17  |  1280162

Fischkopp58, Oldenburger, nicht unterkriegen lassen. Wer nichts macht hat schon verloren.
Ich werde mal eben nur die ewigen Wiederholungen lesen und nicht kommentieren, durch das Wiederholen werden die nicht besser.
Dann warte ich bis Samstag 17:20! Dann bin ich schlauer.
Klar wird sein, das Meckern wird so oder so nicht weniger und der Einfluss eines Blogs auf den HSV nicht mehr.
Nur der HSV!


Voraussager
16. August 2017 um 16:43  |  1280163

Warum haben wir nur Aogo nicht geholt, ablösefrei. N11 Spieler,
dynamisch in Abwehr und Angriff, der zusammen mit Dieki als Flankengötter
und wir werden nicht letzter sondern vorletzter. Sorry, ohne Sarkasmus ist dieser
Verein nicht mehr zu ertragen


JU aus Qu
16. August 2017 um 16:46  |  1280164

@He Luecht,

nun machst Du mich entgültig fertig und beraubst mich meiner letzten HSV Ideale, und ich habe immer noch gedacht der HSV ist ein Brett und dadurch immer noch ein geiler Verein.
Ich will jetzt endlich Horst Hrubesch…………….aber der scheint inzwischen genau so zu denken wie Du 😳 :mrgreen:


hekto
16. August 2017 um 16:51  |  1280165

Ich bezweifle stark dad ein Verein mit eigenen Scouts den abdecken kann. Dieses immer wieder vorgebrachte Wort Netzwerk ist doch auch nur Humburg. Man beachte den Aufwand den der DFB mit seinen Stützpunkten im Jugendbereich betreibt. Da stecken Hunderte hinter. Nutznießer war davon auch ein Herr Hrubesch.. Spieler werden Vereinen angeboten, weil dahinter stehende Vermarktungsfirmen/börsen Gewinn machen wollen.


Poldy1975
16. August 2017 um 16:53  |  1280166

Boateng nach Frankfurt…

…da könnte ich mir mal wieder selbst in den Arsch beißen.


16. August 2017 um 17:05  |  1280167

Ju,
es ist ja nicht so, dass mir das gefallen würde, aber die Realität sieht nun einmal nicht anders aus. Dazu muss man noch nicht mal übern Tellerrand…
.
So Wetter ist gut, ich geh jetzt mal Jann-Fiete gucken, wer weiß, wie lange das noch geht?!


Mustang
16. August 2017 um 17:10  |  1280168

Was hat das Trainer-Team in den 35 Tagen Vorbereitung geleistet, warum waren es nicht 42 Tage Training und punktgenaue Einstellung zum Pokalspiel?
.
Ganz offensichtlich macht der Trainer keinen Hehl daraus, dass er eigentlich nicht mehr mit Santos, Walace, Holtby, Hunt und Lasogga plant. Wie psychologisch plump und ungeschickt ist das denn, wenn er sie doch gerade im Pokal brauchte? Warum bloß? Wenn er bestimmte Schwächen identifiziert hat, hat er doch Angriffsfläche, um an einer individuellen Verbesserung feilen zu lassen. Warum hat der Trainer einen Systemwechsel zur Doppelspitze nur deshalb abgelehnt, weil Kostic verletzt ist? Inwieweit hat er die ‚Basics‘ (dead-alive) trainieren lassen, so dass die Spieler überhaupt handwerklich in der Lage sind, seine Systemgedanken zu verinnerlichen und umzusetzen. Woher stammt die psychologische Schwäche des Trainers, auf der einen Seite mit den Spielern, die da sind arbeiten zu wollen, aber gleich einem halben Dutzend eben jener Spieler im Stamm zu bedeuten, dass er keinen besonderen Wert mehr auf sie legt? Und dann appelliert er an sie als pünktliche Gehaltsempfänger. Kurzum, er hätte dieses Auftaktspiel nicht verlieren dürfen, hat er aber, und, wie Lars49 berichtet, ohne jede Gegenwehr von der Seitenlinie, bzw ohne nachvollziehbare Einwechslungen, um das Spiel noch zu drehen. Das klingt verhängnisvoll.
.
Heute soll er kaum eine volle Stunde trainiert haben. Das muss wohl eine Abwehrreaktion auf den HSV-Blog von gestern sein. Solche kleinkarierte Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel in der Liga wird sich nur rächen können.


Pegasus
16. August 2017 um 17:23  |  1280169

@raibi
la-rams in diesem fall schlechtes beispiel finde ich, fisher als trainer auch schon längst entlassen und geschichte wegen falscher personalpolitik und erfolglosigkeit und weil er die jungs wohl nicht richtig angepackt hat. dazu der städteumzug etc
.
ich finde es gibt gerade sehr gute vergleiche in aufbau, struktur, mentalität und führung eines vereins, auch wenns verschiedene sportarten sind gibts genug gemeinsamkeiten.
der eine machts so der andere eben so.

außerdem werden in der doku nur sachen kurz gezeigt, angeschnitten und der verein bestimmt auch wegen dem image welche bilder gezeigt werden dürfen und welche nicht….die sind doch nicht doof.

es geht auch nicht ums draufhauen, sondern was jeder bereit ist zu investieren
um ein persönliches/mannschaftliches ziel zu erreichen oder ob die arbeitsverweigerung mit dem festen gesicherten vertrag einem ausreicht.
was meinst du warum die da drüben nur geringe verträge für grundgehälter haben?
weil alles über leistung geht…..erreicht man ein ziel gibts bonus und wer nix tut bekommt halt nix…..dazu kommt noch…die spieler werden ganz schnell entlassen oder verkauft egal bei welcher vertragsform…wer nicht mitzieht muss gehen und platz für hungrige spieler freimachen den es eine ehre ist nur den grünen rasen betreten zu dürfen.
im fall dembele hätte er sich zweimal überlegt so einen zirkus zu machen denn dort sind vertragsstragen sehr sehr empfindlich genau wie ein bonus wenn man seinen vertrag erfüllt

wer schlecht ist soll nicht belohnt werden und training training training sollte an der tagesordnung stehen und nicht tattoos, autos. spierlfrauen fi***
mentalitätsproblem…wird denen vorgelebt ….keiner hat die eier und vision neue/andere methoden durchzusetzen


Montefusco
16. August 2017 um 17:53  |  1280170

Diese unfassbare Trainingsfaulheit ist nicht zu entschuldigen. Aber kümmert ja auch sonst offensichtlich in der Führung niemanden. Genauso hat die Mannschaft dann auch in der Vorbereitung gespielt. Aber daraus sollte man ja nichts ableiten. Sind ja nur Tests. Wie das Spiel in Osnabrück. Wenn es am Samstag eine ähnliche Arbeitsverweigerung gibt bin ich sehr gespannt wie es mit Gisdol und Todt weitergeht.


Biker1952
16. August 2017 um 17:55  |  1280171

Wer ist der neue Sponsor für den Ärmel ? Soll lt. Mopo diese Woche kommen.


Thommi
16. August 2017 um 17:57  |  1280172

Hallo Scholle,

Lass MG doch erst mal machen.
Letzte Saison gehörte doch auch der HSV zu den fittesten Mannschaften der Liga.

Warum fragst du nicht mal Gisdol selbst, warum er kein Einzeltaining mit den Spielern macht?
Oder warum Mafreik immer spielt, obwohl er schlecht ist.

Und auch wenn es wieder schlecht läuft diese Saison, werde ich unseren HSV anfeuern bis zum letzten Spieltag.

In Guten wie in schlechten Zeiten.

NUR der HSV!


Raibi
16. August 2017 um 18:22  |  1280177

@Pegasus 17:23h

Stimme dir in Bezug auf Coach Fisher nicht zu. Er ist 20 Jahre lang an der Seitenlinie Chefcoach. Glaube mal nicht daran, das er nur in seiner letzten Saison die Spieler „sanft“ angefasst hat. Der ist immer so gewesen und ich bin mir sicher, auch andere Head-Coaches verfahren so. Unabhängig von den Rams, auch bei den Cardinals und den anderen Dokumentationen würde so agiert. Da haut keiner drauf. Und glaubst du wirklich die Spieler nehmen ihm etwas noch ernsthaft ab, wenn die Ansprachen anders sind als „gesendet“ … nach dem Motto Kamera ist aus, jetzt gibts „Lack“!

Interessant ist der Punkt den du anführst, das die Bilder ja „zusammengefasst/ geschnitten“ sind. Akzeptierst du dieses „zusammenfassen“ auch für die Trainingsarbeit, wie von vielen hier als sehr ausgiebig angenommen?

Abschließend kann ich deinen Punkt mit den Spielergehältern nachvollziehen aber als nicht anwendbar auf den HSV anwenden. Nur wenn alle ca. 150 Vereine in Europa mitziehen, funktioniert es!

Die NFL wird immer gerne angeführt, die aber absolut nicht vergleichbar ist, da ein anderes „Spiel-Gen“ (Spielzüge exakt vorgegeben) vorliegt. Versuch das mal auf NHL oder NBA zu übertragen, da ist der Trainingsaufwand geringer als beim HSV/BL.

Also ich teile deine Einschätzung von Wunsch, sämtliche Spielergehälter über Leistung zu bezahlen. Solange alle nicht mitmachen, kannst du es vergessen daher ein frommer Wunsch. Die Stellschrauben der Motivation müssen anders gedreht werden und glaube mir, geht nur über Lob und an der eigenen Ehre packen. Die Jungs die sich nicht an der eigenen Ehre packen lassen sind das faule Obst im Gemüsekorb. 😉


Mittelmass
16. August 2017 um 18:24  |  1280178

Neuer Blog

Anzeige