Präsentiert von



Tags:

12
Kommentare

Cherusker
11. August 2017 um 16:16  |  1279002

das ist wie Lebensmittel kaufen und anschließend in die Tonne treten.
Halt HSV like.


HSV_1887
11. August 2017 um 17:00  |  1279003

@Cherusker:

Was für ein Unsinn..
Es gilt unter Markus Gisdol zum Glück das Leistungsprinzip und da Pollersbeck in der Vorbereitung eben 1-2 Fehler zu viel gemacht hat, wird folgerichtig Mathenia zunächst im Tor stehen.
Niemand hat eine Stammplatzgarantie und das ist genau der richtige Weg..
es darf niemanden (= den Trainer) bei seiner Entscheidungsfindung beeinflussen, ob ein Spieler ein Neuzugang ist oder nicht.
Das ändert nicht daran, dass Pollersbeck ein hochtalentierter Junge ist, dessen Verpflichtung absolut richtig war. AKTUELL ist ihm aber Mathenia einen Schritt voraus, was in keinster Weise ein Armutszeugnis für Pollersbeck ist.
Zudem sollte man nicht vergessen, dass sich Mathenia in der letzten Saison von Spiel zu Spiel gesteigert hat und neben Kostic und Waldschmidt einer der Garanten für die Rettung gegen Wolfsburg waren.
Aber hier im Blog wird ja gerne erst kommentiert und dann nachgedacht, das kennt man ja..


JU aus Qu
11. August 2017 um 17:03  |  1279004

@Hansiat,

beide TW haben in der Vorbereitung ihre Fehler gemacht, der eine lässt einen Ball durch rutschen und Tor, der andere geht ungeschickt zum Ball, Elfer und Tor.
Danach wurde sicher nicht abgewogen, sondern danach, das Mathenia aus der alten Saison einen gewissen Voschuss mit in die neue Saison genommen hat.
Nun wir man sehen und abwarten müssen wohin die Saison läuft, auch in Lautern ist Pollersbeck auf dem Umweg zur Nr. 1 geworden.


pwehsv
11. August 2017 um 17:45  |  1279005

Pressing als eines der Stilmittel.
Neben langem Hafer?


hansiat83
11. August 2017 um 17:48  |  1279006

@JU
Stimmt. Fehlerfrei sind Beide nicht durch die Vorbereitung gekommen. Gefühlt waren bei Pollersbeck aber mehr Klopse dabei. Und wie Du richtig schreibst: zusammen mit dem Vertrauensvorschuss durch die Vorsaison ist er zurecht die Nr. 1.
.
Pollersbeck wird seine Chance bekommen und so wie ich ihn einschätze auch nutzen.


neeeneee
11. August 2017 um 18:13  |  1279007

Normal würde ich sagen wenn es nach Leistung geht , dann würden Mathenia und Hahn 4 -5 Spiele machen dürfen dann muss der grösste Heini erkannt haben das die beiden in der Bundesliga nix zu suchen haben , aber leider stellt auch ein Gisdol nicht nach Leistung auf, ich kann auch diesen Charakter Mist nicht mehr hören


Klaus Henning
11. August 2017 um 18:48  |  1279008

Ich kann diesen Buchstaben Mist nicht mehr lesen.


hansiat83
11. August 2017 um 18:54  |  1279009

Ich als absolut größter Heini erkenne, dass hier manche Kommentare bei einer Diskussion über HSV Spieler nix zu suchen haben.


Klaus Henning
11. August 2017 um 19:03  |  1279010

Manche Kommentare sind aber keine Diskussionsbeiträge,sondern reine Polemik.
Unter zum Beispiel Wikipedia kann man die Merkmale sehr schon nachlesen.


hansiat83
11. August 2017 um 19:19  |  1279011

Man kann ja über die Verpflichtung von Hahn kritisch diskutieren. Ich frage mich allerdings immer, was in solchen Leuten vorgeht, hier sowas zu schreiben. Bekommen die sonst nirgendwo Aufmerksamkeit…?


abraeumer5
11. August 2017 um 20:10  |  1279015

Es war völlig klar, dass zur Torwartentscheidung solche Rückmeldungen kommen. Es geht aber um mehr als einen schlichten Torwartvergleich und die Gegenüberstellung von einem zu zwei Klopsen. Pollersbeck hat nach Meinung der Presse und des Umfelds zwei Fehler gemacht. Er hat gegen Kiel ein 60-Meter-Tor bekommen und gegen Rotterdam eine Flanke fallen lassen. Auf den ersten Blick sind es schlicht Fehler. Aber zum modernen Torwartspiel gehört es dazu, weit vor dem Tor zu stehen und mitzuspielen, ein 60 Meter Glücksschuss muss dabei in Kauf genommen werden. Die Alternative ist ein Torwart alter Prägung, der den 5-Meter-Raum nicht verlässt. Gleiches gilt für den zweiten angeblichen Fehler. Der moderne Torwart muss sich schon vor dem Fangen der Flanke Gedanken darüber machen, wie er schnell den Gegenangriff einleitet und zu welchem Mitspieler er abwirft. Der Torwart alter Prägung latscht, wie Adler, gefühlt 20 Minuten durch den Strafraum eher er den Ball zum Mitspieler gibt. Mathenia ist auch ein guter Torwart, aber im modernen Torwartspiel ist Pollersbeck einfach eine Klasse besser als Mathenia. Zudem ist Pollersbeck U21-Europameister. Der letzte U21-Europameister war Neuer und er hatte anfänglich auch diese Fehler gemacht, sein Talent war aber, wie bei Pollersbeck, unübersehbar. Neuer wurden diese Fehler verziehen und erhielt das Vertrauen zu spielen. Dieses Vertrauen in außergewöhnliche Talente würde ich mir jetzt auch beim HSV für Pollersbeck wünschen. Aber junge Leute brauchen in Hamburg Zeit, Mentalität ist wichtig und es gilt das Leistungsprinzip.


Raibi
11. August 2017 um 20:19  |  1279016

@ abraeumer5 20:10h

Gilt deine Einschätzung, das dem Spieler (hier: JP) alle diese Fehler …sorry sind ja keine Fehler… also Gegentore verziehen werden, da er ja ein moderner Spielertyp ist auch in Hinblick auf … sagen wir mal… Halilovic? … oder gilt deine These nur bei Torhütern?

Anzeige