Präsentiert von


Rick van Drongelen eröffnet dem HSV neu Möglichkeiten – auch in der Kaderplanung

Ich habe es versucht. Aber ich schaffe es nicht. Parallel zum Blog muss ich die nächsten Tage private bzw. sehr viele administrative Dinge regeln, die in den letzten Monaten ohne Ersatzschreiber leider entweder gar nicht oder nicht komplett abgearbeitet werden konnten, die aber abgearbeitet werden müssen. Und leider ist das inzwischen so viel, dass es für mich nicht möglich ist, beides zu regeln. Zumindest nicht so, wie Ihr es hier verdient hättet und wie Ihr es gewohnt seid. Heute habe ich so zum Beispiel leider beide Trainingseinheiten verpasst und komme tatsächlich erst jetzt um 20.12 Uhr dazu, die ersten Zeilen zu schreiben. Von daher: Verzeiht mir bitte die Magerkost von heute, morgen und mit viel Pech auch Mittwoch. Ich gelobe Besserung – spätestens Donnerstag. Wobei es mir der HSV momentan auch relativ leicht macht, dabei kein schlechtes Gewissen zu haben. Denn wirklich viel passiert nicht.

Jens Todt ist weiter auf der Suche nach einem Linksverteidiger und erzählt der Mopo, dass ansonsten kein weiterer Verteidiger und generell kein weiterer Neuer geplant ist. Leider. Sage ich wiederum. Denn ich mache mir ob der Vorbereitung Sorgen für den Fall, dass in der Innenverteidigung Papadopoulos und/oder van Drongelen mal ausfallen. Dort, wo weiterhin die Achillesferse des HSV sitzt und wo noch immer die größten Probleme vorherrschen, wie das ansonsten recht ansehnliche (wenn auch zu ineffektive) Offensivspiel des HSV gegen Espanyol Barcelona noch einmal veranschaulicht hat. Wobei das Spiel parallel auch gezeigt hat, dass man sich aktuell weder von Walace noch von Santos trennen darf. Aber das ist hier im Blog ja einhellig so geschrieben worden.

Dennoch, um noch einmal meine Sorge mit einem Lösungsansatz zu versehen, ich würde tatsächlich weiterhin schauen, einen richtig guten Innenverteidiger dazu zu holen. Zumal, wenn man wirklich der Meinung ist, van Drongelen würde als Linksverteidiger funktionieren. Denn innen hat der HSV deutlich größere Sorgen als außen. Im Aufbauspiel ebenso wie im reinen Verteidigen. Und Mergim Mavraj, so stark er hier auch begonnen hat und so gut er auch als Typ reinpasst, ist momentan weit weg von allem, was ihn auf dem Platz mal ausgemacht hat. Dass er sich intellektuell und von der Einstellung her perfekt als Führungsspieler eignet – ganz klar. Das denke ich auch! Er war in dieser Vorbereitung auch nicht umsonst ersatzweise Kapitän, wenn Gotoku Sakai mal nicht auf dem Platz stand. Dennoch steckt er sportlich seit einem Großteil der Rückrunde 2016/2017 in einem Formtief, dessen Ende schwer absehbar ist.

Und abgesehen davon erzählen sie beim HSV bis heute alle, dass van Drongelen auch einen richtig guten Linksverteidiger spielen kann. Warum also nicht Santos mit allen Mitteln (damit meine ich persönliche Gespräche, in denen man ihm das Vertrauen ausspricht und es ihm auch entgegenbringt) halten, ordentlich aufbauen und mit van Drongelen einen Springer für zwei Positionen haben, während man parallel noch einen richtig guten Innenverteidiger holt? Zumal Bjarne Thoelke die nächsten sechs Wochen ausfällt. Und, ganz abgesehen davon: Mit van Drongelen und einem weiteren zweikampf- und im Aufbauspiel starken Innenverteidiger würde sich Markus Gisdol die Variationsmöglichkeiten für eine richtig gute Dreierabwehrkette verschaffen. Aber okay, das ginge natürlich auch mit einem nominellen Linksverteidiger, der auch als Innenverteidiger eingesetzt werden kann. Ist alles nur eine Frage der Definition.

In diesem Sinne, hoffentlich bis morgen. Sollte es nicht viel zu spät werden, werde ich versuchen, Euch an dieser Stelle vom Tagesaktuellen zu berichten. Ansonsten werde ich Euch zwischendurch informieren.

Bis dahin,
Scholle


Tags:

105
Kommentare

Eisenwilli
7. August 2017 um 21:04  |  1278637

Einfach mal den Blickwinkel verändern! Sehe ich auch so.


hazuka
7. August 2017 um 21:13  |  1278638

Santos einfach spielen lassen, van dongelen iv und alles wird gut.
Jung wäre auch ein guter Ersatz für die iv. Spielerisch sogar der beste.


Voraussager
7. August 2017 um 21:22  |  1278639

Wie kann Scholle schreiben Innen haben wir mehr Notwendigkeit als Aussen
Innen haben wir 4 Leute plus Jung, aussen haben wir 2 Spieler denn der von Scholle
immer wieder hofierte Dieki hat nun mal kein BL- Format wie hier zu Recht fast alle sehen.


Blauringkrake
7. August 2017 um 21:31  |  1278640

Immer erste Liga – Nur der HSV


Str@nger
7. August 2017 um 21:55  |  1278641

Laut griechischen Medien soll der HSV heiß auf Augsburgs LV Stafylidis sein.


abraeumer5
7. August 2017 um 21:57  |  1278642

@Scholle
Du hattest ja vor einiger eine Wette angeboten, dass noch ein Abgang und ein überraschender Zugang erfolgen. Nach Deinen heutigen Worten scheint sich dieses wohl zerschlagen zu haben. Ich bin nicht der einhelligen Meinung, dass Walace und Santos gehalten werden sollten. Wenn die Ablöse stimmt, würde ich sie jetzt, wo der Olympiasieg noch nicht vergessen ist und noch eine gute Ablöse zu erzielen ist, verkaufen. Aber ich hoffe das Gerücht mit Stafylidis und vor allen Dingen mit der genannten Ablöse von 10-15 Mio bestätigt sich nicht. Würde aber zum HSV passen, Santos für 7 Mio einkaufen, für kleines Geld und geringe Kaufoption verleihen und für den Ersatz massiv investieren. Max von Augsburg, der leider gerade erst verlängert hat (es kann aber auch sein, dass es eine Verlängerungsoption für Augsburg gab, ist nicht so ganz klar) und bei Hrubesch im Olympia-Team war und gegen uns auch sehr gut war, finde ich viel interessanter als Stafylidis. Deinen Vorschlag mit van Drongelen auf LV finde ich nicht so schlecht. Er flankt gut und ein weiterer IV wäre aufgrund der Verletzungen und Formtiefs nicht schlecht. Jung könnte auch ausprobiert werden. Von Köhn will ich nicht wieder anfangen, das Thema hatten wir heute schon. Aber eigentlich muss der HSV doch in der Lage sein, einen LV zu finden. Meine Wunschkandidaten Toljan und Durm werden wohl nicht kommen, aber Günther von Freiburg wäre eine Möglichkeit. Bei den gesamten Investitionen in den letzten Jahren und in diesem Jahr müssten wir eigentlich überall gut und doppelt besetzt sein. Aber die Wahrheit sieht leider anders aus. Und aufgrund des planlosen Agierens von Todt habe ich auch nicht viel Hoffnung.


nenndorfer
7. August 2017 um 21:57  |  1278643

Der hsv braucht Eier die aber gerade alle vom Markt genommen wurden.😁


abraeumer5
7. August 2017 um 21:57  |  1278644

Vor einiger Zeit


HSV_1887
7. August 2017 um 22:01  |  1278645

Blick über den Tellerrand:
Der 1. FC Köln hat gerade sein letztes Vorbereitungsspiel ebenfalls mit 1:1 abgeschlossen.
Allerdings spielten sie nicht gegen einen spanischen Erstligisten, sondern gegen den Regionalligisten TSV Steinbach.
Ich habe mir kurz vorgestellt, was hier los gewesen wäre, wenn sich der HSV zum Abschluss gegen einen unterklassigen Gegner so präsentiert hätte..
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Kölner nicht direkt in die 4. Liga absteigen werden..
Dies kann im Nachgang nochmal verdeutlichen, dass die Ergebnisse in der Vorbereitungsphase wenig Aussagekraft haben und einige Kommentarschreiber (künftig) etwas mehr Besonnenheit an den Tag legen könnten. 😉


nenndorfer
7. August 2017 um 22:12  |  1278646

…..ja was machen wir bloss….wir sind am Ende….


abraeumer5
7. August 2017 um 22:17  |  1278647

Laut der Welt, will Todt die Transferbilanz verbessern, die Werte von Spielern steigern und dieses als Finanzierungsstandbein einrichten und im Sommer sollen so Erlöse aus Transfers erzielt werden und eingeplant werden können. Ohne Worte!


nenndorfer
7. August 2017 um 22:21  |  1278648

Wir bekommen neymar geschenkt….und verkaufen ihn dann.


HSV_1887
7. August 2017 um 22:24  |  1278649

„Aber ich hoffe das Gerücht mit Stafylidis und vor allen Dingen mit der genannten Ablöse von 10-15 Mio bestätigt sich nicht. Würde aber zum HSV passen, Santos für 7 Mio einkaufen, für kleines Geld und geringe Kaufoption verleihen und für den Ersatz massiv investieren. Max von Augsburg, der leider gerade erst verlängert hat (es kann aber auch sein, dass es eine Verlängerungsoption für Augsburg gab, ist nicht so ganz klar) und bei Hrubesch im Olympia-Team war und gegen uns auch sehr gut war, finde ich viel interessanter als Stafylidis.“

@abraeumer5:

Ach nein, du wünschst dir mal wieder genau den Spieler, an dem der HSV nicht dran ist?
Das hatten wir ja noch nie.
Ich finde es immer wieder amüsant zu beobachten, wie du dir „viel bessere“ Alternativen aus den Fingern ziehst, nur um dir ein Alibi zu bewahren, damit du (indirekt) gegen Jens Todt schießen kannst.
Stafylidis ist eine der interessantesten Linksverteidiger-Personalien auf dem europäischen Transfermarkt, (u.a Interesse vom AS Rom, dem AC Florenz) da er unbändigen Willen/Einsatz und starke Defensivleistungen mit der spielerischen/technischem Komponenten paart. Und torgefährlich ist er sogar auch noch.
Als positivem Nebeneffekt hat er bereits Bundesligaerfahrung, kommt also nicht aus Liga 2 oder dem Ausland und ist noch sehr jung.
Es ist fast schon frech sich in dieser Art gegen einen solch starken Spieler „zu wehren“.
Aber meine vermuteten Gründe dafür habe ich ja schon genannt.
Ganz nebenbei: Dein Wunschspieler Max ist ja ein alter Weggefährte von Jens Todt, der Sportdirektor beim KSC war, als Max dort spielte.
Und ich hätte wetten können, dass du einer der ersten gewesen wärst, die Todt für sein einfallsloses Netzwerk kritisiert hättest, falls man Interesse an Max hätte.
Von wegen „nur bei alten Stationen/Weggefährten versucht Todt es blabla“
Hat man hier ja schon mehrfach gehört.
Man dreht es sich eben immer so, wie es einem grade passt, richtig?


neeeneee
7. August 2017 um 22:34  |  1278650

Es ist für mich unverständlich , warum der HSV auf die Idee die beiden Brasilianer zu verkaufen,so langsam muss doch jeder gesehen haben welches Potenzial in diesen beiden Spielern steckt, 7-10 Mill . für den Griechen von Augsburg , und Santos verschenken, was erwartet man denn von den beiden Brasis, ein Santos ist aus den Flugzeug gestiegen und hat gespielt und das meistens nicht schlecht auf keinen Fall schlechter als der neu Hannoveraner ,der dann aus irgendeinen Grund auf einmal gesetzt war , keine Ahnung warum aber Leistung war es nicht oder ich habe sie übersehen, bei Walace war es das gleiche , so langsam verstehe ich auch den Trainer nicht mehr und es erweckt den Eindruck , nur noch geradeaus Läufer und Kämpfer ,jeder der weiß das der Ball rund ist muss gehen,
aber die Beiden so hoch gelobten und bejubelten J.T und H.B machen es schon , nix hat sich geändert, ein Bruchhagen verwaltet wie in Frankfurt keinen Ideen irgendwie oder irgend woher neues Kapital zu bekommen, alles wie in Frankfurt immer die gleiche Leier, 12 Mill. Leute können wir nicht holen , seien sie sicher ich kenne den job BL BL BL BL

und zu J.T. was soll man zu dem noch sagen für mich ist der Typ nur noch Peinlich und so langsam sollte jedem klar sein warum er nirgends was gerissen hat

Schon allein die Entscheidung einen Adler gehen zu lassen und nicht an den Verein zu binden , nach der Karriere ist unverständlich , jemand der Sportmanagement Studiert und abgeschlossen hat , was wollen wir mit solch einen TYP,da nehmen wir doch lieber jemanden der überall nix gerissen hat
keine Ahnung wie alt hier die meisten sind , aber ein weiß ich . mit diesen 2 traurigen Gestalten an der Spitze des HSV wird niemand eine Besserung erleben.


HSV_1887
7. August 2017 um 22:46  |  1278651

Nachtrag:
@neeeneee
Was erzählst du denn für Märchen?! Wer spricht denn davon Santos zu verschenken?
Stafylidis soll ca. 7 Mio. kosten und Santos, an dem der PSV Eindhoven Interesse hat, soll 7 Mio. einbringen.
Einfach mal recherchieren/Zeitung lesen..
Man hätte Santos ohne Verlust verkauft, für die selbe Summe eine sportliche Verbesserung im Kader geschaffen und zudem dem Wechsel-Wunsch seines unzufriedenen Spielers entsprochen.
Beim HSV wird ja immer alles kritisiert, aber daran gibt es einfach keinen negativen Punkt.
Das wäre sogar sehr ’smart‘ 😉
Würde der HSV Santos für 2 Mio. verscherbeln, dafür Aogo holen und ihm 3.5 Mio im Jahr zahlen – dann würde ich hier Sturm laufen, aber so gibt es keinen Grund zur Kritik.
Außer man bastelt sich welchem, mit fehlerhaften „Fakten“, so wie du es machst.


ahle gustav
7. August 2017 um 23:00  |  1278652

Wobei das Spiel parallel auch gezeigt hat, dass man sich aktuell weder von Walace noch von Santos unter den gegebenen Umständen trennen sollte.alles eine Frage der Definition, Außenverteidiger, Inneverteidiger alles tolle Weisheiten. Ich glaube. Unser HSV lebt langsam vom Drauflegen oder Liegen …Ich hoffe, Heribert past auf.


Dembinski
7. August 2017 um 23:06  |  1278653

Scholle sorry…ich kann es nicht mehr lesen…brutal wie weinig du in diesen Blog investierst…


7. August 2017 um 23:22  |  1278654

@Mustang (Vorblog 21:15/0:22/13:00/17:53/18:07)

Wie gesagt, ich bezog mich bei meinem Kommentar an dich zunächst nur auf einen Aspekt Deines Posts von 0:22, werde aber deinem QWunsch jetzt nachkommen mich auch zu deinem Post von 21:15 noch einmal aus meiner Sicht zu äußern.
.
Deine fortgesetzten Versuche „mehr Spielwitz, Kreativität, taktische Variabilität und Unausrechenbarkeit/Torgefahr“ anzumahnen stoßen wohl kaum auf taube Ohren, ich denke da rennst du eher bei den meisten von uns – von der Sache her offene Türen ein.
Wer wünschte sich nicht einen HSV der attraktiven und erfolgreichen Fußball spielt und nicht immer die ‚Kirsche nur nach vorne bolzt und dann auf den lieben Gott hofft.‘ (Zugegeben, deine Naivität zu glauben, du könntest mit deinen Einwänden und Vorschlägen tatsächlich etwas bei den Trainern,Labbadia oder Gisdol oder wem auch immer, bewirken, belustigt mich schon ein wenig, aber egal).
.
Taktisch variabler möchte meines Wissens auch Markus Gisdol mit seinem Team agieren, zumindest waren das so seine Aussagen.
.
Während du allerdings der Meinung bist, ein Alan Halilovic könnte (alleine) für diese größere Variabilität und Kreativität sorgen, waren die Trainer offensichtlich anderer Meinung. Jeder dürfte dabei triftige Gründe gehabt haben, da ist es dann unerheblich, ob Halilovic in Spahic einen Fürsprecher hatte oder nicht. Von Sippenhaft gehe ich hier zunächst mal nicht aus.
.
Ich habe die Halilovic Diskussion in meinem Umfeld damlas häufig, intensiv und auch kontrovers geführt. Ja, Halilovic hat gewisse Dinge, die andere Spieler nicht haben. Er hat eine feine Technik und einen exzellenten Blick für Räume die sich on der Offensive auftun und auch am Ball ist er kein schlechter.
.
Ich habe mir AH diverse Male im Training unter Labbadia angeschaut und das, was ich dort gesehen habe, hat mich zu der Einschätzung gelangen lassen, dass es sich bei ihm um einen sich selbst überschätzenden Kicker handelt, der zum Teil hochnäsig über den Trainingsplatz stolziert, dem seine Frisur wichtiger ist als einem Ball hinterherzulaufen…also kurz, ich habe all jene Dinge gesehen, die dann teilweise überspitzt ihm nachgesagt wurden.
.
Er machte nie den Eindruck als sei er integriert, machte aber auch nicht den Eindruck, dass er von sich aus Anstalten machte zumindest dazu beizutragen eine Integration zu ermöglichen. Zur gleichen Zeit trainierte ein Christian Stark bei den Profis (die Frischlinge haben da in der Regel zunächst einen schweren Stand, was man auch immer gut daran erkennen kann, wer so mit wem steht und redet, wer gemeinsam vom Platz geht etc (jetzt in Längenfeld auch wieder zu sehen, da hängen Janjicic und Jung zusammen zwei aus der eher zweiten Reihe, das ist schon erstaunlich, waqs man da so alles erkennen kann, abseits von irgendwelchen technischen odfer spielerischen Fähigkeiten).
.
Das letzte Mal, dass ich jemanden sah, der ähnlich wie Halilovic agierte, war in der U19 bei Melvin Krol, Starallüren. Krol galt auch einst als gößtes Talent seiner Zeit (schaffte es ob seiner Art allerdings nicht in die U N11s).
.
Solche ‚Typen‘ haben es heutzutage schwer, ja sie haben eigentlich keine Chance mehr. Beim DFB nicht und in den Vereinen auch weniger und weniger. Niemand kann heutzutage noch davon leben, dass er ab und an mal einen genialen Ball spielt und ansonsten herumstehen und lamentieren, dass die anderen zu doof zum Laufen sind. Selbst ein Cruyff, der beim Training häufig abseits paffend herumlag, konnte sich das nicht und hat sich das nicht zu seiner aktiven Zeit auf dem Spielfeld geleistet.
.
Wieviel Zeit soll ich mit einem Halilovic verbringen um ihn auf Spur zu bringen? Kann ich das zeitlich wuppen, vor allem wenn ich mit meiner Truppe gegen den Abstieg spiele? Nein, ist meine Antwort. Das kann ich nicht. Da sind andere Dinge wichtiger.
.
Die Personalie Halilovic zeigt doch, dass wir es hier mit einem Talent zu tun haben, von vielen als Genie, als Balkan Messi in ganz jungen Jahren bezeichnet (und damit versaut), welches in der Persönlichkeitsentwicklung zurückgeblieben ist, ein Talent, das den Durchbruch nirgendwo wirklich geschafft hat bis jetzt.
.
Das ist schade und ich bedaure das auch, denn ich hatte mir wirklich etwas von ihm erhofft und da schließt sich wieder der Kreis zu meiner allerersten Antwort an dich von heute: Stars, Weltstars und unsere Hoffnung auf Identifikationsfiguren, Heilsbringer etc.
.


7. August 2017 um 23:31  |  1278655

@abraeumer5
Von Köhn will ich nicht wieder anfangen, das Thema hatten wir heute schon.
….
Nur zur Erinnerung. Der Junge spielt Regionalliga. Da rockt auch ein Steinmann, ein Gouaida, ein Jatta, ein Waldschmidt…. Bundesligareife ist daurch allerdings nicht per se gegeben.
.


moritz
7. August 2017 um 23:36  |  1278656

Scholle, ich sehe deinen Punkt, nur glaube ich, dass der HSV sich diesen Luxus nicht mehr leisten kann und sollte. Natürlich wäre es nett, 5 bis 6 potenzielle IV im Team zu haben, aber das hilft uns letztlich auch nicht weiter. Das hatten wir vor ein paar Jahren auch schon mal, die Abwehr war trotzdem total löchrig. Was der HSV braucht, ist eine Mannschaft, die insgesamt auch das Vertrauen bekommt. Konkurrenzkampf wirkt nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn ich zu viele Leute für nur eine Position habe, habe zu viele zu geringe Einsatzzeiten. Der HSV sollte jugen Spielern auch die Chance geben, mal zu ppielen, wenn die Etablierten ausfallen. Das wird aber nicht passieren, wenn ich lauter Backups für viel Geld hole. Auch sollte sich Gisdol nicht einfach damit abfinden, das Mavraj schwächelt. Beim HSV wird immer viel zu schnell ein Spieler abgeschrieben. Vergiss mal nicht, dass man Mavraj erst im Winter holte. Jetzt soll er schon mehr oder weniger als Schwachpunkt ausgemacht sein und ersetzt werden? Das geht mir viel zu schnell. Konkurenz gibt es in der IV doch genug: Papa, Mavraj, Thölke, van Drangelen, Jung und zur Not noch Ekdal. Ein weiterer Spieler würde doch primär dazu führen, dass wieder zu viele Spieler nicht spielen können. Ich wäre von daher dafür einen jungen LV für wenig Geld zu verpflichten, der dann als Backup für Santos agieren könnte.


edberlin
7. August 2017 um 23:39  |  1278657

Man kann in Anbetracht des nahen Saisonstarts nur hoffen, dass JT noch etwas halbwegs Gescheites zurecht wurschtelt


Rotkaeppchen1966
8. August 2017 um 0:10  |  1278658

Sehe ich leider auch so, Dembinski. Und wenn, dann wird ins „Mavraj-Mobbing“ investiert. Auch wenn er nur bedngt an seine Kökner Zeit anknüpfen konnte – was du Scholle hier ihm veranstaltest, grenzt an das Bashing von Matz gegen Rudnevs. Aber wenn ihr Journalisten euch einen rausgesucht habt…Das ist genauso erbärmlich wie deine Ausreden, warum der Blog mal wieder so spät und dann so kurz kommt. Schwach, Scholle.


Dehn
8. August 2017 um 0:46  |  1278659

Meine „Geheimtheorie“😂 ist ja, dass der Hype um A. Hallilovic vor einem Jahr: von wegen Balkan-Messi, spielt er oder spielt er nicht, rechts, dann an Stelle von N. Müller etwa?, oder als Zehner, wo er doch wohl hingehört, wenngleich BL ihm anderes „klar kommuniziert“ habe, dass dieser Wirbel um diesen angeblichen Messias so viel Verunsicherung in die damalige, sich ihm gegenüber minderwertig fühlende Mannschaft gebracht hat, dass sie auch deswegen einen so kapitalen Fehlstart hingelegt hat.
Würde ein wenig Licht in die Zerstrittenheit zwischen DB und BL(„zu gut für die Mannschaft“) bringen.


Johannsen4
8. August 2017 um 0:50  |  1278660

Scholle, nur wundern, nicht ärgern! Mach Dein Ding und lass Dich nicht dauernd anmaulen. Don’t feed the Troll!


Mustang
8. August 2017 um 4:07  |  1278661

@HeLuecht 23:22; @ Dehn 00:46
.
Danke für die gründliche Darlegung, es scheint, dass in Deiner Abwägung trotz seines riesigen Talents es an seiner Bereitschaft mangelt, sich reinzuhängen und in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Kevin Keegan wurde in seiner ersten Saison insbesondere von Schorsch Volkert und ein paar anderen gemobbt, die Netzer dann entließ; und bekam nichts auf die Reihe, aber er hat sich immer reingehängt. Und in Jahr 2 explodierte er. Zugegeben: Alen ist kein Kevin, sondern eher noch Jungspund, der jetzt zwei Jahre in Profimannschaften gespielt hat (Gijon, HSV, Palmas) und zwar sein Talent, nicht aber seine Disziplin verbessert und gar einen Durchbruch hingelegt hat. Es sind aber solche, wenn auch schwierigen, Rohdiamanten, die den HSV wieder nach vorne bringen können, wenn man sie lässt und richtig integriert. Ich halte das nach wie vor für plausibel, denn nach zwei Jahren ist er reif genug, seine Lehren aus seinen Misserfolgen gezogen zu haben und durchzustarten.
.
Er wird an seinem defensiven Spiel, seinem Stellungsspiel und seiner Einsatzbereitschaft feilen müssen. Das geht nur in einem Umfeld, das ihn will und fördert und in seiner Explosivität, Kreativität und Unberechenbarkeit einen Schlüssel zur Verbesserung der gesamten Mannschaft sieht. Er wird wohl respektiert, aber die Mitspieler (ohne Spahic) wissen wohl nicht recht, was mit ihm anfangen, solange er nicht stärker mitzieht und sich unterordnet. Bei Palmas fördert man ihn zumindest relativ behutsam und es sind keine weiteren Macken und divenhaften Blödheiten bekannt geworden. Allerdings haben wir auch noch nichts von einem Durchbruch vernommen.
.
Dehn, es war die mangelnde Einsatzzeit von Halilovic sicherlich ein riesiger Streitpunkt innerhalb der Vereinsführung und im Fanlager im weiten Rund, aber da er kaum gespielt hat, hat er der Mannschaft sicherlich nicht schaden können. Der Wirbel um ihn wird sich insofern auf dem Platz kaum ausgewirkt haben.


LosFeliz
8. August 2017 um 5:08  |  1278662

Dembinski sagt:
7. August 2017 um 23:06
Scholle sorry…ich kann es nicht mehr lesen…brutal wie weinig du in diesen Blog investierst…
*************
.
Dicker, der selbst ernannte Experte bekommt keine Steine mehr von der Funke Truppe. Darum investiert der Herr Scholz nichts mehr. Verstehen muss und kann man es. Echt interessant wird es erst dann, wenn die Buli wieder losgeht und „Matz ab“ Farbe bekennen. Iss.
.
Mit Spannung ist der „Spenden Aufschrei“ zu erwarten. Campus 2.0 muss man die Nummer eigentlich nennen.
.
Tja und das der Herr Scholz hier nicht sagt/ schreibt was Fase ist…. wie gesagt nachvollziehbar. Insbesondere vor dem Hintergrund des doch sehr übersichtlichen „journalistischem “ Talents bzw. Formates.


Heindampf
8. August 2017 um 5:44  |  1278663

@Reinhard 1954 (7. August 2017 um 19:05) – aus dem Vorblog
.
Lieber Reinhard 1954. Es steht mir sicher nicht zu, dich zu kritisieren, weil du wohl ein großes Mitglied beim HSV und hier im Blog bist und ich nicht. Aber deine immer wiederkehrende Meckerei über immer dasselbe Thema geht mir tierisch auf den Sack. Es hat inzwischen wohl jeder verstanden, dass Tah und Demirbay weit unter Wert „verkauft“ wurden und dass die HSV Bosse in den letzten Jahren jede Menge Mist verzapft haben. Du sprichst es ja immer wieder an, gefühlte 100 Mal (ich lese seit 2 Jahren hier). Glaubst du, dass du es rückgängig machen kannst?
.
Unsere Jungs auf dem Rasen müssen es richten, nicht die Bonzen!


Heindampf
8. August 2017 um 6:02  |  1278664

@HeLuecht (7. August 2017 um 23:22)
.
Danke! Warum hast du diese Expertise über AH23 nicht schon früher geschrieben? Da ich Hali nicht persönlich kenne, weiß ich nicht, ob deine Beurteilung zutrifft. Allerdings vertraue ich deinem Urteil (sorry für den „schlechten“, weil wiederholtem Ausdruck). Ich wünsche mir so sehr, dass Trainer Gisdol ein guter Lehrer ist und den Halihalo hinbiegt. Ich habe aber Angst, dass der Trainer stur oder nachtragend ist (möge er mich eines Besseren belehren). Was gäbe es schöneres als Doppelpässe zwischen Halilovic und Walace zu sehen? Und einer von vorne knallt die Murmel dann rein.


Reiner Petri
8. August 2017 um 7:09  |  1278665

Ich sehe ebenfalls im IV-Bereich nicht unbedingt Nachholbedarf. 6 Leute, davon einer im Moment verletzt, können IV spielen. Anders als viele die Diekmeier als nicht BL tauglich abstempeln sehe ich ihn bei konstanter Leistung als gesetzt. Gegen Espanyol war er deutlich besser als Sakai. Sakai kann backup sein als LV und ansonsten im Mittelfeld stehen.
Im Moment zeigt sich das Mittelfeld als das größte Problem.
Walace ist gesetzt. Und Leute der geht nicht nach Moskau! Da muss er permanent bei Eis und Schnee spielen und der hat ein kleines Kind, was soll der dort? Mal ehrlich…
Dann Holtby, wenn er gut drauf ist, kann er manches Defizit in der Technik mit seiner Physis wett machen. Den würde ich über links schicken.
Hunt und Hahn als hängende Spitze, Müller und Wood im Sturm.
Ich möchte nicht in der haut von Gisdol stecken, im Moment kann er wirklich aus einer gleichmäßigen Gemengelage schöpfen.
Wenn der Grieche noch kommt, dann wirds eng für Santos. Dann muss man sich fragen, ob ein 7 Mio-Brasilianer als backup dienen soll!
Aber keine Sorge Santos darf nur über 7 Mio gehen!


Dukate
8. August 2017 um 7:10  |  1278666

Scholle, wir alle müssen mit unseren Kräften und unser knapp bemessenen Zeit haushalten. Ich vertraue dir da vollumfänglich, dass du das im Sinne des Großen und Ganzen verantwortlich und, wie bewiesen, eben auch transparent tust. Dich, unmittelbar nach deinem Weltmeisterblog, für den du hier auf Schultern durch die Manege getragen wurdest, für dein, wohlbegründetes, Kürzertreten dermaßen abzustrafen, halte ich denn auch für überzogen. Falls du da demnächst mal wieder mehr Spur und Rhythmus drin hast, eine Bitte: kannst du, was die Bewertung des Trainings von MG und F&F betrifft, mal analytisch etwas in die Tiefe gehen? Ich hatte gedacht, vor allem aber gehofft, dass die drei auf ganz, ganz hohem taktischen und trainingswissenschaftlichen Niveau performen würden. Die ersten Bilder und Filmsequenzen sprachen m.E. auch durchaus dafür. Vorallem im Vergleich zum hemdsärmeligen Kreisligacharme von Brunotte und Eddy, schien da ein Quantensprung zu gelingen. Wenn ich allerdings Folgen und Wirkung der Übungseinheiten sehe, kein Spieler scheint sich individuell entscheidend zu verbessern, Spielanlage, Spielphilosophie, Spielwitz sind kaum zu erkennen, die vielbeschworene Variabilität ist mir bislang völlig entgangen, Laufwege scheinen, so es sie giebt, nicht zu funktionieren, Automatismen beschränken sich auf die Zeit vor und nach dem Spiel (am Mikrophon oder bei der Gestaltung des kulinarischen Abendprogramms), „Langer Hafer“ hoch auf Bobby Wood ist für mich, vor der 89 Spielminute, ein trainingataktischer Offenbarungseid.
Ferner fällt mir auf, dass viele Spieler weg wollen, was ich, in der ersten kompletten Saison eines überragenden TrainerTeams, dass es versteht einzelnen eine Perspektive zu bieten und gleichzeitig die Gruppe auf ein Ziel einzuschwören, so nicht erwarten würde. Und was steckte in diesem Zusammenhang wirklich hinter der, als genialem Kunstgriff der Integrationspädagogik verbrämten Demission von Edson Büttner im Vorfeld des Trainingslagers, wenn sich hernach herausstellt, dass man weder mit den beiden Brasilianern plant, geschweige denn, dass sie selbst bleiben wollen?
Mir scheint, als sei der Kopf unseres Konzepttrainers, ob der unaushaltbaren Situationen der vergangenen Saison, immer noch so schlecht gefüllt, dass ihm nichts besseres einfällt, als der Manschaft das Fußball-Spielen ganz abzugewöhnen. Die Neuverpflichtungen folgen meiner Meinung nach der Devise, deutschsprechende, unambitionierte Fußballarbeiter, mit Kernkompetenz „gegen den Ball“ in vorne, der „liebe Wood“. Da ich mich sehr gerne täuschen würde, bei Gelegenheit, gern anderslautende Information.


scorpion
8. August 2017 um 7:24  |  1278667

.
Moin.
.
Da hat mal einer richtig dicke Cojones gezeigt. Respekt.
.
„Großen Respekt vor den Ordnern und Polizisten, die sich in den Weg gestellt haben, als sich die Idioten so aufgeführt haben. Hoffentlich kommen diese Psychopathen hinter Schloss und Riegel!“
Gladbachs Jannik Vestergaard (25) auf Twitter.
.
.
Daß in dem entsprechenden Artikel dazu (BILD Plus) angeblich der „Vorsänger“ des HSV mit entsprechender Fahne abgebildet ist, Zufall?


Keulinski1887
8. August 2017 um 7:33  |  1278668

@HSV_1887….auch wenn ich 7 Mio dennoch noch viel finde für jemanden der ein wenig bei Augsburg auf sich aufmerksam gemacht hat (Anscheinend reicht das heutzutage einfach), bin ich bei deinen beiden Posts total bei dir.
Ich habe das hier letzte Woche schon geschrieben, die Spieler die JT finden soll, gibt es gar nicht…… Auch wenn JT jetzt für mich nicht der Messias ist, und frühestens in der Winterpause ein erstes Fazit gezogen werden kann, finde ich den ersten Eindruck von Ihm nicht so schlecht wie hier von gefühlt 85% dargestellt wird.


Keulinski1887
8. August 2017 um 7:49  |  1278669

moritz sagt:

7. August 2017 um 23:36
„Auch sollte sich Gisdol nicht einfach damit abfinden, das Mavraj schwächelt. Beim HSV wird immer viel zu schnell ein Spieler abgeschrieben. Vergiss mal nicht, dass man Mavraj erst im Winter holte. Jetzt soll er schon mehr oder weniger als Schwachpunkt ausgemacht sein und ersetzt werden? Das geht mir viel zu schnell.“

Danke, für diesen Beitrag. Ganz genau so sieht es doch nämlich aus. Klar, waren seine Leistungen teilweise nicht optimal, aber welcher Spieler kann das in unseren Reihen schon von sich behaupten. Dafür das er nur eine Halbserie gespielt hat, fand ich eher das er uns im Abstiegskampf gut verstärkt hat und war auch ein wichtiger Bestandteil.
Warten wir mal ab wie er sich jetzt in seiner ersten richtigen Saison mit dem HSV präsentiert…..

Jetzt noch einen weiteren „guten“ IV zu holen halte ich für überflüssig, da schließe ich mich den überwiegend getätigten Kommentaren hier an…


Jens
8. August 2017 um 8:12  |  1278670

Moin,
nun soll ich also Stafylidis werden, der Santos Ersatz…..

Mal ganz ehrlich, ich würde mich darüber sehr freuen, denn der LV von Augsburg hat in beiden Spielen einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht. Er ist technisch gut, schnell und sehr robust.

Was mich von Santos enttäuscht, das er schon nach einem Jahr weg will, weil Gisdol in den letzten Spielen auf den robusteren und Bundesliga erfahrenen Ostzrolek setzte, was auch verständlich war. Das Pochen auf einen Wechsel zeigt doch die Schwäche von Santos im psychischen Bereich und von daher….ja bitte WECHSELN….und Stafylidis ist jung und stark….ein Kollege von mir hat letzten gesagt……ich traue dem HSV einen EL Platz zu, ihr wart 7 beste Rückrunden Mannschaft, ihr habt jetzt die gesamte Vorbereitung mit Gisdol und ihr habt ein paar gute Neuzugänge….wobei ich letzteres in Klammern setzen muss, denn Papa zählt ja nicht dazu, zudem haben wir Gregerl verloren, der No1 Backup von Wood war…..aber ich pflichte Ihm bei, es könnte eine gute HSV Saison werden….

Mathenia
Sakai Papa Mawraj (van D.) Stafylidis
WALACE Jung

Müller Hunt (Holtby) Hahn (Kostic)
Wood

Meine PRognose bei einem guten Start bekommt die Mannschaft Sicherheit und wird überraschen!!! Mit dem Abstieg haben wir in diesem Jahr nichts zu tun……Hinter uns landen in dieser Saison

Hannover, Mainz, Bremen, Augsburg, Hertha, Frankfurt, Wolfsburg, Leverkusen, Freiburg, Stuttgart…

Top 4 Favoriten Bayern, Dortmund, TSG, RB….

EL Anwärter Köln, Schalke (?), Gladbach


abraeumer5
8. August 2017 um 8:21  |  1278671

Ich bin immer noch fassungslos über den Artikel in der Welt und die Aussprüche von Todt. Beim HSV glauben die Verantwortlichen wirklich, dass sie Spieler einkaufen, deren Verkäufe schon im nächsten Sommer eine weitere planbare Finanzierungssäule schaffen, die zu einer positiven Transferbilanz führt. Vielleicht sollte irgendjemand Herrn Todt aus seinen Träumen wachrütteln. Die Verantwortlichen leben in einer Scheinwelt. Todt hat Papadopoulos für eine Summe von 6,5 Mio mit wohl im nächsten Jahr fälligen Boni von 3,5 Mio gekauft. Steigerungspotential Null, Transferbilanz nächstes Jahr -3,5 Mio. Hahn hat er für 6 gekauft, auch keine Mehreinnahmen möglich. Pollersbeck landet wohl auf der Bank, Verkaufserlös Null. Thoelke verletzter Ersatz, Vertrag läuft aus. Van Drongelen Ersatz hinter Mavraj. Zudem laufen zahlreiche Verträge aus und die Spieler wie Müller werden ablösefrei wechseln. Wo sieht Todt im nächsten Sommer eine positive Transferbilanz? Wen will er verkaufen? Vielleicht Wood für 20 Mio? Kein Verein bietet für einen Stürmer, der 5 Tore schießt und 3 Mio im Jahr verdient 20 Mio. Es hätte Möglichkeiten in diesem Jahr gegeben, aber der HSV hat bis auf Gregoritsch, der gerade in Augsburg aufblüht, keine Verkäufe realisiert. Natürlich hätte man Müller für 8 Mio verkaufen können und sich z. B. Traore von Ajax, der für 10 Mio zu Lyon gegangen ist, holen können. Ein van de Beek oder Frenkie de Jong aus den Niederlanden kann man auch bekommen, um seinen Anhängern so etwas wie Fußball zu bieten. Ein St. Juste, der für 4,8 gewechselt ist, wird seinen Wert auch steigern. Hertha hat Reikik für 2,5 Mio verpflichtet. Vor der U 21 Euro wäre wohl ein Wechsel von Kempf oder sogar von Toljan möglich gewesen. Auch wenn sie schon ein wenig älter sind, gehen die Sterne von Möhwald und Buchtmann, wie schon in der letzten Saison zu erkennen war, immer weiter auf. Ein Grifo und ein Groß waren für feste Ablösen in diesem Sommer auf dem Markt. Aber der HSV versucht für Unsummen, die Wünsche des Trainers auf Nachdruck des schlecht beratenen Mäzens zu erfüllen. Dieser Sommer hätte die von Bruchhagen angekündigte Kehrtwende bedeuten können. Aber sollte auch noch der, wie die Bild schreibt, Griechen Iro kommen und Santos für kleines Geld verliehen werden, sollten sich die Herren mehr mit der Transferbilanz und dem Gehaltsetat in diesem Sommer auseinandersetzen, als von positiven Teansferbilanzen im nächsten Jahr zu träumen und zu reden. Anstatt Träumereien wäre es auch erforderlich, dass die wohl vorhanden Listen im Frühjahr und nicht im August abgearbeitet werden.


Meaty
8. August 2017 um 9:04  |  1278672

@HeLuecht sagt:7. August 2017 um 23:22
…Wieviel Zeit soll ich mit einem Halilovic verbringen um ihn auf Spur zu bringen? Kann ich das zeitlich wuppen, vor allem wenn ich mit meiner Truppe gegen den Abstieg spiele? Nein, ist meine Antwort. Das kann ich nicht. Da sind andere Dinge wichtiger.
.
Komisch, diese Frage stelle ich mir häufig über die Jattas, Diekmeiers, Schipplocks etc.


GV1977
8. August 2017 um 9:07  |  1278673

abraeumer5 sagt:

8. August 2017 um 08:21

>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Todt gewinnt den Didi-Transfer Gedächtnispreis 2017


GV1977
8. August 2017 um 9:19  |  1278674

Meaty sagt:

8. August 2017 um 09:04
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Wahrscheinlich hast Du recht; dies aber, WEIL die jeweils Verantwortlichen es trotz Transfermillionen immer wieder schaffen, dass es wirklich akut Wichtigeres gibt als guten Fußball zu reinstallieren –
jeweils immer mit der Rechtfertigung, es gäbe eben akut wichtigeres… daraufhin folgen wieder millionenschwere Notkäufe usw.
Ein Todt wird nicht in der Lage sein, diesen selbst verursachten bzw. betriebenen Teufelskreis zu durchbrechen, im Gegenteil.


scorpion
8. August 2017 um 9:37  |  1278675

.
In welcher Welt lebt Todt eigentlich?
.
Spieler in einer Saison einkaufen, in der nächsten Saison mit Transferüberschuss verkaufen UND dann auch noch den erforderlichen sportlichen Erfolg haben?
.
Das ist ja noch nicht einmal Bückware …
.


c.von westheim
8. August 2017 um 9:42  |  1278676

scholle, du bringst mir hier zu viel privates in den block…wenn du es zeitlich nicht schaffst, dann lass es und übergebe einem anderen die Aufgabe.

in jedem zweiten block von dir beklagst du dich was du alles privat noch erledigen muss.


GV1977
8. August 2017 um 9:45  |  1278677

scorpion sagt:

8. August 2017 um 09:37

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Kasperle


Meaty
8. August 2017 um 9:47  |  1278678

@GV1977 sagt: 8. August 2017 um 09:04
Leider richtig!
Gisdol hat wohl auch erkannt, dass es nur wieder übers Kollektiv und Kampf geht, daher holt man solche “Typen-Spieler“ wie Andre Hahn, der meist nur durch seinen unermüdlichen Einsatz und Fleiß auffällt.
Den Gladbachern hat seine spielerische Qualität nicht mehr ausgereicht, daher gehts ab zum HSV und das für nicht wenig Geld.
Aber vielleicht schafft es Gisdol es ja aus dieser fußballerisch limitierten Truppe eine Einheit schlagkräftige Truppe zu bilden. Nur, ruchtig guten Fußball werden wir wohl nicht zu sehen bekommen – dafür vergeudet man zuviel Zeit mit diesen: Schipplocks…


Heindampf
8. August 2017 um 9:49  |  1278679

LV aus Augsburg (würde ich nie wieder kaufen, übrigens auch nie wieder einen aus Brasilien oder der Gegend) … ich bin skeptisch und zugegebenermaßen unsachlich. Wir brauchen keinen neuen Linksverteidiger, weil Didi letzten Sommer einen für viel Geld eingekauft hat, den soll der Trainer mal aufstellen, verdammt! Arbeite mit dem, Trainer Gisdol! Wo ist das Problem? Wir brauchen viel dringender einen torgefährlichen Mittelfeldspieler Marke Bubi Hönig oder Günter Netzer.
.
Ach ja. Mein Tipp: VFL Osnabrück – Hamburger SV 0:5. Danach rocken wir die Liga. Auch der FC Bayern wird geschlagen, die hatten eine miserable Vorbereitung. Außerdem sind sie nach dem 8:0 ohnehin mal fällig. Ich mache keine Gefangenen, Ancelotti!
.
P.S. Ich hüpfe nicht (komm gar nicht mehr hoch) – aber ich werde jetzt mit meinem HSV eine unglaubliche Siegesserie starten (Nein, ich bin nicht Nicki sein Sohn). Ich will mit meinem HSV, mit dem ich in Amsterdam den Europapokal gewonnen habe (als Zuschauer, versteht sich) endlich wieder Spaß haben und nicht an Didi und an Aufsichtsräte denken! Hugh!


Reiner Petri
8. August 2017 um 9:52  |  1278680

Niemand spricht von heute kaufen nächste Saison wieder verkaufen mit Gewinn. Obwohl das ein kaufmännisches Prinzip darstellt und in Hamburg ist das bei den Kaufleuten tägliche Praxis.
Zum einen muss man sagen, dass die „Welt“ der Experte in Sachen Bundesliga-Fußball schlechthin ist und ich keinerlei Zeichen dafür sehe, dass das so Geschriebene von Todt nicht stimmt! Ich sehe aber auch keine Zeichen dafür dass er das geschrieben hat! und wenn es so wäre entspricht es den gängigen Unternehmungen in den Vereinen.
Mann muss sich überlegen, dass die Journaille bereits dann einen möglichen Wechsel reicht, wenn der Spieler nur noch zwei Jahre Vertrag hat. Bedeutet, er will weg, wenn keine Verhandlungen stattfinden. Ist ein Berater eines Spielers bei einem Spiel anwesend bedeutet dies es gibt Verhandlungen. Ist das denn alles so wichtig und richtig?
Bei weitem nicht.
Gerade beim HSV ist es derzeit so, dass man mit dem Kader eine am besten zwei oder drei Saisons planen sollte und muss. Nur dann werden die Abläufe, der Spielwitz und die Passgenauigkeit sich einfinden die hier im Blog so intensiv gefordert werden. Eine Konstante auf gutem Niveau. Und da ist die Führung auf gutem Wege hin.
Deshalb: Es gibt akut Wichtigeres als Verkäufe und ein tausch des Spielerkaders! Es benötigt Konstanten! Das weiß Gisdol und auch Todt und Bruchhagen. Nichts ist besser als eine eingespielte Stammelf, die mit genauso eingespielten Backups konstant gute Leistungen ringen kann.


hansiat83
8. August 2017 um 10:02  |  1278681

@abraeumer5 08:21
Aufgrund seiner Vita sehe ich Herrn Todt sehr kritisch. An seinem aktuellen Interview in der Welt kann ich allerdings – im Gegensatz zu Dir – nichts aussetzen..
.
Du schreibst was von „nächstem (!) Sommer“. Wo bitte hat Todt das gesagt? Du kritisierst, dass Papa und Hahn keine Wertsteigerung bringen. Sollen sie ja auch nicht. Todt hat doch genau unterschieden zwischen Perspektivspielern mit Wiederverkaufswert und gestandenen Spielern die zur Stabilität beitragen sollen.
.
Was Todt in dem Interview sagt ist doch absolut schlüssig und vernünftig. Jetzt muss es ihm nur noch gelingen, dies in in die Tat umzusetzen. Mit den bisherigen Transfers und Vertragsverlängerungen hat er den ersten Schritt gemacht.


Heindampf
8. August 2017 um 10:11  |  1278682

Reiner Petri sagt:

8. August 2017 um 09:52

Es gibt akut Wichtigeres als Verkäufe und ein tausch des Spielerkaders! Es benötigt Konstanten! Das weiß Gisdol und auch Todt und Bruchhagen. Nichts ist besser als eine eingespielte Stammelf, die mit genauso eingespielten Backups konstant gute Leistungen ringen kann.

Klingt wie Märchen, aber ich stimme zu! (Keine Spieler, mit denen man planen kann (z.B. die Brasis) verkaufen).


abraeumer5
8. August 2017 um 10:24  |  1278683

@hansiat83
Du hast recht, von „nächsten“ steht da tatsächlich nichts. Ich bin vom Sommer 2018 ausgegangen. Nach deiner Auslegung könnte es auch der Sommer 2019, 2020 oder 2021 sein, also braucht Todt die Transferbilanz in den nächsten beiden Jahren weiterhin nicht beachten und 2021 ist er oder der HSV vielleicht nicht mehr da.


GV1977
8. August 2017 um 10:36  |  1278684

Heindampf sagt:

8. August 2017 um 09:49
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
😀 Restalkohol ?


SlideTackle
8. August 2017 um 10:41  |  1278685

Zu Santos:
Ich bin der Meinung wenn Santos unbedingt wechseln möchte, sollte man ihm das ermöglichen. Santos Leistung in der vergangenen Saison war durchwachsen. Ich traue ihm zwar durchaus eine Steigerung beim HSV zu, aber anscheinend gehört er zu den Spielern, die mehr Vertrauen und Zuspruch vom Trainer benötigen. Santos will weg, weil er eben dies nicht so erfahren hat. Vielleicht ist er allgemein dem Druck beim HSV nicht so gewachsen. Ich würde ihn nicht vom Hof jagen, andererseits soll man Reisende nicht aufhalten. Außerdem schätze ich Stafylidis zum jetzigen Zeitpunkt für stärker ein. Ob ein Spieler gehen kann, hängt davon ab wie man ihn ersetzen kann.


Blogfan
8. August 2017 um 10:45  |  1278686

…tja Scholle, warum haben Schmadke und Stöger den Mavraj wohl ziehen lassen… ?


GV1977
8. August 2017 um 10:45  |  1278687

abraeumer5 sagt:

8. August 2017 um 10:24
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Todt ist wohl nicht lang beim HSV. Sonst wär‘ dieser noch vor jenem weg…
Womöglich schafft es dieser Superspodi, ganz smart noch vor dem Trainer gegangen zu werden, mit Abfindung natürlich, wie üblich.


hansiat83
8. August 2017 um 10:46  |  1278688

@abraeumer5
Das was Todt in der Welt gesagt hat ist doch ein langfristiger Plan. Und das ist doch genau dass, was wir uns immer wünschen. Kontinuität. Als Voraussetzung für sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg. Was das im Einzelnen bedeutet wird man sehen. Denn planbar ist das alles natürlich nur bis zu einem bestimmten Punkt. Keiner weiß doch wie sich Spieler entwickeln.
.
Beispiel: Pollersbeck hat nach einem schwachen ersten Spiel eine sehr gute EM gespielt. In der Vorbereitung hat er 2 mal gepatzt. Sieht also im Moment nach Torwart NR. 2 aus. Verletzt sich Mathenia und Pollersbeck zeigt sein EM-Gesicht (ab Spiel 2) dann ist er im Sommer schon Verkauskandidat.
.
Beispiel Wood. Schafft er diese Saison 15 Tore ist auch er im Fokus anderer Vereine.
.
Beispiel van Drongelen. Papa verletzungsanfällig, Mavrai mit Schwächen, Thoelke verletzt. Kann also sein, dass RvD schon schneller zeigen kann was er drauf hat und sich bei guten Leistungen interessant für andere Vereine mach.
.
Ob und wann die beschriebenen Entwicklungsschritte bei den genannten Beispielen einsetzen weiss doch keiner genau. Dies bestimmt aber, ob ein Spieler schon nächsten Sommer oder in den Folgejahren transferiert werden kann.
.
Fazit: ich habe Todt bisher eher kritisch gesehen. Das Interview gibt mir aber die Hoffnung, dass er mich eines besseren belehrt. Und seine bisherigen Taten passen ja genau zu dem Gesagten. Das ganze klingt nach planvollem Handeln.


GV1977
8. August 2017 um 11:07  |  1278689

Das Konstanteste beim HSV sind überhöhte Gehälter, Dauerbaustellen im Kader bei wiederholt hohen Investitionen, eine wachsende Reihe unverkäuflicher Spieler, eindimensionales Spielsystem, Intrigen und Eitelkeiten im Club….
Bevor weiter andauernd öffentlich über smarte Konzepte geplappert wird, könnte man auch erstmal ein paar Ergebnisse liefern, die den Ankündigungen nur annähernd gerecht werden.
„Klappe halten und arbeiten“(Hrubesch)


neeeneee
8. August 2017 um 11:16  |  1278690

@ eindampf sagt:
8. August 2017 um 09:49

———————————————————————————————————
ein Typ ala Netzer, du glaubst doch nicht das der beim jetzigen HSV eine Chance hätte,würde in die Kategorie nix Kämpfer Typ fallen , also Verkaufen.

Und wenn ich lese so ein Tolles Interview von Todt jetzt glaube ich an ihn,diese oder Ähnliche Interviews hat er auch bei seinen EX Vereinen gegeben ,, komisch das er trotzdem gehen musste, trotz so toller Interviews,

Ach ja und alle Vorgänger von Todt haben solche oder ähnliche Interviews auch gegeben,

Das gleich gilt für Bla Bla Bla Bruchhagen
aber scheinbar reicht es beim HSV , wenn du leidlich reden kannst bist du ein guter

Es wäre Sinnvoller für diesen Verein wenn er sein Personal nach vollbrachten Taten aussucht und nicht von erhofften und da haben J.T und H.B. nicht all zu viel vorzuweisen, oder man hat endlich mal Eier in der Hose und wagt den Schritt und stellt mal Neulinge ein, was aber bei diesen Verein wahrscheinlich niemals passieren wird ,denn wir sind der große HSV, was aber niemanden mehr Interessiert , denn das einzige wo wir noch groß sind , das wir in der Tabelle der schlechtesten Vereinsführungen , wahrscheinlich ein vorderen Platz belegen würden und das schon seit Jahren


Helmut
8. August 2017 um 11:24  |  1278691

der ständige Wetterwechsel diesen Sommer macht depressiv!


abraeumer5
8. August 2017 um 11:26  |  1278692

@hansiat83
Klar hast Du recht, wenn Du sagst, dass keiner weiß, wie sich Spieler entwickeln. Es ist völlig klar, dass wir alle nicht wissen, welche Ereignisse eintreten und somit keiner von uns die Weißheit und die Wahrheit in der Tasche hat. Das ist doch auch das Schöne am Fußball. Aber wir müssen doch von einer Wahrscheinlichkeit ausgehen. Warum sollte sich Mathenia verletzen und nach der Genesung Pollersbeck im Tor bleiben. Warum sollte Wood anstatt 5 Tore 15 schießen, lebensnah muss doch davon ausgegangen werden, dass er nach seinem Lebensvertrag wie einige vor ihm erstmal einen Gang zurückschaltet. Warum sollte Gisdol Mavraj fallen lassen und entgegen alter Gewohnheiten einen 18-jährigen spielen lassen. Es kann auch sein, dass van Drongelen wie üblich noch nicht soweit ist. Hinten könnten auch Jung oder Ekdal spielen. Selbst Diekmeier wurde als IV ausprobiert. Also Hansiat, lass uns die HSV-Welt nicht schöner reden als sie ist. Eine Veränderung muss auch gelebt werden und dann muss ein Pollersbeck nun ins Tor und wenn er Fehler macht, muss er verteidigt werden. Ein van Drongelen muss dann gebracht werden, wenn Mavraj in den Vorbereitungsspielen nicht überzeugt. Und einem Wood darf man erst eine Gehaltserhöhung anbieten, wenn er den Nachweis von 10 Toren erbracht hat. Und ein Janjicic müsste spielen und nicht auf der Bank verschwinden, wenn Ekdal für ein Spiel gesund geworden ist. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen. Transfererlöse kann man auch nur erzielen, wenn die Spieler nicht wie Sauerbier angeboten werden und nicht jedes Jahr die Hälfte ablösefrei wechselt.


Keulinski1887
8. August 2017 um 11:42  |  1278693

abraeumer5 sagt:

8. August 2017 um 11:26

was du dabei vergisst ist, das jeder Spieler egal ob jung oder alt, Talent oder gestanden, den Trainer im Training davon überzeugen muss seine Aufstellung für die erste Elf zu Rechtfertigen.
Ich bin ebenfalls dafür auf junge Leute zu bauen, du kannst sie aber nicht jemanden vor die Nase setzen, wenn sie sich im Training nicht zumindest gleichwertig präsentieren. Ich behaupte nicht das es so ist, aber dieser Faktor muss berücksichtigt werden.
So recht ich dir gebe, dass man nicht zu viel schön reden soll kann man gewisse Dinge nicht einfach so raushauen ohne die entsprechenden Nebenfaktoren zu bedenken.
Das ist zu einfach.


hansiat83
8. August 2017 um 11:54  |  1278694

@abraeumer5
Ich will die HSV-Welt gar nicht schön reden. In mir schlagen da 2 Herzen. Ein optimistisches „Hüpferherz“. Und ein pessimistisches „Pesterherz“. Das Todt Interview ist da seit langem mal wieder etwas Nahrung für die optimistische Seite. Die ganze Vorbereitung hat eher die pessimistische Seite beflügelt: nach wie vor zuviele technische Mängel; grauenvolle Standards: etc.
.
Was die jungen Perspektivspieler betrifft hoffe ich auch auf mehr Einsatzzeiten. Jung und entwicklungsfähig bedeutet aber auch, dass wir diesen Spielern Fehler, auch spielentscheidende Fehler, zugestehen müssen. Was mir persönlich lechter fällt als bei den Etablierten. Letztendlich muss der HSV mal wieder dahinkommen, sowas wie eine Achse zu haben mit Stammspielern. Das gab es doch in den letzten Jahren nicht. Dann fällt es doch viel leichter die jungen Spieler reinzuwerfen. Anstatt wie bei dem hier in den letzten Tagen diskutierten Halilovic zu hoffen, dass ein junger Kerl den ganzen Laden rettet.


lo-king-kai
8. August 2017 um 11:56  |  1278695

Absolut lächerlich, hier noch einen Innenverteidiger zu fordern. Das ist die Transferpolitik, die man mittlerweile längst über hat.
Wir haben nun noch einen 18 – jährigen Innenverteidiger aus Holland und Thoelke geholt, dazu Papa fest verpflichtet. Außerdem Mavraj erst in der Winterpause geholt.
Mehr Runderneuerung geht nicht.
Das sind 4 Innenverteidiger Scholle, nur für Bundesliga und noch DFB-Pokal.
Außerdem hat man noch die Optionen Ekdal und Jung. Macht also 6!!!
Die sportliche Leitung ist angehalten, Leistung aus dem vorhandenem Spielermaterial raus zu holen. Immer nur kaufen ist einfach und noch lange nicht von Erfolg gekrönt.


abraeumer5
8. August 2017 um 11:57  |  1278696

@keulinski1887
Ach, irgendwie wird man es leid, es lohnt sich nicht, am besten man lässt alles in schöner HSV- und auch norddeutscher Tradition, wie es ist und bleibt dabei: „Lass die mal machen, das wird schon.“


Eisenwilli
8. August 2017 um 12:07  |  1278697

Mir fällt jetzt doch massiv auf, dass der HSV ohne wenn und aber darum bemüht ist, charakterstarke Spielerpernsönlichkeiten einzukaufen. Stafylidis würde super passen! Van Drongeren, Thoelke, Papa, Mavraj sind so Typen. Obwohl letztgenannter gerade ein kleines Tief durchläuft. Es ist nur unfair den Mann jetzt plötzlich völlig abzuschreiben und in Grund und Boden zu pesten. Hier ist die psychologische Abteilung der HSV gefragt und natürlich das Trainerteam.
.
Wie ich es schon oft hier schrieb, die Errichtung eines Abwehrbollwerks hat Priorität, und so wie es aussieht arbeiten sie mit Nachdruck daran.
Einen sauberen, positiven Saisonstart hinzulegen, wäre in unser aller Sinne.


Mittelmass
8. August 2017 um 12:10  |  1278698

Entgegen meiner sonstigen „Pestilenz“ mal etwas zur allgemeinen Einordnung.
Durch den Wahnwitz auf dem Transfermarkt wird es keine Chancengleichheit mehr geben.
Barcelona schwimmt im Geld nach Neymar, Nutzniesser könnte Dortmund sein.
Da geistern Zahlen von 100 Millionen im Raum, Watzke sagt, der ist mehr wert..
.
Dortmund hat also allem Anschein nach gut investiert im letztem Jahr.
Beim HSV war da noch Beiersdorfer tätig.
Und die Folgen seiner „Arbeit“ werden den HSV noch über Jahre begleiten.
Teuer eingekauft, zu hohe Gehälter, unverkäuflich.
.
Jeder Spordi hat dann so seine Probleme.
Für mich gehört Todt nicht zu den Besten der Branche, aber was soll er denn tun?
Beiersdorfer hat soviel verbrannte Erde hinterlassen, da scheitert auch des beste Sportdirektor.
.
Allerdings denke ich über flashbacks Kommentar nach:
„Warum habe ich eigentlich immer noch das Gefühl, dass DIDI im Hintergrund am mitwerkeln ist???“


Matthes
8. August 2017 um 12:11  |  1278699

Der Grieche muss her, egal was er kostet. Und die beiden Brasis müssen bleiben. Wofür haben wir einen Kühne, wenn nicht hierfür? Dann gibt es auf jeder Position beim HSV einen Kontrahenten. Mathenia/ Poller – Santos/Staf , Mav/vdr , papa/thoelke , sak/dd – wallace/jung , AE/ jin – hahn/kost , Hunt/Holtby , Müller/jatta – wood/wald
Was für eine Situation? Das sieht für mich konkurrenzfähig aus. Hätten dann die hsv Entscheider nicht doch eine gute Truppe geformt? Vor allem würde ich Charakter sehen. Nicht solche die uns verließen(juru, otze etc.) Wäre leider geil. Ich freue mich jetzt schon. Da rocken wir die Liga.


pwehsv
8. August 2017 um 12:18  |  1278700

Vlt. sollte man beim HSV nochmal nachfragen, wie oft Rick als LV beobachtet wurde?
.
Transfererlöse….Wird Todt beim HSV nicht mehr erleben.


Matthes
8. August 2017 um 12:44  |  1278701

Um auf Mittelmass von 12.10 zurückzukommen, es gibt neben den bazis keinen der sich mit denen vergleichen kann. Wenn man sieht, was watzke – den ich wie nur was unsympathisch finde -, aber für den am Ende gestandenen bvb geleistet hat, muss man größte Anerkennung zollen. Vergesst nicht, Mitte der 80er waren wir mit den Bazis noch in JEDER Beziehung gleich auf. Schaut was Leute, die von der Materie keine Ahnung haben, zerstören können. Glaubt hier irgendjemand ernsthaft, dass was in 30 Jahren in unterschiedliche Richtungen lief, in 2 Jahren ausradiert ist? Wir sind überschuldet, zu hohe Spielergehälter, langfristige Verträge mit Ausfällen und und und. Wir müssen todt und gisdol vertrauen, es gibt keine Option. Hoffentlich denken auch die Entscheider so, und lassen sie machen. Wenn es schief geht, ist der HSV so oder so am Ende. Also lasst uns optimistisch ran gehen. Vielleicht kann man wenigstens den Anschluss an das Bundesliga Mittelfeld schaffen und mittelfristig die Schulden soweit reduzieren, dass man auch in Zukunft ohne Kühne agieren kann, nein muss.


Keulinski1887
8. August 2017 um 12:48  |  1278702

@abraeumer5
..das ist auch zu einfach…. 🙂


8. August 2017 um 12:48  |  1278703

Transfererlöse….Wird Todt beim HSV nicht mehr erleben
______
Ob Todt das noch erlebt ist mir Latte. Ob WIR das noch erleben? Die Aussichten erscheinen eher düster


Matthes
8. August 2017 um 13:03  |  1278704

Nicht hauen! Insolvenz anmelden, in die 4. Liga, alle Verträge wären aufgelöst, Schulden von über 100 Mios würden durch Vergleiche erledigt. In 5 Jahren könnte man wieder da sein. So könnte es gehen. Mit Kühne an der Seite, wie bei rb Leipzig. In dieser Zeit würde man die Schulden und die Altlasten nicht los werden. War nur so ne Theorie. Muss ja nicht so kommen. In der Unternehmenswelt keine unüblicher Weg.


Meaty
8. August 2017 um 13:11  |  1278705

Eigentlich würde ich Santos ungerne ziehen lassen. Er hat zwar gelegentliche Aussetzer, aber wer hat die nicht beim HSV? Der Stafylidis brächte wesentlich mehr Torgefahr mit. Doppelbesetzung der Position wäre natürlich ideal, jedoch nicht zwingend notwendig, da auch van Drongelen auf der Position spielen könnte. Daher würde ich mich, wenn die Differenz der Transfersummen nicht zu sehr auseinanderliegen, jetzt eher für den Griechen entscheiden. Vielleicht kann der Grieche ja auch Mittelfeld, dann hätten wir neben Wood u. Müller endlich einen dritten, torgefährlichen Spieler 😉


abraeumer5
8. August 2017 um 13:31  |  1278706

@keulinski
Na klar, musst du nach Leistung aufstellen. Aber wenn du einen U21-Europameister- Torwart mit einer hervorragenden Perspektive, mit vorhergehenden hervorragenden Leistungen und auch einigen typischen Fehlern für einen jungen Spieler verpflichtest, dann kannst du ihn nicht auf die Bank setzen. Dann hätte man mit Mathenia, Mickel und Hirzel auch weiter planen können. Solch ein Talent braucht Vertrauen und ab und an mal einen väterlichen Tritt in den Hintern.


ahle gustav
8. August 2017 um 13:38  |  1278707

Beim Blick durchs Fernrohr kann einem übel werden, dass größte Pfund des HSV seine Fans und Zuschauer spielen leider bei den heutigen Summen keine ausschlaggebende Rolle mehr, sodass der Dino aufpassen muss, selbst mit Kühne im Rücken in Hamburg nicht vom Thron gestoßen zuwerden.Ich beobachte einen Konkurrenten, der hervorragend für die Zukunft aufgestellt ist, und auf keinem Fall schlechtere Leute in seinem Umfeld werkeln läst. Viele Schüsse dürfen nicht mehr daneben gehen!!


Oldenburger
8. August 2017 um 13:53  |  1278708

„Matthes sagt:
8. August 2017 um 12:11
Dann gibt es auf jeder Position beim HSV einen Kontrahenten. Mathenia/ Poller – Santos/Staf , Mav/vdr , papa/thoelke , sak/dd – wallace/jung , AE/ jin – hahn/kost , Hunt/Holtby , Müller/jatta – wood/wald
Was für eine Situation? Das sieht für mich konkurrenzfähig aus. Hätten dann die hsv Entscheider nicht doch eine gute Truppe geformt? Vor allem würde ich Charakter sehen.“
.
So ist es. Und das ist für einen Durchschnittsverein wie wir es derzeit sind dann ein vernünftiger Kader. Nicht mehr und nicht weniger. Ganz normal.


Dukate
8. August 2017 um 13:54  |  1278709

C. Von Wettstein 9:42
Lass den Scholle mal Scholle sein – immerhin ist das hier sein Tagebuch und Kummerkasten.
GLÜCKWUNSCH: Andreas „Andi“ „Klößchen“ Kloß, seit 01.08.17 offizieller MitArbeiter des HSV!!! Uns Klops im Paradies, für ihn freut es mich ungemein. Hab ihn damals um 4:00 Uhr im Dortmunder HBF kennengelernt, als wir auf den HSV-Sonderzug aus Mümchen gewartet haben. Als der einfuhr, dachten wir erst, der sei leer, dabei lagen die alle nur besoffen auf dem Boden. Klößchen kam mir damals schon vor wie unser einzige Lichtgestalt neben Hermann Rieger und Sorgenuwe. Jetzt kann er auch seine vornehme Distanziertheit aufgeben und sich ganz mit dem HSV infizieren.


Dennis Bothmann
8. August 2017 um 13:57  |  1278710

Also ich würde unbedingt Walace halten wollen und wenn Santos weg muss man ihn leider gehen lassen…Zu dem Griechen kann ich nichts sagen, da er mir nie aufgeffalen ist…also abwarten.
Habe gerade mal die Listen bei SSNHD über alle Vereine und deren Zu-und Abgänge gesehen, was mich aber sehr beunruhigt ist, dass wirklich überhaupt nicht im gespräch ist einen Pass sicheren und torgefährlichen Mittelfeldspieler (6er, 8er) zu holen (Beispiel einen wie Rode, Geis etc…)
Stattdessen heißt es das man nach dem LV fertig ist mit den Tarnsfers, sehr beunruhigend nach den letzten Testspielen.
Für mich wie für viele Anderen hier, hat sich leider nicht viel verbessert und bis jetzt habe ich wie seit Jahren wieder ein ungutes Gefühl… Wäre schön wenn ich mich dieses Jahr mal irren würde.


Reiner Petri
8. August 2017 um 14:02  |  1278711

„Matthes sagt:
8. August 2017 um 12:11
Dann gibt es auf jeder Position beim HSV einen Kontrahenten. Mathenia/ Poller – Santos/Staf , Mav/vdr , papa/thoelke , sak/dd – wallace/jung , AE/ jin – hahn/kost , Hunt/Holtby , Müller/jatta – wood/wald
Was für eine Situation? Das sieht für mich konkurrenzfähig aus. Hätten dann die hsv Entscheider nicht doch eine gute Truppe geformt? Vor allem würde ich Charakter sehen.“

Das ist in der Tat keine Personalfrage sondern eine Einstellungsfrage! Möge der Fußballgott MG die Fähigkeit gegeben haben der Truppe Spielwitz und Taktik und Instinkt beizubringen und möge des ebenfalls in den vergangenen 3 Wochen passiert sein!


Fischkopp58
8. August 2017 um 14:07  |  1278712

Moin,
Der Stayfilidis-Transfer würde für mich in erster Linie Sinn ergeben, wenn man Santos halten kann.
Stayfilidis kann auch LM und wäre dann wohl auch ein „Druckmittel“ gegenüber Kostic.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


Meaty
8. August 2017 um 14:14  |  1278713

Transfererlös hat Todt doch schon mit dem Verkauf von Gregoritsch erzielt, wenn ich mich nicht irre?


GV1977
8. August 2017 um 14:53  |  1278714

Meaty sagt:
8. August 2017 um 14:14
>>>>>>>>>>>>>>>>
Stimmt. Von dem „Gewinn“ kann man nun das verdoppelte Gehalt von Wood für zwei Monate bezahlen… ups, die sind ja schon fast rum…


GV1977
8. August 2017 um 15:10  |  1278715

Matthes sagt:
8. August 2017 um 13:03

Nicht hauen! Insolvenz anmelden, in die 4. Liga, alle Verträge wären aufgelöst, Schulden von über 100 Mios würden durch Vergleiche erledigt. In 5 Jahren könnte man wieder da sein. So könnte es gehen. Mit Kühne an der Seite, wie bei rb Leipzig. In dieser Zeit würde man die Schulden und die Altlasten nicht los werden. War nur so ne Theorie. Muss ja nicht so kommen. In der Unternehmenswelt keine unüblicher Weg.
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Ja, das hätte durchaus (auch noch andere) Vorteile aber dann fänden sich möglicherweise auch noch andere Investoren.
Und kompetentes Personal bräuchte es dann auch noch.


Mustang
8. August 2017 um 15:22  |  1278716

Der taktische Einheitsbrei macht immer noch Sorgen
.
Nur weil Kostic verletzt ist, soll der Trainer von einer Formation mit Doppelspitze Abstand genommen haben. Dann kann es mit der Verinnerlichung mehrerer taktischer Ausgangssituationen der Stamm-Mannschaft, vom Kader wollen wir gar nicht reden, nicht weit sein. Was ist mit der neuen HSV-Philosophie, zumindest einer angepassten Spielidee, um variabler und unangenehmer für jeden Gegner in Liga und Pokal aufzutreten? Was soll denn der Wiedererkennungswert oder gar das Alleinstellungsmerkmal des HSV-Spiels werden?
.
Ich sehe nur, wie GV1977 gestern schon angemerkt hatte, Konterfußball „gegen den Ball“ mit frühem Pressing und den Anspruch auf Balleroberung, Zugriff auf den zweiten Ball bei Ballverlust, schnelles Umschaltspiel und dann … Pustekuchen. So spielen bis auf die Bayern oder Dortmund alle anderen Erstligisten auch. Nur dass bei uns vor lauter Anstrengung und läuferischer Intensität der Ball zu Spielbeginn vor lauter Aufregung; und im fortgeschrittenen Zeitpunkt vor lauter Erschöpfung vor des Gegner Tor vertändelt wird und es am letzten Pass oder Torgefahr fehlt. Das Spiel wird schon wie unter Labbadia in die Breite gezogen, aber es fehlt im letzten Spielfelddrittel an Überzeugung und Durchschlagskraft. Die Spieler kommen nicht richtig zur Geltung.
.
Natürlich sollte der Trainer auch das offensivere 4-4-2 vortragen lassen, entweder mit zwei „6ern“ und ohne Spielmacher oder mit Raute, einem „6er“ und Spielmacher – gerade in Heimspielen gegen tief stehende, Beton anmischende Gegner, die nicht richtig mitspielen. Das verstärkte Spiel mit dem Ball war doch ein neues Kennzeichen variabler Taktikeinheiten, das der Trainer in der Sommervorbereitung erarbeiten und im Wettkampf dann vorstellen wollte. So kann man entweder Lasogga oder Waldschmidt als zweiter Sturmspitze neben Wood Einsatzzeit und Vertrauen geben, die sie ja mit Torgefährlichkeit und Treffern zurückzahlen wollen. Da wir Lasogga nicht verkaufen werden, sollte er als Doppelspitze gerade in Heimspielen zur Geltung kommen dürfen. Hahn und Müller, bzw. Kostic, Hahn oder Müller wissen doch, wo er steht und was er kann, wenn er mit Flanken bedient wird. Ähnliches gilt für unsere beiden Spielmacher Holtby oder Hunt, die durchaus in der Lage sind, nicht nur hoch auf Wood zu semmeln, sondern gezielt auf Lasogga durchzustecken.
.
Auch eine Spielanlage mit einer hinteren Dreierkette und verstärktem Mittelfeld und damit Übergewicht im Zentrum des Platzes ist einstudiert worden, die wiederum eine Doppelspitze ermöglichen würde. Der eklatanten Abschlussschwäche und Torungefährlichkeit kann doch nur beigekommen werden, wenn nicht nur im Einheitsbrei und auf Pressing, Balleroberung Konter angelegten 4-2-3-1 dem Spiel gegen den Ball gefrönt wird, sondern sich das Trainerteam endlich anderer Varianten bedient und nicht nur das Spiel, sondern auch die Köpfe der Spieler für fintenreicheren, weniger vorhersehbaren Fußball öffnet. Gerade in Heimspielen. Auswärts kann man dann ja durchaus defensiver auftreten und sich er letztes Jahr bewährten Grundausrichtung mit nur einer Spitze bedienen, um zu viele Gegentore gleich zu Saisonbeginn zu unterbinden.
.
Wie man ernsthaft daran denken kann, Santos abzugeben, der sich in diesem Sommer endlich einmal hat regenerieren und erholen können, nachdem er beinahe nahtlos im letzten Sommer direkt von den Olympischen Spielen zu uns gestoßen ist und nach der Winterpause beinahe zwangsläufig erschöpft in das vorhersehbare Formtief rutschen musste, erschließt sich mir nicht. Wir müssen Kickern wie ihm, Walace, Kostic und anderen mehr die Eingwöhnungszeit zugestehen, die auch Nikolai Müller hier benötigt hatte. Daran hat sich nichts geändert. Wenn jetzt ein weiterer LV verpflichtet wird, umso besser, so dass wieder gesunder Wettbewerb für die LV-Position vorherrscht.
.
Ich möchte mich nochmal kurz für die ausführlichen Kommentare einer ganzen Reihe User zum Thema möglicher Rückholaktion Alen Halilovic bedanken, gerade angesichts der Mängel in Aufbau und Abschluss. Die Eröffnung wird hoffentlich durch den neuen Holländer verbessert, so dass es nicht an Holtby liegt, zwischen die beiden IV zurück zu fallen, die alte Thorsten Fink Finte von anno dazumal, um anständige Eröffnung von hinten zu spielen. Ein weiterer gestandener, erfahrener IV, der auch Eröffnung kann – da gebe ich Scholle recht, wäre eine weitere sinnvolle Ergänzung. Allen starren taktischen Vorgaben, die die Lernfähigkeit des Kaders unterschätzen und zu weiteren Denkverboten bezüglich Flexibilität unseres Auftritts führen, sind eine Absage zu erteilen. Wofür haben wir diesen riesigen, bezahlten Trainerstab, um nicht gerade etwa Jung, Kostic, Walace, Santos und Waldschmidt individuell zu fördern und insgesamt in der Spielvorbereitung geschmeidiger auf den jeweiligen Gegner gerade im taktischen Bereich reagieren zu können.


neeeneee
8. August 2017 um 15:25  |  1278717

warum sollten wir uns von Kühne lösen , neine wir sollten froh sein das es ihn gibt und versuchen noch 3 x Kühne zu finden, niemand wird sich von seinen Geldgebern lösen , nicht VW, Bayer, Hoffenheim, Red Bull , usw, im Gegenteil es werde noch viele dazu kommen wenn die 50 %Regel fällt, aber wir sollten uns lösen ,

genau und den Supportern die Führung übergeben

und zu diesen Klöschen, ich habe gelesen was der vor der Ausgliederung und zur Abwahl von B.H.von sich gegeben hat, aber wahrscheinlich werden noch so einige aus dem Supporter Clan erscheinen der AR , nur eine Frage der zeit,
Und das wird noch schlimmer als das was wir jetzt erleben, einen kleine Vorgeschmack haben wir ja schon durch , Ertel und Jarchow und Konsorten erhalten, mit denen laut Matz Blog ja knallhart abgerechnet werden soll,aber freut euch nur weiter das diese Typen wiederkommen


Nordisch
8. August 2017 um 16:09  |  1278718

Auch @Mustang, apropos.

HSV-Coach Markus Gisdol ist im Trainingsspiel gerade der Kragen geplatzt. Die Mittelfeldspieler sollten vertikale Pässe spielen, schoben sich den Ball allerdings nur quer zu. Gisdol rannte auf den Platz und war mächtig angefressen: „Ihr macht mich wahnsinning“, brüllte er und fragte: „Wie oft jetzt noch?“

http://hsv24.mopo.de/2017/08/08/gisdol-maechtig-sauer-ihr-macht-mich-wahnsinnig.html
😆 😆


neeeneee
8. August 2017 um 16:17  |  1278719

Todt und Bruchhagen müssen wir unbedingt halten , Verträge verlängern , die werden uns in ungeahnte Höhen führen , sowie sie es bei ihren anderen Stationen auch geschafft haben, Todt zum Beispiel zuletzt in Karlsruhe, dazu sollten wir noch einige Supporter nehmen. warum nicht ,den Zaunkönig ,Ertel oder Bednarek , ach Gott Jarchow in den Ar


kreuzband
8. August 2017 um 16:19  |  1278720

@Mustang (um 15:22): wieder einmal ein super Beitrag von Dir.

Scholle, könnte man nicht solche Punkte einmal im einzelnen mit dem Trainerstab durchgehen, um besser zu verstehen, wo die taktische Reise jetzt hingehen soll ? Mustang hat nämlich völlig Recht damit, dass mit Blick auf die Heimspiele dringend etwas passieren muss. Ausserdem beschreibt er gute Ansätze, wie man variabler und effektiver mit dem Spieler“material“ umgehen könnte.


Keulinski1887
8. August 2017 um 16:57  |  1278721

@abraeumer5 sagt:
8. August 2017 um 13:31

Man kann dann wieder nur noch ein weiteres mal den ganzen Transfer hinterfragen. Auch wenn ich ihn rein von der Perspektive her sehr gut finde.
Ich weiß ja nicht genau was MG mit unseren beiden Torhütern vor hat, einen Mathenia aber nur auf die Bank zu setzen weil man einen U21 Europameister geholt hat, finde ich auch nicht richtig. Es sollte auch hier nach Leistung gehen.
Den Plan dahinter verstehe ich leider auch nicht, denn egal wie man es dreht, länger als eine Saison kann man Polle nicht auf die Bank setzen. Andererseits – warum sollte man einen Mathenia abgeben / degradieren, wenn er gute Leistungen zeigen sollte…….Teufelskreis.


Claas
8. August 2017 um 17:05  |  1278722

Stafylidis ist bestimmt eine super Idee: Ostrzolek hat ja schon super geklappt…In 3 Jahren kaufen wir dann für 10 Mio bei Augsburg den Nachfolger von Stafylidis…


c.von westheim
8. August 2017 um 17:15  |  1278723

der HSV wäre bereit laso abzugeben wenn sich ein Interessent melden sollte. so ist stets zu lesen in diversen Meldungen.

bitte?

der gute hat hier einen gültigen vertrag und ohne seine Zustimmung kann der tolle herr todt noch so sehr Interesse haben jpl zu verkaufen…

wenn er blöd ist verlässt er den HSV…wenn er klug ist bleibt er und kassiert die nächsten 2 Jahre 3,5 mio pro Jahr…

er wird todt und gisdol hier beim hsv sowieso überleben.
also kann er sich ganz entspannt zurücklehnen.


GV1977
8. August 2017 um 17:30  |  1278724

kreuzband sagt:
8. August 2017 um 16:19

Scholle, könnte man nicht solche Punkte einmal im einzelnen mit dem Trainerstab durchgehen…
>>>>>>>>>>>>>
Wer bitte soll das machen ??
Keiner aus der HH Journaillen-Riege tut so etwas.


GV1977
8. August 2017 um 17:33  |  1278725

neeeneee sagt:
8. August 2017 um 16:17
>>>>>>>>>>>>>>>>
Gehälter verdoppeln bis 2021, mit Ablöseklauseln bei 10+ Mio. ??

😉


Heindampf
8. August 2017 um 17:34  |  1278726

@GV1977 (8. August 2017 um 10:36)
.
Ups … sieht man das ??? Manchmal muss ich mir den HSV eben schön saufen … Funktioniert bei Frauen ja auch manchmal. Hoffentlich ist bald Sonntag. Ich bin heiß wie Frittenfett. „Unsere Jungs“ hoffentlich auch! Den Augsburger LV habe ich noch gar nicht auf dem Schirm gehabt. Ist der gut?


Helmut
8. August 2017 um 17:36  |  1278727

GV1977 sagt kompetendes Personal fehlt auch noch!
Wäre doch genau der Job für Dich!
Wenn ich den Blog lese stelle ich fest, Du weißt alles besser!
Also Bewerbung tippen und nix wie ab an Briefkasten!
Denke die Bayern müssen sich warm anziehen wenn Du so aktiv agierst wie Du
im Blog pestest!


GV1977
8. August 2017 um 18:00  |  1278728

Helmut sagt:
8. August 2017 um 17:36
>>>>>>>>>>>>>>>>
ich schreibe, was ich denke, nicht, was ich besser weiß.
Einiges davon stellt sich dann öfter auch als nicht zutreffend heraus.
.
Der Rest ist Deine Interpretation bzw. Projektion, also nicht von mir.


kreuzband
8. August 2017 um 18:01  |  1278729

@GV: ich weiss, ich weiss, aber man sollte die Hoffnung ja nicht aufgeben ;o). Vielleicht erhört Scholle uns ja einmal in dieser Sache …
.
In der Tat sehr frappierend zu sehen, wie wenig wirklich über Fussball geredet and geschrieben wird.


hansiat83
8. August 2017 um 18:06  |  1278730

@keulinski1887
Thema Torhüter
Als Teufelskreis sehe ich das nicht. Es sind beides gute Torhüter. Das verspricht ein Duell auf hohem Niveau um die Nr.1. Das ist schonmal gut! Zunächst wird wohl Mathenia im Tor stehen. Mittelfristig aber sicherlich Pollersbeck. Gibt sich Mathenia nicht mit der Bank zufrieden kann man ihn mit Gewinn verkaufen. Oder man verkauft Pollersbeck und hat mit Mathenia sofort wieder eine Nr. 1. Natürlich kann Pollersbeck auch ein Flop sein. Dann hat man 3.5 Mio versenkt. Oder, oder, oder,….Es gibt also verschiedene Szenarien. Gute und weniger gute. Aber ein Teufelskreis sehe ich da nicht.


GV1977
8. August 2017 um 18:09  |  1278731

Heindampf sagt:
8. August 2017 um 17:34
„Den Augsburger LV habe ich noch gar nicht auf dem Schirm gehabt“
>>>>>>>>>>>>>>>>
ich auch nicht;
mich interessiert auch eher, was aus den Spielern gemacht wird beim HSV, wenn sie dann hier sind, wie sie eingesetzt werden (oder auch nicht) und was für ein Fußball dann zu sehen ist.


neeeneee
8. August 2017 um 18:41  |  1278732

@Den Augsburger LV nicht auf den Zettel gehabt
Heindampf sagt:
8. August 2017 um 17:34
„Den Augsburger LV habe ich noch gar nicht auf dem Schirm gehabt“
———————————————————————————————————

was willst du bei dem auf den Zettel haben ,6 Gelbe , schießt gute Freistösse ,Technisch sehr begrenzt, aber ein Kämpfer, nebenbei bemerkt mehr Tatoos als der Trockner auf der a linken Seite, also wieder einer mehr der nicht so genau weiß das der Ball rund ist.


JU aus Qu
8. August 2017 um 18:51  |  1278733

nabend all.

@Mustang,

Thema Halilovic :

Auch wenn He Luecht keinen Tellerrand besitzt 😉 so hat er das Thema noch einmal in Aufsatzform etwas länger abgehandelt als ich vorher.
Heute stand im Kicker, das der BVB Mor aus gleichen Gründen abgeben will, nicht erwachsen, Selbstüberschätzung etc.
Vielleicht haben eben solche hochveranlagten Spieler irgendwo zwischen den Ohren einen Punkt, wo der gesunde Menschenverstand aussetzt, dazu die falschen Berater, das sie so beratungsresistent werden, das sie an den eigenen Fähigkeiten/Dummheiten letzendlich scheitern.
Auch wenn sie im Profibereich immer wieder Vereine finden, wo das Geld vielleicht genau sowenig eine Rolle spielt wie derzeit beim HSV, sie eventuell aus Dummheit weiter mit Geld zugeschüttet werden, haben sie vielleicht für sich zumindest monitär alles erreicht, aber eine Karriere sieht dann doch anders aus.
Schaun wir mal wie es mit beiden weiter geht, Fussi können sie beide, aber dazu gehört auch Teamspirit, unter/einordnen und nicht nur Trallalla.


JU aus Qu
8. August 2017 um 19:02  |  1278734

wenn ich hier lese Klöschen eine Lichtgestalt wie Hermann, dann kann ich nur sagen…….der SC nimmt wieder Fahrt auf und Hermann dreht sich im Grab wie ein Propeller
:mrgreen:


JU aus Qu
8. August 2017 um 19:15  |  1278735

@Slide Tackle,

wenn Du dich an Jörg Böhme zurück erinnern kannst, dan finde ich das der Augsburger Grieche in seiner Spielweise gewisse Ähnlichkeiten mit ihm hat.
Trotz allem ist es eine Farce, das Spieler mehr oder weniger bestimmen können, wie sie aus ihren Verträgen raus kommen.
Man hat bei Müller bislang Stärke gezeigt, warum nicht bei Santos, es sei denn die Preise werden entsprechend sein, das der HSV in beiden Fällen nicht nein sagen kann …….und Dank der Transfersliste 😉 schon einen Ersatz im Fokus, wie es auch der BVB haben soll, ohne Transferliste 🙂 wenn Dembele nocht geht.


JU aus Qu
8. August 2017 um 19:17  |  1278736

die Mistakes schenke ich euch……………….. 😉


Voraussager
8. August 2017 um 19:23  |  1278737

Kenne Klöschen nur von Scholle live, wenn Nicki Oberhüpfer ist dann ist der noch darüber.
Er gehört mit Sicherheit zu den von mir schon öfter angesprochenen 50000 im Stadion
die nur wegen des Events da sind!


scorpion
8. August 2017 um 19:29  |  1278738

.
Dukate sagt:
8. August 2017 um 13:54
C. Von Wettstein 9:42
… Klößchen kam mir damals schon vor wie unser einzige Lichtgestalt neben Hermann Rieger und Sorgenuwe. Jetzt kann er auch seine vornehme Distanziertheit aufgeben und sich ganz mit dem HSV infizieren.
+++++++++++
.
Wer wohl bei diesem Kommentar „infiziert“ war 🙂
Klößchen in einem Atemzug mit Herman Rieger zu nennen, da muss wohl im Hirn der eine oder andere „Infekt“ sein.:-) 🙂


juke
8. August 2017 um 19:31  |  1278739

Meine Meinung zum Thema Halilovic ist, dass ein Fussballprofi sich anders einbringen muss und Vereine auf solch eine Diva verzichten müssen. Ansonsten geht der ganze Leistungsgedanke die ein Profiverein haben muss den Bach runter.
Es geht im Profifussball um ein knallhartes Geschäft wo solche Spieler keinen Platz bekommen können die nicht die Leistung bringen. Aber eine Ausnahme beim HSV gibt es – leider-.


Oldenburger
8. August 2017 um 20:01  |  1278747

Der erweiterte Talentbegriff im Sport beinhaltet neben dem Potenzial und Können auch das Wollen sowie die Qualität des Umfelds, um Leistung zu erbringen. So gesehen ist Halilovic wohl kein „Vollblut“-Talent.


Keulinski1887
8. August 2017 um 20:47  |  1278754

@hansiat83
….warten wir es mal ab. Am Ende wäre es ja gut wenn es kein Teufelskreis wird 🙂

Anzeige