Präsentiert von


Ich hoffe, dass er bleibt: Bobby Wood

****ERGÄNZUNG 21.39 Uhr: Schalkes Manager Heidel hat das Interesse an Wood inzwischen vehement dementiert. Heidel: „Das stimmt nullkommanull.“ ****

Liebe Leute,

 

da ich heute den ganzen Tag unterwegs bin und es inhaltlich noch immer keine Neuigkeiten  zu vermelden gibt, werde ich das auch gar nicht erst versuchen. Papadopoulos‘ Wechsel nach aus Leverkusen nach Hamburg wird angesichts der finanziellen Forderungen des Werksklubs schwierig, auch der FCK will zu viel für Pollersbeck viel zu viel Ablöse und der Aufsichtsrat wehrt sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen weitere nicht zu 100 Prozent abgesicherte Investitionen. Okay, angeblich will HSV-Trainer Markus Gisdol Andre Hahn wieder nach Hamburg lotsen, nachdem es dieser hier nicht über die Zweite Mannschaft hinaus geschafft hatte, ehe er zuletzt in Mönchengladbach stark auf sich aufmerksam machen konnte. Viel mehr gab es heute nicht. Und deshalb möchte ich der Bitte einiger Bloggerinnen und Blogger nachkommen, und folgenden Post von Sven Kröger an dieser Stelle noch einmal veröffentlichen:

 

Man kann es ja auch so sehen: Die sog. Sparzwänge führen dazu, Spieler zu verkaufen, für die noch Ablösen zu erzielen und nennenswerte Gehaltseinsparungen zu erzielen sind. Anders ausgedrückt: Spieler mit Marktwerten und/oder Entwicklungspotenzial werden abgegeben, damit die ohne Perspektive und Marktwert finanziert werden können. Noch anders ausgedrückt: Man reduziert Qualität, damit mindere Qualität bleiben kann.
Strategisch orientierte Personalpolitik stelle ich mir anders(herum) vor. Das gegenwärtige Hau-ruck-Verfahren steigert das ohnehin große Risiko enorm: Das finanzielle wird (etwas). verkleinert, das sportliche (massiv) vergrößert. Man scheint dabei zu vergessen, dass dem sportlichen Erfolg der wirtschaftliche folgt. Das gilt umgekehrt übrigens auch!
Also handelt mit Augenmaß und langfristig orientiert, macht Euch frei von Angst und Druck von Aufsichtsräten. Seid mutig, entschlossen und nervenstark! Handelt als Unternehmer und nicht als subalterne Angestellte/Buchhalter/Controller, Ihr HSV-Verantwortlichen❗️Verhaltet Euch endlich so, wie Ihr es von Euren Spielern (zu recht) erwartet‼️

Sven Kröger

Ansonsten belasse ich es dabei, mich heute weitgehend zurückzuhalten. Diskussionsstoff bietet der HSV angesichts der fortschreitenden und weiter ergebnislosen Transferphase eh genug. Intern hat man keinen gemeinsamen Nenner finden können. Und der Aufsichtsrat zieht durch, was er angekündigt hat. Bleibt nur zu hoffen, dass das auf Klaus Michael Kühne keine anhaltend abschreckende Wirkung hat und der Milliardär seine finanzielle Hilfe trotzdem wie angekündigt bei Transfers zur Verfügung stellt. Denn bei allem Sparzwang, den es tatsächlich gibt, muss allen klar beliben, dass es ohne neue Kräfte nicht noch eine Saison gutgehen wird. Da bin ich absolut bei Sven.

 

Zumal der HSV bislang für einige Spieler Interessenten hat – nur nicht für die, die gehen sollen. Lasogga, Hunt, Holtby – noch gibt es keine Anfragen. Und es bleibt fraglich, ob diese überhaupt kommen. Sicher ist, dass der FSV Mainz Interesse an Michael Gregoritsch hat. Zwar noch ohne offizielles Angebot, aber das könnte schnell kommen, sollte der FSV seinen Stürmer Cordoba noch abgeben (müssen). Und leider könnte es den HSV noch härter treffen, wenn es so kommt, wie ich heute gehört habe. Denn demnach gibt es eine interne Deadline von Bobby Wood, seinen Vertrag in Hamburg zu verlängern. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt keine Entscheidung fallen, soll Schalke bereitstehen. Mehr noch: Das Werben der Königsblauen soll auch Heribert Bruchhagen bekannt sein. Aber, das allerübelste an dieser Nummer wäre, dass Wood von dem Mann beraten wird, der auch Kühne berät: Volker Struth. Ergo: Wenn der HSV selbst so einen Spieler nicht mehr vom Bleiben überzeugen (lassen) kann, bei wem sonst sollte das noch klappen…?..

****
 

In diesem Sinne, bis morgen.

Scholle


Tags:

155
Kommentare

Reinhard 1954
13. Juni 2017 um 18:46  |  1271918

aus den alten Blog nochmal eingestellt.
………………………….

Reinhard 1954 sagt:
13. Juni 2017 um 18:43

Waltero schreibt u.a. wegen dem Kauf von Wallace:
13. Juni 2017 um 12:18

Ist es nicht so, dass unsere Aktivitäten in der Winterpause erst zu den Problemen geführt haben, die im Zusammenhang mit der Lizenzvergabe stehen?
.
Nun kommen wir zu Walace: Der Deal wurde Ende Januar verkündet. Zu diesem Zeitpunkt war Bruchhagen bereits einige Zeit im Geschäft und Didi ebenso lange nicht mehr in Verantwortung. Dem Vernehmen nach kam er für gut 9 Mio. Euro und soll 1 Mio. Euro pro Jahr verdienen. Kosten: 10 Mio. Euro. Dazu muss man wohl auch noch sagen, dass Beiersdorfer Walace im Sommer nicht geholt hat (nicht holen wollte?), sondern unbedingt Caio nach Hamburg lotsen wollte. Der ist aber bei Labbadia durchgefallen – der Rest ist bekannt. Nun haben wir hier Walace, der nur selten zum Einsatz gekommen ist und dabei auch im Kicker den einen oder anderen Sechser gesammelt hat. Vernünftiger Deal in einer angespannten Finanzsituation? Wohl kaum…
.

.
@Reinhard: Du kannst meine Darstellung und Zahlen gerne als Grundlage für Deine nächste Rede auf der kommen HV benutzen 😉 Diese Punkte sollten sicherlich auch einmal zur Sprache kommen.
………….
Waltero:
Fakt: In der Winterpause holt man keinen teuren Brasilianer für diese astronomische Ablösesumme. Außer bei Ze Roberto haben Brasilianer in Hamburg noch nie gepasst.
Wenn ich Bruchhagen richtig verstanden habe, haben die Walace geholt weil kurzfristig kein adäquater anderweitiger Kauf möglich war. Wallace war von Didi wohl schon „vertragsfertig“ vorbereitet. Bruchhagen hat den Kauf leider finalisiert.
……………….
Man muss dabei Bruchhagen und Todt allerdings zugute halten, beide waren erst wenige Tage da. Der HSV stand Tabellenmäßig am Abgrund. Das Umfeld und Kühne forderten vehement Verstärkungen, in unserer prekären Lage.
Bruchhagen und Todt konnten sich so schnell also keine Alternativen aus den Rippen leiern. Wir wissen wie schwer sich Wintertransfers realisieren lassen, selten glücken diese.
Also griffen die zu, was Didi vorbereitet hatte.

……….
Alles wäre anders gekommen, wenn Didi vor der Sommerpause Führungsstärke gezeigt und er Bruno nach unüberbrückbaren Differenzen – als der Neustädter und Aogo holen wollte und Demirbay verprellt hat – gefeuert hätte, dann wäre dem HSV viel erspart geblieben und wir wären wohl mit mehr als 2 Punkten nach 10 Spielen in die Saison gestartet. Denk an meine Worte, für Demirbay kommen bald Angebote > 12 Mio.
……….
Jetzt ist alles zu spät, die finanzielle Schlinge des HSV hat sich weiter zugezogen.
………….
Walace sollte aber jetzt trotzdem keinesfalls unter dem Einkaufspreis verkauft werden, eventuell startet er ja noch durch. Ansonsten realisieren wir das nächste Verlustgeschäft.
………………
Bei Lasogga war es damals ähnlich, dieser „dä…“ Kreuzer hatte es eingetütet und sich von Preetz und Mama Lasogga über den Tisch ziehen lassen, Didi hat es dann leider zu diesen absurden Konditionen in der Sommerpause – als eine seiner ersten Amtshandlungen – finalisiert.
…………
Slomka wollte Tah verleihen, Didi hat leider zugestimmt.
…………
Statt mit Tuchel einen wasserdichten schriftlichen Vorvertrag abzuschließen, hat sich Didi hinhalten lassen.
………
Klopp, schon länger her…

………..
Warum fallen alle wichtigen Entscheidungen immer zum Schaden unseres HSV?


Montefusco
13. Juni 2017 um 18:48  |  1271919

Man kann Sven Kröger nur zustimmen, nur kann man von diesem Gremium leider kein unternehmerisches Handeln erwarten. Dass es überhaupt jetzt erst zu einem Abstimmungs- und Entscheidungsprozess kommt ist eine Armutserklärung für alle Entscheidungsträger in der AG.


Montefusco
13. Juni 2017 um 18:51  |  1271920

Todt wird übrigens regelmässig in der Woche tagsüber in Potsdam gesehen. Vielleicht ist Home Office angesichts der aktuellen Situation auch nicht das richtige Signal.


Mittelmass
13. Juni 2017 um 18:52  |  1271921

Der SC mit Hunke, Jarchow und Ertel haben den HSV waidwund geschossen, der liebe Didi versetzte ihm den Todesstoß.

Hirntot liegt er da, der HSV.
Nur noch durch die Maschinerie „Kühne“ künstlich am Leben gehalten.
Wobei: Ist das noch ein würdiges Leben?


Reinhard 1954
13. Juni 2017 um 18:53  |  1271922

Wood, schade dass man den Vertrag noch nicht verlängert und die Ablösesumme auf größer 20 Mio. erhöht hat.
………….
Wood haben wir wohl eindeutig Knäbel zu verdanken.
…………………………….
Somit nehmen wir die 12 Mio. und Wood ist weg.
Wood kostete 3,5 Mio. Ablöse, also generieren wir da einen außerordentlichen Ertrag von 8,5 Mio. noch per 30.06.2017. Als ich neulich meine Verlustprognose für das Geschäftsjahr 2016/2017 mit gut 20 Mio. abgegeben habe, wusste ich noch nichts vom Verkauf von Wood.
……….
Gute günstige talentierte Spieler aus Liga zwei holen, diesen Weg hätte man bereits im Sommer 2014 gehen sollen, dann wäre Didi auch nicht gescheitert.
……………….
Wir können es drehen und wenden wie wir wollen,
auf den teuren Transferflops der „Marke Didi“ bleiben wir sitzen.
…………
Bruchhagen, Gisdol, Dr. Peters und Todt müssen jetzt auslöffeln was Didi und Gernandt eingebrockt haben.


rrose
13. Juni 2017 um 18:56  |  1271923

Statt mit Tuchel einen wasserdichten schriftlichen Vorvertrag abzuschließen, hat sich Didi hinhalten lassen.

EIN GLÜCK das uns Tuchel erspart geblieben ist.


HarryBooth
13. Juni 2017 um 18:57  |  1271924

Frage ist: Was will Wood auf Schalke? Das sind doch fast ident. Voraussetzungen. Traditionsclub mit vielen Fans, kein int. Wettbewerb, zuletzt hinter den Erwartungen…
kann ja dann nur das Geld sein?

Papadopulus sollte man nicht rumeiern sondern verpflichten, zur Not mit Hilfe von Kühne. Er sollte allein schon aus Mentalitätsgründen verpflichtet werden. Es bringt nix, sich immer wieder bei Absteigern zu bedienen. Die bringen nun nicht gerade Siegermentalität ins Team…


Yeti
13. Juni 2017 um 19:02  |  1271925

Ohne Gregoritsch und Wood, verbleiben im Sturm Lasogga, Schipplock, Waldschmidt und Altintas. Da soll wohl versucht werden den Negativrekord an erzielten Tore der abgelaufenen Saison noch Mal zu unterbieten.
Aber wie heißt es doch so schön…Nur der HSV!


Reinhard 1954
13. Juni 2017 um 19:03  |  1271926

rrose sagt:
13. Juni 2017 um 18:56

Statt mit Tuchel einen wasserdichten schriftlichen Vorvertrag abzuschließen, hat sich Didi hinhalten lassen.

EIN GLÜCK das uns Tuchel erspart geblieben ist.
…………..
Mit Tuchel hätte unser Kader wahrscheinlich anders ausgesehen.
Streich wäre mein Wunschtrainer.
Aber jetzt haben wir andere Sorgen als die Trainerposition.
Gisdol hat mein volles Vertrauen.
Es kann aber sein, dass er den Job hinwirft, nach den jüngsten Ereignissen.


Waltero
13. Juni 2017 um 19:12  |  1271927

Reinhard:
Bin heute bei Dir 🙂


Waltero
13. Juni 2017 um 19:13  |  1271928

Wenn es stimmt, was Scholle gerade schreibt, schaufeln wir uns gerade das eigene Grab!


scorpion
13. Juni 2017 um 19:17  |  1271929

.
@ Scholle
.
Da hast Du Dir ja eine perfekte Möglichkeit ausgedacht, Dinge im Blog zu veröffentlichen, die Du so selbst nicht schreiben willst/kannt 😉


michailow
13. Juni 2017 um 19:21  |  1271931

@Reinhard: Du liegst richtig in Deiner Argumentation, nur bei Tuchel bin ich froh, dass er nicht verprflichtet wurde.


Dr. Zoidberg
13. Juni 2017 um 19:22  |  1271932

Natürlich, auch wenn Wood in den letzten Spielen nicht so stark war, wie wir ihn schon erleben durften, wäre der Verkauf sportlich ein herber Verlust, aber finanziell ein Segen (danke Peter Knäbel für diesen tollen Transfer; meiner Meinung nach einer der besten Sportdirektoren, den der HSV seit langem hatte….abgesehen von der Rucksack-Affäre hat er gute Arbeit geleistet). Es ist vollkommen richtig, dass ein Gehalt von 3 Mio abgelehnt wurde. Ich persönlich halte die Geschichte mit Schalke für eine Finte, um den Druck auf den HSV zu erhöhen. Und selbst wenn es dazu kommen sollte, c’est la vie. Ich wiederhole die Worte, die Scholle mal bei dem Fast-Transfer von Sanogo verwendete: es sei gut, dass der HSV aus seinen Fehlern gelernt habe und nicht jede Forderung mitginge (sinngemäß, daher im Konjunktiv). Und genau so muss es sein. Wenn Wood nach einer passablen, aber nicht überragenden Saison, auch wenn viel Potential vorhanden ist, ein Gehalt von 3 Mio haben will, dann soll er sich woanders diese 3 Mio verdienen.


mr-haus
13. Juni 2017 um 19:32  |  1271934

scorpion sagt:
13. Juni 2017 um 19:17
.
@ Scholle
.
Da hast Du Dir ja eine perfekte Möglichkeit ausgedacht, Dinge im Blog zu veröffentlichen, die Du so selbst nicht schreiben willst/kannt 😉

++++
Zustimmung 100% Socrpion!!!
Schlechte Botschaften zu übermitteln kennen wir bereits aus der Antike, Hiob lässt Grüßen.
Der Herr Scholz reduziert sich hiermit selber runter und muss sich gefallen lassen das er
selbst nicht in der Lage ist kritisch zu berichten. Das er im Nachbarforum/Blog den Namen eines angeblichen Baron trägt, verwundert mich daher nicht mehr.
Machen Sie ruhig so weiter, dann ist dieser Blog auch bald Geschichte wie der HSV.


Bastrup
13. Juni 2017 um 19:32  |  1271936

Bin fest davon überzeugt, dass Bruchhagen, Gisdol und Todt die Lage im Griff haben und eine verstärkte Truppe ins Rennen schicken werden.

Die im Hamburger Blätterwald ausgebrochene Panik, ob der bislang ausgebliebenen Transfers, kann ich nicht nachvollziehen. Immerhin sind wir in der Rückrundentabelle gar nicht so schlecht.


hansiat83
13. Juni 2017 um 19:37  |  1271937

Der Beitrag von Sven Kröger liest sich ja ganz gut. Und auf den ersten Blick würde ich sagen: Daumen hoch. Allerdings hat das ganze aus meiner Sicht einen ganz entscheidenden Haken. „Macht euch frei von Angst und Druck von Aufsichtsräten“… Können Todt und Bruchhagen das überhaupt? Hat nicht der AR als Kontrollorgan ab einer gewissen finanziellen Größenordnung das letzte Wort bzw. gibt grundsätzlich den finanziellen Rahmen vor?


HSV-Fele
13. Juni 2017 um 19:42  |  1271938

Wie heißt es so schön Reisende soll man nicht aufhalten auch wenn manchmal weh tut 😉

12 Mio mitnehmen und was daraus machen .

NUR DER HSV


xerxes
13. Juni 2017 um 19:46  |  1271939

Na dann sollen doch die gehen, die gehen wollen. Wir brauchen Spieler die diesen Club, die Fans und die Stadt lieben und jedes Spiel alles geben. So wie Sakai, der nach dem letzten Spiel bitterlich geweint hat ob der Rettung. Zu recht hat Gisdol ihn zum Kapitän gemacht. Solche Spieler brauchen wir und keine selbstdarsteller, die brauchen wir übrigens auf keiner Ebene beim HSV (vv, ar, Trainer, Sportdirektor etc.) wo ist denn das Leitbild des hsv?
.
Ich finde es gut, dass der AR durchzieht was er angekündigt hat, wir können und dürfen nicht (mehr) über unsere Verhältnisse leben. Zur Not muss versucht werden die qualitativ schlechteren Spieler zu verleihen um die Gehaltskosten einzusparen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein HB, JT und MG nicht über die Möglichkeit gesprochen haben, was passiert wenn der AR auf eine ausgeglichene Bilanz pocht, oder? HB hat dies zu seinem Amtsantritt selbst erklärt. Die Protagonisten können einem nur leid tun, dass sie den Dreck auslöffeln müssen, der ihnen vererbt wurde. Aber letztendlich werden auch Sie dafür bezahlt und seit mind. sechs Monaten wissen alle drei wie es um den HSV bestellt ist, auch mg der vor kurzem verlängerte. Wenn sie hinschmeissen, bitte sehr, dann gibt es keine Abfindung.


nicki1887
13. Juni 2017 um 19:50  |  1271940

Das nennt sich Wahnsinn! Sind die den von allen guten Geistern verlassen.Wen Wood geht ist Glaube ich noch jemand anderes weg.Herr Bruchhagen bitte tun sie uns den gefallen und sagen uns endlich mal die Wahrheit! Ich persönlich glaube Bruchhagen kein Wort mehr und da kann er noch so gut vor den Kameras sein.Ich Wette das uns noch ein oder zwei alte Bekannte wieder beehren werden.Lars49 hat das perfekt geschrieben und ich bin 100% seiner Meinung!


xerxes
13. Juni 2017 um 19:52  |  1271941

Zum (angeblichen) 3 Mio. Gehalt von Wood: geht’s noch mit dieser Höhe? Ein Ascensio bei real Madrid hat gerade für 3,5 Mio. Jahresgage bis 2023 Verlängert und hat 10 Tore geschossen mit einer AK von 350 Mio. Was erlauben Wood?


Dr. Zoidberg
13. Juni 2017 um 19:56  |  1271942

@ mr-haus: Scholle hat einen Standpunkt, er muss nicht Ihrer sein und es zeugt von Charakter, wenn er seine Meinung nicht nach dem Wind hier im Forum hängt. Scholle stimmt lediglich in einem Punkt, wie es mir scheint, mit dem Kommentar von Herrn Sven Kröger überein, und zwar, dass der HSV investieren muss, um nicht noch so eine Saison durchstehen zu müssen. Es ist doch aller Ehren wert, dass man auch etwas veröffentlicht, womit man nicht 1:1 übereinstimmt. Dass in dem Anderen Forum miese Namen vergeben werden und überhaupt dort gefühlt jeden Tag Weltuntergangsstimmung herrscht, ist schon bezeichnend genug (von mir aus hätte er seine Drohung damals in die Tat umsetzen können und aufgehört den Blog zu schreiben). Ich habe Scholle nicht einmal über Gravesen herziehen hören, aber umgekehrt schon, das ist einfach nicht das Niveau von Scholle.


Ruediger
13. Juni 2017 um 19:57  |  1271943

Irgendwie kann ich nicht verstehen, dass der AR angeblich eine 100% Finanzierung der Spieler, also incl. Gehalt von Kühne fordert????

Wie krank ist das alles, da spart man die horrenden Ablösesummen und braucht nur ein !angemessenes! Gehalt aufbringen – und das schlägt man aus… absoluter Irrsinn.

Es wäre ja so, als ob mir Kühne eine Kneipe mit Restaurant in bester Lage finanziert und ich nur das Personal und Ware bezahlen müsste – oh Hilfe, lieber nicht…..

Wahnsinn alles……


Nordisch
13. Juni 2017 um 19:58  |  1271944

Naja, das Problem ist ja nicht, dass Wood jetzt nach Schalke geht (gehen will/soll/etc.), wenn er den Vetrag hier nicht bekommt.
 
Das Problem ist, dass ihm der Vetrag überhaupt angeboten wurde. Das es jetzt sauer ist nach dem Hickhack, ist verständlich.
 
Andererseits: Vielleicht war der zeitliche Ablauf aber auch andersrum? Also erst die Anfrage von Schalke, woraufhin Struth zu Todt geht und einen besseren Vertrag will. Ob der dann genehmigt werden muss, ist eine andere Frage, aber so wäre wenigstens endlich eine Motivation für die Gehaltserhöhung da. Man sucht ja verzweifelt nach rationalen Beweggründen bei diesem Verein, so oder ähnlich könnte man es ja fast nachvollziehen.


mr-haus
13. Juni 2017 um 20:11  |  1271945

Jeder hat seinen Standpunkt den er vertritt sowie auch der Herr Scholz, dann sollte er
als Journalist auch mit Kritik leben und umgehen können.
Vielleicht wirkt die an ihm gerichtete Kritik auch als Brustlöser und er wagt sich aus seiner journalistischen Komfortzone und berichtet kritischer.
Sich zu verstecken und everybodys Darling zu sein erinnert mich an Hofberichterstattung und nicht an kreativen Journalismus.
Anyway…
Ich gehe jetzt Golfen und ärgere mich nicht mehr um alternative Fakten. 🙂


rheini
13. Juni 2017 um 20:17  |  1271946

Na ja, für das Gisdolsche kick and rush ist Wood ohnehin nicht so toll geeignet (auch wenn er einer der ganz, ganz wenigen beim HSV ist mit dem Potenzial für Bundesligamittelmaß). Und wir wissen noch nicht, ob Gisdol beim HSV noch eine andere Spielweise hinbekommt. Nötig wäre es aber; kick and rush wurde zunehmend zur stumpfen Waffe.


Junger HSVer
13. Juni 2017 um 20:20  |  1271947

http://www.reviersport.de/353660—schalke-heidel-dementiert-geruechte-um-hsv-stuermer.html
.
Wohl doch Gerüchte gestreut vom Berater um die Unterschrift zu beschleunigen


horstmann
13. Juni 2017 um 20:20  |  1271948

Ruediger sagt:
13. Juni 2017 um 19:57
Irgendwie kann ich nicht verstehen, dass der AR angeblich eine 100% Finanzierung der Spieler, also incl. Gehalt von Kühne fordert????
Wie krank ist das alles, da spart man die horrenden Ablösesummen und braucht nur ein !angemessenes! Gehalt aufbringen – und das schlägt man aus… absoluter Irrsinn.
Es wäre ja so, als ob mir Kühne eine Kneipe mit Restaurant in bester Lage finanziert und ich nur das Personal und Ware bezahlen müsste – oh Hilfe, lieber nicht…..
Wahnsinn alles……
.
Das musst du anders sehen. Das wäre so als wenn du jemanden zum 18. Geburtstag ein Auto schenken würdest, derjenige hat aber gar kein Geld um überhaupt einen Führerschein zu bezahlen. Die 20 Mio € sind für den HSV – in der jetztigen Konstellation irrelevant – es sei denn der Poker ist noch nicht zu Ende …


Ruediger
13. Juni 2017 um 20:22  |  1271949

Ok, kann man so sehen . Ich greife mittlerweile jeden Strohhalm 😉 😉


nicki1887
13. Juni 2017 um 20:24  |  1271950

Ist Bruchhagen wirklich an der Seite von Todt und Gisdol oder hat er vielleicht doch andere Ziele? Ich habe meine Meinung und was meint Ihr?


Willmann
13. Juni 2017 um 20:32  |  1271951

Wie schon vor ca. 2 Wochen geschrieben. Wir sind aufgrund der aktuellen Transferpolitik Abstiegskandidate Nummer 1!
.
Mich wundert, dass Todt scheinbar keine Ideen bzgl. kostengünstigen Spielerverpflichtungen hat. Diese würde der AR niemals blockieren.
Angeblich hat man doch zweigleisig geplant, sodass doch bereits auf Spieler der Marke „Gut & Günstig“ ein Auge geworfen sein muss.
.
Die bisher genannten Spieler entsprechen dem jahrelangen HSV-Klischee…


Junger HSVer
13. Juni 2017 um 20:33  |  1271952

Nicki was sollte denn das andere Ziel sein?


Willmann
13. Juni 2017 um 20:37  |  1271953

Und mal sehen, ob jeder künftig für den HSV fightet, wenn zuvor fast jedem ein Abgang nahe gelegt wurde.
.
Nein, der HSV scheint in einer dermaßen finanziell angespannten Situation zu sein, sodass das Ganze Handeln nahezu alternativlos ist. Die Beinahe-Insolvenzen hat man auch immer erst mit ein paar Monaten Verzug erfahren…


xerxes
13. Juni 2017 um 20:38  |  1271954

Schalke hat kein Interesse an Wood:
http://www.reviersport.de/353660—schalke-heidel-dementiert-geruechte-um-hsv-stuermer.html

Entweder Geplänkel oder Taktik und einige (auch ich) lassen sich von den Gerüchten anstecken, die evtl. sogar von den Beratern selbst verbreiten, da sie sehen, dass dieser Blog doch eine nicht unbeträchtliche Reichweite hat


Willmann
13. Juni 2017 um 20:40  |  1271955

Es geht mittlerweile nur noch darum, dass der HSV die Verträge von Holtby und Lasogga überlebt!


Willmann
13. Juni 2017 um 20:42  |  1271956

Modeste soll in Köln 2,5 Mio.€ in der vergangenen Saison verdient haben. Beim Verbleib werden es bis zu 4 Mio. €. Und wir bieten einem Wood angeblich gleich 3 Mio. € nach einer durchwachsenen Saison? Die Gehaltsstruktur ist dank der Diddi-Verträge mit Holtby & Co. komplett krank!


Junger HSVer
13. Juni 2017 um 20:42  |  1271957

Was sollte bruchhagen anstreben… Er macht das gleiche wie mit Frankfurt, in die 2. Liga sparen oder den hsv kaputt sparen, ich wüsste nicht warum er mutwillig etwas schlechtes machen sollte…


Ruediger
13. Juni 2017 um 20:43  |  1271958

@ Nicki
Ich denke, dass Bruchhagen eher der Sparfuchs ist. Frankfurt ist zweimal abgestiegen, allerdings wurde damals in Frankfurt auch sportlich nicht gut gearbeitet.

Ich kann daher die Frage eigentlich nicht beantworten, aber für jeden, der sich etwas im Fussball auskennt, muss erkennen, dass die Mannschaft in der Zusammenstellung und vor allem mit der fehlenden Qualität auf wichtigen Positionen nicht wettbewerbsfähig ist. Da hilft mir die Rückrundentabelle gar nichts. Von 10 Ecken kommen zwei präzise in den 16er, die Passquote bei schnellerem Spiel geht gegen Null und und und. Das sind die limitierenden Faktoren.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Bruchhagen das nicht erkannt hat. Meine Hoffnung ist, dass man endlich unter seiner Regie einen Langzeitplan entwickelt, der die Konsolidierung sowohl des sportlichen wie auch des finanziellen Bereiches beschreibt bzw. definiert. Das Problem ist der zeitliche Druck, das muss gelöst werden.


horstmann
13. Juni 2017 um 20:47  |  1271959

@nicki 1887
.
Nicht so nervös sein. Vor ein paar Wochen gab es doch Meldungen der BVB wolle unedingt Wood haben…
hier die letzte Neuigkeit im Netz in dieser Sache :

http://www.reviersport.de/353660—schalke-heidel-dementiert-geruechte-um-hsv-stuermer.html


pink
13. Juni 2017 um 20:47  |  1271960

Heidel dementiert das werben um Wood!
null komma null sei dran sagt er zum Revier Sport!

kann natürlich sein das , Heidel noch gar nichts davon weiss was Scholle schon weiss!

wer mag es ihm gesteckt haben??


nicki1887
13. Juni 2017 um 20:54  |  1271961

Willmann. Todt soll keine Ideen haben? Also Hauptmann,Pollersbeck und Uduokai entsprechen dem jahrelangen HSV-Klischee? Ja nee ist klar!


Oldenburger
13. Juni 2017 um 20:56  |  1271962

„Willmann sagt:
13. Juni 2017 um 20:32
Wie schon vor ca. 2 Wochen geschrieben. Wir sind aufgrund der aktuellen Transferpolitik Abstiegskandidate Nummer 1!“
.
Die Betonung liegt auf „aktuell“. Der HSV gehört in der Tat zu den 3-4 Vereinen der Bundesliga, die bisher noch keinen Neuzugang (außer den Rückkehrern) zu verzeichnen haben. Natürlich würde es unser aller Nerven etwas beruhigen, wenn der ein oder andere Neue schon da wäre (oder Nicht-mehr-Gewollte schon weg wäre). Aber hier jetzt schon den Untergang zu prophezeihen ist in erster Linie ein Ausfluss von Ungeduld. Der erste Termin, an dem m. E. ein erstes Urteil zur diesjährigen Transfertätigkeit gerechtfertigt und sinnvoll ist, ist der Tag des Trainingsauftakts.


Ruediger
13. Juni 2017 um 20:57  |  1271963

Ich denke, da keiner weiss, was wirklich beim HSV in den Gremien zugeht, kann man eben nur spekulieren. Wenn Todt wirklich so eine Pfeiffe wäre, hätte HB den schon lange entsorgt. Da bin ich mir mal ziemlich sicher.


abraeumer5
13. Juni 2017 um 21:02  |  1271964

@Sven sagt:
– Man reduziert Qualität, damit mindere Qualität bleiben kann.
– Man scheint dabei zu vergessen, dass dem sportlichen Erfolg der wirtschaftliche folgt. Das gilt umgekehrt übrigens auch!
– Also handelt mit Augenmaß und langfristig orientiert, macht Euch frei von Angst und Druck von Aufsichtsräten. Handelt als Unternehmer, Ihr HSV-Verantwortlichen
_________________
Moin, Sven, Dein HSV-volksnaher Beitrag richtet sich direkt an die Verantwortlichen und insbesondere gegen den Aufsichtsrat. Warum machst Du das?
Was bedeutet denn für Dich unternehmerisches Handeln? Die letzten Jahre hat uns Beiersdorfer vorgegaukelt, dass er ein Konzept verfolgen würde und hat mit den von Kühne gegebenen Darlehen immer fröhlich eingekauft. Verkauft hat er nicht oder schlecht. Er hat uns immer erzählt, wenn der HSV aus den roten Zahlen kommen will, muss investiert werden, damit der HSV schnell sportlich erfolgreich wird. Immer getreu dem Motto „dem sportlichen Erfolg folgt der wirtschaftliche“, aber das Ergebnis dieses Wegs kennen wir alle. Es ist doch nicht richtig, dass Qualität reduziert wird, damit mindere Qualität, also Lasogga, Hunt, Holtby und Diekmeier, bleiben kann. Der Vorstand und der Aufsichtsrat möchten doch übereinstimmend, diese 4 Spieler abgegeben, um die Gehälter einzusparen. Aber aufgrund der von Beiersdorfer gewährten Gehälter besteht kein Interesse an diesen Spielern. Die Verantwortlichen haben acht Stammspieler und fünf Nachwuchsspieler festgelegt, die den Stamm bilden, also die Qualität sind, und nicht verkauft werden. Alle anderen wie Santos, Wallace und Gregoritsch, die in der zweiten Reihe stehen und auf die nicht gebaut werden soll, stehen zum Verkauf. Sie würden doch wahrscheinlich auch nicht spielen, wenn sie bleiben würden. Es wird in deinen Worten also „mindere Qualität“ abgegeben und nicht Qualität reduziert. Auch Wood soll bleiben, aber hinsichtlich der Gehaltserhöhung unterscheiden sich nachvollziehbar die Auffassungen.


nicki1887
13. Juni 2017 um 21:02  |  1271965

horstmann.Ja habe ich auch gelesen.Mit Wahnsinn und von allen guten Geistern verlassen meinte ich das sie es in über 3 Wochen nicht geschaft haben auf einen nenner zu kommen und sie damit den ganzen Verein ausbremsen.Ich Glaube nicht mehr das es an den Bedingungen liegt,sondern das da ein Machtkampf ausgebrochen ist.Und ich bin mir sicher das Bruchhagen sich auf die falsche Seite geschlagen hat.Und wer muss das ausbaden und hat Schuld? Natürlich J.T und das finde ich schlimm!


13. Juni 2017 um 21:06  |  1271966

Heidel dementiert @s04 Interesse an Bobby Wood: „Das stimmt null komma null“, teilte der Sportvorstand zu @FunkeSport und @RevierSport mit.

Damit ist es wohl eine ziemlich fette Ente!
Hätte mich eh gewundert, wenn Schalke tatsächlich interessiert gewesen wäre.


zakky
13. Juni 2017 um 21:09  |  1271967

Also bei allem Respekt, dieser Kommentar von Sven Kröger dient ausschließlich dazu, Scholles Meinung zum AR zu untermauern, dass er nämlich der Meinung ist, ohne Kühne ginge gar nichts. Wenn ich dann hier lese, man müsse jetzt endlich investieren um noch so eine Saison nicht zu wiederholen, ja sorry, was ist denn die letzten drei Jahre dank Kühnes „Hilfe“ geschehen? Aufgrund des schwachen Vorsitzenden Beiersdorfer konnte Herr Kühne seine Macht allmählich ausbauen und die Abhängigkeit seitens des HSV Stück für Stück vergrößern. Der AR Vorsitzende Gernandt hat ihm dabei quasi den Rücken freigehalten.
Und hier wird weiter augenwischerei betrieben, als gäbe es ohne Kühne den HSV nicht mehr. Wie tief seid ihr gesunken.
.
Ich kann nur hoffen, AR und Vorstand bleiben ihrer Linie treu und wenn das bedeutet, dann doch mal abzusteigen, dann wenigstens erhobenen Hauptes und mit der Chance einer echten Konsolidierung. Alles andere führt zum totalen Absturz.


Juri
13. Juni 2017 um 21:10  |  1271968

Wood bekommt 3 Mios… Und dann wird er zum Körperklaus wie unser Ruhrpottbomber Tintenherz.


Kontinent
13. Juni 2017 um 21:11  |  1271970

Moin…
Ich hoffe das der Verein sich nicht von Bobby.W (Struth) unter druck setzen lässt …Geld von S04 nehmen und danke sagen !!!
Wenn die ausgehandelten Konditionen .. Verdopplung seines Gehalts u. immer noch eine Ausstiegsklausel..
wirklich so stimmen sollten, kann ich eh nur den Kopf schütteln !!!

Option 1.Der 5 Tore Stürmer schlägt so richtig ein (traue ich ihm sogar zu) und geht dann im nächsten Jahr, für im Profifußball lächerliche 8 Millionen mehr als dieses Jahr. ..

Option 2. B.W verlernt wo das Tor steht und sitzt die nächsten Jahre als grossverdiener auf der Bank…

Logisch gibt es noch mehr Optionen …aber keine davon ist wirklich gut …zb.Verletzung oder er bleibt ein durschnitts Kicker mit super Gehalt..
In der jetzigen Situation zu hohes Risiko..was sich finanziell nichtmal lohnt wenn es gut geht. ..

Wir müssen Gehälter einsparen und nicht Transferüberschüsse für neue Spieler erzielen ..die bezahlt doch Kühne 😊😊😊

Danke Bobby und herzlich wilkommen A.Hahn + innenverteidiger von 1860 (keine Ahnung wie der geschrieben wird)


JU aus Qu
13. Juni 2017 um 21:12  |  1271971

@Hansiat,

so wie man sich von HSV Plus frei gemacht hat und den Verein weiter ins Verderben gestürzt hat.
Ich schätze Sven, habe auch im letzten Blog dagegen geschrieben, was er dazu bislang mit keinem Wort erwähnt hat, warum der HSV sich in diesen Zustand befindet, aber die jetzige Führung angreift, was er lange vorher versäumt hat.
Dank der katastrophalen Spieler /Transfer/Gehaltspolitik, wurde der HSV von der Einbahnstr. in die Sackgasse gefahren, aus der die „Erben“ jetzt das Beste machen müssen.
Wer jetzt rum meckert, sollte sich selbst einmal in die Lage der „Sanierer“ begeben, selbst wenn ich auch nicht alles bislang gut finde.
Man kann nur wiederholen, der HSV ist hochgradig Pleite, in der freien Wirtschaft wäre der „Abgesang“ schon lange erfolgt, nur mit Weitsicht, Augenmaß und natürlich KMK wird auch diese weitere, fast unüberspringbare Hürde zu nehmen sein.
Sven, wie lange sprechen wir schon vom sportlichem Erfolg und der damit verbundenen Wiedergenesung, bislang waren es nur laue Luft und Kuchenkrümel.
Daher werte ich deine Worte als Wunsch eines Fans, aber wirtschaftlich gesehen befindest Du dich damit für mich auf sehr dünnem Eis, gleichwohl wir alle den HSV gern wieder zumindest in Europa Nähe sehen würden, aber zur Zeit trennen den HSV davon noch Welten.
Daher Sparstrumpf über und in kleinen Schritten wieder nach vorn, die überteuerten haben den HSV dahin gebracht wo er jetzt steht, es kann kaum schlechter werden.
Du sprichst davon man sollte wie mutige Unternehmer handeln und sich von Zwängen frei machen, zumindest bei einem KG sollte man das Gefühl dafür gehabt haben, was aber voll in die Hose ging und frei von „Zwängen“ hat Didi mit Sicherheit gehandelt, das Ergebnis ist Dank seines Leitfadens bekannt, auch voll in die Hose.
Von Strategie weit und breit nichts zu sehen, keine Spieler mit Marktwert weil von Didi unverkäuflich gemacht daher keine Perspektiven, sondern nur Belastung da abgewirtschaftet und schlechter geworden, wofür allerdings auch die Trainer zuständig sind/waren.
Du verlangst also jetzt all das, was vorher in den Bereichen schlecht gemacht wurde, wo Du dich aber nicht zu geäußerst hast.
Also gebe zumindest den jetzigen Protagonisten erst einmal die Chance den Sparkurs mit Hilfe von KMK zu erarbeiten, am Ende der Transferperiode können wir dann die Lage begutachten, aber auch in dem Fall kann es kaum schlechter werden.
Bislang ist doch noch nicht wirklich was passiert und wir sollten dabei nicht auf andere Vereine gucken, das hat sich bislang noch nie gelohnt.


Willmann
13. Juni 2017 um 21:14  |  1271972

„Willmann. Todt soll keine Ideen haben? Also Hauptmann,Pollersbeck und Uduokai entsprechen dem jahrelangen HSV-Klischee? Ja nee ist klar!“
.
Ja sag ich doch! Warum müssen es immer gleich Weltstars sein? 😉 Sorry die Namen sind in der Tat okay und genau die Kategorie, in welcher der HSV weiter suchen sollte.


horstmann
13. Juni 2017 um 21:16  |  1271973

Nur mal so.
.
Bruchhagen würde sagen: jawoll wir nehmen die 20 Mio € von KMK, den Todt schicke ich sofort los um möglichst schnell Spieler zu kaufen – bevor andere uns die noch wegschnappen – und am Ende hoffen wir mal dass wir vielleicht mit den Verpflichtungen Glück haben und sehen zu, dass wir ein paar “ Altlasten “ loswerden. Und wenn nicht , dann wird sicherlich KMK weiterhin Anteile kaufen, Hauptsache der HSV bekommt die Lizenz und steigt nicht während meiner Amtszeit ab und ich gehe hier zum Ende meiner beruflichen Tage noch unrühmlich in die Geschichtsbücher ein. Sollen doch meine Nachfolger – nach meiner Übergangsphase – die Suppe hier auslöffeln, ist mir doch piep egal.
.
Wir würden doch alle sagen dass man Beiersdorfer dann hätte auch behalten können.
.
Er geht aber den unbequemeren und sicherlich nervenaufreibenderen Weg – trotz seines Alters – aber aufgrund seiner Erfahrung.
.
Ich gehe davon aus, dass der HSV zum Schluss des Transferfensters ( Ende August ) ein paar neue Spieler verpflichtet hat. Hier wird jetzt jeder Cent dreimal umgedreht bevor er verlustig wird. Viele – wie ich auch – wollten doch dass der Laden mal auf links gedreht wird, nun müssen wir halt auch ein Stück weit bereit sein den Personen im operativen Geschäft zu vertrauen.
.
Wäre doch auch schade der HSV hätte jetzt schon 4 neue Spieler, das Sommerloch wäre doch viel zu lang.


Montefusco
13. Juni 2017 um 21:20  |  1271974

Immerhin noch 34 Mal erste Liga. Als Todt mitten in der Rückrunde jedwede Tätigkeiten eingestellt hat mit der billigen Ausrede es gibt keine Planungssicherheit wurden bereits die Weichen für diese Transferperiode gestellt. Zweigleisig planen und Dinge anschieben? Nein, lieber gar nichts machen und warten. Die Kombination Bruchhagen / Todt / AR wird endgültig den Verein in die 2. Liga führen.


Jupp Koitka
13. Juni 2017 um 21:21  |  1271975

@Bastrup um 19:32 Uhr:
Deine Überzeugung und dein Vertrauen in Bruchhagen & Co in Ehren.
Und auch ich würde gerne glauben, dass die Medien übertreiben bzw. Stimmung machen.
.

Nur ist es dieses Mal nicht so.
Die objektiven Anzeichen und Indizien sind eindeutig.
Die Uneinigkeit in den Gremien, die Planlosigkeit in sportlicher Hinsicht (vor allem zeitlich, aber auch inhaltlich) und die damit einhergehende Perspektivlosigkeit liegen wie ein offenes Buch vor uns.
.

Dazu muss man nur die öffentlich zugänglichen Informationen zusammen- und einer Bewertung zuführen. Das Bewertungsergebnis ist eindeutig – leider.
.
.

@HSV-Fele um 19:42 Uhr:
Was glaubst du, was man mit 12 Mio anstellen kann, vor allem, wenn es um die Offensive geht?
.
Bitte schaue dir die jüngsten Transfers an (Jannes Horn, Maximilian Philipp).
Das sind reelle Marktpreise. Es handelt sich nicht um Paniktransfers am Ende eines Transferfensters!
.

Frei nach Eugene Fama: Der Transfermarkt ist effizient; die aktuellen Preise beinhalten alle verfügbaren Informationen.
Horn und Philipp kosten zusammen fast 30 Mio (ohne Gehälter)! Sie haben also offensichtlich diesen Marktwert.
.

Wie wollen wir dann Bobby Wood mit 12 Mio ersetzen, geschweige denn mit dem Geld noch andere „Starlets“ mit viel Potenzial holen?
.
Wenn sich der HSV nicht der Realität stellt – und die heißt Transferpreisinflation – bekommt man nicht mal ein Durchschnittstalent.
.

Wenn der ARV stur bleibt – und danach sieht es aus – muss sogar Jens Todt – und zwar jetzt schon – aus jeglicher Kritik genommen werden.
Selbst der beste und kreativste Sportchef könnte nur mit viel Glück aus so einer Situation, wie wir sie derzeit vorfinden, was Gescheites machen. Erwarten kann man es aber sicher von niemandem.
.
Wie Scholle schon schrieb:
Geht es schief – das muss nicht so sein, es ist nur sehr wahrscheinlich – stehen Peters, Bönte und auch Bruchhagen voll in der Verantwortung.
Es hilft uns nur leider nichts mehr, dann zu dieser Erkenntnis zu kommen, siehe 1860 München.


nando1887
13. Juni 2017 um 21:22  |  1271976

Wieso sollten wir ohne Neuzugänge absteigen? Sind wir letztes Jahr ja auch nicht.

Hoffe, dass es zu dem xten Umbruch mit weiterer Verschuldung nicht kommt. Punktuell verstärken und auf Talente setzen…


zakky
13. Juni 2017 um 21:30  |  1271977

Oh weh montefusco, das ist wohl von allen möglichen die falscheste Schlussfolgerung.


HSVD
13. Juni 2017 um 21:34  |  1271978

Man mag von Kreutzer halten was man will, seiner heute veröffentlichten Einschätzung, dass der Kader nicht so schlecht ist, wenn man was in der Abwehr macht, stimme ich zu.

Klar, der Fussball war nicht toll, vieles gequält, aber Platz 7 in der Rückrundentabelle ist auch ein Fakt. Hier im Blog bis hoch zu Scholle ist mir die Mantra, der Kader ist nicht BL tauglich mir viel zu vertreten. Zwei gute junge Verteidiger, am Besten welche, die auch RV oder LV könnten, es muss nicht Papa sein, gezielt einige Talente mit Potential, die aktuelle Liste klingt interessant, dann gucken, ob man teure LEute abbauen kann. Laso verleihen mit Teilgehaltsübernahme, wenn sonst nichts geht. Ekdal (toller kicker, aber zu oft verletzt) und Hunt könnte man sicher abgeben. Holtby nur, wenn man brauchbaren Ersatz findet. Auch wenn er nicht mehr der Bruchweg-Boy ist. So einen Mittelfeldmotor findet man auch nicht an der nächsten Tanke.

Denkt immer daran. Favre ist mit Gladbach auch ohne großen Kaderumbau/Verstärkung in die CL Quali marschiert, von allen Experten als Absteiger Nummer 1 genannt.

Ruhe, etwas Glück, ein gut trainiertes Spielsystem sind Faktoren. Hier werden andere Vereine hochgehalten, die mit viel weniger gutem Spielermaterial genau aus diesen Gründen Erfolge feierten.

Und wenn man Grego als Cordoba Nachfolger in Mainz will, sollte das auch mal für alle seine Kritiker ein „Hallo Wach“ sein.

Du forderest doch imemr Kontinuität Scholle. Warum nicht es mal riskieren und auch im Kader!?


Waltero
13. Juni 2017 um 21:35  |  1271979

Sehr lesenswert, die Meinungen von Arnesen und Kreuzer zur Situation in Hamburg: http://www.mopo.de/sport/hsv/ex-hsv-sportchefs-erklaeren-so-gefaehrlich-ist-der-transferstopp-27783310


13. Juni 2017 um 21:36  |  1271980

Wächst das Gras eigentlich noch?


xerxes
13. Juni 2017 um 21:41  |  1271981

@waltero: anscheinend hat Kreuzer es begriffen und hegt keinen freue gegen seinen ex-Verein. Todt, Bruchhagen und Gisdol haben es ebenfalls begriffen und sich wie in abraeumer5 Post geschrieben klar für Ihren Mannschaftskern entschieden


mr-haus
13. Juni 2017 um 21:44  |  1271982

Jens Todt wäre um seinen Job nicht zu beneiden lese ich gerade von den ehemaligen Sportchefs des HSV.
Mal ehrlich und Hand auf’s Herz. Ein besseren Job als Sportchef mit Aussicht auf Tschüss Geld als beim HSV kann man doch nicht haben.
Jens Todt hat beim HSV doch das Beste Alibi, falls er seinen Job verliert und in seiner Vita steht immerhin Sportchef beim HSV in aussichtsloser Situation. Um seine weitere berufliche Reputation braucht er sich keine Sorgen machen.
Ich sehe Jens Todt als Gewinner der jetzigen Situation der ruhig in Potsdam vom Sofa aus agieren kann.
Das er die Ladenhüter nicht los wird, daran sind schon andere gescheitert und es wird ihm bestimmt nicht zum Vorwurf gemacht.


rrose
13. Juni 2017 um 21:47  |  1271983

Immer wenn das Gras gewachsen ist, kommt ein Esel und frisst es wieder runter.


RautenWeber
13. Juni 2017 um 21:47  |  1271984

@Ruediger sagt:
13. Juni 2017 um 20:57
.
Genau so ist es. Aktuell dringt nicht so viel nach Aussen aus den Gremien. Dadurch schiessen die Spekulationen arg ins Kraut. Zeigt aber das die Verantwortlichen ihre Hausaufgaben in dieser Hinsicht gemacht haben. Ich kann mich noch an Live SMS aus den Aufsichtsratssitzungen erinnern…. Ist nicht allzulange her.
.
Auch die Medien feuern die eine oder andere Leuchtrakete ab, um zu schauen ob man im trüben nicht den einen oder anderen „Informationsfisch“ an Land bringt. Da werden Meldungen lanciert und die Reaktionen abgewartet. Siehe Bsp. Wood – Verzögerung der Vertragsverlängerung, neue Ängste über Verstärkungen beim Spieler, Schalke Interesse… usw.
.
Entgegen seiner Vorgänger hat Bruchhagen am 11.06. klar Stellung bezogen, die Aussagen wurden hier reichlich diskutiert. Festzuhalten bleibt, das auch der Aufsichtsrat sich in der Kontrollpflicht sieht, die gleichen Fehler der vergangenen Jahre nicht zu wiederholen. Ansonsten wäre bereits der eine oder andere Transfer fixiert worden.
.
Ich bin fest davon überzeugt, das die Verantwortlichen den Handlungsbedarf auf einigen Positionen sehen, um die sportliche Wettbewerbsfähigkeit des HSV in der Bundesliga nicht zu gefährden. Dementsprechend wird auch gehandelt werden. Aber wir werden auch mit den eigenen, vorhandenen Talenten arbeiten müssen! Andere Vereine müssen das ja auch. Hier wird sich zeigen ob MG diese Spieler einbauen und verbessern kann. Mut hat er ja bereits bewiesen.
.
Was wäre dieser Blog, wenn heute bereits 2 IV und ein 6er mit guter Spieleröffnung vorgestellt worden wären. Da könnten wir ja alle ruhig Urlaub machen. In diesem Sinne…
.
Nur der HSV


13. Juni 2017 um 21:55  |  1271985

http://www.bild.de/sport/hsv-news
.
Kühne kauft dem HSV das Stadion ab und stellt so die Weichen für einen Neuanfang


Dr. Zoidberg
13. Juni 2017 um 21:55  |  1271986

@ mr-haus (20:11 Uhr): Jeden Tag bekommen die Blogschreiber hier (Seit einiger Zeit nur noch Scholle) ihr Fett weg, weil sie ihren Standpunkt vertreten und nicht, wie beschrieben, ihre Meinung nach dem Wind hier im Forum hängen. Das hat mit Bequemlichkeit nichts zu tun. Und hier im Blog wird mit Kritik recht gut umgegangen, insbesondere von Scholle. Wenn ich an seiner Statt den Blog schreiben würde und mir die Kritik um die Ohren fliegen würde, wie es hier der Fall recht häufig vorkommt, hätte ich, egal ob ich dafür Geld bekäme oder nicht, schon längst hingeschmissen.


flashbax
13. Juni 2017 um 21:57  |  1271987

Kieler HSV-Fan sagt:
13. Juni 2017 um 21:36
Wächst das Gras eigentlich noch?
#
neee, es wird geraucht. :mrgreen:


nicki1887
13. Juni 2017 um 21:57  |  1271988

Aus meiner Sicht ist es richtig die Kaderkosten zu senken.Nehmen wir mal die Kaderkosten von 48mio,diese dürfen nicht überschritten werden.Dan haben wir 8mio gespart an Kaderkosten! Jetzt nehmen wir die wahrscheinlichste möglichkeit,wir spielen in der Bundesliga um Platz 14-16 also schaffen den Klassenerhalt(würden in der Relegation gewinnen bei Platz 16).So jetzt gucken wir uns mal die Einahmen an und wo man noch Geld generieren kann.Zuschauer und Stadion.Da ist kaum noch Geld zu machen da schon im Schnitt über 50 000 kommen.Tendenz eher weniger Geld!!! Sponsor/Investor.Hauptsponsor gerade verlängert und Investoren im Abstiegskampf wohl eher nicht(außer Kühne).Haben die letzten Jahre gezeigt.Tendenz kein neues Geld.Fernsehgelder sind gestiegen also 2-3mio mehr bei Platz 14(wichtig).Merchendising(Fan-Artikel).Tendenz gleichbleibend.Also sind nur bei dem Fernsehgeld 2-3mio mehr und bei dem Kaderkosten 8mio weniger.Sind zusammen 10-11mio+.Wir würden mit plus minus null(mit Glück) das Geschäftsjahr abschließen.Kommen wir so weiter? Nein, überhaupt nicht! Warum? Weil wir über 100mio Schulden haben und davon nichts abbauen würden.Jetzt kann man natürlich sagen Transfereinahmen.Wohl auch nicht sehr viel beim Abstiegskampf(mit Glück ein paar mio). Jetzt haben wir den Abstieg aber komplett ausgeschlossen,was natürlich drohen kann!!!!! Was da finanziel passiert weiß jeder! Was meint ihr wie lange das so gut geht? Und wann hätten wir die Schulden abgebaut? Ist also das sparen alleine die Lösung?— Für mich reicht das nur sparen und auf das Glück zu hoffen nicht aus!!!!! Deswegen hat Lars49 absolut Recht!!!!


13. Juni 2017 um 22:06  |  1271989

@ Nicki,
.
planst du zum Saisonverbereitungsspiel gegen Holstein Kiel in Rendsburg zu kommen?


Galliger
13. Juni 2017 um 22:08  |  1271990

Oh Schreck, vielleicht sind die HSV-Verantwortlichen „kopfmüde“ geworden !


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:10  |  1271991

Kieler HSV-Fan.Könnte passieren das ich komme,sind uns noch nicht ganz einig! Bist Du da?


13. Juni 2017 um 22:12  |  1271992

@ Nicki,
.
befreundete Holstein-Fans planen das Spiel zu besuchen…..mich haben sie heute gefragt, ob ich zu deren Belustigung mitkomme…… 😂


HSVD
13. Juni 2017 um 22:13  |  1271993

@nicki1887: Investoren im Abstiegskampf wohl eher nicht(außer Kühne).

Ich wage zu behaupten, dass Investoren nicht der Abstiegskampf, sondern die fehlende Kontinuität und das Vertrauen in die Führung fehlt. Der HSV hat die richtigen Strukturen, Stuttgart zieht ja jetzt nach. Was wir brauchen, ist über Jahre ein Führungsteam, was mit Geld umgehen kann und Vertrauen der Investoren rechtfertig und über jeden Außenangriff erhaben ist. Ich bin immer noch der Meinung, dass wir hier z.T. ein gezieltes Vorgehen der Springerpresse sehen, dass Sollbruchstellen erkannt hat und um auf dem Pferd Chaos/Dino/Batching Klickzahlen zu generieren reitend, diese nutzt.

Das heißt nicht, dass der HSV im Moment wirtschaftlich gut darsteht und viele Kritik und Sorgen nicht berechtigt ist. Aber das muss die schreibende Zunft nicht so vorbringen.

Wäre Netzer heute Manager, wir würden vielleicht zum FCB 2.0 aufsteigen bzw. vor zwei Jahren hätte so ein Kaliber es werden müssen.

Wenn Kühne wirklich umbedingt Geld geben will, soll er die Last vom HSV runter nehmen und helfen, dass die Strukturen, die Didi angeblich aufgebaut hat, dvon befreit wirken können.


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:16  |  1271994

Kieler Hsv-Fan.Na klar, hin da! Wir schaffen das!!!!! 🙂


13. Juni 2017 um 22:17  |  1271995

@ Nicki,
.
was schaffen wir?
.
Treffen?
Testspielsieg gegen Holstein?
Klassenerhalt?


sydney_blood
13. Juni 2017 um 22:21  |  1271996

M.E. hat der HSV dringend Handlungsbedarf bei IV und LV nach den Abgängen von Djourou, Otze und Papa.
Auf der 6 haben wir Wallace, Ekdal, Jung, Sakai, Janicic, notfalls auch Hunt oder Holtby.
Auf Außen haben wir Müller und Kostic, als Backups waldschmidt, Hunt, Gregoritsch, Jatta
Auf ZOM haben wir Holtby, Backups Hunt, Waldschmidt, notfalls Gregoritsch
Auf MS ist Wood mit Backups Waldschmidt, Gregoritsch, Lasogga und Schipplock
Dazu Porath, Knoll etc. aus der U21
Ich finde das muss man keine Panik schieben. Klar wären offensiv noch 1 oder 2 Verstärkungen gut, aber Prio sollte die Abwehr haben. Niemals würde ich aber 8 Mio für Papa zahlen. Bei 6 sollte Schluss sein.
Da fände ich sowas wie den Uduokhai sehr charmant. Auch den Ba von 1860 fände ich interessant.


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:22  |  1271997

Kieler HSV-Fan.Das zweite schließt das erste mit ein und Absteigen tun wir nicht! Also schaffen wir alle 3 Sachen! NUR DER HSV!


13. Juni 2017 um 22:25  |  1271998

@ Nicki,
.
ich lese hier nur noch sehr selten….schreib mich mal unter kielerhsv(ät)googlemail.com an.
So können wir alles Weitere besprechen.


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:25  |  1271999

Kieler HSV-Fan.Weißt Du auch warum? Weil wir einen klasse Trainer mit Plan haben.Den kann auch der AR nicht stopen.


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:28  |  1272000

Kieler HSV-Fan.Mach ich!


altona
13. Juni 2017 um 22:29  |  1272001

Wir haben 115 Mio. € Schulden.
Jetzt sollen Spieler geholt werden, die Ablöse kosten.
Vielleicht können wir keinen der teuren Ladenhüter verkaufen.
Wann wollen wir denn anfangen, die Verbindlichkeiten zu reduzieren durch Transferüberschüsse und einer Reduzierung der Kaderkosten ?
Wann explodiert die Teufelsschraube der Verbindlichkeiten ?
Bei 200 Mio. € oder bei 300 Mio. € ?
Demuth ist angesagt.
Dem sportlichen Erfolg folgt der wirtschaftliche ?
Dafür gibt es überhaupt keine Garantien !
Man müsste schon in die Champions League einziehen, damit diese Milchmädchenrechnung aufgeht.
Es wird noch lange, sehr lange dauern, bis der HSV wieder nach oben kommt, jedenfalls dauerhaft.
Vielleicht wird es 20 Jahre dauern.
Aber das ist Spekulation. Vielleicht sind es auch 30.


13. Juni 2017 um 22:30  |  1272002

Schade, dass Heidel dementiert. 12 Mios für einen maßlos überschätzten – in Ermangelung wirklicher Stars zum Heilsbringer ‚hochsterilisierten‘ 5 Tore Mann, das wäre mal was gewesen. Da könnte man es sich glatt leisten Lasogga für seine Restlaufzeit auf die Tribüne zu setzen.


Marcus Scholz
13. Juni 2017 um 22:38  |  1272003

@Scorpion: Wenn Du solche Kommentare nicht entsprechend kennzeichnest, denken andere, Du meinst das ernst. Ich glaub das natürlich nicht…


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:39  |  1272004

altona.Wenn man Platz 10 in der Bundesliga erreicht hat man schon 9mio mehr an Fernsehgeldern.Platz 8 ca 15mio.Fan-Artikel würden wahrscheinlich viel besser verkauft.Der HSV wäre wieder interessanter für Spieler.Der HSV wäre auch für Sponsoren/Investoren viel interessanter .Andere Vereine würden viel mehr auf unsere Spieler gucken usw.


altona
13. Juni 2017 um 22:43  |  1272005

Es hilft alles nichts.
Peter Zwegat muss zur Unterstützung von Dr. Andreas Peters in den Aufsichtsrat, bevor dieser zurücktritt, weil BILD „und ihre Gehilfen…“ ihn kaputtgeschrieben hat.


13. Juni 2017 um 22:44  |  1272006

@Jupp Koitka
Wenn sich der HSV nicht der Realität stellt – und die heißt Transferpreisinflation – bekommt man nicht mal ein Durchschnittstalent.
—–
Daran ändern allerdings auch 20 Mios für neue Transfers von Herrn Kühne nichts, das wären auch nur 1 1/2 Philpp-Horn ohne Gehälter. Also was soll das Geschrei und Gezeter um den AR. Die Preise explodieren und der HSV muss zusehen was andere tun, weil zu Zeiten als die Preise noch ‚moderater‘ waren, die Kohle mit beiden Händen, Füßen, Är…en etc pp aus dem Fenster geworfen wurden.
.
Vielleicht wird der HSV den Weg von 1860 gehen, dann wurde der Grundstein dafür aber mit Sicherheit in den letzten Tagen gelegt.
.
Investitionen fordern ist eines, jemanden finden, der das Geld gibt etwas anderes (Kühnes kleckerweise verteilte Peanuts bringen es ja nicht (mehr)). Es ist NICHTS da zum investieren, kann doch nicht so schwer sein, das zu begreifen. #demnacktenmannindietaschefassen


nicki1887
13. Juni 2017 um 22:46  |  1272007

altona.Ok wenn Du das so möchtest soll es so sein das Peter Zwegat in den AR kommt.


altona
13. Juni 2017 um 22:49  |  1272008

He Luecht schreibt:
„Vielleicht wird der HSV den Weg von 1860 gehen, dann wurde der Grundstein dafür aber mit Sicherheit in den letzten Tagen gelegt.“
.
Das glaubst Du nicht wirklich, was Dir da ausversehen entglitten ist, oder ?
.
Was ist mit der Misswirtschaft der letzten 25-30 Jahre ?


pwehsv
13. Juni 2017 um 22:51  |  1272009

scorpion sagt:
13. Juni 2017 um 16:17
.
Seltsamer Vergleich in Anbetracht diverser verkaufter Anteile und vorhandenen Ta(h)felsilbers.
.
@nicki1887 sagt:
13. Juni 2017 um 21:57
.
Um zusätzliche Einnahmen zu generieren bräuchte es extreme Kreativität im HSV. Gibt es schon jahrelang nicht mehr. Vom ehem. Marketing-Vorstand hört man auch nichts mehr (logisch seitens der Presse, ist ja nicht mehr da…).
Investoren? In Anbetracht der Omnipräsenz und der Menge der Anteile eines KMK, wer sollte sich da noch blicken lassen? Diese Chance wurde 3 Jahre lang konsequent werschenkt.


Hrubinho
13. Juni 2017 um 22:52  |  1272010

Mal konkret:
1. Lasso, Hunt & Holtby sind bis auf Weiteres unverkäuflich! Das unterschreibt hier wohl jeder.

2. Acht Mann sollen -laut mopo- bleiben (Mavraj, Wood, Sakai, Kostic, Müller, Matenja, Waldschmidt, Jung), zzgl. diverse U23-Spieler.

3.Prinzipiell verkaufbar also: Diekmeier, Santos, Walace, Ekdal, Gregerl, Bahoui.

Selbst WENN Jens Todt alle 6 rasch verscherbelt, was kosten dann 2 LVs, 2 Sechser, 1 RV und 1 Stürmer an Gehalt? Da ist kaum Sparpotenzial.

Der HSV hat sich in eine Notsituation manövriert. Neue Spieler müssten dringend kommen, die Gehaltsforderungen werden gigantisch sein! Deshalb SIND die alten Verträge ja auch so astronomisch hoch. Es war jedes Jahr das Gleiche…

Und der Verein arbeitet weiter an der Katastrophe….


Montefusco
13. Juni 2017 um 22:54  |  1272011

Heute das nächste van der Vaart Interview zum HSV. Er muss sich wirklich von der Öffentlichkeit ausgeschlossen fühlen da oben im entfernten Dänemark.
.
http://www.bild.de/sport/fussball/rafael-van-der-vaart/der-hsv-muss-spieler-mit-eiern-holen-52173480.bild.html


Jupp Koitka
13. Juni 2017 um 22:59  |  1272012

@HSVD um 21:34 Uhr:
Natürlich kann es so kommen wie du sagst. Im Fussball ist ja alles möglich, und wir sollten auch die teils guten Rückrundenspiele nicht vergessen.
.
Aber Gisdol selbst hat angemahnt, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht bekommen müsse.
Warum?
Weil er erkannt hat, dass einige Profis den letzten Tropfen Sprit für diese Aufholjagd aufgebraucht haben und das bisherige System (kick & rush combined with pressing) weder dauerhaft funktionieren noch akzeptiert wird.
.

Dazu kommen bereits feststehende und noch zu erwartende Abgänge (Papa, Müller?), die ohne Qualitätsverlust ersetzt werden müssen.
Finde beispielsweise mal einen Spieler, der das Niveau von Ostscholle dauerhaft bringt. Bei Jannes Horn könnte man das bestenfalls hoffen oder vermuten. Diese Vermutung kostet aber über 7 Mio.
Ostscholle war wohl etwas günstiger.
.

Und sind wir als HSVer mal ganz ehrlich zu uns selbst:
Ostscholle war nicht immer so schlecht. Wir haben die Messlatte nur sehr hoch angelegt, weil er in Augsburg angeblich – weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit wohlgemerkt – Bananenflanken en masse geschlagen haben soll. Das stimmte so aber nicht.
.

Viel mehr war es so, dass man die technischen Unzulänglichkeiten in Augsburg als normal angesehen hat. In Hamburg haben sich Rentner und Journalisten beim ersten Training die Hände vors Gesicht gehalten, um das vermeintlich technische Elend nicht ansehen zu müssen. Hier haben eben mal Kaltz, Atouba oder Demel gespielt…
Horst Heldt sieht es offensichtlich auch anders als viele Kritiker in Hamburg. Warum kommt er zu der Einschätzung, dass Ostscholle H96 helfen kann? Weil er beim HSV so mies war? Jedenfalls ist er günstiger als Jannes Horn.
.

Es ist leider so, dass viele der hier oft und auch zu Recht kritisierten teuren Profis immer noch entscheidenden Anteil an der Aufholjagd hatten.
.

Im Klartext:
.
Selbst wenn Holtby, Kostic oder Hunt ihre Leistung nur teilweise abrufen, ist das für die Gesamtperformance der Mannschaft immer noch viel mehr wert, als wenn Ahmet Arslan, Ronny Marcos, Matti Steinmann, Jaques Zoua oder Zoltan Stieber (alles ehemalige „Top-Talente“ des HSV) ihre beste Leistung konstant bringen.
.
Wenn tatsächlich auch noch Holtby verkauft wird, was der HSV ja wohl anstrebt, muss man sich darüber im Klaren sein, dass die bloße Qualitätswiederbeschaffung mindestens genauso teuer wird, eher viel teurer. Holtby und sein Anteil am Klassenerhalt werden hier zum Teil böse unterschätzt (Vorlage auf Schalke und zu Hause gegen VW nur als zwei von mehreren Beispielen in der Rückrunde).
.
Ich glaube, über all diese Dinge sind sich Peters und seine Sparschweine nicht ganz im Klaren.
Ein Bundesliga-Club ist eben kein normales Wirtschaftsunternehmen.
.

Das Risiko, dass Wood bei einer Gehaltserhöhung underperformt, wird beispielsweise nie auszuschalten sein. Trotzdem muss es eingegangen werden.


Montefusco
13. Juni 2017 um 23:02  |  1272013

Zur Marketingstrategie / Erschliessung neuer Geldquellen:
Da es zur Zeit keine Besetzung eines Marketingvorstands gibt stellt sich die Frage, wer sich dieser Themen annimmt. Die anhaltende Internationalisierung muss auch der HSV zum Anlass nehmen Spieler wie Woods, Sakai und andere für eine Aufwertung der Marke HSV zu nutzen. Aktuell zumindest nicht erkenntlich, ob und wer sich dafür verantwortlich zeigt.


mr-haus
13. Juni 2017 um 23:11  |  1272014

Dr. Zoidberg sagt:
13. Juni 2017 um 21:55
+++
Ich weiss nicht ob Ihr Dr. als Pseudo steht, aber begriffen haben Sie meinen Post wahrscheinlich nicht.
Im Konjunktiv zu schreiben ist leicht.
Da Sie ja nicht an stelle von Herrn Scholz stehen und das steht hier ja auch nicht zur Debatte , ist es Ihnen freigestellt hinzuschmeissen.
Falls dem Herrn Scholz, und ich denke das er selbst darüber entscheidet und keinen Vormund benötigt, es zu viel werden sollte kann er ja aufhören diesen Blog zu schreiben.
Meine Meinung als Leser zählt und er kann sich gerne rechtfertigen, dafür braucht er bestimmt keine Hilfe.
Denn in einem sind wir uns einig, es weiss was er schreibt und muss sich dem stellen und verantworten. Ansonsten hat er seinen Beruf verfehlt.
Es ist immer noch Zeit sich beruflich umzuorientieren. Die Stelle des Legendenschreibers beim HSV ist meiner Meinung nach immer noch frei.


AD1979
13. Juni 2017 um 23:22  |  1272015

HSV-Logik

Ich stell mir gerade vor, wie das HSV-Management einen gutverdienenden Problemprofi unter Druck setzt, sich einen neuen Verein zu suchen:

HSV: Du kannst gehen.
Problemprofi: Mag nicht!
HSV: Warum nicht?
Problemprofi: Weil ich nirgends nochmal einen solchen Vertrag bekomme.
HSV: Du musst aber gehen, sonst, sonst…
Problemprofi: Sonst?
HSV: Äh, äh, sonst, sonst holen wir keinen Ersatz für dich!
Problemprofi: Ach so, das ist hart, da kann ich dann ja nix machen, dann muss ich mir ja quasi einen anderen Verein suchen…


13. Juni 2017 um 23:45  |  1272016

altona sagt:
13. Juni 2017 um 22:49
He Luecht schreibt:
„Vielleicht wird der HSV den Weg von 1860 gehen, dann wurde der Grundstein dafür aber mit Sicherheit in den letzten Tagen gelegt.“
.
Das glaubst Du nicht wirklich, was Dir da ausversehen entglitten ist, oder ?
.
——-
Nein, das glaube ich in der Tat nicht. Es fehlt schlicht ein kleines aber entscheidendes Wörtchen, nämlich NICHT.
.
Danke für den Hinweis.
.
„Vielleicht wird der HSV den Weg von 1860 gehen, dann wurde der Grundstein dafür aber mit Sicherheit nicht in den letzten Tagen gelegt.“


schubax
14. Juni 2017 um 0:23  |  1272017

Warum ist man hier so ungeduldig????
Endlich nimmt der AR seine Rolle mal wahr!!!!!
Er ist verantwortlich für die finanzielle Kontrolle und das tut er endlich.Diesen Druck muss der Vorstand und die sportliche Leitung aushalten.Das ist in der freien Wirtschaft genauso und das ist auch normal und richtig.
Die Presse nimmt die ganze Problematik doch als Quelle für eine Geschichte nach der anderen-die Bild Zeitung kann doch kein normal denkender Mensch ernsthaft lesen.
Hinter jeder Knallerüberschrift steht doch meist ein Fragezeichen.
Also ruhig Blut!!!Zum Saisonstart werden wir eine wettbewerbsfähige Mannschaft haben.
Dazu müssen mindestens 2 gute IV,ein LV und ein Achter/Zehner her.
Ein neuer Torwart ist meiner Meinung nach gar nicht erforderlich.Wir haben doch Mathenia,Mickel und Hirzel.
Gebt endlich 1/2 Talenten(Jatta/Köhlert/Arp/waldschmidt)eine reelle Chance.


jp
14. Juni 2017 um 0:33  |  1272018

Wenn es so gewesen sein sollte, dass Wood ein verbesserter Vertrag mit höherer Ausstiegsklausel angeboten worden sein und dann nicht weiter passiert sein sollte, ist das HSV pur. Spieler, die der Verein dringend braucht, werden derart stümperhaft behandelt. Und Wood ist genau, was wir brauchen. Jung, talentiert und einsatzwillig. Wer dann da von einer durchwachsenen Saison redet, sollte 150 Mio von Kühne für einen neuen Kader samt Stab erbitten.


Nando
14. Juni 2017 um 1:04  |  1272019

Moin,

Es ist wie in den letzten Jahren. Offensichtlich ist die Zusammenarbeit AR und Vorstand per se schwierig beim HSV. Und wenn nichts mehr geht mit dem AR, kommt das Geld von außen.
Dieses Reingrätschen des AR in die Transferaktionen ist einfach nur dämlich. Das hätte man alles ohne Presse machen können.
Wir brauchen 2 IV und dann könnte man starten, der Rest ist doch eh nur Flickschusterei bei der derzeitigen Lage am Transfermarkt.
Gruß
Nando


Fischkopp58
14. Juni 2017 um 1:15  |  1272020

Moin,
sehr geehrter Herr Sven Kröger…ihr Beitrag löst bei mir ein „kleines Entsetzen“ aus.

Sie schreiben:“Man kann es ja auch so sehen: Die sog. Sparzwänge führen dazu, Spieler zu verkaufen, für die noch Ablösen zu erzielen und nennenswerte Gehaltseinsparungen zu erzielen sind. Anders ausgedrückt: Spieler mit Marktwerten und/oder Entwicklungspotenzial werden abgegeben, damit die ohne Perspektive und Marktwert finanziert werden können. Noch anders ausgedrückt: Man reduziert Qualität, damit mindere Qualität bleiben kann.
Strategisch orientierte Personalpolitik stelle ich mir anders(herum) vor. Das gegenwärtige Hau-ruck-Verfahren steigert das ohnehin große Risiko enorm: Das finanzielle wird (etwas). verkleinert, das sportliche (massiv) vergrößert. Man scheint dabei zu vergessen, dass dem sportlichen Erfolg der wirtschaftliche folgt. Das gilt umgekehrt übrigens auch!“
===============
Mal eine kleine „Spielerei“:
Der HSV verkauft Santos und Walace und generiert für beide zusammen 13 Mio an Transfererlöse.
Dafür würde man dann Phillip Ochs ( Ablöse 2,0 Mio/ Gehalt 1,2 Mio kann LV-LM-MS),
Jeremy Toljan ( Ablöse 5,0 Mio/Gehalt 1,8 Mio kann LV-IV-RV) Nico Schulz ( Ablöse 4,0 Mio kann LV-LM-LA ), Marcel Tisserand ( Ablöse 5,0 Mio / Gehalt 1,5 Mio kann LV-IV-RV) und Wilson Kamavuaka ( Ablöse 700TSD/Gehalt 1,0 Mio kann DM – IV)
Dazu käme noch ein Verkauf von Gregoritsch ( Transfererlös von 5 Mio ).
Dies ergebe ein Transfererlös von 18 Mio, welchem Transferausgaben von 16,7 Mio. gegenüber stehen.
Bei den Gehältern wurde man ( rechnet man Adler,Djourou, Spahic und Ostrzolek dazu)
12,2 Mio einsparen und 7,9 Mio ausgeben = Ersparnis von 4,3 Mio.
Wo wäre hier ein Entwicklungs- und Qualitätsverlust???????
Aber für mein „kleines Entsetzen“ sorgt dieser Teil:
„Also handelt mit Augenmaß und langfristig orientiert, macht Euch frei von Angst und Druck von Aufsichtsräten. Seid mutig, entschlossen und nervenstark! Handelt als Unternehmer und nicht als subalterne Angestellte/Buchhalter/Controller, Ihr HSV-Verantwortlichen❗️Verhaltet Euch endlich so, wie Ihr es von Euren Spielern (zu recht) erwartet‼️“
Möchten Sie ernsthaft, das sich hier eine „Kleine Revolte“ abspielt???? Der Sportvorstand+Trainer ( +KMK) gegen den Aufsichtsrat??????
Und wie haben sich den die Spieler verhalten und was hat man von Ihnen erwartet????
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


der Coach
14. Juni 2017 um 1:23  |  1272021

Wood ist jung? Naja, er wird im November 25 – da ist es wohl eher relativ mit dem Attribut „jung“.


Fischkopp58
14. Juni 2017 um 1:25  |  1272022

@jp
Wie würdest du denn einen Pohjanpalo ( 6 Tore/ Spielzeit 182 Minuten) bewerten????
Weltklasse???? dann müsstest du doch der erste ( neben nicki1887 ) sein, der diesen Stürmer für mindestens 8 – 10 Mio. verpflichtet.
Jeder der seinen Mund dann aufmacht und über ein Gehalt von Lewandowski spekuliert müsste dann sofort verstummen……dieser wäre ja dann wohl mit 18 Mio. Gehalt/Jahr „ordentlich“ bezahlt.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


Klaus Henning
14. Juni 2017 um 1:36  |  1272023

Tscha, was soll man dazu sagen: bla bla bla und fertig und aus…? (Schnoor) ;-(


Klaus Henning
14. Juni 2017 um 1:42  |  1272024

Ist wohl noch missverständlich: Bezieht sich auf Schnoor selbst.


Gravesen
14. Juni 2017 um 7:06  |  1272025

Wenn ein Verein bereit ist für Robert Holz (Wood) 12 Mio zu zahlen, sollte man ihn sofort verkaufen. Mir ist eh nicht klar, weshalb so ein Hype um ich gemacht wird. Wenn man einfach mal auf die Zahlen schaut, schneidet ein Gregoritsch besser ab. Der hat 5 Tore und drei Vorlagen auf dem Konto, Holz 5 Tore und 2 Vorlagen. Hinzu kommt: Würde man Gregoritsch öfter im Sturmzentrum auflaufen lassen, wäre seine Quote ohne Frage um einiges besser. Von daher würde ich im Sturm auf Gregoritsch setzen.

@Fischkopp:
Aus welchen Gründen sollten denn Spieler wie Toljan und Ochs, die durchaus mittelfristig auf dem Sprung in die Nationalelf sein könnten, zum HSV wechseln? Beide haben bei Hoffenheim die Chance sich unter einem der besten Trainer weiterzuentwickeln und CL zu spielen. Das ist unrealistisch.
Der HSV sollte lieber kreativ sein und z.B. Spieler wie Justin Hoogma auf dem Zettel haben, den sich nu Hoffenheim geschnappt hat.
Man kann m.M.n. nur junge, unbekannte Spieler aus dem Ausland nach Hamburg holen. Diese sehen dann die Chance sich in der Bundesliga zu präsentieren und über den HSV zu einem größeren Verein zu wechseln. Solche Spieler wären auch noch erschwinglich. Aber das erfordert halt, dass man den Markt kennt und ein Netzwerk hat oder eine funktionierende Scounting-Abteilung.


micha
14. Juni 2017 um 7:50  |  1272026

Ich bin sicher: Platzt der Deal mit Bobby geht Gisdol auch. Danke schon mal dem amateurhaft agierendem Aufsichtsrat rund um Herrn Peters…


Reiner Petri
14. Juni 2017 um 8:16  |  1272027

Moin aus Sachsen.
Ich teile die Meinung von @Sydney_blood.
Im Sturm und im Mittelfeld benötigen wir keine Verstärkung. Die Ablösung/Verstärkung generieren wir aus den eigenen Talenten!
Santos und Walace jetzt abzugeben wäre fahrlässig und entspräche in der Tat den gleichen Vorgängen wie bei Demirbay und Tha und so weiter.
Zwei oder drei Spieler werden wohl gehen, wenn ein Angebot kommt und ein LV und zwei IV werden kommen. Wer geht wird von Nachfrage/Angebot abhängen. Das wird die Zeit bringen. Zu hoffen dass wir einen unentdeckten Ronaldo bekommen wären wirklich nur Träumereien. Was die Mannschaft in der Rückrunde gezeigt hat, den Zusammenhalt, die Hingabe und das Wollen die Klasse zu halten, das war schon beeindruckend. Und da nenne ich zuerst Holtby der sich bei jedem Spiel die Seele aus dem Laib gelaufen ist. Da nenne ich Papa der den Geist der Fans auf das Spielfeld holt, da nenne ich Wood, der in jeden Zweikampf geht ohne Rücksicht auf den Schmerz und diese überwiegend auch gewinnt und da nenne ich Kostic, der den Sprint zur Eckfahne nicht scheut und das in der 88ten Minute nach einem furiosen Ansturm. Und, da nenne ich Lasogga, der nicht rumault wenn er nur 10 Minuten vor Schluss eingewechselt wird und dann irgendwie den ball ins netz kriegt. Die Jungs jetzt abzugeben wäre kontraproduktiv, denn wir müssen diese Hingabe ab dem ersten Spiel auf den Platz bringen.
Will sagen, haltet Papa und behaltet die derzeitigen Leistungsträger. Verstärkt im einem oder zwei IV und einem LV. Und man wird nun zwei oder drei Mio irgendwie schon generieren um den Etat zu kappen. Mir ist nicht bange um die Zukunft und die nächste Saison, auch mit dieser Mannschaft nicht!


freddy2609
14. Juni 2017 um 9:07  |  1272028

Lieber Scholle,
ich muss Sie einfach mal direkt anschreiben.
Der HSV ist handlungsunfähig, der HSV steht im Transferstau, der Aufsichtsrat ist sich uneinig, Kühne ist sauer, der HSV ist der einzige Verein, der noch keinen Transfer getätigt hat, der HSV ist hochverschuldet, der HSV hat Auflagen von der DFL…aber auch, der HSV muss unbedingt das Gehaltsniveau senken, bei vielen Spielern stimmt das Verhältnis von Leistung und Gegenleistung nicht, beim HSV muss endlich vernünftig gewirtschaftet werden…
Das alles (oder so ähnlich) sind Aussagen des Abendblattes; und auch Aussagen von Ihnen.
Herr Scholz, merken Sie nicht, dass Sie zum einen wie das Fähnchen im Winde argumentieren und zum anderen an einer Tour an dem Ast sägen, auf dem Sie sitzen.

Wie häufig reklamieren Sie selbst, dass jede interne Information aus den Kreisen des HSV herausgeplaudert wird, dass keine vernünftige Vorgehensweise an den Tag gelegt wird?

Wer gießt den standing Öl ins Feuer und beschwert sich mal über dies, dann mal wieder über jenes – wie es gerade so in den Kram passt.
Was würden Sie oder Ihre Kollegen denn sagen, wenn der HSV für Papa 10 Mios (Gehalt 3 Mios) zahlen würde und der Grieche müsste die ersten 10 Spiele aussetzen, weil er sein Knie nicht in den G´riff bekommt? Sie wären der erste, der den Verantwortlichen ein weiteres Mal Unzulänglichkeit unterstellen würden. Oder, wenn man für den Lauterer Torhüter 5 Mios Ablöse bezahlén würde. Das ware aus meiner Sicht ein Witz! Der HSV hat in Mathenia einen gescheiten Torhüter…und für einen Ersatzmann so viel Geld zu bezahlen, das ware doch der nächste Kritikpunkt von Ihnen.
Warum wird von Ihnen nicht mal thematisiert, dass der HSV in Sachen Qualitätsverbesserung Ernst zu machen scheint, und nicht jeden Vertrag einfach so verlängert? Ist es nicht ein erster großer Schritt, dass man die nicht unbedingt zu den besten Bundesligaspielern zählenden Spieler wie Ostrzolek, Djourou oder Goetz keinen Vertrag mehr bekommen? Oder dass man den Schrtitt gegangen ist und dem überteuerten Adler keinen Vertrag mehr gegeben hat?
Warum stochern Sie auch dann noch im Sumpf herum, wenn Herr Bruchhagen eine Erklärung abgibt, die eigentlich gar nicht nötig ware, wenn Sie nicht standing nur die negative Dinge an den Haaren herbeiziehen würden? Für mich ist dieser Journalismus eine einzige Hetze. Sorry, aber fürs erste sollten wir doch alle nach wie vor darüber froh sein, dass es der HSV doch noch in letzter Sekunde geschafft hat. Gut drei Wochen ist es erst her, dass einem der Atem nach 20 Minuten stockte, wegen der anscheinend gewaltigen Übermacht von Wolfsburg. Sind wir doch mal ehrlich, kein Mensch hätte damit gerechnet, dass man dem Teufel noch einmal von der Schippe springen kann. Und wenn man sich dann noch einmal vor Augen führt, wie der HSV in die Saison gestartet ist, dann grenzt es doch fast schon an ein Wunder, dass wir heute doch noch in der höchsten deutschen Spielklasse spielen ´dürfen. Ich bin sicher, dass Herr Gisdol, Herr Todt und auch Herr Bruchhagen wissen, dass mit dem momentan vorhandenen Kader nicht sehr viel erreicht werden kann. Man hat allerdings auch gesehen, dass man mit 2-3 gezielten Neuzugängen durchaus die Qualität in der Truppe erhöhen kann. Vielleicht sollte man die Leute einfach ihre Arbeit machen lassen und ihnen nicht standing in die Suppe spucken.
Tut mir leid, aber das musste jetzt mal sein.
Gruß.


paulinski
14. Juni 2017 um 9:08  |  1272029

Immer mehr komme ich zu der Erkenntnis, dass die Bundesliga mit mannschaften von Format nur noch aus den vier Vereinen besteht, die in der Championsliga dieses Jahres spielen werden. Alle anderen, und da nehme ich auch nicht S04, Bayer und MG aus, wurzeln als Beiwerk dieser 4 Protagonisten nebenher. Das ist Fakt, die horrenden Summen kann keiner dieser Vereine mehr stemmen. Guckt euch doch unsere Vereine an, wie die regelmäßig in der Europaleague vorzeitig scheitern. Das Niveau in der Bundesliga, der vielgerühmten, ist doch nur Mittelmass. Jeder sucht händeringend nach Finanzspritzen, fast alles ist ausgereizt. Zuschauer? Genau, die Stadien sind voll, also da ist nicht mehr viel zu holen. Fernsehgelder, auch bereits verplant. Werbepartner, naja, auch diese herrlichen Moneten sind bereits in den Taschen der Spieler und deren Berater. Und dann wird hier über den AR geschimpft, Kühne infrage gestellt und was nicht alles lamentiert. Neeee, die 4 werden uns abhängen, und wie schon erwähnt, den Rest der Liga ebenso. So werden wir uns freuen, wenn durch die Abstiegskämpfe etwas Spannung in die Saison kommt. Nein, ich mach mir keine Illusionen mehr, der Zug ist schon lange ohne uns unterwegs in Richtung Championsliga oder gar Meisterschaft.


Bubu
14. Juni 2017 um 9:15  |  1272030

Gooooood mooooorning @ all
.
„und leis rasselt im Keller die Bartwickelmaschine“ ….
.
Liegt es am Monde? An den Gezeiten? Am Stand der Sonne? Am Wind?
.
Andre Hahn zum HSV? Ja, klar – dem hat man seiner Zeit wie Max Kruse die Bundesligatauglichkeit abgesprochen! Klar, und nu möchte man den Hahn wieder in den Korb bekommen?? Was für eine Schmonzette! Immer wieder herrlich diese Sommerlöcher… 🙂
.
Genauso die „Vertragsverhandlungen“ mit dem grandiosen Fünf – Tore – Stürmer, der nicht einmal einen Ball vorne fest machen kann – Angebot und einfach weg!
Natürlich sollte man immer sagen „Verkauf – kein Thema!“ Eben, denn DAS steigert den Wert! Könnte man den nicht so lange „hypen“ bis Rudi Rastlos aus dem schönen Leberalleskaufkusen endlich wach wird? Mit ein wenig Geschick und Salberei verticken wir dem dann Gut Holz für satte 15 Mio…. als der kommende Abu oder Lewa….! LÄUFT!!! … 😉
.
Den zeitlosen Hunter können wir mit passenden Berichten in dem uns allen bekannten Boulevard – Bilder – Blatt locker für schlanke 5-7 Mio verticken, sollte es die Insel werden gibbet vielleicht noch ein wenig drauf.
SO könnte man dann auch die Presse einbinden – frei nach dem Motto „ALLE HELFEN MIT!“ 😉


paulinski
14. Juni 2017 um 9:18  |  1272031

Der HSV hätte bei der Weichenstellung in diese Zukunft unbedingt an Hoffmann festhalten müssen, und der hätte unbedingt nach der Trennung von DB einen Spodi der Extraklasse an seine Seite holen müssen. Haben beide verpasst, siehe hier, wo wir jetzt stehen. Und waren die anderen wie Schalke, Bayer, MG, Wolfsburg etc. denn besser gewirtschaftet? Gehen doch trotz ihrer finanziellen Möglichkeiten auch am Stock. Was machen die denn jetzt, kratzen alles zusammen um die immer höher werdenden Forderungen der Spieler und deren Berater zu erfüllen. Und kommen dennoch nicht vom Fleck. Bald gibt es Fussball nur noch bei Sky. Da die aber nicht die Gelder vom deutschen Publikum bekommen werden wie die Briten, wird der Schirm vllt. endlich dunkel bleiben. Oder zahlen wir jede Erhöhung um den z.T. miesen Fussball sehen zu können? Ja, vielleicht, ohne Worte.


edberlin
14. Juni 2017 um 9:19  |  1272032

Warum hat der HSV nicht mal Nico Jan Hoogma angerufen, dann hätte man schon einen jungen IV


paulinski
14. Juni 2017 um 9:20  |  1272033

Bubu, ich bin bei Dir. Hahn und was weiss ich noch wer, schmeisst denen doch die Millionen nur so hinterher. Großartig.


bopsi
14. Juni 2017 um 9:22  |  1272034

@Paulinski Vorblog
Ich halte den Abstieg keineswegs für ein Allheilmittel, schon gar nicht für den HSV.
Selbstverständlich hat der Klassenerhalt immer oberstes Ziel zu sein. Allerdings darf der Versuch der Verhinderung des Abstiegs nicht kosten, was es wolle.
Beim HSV kam in den letzten Jahren wohl alles schlechte zusammen, was nie hätte zusammen kommen dürfen: AR, VV, Trainer, Sportdirektoren, Investor.
Und nun hat der AR die einzig richtige Entscheidung getroffen, man will aus dieser Spirale des sicheren Untergangs heraus.
Dass das unter gegebenen Umständen extrem schwierig ist, daran zweifel ich keine Sekunde. Der Kader ist schlecht. Die Spieler, die man angeblich abgeben möchte, wollen nicht so wirklich oder haben keine Interessenten und die, die man behalten will, bekommen Angebote …
Würde bei einem Abstieg alles beim alten bleiben, bringt das selbstverständlich gar nix und würde den Club noch tiefer versinken lassen, fraglos.
In Stuttgart hat man allerdings sehen können, welche Kräfte auch frei gesetzt werden könnten … Muss in HH natürlich nicht so sein.


bopsi
14. Juni 2017 um 9:35  |  1272035

„Nein, ich mach mir keine Illusionen mehr, der Zug ist schon lange ohne uns unterwegs in Richtung Championsliga oder gar Meisterschaft.“
———————————————–
Dem ist wohl so.
Allerdings muss man das nicht als gottgegeben hinnehmen. Man darf gerne gut arbeiten und sich selbst dafür belohnen, siehe Hoffenheim.
Dass beide Aufsteiger sich für das internationale Geschäft qualifizieren, ist ein Armutszeugnis für die Liga. Absurd die kläglichen Erklärungsversuche, beide Teams wären eingespielt , die anderen müssten aufgrund der vielen Transfers sich erst finden …
Auch mit Hoffenheim war doch für CL nicht zu rechnen.


JU aus Qu
14. Juni 2017 um 9:45  |  1272036

moin all,

@Jupp Koitka,

Du machst es dir da etwas zu einfach, in dem Du 2 -3 gute Szenen von z.B. Holtby in den Ring wirfst und daran den Klassenerhalt fest machst.
Wo waren sie denn die restliche Saison, warum steht der HSV da unten, nur das zählt und dann darf/muss man diese Spieler vom Preis /Leistungsverhältnis hinterfragen.


nenndorfer
14. Juni 2017 um 10:05  |  1272037

Moin,
„Günstig, Qualität kaufen und Jung müssen sie sein“
Sorry, aber diesen Spruch hat, außer Bayern und Dortmund, jeder BL Sportchef 1&2 Liga über sein Schreibtisch stehen.


nicki1887
14. Juni 2017 um 10:17  |  1272038

Hahn wird eh nicht kommen,weil andere eh schneller sind und wir ja einen ,,Transferstopp“ haben.Einstellung des Spielers ist ok und das Gehalt auch aber wir brauchen ihn nicht.Auf diesen Positionen sind wir gut besetzt.Also aus meiner Sicht brauchen wir ihn nicht! Das schlimme ist doch das der ganze Verein gelähmt und handlungsunfähig ist! Keine Einigkeit seit sage und schreibe fast 4 Wochen! Im Verein ist so eine Unruhe und ich befürchte das es noch schlimmer wird.Die Bedingungen gut und schön aber das ist wohl nicht unser wirkliches Problem! Die Zeit wird alles aufdecken und da sehe ich schon viele lange Gesichter.Irgendwan kommt die Wahrheit immer raus!


Schluder82
14. Juni 2017 um 10:19  |  1272039

Die anderen sind weg in der CL ? Was ist denn das für ne Messlatte? Ich wäre froh wenn wir einen langweiligen graue Maus Status hätten. In der nächsten Saison geht es wieder gegen den Abstieg, warum sollten denn andere Mannschaften auch plötzlich schlechter werden ? Genau deshalb können wir uns es auch nicht leisten teure Talente im Kader zu halten, Santos und Wallace helfen die uns derzeit nicht weiter ( woher soll die Leistungsexplosion zum 1. Spieltag da sein ) , Zeit haben wir nicht ! Wir brauchen ab dem ersten Spieltag jeden Punkt ! Bin der Meinung das wir gezwungen sind mal wieder ein Stück der Perspektive aufgeben müssen um das Tagesgeschäft zu erfüllen. Bringt uns nichts , das wir die Marktwerte der jungen Spieler weiterentwickeln und absteigen. Außerdem haben wir ausreichend Talente, vielleicht nicht immer für die passende Position, allerdings in der Summe ausreichend viele… Für Wallace und Santos gibts noch ein paar Taler. Wir brauchen Soforthilfen ala Mavraj oder Papa. ( es muss nicht Papa sein, der derzeitige Deal ist wirklich nicht gut ! )Planungssicherheit muss die oberste Priorität sein! Früh in der Saison zu wissen wo die Reise hin geht, mit Kühne evtl. Früh zu verhandeln und dadurch eine starke und handlungsfähige Position die für den Sportchef zu schaffen. Diese müssen wir uns erst erarbeiten, sonst können wir jeden Sportchef der Welt einstellen, solange er handlungsunfähig bleibt, kann er kein Effekt erzielen. Todt hat bis heute kein Budget mit den agieren kann. Derzeit kann er nur Reagieren ist davon abhängig, das andere Vereine auf ihn zukommen. Alle ins Fester zu stellen und evtl. Zu Discounter zu verkommen, ist zumindest ein Ansatz mangels Alternativen.

Viele Themen hängen bei uns einfach an der mangelnden Planungssicherheit der letzten Jahre. Keine Zeit für Talente, ( Einfach reinschmeißen geht immer, kann funktionieren, aber ist das ein Plan? eher die Herausforderung von Glück ).
Wie schaffe ich eine Spielerkultur die sich mit den Verein identifiziert ? Es ist nicht nur Aufgabe des Spieler dieses per Befehl oder Leitbild zu tun sondern Vorallem Aufgabe des Vereins diese Identität zu schaffen!
Scouting kann gut oder schlecht sein ist eigentlich egal, solange der Sportchef handlungsunfähig bleibt.


nicki1887
14. Juni 2017 um 10:32  |  1272040

Von Kühne sind 20mio gekommen für Anteile und die Kaderkosten sind unter 48mio durch die Spieler die weg sind(ca 46mio Kaderkosten) und unseren VV+AR fällt nichts ein? Das finde ich sehr auffällig, oder nicht? Das nenne ich schwach und bin mir sicher das es so gewollt ist.Ich Glaube außerdem das noch einer gehen wird von uns,bevor die Saison anfängt.Bin mal auf Sa gespannt da trifft man viele Leute rund ums Stadion.


scorpion
14. Juni 2017 um 10:36  |  1272041

.
Moin.
.
Ist es nich verwunderlich, dass bei all den Gerüchten um Verkäufe der Name Kostic bisher nie gefallen ist?
.
Ist der Didi Königstransfer nicht verkäuflich (für 15 Mios die der HSV bezahlt hat) oder sehen die Verantwortlichen in ihm DEN Shootingstar der nächsten Saison?
.
Er und sein Berater scheinen jedenfalls mit dem HSV Vertrag zufrieden zu sein …
.
Was die ganzen Schlagzeilen und Kommentare zu Transferstopp und finanzieller Konsolidierung angeht, so bin ich der Meinung, dass diese dem HSV Image zuträglicher sind, als die wieder geöffnete Schatulle von Herrn Kühne. Ob es auch sportlich reicht, wird man sehen.


hekto
14. Juni 2017 um 10:40  |  1272042

Es ist kei Geld zum kaufen da und im Haushalt keine Mittel um weitere Gehälter zu zahlen. Was ist daran nicht zu verstehen..noch mehr Schulden machen und keine Lizenz mehr erhalten.


hsvfan1944
14. Juni 2017 um 10:53  |  1272043

Bisher noch keine Transfers, wer soll auch die Ladenhüter kaufen
Aufsichtsrat spielt jetzt mit Muskeln, obwohl er die ganze Zeit alles durchgewinkt hat, vor allem beim Beiersdorfer.
In der Wirtschaft hätte Didi Sanktionen auferlegt bekommen
Auch mit Todt sehe ich schwarz,bisher keine Erfolge und war doch nur als Assistent von Beiersdorfer verpflichtet worden
Ich habe jedenfalls Bedenken was die kommende Saison anbelangt,wäre vielleich doch besser gewesen abzusteigen als mit Krampf nie neue Saison zu beginnen.
Stuttgart hats vorgemacht und die werden mit Abstieg nichts zu tun haben,Fachleute am Werk!!


nicki1887
14. Juni 2017 um 10:54  |  1272044

Bruchhagen am 20.4.2017 im Interview beim NDR.,,Die Bedingungen müssen bis Ende Mai erfüllt sein und das werden sie auch und ich sehe da überhaupt keine Hürde“ Na klar,läuft ja auch alles.Wir haben keinen Transferstopp und die Vorbereitung wird auch laufen.


nicki1887
14. Juni 2017 um 11:03  |  1272045

scorpioon.Du irrst dich! Laut Ligainsider wird er aktiv auf dem Transfermarkt angeboten.


Blogfan
14. Juni 2017 um 11:26  |  1272046

….wie groß muss das HSV Loch in der Kasse in Wirklichkeit sein, wenn
20 Mio für neue Kühne Anteile,
wenn die Gehälter von Adler, Djourou , Papa/Leihe, Otze ….. wegfallen und ca.
10 Mio mehr TV Gelder fließen…zusammen diese Summe aber nichts bewirkt und der AR
z.Z. trotzdem kompl. auf der Bremse steht, so dass nicht mal das ABS reagiert ?
.
Hier sollte mMn mal sehr intensiv nachgehakt werden und nicht ob Wood, Gregor…oder,oder
evtl. den Verein verlassen.
Abschreiben, Wiederholungen oder Bla,bla,bla reicht nicht mehr….


Der Meller
14. Juni 2017 um 11:28  |  1272047

Vielleicht hat der AR ja noch nicht mitbekommen, dass Adler, Djourou etc. weg sind. Vielleicht sollte das denen nur mal jemand sagen.

Wundern würde mich das nicht 🙂


nicki1887
14. Juni 2017 um 12:04  |  1272048

Blogfan.100% Deiner Meinung! Die Zahl muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.——————–Über 40 Millionen Euro!————————————– ——–Und so gut wie alle Spieler werden angeboten zum verkauf———————


Bubu
14. Juni 2017 um 12:32  |  1272049

Also ist der HSV überhaupt nicht in einer Notlage, Spieler verkaufen zu müssen, wenn es eh wieder um den Abstieg und andere Gespensterzüge geht. So kann man den Kader doch „behalten“ … baut die „Unverkäuflichen“ eben wieder mit ein, und Lasso kann für sein fürstliches Salär och mal wieder n´büschen kicken kommen. Oder?
.
Was sonst noch so an „Füllstoff“ fehlt – bedient man sich bei den Amateuren, und so kommen eben auch unsere jungen Spieler in den Genuß der harten, grausamen Bundesliga, können Erfahrungen sammeln, mit ihren neuen Aufgaben wachsen, zur Not kann sich der ein oder andere „unwillige“ Voll – Profi Einsatzseiten auf der anderen Ebene holen, ein munteres Hin und Her!
.
Warum also dieser ausgerufene „Notstand“? Hört sich ja fast so an, als hätte der HSV keine Mannschaft mehr – HALLO – dies ist nicht 1860 ! 😉
Und das es gegen den Abstieg wieder einmal geht…. so what? Auch nichts Neues….. es ist eben wie es ist – SOMMER!! 🙂


Bubu
14. Juni 2017 um 12:36  |  1272050

…. und was das angeht …. WIR haben eben eine abstiegskrampfädrig durchzogene Truppe, d i e es gewohnt ist um Platz 15-18 zu spielen! 😉


Blogfan
14. Juni 2017 um 12:37  |  1272051

…und wer top schon 1 Pkt. nach 10 Spielen… 😆 , wer ? ….keiner.
Wie war es in den letzten Jahren….warten wir 5-6 Spiele ab und dann…schaun wir mal.


Bubu
14. Juni 2017 um 12:38  |  1272052

Eben….. rollen wir die Tabelle eben von unten wieder einmal auf! Die Truppe KANN DAS!! 😉


Bubu
14. Juni 2017 um 12:41  |  1272053

@nicki1887
.
Du sagst es wären von Kühne 20 Mio gekommen?? Wann denn??


Bubu
14. Juni 2017 um 12:49  |  1272054

….ach ja…..by the way, Santos und Walace sind Fußball- und KEINE Hockeyspieler! Mich würde dann einmal brennend interessieren, warum man für diese auf einmal keine Verwendung mehr hat und aus Kühne´s Unterstützung wieder einmal ein Millionengrab wird!! Nur weil der Trainer andere „Vorstellungen“ hat…. unverständlich!
.
Wenn man schon einen weiteren „NEUANFANG“ zum 30igsten Male macht, dann kann man diese Spieler auch gerne in das neue Projekt – Bundesliga 2017/2018 – JETZT ERST RECHT! – einbauen!


Bubu
14. Juni 2017 um 12:52  |  1272055

Sollten Herr Bruchhagen oder Herr Todt dazu noch irgendwelche Fragen haben, einfach mal Bubu anrufen, dann löpt dat! 😉


SlideTackle
14. Juni 2017 um 13:15  |  1272056

Hier werden von manchen Bloggern junge Spieler, die ihre erste Bundesligasaison spielen und den überzogenen Erwartungen nicht gerecht geworden sind, zu schnell abgeschrieben.
Bobby Wood ist ein Guter und er wird es in der nächsten Saison hoffentlich noch für den HSV zeigen können!


Rotkaeppchen1966
14. Juni 2017 um 13:47  |  1272057

Mich wundert hier wirklich, mit welcher Vehemenz hier Wood verkauft werden soll. Ok – er hat insgesamt nur 5 Tore geschossen, reicht trotzdem zu Platz 1 in der internen Rangliste. Aber was wäre denn vorne los ohne ihn?…Nichts.
Er ist doch als Alleinunterhalter in den Focus geraten. Der einzige, mit dem das „kick-and-rush“ Gebolze überhaupt zu praktizieren war.
Lasogga und Gregoritsch nehmen doch, wenn sie nicht zu Chancen kommen, nicht am Spiel teil. Mit ihnen in der Anfangsformation bei dem Fußball wie der HSV ihn praktiziert (habe bewusst nicht spielt geschrieben), hast du gleich einen weniger auf dem Feld.
Die Entwicklung von Gregoritsch ist meiner Ansicht nach eher stagnierend bis rückläufig: Auf den Flügeln nicht zu gebrauchen und nach 70min platt. Da können sie sogar eher Lasogga behalten, der als klassischer „Sturmtank“, Fitness und Gesundheit vorausgesetzt, in der Schlussphase nach Einwechselung für Gefahr sorgen kann.
Wenn Mainz Gregoritsch will, sofort verkaufen und Schipplock für umsonst dazugeben.
Her muss meiner Ansicht nach sogar eher noch ein spiel- und abschlussstarker Mittefelfeldakteuer, der auch mal ein, zwei Leute stehen lassen kann, Räume schafft und evtl. selbst finalisiert. Bei ist außer Bobby und Hunt nicht einer in der Lage, den Gegenspieler auszuspielen, auch Kostic und Müller kommen nur mit Tempo und in vollem Lauf dran vorbei, aber so aus dem Stand anzuziehen und mal was raumöffnendes zu machen… beim HSV geht gar nicht. Auch wenn ich JU in die Hände spiele – bei Freiburg kann das fast jeder. Die waren uns im 1:1 derart überlegen, das wir da 2:2 gespielt haben, war nur dem Kraftakt unserer Jungs zu verdanken, aber nicht der Spielstärke.


hekto
14. Juni 2017 um 13:47  |  1272058

Bobby Wood spielt seit 2007 in Deutschland. Ist Jahrgang 92. International für die USA seit der U20 immer mal wieder.Ihn haben also schon lange viele Scouts gesehen und bewertet. Hier wird so getan, als sei er die Neuentdeckung und mit 5 Toren der kommende Superstar..


Klaus Henning
14. Juni 2017 um 13:56  |  1272059

Und zum x-ten Mal: Niemand hat gesagt, dass Walace und Santos weg SOLLEN. Todt hat laut Medien mitgeteilt, dass sie gehen KÖNNEN. Ich glaube fest, dass sie beide lieber gerne in wärmeren Gegenden spielen möchten und auch die Partnerinnen haben sicherlich was dazu zu sagen. Man schaue sich nur mal die Gesichter auf den Bildern von beiden auf Instagram oder Twitter an im Winter.


14. Juni 2017 um 14:00  |  1272060

Bubu
14. Juni 2017 um 15:03  |  1272061

maddin näh
14. Juni 2017 um 15:04  |  1272062

Zum Thema Kaderkosten.
Hat Adler nicht Vertrag bis zum 31.06. ?


Schluder82
14. Juni 2017 um 15:08  |  1272063

@Klaus Henning

Sehe ich auch so, unter Zwang werden die beiden nicht besser… und wenn deren Berater Unzufriedenheit äußert, kann man auch mal sagen sucht euch was ihr es wollt.. ein ganz natürlicher Vorgang. Ich glaube nicht dran , dass die beiden uns in der nächsten Saison prägen können. Und für das Geld was im Raum steht kann man hilfreichere Optionen finden.


rheini
14. Juni 2017 um 15:13  |  1272064

Welches Geld steht denn im Raum? Zum Gehalt gibt es das Gerücht, es sei jeweils (knapp?) über eine Mio. Euro.
Was wäre mit einer möglichen Ablöse? Wem stünde die zu? Kühne oder der AG?


Rautenliebe
14. Juni 2017 um 15:30  |  1272065

Mal eine ganz gewagte Theorie:
Wenn man von einem perfekt funktionierenden Führungsteam ausgehen könnte (was man sicherlich nicht kann), wäre die Kommunikation nach Außen, so wie sie derzeit stattfindet doch ein perfekter Steilpass für einen Sportchef um günstige bzw. realistische Deals einzufädeln…
Mit der Perspektive, dass Hamburg mit Kühne im Rücken jeden noch so absurden Betrag bezahlt, läßt sich sehr schlecht verhandeln.
Mit der Darstellung, dass man, wenn überhaupt nur für ganz Kleines kaufen kann, wird es da zumindest in den Preisverhandlungen schon einfacher.
In diesem, zugegeben theoretischen, Szenario würden auch Verkaufsfreigaben quasi fast aller Spieler als Blendgranaten Sinn geben.
Klar ist das ne freudsche Theorie, gäbe aber Sinn…
Leider ist es wohl aber so, dass alleine Grabenkämpfe und Chaos Vater des Moments sind….


Schluder82
14. Juni 2017 um 15:33  |  1272066

Im Prinzip das was Sie gekostet haben, dafür hat die Mopo Sie zumindest ins Fenster gestellt.. War zumindestdie Spekulation… sprich Santos 6,5 Mio und Wallace 9 Mio. Was Kühne davon hat keine Ahnung, so wie es der Presse zu entnehmen war , gab es in der letzten Zeit Geld von Kühne gegen Anteile und Darlehen. Wie es denn tatsächlich ist , hab ich natürlich auch keine Ahnung..

Santos haben wir natürlich keinen Positiosgerechten Ersatz. Wallace hat sich in Schlußphase der Saison anscheinend von Janijic den Schneid abkaufen lassen, sonst hätte wohl gespielt. Daher würde ich die beiden von Talent gleichsetzen. Der große Unterschied ist natürlich die olympische Medallie, die ihm deutlich mehr Renommee bringt und auch deshalb einfach teuerer macht. Die Medallie hilft in der nächsten Saison wenig, hängt wahrscheinlich im Schrank… also wenn wirklich jemand 9 Mio zahlt.. würde ich es machen, warum auch nicht, Janijic hat seine größere Chance auch Wertsteigerung . Der kommt quasi von 0.


Yeti
14. Juni 2017 um 15:34  |  1272067

Hatte der Heribert nicht angekündigt, dass Wood und Arp beim HSV bleiben werden……darauf würde ich nicht wetten wollen.


bobo
14. Juni 2017 um 15:50  |  1272068

Bei den Fehlern, nur der letzten Tage, gibt es z.Zt. doch nur eine Lösung. Für die 3 Millionen vertstärkt sich der HSV sinnvoll mit einem IV und das war es. Alle anderen jetzt behalten, die jungen stärken und mit einbauen. Hoffen, dass einige explodieren und im Winter den ein oder anderen gegen Kohle abgeben. Derzeit gibt es aufgrund der Außendarstellung nur Mitleid und schlechte Preise. Mit den derzeitigen Abgängen ist das Gehaltsgefüge nach unten korrigiert. Dies sollte es dann auch für diesen Sommer sein. Mit dieser Truppe spielen sie im Bereich Platz 10-12. Dafür wäre aber der erste Schritt gesetzt.


rheini
14. Juni 2017 um 15:50  |  1272069

Wallace und Janjicic haben dass gleiche Talent? Uff!


Waltero
14. Juni 2017 um 16:41  |  1272071

Ich denke, wir sind uns einig, dass wir unterschiedlicher Meinung sind?!


Frosty
14. Juni 2017 um 16:58  |  1272072

Hmm.. eins wundert mich jetzt aber doch.
Warum wird der Post von Lars49 hier zum zentralen Thema eines Blogs?
Ich finde die von ihm beschriebene Schlussfolgerung gar nicht so sensationell, weil es das ist, was viele (mich eingeschlossen) seit langem von verschiedenen Seiten beleuchten.
Einigen scheint durch seine Formulierung ja geradezu ein Licht aufgegangen zu sein.. von daher gebührt ihm dafür Respekt.
Wie ich seine Posts übrigens generell für sehr durchdacht, sehr ausgewogen und meistens auch nach meiner Meinung für sehr richtig halte.. von daher soll das kein „Dissen“ von mir sein.. ich persönlich fand den Gedanken in Teil 1 seines Posts nur nicht besonders neu.
Wenn man aus finanziellen Gründen verkaufen MUSS, wird man immer am leichtesten die besseren Sachen los (die man am liebsten behalten möchte), und bleibt auf den Ladenhütern sitzen.
Das ist seit Jahren beim HSV so, das ist bei klammen Antiquitätenhändlern so, und auch bei Unternehmen, die Personal abbauen müssen.
Das war so, als man Tah verkaufen „musste“, um Cleber zu holen und ein paar Taler Liquidität übrig zu haben.. und auch an vielen anderen Stellen in den letzten Jahren.
.
Teil zwei seines Posts wundert mich im Gegensatz dazu sogar einigermaßen.
Ich lese daraus eine kaum verhohlene Aufforderung an die sportliche Leitung – entgegen den wirtschaftlichen Bedenken des AR – das finanzielle Risiko zu erhöhen und ordentlich zu investieren… aber
1.) dürfte das rein AG-rechtlich gar nicht möglich sein.. wenn der AR einer Investition ab einer gewissen Grenze nicht zustimmt, dann passiert da eben nichts.
2.) wo ist die sonst so geschätzte Vernunft hin? Er fordert hier quasi dazu auf, die Fehler der Vergangenheit mit Verve fortzuschreiben, und teure Spieler zu verpflichten, obwohl das Budget ausgereizt ist.
=> ich bleibe dabei – keine Notverkäufe unter Wert. Gisdol hat gezeigt, dass er aus dieser Mannschaft etwas machen kann.. und wenn wir von den letzten Talern einen LV und einen IV holen, und ansonsten nur nachkaufen, wenn einer der „teuren“ Spieler versiblert werden kann, dann müssen wir eben mit diesem Kader in die Saison gehen. Und wenn einem der Superspieler das Niveau hier zu niedrig ist, dann muss er eben einen Verein bringen, der ordentlich für ihn zahlt. Sonst bleibt er eben hier und hat sich den A… aufzureissen in der kommenden Saison. Und ob das nun Müller, Holtby oder Hunt betrifft.. die werden sich alle nicht hängen lassen.. und die Ablösen waren bei allen auch so überschaubar, dass wir sie besser behalten, als sie für 1,5 Mio nach Griechenland abzugeben. Von der Doktrin „Verlängern oder Verkaufen“ 1 Jahr vor Vertragsablauf muss man im Einzelfall auch mal abweichen.


nicki1887
14. Juni 2017 um 17:17  |  1272073

Bubu.Kurz nach dem der DFB die Bedingungen gestellt hat.Am 28.4 hat Kühne 312.500 Aktien gekauft! Guck http://www.transfermarkt.de/kuhne-erwirbt-weitere-anteile-hsv-erfullt-lizenz-vorgaben……………………... Transfermarkt hat Kuhne und erfullt so geschrieben……………… Kommt Dir der Satz nicht auch komisch vor? Kühne erwirbt weitere Anteile und der HSV erfüllt die Lizenz?…………………………Finde ich merkwürdig sollte der HSV nicht die Kaderkosten senken?


nenndorfer
14. Juni 2017 um 17:31  |  1272075

Unser aller Freund Stefan Schnoor scheint sich.beim HSV bewerben zu wollen, er macht nur schnell in pinneberg ein “ Insolvenz Seminar“ mit. Man muss ja wissen wie es geht 😃😃😃


Lars49
14. Juni 2017 um 18:49  |  1272081

@Frosty 16:58
Erstmal besten Dank für die kritische Würdigung meines Beitrags.
Meine Aufforderung an die HSV-Verantwortlichen (inkl. AR, Vorstand, SpoDi und Trainer) war nicht so gemeint, dass der Vorstand gegen den AR den Aufstand proben soll. Vielmehr sollte es ein Aufruf zu (mehr) Mut und Kreativität sein, gewohnte Pfade zu verlassen, um den HSV in eine bessere Zukunft zu führen. Das soll/muss natürlich auch das Risiko umfassen, mit jüngeren, noch nicht so erfahrenen Spielern als Stamm in die Saison zu gehen. Davon würde ich nur beim IV abweichen, ohne der Verpflichtung von Papdopoulos das Wort reden zu wollen. Nach den bisherigen Informationen zu teuer, zu verletzungsanfällig.
Falla machbar, wäre ein spielstarker 6er noch eine gute Ergänzung. Mehr ist angesichts der Finanzen nicht sinnvoll machbar.
Und dann mit dem Kader in eine Saisonvorbereitung gehen, die den Namen auch verdient. Konditionell gab es vergangene Saison kaum was zu bemängeln, spielerisch allerdings schon. Deswegen mussten die Punkte häufig mühsam und mit viel Krafteinsatz errungen werden. Das sollte in der kommenden Saison mit den Spielern, die noch relativ neu an Bord sind, besser gelingen können; der Erfahrungszuwachs, das Eingespieltsein, die Gewöhnung an eine andere Kultur und Sprache bzw. neue Umgebung ist ja unvermeidlich. Gisdol und Mannschaft sollte es möglich sein, den Weg seit seinem Amtsantritt fortzusetzen und damit genügend Punkte einzusammeln.
Wie allerdings derzeit in der Öffentlichkeit das Verhalten des HSV dargestellt wird, ob mit oder ohne Zutun der Verantwortlichen des HSV, jedenfalls aber ohne ausreichendes Geschick, die Informationen gezielt zu steuern, verschlägt einem schon die Sprache.
Deshalb nochmal: Natürlich ist der HSV ein Sanierungsfall. Er muss sein Produkt wettbewerbsfähig(er) gestalten; das geht nicht nur mit Sparen. Und es geht auch nicht durch plötzliches Umsteuern holterdipolter. Gut, dass man (AR und Vorstand, hoffentlich auch im Einvernehmen mit der sportlichen Leitung) den Unfug der vergangenen Jahre so nicht weiter machen will. Aber bitte mit Augenmaß, mit einem zeitlichen Konzept, das Risiko und Chance auszugleichen in der Lage ist. Es lässt sich nicht in einer Transferperiode alles reparieren, was über Jahre falsch gemacht wurde. Aber ab jetzt mit strategischer Weitsicht, Dynamik UND Geduld, besseren Personalentscheidungen, hoffentlich etwas Fortune, den neuen Weg konsequent beschreiten, ohne das Produkt bzw. die Wettbewerbsfähigkeit zu gefährden, das sollte möglich sein und das darf auch erwartet werden.
Die Führung darf und soll von den Spielern Leistungs- und Wettbewerbsorientierung, Teamfähigkeit, Disziplin, Fleiß und Erfolgshunger erwarten, ja verlangen. Dafür müssen sie Orientierung und Unterstützung geben, Rahmenbedingungen schaffen und Grenzen setzen. Das gilt in gleicher Weise für die Führungskräfte in Verein und AG; daran müssen sie sich messen lassen.

Anzeige