Präsentiert von


Foul und trotzdem kein Elfmeter: Frankfurts David Abraham foult Filip Kostic

„Das war bisher kein Spieltag für uns“, analysierte Mehdi Mahdavikia, unser heutiger Gast, gleich einmal beim Hereinkommen ins Studio, also noch vor dem Anpfiff des HSV in Frankfurt. Und er hatte natürlich Recht, denn die Konkurrenten hatten den Druck maximal werden lassen. Wolfsburg besiegte Darmstadt mit 1:0 durch einen Brusttreffer gegen Darmstadt 98. Und während Augsburg und Freiburg sich 1:1 trennten, überrannte Werder Bremen den kriselnden Aufsteiger RB Leipzig mit 3:0. Ergo: Drei Punkte Rückstand auf den ersten Klasse rettenden Tabellenplatz vor dem Spiel in Frankfurt. Am Ende solten es „nur“ noch zwei sein, dank des Punktes in Frankfurt – aber der Reihe nach.

Denn das begann Trainer Markus Gisdol mit der Startelf der Vorwoche. Also so, wie es die letzten Trainingseinheiten hatten vermuten lassen. Mit dem Erfolg, dass der HSV wie zuletzt immer von Beginn an hellwach war. Ohne eine Torchance zuzulassen, kamen die Mannen um Kapitän Gotoku Sakai gut ins Spiel, pressten die Frankfurter früh in die eigene Hälfte und kamen folgerichtig auch zur ersten Chance des Spiels. Lewis Holtby hatte sich über rechts in den Sechzehner, zog mit links ab und traf nur das Außennetz, wobei Keeper Hradecky auch dran gewesen wäre. Chancen für die Eintracht? Hätte es gegeben, wenn nicht zweimal abseits angezeigt worden wäre, wovon zumindest das Hrgotas in der 26. Minute falsch war. Allerdings konnte Adler dem Frankfurter den Ball eh vom Fuß spitzeln, ehe der zum Abschluss gekommen war.

Zum ersten Mal wirklich gefährlich wurde es für den HSV in der 29. Minute, als sich Rebic nach einem Einwurf über links bis auf die Torlinie durchtankte und scharf in die Mitte gab. Dort stand zum Glück nicht Alex Meier, der grippegeschwächt erst einmal auf der Bank saß, sondern Hrgota, der den Ball freistehend direkt nahm und mit seinem schwächeren Fuß deutlich zu hoch zielte. Frankfurt kam jetzt etwas besser ins Spiel – wobei das merklich an Qualität verlor. Die Fehlpässe häuften sich, lange Bälle, Zweikämpfe und Fouls dominierten plötzlich das Geschehen.

Der HSV verlor seinen spielerischen Faden in dieser Phase und fand offensiv nicht mehr statt. Auffällig mal wieder: Die Flankenbälle kamen nicht an. Egal ob als Standard aus ruhender Position oder aus dem Spiel heraus. Folgerichtig blieb es beim 0:0 zur Halbzeit in einem bis hierhin wenig berauschenden, dafür umso verregneteren Spiel in der Commerzbank-Arena. Trotzdem wechselten beide Trainer zur Halbzeit zunächst nicht aus – und das Spiel blieb auf spielerisch bescheidenem Niveau.

Dennoch kamen beide Mannschaften mit etwas mehr Schwung aus den Kabinen – und Frankfurt hatte gleich die erste große Chance in der 51. Minute, als Rebic aus sieben Metern zum Kopfball kam, den Ball gut kontrollieren konnte und dennoch drüber köpfte. Glück für den HSV, der seinerseits in der 60. Minute zu seiner bis dahin größten Chance kam. Kostic wurde über links geschickt, war schneller als Gegenspieler Abraham, der ihn im Sechzehner nur mit einem Foul zu stoppen wusste. Allerdings sah Schiedsrichter Benjamin Cortus es anders und entschied auf Abstoß. Ein Fehler, wie auch Sky-Experte und Ex-Bundesligaschiedsrichter Markus Merk sah: „Den Ball spielt er nicht. Elfmeter und Gelb wären richtig gewesen.“

Ärgerlich für den HSV, der allerdings 12 Minuten später Glück hatte, oder besser: einen Rene Adler in der Form der letzten Wochen. Nachdem der Ball durch verschiedene Beine gerollt war und der HSV ihn nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte, kam der Frankfurter Hector frei zum Schuss, zog mit links ab und Adler parierte (72.). Eine symptomatische Szene, denn wirklich herausgespielte Szenen gab es nicht. Das Spiel sank vom Niveau her immer weiter. Und wenn es einmal eine erfolgreiche Kombination gab, dann wurde sie fahrlässig vergeben, wie glücklicherweise von Hrgota, dessen Querpass Gideon Jung noch per Grätsche zur Ecke lenken konnte (76.).

Letztlich blieb es beim „leistungs“gerechten 0:0. Für Frankfurt der erste Punkt in den letzten sechs Spielen, für den HSV ein Punkt in Richtung Klassenerhalt – auch wenn es seit heute gegenüber Wolfsburg und Werder wieder zwei Punkte Rückstand sind. Der HSV spielte zweifellos nicht gut, aber verdiente sich über seine größte Konstanz – den Einsatz – den Punkt gegen Frankfurter, die beim nicht gegebenen Elfer für den HSV Glück und bei den Kontern über Hrgota und in der Schlussminute über Blum Pech hatten. Der HSV spielte zwar zum vierten Mal in Folge zu Null, geht aber als Relegationsplatzinhaber in die Länderspielpause.

Wir melden uns gleich mit Ex-HSV und -Eintracht-Profi Mehdi Mahdavikia sowie mit Sky-HSV-Reporter Jurek Rohrberg aus dem Studio von Hamburg1. Sendebeginn ist 20.45 Uhr. Bis dahin!

Scholle


Tags:

138
Kommentare

HSK
18. März 2017 um 20:32  |  1258767

Ist doch OK, wir regen uns heute auch nicht wegen dem 100% Elfer auf 😉

Weil Augsburg dieses Jahr Relegation spielt!

NUR der HSV!!!


Schienbein
18. März 2017 um 20:34  |  1258768

Moin moin :mrgreen:


fm54
18. März 2017 um 20:41  |  1258770

Ok 👌


kreuzband
18. März 2017 um 20:44  |  1258772

Moin,
.
War im Laufe des Spiels erst reichlich genervt von unseren minderen Leistung heute. Das hat rrose dann mit seinem Kommentar während der Partie relativiert (80% der Bundesligaspiele sind halt so). Ausserdem passt das Alles schon, vielleicht auch gut, dass es in kleinen „ehrlichen“ Schritten vorangeht. Da weisst die Truppe halt auch immer, wo genau sie steht. Auch dass wir Werder und jetzt auch Augsburg jagen, gefällt mir besser als anders herum.
.
Ein Punkt ist ein Punkt, vielleicht derjenige, der unser Torverhältnis am Ende kompensiert. Ansonsten werden eh die direkten Duelle entscheiden.
.
Hoffe auch, dass Michailow und die anderen HSVer vor Ort (trotzdem) ihren Spass gehabt haben.
.
Ach ja, klasse Leistung von Adler heute.


niko_HH
18. März 2017 um 20:47  |  1258773

Die Abraham Graetsche war 11-Meter Reif !


Lemieux
18. März 2017 um 20:51  |  1258774

Achso, der Schiri hatte erst sein siebtes Bundesligaspiel.
Die Bundesliga und der gesamte Fussball ist ein Milliardengeschäft und solche massiven Fehlenscheidungen des Schiris wie heute sind ein Witz. Wirtschaftsunternehmen werden dadurch möglicher Weise ins Wanken gebrachen. Wir brauchen den Videobebeweis und solche Schiris wie heute müssen ein Jahr wegen Inkompetenz gesperrt werden.

In Augsburg darf der Torwart weiterspielen, trotz Notbremse, und eigentlich klarer roter Karte, das verzehrt den Milliartenwettbewerb, dass kann nicht sein.

Egal, auswärts ein Punkt ist in Ordnung.


Kuddel
18. März 2017 um 20:55  |  1258775

Spielerisch waren die letzten 80 Minuten zum vergessen 😉
Der Einsatz hat gestimmt.
Was aber gar nicht geht sind unsere Eckbälle (oder überhaupt ruhende Bälle).
Unsere Eckbälle waren heute ein Vorteil für Frankfurt.


Maske
18. März 2017 um 21:01  |  1258776

Setzt sich die heutige Leistung fort, werden wir Wolfsburg und Werder nicht mehr überholen. Am Ende bleiben dann Darmstadt, Ingolstadt und Augsburg hinter uns und wir landen auf Rang 15. Ein Tabellenplatz, der den euphorischen Daueroptimismus von Schwalbe und Nicki nicht rechtfertigen würde, aber egal. Was bliebe, wäre zum wiederholten Male die Hoffnung, dass sich der HSV zur nächsten Saison insbesondere spielerisch endlich weiterentwickelt und es nicht wieder permanenten Abstiegskampf gibt. Hoffen wir erstmal auf den Klassenerhalt. Den werden wir wohl hinkriegen.


vLuW Maurice
18. März 2017 um 21:02  |  1258777

ich hab‘ kein Problem mit der Leistung, das ist ok. Auswärts ist definitiv eine andere Nr., als im eigenen Wohnzimmer, nur dieser Schuss von Holby! Torwartecke, Aussennetz? Wie schlecht. Er ist ja auch wieder viel gelaufen … irgendwie reicht das nicht für diese Liga.


Meaty
18. März 2017 um 21:04  |  1258778

Zwei Siege ein Unentschieden nach dem Bayern Debakel. Heute war es nicht so doll. Die Frankfurter lagen bei Gegnerberührung sofort auf dem Hosenboden. Gerade Hrgota lag ja fast bei jedem Zweikampf auf dem Rasen. Der Schiedsrichter krönte seine schlechte Leistung mit der Nichtbeachtung des klaren Fouls an Kostic. sind zwar “nur“ zwei Pünktchen auf die oberen Teams, jedoch ist das wesentlich schlechtere Torverhältnis gegenüber Brähmen oder Golfsburg zu beachten.


Altfan
18. März 2017 um 21:05  |  1258779

Das Spiel wurde mit jedem Schiedsrichterpfiff schlechter! Fehlpässe en masse auf beiden Seiten! Gute Chancen Mangelware, aber mehr für SGE.
Und wie Kuddel sagt: Ruhende Bälle sind nicht die Freunde des HSV!
Ach so: Nur der HSV kriegt solche klaren Elfmeter nicht!!!


Stadionbratwurst
18. März 2017 um 21:06  |  1258780

Moin,
Tja…..Grottenkick,aber ein Punkt geholt.
Klarer Elfer, wie man dat nich pfeifen kann,oh man.

Unsere Flanken sind echt schlecht,aber ausgerechnet bei unserer letzten Ecke in der 92min steht niemand am 5er u macht ihn rein….ärgerlich.

Adler klasse, Papadopoulus auch wieder stark, alleine wie er ne gelungene Abwehraktion feiert und die anderen immer wieder mitreißt und anfeuert,einfach klasse


Voraussager
18. März 2017 um 21:08  |  1258781

Kleiner Hinweis an Gisdol, bitte trainiere ruhende Bälle und Flanken. Es kann einfach nicht sein das keiner, wirklich keiner der Spieler in der Lage ist wenigstens jedes zweite Mal einen Ball gefährlich zu schlagen. Ich wiederhole mich gern, ich habe so etwas früher in der Bezirksliga nicht erlebt.
Mit dem Punkt müssen wir leider zufrieden sein.


Tante Kaethe
18. März 2017 um 21:11  |  1258782

Wenn sich tatsächlich alles in einer Saison ausgleichen sollte, dann müssten wir ja noch
mindestens 5 Elfmeter bekommen…
Aber egal, wir hätten den Elfer ja eh verschossen…
.
Schiri überfordert.
.
Das Spiel war sehr unruhig und zerfahren. Wood und Hunt kamen nicht so ins Spiel wie
in den letzten Wochen. Ein Punkt ist ok, ärgerlich ist, dass Werder und WOB auf einmal punkten. Aber wir spielen ja noch gegen Beide Mannschaften und könnten rein theoretisch
an Beiden vorbeiziehen.
.
Nach dem 10 Spieltag hätte ich niemals gedacht, dass wir 27 Punkte schaffen.
Ich hoffe, uns tut die Länderspielpause gut…


HarryBooth
18. März 2017 um 21:13  |  1258783

Der Schiedsrichter, von Merk gelobt, war heute grottenschlecht. Und das nicht nur wegen des nicht gegebenen Elfmeters. Der Mann hat alles abgepfiffen und damit mitverantwortlich für diesen Grottenkick. Bei jedem Ballannahme eines Frankfurters aus der Luft lag eben dieser auf dem Boden und schon gabs den Pfiff. Schrecklich!


paulinski
18. März 2017 um 21:23  |  1258784

Ich glaube nicht, dass die drei Nordvereine absteigen. Da kommen noch Augsburg und Mainz und noch einer, der noch gar nicht dran denkt, in die Relegation. Nebenbei, je näher wir dem Ende der Saison kommen, je dreckiger werden die Spiele. Als ich gestern BVB gegen Ingolstadt sah, traute ich meinen Augen nicht. Die Bayern sind gelaufen wie angestochen, bis zur letzten Minute und haben die Räume eng gemacht. Ich hab nur gestaunt, und die Dortmunder bedauert. Denen ist richtig die Lust genommen worden und! mit ein bisschen mehr Fortune hätten sie mindestens einen machen müssen. So ist Abstiegskampf und den hat unsere Mannschaft auch heute angenommen. So bin ich doch zufrieden.


Fischkopp58
18. März 2017 um 21:48  |  1258785

Moin,
es war ein „Grottenkick“……ja klare Elfer, aber @ Altfan, du irrst….Ingoldstadt bekam ebenfalls eine klaren Elfer nicht…….
Gut da Hrgota seine „Torgefährlichkeit“ aus seiner Gladbacher Zeit behalten hat….
ansonsten zumindest ein Punkt……nun Länderspielpause.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


Haussier
18. März 2017 um 21:49  |  1258786

Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel müssen wir es meiner Meinung nach auch sein. Bis auf den Schuss von Holtby, den Freistoß von Gregoritsch und den leider nicht gegebenen Elfmeter haben wir NICHTS nach vorne zu Stande gebracht. Die Eintracht hatte mehr gute Chancen, ein Alex Meier hätte sicherlich eine davon genutzt.
Unser Passspiel ist leider in fast jedem Spiel erschreckend schwach, daran muss endlich einmal gearbeitet werden.
Statt freier Tage sollten unsere Jungs auch Standards und Flanken!!! üben. Wie kann man nur so harmlose Ecken und Flanken schlagen? Da lässt man fahrlässig Value liegen, genug kopfballstarke Spieler sind ja vorhanden.
Papa ist DAS Mentalitätsmonster schlechthin, zu geil, wie er bei jeder gelungenen Aktion sich und seine Mitspieler pusht.👍


scorpion
18. März 2017 um 21:59  |  1258787

.
Moin
.
Bei aller Freude über die bisherige Entwicklung, bleibt doch bei jedem Spiel ein bitterer Nachgeschmack.
.
Wenn man etwas trainieren kann, dann sind es Eckbälle, Einwürfe, Freistösse und Pässe mit ruhendem Ball.
.
Die Hektik im Spiel nach vorne, verbunden mit einer unterirdischen Passqupote nerven mich, neben den vorgenannten Problemen, ungemein.
.
Bei einer so offensiv ausgerichteten Spielweise, sind diese ewigen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung für jeden Mitspieler einfach unterirdisch – auch wenn sie die statistische Laufleistung (zwangsläufig) verbessern ;-(


Nordisch
18. März 2017 um 22:01  |  1258788

Der Punkt kann noch wertvoll sein. Zwei, nicht drei Punkte Rückstand auf Bremen und Wolfsburg und wir spielen gegen beide. Heißt auch, dass wir weiterhin den Klassenerhalt selber in der Hand haben. Einfach fleißig weiter punkten, dann wird das.


Nordisch
18. März 2017 um 22:03  |  1258789

Oh, und Augsburg natürlich. Mainz kann ja noch morgen punkten. Aber die ersten drei sind auf jeden Fall drei Matchbälle — wobei wir hoffentlich gegen Wolfsburg schon durch sind.


Ostfriese
18. März 2017 um 22:03  |  1258790

Ein Grottenkick. Das hatte nichts mit Fussball zu tun und hier konnte man sehen, das wir
spielerisch sehr schwach sind. Hunt auf rechts, das geht nicht. Er muss in der Mitte spielen. Was mich unheimlich nervt, ist die Fallsucht der Spieler. Ein Windhauch und sie
fallen wie abgeschossen. Peinlich.
Habe mir das Spiel Werder gegen Leipzig reingezogen. Habe mit einer Niederlage von
Werder gerechnet, aber die haben leider wirklich toll gespielt.
Wir stehen wieder unter Druck.


Philfirst
18. März 2017 um 22:09  |  1258791

Hunt! Diekmeier! Lasogga! Diese Perspektivlosspieler haben häufig genug bewiesen, dass sie den HSV nicht weiter bringen. In jedem Aufgebot sollte mindestens eines oder zwei Talente wie Porath, Jatta, Knöll, Jancicic, Köhlert stehen. Nur so geht Zukunftsorientierung, und zwar
in der 1. oder in der 2.Liga.


Altfan
18. März 2017 um 22:09  |  1258792

Fischkopp58 – Ist doch klar! Ging doch mehr um’s Wortspiel😀!
Aber der allgemeine Trend erscheint mir so, dass wir doch nicht so schnell Elfmeter kriegen wie unsere jeweiligen Gegner!
Und bevor es gleich wieder einer anmerkt – Ausnahmen bestätigen die Regel!!!


HSK
18. März 2017 um 22:13  |  1258793

Schwalbe ist nicht da, deshalb mache ich das heute,

ENTSPANNT EUCH WIR PACKEN DAS!!!

NUR DER HSV!!!


Ruediger
18. März 2017 um 22:19  |  1258794

Verdienter Punkt mit dem ich sehr gut leben kann. Der Schiedsrichter war eine Zumutung, nicht nur wegen des nicht gegebenen Elfers. Der ist auf diese scheiß Schauspielerei der Frankfurter voll reingefallen.

Ansonsten viel Kampf und Krampf auf beiden Seiten, aber so geht aus unserer Sicht der Abstiegskampf.

Wir haben noch alle vor der Brust und können die Reli aus eigener Kraft verhindern.
Ich sehe persönlich Mainz und Augsburg als Mitkonkurrenten um die Relegation.


Fischkopp58
18. März 2017 um 22:20  |  1258795

Altfan……na, dann….nur ein Wortspiel!!!!!
Ich persönlich halte die allgemeine Leistung der Schiris als sehr schlecht in der Liga, aus meiner Sicht wird diese sogar von Spielzeit zu Spielzeit immer etwas schlechter…….
Übrigens , die nächsten drei Spieltage haben es wirklich “ in sich“……Bayer Leverkusen kommt auch noch mit in die Verlosung….
Nächster Spieltag:
Bayern – Augsburg
HSV – Köln
Freiburg – Bremen
Ingoldstadt – Mainz
Leverkusen – Wolfsburg.
27ter Spieltag
Dortmund – HSV
Bremen – Schalke
Mainz – Leipzig
Wolfsburg – Freiburg
Augsburg – Ingoldstadt
Darmstadt – Leverkusen
28ter Spieltag
Frankfurt – Bremen
Schalke – Wolfsburg
HSV – Hoffenheim
Freiburg – Mainz
Leipzig – Leverkusen
Hertha – Augsburg
Ingoldstadt – Darmstadt
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


HSK
18. März 2017 um 22:23  |  1258796

@scorpion sagt:
18. März 2017 um 21:59
——————-
Genau
Dieses Defizit besteht seit sehr langer Zeit, aber der HSV ist wieder eine Mannschaft…..und entwickelt sich…und durch die gestärkte Defensive noch besser 😉

NUR DER HSV!!!


Altfan
18. März 2017 um 22:29  |  1258797

Na guck mal! Der Fischkopp aus dem Ruhrgebiet, zwischen Dortmund und Köln!
Gar nicht so weit weg!


GV1977
18. März 2017 um 22:30  |  1258798

Warum nur, dachte ich während des Spiels, hab ich mir DAS nun doch wieder angetan – wieder mal 0:0 gegen die Eintracht; wieder mal ein Grottenkick.
Von Fußball weit und breit nichts zu sehen (ein paar unbeholfene Ansätze bei der Eintracht, sonst nix).
Zementiert auf dem Relegationsplatz.
Schwächelnde Clubs waren bisher das Klientel des HSV – dafür aber war der HSV gegen diese ziemlich harmlose Eintracht heute viel zu schwach – nur Destruktivismus ist einfach zu wenig !
Extrem unklares unruhig hektisches Gestochere und Gebolze.
Die 11m Situation war keine 20 m vor meiner Nase – den hätte man geben können, aber nicht müssen.
Verdient wäre heute garnichts gewesen, für niemanden.
Nur Jung und Papa auf Niveau.
Ein Punkt – zum Leben zuwenig, zum Sterben zuviel.


GV1977
18. März 2017 um 22:36  |  1258799

scorpion sagt:

18. März 2017 um 21:59

.
Moin
.
Bei aller Freude über die bisherige Entwicklung, bleibt doch bei jedem Spiel ein bitterer Nachgeschmack.
.
Wenn man etwas trainieren kann,…….
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
….und Laufwege ! Da ging NULL, war eine einzige Katastrophe. Nur Fehlpässe, kein Spielverständnis.


Fischkopp58
18. März 2017 um 22:39  |  1258800

Altfan
Reeeeemscheid ( lt. Legat ) gehört ( Gott sei Dank ) nicht zum Ruhrgebiet, sondern zum sehr schönen Bergischen Land ( Wuppertal, Solingen + Remscheid ).
Remscheid nennt man auch die „Seestadt auf dem Berge“, weil es sehr, sehr , sehr viel regnet.
Gruß aus Remscheid, dem wunderschönen Bergischen Land, Wolfgang


urgestein64
18. März 2017 um 22:41  |  1258801

Punkt geholt!!!
Mund abwischen und weiter gehts!


Altfan
18. März 2017 um 22:41  |  1258802

Gruß aus dem Münsterland – Altfan!


GV1977
18. März 2017 um 22:42  |  1258803

Der Schiedsrichter war dem Niveau angemessen, hat mal alles abgepfiffen, mal wieder alles laufen lassen, sehr unklar ohne Linie. Zum 11m siehe oben.
P.S. Adler war auch top.


michailow
18. März 2017 um 22:45  |  1258804

Moin, viele Jahre begleite ich meinen HSV nach Frankfurt, heute abend bin ich einfach nur noch müde und leer. Dieses Spiel war ernüchternd und letztlich waren beide Teams froh über das Remis. Ob es sich noch lohnt über den niveauarmen Kick zu schreiben ….., ich träume mir das Spiel heute Nacht zurecht. Zu loben nach dem rustikalen Krampfspiel sind für mich Jung, Adler und Papadopoulos. Gute Nacht!


Altfan
18. März 2017 um 22:59  |  1258805

Also Jung habe ich nicht sooo stark gesehen! Ich fand, der hatte einige Klopper drin heute!


kreuzband
18. März 2017 um 23:04  |  1258806

@GV: bin ganz bei Dir, zum Glück braucht man sich beim Anschauen der Spiels auf dem Rechner nicht ganz so zu ärgern. Von daher fiel mein Urteil dann auch deutlicher milder aus. Hätte ich mir das Ganze jedoch im Frankfurter Regen im Stadion angeguckt, würde ich sicherlich richtig abledern.
.
Das bleibt ja, trotz allem Fortschritts (verglichen mit den ersten zehn Spielen), die zentrale Frage: warum fällt der Truppe das Fussballspielen so schwer ? Sind das die Sünden der vergangenen Jahre, in denen ohne durchgehende Spielphilosphie gearbeitet wurde ? Bei Werder fällt mir zB auf, dass die es letztendlich auch über spielerische Gefälligkeit versuchen (oft in den letzten Jahren mehr schlecht als recht, aber doch). In dem Sinne sind die ihrer Spielphilosphie über Jahrzehnte treu geblieben.
.
Wird be uns wohl noch lange dauern, bis wir so etwas etabliert haben. Bis dahin jedoch könnte man in der Tat zumindest Standards üben. Scheint fast so, als wenn das vielen Trainern (auch unserem guten) fast schon egal ist (was wiederum fahrlässig wäre).


Dehn
18. März 2017 um 23:07  |  1258807

Im KRIEGER – Blog heißt es vorsichtig: „Darf man Kovac jetzt auch mal ein bisschen kritisieren?“
Denen reißt nach dem heutigen Grotten-Kick gleichermaßen der Geduldsfaden.

Und noch was aus dem Blog:
„Langholzfestival, Kampf&Krampf. Nein, das muß man sich nicht als Erfolg verkaufen lassen. Das war nix, deshalb nehm ich den Punkt und kann nur hoffen, dass die Pause was bringt.“

Und schließlich auch das noch:

„Achtung Phrase:
„Ein Spiel, das keinen Sieger verdient hat“.
Und das, obwohl wohl das gesamte Stadion um mich herum mehrfach schon den Siegsjubel auf den Lippen hatte.

Aber Adler ist kein Schlechter, und die Unsrigen fremdeln immer noch akut mit dem Abschluss.
War aber auch ein veritables einfach-ins-Gewühl-Gebolze, free style-Geköpfe und den Ball irgendwie sonst in Bewegung halten, aber oft nicht genau in die Richtung wo er eigentlich hin sollte.
Da hatte man sich zu sehr den Anti-Fußball des Gegners aufzwingen lassen.

Dennoch Pünktchen mehr und zu Null hinten (und von dem HSV hatte ich, ehrlich gesagt, mehr erwartet nach den letzten so erfolgreichen Spielen).
Hatte Radi, außer den vielen Ecken und den paar Freistössen eigentlich was zu tun bekommen von den Hamburgern?

Gegen Gladbach verspreche ich mir aber wieder ebbes mehr Fußball an sich, von beiden Mannschaft, bitte.

War insgesamt keine schlechte oder enttäuschte Stimmung in der Bahn/auf dem Weg nachhause; wenn man Europa nachtrauert dann schon fast mit einem Augenzwinkern.
Weiter so viele als mögliche Punkte sammeln sollte man aber dennoch, gemütlich eine Saison austrudeln lassen passt nicht so wirklich zu Kovac.“


Goalero
18. März 2017 um 23:35  |  1258808

Man muss es sagen, wie es ist : Ein absoluter Grottenkick, ein Rückfall in eigentlich überwunden geglaubte Zeiten. Was ich nicht verstehe : Sakai ist nach meiner Meinung kein defensiver Mittelfeldspieler und Diekmeier war heute so grottig….. da besteht dringender Wechselbedarf….


Dilas
18. März 2017 um 23:44  |  1258809

10 Minuten Klasse / 80 Minuten Grottenkick gegen schwache Frankfurter, denen die nackte Angst anzumerken war. Warum nutzen wir das nicht aus? Weil wir uns davon anstecken lassen! Es gibt noch viel zu tun …


Haussier
19. März 2017 um 0:00  |  1258810

Sakai sollte entweder wieder hinten rechts spielen oder eine schöpferische Pause erhalten. Im nächsten Spiel gegen Köln möchte ich neben Ekdal mal wieder Wallace sehen, der hat sich jetzt genug erholt bzw. eingewöhnt.
Warum sich Lasogga einen Platz im Kader verdient hat, kann ich nicht nachvollziehen. Seine Zeit ist hier abgelaufen und für einen Strafraumstürmer ist unsere Spielweise ohnehin nicht geeignet. Einen Waldschmidt hätte ich heute nicht in der Regionalliga aufgeboten, auch wenn er dort getroffen hat. An alter Wirkungsstätte haben doch schon viele Spieler eine besondere Motivation an den Tag gelegt, so einer Möglichkeit muss man sich doch nicht zu Gunsten eines PML 10 Maschine berauben…🙄


Haussier
19. März 2017 um 0:13  |  1258811

Ich wundere mich immer wieder, warum wir nach unserer obligatorischen guten Anfangsviertelstunde das Spielen weitestgehend einstellen. Es kommt mir immer so vor, als wenn die Mannschaft, wenn sie zu Beginn der Partie nicht in Führung geht, in ein Loch fällt bzw. den Glauben in die eigene Stärke wieder schnell verliert. Wenn wir in Führung gehen, gibt es uns oft die nötige Sicherheit und Ruhe, das beste Beispiel dafür war sicherlich das Spiel in Leipzig. Gisdol hat hier schon eine Menge bewirkt und ich bin darüber auch glücklich. Gleichwohl gilt es, gewisse Schwächen schnellstens abzustellen oder zu minimieren. Augsburg hat jetzt schwere Spiele vor der Brust, die könnten uns bald den ungeliebten Relegationsplatz abnehmen.😉


Kill Bill
19. März 2017 um 0:19  |  1258812

Wieder 1 Punkt auf einen direkten Abstiegsplatz gut gemacht. Die wichtigsten Duelle, sprich Bremen, Augsburg, Mainz, Darmstadt und Wolfsburg kommen erst noch.
.
Diese allerdings lassen sich mit der Leistung von heute schwerlich gewinnen.
.
Zumindest wird jeder Spieler beim Blick auf Punktestand und Tabelle feststellen, das es noch nicht an der Zeit ist einen Millimeter nachzulassen. Wir sind somit weiter in der Rolle des Jägers, welche uns besser liegt als die des Gejagten.
.
Ich halte das für einen Vorteil. Der Weg aber bleibt steinig.
🙄


Maddes1887
19. März 2017 um 1:27  |  1258813

Was mir ein wenig Kopfzerbrechen macht ist der Leistungsunterschied zwischen Heim und Auswärtsauftritten! Leipzig mal rausgenommen! Wir werden sicher nicht jedes Heimspiel gewinnen müssen aber noch in Augsburg, Bremen, Schalke und Dortmund ran! Gerade bei den direkten Konkurrenten wird mit solchen Leistungen wie heute nix zu holen sein! Es bleibt ein Ritt auf der Rasierklinge!


Blauringkrake
19. März 2017 um 1:29  |  1258814

Geile Stimmung im HSV-Block,
Augsburg spielt Relegation,
Immer erste Liga – Nur der HSV


nicki1887
19. März 2017 um 5:41  |  1258815

Moin,moin! 1 Punkt ist doch völlig in Ordnung!!! Nächsten Spieltag sind wir nicht mehr auf dem Relegationsplatz.Versprochen! Da wir Köln schlagen werden zu Hause. 2 Mannschaften werden nach dem nächsten Spieltag hinter uns sein.Augsburg wird in München verlieren.Ingolstadt wird Mainz schlagen und Bremen(in Freiburg),Wolfsburg(in Leverkusen) haben auch noch nicht gewonnen.Und man darf nicht vergessen wir spielen gegen alle noch.Dazu haben wir noch 5 Heimspiele.Man darf nie vergessen wo wir gestanden haben.Wir haben jetzt 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen geholt nach einer 0:8 klatsche gegen die Bayern.Ist das schlecht? Ich meine nicht und in meiner Rechnung waren 0 oder 1 Punkt.Wie ich es vor ca einer Woche schon geschrieben habe wird Augsburg die Relegation spielen.Ich habe überhaupt keine Angst das wir das nicht schaffen werden.Es ist ja auch nicht ganz schlecht das wir sehr weit weg von den direkten Abstiegsplätzen sind.Wer hätte nach dem Spiel in Ingolstadt gedacht das wir auf den 18ten 12 Punkte und auf den 17ten 8 Punkte vorsprung haben.Fast keiner von euch,oder? Also mal schön die Kirche im Dorf lassen! So ein Spiel wie gegen Frankfurt werden wir noch 2-3 mal sehen und wen wir da dann auch Punkten ist mir das für diese Saison völlig egal.Diese Saison zählt nur der nicht Abstieg! Also wir werden es schaffen zu 100%! Nur der Hsv! P.s: Zum Elfmeter.Das war zu 100% ein Elfmeter und den mußte man geben! GV1977. Du liegst Falsch!


Ludwig
19. März 2017 um 6:19  |  1258816

„Wir melden uns gleich mit Ex-HSV und -Eintracht-Profi Mehdi Mahdavikia sowie mit Sky-HSV-Reporter Jurek Rohrberg aus dem Studio von Hamburg1. Sendebeginn ist 20.45 Uhr. Bis dahin!“

… und wo ist das Video??? Nicht im Blog!


olaf1270
19. März 2017 um 6:35  |  1258817

Moin zusammen,
.
Auswärts einen Punkt eingesammelt. Es zählt einfach nur die Ausbeute.
.
Natürlich war das ein Grottenkick. Die Standards sind echt einer Bundesligamannschaft unwürdig. Die Fehlpässe im Aufbau sind ebenso eine Katastrophe. Und, und, und.. Das alles andere sind nachrangige Probleme die es zu lösen gilt. Und zwar in der nächsten Vorbereitung nach hoffentlich erfolgreich gehaltener Klasse!
.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, das wir zu diesem Zeitpunkt die Aussicht haben direkt in der Liga zu bleiben. Und die Tabelle spricht aus meiner Sicht für uns. Man darf gespannt sein wer bei dieser Enge irgendwann in dem Rennen die Nerven verliert. Da liegt aus meiner Sicht unser Vorteil gegenüber den anderen Mannschaften. Irgendwie habe ich da Leverkusen auf dem Schirm. Letzten Endes ist es mir aber völlig egal wer Relegation spielt. Hauptsache nicht der HSV!


freddy2609
19. März 2017 um 7:11  |  1258818

Muss man sich über dieses Gestumpe wundern? Ich werde nie verstehen, warum Gisdol z.b. auf den Außenverteidigerpositionen immer und immer wieder auf die – seriös ausgedrückten – fußballerisch eher limitierten Diekmeier und Ostrzoleck zurückgreift? 2. Frage: Warum kauft man für ganz viel Geld einen Wallace und einen Santos, wenn man sie dann auf die Bank setzt? Ist es ein Wunder, dass man fast jeden zweiten Ball dem Gegner in die Füße spielt, wenn man nur 1-2 Spieler auf dem Platz hat, die eine einigermaßen vernünftige Technik haben? Ich werde aus diesem Gisdol nicht schlau. Ja, man hat nicht verloren und hat einen Punkt geholt, aber gegen diese armselige Frankfurter Mannschaft hätte man heute dreifach Punkten müssen. Man kann sich ja immer schön einreden, dass man bis zum 34. Spieltag gegen den Abstieg spielt, es ist aber glaube ich nicht verboten, sich frühzeitig ein Polster zu verschaffen, dass man vielleicht nicht bei jedem Spiel zum Siegen verurteilt ist – was es ja jetzt beim nächsten Heimspiel gegen Köln sein wird. Man stelle sich nur vor, es geht eine Heimpartie mal verloren, das ganz große Zittern ginge doch wieder los.
Warum schafft man es in Hamburg einfach nicht, dass man ruhende Bälle höher als einen Meter vom Boden in den Strafraum bekommt? Man hat bei unserem Verein das Gefühl, dass, wenn man mal etwas einigermaßen geschafft hat, sofort die Konzentration und die Fokusierung nachlässt und man eine Arbeit wieder so schlampig ausführt wie vorher. Die Eckbälle waren grausam. Man weiß doch inzwischen, dass Hunt nicht lernfähig ist. Warum darf er immer und immer und immer wieder schießen. Kostic kann es übrigens auch nicht. Aus meiner Sicht hat Gisdol durch seinen fehlenden Mut einen großen Anteil daran, dass man gestern nicht gewonnen hat. Müller so lange auf der Bank zu lassen und über die rechte Seite kaum Druck auf die Frankfurter auszuüben, war nach meiner Meinung nach ein gravierender Fehler. Sogar ein motivierter Waldschmidt hätte gegen seinen alten Verein vielleich ein besonderes Gefühl im Bauch gehabt. Warum für Waldschmidt ein für solche Spiele untauglicher Lasogga im Kader steht – der ja dann auch nur zum Zeittotschlagen eingewechselt wird – verstehe ich überhaupt nicht. Ja, man hat in Frankfurt nicht verloren, aus meiner Sicht hätte man gestern aber einen ganz großen Schritt machen können!!


HarryBooth
19. März 2017 um 8:45  |  1258819

Der Elfmeter wurde vermutlich auch deswegen nicht gegeben, weil er gar nicht erst gefordert wurde. Man stelle sich die Bayern etc. in der gleichen Situation vor. Man nimmt zu viel hin.


Sando
19. März 2017 um 8:49  |  1258820

Der Sando aus Travemünde wollte Euch allen einen schönen Sonntag wünschen.
Ich habe eben mal per Tabellenrechner alle noch verbleibende Spieltage durchgetippt
mit eher schlechten denkbaren Möglichkeiten für uns
und sage Euch es wird demnach für Platz 15 reichen !!!!!!!!!!!!!!!!!!
18. Darmstadt 98 34 5 6 23 18:58 (-40) 21 Punkte
17. Ingolstadt 34 9 6 19 30:47 (-17) 33 Punkte _________________________________________________
16. Mainz 34 9 9 16 36:50 (-14) 36 Punkte
_________________________________________________
15. Hamburger SV 34 10 8 16 30:54(-24) 38 Punkte
14. Wolfsburg 34 10 9 15 25:39 (-14) 39 Punkte
13 Leverkusen 34 10 9 15 38:44 (-6) 39 Punkte
12. Augsburg 34 9 13 12 27:39 (-12) 40 Punkte

Dabei habe ich noch nicht mal Heimsiege gegen Wolfsburg Köln und Hoffenheim mit drin.
(Remies)
Also 11 Punkte NOCH — Auf geht’s —- NUR DER HSV


Lars49
19. März 2017 um 8:54  |  1258821

Das war „dreckiger“ Abstiegskampf gestern! Die sich aus dem Formtief kämpfende Eintracht war genauso wenig wie der HSV in der Lage, „anständigen“, spielerisch anspruchsvollen Fuball zu darzubieten. Graue Realität in der Bundesliga, wenn das Wetter schlecht und die Plätze sumpfig sind.
Ein letztlich gerechtfertigter Punkt für beide Mannschaften, die für Kampf, nicht nachlassenden Einsatz, Leidenschaft „belohnt“ wurden. Das Ringen wurde belohnt, die Ästhetik blieb auf der Strecke.
Adler: Garant dafür, dass kein Tor für die SGE fiel. Diesmal besonders auffällig, wenn er außerhalb (!) des Strafraums Rettungstaten beging. Stark!
Diekmeier: Kämpfte wacker mit. Mehr nicht.
Papdopoulos: Grandioser Fighter, beinahe fehlerlos, Mitreisser. Wenn wir den nicht hätten…
Jung: Brachte sich in den Fight adäquat ein, ist körperlich nicht mehr der Nachwuchsspieler sondern ein „Fußball-Mann“ geworden. Diesmal mit weniger Ruhe am ball, aber zuverlässiger Zweikämfer.
Ostrzolek: Viel am Ball, defensiv ok, nach vorne Fehlpasskönig.
Sakai: Unermüdlich, stellte aber unter Beweis, dass er auf RV besser aufgehoben ist.
Ekdal: Musste zwangsläufig in den Kampfmodus schalten, spielerisch kam wenig.
Hunt: Weniger präsent als zuletzt, seine spielerischen/technischen Fähigkeiten kamen kaum zur Geltung. Lief (!) und kämpfte mit.
Holtby: Eher Läufer als Dame, eher Springer als Turm. Nicht Fisch, nicht Fleisch.
Kostic: Ging nicht völlig unter, wie zuletzt meist. Hatte Pech, dass Schiri Cortus seinen couragierten Sturmlauf nicht mit dem berechtigten Strafstoß belohnte. Trotzdem insgesamt blass.
Wood: Einzelkämpfer an vorderster Front. Körperlich stark, aber ohne Torgefahr. Bekam allerdings auch kaum verwertbare Zuspiele.
Die Ersatzspieler kamen zu spät für eine Bewertung.
Gisdol: Setzte auf Kontinuität, ließ den geschwächten Müller erstmal draußen. Kann man so machen. Gregoritsch´Einwechslung fand ich riskant; es galt eigentlich, den Punkt zu sichern. Ein Defensiver wäre besser gewesen. ber es ging gut, also hat der Trainer alles richtig gemacht.
Schiri Cortus: Kein Schiri wünscht sich solche Spiele, die von einer Unzahl Zweikämpfen, meist schmutzig/am Rande des erlaubten geführt werden. Da kommt man in der Regel ohne Fehler nicht raus. Dass er mit seiner stoischen Ruhe und sehr wenigen gelben Karten über die Runde kam, beachtlich. Natürlich war die 11m-Entscheidung falsch, aber auch nicht leicht zu erkennen.
Meine „Gefühls-Prognose“ Platz 17 beginnt zu wackeln, wie erfreulich 😉


Lars49
19. März 2017 um 8:56  |  1258822

Die Schreibfehler könnt Ihr behalten!


Fischkopp58
19. März 2017 um 9:04  |  1258823

Moin,
nicki….natürlich ist ein Punkt völlig in Ordnung ( nach dem Spiel, es hätte auch anders ausgehen können von den Torchancen her ), doch der HSV ist weiterhin mit „Rückstand“ auf das „rettende Ufer“ in der Tabelle.
Ob der HSV Köln so „einfach“ besiegt????
Die Spiele werden immer schwerer, weil der HSV entweder gegen EL/CL-Anwärter spielt oder gegen Mitwettbewerber um den Abstieg.
Meinst du nicht auch, das Bremen, Wolfsburg, Mainz und Augsburg genau so denken wie der HSV “ wir spielen ja noch gegen den HSV, da können wir was reißen“????
Ingoldstadt darf aus meiner Sicht nicht unterschätzt werden, gerade bei dieser 3-Punkte Regel. Lass sie nur mal die nächsten beiden Spiele gewinnen, der HSV zweimal unentschieden spielen……dann sind es nur noch 4 Punkte Abstand.
Ich denke da noch an eine Spielzeit als der SC Freiburg 9 Spieltage vor Ende als “ sicherer Absteiger“ feststand ( unter Volker Finke noch ). Damals sprach jeder von der „Abschiedstour“ des SC in den letzten Spielen. Sie gewannen alle und der FC Köln ( 9 Spieltage vor Schluß 8 Punkte Vorsprung ) stieg „völlig überraschend“ ab und der SC blieb in der Liga.
So „blöd“ es klingt, aber auch das Spiel gegen Darmstadt ist aus meiner Sicht ein sehr schweres, weil D98 nichts mehr zu verlieren hat.
Genau, wer hatte daran gedacht, das wir den „Anschluß in Schlagdistanz“ schaffen??
Doch wer hatte vor der Saison daran gedacht, das der HSV wieder einmal so weit nach unten geht und nur noch um den Klassenerhalt kämpft????
Aus meiner Sicht sollte man nun nicht den Fehler machen, wir haben alle letzten Heimspiele gewonnen, was soll uns „zu Hause“ noch passieren????
Nach dem gestrigen “ wer kann den Ball am Höchsten und Weitesten nach vorne schlagen Spiel“ sollte man vorsichtiger an diese Spiele ran gehen, denn ehrlich auch du hast mit einer Niederlage von Bremen gerechnet, gehofft, das Freiburg Augsburg schlägt und gezitter am Freitag das Ingoldstadt nicht nur den Ausgleich noch schießt, sondern vielleicht sogar gewinnt gegen Dortmund.
Sehr weit weg von den direkten Abstiegsplätzen ist immer „relativ“. Lass den FC I die nächsten drei Spiele gewinnen, der HSV verliert alle ( nicht ganz unmöglich ), und schon ist aus 8 Punkte Vorsprung 1Punkt Rückstand geworden.
Der „Druck“ wird nun von Spieltag zu Spieltag größer, sollte der HSV keine „Dreier“ einfahren, weil….nur 2 Punkte Rückstand sind immerhin 2 Punkte Rückstand…..
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


mattiking
19. März 2017 um 9:24  |  1258824

Moin moin,
habe ich was verpasst oder bin ich nur zu blöd?
Ich finde keinen matz ab live link.

Zum Spiel:
Alles ist gut. Und selbst wenn es Relegation wird:
1. Die können wir wie kein anderer.
2. Ich habe nicht vergessen wo wir herkommen nach dem 10. ST.


scorpion
19. März 2017 um 9:27  |  1258825

.
Moin.
.
Um Meine Anmerkungen von gestern Abend noch einmal zusammenzufassen.
.
Mit großer Leidenschaft, Teamgeist, Laufbereitschaft und überragender Kondition werden die Gegner unter Druck gesetzt, Bälle erobert und sich Spielvorteile erarbeitet – und dann?
.
Spätestens der zweite Pass ist ein Fehlpass, keiner scheint zu wissen wohin seine Mitspieler laufen, fast jede Ecke ein Trauerspiel, Einwürfe landen beim Gegner und Freistöße sind einer Bundesligamannschaft nicht würdig.
.
Dass das alles nach den Jahrzehnten der Tristesse nicht innerhalb von ein paar Monaten klappen kann, ist nachzuvollziehen.
.
Es macht das Zuschauen aber aktuell nicht stressfreier 😉. Im Gegenteil. Die Hoffnung die bei geglückter Balleroberung aufkommt, weicht innerhalb kürzester Zeit der Enttäuschung, wenn man sieht, wie die sich erarbeiteten Chancen einfach wieder weggeschmissen werden.
.
Trotzdem, der HSV scheint mit Gisdol auf einem steinigen aber richtigen Weg zu sein. Endlich.
Auch wenn das Gras doch sehr langsam wächst, so ist es doch zumindest Gras und kein Unkraut mehr was da so sprießt.


kreuzband
19. März 2017 um 9:52  |  1258826

@scorpion: das hast Du sehr treffend zusammengefasst. To the point indeed.


Rautenherberge
19. März 2017 um 10:23  |  1258827

moin,
1 punkt ist 1 punkt!

Kaffee fertig, Hamburger Schietwetter und nu schön Matz ab –
Wo ist das Video ?

Immer 1.Liga!
Superrautenblog!


Jens
19. März 2017 um 10:36  |  1258828

Eines vorweg, das Remis ist gerecht, weil Frankfurt die besseren CHANCEN hatte…..AAAABER, wir bekommen jeden Witz gegen uns als Elfer gepfiffen und wir bekommen diesen Glas klaren Elfer nicht zugesprochen, das ist schon heftig, auch heftig fand ich das das Schiri Gespann eine 2m Abseits Position eines Frankfurter nicht erkannte, alles in allem keine gute Leistung, aber es war ja erst sein 7. Spiel und die Liga brauch Schiedsrichter, aber ggf. sollte man über Profi Schiedsrichter in diesem Millionen Geschäft nachdenken….Nach meiner Rechnung, wieder 1 Punkt mehr als in der Vorrunde, ich denke es wird am Ende reichen, ist halt ärgerlich, weil mit einem Sieg hätte man bis zum 6. Platz auf 7 Punkte aufschließen können….es bleibt weiterhin ganz eng….immer weiter arbeiten, dann darf man weiter Punkte sammeln….Die Mannschaft hat kein gutes Spiel gezeigt, aber einen Punkt geholt, vor Monaten noch hätte man so ein Spiel 2-3-0 verloren…also Kopf hoch und gegen Köln einen Heimsieg!!!!


Jens
19. März 2017 um 10:40  |  1258829

scorpion sagt:

19. März 2017 um 09:27

Ja stimmt soweit, von daher muss man sich dringend von ein paar Spielern trennen…..und was man gesehen hat….Hunt hatte einen ganz schlechten Tag, das hat sich brutal auf das _HSV Spiel ausgewirkt, weil sonst keiner da ist der Fussball spielen kann….Müller, Kostic leben von der Schnelligkeit, MO und Dieke von Ihrem Kampf…wir können froh sein das papa da ist der wieder einige Bälle abgegrätscht hat…..Holtby mit überraschenden 75% gewonnener Zweikämpfe, Hunt auch…also kämpfen tun die Jungs…weiter so….


Ulle
19. März 2017 um 10:40  |  1258830

Ja man kann sich wundern, dass aus dem HSV innerhalb der letzen Woche nicht plötzlich Barca 2.0 geworden ist.
Oder man konsterniert, dass nach 3 guten Spielen mal wieder ein schlechtes dabei war, woran der Schiri, der HSV und FF gleichermaßen beteiligt waren.
Ich kann mit einem Auswärtspunkt in FF trotz Grottenkick gut leben.
Gerade wenn man einen 💯% Elfer nicht bekommt.
Vom Feeling her sagt mir mein Gefühl 😉, dass die LSP zum richtigen Zeitpunkt kommt und dem HSV guttun wird. Danach mit neuer Kraft auf zum Endspurt 👍🏻


JU aus Qu
19. März 2017 um 10:54  |  1258831

@Fischkopp,

Wolfgang, danke für deinen Beitrag, endlich mal einer der hier klaren Kopf bewahrt.
Wenn man die bisherigen Spiele vom Wochenende rückblickend bewertet, dann waren die Ingos die einzigen aus dem Keller die Fussi gespielt haben und das sehr gut, dann noch beim BVB die sie an den Rand der Niederlage gebracht haben.
So wie nicki hier, denken andere auch über den HSV und was die beiden Mannschaften gestern in Frankfurt abgeliefert haben, das war dagegen zum abgewöhnen.
Ich war nur froh, das Kovac viel zu spät Alex eingewechselt hat, weil ich Schiss davor hatte das er dem HSV noch eine reinmurmelt.
Wer jetzt meint Köln wird geschlagen, nur weil es ein Heimspiel ist, der ist ein echter Fussi Kenner, hier bleibt letztendlich bei allen nur der Wunsch der Gedanke, allein Modeste wird den HSV schon vor Probleme stellen.
Ein Spieler wo man wirklich über Ablösesummen diskutieren kann, wobei man in HH besser die Kirche im Dorf lassen sollte.
Das einzig Positive war einen verdienten Punkt aus Frankfurt mitgenommen zu haben, alles andere war mehr unter den Teppich zu kehren.


rrose
19. März 2017 um 10:57  |  1258832

Seht Ihr denn die anderen Mannschaften weitaus besseren Fußball spielen? Was war gestern mit den hoch gelobten Freiburgern oder der Hertha? Sind wir wirklich die Ausnahme was fußballerische Armut angeht? Ich schaue Woche für Woche alle Spiele und der Großteil ist tatsächlich kein schöner Fußball. Wird hier nicht ein Produkt völlig überbewertet? Aus dem einfachsten Spiel wird versucht eine Wissenschaft zu machen. In den meisten Spielen, die gut aussehen, treffen Mannschaften aufeinander, die defensiv viele Fehler machen oder wo schon ein kleiner Klassenunterschied besteht. Fakt ist: keine Mannschaft in der Bundesliga spielt konstant guten Fußball über 34 Spieltage! Diese Saison begrüßen wir auch Teams wie Leverkusen, Schalke, Gladbach, Wolfsburg usw. in Regionen wo Experten sie nie vermutet hätten. Da sind wir doch in guter Gesellschaft :-).


paulinski
19. März 2017 um 11:01  |  1258833

Fischkopp58, natürlich kann und könnte alles gegen den HSV in den kommenden Spielen laufen. Genau so gut etwas schlechter auch für die Konkurrenz. Aber wie ich gestern schon schrieb, die drei Nordklubs retten sich. Wer dann in die Religation muss, wird man sehen, Augsburg oder Mainz, oder gar Bayer? Ich bin überzeugt von Gisdol und seinen Mannen, weil die den Abstiegskampf angenommen haben. Gerade gegen Gegner vom Kaliber Frankfurt sind auch die Bremer, Wolfsburg etc. und das geht nur mit „Eisenbiegen“. das machen sie, leider bleibt das Spielerische dann mal auf der Stecke, aber wenn dann ein Punkt herausspringt, so what. Wo mir immer kotzübel wird, ist der schnelle Ballverlust, die Unruhe nach einem Ballgewinn. Das abzustellen ist eine Herkulesaufgabe.
Noch zu Wood, wie schnell man wieder auf den Boden kommt, war ja wohl gestern zu sehen. Wo bleibt der Hype, ihr Zeitungsfritzen, heute sind die Scouts aus England aber ganz schnell wieder abgereist. Und lieber Scholle, über Nacht wird keiner so schnell ein Lewa oder Auba……….Gebt dem Jungen Zeit zu reifen, der ist doch noch lange nicht am Ende seiner Möglichkeiten. In Hamburg hat er die Zeit, jedenfalls bei mir.


hsvfan1944
19. März 2017 um 11:01  |  1258834

das war gestern wiedereinmal ein „Grottenkick“, aber wenn die Hälfte aller Spieler( Hunt,Kostic,Ostrol,Holtby) nicht bundesligatauglich spielt… kein Wunder
Warum holt man teure Brasilianer,wenn die dann nicht spielen, aber typisch für HSV


Altfan
19. März 2017 um 11:13  |  1258835

Wo ist die Aufzeichnung???


michailow
19. März 2017 um 11:19  |  1258836

Moin, Bruchhagen im Dopa: der beste Libero, den der HSV in der Sitaution holen konnte. Ich bin wieder optimistisch.
Beste Grüße an Westraute, Kauz und Juke. War wunderbar Euch zu sehen.


Jens
19. März 2017 um 11:23  |  1258837

Ulle sagt:
19. März 2017 um 10:40
Volle Zustimmung…..fakt ist wir haben einige gute Spiele zuletzt gesehen….

JU aus Qu sagt:
19. März 2017 um 10:54
Sei mir nicht böse ich bin fast immer mit Dir auf einer Linie was die Analyse angeht, aber dein Post hier ist mir etwas zu „abgehoben“ jeder bewertet eben anders, der eine weil er wirklich nie gegen einen Ball getreten hat, der andere aus blinder Liebe zu seinem Club und wieder einer, weil er einfach nur Frust abladen will, oder den Verein gar nicht mag….
Ich sehe es aus Fussball Sachverstand nach 30 aktiven Jahren und 10 Jahren Schiedsrichter und meiner Liebe zu diesem Verein. Der HSV hat viele Fehler über die Jahre gemacht, weswegen wir jetzt dort stehen wo wir hingehören, aber der eingeschlagene Weg ist der Richtige und die Personen die jetzt am Ruder sind, sind die richtigen. Gisdol macht das sehr gut, weswegen die Mannschaft aktuell zu den 3 besten Teams der Rückrunde zählt, was hoffentlich auch so bleibt. Ich frage erst gar nicht wie das ausgegangen wäre, wenn Bruno an Bord geblieben wäre, die Personalie Demirbay sagt schon alles, der wieder ein überragendes Spiel gemacht hat. Ich denke unter Gisdol hätte der uns nicht verlassen…..aber gut, Shit happens….Klasse halten….mit Mannschaft auf Kurs bleiben und im nächsten Jahr weiter entwickeln, endlich mal Konstanz reinbekommen….wie gesagt, punktuell das Team verändern, von dem einen oder anderen trennen…..das war gestern kein schönes Spiel, aber Auswärts nicht verloren, das zählt…und wir alles wissen wir stark Köln ist und das dies kein Selbstläufer wird, das wird und ist kein Bundesliga/Fussball Spiel!!! Wenn du als Spieler/Profi mit dem Gedanken im Kopf den Platz betrittst hast du das Spiel schon verloren…dann denkst du zuviel!!!


Stadionbratwurst
19. März 2017 um 11:27  |  1258838

Moin,
Bruchhagen souverän, der läßt alles an sich abprallen und antwortet ganz gelassen.

Am Besten gefällt mir,wie er dat überhebliche Gegrinse von Thomas Helmer und dessen
ständigen Spitzfindigkeiten mit einer absoluten Ruhe aussitzt.


fm54
19. März 2017 um 11:27  |  1258839

Komisch, mir ist es fast so lieber mit einem kleinen Dämpfer in die Pause zu gehen, als die Euphorie der Winterpause, der dann 2 Niederlagen folgten.
1 Punkt ist trotzdem positiv zu bewerten.
Die richtige Ausgangslage um hart zu arbeiten; falls einer das nicht kapiert, lohnt sich ein Blick auf die Tabelle.
…und vergesst das Pokalspiel; gegen Köln geht es bei 0:0 los.
Ich war beim Pokalspiel dabei und hatte immer das Gefühl, wenn es dumm läuft, kann dieses Team positiv explodieren.
Mal wieder eine Atempause für die HSV Fans bis 1. April.


Trainerwechsel
19. März 2017 um 11:30  |  1258840

Es ist schon erstaunlich, welche Erwartungshaltung hier vorherrscht..wir hatten nach 10 Spieltagen 2 Punkte..holen einen Auswärtspunkt bei der SGE..was ist das Problem?
Natürlich war das kein Leckerbissen, aber ich bin mir sehr sicher, dass wir solche Spiele früher verloren hätten..


kauz
19. März 2017 um 11:33  |  1258841

Moin,
habe mich auch sehr gefreut, michailow, juke und Westraute, den alten Optimisten, mal wieder zu treffen. Hat gutgetan!
Klar war das gestern ein äußerst schlechtes Buli-Spiel. Das lag aber nicht nur am HSV.
Insgesamt, so mein Eindruck, hätten wir eher einen Sieg verdient gehabt als die Eintracht.
Die lagen mehr auf der Wiese rum als sonstwas.
Einen positiven Aspekt will ich aber noch erwähnen, der mir hier zu kurz kommt,
nämlich Gideon Jung!
Super, was der Junge gestern gezeigt hat.
Sein Stellungsspiel war sehr sehr gut, und auch seine 2Kampfwerte müßten sehr gut gewesen sein. Aber gegen Schluß ging er mit dem Ball am Fuß von eigenen 16er bis fast an den der Frankfurter und zeigte, daß er das (Spieleröffnung) auch drauf hat.
Leider wurde diese Szene nicht sauber zuende gespielt.
Das Foul an Kostic passierte direkt vor meinen Augen, mir ist völlig unverständlich, daß der Schiri das nicht gesehen hat bzw. etwas Anderes gesehen hat als ein Foul.
Im Zweifelsfall hätte er an der Reaktion von Abraham! erkennen MÜSSEN, daß das ein Foul war und nichts Anderes.
Den Ball hat Abraham jedenfalls nicht gespielt.
Na ja, 1 Punkt ist besser als keiner, es war ein Auswärtsspiel, da ist ein Punkt eigentlich immer OK. Man muß allerdings das nächste Heimspiel dann gewinnen …
Wärda und die Radkappen hatten Heimspiele, die müßen nächste Woche auswärts ran.
Das ist noch lange nicht durch, für uns nicht, aber auch für 9 – 10 weitere Mannschaften nicht.
Wenn wir ganz viel Glück haben, dann erwischt es noch Völlers Wohlfühl-Zuckerpüppchen-Kolonne. Die reden sich seit Wochen schon ihre eigene Sch… schön.
Könnte klappen! 🙂


19. März 2017 um 11:38  |  1258842

Moin zusammen,
dreckiges Spiel gestern, aber so what!
Weiter immer weiter 🙂
Hier der Link zu Matzab-Live: https://www.youtube.com/watch?v=ukgozrhAB_g


JU aus Qu
19. März 2017 um 11:49  |  1258843

@Jens,

es kann sich jeder damit angesprochen fühlen, den ich damit meinte.
.
HB im DoPa sehr souverän, stelle mir nur Didi in der Situation vor.
Hellmann als Journalist wie man sich ihn vorstellt, Scholle mehr wie „Beiwerk“.


Ligafan
19. März 2017 um 11:50  |  1258844

Gisdol hat mit seiner gestrigen Aufstellung die Zeichen deutlich auf „Grottenkick“ gestellt. Die letzte Stufe wäre noch der Einsatz von Djourou statt Jung gewesen🙄
So hat Gisdol und damit auch wir das Spiel bekommen, was mit Diekmeier und Ostrzolek als Aussenverteidiger sowie der Mittelfedbesetzung möglich ist und schon ewig gezeigt wird. Angst beim Trainer lässt eben wenig Raum für Schönes. Das war ja schon bei Bruno so. Wer richtigen Fußball spielen lassen will, lässt z. B. die Brasilianer nicht auf der Bank und nimmt einen Lasogfa gar nicht in den Kader.
Aber der Punkt gibt Gisdol am Ende wohl Recht und wenn hier die Meinung vertreten wird, dass der Grottenkick 80% der Bundeligaspiele entspricht, dann wäre die Liga auf einem falschen Weg. Ich sehe das übrigens anders. Für mich war das gestern ein ganz schwaches Spiel und nichts daran zu beschönigen.


Ostfriese
19. März 2017 um 11:56  |  1258845

Das Spiel in Frankfurt hat wieder mal gezeigt, das Diekmeier ( macht einen wahnsinnig
bei seinen Einwürfen) und Ostrzolek zwar kämpferisch gut sind, aber fussballerisch sehr
schlecht sind) Hier würde ich Sakai und Sontos wieder hinsetzen. Warum hat man ein
Wallace geholt? Ein Holby bringt uns auch nicht weiter. Da muss Müller rechts spielen und
Hunt auf die “ 10 “
Bruchhagen beim Doppelpass genial, obwohl die Sendung eine Katastrophe ist. Helmer
und Strunz unerträglich.


Winsener
19. März 2017 um 11:59  |  1258846

Gibt es irgendwann ne WH vom DoPa? Kann ihn leider gerade nicht sehen…


nil11
19. März 2017 um 12:11  |  1258847

Ligafan 11:50

Genauso ist es, mit deinem Statement hast du vollkommen Recht.


Meaty
19. März 2017 um 12:17  |  1258848

Die Verantwortlichen des HSV machen aus dem klaren nichtgegebenen Elfer gestern in Frankfurt kein große Fass auf. Auf der einen Seite korrekt. Auf der anderen Seite überlege ich, ob es richtig ist in der Situation des Vereins, den Schiedsrichter des Spiels auch noch in Schutz zu nehmen. Nehmen wir das Beispiel Gladbach, die durch einen Witzelfer (Ostrzolek an Herrman) im DFB Pokal gegen den HSV eine Runde weiter gekommen sind und in der Europa League durch einen ebenso fragwürdigen Hand-Elfer ausgeschieden sind. Dort machen die Herren Eberl und der Fairnessprädiger Hecking ein riesen Zauber um die Benachteiligung. Natürlich wissen die Herren ganz genau, dass das Lamentieren zzt. nichts bringt. Trotzdem wird wegen des Witzhandelfers ordentlich gewettert und dad natürlich auch zu recht. Die Verantwortlichen des HSV machen die Schwalbe von Herrman im DFB Pokal Spiel nicht zum Thema und haben Verständnis für den Schiedsrichter der ein klares Foul an Kostic nicht pfeift. Solche Entscheidungen gegen den FC Bayern und der Uli Hoeneß würde höchstpersönlich nach Frankfurt in die DFB Zentrale einfliegen!


Rusty2000
19. März 2017 um 12:27  |  1258849

Ich bin bei Gisdol auch noch hin und her gerissen. Grundsätzlich meine ich auch, dass er der Richtige ist, die Rückrundentabelle sagt da schon einiges aus. Nur ist jetzt auch mal gut mit Dicki oder Mo und solchen Experimenten. Vielleicht hat Mo als Kämpfer in Frankfurt den Vorzug erhalten. Aber nach vorne geht dann halt nichts. Auch Walace muss zumindest in den Heimspielen wieder auf den Platz. Vielleicht ist er sogar einer für die zehn oder für Standards. Der hat ein feines Füßchen und kann tolle Pässe nach vorne spielen. Es kann wirklich nicht sein, dass seit Jahren keiner hier Ecken schießen kann. Wir haben mit Papa und auch Walace so große und kopfballstarke Spieler, da müssen die Ecken wie in Leipzig von Müller einfach sitzen. Sieht man jedes WE beim Amateurfußball besser. Und ich möchte endlich mal den Jatta zumindest 20 Minuten sehen. Der trifft regelmäßig in der U, kann also nur besser als Lasogga sein, der einfach nur einen Kaderplatz blockiert. Dass Waldschmidt gestern auch nicht dabei war gegen den Exclub, auch unerklärlich. Das sind solche Dinge, die ich bei Gisdol nicht verstehen kann…


flashbax
19. März 2017 um 12:33  |  1258850

musst du mal hier gucken.
#
http://www.sport1.fm/archiv/doppelpass


Blauringkrake
19. März 2017 um 12:53  |  1258851

HSV HSV HSV,
war geil gestern im HSV – Block
Immer erste Liga – Nur derHSV


Dithmarscher_Jung
19. März 2017 um 13:04  |  1258852

kauz, Einen positiven Aspekt will ich aber noch erwähnen, der mir hier zu kurz kommt,
nämlich Gideon Jung!
Super, was der Junge gestern gezeigt hat.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Kauz, so gehen die Meinungen auseinander:

http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/saison2016-2017/spieltag-25/spielberichte/eintracht-frankfurt-hamburg/hsv-sge-0-0-schwaches-spiel-referee-cortus-fehlentscheidung.html

Der Flop des Spiels: Gideon Jung. Der Youngster war im Gegensatz zu Papadopoulos mit der Gesamtsituation mehr als überfordert. Brachte nicht einmal jeden zweiten Pass zum eigenen Mann, gewann weniger als ein Drittel seiner Zweikämpfe und musste sich fünfmal mit einem Foul behelfen – Höchstwert bei den Hanseaten. Ließ auch seine Gegenspieler immer wieder ziehen und zu Chancen kommen. Einzige gute Aktion: Die Rettungsgrätsche in Minute 77.


Blogfan
19. März 2017 um 13:11  |  1258853

..gestern wieder klar zu sehen…Holtby kann nur rennen und ist völlig ungefährlich für den Gegner. Sein Schuß in die kurze Ecke hatte nicht mal 2.Liganiveau…ein Spieler seiner angeblichen Klasse ( nur im Gehalt ) versucht den Ball in die lange Ecke ( Robben mässig )
zu versenken. Klar kann so ein Ball auch über’s Tor oder vorbei gehen, aber das muss sein
Anspruch an sich sein.
Holtby von der Gehaltsliste, er wäre kein Verlust.
.
Es gibt aber auch noch ein paar “ Künstler “ die ihre Gage nicht Wert sind.
Trotzdem stehen sie immer wieder im Kader oder erhalten sogar noch ihre Auflaufprämie für
ein Hauch von Nichts…
.
hier stimme ich der Aussage von Philfirst sagt:
18. März 2017 um 22:09
>>Hunt! Diekmeier! Lasogga! Diese Perspektivlosspieler haben häufig genug bewiesen, dass sie den HSV nicht weiter bringen. In jedem Aufgebot sollte mindestens eines oder zwei Talente wie Porath, Jatta, Knöll, Jancicic, Köhlert stehen. Nur so geht Zukunftsorientierung, und zwar in der 1. oder in der 2.Liga. << zu 100% zu.
.
Abstiegsangst kann nicht immer nur als Ausrede herhalten…


tonipain
19. März 2017 um 13:11  |  1258854

Wahrlich ein Dilemma in dem wir stecken. Defensiv machen Ostrzolek und Sakai das gut, im Spielaufbau sind die beiden allerdings nicht bundesligatauglich, besonders was ihr Passpiel angeht. Da beide aber mit die meisten Ballkontakte haben, geht fast nichts oder es nur total ungenau zum Mitspieler und wir kommen überhaupt nicht dazu, ein kreatives, gefährliches oder dominantes Spiel aufzuziehen. Warum Ostrzolek dazu immer noch Standards treten darf, ist mir völlig schleierhaft, da kann der Ball meist geich dem Gegner gegeben werden.


Blogfan
19. März 2017 um 13:12  |  1258855

…und Adler war wieder „der Garant“ für das 0:0, aber er muss ja permanent in Frage gestellt werden.


Ligafan
19. März 2017 um 13:18  |  1258856

Auch bei spox:

„…Die Zahlen des Grauens zur Halbzeit: Fünf Torschüsse, davon keiner (!) aufs Tor, und 23 Fouls (nur zwei weniger als bei der bisherigen Halbzeit-Höchstmarke der laufenden Saison beim Spiele der Freiburger in Bremen). Der HSV unterbot in den ersten 45 Minuten mit 45,3 Prozent Passquote seinen eigenen schlechtesten Wert seit Beginn der Datenerfassung (45,7% im März 2015 gegen Dortmund)…“
.
Soviel zu dem Thema „…wie 80 % aller BL-Spiele…“


common sense
19. März 2017 um 13:32  |  1258857

Doppelpass
Der Auftritt von Heribert Bruchhagen sowie dessen rhetorisches Geschick, den HSV dort exzellent zu repräsentieren, machte diese Sendung heute wirklich sehenswert.
Dazu rundete Scholle in seiner Eigenschaft als „Sahnehäubchen“ das Ganze ab.


Dithmarscher_Jung
19. März 2017 um 13:32  |  1258858

Also wir brauchen hier nicht rumzumeckern über die Leistung des HSV. Wir haben den Spielaufbau der Franfurter zerstört. Es konnte kein gutes Spiel werden. Ich bin aber froh, dass wir einen Punkt eingefahren haben.


Blogfan
19. März 2017 um 13:40  |  1258859

….wie kann man sich als Trainer eigentlich noch das „falsche Stellungsspiel“ von Diekmeier mit ansehen ?
Warum so ein desolates Passspiel nicht abgestellt werden kann ist nicht nachvollziehbar.
An der „schnellen“ Spielweise :mrgreen: kann es nicht liegen.
Über das weiterhin „sagenhafte“ Niveau bei Eckbällen und Freistösse wurde hier schon ausführlich geschrieben.
Dabei handelt es sich ausschließlich um extreme Defizite die trainierbar sind, bis das Schussbein abfällt.


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 13:53  |  1258860

80 % aller Bundesligaspiele haben mit Sicherheit nicht so eine schlechte Pass Quote wie gestern der hsv.
Und genau das ist es was mich auf die Palme bringt. Nach jedem mühsam erkämpften Ball wird schon mit ansage ein Fehlpass gespielt. Vor allem ist es auffallend das die Spieler nicht in der Lage sind sich vernünftig frei zu laufen (da sind wir wieder bei Brunos Laufwegen) oder zu erkennen das man in bestimmten Situationen einen Mitspieler gar nicht anspielen sollte.
Und es ist auch völlig egal wie die anderen Vereine vorher gespielt haben.
Gestern war einfach mehr drin bei einer verunsicherten Eintracht. Mit zwei Siegen in Folge könnte man schon etwas mehr erwarten in der körperlichen Aussprache und vor allem konzentrierter in solch ein Spiel zu gehen.
Der Trainer mit seinem Stab ist nicht zu beneiden diese Ansammlung von charakterlich schwachen und auch teilweise sehr limitierten Spielern zu betreuen. Ich schreibe bewusst betreuen….
.
Denn wenn ich die Ecken und Freistöße sehe, die vom HSV getreten werden, fühle ich mich gedanklich in der Kreis Klasse wieder.
.
Zu diekmeier, holtby und ostrollek sowie den anderen limitierten Spielern ist schon genug geschrieben worden. Und es ist ja schon lange bekannt das hier Gehalt und erbrachte Leistung im krassen Widerstand aufeinander treffen…..
.
Man muss mittlerweile froh sein das man auf Ingolstadt momentan 8 Punkte vorsprung hat. Dieses war nach den ersten 10 Spieltagen kaum noch zu erwarten.
.
Diese Mannschaft ist durch die vielen schwachen Charaktere sehr verwundbar und anfällig.
Ich zolle gisdol sehr viel Respekt ab zu dem was er bisher aus dieser pussy Truppe gemacht hat.
Mehr ist momentan nicht drin. Obwohl ich es für möglich halte mit ein bisschen Glück die Klasse zu halten ohne in die relegation zu müssen.
Das man sich von so manchem Spieler trennen sollte steht ausser frages und wurde hier schon oft genug thematisiert.


rrose
19. März 2017 um 14:25  |  1258861

Ist es denn sicher, dass andere Spiele besser sind, nur weil in diesen Spielen die Passquote besser ist oder ist das wieder Statistik-Wahn? Wir sehen bestimmt auch jedes Wochenende Spiele mit besserer Passquote die trotzdem sauschlecht sind. Passquote kann auch verdammt hoch und gut sein… z.B. von Westermann zu Adler oder wenn eine Mannschaft sehr viele Risiko Pässe spielt und dabei einen schlechten Tag hat. Das Spiel gestern war so schlecht, wie sehr viele andere BL Spiele jede Woche auch.


Voraussager
19. März 2017 um 14:28  |  1258862

ANULA BALLA BALLA,
bitte nicht die Kreisligaspieler beleidigen! Ich war gestern bei einem Kreisligaspiel, 50 Prozent aller ruhenden Bälle kamen dothin wo sie sollten, habe ich seit mindestens 10 Jahren in Hamburg nicht gesehen.


Tante Kaethe
19. März 2017 um 14:55  |  1258863

@Scorpion

Die von Dir angesprochenen Fehlpässe sind in der Tat erschreckend. Wenn man sieht, wie sicher die jungen Spieler von S04 den Ball annehmen , schauen und fehlerfrei zum Mitspieler passen…
Natürlich kann das nicht von heute auf morgen geändert werden – aber warum fängt man nicht endlich mal damit an, zumal das Passpspiel schon seit 5 Jahren grottig ist?
Allerdings frage ich mich auch, wenn ich einen neuen Spieler verpflichte, auf welche „Skills“ schaue ich denn dann?
Früher hieß es doch immer von J.archow „der Charakter“ muss passen.
.
Wir denn nicht schon im Jugendbereich der sichere Pass trainiert?
Sollte es nicht mal ein Spielsystem von Jugend bis zur Bundesligamannschaft geben, damit sich hoffnungsvolle Nachwuchsspieler schneller in die Mannschaft spielen können?
.
@JU die einzige Hoffnung, dass wir gegen Köln punkten ist die, dass Mavraj wieder fit ist und seinen Kumpel AM an die Kette legt. Ansonsten könnte es böse enden…


dead-alive
19. März 2017 um 14:55  |  1258864

Ich brauche keine Passquote oder Ballbesitzstatistik, um zu sehen, dass kein einziger Spieler beim HSV unter Wettkampfbedingungen einen vernünftigen Freistoss oder eine gefährliche Ecke schiessen kann. Erst recht interessiert es mich nicht, ob 80 Prozent aller Bundesligaspiele ebenfalls schlecht und langweilig sind. Ich möchte und erwarte, dass der verantwortliche Cheftrainer vom HSV endlich versucht, dieses unfassbare Defizit abzustellen, sprich jeden Tag mit jedem einzelnen Spieler so lange Schuss- und Passtraining macht, bis die Pussytruppe endlich vernünftig schiessen kann. Der Umstand, dass Gisdol immerhin die kämpferischen Tugenden der Mannschaft wieder aktivieren konnte, ist erfreulich aber nicht mehr. Auch interessiert mich keine Rückrundentabelle, sondern nur der aktuelle Tabellenstand, nach dem der HSV immer noch auf dem Relegationsplatz steht. Wann geht es richtig los, Herr Gisdol?


Burk
19. März 2017 um 14:59  |  1258865

@ J. Koitka,
in Ihren Kommentaren kommen ja immer wieder Spitzen gegen H.Bruchagen hoch.Das Auftreten von H. Bruchhagen heute im Sport 1-Doppelpass war einwandfrei, gute Repräsentation für den HSV. Das ist eine Sache, wo D. Beiersdorfer als VV leider seine Probleme hatte.Da gibt es aus meiner Sicht auch garnichts zu diskutieren.


mogli
19. März 2017 um 15:10  |  1258866

in der Tat sind mehr als die Hälfte der BL-Spiele schwach. Gisdol tut gut daran, das Hauptaugenmerk auf Dinge zu setzen, die im Abstiegskampf notwendiger sind als schön zu spielen. Das Spiel gegen den (gestern) 6. der Tabelle ist vom Ergebnis her doch völlig in Ordnung. Warum haben einige hier das Anspruchsdenken, dass der HSV woanders hin gehört und besser spielen müsste – gar die Eintracht schlagen müsste? Das passt nicht zur gleichzeitigen Kritik, die Mannschaft ist falsch zusammen gestellt und besteht aus Pussys. Ein Widerspruch in sich.


nenndorfer
19. März 2017 um 15:13  |  1258867

Manno, ich will das die Spieler „schön“ schießen können…..manno, stampf, stampf😀


Voraussager
19. März 2017 um 15:17  |  1258868

Scholle hat doch direkten Kontakt zum Trainer und zu den Offiziellen. Vielleicht gibt er mal weiter was hier alle sehen und bemängeln, beim HSV scheint diese Problematik nicht erkannt zu werden. Würde mich auch mal interessieren wie die Spieler untereinander so einen erbärmlichen Mangel sehen und diskutieren!


nenndorfer
19. März 2017 um 15:18  |  1258869

Also, wenn ich mich recht erinnere, ist ein Klopp mit dem BVB so Meister geworden, also die Bälle gezielt beim eigenen Angriff zu verlieren um den Gegner in eine vorwärts Bewegung zu versetzten um ihn dann die Bälle wieder abzujagen um so die nötigen Räume zu haben. Kann man sicher googlen. Wobei wir vom Klopp System noch einiges entfernt sind.


nenndorfer
19. März 2017 um 15:20  |  1258870

Ich bezweifel, das Schölle einen so guten Draht zum HSV hat, das ihn dort irgendjemand zuhört. Was jetzt nicht böse gemeint ist.


Ballbesitzstatistikvorneliegender
19. März 2017 um 15:20  |  1258871

der Elfmeter wäre in 99von 100 Fällen gepfiffen worden, allerdings hätten wir ihn sowieso wieder unmotiviert verballert, also hab ich mich auch nicht groß drüber aufgeregt

vermutlich wäre diesmal Diekmeier zum Punkt gelaufen 😉


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 15:24  |  1258872

@dead-alive.
.
Trotzdem ist es erschreckend zu hören, wie gestern, das die Pass Quote des HSV bei 48% liegt. Zumindest in der ersten Halbzeit. Fürchterlich so etwas anzusehen……
.
Und wie ich es schon vorhin geschrieben habe…
Betreuen ist momentan das Wort nicht trainieren bzw abstellen.
.
Es ist wie du richtig erwähnst völlig inakzeptabel das noch nicht einmal ruhende bälle vernünftig verarbeitet werden können.
.
Ausserdem bin ich mittlerweile auf dem Standpunkt angekommen das der Trainer gisdol bei einigen spielern die Hoffnung aufgegeben hat. Das ist mir dann aber trotzdem schleierhaft, weil er diese Spieler wie zum Beispiel diekmeier immer wieder aufstellt.
.


Fischkopp58
19. März 2017 um 15:31  |  1258873

mogli,
auch das ist natürlich eine „Art“ sich dieses Spiel gestern „schön“ zu reden.
Wie sagten hier einige vor dieser Begegnung “ FF hat die letzten 5 Spiel verloren, die haben kein großes Selbstbewusstsein, FF ist in einer Krise, und, und……“ jetzt haben wir gegen den Tabellen 6ten eine Punkt geholt, gegen einen schier „übermächtigen“ Gegner!!!
Nur mal so zur Erinnerung….Frankfurt hat es letzte Saison erst in der Reli geschafft die Klasse zu halten, der HSV hat einen sensationellen 10ten Platz erreicht ( bei vielen sogar hier im Blog war der HSV so gut wie nie in der letzten Saison im Abstiegskampf). Während der Vorbereitung und noch kurz vor der Saison sprachen hier viele von mindestens Platz 7 – 9 eventuell sogar Platz 5 – 6……Abstiegskapmf, da hat der HSV aber diese Saison schon mal gar nicht mit zu tun…..
Es ist schon erstaunlich wie man sich eine aus meiner Sicht „grotten schlechte Leistung“ hier versucht „schön“ zu reden oder zu schießen (nenndorfer).
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


juke
19. März 2017 um 15:32  |  1258874

Unser VV sagte heute Im Dopa, dass Didi wegen der falschen Kaderzusammenstellung entlassen wurde und somit war es nie ein Thema in in einer anderen Funktion zu beschäftigen. Entsprechende anders lautende Berichte seien Spekulationen gewesen.
Eine gute Vorstellung von Herrn Bruchhagen.


Winsener
19. März 2017 um 15:36  |  1258875

Jetzt hab ich Bruchhagens Auftritt im DoPa auch sehen können.
SEHR, SEHR hoher Unterhaltungswert. SEHR, SEHR professionell. Chapeau!


Blogfan
19. März 2017 um 15:44  |  1258876

…Beiersdorfer hat zulange auf Labbadia als Retter gehört und Sachen abgenickt (Demirbay)
die ihm selber am Ende unter anderem das Genick gebrochen haben.
.
Das ganze spielerische Chaos ist vom Retter noch weiter nach unten gegangen.


mogli
19. März 2017 um 15:46  |  1258877

Fischkopp58 sagt:
19. März 2017 um 15:31

wer hat denn jetzt das Spiel schön geredet und nicht von einem schlechten Spiel geredet bzw. geschrieben? Schließt Du das daraus, das ich mit dem Punkt zufrieden bin? Ihr schreibt immer, die Tabelle lügt nicht und Frankfurt stand gestern auf Platz 6, hat eine Woche zuvor ein gutes Spiel in München gezeigt. Wenn der HSV jetzt schlechte Spiele mit einem 0:0 beendet und sogar durch einen Elfmeter hätte gewinnen können, dann muss man das Spiel nicht schön reden aber man darf doch mit der Punkteteilung zufrieden sein, oder? Im übrigens ist es völlig egal, wer hier in diesem Blog das Spiel wie bewertet. Wichtig ist es im Abstiegskampf zu punkten und dass der Trainer und der HSV die richtigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen. Um es mit Huub’s Worten zu sagen: „Wichtig ist, wo Du am 34. Spieltag stehst!“


Fischkopp58
19. März 2017 um 15:47  |  1258878

Vor allen Dingen in dieser Richtung (DB und Weiterbeschäftigung ) klare, sehr klare Wort. Aber ich meine auch so zwischen den Zeilen „gehört“ zu haben bei HB, das man sich mit Gisdol wohl für eine Vertragsverlängerung für Liga 1 klar zu sein.
Bei der Nachfrage zu Liga 2, zauderte er ein wenig mehr.
Was mir persönlich ein wenig Mißfiel, war seine „Dünnhäutigkeit“ beim Thema wie er in seinen letzten beiden „Eintracht-Jahren“ zum HSV + Kühne sich immer wieder äußerte.
Gruß aus Remschdeid, Wolfgang


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 15:54  |  1258879

Was im Doppelpass (betreutes trinken am Sonntag) teilweise veranstaltet wird, das spottet jeder Beschreibung.
Herr bruchhagen hat das sehr professionell gehandelt (ertragen).
.
Ich frage mich warum er sich das antut.


Stadionbratwurst
19. März 2017 um 15:56  |  1258880

Moin,
@Fischkopp58
Ich fand nich,dat Bruchhagen „dünnhäutig “ reagiert hat.
Es ist nunmal so, dat er diese Frage schon in den letzten Monaten mehr als ausreichend beantwortet hat und jetzt natürlich i-wann mal nur noch genervt davon is.
Total verständlich übrigens.

Ausserdem fand ich den Einstieg in diese Frage deutlich überzogen:
“ Bruchhagen geht jetzt mit Kühne ins Bett“
Da hat man völlig zu Recht in Bruchhagens Gesicht erkannt, dat er deutlich angepisst ist ob dieser Darstellung.
Aber selbst da hat er sich schnell gefangen u souverän geantwortet.


dead-alive
19. März 2017 um 15:58  |  1258881

@Anulu: Vielleicht um die unsäglichen und unfassbar peinlichen Auftritte vom Geldverbrenner wenigstens etwas vergessen zu machen. Zumindest musste man sich für seinen Auftritt nicht fremdschämen und schon dafür bin ich ihm dankbar.


common sense
19. März 2017 um 16:01  |  1258882

Lars49 – 19.03.2017 – 08:54 h
Wie üblich eine hochinteressante Analyse!

Thks & brgs


nicki1887
19. März 2017 um 16:01  |  1258883

Wer jetzt immer noch nicht mitgekriegt hat was Gisdol schon verändert hat,tut mit leid! Wir haben mit Gisdol gute Punkte in der Rückrunde geholt! Genau das ist doch unser Problem! Es geht mal wieder gegen den Trainer! Wirklich unfassbar! Wer ca 1,6 Punkte pro Spiel holt kann gar nicht so schlecht sein.Wen ich dan lese,,wan gehts richtig los,Herr Gisdol“ könnte ich mich vor lachen weg schmeißen! Peinlich!


Fischkopp58
19. März 2017 um 16:03  |  1258884

mogli,
natürlich darf ( und mit dem gestrigen Spiel sollte ) man mit einer Punkteteilung zufrieden sein. Dennoch sei es erlaubt, sich zu solchen Vergleichen ( ist ja Tabellen6ter ) zu äußern. Bremen zuim Beispiel hat den Tabellen 2ten geschlagen, sind diese jetz endgültig gerettet??? ( dabei haben sie sogar noch gut gespielt ).
Genauso wie du kann ich diesen Spruch “ die Tabelle lügt nicht“ auch nicht mehr hören.
Punkten im Abstiegskampf ist immer wichtig, doch sollte man aus meiner Sicht sich nicht immer nur mit einem Punkt zufrieden geben, wenn die Konkurrenz “ Dreier“ einfährt.
Beispiel: Der HSV holt in den nächsten 5 Spielen 5 Punkte!!!! der FC I holt in allen 5 Spielen je einen Dreier = 15 Punkte. Fazit der jetzige Vorsprung von 8 Punkten würde sich in einen Rückstand von 2 Punkten festmachen.
In der jetzigen Phase der Liga ist es aus meiner Sicht immens wichtig auch gegen den Tabellen 6ten einen Dreier einzufahren, zu mal sich die Eintracht gestern nicht als das Team präsentierte, welches in München hervorragend aufgetreten ist ( zumindest kein 0 : 8 ).
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


GV1977
19. März 2017 um 16:04  |  1258885

Mal ehrlich, das Gekicke gestern war ein 1:1 Abziehbild dessen, was vor gut einem Jahr an selbem Ort geboten, besser zugemutet wurde. Gestern jedenfalls war nichts besser als damals mit Spahic, Djourou, Ostzrolek, Sakai, Müller, Hunt, Ilicevic, Ekdal, Lasogga usw. – und Labbadia.
Möglicherweise wäre es z.B. gegen Ingolstadt wieder zu einer weiteren einzigen Ausnahme gekommen..
und in München zum nächsten Bällebad für Adler.


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 16:06  |  1258886

@dead-alive.
.
Wenn man es von der Seite betrachtet macht es Sinn.
Ich persönlich schaue mir diese Sendung schon lange nicht mehr an.
Heute war eine kleine Ausnahme wegen Herrn Bruchhagen.
.


Fischkopp58
19. März 2017 um 16:12  |  1258887

Stadionbratwurst 15:56
Ich gebe dir zu dem „Einsteig “ 100% Recht ( für mich übrigens eine Frechheit von der Fragestelllung ) und auch wie Bruchhagen dies aufgefasst hat.
Ansonsten war er schon Klasse.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


rrose
19. März 2017 um 16:15  |  1258888

Bayern TV ist eigentlich keinen Kommentar wert. Das Niveau ist extrem gesunken. Schön das Heribert unseren Club bei Bayern TV so gut vertreten hat. Es wäre wünschenswert, wenn Rudi Brückner endlich zurück kommt und den schlechtesten Doppelpass Moderator Helmer ersetzen würde, damit der Doppelpass irgendwann wieder das wird, was er mal war!


DerNordfriese
19. März 2017 um 16:18  |  1258889

Ötztunali schlägt in 3 Minuten bessere Standards als der HSV in 300 Minuten…..


Klaus Henning
19. März 2017 um 16:24  |  1258890

mogli sagt:
19. März 2017 um 15:46

Im übrigens ist es völlig egal, wer hier in diesem Blog das Spiel wie bewertet. Wichtig ist es im Abstiegskampf zu punkten und dass der Trainer und der HSV die richtigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen. Um es mit Huub’s Worten zu sagen: „Wichtig ist, wo Du am 34. Spieltag stehst!“

Richtig mogli, nur darum geht es. Ob ein Spiel schön ist oder nicht, ist den Verantwortlichen überall völlig wurscht, auch bei Barca, Real oder Bayern. So war gestern von beiden Mannschaften das einzige Ziel, das Passspiel des Gegners zu zerstören, im wahren Sinne, weil beide Trainerteams das als Erfolg versprechend gesehen haben. Und so ist auch Statistik im Sport zu sehen, es geht nur um Erfolg. Beispiel: Eure geliebten Flanken. Als Flanke bezeichnet wohl auch ihr Pässe von außen höher als Brusthöhe. Tore per Kopf werden in der Bundesliga aber nur ca. 16% erzielt, per Schuss ca. 72%, Rest sind Strafstöße, Eigentore und sonstige. Es liegt wohl daran, dass in der Bundesliga die Innenverteidiger länger sind als in der Kreisliga. Wie viele Tore hat der HSV in diesem Jahr durch Kopfball gefangen? Eben. Also wird versucht, die Pässe flach in den Strafraum zu bekommen, aus dem dann ca. 85% der Tore aus dem Spiel erzielt werden, Rest von außerhalb.
Und die Statistik lügt nicht, egal ob ihr sie leiden könnt oder nicht. Die Tabelle ist auch nichts anders als Statistik, und alle sind der Meinung, die Tabelle lüge nicht. Watt denn nu?


dead-alive
19. März 2017 um 16:32  |  1258891

@ Klaus Henning: Wie auch immer: Ich würde mir eben wünschen, dass z. B. ein offensiver Spieler, der für 14 Mio. geholt wurde, nicht jede Flanke halbhoch beim Gegner abliefert. Das geht einfach nicht in meine Birne rein. Und das daran nicht gearbeitet wird, auch nicht. Vielleicht kann das ja mal jemand erklären.


Burk
19. März 2017 um 16:33  |  1258892

@ H. Koitka,
in Ihren Kommentaren kommen immer wieder Spitzen gegen den neuen VV H. Bruchhagen durch.Bruchhagens Auftritt heute im Dopa war absolut souverän.Und in diesem Punkt hatte D. Beiersdorfer eindeutig Probleme.Da gibt es nichts zu diskutieren.


fm54
19. März 2017 um 16:37  |  1258893

0:1


fm54
19. März 2017 um 16:38  |  1258894

Mainz hübsch, aber hinten


HSV – Vossi
19. März 2017 um 16:48  |  1258895

Moin, moin….

Bruchhagen hört sich zwar selber gerne zu….ist aber Realist. Gut für den HSV. Man ist auf Platz 16 . Damit ist die Klasse nicht sicher. Viele tuen hier so als wenn die Europacupplätze noch drinne wären. Unglaublich.

Auch rechnen können einige nicht. Gisdol hat 26 Punkte geholt , in 20 Spielen. Quote 1,3 Punkte pro Spiel. Noch 9 Spiele mal 1,3. Na. wir bleiben unter 40 Punkte. Wahrscheinlich 38. Mit der Tordifferenz wird es knapp. Das ist die Realität. Leichtere Gegner wie gestern bekommen wir nicht mehr.

Verträge sollten es dann behandelt werden, wenn der drohende Abstieg feststeht oder man Gesichert ist. Nichts anderes.

Wer Köln auf die leichte Schulter nimmt hat keine Ahnung. Ein Punkt wäre schon ok.

Nur der HSV


kreuzband
19. März 2017 um 17:04  |  1258896

Ich denke, dass Markus Gisdol die Mängel im Spiel als solche auch erkennt – und daran zur gegebenen Zeit auch arbeiten wird. Schätze jedoch, dass andere Baustellen für ihn eine grössere Priorität haben. Die grösste wird wohl heissen „Punkte holen“.
.
Da er mittlerweile nach sehr schwierigem Beginn einen guten Schnitt hat, gleichzeitig aber auch genau um die Fragilität seiner Mannschaft weisst (wie hier oft zu recht beschrieben), wird er einen Teufel tun, zuviel herum zu experimentieren. Zugleich setzt er momentan wohl auch deshalb eher auf rustikal (MO, DD). Was aber hoffentlich nicht heisst, dass er auch weiterhin hin und wieder überraschende Akzente setzen wird (und z.B. die Brasilianer wieder bringt).
.
Zu Lasogga: das kann wohl nur die oft beschworene Auflaufklausel im Vertrag sein. Erwarte, dass er in der nächsten Saison mehr auf die Jungen setzen wird (die sich allerdings auch noch weiterentwickeln müssen).


Buxi13
19. März 2017 um 17:23  |  1258897

So. Mainz hat grad gegen S04 verloren und ist somit voll mit in der Verlosung.


Blauringkrake
19. März 2017 um 17:44  |  1258898

26.Spieltag , der HSV , momentan bei 27 Punkte ,
Zuhause gegen Köln ,
Mainz, Bremen, Augsburg und Wolfsburg, momentan alle bei
29 Punkten , spielen alle auswärts,
bei HSV Sieg, winkt Platz 12,
man darf ja mal träumen.
Immer erste Liga – Nur der HSV


nenndorfer
19. März 2017 um 17:48  |  1258899

So am nächsten Spieltag verlassen wir Platz 16 und kommen nicht wieder zurück.


Klaus Henning
19. März 2017 um 17:54  |  1258900

kreuzband
19. März 2017 um 18:04  |  1258901

Gerade erst den SPON-Artikel zum gestrigen Spiel gelesen. Das Bemerkenswerte dazu ist der Post des SPON-Users „keep“, seines Zeichens Eintracht-Fan. Unter anderem schrieb er: „Passabstände gering halten, sich zwischen den Linien bewegen, anspielbereit sein, permanent neue Anspielstationen schaffen, gute Passschärfe etc….das alles findet nicht statt.“ Eine kleine Liste von Eigenschaften, an denen man die hoffentlich irgendwann einmal stattfindende spielerische Entwicklung unseres HSV messen könnte.
.
An anderer Stelle schreibt er, dass er „primär will, dass die Mannschaft Leistung zeigt und wenn sie es nicht tut, ist Selbstkritik auf allen Ebenen angebracht anstatt über Schiris zu lamentieren.“ Das hatte ich in meinen vorherigen Postings hier vergessen auch zu erwähnen.


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 18:07  |  1258902

Beim HSV ist sowieso immer der Schiedsrichter schuld, oder das Wetter…….


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 18:25  |  1258903

Klaus Henning sagt:
19. März 2017 um 17:54
.
Und wo liegt hier der Sinn ?
Kindergarten………


Winsener
19. März 2017 um 18:27  |  1258904

wenn ich mir die Leistungssteigerung/ den Leistungsabfall der Mannschaften ab Platz 11 in 2 Varianten angucke (Spieltage 1-8 vs Spieltage 18-25 sowie Spieltage 1-8 vs Spieltage 9-17) fällt auf…
dass der HSV sehr deutlich eine Leistungssteigerung hingelegt hat und natürlich eine beeindruckende Punkteausbeute (gemessen an den ersten 8 Spieltagen)
…aber das eigentlich nur Mainz und Darmstadt im Rückrundenverlauf (Vergleich 1-8 vs 18-25) ein deutliches Defizit aufweisen.

Für mich bedeutet das: es wird ein wirklich enges Höschen!
Ich sehe am Ende Darmstadt als abgeschlagenen 18.
Ingolstadt mit 30 Punkten auf Platz 17
Mainz mit 37 Punkten auf Platz 16.

unseren HSV und Werder punktgleich mit 39 Punkten… und „dank“ des 0:8 in München landen wir dann auf Platz 15…
mit jeweils 40 Punkten am Ende werden sich Leverkusen, Augsburg und Wolfsburg auf den Plätzen 11-13 tummeln.
Von daher:


Kuddel
19. März 2017 um 18:38  |  1258905

Anulu Balla Balla sagt:
19. März 2017 um 18:07
Beim HSV ist sowieso immer der Schiedsrichter schuld, oder das Wetter…….
.
.
Hast Du Quelle, also ne Ausssge vom HSV ?
Oder meinst Du Kommentare ?


Anulu Balla Balla
19. März 2017 um 19:02  |  1258912

@Kuddel.
.
Im allgemeinen ist das hier so. Nach meiner Meinung wird bei Niederlagen oder verschenkten siegen immer ein Grund gesucht.
.
Mal ist es der Schiedsrichter, mal die platzverhältnisse oder sonst ein Thema mit denen man von den eigenen Unzulänglichkeiten ablenken möchte.
.
Es sollte viel mehr mal hinterfragt werden warum die besten kontermöglichkeiten kläglich vergeben werden.
Das gleiche gilt für die Standards.
Ebenso wie heute auch schon mehrfach geschrieben diese Horror Bilanz bei den Fehlpässen.
Auch die technische Seite sollte behandelt werden. Warum hat der hsv bzw viele Spieler solche Schwierigkeiten bei Ball an und mitnahme ?
.
Wenn der Schiedsrichter nicht pfeift ist es halt so.
Hinterher Tage lang darüber zu philosophieren bringt eh nichts.
Wichtig ist es aber den Ball vorm Einwurf vollständig ab zu putzen damit er nicht zu nass wird…….

Anzeige