Vom
Hamburger Abendblatt
Anzeige

So einen wie ihn hatte der HSV lange nicht mehr: Bobby Wood, hier sein Jubel nach seinem Treffer zum 2:1

Kalt war es auf der Tribüne, aber heute absolut ertragbar, weil unten auf dem Rasen das zu sehen war, was ich mir lange gewünscht hatte: Dominanter HSV-Fußball. Hier und da mit Schwächen, die es noch abzustellen gilt – aber erfolgreich. Mit 2:1 gewann der HSV heute hochverdient gegen Mönchengladbach durch die Tore von Kostic und Wood. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol zog somit punktetechnisch mit Wolfsburg sowie Werder Bremen gleich und verkürzte den Abstand auf Tabellenplatz 13 (Augsburg, 28 Punkte) auf nunmehr zwei, sowie auf den Tabellenelften Mainz (29 Punkte). Und das mit einem Spiel, das einfach gut war – also vom HSV.

Ich hatte es gestern schon geschrieben, dieses Gefühl bei Matthias Ostrzolek. Bevor Gisdol den jetzt noch mal draußen lässt, muss schon viel passieren. Da sind auch zig Trainingseinheiten ohne ihn in der vermeintlichen A-Elf kein wirkliches Indiz. So auch nicht in den Einheiten vor diesem Spiel gegen Mönchengladbach. Douglas Santos hatte in den Einheiten die linke Abwehrseite beackert – von Beginn an stand aber wieder Matthias „Matze“ Ostrzolek auf dem Platz. Neben Gideon Jung, der zusammen mit Kyriakos Papadopoulos die Innenverteidigung stellte, während Dennis Diekmeier rechts begann und Gotoku Sakai so neben Albin Ekdal auf die Doppelsechs rutschte. Allein vorn blieb es wie gestern beschrieben bei der Dreierkette (von rechts beginnend) Hunt, Holtby, Kostic hinter der einzigen Spitze Bobby Wood.

Und diese Startelf legte gut los. Wie eigentlich immer unter Gisdol, wenn man sich die letzten Spiele als Maßstab nimmt. Und das gegen eine Gladbacher Startelf ohne den muskelverletzten Lars Stindl und den erkrankten Raffael sowie den seit Wochen verletzten Traore und Hazard, dafür aber mit Rückkehrer Josip Drmic, der in seiner kurzen Zeit beim HSV so gar nicht zu überzeigen wusste und lange verletzt ausgefallen war. Und mit gefährlichen Standards. Denn nachdem in der neunten Minute Papadopoulos freistehend aus sechs Metern eine Hunt-Ecke per Fuß das 1:0 verpasste, traf auf der anderen Seite Christensen quasi mit dem ersten Torabschluss zur Gästeführung. Papadopoulos hatte sich bei einem Konter der Gladbacher nicht anders als mit Festhalten (logische Gelbe folgte von Schiri Aytekin) zu helfen gewusst und den fälligen Freistoß von halblinks getreten, verwandelte Andreas Christensen per Kopf, indem er Gideon Jung einfach übersprang (23.).

Aber der HSV schlug zurück. Nur sechs Minuten nach dem 0:1 traf Bobby Wood. Ekdal hatte einen Pass abgelegt und der US-Amerikaner schob (aus seiner Sicht) rechts unten ein. Das Tor zählte, der Jubel war groß und der Tor-Jingle lief bereits einige Sekunden, bis Linienrichter Eduard Beitinger seinen ersten großen Auftritt hatte und das Tor plötzlich doch als Abseits gesehen haben wollte. Oder war es ihm über Funk so durchgegeben worden? Auf jeden Fall wurde der Treffer (korrekterweise) zurückgepfiffen und es ging per Freistoß Gladbach weiter. Gefährlich sogar, denn über Dahoud wurde Drmic im HSV-Sechzehner freigespielt und scheiterte allein vor Adler an eben jenem. Stark vom HSV-Keeper, aber unfassbar schwach vom Schweizer.

Filip Kostic (l.) traf per Kopf zum 1:1

Wieder sechs Minuten hiernach, genau in der 35. Minute, war es dann endlich soweit. Holtby wurde über links freigespielt, überlupfte den herauseilenden Gladbacher Keeper Yann Sommer – das 1:1! Dachten alle, aber es war wieder abseits. Diesmal noch knapper als bei Ekdal, was die Fans dazu veranlasste, ihren Frust dem Schirigespann gegenüber mit ständigen Pfiffen zu verdeutlichen. Eine typische Art, zu protestieren. Wobei mir die von Filip Kostic in der 36. Minute besser gefiel – sofern sie denn so gemeint war. Denn der Serbe traf nach einer Flanke von Dennis Diekmeier per Kopf und Innenpfosten zum Ausgleich (36.). Aber anstatt loszustürmen und zu jubeln hielt er inne, schaute sich noch einmal um, um auch sicherzugehen, dass nicht wieder abgepfiffen wird – und jubelte dann…

Das 1:1 war absolut verdient, auch wenn der HSV gerade im Mittelfeld wieder Lücken offenbarte, die auf Dauer zum Problem werden. Insbesondere Mr. Zuverlässig, Gotoku Sakai, hat momentan Probleme. Und so hätte sich der HSV nicht wundern dürfen, wenn er unmittelbar vor der Halbzeit gegen die B-Elf aus Gladbach sogar zurückgelegen hätte. Patrick Herrmann war – wieder durch die Mitte – geschickt worden, lief allein auf Adler zu und scheiterte an dessen starker Reaktion. Auch, weil Gideon Jung ihm im letzten Moment noch ein wenig bedrängte. Und so blieb es beim 1:1 in der ersten Halbzeit, in der der HSV die aktivere Mannschaft war.

Und so sollte es auch zunächst bleiben. Der HSV investierte wieder enorm viel. Vor allem über den (manchmal rund ums Spiel noch zu) aktiven Holtby wurden immer wieder schnelle Gegenangriffe initiiert, wie in der 54. Minute, als er Bobby Wood schickte und der anstelle des Querpasses auf den mitgelaufenen (ich glaube, es war) Kostic den Abschluss selbst suchte (54.). Eine Fehlentscheidung im nachhinein, die man Wood aber verzeiht, weil er schon bewiesen hat, dass er aus solchen Situationen trifft. Oder besser formuliert: Wood bringt hier eine Qualität im Sturm ein, die hoffen lässt, Er ist endlich wieder der Typ Stürmer, der ein Spiel auch einfach mal ganz allein entscheiden kann.

Und Wood beschäftigte die Gladbacher auch heute wieder sehr gut. Unterstützt von einem fleißigen Holtby, einem Ideengeber Hunt und dem Torschützen Kostic. Sowie ab der 70. Minute auch noch von Michael Gregoritsch, der für Holtby kam. Erwähnenswert ist aber gerade im Zusammenhang mit Komplimenten heute auch, dass Gideon Jung, der beim Gladbacher Treffer Christensen im Kopfballduell unterlegen war, heute im Verbund mit Papadopoulos ein ansonsten richtig gutes Spiel machte.

Sicherten die Defensive gut ab: (v.l.) Kyriakos Papadopoulos, Gideon Jung und Rene Adler

Aber zurück zu Wood, der diesem Spiel am Ende seinen Stempel auch ergebnistechnisch aufdrückte. In der 80. Minute legte er erst für Ostrzolek auf, eher er den von Kostic scharf hereingegebenen und von Gladbacher Beinen abgefälschten Flachpass saucool verwerte, indem er den dazwischengrätschenden Vestergaard im Fünfer aussteigen ließ und locker (scharf getreten) verwandelte! Das hochverdiente 2:1 in der 80. Minute in einem nun vom HSV dominierten und richtig gut geführten Spiel, das Trainer Gisdol am Ende nutzte, um auch den lange geschassten Pierre Michel Lasogga wieder auf den Platz zu bringen. Zwar nur noch in der Nachspielzeit (für Hunt) – aber als Geste an den Angreifer.

Kurzum: Dieser Sieg war nicht nur wichtig für die Tabelle – er war vor allem auch sehr gut erspielt. Und wer auch immer jetzt wieder ankommt und mir erzählen will, dass das ja nur eine B-Elf der Gladbacher war – mir egal! Trotzdem muss man gut spielen, um dieses Spiel zu gewinnen. Und das hat die Mannschaft heute zweifellos!!

Das war einfach gut heute!

Bis gleich, liebe alle! Dann melden wir uns wie immer bei Heimspielen aus der Volksbank-Arena mit Matz ab live bei Euch. Unsere Gäste heute sind der HSV-Allesfahrer Andreas „Klößchen“ Kloß und Goal-HSV-Experte Daniel Jovanov. Bis gleich!

Scholle


Tags:

120
Kommentare

HH2305
12. März 2017 um 19:39  |  1258199

ja


minus mal minus = Plus
12. März 2017 um 19:43  |  1258200

Was für ein überragender Sieg! Bin sehr glücklich. Sehr geil!


Kill Bill
12. März 2017 um 19:46  |  1258202

Ein Sieg des Willens.
.
Aufgrund von Halbzeit 2 verdient.
.
Adler, Papa und Wood für mich die Matchwinner.
.
Adler hat uns mit 2 Weltklasse-Paraden im Spiel gehalten.
Papa ist eine Erscheinung, wenn man das so bescheiden ausdrücken darf. Unfassbar wichtig für die Truppe.
.
Und Wood……Diese Coolness vor dem Tor. PHÄNOMENAL.
Man hatte vor dem Tor den Eindruck der Junge hat einen Puls von 45.
.
Einige schroben es schon im Vorblog und ich kann mich da nur anschließen: Sofort verlängern den Vertrag. Dann wird er zumindest richtig teuer…..


Felix rette uns
12. März 2017 um 19:46  |  1258203

Jaaaaa!!! Mehr als verdient.
Gegen alle Hindernisse (Schiri, Flaggenhalter und Bayern Reporter) gewonnen ;))
So kann es weitergehen! Es werden noch Mannschaften reinrutschen, die hätten es vor 2 Wochen noch nicht gedacht. Mainz und Augsburg sind da meine Kandidaten.
„The trend is your friend!!!“
Jetzt in Frankfurt nachlegen.
Nur der HSV!!!


HarryBooth
12. März 2017 um 19:48  |  1258204

Hunt mit einer sensationellen zweiten Halbzeit, schade dass seine Mitspieler oft nicht gut antizipieren…


GV1977
12. März 2017 um 19:51  |  1258205

Großartiger Kampf ! Sehr verdient.
Auch die technisch Limitierten wie Ekdal, Ozzy oder DD – sie tun, was sie können.
Hunt wieder sehr gut, auch mit Übersicht und Ideen. Holtby unermüdlich.
Auch Jung und Sakai in der 2.HZ deutlich gesteigert.
Der einzige, der etwas abfiel war trotz Tor und Vorlage wieder Kostic; er hat nur teilweise Bindung zum Spiel, häufig falsche Wege und Pässe; nach hinten weiter sehr schwach, eher Alibi-Anlaufen, immer zu spät. Verliert er den Ball, bleibt er erstmal stehen.
Neben Hunt war wiederum Wood bester Mann, ein hervorragender Stürmer.
Papa manchmal etwas zu langsam, aber er organisiert diesen ehemaligen Hühnerhaufen hinten sehr gut, sodass alle um ihn herum klar verbessert auftreten.
Offenbar hatten heute alle begriffen wie eminent wichtig und richtungweisend diese Partie sein würde.
92 Min. auf 150% heute, trotz der vereinzelten individuellen Schwächen – so steigen sie wirklich nicht ab.
Bemerkenswert auch – dieses Spiel wurde gedreht, erstmalig diese Saison überhaupt.


nebu
12. März 2017 um 19:51  |  1258206

Ganz wichtiges Ding heute.
Nicht nur verdient, sondern verdient und überlegen gespielt.
Ich wüsste nicht, wann ich den HSV zuletzt so dominant erlebt habe.


Aber jetzt noch 10 Spieltage mit Bobby Wood.
Ab Sommer ist er wech


RautenWeber
12. März 2017 um 19:52  |  1258207

3 wichtige Punkte. Papa und Jung wieder gut. Hunt mit Auge für den Nebenmann.
Wood als Wühler (bindet immer 2-3 Abwehrspieler des Gegners) und Torjäger. Adler hinten wieder eine Bank.

Leider viele Abspielfehler und manchmal fehlte der letzte Pass.

Noch 4 Siege

Immer noch Relegationsplatz. Mund abputzen. Nächste Woche gegen Frankfurt nachlegen.

Nur der HSV!


JU aus Qu
12. März 2017 um 19:54  |  1258208

Ein verdienter Sieg auf Grund der zweiten Halbzeit.
Bis dahin hat Adler die Mannschaft im Spiel gehalten, zweite Halbzeit hat Hunt sein Spiel noch intensiviert und war mit dem coolen Wood der Vater des Sieges.


Anulu Balla Balla
12. März 2017 um 19:55  |  1258209

Mit der Leistung ist in Frankfurt was drin.
Frankfurt wird momentan durchgereicht.
Die können froh sein über die vielen Punkte aus der hinserie.


HSK
12. März 2017 um 19:57  |  1258210

Ein hart erkämpfter, hochverdienter Sieg, dass war einfach Klasse, wenn so weiter gearbeitet wird, mache ich mir keine Sorgen mehr, ich war nie ein Fan von Hunt, aber spätestens heute ist er spielerisch auch bei mir angekommen.
Sorry das ich es schon wieder erwähne, aber ohne Djourou kann der HSV nur gewinnen.
So macht Fußball – HSV – Spass!
NUR DER HSV!!!


Kuddel
12. März 2017 um 19:59  |  1258211

Super verdient! Gegen bärenstarke Gladbacher!
Eine Einzelbewertung sollte man gar nicht vornehmen – eine kompakte und willensstarke Mannschaftsleistung. Jeder hat für jeden gekämpft. Sie wollten es einfach !!


Hummel
12. März 2017 um 20:01  |  1258212

Ich erinnere mich an den 24.04.1984 (genaue Datum musste ich nachschauen). Ich als 9-jähriger im Volkspark gegen Gladbach. Die führen 1-0 durch Mill und dem HSV werden zwei Tore wg. Abseits aberkannt. Ich hätte heulen können. Doch letztlich machten Schatzschneider und Wuttke (kein Witz) den 2-1 Erfolg perfekt.


alwaysHSV
12. März 2017 um 20:03  |  1258213

Schon 7 Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz, Anschluß an etliche Teams im Mittelfeld
(nur 5 Punkte bis zu Platz 10) und dies ist der Stand 10 Spieltage vor Schluß. Wer hätte das vor der Verpflichtung Gisdols oder auch nach seinen ersten 3 bis 4 Spielen als Trainer
für möglich gehalten?
Es ist zwar noch nichts entschieden aber die diversen Leute die schon Abgesänge auf den
HSV zum besten gaben werden sich wohl nicht mehr so sicher sein.


GV1977
12. März 2017 um 20:05  |  1258214

Ja bitte keine Interviews ala‘ „wir können jeden schlagen…“
Sie können auch gegen jeden verlieren.
.
ich hab keine Pyromaten gesehen. (?)
.
Nächste Woche möchte ich im Waldstadion nochmal so einen Auftritt sehen.


flashbax
12. März 2017 um 20:08  |  1258215

woody is granate.
bleibt zu befürchten, dass das andere vereine auch so sehen.
denke, dass er vor allem in der PL mt seiner spielweise gut passen würde. hoffe aber, dass er uns noch lange erhalten bleibt.


Stadionbratwurst
12. März 2017 um 20:09  |  1258216

Moin,
dat zarte Pflänzlein Nichtabstieg wächst.
Adler 2x richtig klasse, Hunt stark und vorne mit Wood einen Stürmer,der ne richtig geile Entwicklung in seiner ersten Saison in der Bundesliga genommen hat.
Weiter so!


12. März 2017 um 20:09  |  1258217

@ nicki,
.
so langsam schöpfe auch ich wieder Hoffnung. 😉


kreuzband
12. März 2017 um 20:10  |  1258218

Moin,
.
Herzlichen Glückwunsch an Mannschaft & Trainerteam – sehr viel richtig gemacht.
.
Gladbach mit einem B-Team ? Sicherlich fehlten wichtige Spieler (die wahrscheinlich auch mehr aus den Schwachstellen des HSV gemacht hätten – wie Michailow schon während des Spiels schrieb, gegen das vertikale Spiel der Gladbacher sah unser defensives Mittelfeld oft genug alt aus), dennoch war es ein Gegner, den man erst einmal bezwingen musste. Die Grosschancen frei vor Adler sprechen eine deutliche Sprache.
.
Super, super Bobby Wood. Was der Junge auf sich alleine gestellt veranstalten kann, so etwas haben wir seit langem nicht mehr gesehen. In der Tat, solch ein Talent sollte man unbedingt an sich binden (oder zumindest sehr teuer machen).
.
Aaron Hunt jetzt ein fester Bestandteil der Mannschaft – Geschichten, wie der Fussball sie zum Glück auch beim HSV schreiben kann. Hoffentlich hält dieses an, so ist er eine wichtige Grösse.
.
Viele Punkte geholt und trotzdem immer noch 16. Aber der Kontakt zu einer Reihe von Mannschaft hat man sich jetzt erarbeitet. Belohnt Euch jetzt, indem ihr einfach so weiter macht. Bitte keine Auftritte wie in Ingolstadt & München mehr …


GV1977
12. März 2017 um 20:10  |  1258219

Anulu Balla Balla sagt:
12. März 2017 um 19:55
Mit der Leistung ist in Frankfurt was drin.
Frankfurt wird momentan durchgereicht.
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Vorsicht vor der Eintracht (von wegen „durchgereicht“). Die waren in vier von fünf zuletzt verlorenen Spielen mindestens gleichwertig, lediglich schwach im Abschluss.
Sowas kann sich sehr schnell ändern, oft nur mit einem Tor.


Juri
12. März 2017 um 20:12  |  1258220

Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal einen HSV mit so großem Siegeswillen gesehen habe. Das war ganz stark, Bravo Gisdol!


Ostfriese
12. März 2017 um 20:20  |  1258221

Was heisst hier B-Elf. Da standen gestandene Profis auf dem Platz und auch die, die ein-
gewechselt wurden, gehören zum Stammpersonal. Nur so mal nebenbei.
Zum Spiel muss man sagen, das die erste Halbzeit gut war, wir aber Glück hatten, bei den
Chancen der Gladbacher. Die zweite Halbzeit war bärenstark. Hervorheben kann man hier
Wood. Endlich ein Stürmer, den wir solange vermisst haben.
Jetzt zum Mittelfeld, oder Sakai der hier kritisiert wird. Ich sehe das er und Ekdal alles
richtig gemacht haben. Die Fehler wurden von Diekmeier und Ostrzolek ( beide kämpferisch gut, aber gebe Ihnen nicht den Ball) Durch deren Abspielfehler, sind wir in
Konter gelaufen und wenn du als Mittelfeldspieler in der Vorwärtsbewegung bist, siehst du
immer alt aus. Hunt hat mir wieder gut gefallen, möchte ihn aber auf der „10“ sehen. Er
ist der einzige, der in die Schnittstellen spielen kann. Auf rechts ist er verschenkt.
Kompliment an das Publikum. Genial !!!!!!


Klaus Henning
12. März 2017 um 20:21  |  1258222

80. Minute, so:
„Lass ihn liegen, der ist bewusstlos, kümmer dich um den Langen…….Huch, der steht ja wieder auf!“


HSVOle
12. März 2017 um 20:35  |  1258223

Moin,
Satte Teamleistung! Nur so geht es. Weiter so. Nicht durchdrehen, konzentriert bleiben.
Klasse, dass heute das Spiel gedreht wurde. Das war wichtig.


Schwalbe
12. März 2017 um 20:35  |  1258224

Naaaaaaaaa?
.
Seit ihr entspannter, ….. packen wir das?
😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁
.
Wir begrüßen neben Schalke seit 2 Wochen nun auch Gladbach und Leverkusen im Abstiegskampf
😎😎😎😎😎
.
Brähmen, Mainz und Augsburg sind die Kandidaten für Platz 16
.
Bis zum 30. Spieltag sind wir durch 💪💪💪
.


Tante Kaethe
12. März 2017 um 20:37  |  1258225

@Scholle, erst schreibst Du oben im Blog, dass wir gegen die B-Elf aus Gladbach verloren haben, was Du unten indirekt (und zu Recht) anzweifelst.
Bei uns fehlten Müller und Marvaj, Wallace. Für unsere Verhältnisse hatten wir also auch eine B-Elf.
WARUM kann nicht mal der klare und deutlich Aufwärtstrend positiv dargestellt werden?
.
Immer ist der Gegner schwach, im Videotext steht immer, Gladbach verliert in Hamburg usw.
Warum nicht mal HSV schlägt Gladbach!??


HSVertotal
12. März 2017 um 20:43  |  1258226

Supergeile Einstellung! Supergeile Einsatzbereitschaft!
Ein Sieg des Willens, des Kampfes und des geilen Publikums, das die Mannschaft nach vorn gepeitscht hat.
Schade, dass ich nicht da war, aber selbst vor der Glotze war es mitreißend.
Wir sind in Schlagdistanz zu den anderen.
Gegen Frankfurt ist mindestens ein Punkt drin; so auch gegen Dortmund; danach kommen leichtere Gegner.
Ich sags euch: Augsburg ist am Ende der 16te!


Schwalbe
12. März 2017 um 20:47  |  1258227

Danke an die Fans im Stadion, es hat sich super angehört 👏👏👏
.
Fritz von TuT wurde mit zunehmender Spieldauer immer klein lauter 😎
.
Aytekin, das war doch der in Köln letzte Saison mit rot und Elfmeter gegen Spahic …… zwei klare Karten für Gladbach nicht gegeben, das nenne ich Vorsatz ….. 3. Minute Wend mit dem Fuss im Gesicht von Holtby ? und Kramer im Gerangel in der zweiten Halbzeit
.


Tante Kaethe
12. März 2017 um 20:48  |  1258228

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): „In der ersten Halbzeit hatten wir die beiden klarsten Möglichkeiten des Spiels, da müssen wir das 2:0 bzw. das 3:1 machen. In der zweiten Hälfte war der HSV aber das klar bessere Team. Da waren wir oft nur noch zweiter Sieger und sind zu oft in Konter gelaufen.“
.
Siehste Dieter H. sagt selbst, dass der HSV das klar bessere Team war!!!!!! in Hz2….


mogli
12. März 2017 um 20:54  |  1258229

Interessant die schlechte Stimmung im Vorblog bis sich das Spiel drehte. Das habe ich zum Glück im Stadion ganz anders erlebt! Wie kann man nur mit so einen negativen Einstellung ein Spiel anschauen? Heute hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und ein Spiel gedreht.


Tante Kaethe
12. März 2017 um 20:57  |  1258230

Das 0:1 haben nicht Otze oder Dickie verursacht, sondern Sakai mit seinem dämlichen
Abspielfwhler.


12. März 2017 um 21:00  |  1258231

Super Spiel! 🙂 Ich bin begeistert. Ja sicher gab es den ein oder anderen Patzer aber im ganzen haben wir verdient gewonnen. Einziger Wermutstropfen: Fritz von Thurn und Taxis, also so ein Nervbolzen! 😉 Kam es mir so vor oder hat er am Ende wirklich das HSV-Spiel schlecht geredet?


Goalero
12. März 2017 um 21:00  |  1258232

Eine Super Mannschaftsleistung mit einem meiner Meinung nach deutlich herausragenden Bobby Wood (hoffentlich können wir den halten) aber absolut grottigen Sakai und Ozstrolek……Der Unterschied zu früher: Die Mannschaft kämpft insgesamt – und sie kann daher auch solche phasenweise unglücklich bis schlecht speielenden Spieler auffangen. Und das ist der größte Verdienst von Gisdol. Die Mannschaft arbeitet als solche, schüttelt sich nach Rücklägen einmal – und macht weiter. Chapeau, Herr Gisdol.


juke
12. März 2017 um 21:03  |  1258233

Das war ein gaaanz wichtiger Sieg heute.
.
Kompliment an die ganze Mannschaft wie man unter dem Druck der schon vorliegenden Spieltagsergebnisse gegen die Fohlen kämpfte,spielte und letztlich verdient gewann.
.
Die spielerische + kämpferische Entwicklung der Mannschaft unter Gisdol ist deutlich zu spüren, ebenso wird es auch mit der Coolness und Cleverness und Sicherheit zu spüren sein,wenn die Abstiegsgefahr gebannt ist.
.
Denkt an meine Worte.

Beim nächsten Spiel in der Commersbank-Arena zu Frankfurt werde ich vor Ort sein.


devildino
12. März 2017 um 21:04  |  1258234

Wer hat denn in Mönchengladbachs Elf gestanden, Effenberg? Die schienen nicht mitbekommen zu haben, dass der Februar vorbei ist.


malayhsv
12. März 2017 um 21:07  |  1258236

Was ist mit Matz Live?


Schwalbe
12. März 2017 um 21:10  |  1258237

Gut, dass Stindl und Raffael nicht gespielt haben …. wir hatten aber auch zwei Stammspieler nicht dabei, Müller und Mavraj, beide nicht weniger wichtig
.
Sakai mit zig Aktionen, wo er schlecht aussah ….. Walace hätte einige der Aktionen sauberer und vernünftiger nach vorne gespielt. ….
.
Gregoritsch hätte bei seiner Torchance ruhig seinen Kollegen noch mitnehmen können, zu überhastet bei der Aktion …… dafür lahmarschig im Anlaufen und Stören der Gladbacher …… kommt in der 70. Minute rein und leistet nur einen Bruchteil dessen, was Wood trotz vorher 70 Minuten Bewegung und Zweikämpfen in den Knochen hatte
.
In Frankfurt wollen wir auch punkten, ob 1oder 3


letorge
12. März 2017 um 21:12  |  1258238

Wo er recht hat hat er recht;)

„Wir haben über 90 Minuten zu wenige gute Ballbesitzphasen gehabt und dann kam Welle um Welle von den Hamburgern, bis das Tor gefallen ist“, gab Gladbachs Christoph Kramer zu.
Quelle:Sportschau.de

Interessantes Interview mit Gisdol

https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hamburger-sv/article162764962/Eine-Videoanalyse-vom-0-8-Sind-Sie-verrueckt.html


freddy2609
12. März 2017 um 21:13  |  1258239

Die 2. Halbzeit war die beste Halbzeit seit einigen Jahren. Wann hat der HSV das letzte Mal eine Mannschaft so unter Druck gesetzt und ein Tor so ertwungen wie heute? Endlich macht der HSV-Fußball wieder mal Spaß. Einsatz, Engagement, Kampfkraft und fußballerisches Können, alles das wurde heute geboten. Wenn die Mannschaft so weiterspielt, dann ist der Abstieg bald kein Thema mehr. Die entscheidenden Spieler heute: Adler, Papa, Ekdal und natürlich Wood. Was für ein Stürmer! Ich kann mich nicht daran erinnern, dass man in den letzten 10 Jahren einen solchen Klasse-Mann im HSv-Trikot gesehen hat. Einfach nur stark! Schade nur, dass wir nicht lange Freude an diesem Mann haben werden. Man sollte schon jetzt jedem klar machen, dass Wood unter 30 Millionen nicht zu haben ist!


nenndorfer
12. März 2017 um 21:14  |  1258240

Hüpfen ist gesund….👍👍


lachenderhase
12. März 2017 um 21:21  |  1258241

Möchte mal wissen, warum das Matz ab Video nicht verfügbar ist.


HSK
12. März 2017 um 21:22  |  1258242

Schwalbe sagt:
12. März 2017 um 20:35
Naaaaaaaaa?
.
Seit ihr entspannter, ….. packen wir das?
😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁😁
.
Wir begrüßen neben Schalke seit 2 Wochen nun auch Gladbach und Leverkusen im Abstiegskampf
😎😎😎😎😎
.
Brähmen, Mainz und Augsburg sind die Kandidaten für Platz 16
.
Bis zum 30. Spieltag sind wir durch 💪💪💪
.

Ja, die Woge der Entspannung hat den Blog erreicht 🙂

Allerdings glaube ich, dass jede Mannschaft die an diesem Spieltag die 30 Punkte Marke erreicht hat, mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hat, obwohl man in Leverkusen mit der Verpflichtung von Tayfun eine Menge dafür getan hat 😉


12. März 2017 um 21:23  |  1258243

Welle um Welle! 🙂 Das war der HSV wie ich ihn sehen will!
Auch wenn mich so mancher hier am liebsten schlagen würde, aber Hunt hat mir heute richtig gut gefallen. Gegen Hertha war er schon stark aber heute hat er ein, zwei richtig geniale Pässe gespielt. Das aus denen am Ende nichts wurde, da kann er dann auch nichts dafür.
Lob an WOOD! Unbedingt vorzeitig um 5 Jahre verlängern. So lange wie möglich halten den Mann. Der ist – mit seiner coolness vor dem Tor 🙂 – goldwert für den HSV! Und wenn er irgendwann geht, dann so teuer wie möglich!


HSK
12. März 2017 um 21:26  |  1258244

nenndorfer sagt:
12. März 2017 um 21:14
Hüpfen ist gesund….👍👍

Heute ist auch tanzen erlaubt :mrgreen:


HSV57
12. März 2017 um 21:28  |  1258245

nenndorfer sagt:
12. März 2017 um 21:14
.
Ich halte dich nicht dabei auf. Brich dir die Knochen nicht, sonst ist es bald vorbei mit hüpfen.


Rautenliebe
12. März 2017 um 21:31  |  1258246

Wie Ostfriese bereits geschrieben hat…
Es nervt absolut, dass in aller Welt und leider auch hier die Gegner, gegen die der HSV gewinnt schlecht geredet werden.
Da werden alle möglichen Gründe gefunden, warum der jeweilige Sieg nun kein großes Ding war. Gladbach mit B-Elf? Ist denn jedes Team gegen das der HSV gewinnt aufgrund des Ausfalls von einigen Spielern eine B-Elf? Was war denn dann der HSV zu Beginn der Gisdol-Ära mit den Verletzten und Rot-Gesperrten?
Sollten wie gegen Frankfurt gewinnen, schreibt hier bestimmt noch irgendein Griesgram: War ja klar, der Frankfurter Busfahrer hatte Mumps….
Einfach mal Rücken gerade und Kopf nach oben – das war ein geiles Spiel, ein absolut verdienter Sieg.. und Punkt!!


nenndorfer
12. März 2017 um 21:37  |  1258247

Was regt ihr euch auf, wenn es heißt das BMG verliert und nicht der HSV gewinnt. Leute, diesen „Respekt“ müssen „wir“ uns erst wieder erarbeiten……und min. 8 Plätze höher stehen. Aber das kommt wieder.


rheini
12. März 2017 um 21:46  |  1258248

Könnte das Spiel leider nicht sehen und kann damit auch die Leistung von Hunt nicht bewerten. Wenn hier aber so viele schreiben, dass er stark war, glaube ich das. Aber eine Zweikampfquote von 30% ist schon heftig.


Marcus Scholz
12. März 2017 um 21:46  |  1258249

@Tante Kaethe: Genau DAS habe ich mehr als deutlich geschrieben…!!!


HSV57
12. März 2017 um 21:48  |  1258250

letorge sagt:
12. März 2017 um 21:12
.
Danke! Wirklich ein sehr interessantes Interview. Sehr lesenswert.


rrose
12. März 2017 um 21:50  |  1258251

Das Sky – Publikum wurde heute wieder von Thurn und Taxis gefoltert. Wie gut, das ich im Stadion war 🙂


RautenWeber
12. März 2017 um 21:51  |  1258252

@ letorge
Danke für den Interview Tip, der beste Abschnitt:

„Gisdol: Ja, im absolut positiven Sinne. Der HSV ist hier überall. Er ist so tief in den Herzen der Fans verankert und wird von ihnen getragen. Der HSV ist viel mehr als der aktuelle Tabellenstand oder das letzte Ergebnis. Und er ist einer der Vereine, die auch bei mir in meiner Kindheit, auf dem Bolzplatz damals die große Leidenschaft für den Fußball nochmal verstärkt haben haben. Das hast du tief in dir drin. Als ich das erste Mal hierhergekommen bin, hatte ich Gänsehaut. Diesem großen Ruf wieder gerecht zu werden wird noch dauern. Aber die Basis dafür ist da.

Gisdol weiter: … Wir sollten hier in Hamburg nicht immer von all dem sprechen, was möglich wäre, sondern fleißig, demütig und bescheiden durch die Lande gehen und Schritt für Schritt den Weg zurück in die Gegenden erarbeiten, in denen der HSV mal war. “

Hohe Identifikation mit dem HSV.

Ansonsten alle mal schön auf dem Boden bleiben und weiter Punkte sammeln… Nur so wird das was.

Nur der HSV


Raibi
12. März 2017 um 22:04  |  1258253

11 Punkte mehr als in der Hinrunde bzw. nach 7 Rückrundenspielen bereits so viele Punkte wie nach der kompletten Hinrunde. TOP!

Schwach war MO heute bei fast allen Offensivaktionen. Bei den Defensivszenen war er gut und kämpferisch stark. Ich denke aus diesem Grund erhält er den Vorzug vor Santos.

Es gab eine Szene, die lässt an der Integrität von Kostic als Teamspieler zweifeln. Nachdem MO einen Fehlpass hatte und den wirklich frei stehenden Kostic dadurch nicht in Szene setzen konnte hat Kostic seinen Frust gegenüber MO rausgelassen. Das war sehr abwertend (verständlich in der Szene); jedoch hat Kostic später keinen Weg gesucht sich zu entschuldigen. Gehört sich aber. Die Reaktion von MO ca. 3 min später war bezeichnend. Bei einer erneuten Offensivaktion hat er die Seite toll bearbeitet und brauchte den völlig frei stehenden Kostic nur „schicken“ (der dann ein 1a Flanke bringen kann). MO hat in aber (meiner Meinung nach) absichtlich ignoriert und eine Alibi-Halbfeldflanke gebracht (auf den Gegner).

Da ist noch so einiges im Argen bei Kostic / MO. Vielleicht können die beiden sich überhaupt nicht ab und aus dem Grund ist das Zusammenspiel so schwach!?


flashbax
12. März 2017 um 22:10  |  1258254

Ging es nur mir so, oder wurde matzab live während der sendung unterbrochen?


garant
12. März 2017 um 22:14  |  1258255

Das Spiel der Gladbacher in der 2. Halbzeit zeigt mir, dass es richtig war, dass der HSV im Pokal ausgeschieden ist. Kräfte sammeln für die Bundesliga!

Tolle Leistung heute, leidenschaftlich und dominant. Aber auf dem Teppich bleiben!
Rutscht Augsburg noch unten rein?


diekelbrecht
12. März 2017 um 22:15  |  1258256

Hätte die Saison mit dem 11. Spieltag begonnen, wäre der HSV Vierter. Hätte, hätte, Fahrradkette… Aber immerhin! Der Trend könnte zum Freund werden!


kreuzband
12. März 2017 um 22:29  |  1258257

@letorge um 21:12
.
Danke für den Link zum tollen Interview, bestätigt in aller Deutlichkeit, warum ich Markus Gisdol für einen Trainer halte, den wir hier schon ewig lange nicht mehr gehabt haben. Klar macht auch er Fehler, aber offenbar ist er in der Lage, aus denen nicht nur schnell zu lernen, sondern auch in etwas Positives umzusetzen.
.
Es ist immer noch ein weiter Weg zum Klassenerhalt, aber es darf auch gerne einmal festgehalten werden, welchen Schritt die Mannschaft seit den ersten zehn Spielen gemacht hat. Ein Beispiel hierfür ist auch die Fähigkeit, Ausfälle von Spielern zu kompensieren (jüngst Mavraj). Dass es da noch ein paar Baustellen gibt, ist eher eine gute Nachricht – Stillstand in der Entwicklung dürfen uns auf keinen Fall erlauben.


GV1977
12. März 2017 um 22:34  |  1258258

mogli sagt:
12. März 2017 um 20:54

Interessant die schlechte Stimmung im Vorblog bis sich das Spiel drehte.
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Bist Du sicher, dass Du hier in diesem Blog warst ?
Es gab z.T. eher vorsichtige Kommentare – durchaus begründet, haben wir doch oft genug sehr unstete Leistungen der HSV Mannschaft erlebt; auch das Pokalspiel vor kurzem an selbem Ort lief doch noch ziemlich anders als das heutige Spiel.
Der HSV hatte bis heute noch kein einziges Spiel, in dem er in Rückstand geriet, noch gewonnen, inklusive dieses Pokalspiels vor kurzem.


Tante Kaethe
12. März 2017 um 22:35  |  1258259

Marcus Scholz sagt:
12. März 2017 um 21:46
@Tante Kaethe: Genau DAS habe ich mehr als deutlich geschrieben…!!!
.
Das stimmt!!!
.
(Dennoch stand oben) Und so hätte sich der HSV nicht wundern dürfen, wenn er unmittelbar vor der Halbzeit gegen die B-Elf aus Gladbach sogar zurückgelegen hätte. Patrick Herrmann
.
.
Und wer auch immer jetzt wieder ankommt und mir erzählen will, dass das ja nur eine B-Elf der Gladbacher war – mir egal!
.
.
.
Ich hab es ja nicht geschrieben….


randnotiz
12. März 2017 um 22:38  |  1258260

.
Wenn man so liest was gerade während des Spiels geschrieben wurde, dann frage ich mich was für eine Erwartungshaltung einige haben. Der HSV zeigt einen deutlichen Trend, haut alles rein und spielt endlich wieder Fussball, zum Teil sogar sehr ansehnlich. Leider ist das Spiel auch immer wieder durchzogen mit haarsträubenden Abspielfehlern und Spielern, die nicht ihre Form erreichen. Das erschwert immer wieder das gute Spiel des HSV, auch heute. Man sollte das sehr gute Interview mit Gisdol als Massstab nehmen um zu sehen wie der HSV diese Saison funktioniert. Selten ein so gutes Interview gelesen:
.
https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hamburger-sv/article162764962/Eine-Videoanalyse-vom-0-8-Sind-Sie-verrueckt.html
.

Natürlich hatte Gladbach heute geniale Chancen und hätte den Sack zumachen können. Der HSV stand jedes Mal sehr knapp im Abseits und die Tore hätten andere Schiedsrichtergespanne vlt gegeben. Heute hat der HSV nicht gegen eine Schwäche B-Elf gewonnen, sondern diesen Sieg mit Leidenschaft, Willen und zum Teil guten Spiel hochverdient erzwungen.
.
Ich bin heute sehr zufrieden und glücklich. Es hat heute Spaß gemacht.


Seelerhans
12. März 2017 um 22:47  |  1258261

Matz ab lief hier ab “ 20 Uhr bis 20:42 und jetzt ist er auch zum wiederholen da


Aufklaerer
12. März 2017 um 22:53  |  1258262

Leider muss ich wieder feststellen, dass einige Bewertungen des Herrn Scholz nicht Objektiv sind und z.B. die sehr gute Leistung von Renee Adler bei ihm nicht gerecht bewertet werden, in dem er in beiden Fällen andere Faktoren mit hineinfließen lässt und es so aussieht, als wenn diese Bälle nichts besonderes gewesen wären. Dabei muss allen hier doch klar sein, dass dieser Sieg nur dank Renee Adler geholt wurde.

In Bezug auf Jung fällt mir schon seit Wochen auf, dass dieser hier über den grünen Klee gelobt und besonders hervorgehoben wird, so wie heute auch wieder, siehe nachfolgend:
-„Erwähnenswert ist aber gerade im Zusammenhang mit Komplimenten heute auch, dass Gideon Jung, der beim Gladbacher Treffer Christensen im Kopfballduell unterlegen war, heute im Verbund mit Papadopoulos ein ansonsten richtig gutes Spiel machte“.

Ich sehe Jung als mittelmäßigen Abwehrspieler, der in seiner Spielweise sehr behäbig und langsam ist. Auch heute gab es einige Szenen, in denen er nur mit Glück den Ball behaupten konnte, auch zeigt er hin und wieder einige Unsicherheiten. Wäre Djourou mit seinen Leistungen nicht so unbeständig, oder hätten wir noch andere IV wäre Jung mit Sicherheit auf der Bank, ich glaube auch nicht, dass er sich mit seiner jetzigen Spielweise wo anders durchsetzen könnte.


GV1977
12. März 2017 um 22:55  |  1258263

randnotiz sagt:
12. März 2017 um 22:38
>>>>>>>>>>>>>>>>
ich bin auch zufrieden, das war sehr gut heute.
Dennoch, die Erwartungshaltung kann doch 45 Mio. nicht unberücksichtigt lassen.
D.H. es gibt eigentlich zwei Bezugsgrößen: 1. die anfängliche durch die Investitionen und eigenen Prognosen begründete, sowie 2. der katastrophale Zwischenstand am 11. Spieltag mit 2 Pünktchen und totaler Torflaute.


Benno Hafas
12. März 2017 um 23:21  |  1258264

GV1977,
der größte Fehler von Beiersdorf war, dass Bruno nach der letzten Saison weitermachen durfte.
8 Wochen Vorbereitung und Null Ertrag.


Trainerwechsel
12. März 2017 um 23:35  |  1258265

Ich staune immer noch über die Kondition der Mannschaft..Pressing über 90 Minuten..Respekt.
Ich habe heute irgendwie deutlicher als sonst gesehen, dass MO, GS und DD tatsächlich schwer limitiert sind..einsatzfreudig, aber fussballerisch schwach. Ich würde mir Wallace für MO wünschen.
Ich gebe auch gerne erneut zu, dass AH heute auf den Spuren von Maradonna gewandelt ist.
Auch wenn nicht alles Gold ist und wir “nur“ Anschluss gehalten haben ist es schön, dass man hier einmal in Mehrheit den Sieg genießen kann, ohne die pestenden “Realisten“.


HCS
12. März 2017 um 23:38  |  1258266

letorge, Danke für den Link. Sehr schöne Geschichte. Und zu den Kommentaren zum Kommentator des Spiels. Genießt den wo im Taxi turnt. Er hört auf nach der Runde auf und das ist es doch ein Grund um mit Sky zu verlängern. Vielwichtiger das Spiel heute. Zur Pause 1:1 und das war noch ein Ding auf wackligen Füßen. Beindruckend dafür die zweiten 45 Minuten. Ich meinte förmlich zu spüren wie die Zuschauer die Mannschaft nach vorne peitschen. Selten so eine emotionale Stimmung erlebt. Wie ging das anderen? Ganz stark auch der Siegtreffer. Muss man so auch erst einmal machen. Was bleibt? Ruhe bewahren und in Frankfurt nachlegen ohne vorher große Worte zu verlieren. Dann könnte es ein gutes Ende der Saison werden.


HSV57
12. März 2017 um 23:58  |  1258267

Benno Hafas sagt:
12. März 2017 um 23:21
.
Benno, ausnahmsweise gebe ich dir vollkommen recht. (Lach)


schubax
13. März 2017 um 0:11  |  1258268

Endlich hat der HSV in B.Wood ein Klasse-Mittelstürmer!!!
Mein Tipp:Eine Saison bleibt er noch-dann wird er für 25-30 Mio.(und mind. 20 Mio.Gewinn)nach England verkauft.
Mit dieser Durchsetzungsfähigkeit und Technik ist er nach Lewandowski und Aubameyang
der 3.beste Mittelstürmer der Buli!!!!!
Der Dank geht klar an den vielgescholtenen Peter Knäbel,der ihn verpflichtete.
Klarer Beleg:man muss nicht immer teuer in die Ferne schweifen-auch z.B. in der 2.Liga sind bei gutem Scouting gute Spieler zu finden!!!!
Der HSV sollte nicht immer nach MAMEN(und Transferhöhe)einkaufen-Bruchhagen wird das schon richten!!!
Nur so kommen wir auf grünen Zweig und Europa wird sich mittelfristig wieder einstellen!!!


GV1977
13. März 2017 um 1:42  |  1258269

Benno Hafas sagt:
12. März 2017 um 23:21
der größte Fehler von Beiersdorfer…
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
ja, einer der vielen größten Fehler Beiersdorfers.
Signifikant auch, dass Kostic wenig bis garnicht viel bringt, trotz Tor und Vorlage, Santos nur auf der Bank verharrt, Halilovic schon weg ist, Lasogga so gut wie weg usw.
All die teuren Supereinkäufe sind nicht diejenigen, die diesen deutlichen Aufschwung tragen.
Ein Riesenhaufen Kohle ist einfach wiederholt verpufft; insofern ein weiterer größter Fehler, dass der HSV auch deshalb fortgesetzt immernoch da unten ums Überleben fighten muss.
Gut, dass sie das endlich auch tun.
Labbadia war überdeutlich viel zu lange in HH; er ist ein Feuerwehrmann, nicht mehr und nicht weniger.
Es werden noch einige mehr größte Didi-Fehler auftauchen, in so mancher HSV-Nische spukt’s noch immer.


houstonraute
13. März 2017 um 3:45  |  1258270

Ein tolles Spiel. Die zweite Halbzeit das beste, das ich seit langem vom HSV gesehen habe. Die Stimmung kam auch im TV gut rueber. Jemand schrieb „das Tor erzwungen“. Genau das war es, nach den Abseitstoren weitergemacht, weiter gekaempft. Dank an Spieler und Fans vor Ort. Weiter so !


nicki1887
13. März 2017 um 5:02  |  1258271

Moin! Ein tolles Erlebnis gestern im Stadion! Die Mannschaft und der Trainerstab haben tollen Arbeit abgeliefert! Im Stadion war eine super Stimmung und auf dem Rasen ein tolles Spiel. Die Mannschaft war echt klasse und hat verdient gewonnen! Keine Pyrotechnik! Funktioniert doch!!!!! Ein wirklich schöner Tag und nach all der Freude waren wir noch schön beim Spanier! Für mich hat sich das mit dem direkten Abstieg komplett erledigt! Vertrauen ist das Stichwort! Jetzt sind wir in schlag Distanz! Wer Leverkusen,Köln, Leipzig,Hertha und Gladbach schlägt kann gar nicht so schlecht sein! Die Mannschaft zahlt das Vertrauen zurück und es freut mich für die Leute die an diese Mannschaft geglaubt haben! So viele waren es ja nicht mehr! Das Leben ist doch wen man positiv denkt viel einfacher! Also wir schaffen das! Und Platz 14 ist gar nicht so unrealistisch! Nur der Hsv! P.s:Da lag ich ja mit mit meinem Tipp richtig! Ich hüpfe jetzt zu Arbeit.Wünsche allen einen schönen Tag!!!!


Blauringkrake
13. März 2017 um 6:14  |  1258272

Immer erste Liga – Nur der HSV
Der Sieg wurde erzwungen, stark wie die Mannschaft immer wieder nach vorne gekommen ist, drei Abseitstore , egal , keiner konnte unseren HSV gestern stoppen,
Megazufrieden


abraeumer5
13. März 2017 um 7:13  |  1258273

@benno
Es freut mich, dass auch du jetzt erkannt hast, dass Beiersdorfer Labbadia nach der letzten Saison hätte entlassen müssen. Aber die Mehrzahl, auch du und – wenn ich mich richtig erinnere – auch Scorpion und Lars49 und Mustang sowieso, waren auch später gegen eine Entlassung. Lars49 und insbesondere scorpion sind allgemein kritisch, aber du gehörst zu denen, die Beiersdorfer immer vertraut haben. Dabei geht es den kritischen Stimmen doch nicht um Beiersdorfer oder andere Personen. Aber wenn ein Verein bei erheblichen Investitionen auf Platz 16 steht, muss jeder, der diesen Club mag, solange kritisch sein, bis der Verein oben steht. Das bedeutet nicht, dass auch die Dinge, die gut laufen nicht erwähnt werden dürfen. Es zeigt sich aber jetzt deutlich, dass die teuren Transfers die schlechten Einkäufe sind. Leider haben Todt und Bruchhagen mit dem Transfer von Walace kühnetreu dort weiter gemacht, wo Beiersdorfer aufgehört hat. Da zu Walace nach den Aussagen der Verantwortlichen erst eine Woche vorher Kontakt bestand, zeigt auch dieser Transfer deutlich, was falsch läuft. Der HSV muss davon wegkommen, nur Spieler zu verpflichten, die ihm von Beratern angeboten werden. Es muss endlich ein Scouting System mit zahlreichen eigenen Scouts her. Was machen Wehmeyer, Bester,, Rahn und Mahdavikia? Anstatt einem 16-Jährigen das Flanken beizubringen, wäre es voll effektiver einen 16-Jährigen zu finden, der das schon kann. Wer mit 15 oder 16 nicht Flanken oder nicht schießen kann, ist sowieso keiner für den Profifußball. Für mich ist der Nichtabstieg noch nicht besiegelt. Insbesondere macht mir Sorgen, dass der HSV gegen die direkten Konkurrenten regelmäßig schlecht spielt. Die 4 Spiele im April werden entscheidend sein.


abraeumer5
13. März 2017 um 7:25  |  1258274

Nicht voll sondern wohl


tomsoccer
13. März 2017 um 7:26  |  1258275

Der Sieg gestern war enorm wichtig, weil er einerseits dafür sorgt, dass der Abstand zum 18. gleich und zum 17. um zwei Punkte angewachsen ist u d weil er andererseits dafür sorgt, dass der Abstand zu den vor uns stehenden Mannschaften gleich geblieben bzw. kleiner geworden ist. Trotzdem wird das Verlassen des Relegationsranges noch ein hartes Stück Arbeit, weil Bremen schon wieder in die Spur gefunden hat und Wolfsburg möglicherweise mit dem neuen Trainer wieder in die Spur finden wird und die anderen Mannschaften auch noch ein bisschen weg sind. Wenn unsere Jungs so weiter machen, bin ich aber zuversichtlich, dass das klappt.


13. März 2017 um 7:31  |  1258276

Moin 😉 ,
.
Die “ Nordmeisterschaft “ wird noch richtig spannend und selbst wenn Bayern alle restlichen Spiele verliert, können sie nicht mehr absteigen……mehr ist nicht passiert.


Stralauer Raute
13. März 2017 um 7:41  |  1258277

Ich finde es unmöglich., wie der sky Reporter, dessen Name klingt wie „von tuten und Blasen keine Ahnung“ beim 0:1 jubelt, mal wieder unterirdisch, der Kommentar!!!!! Mal wieder! Habe in der Halbzeit mein sky Abo gekündigt!!!!


randnotiz
13. März 2017 um 7:59  |  1258278

GV1977 sagt:
12. März 2017 um 22:55

randnotiz sagt:
12. März 2017 um 22:38
.
.
Das mag sein und nicht wenige denken ja auch so, besonders die Medien. Das ist ja dann auch die Crux mit der Erwartungshaltung: hohe Investitionen, teurer Kader gleichbedeutend mit europäischen Fussball.
.
Ich sehe es eher wie Gisdol,, der HSV ist durch die vielen Jahre der Mißwirtschaft und des Abstiegskampfes innerlich durch und wenn man es so will ein einziger Entzündungsherd, der über einen langen Zeitraum behandelt werden muss und nicht einfach mal so fitgespritzt werden kann, auch nicht von den Kühne.
.
Als Beispiel kann man Arthrose anführen. Eine Entzündung, die sich viele gerne durch Hyaloronspritzen in ein besonders schmerzendes Gelenk weg spritzen lassen wollen. Hilft aber nur partiell, die Entzündung ist an vielen Stellungen und eine träge Masse. Man muss sie langfristig und behutsam behandeln. Will heißen Geduld ist gefordert.
.
Was hilft es mir aktuell, immer wieder den Vergleich mit den Investitionen anzuführen? Dadurch wird es nicht besser und auch kein Spieler wird dadurch besser. Ich sehe was beim HSV gerade passiert und das stimmt mich zuversichtlich, wohl wissend, dass wir immer noch am Abgrund stehen und jederzeit abstürzen können. Noch ist nichts erreicht und der HSV ist leider auch jederzeit in der Lage wieder ein schlechtes Spiel abzuliefern.
.
Der HSV bleibt reine Nervensache und da bündel ich meine Energie in das was mich aktuell weiterbringt und nicht im Wühlen in der Vergangenheit. Zumal wir Fans soweit weg sind vom Geschehen, dass es reine Spekulation bleibt und wir uns mit den Standardphrasen beschäftigen, ohne zu wissen wie der HSV intern tatsächlich funktioniert.
.
Der Vergleich von Gisdol, dass ein auf Grund aufgelaufenes Motorboot einfacher und schneller zu bergen ist als ein Tanker, ist für mich durchaus nachvollziehbar.
.
Am Ende möchte ich wie wohl die meisten hier, nicht absteigen und es sieht so aus als wenn der HSV stark fokussiert dieses schwierige Unterfangen angeht. Drücken wir die Daumen.


PicoDelTeide
13. März 2017 um 8:05  |  1258279

Moin@all,
bin immer noch geflasht aufgrund des geilen Spiels gestern.
Es kam soviel zusammen und irgendwie passte alles, trotz haarsträubender Abspielfehler.
Adler hat den HSV im Spiel gehalten. Trotz Rückstand wurde gnadenlos weitergekämpft.
Drei nicht gegebene Abseitstore und dennoch große Moral bewiesen! Es gab auch schon mal Schiedsrichter, die Abseitstore gegeben haben… Ich bin froh, das es gestern nicht so gewesen ist. Zeigt es doch, was die Mannschaft leisten kann, wenn sie denn zu 1887% will! Irgendwie passte alles, wow…hammergeil!
Nur die Sprüche der Spieler, jetut in Frankfurt nachlegen zu wollen, nerven. Das können sie hinter verschlossenen Türen raushauen, aber nicht wieder in irgendein Mikro!
Egal, aus der Euphorie heraus, passiert das dann doch mal…
Und in der Tat, in Frankfurt nicht verlieren? Ein Punkt kann mit so einer Leistung durchaus drin sein. Nur die blöden Abspielfehler muss man mal abstellen!
Im Normalfall verliert Bremen gegen die Bullen, Mainz und Augsburg spielen Unentschieden. Und Wolfsburg? Gewinnt normal gegen Darmstadt, aber…
Hamburg könnte mit Bremen den Platz tauschen und nach oben böeibt alles schön eng beisammen… Einfach mal geträumt, der HSV siegt in Frankfurt? Aber soweit möchte ich nicht gehen. Kommt es wie oben beschrieben, das Eichhörnchenprinzip, peu a peu Pinkte sammeln, dann, ja dann bin auch ich wieder optimistischer was Platz 14 anbelangt.
Platz 15 mit Abstand zu 16 kann ich auch mit leben!
Es bleibt auf alle Fälle spannend!
Heute freue ich mich erstmal auf meine bremer Kollegen, die einfach mal die Freese halten werden!
Allen eine schöne Woche, „Nur Der HSV, die Raute im Herzen, ein Leben lang“!


13. März 2017 um 8:16  |  1258280

Wenn der HSV gewinnt, ist um Längen weniger los hier. 😀


horstmann
13. März 2017 um 9:00  |  1258281

Ich bin ja eher als Nörgler und Pester in diesem Blog bekannt.
.
Aber die Leistungen der letzten Wochen zollen auch mir eine gehörige Portion Respekt ab. Bravo Trainerteam und Spieler !!! Hätte ich nicht für möglich gehalten.
.
Ich fahre am Samstag mit meiner Frau nach Frankfurt. Hoffentlich können sie den guten Lauf weiter fortsetzen und hoffentlich patzt endlich auch einmal die Konkurrenz.


michailow
13. März 2017 um 9:26  |  1258282

Moin, wir fahren wieder mit Hoffungen nach Frankfurt. Treffpunkt gewünscht?


Krieger
13. März 2017 um 9:35  |  1258283

Gladbach B-Elf. Naja. Klar fehlten Stindl und Raffael. Bei uns aber Mavraj und Müller. Also pari.


Reto Cahn
13. März 2017 um 9:53  |  1258284

„Gladbach B-Elf“
.
Da spielt die Mannschaft zunehmend und sichtbar deutlich besser, schafft 7 Punkte Abstand auf Platz 16 – ohne Müller und Mavraj.
Ich freue mich sehr und dann kommt so ein Spruch: „Gladbach B-Elf“
.
Da ärgere ich mich ziemlich grob und erlaube mir die höfliche Frage, ob es eine ähnliche Klassifizierung für Schreiber gibt, die professionell über den HSV berichten?


Reto Cahn
13. März 2017 um 9:58  |  1258285

Hä?
Weiter unten heisst es:
„…mir erzählen will, dass das ja nur eine B-Elf der Gladbacher war – mir egal!“
.
Hast doch selbst gesagt weiter oben.
Verstehe ich nicht.


kauz
13. März 2017 um 10:15  |  1258286

Wow, was für ein Auftritt, zumindest in der 2. Halbzeit.
Moin Moin @ alle,
schwebe immer noch auf Wolke 7!!!
Mir hat Ekdal sehr gut gefallen. Er ist ein 6er wie wir einen brauchen
und fast hätte er sogar erneut getroffen.
Aber ich verstehe die Kritik an Jung nicht so ganz bzw. finde das zu hart.
Gut, er hatte ein paar Wackler und beim Gegentor hat er einfach
eine halbe Sekunde zu spät antizipiert, wo der Ball runterkommen wird.
Aber der Bursche ist noch so jung, und er hat m. M. n. unter Gisdol bereits einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht.
Er kann IV und auch die 6, dasa hat er schon mehrfach gezeigt.
Ich glaube, der Junge kann auch ganz viel Spieleröffnung.
In der 2. Halbzeit nochmal einen Ganhg höher geschaltet, er konnte also auch nachlegen.
Ich hoffe, Gisdol sagt ihm das jetzt einmal, daß er das auch draufhat … 🙂
Jung könnte einer werden, wie wir es uns und für uns mit Tah erhofft hatten.
Klasse gemacht, HSV!
Wie ich schon seit längerem schrob:
So spielt kein Absteiger.
P.S.
Ach ja, Danke noch an Adler. Fast vergessen. Aber so kennen wir ihn ja 😉


SlideTackle
13. März 2017 um 10:22  |  1258287

Das Thema Kosten-Nutzen-Verhältnis ist hier im Blog irgendwie ein Dauerbrenner. Wenn es an der Mannschaftsleistung nichts oder nur wenig zu kritisieren gibt, erfolgt schnell mal wieder der obige Hinweis.
Betrachtet man die Transferausgaben könnte man bildlich denken, man besäße einen Sportwagen. Tatsächlich hat man aber für nen Sportwagenpreis einen SUV bekommen. Natürlich für das Geld viel zu teuer, denn um die Meisterschaft wird der HSV damit nicht mitfahren. Aber für den Klassenerhalt sollte es reichen, wenn man das Gaspedal nicht mit der Bremse verwechselt und der Gegenwind nicht allzu stark ist. Mit Vollgas wie gestern, so kann es was werden. Keine Frage, dass man vor der Saison – auch aufgrund der Investitionen – was anderes erwartet hatte. Aber was bringt uns das im Hier und Jetzt? Vor allem was bringt es mir als Fan ständig über das schlechte Kosten-Nutzen-Verhältnis zu lamentieren? Ich will solche Spiele wie gestern sehen. Ob die Ausgaben gut angelegt sind, dass müssen andere Leute analysieren (die dafür auch bestens bezahlt werden). Die Entwicklung der Mannschaft ist jedenfalls noch nicht am Ende. Nicht bei Gisdol. Und wer weiß, vielleicht erreichen die teuer eingekauften Spieler irgendwann auch den Marktwert, den der HSV für sie bezahlt hat. Noch ist alles möglich, in jede Richtung. Es bleibt spannend!


nenndorfer
13. März 2017 um 10:26  |  1258288

Ich schaue mir gern die Rückrunden Tabelle an, da stehen wir auf Platz 4. geht doch.


Kuddel
13. März 2017 um 10:27  |  1258289

Bisher waren lt. dem entsprechenden Blogvater alle besiegten Gegner „erschreckend schwach“ oder „grottenschlecht“ oder „müde wg Doppelbelastung“ oder mit „B-Elf“ aufgelaufen. Die Leistung des HSV wird damit jedesmal geschmälert dargestellt.
Naja, aber jedem seine Meinung. 😜


nenndorfer
13. März 2017 um 10:28  |  1258290

Unser Heribert ist Sonntag im DOPA, hoffentlich ist auch der flachkopf Reif da, dann wird es lustig.


nenndorfer
13. März 2017 um 10:33  |  1258291

@Kuddel
Moin
Da fällt mir spontan der „Reise Werbespot “ mit Herbst ‚Stromberg‘ ein……ja, Freude will gelernt sein.😀😀😀


kauz
13. März 2017 um 10:34  |  1258292

SlideTackle sagt:
13. März 2017 um 10:22
Das Thema Kosten-Nutzen-Verhältnis ist hier im Blog irgendwie ein Dauerbrenner. Wenn es an der Mannschaftsleistung nichts oder nur wenig zu kritisieren gibt, erfolgt schnell mal wieder der obige Hinweis. …

Slide, das geht mir auch so, es langweilt einfach nur noch, auch wenn es stimmt.
Als wenn jetzt daran noch was zu ändern wäre.
Außer dem natürlich, was Gisdol draus macht.
Aber es nervt wirklich.
Man kann das auch locker für Wolfsburg, Schalke und Leverkusen anwenden.
Wahrscheinlich auch noch für Andere.
Ein Totschlag-Argument.
Es ist einfach anwendbar und, ja, es ist auch populistisch.
Ein Langweiler halt.


Kuddel
13. März 2017 um 10:34  |  1258293

Ich bin davon überzeugt, das auch Stindl und Raffael den HSV gestern nicht aufgehalten hätten! Der HSV war geschlossen gallig und wollte die Punkte!!


paulinski
13. März 2017 um 10:34  |  1258294

Nicki, Du unverbesserlicher Fan! Gratuliere dir und uns zu so einem bemerkenswerten Spiel, das man nicht schlecht reden kann und darf. Ich meine, dass ein großer Teil der sichtbaren Veränderung der Mentalität der Mannschaft dem Trainerteam zuzuschreiben ist.
Wenn man dann noch das Interview mit Gisdol liest, gelang ich zu der Überzeugung, dass er erstens der seit langem gesuchte Trainer ist und zweitens uns mit Sicherheit der Abstieg auch dieses Jahr erspart bleibt. Wenn alle hier und wer weiss wo, diesem Trainerteam das Vertrauen schenken und sie in Ruhe arbeiten läßt, kann der HSV endlich einmal in höhere Regionen kommen. Aber dazu muss man im ganzen Verein und seinem Umfeld bereit sein, seine ganz persönlichen Ambitionen zu vergessen!
Noch mal zum Kommentator „Tut und kann nichts“, nach 20 Minuten hab ich auf Stadion umgeschaltet, es war dann der pure Genuss, sein Gesabbel nicht mehr ertragen zu müssen. Aber! auch das muss sich der HSV erst wieder erarbeiten, dass mit wohltuenden Kommentaren begleitet wird.


HH2305
13. März 2017 um 10:42  |  1258295

moin
das was der hsv gestern abgeliefert hat war wunderbar
das erinnert mich an längst vergangenen zeiten
wenn es so weiter geht ,
dann lööpt dat


Blogfan
13. März 2017 um 10:56  |  1258296

…das war gestern ein „guter HSV“….Adler hat das Spiel „gewonnen“. Er ist eine klasse Nr.1 und
darf nicht in Frage gestellt werden…auch Neuer bekommt immer mal wieder „Dinger“ durch die Hösenträger.
.
Wer jetzt in Bobby Wood schon die „30Mio Euronen“ vor den Augen hat, der sollte wissen, dass gerade gestern im Doppelpass erwähnt wurde, dass heute schon 30 Mio. für „eine Bratwurst“
ausgegeben werden.
Also, Bruchhagen…Füße ganz ruhig halten… keinen Verkauf ins Spiel bringen.
Klar und deutlich „Nein“ und den Harten raushängen lassen.


paulinski
13. März 2017 um 11:06  |  1258297

Warum Wood verkaufen, was sollen diese Gedanken. Wollen wir uns schon wieder schwächen? bauen wir doch nach der „Rettung“ um solche Hoffnungsträger wie gerade Wood, Walace, Papa, Kostic, ja, Kostic, etc. weiter eine tolle Mannschaft der Zukunft auf. Die anderen haben red Bull, SAP, Evonik, Gazprom, etc. und wir haben Herrn Kühne. Und das entscheidende Moment, wir haben endlich richtigen Sachverstand im Vorstand und ein vielversprechendes Trainerteam, die das Geld nicht einfach verbrennen.


Blogfan
13. März 2017 um 11:19  |  1258298

@paulinski

…. habe so meine Bedenken bei Bruchhagen….Sparheinzi und Schulden abbauen sind seine
Vornamen.


lo-king-kai
13. März 2017 um 11:44  |  1258299

Egal, wie die Saison ausgeht. Schon jetzt bleibt festzustellen, dass Gisdol eine hervorragende Arbeit gemacht hat. Endlich sind wir flexibler, endlich hat man bei einem Rückstand das Gefühl, das Spiel noch zu drehen.
Der Mann kann etwas und ist meiner Meinung nach der beste Trainer seit Jahren. Nur schade, dass uns der schlechte Start immer wieder zurückwerfen kann.
Außerdem ein großes Lob an Aaron Hunt. Ich bin weiß Gott nie ein Fan von ihm gewesen, aber was er zurzeit abliefert, ist große Klasse und kann noch sehr wichtig werden.
Über Wood muss man nichts mehr schreiben. Der war gestern wieder mal sagenhaft.


SlideTackle
13. März 2017 um 12:04  |  1258300

Blogfan sagt:
13. März 2017 um 11:19
________________________________
In Frankfurt musste er das auch. Beim HSV ticken die Uhren anders, hat man nen Gönner, über den sich jeder Verein freut oder (wie Frankfurt) gefreut hätte.
Bruchhagen ist nicht naiv, er wird sich der Situation beim HSV anpassen. Schuldenabbau ja, aber nicht mit allen Mitteln. Denn so würde man einen Gönner wie Kühne komplett vergraueln. Das wird Bruchhagen schon nicht riskieren. Soweit meine Einschätzung. Wie es tatsächlich kommt, lesen wir nicht zwangsläufig hier im Blog, aber wir werden es ganz gewiss erleben.


Raibi
13. März 2017 um 12:28  |  1258301

@Blogfan, Slide Tackle

Am Ende ist es ja nicht nur eine Entscheidung was Dr. HSV will/kann, sondern auch, inwieweit Wood den Angeboten widerstehen kann. Die Perspektive, die die anderen Klubs bieten werden (international) können wir noch nicht.

Ich glaube aber das der Bub da noch etwas anders tickt und wir noch keine Befürchtungen haben müssen.


Raibi
13. März 2017 um 12:28  |  1258302

Dr. = der


Schwalbe
13. März 2017 um 13:02  |  1258303

Entspannt euch …. wir packen das 😉


Schwalbe
13. März 2017 um 13:04  |  1258304

Ekdal und Walace gehören auf die Doppelsechs


randnotiz
13. März 2017 um 13:24  |  1258305


Schwalbe sagt:
13. März 2017 um 13:02
Entspannt euch …. wir packen das
.
.
ich denke, dass sagt so ziemlich jeder Fan von seiner Mannschaft, die da unten drinhängt 🙂 🙂 🙂


Raibi
13. März 2017 um 14:40  |  1258306

@ Schwalbe

Stimme dir zu. Wallace hat ein besseres Passpiel, was er zwar gegen Berlin nicht zeigen konnte ( vorhandene Räume), gegen Gladbach waren sie schon da. Und gegen Frankfurt werden die auch vorhanden sein, sofern Frankfurt noch „Europa“ Ambitionen hat.


kuemmel
13. März 2017 um 14:47  |  1258307

kauz sagt:
12. März 2017 um 17:03

Die rechte Defensivseite der Gladbacher scheint mir der Knackpunkt zu sein.
Kostic könnte heute zum Matchwinner werden.
Ich rechne allerdings mit einem 1:1, weil wir sicher wieder
blöd in Rückstand geraten.
Hoffe, ich irre mich und die Jungs machen das Ding.

Kauz, tolle Vorhersage, Respekt!! Wie gehts gg Frankfurt aus?


Voraussager
13. März 2017 um 16:54  |  1258308

Der hier immer gern und auch in diesem Liveblog kritisierte Ostrzolek ist bei Spiegelonline in der Mannschaft des Tages.
Wundere mich sowieso das im Liveblog alle Spieler einzeln bewertet wurden nur Diekie nicht. Naja er hat ja nach gefühlt 200 Spielen zum ersten mal eine verwertbare Flanke geschlagen.


jp
13. März 2017 um 17:30  |  1258309

Was mir besonders gefallen hat, ist, dass Gisdol nach der ersten HZ, in welcher die Gladbacher einige Konterchancen hatten (die das Spiel in der Tat frühzeitig hätten entscheiden können), in der 2. HZ etwas tiefer gestanden wurde, woraufhin Gladbach Ballverluste produzierte und der HSV mit Tempo nach vorne kommen konnte. Und irgendwann (spätestens nach den gefühlten 20 Ecken in Folge) war bei bei den Fohlen die Luft dann raus. Das war alles ganz klasse. Und der HSV kann variabel spielen, das macht Mut!


Klaus Henning
13. März 2017 um 18:07  |  1258310

Was ich nie verstehen werde:
Warum reißt man kurz hinter der Mittellinie ganz außen an der Seitenlinie einen Gegner mit den Händen in Brusthöhe um? Ganz sicher bekommt der Gegner den Freistoß, und wenn es ein Konter ist auch die gelbe Karte. Die kann noch ganz schön weh tun.
Wenn man mit Körperkontakt nebenher läuft und die Hände in natürlicher Laufhaltung hat, läuft man auch etwas schneller und kann oft fast mithalten, auch wenn die Grundschnelligkeit nicht gleich hoch ist. Mit Ball läuft der Gegner ja auch nicht so schnell wie ohne.
Außerdem gibt es doch noch viele Unwägbarkeiten, die helfen könnten, auch wenn der Gegner ein Nationalspieler ist: Er legt sich den Ball beim Dribbling zu weit vor, er verdaddelt sich, sein Pass ist schlecht, ein eigener Mitspieler stellt den Passweg zu und wenn er selbst zu Abschluss kommt, wozu er nach inner ziehen muss und damit in Richtung des Verteidigers, kann er daneben schießen oder Adler hält.
Ich habe mal gelesen, dass Löw grundsätzlich keine Grätschen und kein Rumwurschteln mit den Armen und Händen sehen will.


Klaus Henning
13. März 2017 um 18:16  |  1258311

Zum Vergleich:
 
Ostrzolek:
Torschüsse: 2
Torschuss-Assists: 1
Flanken aus dem Spiel: 5
Ballbesitzphasen: 87
Pässe aus dem Spiel: 48
Passquote aus dem Spiel in %: 60
Zweikämpfe
gewonnen: 15
verloren: 8
gew. in %: 65.2
Laufstrecke: 10.6 km
Sprints: 31
Höchstgeschwindigkeit: 30.1 km/h
 
Diekmeier
Torvorlagen: 1
Torschüsse: 0
Torschuss-Assists: 2
Flanken aus dem Spiel: 3
Ballbesitzphasen: 31
Pässe aus dem Spiel: 14
Passquote aus dem Spiel in %: 71
Zweikämpfe
gewonnen: 5
verloren: 3
gew. in %: 62.5
Laufstrecke: 10.8 km
Sprints: 36
Höchstgeschwindigkeit: 31.1 km/h


Diego
13. März 2017 um 18:19  |  1258312

Ich habe gerade auf „HSVtotal“ die Interviews nach dem Spiel angesehen. Kostic gab sein Interview in englischer Sprache – offensichtlich spricht er immer noch so dermaßen schlecht Deutsch, dass er offenbar nicht einmal zu ein paar einfachen Sätzen in der Lage ist. Wahrscheinlich versteht er den Trainer und seine Mitspieler einfach nicht. Unfassbar.


Schwalbe
13. März 2017 um 18:33  |  1258313

randnotiz sagt:
13. März 2017 um 13:24

Schwalbe sagt:
13. März 2017 um 13:02
Entspannt euch …. wir packen das
.
.
ich denke, dass sagt so ziemlich jeder Fan von seiner Mannschaft, die da unten drinhängt 🙂 🙂 🙂
.
______________________________________________________________________
.
In diesem HSV-Blog waren bis vor 10 Tagen keine 10% entspannt
.
Nach der Ansage von unserem HSV gestern an alle Teams ab Gladbach abwärts fängt ein Drittel Fans in Deutschland langsam an, Verspannungen zu bekommen


Schwalbe
13. März 2017 um 18:39  |  1258314

Klaus Henning sagt:
13. März 2017 um 18:07
Was ich nie verstehen werde:
Warum reißt man kurz hinter der Mittellinie ganz außen an der Seitenlinie einen Gegner mit den Händen in Brusthöhe um?
.
___________________________________________________________________________
.
Weil Papa genau wusste, dass nur noch Jung hinter ihm gewesen wäre ….. ein leichtes Spielchen für Herrmann …. Jung wirkte unsicher, des Öfteren hat Papa die Augen in seine Richtung gehabt und ausgeholfen


Klaus Henning
13. März 2017 um 18:41  |  1258315

@Diego
Kostic versteht Deutsch sehr gut und spricht es ordentlich.
Ze Roberto hat sich auch nach 18 Jahren in Deutschland geweigert, Interviews in Deutsch zu geben.


Klaus Henning
13. März 2017 um 18:45  |  1258316

@Schwalbe
Die Wahrscheinlichkeit für Gelb ist 100%, die für ein „leichtes Spiel“ auch?


Schwalbe
13. März 2017 um 18:52  |  1258317

@Klaus Henning
.
das war vielleicht auch eine Ansage an Herrmann, egal was passiert, du schiesst kein Tor ….. könnte Herrmann beim Weggaloppieren von Jung kurz vor der Halbzeit beeinflusst haben


paulinski
13. März 2017 um 19:01  |  1258318

Papa hat das einzig richtige gemacht und machen müssen, nachdem Sakai wieder so einen grottenschlechten Pass versuchte. Und dafür hat ihn Papa auch richtig zusammen gestaucht, zurecht! Dieses miese Passspiel ist leider immer noch nicht ausgemerzt. Sie erobern den Ball mittlerweile schon immer öfter und geben ihn dann so schnell wieder her, leider.


paulinski
13. März 2017 um 19:02  |  1258319

Trotzdem, sie sind auf dem richtigen Weg. Mit dem Abstieg wird es auch diesmal nichts, egal ob es auch mal wieder eine Niederlage gibt, sie stehen wieder auf, das beruhigt!


nicki1887
13. März 2017 um 19:09  |  1258320

paulinski.Moin! Richtig! Habe ich auch so gesehen! Gut das wir an den Hsv glauben! Wir schaffen das! Nur der Hsv!

Anzeige