Präsentiert von


Auf ihn wird gehört: Mergim Mavraj ist der neue Chef auf dem Platz. Hier mit Kyriakos Papadopoulos (l.L

Es ist die mit Abstand schönere Suche, die viel angenehmere Diskussion, wenn man sich darüber streitet, woran es liegt, dass der HSV auf einmal gewinnt. Klar, als erstes werden immer die Neuerungen angeführt, vom Personal wie dem Vorstand bis hin zu einzelnen Spielern. Und fast immer hat es auch tatsächlich damit zu tun. Vor allem dann, wenn sich eine Mannschaft auf eine neue Taktik einlässt, gerade WEIL er dafür neue Spieler hat. So, wie dieser HSV. Wobei, um das auch gleich vorweg zu sagen: Dieser HSV ist durch seine neuen Spieler nicht nur zu einer besseren Taktik veranlagt, sondern hat durch sie vor allem eines dazugewonnen: endlich die richtige Einstellung.

 

Denn so effektiv und einfach es ist, hinten die Null zu halten und über Konter einen oder mehr Treffer zu erzielen, so schwierig wäre dies, wäre die Mannschaft weiterhin so führungslos wie im ersten Halbjahr. Da hatten sich Bruno Labbadia und Dietmar Beiersdorfer das Leben im andauernden Kinderkacke-Doppelpass gegenseitig ihre Wunschspieler versagt. Walace zum Beispiel stand schon damals auf dem Zettel, wenn auch nur als Ersatz für den Fall, dass der HSV den brasilianischen Top-Spieler Caio nicht bekommt, mit dem man sich schon einig war über Gehalt und Laufzeit des Vertrages. Und nichts gegen Walace, aber Caio wäre mit Sicherheit kein Deut schwächer, eher im Gegenteil. Aber Labbadia wollte einen Dennis Aogo für links hinten, dem ihm Beiersdorfer versagte. Daraufhin ließ Labbadia Caio stehen und der Deal platzte. Aber das nur als Beispiel für die verqueren Planungen im vergangenen Sommer, dessen Ergebnisse eine missratene Hinrunde erklären.

In diesem Winter lief es dann wesentlich weniger schwierig ab. Gisdol und Beiersdorfer hatten sich schnell auf einen gemeinsamen Weg einigen können und der inzwischen geschasste Vorstandsboss baute parallel dazu schon einen guten Draht zum heutigen Sportchef Jens Todt auf, weihte ihn in alle Pläne ein und besprach auch mit ihm, welchen fußballerischen Plan man im Winter per Neueinkäufe einleiten wolle. So viel auch zu dem Thema „wie viel Beiersdorfer steckt im neuen Erfolg?“. Meine Antwort: Eigentlich nichts mehr. Denn Beiersdorfer ist weg. Dass er unter Bruchhagen sogar hätte bleiben können ist unerheblich.

 

Nein, heute wirken andere. Und das mit Erfolg. Jens Todt hat zusammen mit Bruchhagen und vor allem Trainer Gisdol im Winter einen Neuanfang eingeläutet und umgesetzt. Der angesprochene Walace, Mergim Mavraj und Kyriakos Papadopoulos geben der Mannschaft neuen Halt, womit ich das „Eigentlich“ auf die Beiersdorfer-Frage erklären möchte. Denn Mergim Mavraj wurde noch vom Duo Gisdol/Beiersdorfer geholt. Und dessen Rolle beim HSV ist keine andere als die, die Emir Spahic nicht mehr ausfüllen konnte/wollte und die von Anfang an zu groß für Johan Djourou war. Mit Gotoku Sakai hatte Gisdol zwischenzeitlich einen intelligenten neuen Impuls gesetzt. Aber für den Zusammenhalt der gesamten Mannschaft ist Mavraj heute sicher entscheidend. „Er ist ein richtig geiler Typ“, nennt ihn Holtby und Rene Adler lobt die Ruhe und Abgeklärtheit seines neuen Abwehrchefs. Mavraj gibt verbal die Marschroute vor und ist sportlich ein Leistungsträger in der Innenverteidigung. Der ehemalige Kölner versteht es, die Mannschaftskollegen auf eine Spur zu bekommen, sie auf ein Ziel einzuschwören. Er ist der neue Wortführer dieser Mannschaft – und der Fixpunkt, den Beiersdorfer und Co. schon zu Saisonbeginn gesucht, aber nicht gefunden hatten.

Der Kapitän und der Führungsspieler: Gotoku Sakai (2. v.l.) mit Mergim Mavraj

Mavraj war und ist der Anfang der aktuellen Entwicklung, die noch mehr Gewinner hervorbringt. Neben der Mannschaft als Ganzes geht das über einzelne Spieler, die plötzlich ein Potenzial abrufen, das man ihnen vorher immer sehnsüchtig abgedichtet hatte. Bobby Wood beispielsweise wird immer mehr zu einem absoluten Topstürmer. Endlich spielt die Mannschaft sein Spiel: defensiv kompakt und dann schnelle Konter. Und er ist die einzige Spitze mit drei schnellen Spielern hinter sich, die ihn bei jeder Gelegenheit suchen. Durch die Mitte – und noch mehr über die Außen. Ehrlich gesagt wundert es mich sogar, dass der US-Amerikaner nicht schon drei oder vier Tore mehr hat. Wobei, ehrlich gesagt: die Chancen dafür hatte er. Und noch ehrlicher: Ich bin mir sicher, dass er im Laufe der Rückrunde seine Torquote noch so erhöhen wird, dass er am Ende auf zwölf oder mehr Treffer kommt und als Stürmer bundesweit für Aufsehen sorgt.

 

Denn dieser HSV wird von seinem Karo-Einfach-System nicht mehr abrücken. Auch nicht gegen die Gegner aus der eigenen Tabellenregion. Das 1:3 Ingolstadt darf hierbei sehr wohl als wartendes Beispiel genommen werden, wo man ungeduldig wurde, das Spiel machen wollte und durch eine Unachtsamkeit in der Deckung per Traumtor in Rückstand geriet. Ein Zustand, der das HSV-System per sofort aushebelt. Denn auf Konter warten geht von nun an nicht mehr. Und es wird interessant zu sehen sein, wie der HSV beim nächsten Rückstand reagiert. Denn das Spiel selbst gestalten liegt dieser Mannschaft nicht. Das lag ihr in den letzten Jahren eigentlich nie – wobei erst Gisdol das wirklich erkannt zu haben scheint.

 

Auch deshalb hat er insistiert, dass der HSV einen positiv verrückten Abwehrmann neben den Ruhepol Mavraj stellt. Mit Papadopoulos ist das in Perfektion gelungen. Die neue Nummer neun räumt hinten mit aller Härte ab und trifft sogar selbst noch per Kopf. Mehr kann man nicht erwarten. Und Papadopoulos bringt eine Würze in den Kader, die vorher fehlte: Er wehrt sich bis zum Umfallen. Und er tut dem Gegner weh. Nach dem Motto: Du kannst versuchen, mir den Ball wegzunehmen – aber das wirst du bereuen, setzt der Grieche eine Tradition fort, die in Hamburg vor allem mit Namen wie de Jong, van Buyten, Boulahrouz und früher auch Panadic, Hollerbach und Co. in Verbindung gebracht werden. Und nicht ganz zufällig waren alle die hier genannten Spieler wesentliche Bausteine erfolgreicher HSV-Mannschaften.

 

Und jetzt auch noch Walace. Ehrlich gesagt finde ich im defensiven Zentrum die Entwicklung von Jung beachtlicher und entscheidender für den Aufschwung – aber ich muss zugeben, dass Walace einen Kaltstart hingelegt hat, den ihm viele nicht zugetraut hätten. Immerhin brauche er als Brasilianer ja Eingewöhnungszeit. Dazu die Kälte, die später begonnene Vorbereitungszeit mit seinem vorherigen Klub – es gab viele Bedenken, die der brasilianische Mittelfeldspieler binnen zweier Spiele nahezu zerstreut hat. Zum einen, weil er die Qualität mitbringt. Zum anderen ganz wesentlichen aber auch, weil der HSV gerade gut funktioniert.

 

Vor einigen Tagen habe ich hier Kritik einstecken müssen für den Begriff „Baumeister Gisdol“. Aber ich werde von diesem Begriff keinen Millimeter abrücken. Denn Gisdol hat eine Mannschaft übernommen, die genügend Zutaten hatte, um in der Bundesliga in sicheren Gefilden zu landen. Aber erst er wusste die Mischung daraus zu finden. Mit viel Probieren zu Beginn, zugegeben. Aber er hat sie gefunden und im Winter ganz gezielt ergänzt. So gezielt, dass der HSV mit Adler – Papadopoulos/Mavraj – Jung/Walace/- Holtby –und ganz vorn Wood endlich über die immer wieder geforderte und nie gefundene starke Mittelachse verfügt. Nicht zufällig schaffte der HSV das erste Mal seit 2008 drei Spiele in Folge zu Null zu spielen, dreimal gewann er in Serie. Und das erste Mal seit dem 2. Spieltag konnte man wieder von einem Abstiegsplatz herunterklettern. Und ich hoffe, dass Gisdol jetzt das einbringt, was die nächste Entwicklungsstufe bedeutet: Er hat jetzt die Aufgabe, der Mannschaft von Woche zu Woche die Bedeutung des jeweils nächsten Spiels deutlich genug zu machen. Er muss einer zu frühen Zufriedenheit vorbeugen und Überheblichkeit ausschließen. Und ich bin mir sicher, das kann er.

 

Erstens, weil die Spieler ihn ernst nehmen, er ist authentisch und in seinen Entscheidungen nachvollziehbar. Vor allem aber, weil er mit Mavraj einen Spieler dazugewonnen hat, der das Wort des Trainers auf dem Platz vertritt und konsequent für die disziplinierte Umsetzung der vorgegebenen Taktik sorgt. Der sympathische, bescheidene und disziplinierte Ex-Kölner macht eben das, was Spahic machen sollte und definitiv auch machen wollte. Mit dem Unterschied, dass ihn die Spieler mögen. Sie akzeptieren ihn nicht widerwillig, um einer Grätsche – verbal oder körperlich – auszuweichen. Sondern sie akzeptieren ihn zu 100 Prozent als Teil ihrer Gemeinschaft – und daher folgen sie ihm gern…

 

Und das lässt mich wieder hoffen.

 

In diesem Sinne, bis morgen. Da wird wieder öffentlich um 10 und um 15 Uhr trainiert. Bis dahin!

 

Scholle


Tags:

84
Kommentare

Schwalbe
13. Februar 2017 um 18:59  |  1254651

Entspannt euch , wir packen das


13. Februar 2017 um 19:07  |  1254653

Nabend zusammen :mrgreen:


Schwalbe
13. Februar 2017 um 19:13  |  1254654

Was lese ich da beim HA?
.
“ Nachspiel: HSV und St. Pauli dürfen sich nicht entspannen“
.
Unser HSV schon …. Darmstadt, Ingolstadt und Brähmen sind schon mal hinter uns, das wird auch am Saisonende der Fall sein ….
jetzt gilt es, Kurs auf Augsburg und Mainz aufzunehmen, um im letzten Saisonviertel die Plätze 13 bis 10 anzugreifen
.
Sollten wir kein gravierendes Verletzungspech mehr haben, wird es eine sehr gute Rückrunde
.
Freiburg ist 10 Punkte vor uns, am Sonnabend um 17:20 dann nur noch derer 7, die Freiburger krallen wir uns auch noch …. ein klarer Sieg ist angesagt ….. 3:0 mit einem sehr guten Kostic und einem schlechten Söyüncü in der Freiburger Abwehr


Kuddel
13. Februar 2017 um 19:14  |  1254655

scorpion sagt:
13. Februar 2017 um 18:46
.
Muss das Thema „Didi“ jetzt tatsächlich wieder aufgewärmt werden? Da hat(te) doch jeder seine eigene Sichtweise, die teils vehement verteidigt bzw. gegeneinander ausgetragen wurde.
.
Wenn die aktuell positive Entwicklung des HSV kein Grund ist, diese alten Gräben zuzuschütten, was dann?
.
Außerdem verzerrt der Rückblick meistens die wahren Geschehnisse, siehe diverse und nie bewiesene Dolchstoßlegenden …
.
.
.
Sauber über den Tellerrand gespielt…
Deine Worte in XXXX Gehörgang 🙂


fm54
13. Februar 2017 um 19:26  |  1254657

Nabend


Jimmy-B
13. Februar 2017 um 19:31  |  1254658

Genau Kuddel: Nach vorn muss der Blick gerichtet sein und mutig im Hier und Jetzt seinen Mann stehen und weiter Fehler abstellen – das ist die Marschroute, nur so geht es! Für Retroperspektiven und Dolchstoßlegenden ist noch genug Zeit in der Sommerpause und für die Saure-Gurken-Zeit.


HSV – Vossi
13. Februar 2017 um 19:45  |  1254660

Moin moin….

Der HSV hat zwei Spiele hintereinander in der Liga gewonnen, Pokal ist ein eigener Wettbewerb. Aber es war gut und verdient, aber man hat lediglich die 3 Punkte von Ingolstadt zurückgeholt, außerdem sollte man gegen einen Aufsteiger mal gewinnen. Noch kann man von einer nachhaltigen Trendwende nicht reden. Klappe halten und Leistung bringen. Gerade gegen die Direktkonkurrenten und Gegner auf Augenhöhe versagt der HSV regelmässig. Also Achtung vor Freiburg. Das ist ein Lackmus und Charaktertest. Dieses Spiel gewinnt man nur über den Willen. Enorm wichtige punkte sind dort zu vergeben. Wenn nötig auch mal nur ein unentschieden mitnehmen. Es stimmt das Mavraj der Leader ist. Wir müssen nun auch mal von Sperren und Verletzungen verschont bleiben. Ich befürchte aber aufgrund ansteigender Leistung wird die DFL versuchen dieses zu unterbinden und Herrn Stark als Schiri schicken. Also bloss sich nicht mehr das Spiel aufdrängen lassen, weiter stabil hinten stehen bleiben.


HSVertotal
13. Februar 2017 um 19:46  |  1254661

Wenn das tatsächlich stimmt, dass Labbadia Dennis Aogo haben wollte, dann kann ich bei Labbadia nur noch den Kopf schütteln.
Es reicht aus, sich zwei drei Spiele von Dennis bei HSV anzugucken, um sich nicht für ihn zu entscheiden.


Schwalbe
13. Februar 2017 um 20:15  |  1254662

Kieler HSV-Fan sagt:
12. Februar 2017 um 10:17
Moin ,
.
seit dem Spiel in Ingolstadt schreibe ich den HSV schlecht…….seitdem gewinnen sie……
Ich werde so weiter machen und der Gegenpart zu nicki und Schwalbe sein……
.
Für mich ist der HSV ganz klar Absteiger Nummer 1……..
.
———————————————————————
.
😡😡😡😡….. ich brauche jetzt ganz schnell einen Snickers 😋
.
Bereite dich seelisch schon mal auf viele, viele Punkte 💪💪💪💪💪


Voraussager
13. Februar 2017 um 20:18  |  1254663

Ulle
ich habe wieder Schaum vorm Mund und mein Gehirn ausgeschaltet.
Scholle erinnert nochmal daran das Bruno doch den Nationalspieler Aogo zurück haben wollte. Die grösste Tat von Didi das verhindert zu haben.


Schwalbe
13. Februar 2017 um 20:19  |  1254664

vor


letorge
13. Februar 2017 um 20:22  |  1254665

Ich denke der zarte Aufschwung ist seit dem 11. Spieltag zu erkennen nur Bayern 25p,RB18 haben mehr Punkte in diesem Zeitraum geholt (HSV 17p). Mavraj trägt unumstritten zur stabilisierung bei und kan hoffentlich helfen den Aufschwung nachhalt zu verleihen sowie Papa und Wallace.
Ich finde die Bezeichnung Karo-Einfach nicht ganz treffend, es ist ja nicht so das man 30m vor dem Eigentor warten würde und mal schauen ob es mal iwie mit einem Kontor oder Standart klappt. Gegen Leipzig war doch sehr schön zu sehen wie auch immer wieder erstaunlich geschickt nach Ballverlust gleich ins Gegenpressing gegangen wurde oder bei bedarf wieder ein schnelles zurück fallen lassen. Und wenn das mit dem Konterspiel nach Balleroberung so einfach wäre hätte Starsky bestimmt nicht erwähnen müssen das ihn alleine schon die Möglichkeiten für den letzten Pass begeistern „sowas hat man hier Jahre nicht gesehen“
Der Kicker hat dies finde ich ganz gut beschrieben:

„Konsequentes Pressing, leidenschaftliche Laufbereitschaft und rasant schnelles Umschaltspiel hat Gisdol inzwischen zu einem Markenzeichen des HSV gemacht. Der Spielstil des „Dinos“ befindet sich damit absolut auf der Höhe der Zeit – und bürgt zudem verlässlich für regelmäßige Erfolgserlebnisse.“

Karo-Einfach auch wenn es nicht abwertend gemeint ist klingt eher nach Stevens…


letorge
13. Februar 2017 um 20:45  |  1254667

ach ja, zur guten und schnellen Eingliederung von Wallace aber auch zur Leistungssteigerung von Jung und Co. scheint mir ein wichtiger Grund zu sein, das sie genau wissen was auf der jeweiligen Position von ihnen erwartet wird. Das macht es dann auch den Spielern einfacher die reinkommen wie gegen Köln. Wallace sagte auch, das er perfekt eingestellt wurde und wußte was erwartet wird.


kreuzband
13. Februar 2017 um 20:48  |  1254668

@michailow sagt:
13. Februar 2017 um 17:51 (Vorblog)
.
Ganz meine Gedanken, ich traue dem Braten auch noch nicht. Ist ja auch noch ein ganz schön weiter Weg zu gehen …


Schienbein
13. Februar 2017 um 20:50  |  1254669

Aus dem Vorblog:
————————

michailow sagt:
13. Februar 2017 um 17:51

„Der Erfolg hat viele Väter, aber der Misserfolg ist ein Waisenkind.“
Vor dem Hintergrund dieses alten Sprichwortes rate ich zu einer Haltung, die unser derzeitiger VV Heribert Bruchhagen bei seinen öffentlichen Auftritten einnimmt.
Der HSV ist mitten im Abstiegskampf und die Herausforderung diesen zu bestehen, muss im Mittelpunkt aller Anstrengungen stehen. Auch die anderen Vereine im unteren Drittel werden über sich hinauswachsen und fighten, sogar Darmstadt.
Lasst uns zum Saisonausklang gegen Wolfsburg ein Fest feiern, wenn es Gisdol und der Mannschaft gelungen ist den HSV in der Klasse zu halten. Jetzt nicht wieder in die alten HSV-Gewohnheiten zurückfallen: Übertriebene Euphorie, Selbstzufriedenheit und Eitelkeit.
Wer sich länger mit diesem Verein indentifiziert, weiß wie schnell das Wetter an der Elbe wechseln kann.
Wir freuen uns über die Momentaufnahme . Richtige Freude kommt zum Schluss!
##################################################
.
Hallo Joachim, besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Daumen hoch!
Ich hoffe, wir sehen uns demnächst mal wieder in Norderstedt und anschließend beim HSV


Kill Bill
13. Februar 2017 um 20:50  |  1254670

Ein entspannter Montag nach einem schönen Wochenende neigt sich dem Ende.
.
Ich konnte heute einigen Gesprächen hier im Feindesland beiwohnen, in denen Brämen als abgestiegen, Nouri als Versager und wir als „sicher gerettet“ gewertet wurden.
.
So sehr man sich wünscht das es genauso kommt, so sehr die Eindrücke der letzten Spiele exakt diesen Weg heraus schreien…..
…..Hier steckt die Gefahr. Stuttgart lässt grüßen.
.
Es wird spannend zu beobachten ob Trainer und Mannschaft den Spagat zwischen Euphorie-Welle reiten und auf das Ziel fokussiert bleiben schaffen.
Worte sind das eine. Umsetzen das andere.
.
Nach Freiburg sind wir wieder ein Stück schlauer.
Noch 6 Siege bis ins Ziel…….


abraeumer5
13. Februar 2017 um 20:54  |  1254671

Ich freue mich auch über die Siege und finde auch, dass einiges besser geworden ist, aber was hier schon wieder abgeht, hat doch nichts mit der Realität zu tun. Es geht in Hamburg immer zu schnell in die eine oder andere Richtung.
1. Der Einkauf von Mavraj war nicht falsch, aber eigentlich ist er zu alt und hat einen Rentenvertrag erhalten.
2. Der Brasilianer war zu teuer. Über Douglas Santos wurde anfänglich ähnlich geschrieben. Wo sitzt der 7 Mio – Überspieler jetzt, genau, auf der Bank! Der Transfer hat uns nicht weitergebracht. Wallace sollte daher nach Ende der Rückrunde bewertet werden.
3. Gisdol macht vieles richtig und er sollte bleiben. Aber spielerisch verbessert – im Sinne das Spiel selbst gestalten zu können – das sehe ich noch lange nicht. Seine Aufstellung gegen Ingolstadt war ein schlimmer Rückfall in Labbadia- Zeiten.
4. Es war wieder einmal ein handwerklicher Fehler keine Kaufoption, wenn auch über 10 Mio, für Papadopoulos zu vereinbaren.
5. in Leipzig saßen nur 1,5 Offensive mit Lasogga und Hunt auf der Bank. Warum?
6. Warum werden die Standards nicht geübt. Es würde sich doch auszahlen. Warum fragt Gisdol Müller, ob er Ecken schießen könne? Standards sind doch immer ein Mittel, das ständig geübt werden sollte.


JU aus Qu
13. Februar 2017 um 21:20  |  1254672

@Slide Tackl

Vorblog, ich bin ja bei dir, aber es ist eben einigen / einem „Vogel“ geschuldet, nachdem gerade wieder etwas läuft ,wieder den Boden unter den Füßen verlieren.
Aber Du wirst von mir in dieser Richtung nichts mehr hören, denn das was ich am Wochenende alles gehört habe, danach habe ich dieses Thema, wie auch der AR endgültig begraben und hoffe das es so wie in Leipzig weiter geht.


paulstiewe
13. Februar 2017 um 21:20  |  1254673

Piependreier sagt:
13.02.2017 21:00
Nabend alle Matz aber,
mit die Vergangenheit beim HSV gibt es nichts zu holen. Wie an den letzten Ergebnissen zu erkennen ist, entsteht hier langsam eine neue erfolgreiche Mannschaft. Hier in NRW sagte mir ein guter Bekannter vom BVB, die Rothosen können in dieser Form jede Mannschaft schlagen. Das Buch der Vergangenheit kann ins Regal gestellt werden. Zwar ist Freiburg ein unbequemer Gegener, mit der neuen HSV Abwehr werden die auch als Verlerer nach Hause geschickt. Der Trainerwechsel zahlt sich langsam mit Erfolgen aus. Bei Markus Gisdol hat keiner mehr einen Freifahrtschein. Der stellt die Spieler in die Mannschaft die wirklich gut sind. Das ist auch der richtige Weg. Auf einmal herrscht in der Mannschaft Ruhe. Alle wissen worum es letzten Endes geht und mit der Einstellung gehen die ins Spiel. Wenn das bis zum letzten Spiel so bleibt, dann bleiben noch andere Mannschaften hinter dem HSV, die da nie mit gerechnet haben.


JU aus Qu
13. Februar 2017 um 21:37  |  1254675

@abraeumer,

ich denke bei Papa war es kein Fehler mit der Kaufoption, denn zum einen konnte keiner ahnen das er so einschlägt, zum anderen ist seine Krankenakte in der BuLi bekannt und auch RB wird wissen warum man nicht auf ihn baut.
Also wie eine Wundertüte und man kann sich im Moment für den HSV nur freuen und hoffen das es so bleibt.
Am Ende der der Saison wird man dann wissen wie es weiter geht, ob der HSV die Klasse gehalten hat, Papa noch ein Thema bleibt.
Alles hängt von Leverkusen ab und eventuell HBs/JTs Verhandlungsgeschick.


Kuddel
13. Februar 2017 um 21:41  |  1254676

Geht doch! 😉


michailow
13. Februar 2017 um 21:51  |  1254677

@Schiene: Danke Jens.
Zunachst Frankfurt und zum Schluss Wolfsburg im Kalender.Vielleicht kommt noch ein weiteres Heimspiel dazu. Wir sehen uns.


JU aus Qu
13. Februar 2017 um 21:56  |  1254678

@

Scholle, Du hast zwar mit Mavraj Recht, aber vor Ort konnte man immer wieder gut beobachten, wie Go seiner Führungsrolle immer mehr gerecht wird, er immer wieder seine Nebenleute gestellt und selber sein Spiel als Führungsspieler wahr genommen hat.
Ein vorbildlicher Kapitän.


flashbax
13. Februar 2017 um 22:07  |  1254679

kill bill 20:50
#
so siehts aus.
deshalb ist das spiel gegen freiburg auch so wichtig.
hoffentlich sehen das die spieler auch so.
nach den sieg in leipzig kam es mir schon wieder so vor, als würden einige spieler bereits über der grasnarbe schweben.


Nordtribuene24c
13. Februar 2017 um 22:13  |  1254680

eine Formulierung wie „kinderkacke-doppelpass“ sagt ja eigtl schon alles…
war es so dermaßen schwer diesen informationsgehalt so lange mit sich herumzutragen?
sorry Scholle,und auch die Folgerung bzgl „wieviel beiersdorfer steckt im neuen Erfolg?“ mutet merkwürdig an…
ich habe wiederholt dem eindruck das ihr gerne vor allem dann dinge(r) über Verantwortliche „rausknallt“,wenn selbige eben in selbiger nicht mehr stehen…


JU aus Qu
13. Februar 2017 um 22:14  |  1254681

@Schiene,

Jens wenn Du auch zum letzten Spiel kommen willst, dann rechtzeitig Bescheid sagen, Wolle will Karten über den OFC bestellen.


Marcus Scholz
13. Februar 2017 um 22:34  |  1254682

@Nordtribuene24c: Das habe ich schon oft thematisiert und auch schon so geschrieben.


Nordtribuene24c
13. Februar 2017 um 22:49  |  1254683

@scholle: wer „verpflichtet“ denn bei euch in niendorf neue spieler? passiert doch hfftl in absprache bzw nach absprache trainer/manager oder ähnlich…bzw in anderen bundesliga-Klubs werden spielerverpflichtungen doch wohl auch von trainer/sportdirektor o.ä. gemeinsam getragen…
„kinderkacke“ hierbei ist nicht die tatsache das sich die beteiligten in verschiedenen personalien nicht einig waren, sondern das es öffentlich (gemacht) wird…
sorry, auch nach mehrmaligem überdenken finde ich die von Dir gewählte Formulierung ziemlich niveauarm…(ich kann mich zwar nicht daran erinnern, aber wenn Du es damals bzw vor der Saison ähnlich thematisiert hast dann möchte ich zumindest kein „Dreck hinterher schmeißen“ mehr unterstellen)


Eisenwilli
13. Februar 2017 um 23:05  |  1254684

Auch Christian Streich ist der „neue“ HSV mit Sicherheit nicht entgangen und wer ihn kennt wird wissen, dass er ein Fuchs ist, der es ebenfalls versteht, einen Gegner zu analysieren und die eigene Truppe entsprechend einzustellen.
Gisdol tut gut daran, sich gerade die Freiburger sehr genau anzuschauen.
.
Immer dann, wenn alle hier im Blog einen klaren Sieg erwarten, gehts oft genug gründlich daneben. Ich bin sehr gespannt auf das Spiel. Wood wäre ein feiner Doppelpack zu wünschen, Papa ebenso. Nach zwei Ecken, versteht sich. Von Müller getreten.


Kuddel
13. Februar 2017 um 23:19  |  1254685

Apropos Kinderkacke-Doppelpass…….. was macht der Relaunch 😉


diekelbrecht
13. Februar 2017 um 23:26  |  1254686

Ball flach halten! Und wieder reinschießen…


Aufklaerer
13. Februar 2017 um 23:26  |  1254687

Wieviel Beiersdorfer steckt im neuen Erfolg? Meine Antwort: „Noch sehr viel“

Bei der Beantwortung der Frage sollte man doch etwas realistischer sein, denn die langsame Auferstehung des Dinos erfolgte doch bereits vor Weihnachten, als von Todt und Bruchhagen noch keine Rede war. Vom 20.11. bis zum 20.12. hat der HSV in sechs spielen „nur“ eine Niederlage hinnehmen müssen, hier war schon ein leichter Aufschwung erkennbar. Im enddefekt war das Didis Mannschaft und auch die mit den neuen Spielern ist Didis Mannschaft.
Was denn bitte hätten der Sportdirektor, jetzt etwas über einen Monat im Amt und der neue VV der nicht viel länger dabei ist, machen können/sollen.
Nein Herr Scholz, diese Mannschaft ist die von Dietmar Beiersdorfer, der diese kleine Erfolgsserie mit begonnen hat, letztendlich aber von M. Gisdol umgesetzt und fortgesetzt wurde. Mein Einwand soll auch kein Rückblick in die Vergangenheit sein, denn dann wären auch die Medien, bzw. der „unsägliche“ Aufsichtsrat hier mein Thema.
Nur was Recht ist soll auch Recht bleiben, wenn ich jetzt schon wieder von Erfolgen des VV bzw. Sportdirektors lese, verstehe ich die Welt nicht mehr.


Eisenwilli
13. Februar 2017 um 23:56  |  1254688

Ich finde Scholles Blog sehr gelungen!


Trainerwechsel
14. Februar 2017 um 0:03  |  1254689

Zusammenfassend bis dato:

Didi raus!
Entspannt Euch, wir schaffen das!
Blubb!
Kinderkacke!

Im Westen nichts Neues..


Fischkopp58
14. Februar 2017 um 0:33  |  1254690

@Ju aus Qu
Papa wird von Leverkusen nicht freigegeben weil Toprak zum BVB wechselt. Papa wird sich hier seine „Spielpraxis“ für Leverkusen holen. Dort wird man mit ihm als Stammspieler weiterarbeiten. Tah ist auch nicht mehr „unumstößlich“.
Normalerweise würde ich sagen, gegen Freiburg ist ein Heimsieg Pflicht.
Doch ein Blick auf die Tabelle zeigt, auch Streich liebäugelt mit EUROPA….für den SC wäre ein Punkt sehr gut, ein Dreier würde die „Abstiegsangst“ in sehr weite Ferne schicken, das mitspielen um „Europa“ würde extrem reizvoll sein.
Gruß aus Remscheid, Wolfgang


Galliger
14. Februar 2017 um 0:33  |  1254691

Oh mein Gott ! Soviel Euphorie !!!! Lernt ihr denn gar nichts ? Schlagen wir erst mal Freiburg ! Ein bitteres 1:3 erwartet uns am Samstag und die anderen gewinnen ! Danke schön !


HSV1976
14. Februar 2017 um 6:11  |  1254692

Also im Ernst:

Die 3 Transfer’s hat alle Beiersdorfer vorbereitet!

Warum regen sich welche darüber auf?

Ist doch eine neutrale Aussage, da steht nicht , er soll zurück in oder ähnlichem!


14. Februar 2017 um 6:22  |  1254693

@ Schwalbe sagt:
13. Februar 2017 um 20:15
.
“ Kieler HSV-Fan sagt:
12. Februar 2017 um 10:17
Moin ,
.
seit dem Spiel in Ingolstadt schreibe ich den HSV schlecht…….seitdem gewinnen sie……
Ich werde so weiter machen und der Gegenpart zu nicki und Schwalbe sein……
.
Für mich ist der HSV ganz klar Absteiger Nummer 1……..
.
———————————————————————
.
😡😡😡😡….. ich brauche jetzt ganz schnell einen Snickers 😋
.
Bereite dich seelisch schon mal auf viele, viele Punkte (vor) 💪💪💪💪💪“
.
———–
.
Meine liebe ( optimisten) Schwalbe 😉,
.
ich denke mal, der HSV holt noch genauso viele Punkte wie du mir beim kopieren an Smileys “ geklaut “ hast……. das könnte zum Klassenerhalt reichen. 😂


Heindampf
14. Februar 2017 um 7:42  |  1254694

Zum Thema Papa: Der HSV wäre gut beraten, sich im stillen Kämmerlein bereits jetzt intensiv mit der Verpflichtung mehrerer (!) neuer IV mit Perspektive zu beschäftigen (und auch zu berücksichtigen, ob da einer aus der „Zwoten“ zu gebrauchen ist). Bei aller Wertschätzung für „Papamuskoulos“: Es muss einfach andere Optionen geben, als sich im Sommer möglicherweise von Rudi Silberlocke über den Tisch ziehen zu lassen.
.
Mavraj ist nicht mehr der Jüngste, ebenso Djourou. Von Letzterem halte ich zwar leitungsmäßig überhaupt nichts, aber als Backup mit leistungsgerechten Bezügen könnte ich mir sogar noch einen Folgevertrag mit ihm vorstellen, wenn es denn keine besseren Möglichkeiten geben sollte. Die Winterlösung für die Innenverteidigung war zum Glück gut (wenn Papa gesund bleibt) – die Baustelle aber bleibt, bzw. ist sie im Sommer wieder akut.
.
P.S. Ich würde gar nicht mal so einen schlechten Sportdirektor abgeben, sach ich ma …


SlideTackle
14. Februar 2017 um 7:58  |  1254695

Scholle schreibt: „So viel auch zu dem Thema „wie viel Beiersdorfer steckt im neuen Erfolg?“. Meine Antwort: Eigentlich nichts mehr.“
__________________________________
Nach deiner Zusammenfassung müsstest du eigentlich zu dem Ergebnis gekommen sein, dass alles, was in der Winterpause passierte, von Beiersdorfer vorbereitet wurde:
1) Kaderplanung mit Gisdol
2) Auswahl Spodi der zu Gisdol passt
3) Weitergabe der vorbereiteten Transfers samt Kontaktdaten an den ausgewählten Spodi
.
Der von Beiersdorfer ausgewählte Spodi (sicher in Rücksprache mit Gisdol) brauchte „nur“ noch die Verhandlungen mit den Spielern führen. Damit will ich Todts Leistung nicht schmälern, denn er hat sie eingetütet. Aber die Aussage, Beiersdorfer hat nichts mit dem sportlichen Erfolg zu tun, ist nach der Betrachtung schlicht und ergreifend falsch!
Damit möchte ich jetzt persönlich das Kapitel Beiersdorfer auch beenden. Ich bin unterm Strich froh, dass er nicht mehr unser VV ist. In der Position hat er für mich enttäuscht. Als Spodi bin ich zwiegespalten. Die jetzigen Transfers sind gut, kommen aber eine halbe Saison zu spät, sodass die Saisonziele sehr wahrscheinlich verpasst werden. Es kann jetzt nur noch um den Klassenerhalt gehen. Zu wenig bei den eingesetzten finanziellen Mitteln!


HSV57
14. Februar 2017 um 8:06  |  1254696

Heindampf sagt:
14. Februar 2017 um 07:42
.
Alles richtig. Sehe ich auch so.
.
@Schiene, raff dich auf und melde dich zum letzten Spiel der Saison bei Wolle an.
Ich würde mich freuen ein für mich neues Gesicht der Gleichgesinnten hinzu zu gewinnen.
Ich zwacke mir die Zeit mit Gewalt ab, weil mein bevorstehender Neubau etliche Zeit in Anspruch nehmen wird.
.
Vorausschau: Da Spiel vs. Freiburg wird zwar Hammerhart, aber mit den derzeit gezeigten Leistungen machbar einen Dreier einzufahren.
Dannach nochmal einen Coup wie in Leipzig, dann werden wir aus dem gröbsten raus sein.
Vorsicht ist allemal dennoch geboten.


nicki1887
14. Februar 2017 um 8:35  |  1254697

Kieler Hsv-Fan.Moin! Die Fans strömen ins Volksparkstadion.Gladbach innerhalb von 3min alle Stehplatzkarten(a Rang) ausverkauft.Zum Glück habe ich meine Karte sicher und für 7 Hsv-Fans noch Stehplatzkarten gekriegt.Also läuft! Wir fahren am Sa 3 Punkte ein da bin ich mir sicher.Mein Tipp 2:1.Nur der Hsv!


GV1977
14. Februar 2017 um 8:54  |  1254698

abraeumer5 sagt:

13. Februar 2017 um 20:54

>>>>>>>>>>>>>>>
Das beschreibt recht treffend die Lage, die derzeit für mich reale Situation.
Natürlich kann man auch auf Positiveres spekulieren, doch dafür haben Mannschaft und Trainer erst noch den (Beständigkeits-)Beweis anzutreten.
Die Beweislast liegt ganz eindeutig beim HSV, das besagen die Erfahrungswerte.
Die Möglichkeit eines Rückfalls ist ganz von der Hand zu weisen.
Es gibt aber auch substanziell begründbare Indizien für eine Fortführung des erfolgreichen Trends.
Da sich hier HSV und SC Freiburg – letzterer auf höherem tabellarischem Niveau – ziemlich ähneln,
scheint in diesem Spiel beinahe alles möglich, abhängig von vielleicht nur gering erscheinenden Faktoren.
Eine hohe Heimniederlage ist sicher aber die unwahrscheinlichste der Möglichkeiten.
Das verspricht immerhin Spannung.
Und nicht zuletzt darauf kommt’s beim Fußball ja auch an.
Zuviel „entspannt Euch“ wäre also geradezu abträglich 😉


GV1977
14. Februar 2017 um 8:55  |  1254699

Korrektur: Die Möglichkeit eines Rückfalls ist NICHT ganz von der Hand zu weisen.


LadyA
14. Februar 2017 um 9:03  |  1254700

Kann jemand den Inhalt des BILD-Interviews von heute mit Todt weitergeben? Da äussert er sich wohl zu den auslaufenden Verträgen und zu unserem derzeit größten Talent.


GV1977
14. Februar 2017 um 9:20  |  1254701

wieviel Didi steckt …
Halilovic, 5 Mio – Totalausfall
Santos, 7Mio – auf der Bank, evtl. Perspektive.
Kostic, 14 mio – gemessen an Müller ca. 4Mio wert.
Hunt … – Ballhalter für die Nachspielzeit.
Djourou,…- Bank, Friseur.
Cleber, … – Lotto, weg.
Schipplock – Totalausfallanläufer.
Mathenia – Drobnyersatz.
Waldschmidt – Bank, evtl. Perspektive.
Lasogga, 8 Mio – Bank, unverkäuflich
Spahic – naja.
usw.
Diaz, Demirbay, Stieber – leider weg.
Mavraj, Papa, Walace – möglicherweise rettungsrelevant, vor allem aber viel viel zu spät.
Der Rest – jetzt mit positiven Merkmalen, doch vom 5. Trainer erst ins Laufen gebracht, nach zweieinhalb Jahren !
… lasst mal stecken, diese Vergangenheits-Beschönigungen mit Stall-Geruch.


Kenny1505
14. Februar 2017 um 9:42  |  1254702

Einer der positivsten Artikel die seit langer Zeit hier im Blog gelesen habe. Aber ich gebe zu bedenken das wir immer von ein extrem ins nächste verfallen….Erst heißt es Rückrunde wird Abstiegkampf und dann gewinnt man zwei Spiele und alle flippen aus. Jetzt stabilisieren und gegen Freiburg nachlegen das wäre mal nen richtiger Punch. Leider hat der HSV seine Höhen und schnell wieder seine Tiefen……..so ganz traue ich der Ruhe noch nicht. Aber ich drücke die Daumen!!


neeeneee
14. Februar 2017 um 9:51  |  1254703

Messias 1+2 werden ja hier von einigen als Helden hingestellt und D.B. hat nichts mit den Verpflichtungen zu tun , mein Gott jeder vermeintliche Fehler von D.B wird aufgelistet selbst bei positiven sachen muss man noch etwas negatives dazu schreiben,

Was um Gottes willen haben denn Messias 1+2 bislang getan, nix sie waren so einfaltslos das sie alles das getan haben was D.B angeleiert hat, selbst MEssias 1 H.B. der sich ja so gerne reden hört, fiel kein anderer Manager ein als J.T. der schon seit Ca. 1 Monat bei D.B. im Gespräch war, wartet mal ab wenn die beiden die ersten eigenen Verpflichtungen und Entscheidungen treffen werden, mit den beiden wird beim HSv nicht mehr viel passieren wer glaubt das unter diesen beiden der HSV wieder etwas erstrahlt der irrt sich , den einzigen Glanz den der HSV zur Zeit hat , der heißt Gisdol und selbst der ist nicht von den beiden , Messias 1 hätte wahrscheinlich Daum verpflichtet, aber was solls da im AR ehe wieder die alten Seilschaften die Macht übernehmen passt ja Messias 1 Super dazu und ob Messias 2 da ist , ja das ist eh egal so wie es bei allen anderen Sportlichen Stationen von J.T. es auch egal war ob er da war oder nicht ,es ist nichts dolles passiert , egal wo deshalb fiel den Vereinen der Abschied auch nie Schwer, na und der doch so tolle H.B. führt eh nach der Devise , Glück und Erfolg kommt zu dem der warten kann also gebt ihm 12 J. Zeit denn die hat er in Frankfurt auch gebraucht um etwas leidlich vernünftiges hin zu bekommen, naja haben sie sie doch im 12 J noch in der Relegation gestanden .


Biker1952
14. Februar 2017 um 10:06  |  1254704

Freiburg war für den HSV fast immer, bis auf wenige Ausnahmen, schwer zu bespielen.
Der letzte Heimsieg stammt übrigens vom 16.1.2010 mit 2:0.
Hier die statistischen Zahlen :

http://www.fussballdaten.de/vereine/hamburger-sv/sc-freiburg/

Wäre also angebracht die Heimbilanz zu verbessern, aber das geht nur wenn man auch mit der entsprechenenden Einstellung in das Spiel geht und das Fell des Bären nicht vorher schon verteilt.

Für mich persönlich sollte die Aufstellung so wie gegen RB ausschauen, bis auf die LV Position. Und zwar weil für mich Santos spielerisch die bessere Option ist.


SlideTackle
14. Februar 2017 um 10:06  |  1254705

neeeneee sagt:
14. Februar 2017 um 09:51
________________________
HB und JT madig zu schreiben ist genauso so Quatsch, wie Beiersdorfers Wirken permanent positiv zu beurteilen! Das ist Schwarzweiß-Denkerei die hier keinem weiterhilft.
Inhaltlich halte ich deine Ausführungen für blinde Spekulation. Die Zukunft wird zeigen, was sich beim HSV (weiter)entwickelt. Viel schlechter als in der Hinrunde unter bekannten Verantwortungsträgern gehts ja kaum noch. Deiner Meinung nach kann ja unter HB und JT nur noch der Abstieg die Konsequenz sein. Abwarten!


HeiDie
14. Februar 2017 um 10:46  |  1254706

JU aus Qu sagt:
13. Februar 2017 um 21:37
**********************
Wenn Lev für ihren abservierten Spieler Papa zu viel rausschlagen will, was ich Völler und Schade zutraue, sollte man vielleicht Hakan S. seine Therapeutin aus Heidelberg kontaktieren.


GV1977
14. Februar 2017 um 10:54  |  1254707

Am End wird es doch nicht etwa zu Unzufriedenheiten führen, dass sich Anzeichen für sachlich nüchterne fleißige Arbeit beim HSV ohne jeglichen Glanz sowie öffentlichkeitswirksamste Skandale und Katastrophen mehren ? 😂😃😅


neeeneee
14. Februar 2017 um 10:54  |  1254708

@SlideTackle sagt:
14. Februar 2017 um 10:06
neeeneee sagt:
14. Februar 2017 um 09:51

——————————————————————————————————–
Ja du hast ja recht was du sagst es bringt nix sie madig zu machen und ich bin ja auch der Meinung das D.B. nicht der Optimale Vorsitzende ist , aber das trifft für die beiden anderen auch zu ,es ist mir unverständlich nach was für Kriterien die ausgesucht wurden, was solls es bleibt uns /mir ja nix anderes über als Abwarten.


Kuddel
14. Februar 2017 um 10:57  |  1254709

An Wallace erkennt man deutlich, dass die Winter auch nicht mehr das sind was sie früher mal waren… 😉


Volksparkmaedel
14. Februar 2017 um 11:00  |  1254710

Moin,
seit einiger Zeit lese ich als langjährige Dauerkarteninhaberin in diesem Blog.
Die Ereignisse der letzten Woche haben mich veranlasst auch einmal etwas zu schreiben.
Die positive Entwicklung, das Einkehren einer neuen (Spiel)Kultur und die so nötigen Punktgewinne unseres HSV freuen alle HSV
-Fans. Die Gründe dafür sind von den Blogautoren mehrfach thematisiert worden und darüber wurde hier auch recht übereinstimmend diskutiert.
Deshalb habe ich eine Anregung: Es sollte auch als Anerkennung der Leistungen der jetzt Verantwortlichen (Trainerteam und Neuverpflichtungen in der Wintertransferperiode) des Aufwärtstrends unseres HSV die bildliche Einladung in den Blog geändert werden.
Wenn kein aktuelles! Foto des Kaders existiert, den immer vollen HSV-Auswärtsblock (das würde auch die besondere Unterstützung der HSV-Fans hervorheben) oder das Volksparkstadion könnte ich mir gut vorstellen.
IMMER ERSTE LIGA 😊


HSVLuenen
14. Februar 2017 um 11:37  |  1254712

Blubb 🙁


HSVLuenen
14. Februar 2017 um 11:45  |  1254713

JU aus Qu sagt:
13. Februar 2017 um 22:14
@Schiene,
Jens wenn Du auch zum letzten Spiel kommen willst, dann rechtzeitig Bescheid sagen, Wolle will Karten über den OFC bestellen.
@HSV57 um 08:06h,
.
Ich kümmere mich um’s Hotel in Norderstedt!


LadyA
14. Februar 2017 um 11:56  |  1254714

Bitte postet keine Copyright-Texte!

Hier steht erklärt was in Kommentaren als Fremdwerk erlaubt ist und was nicht:
http://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/2010/11/23/zitieren-verlinken-bilder-veroffentlichen-urheberrecht-was-ist-erlaubt-wo-drohen-strafen/

Laienhaft ausgedrückt: Textteile sind mit Quellenverweis erlaubt, nicht aber gesamte Texte! Bitte lest euch den Link mal durch wenn es euch interessiert. Da sind auch Strafen für die Missachtung aufgeführt.


Rauteee
14. Februar 2017 um 11:56  |  1254715

Lev; S04 und Wolfsburg angeblich an Müller interessiert…
___
Zu papa: ich glaube schon, dass wir den bekommen können. Lev plant nicht mit ihm, sonst hätten sie Dragovic nicht holen müssen. Das Papa kein Bock auf die Bank hat, ist auch verständlich. Dennoch macht es Sinn keinen Irsinnspreis zu bezahlen und sich mit Alternativen frühzeitig zu befassen. Damit vielleicht mal ein Transfer früh fix ist…


dead-alive
14. Februar 2017 um 12:03  |  1254716

Der HSV wurde jahrelang von absoluten Pfeifen in den Niedergang getrieben. Die Ära mit Jarchow und Ertel war eine Katastrophe, die Phase nach HSV Plus mit der Personalie Beiersdorfer hat eine nie für möglich gehaltene Steigerung des totalen Versagens gebracht, was von Gernandt fatalerweise auch noch durchgewunken wurde. Nachdem der Verein deutschlandweit der Lächerlichkeit preisgegeben wurde und latent vor der Insolvenz stand (wohl auch noch steht), haben fast alle Ratten das sinkende Schiff verlassen.
.
Nun haben wir einen vernünftigen Vorstandsvorsitzenden, einen akzpetablen Sportdirektor, einen interessanten Trainer und drei neue Spieler, die richtig Qualität (welche verbrannter Begriff) gebracht haben. Und wir haben einige Spiele gewonnen und relativ wenige Tore kassiert. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Darüber darf und soll man sich freuen.
.
Diese zarte Pflanze sollten wir nun in Ruhe gedeihen lassen und sehr aufmerksam beobachten. Vielleicht wird ja wirklich alles wieder gut.


JU aus Qu
14. Februar 2017 um 12:03  |  1254717

@moin HeiDie

ich denke wenn jetzt alles nach Plan beim HSV läuft, wird HB mit der Krankenakte und jeweils einem Mitarbeiter von der BG und Krankenkasse nach Leverkusen fahren und am Ende gibt Rudi noch Geld dazu, das der HSV so gnädig ist ihnen Papa abzunehmen.
Das Gehalt hier wird dann zwischen HSV, BG und Krankenkasse aufgeteilt, weil man weiß welchen Patienten der HSV beschäftigt. 😉
HB ist eben ein Fuchs und weiß wie man zum Wohle vom HSV endlich verhandelt 🙂


JU aus Qu
14. Februar 2017 um 12:09  |  1254718

@dead-alive,

damit hast Du noch einmal alles auf den Punkt gebracht, ab jetzt sollten wir nur noch nach vorne schauen, Leipzig war dafür hoffentlich das richtige Signal. 🙂


Schwalbe
14. Februar 2017 um 12:12  |  1254719

Kieler HSV-Fan sagt:
14. Februar 2017 um 06:22
@ Schwalbe sagt:
13. Februar 2017 um 20:15
.
“ Kieler HSV-Fan sagt:
12. Februar 2017 um 10:17
.
.
.
.
Meine liebe ( optimisten) Schwalbe 😉,
.
ich denke mal, der HSV holt noch genauso viele Punkte wie du mir beim kopieren an Smileys “ geklaut “ hast……. das könnte zum Klassenerhalt reichen. 😂
.
——————————————————————————————-
.
Moin Kieler, wir werden noch mindestens dreimal so viele Punkte holen wie die Smileys, die verschwunden sind …… 🕵👮 …. irgendwann werden sie schon auftauchen, ich vermute, es war die Elster 😉


Schienbein
14. Februar 2017 um 12:14  |  1254720

HSVLuenen sagt:
14. Februar 2017 um 11:45

JU aus Qu sagt:
13. Februar 2017 um 22:14
@Schiene,
Jens wenn Du auch zum letzten Spiel kommen willst, dann rechtzeitig Bescheid sagen, Wolle will Karten über den OFC bestellen.
@HSV57 um 08:06h,
.
Ich kümmere mich um’s Hotel in Norderstedt!
#######################################################
.
Prima Manni, ich melde mich bei Dir weg. Norderstedt, wenn es soweit ist, Karte werde ich dann über den Mitglieder-Vorverkauf ordern….


Kuddel
14. Februar 2017 um 12:20  |  1254721

SlideTackle sagt:
14. Februar 2017 um 07:58
.
.
damit hast Du noch einmal alles auf den Punkt gebracht, ab jetzt sollten wir nur noch nach vorne schauen, Leipzig war dafür das richtige Signal. 🙂 😉


Kevinuwe
14. Februar 2017 um 12:36  |  1254722

Hi ihr lieben HSVer,
es ist schön, dass wir endlich einmal eine kleine Serie gestartet haben. Eine sehr erfolgreiche Woche liegt hinter uns. Mehr eben auch nicht. Jetzt am Samstag kommt das richtungsweisende Spiel gegen Freiburg. Wenn sich unsere Mannschaft endlich stabil präsentiert und weiter alles in die Waagschale wirft kann und wird es GUT ausgehen. Das wäre ein Big Point aus der sportlichen Krise. Wir werden Streich und seinen FC die Grenzen aufzeigen!!!
Zu den Vertragsverlängerungen, ich würde mich weder bei Papa noch bei Gisdol von der Presse drängeln lassen?!
In diesem Sinne schöne Grüße Kevinuwe


nicki1887
14. Februar 2017 um 13:58  |  1254723

GV1977. 9.20. Deine Aufstellungen der genannten Personen hat was zusagen? Vieles ist Falsch! Santos:Guter Verteidiger(Jung) Djourou: Hat Beiersdorfer nicht geholt! 🙁 Waldschmidt: Riesen Talent/vom Spielerberater Struth geholt. Lasogga : Zu dem Zeitpunkt des Transfers ein Knipser/nur etwas zu teuer.Wollten die meisten haben. Diaz:Warst Du in Karlsruhe oder hast Du das Spiel nicht im Fernsehen gesehen.Wo wären wir ohne ihn? Abgestiegen! Labbadia hat ihn vergrauelt aber Didi hat ihn geholt. Demirbay:Hatte unter Labbadia keine Chance! Ist den Konkurenzkampf aus dem Weg gegangen(halte ich garnichts von).Vielleicht etwas zu günstig abgegeben. Stieber:Hatte bei Labbadia keine echte Chance. Mavraj,Papa, und Walace:Die werden uns Retten und sind spitzen Transfers! Trainer : 5 Trainer? Slomka hat Didi nicht geholt und Knäbel (8Tage) Interimstrainer.Also Zinnbauer,Labbadia und Gisdol. Man darf auch nicht vergessen das Trainer sich auch Spieler aussuchen.Caio das beste Beispiel ein genialer Verteidiger.Nur Labbadia wollte ihn nicht! Scholle schrieb ja das der Hsv und Caio sich schon einig waren.Und bei Labbadia weiß man das er ein Sturkopf war und daher wäre Caio bei uns auf der Bank gelandet.Beiersdorfer hat Labbadia zu spät entlassen und das war sein größter Fehler.Man darf auch Struth,Calli,Gernandt und Kühne nicht vergessen.Wer bezahlt spielt in der Regel die Musik.Wir sollten das Thema Beiersdorfer beenden. Das bringt doch nichts mehr und nimmt uns den Spaß am klasse Fußball den unsere Mannschaft gerade spielt.


LadyA
14. Februar 2017 um 14:13  |  1254724

Der HSV hat das finnische Talent Anssi Suhonen (16) für 4 Jahre verpflichtet. Gerne mehr davon.


Lars49
14. Februar 2017 um 14:42  |  1254725

Angblich hat der HSV dabei sogar den ebenfalls interessierten FC Arsenal ausgestochen.


Lars49
14. Februar 2017 um 14:44  |  1254726

Vielleicht hat der nach Finnland ausgeliehene Kreidl den Scout gegeben…;-)


Kuddel
14. Februar 2017 um 14:46  |  1254727

Herzlichen Glückwunsch, Kevin Keegan !! 🙂
Mit 66 Jahren……. 😉


Meier 2
14. Februar 2017 um 15:37  |  1254728

Todt kann schon einmal damit anfangen, sein erstes Meisterstück zu machen.
Papadopoulos an den HSV binden, Müller und Gisdol verlängern. Dann noch Ausschau nach einem 10er halten und gut is.


GV1977
14. Februar 2017 um 15:42  |  1254729

nicki1887 sagt:

14. Februar 2017 um 13:58

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Wenn man offenbar nur einen Teil verstanden hat, ist es gewagt, dann von falsch zu reden.


GV1977
14. Februar 2017 um 15:44  |  1254730

dead-alive sagt:

14. Februar 2017 um 12:03

>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Eine für das Thema erschöpfliche aureichende Zusammenfassung.


nicki1887
14. Februar 2017 um 16:52  |  1254731

GV1977.Ich habe dich ganz genau verstanden!


Jupp Koitka
14. Februar 2017 um 17:06  |  1254732

Scholle will wohl provozieren.
Dass das Beiersdorfers Mannschaft ist und sein Erfolg, weiß jeder, der objektiv betrachtet.
Auch Todt versucht erst gar nicht, das abzustreiten. Walace hätte er ohne Beiersdorfers Hinweis für einen Krimi gehalten.
Und jeder, der es anders sieht, handelt nach dem Motto „es kann nicht sein, was nicht sein darf!“.
Gilt also für alle lokalen Medienvertreter, ganz besonders aber für Herrn Scholz.
Die Beiersdorfer-Gegner werden schon in der nächsten Transferperiode sehen, was Todt und Bruchhagen im Vergleich zu Beiersdorfer nicht können. Ihnen einen großen Anteil am aktuellen Erfolg zuzuschreiben, zeugt von mehr Dilettantismus als es die Führungsebene des HSV je gesehen hat.


JU aus Qu
14. Februar 2017 um 17:35  |  1254733

@nicki,

wir wollten dazu nichts mehr schreiben, aber vergiss bitte nicht wer immer der Chef war und wer der „Befehlsempfänger“, demnach hat der Chef nichts getaugt.


nicki1887
14. Februar 2017 um 17:42  |  1254734

Wir werden Sa gewinnen und 3 Punkte einfahren! Wir werden keinen Rückfall in alte Zeiten erleben weil wir Spieler verpflichtet haben die einen anderen Charakter haben.Mavraj oder Papa werden glaube ich Fuchsteufelswild wen sie merken das sich Spieler hängen lassen und Gisdol wird das eh im Auge behalten.Dazu noch die Konkurrenz Situation.Wood wird ein Tor machen.Nach dem 32 Spieltag(oder früher) werden wir gerettet sein und dan gehts entspannt nach Schalke.Absteigen? Nie! Nur der Hsv! P.s: Kieler Hsv-Fan. Ein Glück hattest Du unrecht mit den Zuschauern.Für Gladbach (Pokal) ist die Nordkurve schon ausverkauft.:)


nicki1887
14. Februar 2017 um 17:49  |  1254735

Ju aus Qu.Du hast Recht! Ich wollte dazu nichts mehr schreiben.Kommt nicht mehr vor! Sorry!


JU aus Qu
14. Februar 2017 um 19:12  |  1254736

@nicki,
brauchst dich nicht zu entschuldigen, ich bin ja auch ab und zu rückfällig. 😉
Aber was Du schreibst mit dem Charakter, da liegst Du in dem Fall völlig richtig, eine Sache für die ich hier schon lange plädiere.
Man benötigt nicht immer die besten, teuersten Spieler, sondern die, die sich mit dem Verein, der Sache 100 % identifizieren, für die nicht das Tattoo Studio, das Auto, die Medien das Wichtigste sind, sondern der Arbeitgeber der ihnen die (zu) viele Kohle ermöglicht, das sie das Hobby zum Beruf machen dürfen.


Eisenwilli
14. Februar 2017 um 19:16  |  1254737

Eine Hinrunde hatte die Liga Zeit, gegen den HSV zu spielen ohne Mavraj, Papa und Walace.
In der Rückrunde wird das nun ein bisschen anders aussehen!


Schwalbe
14. Februar 2017 um 19:28  |  1254738

nicki1887 sagt:
14. Februar 2017 um 17:42
Wir werden Sa gewinnen und 3 Punkte einfahren!
.
Nach dem 32 Spieltag(oder früher) werden wir gerettet sein und dan gehts entspannt nach Schalke.Absteigen? Nie! Nur der Hsv!
.
__________________________________________________________________
.
Du Pessimist, wir werden schon viel früher entspannt Spiele anschauen 😉


GV1977
14. Februar 2017 um 20:07  |  1254748

Schwalbe sagt:

14. Februar 2017 um 19:28

>>>>>>>>>>>>>
32. Spieltag ?
Entspann‘ Dich Schwalbe, der HSV in Köln/Leipzig-Form ist in der Lage, gegen jeden BL-Club zu punkten; manchmal vielleicht nur knapp.
Eigentlich hat nur eine Mannschaft ganz gute Aussichten, diesen HSV zu schlagen – der HSV !
Das allerdings ist erstens nicht so ganz unwahrscheinlich, und droht zweitens in jedem verbleibenden Spiel.


stoertebeker
14. Februar 2017 um 23:42  |  1254805

Hassu fein mokt, mien Scholle 😉

Anzeige