Präsentiert von


Rudnevs verliehen, Westermann noch nicht wieder fit, Arslan verletzt, Diekmeier verletzt, Beister schwer verletzt und Kerem Demirbay mit Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk (wird am Freitag in Hamburg genauer untersucht) – es läuft in dieser Vorbereitung nicht gut. Ganz im Gegenteil. Trainer Bert van Marwijk, der die Reisestrapazen als „nicht optimal“ bezeichnet hatte, gab seinen Profis heute sogar vom Nachmittag an bis zur Abreise morgen frei. „Ich hätte gerne noch mal trainiert, aber wir müssen realistisch sein. Wir haben mehrere Profis, bei denen unsere Docs sagen, dass ihnen eine Trainingspause gut tun würde.“

Bitter. Was für eine holprige Vorbereitung.

Einziger Lichtblick, so mein Kollege vor Ort, Kai Schiller, war Jacques Zoua, der positiv zu gefallen wusste, gestern im Test sogar doppelt traf. Und der einstige Wunschspieler von Thorsten Fink fühlt sich endlich richtig wohl. Auch positionell. „Ich mag es am meisten im Zentrum zu spielen“, so Zoua, der aber über Einsatzzeiten generell schon froh wäre und schnell nachschiebt:, „Aber ich kann auch auf den Flügeln spielen.“

Das kann auch Marcell Jansen, dem Kontakt zu Bayer Leverkusen nachgesagt wird. Inzwischen sogar inniger Kontakt. Zwar dementierten das heute nahezu alle Beteiligten – allerdings muss das nichts heißen. Zumal meinem Kollegen Kai Schiller glaubhaft versichert wurde, dass Jansen in Leverkusen schon im Wort stünde und dies familienintern verkündet hätte. Fünf Millionen Euro würde das dem HSV festgeschriebene Ablösesumme bringen – und der Linksverteidiger, der in den letzten Jahren eigentlich immer zum Kreis der Nationalelf gehörte (auch bei seiner letzten Vertragsverlängerung), kann international spielen. Soll heißen: Sollte Jansen nicht eh schon weg sein, hätte er eine momentan sehr gute Verhandlungsposition – der HSV nicht.

Aber gut, die Situation in diesem Fall passt sich nur der generellen Position des HSV an. Und die ändert sich auf Sicht nicht – es sei denn, am Sonntag wird entsprechend gewählt. Es kann der Startschuss erfolgen, indem (mindestens – und am besten nur) eine Strukturreform gewählt wird. Da die Initiative HSVPlus für mich die einzige ist, die bislang in allen Diskussionsrunden konkrete Lösungsansätze liefern konnte, ist klar, wozu ich tendiere. Denn dieser HSV braucht Sofort-Hilfe – wie gesagt, auf allen Ebenen. Und vor allem finanziell.


Passend dazu bitte ich Euch, Euch den folgenden, mit sehr vielen Wahrheiten versehenen Artikel von „rhinemike“ durchzulesen. Der Verfasser des Textes hat mir heute noch mal ausdrücklich die Erlaubnis zum Abdrucken seines Beitrages auf Transfermarkt.de gegeben und ebenso nette Worte für den Matz-ab-Blog gefunden wie in großen Teilend die HSV-Historie der letzten Jahre korrekt dargestellt. Daher auch an dieser Stelle noch einmal, Chapeau „rhinemike“! Und danke, dass ich ihn hier veröffentlichen darf. Der Text:

Hört auf Hunke!!!!

O-Ton Hunke:“Wir brauchen neue Leute! Immer hatten wir Cliquen, Gruppen von 7,8Mann, die sich zusammen gesetzt haben. Und den Verein übernahmen. Wir brauchen neue Menschen!“

Hunke sagte in der Sendung das, was ich bereits vor 3 Jahren beim HSV kritisierte. Es gibt „Vereine im Verein!“ . Das bleibt bei keinem großen Verein aus. Erst recht bei Traditionsclubs, in großen Städten! *Hüstel*

Und besonders in einem so weit verzweigten Club, wie dem HSV, mit dieser Vielzahl an Abteilungen.

Wie dem HSV!

Der HSV:

Einst ein Gigant! In den 80ern mindestens auf Augenhöhe mit Bayern! Ein Name wie Donnerhall! Ein dickes, fettes Stück Bundesliga-Geschichte und tragende Säule des deutschen Fußballs! Ich habe diese Zeiten, als Kind erlebt! Und oft ehrfürchtig nach Norden geschaut!

Es war, als Stünde dort ein Riese, der den Norden dominiert und von dort alles wegfegt!
Irgendwann liefen die Bremer dann sportlich den Rang ab!
Der Riese legte sich hin, zu einem langen, langen Schlaf! Er verschwand völlig aus meiner Wahrnehmung, verkümmerte zur grauen Maus. Die Tabellenplätze wurden dauerhaft zweistellig!
Mit Ausreißern nach oben, unter Magath und Pagelsdorf.

Irgendwann kam dann Hoffmann! Wirkte unsympathisch, überheblich! Aber sehr energisch. Redete von Dingen, die ich damals nicht verstand. Die ich für Teufelswerk hielt, die im Fußball nix verloren hatten. Marketingkonzepte, Strategien, Wachstum generieren, usw.

Damals war dieses überhebliche „Unternehmensberater-Gequatsche“ noch verpönt!

Aber er fand in Beierdorfer einen kongenialen Mann vor, der einen Riecher für Transfers zu haben schien! Hoffmann beschaffte die Gelder, die Beiersdorfer in Spieler investierte, die wiederum teuer verkauft wurden, usw.

Mit den beiden wuchs und wuchs der HSV wieder! Es reichte nnoch nicht für ganz oben! Aber der HSV war wieder präsent! Auch international! Und ich konnte den Kerl immer noch nicht leiden! Klar! Didi Beiersdorfer war auch beim FC! Super Typ! Mega-sympathisch! Aber dieser Hoffmann???
Ist kein Sunny-Boy! Aber er scheint was drauf zu haben. Irgendwann führten wir diese Diskussionen, wie man den Verein besser vermarktet und mehr Geld heraus holt, etc. auch beim FC. Ich beschäftigte mich natürlich zwangsläufig mit diesen Dingen. Auch in anderen Clubs. Und irgendwann habe ich den HSV um diesen Hoffmann beneidet!

Einen Macher! Keiner, der auf Person X oder Person Y Rücksicht nimmt! Einer der den Verein nach vorne bringen will. Einer der Ideen hat. Für Hoffmann waren diese Befindlichkeiten, der wachsenden „Ultrakultur“ neu! Diese etablierte sich erst Am Anfang des 21. Jahrhunderts so richtig, wuchs mit dem Internet. Ebenso diese internationalen Gemeinsamkeiten wie einen Kodex, für Ultras und ein , wenn man sich stur dran hält, arg begrenztes Weltbild, welches diese „Vereinsverterter“ nachbeten.

Wie dem auch sei! Hier stießen Innovation und Tradition( ich bezeichne es mal so), aufeinander!
Hoffmann war dem Verein zu schnell! Er war vielen in der Bundesliga um Jahre voraus! Das Mißtrauen, im Umfeld der Alt-HSVer wuchs! Er kam mit Dingen an, die sie befremdeten, die sie verunsicherten. Weil sie es nicht verstanden! Und das schlimmste von allen: „Er war keiner von ihnen!“ Er war kein Hamburger, kein HSVer! Keine Raute im Herzen!

Er hatte keine Seilschaft!!!

Wie dem auch sei! Hoffmann beging den Fehler und trieb Beierdorfer aus dem Club! Den anerkannten Publikumsliebling, der in meiner Wahrnehmung, die meisten Lorbeeren für den bisherigen Aufstieg erntete. Damit gab sich Hoffmann selber zum Abschuß frei!

Er war ja sowieso so anders! „Ein Wirtschaftsmensch“! Einer der kühl und emotionslos daher redet. Mit wirtschaftsbezogenen Fachbegriffen um sich schmeißt! Einer der alles zu Geld machen will!

Total Anti-Ultra! Denn die haben ja diesen Kodex! Und nach dem müssen Ultras ja Kommerz scheiße finden! „Hilfe! Wir haben den leibhaftigen Satan im Verein!“ Die Ultras rieben sich an ihm! Sie testeten Ihre Grenzen aus. Und so kam es, dass beim HSV, wie bei anderen Clubs auch, einige Vögel entdeckten, wozu sie in der Lage sind. Sprich Bednarek und momentan Liebnau. Stellvertretend für einige andere auch noch!

Sie haben gemerkt, wie einfach so eine straff organsisierte Gruppe zu mobilisieren, zu lenken ist! Mit ganz einfachen rhetorischen Mitteln. Ein wenig Populismus, ein wenig Demagogie! Hier etwas verzerren, dort etwas aufbauschen, am Ende etwas weglassen. Das ganze mit viel Pathos vorgetragen. Appelle an symbolische, nicht meßbare Dinge, wie Ehre, Tradition, Werte! Und schon schafft man Identifikation!

Dieses Phänomen kennen wir alle aus der Geschichte, aus der Welle, aus vielen radikalen polit. Gruppen! Eine handvoll „Führer“ gibt die Parole vor, die Herde blökt sie nach! Die Inhalte sind zwar ganz andere, aber das Prinzip ist bekannt! Diese Probleme hatten auch Köln, Bayern, Schalke, usw.

Die Ultras haben gemerkt, welche Macht sie haben Alleine, über die Kurven! Aber es gibt ja noch andere Wege, die ihnen aber zunächst verschlossen blieben!

Aber es gab ja auch noch andere „Hoffmann“-Verlierer. Leute, die in seiner Ära ihr Pöstchen verloren haben. Vereinspolitische Gegner eben. Aber auch Journalisten, denen er nicht so Rede und Antwort stand, wie die feinen Herrn Lokalreporter es gewohnt waren und erwartet haben. Hoffmann wollte Professionlität! Und dazu gehört es, nicht mehr Preis zu geben, als nötig!

Ein Sakrileg in Hamburg!

Denn, ich zitiere aus Schtonk, einer der genialsten Satiren, ever:
„Hamburg ist ja DIE deutsche Pressestadt“

So wuchsen Interessengemeinschaften! Diverse Lokalreporter aportierten brav jedes Stöckchen, welches ihnen die Hoffmann-Gegner zu warfen. So kam es zu interessanten und ungeahnten Koalitionen! Dass Hunke und Ertel keine Freunde sind, ist wohl kein Geheimnis!

Hunke sieht sich als den wahren „Großen Vorsitzenden“, zumindest im AR. Ich bezweifle, dass er Ertel ernst nimmt und sich selbst wohl eher für das Maß aller Dinge hält. Ertel wiederum weiß, dass Hunke ein Narziss und Selbstdarsteller ist. Dazu ein großer Blender! Aber ein blender, der weit in die Hamburger Bürgerschaft wirkt.

Beide machten sich irgendwo das Potential der Ultras zu nutze! Was nicht schwierig war. Ertel scheint mit seiner linken Weltanschauung sowieso etwas „ultra-kompatibel“ zu sein. Aber im Grunde reichte es , wie bei Hunke, einfach irgendwie gegen Hoffmann zu sein. Die Ultras waren das Stimmvieh, Bednarek, Liebnau und Co waren plötzlich wichtig. Sie wurden durch die Hintertür umworben. Es scheint, als haben sich Hunke und Ertel einfach davor geklemmt. Sie öffneten Liebnau und Bednarek wiederum Türen, die vorher für sie verschlossen waren. Der Einfluss, den jede einzelne der Parteien besaß, verschmolz!

Und fertig war die Front!

Man schoss den Vorstand nach und nach sturmfrei! Unterstützt, durch Dauerfeuer der hamburger Presse! Das gipfelte dann in der „Übernahme“ durch die Hintertür. Man brachte genug eigene Leute in den AR! Genug, um Hoffmann quasi Handlunsunfähig zu machen.

Ab diesem zeitpunkt wurde der Aufsichtsrat MIßBRAUCHT! Man benutzte dieses Kontroll und Aufsichtsorgan, man pervertierte es , um von dort aus den Verein zu lenken. Bei der nächsten Wahl zogen noch mehr Leute, aus der gemeinsamen Wahl in den AR, dass er nun unter der Herrschaft Ertels, zum Machtzentrum wurde! Man hatte es geschafft! Feierte sich selbst!

Klar schlug der ehemalige AR, Rieckhoff, dann Jarchow vor! Als Interimslösung! Mangels alternativen, in dieser hektischen Zeit, konnte man nur wenige Kandidaten gewinnen. Erst recht, weil sie der „Front“ gefallen mussten. So kam Jarchow ins Spiel!

Angedacht, um den HSV in dieser schwierigen Zeit auf Kurs zu halten, bis man sich auf einen „Profi“, als dauerhafte Lösung einigen könnte.

Was die Anti-Hoffmann-Fraktion übersehen, bzw. nicht bemerkt hat:

Der harte Kern der Ultras, die in diesem, von Liebnau vorgegröhlten Block sitzen, sind nicht DIE Mitglieder des HSV! Sie sind nur ein teil! Selbst alle im Stadion, über die Kurven hinaus, sind längst nicht alles. Nein! Weit über Hamburg hinaus gibt es etwa 70.000 Mitglieder und ein vielfaches an Fans! Und ebenso, wie diese Ultrakultur, wuchs im Internet eine weitere Neuerung! Diverse Foren, auf denen über Fußball diskutiert werden. Der ein oder andere weiß, was ich meine! Dort versammeln sich Fans, die nicht zwingend in der Kurve stehen, die keinem auferlegten, schrägen Kodex folgen, die kein Satzungskonformes Weltbild haben. Fans die sich ihre eigenen Meinungen bilden. Die sich nicht über ein Megafon beeinflussen lassen.
Diese Fans stellen fest, dass sie mit ihren Gedanken nicht alleine sind. und dass viele tausende andere auch der Meinung sind, dass Hoffmann eigentlich ein guter war, dass die Absetzung schäbig verlaufen ist. Und teilen ihren Frust, der aber noch immer ignoriert wird, und von oben herab abfällig abgetan wird. „Jaaa im Netz wird viel geschrieben, aber das ist alles nur Hetze und unsachlich!“

Man ignoriert das gepflegt und setzt darauf, die Ultras zu befrieden und bei allem irgendwie bei Laune zu halten! Man glaubte, es genügt, um irgendwie an der Macht zu bleiben. Wie naiv manche sich das vorgestellt haben, den Club besser zu führen, als Hoffmann, habt Ihr bei Konzepten von Hunke, Liebnau und Ertel selber gehört!

Diese Herrschaften dachten sich, wir spielen jetzt mal mit in der großen Fußballwelt!

Und dann begingen die neuen ihren dicksten Fehler! Sie haben Jarchow, einen von ihnen, der nur als Interimslösung verkauft wurde, heimlich still und leise zur Dauerlösung befördert!
Ohne Diskussion! Jarchow war pflegeleicht!

Der User, der ihn vor ein paar Tagen beschrieb, drückte vieles aus, was ich dumpf empfunden habe!
Jarchow wirkte eher wie ein biederer Verwalter! Einer der keinem weh tut. Der nur dann agiert, wenn es denn sein muss. Der , bei kritik, schön die Verantwortung weiter gibt. Gerne auch an „Hoffmann-Leute“, wie Arnesen.

Mit dem Tag der Vertragsverlängerung Jarchow´s, festigte sich die Meinung der breiten Masse! Die Fans und Mitglieder in den Foren, in den Fanclubs! Alle hatten die Schnauze voll! Die Wut festigte sich. Zu dreist, zu überheblich, zu arrogant hat diese Clique in Hamburg die Dinge an sich gerissen!

Zu dreist und arrogant ist sie aufgetreten! Mit einem unglaublich widerlichen Selbstverständnis!
Natürlich! Hätten ja auch alle anderen zu den Versammlungen kommen können. Selber Schuld!

„Wenn euch euer Verein nicht mal wert ist, einmal im Jahr nach Hamburg zu reisen, dann seid Ihr halt keine echten Fans! Dann seid Ihr Fans 2. Klasse! Krankheit, Familie, Geld, Beruf sind doch nur Ausreden und treffen nur bei einzelnen zu. Der Rest ist doch nur zu bequem!“

So schienen die neuen Verantwortlichen zu denken. So wirkten sie, bei all ihrem Handeln!

Dummerweise haben sie sich alle überschätzt! Liebnau, Ertel, Hunke, Jarchow!
Sie zeigten in der Zeit, seit dem Tag der Entlassung, spätestens, dass sie es nicht können. Sie entliessen Arnesen. Der vlt. nicht so engagiert war, wie das alle gedacht haben. Natürlich wurde er unter anderen Vorzeichen geholt. Man hat ihm mit Sicherheit andere Bedingungen versprochen.
Auch er wurde im Laufe der Zeit zermürbt.

Während dessen wuchs aber nun ein neuer „Feind“ am Himmel! EOR kam plötzlich, wie aus heiterem Himmel, mit einer initiative, die nicht nur Licht am Ende des finanziellen Tunnels versprach, sondern auch Veränderungen voraus setzten, die beim HSV nichts mehr so lassen würde, wie es war.

Auch dieses wurde zunächst belächelt. Man unterschätzte die Strahlkraft! Aber das wichtigste:
Alle gegner der „Clique“ fanden nun eine Stimme. Es schien, als käme da jemand , der die , bisher, nicht organisierten fans verstünde!

Es gibt nun plötzlich eine ungeahnte Opposition! Rieckhoff zog das ganze sachlich, professionell und sehr fleissig auf! Bereiste die Republik!

Endlich! Endlich etwas, worauf dieser Club seit langer Zeit gewartet hat!

Die Clique stellte nun fest, dass dort auf der JHV plötzlich ein völlig neuer Gegner auftaucht! Eine völlig neue Qualität der Mobilisierung! Diskussionen, die so differenziert waren, dass man sie von Fans eigentlich nicht so erwartet hat. Nicht diese einfach zu handelnden „Schafe“, aus dem Block, der Chosen Few! Nein! Viele, viele Fans, die aufgrund der Teilnahme an der Diskussion so gefestigt und überzeugt in ihrer Meinung sind, dass diese populistische Masche nicht mehr läuft!

Man wurde aktionistisch! Der kritische Arnesen wurde durch kreuzer ersetzt. Auch er wird sich das anders vorgestellt haben! Aber er scheint dankbar, für diese Chance zu sein.

Aber auch er konnte aus einem Esel kein Rennpferd machen! Fink wurde durch BvM ersetzt!
Toll ! Sportlicher Aufschwung! Aber einer, der schnell wieder verpuffte! Auch er wirkt desillusioniert!

Beide Personalien zeigten, dass der HSV ein Sumpf ist! Ganz deutlich! Ebenso kann man das an V.d.Vaart festmachen!

Chaosclubs bieten immer große Chancen! Ein guter Spielmacher oder ein charismatischer Trainer oder ein cleverer Sportdirektor können bei so einem Chaos manchmal der große retter sein.

Dass plötzlich ein Rädchen ins andere greift, der Erfolg zurück kommt, und der Laden läuft!

Siehe Watzke, beim BVB!
Siehe Favre bei BMG
Siehe Magath, beim VFB und in der ersten Saison beim S04!

usw.

Aber beim HSV verbrennen sie in kürzester Zeit! Es ist, als ob die Protagonisten abenteuerlustig sind und sich denken, dass sie es schon schaffen. Aber irgendwann merken sie, sie stecken in einem Sumpf. Aus dem sie nicht so schnell heraus kommen.

Die Clique merkt, dass sie ihr Pulver verschossen hat! Sie haben nur noch eine Chance, indem sie HSV+ verhindern. Das haben sie mittlerweile gemerkt!

Und so kommt es am Sonntag zu einer historischen Entscheidung!

———————-

So habe ich den HSV in den letzten Jahren wahr genommen! So habe ich seine Geschichte, seine Entwicklung erlebt! Auch, wenn es ein längerer Post ist, ist es natürlich sehr verkürzt! Ich habe mir viele, viele Gedanken über den HSV gemacht. Und das ist der Eindruck, den ich habe!

Falls ich irre, möge man mich korrigieren!

Ich wiederhole mich in der Sache, aber der HSV MUSS sich von den Cliquen, den Vereinen im Verein lösen! Ich wüsste nicht, wie das anders gehen sollte, als den Verein auszugliedern.

Eine neue Organisation und Struktur würde frischen Wind rein bringen, alte Zöpfe abschneiden.
Andernfalls wird sich nichts dauerhaft ändern. Alleine aufgrund der Durchlässigkeit der momentanen Satzung konnten immer wieder diese Leute in den Verein, die dort nichts zu suchen haben.

Kein anderer Bundesligaclub ist so transparent, wie der HSV! Es scheint so, als habe jeder, jedes AR-Mitglied, jeder Mitarbeiter der geschäftsstelle seinen „eigenen Journalisten“. Das bietet zwar für neutrale einen hohen Unterhaltungswert. Der Verein verkommt so aber zu einer Mischung aus GZSZ, Muppet-Show und Dallas. Damit muss Schluß sein!

Das ist dieses Clubs unwürdig!

Alleine damit hätte der HSV schon wieder einiges gewonnen! Nicht zu letzt Seriösität!
Wenn man dann im 2. Schritt auch gleich das finanzielle Dilemma beseitigen kann, umso besser!

Und auch nach den beiden Sendungen komme ich zum gleichen Schluß, wie der werte Herr Hunke:

„Die Cliquen müssen weg! Wir brauchen neue Leute!“

Tut ihm doch am Sonntag den Gefallen!

Ich habe versucht, mich in beide Parteien hinein zu versetzen. habe Argumente abgewogen.
Und natürlich ist der Preis beachtlich, den HSV+ manchen abverlangt!

Aber es ist mMn. existentiell unumgänglich!

Sorry, wenn ich euch nochmal mit einem längeren Post quälen musste! Aber ich musste das nochmal in Gänze reflektieren, um dann entweder korrigiert oder bestätigt zu werden.

So ist die Situation, wie ich sie in den letzten Jahren wahr genommen habe!

Gute Nacht, aus Kölle!

„rhinemike“ transportiert die richtige Nachricht – Cliquen regieren seit Jahren. Und das nicht immer – sogar immer weniger! – zum Wohle des Vereins. Der Aufsichtsrat macht dies augenscheinlich, und auch in der oft zitierten Ära Hoffmann/Beiersdorfer ist das der Grund fürs Scheitern gewesen. Dass in dem Beitrag jetzt nicht alles so war und ich auch die Rollen einzelner nicht so dramatisch beurteilen würde, wie er – so what…?! Das eigentliche Übel hat „rhinemike“ erkannt.

Und das war, sowas wird mir trotz allem noch immer von einigen nachgesagt, ganz sicher auch nicht Bernd Hoffmann. Im Gegenteil. Ich habe immer gesagt, dass er und Beiersdorfer im Duett genau das waren, was diesen HSV auf Jahre nach vorn hätte bringen können. Aber leider vertrugen sich beide nicht. Beiersdorfer warf Hoffmann vor, ihn zu hintergehen, ihn zu mobben und aus wichtigen Entscheidungen bewusst auszugrenzen. Hoffmann wiederum kritisierte Beiersdorfers Arbeitsweise. Beiersdorfer war für Hoffmann zu langsam, zu glanzlos. Hoffmann wollte es selbst machen und entscheiden. Und so kam es wie in allen anderen sozialen Schichten auch möglich, zum Zerwürfnis der beiden. Es war ein Ende aus persönlichen Gründen. Es ging einfach nichts mehr – leider anschließend auch nicht mehr für den HSV.

Immer wieder höre ich von Spielern aus der Zeit (2009), dass Bruno Labbadia ein richtig guter Trainer war. Ich weiß, das sieht Dieter anders und auch ich hatte meine Probleme mit Labbadias Trainingsarbeit. Aber letztlich muss man eingestehen, dass der HSV unter Labbadia hervorragenden, attraktiven Fußball spielte. Vielleicht am Anfang sogar den schönsten der letzten 25 Jahre. Und hätte Labbadia, der als bissig und ziemlich beratungsresistent gilt, in dieser Phase einen beruhigenden, erfahrenen Sportchef wie Beiersdorfer an seiner Seite gehabt – er hätte viele interne Machtkämpfe nicht kämpfen müssen und sich mehr auf seine Kernkompetenz konzentrieren können – auf die Mannschaft. Ich bin mir bis heute absolut sicher, mit Beiersdorfer wäre es besser gelaufen.

Aber okay, ich bin schon wieder beim „hätte, wenn und aber“ – es ist leider nicht so gekommen.

Im Übrigen, selbst wenn mir jemand nicht sympathisch ist – und davon gab’s in den letzten 15 Berufsjahren einige, wie Ihr Euch denken könnt, ich hatte und habe nicht das Bedürfnis, ihm bewusst zu schaden. In diesem Punkt muss ich „rhinemike“ widersprechen. Auch aktuell gibt es einige im HSV, die mir alles andere als sympatisch sind – dies aber m.M.n. auch nicht sein müssen. Solange sie aus meiner Sicht einen guten Job machen, schreibe ich das. Wenn ich irgendwann der Meinung bin, dass die jeweiligen Personen – selbst wenn ich sie persönlich noch so sehr schätze – nicht mehr gut arbeiten, schreibe ich auch das. Um nur ein paar Beispiele zu bringen, fragt doch mal bei Bastian Reinhardt, Holger Hieronymus (den ich heute sehr gern wieder in einer verantwortungsvollen Position beim HSV sehen würde), Jörg Butt, Frank Pagelsdorf, Armin Veh u.s.w. nach… Das sind alles Leute, die ich noch heute sehr schätze, zu denen ich seit ihrem Ausscheiden beim HSV teilweise sogar freundschaftsähnliche Verhältnisse pflege. Aber es sind eben auch Leute, bei denen ich irgendwann das Gefühl hatte, dass es mit ihnen und vor allem auch durch sie beim HSV nicht mehr voranging. So habe ich es zu den verschiedenen Zeitpunkten auch geschrieben – und bin damit nichts besonderes. Ich behaupte sogar, das machen 98 Prozent meiner Kollegen „Lokalreporter“ nicht anders.

Aber ich komme vom eigentlichen Thema ab – und das hat „rhinemike“ heute sensationell dargestellt: Dieser HSV muss sich neu aufstellen. Strukturell, personell, finanziell und sportlich ist man derzeit kaum mehr konkurrenzfähig und riskiert viel. Zu viel sogar. Daher sehe ich den durchaus lobenswerten Gedanken von Eckart Westphalen, die Konzeptträger sollten mehr Zeit bekommen, einen Konsens zu finden, als fahrlässig an. Es wird keinen Konsens zwischen den verschiedenen Strukturen mehr geben, wie Otto Rieckhoff im Sportforum sowie im Interview danach deutlich gesagt hatte. Und das wird sich auch am Sonntag zeigen.

Nein, dieser HSV braucht jetzt eine klare Entscheidung, einen neuen Weg. Einen besseren. Vielleicht haben wir dann ja die Möglichkeit, den 19. Januar 2024 als zehnjähriges Jubiläum für eben jenen Tag zu feuern, an dem eine neue, bessere Ära eingeläutet wurde.

ich hoffe es. Sehr sogar.

Also noch einmal: Geht am Sonntag ins CCH. Geht wählen! Der HSV braucht Euch.

Scholle


566
Kommentare

Jens
16. Januar 2014 um 8:57  |  895892

@ Meier 2

Ich bin im Holliday Express in der Lübecker Strasse :O)) (Hamburg mitte)


16. Januar 2014 um 9:07  |  895893

@ Jens,
.
“ Mit dem Durchwinken der Briefwahl, mit dem (der) endlich alle Mitglieder in Deutschland und der Welt (abstimmen können), haben die SC Hardliner ausgedient…. “
.

Hoffentlich kommt es so.
Briefwahl
HSV+
Keine Entlastung, Rücktritte sind erwünscht! 😉


Meier 2
16. Januar 2014 um 9:14  |  895895

Moin Jens,
na dann bringt Dich der HVV U1 direkt zum CCH
Gute Reise


Meier 2
16. Januar 2014 um 9:17  |  895896

Moin allerseits,
diese Anträge bzgl. eine Nichtabstimmung sind absolut das Letzte. Westphalen und dieser Container-Fritze schlagen den Anreisenden doch mit voller Wucht in die Schnauze mit diesen Anträgen.
Einfach nur zum Kotzen.


Rauten-Hannes
16. Januar 2014 um 9:18  |  895897

Moin, Moin,
.
noch 3 Tage bis Ultimo. Alle Messen scheinen gelesen und alle Gruppen haben sich positioniert. Es bringt jetzt nichts, sich damit zu beschäftigen und Vermutungen anzustellen, wie die jeweiligen Gruppierungen sich verhalten.
.
Ich für meine Person werde für HSV+ stimmen, allein deshalb, weil eine andere wirkliche Alternative fehlt. Letztendlich geht mir, wie einigen anderen auch HSV+ nicht weit genug, da auch hier noch zu große Möglichkeiten der Mitbestimmung durch Vereinsmitglieder gegeben ist. Denn, die Befürworter von HSV+ müssen sich darüber im Klaren sein, dass, wenn nicht auch die Brief-/Fernwahl eingeführt wird, es unabdingbar ist weiterhin auf den jeweiligen Mitgliederversammlungen präsent zu sein. Ansonsten droht schon auf der dann noch notwendigen außerordentlichen MV der “Genickbruch”. Aber auch wenn es dann final zur Ausgliederung kommen wird, muss dieses Konstrukt weiterhin auf den Mitgliederversammlungen von den Anhängern verteidigt werden. Sonst haben die heute zu recht kritisierten, zukünftig die Möglichkeit auch diese Struktur maßgeblich zu unterwandern und somit ihren Interessen folgend zu manipulieren.
.
Also, jeder der am Sonntag für HSV+ stimmt, übernimmt auch einen Teil der Verantwortung, dass diese neue Struktur lebendig und hoffentlich erfolgreich wird und bleibt.


16. Januar 2014 um 9:21  |  895898

Läuft die Abstimmung über die 5 Modelle noch beim HA? Ich habe den Link nicht mehr 😳


kauz
16. Januar 2014 um 9:36  |  895899

wenn der AR wirklich nicht entlastet wird, und angenommen Hunke und Ertel dann für ihre
„Konzepte“ 😉
jeweils nur so 5 – 10 % bekommen, dann haben die doch jedes Vetrauen bei den Mitgliedern verspielt, dann verlieren sie ihr Gesicht mit allem drum und dran.
Das kommt doch de Facto einer Vertrauensfrage gleich, oder sehe ich das zu eng?
Dann sind sie untragbar geworden und für uns Mitglieder unzumutbar.
Welches Mitspracherecht hätten die denn dann noch, wenn sagen wir rund 90% der Mitglieder entscheiden: „Wir wollen Ihr Konzept nicht!“?

Diese Burschen sind doch eigentlich nicht blöde, dieses Risiko müßen sie doch auch abgewägt haben.
Ich verstehe nicht so richtig, daß die sich dem tatsächlich aussetzen.
Das würde ich für dumm halten.


Benno Hafas
16. Januar 2014 um 9:38  |  895900

Meier 2
16. Januar 2014 um 9:40  |  895901

@Kauz
vielleicht sind wir HSVPlus-Befürworter doch nicht so stark, wie wir denken. 🙄


Aradia
16. Januar 2014 um 9:41  |  895902

@ Guten Morgen ihr Lieben.
.
Wie Beisserchen richtig sagte (im Dialog mit Schbaggn), habe ich vor vielen Monden
den Absturz des Heiligen Sport Verein `s…… voraus gesagt.
Unsere sportlichen Leiter fanden nur faule Eier.
Ich kann mich noch erinnern, dass der Mann aus dem Land der Wanderdünen,
sehr erbost war.
Ich habe viel aus meinem Zauberbuch vorgelesen.
Damit habe ich auch Meierchen² so geärgert, dass er vor Schreck sein
Meppen aus den Augen verlor.
Auch Mustang verlor mal die Fassung…..zu meiner Freude.
Dabei lese ich nur im „Zauberbuch“.
Da sind nur Zeichen. Die muss man deuten können.
Ich weise noch einmal darauf hin, dass Hexen nicht lieb sind!
Umsonst wurden meine Ahnen, nicht gejagt.
.
Aber ich will euch nicht langweilen, wo doch wichtige Dinge passieren.
Da waren nun die Herren, die unseren Sportverein beaufsichtigen.
Einer schon immer, einer zwischendurch und ein Frischling.
Der eine „Schonimmer“ träumt von der Ewigkeit, kann sie aber nicht erklären.
Der „Zwischendurch“ will ändern, hat aber nur ein Konzept.
Der „Frischling“ hat überhaupt Nix, meint aber ganz wichtig zu sein.
.
Jeder würde nun denken, alle weg.
Ich habe zum ersten Mal, besagte Seite aus meinem Buch gerissen,
um euch zu schonen.
Aber ich denke, ein Konzept ist besser, als Nix.
:mrgreen:


sugarland
16. Januar 2014 um 9:44  |  895903

@ Meier 2 … tausende von Mitgliedern aus ganz Deutschland kommen ins CCH um Hunke oder RTL zu wählen – das geht natürlich klar 🙂

ich lege mich fest, HSVplus wird weit über 50% erreichen


Hanseatic
16. Januar 2014 um 9:47  |  895821

Hallo an alle Mitstreiter

Ich wollte mich hier eigentlich nicht in aktiver Form äußern. Ich lese hier allerdings seit langen, besonders in der letzten Zeit, intensiv bis weit nach Mitternacht mit.

Ich finde es gibt hier überraschend viele, sehr um Sachlichkeit bemühte Blogger. Ich denke in dieser für die Zukunft entscheidenden Phase unseres Vereins sollte es unter den sich an allen Fronten abzeichnenden Szenario hier auch so sein.
Egal welche Meinung man hat, es gibt sicher Gründe für die jeweilige Haltung.

Nur eines ist sonnenklar: So wie in den letzten drei Jahren geht es nicht weiter. Das wird von niemanden ernsthaft bestritten. Jetzt muss sich jedes der Mitglieder fragen, welche der Alternativen das größte Potenzial hat.

Ich bin der Meinung das HSV Plus die tragfähigste ist, so gut ich teilweise die Argumente und Ängste der anderen Befürworter nachvollziehen kann.
Auch Plus wird sich noch anpassen müssen und seinen Weg finden, aber alle anderen Initiativen halten nur an den bisherigen Zuständen fest und wollen ihre jeweilige Position nicht zum Wohle des Vereins berichtigen. Es werden zwar ganz gut formulierte Pseudozugeständnisse gemacht, wie die Reduzierung des AR und dessen Verschlankung, aber dieser Art Sätze wurden schon jedes Jahr propagiert. Ohne jede Besserung. Im Gegenteil, es wurde immer schlimmer.

Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen etwas gravierend zu ändern. Schlimmer wird es nicht mehr. Es sei denn es bliebe alles so wie es ist.
Wenn wir Glück haben steigen wir nicht ab und die Unterstützer von HSV Plus hätten viel Arbeit zu leisten. Selbst wenn von außen keinerlei finanzielle Zuflüsse generiert werden könnten, wären die vorgesehenen handelnden Personen um Welten besser für den Verein, als die bisherigen. Diese hatten ausreichend Zeit uns zu beweisen, welche Qualität sie haben.

Der Beitrag von Rhinemike heute, war eine alles in allen sehr treffende Beschreibung der letzten Jahre.

Ich bin gebürtiger Hamburger und aus beruflichen Gründen schon seit ca. 30 Jahren im Rheinland beheimatet. Ich werde mich auch in aller Frühe ins Auto setzen und mir weitere 1000 Kilometer Autobahn antun, obwohl ich etwa 2/3 des Jahres nicht zu Hause bin. Meine Familie ist begeistert, wie man sich leicht vorstellen kann. Ich schleife meine Frau mit nach Hamburg, da sie ebenfalls Mitglied ist. Sie hat mir einen leichten Dachschaden attestiert. Aber sie kommt mit. Das ist das entscheidende diese Jahr.
Wenn nicht jetzt, wann dann?…..


Meier 2
16. Januar 2014 um 9:48  |  895904

sugar
davon gehe ich auch aus. Vor allem werden diese tausende aus ganz Deutschland Westphalen und co sowas von auspfeifen. Aber 50% + 1 ist nur der erste Schritt.
Hinzu kommt, dass die gleich Mischpoke, die wir zum Teufel jagen wollen, dann ab dem 20.01. HSV Plus vorbereiten sollen.
.
Wenn nicht Leute zurücktreten, dann wird es sehr sehr schwer.


kauz
16. Januar 2014 um 9:48  |  895905

wieso meier 2?
Am Sonntag reichen 50% +1 (= meine) Stimme. 🙂
Was ich meine ist, wenn am Sonntag HSV+ klar erreichtund die Entlastung nicht erteilt wird, daß dann diejenigen, die sich dagegen gestemmt haben und sogar eigene Pamphlete ausgearbeitet, wie Sauerbier angepriesen und promotet haben, daß die dann bei einer solchen „Abfuhr“ von den Mitgliedern nicht an der Umsetzung vom konkurrierenden Konzept mitwirken können.
Eigentlich müßen sie den Hut nehmen.
Es wäre ein Schlag ins Gesicht (virtuell) von einer überwältigenden Anzahl von Mitgliedern.
Sie dürften dann ab sofort nicht mehr an Entscheidungen beim HSV mitwirken,
egal um was es geht.


sugarland
16. Januar 2014 um 9:55  |  895906

@ Meier 2……schauen wir mal, was es für personelle Überraschungen geben wird (zB Rücktritte) … von der Spannung wird es wie HSV-Juve’83 🙂


B. Tong
16. Januar 2014 um 10:00  |  895907

Gibt’s eigentlich irgendjemanden, der sich am Sonntag in HH aufs Gurkenfaß stellt und die Massen pro HSV+ aufwiegelt?

:mrgreen:


kauz
16. Januar 2014 um 10:01  |  895908

Fleischwolf
16. Januar 2014 um 10:01  |  895909

Hanseatic, Du hast wirklich einen Dachschaden, aber ich finde den hochsympathisch. 😉


kauz
16. Januar 2014 um 10:01  |  895910

B. Tong sagt:
16. Januar 2014 um 10:00

Felix.


sugarland
16. Januar 2014 um 10:04  |  895911

klar das Kreuzer sagt: Arslan bleibt! – das normale Transfergerangel in Sachen Ablöse oder Marktwert


Carpio
16. Januar 2014 um 10:05  |  895912

Die Herrschaften, die die Versammlung leiten, werden schon den einen oder anderen schmutzigen Trick haben.
Schliesslich geht es um viel, sehr viel. Der Fan-Vorstand müsste wieder von seinen Einnahmen als kleiner RA leben. Schwierig in Zeiten der RA-Verarmung…


Hope
16. Januar 2014 um 10:07  |  895913

Hanseatic sagt:

16. Januar 2014 um 09:47
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Super Hanseatic!
.
Grüße auch an Deine sympathische Frau 🙂


scorpion
16. Januar 2014 um 10:09  |  895914

.
Was bedeutet „nicht entlasten“ ? NICHTS
.
Formal können/werden sie alle im Amt (… und Würden sage ich jetzt nicht) bleiben. Lediglich der Verein hat eine rechtliche Handhabe bezüglich Schadenersatz, aber das ist dunkelgraue Theorie.
.
Was bedeutet „abwählen“ ?
.
Wer soll denn dann bitteschön den HSV+ Antrag auf Ausgliederung umsetzen/ausführen? Und vor allen Dingen wann ?
.
Lasst doch den Vorstand erst einmal die Dinge machen, die ihm von HSV + und der MV vorgegeben werden. Ich denke, dass Jarchow, bei allen Vorbehalten, und Hilke in der Lage sind das umzusetzen. Die Marionette Scheel braucht dazu und in Zukunft eh niemand mehr – wenn man ihn überhaupt je gebraucht hat.
.
Jetzt ein personellesVorstands Chaos zu hinterlassen, nur weil man es „denen“ gezeigt hat bzw. zeigen will, halte ich für kontraproduktiv.
.
Was den AR angeht, sind mir alle diese Typen zuwider und es ist es völlig egal was mit denen am 19. und zukünftig passieren wird. Nicht nur weil sie nutzlos sind und waren, sondern ihr Einfluß auf die Beauftragung des Vorstandes nicht wirklich groß sein wird.


kauz
16. Januar 2014 um 10:09  |  895915

http://www.mobil.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article123904237/Karan-unterstuetzt-Kompromiss-Idee-von-Westphalen.html

jetzt muß ich an Dylan’s Hinweise von gestern Abend denken.
Karan, Seilschaft zum Seeler-Clan und 001 Bähre, Strippenzieher im Hintergrund, Hunke…
Die Spannung steigt!!


alnipe
16. Januar 2014 um 10:13  |  895916

HUNKE ……….
.
🙂 🙂 🙂


Meier 2
16. Januar 2014 um 10:13  |  895917

kauz sagt:
16. Januar 2014 um 09:48
Eigentlich müßen sie den Hut nehmen.
Es wäre ein Schlag ins Gesicht (virtuell) von einer überwältigenden Anzahl von Mitgliedern.
Sie dürften dann ab sofort nicht mehr an Entscheidungen beim HSV mitwirken,
egal um was es geht.
.
Du hast ja recht. Aber das ist alles im Konjunktiv.
Die Herren Ertel, Hunke, Westphalen usw haben aber nicht den A… in der Hose um das zu tun.
.
@Sugar
und Magath macht dann verbal das entscheidende Tor, oder was?? :mrgreen:


HSVLuenen
16. Januar 2014 um 10:16  |  895918

scorpion sagt:
16. Januar 2014 um 07:11
.
Die Einschläge kommen näher.
.
Moin,……..und die Luft wird dünner. ❗


kauz
16. Januar 2014 um 10:19  |  895919

http://www.mobil.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article123904221/Kreuzer-weiss-nichts-von-Jansens-Ausstiegsklausel.html

Zitat:
Abu Dhabi. Viel wollte Oliver Kreuzer am frühen Morgen in Abu Dhabi nicht preisgeben. Von einer Ausstiegsklausel wisse er nichts, sagte der HSV-Sportchef, und überhaupt, mit Marcell Jansen wolle man doch verlängern. Ob es also nicht stimmen würde, dass der Nationalspieler im Sommer, also ein Jahr vor dem eigentlichen Vertragsende, für fünf Millionen Euro wechseln könne? Achselzucken, ein kurzes Lächeln, mehr nicht. „Das sind doch alles nur Gerüchte“, sagte der Manager, der am Ende des Trainings dann aber doch noch das direkte Gespräch mit Hamburgs Linksverteidiger suchte.

So so, von einer Ausstiegsklausel weiß Herr Kreuzer also nichts.
Gerüchte und Achselzucken.
Mal sehen, wie das endet.


sugarland
16. Januar 2014 um 10:22  |  895920

so schliesst sich dann der Kreis 1983/2014 – Erlöser Magath auf Vorlage von Kühne 🙂


16. Januar 2014 um 10:23  |  895921

Aufsichtsrat Westphalen:
.
„Ich glaube, dass HSVPlus ein Gefühl im Verein richtig aufgenommen hat, dass sich etwas ändern muss. Im Verein brauchen wir aber keine Modelle, die konkurrieren, sondern ein Modell, das von einer ganz breiten Mehrheit getragen wird“
.
Unrecht hat Herr Westphalen hiermit nicht…….. 😳


Fleischwolf
16. Januar 2014 um 10:25  |  895922

scorpion, ich tendiere auch zur Entlastung des Vorstandes, weil mir der Nutzen einer Nichtentlastung nicht ganz klar ist. Wenn wir jetzt aus Zorn das Kind mit dem Bade ausschütten, sind wir genauso emotional wie die Clique, die wir so berechtigt kritisieren.


HSVLuenen
16. Januar 2014 um 10:26  |  895923

scorpion sagt:
16. Januar 2014 um 08:02
.
@ kauz
.
Darf EOR dann länger als 20 Minuten reden?
.
Es kommt doch auch auf die Reihenfolge an. Wenn EOR als ersten dran ist, was ich nicht hoffe, kann man doch danach gemeinsam zum gemütlichen Teil übergehen, den Saal verlassen und zur Theke/Tresen gehen um sich zu stärken.
_______________________________________

Das ist für mich selbstverständlich, ich habe von deren verlogenes Gelaber sowas von…….. :mrgreen:


Hope
16. Januar 2014 um 10:26  |  895924

richtig Kieler, Herr Westphalen hat die Zeichen richtig erkannt. Von daher verstehe ich seinen Antrag nicht!


Hope
16. Januar 2014 um 10:27  |  895925

sugarland sagt:

16. Januar 2014 um 10:22

so schliesst sich dann der Kreis 1983/2014 – Erlöser Magath auf Vorlage von Kühne
:::::::::::::::::::::::::::
wäre zu schön.
.
Wie kommst Du zu der Annahme? Irgendwelche Zeichen zu erkennen die ich bisher übersehen habe?


Suedniedersachse
16. Januar 2014 um 10:31  |  895926

Moin zusammen,

„Westphalens Aufruf an die Mitgliedschaft: „Es darf nicht passieren, dass ein großer Teil der Mitglieder nach einer Kampfabstimmung in Opposition geht, also den Weg nicht mitträgt, und wir dadurch zerrissen sind.“

Die Sorge kann ich Herrn Westphalen nehmen: Wenn sich am Sonntag die Blockierer wider Erwarten mit ihrer Taktik durchsetzen und so die dringend notwendigen Reformen verhindern hoffe ich, dass sich keine Breite Opposition bildet, sondern dass es Austrittserklärungen hagelt.

Nur der HSV (+)


Fleischwolf
16. Januar 2014 um 10:32  |  895927

Vor allem dürfen wir Ertel nicht mit Schmähungen überziehen und uns in „Siegerjustiz“ üben. Das macht Ertel nur zum Märtyrer – und das DARF AUF KEINEN FALL PASSIEREN! Also: CONTENANCE!


kauz
16. Januar 2014 um 10:32  |  895928

moin Luenen,
20 Minuten hat ein jeder von denen, das ist auch OK, das müßen wir ertragen. :mrgreen:
Ab der 21. Spielminute müßen wir aber reingrätschen, irgendwie.


alnipe
16. Januar 2014 um 10:33  |  895929

Westphalens Aufruf an die Mitgliedschaft:
.
.
„Es darf nicht passieren, dass ein großer Teil der Mitglieder nach einer Kampfabstimmung in Opposition geht, also den Weg nicht mitträgt, und wir dadurch zerrissen sind.“
.
also sinngemäß etwa genau das was auch LARS 49 gestern richtig geschrieben hat.
.
aber genau DAS wird passieren und ZERREISST den hsv vollends.
.
ich persönlich glaube das EOR nach seinen NICHT gerade überzeugenden ELEFANTENRUNDEN noch einmal auf ME u. JH zugehen wird.
.
sonst kommt vllt wie von dylan gestern nacht geschrieben noch J. HUNKE mit FELIX
aus der kiste.
.
ist ja nur merkwürdig das UWE nicht auf den EOR zug aufspringt sondern mit HÖPER, BÄHRE und jetzt KARAN sich zu HUNKE gesellt.

.


LastLibero
16. Januar 2014 um 10:36  |  895930

Natürlich brauchen wir ein Konzept, das von einer breiten Mehrheit getragen wird. Wir werden sehen, wie breit die Mehrheit für HSV+ ist.


Jens
16. Januar 2014 um 10:39  |  895931

Hanseatic sagt:
16. Januar 2014 um 09:47
Ist doch klasse….mache ich genau so….Samstag Anreise, Abends König der Löwen, zum warm werden und Sonntag dann kämpfen, kämpfen, kämpfen…. Der Verei steht vor einer Zerreißprobe, aber da muss er durch!!!! Auch Netzer hat sich jetzt positioniert, finde ich sehr gut…..solche Kompentenz brauch der Verein….Netzer, Magath, Hrubesch, Van Heesen, Hieronymus, Jacobs….alles Kompentente Fussball Experten mit der Raute im Herzen!!! was haben wir aktuell……EIN TRÜMMERHAUFEN….und so stehen wir auch in der Liga da!!!

HSVPLUS….100%


revolu
16. Januar 2014 um 10:44  |  895932

@alnipe

sorry, aber was ist daran merkwürdig? Immerhin sind diese Typen doch schon seit Jahr und Tag irgendwie miteinander verknüpft. Aber der Dringlichkeitsantrag ist sowieso nicht rechtens und verpufft deshalb.


slobocop
16. Januar 2014 um 10:45  |  895933

sugarland sagt:
16. Januar 2014 um 10:04

klar das Kreuzer sagt: Arslan bleibt! – das normale Transfergerangel in Sachen Ablöse oder Marktwert
+++
richtig! hatte mich ehrlich gesagt schon ein bisschen gewundert, dass kreuzer so etwas sagt und nicht, dass wir arslan unbedingt abgeben wollen/müssen. vielleicht ist er ja lernfähig.


slobocop
16. Januar 2014 um 10:50  |  895934

wahrscheinlich kommt noch raus, dass arnesen die fünf millionen bekommt, wenn jansen im sommer wechselt. 😆


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 10:53  |  895935

Mit Sicherheit geht EOR nicht auf JH zu, das war Dienstag ganz deutlich zu sehen, ganz im Gegenteil. Rieckhoff machte einen angriffslustigen Eindruck, seine Art der Argumentation hatte eine gewisse Schärfe. HSV-Plus ist der Versuch eines ganz notwendigen Befreiungsschlages. Das der HSV von Dilettanten gehijackt wurde, ist dem klar der sich ansieht wohin es mit diesem einstmals so stolzen Klub gekommen ist, nämlich in die lächerliche Bedeutungslosigkeit und insolvenzreife Geschäftsführung. Herr Jarchow ist eine glatte Fehlbesetzung. Mich freut die hohe Anzahl derer, die das anscheinend begriffen haben und eine Veränderung herbeiführen wollen, denn: wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.


Suedniedersachse
16. Januar 2014 um 10:55  |  895936

NDR 2 Spezial: „Investition oder Tradition – wie funktioniert Profifußball im Jahr 2014?“
Donnerstag, 16. Januar 2014, 19.05 – 20.00 Uhr
Moderation: Martin Roschitz


slobocop
16. Januar 2014 um 10:55  |  895937

Magath-Fan sagt:
16. Januar 2014 um 10:53

Mit Sicherheit geht EOR nicht auf JH zu, das war Dienstag ganz deutlich zu sehen, ganz im Gegenteil. Rieckhoff machte einen angriffslustigen Eindruck, seine Art der Argumentation hatte eine gewisse Schärfe.
+++
ach ja? wann?


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 11:02  |  895938

Dienstag, live beim NDR, nachdem sich herausstellte, dass zwei Gespräche zur Auslotung der evtl. Gemeinsamkeiten von JH der Presse zugänglich gemacht wurde. Damit war klar, dass JH alles torpediert was ihm nicht in den Kram passt.


Raschi
16. Januar 2014 um 11:06  |  895939

Die „breite Mehrheit,“ die man braucht, um etwas Grundlegendes ändern zu können, ist in der Satzung vorgegeben und verankert – es sind genau 75%. Wenn HSVplus die erreicht, dann ist das gut und genug, wir können jetzt nicht Jahre lang warten, bis sich die Bremser, Blockierer und Verhinderer bewegen. Die Zeichen der Zeit haben sich mittlerweile auch beim HSV verändert und die Zeit drängt. Hunke und Ertel hatten im Dezember ihre Chance und sie haben sie nicht genutzt.


Dryland
16. Januar 2014 um 11:08  |  895940

Moin moin,
ha noch 3 mal schlafen und dann geit dat los! 😆
Wobei ich ehrlich sagen muss,ich kann jetzt schon nicht mehr richtig pennen,so aufgeregt bin ich.

@Dylan,gestern Abend.
Das sind mir einfach zu viele „mal angenommen“ lieber Dylan.
Wenn ein Höper schon vor der eigentlichen MV anfängt,neue Seilschaften zu gründen(auch noch mit den Totengräbern des Vereins) dann spreche ich ihm den absoluten Sachverstand ab.
Der soll sich um seine Schnitzel kümmern und nicht versuchen,hintenrum Politik zu machen.
Ich sehe das sowieso bisschen anders.
Mal angenommen HSV+ bekommt am Sonntag mehr als die geforderten 50% der Stimmen(wovon ich stark ausgehe)dann soll ja der aktuelle Vorstand,das neue Konzept ausarbeiten.Ich denke mal bis zum Sommer,zur nächsten MV soll das auf dem Weg gebracht werden.
Bin mit @scorpion absolut einer Meinung das das dem Jarchow zusammen mit dem Hilke gelingen wird!
Scheel ist uninteressant,der ist sowieso dagegen und OK ist ab Sommer Geschichte!(ich hoffe Felix wird das übernehmen).
Mal weiter angenommen,die Brief-und Fernwahl wird durchgewunken(da bin ich mir sogar sehr sicher),ab dem Zeitpunkt haben die SC-Jünger und CFHH ihre Macht komplett verloren!Das heisst natürlich auch,das Hunke und Ertel auf verlorenen Posten stehen. Nur durch die Stimmen der Ewiggestrigen sind die ja überhaupt erst gewählt worden.
Jetzt mal weiter angenommen,HSV+ bekommt 60-70%(was ja möglich ist 😉 ) dazu die gleichzeitigen Anträge von EOR bzw. Höper bzgl. komplette Ablösung des Gremiums,dann rollen am Sonntag Köpfe!!!
Vielleicht nicht bei Hunke und Ertel(da muss man sehen wie viel HSV+ wirklich bekommt)aber die anderen könnten bei diesem Misstrauensvotum zusammen brechen!(Einigkeit ist ja eh ein Fremdwort)
Für mich ist ganz Entscheidend wie es am Sonntagabend nach der Wahl aussieht.
Kommt HSV+ gerade so eben durch(50.1%) dann wird das sowieso alles schwierig,weil die Verlierer schon wieder Oberwasser kriegen,nach dem Motto,das war ja nichts!
Bekommt HSV+ aber 70%+ dann sieht das ganz anders aus…….

Und um eines ganz klar zu sagen,ein Neuanfang darf nicht mit Hunke und Ertel stattfinden.
Völlig egal in welcher Position auch immer.


Lars49
16. Januar 2014 um 11:10  |  895941

Um es einmal ganz deutlich zu sagen: Westphalens Antrag auf Vertagung ist eine Zumutung für die Teilnehmer am Sonntag!
Da kommen Mitglieder aus allen Teilen Deutschlands, aus dem Ausland und sogar von anderen Erdteilen angereist, um über die bereits extensiv diskutierten Modelle abzustimmen und Westphalen will sie wieder nach Hause schicken? Ich frage mich, in welcher Welt entstehen solche Gedanken? Begreift er denn nicht, dass der HSV aus vielerlei Gründen keine Zeit hat, sich jahrelang mit der Ausarbeitung von Kompromissmodellen zu beschäftigen? Hat er nicht wahrgenommen, dass die Zerrissenheit in der Mitgliedschaft bereits vorhanden ist? Es bedarf jetzt einer Entscheidung, danach muss versucht werden, mehr Einigkeit wiederherzustellen.
Westphalens Antrag kommt mir so vor wie der beliebte Spruch „Wenn Du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis“ (3 € fürs Phrasenschwein).
Unbegreiflich (oder doch), dass sich Karan hinter diesen Antrag stellt. Ich bin allerdings sicher, dass die Mitglieder die richtige Antwort geben werden.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 11:12  |  895942

dryland
Natürlich zuviele „angenommen“,allerdings bei EOR stört es die meisten auch nicht mit seinen „eventuell,könnte sich vorstellen“ :mrgreen:


Rehbusch
16. Januar 2014 um 11:19  |  895943

„Manni?“
„Ja?“
„Ach, nichts.“


slobocop
16. Januar 2014 um 11:19  |  895944

Magath-Fan sagt:
16. Januar 2014 um 11:02

Dienstag, live beim NDR, nachdem sich herausstellte, dass zwei Gespräche zur Auslotung der evtl. Gemeinsamkeiten von JH der Presse zugänglich gemacht wurde. Damit war klar, dass JH alles torpediert was ihm nicht in den Kram passt.
+++
das hast du dann wohl falsch interpretiert. eher ließ EOR sich die butter vom brot nehmen, indem er hunke und ertel labern und schwadronieren ließ, anstatt sie mit konkreten argumenten zu konfrontieren. gucke es dir noch mal an und achte auch auf die körpersprache von EOR. erinnerte mich eher an rudolf scharping. gaaaanz laaangsaaaaam…


kauz
16. Januar 2014 um 11:21  |  895945

ich sehe es auch so, daß man sich jetzt auf nichts mehr einlassen darf.
HSV+ muß jetzt ohne Verwässerung so wie es ist angenommen werden, oder aber nicht.
Es gab genug Zeit für Palaver, damit muß jetzt Schluß sein.
Westphalen, Karan, Ertel, Hunke und Konsorten versuchen es wirklich mit allen Mitteln.
Das war auch zu erwarten.
Stanfhaft bleiben Leute.
Wir müßen stehen wie eine 1.
Kein Zurück mehr.


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 11:29  |  895946

Zitat NDR: Es ist nicht nur Sport, sondern knallhartes Geschäft. Ohne die nötigen finanziellen Mittel geht es nicht mehr in der Fußball-Bundesliga. Das spürt auch der Hamburger SV. Einst Deutscher Meister und Europapokalsieger. Im Moment nur noch Traditionsverein. Den Anschluss an deutsche und europäische Spitzenteams hat der HSV verloren. Statt zu handeln, wird gestritten. Darüber, ob gleich alles geändert werden muss oder eigentlich alles fast so bleiben kann wie es ist. Im „NDR 2 Spezial – Das Thema“ werden mögliche Reformvorschläge vorgestellt und eingeordnet. Dortmunds Vereinschef Hans-Joachim Watzke erklärt das Erfolgsmodell Dortmund. Hannovers Präsident Martin Kind spricht über seine Ideen von modernem Profifußball. Und was wollen eigentlich die Fans?
http://www.ndr.de/ndr2/programm/index.html


Waltero
16. Januar 2014 um 11:30  |  895947

Habe mir gerade die Tagesordnung durchgeschaut. Zum Konzept von Liebnau und Co. gibt es sieben Redebeiträge?! Die haben sie doch nicht mehr alle!


Dryland
16. Januar 2014 um 11:30  |  895948

@Dylan,das ist doch das große Problem in diesem Verein.
Der HSV wird seit vielen vielen Jahren nur in ein Richtung gelenkt,nach unten!
Mit Ausnahme der BH und DB Zeit,haben sie hier in HH eigentlich nichts auf die Reihe bekommen.
Und jetzt,wo der Dampfer fast am Absaufen ist,soll das alles ins positive gedreht werden.
Noch dazu,wo wir auch sportlich fast am Abgrund stehen!
Das wird ein schwieriger,steiniger Weg.
Ich bin einfach der Meinung,das wir das Schiff nur wieder flott bekommen,wenn endlich die alten Kapitäne in Rente gehen…
Im Zeitalter von Satellitennavigation hat der alte Sextant ausgedient… 😉


HSV-Pemo
16. Januar 2014 um 11:31  |  895949

@slobocop.
.
EOR… Das nennt man sachliche Souveränität.
Aber das sage ich dem Falschen…. 😉


B. Tong
16. Januar 2014 um 11:34  |  895950

Wer ist nach dem Tag X der Spiritus rector des HSV? Irgenden Kopf muß den Laden dann doch an sich reißen und führen.


Carpio
16. Januar 2014 um 11:35  |  895951

Was redet Karan da für einen Unsinn!
Ein Beharren auf einzelnen Modellen führe „zu weiterer Polarisierung der Mitgliedschaft mit Gewinnern und Verlierern“?
Hoffentlich wird der 19. für manche ein Tag der Niederlage sein. Das ist der tiefere Sinn der Sache.
Strebt Karan an, dass sich alle Fans an den Händen halten und fröhlich in die 2. Liga gehen?
Er sollte sich nicht äussern und besser seiner Sünden gedenken…


Sneider
16. Januar 2014 um 11:36  |  895952

Herr Karan macht sich Erfüllungsgehilfen der Bewahrer und wirkt bei der Konservierung des Staus Quo mit. Ob er das für die Gruppe um Uwe Seeler, Herrn Hunke oder Herrn Ertel tut ist unerheblich.
Seine Begründung ist absurd: bei. Thema Ausgliederung gibt es nur ein ja oder nein. Da kann man keinen Kompromiss finden. Eine halbe Ausgliederung gibt es nicht. Da die Konservatoren sich hier genauso positioniert haben wie HSVplus, kann man das doch auch zur Abstimmung stellen. Demokratie und Mitbestimmung sind doch Elemente des Vereinslebens beim HSV, um die uns ganz Europa beneidet. Wieso will man das denn nicht ausleben?
.
Die Inhaber von Posten, Privilegien und Machtpositionen wollen keine Änderung und lieber alles vertagen, bis sich die ganz Aufregung gelegt hat und nicht mehr so viele Mitglieder zur Abstimmung erscheinen. Wenn nur die subventionierten SC-Freunde (€ 2,5 Mio. p.a. aus der e.V.-Kasse) im Saal sind, können die Alt-Funktionäre wieder ihrer Kreise ziehen und Posten und Einfluss sichern.


Dryland
16. Januar 2014 um 11:37  |  895953

@waltero,ist doch dann an der Zeit eine leckere Erbsensuppe zu sich zu nehmen. 😆
In Ruhe eine,oder auch 2-3, Zigarettchen rauchen…..und sich austauschen.Vielleicht noch ein Käffchen…passt doch!


Blogfan
16. Januar 2014 um 11:37  |  895954

ab dem 20.01. soll HSVPlus vorbereitet bzw. voran gebracht werden.
Und wer soll das auf den Weg bringen?
GENAU, die die am Besten schon heute als morgen ohne Wasser in die Wüste gehören.
.
Wenn hierfür nicht eine juristische Vorgabe eingehalten wird, geht das durch RTL/Hunke ferngesteuert sowas von in die Hose.
Bin mir sicher, dass die vorgesehenden Termine von den „Vorbereitern“ nicht eingehalten
werden. ( Gründe u. Ausreden zu finden, gehören zu RTL’s&Co tägl. Handwerkzeug )

@ Lars49

WER hat die WEISUNGSBEFUGNIS inkl. die Kontrolle, das die HSVPlus Vorbereitung auch zügig abgearbeitet wird ?


sugarland
16. Januar 2014 um 11:37  |  895955

@slobocop #### nur so kann und muss es laufen, damit Markwerte nicht zerstört werden. ein NEIN weckt die Interesse noch mehr – und macht es noch interessanter.


Dryland
16. Januar 2014 um 11:42  |  895956

@Sneider 11.36 Uhr:

„Die Inhaber von Posten, Privilegien und Machtpositionen wollen keine Änderung und lieber alles vertagen, bis sich die ganz Aufregung gelegt hat und nicht mehr so viele Mitglieder zur Abstimmung erscheinen. Wenn nur die subventionierten SC-Freunde (€ 2,5 Mio. p.a. aus der e.V.-Kasse) im Saal sind, können die Alt-Funktionäre wieder ihrer Kreise ziehen und Posten und Einfluss sichern.“
———————-
———————-
Das und nichts anderes wird damit bezweckt!!! 😉
Ich weiß ja nicht wie es euch geht,aber ich werde das Gefühl nicht los,denen geht der Arsch auf Grundeis!
Da wird jetzt alles mögliche versucht um zu verhindern was eigentlich nicht mehr verhindert werden kann bzw. darf.


Jens
16. Januar 2014 um 11:44  |  895957

@ Slobo
Ich habe mir beiden Sendungen angesehen. EOR ist im Gegensatz zu Ertel und Hunke ein anständiger und fairer Mensch. Er war von allen der einzige der gesagt hat warum er eine Reform will, warum seine Mitstreiter diese wollen. Wie Sie funktionieren soll, wie Sie umgesetzt wird und welche Ziele verfolgt werden……

Von Hunke und Ertel……….ach ja Tradition und soziale Verantwortung und SCHEICHS die dann über den Club bestimmen…..sorry das ist einfach nur lächerlich. Meiner Ansicht nach geht es den Herren nur um den Machterhalt und ihre V.I.P Loge …..sonst um nix!!!!


Waltero
16. Januar 2014 um 11:45  |  895958

Dryland: Hört sich eher nach nach 2,3 Schachtelon Zigaretten an!


Jens
16. Januar 2014 um 11:50  |  895960

Mir ist es egal….ich fahre auch noch 2-3-4 mal nach Hamburg und nehme mir Urlaub….Ich gebe jetzt nicht mehr auf und ich bin mir sicher, viele andere HSV Fans denken genau so!!! Wir haben die Schnauze voll….das ist wie damals 1989 in Dresden….das Volk geht auf die Straße und ist nicht mehr aufzuhalten, daran konnten auch vereinzelte Stasi Schlägertrupps nichts mehr ändern…..


Jens
16. Januar 2014 um 11:53  |  895961

Ich hoffe immer noch Herr Hunke besinnt sich…..ein 24%iger Verkauf von Vereinsanteilen ist kein Ausverkauf…..es ist eine Investition in die Zukunft des Vereins….denn die Firmen die sich beteilgen werden daran interessiert sein das der Verein gesund bleibt und wirtschaftlich handelt!!!!


Figu
16. Januar 2014 um 11:55  |  895962

Lars49 sagt:
16. Januar 2014 um 11:10
Um es einmal ganz deutlich zu sagen: Westphalens Antrag auf Vertagung ist eine Zumutung für die Teilnehmer am Sonntag!

Das sehe ich genau so. Es ist unverschämt und zeigt ihre inkompetente Arroganz.
Der Antrag ist ein Musterbeispiel wie mit den Mitgliedern umgegangen wird. Wenn ich den
Ertel höre wenn er über Mitgliederrechte spricht lach ich mich kaputt. Er ist doch mit Westphal der erste der die Mitgliederrechte beschneiden will. Das sieht man an diesen Antrag und auch seine Position zur Fernwahl.
Ich hoffe und erwarte das sich die HSV Mitglieder emanzipieren und ihrer Verantwortung
gerecht werden. Sie müssen deutlich machen das sie nicht mehr gewillt sind den Verein
einer organisierten Gruppe mit einzelnen Persönlichkeiten zu überlassen.
Den wirtschaftlichen und sportlichen Niedergangsprozess des HSV haben der Vorstand und der AR zu verantworten. Sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden.
Deswegen habe ich schon ein Problem Vorstand und AR zu entlasten. Entlastung bedeutet
ich würde das Verhalten und die Politik von Vorstand und AR als ein Teil des Vereins billigen.
Das kann ich nicht.


Waltero
16. Januar 2014 um 11:58  |  895963

Bzgl. der 50% + für HSV+ bin ich sehr zuversichtlich. Hinsichtlich der Satzungsänderung bzgl. Fernwahl jedoch sehr beunruhigt! Ich denke, die Dreiviertelmehrheit für die gewollte Strukturänderung im Sommer ist nur sicher zu erreichen, wenn die Möglichkeit der Fernwahl besteht. Zum Tageordnungspunkt Fernwahl existieren aber insgesamt fünf Vorschläge, die sich größtenteils überschneiden, sicher aber im Detail (z. T. im Wortlaut) durchaus unterscheiden. Welchen Antrag soll das gemeine Mitglied beschließen? Es wurde m. W. nicht informiert und auch nicht mobilisiert – 75% sind aber nötig… Wie soll das funktionieren? Da müsste es zumindest von EOR eine klare Wahlmpfehlung geben, so dass die HSV+ Befürworter ihre Stimmen auf einen Antrag konzentrieren. Sonst werden noch alle Anträge beschlossen oder gar keiner oder der erste Antrag, der zur Wahl steht (von Bernd Bernd Thoenneßen). Das sollte man nicht dem Zufall überlassen!


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 11:59  |  895964

Jens 16. Januar 2014 um 11:44
———————————–
100 % d’accord.


slobocop
16. Januar 2014 um 12:01  |  895965

HSV-Pemo sagt:
16. Januar 2014 um 11:31

@slobocop.
.
EOR… Das nennt man sachliche Souveränität.
Aber das sage ich dem Falschen…
+++
mag sogar sein. ist aber gegen ertel’s und hunke’s inhaltslose polemik leider der falsche ansatz, um punkte zu machen.


RoterBaeron
16. Januar 2014 um 12:05  |  895966

Das gibt Sonntag aber auch sowas von Chaos….
Pfiffe, Schreie, Wut und Enttäuschung.
Ist das Fernsehen Eigentlich angemeldet? Das wird ganz großes Kino!


16. Januar 2014 um 12:09  |  895967

@ Waltero sagt:
16. Januar 2014 um 11:58
.
“ Bzgl. der 50% + für HSV+ bin ich sehr zuversichtlich. Hinsichtlich der Satzungsänderung bzgl. Fernwahl jedoch sehr beunruhigt! “
.
Ich mache mir wegen der Brief/Fernwahl überhaupt keine Sorgen, Waltero.
Es ist zu lesen, das mindestens 10.000 wenn nicht sogar 12.000 Mitglieder ihr Kommen angekündigt haben und diese Mitglieder kommen nicht bundesweit angereist und das, was wir jetzt haben, mit ihrer Stimme weiterhin zu unterstützen!
Ich denke, das die Brief/Fernwahl mit über 80% diese Hürde schafft. Denkt an meine Worte……..
.
P.s. Im Gegensatz zu BCMOON schreibe ich es deutlich vorher…… Klugschei$$en kann hinterher jeder……..:mrgreen:


slobocop
16. Januar 2014 um 12:14  |  895968

Jens sagt:
16. Januar 2014 um 11:44

@ Slobo
Ich habe mir beiden Sendungen angesehen. EOR ist im Gegensatz zu Ertel und Hunke ein anständiger und fairer Mensch. Er war von allen der einzige der gesagt hat warum er eine Reform will, warum seine Mitstreiter diese wollen. Wie Sie funktionieren soll, wie Sie umgesetzt wird und welche Ziele verfolgt werden……
+++
ist mir schon klar und sehe ich sogar ähnlich. nur arbeiten ertel, hunke und konsorten gerne mit unanständigen und unfairen mitteln, um sich gehör, redezeit und zustimmung zu verschaffen. sie polemisieren und emotionalisieren. da bringt es halt nicht viel, mit wattebäuschchen zurückzuwerfen. ihr werdet es am sonntag noch in weit ausgeprägterer form erleben. mal sehen, ob alle plusser dann weiter ihre „sachliche souveränität“ (hsv-pemo) behalten. die kommentare hier im blog deuten jedenfalls eher nicht darauf hin.


klepacz
16. Januar 2014 um 12:14  |  895969

Sollte HSVplus eine Mehrheit bekommen, wäre das für die SC-Truppe eine krachende Niederlage. So wie die SC-Leute gestrickt sind, werden die aber nicht klein beigeben, sondern stänkern und weiterhin auf Konfrontation setzen. D.h., der Verein wird nicht zur Ruhe kommen.
Ich denke, dies ist es ,was Karan mit seiner Äusserung meint. So gesehen wäre es in der Tat das Beste gewesen, man hätte aus den drei Reformvorschlägen einen gemeinsamen Kuchen gebacken. Dann hätte die Vereinsführung jedenfalls eine breitere Mehrheit hinter sich.
Ist nun so nicht gelaufen. Daher muss man sich (leider) auf langwierige Grabenkämpfe im Verein einstellen. Dabei könnte der sportliche Aspekt leicht unter die Räder kommen.


16. Januar 2014 um 12:18  |  895970

Netzer im HA:
.
“ Fußball-Legende Günter Netzer leidet mit dem Hamburger SV. „Das können Sie mir glauben, das tut mir in der Seele weh“, kommentierte der ehemalige HSV-Manager die Situation beim Fußball-Bundesligisten. „


Dylan1941
16. Januar 2014 um 12:21  |  895971

Fairerweise muss man zur Redezeit von Manni und Jürgen auch anmerken,daß die Fragen der Zuschauer,wie auch der Moderatoren eher an die beiden gerichtet sind als an EOR.
Antworten Sie darauf nicht,wird unterstellt „es fällt denen nichts ein“-antworten Sie zu lang,ist es „zuviel Redezeit welche zur Verfügung gestellt wird“!
Im übrigen sind die Dinge welche die beiden von sich geben oftmals schlüssiger als EOR’s Phrasen.Die beiden sollte man als Moderator daher nicht an dem was Sie von sich geben,sondern an dem was passiert ist unter Ihrer Amtszeit festnageln verbunden mit der
Frage warum es in Zukunft bei Ihnen besser laufen soll.
Leider sind aber die Argumente auch in diesem Punkt auf deren Seite.Die zeigen sich ja reformwillig und sind nur grundsätzlich gegen einen Anteilsverkauf.Nun könnte man ja vorschlagen „wir gliedern aus,aber ohne Option auf Anteilsverkauf“


Raschi
16. Januar 2014 um 12:23  |  895972

Jens, stellvertretend für alle Auswärtigen, die zur MV anreisen, möchte ich Dir jetzt mal ganz herzlich danken, dass ihr am Sonntag alle kommt. Ich wünsche Dir viel Spaß am Sonnabend beim Stadtbummel mit deiner Frau und beim König der Löwen. Kommt nochmal wieder an einem Wochenende ohne MV, man kann es in Hamburg nämlich auch so wunderbar aushalten… 😉


Rauten-Hannes
16. Januar 2014 um 12:24  |  895973

Moin, Moin,
.
der ruf nach Konsens und Kompromiss zwischen den mittlerweile mehr oder weniger verfeindeten Lagern ist zwar legitim, aber völlig verspätet.
Dieser Ruf hätte erfolgen müssen, als die teilweise rücksichtslose und autokratische Führung unter BH zu dieser Lagerteilung führte. Zu diesem Zeitpunkt war klar erkennbar, dass sich neben den Traditionalisten auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Mitgliedern eben einen anderen, moderner geführten Verein wünschen. Hier wäre der Zeitpunkt gewesen nach Konsens und Kompromissen zu suchen und diese zu vermitteln.
Aber sowohl der traditionelle Block, als auch die Reformwilligen haben sich lieber in Grabenkämpfen und gegenseitigen Beschuldigungen verschlissen.
Dieses verhalten hat sich bist zum heutigen Tag dermaßen manifestiert, dass man so weit von Kompromiss und Konsens entfernt ist wie der Nord- zum Südpol.
Des weiteren sollte sich Herr Wesphalen mit dem Vorwurf auseinandersetzen warum die Zeit von der Präsentation HSV+ bis heute, damit verschwendet wurde die Initiative zu verhindern. Es war relativ früh zu erkennen, dass sich eine nicht unerhebliche Anzahl der Mitgliedschaft in dieser Initiative wiederfindet.
Der jetzt erst Mitte Dezember formulierte Antrag auf Verschiebung der Abstimmung über etwaige Reformen wird somit, vermutlich völlig zu Recht, als weiterer Versuch HSV+ zu verhindern angesehen und bewertet.
Auch muss man sehen wie „Kompromissbereit“ sich die Initiatoren/Repräsentanten der 3 Hauptinitiativen zeigen und geben. Wenn man denn noch in Betracht zieht das das 2 dieser Personen aktuelle Mitglieder des AR sind kann man ermessen wie wahrhaftig dieser Antrag ist.
.
„Der Worte sind genug gewechselt, jetzt müssen Taten folgen!“


Mick
16. Januar 2014 um 12:27  |  895974

Ahoi,
ein Tipp aus alten Studententagen: sobald eine vorher vereinbarte Redezeit überschritten wird, schallt es aus dem Publikum „Redezeit, Redezeit, …“ möglichst laut und im Chor und natürlich so lange, bis der Redner aufgibt. Absolut legitim, da der Versammlungsleiter in direktem Auftrag der Versammlung handelt, und, wenn er das Handeln unterlässt, die Versammlung selbst an seiner Stelle handeln kann. (Ordne ein unter „Choreographie“ oder „Anthony Burgess, Einhandklatschen“)


observer
16. Januar 2014 um 12:29  |  895975

Lars49 11.10
Deine Feststellungen sind völlig korrekt!
Die Vorschläge der Herren Westphalen und Karan entstammen dem Bodensatz aus der
Kiste der Taktischen-Verzögerung. Man sollt ihnen zurufen: Zu spät – ihr rettet die
Unfähigen nicht mehr.
Am Sonntag muß zu Wohle des HSV kompromislos die Spreu vom Weizen getrennt
werde.
Als Nichtmitglied drücke ich dem EOR-Vorschlag die Daumen!


Rasenmeister
16. Januar 2014 um 12:29  |  895976

Blogfan
16. Januar 2014 um 12:32  |  895977

ohne Ausgliederung ? Wo soll dann das SCHNELLSTENS nötige Geld herkommen ???
Fragen an RTL, Hunke und an all die anderen Wissenden……
Dylan hat bestimmt auch wie immer die passende Antwort, oder ? 🙂


Lars49
16. Januar 2014 um 12:33  |  895978

Waltero sagt:
16. Januar 2014 um 11:30
Die Anträge von HSV-Reform werden als ein Antrag behandelt. Also eine Begründung für alle Teile.
Blogfan sagt:
16. Januar 2014 um 11:37
Formal hat der Vorstand (als Gremium) das Thema in der Hand. Er ist der satzungsmäßig befugte Vertreter des Vereins, muss sich natürlich an die Vorgaben der MV halten.
Aus meiner Sicht wäre es zweckmäßig, wie bei komplexen Projekten üblich, ein Steuerungsgremium zu benennen, das die Erarbeitung der konkreten Schritte einleitet, beaufsichtigt, Experten beauftragt, Arbeitsgruppen einsetzt, Ergebnisse organisiert und die Vorlage für die aoMV erarbeitet. Die könnte z.B. aus einem Vorstandsmitglied (Jarchow oder Hilke), einem AR-Mitglied (kommt für mich nur Meier infrage), dem Antragsteller der Mehrheit (also wohl Rieckhoff) sowie ca. 2 weiteren Experten mit Projektmanagement-Hintergund bestehen. Hifreich wäre es, einen Moderator hinzuziehen, der für effektive Ergebniserzielung sorgt.
Mit den Details der Ausarbeitung müssen sich ohnehin weitere Experten (Juristen, Finanzer, DFB/DFL-Kenner, usw. usw.) beschäftigen. Die müssen allerdings gesteuert werden (s.o.)!
So oder ähnlich kenne ich es aus meiner Praxis in der Wirtschaft.
Unabhängig davon bleibt es m.E. erforderlich, auf die „Unterlegenen“ zuzugehen und sie zum Mitmachen zu bewegen. Kompromisse und Verbesserungen im Detail werden nötig und möglich sein!


Prof. Vitzliputzli
16. Januar 2014 um 12:37  |  895979

Er sei auf der Suche „nach einem polyvalenten Spieler, der sowohl auf den Außenbahnen als auch im Sturmzentrum einsetzbar ist“, erklärte der Sportdirektor.

http://mobil.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article123908565/Kreuzer-sucht-fuer-Rueckrunde-neuen-Offensiv-Allrounder.html?cid=Startseite
.
Polyvalent – im Zusammenhang konnte ich erahnen, was damit wohl gemeint war. Dann habe ich neugierigerweise mal gegurgelt und musste feststellen, dass dieses neue Modewort doch schon 2 – 3 Jahre im Umlauf ist und von dem ein oder anderen Fachmann angewendet worden ist u.a. von Tuchel oder Heynckes. Als Vater dieses Neologismus gilt aber wohl Favre mit z.T. herrlichen Ableitungen :

SZ: Sprechen wir darüber, ob Sie im Zeitplan sind.
.
Favre: Wir sind im Zeitplan, mehr nicht. Seit einem Jahr bin ich hier, mein Vertrag läuft bis 2010. Ich will, dass wir dann spielerisch eine sehr gute Elf haben. Aber wissen Sie: Es ist ein Aufbau. In einem Aufbau gibt es immer Höhen und Tiefen. Es kann schnell gehen, aber es hängt auch oft am Detail. Ein Beispiel: Du machst einen Kuchen. Kochen Sie?
.
SZ: Kuchen selten.
.
Favre: Du brauchst Salz, Zucker, Mehl, solche Dinge. Wenn du nur einen Fehler machst, kannst du später alles wegwerfen. Es schmeckt nicht. Weil die Mischung nicht richtig ist. Wie im Fußball: Ein falscher Spieler kann in einer Mannschaft alles kaputt machen. Deshalb musst du die richtige Spielermischung finden: Kombinieren sie richtig? Stehen sie an der richtigen Stelle? Es geht immer um Spielintelligenz. Entweder du bist mit Spielintelligenz geboren oder nicht. Für Spielintelligenz kannst du keine Ausbildung machen.
.
SZ: Der Spieler Lucien Favre war berüchtigt für seine Spielintelligenz.
.
Favre: Ich war polyvalent. Ich habe überall gespielt: Innenverteidiger, Libero, rechter Flügel, linker Flügel. Am liebsten Mittelfeldspieler. Aber ich war keine Nummer zehn, ich war eine Sechs. Ich war ein Spielmacher vor der Abwehr.

http://www.sueddeutsche.de/sport/gespraech-mit-lucien-favre-du-brauchst-salz-zucker-mehl-1.700199


Lars49
16. Januar 2014 um 12:40  |  895980

… und Saffran macht den Kuchen gehl! 🙂


Blogfan
16. Januar 2014 um 12:41  |  895981

heute noch Training, oder auf Grund der Heimreise ein halber Ruhetag ?
Fieslinge könnten dann bald vom “ Ruhelager“ sprechen. :mrgreen:


Dylan1941
16. Januar 2014 um 12:42  |  895982

Der Niederländer legte sich mit Trainer Jorge Jesus an, bat nun im Winter um seine Freigabe.
_____________
Elia TWO!


Dylan1941
16. Januar 2014 um 12:44  |  895983

prof
Polyvalent hat Favre in die Buli eingeführt.Er nutzte das Wort bereits bei Hertha oft und auch hier im Blog,noch zu Zeiten eines Schnappers Doc Seitenzwerg wurde es oft erwähnt.


Jens
16. Januar 2014 um 12:45  |  895984

Sind Kameras im Saal erlaubt, ich glaube ich werde eine hier aus der IT mitnehmen :O))


Dylan1941
16. Januar 2014 um 12:47  |  895985

Blogfan sagt:
16. Januar 2014 um 12:32

ohne Ausgliederung ? Wo soll dann das SCHNELLSTENS nötige Geld herkommen ???
Fragen an RTL, Hunke und an all die anderen Wissenden……
Dylan hat bestimmt auch wie immer die passende Antwort, oder ? 🙂
______________
nach den Worten von Jürgen H. ist dies nicht die schlimmste Krise und man kann sich selbst helfen.Desweiteren gibt es Optionen als Mäzen für Kühne wenn der wirklich helfen wollte.
Kühnes Fehler ist es doch in der Vergangenheit gewesen pressegeil zu schwätzen statt intern Dinge klar zu stellen und zu fordern für sein Geld.Intern kann er doch alles sagen und Leute wie magathh fordern.Man gewinnt doch deshalb den Eindruck bei Kühne,daß es nicht nur um die Sache,sondern auch um sein Ego,seine Publicity geht.


Rasenmeister
16. Januar 2014 um 12:53  |  895987

Keiner hier Interesse an Spieler-News? Alle gedanklich ausschließlich bei der MV?


Dylan1941
16. Januar 2014 um 12:55  |  895988

Rasenmeister
Alle? Nicht alle-der Dylan hat doch etwas zu geschrieben!


Lars49
16. Januar 2014 um 12:55  |  895989

KMK wird ausschließlich HSVPLUS unterstützen.
Wer aus seinen teilweise misslungenen Presseauftritten auf seine Motivation schließt, geht fehl. Das ist ein Fan wie Du und ich – mit viel Geld und wenig an Widerspruch gewöhnt. Und vor allem wird er sich nicht antun, mitmischen zu wollen. Das ist ihm viel zu lästig. Der möchte guten, erfolgreichen Fußball sehen. Wenn er seine Unterstützung „überwachen“ will, schickt er einen seiner Manager in den Aufsichtsrat der HSV Fußball AG – so wie es andere Unternehmen bei anderen Bundesligaklubs ebenfalls machen. Na und?


Jens
16. Januar 2014 um 12:56  |  895990

Ola John, unter den gegebenen Umständen ein guter Transfer, warum aber bitte keine Kaufoption ???? Von der Anlage erinnert ich an Elia….vom Verhalten wahrscheinlich auch…..unser Vorteil…..BvM als Trainer, der hätte auch elia wieder in Hochform gebracht!!!!

http://www.youtube.com/watch?v=wr8sj9IW_NQ


Digga
16. Januar 2014 um 12:57  |  895991

ausgliederung ohne anteilsverkauf? ich meine eor hatte in der show genau davon berichtet. er hatte das am runden tisch angeboten, aber es gab keinerlei neigung zum konsens bei den anderen teilnehmern. null bewegung, egal wie weit er ging, weil alles an der ausgliederung festgemacht wurde.


Lars49
16. Januar 2014 um 13:00  |  895992

Zu Ola John: http://www.transfermarkt.de/de/ola-john/bilanz/spieler_124550.html
Das Gerücht erschien kurz nach Mitternacht, jetzt ist die Ausleihe lt. MoPo perfekt. Da waren die HSV-Jungs (Kreuzer) aber mal schnell.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:00  |  895993

Lars49 sagt:
16. Januar 2014 um 12:55

KMK wird ausschließlich HSVPLUS unterstützen.
___________
Genau das wird man sehen,falls HSV Plus scheitert!


Lars49
16. Januar 2014 um 13:04  |  895994

Dylan1941 sagt:
16. Januar 2014 um 13:00

Lars49 sagt:
16. Januar 2014 um 12:55

KMK wird ausschließlich HSVPLUS unterstützen.
___________
Genau das wird man sehen,falls HSV Plus scheitert!

___________
Wetten?


Benno Hafas
16. Januar 2014 um 13:04  |  895995

Initiative HSVPLUS
Rote Karte für Zeitspiel bei der Mitgliederversammlung!

Bestimmte Anträge und Verhaltensweisen bei der Mitgliederversammlung haben das Ziel, die Abstimmung über HSVPLUS zu verzögern oder sogar ganz zu verhindern:

– Der Antrag von Aufsichtsrat Eckart Westphalen sieht vor, dass die Strukturdiskussion – somit auch jegliche Änderungen – für ein halbes Jahr vertagt wird. Das bedeutet Stillstand für unseren HSV.

– Denkbar sind aber auch Anträge auf Änderung der Tagesordnung (beispielsweise, indem die Berichte des Vorstands oder des Aufsichtsrats vor den Strukturkonzepten besprochen werden). Damit könnte die Abstimmung über HSVPLUS automatisch nach hinten rücken.

Wir finden eine Vertagung der Entscheidung sowohl den anreisenden auswärtigen Mitgliedern als auch unserem Verein gegenüber unfair.

Seid daher bitte am Sonntag zu Beginn der Versammlung (11:00 Uhr) anwesend und lasst uns gemeinsam alle Versuche unterbinden, die versuchen auf Zeit zu spielen!


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:04  |  895996

Jens sagt:
16. Januar 2014 um 12:56

Ola John, unter den gegebenen Umständen ein guter Transfer, warum aber bitte keine Kaufoption ????
____________
Liest du eigentlich auch die Artikel? 9 Mio haben die für den Vogel bezahlt …..wie hoch sollte denn die KO sein deiner Einschätzung nach?


lovemachine
16. Januar 2014 um 13:05  |  895997

@jens
kaufoption? der hat benfica vor einem jahr 9mios gekostet. wie sollen wir auch nur die hälfte davon bezahlen können? sollte der halbwegs gut spielen, ist er nach dem halben jahr wieder weg…wenn nicht bei benfica, dann woanders.
wieviel ist denn das gehalt von dem knaben, wenn das ajax zu teuer war?
dieser spieler dürfte zweifelsohne auf das konto von bvm gehen. das kreuzer den aufgetan hat kann wohl niemand ernsthaft glauben.


randnotiz
16. Januar 2014 um 13:07  |  895998


Hanseatic sagt:

16. Januar 2014 um 09:47
.
.
.
Wenn deine Frau dir einen Dachschaden attestiert und trotzdem mitkommt um ihn zu reparieren, dann muss das Liebe sein. 🙂
.
NUR DER HSV!


Waltero
16. Januar 2014 um 13:08  |  895999

Ola John ist in der jetzigen Situation ein echt guter Transfer!


wetter
16. Januar 2014 um 13:10  |  896000

Carpio sagt:
16. Januar 2014 um 10:05
Die Herrschaften, die die Versammlung leiten, werden schon den einen oder anderen schmutzigen Trick haben.
Schliesslich geht es um viel, sehr viel. Der Fan-Vorstand müsste wieder von seinen Einnahmen als kleiner RA leben. Schwierig in Zeiten der RA-Verarmung…

Umso mehr gilt es auf der MV ‚wachsam‘ zu sein, damit Minderleister wie Ertel und Jarchow wieder dort hin kommen, wo sie wenig bis keinen Schaden anrichten können.

In diesem Sinne. HSV+ – das ist doch alternativlos, wie Mutti so schönsagen würde.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:10  |  896001

Lars49 sagt:
16. Januar 2014 um 13:04

Dylan1941 sagt:
16. Januar 2014 um 13:00

Lars49 sagt:
16. Januar 2014 um 12:55

KMK wird ausschließlich HSVPLUS unterstützen.
___________
Genau das wird man sehen,falls HSV Plus scheitert!

___________
Wetten?
______________
Wenn HSV Plus scheitert und Hunke kommt mit seinen Veränderungen durch indem alle Räte auf Antrag Höpers zurücktreten und er bei Neuwahlen an die Macht kommt,dem Herrn Kühne Wege aufzeigt als Mäzen sich unsterblich machen zu können mit gleichzeitiger Garantie andere Leute zu installieren die Klaumi auch möchte…..dann zahlt er auch.Bin ich fest von überzeugt! Warum? Weil,wenn ich ihn beim Wort nehme,es ihm nicht um Anteile und Gewinn geht,sondern um einen erfolgreichen HSv und er auch operativ gar nicht mitmischen möchte in seinem Alter!


Waltero
16. Januar 2014 um 13:11  |  896002

Marktwert bei Transfermarkt.de 12 Mio. Euro 🙂


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:12  |  896003

lovemachine sagt:
16. Januar 2014 um 13:05

dieser spieler dürfte zweifelsohne auf das konto von bvm gehen. das kreuzer den aufgetan hat kann wohl niemand ernsthaft glauben.
__________
Richtig! Nur dann sollten wir auch BvM hinterfragen wenn der nichts bringt und nicht Kreuzer an die Wand nageln! 😉


Spandauer
16. Januar 2014 um 13:12  |  896004

slobocop sagt:
16. Januar 2014 um 12:01
HSV-Pemo sagt:
16. Januar 2014 um 11:31

@slobocop.
.
EOR… Das nennt man sachliche Souveränität.
Aber das sage ich dem Falschen…
+++
mag sogar sein. ist aber gegen ertel’s und hunke’s inhaltslose polemik leider der falsche ansatz, um punkte zu machen.
__________________________________________
Das entscheidest Du allein hier und jetzt oder die anwesenden Mitglieder am Sonntag???


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:12  |  896005

Waltero sagt:
16. Januar 2014 um 13:11

Marktwert bei Transfermarkt.de 12 Mio. Euro 🙂
____________–
http://www.transfermarkt.de/de/ola-john/transfers/spieler_124550.html
2,5 Mio


Waltero
16. Januar 2014 um 13:13  |  896006

Sehr gute Arbeit, Herr Kreuzer!


Waltero
16. Januar 2014 um 13:15  |  896007

Dylan: Auf der Seite steht ein aktueller Marktwert von 12 Mio. Euro!


Mick
16. Januar 2014 um 13:16  |  896008

real sports right now:
http://www.arte.tv/guide/de/live


Ed van der Matt
16. Januar 2014 um 13:20  |  896009

Moin,
ich hoffe, dass die Versager (AR/VV) am Sonntag von euch aus dem Saal gescheucht werden. Ich werde einen schönen Spaziergang durch Planten un Blomen machen um
.
a) zumindest ein wenig in der Nähe der Veranstaltung zu sein und
.
b) um die dann wirr herumlaufenden Protagonisten abzufangen um denen neue Aufgaben anzubieten …
Wie ich nämlich hörte, suchen sowohl die in diesem Park ansässigen Wasserspiele wie auch die Kunsteisbahn neue Räte sowie einen Vorstandsvorsitzenden…


Waltero
16. Januar 2014 um 13:23  |  896010

randnotiz
16. Januar 2014 um 13:26  |  896011


Warum wollen Westphalen und CO. erst jetzt eine sogenannte Zerreisprobe verhindern. Warum erst jetzt?
.
Jahrelang war man mit dem IST-Zustand zufrieden und hat sich einen „Scheißdreck“ und die Gesamtheit der Mitglieder gekümmert. Da war nur wichtig, dass die Mitglieder zur MV kommen, die „ihre“ Anträge und Kandidaten“ mitgetragen haben und alles andere war unwichtig.
.
.
Eds mag sein, dass eine Fernwahl schwer zu realisieren ist. Aber das man sie lapidar damit und mit dem Manipulationsverdacht abtut und sich nie so wirklich um die Mitglieder gekümmert hat, die nicht zum Speckgürtels HH gehören und bzw. nicht einem Fan-Club angehören, das spricht doch wohl Bände.
.
Welche Zerreisprobe, wenn zu MV’s nicht mal 1000 Leute kommen? Was ist mit den restlichen 69.000 Mitgliedern? Welche Zerreisprobe ist gemeint? Der jetzige SC-Vorstand spricht nicht die einheitliche Sprache der Mehrheit der Mitglieder.
.
Ich glaube eher, dass beim Durchwinken von HSVPLUS, der geringere Teil der Mitglieder unzufrieden sein wird. Der größere Teil ist aber zur Zeit mit dem HSV, Mit Herrn Ertel, Herrn Scheel, herr Bieberstein usw usw unzufrieden.
.
Was mich ankotzt, ist die Tatsache, dass man erst jetzt versucht sich an einen Tisch zu setzen, Kompromisse zu finden. Der Zug scheint abgefahren, weil wie Lars sagt, die Kontrahenten sich spinnefeind sind.
.
Wenn man den HSV hätte vernünftig führen wollen, ohne Cliquenwirtschaft, dann hätte man es schon längst tun können. Hat man aber nicht und genau das werfe ich den Herren auch vor.
.
.
Zu den Redebeiträgen. Es wäre angebracht, wenn man diese ohne große Zwischen rufe über sich ergehen lässt, damit man diese nicht unnötig in die Länge zieht. Über die Anträge ist alles gesagt worden.
.
Und für einen Hunke und einen Ertel, die sich beide gerne reden hören und in diesem Sinne eitle Pfaue sind, ist es Höchststrafee, wenn man ihre Reden nicht wortreich begleitet.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:27  |  896012

Waltero sagt:
16. Januar 2014 um 13:23

http://youtube.com/watch?v=wr8sj9IW_NQ
____________
Wie ich schrieb- Elia 2


JU aus Qu
16. Januar 2014 um 13:28  |  896013

mahlzeit all, Lars, 8.42

von wegen Überraschungen………..geht gar nicht, HSV Plus und gut ist…………….das einzige was passieren könnte, das Dieter, wenn alle Säle voll sind…………aufs Podium springt und singt…………………Europapokal …..Europapokal 😉


hansel
16. Januar 2014 um 13:29  |  896014

Kieler HSV-Fan sagt:
„16. Januar 2014 um 10:23
Aufsichtsrat Westphalen:
.
Im Verein brauchen wir aber keine Modelle, die konkurrieren, sondern ein Modell, das von einer ganz breiten Mehrheit getragen wird”
.
Unrecht hat Herr Westphalen hiermit nicht…….. “
.
.
Es wird doch von der breiten Masse getragen.
Wenn mehr als 60% für HSVPlus stimmen was soll das dann seion, die Minderheit. 🙄
.
.
Wenn er natürlich meint die breite Masse des AR und VV dann hat er recht. :mrgreen:


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:32  |  896015

Dieser Ola John ist ja nicht gerade ein Goalgetter und einige seiner Tore welche im Laink Walteros zu „bestaunen“ sind,sind ja grottenhaften TW oder Abwehrspielern geschuldet.
Also wenn er beister ersetzen soll,dann vielleicht ok! Aber wer ersetzt Lasogga wenn der ausfällt oder weg ist?


Dylan1941
16. Januar 2014 um 13:36  |  896016

http://www.transfermarkt.de/de/siem-de-jong/leistungsdaten/spieler_45509.html
Auf den Jungen hatte ich vor drei Jahren hingewiesen.Da war er noch für uns bezahlbar!
Stattdessen eiert man lieber mit vdv und Badelj im MF rum


Nordisch
16. Januar 2014 um 13:38  |  896017

Hm, John ist Linksaußen? Aber ich gehe davon aus, dass er dann rechts spielen soll, oder wie?
 
Davon abgesehen:

Sportdirektor Oliver Kreuzer will mit Marcell Janßen verlängern und Tolgay Arslan unbedingt halten.

Na denn …


Waltero
16. Januar 2014 um 13:40  |  896018

Dylan: Wie konnte das bloß passieren, dass der HSV Deinem Vorschlag damals nicht gefolgt ist?!


JU aus Qu
16. Januar 2014 um 13:41  |  896019

Hanseatic, 9.47

dein Beitrag ist ein weiterer Beweis dafür, Ertel endlich Lügen zu strafen, das der HSV nur in HH stattfindet, was hoffentlich alle ihn spüren lassen.
Ein AR Vorsitzender, der ein Schandbild für die Marke HSV abgibt, hat in einer Führungsposition von diesem Verein nichts zu suchen.
Wie ich bereits geschroben habe, beide, Hunke und Ertel haben gesagt, keine Ausgliederung, es liegt nur an den Personen, also unter anderem an ihnen, also abtreten, zum Wohle des HSV, um keinen weiteren Schaden anzurichten.


Blogfan
16. Januar 2014 um 13:45  |  896021

JU aus Qu sagt:

16. Januar 2014 um 13:41

…volle Punktzahl !!


Meier 2
16. Januar 2014 um 13:48  |  896022

randnotiz sagt:
16. Januar 2014 um 13:26

Warum wollen Westphalen und CO. erst jetzt eine sogenannte Zerreisprobe verhindern. Warum erst jetzt?
.
Westphalen möchte die letzte Saison 1. Liga des HSV noch auf der Ehrentribüne erleben.
In seinem Alter ist der normale Sitzplaz Gift für die Prostata.


Waltero
16. Januar 2014 um 13:53  |  896023

Dylan: Der kleine Unterschied zu Elia besteht allerdings im Marktwert, den Transfermarkt.de ausweist: Während Ola John 12 Mio. Euro wert ist, liegt Elia gerade mal bei 4,5 Mio. Euro…
.
In der Mopo steht nichts von einer Kaufoption. Das muss aber nicht heißen, dass es keine gibt. Da John Lissabon eh verlassen wollte, dürfte diese in etwa in der Größenordnung der von Lissabon bezahlten Ablöse liegen. 9 Mio. Euro waren das?


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:00  |  896024

Waltero sagt:
16. Januar 2014 um 13:40

Dylan: Wie konnte das bloß passieren, dass der HSV Deinem Vorschlag damals nicht gefolgt ist?!
__________
Bin ich in entscheidender Position? Anders als deine Analysen zu Spielen.Bin mir sicher die nutzt Kreuzer nachdem die hier von den blogfathern erwähnt wurden!


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:01  |  896025

Schätze Waltero nist in Wahrheit Congerton und verschafft sich über den Umweg Blog Gehör bei Kreuzer. :mrgreen:


Meier 2
16. Januar 2014 um 14:02  |  896026

@Waltero
dann wird benfica wohl cleverer sein als der HSV, der ja für Jansen 7,5 Mio gezahlt hat und ne Ablöse von 5 Mio vereinbart hat.


Meier 2
16. Januar 2014 um 14:03  |  896027

Dylan1941 sagt:
16. Januar 2014 um 14:00
Bin ich in entscheidender Position?
.
Gott sei es gedankt, nicht.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:07  |  896028

Also blogfather hat aktualisiert und KO ist mit drin


Waltero
16. Januar 2014 um 14:08  |  896029

Dylan: Keine Beleidigungen!


Blogfan
16. Januar 2014 um 14:09  |  896030

Meier 2 sagt:

16. Januar 2014 um 14:02

@Waltero
dann wird benfica wohl cleverer sein als der HSV, der ja für Jansen 7,5 Mio gezahlt hat und ne Ablöse von 5 Mio vereinbart hat.
———
..waren es damals nicht knapp 10 Mio an die Bayern….die haben ein J vorher 10 Mio
an MG überwiesen.


slobocop
16. Januar 2014 um 14:11  |  896031

neuer blog ja, kommentarfunktion nein


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:12  |  896032

hoeneß hat damals die 10 Mio bestritten welche für jansen geflossen sein sollten


slobocop
16. Januar 2014 um 14:12  |  896033

Spandauer sagt:
16. Januar 2014 um 13:12

slobocop sagt:
16. Januar 2014 um 12:01
HSV-Pemo sagt:
16. Januar 2014 um 11:31

@slobocop.
.
EOR… Das nennt man sachliche Souveränität.
Aber das sage ich dem Falschen…
+++
mag sogar sein. ist aber gegen ertel’s und hunke’s inhaltslose polemik leider der falsche ansatz, um punkte zu machen.
__________________________________________
Das entscheidest Du allein hier und jetzt oder die anwesenden Mitglieder am Sonntag???
+++
das entscheide ich allein hier. richtisch!


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:13  |  896034

Deswegen schreibe ich ja noch hier …..


slobocop
16. Januar 2014 um 14:14  |  896035

vielleicht kann waltero mal die laufwerte von ola überprüfen und uns sagen, was da so auf uns zukommt?


JU aus Qu
16. Januar 2014 um 14:14  |  896036

was Karan da abgibt, wie gesagt ein lieber netter Kerl, aber er fand auch Ertel sehr gut 👿
Wenn die Delta Fleisch Fraktion sich zu Hunke bekennt, dann sind sie als Romantiker zwar zu respektieren, aber auch in ihrer Zeit stehen geblieben.
Noch einmal, auch ein E. Westphalen ist einer der Verhinderer, zwar auch ein honoriger Typ, aber auch festgefahren und Krohn hörig, der auch gegen alles ist.
Wenn EOR nicht gewesen wäre, würde alles beim HSV so weiter laufen wie bisher und es wäre Friede Freude Eierkuchen.
Nun musste man zwangsläufig auf diesen Zug mit aufspringen, um wenigstens zu verhüten und die Sachen so drehen, das doch bislang alles toll war und nur Hoffmann an allem Schuld hat.
Auch wenn EOR nicht ganz unschuldig ist, an dem was bislang abging, aber zumindest hat er einen Mors inne Büx gehabt, ist zurüch getreten, wie auch A.O. , weil sie von diesem
Trauerspiel genug hatten, wobei EOR das noch eingestanden hat, ebenso das er keinen Posten wieder anstebt.
Davon ist bei den anderen kein Wort zu vernehmen, im Gegenteil, nur Phrasen und Ablenkungsmanöver, sich selber toll finden, Posten aussitzen.
Wer sich damit weiterhin identifiziert, der liebt den HSV nicht, sondern will nur weiterhin im Machtzentrum von Leuten sitzen denen es lediglich um ihr eigenes Ego geht, dabei aber nicht merken (wollen) wie dieser Verein vor die Hunde geht.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:14  |  896037

jetzt erstmal mittag essen udn danach mit einem slobowitz sacken lassen :mrgreen:


slobocop
16. Januar 2014 um 14:19  |  896038

wenn der ola so spielt wie elia, bevor der mainzer ihn kaputt getreten hat, ist doch alles gut.


JU aus Qu
16. Januar 2014 um 14:20  |  896039

ich kenne den Spieler aus Holland nicht, beschleicht mich aber etwas an Elia zu denken.
BvM wird ihn kennen, aber wenn er längere Zeit aus diziplinarischen Gründen bei Benfica nicht gespielt hat, kann es auch wieder ein Pflegefall sein.
Also abwarten und Tee trinken.
Wenn keine Leihgebühr bezahlt werden soll, dann wollten sie ihn auf jeden Fall los werden, dann darf man nur noch auf das Gehalt gespannt sein.

Schaun wir mal.


Eloy
16. Januar 2014 um 14:21  |  896040

Na bitte, auch mit Kaufoption! Beim Tausch Rudnevs – John einen Vorteil von ca. 500.000 € gemacht ( Leihgebühr von H96 ) und mit John kann man planen, wenn man denn will.
Einziger Nachteil: Die Ablösegebühr für Rudnevs ist mit ca. 2.000.000 € deutlich zu niedrig.
Ansonsten: Respekt!


JU aus Qu
16. Januar 2014 um 14:23  |  896041

Ed, 13.20

wir rufen dich dann an, wann Du mit Essen auf Rädern vorbei kpommen sollst, falls die „Schlangen“ für die Erbsensuppe zu lang werden 😉


Waltero
16. Januar 2014 um 14:24  |  896042

Eloy: Woher hast Du die Zahlen?


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 14:26  |  896043

Die Probleme des HSV sind hausgemachter Natur, wenn er ausschließlich auf die WC gehört hätte, wäre Pep hier und Messi und sonst noch wer und alles wäre kein Problem! 😆


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:32  |  896044

Magath-Fan sagt:
16. Januar 2014 um 14:26

Die Probleme des HSV sind hausgemachter Natur, wenn er ausschließlich auf die WC gehört hätte, wäre Pep hier und Messi und sonst noch wer und alles wäre kein Problem! 😆
____________
Du denkst halt in Tutima,ich in Rolex!


Eloy
16. Januar 2014 um 14:32  |  896045

@ Waltero
Ich gehe davon aus, daß das Gehalt beider bei ca. 1,4 Mio. pro Jahr liegt. Zumindest bei John wurde es so verbreitet, die genaue Quellenangabe habe ich „verblättert“. Mit einiger Sicherheit fand ich einen entsprechenden Link in „Transfermarkt“.


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 14:34  |  896046

Die verbauen auch vielfach nur ETA von swatch.


Eloy
16. Januar 2014 um 14:35  |  896047

Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:38  |  896048

Magath-Fan sagt:
16. Januar 2014 um 14:34

Die verbauen auch vielfach nur ETA von swatch.
____________
OMG! Ist schon ein Unterschied ob Du das komplette Uhrwerk kaufst oder Federn wie Rolex,weil diese kostengünstiger in der Masse hergestellt sind.Aber ein BMW ist auch ein VW,fahren ja beide mit Hella Scheinwerfern aus dem Raum Paderborn! 🙄


Waltero
16. Januar 2014 um 14:40  |  896049

Eloy: 1,4 Mio. Euro kann hinhauen. Evtl. muss man ja auch nur vier oder fünf Monate zahlen. Dann liegt das Gehalt bei 500.000 Euro +/-.


Dylan1941
16. Januar 2014 um 14:47  |  896050

Den Magger im Kopf zu haben ist sicherlich marweijk geschuldet,den zu günstigen Konditionen zu bekommen eher Kreuzer!


Magath-Fan
16. Januar 2014 um 14:47  |  896051

Wallrodt hat völlig Recht, Basisdemokratie funktioniert nicht, viel zu viele Sabbelköppe. Der Saal jubelte doch schon, wenn einer ohne jeglichen Plan daherkam und rief „Nur der HSV“, hatte er vorher an der Tür unterhalb der „Raute“ gesehen!
„Das Mitglied denkt- das Kapital lenkt“. Wieso sollten diese Mechanismen die die Welt regieren ausgerechnet im Profi- Fußball in Hamburg nicht gelten?


alnipe
16. Januar 2014 um 15:00  |  896052

OLA JOHN
.
spielerberater:Mino Raiola
.
hatte u. a. auch van BOMMEL im stall 🙂


Toeftinger
16. Januar 2014 um 15:03  |  896053

John? Kann man machen. Ein schneller Spieler der vermutlich auch technisch beschlagener ist als Beister, könnte durchaus ein Qualitätsgewinn sein. Der muss keine 10 Buden machen. Abwehrspieler überlaufen und vor der Kiste quer legen. Vielleicht haben wir jetzt mal wieder einen Spieler im Kader der in der Lage ist in den Rücken der Abwehr zu kommen und was sinnvolles daraus macht, bzw. weniger Bälle in Toraus stolpert.
Im Rahmen unserer Möglichkeiten ein Transfer der Sinn macht und nicht weh tut.

Gerne nochmal, BVM hat nicht auf Rudnevs gestanden und hat ihn, obwohl es genügend Gelegenheiten gegeben hätte, so gut wie nicht eingesetzt. Selbst wenn Lasogga ausgefallen wäre, hätte er eher mit Zoua, oder einem falschen Neuner gespielt.
Das muss man nicht gut finden, ist aber die Realität.


randnotiz
16. Januar 2014 um 15:08  |  896054


neuer Blog ohne Kommentarfunktion: Ola kommt!


Meier 2
16. Januar 2014 um 15:08  |  896055

Dylan1941 sagt:
16. Januar 2014 um 14:38
Magath-Fan sagt:
16. Januar 2014 um 14:34

Die verbauen auch vielfach nur ETA von swatch.
____________
OMG! Ist schon ein Unterschied ob Du das komplette Uhrwerk kaufst oder Federn wie Rolex,weil diese kostengünstiger in der Masse hergestellt sind.Aber ein BMW ist auch ein VW,fahren ja beide mit Hella Scheinwerfern aus dem Raum Paderborn
.
Hella ist in Lippstadt….. Rummenigge-Stadt


Eloy
16. Januar 2014 um 15:10  |  896056

@ waltero
Falls nur bis zum Saisonende zu bezahlen ist, dann gälte dies natürlich auch für Rudi in Hannover. Insofern Pattsituation bis auf die Leihe. Es sei denn, Oli ist ein Fuchs…. 😉


Eloy
16. Januar 2014 um 15:13  |  896057

Bei mir sind beim neuen Blog die Kommentare deaktiviert. Liegt das am Blog oder an meinem eben durchgeführten Java-update???
Eine kurze Rückmeldung würde mir einiges Kopfzerbrechen ersparen!


randnotiz
16. Januar 2014 um 15:13  |  896058


Lars Wallrodt:
(…)Für mich führt kein Weg an einer Ausgliederung vorbei. Basisdemokratie funktioniert nicht in einem Fußballverein. Dass Personen in den – völlig aufgeblähten – Aufsichtsrat gewählt werden, weil sie auf der Mitgliederversammlung eine launige Rede halten oder ein Retro-Trikot unter dem Hemd tragen, ist so gestrig, dass es weh tut. Außerdem führt für mich angesichts der finanziellen Lage kein Weg an einem Investor vorbei. Der allerdings wird sich kaum in die Hände eines Klubs begeben, der
unberechenbar ist.
.
http://www.indirekter-freistoss.de/2014/01/13/interview-wallrodt-hitzlsperger-bundesliga-wm-champions-league-hsv/


Matz-Ab-Moderatoren-Team
16. Januar 2014 um 15:15  |  896059

Neuer Blog. Jetzt auch mit Kommentarfunktion 🙂

Anzeige