Präsentiert von


„So etwas will ich nie wieder erleben!“ Sagte HSV-Chef Carl-Edgar Jarchow nach dem 0:0 gegen Mainz 05 und der damit verbundenen Rettung, dem Erstliga-Klassenerhalt. Wer hat es sich in diesen Stunden nicht auch schon gesagt? So etwas möchte ich auch nie wieder erleben. Wer möchte das schon? Man ist ja schließlich nicht jahrelang als Fußball-Masochist unterwegs. Eine solche unterirdische Saison sollte eigentlich erst einmal für viele Spielzeiten reichen. „Das war ein Grottenkick“, befand HSV-Kapitän Heiko Westermann nach dem Mainz-Spiel, und doch wusste jeder, wie unerheblich dieser Rückblick auf die 90 niveauarmen Minuten war. Der Punkt war wichtig, nur darauf kam es an; aber dieses Spiel steht und stand auch irgendwie für ein ganzes Spieljahr voller Enttäuschungen und Rückschlägen. Jetzt kann es und soll es nur noch besser werden, Sportchef Frank Arnesen blickte am Sonnabend einmal mehr schon optimistisch in die Zukunft: „Ich denke, dass wir mit den Erfahrungen der letzten Wochen bald einen oder auch zwei Schritte nach vorne machen.“ Wobei der Däne mit dieser Aussage schon einen Schritt zurück machte, denn zuletzt hatte Arnesen immer auch betont, dass die jungen HSV-Spieler durch diese harte und lehrreiche Saison „nicht nur einen, sondern gleich drei Schritte nach vorne machen“ werden. Vielleicht aber auch nur zwei. Oder eventuell auch nur einen? Wäre ja immerhin auch noch nach vorn . . .

Wir alle werden es in der nächsten Spielzeit, die 50. Erstliga-Saison für den HSV, erleben. Ich habe am Sonnabend nach dem Kick solche und solche Stimmen gehört. Viele glauben, dass der HSV auf jeden Fall gefestigt sein wird, dass es zu einem ungefährdeten Mittelfeldplatz reichen wird, nicht wenige aber blicken auch unverändert skeptisch in die Zukunft – weil sie dem Frieden (noch) nicht so ganz trauen. Der HSV mag zwar nach großen Namen wie Rene Adler und Dirk Kuyt greifen, aber erneut ohne internationalen Startplatz und damit auch ohne zusätzliche Einnahmen aus der Europa League dürfte es für den finanziell angeschlagenen Klub schwer werden, mit einem leeren Beutel noch so große und hohe Sprünge zu machen. Wobei die Personalie Adler vielleicht noch zu einem kleinen Politikum innerhalb des HSV wird, denn es gibt hinter der vorgehaltenen Hand Stimmen, die davon sprechen, dass einige Aufsichtsräte weit davon entfernt sind, diesen Super-Transfer mal eben so locker vom Hocker durchzuwinken. Man darf gespannt sein.

Schön aber auf jeden Fall, dass der 125. Geburtstag der Rothosen jetzt doch in Liga eins gefeiert werden kann.

„Ich wollte nicht der erste Trainer sein, der mit dem HSV den Gang in die Zweite Liga antreten muss. Mir fällt natürlich ein Stein vom Herzen, denn es war ja schon damals klar, als ich zum HSV kam, dass es eine sehr schwierige Saison für uns werden würde. Dass wir in Zukunft besser spielen müssen, das wissen wir“, sagte Thorsten Fink nach dem Schlusspfiff erleichtert. Alle konnten dem Coach ansehen, dass er unter dieser Spielzeit enorm gelitten hat – und es war in Finks Gesicht nicht nur die Nachwirkungen einer Magen- und Darm-Grippe erkennbar. Der frühere Bayern-Profi dürfte einige graue Haare mehr in diesem Jahr bekommen haben. Und auch er ist ganz sicher um einige Erfahrungen reicher geworden. Von der – auch und vor allem von ihm – so oft hervorgehobenen und beschworenen „guten Qualität“ des HSV-Kaders war in dieser Saison jedenfalls nicht oft etwas zu sehen. Nur drei Heimsiege in 17 Spielen – das ist, um es noch einmal beim deutlich Namen zu nennen, einfach nur erbärmlich und spricht eine viel klarere Sprache, wie es wirklich um den HSV 2011/12 bestellt war.

Thorsten Fink sagte auch: „Es kann natürlich nicht unser Anspruch sein, immer gegen den Abstieg zu spielen, aber in dieser Saison war es nach diesem Beginn nicht anders möglich. Die Last des Fehlstarts haben wir durch das ganze Jahr tragen müssen. Nächste Saison kann man zusammen einiges erreichen, ohne gleich wieder große Ziele zu setzen, aber der Abstiegskampf sollte es nicht wieder sein . . .“ Da war auch der Sportchef ganz bei ihm. Frank Arnesens Blick in die nähere Zukunft des HSV: „Europäischen Fußball können wir auch in der nächsten Saison noch nicht bieten, aber hoffentlich in zwei Jahren.“
Dieser Hoffnung schließe ich mich gerne an, allein mir fehlt noch etwas der Glaube. Noch.

Das kann sich ja aber auch schon in den nächsten Tagen und Wochen schon ändern. Wenn die ersten Neuzugänge beim HSV „eintrudeln“. Arnesen hat ja wohl schon ganz klare Vorstellungen vom HSV 2012/13, ansonsten hätte es einige Personalien wohl in dieser Form nicht gegeben. Dass Mladen Petric würde gehen müssen, das stand spätestens um den Jahreswechsel fest – und damit hatte sich der HSV-Anhang auch schnell, unspektakulär und mehr oder weniger schweigend abgefunden. Dass aber auch David Jarolim, im Herbst schon still und heimlich auf das Abstellgleis geschoben, gehen muss, obwohl er (gemeinsam mit seinem Landsmann Jaroslav Drobny) den HSV fast im Alleingang gerettet hat, das fand (und findet immer noch nicht) keine Zustimmung in und um Hamburg herum. Die „David-Jarolim“-Sprechchöre am Sonnabend sollten den HSV-Verantwortlichen noch immer in den Ohren klingeln und auch ein weiteres Mal zu denken geben.

Ich habe es in 32 Jahren als HSV-Reporter höchst selten einmal erlebt (eigentlich kann ich mich nicht an einen einzigen Fall erinnern), dass die Klub-Oberen so am Kunden vorbei entscheiden. Und dass einmal eine Entscheidung so hart, unerbittlich und konsequent verfolgt und durchgezogen wird, obwohl es viele, viele Widerstände gibt. Zumal ja ein Plan besteht, David Jarolim später in irgendeiner Form beim HSV anstellen zu wollen (wenn er denn jetzt noch besteht!). Da hätte es ein „kleinerer Anschlussvertrag“ vielleicht noch einmal getan, um einen Vollblut-HSVer zu halten – und um später noch einmal von ihm zu profitieren. Und nicht wenige Fans haben sich beim Verlassen des Volksparks am Sonnabend auch die Frage gestellt: „Was ist, wenn der HSV wieder in eine solche Abstiegsgefahr geraten sollte? Wer spielt dann den David Jarolim beim HSV? So richtig viele und adäquate Kandidaten scheint es da – meiner unmaßgeblichen Meinung nach – beim HSV noch nicht zu geben. Aber: gut Ding will Weile haben. Arnesen hat einen Plan im Kopf, lassen wir uns mal überraschen. Allerdings geht er in meinen Augen ein sehr hohes Risiko, denn sollte es so schiefgehen wie in dieser Saison, dann dürfte schnell ein Sündenbock ausgemacht sein. Hoffen wir (und ich hoffe es wirklich!), dass es nicht so kommen mag. Hoffentlich.

Zurück noch einmal zu diesem 0:0. Der Punkt war das sportliche Highlight (weil die Rettung), die Abschiedsfeier für David Jarolim, Mladen Petric und auch für Romeo Castelen aber durch nichts, wirklich durch nichts zu toppen. Ich gebe es zu (und ich bin erstaunt, wie viele Kollegen es später auch zugaben), auch mir kullerten ein paar Tränen bei dieser Zeremonie zu Boden. Selten einmal so etwas Emotionales erlebt. Wobei ich auch Thorsten Fink danke, dass er sich trotz des engen Spielstandes in der Lage sah, sowohl Petric als auch Jarolim vorzeitig vom Platz zu nehmen, damit sie schon ein erstes Mal gebührend gefeiert werden konnten. Das war großes Kino, danke Herr Fink!

„Es war ein so emotionaler und sensationeller Moment, der mir sehr nahe gegangen ist“, gab Petric später, als seine Tränen getrocknet waren, zu. Seine sportliche Zukunft ist geklärt, aber noch hat er nicht verraten, wohin es ihn ziehen wird. Ob er sich, so denke ich schon seit einigen Tagen, auf seine alten Tage noch einmal den englischen Fußball antun wird? Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, ich habe auch nichts läuten gehört, aber irgendwie habe ich im Hinterkopf, als ob sich Fulhams Trainer Martin Jol noch an Petric erinnern könnte . . . Mal abwarten. Aber ich denke auch: Wenn Heung-Min Son mit Newcastle in Verbindung gebracht wird, wenn Markus Marin für sieben Millionen zum FC Chelsea geht (ob er dort auch so oft und so schön und so leicht fällt?), dann könnte auch Mladen Petric . . .

Noch nichts ist bei Jarolim bekannt. Ich fand es ja super, dass der Tscheche zuletzt zugegeben hat (er hatte bis dahin ja nie öffentlich etwas dazu gesagt), dass er bis zuletzt doch noch auf eine kleine Hintertür gehofft hatte, um noch beim HSV bleiben zu können. Das macht ihn nur noch menschlicher. „Jaro“ sagte nach seinem letzten Spiel auf „heiligem Boden“ und nach neun Jahren HSV: „Ich bin sehr glücklich, dass wir uns gerettet haben, und nun wünsche ich dem HSV, dass man Konstanz hier reinbringen wird, und dass es ein wenig ruhiger wird, was die Klubführung angeht.“ Aber diesen Ball nahm Carl-Edgar Jarchow auf und sagte zusammenfassend: „Es kann nur besser werden, und es wird besser werden.“ Jarchows Wort in des Fußballgottes Gehörgang . . .

Wie Trainer Fink sich den weiteren Weg mit dem HSV vorstellt, das verriet er auch schon einmal (ganz kurz) am Sonnabend: „Wir wollen nicht tausend neue Leute holen, sondern uns gezielt verstärken. Den Großteil der Mannschaft wollen wir schon behalten, ich glaube, dass die jungen Spieler gelernt haben – wir haben, so denke ich, den drittjüngsten Kader der Bundesliga, von daher gehe ich aus, dass wir einiges gelernt haben in diesem Jahr.“ Lernen. Das dürfte wohl aber auch auf die älteren Herrschaften (in Mannschaft und Klub-Führung) zutreffen. Wäre schön, wenn sich diesbezüglich einige den Schuh anziehen würden, nämlich die entsprechenden Lehren aus 2011/12 zu ziehen. Thorsten Fink lobte aber immerhin den Zusammenhalt im Klub: „Wir haben uns nicht nervös machen lassen, wir haben unser Ding durchgezogen, ich habe im Verein große Unterstützung gehabt. Das ist ja immer wichtig, dass man merkt, dass sportlicher Leiter, der Präsident, alle möglichen Leute im Aufsichtsrat, dass einem alle das Vertrauen schenken und aussprechen – und die Fans auch. Das alles zusammen hat uns sicher den Klassenerhalt gesichert, und daran sieht man, dass Teamwork im Fußball sehr viel bewirkt. Es gab einige Klubs, bei denen das nicht so gelaufen ist . . .“

Apropos andere Klubs. Ein schneller und kurzer Abstecher zu Thomas Tuchel sei mir noch gestattet. Der Mainzer Trainer war oft genug (auch) für mich ein „rotes Tuch“, aber diesmal hat er bei mir Boden gut gemacht. Er hat mir sogar imponiert. Während des Spiels kaum eine Regung (oder gar ein Wutausbruch) gegen den guten Schiedsrichter Florian Meyer, und auch nach dem Spiel immer den direkten Weg zum Tor . . . Tuchel „zerlegte“ seine Mannschaft ohne Rücksicht auf Verluste: „Wir geben mit einer Fahrlässigkeit Punkte und Tabellenplätze her, da fällt es mir schwer, mich zu freuen oder auch zufrieden zu sein. Wir haben heute schlechten Fußball gespielt, diese Art und Weise passt mir gar nicht. Sehr fehlerhaft und mangelhaft bei eigenem Ballbesitz, beim Umschalten gab es wahnsinnig viele Fehler, unsere wenigen Torchancen haben wir schlampig vergeben, noch viel schlampiger sind wir mit jenen Chancen umgegangen, die erst gar keine Torchancen wurden – weil wir sie mit schlechtem Passspiel und ungenauem Freilaufverhalten verhindert haben. Das hat von hinten bis vorne gar nicht gepasst, und das ist ein Abziehbild dieser gesamten Saison.“
Das war mal Klartext. Alle Achtung, Herr Tuchel, auch so kann man es mal machen. Kompliment! Dickes Kompliment sogar. Das war die ungeschminkte, schonungslose Wahrheit, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

So, das war mein Wort zum Sonntag. Nach einer ziemlich harten und feucht-fröhlichen Nacht, das sei einmal zugegeben, denn wir Hamburger Journalisten haben (auf eigene Kosten) den Saisonausklang in Hamburg gefeiert – und ein wenig natürlich auch auf den Klassenerhalt angestoßen. Eine nette Feier, von drei Kollegen organisiert – ich glaube, das gibt es in dieser Form nicht oft in anderen deutschen Städten. NDR, Bild, Mopo, Welt, Abendblatt, Kicker, Stern, Sky und, und, und – alle an einem Tisch, das ist eine schöne und runde Sache. Bei allem Konkurrenzdenken gibt es auch in unserem Job noch so etwas wie Menschlichkeit und Freundschaft. Danke dafür – ich freue mich schon auf die neue Saison; ich fühle mich sehr wohl in diesem (euren) Kreis.

Bei der Gelegenheit, weil wir alle so nett unter uns beisammen saßen: NDR-90,3-Moderatorin Britta Kehrhahn verriet eine kleine Besonderheit. Am Sonnabend waren rund um die Bundesliga-Spiele „nur“ Frauen in die Nachmittags-Sendung involviert. Sie sehen ja auf Monitoren auch das Spiel. Eigentlich wird ein laufendes Musikstück nur bei einem Tor unterbrochen, diesmal entschied Britta Kehrhahn aber einmal ganz anders: Als David Jarolim in der 88. Minute vom Platz ging, überließ sie Reporter Lars Pegelow die Szenerie. Abends gab Britta Kehrhahn zu: „Wir Frauen wären auch gar nicht in der Lage gewesen, etwas zu sagen – wir haben alle vor Rührung geheult . . .“

Toll, diese entwaffnende Ehrlichkeit. Passte aber zu diesem grandiosen Jarolim-Abgang – und zu diesem gelungenen Saison-Abschieds-Abend in der Schanze. Ganz nebenbei: Auch der HSV war mit seiner Presseabteilung (Jörn Wolf an erster Stelle) vertreten, Thorsten Fink wollte dabei sein, aber die Magen- und Darm-Grippe . . . Aber selbst Teammanager Marinus Besten war mit von der Partie. Ich weiß, ich weiß, er heißt Marinus Bester, aber ich nenne ihn schon seit Jahren nur „Herr Besten“. Der Grund für diese Namesänderung? Der sei denn noch schnell verraten: Als der Österreicher Kurt Jara hier Trainer war, da merkten wir alle schnell, dass er sich nicht so richtig die Namen seiner „Untergebenen“ und der Randfiguren merken konnte. Nico Hoogma hieß bei Jara noch lange „Hoogmann“, Co-Trainer Armin Reutershahn hieß bei Jara schon mal „Reutershagen“, und ich hieß beim Trainer nur „Herr Matzen“. Obwohl Marinus „Besten“ ihm so oft – auch schon vor den Gesprächen – zugeflüstert hatte: „Kurt, der Matzen heißt nur Matz!“ Es blieb aber bei Matzen. Also hieß „Herr Besten“ auch nur „Herr Besten“ – und das ist bis heute so geblieben.
Ende.

PS: Am Montag wird nicht trainiert.

18.49 Uhr


604
Kommentare

Nordbert
29. April 2012 um 18:48  |  635348

Sodom und Gomera


hekto
29. April 2012 um 18:54  |  635350

Peinlicher Blog….


Rautenschälchen
29. April 2012 um 18:54  |  635351

NIEMALS 2. LIGA!
Das ist für mich das wichtigste und daher bereue ich nicht, den Weg auf mich genommen zu haben, den der Nichtabstieg ist durch die Unterstützung von anderen Vereinen besiegelt und das ist erstmal das Wichtigste. 
In Erinnerung wird die Verabschiedung von Petric, der mal ein richtig guter HSV Spieler war sowie Jaro der ewige Kämpfer  bleiben. Die Emotionen die durch Stadion gingen vergißt man so schnell nicht. Auch wenn ich keine Träne vergossen habe, war es sehr bewegend. 
Aber ich bin auch froh, dass diese Grottensaison nächsten Samstag vorbei ist und ich hoffe, dass in Augsburg die Spieler spielen mit denen nächste Saison was aufgebaut werden soll, z.B. Skjelbred 
Ich hoffe, die Saison wird von den Verantwortlichen entsprechend analysiert und die notwendigen Schritte eingeleitet. Was ich als Fan und Mitglied tun kann, tue ich, nämlich am 20.5. auf der MV zu sein.


HSV Bayer
29. April 2012 um 18:55  |  635352

Kopfschüttel!


Ulf_K.
29. April 2012 um 19:01  |  635353

Mir gefällt der Blog. Kaum einer der nicht live dabei war, kann nachvollziehen wie die Stimmung war. Gänsehautfeeling pur. Trotz der bescheidenen Saison.


Magath-Fan
29. April 2012 um 19:03  |  635354

Ohne den authentischen Fighter Jarolim wird es schwieriger!
Ansonsten wird der Titel „25 Jahre Graue Maus“ auch in der nächsten Saison vehement verteidigt werden, es sei denn es geschieht ein Wunder! Aber wer glaubt in der heutigen Zeit schon noch an Wunder??
Bayern- und BVB- Fans sind zu beneiden, Super- Truppen bieten Spektakuläres, der HSV- Fan bleibt sich treu, Sado- Maso auf Hamburger- Art!


Eiche
29. April 2012 um 19:04  |  635355

Ohne Jaro wird der HSV untergehen!
Er wird Xavi bei Barcelona ersetzen, anders kann es eigentlich nicht sein!
.
Dieter, mach Dich nicht zum Affen. Das hast Du nicht nötig.
Was soll das?


hsvlana
29. April 2012 um 19:07  |  635356

Sehr geehrte Herr Matz,

ich lese gerne ihre Blogs. Aber was Jarolim betrifft, haben Sie, glaube ich ihren Fussballverstand ausgeschaltet. Was hat der HSV mit Jarolim gewonnen, wie oft hat Jarolim einen entscheidenen Pass für ein Tor in all seinen Jahren beim HSV gegeben. Sein Kampfgeist ist ja schon fast alles. Auf dieser Position braucht der HSV unbedingt etwas Offensives ! Das hat die neue sportliche Leitung schon richtig gesehen. Und ich hoffe sie macht das Reichtige.
Gruß aus dem feren Lana ( Südtirol )


menotti
29. April 2012 um 19:11  |  635357

das einzige, was diesen blogbeitrag lesenswert macht, ist, dass da nichts von trotsche drinsteht …


menotti
29. April 2012 um 19:12  |  635358

aber ist auch egal, jaro ist jetzt beim hsv geschichte, und das ist gut so.


Allan Clarke
29. April 2012 um 19:13  |  635359

.
Right on, verstehe: Heute ist noch „Feiern“ angesagt.
.
Aber ab Morgen hagelt es dann hoffentlich Fragen, die die traute und einträchtige Runde Hamburger Journalisten (war unser Aufsichtsrat-Erpel eigentlich auch dabei?) hoffentlich zu beantworten gedenkt!
.


scorpion
29. April 2012 um 19:15  |  635360

Jetzt habe ich die Faxen dick, Dieter.
.
Dieses ewige Jaro Geschleime hat Jaro nicht verdient. Er wird durch das was er geleistet hat in Erinnerung bleiben und nicht durch Dein ständiges, oberpeinliches Geschreibsel.
.
Es gibt ganz sicher berechtige Argumentationen, weitab von Alter und Spielauffassung, die eine Verlängerung des Vertrages mit Jaro sinnvoll erscheinen lassen. Und, ganz bitter, die auch Du mit Sicherheit kennst.
.
Tu doch hier nicht so, als ob die emotionale Verabschiedung ausschließlich dem SPIELER Jaro gegolten hat. Mehrheitlich hat sie dem MENSCHEN Jaro gegolten. Dass Du es nötig hast, diese einmalige Stimmung in der Arena für Deine Zwecke auszunutzen, ist mehr als peinlich.


menotti
29. April 2012 um 19:15  |  635361

Allan Clarke sagt:
29. April 2012 um 19:13
Aber ab Morgen hagelt es dann hoffentlich Fragen, die die traute und einträchtige Runde Hamburger Journalisten (war unser Aufsichtsrat-Erpel eigentlich auch dabei?) hoffentlich zu beantworten gedenkt!

dream on!


Tante Kaethe
29. April 2012 um 19:17  |  635362

Moin Dieter,
das unterscheidet einen Vollblut-HSV-er wie Du es bist von einem enttäuschten Fan.
Mir war nicht zum Trinken zumute…..
.
Danke Jaro, Jaro II, danke Mladen.
.
Neues Spiel, neues Glück!
.
Wieso spielte Töre in den letzen Wochen keine Rolle mehr? Keine Lobby im Team??
Was ist da passiert? Bitte um Info , Dieter.
.
Wenn man unsere Feinde in Delmenhorst Ost sieht, ist da ja auch einiges im Argen.
(Tolles Plakat in Hoppelschleim Wiese- betreten verboten!)
.
Und St.Pippi steigt (wohl) nicht auf, das ist doch mal was!
.
Ich bin auch gegen Adler und Kuyt! Koste nur Geld! Söldner!!
Wir wollen spielende KAMPFSCHWEINE mit „Qualität“!
.
Schönen Sonntag und Tschüß!


Allan Clarke
29. April 2012 um 19:18  |  635363

.
Also ich finde Matzens „Abschieds-Schleim“ völlig ok, ist ja auch die letzte Möglichkeit, seiner tiefen Jaro-Verehrung Ausdruck zu verleihen.
.
Insofern: „Man muß och jönne könne“
.
Aber ab Morgen …. (hahahaha)
.


Rautenschälchen
29. April 2012 um 19:22  |  635365

Wieso Entscheidung am Kunden vorbei? Ich dachte immer Fans sind keine Kunden! Aber egal.
Dieter, jeder Abschied tut weh. So wie Du und viele andere um Jaro trauerst, trauern andere um Petric. Während andere wiederum froh sind, dass beide gehen. Wenn die Verantwortlichen sich immer davon leiten lassen würden, was wir Fans wollen, würde es noch chaotischer laufen, vorallem weil viele Fans ihre Meinung auch von Spiel zu Spiel ändern.


Dylan1941
29. April 2012 um 19:25  |  635367

http://www.transfermarkt.de/de/pro-profil-gmbh/details/berater_12.html
DIESE BERATER HABEN JA TEILWEISE INTERESSANTE UND GUTE SPIELER IM PORTFOLIO,ALLERDINGS DIE BETREUTEN TRAINER FINDE ICH WENIGER QUALITATIV HERVORRAGEND.ABER GUT,DASS IST GESCHMACKSSACHE! :mrgreen:


Finsen
29. April 2012 um 19:26  |  635368

„Dass aber auch David Jarolim, im Herbst schon still und heimlich auf das Abstellgleis geschoben, gehen muss, obwohl er (gemeinsam mit seinem Landsmann Jaroslav Drobny) den HSV fast im Alleingang gerettet hat, das fand (und findet immer noch nicht) keine Zustimmung in und um Hamburg herum.“
.
Lächerlich! An dieser Stelle habe ich aufgehört zu lesen (wobei mir eigentlich schon die Überschrift gereicht hat). Dieses Jaro-Geseire hängt mir dermaßen zum Hals raus…Das hier ist kein HSV-Blog, es geht hier nur noch um Jaro. Und einige „Kunden“ (vermutlich die älteren) mögen ja deiner Meinung sein – die meisten Fans, die ich kenne, sehnen schon seit Jahren Jarolims Nachfolger (wer immer es sein mag) herbei.


pietkunz
29. April 2012 um 19:29  |  635369

NDR, Bild, Mopo, Welt, Abendblatt, Kicker, Stern, Sky und, und, und – alle an einem Tisch, das ist eine schöne und runde Sache.

Ja, und zur Feier des Tages hat Mentor H.unke die drei rostigen Knöpfe springen lassen – oder wie soll man nun die Rede vom „leeren Beutel“ des „finanziell angeschlagenen HSV“ verstehen…?
.
Übrigens – ich fühle mich hier mittelbar von Jaro gestalkt.
.
Pro 50-Plus-1-Regel mit Ausgliederung
Pro veränderte Strukturen
Pro Verkleinerung AR
Pro Sportexperten im AR
Pro Wirtschaftsexperten an der Vereinsspitze
Pro Adler
Pro verändertes Mannschaftsgefüge mit erfolgsgeilen Typen


scorpion
29. April 2012 um 19:29  |  635370

Im Gegensatz zu Dieter M. bin ich zahlender Kunde, während Dieter seinen Zutritt in die Arena bezahlt bekommt, bzw. erst gar nicht berechnet wird.
.
Die Entscheidung ist NICHT an mir vorbei gefällt worden – wenn auch ohne mich zu fragen.


Rautenschälchen
29. April 2012 um 19:30  |  635372

Wenn wir gerade bei peinlich sind.
Wie nennt man das, wenn ein Aufsichtsrat nach Spielende auf den Rasen rennt um sich ein Spielertrikot zu sichern um dann mit selbigen wieder zurück auf seinen Sitzplatz zu sprinten?
Kann natürlich sein, dass das alles so besprochen war und vielleicht spendet er es auch karitativen Zwecken, aber es sah im Stadion schon sehr merkwürdig aus.


Nordbert
29. April 2012 um 19:30  |  635371

Nö, Dieter, das ist nicht Dein Ernst! „… obwohl er (gemeinsam mit seinem Landsmann Jaroslav Drobny) den HSV fast im Alleingang gerettet hat…“… also langsam verrennst Du Dich über Gebühr. Natürlich haben unsere Tschechen einen nicht unerheblichen Anteil am Nichtabstieg, aber es standen immer noch bis zu 9 andere HSV-Spieler auf dem Feld, die sich mehr oder weniger geschickt gegen den Abstieg gestemmt haben. Und auch Herr Jarolim hat genug Scheiße gebaut, Angriffe verschleppt und unnötige Fouls begangen.
 
Ich mag Jaro als Typen und Profi (vor allem, nachdem er seine Flugstunden weitestgehend eingestellt hatte), aber ich bin nicht traurig, daß er jetzt geht.
Nicht falsch verstehen, ich finde MP und DJ haben diesen großen Zapfenstreich absolut verdient (JD auch), aber der von Collo ist auch noch nicht sooooo lange her (Stückerl ein Jahr) und war grandios.
 
Wie auch immer, seit Wochen lesen wir hier in schönster Regelmäßigkeit, wie doof doch die HSV-Führung sei, ihn gehen zu lassen. Wie sich das anders aber genau ausgestalten soll, darüber gibt es nichts zu lesen. Also, wie sollte das aussehen? Mir klingelt noch im Ohr, daß er (nachvollziehbarerweise) noch spielen will, bevor er ins Trainerfach wechselt.
 
Vor diesem Hintergrund, mal ganz konkret, Hosen runter, Butter bei die Fische: Was würdest Du denn machen, wenn Du zu entscheiden hättest?
 
Ich sehe nur drei Möglichkeiten:
1. Jaro klipp und klar zu sagen, daß er bleiben kann, aber man mit ihm höchstens als Back-up plant (was ja offensichtlich so ist)
2. Jaro zusagen, daß er einen Stammplatz hat und ihn dann trotzdem auf die Bank oder Tribüne setzen.
3. Jaro eine Stammplatzgarantie geben und ihn egal was kommt spielen lassen, ggf. auch auf kosten des geplanten Systems.
 
Die erste Variante deckt sich ja offensichtlich nicht mit Jaros Vorstellungen.
Die zweite Variante wäre an Respektlosigkeit gegenüber Jaro nicht zu überbieten.
Die dritte Variante wäre an Respektlosigkeit gegenüber den anderen Spielern nicht zu überbieten und kein Verein würde so dumm sein. Tut mir leid, aber Jaro ist KEIN Lionel Messi, bei dem man wenigstens mal drüber nachdenken kann.
 
Und Jaro auf Halde zu halten für den Fall, daß wir wieder unten reinrutschen, wie Du es ja durch die Blume vorschlägst, würde aus o.g. Grund (s. 1.)) nicht gehen.
 
Oder weißt Du mehr, dann solltest Du das vielleicht auch mal mitteilen!
 
Ebenso das Tuchel-Lob finde ich nicht angebracht. Zum einen weiß ich nicht, wie Du erkennen konntest, wen der Mainzer Trainer die ganze Zeit am Spielfeldrand auf dem Kieker hatte – irgendwer muß es gewesen sein, denn er war die ganze Zeit am wild herumgestikulieren, abwinken und vor sich hin labern (DAS habe ich nun wieder beobachtet), zum anderen finde ich es nicht lobenswert, wenn ein Mensch sich einfach mal die Grundregeln des Anstands einhält. Zumal mir seine Mannschaftsschelte ein wenig (na ja, eingentlich ein wenig mehr) zwanghaft vorkam. Ich hatte heute nacht schon etwas dazu geschrieben.
 
Daß Ihr gestern einen schönen Abend in einer solch gemischten Runde hattet, finde ich klasse (ganz ehrlich), weil Ihr im Grunde ja alle auf dem gleichen Teich sitzt, wenn auch nicht im selben Boot. Konkurrenz sollte nicht gleichbedeutend mit Antipathie sein. Dir, Scholle und einigen anderen Journalisten glaube ich ohne weiteres, daß sie auch ein bißchen den Nichtabstieg gefeiert haben, bei anderen habe ich da allerdings so meine Zweifel. Zumindest verbergen einige erstaunlich geschickt, daß sie dem HSV nicht den Abstieg wünschen und machen es damit nicht gerade leichter.


Realist
29. April 2012 um 19:31  |  635373

Ich finde es schade, das der Herr Matz heute überhaupt nicht über Jarolim berichtet hat. Immerhin hat der wohl weltbeste Fussballer den HSV verlassen.


we_are_family
29. April 2012 um 19:32  |  635374

Noch ein bisschen Nostalgie gefällig? ….. gut 15 Minuten Ruud live …..

http://www.laola1.tv/de/de/fussball/esp-liga-bbva/fc-malaga-fc-valencia/video/272-1369-82344.html


Allan Clarke
29. April 2012 um 19:33  |  635375

@rautenschälchen
—————————————————————————————————-
.
Welcher von den Herren war das denn?
.
(Bitte bitte sag nicht, es wäre unser AR-Erpel gewesen! Dann laufe ich nämlich wieder heiß und um meine Nachtruhe wäre es geschehen).
.


29. April 2012 um 19:35  |  635376

Die „David-Jarolim“-Sprechchöre am Sonnabend sollten den HSV-Verantwortlichen noch immer in den Ohren klingeln und auch ein weiteres Mal zu denken geben.

Dieter ich habe auch mitgesungen.
Woher nimmst du dir das Recht, mir und den 50.000 Anderen damit zu unterstellen wir wollten dass Jaro bleibt?
Das ist eine Argumentation ala Billy Bremner 😯
Ich für meinen Teil denke, es ist genau der richtige Zeitpunkt für eine Trennung.
Ich wollte Jaro einfach nur Respekt zollen für seine vorbildliche Arbeitsauffassung.


Nordbert
29. April 2012 um 19:35  |  635377

Schälchen, welcher AR war das denn?
 
Apropos, ich behalte vom Wochenende noch einen Freitagabend in Erinnerung… 🙂


Allan Clarke
29. April 2012 um 19:36  |  635378

pietkunz sagt:
29. April 2012 um 19:29
.
Pro 50-Plus-1-Regel mit Ausgliederung
Pro veränderte Strukturen
Pro Verkleinerung AR
Pro Sportexperten im AR
Pro Wirtschaftsexperten an der Vereinsspitze
Pro verändertes Mannschaftsgefüge mit erfolgsgeilen Typen
——————————————————————————————————
.
Ok ok – das war es dann mit meiner Chance auf einen weiteren Post.
.
You name it! 100% agree!
.


Nordbert
29. April 2012 um 19:36  |  635379

Argh, Allan war schneller! 😉


hansel
29. April 2012 um 19:38  |  635380

Eiche sagt:
29. April 2012 um 18:08
.
„ch bin schon stolzer Besitzer des neuen Jubiläumstrikots!
Anmutig und von schlichter Eleganz. Ein bißchen Gold etc.
Also was auf dem Platz fehlte, auf dem Trikot haben wir es.
Nur die Trikots von Streich, Tuchel und Pep sind schöner (natürlich)“
.
Von der Qualität ganz zu schweigen, die ist nämlich um längen besser. :mrgreen:


scorpion
29. April 2012 um 19:38  |  635381

Lasst uns zusammen doch mal ein kleines Spielchen machen.
.
Diesmal kein Tippspiel, sondern ein Jaro Gedächtnisspiel. Ihr kennt das ja. Copy & paste.
.
1. Ich finde, dass Jaro eine sympathische Persönlichkeit mit der Raute im Herzen ist. Aber dass er keinen neuen Vertrag bekommt finde ich RICHTIG.
.
Scorpion

2. Ich finde, dass Jaro eine sympathische Persönlichkeit mit der Raute im Herzen ist. Dass er keinen neuen Vertrag bekommt finde ich NICHT RICHTIG.
.
?


Rautenschälchen
29. April 2012 um 19:38  |  635382

@Nordbert, 19:30 Uhr
Kompliment, genau so ist es!


Prof. Vitzliputzli
29. April 2012 um 19:40  |  635383

Auch sogenannte Urgesteine von Sportjournalisten, sind nicht vor einem qualitativen Abstieg gefeit und begeben sich fast zurück in die präjournalistische Phase…


Nordbert
29. April 2012 um 19:43  |  635384

1a. Ich finde, dass Jaro eine sympathische Persönlichkeit mit der Raute im Herzen ist. Aber dass er keinen neuen Vertrag bekommt finde ich RICHTIG.
.
Scorpion
 
 
1b. Ich finde, dass Jaro eine sympathische Persönlichkeit mit der Raute im Herzen ist. Aber dass er keinen neuen Vertrag bekommt finde ich FOLGERICHTIG.
.
Nordbert
 
 
2. Ich finde, dass Jaro eine sympathische Persönlichkeit mit der Raute im Herzen ist. Dass er keinen neuen Vertrag bekommt finde ich NICHT RICHTIG.
.
?


Eiche
29. April 2012 um 19:44  |  635385

Mit Trochowski und Jarolim hätten wir die Stamford Bridge, Camp Nou, Bernabeu und Old Trafford erobert. Tja… und nu?
Der Abgrund naht!


Nordbert
29. April 2012 um 19:44  |  635386

Danke, Schälchen! 🙂 Sag doch nochmal was zum trikotgeilen AR.


Foo
29. April 2012 um 19:45  |  635387

“ Dass aber auch David Jarolim … gehen muss, obwohl er (gemeinsam mit seinem Landsmann Jaroslav Drobny) den HSV fast im Alleingang gerettet hat, das fand (und findet immer noch nicht) keine Zustimmung in und um Hamburg herum“
.
Dieter, es war allein Chuck Jarolim Norris, der den HSV gerettet hat. Er war es auch, der das Gras, den Ball und das Tor erfunden hat.
.


Nordbert
29. April 2012 um 19:46  |  635388

@Eiche, 29. April 2012 um 19:44
Witzigerweise haben wir mit beiden noch nicht einmal die „Craven Cottage“ erobert. Na ja, war wohl unter deren Niveau…


rautenqueen
29. April 2012 um 19:49  |  635389

Ich gebe zu, dass auch ich gestern schlucken musste, als Jarolim, Petric und Castelen verabschiedet wurden, aber nun ist es auch gut!!!
Bitte, bitte, bitte nicht wieder endlose Beiträge über scheidende Spieler und bitte nicht noch mal das Märchen vom „Jarolim, der auszog den HSV zu retten!!!! 🙁
Als Sportsmann und rein menschlich gesehen sicher untadelig habe ich mich doch ( und da bin ich sicher nicht allein ) zahllose Male über seine Querpässe geärgert, die null Raumgewinn gebracht, aber dem Gegner die Gelegenheit zum „geordneten Rückzug “ gegeben haben! 🙁
Jetzt gilt es, auch für die Blogväter, diese grauenhafte Saison aufzuarbeiten und Zukunftsperpektiven aufzuzeigen!
Das Wühlen in seeligen Erinnerungen bitte Leuten wie „uns Uwe“ überlassen und den Blick nach vorne richten!!!


Eiche
29. April 2012 um 19:49  |  635390

Nordbert, ich lasse mir die beiden durch Dich nicht kaputtschreiben, merk Dir das!
Jaro hatte IMMER die Übersicht. Er war der einzige, der sogar Elfmeter sicher zum eigenen Mann gepasst hat


Rautenschälchen
29. April 2012 um 19:52  |  635391

@Allan & Nordbert
Man nennt ihn auch „Ölprinz“
Aber wie gesagt, vielleicht hatte alles auch seinen Grund. Allerdings würde ich es dann geschickter lösen.
.
@Nordbert, Freitag Abend? War da was? 😉 Ich kann mich nur an gestern Abend erinnern und den hab ich mit meiner Freundin verbracht und das war sehr schön 🙂


pietkunz
29. April 2012 um 19:52  |  635392

Das letzte Spiel in Augsburg dürfte noch mal so richtig zum Charaktertest werden – wie fügt sich die HSV-Mannschaft nach der Rettung, wenn sie erstmals befreit aufspielen und den enttäuschten Fans noch ein bisschen Freude bereiten könnte…?
.
Mein Tipp:
Der HSV landet mit einem Null-Bock-Auftritt dort, wo er hingehört – auf Platz 15.
Nur Kaiserslautern, Hertha, Köln und HSV waren über die gesamte Saion nicht bundesligareif und hätten eigentlich alle vier den Abstieg absolut verdient gehabt.
.
Platz 15 ist auch mein Wunsch – nur so gehen in all dem benebelten Hype um Jaro, Nicht-Abstiegsparty und Supporters-Club noch ein paar mehr Funzlichter auf !!


Foo
29. April 2012 um 19:53  |  635393

Mit Chuck Jarolim Norris, könnte der HSV sogar in einem Relegationsspiel noch einen Champions League Platz erringen.


Bubi Hönig
29. April 2012 um 19:54  |  635394

Dieter, Du hast nun schon genug um die Ohren bekommen, aber der arme Jaro eignet sich wirklich nicht für diese ganzen Arien. Fakt ist unter anderen, dass er ein Gehalt von über 2 Mio. zu verdienenscheint. Seine Leistungen (nicht sein Wille!) rechtfertigen das Geld nicht, weil er uns zu wenig spielerischen ertrag bring. Das Erobern von Bällen genügt nicht! Es sit die Pflicht der Entscheider, das (sinkende) Gehaltsbudget so gut wie möglich zu verteilen. Ich kann bis jetzt noch keine falsche Entscheidung erkennen, weder bei den Abgängen, noch bei den (geplanten/gewünschten) Zugängen.##
##
Am 20.5. bin ich nicht in HH – Asche über mein Haupt. Bitte richtet es ohne mich.


Nordbert
29. April 2012 um 19:56  |  635395

Eiche, das will ich doch gar nicht. Wir sind doch gerade beim Hohelied! Ich habe gerade gesehen, daß die Craven Cottage so dermaßen unter Trochowskis Niveau war, daß er sich im Hinspiel lieber die 5. Gelbe Karte geholt hat, um nicht dort antreten zu müssen.
 
Ich setze sogar noch einen drauf. Jaro ist auch bei Elfmetern nicht von seinem Prinzip abgewichen, den Mitspielern den Ball gegen den Lauf zu spielen, so daß diese nicht erst umdenken mußten. What a Pro!


rautenqueen
29. April 2012 um 19:58  |  635396

Nordbert, wo Du gerade davon geschrieben hast:
WAS MACHT EIGENTLICH T R O T S C H E ????????????????????????


Nordbert
29. April 2012 um 19:58  |  635397

Schälchen, leg Dich gehackt! :mrgreen:


Mick
29. April 2012 um 19:58  |  635398

Ahoi,
zu einigen heutigen Blog-Meldungen:
Adler: „es gibt hinter der vorgehaltenen Hand Stimmen, die davon sprechen, dass einige Aufsichtsräte weit davon entfernt sind, diesen Super-Transfer mal eben so locker vom Hocker durchzuwinken“ – Der einzige Transfer, der von einem langfristigen Plan zeugt, wackelt. Toll.
*
Jarolim: „dass die Klub-Oberen so am Kunden vorbei entscheiden“ – an mir haben sie in diesem Fall nicht vorbei entschieden. Es sind eben zwei Sachen: die eine, Jarolims Verdienste zu würdigen, die andere, eine Rolle für ihn in der zukünftigen Mannschaft nicht zu erkennen. Und wer das durcheinander bringt, der menschelt. (Menscheln ist das Gegenteil von menschlich behandeln).
*
„Vollblut-HSVer“ – ich hasse solche Ausdrücke. Ich will kein Blut, sondern guten Fußball sehen.
*
„Hoffen wir (und ich hoffe es wirklich!), dass es nicht so kommen mag. Hoffentlich.“ – Hier spricht sich das Gegenteil aus.
*
„Carl-Edgar Jarchow auf und sagte zusammenfassend: ‚Es kann nur besser werden, und es wird besser werden.'“ – Der erste Satz ist nicht zu begründen, also zweifele ich am zweiten, solange Herr Jarchow am Ruder ist.
*
„Alle Achtung, Herr Tuchel, auch so kann man es mal machen“ – sollte Fink auch mal machen
*
„NDR, Bild, Mopo, Welt, Abendblatt, Kicker, Stern, Sky und, und, und – alle an einem Tisch“ Das passt; die einzigen beiden objektiven Berichte über den HSV dieser Saison las ich in der FAS, die Ausnahme in obigem Kreis ist Lars Pegelow.
*
Ich bin HSV-Fan, weil ich nichts dafür kann.


Finsen
29. April 2012 um 19:58  |  635399

Mir ist es unerklärlich, dass Jaro während unser erfolgreichsten Saisonphase (Spieltag 7-17) quasi durchgehend (bis auf 23 Minuten) auf der Bank saß. Hätten Cardoso/Arnesen und Fink schon in der Hinrunde auf Jaro gesetzt, wäre die 40 Punkte-Marke wohl spätestens im März geknackt worden.


Nordbert
29. April 2012 um 19:59  |  635400

Rautenqueen, der kreiselt durch Iberien… und was macht Congerton????


RauteCouture
29. April 2012 um 19:59  |  635401

die jaro heulsusennummer ist unsäglich unerträglich schändlich, eines journalisten unwürdig unhaltbar unfassbar unerheblich


trainerglueck
29. April 2012 um 20:01  |  635402

Dieter,
Du betonst ha immer, dass jemand ohne B-Lizenz oder Erfahrung als Oberligaspieler keine Ahnung vom Fußball haben und deswegen auch nicht mitreden kann. Von daher frage ich mich, ob man auch erst den Pultzerpreis braucht, um beurteilen zu dürfen, was für einen Scheiß Du schreibst!


RauteCouture
29. April 2012 um 20:01  |  635403

leute die jarocop hinterhertrauern wollen auch trottschel und matjes zurück. nein danke. die zukunft wird rosiger, gerade weil so viele von diesen achso rautentreuen pseudokickern endlich die hsvkogge verlassen haben!


Babbi
29. April 2012 um 20:01  |  635404

Der nächste Troche, Jaro wird wohl Aogo werden, er hat sich ja schließlich lt Matz zur herausragenden Spielerpersönlichkeit entwickelt.


Schenefelder
29. April 2012 um 20:02  |  635405

Hallo!

Wie habt ihr eigentlich gestern das Foul von Jones gesehen, der dafür nur eine gelbe Karte bekommen hat?!


we_are_family
29. April 2012 um 20:03  |  635406

Egal, welches Spielsystem wir in der kommenden Saison spielen werden – wir brauchen im zentralen, defensiven Mittelfeld mindestens EINEN „echten Abräumer“.
Das ist – Stand Heute – nur noch Rincon. Einen adäquaten BackUp gibt es nun erst einmal nicht mehr, sollte sich Rincon verletzen oder Formschwäche zeigen. Tesche und Kacar sind ganz andere Spielertypen.

Darüber hinaus gibt es gerade gegen spielstarke Teams durchaus Spiele, in denen das Duo „Jaro/Rincon“ Sinn macht. Kleiner Rückblick:

Dez. 2009: beim 4:0 in Nürnberg
Dez. 2009: beim 2:1 gegen Werder.
Rückrunde 2011/2012: Beim 1:1 gegen Bayern, dem 1:1 in Gladbach, dem 1:0 gegen H96, dem 1:1 in Nürnberg und dem 0:0 gegen Mainz …..

…. hießen die beiden 6er eben Rincon und Jaro.

Von daher hätte ich mir auch gewünscht, Jaro hätte noch einen neuen Vertrag erhalten.


RauteCouture
29. April 2012 um 20:03  |  635407

deshalb muss aogo ja auch auf jeden fall noch mit dem kärcher aus der hafencity gefegt werden


scorpion
29. April 2012 um 20:04  |  635408

Dieter, merkst Du jetzt endlich, was Du mit Deinen unsäglichen Jaro Blogs erreicht hast?
.
Dein Jaro wird hier – zu unrecht – durchs Dorf getrieben.
.
Das ist alleine Dein „Verdienst“. Bravo.


hansel
29. April 2012 um 20:04  |  635409

Für mich ist das einer der schlechtesten Blogs die ich bis jetzt von DM gelesen habe.
.
Es reicht jetzt diese Lobhudelei auf Jaro. 🙁
.
Wir haben genauso beschissen gespielt mit jaro sowie ohne Jaro.
.
DM dreht sich selber wie das Fähnchen im Wind, einmal sagt er das kann ja nicht angehen das die Fans der sportlichen Leitung vorgegeben was zu tun ist, und weil es jetzt um sein Liebling Jaro geht, sagt er das es ja nicht angehen kann das die Fans hintergangen werden. 🙄
.
So langsam nervt dieses Thema. 👿
.
Vielleicht brauchen wir die Millionen die Jaro verdient für einen gescheiten ZOM, aber da zählt es ja nicht weil es geht ja um Jaro.
.
Wir sind hier nicht der Veteranenclub für alteingediente um hier ihre letzten Fussballjahre zu verbringen, dafür ist major soccer league in den USA zuständig.


Foo
29. April 2012 um 20:04  |  635410

Chuck Jarolim Norris hat mit einer Schwalbe den Sommer gemacht.


rautenqueen
29. April 2012 um 20:04  |  635411

Babbi, Westermann ginge auch!
Nur damit es nachher nicht heisst, der Blog mache keinen kreativen Vorschläge!
Langfristig sollte man auch Son zum Rautenträger aufbauen, der kann mindestens noch 10 Jahre durchhalten!!!!


RauteCouture
29. April 2012 um 20:06  |  635412

die sogenannte hausundhofjournaille leidet seit jahren unter realitätsverlust, schlimmer als hoffmann. zum glück sind nicht sie es, die die personalpolitik bestimmen! und dieses peinliche bildzeitung-volksabstimmungsgebaren a la jarolim ist ruhrpott-prekariats-niveau. einer hansestadt unwürdig.


Bubi Hönig
29. April 2012 um 20:07  |  635413

Ich habe folgende E-Mail erhalten: ……………………
…………………………….
##
Ferner spricht der AR – jedenfalls Teile davon – mal wieder hinter vorgehaltener Hand. Was wohl Hort Schnoor dazu gagt.


RauteCouture
29. April 2012 um 20:07  |  635414

wenn ich das alles so lesen, dann muss ich konstatieren: lieber 11 söldner, denen es latte ist ob da ein matzel oder ne scholle n termin will als diese ewigpeinliche anbiedernde anmaßende kuschelnummer mit auserwählten


Bubi Hönig
29. April 2012 um 20:08  |  635415

sorry, Horst natürlich!##
##
Übrigens Mick, Deinen Beitrag finde ich klasse!


Benno Hafas
29. April 2012 um 20:08  |  635416

@RauteCouture, da musst du mit deinem Kärcher schon nach Nienstedten kommen.
@waf, du bist der erste und einzige der seinen Kommentar zu Jaro mit Zahlen untermauerst.
.
Ich setze noch einen drauf: Aogo wird nicht der Nächste sein, anders herum, Dieter wird von seinen Matz-abbern…
.
Guten Abend.


Eiche
29. April 2012 um 20:08  |  635417

Letztes Jahr hätte Rost unbedingt gehalten werden müssen, dieses Jahr ist Drobny unersetzlich…
Soviel zu dem Thema!
.
Scorpion: genauso so sieht es aus! Bitter!


HSVertotal
29. April 2012 um 20:09  |  635418

Ich war nie ein Jaro-Fan und verstehe nicht ganz den Hype um ihn.
Er hat immer wahnsinning gekämpft, hat viel gefoult und sich für den Verein zerissen.
Falls der HSV plant, ihn zukünftig außerhalb des Spielfeldes einzusetzen, würde ich die Zeit überbrücken und ihm als Spieler noch einen Vertrag geben.
Und zwar leistungsorientiert nach Einsätzen, ich würde ihm auch klar sagen, dass er nur ein Back Up ist, im Falle einer erneuten Horrosaison.
Mehr kann man nicht erwarten vom HSV; aber es wäre die sichere Variante, auch falls Kacar wieder 5 Monate braucht , um Tritt zu fassen.


rautenqueen
29. April 2012 um 20:10  |  635419

scorpion, stimmt absolut!
Mittlerweile ist Jarolim für mich zu einem roten Tuch geworden und hat selber eigentlich keinen Anteil daran!
Wahrscheinlich bin ich auch nur deshalb froh, dass er geht!
Nach dem emotionalen Abschied gestern jetzt die Augen nach vorne richten und das Gefasel á lá “ früher war alles besser “ unterlassen!
Mich interessiert jetzt die Kaderplanung für die nächste Saison, und nicht mehr der Schnee von gestern!


Nordbert
29. April 2012 um 20:13  |  635420

@HSVertotal, 29. April 2012 um 20:09:
„Falls der HSV plant, ihn zukünftig außerhalb des Spielfeldes einzusetzen, würde ich die Zeit überbrücken und ihm als Spieler noch einen Vertrag geben.
Und zwar leistungsorientiert nach Einsätzen, ich würde ihm auch klar sagen, dass er nur ein Back Up ist, im Falle einer erneuten Horrosaison.“
 
So wie es zum Winter klang, ist genau das geschehen. Jaro hat es sich überlegt und – völlig legitimerweise – dafür entschieden, doch lieber noch ein oder zwei Jahre SPIELEN zu wollen. Das konnte und wollte der HSV ihm nicht garantieren. Sollte sich daran etwas geändert haben, finde ich, sollte die Journaille uns das wissen lassen.


Realist
29. April 2012 um 20:13  |  635421

Was alle vergessen,
ohne Jaro werden wir im nächsten Jahr gegen den Abstieg spielen.
Da können wir am Ende froh sein, wenn wir 14. werden, ohne Jaro!!


Blanket
29. April 2012 um 20:13  |  635422

Sentimentalitäten bringen uns noch endgültig in Liga Zwei.
FA hat nur das getan, was er tun musste. Er wird ja sowas wie eine Agenda 2014 haben, da er bis dann Vertrag beim HSV hat. Wenn vorhandene Spieler dafür nicht geeignet erscheinen, trennt man sich . ==> business as usual.
Es wäre gut wenn der AR Arnies Weg mitgehen würde, sonst wird es schwer, ihm bei evtl. Misserfoplgen in der neuen Saison Fehler vorzuwerfen. Entweder es herrscht gegenseitiges Vertrauen, oder man geht getrennte Wege.
Ich fänd´s very schade…….


Benno Hafas
29. April 2012 um 20:14  |  635423

scorpion sagt:
29. April 2012 um 19:29

Im Gegensatz zu Dieter M. bin ich zahlender Kunde, während Dieter seinen Zutritt in die Arena bezahlt bekommt, bzw. erst gar nicht berechnet wird.
.
Scorpion, das ist einfach billig. Hätte ich ganz anderen im Blog zugetraut, aber nicht dir. 😉


Nordbert
29. April 2012 um 20:16  |  635424

Na ja, Benno, wo er recht hat, hat er recht. 😉


Blanket
29. April 2012 um 20:16  |  635425

Jaro kann sich in seinem neuen Vertrag ja ne Ausstiegsklausel für den HSV einbauen lassen, falls es bei uns mal wieder was zu retten gibt……


hansel
29. April 2012 um 20:20  |  635426

Darüber hinaus gibt es gerade gegen spielstarke Teams durchaus Spiele, in denen das Duo “Jaro/Rincon” keinen Sinn macht. Kleiner Rückblick: 🙄

1:5 gegen bvb
0:5 gegen Bayern
0:4 gegen Stuttgart
0:4 gegen Hoffe
.

.
einigen ist nicht zu helfen. 🙁


hansel
29. April 2012 um 20:21  |  635427

rautenqueen sagt:
29. April 2012 um 20:10
„scorpion, stimmt absolut!
Mittlerweile ist Jarolim für mich zu einem roten Tuch geworden und hat selber eigentlich keinen Anteil daran!“
.
Mir geht es auch so rautenqueen, und DM schürrt das ohne Ende weiter. 🙁


Ralf Gleitsmann
29. April 2012 um 20:33  |  635429

Hallo HSV-er !!!
Zurück aus Hamburg ( 1100 km Reise mit eigenen PKW ) bin ich froh, dass die Saison nun
so glimpflich für uns zu Ende gegangen ist ( Augsburg spielt keine Rolle mehr ). Schluß
mit dem Gerede und lamentieren auf breiter Front. Nun gilt es sich neu nach vorn auszurichten um eine neue und andere Saison anzugehen. Ich freue mich drauf. Live
die Emotionen bei der Verabschiedung von Jaro und Mladen zu erleben, war allein
schon die Reise wert. Das war Gänsehautfeeling!!! NUR DER HSV!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


slobocop
29. April 2012 um 20:38  |  635430

ich wusste gar nicht, dass dieter so auf jarolim steht. :mrgreen:


we_are_family
29. April 2012 um 20:38  |  635431

@ hansel

Beim 0:5 gegen Bayern spielte Rincon mit Westermann auf der Doppel6, beim 1:5 gegen den BVB waren es Rincon und Kacar. Beim 0:4 in Hoffenheim waren es Jaro und Kacar.
Lediglich beim 0:4 gegen den VFB war es tatsächlich das Duo Rincon/Jaro. Wie wir heute wissen, stand dieses Spiel unter dem Zeichen des 1:1 in Gladbach und der völligen Unterschätzung der Situation.

Also, recherchiere erstmal anständig, bevor Du hier anderen um die Ohren haust.


HSV Bayer
29. April 2012 um 20:38  |  635432

So nach einer Stunde joggen, abreagieren und nochmaligen lesen des Blogs wird mir Angst und Bange was uns die nächsten Wochen erwartet! So wird der HSV nie mehr auf die Beine kommen! Es war gestern ein standesgemäßer Abschied für die Spieler die gehen und das war auch absolut in Ordnung und verdient! Mit modernen Fussball haben aber genau diese Spieler nichts aber auch gar nichts am Hut! Man kann nur beten, dass wir naechste Saison gut starten, ansonsten ist jetzt schon klar was uns erwartet! Ich erspare mir verdiente Spieler aufzuzählen deren Vetrag aus Altergruenden nicht verlängert wurde!


Dylan1941
29. April 2012 um 20:39  |  635433

Ralf Gleitsmann sagt:
29. April 2012 um 20:33

Hallo HSV-er !!!
Zurück aus Hamburg ( 1100 km Reise mit eigenen PKW )….
_____________________
Bei jedem Post nach Heimspielen deine KM Angaben! Sollen wir dich beklatschen oder willst du KM Geld von uns ergaunern? :mrgreen:


Dylan1941
29. April 2012 um 20:42  |  635434

Schätze mal wenn es ähnlich holprig wird zu Beginn der neuen Saison wie in fast abgelaufener wird Dieter täglich von der Legende des Jarolims singen wie einst Bruce Low von Babylon!Im Winter steht der dann wieder auf der Matte und wird als „Überraschungssensationssuperdupertransfer“ verpflichtet! :mrgreen:


Jens
29. April 2012 um 20:43  |  635435

Einige spinnen hier doch!!!!! Jaro hat den Hsv gerettet, weil er genau das umgesEtzt hat was die Mannschaft brauchte. Er war es doch der als einziger eine Passquote von 98% hatte, dem Ball halten konnte und damit das Team stabilisiert hat! Torgefaehrlich oder kreativ ist er nicht, nie gewesen, und dafuer braucheb wir jemanden und diese Namen werden auch nicht genannt!!!! Ich denke wir duerfen uns freuen fuer den HSV dessen teil Jaro lange war ubd dafuer danke!!!!! Jetzt muss der Umbruch weiter voran getrieben werden fuer die Zunkunft!!!!! JARO DANKE!!! MLADEN DANKE!!!! Und auch Romeo alles Gute!!!!


randnotiz
29. April 2012 um 20:48  |  635436

Ich gebe jetzt auch noch meinen Abschluß-Senf zu Jaro und ann ist endlich gut. 9 Jahre HSV sind in der heutigen Zeit schon klasse. Jaro hat uns in vielen Situationen geholfen und war immer unser Kämpfer. Aber er hat uns auch oft mit seinem Spiel zur Verzweiflung gebracht, weil er eben ein Kämpfer ist aber nach vorne oft zerstörerisch fürs eigene Spiel agiert hat.
.
Es ist doch bezeichnend das Jaro in der RR unser wichtigster Spieler wurde. Das zeigt doch wie arm an Qualität unser Spiel nach vorne war. Ich war froh, dass wir ihn diese Saison hatten, er hat uns Stabilität gegeben und er ist ein Vollblut-HSVer.
.
Er wurde dafür gebührend von uns Fans gefeiert und damit ist jetzt auch ein Schlußstrich gezogen. Der HSV will wieder nach oben, auch spielerisch und da ist Jaro ganz einfach nicht der richtige Spieler. Das sollte man auch als größter Fan einsehen. Habe ich ja auch bei Troche, den ich immer gestützt habe. Aber ihn gehen zu lassen war eben so richtig wie jetzt Jaro.
.
Irgendwann passt es eben nicht mehr und man sollte gehen wenn es am Schönsten ist. Und das tut Jaro.
.
Mach es gut Jaro und in Hamburg sagt man Tschüß. Bis bald.


randnotiz
29. April 2012 um 20:49  |  635437

Erst Troche, dann Jaro. Nun sind beide weg.
.
.
Wer wird Dieters Liebling in der neuen Saison? Habe noch keine Idee. 😉


Ralf Gleitsmann
29. April 2012 um 20:50  |  635438

@ Dylan
Nein Kilometergeld brauch ich nicht! Allerdings würde ich mich freuen wenn einige Blogger
nicht nur vom PC aus den HSV beurteilen. Ich glaube ganz einfach , dass viele Fans mehr
Aufwand betreiben um ihren HSV zu sehen und nicht nur durch Sprüche klopfen auffallen!
Übrigens ist das Trainingslager im Zillertal 2012 schon gebucht. Fahr doch auch mal hin


Dylan1941
29. April 2012 um 20:53  |  635439

Ich habe es in 32 Jahren als HSV-Reporter höchst selten einmal erlebt (eigentlich kann ich mich nicht an einen einzigen Fall erinnern), dass die Klub-Oberen so am Kunden vorbei entscheiden.
__________________
Echt Dieter? WIe war das mit vdv Rückkehr und Labbadia wollte nicht ??


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 20:54  |  635440

.
randnotiz sagt am 29. April 2012 um 20:48.
.
Unterschreib ich genau so, randnotiz!
.
Bis auf eine winzige Anmerkung:
.
… man sollte gehen wenn es am Schönsten ist …
.
Das ist schon (unfreiwillig) komisch 🙂
.


slobocop
29. April 2012 um 20:54  |  635441

Mick sagt:
29. April 2012 um 19:58
+++
sehr gut!


Dylan1941
29. April 2012 um 20:56  |  635442

Benno Hafas sagt:
29. April 2012 um 20:08

@RauteCouture, da musst du mit deinem Kärcher schon nach Nienstedten kommen.
___________________________
Na Benno willst du auf dicke Hose machen oder bist du so dusselig und weisst nicht das du in Alt-Osdorf wohnst????? :mrgreen:


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 20:57  |  635443

.
Dieter M. braucht einen neuen Flüsterer. Wie wäre es mit Dick Meier?
.


randnotiz
29. April 2012 um 20:59  |  635444

HSV Bayer sagt:
29. April 2012 um 20:38

.
.
Joggen mach den Kopf frei. Dieses Gefühl kennen viele user in diesem blog doch gar nicht 🙂 🙂
.
.
Aber erinnere dich. Gladbach hat letztes Jahr genauso viel Gewürge zu hören bekommen uch von den eigenen Fans und viele wähnten sich wieder im Abstiegskampf, trotz Favre. Keiner konnte erahnen was die Saison für einen Verlauf nehmen wird.
.
Also, auch bei uns ist alles möglich. Vertrauen wir endlich mal FA und TF. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute Truppe zusammen bekommen und ein wenig freue ich mich auch auf die Transferperiode. Es wird auch einw enig noch bei uns passieren.
.
Und vlt eröffnet uns der AR ja noch das eine oder andere Kühne-Modell. Zwar sehr unwahrscheinlich, aber wer weiß 😉


Dylan1941
29. April 2012 um 21:01  |  635445

Ralfs gleitsmann
Dafür das du so dicht am HSV dran bist schreibst du aber übers Jahr gesehen eine Menge Stuss. :mrgreen:


Prof. Vitzliputzli
29. April 2012 um 21:02  |  635446

„Das war mal Klartext. Alle Achtung, Herr Tuchel, auch so kann man es mal machen. Kompliment! Dickes Kompliment sogar. Das war die ungeschminkte, schonungslose Wahrheit, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.“
———————————————————
Ja Herr Matz, klingt schon irgendwie anders und vor allen Dingen ambitionierter, wenn ein Trainer Ansprüche an seine Spieler stellt. Und diese Ansprüche hat er unabhängig vom Tabellenplatz und ohne Rücksicht auf das Befinden der ach so sensiblen Spieler…


Magath-Fan
29. April 2012 um 21:05  |  635447

Vielleicht findet sich ja ein Spielerberater, der Paula`s nie gezeigtes und unbewiesenes Ttalent als goalgetter für den HSV in klingende Münze umsetzt!

Christiano Ronaldo fragt Lionel Messi. Bock auf Champions- LeagueL- Finale? Ja, sagt der, schauen wir bei mir oder bei dir? :mrgreen:


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 21:05  |  635448

.
Zimmerman ist wieder auf Krawall gebürstet …
.
Dabei fällt mir ein: Wo ist eigentlich unser Blog-Mastiff vom Rio de la Blabla?
.
Wird der Sonntags immer fixiert?
.


randnotiz
29. April 2012 um 21:05  |  635449

Dylan1941 sagt:
29. April 2012 um 21:01
.
.
Das von dir. Ein Griff ins Klo. 😉


Fred Bull
29. April 2012 um 21:05  |  635450

Diese Jaro-Gedächtnisblogs werden wir noch ne ganze Weile über uns ergehen lassen müssen, leider. Auch Troche hat Matz penetrant immer und immer wieder zum HSV zurück schreiben wollen, als der schon längst bei Sevilla kickte.
Irgendwann wird sich das Geseier dann hoffentlich totlaufen. Spätestens, wenn er ein neues UBoot aus dem Kreis der Spieler aufgerissen hat.


mikebossy22
29. April 2012 um 21:06  |  635451

Wenn alle Spieler hier gehalten werden sollen deren Verträge auslaufen, sollte man sich lieber in der Altliga anmelden. Ich kann den Namen Jarolim nicht mehr hören. Selten ist ein Spieler mit spielerisch derart limitierten Mitteln zu einem Volkshelden erkoren worden, wie von einer Person in diesem Blog. Das ist u.a. ein Grund, weshalb der HSV in der Bundesligaspitze nichts mehr zu suchen hat. Und wenn diese Wortführer so auch zukünftig Meinungsmache betreiben, ich denke da an den Fall Adler, „aus dem AR das und das gehört“, weiß ich, wohin der Weg dieses Clubs führt. Diese Cliquenwirtschaft wird noch einmal der Untergang des Vereins sein.


hansel
29. April 2012 um 21:08  |  635452

we_are_family sagt:
29. April 2012 um 20:38
.

„..Also, recherchiere erstmal anständig, bevor Du hier anderen um die Ohren haust.“
.
Im gegensatz zu dir habe ich nicht recherchiert ,sondern habe es es aus meine Erinnerung das bei fast allen hohen Niederlagen Jaro auch dabei war, das es nicht immer im Verbund mit Ricon war ist mir Latte.
.
das recherchieren ist ja deine Lieblingsbeschäftigung, neben der der Statistik von Pit.
.
Und nebenbei , danke für die 10€ die ich von meinen Kumpel gewonnen habe, weil ich genau wusste das du auf recherche gehst um mir dann jeden Fehler um die Ohren zu hauen. 😆 😆 😆
.
Mann kennt ja so langsam das Verhalten von bestimmten Matzabern aus dem elitären Kreis des „Old Matzab Club“. :mrgreen:


Trapper
29. April 2012 um 21:08  |  635453

So, so! Drobny und Jarolim haben den HSV – angeblich – im Alleingang gerettet.
Und weil die Zuschauer einem langjährigen verdienten Spieler einen würdigen Abschied bereitet hat, da sind nun – natürlich, natürlich – alle angeblich für den Verbleib von Jarolim. Das ist wirklich schlüssig im Sinne von ohne Rücksicht auf Verluste kombiniert. Mal ehrlich – wer soll diesen hanebüchenen Quatsch eigentlich noch Ernst nehmen?


Trapper
29. April 2012 um 21:09  |  635454

hat haben


slobocop
29. April 2012 um 21:10  |  635455

jaaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrrrrrrrrroooooooooooooooooooooooooooooooo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


randnotiz
29. April 2012 um 21:10  |  635456

Magath-Fan
29. April 2012 um 21:15  |  635457

randnotiz 29. April 2012 um 21:10
——————————–
Das Beste an der Partie ist das Eidersstadion in Büdelsdorf, über die A7 gut zu erreichen, sehr sehenswerte Anlage!


slobocop
29. April 2012 um 21:15  |  635458

hab gehört, dass arnesen an ein paar spielern von chelsea’s zwoter dran ist. er hat den tipp von seinen scouts erhalten.


hansel
29. April 2012 um 21:16  |  635459

Prof. Vitzliputzli sagt:
29. April 2012 um 21:02
“Das war mal Klartext. Alle Achtung, Herr Tuchel, auch so kann man es mal machen. Kompliment! Dickes Kompliment sogar. Das war die ungeschminkte, schonungslose Wahrheit, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.”
.
————–
Wenn das von einigen (Billy ,Bob usw.) hier im Blog gefordert wurde das TF mal Klartext reden sollte, kam von DM immer so etwas wie „Ja was soll TF machen draufhauen und Spieler kritisieren – Nein das würde nur noch weiter verunsichern usw usw.
.
Aber bei Tuchel ist so was natürlich lobenswert.
.
man man man – Eiche und die anderen haben es schon richtig erkannt „Bei den anderen ist alles besser“. :mrgreen:


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 21:17  |  635460

.
Jaro unser …
.
.
.
.
.
.
.
Amen.
.


bahrenfelder
29. April 2012 um 21:19  |  635461

@mikebossy22
Sei beruhigt,das ist jetzt vorbei……..Vom Kreiselpeter hört man ja auch nichts mehr.
Interessant wird sein,wer wird der“Neue,KLEINE“Liebling vom Blogfather?


Das Ungeheuer
29. April 2012 um 21:21  |  635462

Nett von Dieter, dass er für das HSV-Präsidium die Erwartungen so niedrig halten will. Aber: ein „gesicherter Mittelfeldplatz“ ist, anders als Dieter impliziert, kein optimistisches Saisonziel. Ein Bernd Hoffmann hätte sich damit nicht begnügt. Wenn das neue Präsidium und der AR innerhalb von anderthalb Jahren die Ansprüche des Vereins so weit runtergefahren haben, spricht das gegen sie.


HSV Bayer
29. April 2012 um 21:22  |  635463

Hansel: 🙂


Ed van der Matt
29. April 2012 um 21:22  |  635464

Also ich muss gestehen …….
… ich hab bei der Verabschiedung nicht geheult …. 😳
.
Entweder liegt es daran, dass ich so ein „harter Hund“ bin oder an der Einstellung: Ich gehe als Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber einen (befristeten) Arbeitsvertag ein. Da ist es meine Pflicht, alles in dieser Zeit dafür zu geben!
.
Wenn ich jetzt nicht mehr gebraucht werde, weil man im Verein anders plant, dann ist das zu akzeptieren. Die Verantwortung ob es mit mir oder ohne mich besser läuft, übernehmen andere… (die sich dafür auch zu verantworten haben…).
Klingt das zu hart…? (oder bin ich es wieder nur ?…). 😉


HSV Bayer
29. April 2012 um 21:23  |  635465

Randnotiz:
Gladbach hat aber auch keinen D.M. und spielt modernen Fussball! 😉


HSV Bayer
29. April 2012 um 21:24  |  635466

Achja, richtig Joggen macht den Kopf frei, diese Empfehlung spreche ich aus!


Trapper
29. April 2012 um 21:26  |  635467

Das Schlimme an diesem völlig überzogenen und albernen Gehype von Jarolim ist aus meiner Sicht, dass man, selbst wenn bereit ist dessen Verdienste fair zu würdigen, geneigt ist erleichtert festzustellen: „Gott sei Dank, er ist nun endlich weg! (denn nun muss der Leser hier nicht mehr täglich diese peinliche Kampagne ertragen)“. Im Grunde wurde dem Spieler (und dem Anliegen seiner Fans) ein permanenter Bärendienst erwiesen.
 
Und nein, es ist auch keine Entscheidung gegen den Kunden. Der größete Teil der Kundschaft will endlich, endlich zeitgemäßen, schnellen und kreativen Fußball vom HSV sehen. Das war mit Jarolim nicht möglich. Aus dieser Perspektive betrachtet war es eine Entscheidung für den Kunden!


Magath-Fan
29. April 2012 um 21:26  |  635468

Das Ungeheuer 29. April 2012 um 21:21
————————————-
Der HSV zahlt noch lange an den Schulden des panischen Dipl.- Kfm. und seinen unsäglichen Vetragsverlängerungen ab. Aber du meinst sicherlich, Geld hat die Bank genug. Das denken so Pleite- Clubs wie Schalke 04 auch, mal sehen wie lange das noch gut geht.


lovemachine
29. April 2012 um 21:27  |  635469

Der abgang von jaro waere nicht weiter schlimm, wenn wir wuessten, dass dafuer ein besserer kommt. Aber wer traut unserem scharlatan sportdirektor das noch zu?
Jaros abgang ist in sofern bedenklich, weil mir die alternativen angst machen…tesche, rincon und kacar, der zudem noch 4-6 monate ausfaellt. Verglichen mit diesen drei ist jaro ein wahrer titan.
Ist euch bei eurem ganzen jaro gebashe eigentlich aufgefallen, das dieter in seinem blog unsere sportliche leitung, sprich den daenelack, angreift? Nicht nur in dem teil ueber jaro…


MrsMurphy
29. April 2012 um 21:29  |  635470

Zu behaupten, dass Jarolim und Drobny den HSV quasi im Alleingang gerettet hätten, ist ungeheuerlich. Es hat nicht gereicht, Trochowski hier im Blog unmöglich zu machen, Jarolim musste es jetzt auch noch sein. Scorpion hat schon Recht, wenn man einen Spieler wirklich beschädigen will, ist so ein Beitrag wie dieser, Dieter, genau der richtige Weg. Erbärmlich.
Und wenn ich sicher wäre, dass Jansen nächste Saison noch beim HSV spielt, tippte ich auf ihn als nächstes „Opfer“ – er ist doch dann am längsten dabei, oder?
.
@ Mick: Auch ich finde die Spielberichte in der FAS (meist von Frank Heike oder einem Herrn Zorn) gut. Da schreiben halt Journalisten – keine Fans.


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 21:30  |  635471

.
… ich sach ma, reiner Titan!!!
.


29. April 2012 um 21:32  |  635472

Arnesen hat einen Plan im Kopf

Das kommt mir irgendwie – dänisch – bekannt vor …
Egon Olsen hatte auch immer einen Plan,
und wir wissen, wieweit er damit kam …
http://www.youtube.com/watch?v=KPPaf4bg3_E


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 21:35  |  635473

.
Wo ist der Tango-Geiger?
.
Ich mach mir Sorgen …
.


hansel
29. April 2012 um 21:35  |  635474

Ed van der Matt sagt:
29. April 2012 um 21:22
Also ich muss gestehen …….
… ich hab bei der Verabschiedung nicht geheult ….
.
Entweder liegt es daran, dass ich so ein “harter Hund” bin oder an der Einstellung: Ich gehe als Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber einen (befristeten) Arbeitsvertag ein. Da ist es meine Pflicht, alles in dieser Zeit dafür zu geben!
.
Nö keins von beiden – anscheinend bist du Eiskalt, völlig gefühlsarm du zeigst keine Regung bzw. Emotion beim Thema Jaro, denn sonst würde dein Beschützerinstinkt durchkommen und du würdest für Jaro jetzt in die Bresche springen, so wie es DM und die Hälfte des Blogs macht. :mrgreen: 😆


Randy Moss
29. April 2012 um 21:35  |  635475

„„So etwas will ich nie wieder erleben!“ Sagte HSV-Chef Carl-Edgar Jarchow nach dem 0:0 gegen Mainz 05 und der damit verbundenen Rettung, dem Erstliga-Klassenerhalt.“

Er tut aber sehr viel dafür, dass wir es wieder erleben werden.


Dylan1941
29. April 2012 um 21:35  |  635476

CH Bert
Hoffen wir das unser Däne fleissiger und cleverer ist -sonst sitzt der in FOOLSbüddel!


29. April 2012 um 21:40  |  635477

Login:
>Trotsche
……………… Ping
Passwortänderung?
>….Ja……
Bitte neues Passwort eingeben:
>Jaro forever
Bitte neues Passwort wiederholen:
>Jaro will never die
……………?
Wollen Sie die Sitzung beenden?
>Ja… ro äh nein
Danke, und einen schönen Tag noch.


Ed van der Matt
29. April 2012 um 21:43  |  635478

hansel 21:35
… oha … also kalt wie ne Hundeschnauze …. hmmm … ich glaub‘ da gönne ich mir erstmal einen Schotten drauf … 😉


hansel
29. April 2012 um 21:46  |  635479

@Ed van der Matt
.
😉


29. April 2012 um 21:47  |  635480

@Dylln 21:35
Vor einem Jahr wurde das auch schon gesagt, mit dem genialen Plan …
Wahrscheinlich hat es an ein paar Kleinigkeiten gefehlt, ein paar Luftballons, zwei Kaugummies und ein Wecker. Sonst wäre der Verein jetzt nicht nur um ein paar Erfahrungen sondern auch ein paar Milliönchen reicher. …


Dylan1941
29. April 2012 um 21:52  |  635481

C.H.Bert
Am Ende der Transeneriode letztes Jahr hatte ich abgeschlossen mit dem dänischen Herrn und gepostet „I don’t believe in Arnesen!“ – ich denke ich muss mein Urteil bisher nicht revidieren……auch diesen Sommer wird es heißen „Der Trainer ist top,die haben gut trainiert “ dazu holt der Däne die ein oder andere Flachfeile und gibt paar Flachpfeifen ab!
That’s it!


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 21:53  |  635482

.
>Login:
.
>Jarolim
.
>Passwort
.
>*******
.
>Ihr Passwort ist abgelaufen. Neues Passwort eingeben?
.
>*******
.
>Passwort schon in Benutzung! Noch mal probieren?
.
>*******
.
>Passwort schon in Benutzung! Noch mal probieren?
.
>*******
.
>Passwort schon in Benutzung! Noch mal probieren?
.
>*******
.
>Drei Fehlversuche! Bitte versuchen Sie es im August 2012 noch einmal!
.


Der Meller
29. April 2012 um 21:54  |  635483

Langsam langweilt der Matz. Unsere jährliche Sommerpause gib uns heute und vergebe dem Matzen seine Jaro und Troche Schuld. Amen.


Neu-Ossi
29. April 2012 um 21:55  |  635484

Moin,
.
ich muss gestehen, dass mir das gestrige Spiel keine Freudentränen ins Gesicht gezaubert hat, zu mies war die Performance in der nun glücklich (wirklich nur glücklich) abgelaufenen Saison.
Andere Vereine, z. B. der EffZeh, hatten nicht soviel Glück, waren aber nicht viel schlechter. Mir tut es um den FC. leid – vielleicht schaffen sie ja noch über die Relegation was.
.
Ein HSV, in dem ein David Jarolim Triumphe feiern kann, ist schon mies dran. Damit will ich seine Leistungen nicht schmälern. „Randnotiz“ hat schon Recht, es zeigt einfach, wie niedrig das spielerische Niveau war (ist).
Allerdings folge ich nicht seiner Hoffnung, dass in der nächsten Saison „bestimmt alles besser“ würde. Als bloße Hoffnung kann ich es verstehen, eine berechtigte Hoffnung kann man aus der aktuellen Situation aber nicht ableiten.
Auch habe ich keine allzu große Hoffnung, dass Arnesen noch einige Asse im Ärmel hat, die jetzt – schwuppdiwupp – gezogen werden. Welchen Grund hätte er denn, erst jetzt seine Präferenzen zu benennen? Ein Adler und / oder Kuyt ist doch nicht die Lösung unserer Probleme, so gut sie (u.U.) auch sein mögen. Ist es nicht vielmehr wirklich so, dass unser Mittelfeld an Kreativität völlig verarmt ist? Die Antwort kann nicht Beister heißen, dieser junge Mann sollte nicht von Anfang an mit derart hohen Erwartungen überfordert werden; da haben schon andere versagt. Außerdem spricht überhaupt nichts gegen mehrere Spieler mit kreativem Potential – könnte sich ja auch mal einer verletzen.
Allerdings kostet ein kreatives Mittelfeld, so man es nicht hat und es sich demzufolge erst kaufen muss – Geld – mehr als 3 rostige Knöpfe. Damit sind wir beim Grundproblem. Ob da diverse Herren über ihre Schatten springen können? Ich zweifele!
.
Meine Wünsche:
.
Trainer und Spordi bekommen einen Etat / Haushalt mit dem sie die ganze Saison zurecht kommen müssen. Keiner redet ihnen rein. Erst Recht nicht der AR. Allerdings muss er die Gesamtsumme abnicken. Nicht mehr und nicht weniger.
.
Der (aktuelle) Vorstandsvorsitzende hält sich aus dem Sportlichen raus – konsequent; er ist lediglich der Repräsentant nach Außen.
.
Wenn schon gespart werden soll, dann an den internen Strukturen. Da scheint es eine Menge Buddies zu geben, die am Verein saugen, ohne was zu leisten („Was macht Congerton?“ :mrgreen: )
.
Und – wie gesagt – das Mittelfeld: Hier MUSS was passieren.
.
.
Tja Dieter, dass Du jetzt hier Deinen ganz privaten „shitstorm“ erlebst, na ja, das hast Du selber wohl so gewollt.
.
Guts nächtle


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 21:58  |  635485

.
PRO: Brainstorm
CONTRA: Shitstorm
.


Sascha Rautenberg
29. April 2012 um 22:00  |  635486

Ihr habt alle n zu alten Sauerbraten gekifft..


scorpion
29. April 2012 um 22:01  |  635487

29. April 2012 um 20:14

scorpion sagt:
29. April 2012 um 19:29

Im Gegensatz zu Dieter M. bin ich zahlender Kunde, während Dieter seinen Zutritt in die Arena bezahlt bekommt, bzw. erst gar nicht berechnet wird.
.
Scorpion, das ist einfach billig. Hätte ich ganz anderen im Blog zugetraut, aber nicht dir. 😉
…………………………………………………………………………………………………………
.
Zu billig? Für drei rostige Knöpfe bekommt man eben nicht mehr (you get what you pay).
.
Wenn DM von “ Kunden“ schwafelt, sollte er wissen – oder ordentlich recherchieren – wer/was ein Kunde ist und was er erwartet und nicht ständig Manipulation vom Feinsten abziehen.
.
ER ist jedenfalls keiner.
.
Da dieser Blog, bis auf die investierte Zeit, kostenlos ist, erspare ich mir weitere Kritik.
Hoffe jedoch, das er zukünftig nicht auch noch umsonst ist.
.


Ed van der Matt
29. April 2012 um 22:01  |  635488

Wir müssen uns doch allgemein mal bei dem „Gejaule“ fragen, warum gehen (oder schauen es am Fernseher) zum Fussball … ❓
…wir gehen doch dahin, weil wir attraktiven Fussball sehen wollen, weil wir ein Herz für eine Mannschaft entwickelt haben und dabei hoffen, dass diese gewinnt. Das klappt logischerweise nicht immer…wäre ja auch langweilig
WIR GEHEN DA DOCH NICHT HIN, WEIL DIE MENSCHEN (auf dem Platz) NETT SIND ODER?
Ich bin sicher, da gibt es ganz viele nette Spieler in der Mannschaft, aber mit dieser Eigenschaft werde ich doch gar nicht konfrontiert.
Wenn ich mit netten Leuten zusammen sein will, dann treffe ich mich mit meinen Freunden, unterhalte mich mit denen und habe Spass. In diesem Moment (ganz im Gegensatz zu dem Vorherigen) ist es mir schei…. ob die im Beruf gut oder schlecht sind …
Spieler wie Tesche oder Kaczar oder oder sind bestimmt auch ganz nett … will ich hier überhaupt nicht in Abrede stellen …sind aber nicht meine Freunde ….


Neu-Ossi
29. April 2012 um 22:01  |  635489

@ Sascha, Du alter Zampano am Herd. Klär mich auf: Geht das wirklich? Einen Sauerbraten kiffen??
Ich bin dem Neuen durchaus aufgeschlossen – ich lerne: Er sollte wohl frisch sein, oder? 😆


Das Ungeheuer
29. April 2012 um 22:03  |  635490

@Magath-Fan, 21.26 in der Tat gehört zum Führen von Unternehmen heute manchmal auch Schulden machen. Damit beschafft man sich in schwierigen Zeiten Investitionskapital, das sich zum Beispiel duch CL-Teilnahme amortisiert, siehe in der Tat Schalke. Unser Fantasieloses Management plus AR hingegen vernichten mit ihrer Krämerseelenart Markenwert, Image, mögliche TV-Gelder. Der Club befindet sich daher in einem Abwärtsstrudel. Das Resultat: Spieler wie Xhaka, die vor zwei Jahren gern bei uns angeheuert hätten, ziehen jetzt Clubs wie Gladbach vor.


Dylan1941
29. April 2012 um 22:08  |  635491

Der Meller sagt:
29. April 2012 um 21:54

Langsam langweilt der Matz.
______________
Matzen wie wir im Blog lernten…Matzen….


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 22:08  |  635492

.
Mann, Dieter! Ich bemühe mich doch nun wirklich die Click-Rate hochzutreiben. Wo bleibt die Anerkennung? Wie viele Clicks brauche ich noch zur Golden Member Card?
.
P.S.: Hat Dylan schon Platin?
.


Dylan1941
29. April 2012 um 22:10  |  635493

Platin? Ich habe Titan mein Digga,Titan ist das Stichwort mal soagn!


Neu-Ossi
29. April 2012 um 22:13  |  635495

Irgend ein Aufsichtsgremium braucht jedes Unternehmen.
Dieser „Zwölferrat“ ist allerdings nicht nur unnötig aufgebläht (um den Begriff „unnütz“ zu vermeiden), sondern ein Bremsklotz ersten Ranges. Abgesehen von all den Eitelkeiten, sollen dort alle Interessen des Universalsportvereins repräsentiert sein. Unabhängig davon, dass das „per se“ unmöglich ist (wo bleibt die Schachsparte?), wird damit vollständig ignoriert, dass der moderne Bulifußball ein rasant schneller Betrieb geworden ist. Auf diese Schnelligkeit, die über Transfer, oder Nichttransfer entscheidet, mit einem Zwölferrat Hamburger Prägung zu antworten ist schon bemerkenswert. Gestriger geht es kaum.


Sascha Rautenberg
29. April 2012 um 22:14  |  635497

Freunde der Nase..bzw Neu-Ossi..dat Vieh muss Furzdröge sein..tot gekocht,faserig..nie wat feuchtet gesehen haben..einfach nur sauer gekillt und bröseln..dann geht allet 🙂


29. April 2012 um 22:15  |  635498

Hat jemand irgendwo Walter E aus der Nahaufnahme mit seiner zarten, brauen Handledertasche gesehen? Nicht?
Ich glaube ich habe ihn aufgespürt!
Ja Männer!
Ich glaube ich habe ihn endlich ausfindig gemacht!
Walter E ist Dieter Matz!
Den Schnauzer hat er sich abrasiert!
Ja er ist es. Walter E ist Dieter Matz.
Top was? Das erklärt auch den hohen Fussballsachverstand.
Ich bin sicher, er ist es.


JU aus Qu
29. April 2012 um 22:15  |  635499

Dieter, Jaro ist jetzt Geschichte, hat einen sensationellen Abgang gehabt und gut ist.
Er wollte einen neuen 2. Jahresvertrag, aber nicht als Backup, der HSV maximal einen
1. Jahresvertrag, wie man hörte und das war es dann.
FA und ThoFi haben sicher einen Plan, den sie hoffentlich so umsetzten, das es positiv nach vorn geht.
Wenn sie nach 3. Jahren das erreichen, was „Kloppo und Susi“ beim BVB erreicht haben, dann ist alles gut.
Dafür benötigen sie aber auch einen kleinen AR und eine Mischung aus Wurst Uli und Watzke.
.
Luene,15.22

es war doch sehr ordentlich und unhaltbar von Santana eingenetzt, er muss sich keinen Vorwurf machen 😉
.
Slobo,20.38
..wenn Du kein Herdentrieb hast und keine Vereinsmeierei willst, wieso bist Du dann hier im Blog 😳
.
Schenefelder,20.02

….dieses Foul von Jones war viel schlimmer als das von Paolo, aber der liebe DFB :mrgreen:
.
R.Gleitmann, 20.50

…….sobald Bob sich mehr als 5 km aus dem Dunstkreis der Wupper entfernt……..wird er schon polizeilich gesucht 😉
.
slobo,20.38

……Dieter steht eigentlich mehr auf …….scorpion…..aber auch auf Frau Matzen 😉


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 22:16  |  635500

.
Mein Gott, Dylan!!!
.
Die legendäre Jaro-Card. Titan pur? Mit Rautem-Hologram? Ich erbleiche.
.
Wie hast du das geschafft?
.


Neu-Ossi
29. April 2012 um 22:17  |  635501

@ Sascha,
.
am besten raucht man das Zeug pur – im chillum, oder?
Sascha, kann es sein, dass Du in der letzten Saison einen riesen Braten, durchgetrocknet bis zum stauben, an den Gesamtvorstand geschickt hattest?
Dann bekommt urplötzlich alles eine ganz einfache Erklärung. 😆


Sascha Rautenberg
29. April 2012 um 22:20  |  635502

Ralf Gleitsmann sagt:
29. April 2012 um 20:33
Hallo HSV-er !!!
Zurück aus Hamburg ( 1100 km Reise mit eigenen PKW )
…………………..
Du bleibst mein Held!aber geiler wärs,wenn Du schreibst..:(1100 km mit geklautem PKW) 😉


Dylan1941
29. April 2012 um 22:21  |  635503

Sascha Rautenberg
29. April 2012 um 22:23  |  635504

Kanni sagt:
29. April 2012 um 22:15
Hat jemand irgendwo Walter E aus der Nahaufnahme mit seiner zarten, brauen Handledertasche gesehen? Nicht?
Ich glaube ich habe ihn aufgespürt!
Ja Männer!
Ich glaube ich habe ihn endlich ausfindig gemacht!
Walter E ist Dieter Matz!
Den Schnauzer hat er sich abrasiert!
Ja er ist es. Walter E ist Dieter Matz
***********************************
Kanni du alte Furznudel..genau dat hab ich auch schon gedacht,ehrlich!


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 22:28  |  635505

.
Dylan, sag‘ mal, gibt es eigentlich Bonus-Meilen in der Schwebebahn?
.
Haben die vorne auch Bizznezzclaazz über der Wupper? Mit Vorhang und so?
.


flashbax
29. April 2012 um 22:28  |  635506

ole, ole, ole, ole
hab gehört hier wird irgendwas im chillum geraucht ??
🙂


JU aus Qu
29. April 2012 um 22:29  |  635507

Ed,22.01

…..das mit deinen Freunden……mußt Du mir bitte noch einmal näher erklären 😉
.
Fakt ist, es sind viele Spieler nett und symphatisch, aber in erster Linie zählt die Leistung ohne wenn und aber.
Außerdem werden alle sehr honorig bezahlt, wofür jeder einzelne mehr als in der Pflicht ist, Leistung anzuliefern.
Sollte es dann nicht klappen, so ist die Endschädigung entsprechend bemessen.
Jeder Fan oder Zuschauer muss erwarten, das wenn ein Spiel mal nicht gut läuft, sich zumindest jeder Spieler sich den Arsch aufreisst.
Macht er es nicht, dann muss er mit den Konsequenzen rechnen.


Sascha Rautenberg
29. April 2012 um 22:30  |  635508

Ditsche..es gibbet den Kaiserwagen…
Flashi..war klar 🙂


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 22:30  |  635509

.
Fläschi!!! Dein Chef ist wohl ziemlich still zur Zeit, oder?
.
Noch viele grüne Flaggen in Heeslingen?
.


flashbax
29. April 2012 um 22:33  |  635510

es werden merklich weniger, ritsche.
mein chef und ich haben die friedenspfeife geraucht (wirklich nur die freidenspfeife) und lecken uns gegenseitig die wunden.


Ed van der Matt
29. April 2012 um 22:33  |  635511

Rittsche … Dilln hat mal gesagt, er meidet den ÖPNV ….. zumindest als „normaler“ Fahrgast …
In Hamburg gibt es U oder S-Bahn Surfer … in Wuppertal die Schwebebahn ….
Ich kann mir vorstellen, das ist weitaus schwieriger dort zu surfen … also ist er auch auf diesem Gebiet ein TITAN!


Babbi
29. April 2012 um 22:34  |  635512

ich denk mal jetzt wo alles in Butter ist, werden wir die Augsburger aus dem Stadion blasen, 0 : 4 wäre schon ok. Da kann dann unsere gesammelte Qualität mal endlich befreit aufspielen und uns eines besseren belehren. Wir haben keine großartig verletzten oder gesperrten Spieler, Fink kann aus dem vollem schöpfen und den Fans beweisen, das der Einkommensunterschied auch ein Leistungsunterschied ist. Jungs es ist bald die EM, da muss doch das letzte heraus geholt werden


Ditschi Ripp
29. April 2012 um 22:34  |  635513

menotti sagt:
29. April 2012 um 19:12
…, jaro ist jetzt beim hsv geschichte, und das ist gut so.
***********
Ich wűrde es etwas anders formulieren. Jaro ist nicht nur Geschichte, er wird in die HSV-Geschichte eingehen wie damals Heese.


29. April 2012 um 22:36  |  635514

Sasch du klebriger Nudelfurtz,
dat freut mich das du das auch glaubst 😉
@ Dylan
Schöner Ausschnitt. Waren irgendwie
die guten alten Zeiten.
Da war Fussball noch uns Proleten vorbehalten.
Da gab es keine Schnarchows in gelben Sakkos…


Ed van der Matt
29. April 2012 um 22:36  |  635515

JU aus Qu sagt:
29. April 2012 um 22:29
Ed,22.01
…..das mit deinen Freunden……mußt Du mir bitte noch einmal näher erklären 😉
.
Fakt ist, es sind viele Spieler nett und symphatisch, aber in erster Linie zählt die Leistung ohne wenn und aber.
Außerdem werden alle sehr honorig bezahlt, wofür jeder einzelne mehr als in der Pflicht ist, Leistung anzuliefern.
Sollte es dann nicht klappen, so ist die Endschädigung entsprechend bemessen.
Jeder Fan oder Zuschauer muss erwarten, das wenn ein Spiel mal nicht gut läuft, sich zumindest jeder Spieler sich den Arsch aufreisst.
Macht er es nicht, dann muss er mit den Konsequenzen rechnen.
*
Ju, mein reden …. aber was hast du denn mit meinen Freunden nicht verstanden? 🙄


Benno Hafas
29. April 2012 um 22:40  |  635516

Ed mit der Birne kann man als Surfer bei U- S-oder Schwebebahn irgendwo anstoßen. Ich glaube bei den wenigen Unfällen der Schwebebahn scheint mir, dass der Titan nur ein ganz normaler Schwarzfahrer ist.


Ed van der Matt
29. April 2012 um 22:42  |  635517

Benno … oha…. 🙂 (… hab ich ich nun geweckt mit dem Wort Dilln…? 😉 )


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 22:43  |  635518

.
Na, ja, die grünen Flaggen kannst du ja zur Zeit auch in der Pfeife rauchen …
.
Im Chillum besser grüner Libanese oder schwarzer Afghane …
.


Ditschi Ripp
29. April 2012 um 22:43  |  635519

Und Mladen hat gestern sicher auch viele Sympathien (zurűck-)gewonnen. Er ist in meinen Augen nicht der coole Abzockertyp, fűr den er –insbesondere hier im Blog- immer gehalten wurde. Die Entscheidung, mit ihm nicht zu verlängern, ist aus meiner Sicht auch richtig.


Dylan1941
29. April 2012 um 22:46  |  635520

Dylan1941
29. April 2012 um 22:47  |  635521

flash und kanni
http://www.youtube.com/watch?v=sXoCly_zMVs&feature=channel&list=UL
eier , der mann aus pool hat dicke eier


Dylan1941
29. April 2012 um 22:49  |  635522

Benno ist wach…und Penno ausgeschlafen ? Wohnst du immer noch in Nienstedten im Viertel der Prominenz oder doch oberhalb der S-Bahn Linie?


ta1887
29. April 2012 um 22:50  |  635523

Benno Hafas
29. April 2012 um 22:51  |  635524

Nee Eddi ich bin hellwach dabei, doch soll ich mich auf das Niveau runterziehen lassen in welchem Hamburger Stadtteil ich beobachtet werde?
Manchmal denke ich wirklich der ist beim Surfen am Signalmast angeschlagen.


Ditschi Ripp
29. April 2012 um 22:51  |  635525

Was will Chelsea denn mit Marin? Wenn der sich nur zweimal so sanft hinlegt wie gegen uns, ist der in der PL ganz schnell unten durch. Ich gebe ihm keine ganze Saison, dann wird er verliehen. Hat FA da seine Hände etwa schon im Spiel?


Fred Bull
29. April 2012 um 22:51  |  635526

Manchmal ertappe ich mich dabei wie ich denke, es ist vielleicht auch Jaros Aussehen, warum Matz so einen Narren an ihm gefressen hat. Diese Frisur im Retrostyle der 50er Jahre, seine Mimik und gesamte Körpersprache. Ein Oldschoolboy durch und durch, läuft und tritt auf wie ein Kicker zu Zeiten, als die HSV-Ikone noch persönlich dabei war. Ich glaube, bei Matz ist das auch mit einem gerüttelt Maß Nostalgie erklärbar. Die Sehnsucht nach der guten alten Zeit, als in der Norddeutschen Oberliga noch alles niederkniete wenn der HSV um die Ecke kam.


Dylan1941
29. April 2012 um 22:53  |  635527

Wie Benno? Signalmast? Da turnst du doch eher drauf rum oder warum weisst du nicht in welchem Stadtteil du wohnst? Hast du eine Schranke auf den Kopf bekommen? 😆


HSVLuenen
29. April 2012 um 22:54  |  635528

@Ju aus Qu,

Dein Wikinger soll laut Mopo auch verscherbelt werden!
Kann es sein,dass sein „Betreuer“ versagt hat? 😉


Dylan1941
29. April 2012 um 22:55  |  635529

Ditschi Ripp sagt:
29. April 2012 um 22:51

Was will Chelsea denn mit Marin? Wenn der sich nur zweimal so sanft hinlegt wie gegen uns, ist der in der PL ganz schnell unten durch. Ich gebe ihm keine ganze Saison, dann wird er verliehen. Hat FA da seine Hände etwa schon im Spiel?
____________
Wenn die Engländer nach ersten Tagen im Training merken was für ne Witzpille die sich angelacht haben schlägt Arni zu und bietet sich an.Der Drogbar wird wohl denken das Marko sein Balljunge ist wenn der beim ersten Training aufschlägt!


Dylan1941
29. April 2012 um 22:56  |  635530

Der Wikinger soll weg? Aber den hat doch Arni seit Jahren immer haben wollen und jahrelang gescoutet…kann also nicht sein!


Benno Hafas
29. April 2012 um 22:56  |  635531

Bob du bist nicht nur der Leonardo da Vinci des Blogs, sondern auch Nick Knatterton.


Ed van der Matt
29. April 2012 um 22:57  |  635532

Benno Hafas sagt:
29. April 2012 um 22:51
>>Manchmal denke ich wirklich der ist beim Surfen am Signalmast angeschlagen.<<
.
Hoffentlich nicht, denn das würde ja bedeuten, dass unsere Züge bei defekten Signalanlagen auf schriftlichen Befehl fahren müssten… und das bedeutet wieder Verspätungen … 🙁 hmmm ….


Dylan1941
29. April 2012 um 22:58  |  635533

Ist tatsächlich schon klar ob Wiese bei der TSG aufschlägt oder hat Arnesen noch Chancen uns diesen Typen als Ersatz für Drobbo zu verkaufen mit der Begründung er hat knallhart Adler ein Ultimatum bis zum 1.August gesetzt welcher dies verstreichen ließ?


randnotiz
29. April 2012 um 22:59  |  635534

Habe gerade Helmes im Sportclub gesehen. So richtig glücklich ist Helmes immer noch nicht in WOB. Der Graben zu Felix scheint immer noch tief.
.
Ich denke Felix würde ihn für 5 Mio gehen lassen. Warum holt man sich nicht Helmes anstelle von Rudnev. Dann würden wir unsere deutsche Quote auch sportlich deutlich verbessern.
.
Oder sehe ich da etwas falsch?


Dylan1941
29. April 2012 um 22:59  |  635535

Haben Frings und Henry schon telefonischen Kontakt zu Arni gehabt ?


bahrenfelder
29. April 2012 um 23:00  |  635536

@Ditschi Ripp
genau,der Schwalbenkönig wird nächste Saison inne Elbe schwimmen,oder was?Arni sei DANK!


Ditschi Ripp
29. April 2012 um 23:00  |  635537

Ritsche Dipp sagt: 29. April 2012 um 22:08
Mann, Dieter! Ich bemühe mich doch nun wirklich die Click-Rate hochzutreiben. Wo bleibt die Anerkennung? Wie viele Clicks brauche ich noch zur Golden Member Card?
******
Irgendein Blog-Scout wird schon backstage fűr Dieter die Mappen zusammenstellen, aus denen hervorgeht, wer Blog&More Punkte kriegt und wer nicht. Sach ich ma…


HSVLuenen
29. April 2012 um 23:00  |  635538

29. April 2012 um 23:01  |  635539

So jetzt Sportclub n3


Dylan1941
29. April 2012 um 23:03  |  635540

Die MoPo schreibt auch von Fanliebling Jaro ……war er der Maulwurf oder warum diese ganze positive Presse?


Dylan1941
29. April 2012 um 23:05  |  635541

Ich denke Congerton notiert hier die Klickzahlen…..der liest mit ,holt sich Impressionen für seine Empfehlungen an Arni und spart somit Zeit und Geld…..wobei das einen Haken hat-hier werden oftmals brauchbare Namen als Verstärkung gehandelt….


Rehbusch
29. April 2012 um 23:05  |  635542

Dank Dieter haben wir jetzt alle unheimlich viel Ahnung von Jarolim.


Don Demmin
29. April 2012 um 23:07  |  635366

Emotionen sind ja so was Feines…
But now for sth. completely different.

Warum trägt unser Kapitän Heikomann eigentlich als einziger in der Liga (und soweit ich die anderen Ligen und auch meine Verbandsliga verfolge) die Kapitänsbinde am rechten Arm.
Ich dachte, das schickt sich nicht.
Kann ihm das mal einer von den Offiziellen stecken?


HSVDONALD22B
29. April 2012 um 23:07  |  635543

Dieter Matz, Dein Jaro-Getrommel war wohl nach Betrachtung der heutigen Postings ein klassischer Rohrkrepierer ❗
Deinem Liebling hast Du damit wirklich keinen Gefallen getan.

Auch Deine verzerrte Sicht, das die HSV-Oberen mit dieser Entscheidung am Kunden vorbei entscheiden, ist extrem subjektiv und sieht zumindest Dein Chef Peter Wenig (Ltr. HA-Sportredaktion) wohl etwas anders:

Ich habe es in 32 Jahren als HSV-Reporter höchst selten einmal erlebt (eigentlich kann ich mich nicht an einen einzigen Fall erinnern), dass die Klub-Oberen so am Kunden vorbei entscheiden.

vs

Peter Wenig am 27.4 IM HA-Kommentar: Vor allem aber belegt die Neuer-Euphorie, dass Verantwortliche eines Profiklubs ihre Personalpolitik nie von Stimmungen im Lager der Fans abhängig machen dürfen.

Da halte ich es lieber mit Deinem Chef :mrgreen:

NUR DER HSV


Ritsche Dipp
29. April 2012 um 23:08  |  635544

.
War nett mit euch Freaks
.
http://de.wikipedia.org/wiki/Freaks
.
Deshalb: Möge die Nacht euch in sanften Armen wiegen und euer Haupt entschlummern an ihrer Brust, friedsüß, wie euer Kinderhaupt einst am Herzen der Mutter!
.
Nur der HSV!
.


Rotkaeppchen1966
29. April 2012 um 23:09  |  635545

So zurück in meiner Eifeler Wahlheimat, den Blog studiert und festgestellt, dass Herr Matz mittels journalistischer Fein-Recherche den Alleinretter zum Klassenerhalt ermittelt hat: David Jarolim. Da wäre trotz intensiven Studiums vieler HSV Berichte auch in anderen Zeitungen jetzt nicht drauf gekommen.
Außerdem teilt uns der Blogvater mit, dass wir „Kunden“ scheinbar eine Einflussmöglichkeit auf die Transferpolitik der HSV-Oberen haben und diesen aus unerfindlichen Gründen in der Causa „Jarolim“ nicht geltend machen konnten.
Ich kann mir, wie vor einiger Zeit schon geschrieben, diese Bockigkeit von Herrn Matz nur mit einem Hang zum Infantilen erklären. Diese Nachweinerei nimmt ja schon tragikkomische Züge an.
Nichtsdestotrotz verlässt ein untadeliger Sportsmann den HSV, der uns dann hoffentlich nicht fehlen wird, denn es gilt gerade auf seiner und auch den anderen zentralen Mittelfeldpositionen nach Verstärkungen zu fahnden. Die aktuell gehandelten Namen lassen leider andere Schlüsse zu, aber hier gehe ich davon aus, dass FA und TF das spielerische Dilemma gepaart mit haarsträubenden Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung erkannt haben und entsprechend handeln. Ob noch Vertrauen in Kacar, Tesche, Skjelbred haben und mir scheint trotz seines unsäglichen Verletzungspechs, dass Kacar eben aus diesem Grund kein Verkaufskandidat sein wird. Auch hinter den beiden anderen bräuchte sich Jarolim nicht verstecken und dass könnte wohl der einzige sportliche Grund für das unbelehrbare Festhalten von Herrn Matz an unserer Nr.14 sein: Es fehlt schlichtweg an Alternativen. Mal sehen, was noch passiert.
Interessant, dass Mladen wohlmöglich doch schon einen neuen Arbeitgeber hat. Er hat drei Jahre seine Verdienste um den HSV und erinnert an schönere erfolgreichere Zeiten. In seinem 4. Jahr lief es wie bei allen nicht und zum Saisonende sah es zuweilen so aus, als wolle Petric sich keine Verletzung mehr zuziehen… Trotzdem Danke Euch beiden und wohl auch unserem scheidenden Torwart, der klaglos manche Demütigung über sich ergehen ließ.
Immerhin hat der Blogvater nach den Scharmützeln von gestern, die selbst mich entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten mal einige Wünsche an die streitbaren Diskutanten richten ließ, durch seinen provozierenden Artikel den Blick wieder auf das sportliche gelenkt. Jetzt klingt die Saison aus, das Augsburg-Spiel lässt hoffentlich nicht wie so oft eine HSV-Mannschaft erkennen, die nach Rückstand in sich zusammenfällt. Dann werden am 7.Mai noch die Herren Aogo, Westermann und Jansen leider erfahren müssen, dass es für die Nationalmannschaft aktuell nicht reicht. Sie können dann ihre ganze Kraft in der Sommervorbereitung investieren für eine neue, bessere HSV-Zukunft.


29. April 2012 um 23:10  |  635546

sehr geehrter herr matzen, herr marin heisst marko und nicht markus. marcus marin gab es indes auch einmal – u.a. bei der konkurrenz…! es steckt halt in jedem ein jaro, äh, jara…!


Dylan1941
29. April 2012 um 23:11  |  635547

Selbst seine Werder-Kollegen waren von dem Transfer überrascht. „Was? Das wussten wir gar nicht. Der ist zu Chelsea gewechselt? Ich denke, der wurde operiert“, meinte Torwart Tim Wiese nach dem Spiel.

„Er ist ein aufregender Spieler, ein junger deutscher Nationalspieler und er ist technisch sehr gut und begabt“, sagte Chelseas Interimscoach Roberto Di Matteo am Sonntag nach dem 6:1-Heimsieg des FC Chelsea im West-Londoner Derby gegen die Queens Park Rangers. „Er wird das Team mit einigen Qualitäten bereichern.“
http://www.mopo.de/fussball/das-marin-maerchen-chelsea-freut-sich-auf-the–german-messi-,5067054,15044182.html
_______________________________________
Dieser di Matteo scheint zwar die CL gewinnen zu können,aber einen neuen Kader aufbauen der schlagkräftig ist? Von wem wurde der bloss beraten?


Dylan1941
29. April 2012 um 23:14  |  635548

Der HSV sollte weiter ausmisten:
Tesche
Kacar
Jansen
Westermann
sollten bei Abgabe doch eine gewisse Priorität als erste kandidaten genießen!
Aogo wäre bei entsprechenden Angebot auch nicht verkehrt da den sowieso keiner als 6er testet udn wir einen echten LV brauchen


jp
29. April 2012 um 23:15  |  635549

Also, wenn es denn schon mal so ist, dass Jarolim nicht mehr da ist, dann kann man vielleicht auch sagen, dass sein MF mit Rincon wichtig für das Halten eines Spielstandes, aber nicht optimal für den Spielaufbau war. Trochowski und Jarolim gut, Ze Roberto und Jarolim auch gut, aber die Kombi mit Rincon war zu defensiv. Es braucht einen offensiv kreativen MF-Spieler (a la Micou), den Rincon defensiv absichert. Wenn man Jarolim gehen lässt, dann muss ein masterplan existieren. Das möchte ich schwer hoffen.


Ditschi Ripp
29. April 2012 um 23:15  |  635550

Dylan1941 sagt: 29. April 2012 um 22:58
Ist tatsächlich schon klar ob Wiese bei der TSG aufschlägt oder hat Arnesen noch Chancen uns diesen Typen als Ersatz für Drobbo zu verkaufen…
********
Nicht unkomisch. Und nach dem ersten Sieg gegen Werder hängt der Typ dann mit Lautsprecher am Zaun und grölt: “Scheiβ Werder”! Das trau ich dem zu. Der gibt der jolenden Meute das, was sie hören will.


JU aus Qu
29. April 2012 um 23:22  |  635551

Luene,22.54

…zum einen war die Mopo noch nie richtig informiert….zum anderen hätte dann ThoFi versagt……..weil er ihm nie eine richtige Chance gegeben hat….zum anderen weil FA ihn für gut hält…was bisher bei allen seinen Resterampenspielern eingetroffen ist.
Gleiche Chance für den Wikinger…wie für Tesche und Kacar. 🙂 🙂


Randy Moss
29. April 2012 um 23:23  |  635552

Was macht eigentlich Congerton?

Anzeige