Archiv für das Tag 'van Nisteloroy'

Schöne Weihnachten für alle “Matz-abber”

23. Dezember 2011

Liebe Matz-abber,

zunächst einmal möchte ich mich ganz, ganz herzlich für die vielen Weihnachtsgrüße, die mich (und Frau M.) erreicht haben, bedanken. Das ist wieder einmal überwältigend. Und es zeigt mir erneut, wie viele großartige Menschen hier doch versammelt sind. Danke, danke, danke. Auch ich wünsche Euch und Euren Lieben wunderschöne, besinnliche Festtage – und darüber hinaus alles nur erdenklich Gute für 2012. Vor allem wünsche ich jedem beste Gesundheit, das ist wirklich das höchste Gut, die Familie M. hat in diesem nun ablaufenden Jahr kennen gelernt wie es ist, nicht in bester Verfassung zu sein.

Ich wünsche allen auch viel Glück und Erfolg, und ich denke bei dem Wort Glück einen Menschen, der in diesem Herbst wohl der glücklichste Mensch der Welt war: Hermann Rieger. Nehmt ihn Euch zum Vorbild, denn er hat so viel Leid erfahren, und trotzdem ist er zufrieden, oftmals – schon geschildert – auch sehr, sehr glücklich. Wie er gestrahlt hat, wie er vor Freude geweint hat, wie er sich rundherum wohl gefühlt hat, als er zum „Hamburger des Jahres“ gekürt wurde, das war einfach nur fantastisch, das war überragend, das war weltklasse und wird mir unvergessen bleiben. Eine solche Glückseligkeit, wie sie „uns Hermann“ gezeigt hat, das wünsche ich jedem von Euch. Und der Kult-Masseur hat es ja nicht nur gezeigt, sondern auch gesagt. Als ihm der Erste Bürgermeister der Stadt, Olaf Scholz, gratulierte, da brachte Hermann nur folgenden Satz heraus: „Herr Bürgermeister, ich bin so glücklich.“

Ich werde mich für jeden und über jeden freuen, der das in 2012 auch von sich sagen kann.

Zum Blog. Es weihnachtet sehr. Schon sehr sogar. Und der HSV ist im Kurz-Urlaub. Ich möchte die Gelegenheit ergreifen, mich bei Euch für die Treue, die Ihr „Matz-ab“ gegenüber gezeigt habt, und für die emsige Mitarbeit. Natürlich gab es auch unerfreuliche Dinge, aber die spielen nur eine unwesentliche Nebenrolle, deshalb erwähne ich die auch gar nicht groß. Überwiegend sind die Beiträge positiv – und sie sind es vor allen Dingen geworden. Positiv geworden. Dank des neuen Moderatoren-Team, bei dem ich mich an dieser Stelle ganz, ganz herzlich bedanken möchte. Ihr seid auf dem richtigen Weg, wir sind auf dem richtigen Weg. Das höre ich überall, das wird mir von vielen Matz-abbern geschrieben. Und jeder, der sich davon überzeugen möchte, der ist herzlich eingeladen, die Beiträge wieder einmal zu lesen.

Ich bin wirklich sehr erfreut, wie sachlich die Kommentare wieder sind, und wie lesenswert, denn sie beschäftigen sich in der Mehrzahl wieder mit dem, was uns hier einst zusammengebracht hat: mit dem HSV, mit der Liebe zur Raute, mit dem Fußball ganz allgemein. Dafür danke ich jedem, der dabei mitgemacht hat. Es gibt wieder – auch für mich – so viele erfreuliche Beiträge, die inhaltsreich sind, die vor Sachkenntnis strotzen, die teilweise auch – ganz sicher – in Zeitungen veröffentlicht werden könnten. Das sollte auch jene Matz-abber animieren, die hier einst ganz hervorragend mitgeschrieben haben, sich aber aufgrund des Klima-Wandels verabschieden mussten, verabschieden wollten. Jetzt sind wir, nochmals Dank dem Moderatoren-Team, wieder auf einem guten, vernünftigen Weg. Hoffen wir, dass wir das 2012 auch fortsetzen können.

Bei der Gelegenheit möchte ich für alle, die eine niedliche und nette Weihnachtsgeschichte lesen möchten, auf den 24. Dezember 2009 – hier im Blog – verweisen. Da hat „Nebraska63“ um 12.48 Uhr eine großartige Geschichte seiner Jugend veröffentlicht, die allen immer wieder wärmstens empfohlen ist. Für mich immer noch ein Highlight der Matz-ab-Geschichte.

Und wo ich gerade dabei bin: Auch in diesen Tagen gab es einige Beiträge, die ich gerne hier reinstellen möchte, weil sie sich sehr gut mit der jetzigen Situation unseres Klubs auseinandersetzen, weil sie auch vielfach genau ins Schwarze treffen. Und da ja bekanntlich nicht alle alles lesen, seien diese Beiträge einmal auf diese Art hervorgehoben. Sie in Original-Fassungen, ich habe kein Wort verändert (mein Hase!), ich habe auch nichts korrigiert. Aber seht selbst:

Trapper Doc Seitenberg:

Ich biete mal einen andere Sichtweise an:
Zunächst ist festzustellen, dass der Weg der vergangenen Jahre, eine Mannschaft gespickt mit teuren Altstars, nicht den sportlichen Erfolg gebracht
hat, den wir uns alle erhofft hatten. Halbfinals hin oder her – man hätte das internationale Geschäft erreichen müssen und hat zweimal versagt. Auch
ist, auch wenn man publikumswirksame Stars wie Zé Roberto und van Nistelrooy verpflichten konnte, über Jahre versäumt worden die eklatanten
Schwachstellen des Kader durch zielgerichtete Verpflichtungen auszumerzen. Die von mir mehrfach hier beklagte Disbalance des Kaders, die Abhängigkeit
von den Launen eines Zé Robertos, dazu mit Elia, Trochowski und Demel mindestens drei Spieler, bei denen Anspruch und Wirklichkeit beständig
auseinanderklafften. Der Weg, der einstmals von Beiersdorfer durchaus erfolgreich beschritten worden war (Holland-Connection, De Jong, vdV), wurde
nach dessen Angang ins Konzeptlose verwässert, bzw. verlassen.

Davor lagen bekanntlich lange Jahre der Tristesse, in denen Spieler wie u.a. Hertzsch, Gründel, Spörl, Ivanauskas und Albertz stellvertretend für den
HSV standen. Man erinnert sich mit Grausen. Die Zeiten überdauerndes Merkmal des HSV war auch stets, dass Talente praktisch keine Chance hatten. Und
die damaligen Trainer waren meistens ähnlich bieder wie ihre Kader (z.B. Möhlmann, Jara etc. pp).

Nun hat der HSV wieder einen Sportdirektor, der den Namen auch verdient. Mag er auch nicht alles richtig machen (wer macht das schon?), so kann man
ihm ausreichend Kompetenz zutrauen den vorhandenen Kader zielgerichtet weiterzuentwickeln, als auch innerhalb des Vereins (Stichwort: Nachwuchs) ein
einheitliches und schlüssiges Konzept zu implementieren, welches zukünftig eine tatsächliche Durchlässigkeit aus den Nachwuchsabteilungen hinein in
die Profimannschaft ermöglicht. Wir haben zudem (wieder) einen Trainer, der nicht nur kommunikationsstark ist, sondern augenscheinlich eine
tatsächliche Spielidee verfolgt (Veh, aber auch Oenning würden vermutlich noch heute danach suchen).
Und wir haben eine Mannschaft, die auf vielen Positionen noch so jung ist, dass eine endgültige Aussage über ihr tatsächliches maximales
Leistungsvermögen noch kaum möglich ist (Ich ignoriere in diesem Zusammenhang die Clowns hier, die meinen nach 15 Min. einen Spieler einschätzen zu
können.). Am Ende dieser Saison werden die aus anderen Ligen gekommenen Spieler in der BULI angekommen sein. Am Ende dieser Saison werden aus
Nachwuchsspielern, die vorher bei unterklassigen Vereinen spielten, Stammspieler der BULI geworden sein. Andere werden sich von Lückenbüßern (Rincon,
evtl. Kacar) zu unumstrittenen Stammspielern entwickelt haben. Über wieder andere (Arslan, Skjelbret) ist m.E. derzeit noch kaum eine Aussage möglich.
Möglicherweise schlummern hier noch stille Reserven im Hinblick auf das Leistungsvermögen der Mannschaft.
Und nicht vergessen solte man auch die ganz jungen Talente, die derzeit etwas hintenan stehen, wie Lam und Son (und andere). Wer an denen rummeckert,
der sollte sich mal fragen wann der HSV überhaupt mal eigene Talente nach oben gebracht hat.

Natürlich wird man auch diesen Kader zielgerichtet verstärken müssen, will man höhere Ziele anpeilen. Natürlich wird der ein oder andere die
Erwartungen nicht erfüllen können. Aber während man bei Trochowski nach sieben(?) Jahren(!) immer noch händeringend nach einer geeigneten Position
suchte, bzw. auf den endgültigen Durchbruch als unumstrittener Stammspieler wartete, kann man bei unseren Talenten mit guten Gründen noch optimistisch
sein.

Nein, die derzeitige Phase ist vielleicht eine der vielversprechensten und spannensten Phasen des HSV seit den goldenen 80ern. Viel bislang
unausgeschöpftes Potenzial, noch zu wenig Ertrag. Sicher scheint mir, sollten Arnesen und Fink den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen (können),
dass wir spätesten in der übernächsten Saison wirklichen BULI-Spitzenfußball in Hamburg sehen werden. Bis dahin sind leider nur die Preise beim HSV
spitze. Insofern verwundert es nicht, dass mancher nicht bereit ist für eine Mannschaft in der Entwicklung (vulgo: mittelmäßig) Top-Preise zu
bezahlen. Der HSV wäre gut beraten die Eintrittspreise dem anzupassen, was die Mannschaft derzeit verständlicherweise leisten kann. Oder anders
gesagt: wer Spitzenpreise noch aus der Zeit der arrivierten Stars nimmt, der darf nicht mit einer Mannschaft auflaufen, der noch der große Glanz fehlt
und die immer mal wieder auch ein wenig enttäuscht. Jedenfalls darf er dann nicht mit der Geduld und Nachsicht rechnen, die bei dieser Mannschaft
derzeit noch erforderlich ist.

“Peschino”:

Kurzfristig gesehen: der von allen beobachtete Aufschwung hat gestottert.
Unsere Erwartungen sind wieder zu hoch gewesen und wurden prompt
enttäuscht. Diese Mannschaft ist z.Zt. nur so gut wie ihr jeweiliger
Gegner, nicht besser. Ich werde mich also wieder dazu zwingen Geduld zu
haben.
.
An den Strohhalm “DFB-Pokal” wage ich mich nicht zu klammern. Ich
verspreche mir auch keine Wunderdinge von der Winterpause, nur das, was
man erwarten darf: weiter professionelle Arbeit an Spielordnung und
Automatismen, Fitness für volle 90 Min usw. Eine zarte Hoffnung für die
Rückrunde erlaube ich mir aber bei unserer letzten Millionen-Investition
Illicevic, die in der Hinrunde kaum zur Geltung kommen konnte, noch sehr
verspielt ist, uns aber noch weiter helfen wird.
.
Mittelfristig gesehen, also in die nächste Saison geblickt, muss eine
Qualitätssteigerung kommen! Durch Weiterentwicklung im Team, vor allem
aber durch gezielte Zu- und Abgänge. Diese Veränderungen werden “hinter
verschlossenen Türen” während der kommenden Rückrunde eingefädelt. Das
wird für mich der Lakmus-Test für den SpoDi und seinen Mitarbeiterstab,
und nicht einzelne Spiele jetzt!
.
Langfristig gesehen? Ja, was ist im Fussballgeschäft noch langfrisitg?
Unser SpoDi und der Trainer haben Verträge bis 2014. So lange hat beim HSV
schon lange keiner mehr kontinuierlich gearbeitet und den Preis zahlen wir
heute.

“Bubi Hönig”:

Das Fußballjahr 2011 geht langsam zu Ende – zum Glück. . .
Ansonsten war beim HSV blankes Chaos und man wusste
oft nicht mehr, auf was, oder wen man hoffen soll. Daran gemessen gefällt
mir der jetzige Zustand gut, man kann sich zurücklehnen und darauf setzen,
dass die Entscheider das Richtige tun werden, bzw. das die Maßnahmen sich
im Nachhinein als richtig erweisen werden. Mit dieser Gewißheit kann man
dann hier auch die Leute etwas gelasener lesen, die sowieso alles besser
wissen…

“Billy Bremner”:

„Man kann die Sache so und so und so und so drehen. Man kann sich das Spiel
bis zu einem gewissen Grad auch schönschwätzen, aber unbestritten dürfte
sein, dass diese Truppe wirklich nur ein Abbild des Gesamtvereins bietet
und unteres Mittelmaß repräsentiert und keinen echten Leader von
Effenberg-oder-sonstwie-Format hat. Da muss mal jemand den Kollegen die
Trantütigkeit ab- und Kaltschnäuzigkeit angewöhnen. Es kann nicht angehen,
dass der HSV seit 24 Jahren einfach keine Big Points macht und eine
klägliche Chancenverwertung immer mit Pech entschuldigt….”

„HSV Bayer”:

…bei jedem Spiel wird beim ersten Fehlpass angefangen zu pesten. Letzte
Saison wurde auf die alten Säcke eingedroschen und ein Umbruch gefordert.
Der geht ja von heute auf morgen, soviel ist klar. Diese Saison wird auf
junge Spieler eingedroschen…

„piependreier”:

…Auch wenn der HSV eine junge Mannschaft auf gebaut hat und die noch in
der Entwicklung steht, in der Mannschaft weht jetzt ein anderer Wind als
zum Beginn der Saison. Diese Jungens wollen etwas schaffen und spielen
gerne für den HSV. In der Hinrunde wurden Spiele unglücklich verloren bzw.
endeten Remis…

„Wicht”:

…Meiner Meinung nach sieht man deutlich die Handschrift und den positiven
Führungsstil von Fink. Er wird uns wieder nach oben bringen. Fink hat
Klasse und die Mannschaft wird das über kurze Zeit auch umsetzen, daran
glaube ich….

„Eiche Nogly”:

…Mit einem Klapprad gewinnst Du halt keine Etappe bei der Tour de France
wenn 8 Konkurrenten ein Rennrad zur Verfügung haben. Nur wenn die mal einen
Defekt haben, langt es in einer Etappe auch mal für ein besseres Ergebnis.
In der Gesamtwertung wird es halt hinteres Mittelfeld….

„HSVDONALD22B”:

Resümierend ist zu sagen, dass wir Alle gefordert sind,weiterhin Geduld
aufzubringen mit dieser HSV-Gesamtsituation.
Wie von verschiedenen Blogteilnehmern beschrieben sind wir z. Zt. von der
Ausstattung (sprich: Qualität der Mannschaft, insbesonder das zentrale
Mittelfeld) her nur unteres Mittelmaß. Aus dieser Ausstattung hat TF so
ziemlich das Beste gemacht, was derzeit möglich ist: Stabilisierung und
Schadensverminderung.
Mehr ist einfach mometan nicht drin. Und das wird für die Rückrunde noch
anhalten. Wenn wir dann am Ende zwischen Platz 12 + 15 landen, dann ist das
absolut ok.
Die sportliche Leitung muss sich schon jetzt strategisch damit
beschäftigen, wie aus dieser Stabilisierung eine schrittweise
Weiterentwicklung Richtung EL-Quali in 2012/2013 entsteht. Alle höher
fliegenden Gedanken der HSV-Fans, getragen von Frust und Ungeduld sind imho
realitätsfern.

„W.A.”:

… Trotzdem würde ich auf Zukäufe in der Winterpause verzichten:
1. Der HSV hat in den zurückliegenden Jahren damit keine guten Erfahrungen
gemacht
2. Wer garantiert, dass Neuzugänge wirklich einschlagen…

„Randnotiz“:

Ein sehr sehr anstrengendes HSV-Fußballjahr ist zu Ende. Gottseidank! Es
hat mich sehr sehr viele Nerven gekostet. Bis auf den Umschwung unter ThoFi
gab es absolut nichts was wirklich Spaß gemacht hat.
.
An dieses HSV-Jahr werde ich im Großen und Ganzen mit Grausen zurückdenken.
Das war nichts bis gar nichts. Das muss man so deutlich sagen. Dieser Blog
hat sich diesem Grauen nahtlos angepasst und immer noch einen oben drauf
gesetzt. Anstatt sich hier Trost und Zuspruch in schweren Stunden zu holen,
sah man sich hier derben Entgleisungen ausgesetzt. Das war wahrlich kein
Spaß.
.
Aber es gab und gibt ja auch die vielen vielen besonnenen Fans/User, die
trotz all der Miseren den Mut, die Hoffnung nicht verloren haben. Das
tat/tut gut.
.
Und FA und ThoFi werden uns 2012 wieder mit attraktiven und auch
erfolgreichen Fußball in bessere Zeiten führen. Davon bin ich überzeugt,
daran will ich einfach glauben.
.
Dieter und Scholle, ihr beiden habt einen tollen Job gemacht. Jeder kann
sich vorstellen, wie schwer es ist sich täglich zu einem neuen Blog
aufzuraffen, wenn man weiß dass man Ende wieder einige über die Strenge
schlagen und üble Anfeindungen folgen.
.
Auch ich war nicht immer mit euren Blogs einverstanden, aber immer
zufrieden, dass ihr beide uns täglich über den HSV informiert und sogar mit
dem einen oder anderen Extra-Blog mit Eilmeldungen gefüttert habt.
.
WELTKLASSE!
.
Ich wünsche euch allen ein paar schöne Tage im Kreise euerer Familien
und/oder Freunden. Ein paar fußballfreie Tage sind ja immer sehr willkommen
bei den Familienmitgliedern. Also meine Frau freut sich schon. ;)
.
Sie weiß nicht , dass in England durchgeweihnachtet wird. Naja wird sie
noch früh genug gewahr. Sky sei Dank :)

So, das waren „meine“ Auszüge, die mir das Moderatoren-Team ans Herz gelegt hat. Danke dafür. Und explizit auch ein herzliches Dankeschön an „Scholle“, mein Kollege Marcus Scholz, der mich hier stets vertritt, der mich vor allen Dingen sehr lange an einem Stück vertreten hat (und es auch wieder tun muss, denn ich habe noch viel Rest-Urlaub, Scholle!), und der, das höre ich immer wieder, sehr gute Arbeit geleistet hat. Danke Scholle!

Und: Wer nun noch auf das traditionelle Weihnachtsgedicht wartet, der muss sich ein wenig gedulden – es ist fertig, schon im Kasten, aber es kommt morgen, an Heiligabend. Habt bis dahin eine schöne Zeit voller Vorfreude auf das Fest, habt einen schönen Feierabend – und überhaupt, alles Gute für Euch.

15.33 Uhr