Der Autor

Kein Journalist in Hamburg kennt den HSV so gut wie Dieter Matz.

1959 sah er als Zehnjähriger sein erstes HSV-Spiel live, damals noch am Rothenbaum, es gab einen sensationellen 9:1-Sieg über Werder Bremen. Der war so nachhaltig, dass es danach ohne den HSV nicht mehr ging.

Seit über 30 Jahren begleitet der Abendblatt-Redakteur nun schon beruflich den Verein, aber auch national ist der 64-Jährige, der die deutsche Nationalmannschaft zu drei Welt- und vier Europameisterschaften begleitete, längst ein anerkannter Fachmann.

Seine Meinung und sein Urteil sind gefragt – zum Beispiel auch bei vielen „Doppelpass“-Sendungen des DSF. Früher war der spielende Journalist und B-Lizenz-Trainer selbst für BU und den Wandsbeker FC aktiv.

98 Reaktionen zu “Der Autor”

  1. Ulrich Lutkus sagt:

    Hallo Dieter,

    ich muß schon sagen: Ein sehr vorteilhaftes Foto sehe ich da von Dir! – Ein Jugendfoto?

    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dieser Seite und natürlich (was wichtig ist) auch viel Freude. Gerade für uns geringfügig Ältere ist es in der heutigen Berufswelt nicht immer sehr einfach:
    Zur Zeit genieße ich mein noch junges Rentner-Dasein.
    Bis bald

    Herzliche Grüße

    Uli Lutkus

  2. Elisabeth sagt:

    Hallo Uli und Dieter, ja ich denke auch er wird seine Frau finden!. Mit so einem
    schönen melierten (darf ich das sagen?) Haarteil. Nicht sehr hübsch, aber eine durchweg angenehme Ausstrahlung. Vielleicht trifft man sich ja mal, Dieter.

    P.S.: Ich füttere gerne Enten!

    Die Eli

  3. Hallo Herr Matz,

    wünsche Ihnen mit ihrem Blog viel Erfolg und viel Spaß :), möge er lange leben und auch den Lesern gefallen.

    Mich interessiert an dieser Stelle ob Ihnen “Kai Falke” ein Begriff ist. Ein Fußballercomic, der vom Salleck Verlag in Deutschland präsentiert wird. Im dritten Band spielt übrigens der HSV mit Kevin Keegan und Günther Netzer eine Rolle.

    viele Grüße
    Martin Boisen

  4. Andre Piniek sagt:

    Hallo Dieter,
    dass du dich auf deine alten Tage noch an dieses junge Medium herantraust: bewundernswert.
    Mein erstes HSV-Spiel habe ich auch am Rothenbaum auf den Schultern meines Vaters gesehen (war so voll!); muss 1960 gewesen sein. Endgültig überzeugt hat mich Jungen der 4:1 Sieg 1961 (ich war 11) gegen den FC Burnley im Europapokal der Landesmeister!!!
    1962 durfte ich dann meine “Karriere” beim SC Concordia in der 6. Knaben beginnen.
    Unsere Wege haben sich dann beim Wandsbeker FC gekreuzt: zunächst als Mitspieler, dann warst du auch noch mein Trainer; ein hartes, gutes, erfolgreiches Jahr!
    Diesen Erfolg wünsche ich dir auch mit diesem Blog!
    Alles Gute und liebe Grüße von Andre

  5. Andre Piniek sagt:

    Hallo Dieter,
    dass du dich als alter Hase noch an ein so junges Medium herantraust, Respekt!!
    Meine Liebe zum HSV begann ähnlich wie bei dir mit einem Besuch am Rothenbaum, auf den Schultern meines Vaters – es war proppevoll, es muss 1960 gewesen sein und der Gegner hieß auch Werder Bremen. Endgültig wurde die Begeisterung für diesen Verein ein Jahr später beim Besuch des legendären 4:1 gegen den FC Burnley (Europapokal der Landesmeister) im Volksparkstadion entfacht (da konnte ich dann von einem Sitzplatz aus alles gut verfolgen).

    An Gemeinsamkeiten teilen wir dann noch die Zeit in der Ligamannschaft des Wandsbeker FC, wo du sogar ein Jahr mein Trainer warst (eine gute, harte Zeit)!

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit “Matz ab” und viele Grüße von
    Andre

  6. Maria Röhrs sagt:

    Lieber Herr Matz,
    in meinem geliebten “Hamburger Abendblatt”, das ich jeden Tag lese, habe ich
    von Ihrem neuen HSV-Blog gelesen und ihn mir gleich angeschaut. Ich finde Ihre Kommentare und Interviews sehr gut.
    Vor 30 Jahren habe ich Sie bei der FFG kennengelernt und Ihre Stimme habe
    ich gleich wiedererkannt.
    Ich habe mich gefreut Sie in Bild und Ton wiederzusehen und wünsche Ihnen
    viel Erfolg mit Ihrem neuen HSV-Blog.
    Herzliche Grüße
    Maria Röhrs

  7. KLaus und Birgit Horstmann sagt:

    Lieber Dieter,

    seit über 30 Jahren sind wir einander verbunden. Angefangen hat es bei FFG und hat bis zum heutigen Tag Bestand. Wir haben einen riesigen Respekt vor Deinen profunden Fachkenntnissen. Ich ( KLaus) schätze den persönlichen Austausch zu den vielfältigen Fußballthemen mit Dir sehr. Es ist immer wieder spannend andere Betrachtungsweisen zu berücksichtigen. Nun stellst Du Dich diesem neuen Medium und auch wir finden, daß es eine sehr respektable Leistung ist. Wir freuen uns schon auf Deine nächsten Blogs. Mach weiter so, einen besseren Fußball-Journalisten gibt es beim Abendblatt nicht!!!
    Der Nachteil Deiner bisherigen Tätigkeit war, daß man Dich sehr selten zu sehen
    bekommen hat.Gelegenlich warst Du im DSF zu sehen……! Doch mit Deinen neuen
    Arbeitszeiten wird sich vielleicht EINIGES ändern.

    Toll, daß auch Frau Röhrs und Andre’ Piniek sich gemeldet haben.

    Liebe Grüsse
    KLaus und Birgit Horstmann

  8. Helmut Mette sagt:

    Sehr geehrter Herr Matz.
    Toll ihre neue Serie Matz ab.
    Ich habe bisher alles mit grosser Begeisterung gelesen.
    Nur an einer Sache habe ich noch etwas zu knacken.
    Wir sind ja damals durch den 9 : 1 Erfolg gegen Werder Bremen gemeinsam zu HSV.Fans geworden.
    Nur, nach meinen Erinnerungen muß das 1958 und nicht 59 gewesen sein.
    Uns Uwe kam gerade von der WM in Schweden wo er zum Star wurde.
    Zuerst wurde Sparta Prag 4 : 2 geschlagen. Ein paar Tage später die
    9 : 1 gegen Bremen.
    Herr Matz. Das muss 1958 gewesen sein. Alles andere würde mein Erinnerungsvermögen in den Grundfesten belasten.
    Ansonsten bitte weiter so.
    M.f.G
    Helmut Mette.

  9. Michael von Riegen sagt:

    Moin moin Herr D. Matz,

    ich finde es schade das wir erst jetzt von Ihrem Blog und Meinung lesen können
    und möchte mich den anderen anschließen und Ihnen beglückwünschen zum Blog.
    Ich bin seit 1978 mit 15 Jahren ein großer HSV Fan in dem die Raute im Herzen schlägt und verfolge die HSV Geschichte. Selber aktiv gespielt habe ich beim Meiendorfer SV zu der Zeit im Tor. In der letzten Saison habe ich schon immer die Schreiben an den HSV von Herrn Christian Pletz mit verfolgt und bin froh das ein echter HSV Kenner nicht nur heile Welt schreibt, sondern auch mal richtig Kritikt
    an die Mannschaft und Bruno wieder gibt und den auch zu lesen gibt.
    Wir wollen doch alle nicht wie in der letzten Saison ein so bitteres Saison Ende in der neuen Saison erleben und hoffe das Bruno und Bernd Ihren Blog genauso wie wir alle lesen.

    Machen Sie weiter so Herr Matz und liebe Grüße aus Hamburg Meiendorf.

    M. von Riegen

  10. Lieber Dieter Matz,

    wir verfolgten das Spiel Freiburg gegen den HSV bei uns im Sportbistro „Mittelpunkt“. Alle waren voller Vorfreude. Die ersten Spiele am Wochenende waren ja schon eine Klasse für sich. Allein schon das Auftaktspiel Wolfsburg gegen Stuttgart ließ das Fußballerherz höher schlagen. Aber dann kam unser HSV, von dem ich allen vorgeschwärmt habe. Der richtige Trainer wurde nach dem Sommertheater verpflichtet und absolut sinnvolle Transfers wurden getätigt. Doch statt Anerkennung vielleicht sogar Begeisterung Kommentare wie: „Zum Einschlafen, – überheblich -, -wie ein Hühnerhaufen in der Abwehr-, -die Hamburger haben bloß Glück, dass die Freiburger ihre Nerven vor dem Tor nicht in den Griff kriegen.-“
    Es ist bei solchen Spielen nicht leicht die Fahne mit dem Salmi hier im Westen hoch zu halten, wo man von Dortmundern, Schalkern und Gladbachern umzingelt ist.
    Ich hatte die Hoffnung, dass mit Labbadia ein passender Trainer für den HSV gefunden wurde. Jemand, der ein Aufbauspiel über schnelle Kurzpässe favorisiert, und gerade das sichere, direkte Kurzpassspiel ist die große Stärke des HSV, besonders nach den spielerisch starken Neuverpflichtungen.

    Aber wie in leider zu vielen Situationen der vergangenen Jahre, war auch diesmal immer wieder die gleiche Spielentwicklung zu beobachten. Abwurf von Rost auf Boateng, der schiebt quer auf Matthijssen, der wieder auf Boateng und dass so behäbig, dass es für keinen Gegner schwer ist ein Pressing aufzuziehen. Ergebnis der ballführende Hamburger gerät unter Druck passt entweder zu Rost zurück oder schlägt den Ball mit dem Prinzip “Hoffnung” nach vorne. Die Stürmer sind immer weniger bereit sich frei zu laufen, denn das kennt jeder der schon mal Fußball gespielt. – Ich laufe mich einmal frei, der Ball kommt nicht. Ich laufe mich zum zweiten mal frei, der Ball kommt immer noch nicht. Stattdessen wird der Ball immer wieder quer gespielt, also warum sollte ich dann zum 3ten mal wieder umsonst laufen. Die Stürmer bewegen sich immer weniger, also denkt man in der Defensive: “Warum soll ich mir dann die Lunge aus dem Hals rennen, wenn die anderen auch nicht mehr tun?” Es ist wie eine schleichende Virusinfektion.
    Ich bin absolut überzeugt davon, dass der Schlüssel zum Spiel des HSV die schnelle Spieleröffnung über Kurzpässe ist. Wenn dass Aufbauspiel mehr über Jarolim und Ze Roberto läuft, kann Hamburg Meister werden, denn der HSV hat einen starken Kader. Aber wenn die Spieleröffnung über lange Pässe von Matthijssen, Boateng oder lange Abschläge von Rost hauptsächlich erfolgt, wird der HSV im nächsten Jahr nicht in Europa vertreten sein.
    Die sportliche Leitung hätte aus der Vergangenheit (Atouba) lernen müssen.
    Atouba hatte immer wieder glänzende Dribblings abgeliefert, schlug dann aber viel zu oft lange Pässe mit einer unterirdischen Erfolgsquote. Und das, was genial angefangen hat, wurde über ein unnötigen riskanten Pass vergeigt.
    Da, wo man sich eine Überzahlsituation heraus gespielt hatte, hätte der Angriff über einfaches aber konsequentes Passspiel erfolgreich zum Abschluss gebracht werden müssen. Ein guter Trainer sieht eine solche Entwicklung und steuert über frühzeitige Umstellungen entgegen. Wenn seine Anweisungen nicht befolgt werden braucht er auch mal den Mut unpopuläre Entscheidungen zu treffen und schon nach 30min auszuwechseln.

    Ich hoffe Bruno lernt schnell.

    Herzliche Grüße

    Jörg Springer

  11. Ulrich Lutkus sagt:

    Hallo Dieter,

    ich bin echt begeistert von dem Blog: Fachkundig, kompetent , informiert und fair!
    So sollten Kommentare und auch Berichte von Journalisten sein! Also: Ein großes Lob von mir!
    Sehr interessant und informativ “Aus dem Nähkästchen geplaudert”. Diese Anekdoten rücken so manche Stars “ins rechte Bild”.
    Schade finde ich allerdings, dass auch Du auf den Zug “Alle gegen van Bommel” aufspringst. Mir scheint, dass gegen diesen Spieler momentan ein mediales Kesseltreiben stattfindet!
    Natürlich war sein Bodycheck ein klares Foul, aber doch wohl eindeutig weniger brutal als der Kungfu-Tritt (auch wenn er zum Glück ins Leere ging) von Torhüter Rost im Spiel gegen Freiburg – nur wurde dies in den Medien kaum erwähnt. Ich stelle mir gerade Presse-Gezetere zu den besten Zeiten von Olli Kahn vor!
    Also auch in diesem Fall ist ein wenig mehr Gelassenheit und Fairness angebracht.

    Kiebe Grüße

    Ulli Lutkus

  12. wolfgang Anderson sagt:

    Hallo Dieter

    Toll wie Du noch immer vom am Ball bist . Frueher bei BU warst Du wohl unser bester Fussballer und ich habe immer geglaubt
    dass Du irgenwie immer mit dem Leder verbunden bleibst . Glueckwuensch nach soe vielen Jahren zu Matz Blog.

    Mein letztes live Spiel war letzte Saison Bremen /HSV in Bremen . War grausam was ich da vom HSV gesehen habe.
    Da haben wir bereits vor 40 Jahren mehr Action gezeigt . Na hoffentlich wir mein naechstes Spiel besser . Ist ein langer
    Weg von Houston, dann will man einen Sieg sehen .

    Wuerde mich freuen Dich auch mal wieder zu sehen .

    Dein alter Freund

    Wolfgang

  13. Ulrich Lutkus sagt:

    Lieber Dieter,
    ich schätze Dich nicht nur als Menschen, sondern auch als Journalist, weil Du h im Sport ebenfalls stets Deine eigene Meinung vertreten hast und nicht das übernommen hast, was “bundesweit” viele Deiner Sportjournalisten-Kollegen verbreitet haben.
    Dazu gehört natürlich Sachkenntnis (die Du ohne Zweifel in sehr hohem Maße besitzt ), aber auch Fairness (die ich auch stets immer an Dir geschätzt habe).
    Im Fall van Bommel schien mir das nicht mehr gegeben, deshalb meine leise Kritik.
    Aber ist es nicht gut und löst das nicht herrliche Diskussionen aus, wenn man unterschiedlicher Auffassung ist – allerdings sollte die Diskussion sachlich bleiben und so ist es zwischen Dir und mir auch immer gewesen.
    Und aus meinem Blickwinkel gab es am vergangenen Bundeslig-Wochende weitaus brutalere Fouls als der Bodycheck ( natürlich ebenfalls ein Foul) als des Holländers – als ein Beispiel hatte ich den Tritt von HSV-Torwart Rost genannt.

    Und auf der Insel hat inzwischen auch Alex Ferguson erkannt, welch hinterlistiger und gemeiner Foulspieler Michael Ballack ist … und der wird ja immer noch von einigen als Deutschlands einziger Weltklassespieler bezeichnet .. wobei ich mich seit längerer Zeit frage, wo denn da die Klasse ist ……

    Liebe Grüße

    Uli Lutkus

  14. Wolfgang Dilly sagt:

    Hallo Dieter,
    Glueckwuensch zu Matz Blog.

    Jetzt kann ich mich stets auch aus Hattingen über den HSV informieren.
    Aber du weißt ja für wen mein Herz beim Spiel HSV – BVB schlägt.

    Grüße aus Hattingen ( nähe Dortmund )
    von Wolfgang
    nebst Christel , Thomas , Tom Clasen

  15. Mario sagt:

    Hallo Dieter,
    ich wünsche dir alles alles gute mit diesem Blog
    und sehr sehr viel Erfolg.

  16. Guido Voß sagt:

    Moin Herr Matz,

    frisch aus dem Urlaub zurück, lese ich Ihren Blog! macht einen kurzweiligen und netten Eindruck! Alles Gute für Sie und bis demnächst!

    Herzliche GRüße
    Guido Voß

  17. Jens Brösel sagt:

    Hallo Dieter,

    das waren noch Zeiten, als wir mit Manfred (Manni )Heun, Dein Sport- Redaktions Kollege vom HA, über das Wohl und Wehe-schon damals- unseres HSV Stunden verbrachten. Manni wusste ja alles besser, aber Du damals beim WFC und ich in der 1. Jungmann vom HSV, mein Trainer war Jürgen Werner, meine bekanntesten Mitspieler Bernd Dörfel und Rainer Kopke, Du und ich waren beide die Praktiker, Manni war der Theoretiker-aber ein GUTER-. Das war so um 1958/59, später wurde Günther Stiefelbein mein Trainer, der sehr viele Jahre in leitender Position in der HÖR ZU war und wie Micky Neissner vom SC Sperber aus Alsterdorf zum HSV kam.
    Ja, mein lieber Dieter, ich wünsche Dir auch hier beim “Matz ab” HSV-Blog, viel Erfolg und drücke unserem HSV die Daumen, egal wer gerade Präsident ist:-)

    Dein
    Jens

  18. Peter Hoffeins sagt:

    Hallo Herr Matz,
    ich verfolge den HSV-Blog von Beginn an mit Interesse.

    Es gibt nach dem 3. Spieltag schon eine lange Liste von
    Torschützen ,alle 2 Tore und mehr, insgesamt 17 Spieler.In dieser fehlt aber der HSV,
    obwohl HSV mit 9 Treffern erfolgreichster Verein bisher ist.
    Bei “unserem” Verein teilen sich 8 Schützen die Ausbeute
    plus ein Eigentor vom Wolfsburger Keeper.
    Ich finde es gut so.

    Herzliche Grüße

    Peter Hoffeins

  19. Zille OF sagt:

    Hallo Leute,

    erst einmal zu meinem Nick Namen:

    Es gab und gibt auch noch ein Zille HH.

    Wie man aus dem Namen erkennt bin ich zur Zeit in Offenbach (wie schrecklich)
    wohnhaft, da die Lebensgefährtin auch hier wohnt.

    Für mich ist die Oneline Ausgabe des Hamburger Abendblatt die erste Seite, die ich im Internet aufmache und zwar die Sportseite.
    Was ich mit Begeisterung lese und kaum erwarten könnte ist nartürlich “Matz ab”.
    Jetzt sollte ich mal zu dem kommen was ich eigendlich schreiben wollte.

    Strassenfullball:

    Ich war ein sogenannter Strassenballer, in meiner Jugend konnte man sogar noch auf der Strasse Fussball spielen, da diese kaum anders genutzt wurden.
    Vor etwa ca 30 Jahren habe ich mal einem grossen Trainer auf einer Veranstalltung vom HFV gefragt, warum so wenig mit dem Ball trainiert wird, denn laufen könnte man doch auch mit dem Ball am Fuß.

    Die Antwort:

    Das ist nicht so wichtig, 90 Minuten laufen müssen sie können.
    So war er halt der grosse Trainer.

    Dieses fängt aber schon in den Jugendmaschaften, kaum ein Trainer der Jugend setzt auf Spaß, denn Spaß am Fussball habe ich nur wenn der Ball auch das macht was ich will und das kann ich nur in jungen Jahren lernen.

    Matz mach weiter so, ich lese diese Seite gern.

    Ein freundliches Moin Moin nach Hamburg

    Zille Of

  20. Ulrich Lutkus sagt:

    Lieber Dieter Matz,

    in allen Zeitungen liest man, dass Herr Grill zumindest ein guter Bekannter von Herrn Hoffmann ist. Dieser wiederum steht dem Personalausschuss des Aufsichtrates sehr nahe. Nun wird gerade vom Personalausschuss dem Ur-HSVer Bernd Wehmeyer kundgetan, dass er nicht Wunschkandidat sei. Warum denn, in Gottes Namen, gibt es dann noch die restlichen Aufsichtsratsmitglieder? So wie es aussieht werden die vor vollendete Tatsachen gestellt und dürfen nur noch abstimmen. Offensichtlich hat Hoffmann es geschafft, auf entscheidenden Posten “seine” Leute zu positionieren. Herr Hoffmann also auf dem Weg zum Sonnenkönig! Fussball-Fachleute (vor allem “alte” HSVer) werden ins Abseits gestellt. Wie so etwas enden kann, kennen wir ja aus Gelsenkirchen….

    Noch eine Frage, lieber Dieter Matz: Letztes Weihnachten haben viele meiner Freunde und natürlich auch ich, das Weihnachtsgedicht mit und über den HSV vermisst!! Ich weiß von vielen Familien, die mit ihren Kindern dieses Gedicht unter dem Tannenbaum gelesen haben – es war immer ein Highlight in jeder Saison.
    Werden wir uns also in diesem Jahr wieder auf dieses Gedicht freuen können?
    Ebenso fehlte die Rubrik “Tops” und “Flops”. Warum lässt man solche interessanten Rubriken, auf die viele Fußballer und Fussballanhänger in Hamburg geradezu “heiss” sind, so einfach einschlafen?

    Liebe Grüße

    Ulli Lutkus

  21. Martin Kenke sagt:

    Hallo Herr Matz,

    als Exil Hamburger in Köln (ich mache hier momentan eine Umschlung) lese ich jeden morgen Ihren Blog um zu erfahren was sich in Hamburg so tut.

    Mit großen Interesse laß ich von Ihren erzählenswerten Momenten mit Thomas Doll.
    Auch ich habe dazu eine wirklich schöne Geschichte zu erzählen die im Sommer 1990 im Trainingslager des HSV im bayrischen Wald anfängt und schließlich 2006 bei einer Autogramm Stunde in Buxtehude endet.

    Nur möchte ich damit nicht das Gästebuch hier “zuklatschen”,sondern hätte Ihnen das gerne per email erzählt.Leider konnte ich bisher nur keine email addy von Ihnen hier entdecken.

    Vieleicht lassen Sie mir ja eine Kontaktmöglichkeit zukommen?

    Mit freundlich,sportlichen Gruß

    Martin Kenke

  22. Master of Grätsche sagt:

    Mensch Dieter ,

    eine Hammer Seite von Dir…
    Wir könnten viele Anekdoten vom HSV 1987 bis 1996 austauschen..:-)
    Freue mich…
    Der , der keinen Freund in der Mannschaft hat..

  23. Herbert sagt:

    Hallo Herr Matz,

    ich weiß nicht, welche guten Gründe es gab, Sie ins Internet
    abzuschieben. Als fast täglicher Haus- und Hofberichterstatter
    des HSV im HA fand ich Sie irgendwie besser, mit einer angenehmen
    Sachlichkeit. Man möchte meinen, Herr Strunz verlangt etwas
    mehr Klamauk von Ihnen, was allerdings so gar nicht zu Ihnen
    passt.

    Aber wie gesagt: Ich weiß nicht was dahinter steckt …

    Alles Gute
    … und nur der HSV
    Herbert

  24. Breit Paulner sagt:

    Hehe…

    kein Zweifel, ich kann dem Carsten Kober nur zustimmen.
    Und schön zu lesen, dass Herr Matz und Herr Kober sich nicht mehr anschweigen.

    PS: Ich frag mich aus eben diesem Anlass, was der gute Herr Kober – abgesehen vom Versicherungswesen – heute so macht.

    Schließlich ist der “Master” ja einer der Spieler, die ich gerade in der Anfangszeit meines Fan-Daseins immer irgendwie bewundert habe.

    In diesem Sinne, lasst uns die Tabelle genießen…
    NUR DER HSV!

  25. Jürgen Poley sagt:

    Hallo Dieter,

    heute schon mal herzlichen Glückwunsch zu Deinem morgigen Geburtstag.

    Gruß Jürgen

  26. Hardy Irmen sagt:

    Hallo Didi !
    Jetzt muss ich es – sozusagen als Zugabe nach Deinem gestrigen Geburtstag –
    einfach loswerden: Dein Matz-Blog ist eine echte Bereicherung als Ergänzung der
    Papierausgabe des HA-Fussballs geworden. Auf Deinen Kommentar vom 23.9. eine
    Rekordreaktion von 120 (!!!) Antworten. Deine Arbeit in diesem neuen Forum wird
    gelobt, geachtet, geschätzt und das nicht nur von mir. Man kann sich gar nicht
    mehr den HSV-Fussball ohne ”Matz-ab” vorstellen, denn aus den Antworten spricht
    Lebendigkeit, Seele und Herzblut für den HSV.
    Ich wünsche Dir zwei Dinge zum Schluss ganz besonders:
    1. Bleibe Deiner Linie treu und lasse Dich von evtl. negativen Dingen nicht beirren.
    2. Deine Vorgesetzten sollten in der Zwischenzeit erkennen , welches Pfund sie mit
    Deinem Blog in ihren Reihen haben und dies hoffentlich auch honorieren.

    MATZ AB perlt und perlt und perlt…………

  27. Gosinga_Mandl sagt:

    Hallo Herr Matz,

    herzlichen Glückwunsch zu diesem bemerkenswerten Blog.

    Nach 1 Woche des Mitlesens stellt sich mir ernsthaft die Frage, wie ich jemals ohne diesen Auftritt auskommen konnte: Zeitnahe Eindrücke und Analysen von Trainings und Spielen, geschrieben in altbewährter Qualität von Mister HSV persönlich, Videoclips, gepaart mit wirklich hochgradig interessanten weil sachlichen und fachlich kompetenten Kommentarverläufen von Fans, die etwas zu sagen haben.

    Ich bin schwer begeistert. HSVer-Herz, wass willst Du eigentlich noch mehr?

    Doch, hier eine Bitte noch: Es wäre schön, wenn Sie in diesem Blog demnächst auch Ihre (hoffentlich noch zahlreichen) DoPa-Auftritte vorankündigen könnten!

    Viele Grüße aus der neuerdings Fußballgroßnation (möge dieser Zustand ewig währen) Österreich !
    Stefan

  28. Stefan G sagt:

    Bezug: Talent Rincon
    Endlich mal jemand der eine Lanze für diesen interessanten Spieler bricht, der, leider kaum eine Chance bekommt, sein zweifellos vorhandenes Können zu zeigen. Schaue mir seit seiner Verpflichtung regelmäßig, soweit möglich die Spiele Venezuelas an, wo er wesendlicher Bestandteil der Mannschaft ist. Er überzeugt hier als defensiver Mittelfeldabräumer und mit seinen 40 Meter Pässen in die Spitze. Venezuela spielt meist so, daß sie mit weiten Bällen das Mittelfeld blitzschnell überbrücken und so direkt aus der Defensive, in der sie sich meist befinden, versuchen an den Strafraum zu kommen. So sind die Spiele Venezuelas sehr temporeich und jederzeit spannend anzuschauen. Irgendwie hat Rincon aber keine Lobby in den Medien. Obwohl er Stammspieler einer Südamerikanischen Nationalmannschaft ist, kann man seltsam wenig über ihn lesen in den Medien. Mit Tesche, Ze Roberto, Tavares etc. und den Verteidigern, die ins defensive Mittelfeld gestellt werden,hat er auch jede Menge Konkurrenz auf seiner Position. Den Versuch ihn als rechten Verteidiger einzusetzen (Ligapokal), wird seinen kreativen Stärken nicht gerecht. Also, veröffentlicht doch mal den “Matz ab” Artikel im Abendblatt. Vielleicht werden dann die Stimmen lauter, die seine häufigere Berücksichtigung fordern.

  29. Ulrich Lutkus sagt:

    Moin Dieter,

    habe mit Vergnügen Deine Bemerkungen zu den skurrilen gelesen. Da wird mir mal wieder deutlich, welchen Einfluss inzwischen die Medien auf die Vereine und Veranstaltungen haben. So führen sich dann inzwischen auch einige Moderatoren von den übertragenden Fernsehsendern auf, als seien sie der Star des Spieles (ganz besonders bei Sky).
    Toll finde ich auch die immer wiederkehrende Frage sogleich nach Ende des Spiels an einen Torschützen “Was ging in Ihnen vor als Sie das Tor erzielt haben?”
    Ich warte auf den Moment, in dem ein Spieler bei dieser Frage weinend zusammenbricht und entschuldigend antwortet “Ich habe mich maßlos geärgert und bitte alle Fans um Entschuldigung!”

    Als großes Ärgernis empfinde ich, die inzwischen gängige Praxis von den Bundesliga-Klubs, bei vielen Spielen einen sog. “Top-Zuschlag” bei den Eintrittskarten zu verlangen (der HSV ist ein Paradebeispiel)! Ich hab´s bisher noch nicht erlebt, dass bei den BuLi-Punktspielen gegen bestimmte Gegner ein
    “Unter-Abschlag” gewährt wurde. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Unsitte bei den Fans und auch in den Medien mal zur Diskussion gestellt und die Vereine zu einer Abkehr dieser Preistreiberei gebracht würden.

    Gruß

    Ulrich Lutkus

  30. Hallo Dieter,

    Als Mann aus dem Westen krieg ich natürlich kaum was vom Norden mit. Jetzt endlich hat Dein HSV-blog meine Augen erreicht. Da ist ja richtig was los, und außerdem bist Du genau derjenige, welcher! HSV und Dieter Matz, da passt ja kaum ein Gesangbuch-
    -Blatt dazwischen.
    Ich wünsche Dir jedenfalls viele lebendige und informative Beiträge zu Deinem Lieblingsclub, vielleicht ist ja dieses Jahr ganz was Großes drin in der Liga. Das Potential ist jedenfalls da. Und wenn ihr euch mit den Leverkusenern rumschlagen müsst, denkt an eines der Grundgesetze der Bundesliga: Leverkusen wird nie Deutscher Meister! (Es gibt Leute, die dasselbe von Schalke behaupten, dazu sage ich aber überhaupt nix.)
    Sportliche Grüße, halt Dich senkrecht, vielleicht sehen wir uns ja bald in irgendeinem West-Stadion oder sogar beim Doppelpass wieder. Denn, allen Unkenrufen zum Trotz: Ich bin noch sehr lebendig.
    Manni Breuckmann

  31. Martin sagt:

    Hallo Manni,

    herzlich willkommen im Norden :)

    viele Grüße in Westen

    Martin

  32. Eiche Nogly sagt:

    @ Manni Breuckmann
    Lieber Herr Breuckmann,

    dass Sie uns hier beehren – auch wenn Sie nur ein Schalker sind – freut mich!
    Wir haben hier schon viel über Kommentatoren und Journalisten gelästert.
    Sie aber, Herr Breuckmann, Sie fehlen! Sie sind ein Bundesligainstitution!
    Ihre Art und Ihr Umgang war immer hörens- und sehenswert!

    Bleiben Sie gesund und mischen sich hier ab und an einmal ein.
    Ich, und ich glaube auch die meisten anderen, würde(n) mich/uns freuen!

    Es grüßt ein titelloser HSVer

    Eiche Nogly

  33. HSV Jonny sagt:

    Hallo Günter Matz, ich freue mich riesig über Ihren Blog, ich bin ein alter, Bj. 47 Hamburger, der seit 1980 auf dem Land ( zwischen Stade und CUX ) lebt. Mit Manfred Heun habe ich als junger Victoria Fan in Uetersen hinterm Tor gestanden
    er im Trench mit Fotoaparat ich wollte den Ball im Netz sehen. Am Rotenbaum habe ich auf dem Kassenhäuschen gestanden wenn mal keine Karte mehr gab. Mein Vater, Victorianer, der mir von Spielen in der Marinebereichsauswahl Nordsee
    wo er mit Paul Janes verteidigt hat, traf sich regelmäßig mit Vadder Seeler in der Victoria Klause zum Klappern. Ich sehe noch den Zampel an der Eckbank stehen.
    Wir mein Vater und ich waren fast jedes Wochenende auf den Fußballplätzen in Hamburg unterwegs.Oft 3 Spiele, St. Pauli mit Emil Schildt ( Don Emilio ) Oschi Osterhof usw.
    haben mir die Tränen in die Augen getrieben als sie gegen Uwe u Co, gewannen.
    Vom WFC ist mir nur Herbert Stuhlmacher in Erinnerung, ein ganz abgezockter nicht nur auf dem Platz. Bei BU waren wir auch oft, ich erinnere mich an einen bösen Treter, oder eisenharten Verteidiger Bernd Brehme, tolle Fußballer wie Guhl, Uwe Henning und sogar Carly Dörfel, später war mein Freund Paul Biege da.
    Also genug der Nostalgie jetzt. Ich sehe meinen HSV heute nicht mehr so verbissen wie die Jungen, nur in den 90 Minuten bin ich total angespannt.
    Herzlich grüße ich Sie und wünsche alles Gute.

  34. cen sagt:

    Hallo Herr Matz,

    endlich gibt es einen vernünftigen Blog zum HSV! Ich bin begeistert u. habe ihn natürlich sofort abonniert.

  35. milan sagt:

    hallo herr matz,

    vorneweg erstmal ein riesenkompliment für ihre beiträge, die ich mit grossem interesse täglich lese. bin seit ca. 1977 ein anhänger des hsv. das lag daran, dass meine mutti irgendwann mit einer bettdecke ankam, die das wappen des des hsv zierten (die gute mutti..).

    zu meiner person, bin mittlerweile 38 jahre alt, war immerhin 4xmal zu besuch in der hsh-nordbank arena. die strecke von meinem heimatort (97922 Lauda) in den hohen norden ist auch ein stück weit entfernt…

    um auf mein anliegen zu kommen…, es sieht momentan alles sehr positiv aus…

    auf was ich eigentlich raus will…,

    trotz des momentanen tollen tabellenplatzes, mache ich mir ernsthafte “sorgen”, was die rückrunde betrifft…

    abgesehen von wofsburg und schalke sind sämtliche spiele auf fremden gefilde auszutragen. dies wurde glaube ich bisher von ihren lesern nicht berücksichtigt.

    es wäre sehr nett, wenn sie in ihrer sprechstunde auf mein thema zurückgreifen würden.

    liebe grüsse aus dem taubertal, von einem herzlichem anhänger, der selbst seine frau begeistern konnte, sich für den fussball, und vor allen dem hsv überzeugen konnte. unser erster (gemeinsamer) stadionbesuch war am 20.10.2007 gegen den vfb mit olic´s hattrick). seitdem schreit sie jedes wochenende, wenn in unserem wohnzimer ein tor für den hsv fällt…, “IVICA OLIC”, und ich ihr ihr leider in “gottes namen” sagen muss, dass ivica zur zeit “fremd geht”.

    liebe grüsse, milan

  36. milan sagt:

    …ich meinte natürlich, sämtliche spiele gegen die vermeintlich “grossen” mannschaften….

  37. Benno Hafas sagt:

    @ Manni Breuckmann
    Lieber Herr Breuckmann,
    ich vermisse Sie sehr in der WDR Konferenzschaltung.
    Beim Doppelpass Breuckmann gegen Lattek ein Genuss.
    Ist es nicht toll das wir HSVer diesen Blog haben, mit dem Experten.
    Gruß von einem alten Breuckmann Fan

  38. Benno Hafas sagt:

    @ Manni Breuckmann
    Lieber Herr Breuckmann,
    ich vermisse Sie sehr in der WDR Konferenzschaltung.
    Beim Doppelpass Breuckmann gegen Lattek ein Genuss.
    Ist es nicht toll, dass wir HSVer diesen Blog haben, mit dem Experten.
    Gruß von einem alten Breuckmann Fan

  39. Klaus Schröder sagt:

    Hallo Herr Matz,

    ich wünsche Ihnen gute Besserung und Kompliment – Ihr Blog ist super!!!
    Vielen Dank für die schnellen und treffenden Spielanalysen und Infos.
    Weiter so.
    Besonders kann ich die Forderung nach den Ecken auf den ersten Pfosten mit Verlängerung nachvollziehen:Ca. 1973 hat der FC Homburg diese unter Trainer Klimaschewski mit Lenz und Ehrmanntraut perfektioniert und viele Tore dadurch erzielt – auch gegen den HSV im Pokal.
    Grüße
    von einem HSV-Fan

  40. Martin sagt:

    Hallo Dieter,

    damit es nicht irgendwo untergeht ein Vorschlag:

    Mach doch bitte ein extra blogthema für dasd Hamburg Panini Sammelalbum auf!! Damit wir uns dort austauschen können

    schließlich gibt es unsere 83er Helden, das alterwürdige Volksparkstadion, Loddo King Karl und und und Uns Uwe zum Sammeln und tauschen

    tausche einen Uwe gegen 100 Olivia Jons :D die hat überhaupt keinen Wert :D

    viele Grüße und weiterhin gute Besserung
    Martin

  41. Servus Dieter,

    ich komme aus Karlsruhe und bin, wie du vielleicht weißt, durch deinen Bruder auf dich und diesen blog aufmerksam geworden.

    Er ist wirklich ganz große Klasse… dein blog ;-)

    Übrigens, kommenden Sonntag ist der HSV angeblich großes Thema im Doppelpass auf DSF.
    Leider habe ich deinen Namen bei den Teilnehmern nicht gefunden :-(
    Bist du noch nie gefragt worden oder hast du keinen Bock auf “Fernsehen”?

    In der Hoffnung dich doch mal, vielleicht sogar zusammen mit deinem Kumpel(?) Manni Breuckmann, bei Wontorra und Co. zu sehen,

    Grüße aus dem Süden der Republik,

    Uwe

  42. Eddy Münch sagt:

    Hallo Dieter,

    auch wenn einem bei den traurigen Meldungen um den tragischen Tod von Robert Enke, kaum andere Gedanken Raum lassen, habe ich heute rein zufällig einen Blick in das Abendblatt Impressum geworfen.
    Siehe da, Du hast es jetzt sogar in die Rubrik – Autor – geschafft und bist dort in illusterer Gesellschaft!
    Ich frage mich natürlich, ist das nun eine Beförderung, möglichst sogar noch mit einer Gehaltserhöhung verbunden? Verdient hättest Du es ja allemal.
    Oder ist es eine Ruhigstellung, also rein mit ihm in die Rubrik Autor und dann aber auch Ruhe, weil er nicht mehr im Blatt schreibt/schreiben darf?

    Wie auch immer, sei stolz darauf, denn welcher Sportreporter schafft es schon in die Rubrik – Autor – ?
    Herzlichen Glückwunsch
    Eddy

  43. Marc Schümmer sagt:

    Hallo Dieter Matz!

    Vielen Dank für die netten Zeilen (TUI Flugbegleiter)! Und wie ich schon an Bord sagte, der Blog ist super und es macht Spass ihn zu lesen. Besonders treffend sind Ihre Spielanalysen… weiter so!

    Mit einem freundlichen Gruss

    Marc Schümmer

  44. Thore Matz sagt:

    Moin, Moin, aus dem noch nördlicheren Norden!
    Bin grade aufer Arbeit und es ist recht lngweilig!
    Da kam ich doch auf die Idee ein Bisschen nach “Matz”
    zu Googeln. Es war natürlich auch kein Wunder, dass
    ich bei dir was finden würde ;) aber auf diesem blog war ich noch nie!
    Meine Reaktion: “Alle Achtung… Dat wusst ick gaarnich!”

    Mit diesen Worten einen schönen Gruß nach Hamburg, an dich
    und die Andern,

    dein Neffe,
    Thore

  45. Thomas Blaume sagt:

    Hallo Dieter Matz,
    ich lese “Matz ab” täglich und ich kann mich in Ihren Kommentaren meist selbst erkennen. Ich bin kein HSV-Insider gehe aber seit 1974 regelmäßig zum HSV,seit 1995 mit Dauerkarte. Ich informiere mich täglich über meinen Verein, schaue aber nicht durch die “Vereinsbrille” sondern sehe viele Begebenheiten eher kritisch – im jetzigen Alter von 45 Jahren kann ich dabei auf eine sehr bewegende HSV-Geschichte zurückschauen. Leider werde ich in meiner Zukunfts-Euphorie zunehmend von den HSV-Aktiven wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Und vielleicht ist das auch einmal ein Thema für “Matz ab”.
    Liebe Reporter und Journalisten, vermeidet bitte zukünftig folgende Fragen an die
    HSV-Profis zustellen : Können Sie sich vorstellen länger beim HSV zu bleiben ? Welche Gründe gab es für den Wechsel zum HSV ? Welche Ziele haben Sie mit dem HSV usw, usw. Kein HSV-Spieler sollte mehr die Raute auf dem HSV-Trikot küssen, niemand sollte sagen :”Der HSV ist mein Traumverein”, kein HSV-Profi sollte jemals mehr antworten : “Ich will mit dem HSV Meister werden” oder ” ich sehe meine Zukunft langfristig beim HSV, ich habe ja auch einen langfristigen Vertrag abgeschlossen”. Ein Boateng genauso wenig, wie Ze Roberto der glaubt
    er kann machen was er will – der will Vollblutprofi sein ? Bei Petric und Elia sehen wir im kommenden Sommertheater was kommt. Dieses leidige alljährliche Wechseltheater betrifft doch mittlerweile alle Spieler, denn Vertrgaslaufzeiten stehen doch deutlich hinter finanziellen Interessen zurück – das geht bis ende August mächtig auf die Nerven ! Die Karten werden und müssen jedes Jahr neu gemischt werden. Wie kann der HSV da jemals wieder Deutscher Meister werden ?
    Im Sommer ohne Petric, Guerrero, Boateng und Elia ? vielleicht auch ohne Aogo, Jansen und Zocker Ze Roberto.
    Ich werde die Profis zukünftig auch nur noch als einfache Vereinsangestellte sehen. Mehr lasse ich nicht mehr zu. Boateng und Ze Roberto waren auch wieder Enttäuschungen auf Ebene der Indentifikation mit dem HSV.Ein gutes halbes Jahr beim HSV reicht doch schon um neu zu pokern.
    Magath, Jakobs, Bäron, Barbarez die dürfen mehr vom HSV erzählen. Vielleicht auch noch Rost und Jarolim, vielleicht…..
    Lieber Dieter Matz leg ruhig öfter mal den Finger in diese Wunde. Aber ob diese Wunde jemals heilen wird ?

  46. Wolfgang Paech sagt:

    Hallo Dieter,
    danke für Deine tollen Artikel im laufe der Jahre beim Abendblatt und deine Auftritte in diversen Fußballtalks im DSF und anderswo. Du bist unumstritten der beste Fußballjournalist den Deutschland hervorgebracht hat.
    Deine Analysen sind meißtens sehr treffend.
    Die Matz ab Serie ist sehr gelungen und zeigt wie sehr HSVer du bist.

    Danke sagt Wolle

  47. Jan köser sagt:

    Das, was Dieter Matz in dem Video über van Nistelrooy sagt, ist mir viel zu euphorisch.

    Das Trainergespann wird viel damit zu tun haben, ihn fit zu bekommen.

    Vielleicht ist es dann im Sommer so weit, wenn die Saison abgeschlossen ist.

    Im übrigen hat er seine beste Zeit hinter sich. Nach schweren Verletzungen finden Top-Spieler oftmals nicht zu ihrer früheren Leistungsstärke zurück. Und dann ist er ja auch nicht mehr der Jüngste.

  48. Uns Fredi sagt:

    Lieber Dieter Matz,
    seit August bin ich begeisterter Leser dieses Blogs und schreibe entgegen sonstiger Gewohnheiten manchmal selbst ein wenig mit. Trotz der aus meiner Sicht oft sympathischen, manchmal sachkundigen oder witzigen, oft aber auch gewöhnungsbedürftigen Stammbesucher und -kommentatoren. Das Interview mit G. Netzer hat mir auch nochmals und hier live gezeigt, mit wieviel Herzblut der Autor dabei ist -wie ich auch mit meiner 40 – jährigen HSV-Leidenschaft. Was ich kurz sagen wollte: vielen Dank und weiter so! Vielleicht sieht man sich ja mal, würde mich sehr freuen! Nur der HSV!

  49. hsvlana sagt:

    Sehr geehrter Dieter Matz,

    ich muss kann Ihnen nur zum heutigen wie auch zu den früheren Beiträgen beglückwünschen. Sie sind toller Sportjournalist und HSV Fan und Kenner. Zu dem heutigen Beitrag nach dem Köln Spiel kann man ihnen nur beipflichten. Einen kleinen Einwand möcht ich aber zu Jaro machen. Er sit unbestritten ein Kämpfer und Vorbild für die Mannschaft als Kapitän. Aber in der Rolle , die er auf dem Platz einnimmt, müsste er einfach mehr machen und im Abschluss sein Defizitte ausmerzen. Aber nachdem er in diesem Alter ist, glaube ich wird das nichts mehr. Und aus diesem Grunde denke ich versinnbildlicht dass auch den -zustand des HSV. Jaro glaube ich nicht besitzt internationlae Klasse. Ich denke wir brauchen auf Dieser Position zu Ze noch ein mit internationaler Klasse. Dann kommen wir unter die ersten drei. So ihnen einen schönen Abend und weiter so. Übrigens dieser Beitrag kommt aus Südtirol. Bin seid 45 Jahre HSV Fan

  50. calmano sagt:

    hallo dieter.dein artikel zeichen setzen-impulse geben hat mir sehr gefallen.genau deiner meinung.ohne hier schleimen zu wollen.nun zu meinem standpunkt:ich weiß nicht ob herr labbadia diese kommentare regelmäßig ließt.du sicher auch nicht.aber den ober genannten sollte er lesen.wäre schön.auch micht nervt dieses ein und auswechsel gedönse langsam.warum van nistelroy und tesche so spät ? machte auf mich keine sinn.trochowski rein in der 60ten(elia raus).ball halten.gewinnen.labbadia hat schon viel positives bewegt.keine frage.aber diese hsv krankeit (in den letzten minuten oft alles zu verspielen) sollte er langsam in den griff bekommen.wo könnten wir stehen…gruß calmano

  51. Wolfgang Adelung sagt:

    Hallo Herr Matz,
    ich lebte ewig in Hamburg (Seefahrt, später Unternehmensberatung). Seit 2004 bin ich Rentner und lebe auf dem flachen Land (Selenter See) ohne DSL. Statt Abendblatt-Abbo gönne ich mir eine Satellitenantenne. Ich weiß nicht genau was ein Blog oder RSS-Feed ist aber:

    Ihre Berichte bei http://www.abendblatt.de finde ich super. So kommt man dem HSV doch wieder ein bischen näher. Ja, ja die alten Zeiten mit Uwe Seeler, Charly Dörfel, Klaus Stürmer und Co am Rothenbaum.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang Adelung

    PS.
    Eigentlich wollte ich Ihnen ein E_Mail schicken. Ich habe aber keine Adresse gefunden.

  52. Udo B. aus N. sagt:

    Moin Dieter,
    bin durch Zufall auf die Seite gekommen.
    Aber egal, freue mich einfach nur auf diese Weise wieder von dir etwas zu lesen.
    Vielleicht treffen wir uns ja mal wieder irgendwo rein zufällig.
    Schöne Grüsse aus N.
    von
    Udo B.

  53. MzHSV sagt:

    Hallo Dieter,

    die Personalentscheidungen für die nächste Saison ist bei den meisten Bundesligsten im volle Gange… ist unser HSV auch schon im Rennen. Wenn ja ; RESPEKT ; dann bekommt man kaum was mit. Ich denke das sich der HSV endlich mal in Sache S.Sam entscheiden soll. Dieser Bursche ist GOLD wert …so einer braucht unser HSV…wie istz Deine Meinung. Gruß aus Mainz MzHSV

  54. Christian sagt:

    Hallo Dieter

    Ich möchte Dir recht herzlich für Deinen Blok danken. Ich lese jetzt seit langer zeit jeden bericht von Dir. Er macht nicht nur spass, sondern ist meist spannend oben drein!

    Ich beteilige mich nicht an den user-Kommentaren unter Deinen Berichten, einfach weil ich mich nicht so gut ausdrücken kann, bzw. auch nicht über DAS Wissen verfühge um groß mit zu mischen.

    Aber sei es drum, ich lese immer gerne und habe Deine Seite auch mehrfach weiterempfohlen.

    Ich hoffe das diese Seite noch lange bestehet.
    Weiterhin viel Erfolg, freude und spannede Themen zu unserem HSV

    Christian H.
    HSV Supporter

  55. Groeber 67 sagt:

    Lieber Matz …

    Doppelbelastung ???? Warum spielen wir um Platz 4 – 5 wenn dieses erreicht ist es doch nächstes Jahr wieder eine Doppelbelastung!
    In Wahrheit haben wir doch viel zu Offensiv gespielt und begonnen, in der ersten Halbzeit hätte Bayer doch arbeiten können und wir währen ein paar konter gefahren, so ein kleines bisschen die Moral von Bayer L. zerstören .
    Siehe, das DORF hat es getan und richtig gemacht!
    Hinten dicht und vorne 1 Tor!
    Ich habe keine Moral erkennen können und habe das Gefühl irgendetwas stimmt nicht zwi. Mannschaft und Trainer.
    Meine Meinung ist das unser Tainer kann kein Spiel lesen!
    Die Zusammensetzung der Mannschaft passt einfach nicht, für solch ein Spiel
    Hätte mir ein Konterspiel gewünscht, ein offensives Spiel nach Rückstand ist doch immer möglich , oder ?? Bruno L. sollte daraus lernen.

    Ich meine wir haben viele Spiele gesehen die verloren oder unentschieden ausgegangen sind. Hätte so wehrlos nicht passieren müssen.
    Zu späte Auswechselung, gar keine Auswechselung oder verkehrte Aufstellung und Auswechselung.

    Zum Schluss würde ich mir wünschen das die Spiele / Saison mal etwas kritischer beurteilt wird und dieses wir stehen auf dem vierten Platz, Viertel Finale Zufriedensein – Denken aufhört.
    Wir zahlen viel Geld und opfern viel Zeit für unseren Verein der uns seit Oktober 2009 nur wenig Freude bereitet.

    Grüsst Grob 67

  56. Beatsox sagt:

    Hallo Dieter,
    Ich verfolge deinen Blog seit ziemlich langer Zeit und freue mich über die Anerkennung, die dir zuteil wird.
    Was mich persönlich an diesem Blog fasziniert, sind die “Extra-Informationen”. Als Durchschnittsbürger und -fan kommt man doch sonst nicht an derartige Insider – dein Blog eröffnet jedem diese Möglichkeit. Super!

    Zum Schluss habe ich noch eine Bitte in eigener Sache.
    Ich weiß nicht, ob “Benno Hafas” mal mit dir darüber sprach, jedenfalls versuche ich junger Spund mich auch an einem Blog.

    Es wäre eine große Ehre, wenn ein Experte und “alter Hase” wie du, da mal einen Blick drauf werfen könnst.

    Der Link ist:
    http://bloghsv.wordpress.com/

    Für eine etwaige Antwort meine E-mail-Adresse:
    erikgriephan@freenet.de

    Mit freundlichen Grüßen

    E. Griephan
    “Beatsox”

  57. Otto Rudolf Salvisberg sagt:

    Lieber Dieter Matz,
    ich glaube sicher, dass Offizielle in diesem Forum mitlesen. Denn Sie und ein paar Teilnehmer hier sind eng mit dem Klub verbunden. Und dort will man natürlich wissen, was das Klatsch- und Bezahlvolk denkt. Hinzu kommt, dass “Matz ab” eindeutig das produktivste und bestgeschriebene Forum über einen deutschen Bundesligisten ist. Matz sei Dank.
    Der Nistelrooy-Transfer wurde hier zuerst thematisiert, und es würde mich nicht wundern, wenn hier auch zuerst der Name eines neuen HSV-Trainers oder -Spielers zu lesen ist, wann immer er präsentiert wird. Die Beiträge in diesem Forium sind im Schnitt besser und meinungstiefer und leidenschaftlicher als alles, was man in der Lokalpresse über den HSV lesen kann.
    Mich würde es darüber hinaus freuen, wenn die Freischaltung auch meiner Beiträge etwas zügiger erfolgen könnte. Denn vieles kommt zu spät und wird naturgemäß von den anderen nicht mehr gelesen. Worüber meine Kommentare ein trauriges Zeugnis ablegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Otto Rudolf Salvisberg

  58. Rudi Hintze sagt:

    Hallo Dieter,

    nochmals Glückwunsch zum Sieg gegen uns (Viktoria Harburg, Supersen.) am 28.März. Ihr ward die bessere Mannschaft und der Sieg verdient. Ich habe ja nur ausgeholfen in der Elfermannschaft, sonst spiele ich in unserer Siebenermannschaft.
    Besonders habe ich mich gefreut, dass Du Dich noch an mich erinnern konntes.
    Wir waren ja eine wirklich gute Mannschaft, damals 1967 bei BU.
    Ich wünsche Dir noch viel Spaß bei der Arbeit und Erfolg mit Deiner Mannschaft Tura Harksheide.
    Viele Grüße
    Rudi

  59. PeVo sagt:

    Lieber Dieter,
    zu Deinem Bericht “der werfe den ersten Stein”
    noch folgende Anmerkung:
    Du schreibst”…es hätte ein Kind getroffen werden können….”
    Ich meine, gerade diesem Kind hätten aber auch die Worte erklärt werden müssen, die zu diesem Eklat geführt haben.Vorbildfunktion der Erwachsenen??
    Die Spieler sollen sich immer im Griff haben?? Da stimmt doch etwas in der Relation nicht.
    Ansonsten volle Zustimmung zu diesem Bericht.
    NUR DER HSV

  60. Thomas Köhn sagt:

    Moin Dieter,

    wer hätte das gedacht, dass Du mal als Blogger voll modern über den HSV berichtest? Du doch wohl auch nicht, oder? Unvergessen die Zeiten, als wir beim UEFA-Cup-Spiel bei Gornik Zabrze kurz vor Spielbeginn ein Telefon (für drei unterschiedliche Zeitungen!!!) hingestellt bekamen und ein Techniker die Telefonstrippen liebevoll miteinander verdrahtete, bis die Leitung stand…. Herrlich!
    Ansonsten hab ich schon lange nicht mehr Dein (ich hoffe, Du hast darauf ein Copyright angemeldet) aus tiefster Brust hervorgeqältes “Erschütternd” gehört, wenn es um die Leistungsbeurteilung der Rothosen ging. Wird Dir in dieser Saison wohl das ein oder andere Mal mit Sicherheit entfahren sein….

    In diesem Sinne: Blog on!!

  61. Klaus Kogelles sagt:

    Hallo Herr Matz,

    ich habe eine Frage “ohne Fussball”: sind Sie in Hamburg-Barmbek im Lambrechtsweg aufgewachsen ? Da gab es zu meinen Kinder/Jugendtagen (50/60ziger Jahre) einen Dieter Matz………

    Herzliche Grüße

    Klaus Kogelles
    (ehemals Lambrechtsweg 4)

  62. Udo Rufa sagt:

    Sehr geehrter Hr. Matz,

    leider bin ich erst jetzt auf Ihren Blog gestossen und habe mit Interresse Ihre Ausführungen über die letzten Ereignisse bei HSV gelesen. Ich stimme Ihnen in der Beurteilung der Lage bei diesem Verein zu. Als alter HSV Fan (bin seit Uwe Seelers Zeiten ein Fan des HSV) bin ich entsetzt über das was da geschieht.
    Gibt es keine Möglichkeit den Herrn im Aufsichtsrat klarzumachen wie sehr sie dem Ansehen des HSV schaden.

    Mit schönen Gruß aus dem fernen Westerwald

    Udo Rufa

  63. sid sagt:

    Hallo Herr MATZ,
    Thema : Ibrahim Afellay – so wie ich das sehe und erlesen kann, kommt dieser Ausnahmespieler nur zum HSV, wenn auch Ricardo Moniz Trainer wird/bleibt !
    Ricardo hat nach Aussagen div.Fachzeitschriften “freie Hand” kann (und er will !!)noch zum HSV wechseln. NUR, DAS PROBLEM: Der AR vom HSV weiss gar nicht was Sache ist ! Die sind mit ihrer Trainer und Sportchef Diskussion/Frage und auch mit Urs Siegenthaler noch immer bei 0 % .
    DIESER VEREIN, wozu ich mich als Fan & Mitglied seit über 2 Jahrzehnt sehe geht momentan voll den Bach runter und das schlimmste ist…es ist KEIN LAND in SICHT; und wird von Tag zu Tag nur noch unüberschaubarer…
    PS: Ihr Blog ist einfach nur genial . Glückwunsch und BITTE weitermachen !!! Ist für mich zur Tagesaufgabe geworden diesen zu LESEN !!!!
    Grüsse aus Braunschweig
    MichaF.

  64. SDot sagt:

    ich kanns nur noch ein mal (anders) sagen:
    dieser blog ist für mich der grösste gewinn
    für meine beziehung zum hsv in der letzen zeit.

    wenn keiner dagegen ist, ist es nichts wert.

    weiter so.
    sean

  65. keinHSVFan sagt:

    Habe mich irgendwie verirrt auf diese Seite von Herrn Matz….. Irgendwie traurig, diese HSV-Gemeinde. Spirituell verarmtes Volk. Enges Herz essen HSV auf.

  66. kieler sagt:

    moin dieter,

    deine berichte sind immer super. durch das lesen bin ich immer super informiert, nur heute muss ich mal sagen, dass ich in bezug auf jansen eine andere meinung habe. endlich sagt mal einer, dass letzte saison nicht nur der trainer schlecht war. die spieler wollten schließlich in der el immer gewinnen. ich finde es schade wenn die söldner kein bock auf den trainer haben und deswegen alles verspielen. sicherlich hat der trainer den größten teil dazu mit seinen zum teil sehr merkwürdigen und meiner meinung nach (fast) immer zu späten auswechslungen viel dazu bei getragen. aber ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass die spieler kein bock hatten und dass jetzt mal ein typ wie jansen sich äußert finde ich gut. er spricht endlich mal auch die mannschaft an, das ist doch alles untergegangen. die spieler müssen auch selbst mal auf die idee kommen, dass tausende fans von ihnen sehen wollen, dass sie alles geben und sich immer bis zum letzten anstrengen egal ob der trainer ihnen passt oder nicht.

    wie gesagt ist meine meinung, ich finde es positiv, wenn sich spieler äußern und probleme offen ansprechen. sicherlich ist es nicht gut den weg der öffentlichkeit zunehmen, aber sonst passiert wohl nichts.

    also weiter so dieter und nicht immer kann man einer meinung sein, sondern es regt wenn es mit den regeln des menschlichenrepekts zu geht die disskusion an.

    grüße aus kiel

  67. Wolf Hoppe sagt:

    Lieber D.Matz
    Liebe grüsse aus Nieheim in Ostwestfalen sendet dir Wolf. Heute Nachmittag habe ich einen Bericht über den Krallerhof in Leogang auf HR 3 gesehen. Ich war damals mit dem HSV(1991) im Trainigslager und habe dir amateurhaft die neuesten HSV-News durchgegeben, da ihr keinen Mann vor Ort hattet. Ich wohnte in einer kleinen Pension. Dann hat der Krallerhof zu mir gesagt, wenn ein großer Bericht über das Hotel gebracht würde, könnte ich im Krallerhof umsonst nächtigen. Am nächsten Morgen war ein großer Bericht vom Krallerhof im Abendblatt durchgefaxt und ich durfte im fünfsterne Hotel wohnen. Ich lese jeden Tag via Internet jeden Tag das Hamburger Abendblatt und natürlich deinen Block, extra klasse. Danke für damals das war eine grosse Freude. Bis 2005 hatte ich noch eine Dauerkarte, aber heute bin ich zu krank um nach Hamburg zu fahren. Ich sitze im Rollstuhl und lebe mit meiner Familie in Nieheim und bin seit 1965 HSV Fan und werde es immer bleiben.
    Grüss mal bitte von mir deinen Freund Thorsten Walter dem ich damals vor Gericht ganz gut gegen Jürgen Hunke geholfen habe. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Mit schwarz weiß blauen Grüssen nur der HSV. Wolf

  68. Werner Reissner sagt:

    Hej Dieter,wäre dankbar wenn du mir ein handsigniertes Foto senden könntest.Bin seit über 50 Jahre HSV-Idiot und Mitglied im Club. Wohne seit über 40 Jahre in Schweden und versuche jede Saison soviele Spiele wie Möglich in Hamburg zu sehen.Ich hoffe,daß man endlich eine Truppe zusammen stellt die Spielfreude zeigt.
    Wünsche dir einen schönen und sonnenreichen Sommer.
    Mit freundlichen Sportgrüssen
    Werner Reissner
    Igelösa 117
    S-38896 Ljungbyholm

  69. Horst-Dieter MiF 92 sagt:

    Hey Dieter. ( MiF 163 )

    Viele Grüße vom M.I.F. aus Delmenhorst. Der 15.07.2010 wird für uns unvergesslich
    bleiben. Deine Geschichten über unseren HSV sind einmalig.Ich habe schon als
    7jähriger die Konferenzschaltung der Oberliga Nord im Radio gehört. Im Alter von 10
    Jahren sind einige Schulkameraden, und ich mit den Fahrrad zum Weserstadion
    gefahren,um unseren HSV zu sehen.Übrigens habe ich die erste Autogrammkarte
    die Du unterschrieben hast bekommen. Da kann man sich doch was drauf einbilden.
    Sie wird sich im Wert garantiert steigern. Denke bitte an das nächste Jahr,sonst kommen wir und holen Dich.

    Mit Schwarz Weiß Blauen Grüßen, nur der HSV

    Horst-Dieter

  70. manfred gross sagt:

    Hallo Dieter,
    ich möchte einfach mal Danke sagen für deinen HSV-Blog.Es ist gut, dass es einen
    Schreiber wie Dich gibt. Man muss ja nicht immer deiner Meinung sein, aber was
    mir besonders gut gefällt ist deine immer vorhandene Menschlichkeit.
    Ich möchte jetzt nur mitteilen,für mich gibt es nur einen Kapitän und das ist
    Joris, auch wenn die letzte Saison für ihn nicht super war.
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred Groß – Neumünster

  71. Hallo Dieter Matz,ich lese “Matz ab” täglich und ich kann mich in Ihren Kommentaren meist selbst erkennen. Ich bin kein HSV-Insider gehe aber seit 1974 regelmäßig zum HSV,seit 1995 mit Dauerkarte. Ich informiere mich täglich über meinen Verein, schaue aber nicht durch die “Vereinsbrille” sondern sehe viele Begebenheiten eher kritisch – im jetzigen Alter von 45 Jahren kann ich dabei auf eine sehr bewegende HSV-Geschichte zurückschauen. Leider werde ich in meiner Zukunfts-Euphorie zunehmend von den HSV-Aktiven wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Und vielleicht ist das auch einmal ein Thema für “Matz ab”.Liebe Reporter und Journalisten, vermeidet bitte zukünftig folgende Fragen an dieHSV-Profis zustellen : Können Sie sich vorstellen länger beim HSV zu bleiben ? Welche Gründe gab es für den Wechsel zum HSV ? Welche Ziele haben Sie mit dem HSV usw, usw. Kein HSV-Spieler sollte mehr die Raute auf dem HSV-Trikot küssen, niemand sollte sagen :”Der HSV ist mein Traumverein”, kein HSV-Profi sollte jemals mehr antworten : “Ich will mit dem HSV Meister werden” oder ” ich sehe meine Zukunft langfristig beim HSV, ich habe ja auch einen langfristigen Vertrag abgeschlossen”. Ein Boateng genauso wenig, wie Ze Roberto der glaubter kann machen was er will – der will Vollblutprofi sein ? Bei Petric und Elia sehen wir im kommenden Sommertheater was kommt. Dieses leidige alljährliche Wechseltheater betrifft doch mittlerweile alle Spieler, denn Vertrgaslaufzeiten stehen doch deutlich hinter finanziellen Interessen zurück – das geht bis ende August mächtig auf die Nerven ! Die Karten werden und müssen jedes Jahr neu gemischt werden. Wie kann der HSV da jemals wieder Deutscher Meister werden ?Im Sommer ohne Petric, Guerrero, Boateng und Elia ? vielleicht auch ohne Aogo, Jansen und Zocker Ze Roberto.Ich werde die Profis zukünftig auch nur noch als einfache Vereinsangestellte sehen. Mehr lasse ich nicht mehr zu. Boateng und Ze Roberto waren auch wieder Enttäuschungen auf Ebene der Indentifikation mit dem HSV.Ein gutes halbes Jahr beim HSV reicht doch schon um neu zu pokern.Magath, Jakobs, Bäron, Barbarez die dürfen mehr vom HSV erzählen. Vielleicht auch noch Rost und Jarolim, vielleicht…..Lieber Dieter Matz leg ruhig öfter mal den Finger in diese Wunde. Aber ob diese Wunde jemals heilen wird ?
    +1

  72. Heiko Schulz sagt:

    Moin Herr Matz!

    Bin erst vor kurzem auf ihre Kolumne gestoßen und klicke jeden Morgen als erstes eben diese an, um mit neuesten Infos versorgt zu werden. Sehr gut! Weitermachen!

  73. Heinrich Dießelmeyer sagt:

    Dies soll eigentlich kein Kommentar sein sondern eine Frage an Herrn Matz.

    Moin Herr Matz,
    ich habe eine Frage, die Sie mir vielleicht beantworten können.
    Ich bin einer der (vielleicht wenigen noch lebenden) Augenzeugen des Endspiels um die Meisterschaft der Britische Zone 1948 – HSV gegen St. Pauli 6:1.
    Ich lese immer, dass dieses Spiel auf dem Viktoria-Platz stattgefunden hat, aber in meiner Erinnerung war es auf dem ETV- Platz.
    Nachdem Sie aber mit Ihrem Buch über den HSV einiges in meinem Gedächtnis bezüglich der Vergangenheit richtig gestellt haben, bin ich gespannt auf Ihre Antwort.
    Ich habe übrigens gerade mit meinem Schwager Peter Dahncke gesprochen mit dem Sie bei BU gespielt haben. Wir fachsimpeln immer per Telefon über den HSV. Geht nicht anders, da ich seit nunmehr 41 Jahren im Rheinland lebe.
    Internetmäßig lese ich jeden Tag in der MOPO und Abendblatt über den HSV.

    Herzliche Grüße aus dem Rheinland von
    Heinrich Dießelmeyer und machen Sie so weiter.
    Solinger Str. 52
    40764 Langenfeld
    Tel.: 02173 977861

  74. Franz Jansen sagt:

    Moin Dieter,
    wünsche Alles Gute nachträglich zum Geburtstag. Bleib einfach so, wie du bist- und beim nächsten Training gebe ich Dir und Benno einen Pfandkuchen mit Beilage nach Wahl aus :)
    Hast Du eigentlich zufällig etwas mit dem Fotostudio Matz- Boomgarden (?!) in Kiel Innenstadt, Seitenstraße zw der Ostseehalle und dem alten Rathaus zu tun?
    Gruß aus KI
    ES

  75. Rautenherz sagt:

    Hallo Herr Matz,
    aus gegebenem Anlass nehme ich eine Ihrer letzten Headlines als Grund mich direkt an Sie zu wenden:
    Alarm im Hafen!!!!

    Ja, das paßt zum derzeitigen Stand bei unserem HSV!
    Der Baum brennt, nicht erst seit gestern! Schuld hat nicht nur der derzeitige Coach, sondern Herr Hoffmann, wem sonst haben wir diesen Trainer wohl zu verdanken?Es muß ja jemand sein, der nicht gegen den Präsi schießt.Wenn ich mir vorstelle, vor 2 Jahren war Klopp auf dem Markt, der und Hoffmann, das wäre keine 2 Tage gut gegangen!Auch Magath würde im Moment nichts ausrichten können.Ohne Hoffmann schon.
    Wenn in den letzten Jahren die Trainer beim HSV zur Dissposition standen, kamen Kumpels zu mir und meinten ironisch, Veh ist auf dem Markt, wie wärs?Sie wußten, meine Ablehnung dem gegenüber.Aber umgedreht, wenn in deren Vereinen die Trainer wackelten und der Name Veh fiel, hoben sie die Hände. Welche Trainervita hat Veh? Zufallsmeister mit dem VFB!Meine Freude über das neue Trainer Duo war, das er Oenning mitbrachte, den ich, im Falle einer Dimession Vehs für einen geeigneten Nachfolger hielt.
    Warum ist der Diktator nur so stur und lässt Ze nicht auf die “10“?, spielt mit zwei Stürmern: Van+ Mladen?
    Hätte der HSV im Vorjahr am Anfang der Saison ohne Petric`s Tore so gut dagestanden?Ich sage es deutlich, Stuttgart würde mit Petric nicht so schlecht dastehehn, wie aktuell!
    Für mich nicht nachvollziehbar, das der Coach an Demel, Elia festhält, denen nicht mal die Bank zum Nachdeken anbietet, stattdessen mit Rincon auf Demels Position+ Petric vorn spielen lässt.
    Zu Troche, was mit dem los ist, weiß der Geier. Sein Problem ist, das er die Bürde, als VdV Nachfolger für viel zu hoch empfand . Sicher, ist er nicht der alleinige Sündenbock, aber einer von denen.
    Ihr Zitat,Ich habe Armin Veh nach dem 0:1 nicht tobend gesehen, ich habe ihn auch nicht schreien gehört, der HSV-Trainer lief auch nicht auf den Rasen, um seinen Kapitän zur Räson zu bringen – alles blieb ruhig. Dazu sage ich, zum Zeitpunkt des 0:1 war noch verdammt viel Zeit für den Ausgleich, der ja dann sogar fiel, der Trainer dann aber einen Hals hatte, als Bremen kurz vor Schluß wieder In Führung ging und er wohl ahnte, das wars. Da brauchte er einen Schuldigen.
    Ich fürchte, so früh zu diesem Zeitpunkt auch erwartent, unter diesem Coach, auf uns kommen verdammt stürmische Zeiten zu.Man bedenke, wir würden auf 3 Hochzeiten tanzen, dann hätten die Oberen eine Ausrede für die derzeitge Vorstellung mehr.
    Kommen Sie bitte nicht mit der Aussage, gegen Wolfsburg waren wir klar besser, hätte nur…, besser waren wir in der Statistik auch gegen Nürnberg.Aber eben nur dort.

  76. Horst Hoth sagt:

    Lieber Herr Matz,
    ich lese fast jeden Tag Ihre Kommentare, so bin ich doch noch ein wenig mit den Geschehnissen des HSV verbunden.
    Denn ich bin vor 11 Jahren in die Nähe von Göppingen gezogen.
    Aber nun zu der Kritik von Uwe Seeler, ich muß ihm Recht geben, z.B. einen Stürmer
    wie Petric der in der letzten Saison entscheidende Tore gemacht hat, den stellt man nicht auf das Abstellgleis.
    Die Reaktion von Petric war mir klar, dass er versucht hat zu wechseln.
    Auch in dieser oder der nächsten Saison wird Herr Veh seinen Hut nehmen müssen.
    Er beugt schon vor, über mangelndes Spielermaterial, damit er dann auch ein Alibi hat.
    Auch wenn Herr Hoffman meint, dass der HSV im Soll ist, er wird trotzdem mit diesem Trainer und Teilen der Mannschaft keine Wunder erleben.
    Es freut mich, Ihre ehrlichen Kommentare zu lesen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Horst Hoth

  77. Uwe Schmidt sagt:

    Jetzt also von Guerrero die Aussage: “Wenn wir unser Potenzial abrufen, haben wir mehr Qualität als Mainz – können eine Serie starten, bla, bla, bla…

    Genau jene Sätze sind es, die einen als HSV-Fan immer wieder zu Weißglut treiben!
    Von dieser Verein irgendwo stärker ist als der Rest der Liga, dann in den Lippenbekenntnissen seines kickenden Personals.
    Da wird von Jarolim geschwafelt “wir wollen die ersten sechs Spiele gewinnen”, Veh “will mit drei Punkten aus Mainz fahren und sie ärgern” und jetzt Paolo. Und, und und…
    Von Versprechungen und sonstigen Beteuerungen her, wäre der HSV schon lange wieder Meister.
    Können die (Spieler/Trainer) nicht einfach mal “die Schnauze halten” und spielen – und vor allem vorerst: kämpfen?
    Wenn man solange nichts, aber auch wirklich nichts geholt hat und alle Chancen, die sich in den letzten Jahren zweifellos auftaten (UEFA Cup im eigenen Stadion!) daher schenkt, sollte man einfach nur den Mund halten. Da kann ich besser den Boulevard mit irgendwelchen Phrasen bedienen – aber immer nur leere Versprechungen, die dann nicht eingehalten werden – was soll das???
    Der HSV in der Saison 2010/2011: Leidenschaftslos, ohne System, Leistungsträger verletzt oder nicht in Form. Derbywoche dahingeschenkt.
    Was soll man da noch erwarten – die Trendwende gegen Mainz und München?
    Es wird kommen, wie es immer gekommen ist: Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und uns fehlte der Punch. Ende Oktober wird Veh in Schwierigkeiten sein.
    Ich bin HSV Fan und wohne im Umland von Bremen: Eins kann ich den Hamburgern sagen, warum die die Titel abräumen und nicht wir: Da wird nicht gequatscht, sondern ruhig und konzentriert gearbeitet. Es war doch kein Wunder, dass die Bremer nach Ihren drei Niederlagen uns natürlich besiegt haben! Übrigens Ze Roberto vor dem Spiel: Wenn wir normal spielen, kann uns hier nichts passieren. Wenn das Wörtchen “Wenn” nicht wär…
    Vielleicht belehren sie uns irgendwann einmal eines besseren.

  78. Jochen sagt:

    Hallo Matz,
    am Samstag den 30.10. war ich bei Auswärtsspiel meines HSV in Köln.
    Dort sah ich in den ersten 30 Minuten eine HSV-Abwehr, die zum Tag der offenen Tür eingeladen hatte. Angefangen beim Torwart, der auf der Linie festgeschraubt schien, bis hin zu den Innenverteidigern eine einzige Katastrophe.
    Zu Beginn der 2. Halbzeit habe ich gedacht, so jetzt kommt der HSV mit Macht um die 3 Punkte einzufahren. Aber so ab der 60. Minute war davon nichts mehr zu Spüren. Die Konsequenz war das späte Siegtor der Kölner.
    Wenn man schon gegen spielerisch limitierte Kölner nicht gewinnt, wie soll das denn an den nächsten zwei Spieltagen gegen Hoffenheim u. Dortmund klappen?
    Ich hoffe nur das die Spieler sich dieses Spiel noch ein paar mal anschauen (müssen), um daraus die notwendigen Schlüsse zu ziehen.

  79. Hallo Dieter,

    ich wußte garnicht, dass Du die B-Lizenz als Trainer hast ;-))

    Ich habe gerade beim Hamburger Fußball Verband die C-Lizenz (Breitensport) absolviert unter Uwe Jahn (kennst Du bestimmt auch, ein toller Fachmann und Pädagoge). Mein Ziel ist auch die B-Lizenz. Davon können meine Jungs des SC Pinneberg (C-Jugend) nur profitieren.

    Übrigens habe ich Sport in Kiel studiert (und das als Realschüler, Abi nachgeholt) und früher beim DSF gearbeitet.
    Hamburg ist aber die schönere Stadt als München ;-)) Wenn nicht die Berge wären.

    Hoffe, wir sehen uns mal in der Raute. Leider nicht beruflich, da ich im Bereich Sport-Journalismus letztendlich nicht richtig Fuß fassen konnte. Daher bin ich jetzt im sportmedizinischen Bereich tätig (Reha, Rückenschule…) und schreibe gelegentlich Berichte auf meiner HP.

    Viele Grüße, Du Vorbild, habe schon vor 25 Jahren Artikel von Dir im Abendblatt voller Bewunderung gelesen.

    Jan

  80. Eckball sagt:

    Bei aller Freude über den Sieg und die erspielten Tore, darf man m.E. nicht übersehen, dass der HSV in der 2.Halbzeit gegen einen schwachen und dezimierten Gegner vor eigenem Publikum nur 1:1 gespielt hat! Wenn nicht kurzfristig die Abwehr stabilisiert wird, kann man höheren Ansprüchen nicht genügen. Die Leistung von gestern wird für das nächste Heimspiel geen Leverkusen nicht reichen.

  81. Andreas sagt:

    Lieber Dieter,
    Herzlichen Dank für Deinen Blog, den ich jeden Tag lese. Ich bin Exil-Hamburger, lebe seit 30 J. in den USA, aber immer noch eng mit meiner Heimatstadt verbunden, Dank u.A. Deinem Blog. Ich sehe fast jedes Spiel im Internet (frag bitte nicht wie….) und habe auch Gelegenheit 2-3 Spiele pro Jahr im Volksparkstadion zu sehen (ja, für mich wird es immer das Volkparkstadion bleiben, und nicht irgendeine Arena). Ich bin Jahrgang 59, also fast 50 Jahre HSV Fan. Meine ersten Erinnerungen gehen wohl in die Mitte der 60er zurück, mein erstes Live Spiel war gegen Köln 68 or 69. Bin bei so manch einem legendären Spiel in den 70ern dabei gewesen, das dramatische Elfmeterschiessen gegen Gladbach erinnere ich ganz besonders.

    Zur heutigen Lage: was mich im meisten frustriert ist, dass es so schwer ist, die genauen Ursachen für die Misere auszumachen, bzw. den oder die Schuldigen zu finden. Im Gegensatz zum Ende der letzten Saison (ich war persönlich bei den Horrospielen gegen Lüttich, Fulham, und 96 dabei), sind die Spiele in dieser Saison ja zum Teil sogar ganz ansehnlich gewesen. Aber dann auf einmal diese katastrophale Abwehrschwäche, fast aus dem Nichts. Die taktische Einstellung war z.t. völlig falsch, gerade eben wegen dieser Abwehrschwäche. Ich glaube, da muss Herr Veh sich doch einige Vorwürfe gefallen lassen, angefangen mit seiner fast lächerlichen Kapitänwahl. Dem HSV fehlen die Führungspersönlichkeiten, das ist ganz klar.

    Mein Rat wäre jetzt, da die Saison verkorkst ist, auf die Jugend zu setzen, unterstützt von eine Paar ausgewählten Veteranen. Den Rest nach Möglichkeit noch in der Winterpause verkaufen (wenn es überhaupt jemanden gibt, der diese Spieler haben will). Aber RvN, PT, PG, ZR haben vielleicht noch einen Restwert. Sorry, ich bin Petric Fan – er sollte gehalten werden.

    Keep up the great work, Dieter, we all appreciate what you do very much!!!

    Andy

  82. Michael Hetzler sagt:

    Lieber Dieter,

    ich bin seit 45 Jahren HSVer und auch sehr leidensfähig. Diese Saison ist es kaum noch zu ertragen, kein Spielwitz, kein Konzept, keine Führungsspieler, nur noch jämmerliche Leistungen. Arbeitskollegen und Freunde, welche mich nur noch bedauern, obwohl diese überwiegend Werder Fans sind, und auch Werder nicht gut spielt. Bei Werder ist es aber so, dass dort jederzeit alles möglich ist, beim HSV dagegen seit 25 Jahren nur noch die goldene Ananas geholt wird.

    Vor der Saison hätte der längst überfällige Neuaufbau vollzogen werden müssen, Elia für 16 Mio. verkauft werden müssen.
    Seit Sergej Barabarez hatte der HSV keinen torgefährlichen Mittelfeldspieler mehr, der jede Saison für 8-10 Tore gut ist. Dieser Mann wäre für kleines Geld Sidney Sam gewesen.
    Es fehlt an allen Ecken und Enden. Wo ist der Goalgetter, wo der überragende Mittelfeld-oder Abwehrspieler ?
    Es gibt nur 2 gute Torwarte, evtl. noch Petric. Viel zu wenig für einen Spitzenplatz in der Bundesliga. Warum hatte man vor 2 Jahren nicht Jürgen Klopp geholt, ein Fußballverrückter, der dem Verein neues Leben eingehaucht hätte.

    Jedes Jahr werden zu viele Fehler gemacht, Millionen verpulvert, teure mittelmäßige Spieler gekauft. Vielleicht wäre ein Abstieg die Rettung ? Weil dann die letzten aufwachen müssen, endlich ein Konzept entwickelt werden muss, ansonsten heißt es dann, 3. Liga wir kommen. Was für ein Albtraum.

    Ich wünsche Dir sehr schöne Weihnachtsfeiertage.

    Michael

  83. peter Bangkok sagt:

    @mette 09.08.

    Hallo Herr Mette, der HSV gewann am 0.5.08.1959 vor 15000 Zuschauern mit 9:1 gegen Werder Bremen.

    Grüße aus Bangkok

  84. flo150303 sagt:

    und hier mal an Alle. JEder wollte ein Umbruch und ihr seid nur am fluchen

    HEy Dieter. Greif das doch mal auf :)

    ZEigt mir mal ein Manager der 5 gute Nachwuchsspieler für 4,5 Milllionen kauft.

    Töre: Hat gezeigt was er kann
    Mancinne ist sehr gut. Ohne Ihn hätten wir gegen HErtha mehr als verloren
    Bruma wid noch kommen
    Sala hat gut gespielt in den Testspielen
    Und der Serbe wird man sehen.

    Ich würde auch immer so handeln. Wenn ich Personalchef bin einer Firma und habe und Wechsel zu einer anderen mit fähigen ältern Personal ( Jaro, Petric, Jansen usw ) würde ich auch immer aus der Firmen von der ichj komme versuchen junges gutes und motivertes PErsonal abzuwerben.

    Nur so kommt neuer Geist in die Firma ( HSV )

    Denkt mal drüber nach

  85. Daniel sagt:

    Hm, das die Nummer von Magath so natürlich nicht fein war, wenn es denn so gelaufen ist, ist klar. Das es ihm zuzutrauen ist auch, absolut. Allerdings ist es einfach auch blauäugig keinen Spieler in der Hinterhand zu haben! Rechnen muss ein erfahrener Mann in dem heutigen Geschäft immer damit. Abgesagt hat Magath angeblich Sonntagabend, da waren noch 3 Tage Zeit und die Transferliste voll. Iliceviec ist zu teuer, daher vertrete ich nicht die Meinung das auf Panikkäufe verzichtet wurde, der ist einer!!! Koo, hat sich in W´burg nicht durchgesetzt und letztes Jahr im Abstiegskampf auch nicht als Stamm gespielt. Die Frage muss erlaubt sein warum es ihm dann dieses Jahr in der schwierigen Situation in der wir sind zugetraut wurde. Klingt nicht nach gutem Scouting! Elia für 9 Mio weg ,Demel 2 Mio Gehalt gespart und bei Ben Hatira doch auch sicher 6-8- hunderttuasend. Da ist ein Neuer zu wenig wenn vorab 2 angekündigt werden. Die machen sich angreifbar. Auf der TW Position, sieht es nicht rosig aus, klar ist es schwer da Druck zu machen ohne mehr zu verunsichern. Aber bei zu erwartenden ca. 10 Mio Einahmen Neuhaus als 3. Keeper zu holen, wenn Hildebrand, Tremmel ablösefrei auf dem Markt sind und Sippel in Lautern als junger deutscher Spieler ( die uns ja angekündigt wurden und nicht kamen) unzufrieden ist und Lautern zu dem nach nen jungen U- Nationaltorwart in der Hinterhand hat und den Sippel daher sicher abgeben würde….find ich das diskussionnswürdig! Vorbereitet sieht für mich nach aussenhin anders aus!

  86. Fred sagt:

    Es tut mir wirklich leid,daß HSV im schlechten Zustand geraten ist.
    Ein traditionsverein steigt hochwahrscheinlich ab.
    Meine Begründung: Ein sportdirektor,der kein kenntnisse von der Bundesliga hat.
    Der hat Bundesliga total unterschäzt und verkannt hat.Alle Transfer sind nicht Bubdesliga tauglich(aus dritter Reihe von Fc Chelsse) und ein Trainer,der diese alle aufstellt. Mit Kacar im Abwehrmitte hätte HSV nicht viele Tore bekommen.
    Daß die manschaft verjüngt ist (Umbruch),ist billige Ausrede.

  87. Stefan sagt:

    Lieber Herr Matz,

    also ich könnte mich mit Ihrem Vorschlag anfreunden auf Hrubesch/von Heesen zu setzen. Würde mir wünschen der HSV würde da auf sie hören, doch ich hab so das Gefühl das die Verantwortlichen beratungsresistent sind. Meiner Meinung nach haben Sie Ahnung von was sie reden und haben die Raute im Herzen, und Sie wären wohl besser aufgehoben im Aufsichtsrat als manch Anderer. Kann mich meinen beiden Vorrednern anschließen, es ist mir auch zu hoch, das nicht nachgebessert wird, selbst jetzt wäre das doch möglich bei vertragslosen Spielern wie Hildebrand, Hinkel…

    Grüße aus Kassel

  88. Volkmar Dohrn sagt:

    Hallo Herr Matz,
    entgegen Ihren Worten bin ich der Meinung, dass die Verantwortlichen des HSV nun aber langsam die Zeit weg läuft hinsichtlich einer Trainerverpflichtung. “Lex Cardoso” wird es seitens des DFB nicht geben und dann? Es erscheint mir bei allen Kommentaren und Berichten höchst unwahrscheinlich, dass da schon ein Trainer ausgewählt wurde.
    Zusätzlich sollte TW Hildebrand noch verpflichtet werden, denn “Kollege Drobny” ist nicht im Stande Bundesliganiveau vor zu weisen.

  89. Der Lange sagt:

    Ich finde das Jansen hinten links Überhaupt keine Überraschung ist, das ist seine Seite.
    Wäre Lahm nicht auf dieser Position, hätte Jansen mit Sicherheit auch bei den Bayern dort gespielt.

  90. Moin Dieter,

    Grüsse aus dem Schwarzwald.Du musst unbedingt weitermachen, ich lese jeden Tag den Blog, lebe jetzt im Schwarzwald als Hamburger Jung und brauche den superguten Blog lebensnotwendig. Bitte weitermachen Dieter.

    Jürgen

  91. Olli M. sagt:

    Moin Dieter,

    zunächst einmal (und das hörst ja schon ziemlich oft) kompliment für eure täglichen Blogs.

    Ich habe grade die Gazetten im Internet durchstöbert und bin beim Artikel über die Aussage von Hr. Hoeneß gestolpert, indem er sich Sorgen um die aufkommende Dominanz von Bayern und Dortmund macht. Er fürchtet sogenannte “spanische Verhältnisse”. Ich muss Uli Hoeneß in diesem Fall erneut Recht geben. Wenn ich dann auch noch an unseren HSV denke, bin ich verzweifelt.

    Das Ding ist doch: Uli Hoeneß sprach schon so oft davon das er nur Angst vor einem HSV hat, der sein ganzes finanzielles Potenzial abrufen würde, welches ja bekanntlich im Wirtschaftsraum Hamburg vorhanden wäre. Einzig die fehlende Ausgliederung des Fußballsparte aus dem Gesamtverein verhindere so ein “erstarken”.

    Ich als Sportfan möchte doch immer den maximalen sportlichen Erfolg. Mir wird Jahr für Jahr schlecht, bei dem Gedanken, dass diese Chance immer wieder aufs Neue von den Supporters blockiert wird. Wenn ich dann noch an ein Interview mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Hr. Ertel denke, (Inhalt: Bayern hat immer Erfolg und Geld, aber das ist nicht unser Anspruch) dann fällt mir dazu gar nix mehr ein. Wie viel Wasser muss uns denn noch bis zum Hals gehen, dass diese Leute endlich aufwachen und den Zeichen der Zeit folgen?

    Die Frage ist: Was können wir dagegen tun? Was kann man machen um diese Leute davon zu überzeugen, dass wir eben dieses gefürchtete “Potenzial” abrufen können und die “Supporters” keine Angst haben müssen, dass sie eines Tages nicht mehr ins Stadion dürfen (übertrieben gesagt)? Glauben diese Leute ernsthaft, Sie würden in Ihrer Freiheit eingegrenzt? Ich begreife diese Kleingeistigkeit nicht. Sowas würde niemals passieren!

    Ich meine, was kann denn im Moment noch schlimmer sein für einen HSV-Fan der ins Stadion möchte? Wir haben in der Liga die teuersten Kartenpreise. Der FC Bayern liegt dort im Mittelfeld. Kann es nicht auch beim HSV billiger werden, je “reicher” der HSV werden würde? Daran denken die Leute anscheinend nicht.

    Ich weiß, ich klage hier viele Punkte an. Aber ich muss das einfach mal loswerden. Was können wir unternehmen, damit unser HSV endlich, endlich kontinuierlich unter den 1. drei der Liga mitspielen würde? Kann man nicht über das Abendblatt, die BILD, WELT, etc. eine Kampagne starten, um diese Leute aufzuklären?

    Ich danke dir zumindest fürs durchlesen meiner Zeilen und sende sportliche Grüße,

    Olli

  92. Golfer1912 sagt:

    Hallo Dieter,

    wie kann ich eigentlich meine private E – Mail an Dylan rausgeben???

    Vielen Dank im voraus!

    Gruß
    Jürgen Losekamm

  93. fuchs75 sagt:

    Hallo Herr Matz,

    ich höre und lese seit vielen Jahren Ihre Kommentare, die ich als grundehrlich empfinde und auf den Punkt gebracht.
    Die letzte Video-Übertragung, konnte ich leider sehr schlecht verstehen, und zwar mit dem Handmikrofon, dass Sie bedient haben, war technisch scheinbar etwas nicht I.O.
    Auch wenn Sie 65 Jahre werden, finde ich es schade, dass Sie im September aufhören wollen.
    Die letzte HSV-Sitzung haben Sie ja umfassend Kommentiert, es sind aber doch einige aus dem Gremium, die Ihnen wenn ich es richtig verstanden habe einen Seitenhieb verpassen wollten.
    Wenn man ehrlich ist und die Wahrheit sagt, auch viele Dinge kritisch betrachtet, ist man nicht gerade beliebt.
    Aber wir Norddeutschen, zu denen ich mich auch noch zähle, obwohl ich schon 15 Jahre im Schwabenland nahe Stuttgart wohne, sagen fast immer was Sache ist.
    Bei den Bayern ist es da ganz anders, der Haus u. Hof-Journalist, ich komme nicht auf den Namen, darf wohl nur kontrolliertes Ereignisse an die Öffentlichkeit bringen, sonst fliegt er raus.
    Ich habe übrigens im BSV-Bramfeld gespielt, mein Trainer war Hansel Tietz.

    Ich wünsche Ihnen u. Scholle einen schönen Urlaub.

    Mit freundlichen Grüßen

    Horst Hoth

  94. Pillalilla sagt:

    Also mir gehen jetzt diese ganzen Spiele mit Namen so auf den Sender. Ist es in diesem Verein nicht möglich, klare Strukturen zu schaffen? Da kommt Rieckhoff mit der Schlag-
    zeile “wir müssen Anteile des HSV verkaufen” – diese Schlagzeile gehört an das Ende eines sehr sehr langen Weges, aber damit fängt man doch nicht an. Und auch Herr Rieckhoff ist, wie so viele schon verbrannt. Siehe das Theater mit Sammer und Anderen, wo unter seiner Leitung Indiskretionen ohne Ende in die Öffentlichkeit geraten sind.
    Da lobt ein Hunke sein Pamphlet, das er an sechzig Mandatsträger schickt und angeblich überwiegend positive Reaktionen bekomme hat.
    Was sind denn das für Leute. Die haben ausnahmslos in den letzten zwanzig Jahren nichts zustande gebracht. Die haben einen Hoffmann machen lassen und seine desaströsen Entscheidungen, unter denen wir immer noch leiden, einfach durchgewinkt.
    Gibt es denn in diesem Verein nicht einfach einmal eine Gruppe Unbelasteter ? Ich höre immer noch von Bedingungen wie “vernetzt sein, Kontakte zur Wirtschaft haben” – das
    sind doch nur Phrasen. Männer und Frauen mit Herz, mit Kampfbereitschaft mit Idealismus und ganz besonders Menschen, die in der Lage sind Vertrauen zu erwecken,
    die glaubhaft und authentisch sind und wirklich die Raute im Herzen tragen. Das kann doch nicht so schwer sein. Leute – formiert Euch – laßt uns einen Marsch antreten und
    dafür sorgen, daß unser HSV wieder eine erstklassige Adresse wird.

  95. Moody sagt:

    Sehr geehrter Herr Matz, ich persönlich glaube nicht, dass Sie sich für die Schwarzmalerei rechtfertigen müssen… Auch nicht, wenn der HSV wider erwarten einen Platz unter den ersten sechs schaffen sollte. Denn bekanntlich verdeckt Erfolg nur die Probleme, löst sie aber nicht. Das schlimmste wäre, wenn der HSV international spielt. Das klingt jetzt schräg, aber ich denke, mit der aktuellen Mannschaft und der aktuellen Führung (Kreuzer möchte ich hier ausnehmen, er hat sicher mehr Zeit verdient) würde der HSV vermutlich unter den höheren Anforderungen zusammenbrechen und absteigen. Es braucht einen Trainer, der eine klare Handschrift hat. Nach innen, wie nach aussen. Das Beispiel Mönchengladbach sei genannt. Auch die standen vor einigen Jahren noch unter gehörigem Druck. Einem Max Eberl hat man nichts zugetraut, dann kam Favre… Den Rest kennt man. Ich denke, man kann es nicht zu hundert Prozent vergleichen, aber die Situation beim HSV scheint mir zumindest nicht unähnlich. Ein Traditionsverein, der nicht auf die Beine kommt und intern zerstritten ist. Vielleicht noch ein Wort zu Herr Kühne. Das ein Mann, der dem HSV mehrfach geholfen hat, mit der Entwicklung des Clubs unzufrieden ist, kann man nachvollziehen. Aber das Interview war grenzwertig und ehrenrührig – auf jeden Fall nicht hanseatisch. Für meinen Geschmack wird grundsätzlich zu viel über die Medien ausgetragen. Das ist gut für die Medien aber schlecht für den Verein. Etwas mehr Zurückhaltung von Seiten des Vereins wäre angebracht. Ist es übrigens nicht interessant, dass sich Stefan Effenberg in letzter Zeit so oft zum Thema HSV äussert? Wie heisst es so schön beim Café Keese: honni soit qui mal y pense….

  96. herrheinz sagt:

    Es läuft allein auf die Frage hinaus, ob HSVplus an den Supporters scheitert oder nicht.

  97. Jens Akintewe sagt:

    Hallo, Dieter

    Wen das war mit Lassoga ist, weiß ich auch nicht mehr, ob ich den Kreuzer und den Politiker höchst persönlich teeren und federn sollte.

    Jetzt sollte man alles daran setzen Choupo Moting wieder zu holen. Der könnte Ablösefrei kommen. Würde aber sicherlich etwas Gehalt kosten, ist er auf jeden Fall wert, wie man gestern gesehen hat.

  98. Gordoso sagt:

    Hallo Dieter,

    mit Freude habe ich gestern bei der Matz-ab live-Sendung Stefan Schnoor zugehört. Ich konnte mich mit sehr vielen kritischen Tönen identifizieren und möchte kurz an diese anknüpfen:
    Der HSV hat meiner Meinung nach ein System-Problem! Egal wer da vorne drin spielen würde – er wäre auf sich alleine gestellt. Dass wir hinten nun besser stehen ist eine Sache. Aber durch diese kraftrauende Art, mit der wir das zur Zeit betreiben, ist oft die Energie für den sauber ausgespielten Angriff nicht mehr da. Ein Müller hat top Laufwerte, aber die Läufe finden doch fast alle in der Defensive statt. Wie soll er denn einen Lasogga bedienen oder mal selbst zum Tor ziehen, wenn er die Kraft für das Eins-gegen-Eins nicht mehr hat? Wenn dann noch das Selbstvertrauen fehlt, dann heißt es weiterhin “Gute Nacht”!
    Ich bin ein Fan von Zinnbauer und der Mann braucht Ruhe und Zeit. Aber wir betreiben einen rieseigen Aufwand für wenig Ertrag. Vielleicht sollte man einfach tiefer verteidigen und dann das schnelle Umschaltspiel suchen. Das macht jeder vermeintlich kleine Gegner gegen uns und lacht sich am Ende kaputt, wenn sie mit ganz einfachen Mitteln 3 Punkte gegen uns eingefahren haben. Das muss man doch mittlerweile mal durchblickt haben…! Wir haben scheinbar nicht die Mannschaft, um dieses hohe Pressing effektiv und gewinnbringend umzusezten. Und wir haben auch keine Mannschaft, die ein Spiel länger als 20 Minuten an sich reißen und den Takt spielerisch vorgeben kann. Was bleibt? Tief stehen und die Chance in einem sauberen Konter suchen.
    Um irgendwann mal wieder attrakiv spielen zu können, müssen eh noch einige “faule Äpfel” aussortiert werden. Ob VdV, Jansen oder Westermann: Wann haben diese Jungs das letzte Mal eine Serie von wirklich guten Spielen hingelegt? Sollte man da nicht lieber in junge, hungrige und vor allem günstigere Spieler investieren. Die alte Garde scheint es nicht mehr zu bringen.
    Meiner Meinung nach sollte Zinnbauer schnell schauen, dass er auf zwei Spitzen umstellt (Warum nicht Arlslan oder den quirligen Nafiu mal reinwerfen?), um somit wieder für mehr Entlastung sorgt. Ballbesitz dauert momentan bei uns maximal 3 Stationen und das ist – wenn man nicht auf Konter spielen möchte – einfach viel zu wenig. Wir verschenken die Körner, wo sie nicht zwingend notwendig sind. Zinnbauer hat nunmal leider nicht das Niveau, dass seine damalige 2. Mannschaft zur Zeit in der Regionalliga hat. Darauf muss er sich einstellen!
    Ich könnte noch endlose Baustellen auflisten, aber das soll es mal gewesen sein und ich musste das einfach mal raushauen!

    Macht weiter wie bisher! Euer Blog ist authentisch, spannend und SUBJEKTIV. Und genau das ist auch gut so!!!!!!! Man muss es nicht immer allen Recht machen und genau das provoziert uns Zuschauer, auch fleißig zu posten und zu schreiben! :-)

    In diesem Sinne… Grüße von der Mosel
    Gordoso


Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar erscheint, sobald er entsprechend unseren Nutzungsbedingungen überprüft und freigeschaltet wurde.

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Kommentare als RSS