Allgemein

Arslan-Wechsel stockt am Tag vor der Mitgliederversammlung

24. Januar 2015

„Wenn Du über die Mitgliederversammlung schreibst, schreibe doch bitte, dass…“ – ein Satz, den ich in den letzten Tagen zunehmend zu hören bekam. Und das, obwohl es eigentlich niemanden gibt, der für Sonntag mit viel Theater rechnet. Im Gegenteil, fast überall ist zu hören, dass diese Versammlung zum einen unspektakulär und zum anderen schwach besucht sein wird. Und ich frage mich zumindest bei Letzterem: Warum? Immerhin ist es die erste Versammlung in der neuen Struktur, das erste Mal die Möglichkeit, das neue Konstrukt zu formen. Es wird das erste Mal ein Präsident des e.V. gewählt. Kurzum: Ausruhen ist nicht. Oder um es mit Fußball zu beschreiben: Im Sommer hat man sich eine verdiente Führung hart erarbeitet – aber das Spiel ist noch lange nicht abgepfiffen…

 

Es wäre fahrlässig zu glauben, dass alle Weichen gestellt sind. Die neue Vereinsführung verbreitet zwar weiterhin Optimismus, aber sportlich besser geworden ist es noch nicht. Gut, finanziell hat man sich dank des guten Deals mit Klaus Michael Kühne aus einer fast ausweglosen in eine schlechte Situation verbessert. Man kann zumindest wieder handeln. Aber gut ist es auch hier noch nicht. Und jetzt soll der Präsident des e.V. gewählt werden, der zudem Mitglied des Aufsichtsrates wird. Ginge es nach Manfred Ertel, dies sogar als Vorsitzender des Kontrollgremiums. Und da der HSV e.V. immer auch der Mehrheitseigner der AG sein wird, kann Präsident (Jens Meier ist der einzige Kandidat) mit seinem künftigen Vizepräsidenten Henning Kinkhorst und dem neuen Schatzmeister Dr. Ralph Hartmann in der Versammlung der Gesellschafter entscheidenden Einfluss auf die Geschicke der AG nehmen. Addiert man die Wahlen der zwei Beirats-Gesandten aus der Amateur- Abteilung sowie der Fördernden Mitglieder dazu, kann man dieser Mitgliederversammlung das Prädikat „besonders wichtig“ geben. Die noch unsicheren Entlastungen des ehemaligen Aufsichtsrates sowie des alten Vorstandes sind als Zugabe nicht minder interessant.

 

Dass ich dennoch hoffe, eine ruhige Mitgliederversammlung zu erleben – kein Thema. Ganz klar. Ich wäre froh, wenn dieser Verein morgen einheitlich auftritt und konstruktiv diskutiert. Zum Beispiel über das Thema Präsidentschaftswahl. Dass nur ein Präsidentschaftskandidat zugelassen wurde halte ich noch immer für falsch. Und ich bin mir sicher, mit dieser Meinung nicht allein zu sein. Oder besser gesagt: Ich bin mir sogar sicher.

Soll am Sonntag erster Präsident des neuen HSV e.V. werden: Jens Meier

Soll am morgigen Sonntag erster Präsident des neuen HSV e.V. werden: Jens Meier

Denn selbst der einzige Kandidat, Hafenchef Jens Meier, denkt so. Meinem Kollegen Kai-Uwe Hesse sagte er im „Bild“-Interview: „Ich hätte es auch besser gefunden, wenn es eine Auswahl geben würde. Es wird nach der Versammlung eine Diskussion geben. Meine Prognose ist, dass es für künftige Wahlen eine Satzungsänderung geben wird und man dann eine Auswahl hat. Das ist auch mein Demokratie-Verständnis.“ Na dann.

Dass Meier eine gute Wahl ist, will ich damit nicht in Frage stellen. Im Gegenteil, Meier als Bindeglied zwischen e.V. und AG-Tochter ist ein viel versprechender Anfang. Der Tischtennisspieler galt schon im alten Aufsichtsrat als Vernunftsperson. Er war kein Befürworter der HSVPlus-Initiative, aber er nahm das Mandat der Mehrheit aus dem Januar an und setzte es um. Meier gilt als loyal seinem Amt gegenüber und als Demokrat. Und, ganz nebenbei: Selbst wenn ihm als ehemaliger AR die Entlastung versagt bliebe, dürfte er das Amt des Präsidenten antreten.

Meier hat sich selbst zum Ziel gesetzt, der Verein HSV wieder zu vereinen und dabei das Maximum für den e.V. herauszuholen. Von 74000 Mitgliedern soll der Verein unter seiner Führung auf 100000 Mitglieder wachsen. Dass er im Vorfeld in den verschiedene Medien weichgespülte Rhetorik verbreitet – nichts anderes als Wahlkampf. Ein guter sogar. Denn was er sagt, will der gemeine HSV-Fan hören. Via Abendblatt verbreitet er Hoffnung: „Diese Beteiligung ist ein weiterer entscheidender Schritt, um Ruhe in den Verein zu bekommen. Man darf die Hoffnung hegen, dass sich nun weitere Investoren engagieren.“

 

Klar ist indes der Abgang von Tolgay Arslan, den es zu Besiktas Istanbul ziehen sollte. Einige Twitterer und auch die “Bild” vermeldeten bereits Vollzug. Demnach sollte eine Ablösesumme um und bei 500000 fließen, zudem wäre der HSV dem Vernehmen nach mit zehn Prozent am Weiterverkauf beteiligt. Eine gute Nachricht für Peter Knäbel, der aktuell an der Verpflichtung eines neuen Angreifers arbeitet. Dachten alle – bis jetzt ein weiterer Klub auftauchte und seinerseits für Arslan bietet. Plötzlich ist wieder offen, wohin es den defensiven Mittelfeldmann zieht. Ergo: Der Abgang Arslans verzögert sich um ein paar Tage– aber so kann der HSV in Sachen Ablöseforderung vielleicht sogar noch ein wenig nachbessern…

Besiktas? Oder doch ein anderer Klub? Tolgay Arslan steht unmittelbar vor seinem Wechsel.

Besiktas? Oder doch ein anderer Klub? Tolgay Arslan steht unmittelbar vor seinem Wechsel.

 

Warten muss der HSV indes weiterhin auf seinen ersten Neuen. Josip Drmic soll es werden, Ideye Brown von West Bromwich könnte es werden. Jeweils sind Leihgeschäfte mit Kaufoptionen Grundlage der begonnenen Verhandlungen. Ebenso wie bei Inter Mailands Zdravko Kuzmanovic. Neues gibt es hier allerdings leider (noch) nicht. Auch deshalb darf der Schweizer Testspieler Innocent Emeghara beim Test gegen Odense BK morgen um 15.30 unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein letztes Mal vorspielen.

 

In diesem Sinne, bis morgen. Hoffentlich dann zahlreich im Saal 2 des CCH. Beginn 11 Uhr. Das nur für die, die es noch nicht wussten… ;-)

 

Scholle

 

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

 

Vorläufige Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung der Mitglieder
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit
3. Gedenken an die Verstorbenen
4. Feststellung der Anwesenheit
5. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 25.05.2014
6. Bericht des Präsidiums
7. Bericht des Vorstands der HSV Fußball AG
8. Bericht der Rechnungsprüfer
9. Entlastung der Rechnungsprüfer
10. Entlastung des ehemaligen Aufsichtsrates
11. Entlastung des ehemaligen Vorstands
12. Wahl des Präsidiums
a) Wahl des Präsidenten
b) Wahl des Vizepräsidenten
c) Wahl des Schatzmeisters
13.Wahl des Delegierten der Amateure im Beirat
14.Wahl des Delegierten der Fördernden Mitglieder im Beirat
15. Berichte von Amateurvorstand, Ehrenrat, Seniorenrat und Abteilungsleitung Fördernde Mitglieder
16. Entlastungen von Amateurvorstand, Ehrenrat, Seniorenrat und Abteilungsleitung Fördernde Mitglieder
17. Anträge
18. Verschiedenes

 

Die acht eingereichten Anträge sind unter http://www.hsv.de/verein/meldungen/verein/2014/dezember/einladung-mitgliederversammlung-25012015/

einsehbar.

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »