Allgemein

Ein guter Hunt und Traumtore beim 4:1-Testspielsieg gegen Osnabrück

3. September 2015

Er soll und will auf dem Platz den Takt vorgeben: Aaron Hunt

Er soll und will auf dem Platz den Takt vorgeben: Aaron Hunt

Kaputt aber glücklich – so kann man Aaron Hunt sicherlich beschreiben. „Das Spiel tut gut“, so der letzte Zugang des HSV, der im Geheimtest gegen den Drittligisten VfL Osnabrück heute durchspielte. Zunächst auf der Zehn, später auf der Sechs. Nach guten ersten 42 Minuten setzte Hunt in der 43. Minute all das ein, was ihm von Trainer Bruno Labbadia als große Qualität nachgesagt wird. Einen langen Pass von Gojko Kacar nimmt Hunt mit der Brust mit und verwandelt per Heber aus vollem Lauf zum 2:0. „Ein traumhafter Treffer“, freute sich Labbadia anschließend und war auch sonst sehr zufrieden mit der Leistung seines Neuen: „Er kann Fußball spielen, das hat man glaube ich gesehen…“
Den ganzen Beitrag lesen »

Dies und das – und: was erlauben Olic?

2. September 2015

Ivica Olic (l.) ist derzeit mit der Personalpolitik von , Trainer Bruno Labbadia nicht zufrieden und spricht vom Abschied

Ivica Olic (l.) ist derzeit mit der Personalpolitik von , Trainer Bruno Labbadia nicht zufrieden und spricht vom Abschied

Kommt es nur mir so vor, oder befinden wir uns derzeit in einer „No-Win-Situation“ nach der anderen? Man kann kaum mehr tagesaktuelle Themen diskutieren, ohne sich angreifbar zu machen. Gut, hier im Blog ist das normal. Wenn ich zu den Nachrichten des Tages eine Meinung habe, schreibe ich sie auf und erhalte mal mehr Zuspruch, und mal mehr Gegenwind von Euch. So funktioniert der Blog. Aber sobald es sich um politische Dinge dreht, wird es schon schwierig. In der Flüchtlingsdebatte wird mir das immer wieder deutlich. Dort werden lieber Aussagen öffentlich seziert, bevor man aktiv vor Ort durchgreift. Umso gelungener finde ich die Aktion der HSV- und St.-Pauli-Fans vor der Kunsthalle. Dort demonstrierten beide Fanlager gemeinsam gegen die bevorstehende Demonstration von Neo-Nazis am 12. September in Hamburg und setzten ein Zeichen gegen Fremdenhass und Ablehnung der Flüchtlinge (http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article205628807/HSV-und-St-Pauli-Fans-setzen-Zeichen-gegen-Rechts.html). Eine starke Aktion, die hoffentlich in den nächsten Tagen fortgeführt wird. Soetwas verdient medial definitiv deutlich mehr Beachtung, als nahezu alle Titelthemen der letzten – und wahrscheinlich auch der kommenden Tage.
Den ganzen Beitrag lesen »

Hunt: “Ich will endlich wieder auf dem Rasen stehen” ***Knäbel Opfer eines Diebstahls?***

1. September 2015

Aaron Hunt bei seiner ersten Einheit beim HSV

Aaron Hunt bei seiner ersten Einheit beim HSV

Das war ein rundum gelungener Auftakt, das kann man nicht anders sagen. Zuerst eine gute Trainingseinheit, dann eine Präsentation mit Inhalt und einer Menge Charme. Als eher einfacher Kerl wurde mir der letzte Zugang des HSV angekündigt – und seit heute Mittag kann ich diesem dummen Vorurteil widersprechen. Hunt ist ein eher zurückhaltender Typ, das war bekannt. Aber er ist ein offenbar sehr smarter, charismatischer Typ, wie seine Antworten (siehe Videointerview) deutlich machen. Er ist zumindest sicher kein Typ, der gern vor Kameras steht oder mit Journalisten spricht. Im Gegenteil… Den ganzen Beitrag lesen »

Aaron Hunt unterschreibt bis 2018

31. August 2015

Aaron Hunt wechselt zum HSV

Aaron Hunt wechselt zum HSV

An Tagen wie diesen gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder, man tickert den ganzen Tag alle möglichen Wasserstandsmeldungen oder man wartet ab, was am Ende unter dem Strich steht. Normalerweise, das gebe ich gern zu, ist die erste Variante mein Favorit. Sie macht mehr Spaß. Allerdings war klar, dass im Gegensatz zum Rest der Liga beim HSV heute nichts wirklich Überraschendes passieren würde. Und so kam es. Aaron Hunt wurde verpflichtet. Auch Lars wusste gestern schon früh von Hunt und fragte nach. Allerdings verzichtete er auf die Nennung des Namens, da ihm selbiger von berufener Stelle dementiert worden war. Offenbar ein Fehler. Oder? Den ganzen Beitrag lesen »

Elfer und Holtby-Debatte: alles überflüssig

30. August 2015

Sorgte für Verwirrung: Lewis Holtby

Sorgte für Verwirrung: Lewis Holtby

Einen Tag nach der ärgerlichen Niederlage in Köln hatte sich Trainer Bruno Labbadia schon etwas gefangen. „Die Enttäuschung ist noch da, keine Frage“, so der Coach. „Was am meisten hängen bleibt sind die Sachen, die bei den Gegentoren nicht funktioniert haben. Das hängt uns nach.“ Ganz ausdrücklich wollte Labbadia nach der Aufregung um den berühmten Elfmeterpfiff von Deniz Aytekin und seine Folgen kein weiteres Öl ins Feuer gießen. „Das will ich nicht weiter kommentieren. Wir wollen bei uns anfangen“, so Labbadia. In diesen Zusammenhang fällt auch die Unruhe um die Holtby-Aussagen.

Den ganzen Beitrag lesen »

Entschuldigung für die Ausraster!

30. August 2015

Entschuldigung!

Hiermit möchte ich mich ehrlich und aufrichtig für die Wortwahl entschuldigen, die ich gestern bei „Matz ab live“ nach den Fehlentscheidungen des Schiedsrichters im Spiel Köln – HSV gewählt hatte. Nach dem Schlusspfiff gestern bin ich leider total ausgerastet, das war großer Mist von mir, das war ganz, ganz übel, das geht gar nicht, das war unterste Schublade – das wusste ich schon unmittelbar nach der Sendung. Und ich bin deswegen auch mit einem sehr, sehr schlechten Gewissen ins Bett gegangen – und war damit um 3.10 Uhr auch schon wieder für Stunden wach.
Ich nehme die von mir gebrauchten Begriffe mit dem größten Bedauern zurück und distanziere mich davon, zudem verspreche ich, mich in Zukunft zu mäßigen – oder auch gar nichts mehr zu sagen.
Wobei dieses Thema, nämlich „Wahnsinns-Rot und Skandal-Elfmeter“ ganz sicher noch in einigen Tagen die Diskussionen aller deutschen Fußball-Stammtische beherrschen wird. Dieser Elfmeter war, dabei bleibe ich allerdings, der größte Witz. Und in diesem Zusammenhang finde ich es äußerst schade, dass die Herren Schiedsrichter, damit meine ich auch jene, die nun im Fernsehen ihre früheren Kollegen in Schutz nehmen, diese Fehlentscheidung nicht als eine solche deklarieren können.
An oberster Stelle allerdings steht meine Entschuldigung. Meine Wortwahl ist unakzeptabel, am liebsten würde ich dieses Video „zurückpfeifen“, um mal im Thema zu bleiben, aber das geht wohl nicht . . .
Sorry, ich fühle mich immer noch sehr schlecht und verspreche:
Das kommt ganz sicher nie wieder vor! Ihr könnt mich beim Wort nehmen.

Dieter Matz

Wahnsinns-Rot und Skandal-Elfmeter – 1:2!

29. August 2015

Was für ein Pech! Und was für eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters! Der HSV verliert sein Auswärtsspiel beim 1. FC Köln völlig unverdient mit 1:2. Weil Schiedsrichter Aytekin in der 79. Minute erst die Rote Karte gegen Emir Spahic zog, und dann auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der nackte Wahnsinn! Wenn das ein Strafstoß war, dazu eine Rote Karte, dann sollte man den Fußball einstellen. So etwas darf ganz einfach nicht gepfiffen werden, egal welche Schiedsrichter eine solche Entscheidung auch immer echtfertigen mögen. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus – das ist alles so absolut lächerlich. Leider aber Tatsache, sodass sich der HSV ganz einfach fügen muss. Trotz allem ist so etwas einfach nur grotesk. Und ich sage sogar: eine Schande für die deutschen Schiedsrichter. Ohne HSV-Brille. Wenn es Elfmeter gewesen wäre, dann würde ich dazu stehen, aber dieser Elfmeter war einfach nur der größte Witz aller Zeiten. Typisch HSV, dass er sich ein solches Ding einfängt. Und natürlich ganz, ganz bitter. Aber das Leben geht weiter – in 13 Tagen in Mönchengladbach.

Den ganzen Beitrag lesen »

Cléber für Djourou? Und de Guzman statt Schaub?

28. August 2015

Drängt in die Startelf: Cleber Reis

Drängt in die Startelf: Cleber Reis

Als die Mannschaft um 16 Uhr den Flieger nach Köln betrat, herrschte gute Laune vor. „Man merkt, was so ein Sieg freisetzen kann. Da steckt so viel positive Energie drin – Wahnsinn“, freute sich der Siegtorschütze Johan Djourou nach dem 3:2 gegen Stuttgart – unmittelbar bevor bei ihm ein Muskelfaserriss festgestellt wurde. Rund drei Wochen muss der Schweizer pausieren. Der guten Laune konnte das keinen Abbruch tun – aber die schlechte Nachricht feuerte den Kampf um seinen Patz in der Startelf an. Und dieser scheint noch nicht entschieden zu sein. Zumindest ließ Bruno Labbadia heute plötzlich Cléber in der Startelf ran, nachdem gestern Marcelo Diaz und vorgestern Gojko Kacar ran durften. Und der Brasilianer nutzte seine Chance. Den ganzen Beitrag lesen »

Kacar, Jung, Diaz oder doch Cléber? Labbadia probiert noch…

27. August 2015

Kämpfen noch um einen Startelfplatz: Marcelo Diaz (l.) und Cleber

Kämpfen noch um einen Startelfplatz: Marcelo Diaz (l.) und Cleber

Oha, ja. Das ist doch der Blog at its best. Ich verspäte mich und entschuldige mich dafür. In der Nacht ergänze ich den Blog noch mit einer interessanten Personalie, und schreibe fälschlicherweise, dass es Slobodan Rajkovics Bruder sei. Die Folge: Ich muss mir hier von thematisch gar nicht ausreichend informierten Bloggern irgendwelche Sammer- und de-Vrij-Vorwürfe gefallen lassen, die in sich schon substanzlos sind, aber anderes suggerieren. Respekt? Null. Nein, besser noch: Zum Schluss sind es dann noch ausgerechnet einige derer, die sich damit rühmen, für diesen Blog aus Prinzip definitiv nichts zahlen zu wollen, die hier hohe Ansprüche formulieren. Und ich frage mich: Wie kommt Ihr dazu? Dieser Blog ist ein bislang komplett kostenfreier Abendblatt-Service rund um den HSV und jedem steht es frei, diesen zu nutzen – oder eben zu meiden. Den ganzen Beitrag lesen »

Nächste Einträge »

In eigener Sache
Pfeil
0  00 : 00 : 00
Tage  Std.  Min.  Sek.