Schuldzuweisungen statt Lerneffekte

11. August 2017

Steht wie seine Vorgänger auch unter strenger Beobachtung: Sportchef Jens Todt

Er wird nicht mehr viel probieren wollen. Nachdem der HSV in den ernster zu nehmenden Testspielen ohne Sieg geblieben ist, muss am Sonntag gewonnen werden. Gegen den Drittligisten VfL Osnabrück wird das zweifellos kein leichter Gang in der ersten Runde des DFB-Pokals. Aber schon für den eigenen Anspruch ist das Weiterkommen hier natürlich Pflicht. Und dementsprechend ernst gehen die HSV-Verantwortlichen die Angelegenheit auch an. Trainer Markus Gisdol will nicht einmal das durchaus probate Torwartwechselspiel – die Nummer eins pausiert im Pokal, damit der Ersatzkeeper zu Wettkampfpraxis kommt – spielen. Soll heißen: Gegen Osnabrück werden wir schon einen Vorgeschmack davon bekommen, was Gisdol derzeit als seine beste Mannschaft ansieht. Wie die genau aussieht, war heute im Geheimtraining allerdings noch nicht zu erkennen, wie diese A-Elf aussehen wird. Dafür war es noch zu bunt gemischt in den Mannschaften.

Aber noch mal kurz zurück zur Torwartentscheidung. Viele hatten auf den neuen Nationalkeeper gehofft. Julian Pollersbeck war in Hamburg ob seines Erfolges und vor allem seiner Leistungen beim Gewinn der U21-EM mit einer Menge Vorschusslorbeeren gekommen. Und trotzdem hat sich Mathenia durchgesetzt. Angesichts der Leistungen eine nachvollziehbare Entscheidung, wie ich finde. Denn der Trainer belohnt die sportliche Leistung aus den Testspielen. Und  in denen hatte Pollersbeck ein paar Aussetzer, während Mathenia seine oftmals guten Leistungen aus der Rückrunde bestätigte. Und so toll eine Fortsetzung des Pollersbeck-Aufstieges jetzt auch wäre – er ist nur aufgeschoben, aber noch lange nicht aufgehoben.

Und so gern ich die Kühne-Reaktion auf die Jarchow- und Rieckhoff-Interviews heute ignoriert hätte, geht das natürlich nicht. Und das weniger, was die Unstimmigkeiten der drei betrifft, sondern vielmehr wegen eines Satzes. Denn Kühne spricht aus, weshalb er in Hamburg zwar immer wieder finanziell hilft, aber noch nicht der radikalen Rundumerneuerung zugestimmt hat. Die hatten ihm einst Felix Magath vor sowie später Dietmar Beiersdorfer im Zuge der Ausgliederung vorgeschlagen und mit Namen sowie den entsprechenden Ablösesummen vorgestellt – und nicht durchbekommen. Stattdessen investierte Kühne immer wieder partiell. Sehr viel Geld zweifellos. Ebenso zweifellos ist, dass der HSV aus den Geldern – inzwischen sind es weit über 100 Millionen Euro in vier Jahren – deutlich mehr hätte machen müssen. Dennoch möchte ich gerade im Zuge der Dembele-Diskussion noch mal auf ein Thema zurückkommen, dass ich vor ein paar Wochen mal angesprochen habe und das gestern hier jemand falsch interpretiert hat.

 

Damals sagte ich, dass ich es für sinnvoller erachten würde, wenn Klaus Michael Kühne einmal 100 Millionen Euro anstelle von fünfmal 30 Millionen investieren würde. Und damals habe ich lediglich dem Umstand Sorge getragen, dass Kühne jedes Jahr diese Beträge investiert und versucht, einen alternativen, besseren Weg aufzuzeigen. Ich weiß, dass ich diesen Weg, der den Fußball entfremdet, nicht aufhalten werde. Trotzdem ging es mir nie darum, dass ich ein Modell á la Paris St. Germain, Barcelona oder sonstwer befürworte bzw. herbeiwünsche. Nein, ganz im Gegenteil. Aber um das Thema einmal komplett zu Ende zu erzählen, würde ich in derlei Zeiten den Weg des BVB gehen. Ich hatte das schon mal geschrieben, wiederhole es daher nur kurz. Aber der Weg über Toptalente wie eben Dembele, Pulisic, Mor und Co. zu gehen ist schlicht und einfach sinnvoll. Die kosten auch schon richtig viel Geld. Aber hier besteht zumindest die große Chance, von dem Wahnsinn der zuvor genannten Milliardärklubs sogar zu profitieren. Und ja, so werden Spieler zum Anlagekapital, was an sich schon scheiße klingt. Aber es ist bei den Entwicklungen aus meiner Sicht noch der sympathischste Weg. Denn unter Umständen reicht dabei schon ein Big-Deal á la Demebele, um die Verpflichtung von fünf oder gar zehn Toptalenten zu refinanzieren. Oder sogar, um sich finanziell zu entschulden und die Eigenständigkeit wiederherzustellen…

 

Allerdings ist bei allem Wunschdenken auch klar, dass es hierfür ganz sicher nicht reichen wird, die Millionen allein auf Ablösesummen zu verteilen. Vielmehr müsste der HSV endlich einsehen, dass eine oder auch zwei oder auch drei und mehr gut angelegte Millionen Euro in der Scoutingabteilung bzw. der Nachwuchsabteilung tatsächlich mehr wert sein könnten, als zig Millionen für die Einkaufstour eines Sportchefs, wenn dieser ohne entsprechend ausgeprägtes Netzwerk loszieht bzw. losziehen muss. Zumal dann, wenn dieser nicht das unbedingte Vertrauen des Geldgebers genießt, wovon nach dem Kühne-Interview im Abendblatt auszugehen ist. Oder wie sonst darf ein Bundesliga-Neuling wie Jens Todt den Absatz verstehen: „Bei den Transfers hatte das Management des HSV nicht immer eine glückliche Hand, es wurde zumeist sehr teuer eingekauft. Daher wurde der Vorstandsvorsitzende Ende 2016 durch einen Nachfolger abgelöst. Auch die Funktion des Sportdirektors wurde mehrfach neu besetzt. Den hierfür ausgewählten Personen fehlte langjährige Bundesligaerfahrung.“

 

Nein, es ist noch immer nicht davon auszugehen, dass der HSV mal einen gemeinsam angelegten, lange und gut geplanten Weg kompromisslos umzusetzen versucht. Stattdessen haben sich bislang alle Beteiligten zunächst im Besserwissen und anschließend in der Schuldzuweisung überboten. Und das hat in den oben angeführten Interviews einfach nur eine Fortsetzung erfahren. Und sie bleibt solange nur eine weitere, traurige Fortsetzung, solange daraus wieder nicht endlich die richtigen Schlüsse gezogen werden…

 

So, jetzt ist es doch länger geworden als geplant. Und mehr gab es heute nicht. Morgen wird noch mal unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert, ehe es im Anschluss nach Osnabrück geht. Ich melde mich morgen noch mal nach dem Abschlusstraining, das erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet.

 

Bis dahin!

Scholle

74 Reaktionen zu “Schuldzuweisungen statt Lerneffekte”

  1. Schienbein sagt:

    Moin moin :mrgreen:

  2. Luckyless sagt:

    Ein Sieg am Sonntag ist Pflicht….egal wie!

  3. Benno Hafas sagt:

    Der Satz von Kühne gegen Todt hat mich schon sehr gestört, aber Recht hat der Mann zu seinen Aussagen zu Jarchow und EOR.

  4. Seelerhans sagt:

    Eigentlich ist es wie immer, beten hoffen und hoffentlich nicht von den abgeschobenen Spielern die Bude voll bekommen, bzw. das sie unhaltbare Schüsse parieren.

  5. abraeumer5 sagt:

    Da es einen neuen Blog gab, hier nochmal meine Stellungnahme zu euren Rückmeldungen:

    Es war völlig klar, dass zur Torwartentscheidung solche Rückmeldungen kommen. Es geht aber um mehr als einen schlichten Torwartvergleich und die Gegenüberstellung von einem zu zwei Klopsen. Pollersbeck hat nach Meinung der Presse und des Umfelds zwei Fehler gemacht. Er hat gegen Kiel ein 60-Meter-Tor bekommen und gegen Rotterdam eine Flanke fallen lassen. Auf den ersten Blick sind es schlicht Fehler. Aber zum modernen Torwartspiel gehört es dazu, weit vor dem Tor zu stehen und mitzuspielen, ein 60 Meter Glücksschuss muss dabei in Kauf genommen werden. Die Alternative ist ein Torwart alter Prägung, der den 5-Meter-Raum nicht verlässt. Gleiches gilt für den zweiten angeblichen Fehler. Der moderne Torwart muss sich schon vor dem Fangen der Flanke Gedanken darüber machen, wie er schnell den Gegenangriff einleitet und zu welchem Mitspieler er abwirft. Der Torwart alter Prägung latscht, wie Adler, gefühlt 20 Minuten durch den Strafraum eher er den Ball zum Mitspieler gibt. Mathenia ist auch ein guter Torwart, aber im modernen Torwartspiel ist Pollersbeck einfach eine Klasse besser als Mathenia. Zudem ist Pollersbeck U21-Europameister. Der letzte U21-Europameister war Neuer und er hatte anfänglich auch diese Fehler gemacht, sein Talent war aber, wie bei Pollersbeck, unübersehbar. Neuer wurden diese Fehler verziehen und erhielt das Vertrauen zu spielen. Dieses Vertrauen in außergewöhnliche Talente würde ich mir jetzt auch beim HSV für Pollersbeck wünschen. Aber junge Leute brauchen in Hamburg Zeit, Mentalität ist wichtig und es gilt das Leistungsprinzip.

  6. Toki sagt:

    Alles Super !

  7. Benno Hafas sagt:

    @abraeumer5,
    über kurz oder lang wird Pollersbeck Mathenia als Nr 1 abgelöst haben.

  8. Raibi sagt:

    @ abraeumer5 20:10h

    Gilt deine Einschätzung, das dem Spieler (hier: TW JP) alle diese Fehler …sorry sind ja keine Fehler… also alle diese Gegentore verziehen werden, da er ja ein moderner Spielertyp ist auch in Hinblick auf … sagen wir mal… Halilovic? … oder gilt deine These nur bei Torhütern?

  9. abraeumer5 sagt:

    @Raibi, 20:19
    abraeumer5, deine Einschätzung, das dem Spieler (hier: JP) alle diese Fehler …sorry sind ja keine Fehler… also Gegentore verziehen werden, da er ja ein moderner Spielertyp ist auch in Hinblick auf … sagen wir mal… Halilovic? … oder gilt deine These nur bei Torhütern?
    ——————
    Auch wenn Deine Frage wohl nicht ernst gemeint ist, finde ich sie nicht so schlecht. Es fällt nämlich auf, dass insbesondere hier im Blog nach den Spielen eine Bewertung der Leistung der einzelnen Spieler vorgenommen wird. Dieses ist durchaus üblich und damit eigentlich in Ordnung. Aber die langfristige Perspektive wird dabei oft nicht berücksichtigt. Bei einem Tah oder einem Boateng war zu sehen, dass sie Riesentalente sind. Insbesondere Boateng musste beim HSV immer RV spielen und er erhielt teilweise sehr schlechte Kritiken. Es wurde aber nicht berücksichtigt, dass RV nicht seine Position war. Umgekehrt gab es für die Söhne Scholl und Gaudino bei Bayern anfänglich eine Rieseneuphorie, aber es war zu sehen, dass sie im Gegensatz zu ihren Vätern, nur Durchschnitt waren. Grundsätzlich sollten jungen Spielern eher Fehler zugestanden werden als erfahrenen Spielern. Die Klopse von Westermann und Djourou waren für mich einfach unerträglich. Wenn ein außerordentliches Talent zu sehen ist, sollten Fehler noch mehr verziehen werden. Handelt es sich nur um durchschnittliche, junge Spieler, sollte überhaupt nicht auf sie gebaut werden. Ich denke dabei, insbesondere an die Zinnbauer-Zeit. Gleiches gilt für die erfahrenen Spieler, die nur Durchschnitt oder sogar noch schlechter sind, wie Diekmeier und Schipplock, sie sollten schlicht nicht spielen und abgegeben werden. Hinsichtlich Halilovic sehe ich das außerordentliche Talent schon, aber er ist einer dieser typischen Barcelona-Jünglinge wie auch Borjan, die immer ein ewiges Talent bleiben werden.

  10. Freddie sagt:

    Ich finde es absolut nicht verkehrt, wenn Herr Kühne sich gegen diese Vorwürfe zu Wehr setzt.
    .
    Für die beiden anderen gilt: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.
    .
    Beide hatten ihre Möglichkeiten und haben sie nicht genutzt, ganz im Gegenteil.
    .
    Aber aus der Ferne Kritik üben, ist immer einfach.
    .
    Gerade der Politker sollte sich in Zurückhaltung üben.

  11. Raibi sagt:

    @abraeumer5

    War schon eine ernsthaftere Frage bzw. Kommentar von mir. Danke für deine Erläuterung und Einschätzung. Ich wollte dich nicht „veralbern“ sondern eher eine zusätzliche Sichtweise aufmachen. Ich stimme dir zu, das gegenüber dem Nachwuchs „Nachsicht“ walten muss, um diese Jungs zu foerdern. Leider können wir beim HSV dieses nicht machen, da diese „Fehler“ spielentscheidend sind bzw. der Rest der Truppe dieses nicht kompensieren kann um das Spiel zu „drehen“. Das ist bei den Top 4 der BL moeglich.
    Vielleicht ist das auch eine Wahrheit, warum in den letzten Jahren, der Nachwuchs nicht durchstarten konnte.

  12. AD1979 sagt:

    Todt hat keine langjährige Bundesligaerfahrung, zumindest nicht als Manager bzw. „Sportdirektor“. Wenn Todt seine Befähigung nachweisen kann, wird ihm auch so ein Raubein wie Kühne applaudieren. Nach der beschissenen Vorbereitung sehe ich Todt aber eher als das kommende erste Opfer der neuen Saison. Spätestens nach einer alles andere als unwahrscheinlichen Pleite gegen Osnabrück geht die Diskussion los.

  13. Raibi sagt:

    @AD1979 22:41h

    Und das ist genau der falsche Ansatz, das der Suendenbock bei eine Pokalniederlage JT sein soll. Aberwitzig!!! Die 11 Spieler, die das verschuldet haetten, freuen sich jetzt schon, das sie außen vor wären.
    Genauso unpassend ist die Stellungnahme von KMK der den Spielern damit auch ein Alibi liefert. Hört doch endlich auf, die Herren „Millionäre“ die Hand vor den A…. zu halten.

  14. DerJan sagt:

    Mathenia als Nr. 1 in die Saison zu schicken hat den Vorteil, dass Gisdol seinem Team glaubwürdig das Leistungsprinzip vermitteln kann. Niemand wird allein wegen seiner Ablöse oder gewonnener Titel bewertet.

    Nichtsdestotrotz bin ich sehr gespannt auf Pollersbecks Entwicklung. Hoffentlich kann er sich über gute Trainingsleistungen ran kämpfen und zu gegeber Zeit seine Chance nutzen und sich zu Stamm TW entwickeln.

  15. flashbax sagt:

    poller nicht ins tor zu stellen, ist die nächste fehlentscheidung des HSV.
    man gewöhnt sich aber über die jahre irgendwie daran.
    fussi macht sowieso kein richtigen spass mehr…

  16. HSV-Fanin sagt:

    Wenn ich mich richtig erinnere, ist Neuer nach seinem gewonnen U21 EM Titel nicht sofort Stammkeeper gewesen. Er kam auch nur ins Tor, weil der Stammkeeper sich verletzte. Aber dann blieb er drin und es wurden ihm die ersten Fehler verziehen. So wird es – denke ich – auch mit Pollersbeck sein.

  17. Raibi sagt:

    @flashbax. 22:57h

    Dann sag uns doch bitte heute noch, wer die weiteren 10 Spieler am Sonntag sein müssten, die nicht in die Kategorie Fehlentscheidung fallen. So wäre es doch mal viel interessanter, wenn du mal Stellung beziehst, bevor der HSV Entscheidungen trifft.

  18. rheini sagt:

    Vielleicht wechseln wir auch von Spiel zu Spiel zwischen dem System mit „altmodischem“ Torwart zum System mit „modernem“ Torwart. Nach der Saisonvorbereitung befürchte ich ohnehin, dass man auch in der neuen Saison den Eindruck bei jedem Spiel haben wird, die Spieler hätten noch nie zusammen gespielt. Ich hoffe natürlich, dass ich mich irre.

  19. M aus USA sagt:

    @abraeumer5

    Guter Beitrag, nur bei deiner leicht abwertenden Beurteilung vom Barcelona youth system
    kann ich dir nicht ganz zustimmen. Natürlich wird nicht jeder jugendliche Nachwuchspieler ein Weltstar, aber Bojan und Halilovic als typisch zu bezeichen halte ich für übertrieben.
    Pep Guardiola, Lionel Messi, Andres Iniesta, Sergi Busquests, Carlos Puyol, Cesc Fabregas,
    Sergi Roberto, Gerard Deulofeu, Xavi Hernandez, Gerard Pique, Jordi Alba,sind doch eigentlich eine ganz gute Ausbeute für eine Nachwuchsakademie.

  20. Pegasus sagt:

    Raibi sagt:
    11. August 2017 um 23:19
    @flashbax. 22:57h
    Dann sag uns doch bitte heute noch, wer die weiteren 10 Spieler am Sonntag sein müssten, die nicht in die Kategorie Fehlentscheidung fallen. So wäre es doch mal viel interessanter, wenn du mal Stellung beziehst, bevor der HSV Entscheidungen trifft.
    ——————————————————————————————————-
    ganz einfach kein diekmann kein lasogga kein hunt
    der rest ist eigentlich egal

  21. dinofanKN sagt:

    @HSV-Fanin um 23:06
    Kleine Erinnerungshilfe zur Entwicklung von U21 Europameistertorwart Neuer, ist einfach zu merken, weil es viel mit dem HSV zu tun hat: den Titel hat er erst im Sommer 2009 gewonnen (zusammen mit dem hier viel geschmähten Aogo). Im Herbst 2006 bereits wurde er bei Schalke von (dem hier viel geschmähten) Slomka dem bisherigen Stammtorwart vorgezogen, was damals eine sehr mutige/richtungweisende Entscheidung war. Das war auch ein Segen für den HSV, denn dadurch wurde Frank Rost wechselwillig und kam in der Winterpause, um die beiden an dem bis dahin katastrophalen Saisonverlauf nicht ganz unschuldigen Torhüter auf die Bank/Tribüne zu verdrängen (für immer, bis einer von beiden Torwarttrainer beim HSV wurde) und einen wesentlichen Beitrag zum versöhnlichen Ende der Saison 2006/2007 zu leisten („die Null muss stehen“).
    Wie sehen die Chancen für Pollersbeck aus? Ich denke MG muss, solange es beim HSV in jedem Spiel ums Ganze geht, den bewährten Spielern (mit dem geringsten Fehlerrisiko) den Vorzug geben. Das ist das Problem für alle vielversprechenden Nachwuchskräfte, d.h. auch Pollersbeck wird erst einmal auf einen Ausfall (oder katastrophale Böcke) von Mathenia warten müssen.

  22. Reiner Petri sagt:

    Diekmann, Diekmeier, den Fehler hab ich auch schon gemacht.
    Lasogga ist doch wohl verletzt und als Knipser für die letzten 10 Minuten würde ich den auf alle Fälle in den Kader stellen und, wenn der schon so viel verdient, dann soll er auch was tun!
    Und Hunt ist, so wie ich die meisten Stimmen aus dem Blog nehme der einzige Techniker der eine Abwehr aufreißen kann.
    Pokal ist Pokal, gestern haben die Favoriten zittern müssen.

  23. abraeumer5 sagt:

    @M aus USA
    Da hast du mich falsch verstanden. Barcelona hat eine herausragende Kaderschmiede und ist getreu des eigenen Mottos „Mehr als ein Club“. Es gibt aber immer wieder junge Spieler, wie Bojan und Halilovic, die aufgrund ihres außerordentlichen Talents nach Barcelona kommen und sich nicht weiter entwickeln.

  24. AD1979 sagt:

    @Raibi: Wer sagt denn, dass Todt der Sündenbock sein soll? Ich sage nur, dass er es vermutlich sein wird. Und was Todts Erfahrung angeht, ist deren Umfang allgemein bekannt. Und drittens: Daran, dass der HSV abermals mit einer nicht eingespielten Mannschaft in die Saison geht, sind nicht die Spieler schuld.

  25. nenndorfer sagt:

    Man was würde hier von einigen geschimpft als der Poller Wechsel bekannt wurde

    Und jetzt mit dem EM Titel in der Tasche, fordern genau diese Leute sein stamplatz. ** kopfkratz **

  26. nenndorfer sagt:

    Warum ist die Mannschaft nicht eingespielt? Wer spielt den von den neuen, bzw es hört sich so an, als wenn zwei Drittel der Mannschaft durchgetauscht wurde.

  27. Captain sagt:

    Moin,
    Pollersbeck mit Neuer zu vergleichen ist schon grenzwertig.Ich habe noch kein überragendes Spiel von ihm bei Kaiserslautern gesehen.Und Neuer war damals in der U21
    von Anfang an die Nummer 1 ,Pollersbeck nicht.Aber egeal am Torwart wirde es nicht liegen,daß der HSV in Osnabrück scheitert. TORE müssen geschossen werden .Aber wer
    soll denn von dieser Truppe TORE schießen ???? WOOD ??? da lach ich mir den Arsch ab,
    würde Thomas Doll sagen.
    Habe insgesamt für die Saison 17/ 18 ein gaaaaanz mulmiges Gefühl.
    Wie schon mal erwähnt,es kommt auf den Start an.Die ersten Spiele ,inklusive Osnabrück,in den Sand setzen wäre der Todesstoß für diese Mannschaft.
    Ob JT ein Guter oder Schlechter ist nicht ausschlaggeben.Entscheidend ist auf dem Platz.
    Und da kommt es auf die Spieler an.Gebt ihnen nicht schon vorher ein Alibi für schlechte ,
    mäßige Leistungen.
    In diesem Sinne ,die Hoffnung stirbt zuletzt.

  28. GV1977 sagt:

    Todt wird vermutlich wirklich der erste sein, der gehen muss, falls es wiederum keinen erfolgreichen Start gäbe. Allerdings würde er kein Opfer noch ein Sündenbock sein, dies wäre nichts weiter als die folgerichtige personelle Konsequenz, und dazu eine zu erwartende.
    Mit ihm wird der HSV wieder mal einige Zeit und Millionen Euro verplempert haben.
    Er war absolut vorhersehbar, dass er den Anforderungen nicht gerecht werden würde.
    Das werden auch wieder mal jene hier sagen, die noch vor einem halben Jahr alle Kritiker wie üblich als klugscheissende Besserwisser betitelt haben und dabei – wierder mal – übersehen, dass man das alles wirklich auch hat vorhersehen können.
    Der Kühne-Daumen senkt sich ja bereits über Didis letztem Transfer.

  29. scorpion sagt:

    .
    Moin.
    .
    Eines funktioniert beim HSV immer wieder.
    .
    Plötzlich und unerwartet taucht das Interesse anderer Vereine an den Spielern auf, deren Vertrag auslaufen und/oder die mit ihrem aktuellen Vertrag nicht zufrieden sind.

    Beispiele? Wood, Müller und jetzt Sakai.
    .
    Bei dem 5 Tore Stürmer Wood hat es zur Verdoppelung seines Gehaltes (3 Mio) geführt.
    Bei dem 29 jährigen Müller immerhin zu einem deutlich verbesserten (3 Mio) Vertragsangebot.
    Bei dem netten, aber spielerisch limitierten Sakai wird es auch klappen. Ganz scher.
    .
    Ob das ein probates Mittel zur Senkung der Kaderkosten, oder zumindest ein Zeichen dafür ist, ein adäquates Preis Leistungsverhältnis im Kader zu erreichen, kann man bezweifeln.
    .
    Ich würde mich sehr freuen, wenn man den jungen und talentierten aber unerfahrenen Spielern des HSV ebensolche Chancen sich bewähren einräumen würden, wie den diversen unerfahrenen Sportdirektoren …

  30. GV1977 sagt:

    M aus USA sagt:

    11. August 2017 um 23:38

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Die Genannten sind jene aus der Barca Nachwuchsschmiede (in beeindruckender Zahl), die das Zeug hatten, sich über den Talent-Status hinaus weiterzuentwickeln.
    Ob Halilovic diesem Weg zu folgen in der Lage ist, darf bezweifelt werden.
    Doch hätte man es durchaus wenigstens probieren können, zumal auf dem deutlich niedrigeren HSV-Anspruchsniveau.
    Doch das wiederum hätte auch einiger Kompetenz beim HSV bedurft, die offenbar nicht ausreichend vorhanden ist/war.
    Somit war wohl der falsche Spieler beim falsche Club gelandet.

  31. GV1977 sagt:

    scorpion sagt:

    12. August 2017 um 09:10
    „Ich würde mich sehr freuen, wenn man den jungen und talentierten aber unerfahrenen Spielern des HSV ebensolche Chancen sich bewähren einräumen würden, wie den diversen unerfahrenen Sportdirektoren …“
    >>>>>>>>>>>>>>>>>
    Das war jetzt aber sehr moderat formuliert. 😀😁

  32. Helmut sagt:

    Leeds United target Hamburg SV striker Pierre-Michel Lasogga to replace Burnley target Chris Wood.
    Leeds want around £15million for their Wood, and they will spend that cash on Lasogga to fill the goalscoring void.
    Evtl wird Lasogga direkt gekauft.

    Prima, bis jetzt macht Todt alles richtig! Endlich einen Sportdirektor!
    So……………………. und jetzt geht`s los draufhauen!

  33. Fischkopp58 sagt:

    Moin,
    Man sollte bedenken……..“Tot gesagte leben länger“……..
    Der HSV wird gegen Osnabrück gewinnen……egal wie…..davon gehe ich aus.
    Der Buli-Star gegen Augsburg wird da schon eher intressanter.
    GV1977 sagt:
    12. August 2017 um 09:09
    „…….Der Kühne-Daumen senkt sich ja bereits über Didis letztem Transfer.“
    1 1/2 Jahre ständig beobachtet wurde RvD, vergessen?
    scorpion sagt:
    12. August 2017 um 09:10
    Absolut korrekt.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  34. hansiat83 sagt:

    @abraeumer5
    Moin, wollte Dir noch zum Torwartthema antworten. Deine Begründung pro Pollersbeck kann ich durchaus nachvollziehen! Und Kuntz hat ihn ja bei der EM auch spielen lassen. Obwohl er im ersten Spiel gepatzt hat. Und Pollersbeck hat es ihm mit Leistung gedankt.
    Ich halte Pollersbeck auch für den kompletteren der Beiden Torhüter.
    .
    Trotzdem halte ich die Entscheidung pro Mathenia für richtig. Das Leistungsprinzip sollte nicht außer Acht gelassen werden. Und wenn Mathenia im Moment der Stabilere ist, muss ER spielen. Im Sinne des HSV und auch im Sinne von Pollersbeck. Denn wieviel spielentscheidende Fehler willst Du ihm denn zugestehen? Deine Ansicht setzt ja voraus, dass er mental sehr stark ist, die Fehler abschüttelt und – wie bei der EM- mit guter Leistung überzeugt. Tritt dies jedoch nicht ein, ist er fast schon verbrannt..
    .
    Pollersbeck wird Gisdols Entscheidung akzeptieren (müssen) und die Herausforderung annehmen. Auch das gehört zur Entwicklung dazu. Aufgrund seines Talentes wird er sich auf Strecke als Nr. 1 durchsetzten.

  35. Voraussager sagt:

    Könnte abko…… wenn ich lese Vertrag mit Sakai muss in Kürze verlängert werden weil angeblich eine Anfrage da ist. Lernen die eigentlich nie dazu?
    Demnächst wird Diekis Berater wohl ein Interesse eines Clubs lancieren, dann wird natürlich auch sofort verlängert, Gehalt verdoppelt, schließlich handelt es sich um einen verdienten Spieler! Scorpion hat es ja auf den Punkt gebracht.
    So, morgen sind wir sehr wahrscheinlich die harte Doppelbelastung los, anschließend feiern wir dann den einen Punkt gegen Augsburg!

  36. Ruediger sagt:

    Ob Pollersbck nun der bessere Tw ist, vermag ich aus den Spielen, die ich gesehen habe, nicht nachvollziehen. Der hat einfachste Bälle nicht in den „Griff“ bekommen. Modernes TW Spiel oder her, einen hohen Ball, der schon Schnee auf der Kappe hat, muss man festhalten. Dieser Spruch, gedanklich schon beim nächsten Schritt zu sein, ist doch so alt wie die Fehler im Fussball……

    Dass die sog modernen TWs angeblich alle vorne rumgeiern, stimmt auch nur bedingt Neuer kann zufällig nur gut Fussball spielen, daher bietet er sich quasi ais Libero an. Die meisten anderen bleiben in „sicherer“ Entferunung zum Tor.

    Daher finde ich die Entscheidung jetzt nicht schlimm, Mathenia hat uns den A…h gerettet und dafür kann er auch spielen.

    Wenn es denn stimmt, dass die beiden nicht viel trennt, hat Pollersbeck alle Chancen, doch noch die Nr. 1 zu werden.

  37. GV1977 sagt:

    Helmut sagt:

    12. August 2017 um 09:29
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Ein lebensverlängernder Glücksfall für Todt möglicherweise. Und „ALLES RICHTIG“ hätte er damit wohl kaum gemacht.

  38. Ruediger sagt:

    Mal etwas anderes hier nachgefragt. Ich habe mir in der letzten Woche im Mitgliedervorverkauf Karten für das Werdr Spiel gekauft. Kurze Zeit später tauchten schon Karten bei Viagogo auf. Habe ich etwas nicht mitbekommen, es sollte doch keine Kooperation mehr stattfinden, wie kommen die denn wieder an Tickets heran?

  39. Blogfan sagt:

    …gebt dem Pollersbeck einen starken Torwarttrainer und alles wird gut.
    Hoffentlich wird der Junge nicht auch einer von “ werden beim HSV “ schlechter.
    .
    Es liegt immer und immer wieder nur am Trainer…..und am mehr Arbeiten als Andere.
    Das mit dem „mehr Arbeiten“ ist beim HSV weiterhin eine riesige Baustelle….hat aber auch auf dem Rasen einen leichten Erkennungswert.

  40. wurbelhase sagt:

    @Scholle, die Idee mit den Talenten a la Mor etc. Ist gut. Aber ich denke passt besser fuer eine Mannschaft wie Dortmund, die auch ständig im Rampenlicht steht. Die gehen sonst unter. Das sieht man doch an den zig Beispielen von HSVern, die noch nichtmal beim HSV selbst geglänzt haben und nun in Topmannschaften spielen. Will sie gar nicht alle aufzählen, ihr kennt sie alle. Die kriegen hier keine visibility. Ein Mor wuerde hier einfach untergehen.

    Am Ende des Tages sehe ich persoenlich – wie immer – durchaus Anlass zur Hoffnung. Ich denke die Robustheit der Abwehr allein wird dafuer sorgen, dass wir nicht Abstiegskandidat Numero uno sein werden.

    Was mir Sorge bereitet ist natuerlich das offensive Mittelfeld. Hunt ist ein wirklich guter aber wenn der es nicht schafft ist mal wieder Schicht im Schacht.

    Sehe aber keinen Grund, warum der HSV Platz 10 nicht schaffen sollte.

  41. Blogfan sagt:

    …der Völler macht sich bestimmt Sorgen was die Spielleistung seiner LEVPillen angeht.
    Das was gestern zu sehen war…lag im Tabellenbereich 14,15,16, also dicht beim HSV.

  42. PicoDelTeide sagt:

    Moin@all,
    was freue ich mich auf die neue Saison!
    Vor allem weil der HSV seit Jahren europäisch und für mich, gefühlt seit dieser Saison, CL spielt. Also, nicht sportlich. Da sehe ich die Mannschaft in den nächsten Jahren nicht mal ansatzweise. Aber was die Eintrittspreise anbelangt, da wird dem Fan schon ordentlich in die Tasche gegriffen. Okok, ich weiß, ist alles freiwillig. Habe gerade Karten für das Spiel gegen den europäischen CL Titelanwärter, Werder Bremen bestellt!
    A und B Rang, West und Ost wurde mir mitgeteilt, kosten schlappe 86 €! Im C Rang mittig noch 74 €! Aber in Block 21, im C Rang, da gibt es Schnäppchenpreise von nur 57 €!
    Liebe Spieler, ich kann euch echt nur empfehlen, grundsätzlich eine profihafte Einstellung an den Tag zu legen. Soll heißen, spielen umd kämpfen bis zum umfallen oder kotzen. „Null Bock“ Einstellung kann ich drauf verzichten. Vor allem, wenn ich live vor Ort bin!
    Ansonsten kann ich nur empfehlen, nach dem Spiel durch den Abwasserkanal zu fliehen. Es könnte nämlich sein, das mir die Hutschnur durchbrennt und ich euch gerne mal so richtig die Leviten lesen würde. Aber nur, wenn ihr keinen Bock an den Tag legt. Für Unvermögen seid ihr nur bedingt schuldfähig…
    Für morgen ist ein Weiterkommen in Osnabrück Pflicht, aber sowas von Pflicht. Auch wenn ein unterklassiger Gegner nicht unterschätzt werden darf! Doch wer wie ein Profi verdient, sollte auch so spielen…

  43. JU aus Qu sagt:

    @Benno,

    wo hat KMK in dem HA Interview speziell JT herausgehoben, er hat generell die Einkaufspolitik bemängelt und da war in erster Linie Didi mit gemeint in den 3 Jahren, da war JT lediglich das „Zubrot“.
    Was EOR angeht, da hat er für mich kein Recht, da muss man ihn mal in Schutz nehmen, denn, was die Ausgliederung angeht, da hat er alles richtig gemacht, nur waren damals schon Stimmen laut, das er sich nicht selbst in das Amt des VV hieven durfte, weil er u.a. die „Vergangenheit“ wie einige im AR hatte.
    Das Problem von EOR war leider das, das er sich mit den zum Teil falschen Leuten umgeben hat, die selbst auf einen Posten beim HSV geschielt haben und andere, die aus bestimmten Gründen keinen beim HSV annehmen konnten.
    Das gleiche Problem hatte dann die AG, die sich wie auch EOR auf Didi verlassen hat und dann genauso verlassen war wie EOR am Ende von/mit HSV Plus.
    Das KMK das als erfolgreicher Geschäftsmann mit gemacht hat, ist ein weiterer negativer Punkt, weil er das im eigenen Unternehmen sicher nicht so geduldet hätte.
    EOR hätte aus seiner AR Zeit einfach besser gelernt haben sollen, auf wen man sich verlassen kann und wen nicht und da hätte ihn ein Alexander Otto z.B. besser unterstützen müssen, weil der u.a. diese Seilschaften im HSV kannte, aber zu loyal bleiben wollte.
    Ich gebe Scholle auch kein Recht lieber einmal eine große Summe zu nehmen als immer kleckerweise, es ist alles eine Sichtweise wie man mit (fremden) Geld umgeht und da hat man seit Einführung der AG mehr als schlampig gearbeitet.
    Mit dem Interview hat KMK sich auch einen Elfer verpasst, weil seine Aussagen, trotz aller tollen Hilfe von ihm, fadenscheinig sind.
    Wer so viel Geld gibt , was so verplempert wurde, da hätte er schon lange einmal kräftig auf den Tisch hauen, Ross und Reiter nennen müssen, aber dann hätte er im eigenen Haus Probleme gehabt, weil KG/Didi seine erste Zielscheibe hätte sein müssen.

  44. Voraussager sagt:

    Kurzer Abstecher nach Schleswig Holstein,
    heute drücken wir alle dem SV Eichede im Pokal gegen Lautern die Daumen.
    Letzte Saison haben die Dorfjungs noch gegen HSV II in der Regionalliga gekickt.
    Lustiges Dorfvideo auf deren Facebookseite,lohnt sich anzuschauen, sonst heute in der Sportschau.

  45. common sense sagt:

    Ein Fliegenfänger wird dann den anderen ablösen – Rene, nicht nur wir weinen Dir eine ganz dicke Träne nach!!

  46. dead-alive sagt:

    Hie sind ja vermehrt Stimmen zu hören, dass Herr Gisdol nach dem Leistungsprinzip aufstellt, als Beispiel wird die Entscheidung für Mathenia und gegen Pollersbeck genannt.
    .
    Gisdol und Leistungsprinzip, das soll wohl ein schlechter Witz sein. Ich erinnere nur an die Stammplatzgarantie für Kostic in der letzten Saison, trotz unterirdischer Leistungen. Osterzollek, Diekmeier waren weitere Missverständnisse… Genau wie Labbadia hat er seine Lieblinge und pfeift auf das Leistungsprinzip. Deshalb erreicht er auch viele Spieler nicht mehr. Aber das wird natürlich nicht ausgesprochen, insbesondere vor Beginn der neuen Saison und den hohen Erwartungshaltungen. Die sich eigentlich genau worauf begründen?
    .
    Der zaghafte Einsatz z.B. von Waldschmidt zum Saisonende erfolgte nur auf massiven Druck der Medien und weil Gisdol mit seinem Latein am Ende war. In der Euphorie des Nichtabstieges wurde somit natürlich alles richtig gemacht. Aber Gisdol selbst jammerte ja bereits mehrfach, dass er so eine Saison nie wieder erleben möchte. Das liegt dann ganz bei ihm. Die Entscheidung in der Torwartfrage ist doch eine Alibi-Massnahme. Kein Mensch kann Stand jetzt ernsthaft beurteilen, wer von beiden der bessere Torwart ist. Nach den albernen Eindrücken dieser katastrophalen Vorbereitungsspiele hat Mathenia weniger Fehler gemacht und irgendwie hat er es nach den Querelen der letzten Saison verdient, dass er Starter ist. Das kann man so sehen und es Leistungsprinzip nennen.
    .
    Viel interessanter wird es doch, wenn Kostic wieder fit ist und sofort wieder spielen wird und immer noch nicht flanken kann, weil er immer noch den Kopf nach unten hält und das niemand mit ihm trainiert hat. Und ob Diekmeier wieder rechts spielen wird und Sakai im Mittelfeld verheizt wird.
    .
    Und nun lässt er Holtby zappeln, dass der sich bewähren muss. Aber was soll der Drehkreisel denn anderes bringen, wenn man ihn erst in der zweiten Halbzeit aufstellt, aber keinerlei Einzeltraining mit ihm gemacht hat, um seine Defizite (niedriger Wirkungsgrad nach aufwändiger Balleroberung, fehlende Killermentalität beim Versuch, selbst einzunetzen) abzustellen. Holtby rennt und wuselt beim Gegenpressing, hilft als Abräumer mit aus und dient damit der Mannschaft, nur weiss man nicht, wo man ihn aufstellen soll (6,8,10), nichts davon kann er richtig, dennoch gehört er vom Einsatz her in die Mannschaft. Aber ihn ohne technische und taktische Schulung einfach draußen zu lassen und zu erwarten, dass er in nur 45 Min. dann besser spielt, ist doch hanebüchen und dient nicht dem Leistungsprinzip.
    .
    Gisdol muss nun langsam mal in die Hufe kommen und das volle Potential aus seinen Spielern herauskitzeln. Grundvoraussetzung dafür wären die Basics (meine Meinung diesbezüglich ist bekannt), aber auch Einzeltraining, um Spieler wie Holtby, Sakai, Wood endlich mal im taktischen Bereich auf die nächste Stufe zu bringen. Wozu hat er denn seine ganzen Assistenztrainer, die so intellektuell daherschauen, warum legen die nicht mal los und schnappen sich die Jungs nach den 45 Minuten Trainingseinheiten und vermitteln ihnen die hohe Kunst des Fussballspielens.
    .
    Ich kann ja auch nachvollziehen, dass Gisdol, der eigentlich nicht vom 4-2-3-1 abgehen möchte, von einem magischen Angriff (Müller, Hahn, Kostic und Wood) träumt, weil das von dem Potential dieser Spieler durchaus vorstellbar ist, aber dazu muss er nun endlich liefern. Haben die hochwertigen taktischen Trainingseinheiten während des Geheimtrainings der letzten Tage noch stattgefunden? Können sie plötzlich einen Kurzpass an den Mann bringen? Fällt ihnen was anderes ein, als langer Hafer im Spielaufbau? Oder ist die mentale Belastung schon wieder so hoch, dass sie selbst gegen einen Drittligisten die Hosen voll haben?
    .
    Apropos psychischer Druck, ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage voraus, dass Gisdol demächst mal während eines Interviews oder einer Pressekonferenz richtig ausrasten wird, ähnlich wie letztens im Training (Ihr macht mich wahnsinnig…). In den letzten Interviews waren die Vorbeben schon gut zu erkennen. Gisdol ist mittlerweile eine tickende Zeitbombe, weil er einfach nicht ertragen kann, dass die Spieler seine konzeptionellen Ansätze weder verstehen noch umsetzen. Der unkoordinierte Wahnsinn im Hintergrund mit Todt, Bruchhagen, den Räten und Kühne und den Zerstörern von HSV Plus wird ihm auch überhaupt nicht in den Kram passen. Und dass er eigentlich Kurzpass- und Schusstraining bis zum Abwinken mit den Spielern machen müsste, beleidigt seine Intelligenz. Wer immer sich in einer Pressekonferenz trauen wird, Herrn Gisdol nach seiner Strategie im Umgang mit der schlimmen Fehlpassquote zu fragen, wird meinen Respekt haben, sollte aber auch in Deckung gehen.
    .
    Es wird eine spannende Saison…

  47. Raibi sagt:

    @nenndorfer 8:53h

    Ja, sehe ich genauso wie Du. Es wird wahrscheinlich nur Hahn als neuer auf dem Platz stehen. Und der war ja noch nicht im April 17 da, um „eingespielt“ zu sein. 😂😂😂
    Der Kommentar von AD1979 08:18h lässt schon vermuten, welcher Zweck verfolgt wird… 😉
    Aber Hauptsache der Manager ist Schuld, wenn man nicht gegen einen schwächelnden 3. Liga-Verein gewinnen kann. Die Spieler sind „heilig“!

  48. Voraussager sagt:

    dead- alive
    wieder mal ein guter Beitag,teile ich fast komplett

  49. Reto Cahn sagt:

    Immer wieder belustigend -wenn es nicht so traurig wäre-, welch Scheiß sich manche, hier Ju aus Qu, so zusammenschreiben ohne Sinn und Verstand.
    Beispiel?
    Hier:
    „Was EOR angeht, da hat er für mich kein Recht, da muss man ihn mal in Schutz nehmen, denn, was die Ausgliederung angeht, da hat er alles richtig gemacht,.[..]. Das Problem von EOR war leider das, das er sich mit den zum Teil falschen Leuten umgeben hat,…
    .
    Ein Paradebeispiel des Blog-Historikers „Ich-bin-so-wichtig-ich weiss alles-und-das noch-besser“-Ju.

  50. hansiat83 sagt:

    @dead-alive
    Natürlich hat ein Trainer seine Lieblinge. Und Kostic hat sicherlich nicht überzeugt. Aber primär wenn man seine Leistung in Bezug zu seiner Ablöse setzt. Unterm Strich hat er aber 4 Tore und 5 Assists stehen. Noch steigerungsfähig. Ohne Frage. Aber bei aller Kritik auch nicht total schlecht. Und wer hätte denn an seiner Stelle spielen sollen?

  51. Raibi sagt:

    dead-alive

    Zu deinen ersten Absätzen eine ketzerische Frage: Da du nun fast alle Spieler genannt hast, welche bleiben denn noch deiner Meinung nach für die Position 1-11? Ist eine ernsthafte Frage, denn ich bin der Meinung, wer klare und begründete Kritikpunkte gibt, sollte auch eine Lösung anbieten…ja, auch wenn es nicht dein Job ist.

    Deine Meinung zu Gisdol teile ich bedingt, jedoch stellt sich die Frage ob irgend ein anderer Trainer „kritikloser“ beim HSV wäre, wenn der „Erfolg“ weiterhin im Bereich Platz 10-16 wäre. Natürlich Trainer die auch zum HSV kommen würden.

  52. Raibi sagt:

    @Pegasus 00:01h

    Ich warte zwar immer noch auf eine fundierte Antwort von flashbax (wird wohl nicht kommen), aber ich kann dir folgen. Somit wird es morgen wohl nur eine „Fehlentscheidung“ geben mit dem Aufstellen von Hunt. Dann sind ja wenigstens 10 Entscheidungen prima! 😉😉😉

  53. JU aus Qu sagt:

    @ tja Reto,

    wenn man so blöd ist und nicht das Interview gelesen hat auf was sich der Satz bezieht, dann sollte man besser hinter den Bergen die Klappe halten, weil man sonst vom Echo erschlagen wird. 😉 :mrgreen:

  54. Blogfan sagt:

    …dabei hätte er KMK ja mal direkt vor Ort ansprechen können 😆

  55. Reiner Petri sagt:

    Am Sonntag wird sich zeigen, ob die Mannschaft so zusammengewachsen ist, wie MG sich das vorgestellt hat.
    Ich denke, dass wir hinterher schlauer sind.
    Meine Hoffnung geht wie immer dahin, dass die Schlechtschwätzer dieses Blogs eines Besseren belehrt werden.
    Obwohl je nachdem, wie das Ergebnis aussieht wird es sicher immer was zu meckern geben.
    Jetzt wird sich zeigen, ob die bisher sehr gute Arbeit von JT und MG und HB sich auszahlen.
    So wie ich das aus den ausländischen Pressen lese, kommt wohl die kommende Woche noch ein Verteidiger und ein Stürmer geht.

  56. dead-alive sagt:

    @ Raibi, 13:23.
    .
    Meine Kritik an Gisdol bezieht sich auf den niedrigen Wirkungsgrad der Spieler, also auf den Umstand, dass das vorhandene Potential, welches fast alle Spieler haben, eben nicht abgerufen werden kann. Und dafür ist nun mal der Trainerstab zuständig.
    .
    Ähnlich wie Fink damals möchte Gisdol ein idealisiertes Spielsystem auf den Rasen bringen, ist aber nicht bereit, sich einzugestehen, dass den Spielern dazu die Grundvoraussetzungen fehlen. Die Versäumnisse der letzten Jahren liegen nur bedingt in seiner Verantwortung, aber langsam muss er einsehen, dass zunächst technische Grundfertigkeiten trainiert werden müssen, bevor man mit Taktiken und Spielsystemen experimentiert. Und das macht er einfach nicht. Und das finde ich extrem frustierend. Hier möchte ein intellektueller Konzepttrainer ein hochmodernes Spielsystem etablieren und ist nicht bereit, über seinen Schatten zu springen und „nur“ harte, ehrliche Arbeit zu vermitteln. Leider geschieht dies auf Kosten des Vereins und letztendlich wird er dann wie so viele vorher scheitern. Mein Standardspruch „Holt endlich Magath…“ soll doch genau dieses Anforderungsprofil zum Ausdruck bringen, auch wenn Felix möglichweise seinen Zauber schon lange verloren hat. Aber dieser Truppe würde eben genau sein damaliger Trainingsstil gut zu Gesicht stehen.
    .
    Normalerweise halte ich nichts von diesen Wunschaufstellungsvorschlägen, aber damit Du verstehst, wie meine Kritik gemeint ist: Wenn ein Trainer den vorhandenen Spielern endlich die Basistechnik vermitteln würde und das Potential aus ihnen rauskitzeln könnte und dann ein angemessenes Spielsystem vermitteln würde, würden in meiner Wunschelf fast alle aktuellen Kandidaten stehen: Pollersbeck, Sakai, Papadopoulus, Drongelen, Santos, Holtby, Walace, Müller, Hahn, Kostic, Wood. Aber die könnten dann ein gepflegtes Kurzpaßspiel aufziehen, könnten Angriffe mit einem Torerfolg abschliessen, hätten taktische Varianten im Angebot, je nach Gegner und Spielverlauf wechselnde Spielsysteme und trotzdem eine ausgezeichnete Kondition sowie die Fähigkeit, ein extremes Offensivpressing zu leisten, ohne dass hinterher von einem übermenschlichem Kraftakt fabuliert wird. Und einen trainigsfreien Montag würden die Spieler als schlechten Witz auffassen. Im Gegensatz zu vielen anderen hier bin ich eben der Meinung, dass man sehr wohl aus diesem Kader etwas machen kann, aber ganz sicher nicht im Stil von Fink oder Slomka oder Labbadia oder Gisdol.
    .
    Und deshalb: Holt endlich Magath, Ihr Holzköpfe!

  57. neeeneee sagt:

    @Benno Hafas sagt:
    11. August 2017 um 20:07
    Der Satz von Kühne gegen Todt hat mich schon sehr gestört, aber Recht hat der Mann zu seinen Aussagen zu Jarchow und EOR.

    ——————————————————————————————————–
    Hi,ich sehe das genau so, bis auf die Sache mit J.T. ,Kühne ist eine sehr erfolgreicher Geschäftsmann und das wäre er bestimmt nicht geworden ,wenn er in der Vergangenheit für die Einstellung von Führungskräften ein Anforderungs Profil erstell hätte, dass bedeutet ja nicht das aus diesen Grund alle Entscheidungen Richtig waren,aber jeder normal Mensch fragt sich welches Anforderungs Profil der HSV und in diesen Fall H.B. erstellt hat , es ist einfach unverständlich, warum und wieso J.T. eingestellt wurde ,mir fällt kein Anforderungs Profil ein ,bei dem er positiv abschneidet um ihn zu beschäftigen,

    genau so unverständlich ist , warum die Hamburger Medien es noch nicht angesprochen haben.

  58. pwehsv sagt:

    Kühne jedes Jahr diese Beträge investiert und versucht, einen alternativen, besseren Weg aufzuzeigen.
    .
    Dafür hätte ich gerne plastische Beispiele. Was Jens vom Statement der Berufserfahrung halten soll, frage er idealerweise bei seinen Vorgängern nach.

  59. flashbax sagt:

    schön, dass dead immer öfters schreibt, so brauch ich das alles nicht mehr machen. weiter so!

  60. flashbax sagt:

    klaumi hat sich mit diesem interview selbst disqulifiziert. nur so viel dazu!

  61. flashbax sagt:

    a

  62. Raibi sagt:

    @dead-alive

    So lautet die einzig logische Konsequenz doch dann die, das MG vor ca. 8 Wochen entlassen haätte werden müssen. Leider ist der aktuelle VV nicht in der Lage, diese Trennung zu vollziehen. Somit gehört auch er weg!? Aber wer kommt danach?

    Magath bessert sich zur Zeit seine Rente auf. Und ihn würde ich auch nicht als geeigneten VV sehen. Also warten bis Bierhoff kommt und dann Magath mitbringt?

  63. Mustang sagt:

    dean-alive 12:54, 14:21
    .
    Auch was Deine Forderung nach mehr Einzeltraining und individuelle Förderung angeht (das sind dann aber nicht mehr nur die ‚Basics‘), liegen wir nicht weit auseinander. Es war sicherlich unterbelichtet von Bruchhagen, gleich wieder Abstiegskampf anzukündigen, also gleich vor Saisonbeginn eine selbsterfüllende Negativspirale und Prophezeiung los zu treten.

  64. Raibi sagt:

    @flashbax 14:41h

    Ja, in der Tat, das hat er. Leider ist er niemanden Rechenschaft schuldig bzw. muss sich irgend jemanden rechtfertigen. Auf der Ebene mit Beckenbauer: „…Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern…“

    Sicherlich wird er selbst wissen, das er Fehler gemacht hat, jedoch niemals dieses öffentlich äußern. Wie so häufig bei Eitelkeiten vorzufinden. Aber wie schafft man es, das er beim nächsten Mal besser entscheidet?

  65. Reiner Petri sagt:

    dead-alive:
    ein angemessenes Spielsystem vermitteln würde, würden in meiner Wunschelf fast alle aktuellen Kandidaten stehen: Pollersbeck, Sakai, Papadopoulus, Drongelen, Santos, Holtby, Walace, Müller, Hahn, Kostic, Wood. Aber die könnten dann ein gepflegtes Kurzpaßspiel aufziehen, könnten Angriffe mit einem Torerfolg abschliessen, hätten taktische Varianten im Angebot, je nach Gegner und Spielverlauf wechselnde Spielsysteme und trotzdem eine ausgezeichnete Kondition sowie die Fähigkeit, ein extremes Offensivpressing zu leisten, ad->>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Das ist doch mal ein anschauliches Vorhaben, endlich auf dem richtigen Weg mit der Mannschaft!
    Ich ziehe hier die Essenz aus dem Absatz:
    würde, könnten, könnten, hätten
    Die Frage ist doch was mann tatsächlich macht und nicht hätte und wennste und könnste.
    Und ich gehe davon aus, dass gerade MG genau weiß was er tut und mit bedachten Worten sich auf den Sonntag einstimmt. Ich habe endlich mal nicht das Gefühl, dass ein Trainer nicht weiß was auf ihn zukommt, sondern die Mannschaft genau darauf eingestellt hat. Ich bin mir auch sicher, dass Pollersbeck sicher genügend Einsatzzeit bekommt.

  66. observer sagt:

    Auffällig: Alle Transferverpflichtungen wurden automatisch als „Wunschspieler“ deklariert,
    auch wenn zT vorher angedachte Verpflichtungen nicht realisiert werden konnten. Da kann ja eigentlich der Trainer mehr als zufrieden sein. Warten wir morgen den ersten
    Lackmustest ab.

  67. Eloy sagt:

    Hat jemand einen funktionierenden Stream?

  68. Fischkopp58 sagt:

    Erstaunlich
    Reiner Petri sagt:
    12. August 2017 um 14:19
    „…So wie ich das aus den ausländischen Pressen lese, kommt wohl die kommende Woche noch ein Verteidiger und ein Stürmer geht.“
    Würde dies die hiesige Presse äußern………….alles gelogen.
    Wolfgang aus Remscheid

  69. Matthes sagt:

    Die negativen Schlauberger hier im Blog sind unerträglich. Wie hier über Verantwortliche hergezogen wird ist eine Unverschämtheit. Vor Beginn des ersten Pflichtspiels schon alles in die Asche zu treten ist sehr armselig. Jede der Teams aus der 1. Liga hat beim Pokalauftakt Probleme, wenn sie nicht zu den Top 5 gehören. Gisdol macht das mMn. sehr seriös und unaufgeregt. Wir werden nicht mit einer Galavorstellung, aber trotzdem souverän in die nächste Runde kommen. Wo nehmen die Pester eigentlich ihre Weisheiten her? Jeder weiß, das Testspiele nichts aussagen.. Ich wünsche mir als HSV Fan, dass es gut in die Saison geht. Bei den Pestern handelt es sich doch nur um frustrierte PseudoHSVfans, die der HSV nicht gebrauchen kann und sich verpissen sollten. Nur der HSV.

  70. Matthes sagt:

    Gibt es eigentlich ein Tippspiel in diesem Blog?

  71. flashbax sagt:

    Wir werden nicht mit einer Galavorstellung, aber trotzdem souverän in die nächste Runde kommen. Wo nehmen die Pester eigentlich ihre Weisheiten her?

    #
    merkst selber, näh?! 😆

  72. flashbax sagt:

    Matthes sagt:
    12. August 2017 um 18:05
    Gibt es eigentlich ein Tippspiel in diesem Blog?
    ##
    musst du mustang fragen. 🙂
    (ist ein insider für langjährige…)

  73. HeLuecht sagt:

    flashbax sagt:
    12. August 2017 um 14:41
    klaumi hat sich mit diesem interview selbst disqulifiziert. nur so viel dazu!
    —:
    Schade, dazu hätte ich gerne mehr gehabt, beispielsweise eine Begründung und einen Beleg. Ob es dazu reicht?

  74. wurbelhase sagt:

    Ja, die Schlechtrednerei ist schon atemberaubend hier. Es ist SO viel passiert letzte Saison, MG kam, die gesamte Abwehr um Djourou und Cleber wurde verbessert, Spieler wie Wood und Kostic hatten ihre erste Saison, die Mannschaft bekam rote Karten am laufenden Band….Spieler wie Wallace kamen und haben kaum gespielt…

    Jetzt geht noch der Brasi und der Augsburger Grieche kommt, mit Hunt haben wir zu Saisonende gesehen er kann es noch, Hahn ist da usw.

    Mit anderen Worten: In den Sau-Laden musste erstmal Struktur rein unter dem neuen Trainer und das ist doch hervorragend geglueckt. DD wird hoffentlich nicht mehr so viel Spielen und bei der Abwehr von Prunkstück zu sprechen ist vielleicht uebertrieben, aber es sieht doch alles ganz nett aus.

    Andere Spieler wie Wallace muessen jetzt zeigen ob sie es drauf haben oder nicht.

    Lassen wir doch MG erstmal „seine Mannschaft“ finden und erstmal abwarten.

    Zwischen Platz 6 und Platz 12 ist absolut alles drin. Die vorhandene Struktur und das Zusammenwachsen des Teams wird ein Vorteil sein gegenueber irgendwie mit massig Kohle hoch gereu steten Teams.