Zeit ist aktuell der größte Feind des HSV

18. Juni 2017

Könnte auch ohne viel eigenes Zutun der neue starken Mann werden: Trainer Markus Gisdol

So, mit ein klein wenig Abstand lässt sich vieles etwas entspannter, umfangreicher betrachten. Dachte ich. Allerdings hat sich auch mit diesem klein wenig Abstand nichts daran verändert, dass die Situation gefährlich bleibt. Gefährlich, weil tatsächlich noch gar nicht abzusehen ist, wie die Planungen des HSV vorangetrieben werden können. Und daran ändert auch das durchaus eindeutig formulierte Interview nichts. Im Gegenteil: Das Interview des HSV-Gesellschafters steht dem des Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen gegenüber. Und das zeugt von nicht allzu viel Einheitlichkeit. Nein, stattdessen zeigt der bisherige Verlauf, dass hier zwei Seiten zwei grundverschiedene Meinungen vertreten. Je länger man seine Position beibehält, desto weniger kann man davon abrücken. Und das passiert noch, ohne dem jeweils anderen Vorwürfe zu machen. Aber davon sind wir ganz sicher nicht mehr weit entfernt, wie die Interviews andeuten.

 

Nein, wer die Berichterstattung der letzten Wochen begleitet und intensiv verfolgt hat, wird gemerkt haben, dass es in der Öffentlichkeit eine klare Tendenz gibt: Wider den Sparplan der Kontrolleure. Die halten den Aufstand gegen das willkürliche Geldausgeben der vergangenen Jahre zwar aufrecht. Allerdings in dem vielleicht am meisten kritisierten Gremium des HSV der letzten Jahre auch heute ohne große Lobby. Auch deshalb hält man sich aus der Öffentlichkeit zurück. Anders Klaus Michael Kühne, der mit einem sehr sympathischen Interview im Abendblatt unterstreicht, wie gut er es mit dem HSV meint. Und er erhöht kurz danach via „Sat.1 regional“ den Druck als er merkt, dass die Räte es weiterhin ernst meinen mit dem Sparkurs und ihren Standpunkt durchsetzen wollen.

 

Klar, die meisten Fans hat eh Kühne hinter sich. Immerhin ist er in dieser Transferphase die berechtigte Hoffnungen auf große Verbesserungen. Weil er Geld hat, das er dem HSV zur Verfügung zu stellen bereit ist. Und allein das macht ihn für die Fans zum starken Mann. Und weil er eben das nach eigener Aussage eigentlich gar nicht sein will, redet Kühne seine Verbündeten beim HSV stark. In diesem Fall Trainer Markus Gisdol, dessen Konzept er für maximal unterstützenswert hält. Er fordert dessen Umsetzung, während er bemängelt, die anderen Verantwortlichen beim HSV müssten endlich „mal ein wenig schneller werden“, damit man hier nicht wieder den Zug verpasst.

 

Und die Angesprochenen um den Vorstandsvorsitzenden sowie die Kontrolleure melden sich zurück. Immerhin geht es darum, hier Hausmacht zu demonstrieren. Bruchhagens Handicap: Die Hausmacht, die er zu demonstrieren versucht, gibt es so nicht mehr. Er hat zwar mit Peters, Meier und dem Vernehmen nach auch Bönte drei Räte sowie die Loyalität von Sportchef Jens Todt hinter sich – aber eben kein Geld für Transfers. Und nur auf die warten die Fans. Nicht auf Diskussionen und/oder plausible Gründe die dagegen sprechen, jetzt ad hoc das Geld von Kühne zu nehmen. Das ist alles egal. „Geht endlich einkaufen“ wird gefordert. Ungeachtet der von Bruchhagen und Co. beschriebenen, finanziellen Situation.

 

Fakt ist, dass sich beim HSV im Vorstand niemand gegen geschenktes Geld wehren würde. Diese Option bliebe Kühne immer, um sein mit/von Trainer Gisdol verfasstes Konzept auch wirklich umzusetzen. Allerdings will Kühne keine teure Schenkungssteuer zahlen. Verständlicherweise. Kühne will seine Millionen schon nicht in die Klubkasse legen und dem HSV allein die Verteilung überlassen. Auch das ist angesichts der letzten Jahre mit den vielen überteuerten Fehleinkäufen verständlich. Aber genau das ist halt auch die Zwickmühle, in der sich der HSV aktuell befindet. Denn der Aufsichtsrat um e.V.-Präsident Meier samt Bruchhagen will sich emanzipieren und muss daher für die Öffentlichkeit hervorheben, dass der HSV hier das letzte Wort hat und das vor allem vernünftig ist. Aber das letzte Wort hat er eben nur dann, wenn er die nicht mehr eingeplanten Spieler teuer verkauft, was eher unwahrscheinlich ist. Oder eben, indem man bei Neueinkäufen spart und so günstig einkauft, wie man es sich gerade noch erlauben kann.

 

 

Leichter wäre es, würde Kühne allen Verantwortungsträgern erneut vertrauen, wie er es letzte Saison tat. Allerdings hat Kühne ein eher reserviertes Verhältnis zu Heribert Bruchhagen und Todt ist für ihn fachlich noch nicht gänzlich greifbar. Todts Plus bisher ist Gisdol, mit dem er zusammen vertrauensvoll den Kader plant und der wiederum direkten Zugriff auf Kühne hat. Todts Minus hingegen ist sein Ruf als Newcomer unter den Bundesliga-Managern und seine Vita, die bislang nur einen mageren Erfolg als Manager des KSC aufweist, mit dem er als Aufsteiger in der zweiten Liga erst Fünfter (2013/14) und dann Dritter (2014/2015, Relegation gegen den HSV verloren) wurde. Zuvor in Bochum stürzte der VfL auch mit Todt von Platz drei auf einen 14. Platz ab, als er nach dreieinhalb Jahren gehen musste. In Hamburg landete Todt auf Wunsch und Empfehlung Dietmar Beiersdorfers – der einen guten Draht zu Kühne hatte. Das summiert gewährt ihm die Chance – aber noch lange kein Vertrauen bei Kühne.

 

Zuletzt habe ich immer wieder von Abhängigkeiten gesprochen – und ich sehe sie auch immer noch. Ich sehe auch den vernünftigen Wunsch nach Selbständigkeit der HSV AG. Ich sehe aber bis jetzt keinen Weg, beides zu vereinen. Im Gegenteil: Die beiden Interviews sind lagergesteuerte Beeinflussungen der Öffentlichkeit, die hier herhalten soll, um Druck aufzubauen. Und in aller Regel funktioniert das. Denn egal was auch immer hier in den letzten Jahren von einer schwierigen aber notwendigen Konsolidierungsphase erzählt wurde – es gibt diese Geduld dafür einfach nicht. Auch, weil Kühne mit seinen finanziellen Möglichkeiten eine zu große Versuchung und Sehnsucht auslöst, alles ganz schnell lösen zu können und schnell wieder auf internationalem Niveau zu spielen. Aber da sich der Weg der Kontrolleure und der Kühnes inhaltlich in den letzten Wochen und Monaten nicht zu einem gemeinsamen Weg zusammenlegen ließen – genau DAS war auch die Quintessenz der beiden Interviews von Kühne und Bruchhagen – gibt es offenbar nur noch zwei Möglichkeiten: Mit viel Mut und hohem Risiko den Weg über das Sparen gehen – oder eben Kühnes Weg gehen, seine Bedingungen schlucken und somit Gisdol zum neuen starken Mann nach Kühne beim HSV küren.

 

Ich tippe dabei auf letzteres, womit Bruchhagen ebenso in seiner Autorität beschädigt wäre wie Todt und vor allem die oben genannten Kontrolleure. Das noch zu vermeiden, wäre schwer. Denn es geht hier schon lange nicht mehr allein um die Perspektive des HSV – das hier ist hinderliche, in Hamburg altbekannte Vereinspolitik, die von Egos, Eitelkeiten und Misstrauen geprägt ist. Und bei allem, was ich mir diesbezüglich von den verschiedenen Protagonisten in den letzten Wochen habe erzählen lassen, ich vermag nicht zu beurteilen, wer hier zuerst falsch abgebogen ist. Ich weiß nur, dass es momentan mit dieser ungelösten Situation allesamt im Gleichschritt machen. Alle werden sie verlieren, wenn sie sich nicht schnellstmöglich zusammenraufen und den HSV wieder an erste Stelle platzieren. Denn der wäre am Ende der größte Verlierer. Mal wieder.

 

In diesem Sinne wiederhole ich noch mal, was viele missverstanden haben: Ich hoffe darauf, dass Kühne dem HSV ausreichend Kapital zur Verfügung stellt, um ALLE Lücken im Kader zu füllen. Und als Kompromiss zu den Forderungen der Räte, müsste das so gelöst werden, dass sich daraus in den nächsten Jahren keine bedrohliche Gehaltsforderungen ergeben. Mit diesem Weg könnten alle gewinnen. Vor allem der HSV.

 

Bis morgen. Ich schaue mir jetzt an, wie sich Gideon Jung mit der U21 gegen Tschechien schlägt. Bis morgen!

 

Scholle

232 Reaktionen zu “Zeit ist aktuell der größte Feind des HSV”

  1. nicki1887 sagt:

    Scholle.Guter Blog!

  2. rrose sagt:

    Niemand braucht auf große Transfers warten. Der AR und Bruchhagen haben sich klar positioniert und in dieser Position gibt es kein Geld für Transfers. Auch viele hier im Blog haben den Sparkurs täglich gefordert. Nun ist er Realität geworden. Aber das Einzige, was man ohne Geld machen kann, sind Schulden.

  3. rrose sagt:

    Ein Scouting, welches diese Bezeichnung auch verdient hätte, hat der HSV bis jetzt auch noch nicht, sonst hätte man sich um Justin Hoogma bemüht. Kein Scouting, kein Geld…

  4. Rehbusch sagt:

    Kühne muss sich aus dem operativen Geschäft heraushalten. Der Verein muss doch kein Darlehn aufnehmen, wenn es wirtschaftlich nicht passt. Kühnes Förderung ist nachgerade unverschämt.

  5. Eisenwilli sagt:

    „In diesem Sinne wiederhole ich noch mal, was viele missverstanden haben: Ich hoffe darauf, dass Kühne dem HSV ausreichend Kapital zur Verfügung stellt, um ALLE Lücken im Kader zu füllen. Und als Kompromiss zu den Forderungen der Räte, müsste das so gelöst werden, dass sich daraus in den nächsten Jahren keine bedrohliche Gehaltsforderungen ergeben. Mit diesem Weg könnten alle gewinnen. Vor allem der HSV.“
    .
    Da schließe ich mich liebend gern an, Scholle und hoffe dabei inständig, dass auch Markus Gisdol dies tut und nicht entnervt das Handtuch wirft.
    Denn eines ist beim HSV todtsicher: Sicher ist gar nix!

  6. Klaus Henning sagt:

    Für alle Flanken – Nostalgiker: Kuntz mag die wohl auch nicht. Ich habe bisher jedenfalls nicht eine gesehen.

  7. nicki1887 sagt:

    rrose.6.7 ist Stichtag und bis dahin bleibe ich ruhig.

  8. Kühne vs Aufsichtsrat……mir ist das egal….am 1. Spieltag werden 11 männliche Personen mit Fußballschuhen und HSV Trikot auf dem Platz stehen…..ob sie gemeinsam was können, zeigt die Saison…….☝

  9. Waltero sagt:

    Dann können wir uns ja auf eine schwarze Null in der 2. Liga freuen!

  10. rrose sagt:

    nicki1887 sagt:
    18. Juni 2017 um 18:50
    rrose.6.7 ist Stichtag und bis dahin bleibe ich ruhig.

    die Zukunft ist nicht von einem Datum abhängig. Es ist auch keine Garantie für Erfolg, wenn man seine Mannschaft zu Saisonbeginn zusammen hat (siehe die Absteiger der letzten Saison). Es kommt nicht auf das Datum sondern auf die Qualität an. Ohne Geld bleibt es wie es ist. Aus die Maus.

  11. Mustang sagt:

    Common Sense
    .
    Es kann nur ein Ziel geben: Die (i) grundlegende Verbesserung der Zusammenstellung der HSV-Mannschaft, (ii) gezielte Verbesserung des Trainingsbetriebs und (iii) Anhebung der technisch-taktischen Variabilität und Fähigkeiten (nicht zuletzt Passgenauigkeit, Spielanlage und Spielkultur), damit die einzelnen Mannschaftsteile und die gesamte Truppe tatsächlich wettbewerbsfähig werden und nicht gleich wieder gen Abstieg zu taumeln
    .
    Es muss endlich ein klareres sportliches Konzept und Einigkeit der sportlichen Führung her, ohne die Rolle des Trainers überzubewerten. HSV-Trainer kommen und gehen, gerade wenn die ersten 10 Spiele einer neuen Spielzeit nicht so recht klappen – also sollte – trotz KMKs Betonung der Bedeutung von Trainer Gisdol im Interview vom Freitag und des Rückhalts des Trainers bei Bernhard Peters – der HSV-Vorstand auch unabhängig von Gisdol gewisse Vorgaben an Spielphilosophie, Grundausrichtung und Spielanlage artikulieren. Das ist eine seit Jahren unbeantwortet gebliebene konzeptionelle Frage ebenso wie eine Herausforderung, mit beschränkten Mitteln Talente in die Mannschaft einzubauen, die auch passen – Fragen, wie sie auch in Freiburg immer wieder neu beantwortet werden müssen. Im Gegensatz dazu haben wir an dieser Schnittstelle versagt.
    .
    Der gesunde Menschverstand würde diktieren, dass die Mannschaft bereits jetzt bis zum Trainingsbeginn Anfang Juli auf IV, LV und der „6“ verstärkt wird, damit dem Trainer genügend Zeit bleibt, die Mannschaft besser als in der Vergangenheit auf die neue Spielzeit vorzubereiten und die Mannschaft der notwendige Zeitraum gegeben wird, sich einzuspielen und abzustimmen. Das beinhaltet, dass Todt die finanzielle Handlungsfähigkeit für solche Verpflichtungen bleibt, ohne dass HSV-Interna an die Öffentlichkeit, insbesondere die Konkurrenz im unteren Tabellendrittel und die Spielerberater gedrungen wäre; während zeitgleich oder nur leicht zeitversetzt die Spieler abgegeben werden, die uns nicht mehr weiterbringen. Nur eine solche Vorgehensweise, die Priorität auf die Verstärkung der Mannschaft legt, die letzte Saison in der alten Zusammensetzung zu häufig versagt hatte – besonders in den ersten 10 Partien der Spielzeit, aber auch mit dem bösen und so besorgniserregenden Zusammenbruch nach der Auswärtsniederlage in Bremen – , aber gleichzeitig die Schäden beseitigt (überbezahlte und qualitativ nicht mehr akzeptable Spieler abzugeben), die VV Beiersdorfer und ebenso der Aufsichtsrat in unfähiger Kollusion dem HSV über die letzten drei Jahre eingebrockt haben, erscheint tragfähig. Die Spieler abzugeben, da hat Lars49 recht, die noch Marktpreise erzielen, damit wir die halten können, die wir nicht loswerden, wäre eine absurde Abfolge. Wie sonst soll der Trainer die Mannschaft wettbewerbsfähig für die kommende Saison vorbereiten? Nur über die sportliche Verstärkung kann die wirtschaftliche Gesundung funktionieren, es müssen allerdings bei der Auswahl der Neuverpflichtungen Rechtzeitigkeit (nicht erst Verzweiflungskäufe kurz vor Transferschluss) und größere Sorgfalt zur Geltung kommen.
    .
    Vor den letzten drei Spielzeiten wurde jeweils sehr viel Geld in die Hand genommen, aber es wurde die Problematik der Mannschaftszusammensetzung ebenso unterschätzt wie höhere Qualität des Trainingsbetriebs (Taktik, Standards, mehrere Systeme, Variabilität der Spielanlage). Wir sollten also nur dann wieder 20 – 30 Millionen mit Hilfe von KMK in die Hand nehmen, wenn Todt rechtzeitiger und qualitativ wesentlich besser einkauft als Beiersdorfer. Jeweils in 2014, 2015 und 2016 hatte das nicht geklappt, weil VV Beiersdorfer und die jeweiligen Trainer die Anforderungen tatsächlicher Verstärkung der gesamten Mannschaft und die Mannschaftsverträglichkeit oder Integration einzelner Neuankömmlinge nicht in den Griff bekamen – sie hatten schlicht nicht genügend darüber nachgedacht oder es fehlt ihnen am Sachverstand. Gleichzeitig lehrt das Beispiel Nicolai Müller, auch Filip Kostic, Luca Waldschmidt sowie den beiden defensiven Brasilianern mindestens eine Spielzeit zu geben, sich beim HSV zurecht zufinden.

  12. Die meisten Menschen sind unbestechlich. Manche nehmen nicht einmal Vernunft an.

  13. Reinhard 1954 sagt:

    Bei der Verteilung der TV-Gelder für die Saison 2017/2018 bekommt der HSV jetzt die Quittung für die grottenschlechte Arbeit in den letzten Jahren.
    ………………..
    Trotz siebtteuersten Kader in der abgelaufenen Saison und dem dritthöchsten Transferminus der Liga mit 72 Mio. in den letzten fünf Jahren – nach Bayern mit 164 Mio. und Leipzig mit 109 Mio. – musste der HSV bis zum letzten Spieltag erneut um den Klassenerhalt bangen.

    ……….
    Die TV – Gelder 2017/2018 werden wie folgt verteilt:
    1 Bayern 99,1 Mio.
    2 BVB 89,3
    3 Schalke 78,7
    5 Gladbach 69,5
    7 Hertha 54,4
    10 Köln 48,9
    13 Frankfurt 45,2
    14 Freiburg 41,2 obwohl zwischenzeitlich in Liga 2 bekommt mehr TV-Gelder als der HSV.
    15 HSV 39,8
    16 Hannover 34,4
    17 Stuttgart 33,0
    18 Leipzig 29,0
    …………..
    Die Transfergerüchte Beck (ehemals Hoffenheim schon 30), Didavi und Subotic (beide dauerverletzt), Klose, Rispoli aus Italien wird 29 und Hahn stimmen hoffentlich nicht. Papa ist zu teuer und ebenfalls zu verletzungsanfällig. Ansonsten lernt der HSV nichts aus den Fehlern seit Sommer 2014.
    Zu Hahn schrieb am 16.6. die Fußball-Bild: Gladbach möchte Andre Hahn wegen dessen hoher Fehlpassquote abgeben. 42 % der Zuspiele landeten beim Gegner. Häufig versuchte Hahn das dann mit Übereifer zu korrigieren und leistete sich unnötige Fouls.
    ………….
    Warum der HSV Hahn holen möchte, verstehe ich wirklich nicht. Weil er bezüglich der Fehlpassquote zum HSV passt? Für Hahn 5 Mio. Ablöse auszugeben wäre ein weiterer gravierender Fehler.
    …………………
    Alle Neuzugänge sollten – wie bei Leipzig und wie es auch HSVPlus wollte – talentiert, nicht älter als 24 Jahre und Wertsteigerungspotential haben. Selbst Watzke holt keinen 28-Jährigen, da die Aussicht auf Transfererlöse dann nicht gewährleistet ist.
    ………
    Falls wir diese jungen Spieler nicht bekommen können müssen Porath, Jatta, Janjicic, Köhlert und Arp ins kalte Wasser geworfen werden.
    Santos und Wallace halten, die können im zweiten Jahr durchstarten.
    Decarli Innenverteidiger von Braunschweig wäre auch ein Kandidat, schlechter als Mavraj ist der nicht, er ist auf jeden Fall schneller.
    Omladic – kann tolle Standards – wäre auch eine Verstärkung gewesen, jetzt geht der ablösefrei nach Fürth. Den hätte man ohne Kühnes Hilfe holen können,
    ………………..
    Ob Todt wirklich über ein gutes Netzwerk verfügt? Am 31.8.2017 können wir ein erstes Resümee ziehen.

  14. devildino sagt:

    Kühnes Äußerungen und sein Vorpreschen erinnert doch stark an die Situation, als die Verantwortlichen die Rückkehr van der Vaarts ablehnten.
    Was dabei heraus kam, weiß jeder…

  15. Ostfriese sagt:

    Ich bin der Meinung das Herr Bruchhagen Recht hat und erstmal sehen muss, was machbar ist. Natürlich darf das nicht zu lange dauern. Die Überlegung einen Torwart zu holen, würde ich hinten anstellen, denn diese Position ist nicht wichtig, das wir zwei gute
    Torhüter haben. Subotic würde ich holen. Papa nicht, da zu teuer. Sontos und Wallance
    sind jung, gut brauchen aber Zeit. Diese sollte man Ihnen geben. Ersatz für Diekmeier
    muss dringend geholt werden. Wir brauchen einen “ 10er“ und einen Stürmer.
    Hier wurde hingewiesen, Grego zu halten und auf die “ 9″ zu setzten. Bloss nicht, dann
    spielen wir wieder nur langen Hafer.
    Schade das Nico Hoogma nicht beim HSV ist. Ob Herr Todt der richtige ist, glaube ich nicht. Lassen wir uns überraschen.

  16. Bidriovo sagt:

    Hallo Scholle,
    ich sehe keinen Jung bei der U21 gegen Tschechien spielen. Aber man gewinnt/verliert gemeinsam als Mannschaft, auch auf der Ersatzbank, und dementsprechend wünsche ich dir viel Spaß beim Zuschauen.
    Dein Artikel wirft bei mir mal wieder einige Fragen auf:
    Du erwähnst, dass Kühne meint, dass das Konzept von Trainer Gisdol maximal unterstützenswert wäre. Aber ich dachte laut deiner Meinung sollte kein Trainer mehr Macht beim HSV auf strategische Entscheidungen haben, da das schnell in Flickschusterei ausartet, wenn mal wieder ein Trainer gewechselt wird.
    Welche Fans meinst du denn, die Transfers fordern? Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass der HSV mit der aktuellen Mannschaft nächstes Jahr sicher Platz 10/11 erreichen kann. Warum? Weil die Bundesliga so eng beieinander liegt. Eine gute Serie hier, ein glückliches Ergebnis da und schon ist man einige Plätze weiter vorn. Bremen hat auch gezeigt, wie ausgiebig lange man „schei..“ Fußball spielen kann (gesamte Hinrunde) und am Ende doch noch den Europokal erreichen kann, auch wenn sie es am Ende wieder verspielt haben.
    Ich dachte im Winter, Bruchhagen wäre für dich der richtige Mann. Und so wie sich Bruchhagen die letzten Jahre in sämtlichen Interviews und Talkshows platziert hat, ist auch klar, was man bekommt, wenn man Bruchhagen holt. Und dementsprechend kann doch jetzt keiner verwundert sein, dass er die Sparpolitik nun fährt.
    Wenn Kühne Gönner sein will, dann soll er schenken. Ansonsten bekommt er immer mehr Anteile. Dann braucht er sich aber auch nicht wundern, dass kein anderer Gesellschafter einsteigen will, wenn er da schon mit 25% Anteile sitzt. Und warum soll Kühne angst haben, dass mit seinem Geld nun schlechter gewirtschaftet wird, als in der Vergangenheit, wo er das Geld nicht verschenkt hat? Da hat er auf schenken verzichtet und trotzdem wurden keine guten Transfers eingefädelt.
    Ich wüsste nicht, warum der Weg nun keine (teuren) Transfers einzutüten, der riskantere sein soll. In den letzten Jahren wurden viele teure Transfers abgewickelt und wo ist der HSV letztendlich gelandet. Nahe am Abgrund. Das kann man auch günstiger erreichen ohne das „mimimi“ mit Kühne und gleichzeitig würde das endlich mal das Tor für die Jugend beim HSV öffnen, die den Kader zwangsläufig auffüllen müssten. Die haben doch in der Vergangenheit keine Sonne gesehen. Auch wenn ein Halilovic mal wieder gezeigt hat, dass er Profi mit amateurhafter Einstellung zu seinem Beruf ist.

  17. nicki1887 sagt:

    rrose.Aber für eine vernünftige Arbeit ist das eigentlich eine Grundvoraussetzung das der Kader zu 99% steht.Ohne Wenn und Aber.Was es bringt auf die letzte Minute Spieler zu holen wissen wir doch.Eine Vorbereitung ist für ein Trainer das A und O.Von dieser Meinung werde ich auch keinen Millimeter abrücken,da ich selber weiß was das heißt.

  18. Reinhard 1954 sagt:

    http://www.goal.com/de/news/3643/exklusiv/2017/06/17/36423782/hamburger-sv-k%C3%BChne-erh%C3%B6ht-druck?ICID=TP_HN_1

    ……………..
    u.a.

    Weil unter der Regie des Ex-Vorstandsbosses Dietmar Beiersdorfer Gehälter, Verluste und die Verschuldung maßlos in die Höhe getrieben wurden, steckt der Bundesliga-Dino vor der Saison 2017/18 in einer nicht ungefährlichen Ausgangslage.
    ……………………………
    Diese Erkenntnisse waren seit gut zwei Jahren bekannt und werden erst jetzt – und damit viel zu spät – moniert….
    ………………………………
    Mittlerweile komme auch ich zu der Erkenntnis, nur die Aufhebung der 50+1-Regel kann die Kräfteverhältnisse in der Liga einschneidend ändern. Die englischen Clubs leben seit Jahren mit den Investoren sehr gut.
    Falls die Liga weiter krampfhaft an 50+1 festhält, wird sich der Abstand zu den führenden Clubs in Spanien, jetzt auch Italien mit Mailand, England, Paris SG etc. weiter permanent vergrößern. Eine Bundesliga immer mit Bayern als Meister wird auf Dauer langweilig.
    …………………………
    Hamburg wäre der Verein – auch aufgrund der vielfältigen Handelsbeziehungen der Hamburger Unternehmen – der für chinesische/asiatische/arabische Investoren der mit Abstand interessanteste Club der Bundesliga sein könnte. Und das „reinquatschen der SCler“ wäre ein für alle Mal vorbei. Watzke und Rummenigge wollen die Abschaffung 50+1 natürlich nicht, um deren Vormachtstellung zu sichern. Um die Chancengleichheit in der Bundesliga wieder herzustellen, bleibt leider keine andere Möglichkeit.

  19. hansiat83 sagt:

    Das kann doch alles nicht wahr sein! Da ist der HSV in den letzten Jahren mit mehr Glück als Verstand dem Abstieg entronnen. Und man hatte gehofft mit dem neuen Führungstrio käme jetzt endlich Ruhe in den Verein. Und was passiert? Die Verantwortlichen inklusive des „Mäzens“ liefern sich einen Grabenkampf. Und das natürlich in bester HSV-Manier über die Presse. Haben die eigentlich noch alle Tassen im Schrank? Es macht einfach keine Lust mehr, Fan von diesem Irrenhaus zu sein. Es muss Menschen mit einem halbwegs normalen Verstand doch möglich sein, eine tragfähiges Konzept für die Zukunft zu entwickeln. Ein Konzept, dass einen Mittelweg zwischen beiden Lagern beinhaltet: 1. Schluss mit dem Geldverbrennen wie in den letzten Jahren aber Verzicht auf einen sofortigen radikalen Sparkurs. Dafür eine Konsolidierung mit Augenmaß. Also liebe Verantwortlichen. Rauft Euch zusammen. Stellt den HSV in den Fokus! Persönliche Eitelkeiten braucht keiner.

  20. WertyDefiant sagt:

    Also wer grade Herr Pollersbeck zuschaut. Der Ball ist nicht grade sein Freund. Hat sich den Ball bei ner Pressingaktion der Tschechen grade fast selbst ins Nest gelegt. Schon die 3. Aktion in diesem Spiel. Also nach dem Spiel dürfte bislang nochmal ein Preisnachlass zu gewähren sein. 4,5 Mio. Bitte nicht.

  21. Bevor Du mit dem Kopf durch die Wand willst – überlege: was mache ich im Nebenzimmer…..☝

  22. maddin näh sagt:

    Gefährlich, weil tatsächlich noch gar nicht abzusehen ist, wie die Planungen des HSV vorangetrieben werden können.
    #
    Planungen voranzutreiben setzt voraus das man einen Plan hat und daran habe ich so meine Zweifel.

  23. nicki1887 sagt:

    devildino.Das sehe ich anders,Kühne weiß das mit dem jetzigen Kader es schwer wird die Liga zu halten.Da müssen wir schon ehrlich sein und aus meiner Sicht ist das so.Natürlich hegt man die Hoffnung das unsere Talente einschlagen.Aber was wenn nicht? Was dan? Kühne weiß 100% was das kosten würde ,sollten wir absteigen.Mir hängt zu viel an der Hoffnung das die Talente es schaffen.Halte ich für sehr gefährlich!

  24. maddin näh sagt:

    Seinem reichen Onkel den Stinkefinger zu zeigen sollte man nur machen wenn man den lieben Onkel wirklich nicht mehr benötigt. Ansonsten könnte der Gang nach Canossa so richtig richtig peinlich werden.

  25. paulstiewe sagt:

    Piependreier sagt:
    18.06.2017 um 19:35

    Den Zuschauern der Heimspiele des HSV dürften keine Bilanzen und Schulden des Vereins interessieren. Die kommen um ein gutes Spiel der Mannschaft mit der Krönung eines Sieges sehen. Um dieses den zahlenden Fans auch bieten zu können, ist eine Verjüng7ung der Mannschaft nötig. Ein Umbruch gelingt aber nur, durch die Verpflichtung von guten, erfahrenen Spielern vom anderen Vereinen in Verbindung mit dem Einbau der eigenen Talente. Die Forderung nach der Verpflichtung von Papa dürftewohl ins leere laufen. So gut der während seiner Zeit beim HSV auch war, der Preis ist wegen seinerverletzungsanfälligkeit zu hoch. Der Trainer Markus Gisdol wird schon seine Pläne für die neue Mannschaft dem Sportdirektor, dem Vorstand und auch Herrn Kühne unterbreitet haben. Es wird langsam Zeit, das in Sachen Verkauf und Neuverpflichtungen alle dafür zuständigen Herren Einigkeit zeigen. Ohne gute Neuzugänge kann es sonst nächstes Jahr Richtung zweite Liga gehen. Die Leistung, die von den Spielern gezeigt wurde, die zum Verkauf stehen würden die Talente auch bringen, wenn nicht sogar bessere Leistungen.

  26. Elbtunnel sagt:

    Der HSV hat an dem schwächsten Spieler aktuell auf dem Platz Interesse 😉
    Der Junge muss erst noch kicken lernen!
    Vlt wirds so billiger !

  27. Yeti sagt:

    Ich bin gespannt, ob sich Gisdol dies hier beim HSV antut. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass er das Handtuch wirft. Denn wenn es hier in Hamburg nicht funktioniert, wird zuerst der Kopf des Trainers gefordert.
    Wer glaubt man müsse nur einfach mehr trainieren mit dieser Rumpeltruppe und schon könnte man in der BL mithalten, der sollte wissen, dass man auch mit viel Training aus Zwergponys keine Polopferde machen wird.

  28. Kanni sagt:

    Die Zeit läuft eindeutig gegen uns. Erst wurde direkt nach Saisonende behauptet dieses Jahr zügig alle Transfers bis zum Trainingsauftakt beisammen zu haben und nun soll plötzlich gespart werden und erst Spieler verkauft werden? Dieser Kader hat nur einige wenige gute Spieler und auch da wird gepökelt. Gregoritsch zu versilbern halte ich für falsch! Wenn dann noch Wood abspringt ist der Sturm erledigt! Scheint aber keinen zu kratzen. Wenn hier nicht wahnsinnig schnell die Notbremse gezogen wird dann ist es nach 4 Jahren auf Messers Schneide endgültig vorbei.
    So wird die Klasse nicht noch einmal zu halten sein, geschweige denn einer Konsolidierung Richtung Mittelfeld. Horror. Macht überhaupt keinen Spaß den Sommer-Blog zu lesen.
    Ich kann einfach nicht mehr.

  29. nicki1887 sagt:

    Bidriovo.Ehrlich jetzt mit dieser Mannschaft Platz 10-11? Ohne neue Spieler? Nein,das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen und ich bin schon ein Optimist!

  30. rrose sagt:

    Aus Fehlern wird man klug, drum ist einer nicht genug.

  31. HarryBooth sagt:

    Pollersbeck= EXTREMER Unsicherheitsfaktor in der U21 heute…

  32. merkosh63 sagt:

    nicki1887
    Bin schwer enttäuscht von dir.
    Ich dachte, du bist ein echter HSV-Fan.
    Aber du äußerst dich dermaßen negativ über unsere aktuellen Spieler, glaubst nicht, dass sie gut genug für die 1.Liga sind, obwohl sie in der Rückrunde den 7. Platz belegten.
    Warum soll der derzeitige Kader plus 4-5 jungen, hungrigen und talentierten Spielern nicht in der Lage sein, um Platz 10-12 zu spielen?
    Bridivo
    Bin voll bei dir.

  33. dinalias sagt:

    In der Ruhe liegt die Kraft. –

    Bin sehr gespannt auf den Blog

    nach der Transferperiode:

    „Alles richtig gemacht! Habe ich ja immer drauf hingewiesen.“

    Nach den ersten Niederlagen:

    „Völlig verkorkste Transferpolitik. – War ja abzusehen!“

  34. Waltero sagt:

    Uns fehlen momentan drei IVs, ein linker Verteidiger und ein Torwart, der mit Mathenia um die Nr. 1 konkurriert. Und um das Nievau der Rückrunde überhaupt erst wieder zu erreichen, benötigen wir einen Top-Verteidiger mit absoluter Siegermentalität. Utopisch anzunehmen, dass das allesamt junge Spieler mit Entwicklungspotenzial sein werden. Wenn sie es doch schaffen, verneige ich meinen Hut!

  35. Waltero sagt:

    ziehe ich mein Haupt – oder so ähnlich

  36. maddin näh sagt:

    Ein Torwart ist weg.
    Ein IV ist weg.
    Ein LV ist weg.
    5 Spieler wurden medial als zu schlecht und zu teuer befunden.
    Den Topstürmer hat man vertraglich verar… äh verpopot.
    Trainer und Sportchef werden als Bauernopfer über´s Schlachtfeld gejagt.
    AR und Vorstand bekämpfen sich mit Hilfe der Bildzeitung.
    Also wer aktuell höhere Ansprüche als Platz16-18 hat ist in meinen Augen echt mutig.

  37. maddin näh sagt:

    Nachtrag:
    2 IV sind weg hab den Papa vergessen.

  38. ahle gustav sagt:

    Gisdol kann sich in Hamburg ein Denkmal setzen, wenn er es versteht, sich mit dem Gegebenheiten abzufinden und einen Weg findet, den Verein voranzubringen.Dazu gehört es 3 Spieler zu suchen, die in sein Konzept passen und vom Preisgefüge machbar sind.Alle Fans sowie die Presse sollten ihn mal Zeit lassen und weniger schnelle Schüsse erwarten, zutrauen würde ich es ihm.Kühne Bruchhagen Gisdol und die Aufsichtsräte in einem Boot, und alles wird Gut!!

  39. Marcus Scholz sagt:

    @dilanias: Weder noch.

  40. rrose sagt:

    merkosh63 sagt:
    18. Juni 2017 um 19:41
    … obwohl sie in der Rückrunde den 7. Platz belegten.
    Warum soll der derzeitige Kader plus 4-5 jungen, hungrigen und talentierten Spielern nicht in der Lage sein, um Platz 10-12 zu spielen?

    vermutlich weil ein sehr guter Keeper und ein Top-IV, die zu den Leistungen der Rückrunde beigetragen haben, dann nicht mehr dabei sind und weil jung, hungrig und talentiert eben oft über eine ganze Saison nicht ausreichend ist ?

  41. Fussball-Magier sagt:

    Ladenhüter entsorgen:

    Ich würde zum Beispiel Lasoggga in die 2. Bundesliga verleihen.
    Weigert es sich, kann durch Gisdol wieder eine 2. Trainingsgruppe gegründet werden.
    Möchte er dort nicht trainieren – kann er ja seine Mutter anrufen. Dann gehts nach England und wir kassieren die festgeschriebene Ablösesumme. Problem gelöst. 3,5 Millionen eingespart und noch Ablösesumme kassiert.

  42. Raibi sagt:

    @Reinhard

    Bei Watzke (BVB) liegst du falsch. Der Ex-Leverkusener Toprak wird in 4 Wochen 28 Jahre alt und gehört somit doch zu deiner genannten Spezies.

    Ich stimme ansonsten deinen Aussagen zu, aber ein Innenverteidiger so um die 28, (wenn der Preis stimmt) ist doch notwendig, um einen bzw. zwei junge Newcomer auf der IV zu führen.

  43. Oldenburger sagt:

    Ich kapier das mit der Torwartposition nicht mehr. Also generell jetzt. Braucht man da wirklich vier (gute) Leute? Mathenia, Pollersbeck, Mickel, Hirzel. Werder will es fast noch extremer machen. Wollen Pavlenko holen, Wiedwald halten, Drobny hat schon verlängert, dazu Zetterer. Muss das heute so?

  44. HSV_1887 sagt:

    Herrlich, wie hier alle Pollersbeck schon wieder schlecht reden wollen, nachdem sie jetzt mal ein Spiel von ihm gesehen haben..
    der Junge war der beste Keeper der abgelaufenen 2. Ligasaison und maßgeblich dafür verantwortlich, dass Kaiserslautern, trotz ihrer unterdurchschnittlichen Abwehr, die 2. wenigsten Gegentore der Liga kassierte.
    Die halbe Bundesliga jagt ihn deshalb.
    Der legendäre Gerry Ehrmann sagt zudem über ihn, dass er ein gigantisches Talent ist und einen ähnlichen Weg wie beispielsweise Kevin Trapp, der auch aus seiner Torwartschmiede stammt, einschlagen kann.
    Aber hauptsache ein paar Couch-Experten hier wissen wieder alles besser, dann bin ich beruhigt! 😉

  45. Schienbein sagt:

    HarryBooth sagt:
    18. Juni 2017 um 19:36

    Pollersbeck= EXTREMER Unsicherheitsfaktor in der U21 heute…
    #####################################################
    .
    Ja und, wo liegt das Problem? Der HSV hat sehr gute Torhüter, dann wird eben noch eine Niete dazu gekauft, typisch HSV. Alles reiht sich aneinander :mrgreen:

  46. altona sagt:

    Es gibt zwei Betrachtungsweisen, zwei Blickwinkel, die immer wieder zu unterschiedlichen Bewertungen, zu abweichenden Wahrnehmungen der Presse und auch Scholles täglichen Blogs führen.
    .
    1. Ich möchte, dass der HSV alles, aber auch wirklich alles tut, damit wir in der kommenden Saison eine schlagkräftige Mannschaft haben, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Abstieg zu tun hat und die, wenn alles gut läuft, an den Plätzen für die Qualifikation zur Teilnahme am europäischen Pokalwettbewerb schnuppert.
    .
    2. Ich möchte, dass der HSV irgendwann wieder Deutscher Meister wird und (langfristig) auf Augenhöhe mit Vereinen wie Dortmund und (aktuell) Leipzig oder (irgendwann später) Schalke ist. Hierzu ist ein Pfad aufzuzeichnen, der kontinuierlich die Wahnsinnsverbindlichkeiten von 115 Mio. € abbaut, NIEMALS mehr ein negatives Geschäftsjahr zulässt (unabhängig vom aktuellen Tabellenstand) und mittelfristig ein Image, eine Außendarstellung aufbaut, die es ermöglicht, dauerhafte PARTNERSCHAFTEN mit Sponsoren aufbaut. Dies ist aktuell, da der HSV am Tropf des Fans und Gönners K.-M. Kühne, dem der Verein viel (alles ?) zu verdanken hat, hängt, jedoch ausgeschlossen – man beachte nur die letzte Pressemitteilung Kühnes, die ihn ein ganz klein wenig in die Nähe eines 1860-Ismaik rückt. Solange solche Meldungen nicht intern bleiben, läuft das Programm „KÜHNE-ONLY“ beim HSV und ist ein No-Go für andere große Sponsoren in der Größenordnung Telekom, Allianz oder Gazprom.
    .
    Was ich damit sagen will, ist: Der HSV steckt so tief in der Hundewurst, dass es nur mit Schmerzen möglich sein wird, einen Neuanfang zu starten. Rettung mit Kühne ? IMMER ! Neuanfang mit Kühne ? AUSGESCHLOSSEN !
    .
    Für welchen Weg man Sympathien entwickelt, hängt auch davon ab, wie langfristig man seinen eigenen Betrachtungshorizont ausrichtet, bzw. ausrichten kann. Viele, die hier schreiben und lesen, sind ja schon ein paar Jahre aus der Schule raus.

  47. altona sagt:

    Übrigens: Gisdol, Mann der Stunde, wird es genau so wie Bruno ergehen, wenn der Saisonstart wie so oft in die Hose geht und wir uns am 10. Spieltag auf Platz 16, 17 oder 18 wiederfinden.
    .
    Das muss auch ein Kühne wissen, Bruchhagen und Todt wissen das natürlich, es sind die Gesetzmäßigkeiten der Branche und deshalb kann der Trainer niemals den Kurs alleine vorgeben.
    .
    Das geht übrigens bei keinem seriösen Spitzenverein.

  48. HSV - Vossi sagt:

    Beruhigt Euch…..ihr seit ja völlig hysterisch….wir steigen wieder auf….zur Bundesligaelite….nächstes Jahr wird ein Brett aber eine geile Saison…..ganz sicher….die Medien versuchen hier lediglich ein normales Interview von Kühne hochzupuschen und in Auflage und Klickzahlen zu verwerten….es ist Sommerloch.

  49. Kanni sagt:

    Sehe ich genauso wie waltero. Wir haben Qualität abgegeben und bisher nix dazu geholt.
    Dazu wird in den Medien alles fein säuberlich seziert so dass wirklich auch jeder weiß den HSV kann man leicht auspokern. Wo sollen denn die Spieler her kommen? Erstmal verkaufen? Dann Spielen wir die Saison mit den gleichen Spielern minus Otze, Adler, Papa.
    Dann steigen wir dieses Jahr endgültig ab aber haben die Kaderkosten gesenkt.
    Bravo!
    Und Kühne signalisiert: Nu macht mal hinne ich geb ja was!
    Unglaublich!

  50. Kill Bill sagt:

    Mit dem Kader Stand jetzt ist das Saisonziel Klassenerhalt.
    .
    Wird die Mannschaft noch verändert, spielen wir mit Beginn der Serie mit 3/4 der Liga darum nicht abzusteigen.
    .
    Der Unterschied?
    .
    Der aktuelle Kader ist weiterhin unausgewogen und limitiert in Technik und Geschwindigkeit.
    .
    Mit einem Konzept das mittelfristig diese Defizite behebt, dessen Umsetzung mit dieser Transferperiode beginnt und das alle Verantwortlichen gemeinschaftlich tragen, lässt sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen das Saisonziel zu erreichen und bei optimalen Verlauf zu übertreffen.
    .
    Nur mit einer sportlichen Vorwärtsentwicklung widerrum besteht überhaupt noch eine minimale Chance sich aus der Abhängigkeit eines KMK zu befreien.
    .
    Ob es ein solches Konzept gibt?
    .
    Ich hege, wie einige andere auch, meine Zweifel daran.
    Selbige Zweifel hatte ich allerdings auch am diesjährigen Klassenerhalt. Gerne lasse ich mich auf ein Neues überraschen.
    .
    Eine belastbare Prognose zur Kaderplanung vor dem 30.08. abzugeben, ist jedoch genau so gehaltvoll wie jede Schlagzeile der Boulevard-Presse als Wahrheit hinzunehmen.

  51. Kuddel sagt:

    Konstruierte Dramen…..

  52. nicki1887 sagt:

    merkosh63.Ich bin ein echter HSVer! Es kann sein das wir Platz 15-16 schaffen das ist möglich aber viel mehr wäre nicht möglich.Wir können mit der IV nicht in eine Bundesliga-Saison gehen.Die anderen Vereine rüsten auf und werden in der Regel stärker.Also ohne Verstärkung in der IV wird es enorm schwer die Klasse zu halten und davon war ja die Rede.Kriegen wir da 2-3 gute Leute ist das ok.Und Papa zu ersetzen wird richtig schwer.

  53. Blogfan sagt:

    aus dem Vorblog, nach der relativ späten Freischaltung
    .
    Blogfan sagt:
    18. Juni 2017 um 14:21
    .
    neeeneee sagt:
    18. Juni 2017 um 14:02
    ….Bruchhagen war überall, ob DFL, Frankf….immer nur ein Verwalter und kein Macher.
    Genauso ist es auch jetzt beim HSV…und vom AR so gewollt….verwalten einiges grade biegen was Beiersdorfer stark verbogen hat und so über die Runden kommen während seiner
    Vertragszeit.
    Nur, was der HSV tatsächlich braucht und zwar ganz nötig ist ein Macher, Durchwischer und Aufräumer. Genau das sieht KMK beim HSV eben nicht…er hasst „Lahmarschigkeit“ und
    Misserfolg und nicht nur als Fan vom HSV sondern auch in seinem Unternehmen.
    .
    Bin deshalb ziemlich sicher, wenn beim HSV der „Richtige“ als VV am Ruder wäre, würden
    ihm(KMK) aber ganz locker 100 Mio. für den HSV aus der Tasche fallen ( so auf dem Weg in sein Hotel an der Alster).
    Als HSV würde ich den Mann hegen und pflegen,ihn Tag und Nacht bewachen lassen, damit ihm nichts passiert.
    Aber Marketing ist schon seit Peter Krohns Zeiten ein Fremdwort.
    Der HSV ist auch weiterhin ein „Kaninchenzüchterverein“ der sich nur aufgeteilt hat in
    “ aktive Züchter und fördernde Züchter“

  54. rrose sagt:

    Bruchhagen hat jetzt die ganz große Verantwortung für Investitionen von immerhin 3 Mio. Euro. Da muss er schon jetzt genau abwägen, ob er die investiert oder für die Gisdol Abfindung zurück legt. Das kann noch dauern!

  55. Hrubinho sagt:

    Falls Lasso, Hunt & Holtby wirklich gehen sollen, bevor der HSV neue Leute holt, kann man doch mal zählen, wie viele Angebote bisher auf dem Tisch liegen.

    Ich tippe mal mutig: 0. Sonst könnte man ja gleich loslegen. Wann kommt wohl das erste Angebot? Weiß niemand – kann dauern.

    Aber irgendwann fällt einer durch den öffentlichen Druck um. Und ich denke mal, das wird nicht KMK sein, sondern Bruchi & Peters.

    Dann ist wahrscheinlich Anfang August, die Sommerpause vertan und wir begrüßen Aogo als ersten Neuzugang für LV & 6er.

    Der Verlierer ist (schon jetzt) der HSV.

  56. merkosh63 sagt:

    rrose
    Mit dem sehr guten Keeper kannst du aber nicht Rene Adler meinen, denn der war fast die komplette Rückrunde verletzt.
    Leipzig ist übrigens mit einer jungen, hungrigen und talentierten Mannschaft Vizemeister geworden. Geht also doch über eine komplette Saison.
    Und selbst der biedere JT sollte in der Lage sein bis Mitte August noch einen guten IV aufzutreiben.
    Frankfurt hat die halbe Stammelf verloren, Freiburg 3 absolute Leistungsträger – und noch keinen neuen Spieler verpflichtet. Und bei uns herrscht Panik, weil am 18. Juni noch keine 20 Millionen in neue Spieler investiert wurden.
    Lächerlich.
    Entspannt euch, alles wird gut.
    Es wird eine geile Saison.

  57. Wenn Herrn Kühne wirklich etwas am HSV liegt, wie er immer behauptet, dann soll er endlich aufhören wie ein Ismaik Forderungen zu stellen, die ihm überhaupt nicht zustehen. Er ist, ausser das er das passende Portmonaie hat, ein poplieger Fan wie wir alle. Will er helfen, soll er spenden, mit allen unangenehmen Konsequenzen (Steuern), ansonsten: „Klappe zu, Herr Kühne!“
    In Wirklichkeit ergötzen sie sich doch daran den „Verein ihres Herzens“ am Tropf zu haben und der eingeschlagene Sparkurs passt da ganz und gar nicht in ihre Pläne. Sie wollen „Macht“, etwas zu sagen haben und dies scheint ihnen gerade zu entgleiten, obwohl es bereits zum greifen nah ist.
    Ich begührworte den Sparkurs, zwar nicht erst Spieler verkaufen zu wollen, aber das Sinnlose Verpflichten von „Topspielern“ die beim HSV nur fallobst sind, bringt den Verein nicht weiter! Junge Spieler aus der eigenen Jugend und gute Spieler mit Erfahrung aus zB derr 2. Liga und ich bin mir sicher mit einer „kompletten Vorbereitung“, würden zumindest einen Erstligaverbleib möglich machen. Aber das derzeitige rumgezicke, von allen seiten, das kann mal wieder NUR DER HSV!

  58. ahle gustav sagt:

    Der Ostwestfale sagt: Dann kannst Du ja nach dem Kaffee vorbeikommen, da kannst Du zum Abendbrot schon wieder zuhause sein.Genau so einen brauchen wir jetzt!

  59. maddin näh sagt:

    http://www.ndr.de/sport/903HSV-Transfers-Kuehne-Sport-186-s-Bemerkung,audio329368.html
    #
    Dazu muss man jetzt nichts sagen Vereinsmeier ohne Vereinsm.

  60. HeLuecht sagt:

    Zeit ist aktuell der größte Feind des HSV

    Quatsch! Der größte Feind sind einige Blogger und Zeitungen die Hektik verbreiten und zumindest die Unruhe unter den Fans schüren und ein Schnagger der meint momentan seinen Senf dazugeben zu müssen und damit wissentlich (willentlich?) die Preise verdirbt und dafür sorgt, dass die für den HSV ohnehin schon schlechten Konditionen sich weiter verschlechtern.
    .
    Man kann nur an die Führung appellieren Ruhe zu bewahren und sich nicht zu Dummheiten hinreißen zu lassen. Noch hat der HSV alle Zeit der Welt sinnvolle Transfers zu tätigen.
    .
    Erst müssen Leute weg. Nicht nur wegen der Finanzen.

  61. HeLuecht sagt:

    @Altona
    Das geht übrigens bei keinem seriösen Spitzenverein.
    ——-
    Der hat mir gefallen, im Kontext mit dem HSV. :mrgreen:

  62. Dr. Zoidberg sagt:

    20 Mio schenken….Hat der Dr. Peters oder Herr Bruchhagen Geburtstag? Jene, die so etwas vorschlagen, verstehen nicht, wie man mit viel Geld umgeht. Ich vermute daher sind einige nach einem Lottogewinn auch schnell wieder bankrott. Ich frage mich gerade wie hoch die Schenkungssteuer tatsächlich ist, wie viele Millionen dem HSV flöten gingen. Das wäre doch völlig unnötig, so lange es bessere Konzepte gibt (Stichwort: Risikokapital), wie es Seitens Herrn Kühne teilweise praktiziert wurde.

    Alles in allem bin ich vom AR ziemlich enttäuscht, wie kann man nur solch eine harte Linie fahren. Der strategische Vorteil, den der HSV hat, wenn er strikt konsolidiert, nur damit Kühne diesen sagenumwobenen „Einfluss“ nicht mehr hätte, wird, denke ich, von der Situation jetzt auf dem Transfermarkt aktiv sein zu können und damit die Wunschkandidaten zu ergattern, überkompensiert. Zumal dieser eiserne Weg des Spardiktats abgemildert werden könnte und über eine Leitlinie der Gehälter über Jahre das gewünschte Niveau erzielt werden könnte. Dass hier versucht wird das Missmanagement der gefühlten 10 Jahre innerhalb eines Jahres zu korrigieren, ist eine reine Utopie.

    Wenn es in der Wirtschaft schlecht läuft, dann wäre es absolut falsch, wenn der Staat noch mehr sparen würde, d.h., die Einnahmen zu erhöhen und die Ausgaben zu senken. Das sollte er dann tun, wenn die Wirtschaft floriert, um dann die Schulden, die er in den mageren Jahren durch z.B. Konjunkturprogrammen aufgenommen hat, zu tilgen.

    Konsolidierung kann aus meiner Sicht bei einem SPORTtverein nur über SPORTLICHEN Erfolg erreicht werden. Hierzu sind die handelnden Personen im operativen Geschäft gefragt. Wird gute Arbeit geleistet, d.h., dass vorrangig der Sportvorstand und der Trainer die richtigen Entscheidungen treffen müssen, würde sich somit im wichtigsten Geschäftsfeld der HSV AG, nämlich im Profifußball Erfolg einstellen.

    Ein harter Sparzwang führt meiner Meinung nach auf Dauer in die zweite Liga. Wer will das schon?

    Heute in der Mopo las ich, dass im Nachwuchsbereich einige Trainer noch auf ihre Vertragsverlängerung warten würden und der AR nicht in die Gänge käme. Das sportliche Konzept sei von den Hauptverantwortlichen abgesegnet und dem AR vorgelegt worden. Und die maßen sich nun an, wie es mir zumindest scheint, dieses Konzept infrage zu stellen.

  63. garant sagt:

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor: Von Juni bis August und dann wieder zum Ende des Jahres: Wir brauchen neue Spieler. Ein Kreislauf ohne Ende. Und nichts ändert sich.

  64. nenndorfer sagt:

    Zum Abschied kauft Kühne alle ein Fahrrad um das gemeinsame absteigen zu üben.

  65. Alleswieimmer sagt:

    Bruchhagen die Krämerseele kann keinen großen Club führen. Mehr und mehr zeigt sich das er überfordert ist. Wollte sich den Ruhestand noch mal richtig vergolden lassen beim HSV. Keine Initiative, kein Konzept und der Umgang mit KMK ein einziges Desaster. Hat keine Arguemente hat auf der Hand und will den Macher spielen. Was für ein Fehlgriff.

  66. wurbelhase sagt:

    Einigen wir uns aber auch auf eines: Man weiss doch partout nicht mit wem der HSV gerade redet. Es koennte doch sein, dass Gisdol wirklich eine Philosophie durchsetzen darf, und total guenstig Spieler auf dem Zettel hat, mit denen es am Ende einen gewissen Sinn macht. Die nach Mentalitäten ausgewaehlt werden und so weiter. Also immer mit der Ruhe, das wird schon.

  67. nenndorfer sagt:

    …und am Ende hat immer der Didi schuld.😳

  68. Kuddel sagt:

    Bei der schonungslosen Saisonaufbereitung „mal ein wenig schneller werden“…!
    Ach nee, es müssen erst alte Saisons schonungslos aufbereitet werden…!

  69. Rautenfan sagt:

    Kühne: Herr Bruchhagen, die Mannschaft braucht Verstärkungen. Jetzt legen Sie mal los.
    HB: Ich will und muss sparen.
    Kühne: Ja, aber doch nicht so. Wir brauchen doch mehr Qualität und die kostet auch Geld.
    HB: Ich habe aber keines.
    Kühne: Ich aber. Nun kaufen Sie schon.
    HB: Ich darf aber nicht.
    Kühne: Der AR?
    HB: Problem!
    Kühne: Ich mache denen mal Dampf!
    HB: Wie stehe ich dann da?
    Kühne: Sie sagen dasselbe wie immer. Sie sollen ja Ihr Gesicht nicht verlieren.
    HB: Also mache ich auf Diplomat?
    Kühne: Und ich stelle damit den AR als Bremser hin.
    HB: Dann handeln wir einen Deal aus, können kaufen und alles wird gut?
    Kühne: Sie dürfen auch die Lorbeeren ernten.
    HB: Könnte klappen.
    Kühne: Klappt!
    .
    Ich gebe zu, eine gewagte Theorie, aber wer weiß…

  70. rrose sagt:

    … so, jetzt beginnt endlich die Shopping Tour 🙂 Nikki ist gerettet…

  71. Fischkopp58 sagt:

    nenndorfer sagt:(Vorblog)
    18. Juni 2017 um 18:33
    @Fischkopp
    .
    Schau dir mal an was S04 (30mio embolo) und BVB (zB. 15 Moi bembele) so hinblättern.
    Schau dir Freiburg doch die letzten Jahre an, da ist ein Spieler der für 20 Mio zum BVB geht sehr sehr selten, zB noch nie dagewesene.
    Und findet man immer ein, zwei junge Spieler die „einschlagen“ wohl nicht.
    Denn alle Mannschaften außer Bayern und BVB suchen diese nämlich immer.
    Nur mit der blanken Theorie kommt man nicht weit.“
    =========================================
    Tja, lässt man dann dabei außer acht, das ein Sane allein für 50 Mio wechselte, dann die Jugendspieler Draxler, Papadopoulus, Sead Kolasinac ( Ablösefrei, weil er den Vertrag nicht verlängerte ) Bendikt Höwedes, Ralf Fährmann, Max Meyer, Thilo Kehrer, usw sind, sowie in den letzten Jahren der SO4 CL oder EL spielte……..
    Der BVB wie lange schon in der CL spielt, dabei dann Schmelzer, Götze, Pulisic, Durm, Passlack, usw junge Spieler hervorbrachte…..nimmst du dann noch die Verpflichtung einens Julian Waigl ( 2,5 Mio von 186o)….Marktwert heute 23 Mio…..schaust du dann nach Leverkusen Kai Havertz, Henrichs….dazu noch Wendell (Ablöse 6,5 Mio/MW 13,00), Julian Brandt (Ablöse 350TSD/MW 20 Mio)…..dazu noch wie oft in den letzten 5 Jahren CL……..nun alles blanke Theorie………….
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  72. maddin näh sagt:

    rrose sagt:
    18. Juni 2017 um 21:56
    … so, jetzt beginnt endlich die Shopping Tour 🙂 Nikki ist gerettet…
    #
    Die haben wohl festgestellt ein Auto zu kaufen ohne Geld auf Tasche bringt keinen spass. lol

  73. nenndorfer sagt:

    @Fischkopp
    .
    Ja, alles nur blanke Theorie, wie hat Schalke die Saison abgeschnitten.

  74. SlideTackle sagt:

    Dr. Zoidberg sagt:
    18. Juni 2017 um 21:34
    ____________________
    Guter Beitrag, sehe ich genauso!
    Das Spardikdat führt uns eher in die zweite Liga und damit in die Insolvenz, als nochmal den Versuch zu starten, die Mannschaft qualitativ zu verstärken um durch den sportlichen Erfolg Mehreinnahmen zu generieren.
    Wie man auf die Idee kommen kann, alle Versäumnisse der letzten 5 (du sagst gefühlt 10) Jahren innerhalb einer Transferperiode zu korrigieren, ist mir schleierhaft.
    Das Konzept für den sportlichen Erfolg (EL/CL-Teilnahme, Titel) wird ja auch langfristig verfolgt. Genauso sollte man auch den Schuldenabbau angehen. Mit Weitsicht!

  75. Kuddel sagt:

    Wo ist denn das Problem? Bruchhagen hat vor einiger Zeit schon gesagt, das der Trainer die wichtigste Person im Verein ist! Vergessen?

  76. nenndorfer sagt:

    Mir scheint, Bruchhagen macht auf insolvenzverwalter.👎

  77. rrose sagt:

    Ich bleibe dabei: Das Einzige, was man ohne Geld machen kann, sind Schulden.

  78. Fischkopp58 sagt:

    nenndorfer sagt:
    18. Juni 2017 um 22:10
    @Fischkopp
    .
    Ja, alles nur blanke Theorie, wie hat Schalke die Saison abgeschnitten.“
    ====================================
    Leider, lieber nenndorfer…..Thema verfehlt, Argumente….keine…..schade…..wie hat der HSV die letzten 3 Jahre die Spielzeiten beendet im Gegensatz zu S04 und Leverkusen nur…..
    Wenn, lieber nenndorfer, du „diskutieren“ möchtest, solltest du dich auch schon zumindest fast an „das Thema“ halten…….
    Aber das möchtest du ja nicht……….schade
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  79. Fischkopp58 sagt:

    @ nenndorfer
    nur noch eins…….
    Wer hat letzte Saison EL gespielt? ………
    Der HSV oder SO4?
    Du kannst auch den Publikumsjoker ziehen……..
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  80. JU aus Qu sagt:

    nabend all,

    ich weiß nicht was den Edel Fan dermaßen treibt, um erneut Unruhe in den HSV zu bringen.
    Eigentlich sollte man in dem Alter weise sein und auf öffentliche Aufmerksamkeit kaum noch wert legen.
    Diese Situation macht Gisdol zum starken Mann, JT zum Kalfaktor und HB scheinbar überflüssig.
    Zudem eröffnet er ein weiteres für alle HSV Interessenten
    freiwillig seine Portokasse und gibt den HSV ein weiteres Mal der Lächerlichkeit Preis.
    Klar sollte allen klar sein/bleiben, das es auch in Zukunft nicht ohne KMK weiter geht, aber als seriöser Geschäftsmann sollte man sich schon Gedanken darüber machen, das man in dem Alter keinen öffentlichen Applaus
    mehr benötigt, also als weiser Edel Fan auftreten und nicht
    als Elefant im Porzellanladen.

  81. Helmut sagt:

    Hallo,

    Wurbelhase hat den Nagel auf den Kopf getroffen!

  82. Waltero sagt:

    HSV-AR löst nach Angabe der BILD die Transferbremse und Kühne stellt 20 Mio. Euro zur Verfügung: http://m.bild.de/sport/fussball/hsv/aufsichtsrat-loest-transfer-bremse-52235594.bildMobile.html
    .
    Und Mopo bringt um 20:45 Uhr ein Zitat von Bruchhagen, das besgt, dass die Einschätzungen – welche das auch immer sind – aufrecht erhalten werden: http://hsv24.mopo.de/2017/06/18/hsv-boss-bruchhagen-bekraeftigt-wunsch-topverdiener-abzugeben.html

  83. rrose sagt:

    jetzt können sie endlich Didi’s Zettel weiter abarbeiten 🙂

  84. Rautenfan sagt:

    @ Reinhard
    .
    Du gibst Santos und Wallace die nächste Saison, um durchzustarten? Und Kostic?
    .
    Die wenigsten Spieler rufen ihr vorhandenes Potenzial im ersten Jahr konstant ab. Auch Müller brauchte eine ganze Saison, um „anzukommen“. Die vielen Faktoren sind hier im Blog durchaus schon mal aufgeführt worden.

  85. rrose sagt:

    das geht voll ab jetzt… 20 Mio…. jetzt können wir wenigstens einen Spieler kaufen!

  86. Fischkopp58 sagt:

    rrose sagt:
    18. Juni 2017 um 22:33
    das geht voll ab jetzt… 20 Mio…. jetzt können wir wenigstens einen Spieler kaufen!“
    =============================
    Du vergisst die vorhandenen 3 Mio……..macht dann 2 Spieler 🙂
    Aus dem Bergischen, Wolfgang

  87. Waltero sagt:

    rrose:
    Ich denke eher, dass Todt jetzt Gisdols Liste abarbeiten darf. Ist aber sicherlich der eine oder andere Sidi-Spieler dabei. Eine tolle Idee, mit seinem wichtigsten Geldgeber einen öffentlichen Machtkampf anzuzetteln! Es gibt (Stand heute) zwei Gewinner: Kühne und Gisdol. Alle anderen gucken ziemlich blöd aus der Wäsche!

  88. nenndorfer sagt:

    @fischkopp
    Wie kann man ein Thema verfehlen wenn man eine andere Meinung hat und was nützen Argumente, wenn einer wie du sie nicht verstehen möchte. Ja schade. Leb mal lieber in deiner kleinen Welt weiter.

  89. RolloHL sagt:

    JU aus Qu sagt:
    18. Juni 2017 um 22:23
    —–
    Wie so viele, einschließlich der diversen Medienvertreter, übersiehst du, dass der von dir als Edelfan bezeichnete H. Kühne, der zweitgrößte Anteilseigner der HSV-Fussball AG ist.
    Als Anteilseigner hätte ich auch ein großes Interesse daran, dass mein Investment nicht den Bach runtergeht.

  90. nenndorfer sagt:

    Ich sehe schon Bruchhagen und Todt mit der bonbontüte vorm Kindergarten „Talente“ zu suchen……..

  91. rrose sagt:

    Fischkopp58 sagt:
    18. Juni 2017 um 22:37

    ich bin mir nicht sicher, ob Bruchhagen die 3 Mio. nicht für die Gisdol Abfindung auf die hohe Kante legt?

  92. rrose sagt:

    Waltero sagt:
    18. Juni 2017 um 22:41

    aber bei 20 Mio. braucht man eigentlich keine LISTE abarbeiten, oder?

  93. JU aus Qu sagt:

    @Rollo,

    da gebe ich dir doch glatt Recht,
    muss man dann aber verstehen, mit welchem Personal er sich umgeben hat und wie dieses Personal bislang sein Geld verbrannt hat.😖
    Also wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre, hätte eher Reinhard als Didi auf einer so wichtigen Position installiert.😊

  94. Furtoksen sagt:

    Ich bin ja auch nicht begeistert, dass es sich mit den Transfers so hinzieht und bin ja auch generell eher pessimistisch, aber vielleicht kann das Ganze auch eine Chance sein wirklich auch die jungen Spieler endlich deutlich früher reinzuwerfen, bevor man jetzt irgendwelche Panikkäufe tätigt. Könnte bei Gisdol klappen…

  95. Fischkopp58 sagt:

    nenndorfer sagt:
    18. Juni 2017 um 22:42
    @fischkopp
    Wie kann man ein Thema verfehlen wenn man eine andere Meinung hat und was nützen Argumente, wenn einer wie du sie nicht verstehen möchte. Ja schade. Leb mal lieber in deiner kleinen Welt weiter.“
    ==================================
    Nun lieber nenndorfer…….wenn ein Thema zum Beispiel „Ausbildungsverein, dabei junge Spieler mit Entwicklungspotenzial und Wersteigerungsmöglichkeiten“ ist…..man (in diesem Fall du ) aber davon spricht wo der Verein SO4 in der letzten Saison gelandet ist………ich nenne das Thema verfehlt unter nicht Einbringung von Argumenten….
    Ich persönlich gestehe jedem seine Meinung zu, respektiere diese…..versuche diese auch nachzuvollziehen…..und setze mich hin und wieder mit anderer Menschen Meinung auseinander…….selbst in meinem Alter versuche ich und möchte sehr gerne diese andere Meinung verstehen……….ich lebe sehr gerne in meiner kleinen Welt…….
    Nichts für Ungut…..
    Gruß aus dem Bergischen Land, der kleinen heilen Welt von Wolfgang

  96. xerxes sagt:

    Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Ja, wir haben noch keinen neuen Spieler gekauft/geliehen für die neue Saison, d.h aber auch nicht, dass alle anderen BuLi Clubs schon ihren Kader zusammen haben bzw. viele Einkäufe getätigt haben (siehe hier: https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/transfers/wettbewerb/L1/plus/?saison_id=2017&s_w=&leihe=0&leihe=1&intern=0&intern=1):
    .
    Hoffenheim hat einen Einkauf und mit Süle, Rudy und schwegler drei prominente Abgänge.
    .
    Köln hat einen (Horn), Hertha drei, Freiburg, Bremen, Gladbach, Schalke (je zwei), Frankfurt vier, Leverkusen, Augsburg, Stuttgart (je einen), Wolfsburg drei und Mainz ebenfalls KEINEN.
    .
    Die Transferphase hat gerade erst begonnen und richtig ins Rollen kommt es erst, wenn ein schlüsselspieler einer dieser Vereine oben wechselt (wie zB modeste von köln).
    . Also immer mit der Ruhe, schlimmer als jetzt kann nur eine sofortige Insolvenz sein.

  97. nenndorfer sagt:

    Kommen die 20 Mio den bei der Mannschaft an oder müssen noch Transfer Zahlungen aus der Hoffamnn Ära getilgt werden….

  98. Fischkopp58 sagt:

    rrose sagt:
    18. Juni 2017 um 22:49
    braucht er nicht….weil Gisdol der neue starke Mann beim HSV ist und Bruchhagen in Rente schickt. 🙂
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  99. Reinhard 1954 sagt:

    nenndorfer sagt:
    18. Juni 2017 um 11:57
    …………………

    nenndorfer, bekommst du von der 3,5 Mio.-Abfindung, die Didi bekommen hat, etwas ab?
    Anders kann man den o.g. absurden Beitrag nicht deuten.

    Hoffmann wurde im März 2011 entlassen.
    Didi begann seine unselige Tätigkeit im Sommer 2014.
    Unter Hoffmann waren wir die Nr. 12 in Europa, unsere liquiden Mittel lagen stets im hohen positiven Bereich.
    ….
    Von 2004 bis 2010 wurden unter Hoffmann permanent schwarze Zahlen geschrieben, Didi hingegen fabrizierte allein in zwei Jahren ca. 33 Mio. Verluste, die Verluste des letzten GJ kommen mit ca. 20 Mio. noch dazu.

    Die Katastrophenbilanz von Didi ist beispiellos und hat ihre Ursache darin, dass Didi ggü. Hoffmann unternehmerisch total talentfrei ist. – Lobenswerterweise hatten Otto Rieckhoff und einige wenige Mitstreiter bereits auf der Sommer-MV 2015 darauf aufmerksam gemacht; nur niemand wollte es hören.

  100. Waltero sagt:

    rrose:
    Man wird sehen…

  101. nenndorfer sagt:

    Wolfgang lass gut sein ist schon spät und wir driften in die falsche Richtung ab. Aus meiner Sicht ist alles gut, schönen Abend noch.

  102. xerxes sagt:

    @scholle oder jemand der es so gut wie sicher weiß: wieviel Gehalt wurde durch die Abgänge von (djourou, Adler, Ostzrolek usw.) eingespart und welche Höhe haben die der zurückgekehrten Spieler (Altintas etc,).

  103. Fischkopp58 sagt:

    nenndorfer sagt:
    18. Juni 2017 um 22:59
    Aus meiner Sicht auch……dir auch einen schönen Abend noch.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  104. nenndorfer sagt:

    Reinhard 1954
    .
    Hoffmann wurde größenwahnsinnig und du möchtes doch nicht abstreiten, das er Ablösesummen auf viele Jahre abgestottert hat, schönt auch die Bilanzen.
    Fakt ist, der HSV musste noch zahlen obwohl der Spieler nicht mehr beim HSV war.
    Erfolg auf Pump war eine Erfindung von Hoffmann sowie die Erfindung der wohlfühl Oase HSV. Das ist Fakt.

  105. Rautenfan sagt:

    @ Reinhard
    .
    Die Bilanz von Didi war sicherlich nicht berauschend, aber die Performance seines Vorgängers und dessen Truppe auch nicht, oder

  106. nenndorfer sagt:

    Ach ja, der HSV ev hatte bei der Ausgliederung 100 Mio Verbindlichkeiten…….wie heute auch. Ergo könnte man Didi nur Stillstand vorwerfen.

  107. Dilas sagt:

    @Reinhard: gähn … immer dieselben Textbausteine sind langweilig …

  108. JU aus Qu sagt:

    @Reinhard,

    leider wollten EOR und seine Führungscrew von Plus es vorher auch nicht wissen, damit begann nach dem e.V. auch der „Abstieg“ der AG.
    Die späte Einsicht von EOR kam leider zu spät und außer von dir und Konstantin, kam nie jemals eine entsprechende Reaktion auf die Geschehnisse von ehemaligen Mitstreitern.
    Vielleicht hat bei den meisten auch eine entsprechende Gleichgültigkeit eingesetzt, sich als Sieger nach einer Schlacht gefühlt, nicht sehen wollte das man damit noch lange keinen Krieg gewonnen hat.

  109. bernie sagt:

    Gisdol hat ganz klar gesagt, dass er eine Saison wie die letzte nicht noch einmal mitmacht. Wenn es so weitergeht befürchte ich, dass er hinschmeisst und dann wird Kühne sich vermutlich auch zurückziehen. Dann kann der HSV Fußball den Weg des HSV Handball antreten. Aber vielleicht wollen das ja einige …

  110. Waltero sagt:

    Den ganzen Mist Didi in die Schuhe zu schieben, ist nicht OK. Wenn die Zahlen so schlecht waren stellt sich doch die Frage, weshalb der Vorstand Finanzen der einzige der ehem. Vorstandsriege ist, der heute noch im Amt ist. Warum leiste ich mir einen Finanzvorstand, wenn der offensichtlich keine Verantwortung für seinen Bereich trägt? Und hinzu kommt, dass im AR sind ausschließlich Fachleute aus der Wirtschaft sind, die den Kurs über mehrere Jahre mitgegangen sind. Aber schuld ist allein Didi… Die Idee mit mehreren Vorständen ist m.M.n. gescheitert. Man hat Didi und dem HSV mit dieser Struktur sicherlich keinen Gefallen getan. Auch nicht mit der Entscheidung, Didi den Vorstandsvorsitz zu geben…
    .
    Man sollte wirklich mal überlegen, den Vorstand in die Hände eines Kühne-Vertrauten zu legen und dieses mit einer erheblichen Transferzusage zu verbinden, die wirklich eine schnelle Entwicklung verspricht.

  111. Jupp Koitka sagt:

    @Scholle
    Ganz guter Beitrag heute.
    .
    Was im heutigen Blog zum Verhältnis Kühne-Bruchhagen und Kühne-Todt geschrieben steht, würde ich unterstützen bzw. unterstütze ich und kann die Skepsis aus der Kühne-Position heraus auch absolut nachvollziehen.
    .

    Todt muss erst liefern und Bruchhagen ist auf der Seite der Traditionalisten (Bönte ist offenbar dahin konvertiert, obwohl er doch weiß: Ohne k.o. keine Kohle).
    .
    Aus Fan-Sicht gibt es aus den von Scholle genannten Gründen (die Eitelkeit ist aus den Hamburger Gremien in hundert Jahren nicht zu verbannen) nur eine nützliche Lösung:
    .
    Kühne übernimmt den Verein endlich ganz und setzt Leute seines Vertrauens ein.
    Dann können uns – ähnlich wie Real, Manchester City oder ManU – Transferüberschüsse oder -defizite fast egal sein.
    Kühne wird im Zweifelsfall für Fehlmaßnahmen gerade stehen.
    So wie er es jetzt schon in Bezug auf die Ablösesummen macht. Der HSV muss die entsprechenden Darlehen eh nicht zurückzahlen, wenn der Erfolg ausbleibt.
    .
    Der Fan ärgert sich einmal mehr über die Eitelkeiten in den Gremien des HSV.
    Schlechtere Entscheidungen als dieses Panoptikum „Aufsichtsrat“ könnte Kühne mit seinen Beratern doch gar nicht treffen.
    .

    Im Moment sind wir sicher nicht ganz unabhängig von Kühne.
    Aber die wesentlich schlimmere Abhängigkeit aus Fan-Perspektive ist die von diesen unsäglichen HSV-Gremien!
    Da gehört Verwalter Bruchhagen schon fast dazu. Ohne Moos hat er im Kommerzfussball keine Hausmacht. So ist es eben…leider, wie auch Scholle schon vollkommen richtig erkannt hat.
    .
    Und als Fans bzw. Konsumenten haben wir eben Anspruch auf „Brot und Spiele“.
    Kühne kann uns diesen Anspruch erfüllen.

  112. rrose sagt:

    Waltero sagt:
    18. Juni 2017 um 23:36
    Den ganzen Mist Didi in die Schuhe zu schieben, ist nicht OK.

    Jede Lüge wird zur Wahrheit, wenn man sie sich lange genug einredet.

  113. Rautenfan sagt:

    Dass die Verbindlichkeiten sich nicht verändert haben, mag stimmen, aber das Geld aus den Anteilen wurde ausgegeben und diese kann eben nur einmal verkaufen. Dieses Geld ist wahrscheinlich weg. Das hat aber dann auch Didi zu verantworten. Der Sinn der AG war ja auch, dass nicht bei jeder Verhandlung der AR mit am Tisch sitzt. Darum kann man ‚leider‘ dem AR hier auch nicht die Verantwortung übertragen.
    .
    Wobei sicherlich ein nicht unerheblicher Teil des Geldes auch für alte Verpflichtungen verwendet wurde.

  114. rrose sagt:

    die mit dem Geld gekauften Spieler haben sich ja nicht in Luft aufgelöst…

  115. Rotkaeppchen1966 sagt:

    Das Kühne Geld ist frei gegeben? Dann wird heute mit Sicherheit der 2 Liga Torwart für 5 Mio hier aufschlagen.
    Eigentlich bin ich erleichtert ob der nun gegebenen Möglichkeiten, da der ziemlich radikale Kurswechsel des AR wohl dem sportlichen Ausverkauf gleich käme. Zu befürchten ist aber, dass mit den Mitteln aber so umgegangen wird, wie oben beschrieben.
    Ich würde Gregoritsch und einen der beiden Brasilianer zu Geld machen, müsste einen zwei stelligen Mio Betrag bringen, um trotzdem weitere Einnahmen zu generieren.
    Was nützt es die Gehälter der üblichen Verdächtigen hier weiter durchs Dorf zu treiben, wenn man diese Spieler ohnehin nicht los wird und sich dieses Problem im nächsten Jahr von selbst erledigt?

  116. RolloHL sagt:

    JU aus Qu sagt:
    18. Juni 2017 um 22:53
    —-
    Du übersiehst, das dieser AR im wesentlichen durch HSVplus bestimmt/eingesetzt wurde, ebenso wie der VV.
    H. Kühne hat mit seiner Einschätzung der beim HSV handelnden Personen fast immer richtig gelegen, auch wenn es für den einen oder anderen schmerzhaft gewesen ist, dass er dies offen über die Medien kommuniziert hat.
    Wie deine Smileys zeigen, findest du deinen letzten Satz auch lächerlich. 😛

  117. bernie sagt:

    http://www.mopo.de/sport/hsv/neuer-zoff-im-talentschuppen-hsv-jugendtrainer-bald-arbeitslos–27811184

    So ist richtig man sollte schon in der Jugend sparen lernen, denn was Hänschen nicht lernt … – Peters ist also inzwischen auch genervt vom Vorstand… Bruchhagen ist wirklich ein echter Glücksgriff für den HSV

  118. DATPERLT sagt:

    http://www.ndr.de/sport/903HSV-Transfers-Kuehne-Sport-186-s-Bemerkung,audio329368.html
    ………..Wenn das jetzt wirklich die anstehenden Tranfers sind, und auch noch alles die „Wunschspieler“ von Gisdol, die uns weiterbringen sollen, dann Wünsche ich mir doch eher das Herr Bruchhagen sich nicht von seiner Spar – Linie abbringen lässt, und erstmal noch weiter wartet.
    Warum wir jetzt unbedingt Pollersbek für viele Mios holen müssen (wollen) erschließt sich mir nicht wirklich….???
    Papa wäre o.k. aber auch da wären für mich 5 Mios das Ende der Fahnenstange-nur auf Grund seiner vielen und z.T. langwierigen Verletzungen.
    Im übrigen Stimme ich den Kommentaren von….. Mustang sagt:
    18. Juni 2017 um 18:53
    —————————–
    ahle gustav sagt:
    18. Juni 2017 um 20:11
    —————————–
    Reinhard 1954 sagt:
    18. Juni 2017 um 18:57
    ——————————-
    zu 100% zu. Ganz Deutschland weiß doch mittlerweile wie es die Finanzen vom HSV steht-das ist doch auch sicher nicht an Gisdol vorbeigegangen, bevor er verlängert hat.
    Ich ziehe meinen Hut vor Ihm, das er mit unserer Mannschaft letzte Saison noch so die Kurve gekriegt hat. Trotzdem bin ich der Meinung auf hochtrabende Namen und Ablösesummen sollten wir erst einmal zum Wohle des HSV & dessen Finanzlage verzichten.
    Ich denke in den letzten Jahren (Jahrzehnten) ist wirklich genug Geld verbrannt worden an Abfindungen. (Trainern , Spielern, Vorständen, etc.) von den Fan-Anleihen ganz zu schweigen.
    Das KMK mit der momentanen Situation in der Vorstandsebene nicht glücklich ist, kann ich nachvollziehen – die Interviews der letzten Tage nicht, da es aus meiner Sicht in Sachen Ablösezahlungen, für anstehende Transfers äußerst kontraproduktiv ist.
    Ansonsten denke ich schon, das wir KMK sehr viel zu verdanken haben, und wir Ihn, und seine Unterstützung (finanzielle ???)auch noch in Zukunft weiterbenötigen werden.
    Ich würde mir wirklich wünschen, das Gisdol wirklich so gut ist, wie er sich gibt, und viele Ihn hier sehen, und das er zumindest die kommende Spielzeit ohne großartige und teure Transfers, es hinbekommt mit ein paar wenigen Neuzugängen, unseren Nachwuchs und dem vorhandenen Spielermaterial eine eingespielte und Schlagkräftige Mannschaft ins Rennen zu schicken…..!!!
    Dann wäre auch er für mich „DAS BRETT“ zu unserem Verein !!!
    Nur der HSV !!!
    Euch allen eine schöne und entspannte („Transfer ) – Woche…
    Gute Nacht

  119. nicki1887 sagt:

    rrose.Moin! Ja, ich wäre erleichtert wen jetzt Spieler gekauft werden! Das hat mehrere Gründe.Trotzdem muß mit Augenmaß gekauft werden.Gehalt,Ablöse und Perspektive müßen stimmen! Keine sogenannten Stars! Ich vertraue da auf Todt und Gisdol.Gisdol kennt die Mannschaft von allen am besten und man sollte seine Meinung schon mit einfließen lassen,was die Transfers angeht.Wie will ein VV entscheiden welcher Spieler der richtige ist? Er kann lediglich die Rahmenbedingungen vorgeben(Gehalt und Ablöse usw).Wie ich es schon häufiger geschrieben habe ist für mich der Goldene Mittelweg der beste.Jetzt die Positionen und Spieler holen die für Gisdol am wichtigsten sind.Danach erst mal versuchen Spieler zu verkaufen und dann kann man immer noch mal nach einem Spieler gucken sollten wir Spieler verkauft kriegen.Für mich ist es am wichtigsten das man Gisdol die best möglichen Arbeitsvoraussetzungen schafft und das bedeutet das der Kader am 6.7 so gut wie steht.Ganz ehrlich wenn Herr Kühne nichts gesagt hätte,was wäre dan bis zum Trainingsstart passiert? Nicht viel glaube ich! Und wir wissen ja auch nicht ob er jetzt nicht doch Gehälter übernimmt.Also ich finde Herr Kühne hat das richtig gemacht! Holt endlich Oliver Kahn :).Ich bin wieder guter Dinge.Wünsche fast allen einen schönen Tag.

  120. nicki1887 sagt:

    Die Mopo schreibt das Müller gehalten werden soll.Weltklasse! Er ist mein Lieblingsspieler. NUR DER HSV!!!!

  121. Ulle sagt:

    Es ist absolut richtig, dass KMK unserem Sparminister mal etwas Dampf macht. Sehr gut! 👍🏻

  122. scorpion sagt:

    .
    Moin.
    .
    nenndorfer sagt:
    18. Juni 2017 um 23:05
    Hoffmann wurde größenwahnsinnig und du möchtes doch nicht abstreiten, das er Ablösesummen auf viele Jahre abgestottert hat, schönt auch die Bilanzen.
    ++++++++++++++++++
    .
    Ich lerne immer wieder gerne hinzu.
    Wenn man Verbindlichkeiten (hier Ablösesummen) auf viele Jahre „abstottert“, schönt das also die Bilanzen. Großartig. Das werden ich mal versuchen. Über das Ergebnis berichte ich dann hier exclusiv.

  123. Bubu sagt:

    Goooood mooooornig @ all,
    .
    Es ist wie immer – Viel Lärm um Nichts!! 😉
    .
    Wie jedes Jahr – gefülltes Sommerloch!! 🙂

  124. Jens sagt:

    Es ist ja Sommerloch und…..alles wird gut. Der AR macht endlich mal seine Hausaufgaben und hat einen Warnschuss abgegeben und Kühne…der hilft seinem, unserem HSV…..er wird mit dem zur Verfügung gestellten Geld auch die Differenz der Gehälter übernehmen und alles ist gut. Große Namen werden nicht kommen, gehen….wer weiß….am Ende kann es immer schnell gehen. Wood wird nicht wechseln, damit würde er sich keinen Gefallen tun und ich denke das weiß er.

    Ich bin gespannt…..ja schade das Hoogma Junior nicht bei uns gelandet ist….

  125. maddin näh sagt:

    Sportliche Leitung und Aufsichtsrat haben eine Verabredung getroffen.
    #
    Karnickelzüchterverordnung von 1877:
    §1 Wir züchten Karnickel.
    §2 Alles andere klären wir per Verabredung/Vereinbarung am Stammtisch.

  126. nenndorfer sagt:

    @scorpion
    .
    Ja, erhelle uns mit der genialen Klugheit. Aber wie möchtest du das anstellen? Zahlst ja immer sofort.😀
    Bitte erkläre uns unwissenden wie Buchhaltung funktioniert.

  127. maddin näh sagt:

    Wenn Jens Todt heute kommt und hat die Einigung mit einem Spieler und nennt mir die finanzielle Größenordnung – dann können wir morgen abschließen.“
    #
    Schwups und da ist der Schwarze Peter bei Jens Todt.

  128. scorpion sagt:

    .
    Der finanziellen Abhängigkeit von Kühne zu entkommen ist doch illusorisch, so lange nicht über Jahre hinweg der sporliche Erfolg, und zwar nicht in Form von gefeierten Nichtabstiegen, sondern in Form von Teilnahmen an internationationalen Wettbewerben, eintritt.
    .
    Das Kühne Geld für den sportlichen und wirtschaftlichen Misserfolg des HSV verantwortlich zu machen ist nicht nur lächerlich, sondern entbehrt jedem Nachweis.
    .
    Geld allein ist doch neutral ohne jeglichen Wert an sich.
    Sein Wert oder seine Gefahr die von ihm ausgeht, wird doch allein nur durch diejenigen bestimmt, die es nutzen.
    .
    50 Millionen für Kitas und Schulen sind sicher besser eingestzt als 50 Millionen für Panzer.
    50 Millionen in Freiburg oder Köln sind offensichtlich bessser eingesetzt als 50 Milliionen beim HSV.
    .
    Es kann doch daher nicht die Frage sein, ob man frisches Geld annimmt oder nicht, sondern vielmehr, wie man es einsetzt um, unter den gegebenen Bedingungen, sportlich und wirtschaftlich erfolgreich und damit unabhängiger von Herrn Kühne zu werden.
    .
    Ob Herr Kühne in ein paar mehr oder weniger Mikrofone spricht, dürfte darauf nun wirklich keinen Einfluß haben.
    .
    Wenn doch – dann allerdings sollte kein einziger Cent mehr von Herrn Kühne fließen. Denn das würde die wiederholte, ja fast schon traditionelle Untauglichkeit der handelnden Personen bestätigen und das bereits lecke HSV Schiff gänzlich dem Untergang zuführen.
    .

  129. maddin näh sagt:

    Es gibt im Übrigen nicht die Vorgabe des Aufsichtsrates, dass wir nicht abschließen dürfen und erst verkaufen müssen.“
    #
    Aha also alles eine Erfindung der Lügenpresse.

  130. nenndorfer sagt:

    „Todt macht homeoffice in Potsdam“….. Na, da werden sie ihn auch ein Strick draus drehen, Wetten.

  131. scorpion sagt:

    .
    nenndorfer sagt:
    19. Juni 2017 um 08:22
    @scorpion
    .
    Ja, erhelle uns mit der genialen Klugheit. Aber wie möchtest du das anstellen? Zahlst ja immer sofort.😀
    Bitte erkläre uns unwissenden wie Buchhaltung funktioniert.
    +++++++++++++++
    .
    Verbindlichkeiten bleiben, unabhängig von den Zahlungszielen, Verbindlichkeiten.
    Geänderte Zahlungsziele beeinflussen eventuell die Liquidität, nicht aber das Bilanzergebnis.

  132. rrose sagt:

    maddin näh sagt:
    19. Juni 2017 um 08:47
    Es gibt im Übrigen nicht die Vorgabe des Aufsichtsrates, dass wir nicht abschließen dürfen und erst verkaufen müssen.“
    #
    Aha also alles eine Erfindung der Lügenpresse.

    falsche Schlussfolgerung von Presse und Bloggern nach Bekanntwerden, dass jede Lizenz an Bedingungen geknüpft ist… selbst bei Microsoft.

  133. nenndorfer sagt:

    Noch vor kurzem hätte ich gesagt, ist schon einer am Flughafen um nach den „neuen“ zu sehen. Aber „wir“ müssen ja sparen, also kommen die neuen mit der S-Bahn.😀

  134. maddin näh sagt:

    Man sollte die ganzen Herrschaften von denen dieses Sommertheater ausging (und das waren bestimmt nicht Kühne und Gernandt) wegen AG-Schädigung hochkant raus schmeißen.

  135. nenndorfer sagt:

    @scorpion
    .
    Richtig, ich schrieb aber, so meine ich, das Hoffamnn durch die Ratenzahlung auf mehre „Geschäftsjahre“ verteilt, die Bilanz schönte.

  136. nenndorfer sagt:

    Wenn man ein Weltkonzern wie ein Tante Emma-Laden führt, ist es kein Weltkonzern sondern wird ein Tante Emma-Laden.

  137. nicki1887 sagt:

    rrose.Ich habe die Befürchtung das es heute einem nicht so gut geht und er ganze schlechte Laune hat! Und was meinst Du wer heute gewinnt? Ha,ha,wird eine großartige Saison!

  138. rrose sagt:

    nicki1887 sagt:
    19. Juni 2017 um 09:05

    kann sein 🙂 Stell Dir vor, ich habe heute gelesen und gelernt, dass wir für Mavraj, Müller, u.v.m. …. Geld bezahlt haben und das Geld ist jetzt weg! Verbrannt! Für den Verein verloren. Unglaublich. Ich habe mir letztes Jahr ein Auto gekauft und das Geld ist jetzt auch weg… verbrannt… was habe ich getan, ich Dussel. Ich hätte es direkt mit Gewinn weiter verkaufen müssen…
    Es wird eine großartige Saison…

  139. Kuddel sagt:

    „Bruchhagen gegen Kuehne: Das Spiel der HSV Kräfte“
    Unglaublich was aus so harmlosen Interviews gemacht wird…..Sommerloch-Aktionismus!!
    Hat das Hamburger Abendblatt schon einen „ARD-Brennpunkt“ in Auftrag gegeben?
    .
    .
    „Nach der Kritik von Kühne an der HSV-Führung wächst die Aufregung.“
    Einzig und allein bei den Sportjournalisten wächst die Aufregung, denn „Zeit ist aktuell deren größter Feind“ ….. was schreibe bloß morgen und übermorgen usw. ….

  140. nicki1887 sagt:

    rrose.Jetzt habe ich es auch gelesen! Was erlauben HSV? Wie kann man nur so einen Sch…… schreiben? Lag der nicht bei den Bedingungen so was von daneben? Wie hieß der noch mal?

  141. rrose sagt:

    @Nikki… was hast Du getan? Der HSV hat so viele Fanclubs wie nie!

  142. Ruediger sagt:

    Die Transferbremse scheint gelöst zu sein?

  143. scorpion sagt:

    .
    @nenndorder
    .
    Lass gut sein. Ich denke Du meinst die Investition (Ablöse) über die Jahre der Vertragslaufzeit zu aktivieren.
    Am Ende sind es eh nur Zahlen und (leider) keine Punmkte 😉

  144. scorpion sagt:

    .
    Warum sollte eigentlich durch das Investment von Kühne ein Spieler „teurer“ werden?
    .
    Den Preis bestimmen doch immer noch Abgebot und Nachfrage. Oder änder sich die Preis in einem Schaufenster automatisch, je nachdem wer vor ihm steht?
    .
    Was hindert einen klugen Geschäftsmann/Manager hart und erfolgreich zu verhandeln trotz (!) Geld in der Kasse?
    .
    Außerdem, wenn ich „nur“ mit Geld einen Spieler zum HSV bekommen kann, dann spricht das eher gegen den HSV.

  145. nicki1887 sagt:

    rrose.Wir haben mit den Kiddies auch einen neuen Gegründet! Das hat mehrere Vorteile(Karten usw).Was meist Du wie die sich gefreut haben! Heißt übrigens——— ,,Die Rauten-Hüpfer“ 🙂 🙂 🙂 .Genial oder nicht? Hatte ich aber schon vor ca 3-6 Monaten geschrieben.

  146. Waltero sagt:

    Ich denke nicht, dass dieser öffentlich ausgetragene Machtkampf irgend etwas mit Sommerlochaktionismus oder einer Presseente zu tun hat. Man darf das viel mehr schon einmal als Vorspiel zur Neubesetzung des Aufsichtsrates interpretieren. Das Kühne-kritische Lager hat versucht ihre Ansicht zur zukünftigen Transferpolitik des Vereins durchzusetzen und dabei eine krachende Niederlage erlitten. Offensichtlich gibt es ja auch Bestrebungen im Verein, den AR zukünftig ohne Kühne-Vertrauten zu besetzen – anders sind Kühnes Äußerungen in der Öffentlichkeit in der Vergangenheit nicht zu verstehen (in etwa: „hat ein Investor, der viel Geld in einen Verein investiert, nicht auch ein „moiralisches“ Recht auf einen Sitz im AR?“). Das wird alles nicht funktionieren, da Kühne die Kapelle bezahlt und kurz – bis mittelfristig keine Änderung in Sicht ist. Und ehrlich gesagt finde ich das auch richtig! Sicherlich wird es wieder den Aufschrei derer geben, die Kühne unlautere Absichten unterstellen und gutes Geld von schlechtem unterscheiden. Die Vergangenheit hat doch aber eins gezeigt: Dieser Verein ist keine Einheit, ist tief in sich gespalten und sie ziehen einfach nicht über längere Zeit an einem Strang! Und da der Verein nicht in der Lage ist, sich selbst ordentlich aufzustellen, muss es eben jemand von außen tun. Nichts anderes hat Herr Kühne gemacht – und er wird es wieder tun.

  147. rrose sagt:

    nicki1887 sagt:
    19. Juni 2017 um 09:37

    Nikki, sag das nicht zu laut… du weisst… Rumpelstilzchen frisst auch kleine Kinder…

  148. Ruediger sagt:

    Kühnes Geld schadet weder dem HSV noch werden dadurch Spieler teurer!

    Oder glaubt hier jemand, dass Rudi uns den Papa billiger über die Theke schiebt, weil er Mitleid mit uns und der leeren Kasse des HSV hat. Nein, er holt das raus, was er kann. Und genau das ist sein Job. Wie eben auf unserer Seite der Job des Einkäufer ist, den Preis zu drücken.

    Glaubt doch auch keiner, dass die Bayern jeden Preis bezahlen, der von irgendwem aufgerufen wurde.

    Ich bin nun gespannt, ob die Fließgeschwindigkeit sich erhöht 😉

    Viele Grüße aus dem heissen Luzern und allen eine gute Woche!

  149. Reto Cahn sagt:

    @ scorpion sagt 19. Juni 2017 um 09:31

    .
    „Oder ändert sich die Preis in einem Schaufenster automatisch, je nachdem wer vor ihm steht?“
    .
    Eigentlich nicht.
    Aber eben nur eigentlich. Beispiel:
    Geh in die Geschäfte in der Via Serlas oder Via Maistra in St. Moritz. Da ändern sich sofort die Preise, je nachdem, wer nachfragt. Deswegen sind die Waren in den Schaufenstern auch nicht ausgezeichnet. Besonders nach dem 6. Januar, wenn die Russen ankommen. Holländer und Belgier kaufen am günstigsten (abgesehen von den Schweizern).
    Ist doch im Fussball ähnlich, oder. Kommt einer aus UK, ….

  150. Ruediger sagt:

    Dann muss man wie ein Holländer einkaufen 🙂 🙂 obwohl die auch Kohle haben 😉

  151. nicki1887 sagt:

    rrose.Witzig war es nach dem HSV Spiel gegen Wolfsburg.Auf der anschließenden Party haben sich einige Frauen von Freunden zusammen getan und einen Fan-Club gegründet.So weit ja nichts unnormales, aber wie die Männer das mitgekriegt haben war die Begeisterung groß,bis die Mädels gesagt haben das er ausschließlich für Frauen ist.Da hättest Du mal die Gesichter der Männer sehen sollen,echt zum wegschmeißen.Natürlich zieht unser HSV noch und gerade in der schweren Zeit finde ich es gut.NUR DER HSV!

  152. Waltero sagt:

    Das Geld von Kühne schadet nicht. Aber wenn ich öffentlich verkündet wird, wieviel Geld für Investitionen zur Verfügung steht, schadet das sehr wohl. Der abgebvende Verein kann sich dann an fünf Fingern abzählen, wieviel Geld für den eigenen Transfer herauszuschlagen ist. Genauso schädlich ist die öffentliche Information, dass bspw. eine gewisse Strategie („erst Verkaufen und dann Kaufen“) gefahren werden muss. Der finanzielle Schaden solcher Äußerungen für den Verein ist überhaupt nicht absehbar, dürfte aber die Größenordnung einer üblichen Abfindung eines HSV-Vorstands locker überschreiten…

  153. Bubu sagt:

    JA, erst muss man sich ja etwas zieren, und zappelt herum, aber im Grunde weiß man eben auch genau, dass man einen Lasso oder Hunter nicht mal eben so los bekommt. Also wird erst einmal auf „Wir sparen, erst einmal müssen Spieler verkoft werden, wa!“ gemacht – Poker???
    .
    Utopisch, da man diese Spieler ja in ein grandioses Schaufenster gestellt hat „alles muss raus“…. 😉 Schnäppsche sehe aber anders aus.
    .
    Gut, postum suchen wir nun möglichst „willige“ Burschen, die also für den HSV die Treter schnüren sollen, da kommt es dann nicht mehr auf die ein oder andere Million an, Hauptsache man kann den „hungrig – lechzenden“ Fans endlich was präsentrarieren.
    Darf es auch ne Schippe mehr sein?
    .
    Man kann nur unterm Strich hoffen, dass Gisdol die gewollten Typen nun bekommt, und nicht nur irgendwelche „Beruhigungsmittel“ – damit es dann bei der Trennung wiederum heißt „ich habe loider net die Spielersche bekumme, die i brauchte! “
    .
    Trotzdem kann man sich wirklich nur bei Herrn Kühne bedanken, ich weiß – Ju kann es nicht! 😉
    Dennoch – DANKE HERR KÜHNE!
    .
    War ja auch wirklich abzusehen…. 😉

  154. Blauringkrake sagt:

    Immer erste Liga – Nur der HSV

  155. scorpion sagt:

    .
    @Reto Cahn
    .
    Wo Du überall rumkommst 😉
    .
    Und die Moral von der Geschichte, geht in Läden ohne Preisaushang nicht …

  156. Oldenburger sagt:

    Das Sky-Interview von Bruchhagen ist doch nochmal ganz aufschlussreich. Mal abgesehen davon, dass das auch Zweckoptimismus und Beruhigung beinhaltet (muss er ja machen), hat er die Ausgangslage nochmal gut auf den Punkt gebracht. Gisdol hat vor seinem Urlaub ein Konzept hinterlassen (das ist ja schonmal gut zu hören). Und das hat Todt jetzt so gut wie möglich umzusetzen in Verbindung mit wirtschaftlichem Handeln. So weit, so normal. Und in der Tat, Bruchhagen nimmt mit dem Interview jetzt eindeutig nochmal Todt in die Pflicht. Aber auch das ist ja richtig, das ist schlicht sein Job. Ich bleibe aber dabei, eine erste Bewertung seiner Leistung sollte frühestens zum Trainingsauftakt erfolgen (wobei Bruchhagen ja sogar einen Termin 30.06. nennt). Bis dahin halte ich es für nicht legitim und fair, ein Urteil über Todt zu fällen.

  157. paulinski sagt:

    Scorpion, ich denke nicht, dass der HSV sich großartig im Europa Cup entschuldenkann, Dazu müsste man mindestens ins Finale kommen, dann gibts einen kleinen Gewinn, wenn überhaupz. Denn da sind auch noch Prämien etc. zu zahlen. Nein, holt doch endlich einmal junge Spieler mit Perspektiven, nach denen sich die Übermächtigen mit großen Scheinen alles kosten lassen. Dazu braucht man Leute, die was von Fussi verstehen und eine Nase haben. Kann ja noch kommen.

  158. ahle gustav sagt:

    Herr Kühne ist ein kluger Mann.Bruchhagen verfügt über genügend Erfahrung! Gisdol ist noch endwicklungsfähig, und der Rest darf mit Erlaubnis weiter Winke machen!! Der HSV bekommt wieder Wasser unter dem Kiel. Allen einen schönen Tag!

  159. Ulle sagt:

    scorpion sagt:
    19. Juni 2017 um 09:31
    .
    Außerdem, wenn ich „nur“ mit Geld einen Spieler zum HSV bekommen kann, dann spricht das eher gegen den HSV.
    >
    Ich denke, das spricht eher gegen den Spieler 😉

  160. paulinski sagt:

    Kuddel, so isses! Ich habe doch immer meine Ruhe betont, das wird schon. Da kommen noch die Verstärkungen, aber eben nicht um jeden Preis. Insofern hat Kühne nicht eben lauthals verkündet, dass seine finanziellen Unterstützungen ohne Ende sind, nein, eher bescheiden. Und nun muss Todt mal machen! Die Medien und auch viele hier haben die Zeit der gewissenhaften internen Planungen vor Ungeduld nicht ertragen können. Traurig!
    Scholle, Dein Blog ist doch schon wieder sowas von Langeweile. Immer dasselbe, in regelmäßigen Abständen, Kühne soll mal richtig was aus seinem Sparschwein holen. Seine Ermahnungen werden aufgebauscht, so dass der Club wieder als ein einziges Chaos gezeichnet wird. Gisdol beginnt die neue Saison am 6.7. , Wochen hat er allen Zeit gegeben sich von dieser unglaublich miesen Saison zu erholen. Nun gut zwei Wochen vor Trainingsbeginn geht es ans Umsetzen der Planungen, also so what? Was hat denn die Konkurrenz eingekauft, dass ich unruhig werden müsste.

  161. Kuddel sagt:

    Gibt es eigentlich eine verlässliche Quelle über Höhe des Kühne-Geldes?
    Oder sind die 20 Millionen von der Presse geschätzt ? 😇

  162. paulinski sagt:

    Was ist denn in meinem Kommentar 10:25 so unanständiges? Dass ich Scholles Blog durch die ständig sich wiederholenden Ermahnungen langweilig finde? naja?

  163. Kuddel sagt:

    paulinski sagt:
    19. Juni 2017 um 10:33
    .
    Hast Du etwa die Wahrheit geschrieben? 😉

  164. Waltero sagt:

    Nee. is klar. Bruchhagen nimmt Todt in die Pflicht. Die ärmste Sau beim HSV – ist nicht einmal Vorstand, hat weder Kühne noch Bruchhagen so richtig hinter sich. Wenn Kühne Zweifel äußert, ist das OK – aus meiner Sicht lag er mit seiner Bewertung der handelnden Personen in der Vergangenheit zu 100% richtig. Und den Stab hat Kühne über Todt ja bisher noch nicht gebrochen. Aber mehr Rückendeckung von Bruchhagen für seinen leitenden Angestellten dürfte man ja wohl schon erwarten (vom AR erwarte ich dagegen nichts)! Als ob Todt der Hauptverantwortliche für den Transferstau ist… In dieser Transferphase sind die Ladenhüter kurzfristig nicht am Markt platzierbar. Punkt. Vielleicht geht im Laufe der Transferfrist noch etwas oder kurz vor Ende. Aber dann ist es zu spät, um seine Wunschspieler zu holen! Das sollten durchaus auch Juristen verstehen… Vielleicht kann der Blog-Betreiber Herrn Bruchhagen fragen, für welchen Weg er nun steht. Mir ist das nämlich nicht klar. Will er kurzfristig sparen oder mit Kühne-Geld die Mannschaft verstärken?

  165. frank70 sagt:

    Die Unterstützung von Kühne ist schon ein zweischneidiges Schwert. So gut es prinzipiell ist und war, ihn als Geldgeber/Investor zu haben …. er verfolgt mit diesem „scheibchenweisen“ Geben, und nur unter Bedingungen, natürlich auch eine Strategie. Natürlich geht es ihm um Einfluss. Sonst würde er es einfach anders machen.

    Angesichts seines Vermögens wäre es ja ein Leichtes für ihn, beispielsweise den Stadionnamen für 10 Jahre/ 30 Millionen per anno zu kaufen. Das gäbe dem HSV absolute Planungssicherheit, er könnte in den nächsten 10 Jahren sukzessive seine Verbindlichkeiten abbauen und gleichzeitig investieren. Und Kühne hätte auf diese Art und Weise auch schon seinen „Nachlass“ verwaltet (ich wünsche ihm, dass er 90 wird, aber…)

    Kühne macht es aber nicht so. Auch deshalb kommt es zur Zeit zu diesem „Machtkampf“. So sehr ich die Argumente von Koitka verstehe und auch inhaltlich unterstütze: Kühne macht es nicht richtig. Weil es auf die Art und Weise, wie er es jetzt macht, immer wieder zu Reibereien kommt, die leider über die Medien ausgetragen werden. Und weil die Beträge, die er jedes Jahr zu geben bereit ist, nicht reichen, um den „gordischen Knoten“ beim HSV zu durchschlagen. Wenn man den Tournaround auf einen Schlag bewerkstelligen möchte (Kühne: „Titel in den nächsten drei Jahren“), müssen ganz andere Summen auf den Tisch: Stadionnamen auf 10 Jahre/300 Mio kaufen – 100 Mio Signing Fee . die restlichen 200 Millionen auf 10 Jahre verteilt. Damit könnte man auf einen Schlag alle „Kaderleichen“ los werden und 5 oder 6 hochveranlagte, junge Spieler mit bereits bewiesener Qualität verpflichten. Junge Nationalspieler aus Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Nicht älter als 22-24 Jahre. Auf diese Weise hätte man einen deutlich stärkeren Kader (sportlicher Erfolg, Fernsehgelder) und gleich noch Werte eingekauft, die sich mittelfristig sogar noch erhöhen könnten (Weiterverkauf, Ablösesummen).

  166. Waltero sagt:

    Kuddel:
    Geschätzt? Bist Du neu in Hamburg? Dann herzlich willkommen!

  167. nicki1887 sagt:

    Waltero.10.38….. 100% richtig!

  168. Oldenburger sagt:

    „Waltero sagt:
    19. Juni 2017 um 10:38
    Vielleicht kann der Blog-Betreiber Herrn Bruchhagen fragen, für welchen Weg er nun steht. Mir ist das nämlich nicht klar. Will er kurzfristig sparen oder mit Kühne-Geld die Mannschaft verstärken?“
    .
    Warum immer dieses Entweder-Oder? Das Kühne-Geld steht zur Verfügung, wenn Todt sportlich sinnvolle (in Gisdols Konzept passende) und wirtschaftlich vernünftige Transfers auf den Tisch legt. Ganz einfach. Ganz normal.
    Und natürlich ist das jetzt primär die Aufgabe von Todt und wir sind gespannt auf seine Leistung.

  169. Blogfan sagt:

    …Machtkampf hin oder her…alles Nebenkriegsschauplätze…gibt es in anderen Vereinen ebenso nur etwas „leiser“.
    Aber auf „ganz dünnes Eis“ hat sich Gisdol begeben…er soll/hat das Konzept für den HSV
    vorgelegt…danach soll “ gearbeitet“ werden.
    Nun müssen die ersten 5-6 Spiele „furzen“ sonst “ splittert“ das Eis und er steht aber sowas von alleine auf der Eisfläche….Bruchhagen und sein Todt halten „Ihren“ dann aber ganz gepflegt raus.
    Wieder einmal scheint es so, der HSV und seine Verantwortlichen halten sich aus „Konzept-
    Strategie-Kaderplanung“ raus und der Trainer muss den Kopf am Ende hinhalten.
    .
    Wie kann es nur zum gefühlten 100.Mal sein, dass sich wieder alle nur auf den Trainer verlassen ??? 🙁 …..doch wohl nur, weil es abermals kein „HSV Konzept“ gibt und keine
    Kompetenz für solche strategischen Frage am HSV Tisch sitzt.
    .
    Bspl. …wie kann es sein, das der Hoogma Sohn, ein IV nach Hoffenheim geht und nicht zum HSV kommt? Von der Möglichkeit Jan Hoogma Ende 2016 als Spodi zu bekommen ganz zu schweigen.
    .
    Der HSV krankt weiter an fehlender Kompetenz.
    Immer wieder wird bei Führungspersonal ins untere Regal gegriffen oder ein verzweifelter Blick auf Rentenanträge geworfen.

  170. Oldenburger sagt:

    „Blogfan sagt:
    19. Juni 2017 um 11:04
    Bspl. …wie kann es sein, das der Hoogma Sohn, ein IV nach Hoffenheim geht und nicht zum HSV kommt?“
    .
    Hm, wie kann es sein, dass ein Spieler zu einem anderen Verein geht als zum HSV? Unverschämtheit sowas. Soll aber vorkommen. Oder weil das ein Sohn ist von einem, der mal in Hamburg gespielt hat? Nostalgisch natürlich nett.

  171. Blogfan sagt:

    Oldenburger sagt:
    19. Juni 2017 um 11:18

    …ach Oldenburger, nutze den heutigen schönen Tag, egal wie. 😆

  172. scorpion sagt:

    .
    paulinski sagt:
    19. Juni 2017 um 10:13
    Scorpion, ich denke nicht, dass der HSV sich großartig im Europa Cup entschuldenkann, Dazu müsste man mindestens ins Finale kommen, dann gibts einen kleinen Gewinn, wenn überhaupz. Denn da sind auch noch Prämien etc. zu zahlen. Nein, holt doch endlich einmal junge Spieler mit Perspektiven, nach denen sich die Übermächtigen mit großen Scheinen alles kosten lassen. Dazu braucht man Leute, die was von Fussi verstehen und eine Nase haben. Kann ja noch kommen.
    ++++++++++++++++++++
    .
    Allein die Millionen mehr an TV Geldern (Platzierung in der Liga) würden helfen …
    .
    Bei Deinem vorletzten Satz bin ich voll bei Dir. Beim letzten Satz sind Zweifel angebracht …

  173. nicki1887 sagt:

    rrose..https://www.youtube.com/watch?v=WzSSIaGLRbI.Ich möchte heute gewinnen! 🙂

  174. rrose sagt:

    @Nikki
    du möchtest unbedingt nach Schindellegi?

  175. Oldenburger sagt:

    „Blogfan sagt:
    19. Juni 2017 um 11:39
    Oldenburger sagt:
    19. Juni 2017 um 11:18
    …ach Oldenburger, nutze den heutigen schönen Tag, egal wie. 😆“
    .
    Danke für den Hinweis, werde ich machen (erst Arbeit, dann Sport). Fühlst Du Dich angemacht? Dann sorry. Will ja nur sagen, zu beklagen, dass irgendein Spieler nicht nach Hamburg kommt, ist ohne Insiderinfos ziemlich sinnfrei. Das kann tausend Gründe haben und da kannst Du Dir jeden Spieler schnappen. So what.

  176. Hanseatic sagt:

    frank70 sagt:
    19. Juni 2017 um 10:40
    ****************************
    Sehe ich genau so.
    Einige User dieser Plattform schreiben/schrieben diese Dinge schon seit langer Zeit. Inzwischen sind sie zum Teil gesperrt oder sind es leid sich hier zu äußern.
    An dieser Stelle wird/wurde die Meinungsvielfalt schlicht rausgeekelt oder entfernt und kommt mir jetzt nicht mit verbalen Entgleisungen.
    Schade drum.

  177. jp sagt:

    Kühnes öffentliches Setzen auf Gisdol geht eigentlich nicht. Das bringt dann nur noch mehr Grabenkämpfe. Sollte es aber den reportierten Schluss des Transfer stops bewirkt haben, würde für mich der Zweck das Mittel heiligen.

    Um nicht das Gefühl zu streuen, man sei nun wieder in der Lage und willens, jedwede Summe zu zahlen, wären ein Ablassen von Papadopoulos und Pollersbeck das richtige Signal. Aber es fehlt definitiv ein LV und mindestens ein IV.

  178. JU aus Qu sagt:

    @scorpion
    @Ruediger

    moin nach Volksdorf……dem Vorort von Luzern 😃
    Wir alle wissen, trotz Sparkurs geht beim HSV nichts mehr ohne KMK.
    Daher sollte sich der „Transport Oligarch“ in seinen öffentlichen Äußerungen etwas bedeckter halten, weil er damit schon die Preise nach oben stellt.
    Auch wenn Locken Rudi seinen Job gut machen will,
    aber z.B. wenigstens nach außen nur einmal von KMK/Gisdol die Äußerung, das man zu Mond Preisen an Papa kein Interesse hat und nach einem Ersatz sucht, BRIN

    bringt PILLENKUSEN in Zugzwang,
    so aber ist Rudi im.Vorteil.
    Wenn dann noch die kolportierten Spieler kommen,
    scheinbar auf Wunsch von Gisdol, dann hat er entweder eine verrückte Idee, oder fällt fürchterlich auf den Ar.sch, denn „Granaten“ sind es nicht, auch keine Namen die KMK bevorzugt, von jungen Talenten ganz abzusehen.
    Leider hat auch ein Pollersbeck gestern nicht
    bewiesen, daß er eine Verstärkung ist und schon
    gar nicht über 5 Millionen wert.
    Man darf weiter gespannt bleiben, denn der Transferzirkus legt jetzt erst richtig los.

  179. Blogfan sagt:

    Oldenburger sagt:
    19. Juni 2017 um 12:11

    …nöööö 😆
    .
    ..dann lies doch mal was Erik Meijer in dieser Angelegenheit so von sich gab.
    Der junge Hoogma ist ja nur ein Bspl. für die “ Arbeit “ in Sachen Scouting beim HSV.
    Aber wahrscheinlich gab es noch kein Video über den Jungen.
    .
    Aber eigentlich ist es Jahr für Jahr immer der gleiche Mist.
    Mit einer derartigen Arroganz werden vergangene Fehler wiederholt… einfach unglaublich.
    Die HSV Suppe schmeckt immer gleich..nur manchmal ist sie halt dünner.

  180. Ruediger sagt:

    Blogfan,

    meinst Du, dass unser Verein der einzige Club ist, dem mal Spieler durch die Lappen gehen oder schlicht einfach kein Interesse an einem Spieler besteht.

    Nur weil es der Sohn eines Ex-Kickers ist, muss es doch nicht passen??

    Du siehst doch schon, wie hier seit Jahren die Beurteilungen über Spieler auseinandergehen, wieso sollte das in den Gremien der Clubs anders sein.

  181. Nando sagt:

    Moin,

    das Vorgehen ist mal wieder amüsant.
    1- Vorstand handelt
    2 – wird vom AR eingebremst
    3- Kühne redet mit dem AR – wieder Grünes Licht für den Vorstand
    Und das alles minutiös aufbereitet in der Öffentlichkeit, mitten in der Transferperiode.
    Der AR ohne Fussballverstand ist und bleibt das Problem. Und ich finde Bruchhagen sollte mehr im Hintergrund die Strippen ziehen und den AR ruhig stellen.
    gruß
    nando

  182. JU aus Qu sagt:

    @Blogfan,

    es gibt nicht wenige die Hoogma lieber als JT hier gehabt hätten, aber auch das war sicher „Politik“ innerhalb vom HSV, weil Hoogma kein Befehlsempfänger von gewissen Leuten sein wollte.
    Es gibt jemand der den jr. kennt und ihn bei Nagelsmann
    gut aufgehoben sieht.

  183. Dehn sagt:

    @frank 70 sagt um 10.40 Uhr
    ein sehr gut nachvollziehbarer und konsequenter Ansatz! 😉 🙂

  184. c.von westheim sagt:

    es kann doch nicht sein, dass ein 80 jähriger alter externer mann, der vom Fußball eigentlich gar keine Ahnung hat, die vereinspolitik des HSV bestimmt.

    der HSV soll neue schulden machen und spieler verpflichten auf Teufel komm raus lautet sein credo. wieso bestimmt dieser mann (kühne) dieses.
    der HSV ist genauso abhängig momentan von Kühne wie die merkel von erdogan!

    was ist wenn der alte mann zeitnah verstirbt und der HSV dann mit den vielen schulden allein da steht.

    der verein muss sich von dem sogenannten fan lossagen, damit der HSV die Zukunft nach Kühne überlebt und die Lizenz erhält.

  185. tumtrah sagt:

    Welche Rolle spielt eigentlich J.Todt zur Zeit. Ist er nur der Befehlsempfänger, der abwickeln darf? Da hatte Knäbel doch mehr Profil!

  186. Ruediger sagt:

    Moin JU,

    genau das meinte ich doch, alles eine Frage des Verhandlungsgeschickes bzw. Pokertaktik 😉

    Ich muss doch vorher eine Grenze haben, also nicht bis zum bitteren Ende bieten und dann Mondpreise bezahlen. Dann ist es eben so, dass der eine oder andere Spieler nicht kommt.

    Ob nun Kühne was sagt oder nicht, die Verhandlungsführer sind entscheident, zumindest für mich. Und da spielt es keine Rolle, ob der HSV kein Geld (oder eben Geld von Kühne) oder ob man aus der berüchtigten Festgeldabteilung von Hoeness kommt 😉

    Wir werden sehen, was die Wochen so bringen. Für den Pollersbeck würde ich auch keine 5 Mio ausgeben, weil ich einfach glaube, dass es sehr viel und gute Torhüter in Deutschland gibt. Da muss man wirklich mal durch die Lande fahren. Ich habe in der Regionalliga über sehr viele Jahre gute Keeper sehen können, die meiner Meinung durchaus Potential hatten und auch heute noch haben.

    Klar ist es einfach, sich erst einmal an den Uxx Jahrgängen des DFB ranzuhängen, ich habe dazu eine eigene Meinung. Diesen DFB habe ich in seinem Förderaktiviäten viele Jahre begleiten dürfen. Da sind nicht immer die besten Kicker hoch gekommen. Viele weitaus talentiertere hatten meistens keine Lust, sich diesen DFB Trainern (Götter in drei Streifenanzügen 🙂 ) unterzuordnen.

    Kurzum, ich glaube, dass in Deutschland sehr gute Spieler unterwegs sind, die man allerdings suchen muss.

  187. Kuddel sagt:

    Wohin ein Sommerloch Sportjournalisten führen kann, sieht man an dem Gerücht Ronaldo zum FC Bayern.
    Oder an der seit gefühlt 3 Wochen anhaltende Berichterstattung über die schöne Scout-Frau Helena von Eintracht Frankfurt. 😉

  188. Gravesen sagt:

    Alleine die Überschrift des heutigen Blogs gibt mir zu denken. Will man es nicht verstehen oder kann man nicht??
    Todt und Bruchhagen hatten seit Ende 2016 (Bruchhagen) bzw. Anfang Januar 2017 (Todt) Zeit, um sich damit zu beschäftigen potentielle Abnehmer für Lasogga, Hunt oder Holtby zu finden bzw. zukunftsfähige und günstige Spieler aus den unteren oder ausländischen Ligen und die Transfers entsprechend vorzubereiten.

    Und das unabhängig davon, ob der HSV in Liga 1 oder 2 spielen würde – was da ja noch nicht feststand. Aber dennoch war der Weg – der einzig richtige und mögliche Weg, doch da bereits klar!
    Die teuren Spieler müssen so oder so weg und einzig allein junge Spieler, die ich hier hoffentlich weiterentwickeln und dann mir Gewinn verkauft werden können, müssen verpflichtet werden. Nur so konnte und kann es gehen. Und das war jeden klar, der ein wenig Ahnung hat.

    Zu wenig Zeit?? Lachhaft. Man muss halt nur einfach seinen Job machen.
    Sich nun wieder mit Papa und Konsorten zu beschäftigen ist armselig und zeugt von wenig Kompetenz auf dem Sportchef-Posten. Diese Lösungen kann jeder 14jährige präsentieren, der FIFA-Fussballmanager spielt und die Webseite transfermarkt.de kennt.
    Echt unglaublich.

    Ich hoffe daher, dass die jüngsten Aussagen von Bruchhagen ernst gemeint sind und umgesetzt werden.

  189. Montefusco sagt:

    Jetzt kann Todt endlich viele Torleute einkaufen. Kann ihm jemand zurufen, dass immer nur einer auf dem Platz steht. Mehr Torhüter = weniger Innenverteidiger wird nicht funktionieren….

  190. Der Meller sagt:

    Quatsch, wir brauchen viel mehr Torwarte und Busfahrer.

  191. Blogfan sagt:

    …was denn nun, letztens sollten es noch mehr Greenkeeper sein.

  192. Der Meller sagt:

    Diekmeier kann doch Leistung bringen.




    BILD Hamburger SV‏ @BILD_HSV 1 Min.Vor 1 Minute

    Spielerfrau schwanger – Die Diekmeiers bald zu sechst

  193. Der Meller sagt:

    Die neue Doku-Soap.

    „Die Diekmeiers – ein Leben zwischen Fußball, Kinderkriegen und Tattoos. Ein Leben am Limit.“

  194. Der Meller sagt:

    Blogfan,

    äh, die auch 🙂

  195. neeeneee sagt:

    es ist schwer zu verstehen , wie und warum einige immer von sich geben Kühne soll still sein , warum soll er stille sein, viel popelige HSV Fans schreiben ihre Meinungen n Blogs oder oder oder und wenn ihnen mal jemand ein Mikro hinhält und sie fragt was sie davon halten dann quatschen sie auch, nur jemand der so ca. 100 Millionen gegeben hat und das bestimmt nicht um sich zu bereichern, der hat doch gefälligst die Schnauze zu halten.

    Aber noch schlimmer ist die die wirklich bekloppte Aussage , ja jetzt wo kühne gesprochen hat werden Sinngemäß alle Spieler teurer , na klar vorher hätten alle gesagt , der klamme HSV ,da können wir nicht soviel verlangen,

    geht euch ein Auto kaufen lauft 5 Stunden um das Auto rum und ruft in fest gelegten Abständen das ihr keine Kohle habt , nach eurer Theorie bekommt ihr das dann deutlich günstiger 8 das ist bewusst übertrieben)

    Ach und einen Hahn würde ich niemals holen, der HSV braucht Spieler die auch mal in der Lage sind ein 1zu1 Situation zu gehen, ein Hahn kann gerade auslaufen und 1 zu 1 Zweikämpfe gewinnt er nur wenn der Spieler dann endlich fällt , denn 80 % seiner 1 zu 1 Situation gehen zuerst auf den Gegenspieler, also Unfair und wenn man im Gladbacher Forum liest soll er die Höchste Fehlpassquote haben

  196. Bubu sagt:

    Könnte man DD nicht im Paket mit dem Lasso über eine Soap verkaufen?? Transfer – Soap täglich im Ersten… oder Verbotene Verkäufe???? 😉

  197. Bubu sagt:

    Nachts – im Tattoo Studio…….

  198. Der Meller sagt:

    „Die Lasoggas – wenn aus Ölschmiere Kunst wird, heute: Motoröl.“

  199. Blogfan sagt:

    neeeneee sagt:
    19. Juni 2017 um 13:13

    …Hahn muss her, damit Jatta langsam herangeführt werden kann.