Was kostet eigentlich sportlicher Erfolg?

17. Juni 2017

Wie ich versprochen habe, werde ich hier versuchen, die Sommerpause etwas abwechslungsreicher zu gestalten als in den letzten Jahren, wo jeden Tag irgendwelche Namen diskutiert, vorgestellt und letztlich zumeist doch nicht gekommen sind. Zumal der HSV momentan aus bekannten Gründen noch nicht allzu viel Aktivitäten ins Ziel bringen konnte, wie Klaus Michael Kühne gestern via Interview bei  „Sat.1 Regional“ kritisch anmerkte. Passend zum Thema möchte ich Euch einen Artikel von meinem Kollegen Ralf Leister ans Herz legen, den dieser auf seiner Seite Fussballwirtschaft.de veröffentlicht hat. Und bevor ich meine Einschätzung seiner Fakten, Thesen und Prognosen hier dazustelle, könnt Ihr Euch erst einmal selbst ein Bild machen, welche Effekte die Transferphasen wie beeinflussen und welche Rolle der HSV dabei einnimmt. Sollte heute im Laufe des Tages noch etwas beim HSV passieren, werde ich es hier natürlich ergänzen. Bis dahin Euch allen aber erst einmal viel Spaß mit Ralfs Analyse und vor allem Euch allen einen schönen Sonnabend! Los geht’s:

Was kostet Erfolg auf dem Bundesliga-Transfermarkt?

Von Ralf Leister

 

Ich habe bereits darüber geschrieben, dass die Sommerpause dieses Jahr nicht langweilig wird. Wenn es etwas an ihr gibt, was ich nicht mag, sind es die zahlreichen Gerüchte zum Bundesliga Transfermarkt.

Dies fängt heutzutage bei den Top-Stars jedes Bundesligisten an. So habe ich beispielsweise schon von zahlreichen millionenschweren Angeboten für Pierre-Emerick Aubameyang gelesen. Trotzdem ist er nach wie vor bei der Borussia aus Dortmund unter Vertrag. Bei den Spielern hört es aber mittlerweile nicht mehr auf.

Auch auf dem Trainerposten habe ich von zahlreichen Kandidaten gelesen, die in der engeren Auswahl beim BVB sind, bis die Verpflichtung von Peter Bosz vermeldet wurde. Für Hardcore-Fans mag die Trainersuche interessant sein, aber für den allgemeinen Fußballfan eher nicht, oder?

Deshalb schaue ich mal wieder auf ein paar Zahlen. Nach der Saison möchte ich ein Fazit ziehen und mir anschauen, welcher Club wie viel Geld für neue Spieler ausgegeben hat und ob es sich sportlich gelohnt hat.

Ziel dieser Analyse:

Bereits nach den Transferperioden im Sommer 2016 und im Winter 2017 habe ich ein ähnliches Fazit gezogen. Dabei hatte ich allerdings noch keine sportlichen Daten, die ich als Benchmark heranziehen konnte, um zu beurteilen, ob sich die Investitionen gelohnt haben oder nicht. Das hat sich nach Ablauf der Saison jetzt geändert.

Mit dieser Analyse möchte ich mir ein Kriterium für die Effizienz der sportlichen Arbeit der Bundesligisten anschauen. Natürlich beschränkt sich diese Analyse auf das Transfergeschäft und stellt somit nur einen Ausschnitt dar.

Trotzdem können die eher schlecht abschneidenden Clubs erkennen, dass sie ihre Mittel durchaus noch effizienter einsetzen könnten. Genug Vorgeplänkel. Los geht´s!

 

Was kostet sportliche Verbesserung?

Die Clubs versuchen sich durch ihr Handeln auf dem Transfermarkt für die kommende Spielzeit sportlich stärker aufzustellen. Spannend ist natürlich nun der Vergleich zwischen den Transfersalden in der Spielzeit 2016/17 und der Verbesserung der sportlichen Performance im selben Zeitraum.

Natürlich können sich nicht alle Clubs verbessert haben. Hintergrund ist hier der positionale Wettbewerb.

Rein theoretisch könnten natürlich alle Clubs genauso abschneiden, wie im Vorjahr, aber das ist ziemlich unwahrscheinlich. Sobald sich also ein Club verbessert, muss ein anderer sich zwangsläufig verschlechtern.
Sportliche Veränderungen je Club

Wir nähern uns der Antwort auf diese Frage langsam. Deshalb siehst Du hier erst einmal die sportliche Veränderung je Club von 2015/16 auf 2016/17. Als Kriterien schauen wir uns hierbei die Punktedifferenz zur vorherigen Saison sowie die Platzierung in der Abschlusstabelle an.

 

Sportlicher Erfolg der Bundesligisten im Vergleich zum Vorjahr

 

Anmerkungen zur Fußnote 1: RB Leipzig & der SC Freiburg waren die Aufsteiger der vergangenen Saison. In der Punktewertung wurden beide Saisons direkt (1:1) miteinander vergleichen.

Die Breisgauer erzielen hier so einen schlechten Wert (-24), da sie in der 2. Bundesliga mit 72 Punkten Meister wurden und jetzt als 7. „nur“ 48 Zähler erspielten .

Im Hinblick auf die Platzierung habe ich bspw. den Leipzigern eine Verbesserung von 18 Plätzen zugeschrieben (Verbesserung vom Platz zwei der 2. Bundesliga (= 20. beste Mannschaft in Deutschland) auf den zweiten Platz der Bundesliga).

Die Breisgauer verbesserten sich quasi vom 19. Platz (Meister der 2. Bundesliga) auf den 7. Platz in der Bundesliga (+12).

Lediglich 5 Erstligisten verbessern sich

Ich finde es beeindruckend, dass lediglich 5 Bundesligisten es geschafft haben, ihre Platzierung aus dem Vorjahr zu übertreffen. Allen voran ist hier die Überraschungsmannschaft der TSG Hoffenheim zu nennen.

Mit der stark positiven Punktedifferenz (+25) schafften sie als einziger Nicht-Aufsteiger eine Verbesserung von über 10 Plätzen (11) vom 15. auf den 4. Platz.

Diese Verbesserung konnten die Sinsheimer nur über eine konstant gute Saisonleistung erzielen. Aber auch weniger konstante Clubs schafften einen starke Verbesserung gegenüber der Vor-Saison.

Während Eintracht Frankfurt vor allem in der Hinrunde überraschte, konnte Werder Bremen in der Rückrunde konstant punkten. Die genauere Entwicklung beider Teams habe ich bereits in meinen 10 Gründen, warum ich die Bundesligasaison 2016/17 nicht vergesse erläutert.

Auch die Kölner und Berliner können mit ihrer Verbesserung zufrieden sein. Beide Clubs werden in der kommenden Saison in der Europa League antreten.

RB Leipzig hält das Punkteniveau

Dass die beiden Aufsteiger aus Leipzig und Freiburg sich im Platzierungs-Kriterium im Vergleich zur vorherigen Saison verbessern, war klar. RB Leipzig schaffte es jedoch direkt in der ersten Saison im Fußball-Oberhaus auf den zweiten Platz zum ersten Bayern-Verfolger zu werden.

Dementsprechend beeindruckend finde ich es, dass sie 2016/17 genau dieselbe Punktzahl (67 Punkte) erreichten, wie in der 2. Bundesliga ein Jahr zuvor.

In der Saison 2000/2001 hätte diese Punktzahl übrigens für den Meistertitel gereicht. Fans des FC Schalke und des FC Bayern München werden sich erinnern :-).

Darüber hinaus haben auch die Augsburger ihr Punkteniveau der Vor-Saison gehalten. Das war jedoch keinesfalls so schwierig, wie die Leistung der Leipziger, da der FC Augsburg auch in der Saison 2015/16 bereits im Oberhaus spielte.

Außerdem war das Punkteniveau mit 38 Zählern etwas niedriger. Dementsprechend spielten die Augsburger auch nicht um die Champions League mit, sondern gegen den Abstieg.

FC Bayern auf den ersten Blick nur Mittelmaß

Natürlich kommen wir nicht umhin, uns den deutschen Rekordmeister einmal anzuschauen.

Als einziger Club erreicht der FC Bayern München dieselbe Platzierung wie im Vorjahr und feierte somit zum Saisonabschluss die 5. Meisterschaft im Folge.

Dass die Münchener sich im Hinblick auf ihre Platzierung nicht verbessern können, ist ja klar :-). Da dürfte es höchstens die ganz Ambitionierten stören, dass man 6 Punkte weniger holte als im Vorjahr. Darüber hinaus möchte ich noch auf die größten Verlierer eingehen.

Leverkusen verliert 19 Punkte

Eigentlich hätte ich nach meinem Bauchgefühl den VfL Wolfsburg am Ende des Rankings erwartet. Schließlich haben die Niedersachsen sich lediglich durch zwei wenig glanzvolle Auftritte in der Relegation retten können.

Laut Platzierungs-Kriterium sind sie mit einem Minus von 8 Plätzen Differenz zur vorherigen Saison (bei -8 Punkten) nicht der schlechteste Club der Bundesliga.

Die Werkself aus Leverkusen hat ganze 19 Punkte im Vergleich zum Vorjahr verloren. In meiner Lieblingswährung Spiele die es gebraucht hätte, um diese Differenz aufzuholen sind das immerhin knapp 7 Spiele.

Damit verlor Bayer Leverkusen insgesamt 9 Plätze und ist gemeinsam mit Mainz 05 negativer Spitzenreiter.

Die Verhältnisse der beiden Clubs, die durch DAX-Konzerne gestützt werden, zeigen, wie eng die Bundesliga teilweise ist. Während die Leverkusener mit 19 Punkten 9 Plätze verloren, haben die Wolfsburger wie beschrieben mit 8 Punkten auch 8 Plätze verloren.

So ärgerlich das insbesondere für die Wolfsburger ist, so gut ist die Spannung im Mittelfeld der Tabelle für die Bundesliga.

Obwohl dieser Vergleich schon sehr spannend ist, ziehen wir jetzt noch einen Ausschnitt zur finanziellen Perspektive hinzu: Die Aktivitäten auf dem Transfermarkt in den vergangenen beiden Transferperioden.

Bundesliga Transfermarkt: Überschuss oder Defizit?

Ich habe lange darüber nachgedacht, welche finanziellen Kennzahlen des Bundesliga Transfermarkts wir zuerst gegen den sportlichen Erfolg legen sollten. In einer früheren Version dieses Beitrags habe ich mir zuerst die Transferausgaben angeschaut. Anschließend habe ich diese mit den Transfereinnahmen kombiniert, um so den Transfersaldo herzuleiten.

Dieser Transfersaldo ist jedoch meiner Ansicht nach die aussagekräftigste und relevanteste Größe.

Lange Rede, kurzer Sinn. Die unten stehende Grafik zeigt das sehr heterogene Feld der Bundesligisten im Hinblick auf deren Transfersalden der Saison 2016/17. Daraus können wir entnehmen, ob ein Club auf dem Bundesliga Transfermarkt unterm Strich Geld eingenommen oder ausgegeben hat.

 

 

Die Details zu dieser Grafik und somit den Transfers der Bundesliga in der Saison 2016/17 findest Du hier.

Diese Analyse werde ich hier nicht groß beschreiben, da ich das jeweils für die Sommer- bzw. Winter-Transferperiode dieser Saison bereits getan habe und hier niemanden langweilen möchte :-).

Spannend wird es, wenn wir die beiden Grafiken miteinander vergleichen.
Digitalisierung des Fußballs

Das kostet sportliche Verbesserung auf dem Bundesliga Transfermarkt

Wenn Fußball und Geld 1:1 zusammenhängen würden, könnten wir vermuten, dass alle Clubs, die sich im Vergleich zum Vorjahr sportlich verbessert haben, auf dem Bundesliga Transfermarkt investiert haben.

Hintergrund dieser Annahme wäre, dass eine bessere sportliche Performance einen höherwertigen Kader benötigt, den sich der Club zusammen gekauft hat.

Andersrum würde es bedeuten, dass alle Clubs, die sich sportlich verschlechtert haben, vermutlich viele Spieler abgegeben haben und somit Transferüberschüsse erzielten.

Natürlich ist der Fußball nicht so berechenbar. Zum Glück. Hier sind die Ergebnisse und der Vergleich zwischen der Aktivität auf dem Bundesliga Transfermarkt und der sportlichen Veränderung zum Vorjahr.

Anmerkung zu den Aufsteigern: Es gilt dieselbe Aussage zu den Aufsteigern, wie schon in der ersten Grafik.

 

Ich gebe zu, dass diese Grafik auf den ersten Blick nicht ganz so eingängig ist. Genau deshalb habe ich zuvor beide Kriterien einzeln aufgezeigt. Ein paar interessante Ableitungen lassen sich jedoch treffen.

Verbesserung über Transferüberschüsse

Im Vergleich zur vorherigen Saison haben sich neben den beiden Aufsteigern fünf Clubs in Bezug auf die Tabellenplatzierung verbessert. TSG Hoffenheim, Werder Bremen, FC Köln, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC haben dies geschafft.

Entgegen der möglichen These, dass sportliche Verbesserung vor allem Geld (und somit Transferdefizit) kostet, haben vier dieser Clubs einen positiven Transfersaldo erwirtschaftet. Bis auf die Berliner (und die Aufsteiger) erzielten die Clubs, die sich stark verbessert haben, einen Transferüberschuss.

Diese vier Clubs haben es darüber hinaus geschafft, ihre Punktzahl im Vergleich zum Vorjahr zu übertreffen. Die Hauptstädter haben dies nicht geschafft.

Als ich das während meiner Analyse feststellte, musste ich schmunzeln und genau deshalb macht mir diese Arbeit so viel Spaß. Ich hätte damit nicht gerechnet und hoffe, auch Euch damit überrascht zu haben :-).

Lediglich 4 Clubs verkaufen sportlichen Erfolg

Die eingangs formulierte These, dass sportliche Verbesserung vermutlich Transferdefizit kostet, trifft jedoch auch für einige Clubs zu. Die beiden Aufsteiger aus Leipzig und Freiburg sowie der Hauptstadtclub aus Berlin investieren auf dem Transfermarkt und verbessern sich.

Dieses Investitionsverhalten ist objektiv absolut vertretbar. Würden die Aufsteiger nicht gezielt investieren, wird der Klassenerhalt vermutlich schwierig. Auch die Berliner hatten hohe Ziele und haben diese mit der Qualifikation für die Europa League erreicht.

Es geht jedoch auch anders. Einige Clubs geben vermehrt Geld auf dem Transfermarkt aus und verschlechtertn sich trotzdem. Davon sind sechs Clubs betroffen: FC Augsburg, Borussia Dortmund, Hamburger SV, FC Ingolstadt, Mainz 05, Bayer Leverkusen.

Das finde ich ebenfalls beeindruckend, weil es bedeutet, dass finanzielle Investition im Form von Transfersaldo in 10 Fällen einen anderen Trend aufweist, als der sportliche Erfolg.

Auf der anderen Seite sind noch die Clubs zu nennen, die sich quasi „geplant verschlechtern“. Natürlich ist dieser Satz mit Vorsicht zu genießen, da sich vermutlich keiner der Clubs verschlechtern wollte.

Durch die Erzielung von Transferüberschüssen kann jedoch davon ausgegangen werden, dass der Kader objektiv an Qualität verloren hat. Hierunter fallen: SV Darmstadt, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach & VfL Wolfsburg.

Das schaue ich mir aber nächste Woche noch genauer an und nehme den Bundesliga Transfermarkt erneut unter die Lupe :-).

Und mit diesen Erkenntnissen schließe ich den heutigen Beitrag zum Bundesliga Transfermarkt nachdenklich und frage mich, was die Club-Verantwortlichen wohl über diese Zusammenhänge denken.

 

Ralfs Website: Fussballwirtschaft.de

162 Reaktionen zu “Was kostet eigentlich sportlicher Erfolg?”

  1. Ruediger sagt:

    Ich habe das Kühne Interview nur als Bericht auf Bild.De gelesen.

    Das habe allerdings wirklich genossen 😁😁

    Anders kann man die Dead Lock Situation in unserer HSV Führung wohl auch nicht auflösen.

  2. Ruediger sagt:

    habe ich..

  3. Reinhard 1954 sagt:

    Nachdem Jarchow nicht mehr da war „hagelte es Kritik“ der Hamburger Presse.
    Genauso macht es jetzt Scholle bei Beiersdorfer, siehe gestriger Blog mit dem Beitrag von „Halphy“.
    Einzig bei Hoffmann war es damals nicht so, Hoffmann wurde bereits während seiner sehr erfolgreichen Amtszeit – auch von Dieter Matz – vehement angegriffen.
    Am Niedergang unseres HSV trägt somit auch die Hamburger Presse eine erhebliche Mitschuld.
    ………………
    Ich bin überzeugt Bruchhagen wird Herrn Kühne schon Lösungswege aufzeigen, wir er dem HSV wirklich – auch kurzfristig – helfen kann. Weitere Darlehen und Anteilsverkäufe sind keine Lösung! Zu Bruchhagen habe ich – im Gegensatz zur Kühne/-Gernandt-Marionette Beiersdorfer – absolutes Vertrauen.
    …………………….
    Für den Stadionnamen – sagen wir mal zahlt H. Kühne 30 Mio. – mit diesem Geld könnte der HSV „die diversen Transfermissverstände der Marke Beiersdorfer“ schlagartig beseitigen und den Rest der Summe in junge talentierte Spieler stecken.
    …………
    Bei Holtby würde ich einen Kompromiss „sofortige Gehaltskürzung z.B. auf 2,5 Mio. und dafür eine Vertragsverlängerung bis 2020“ vorschlagen.
    ……………

    Bei den o.g. 30 Mio. fällt keine Schenkungssteuer an, diese Summe – z.B. für den Stadionnamen – können die DFL und die Steuerbehörden nicht monieren.
    Diese 30 Mio. würden sofort den Umsatz und somit die Erträge signifikant erhöhen.
    Die Zahlung könnte noch bis zum 30.06.2016 fließen und würde die sich abzeichnenden Verluste für das Geschäftsjahr 2016/2017 sofort beseitigen.

    ……….
    Die entscheidende Frage:
    Möchte Herr Kühne die Erträge des HSV oder die weitere Abhängigkeit durch Darlehen oder Anteilsverkauf erhöhen?
    ………..
    Oder möchte Herr Kühne weiterhin – beim nächsten Liquiditätsloch – vom HSV angebettelt werden?
    …………………..
    Herr Bruchhagen bleiben Sie hart. Alles andere führt zur weiteren Abhängigkeit und kann auf Dauer nicht gutgehen. Ich bin froh dass wir endlich einen richtigen Mann und keine Marionette auf dem Vorstandsposten des HSV haben.

  4. Reinhard 1954 sagt:

    Korrektur:
    wie er dem HSV wirklich – auch kurzfristig – helfen kann.

  5. merkosh63 sagt:

    KMK mutiert immer mehr zu Hasan Ismaik.
    Da spielen Aufsichtsrat und Vorstand nicht mit, so wie Kühne es unter Gernandt und Beiersdorfer gewohnt war, und schon rennt Kühne heulend zur Presse und ernennt kurzerhand Trainer Gisdol zum neuen HSV-Leader, dem er ebenso bedingungslos vertraut wie einst Beiersdorfer. Bruchhagen und Todt haben ab sofort gefälligst zu tun, was Gisdol von ihnen verlangt.
    Ja, Herr Kühne, gehts noch?
    Endlich zeigen Sie Ihr wahres Gesicht.
    Armer HSV, womit hast du das verdient?
    KÜHNE RAUS, GISDOL RAUS!!!

  6. hansiat83 sagt:

    Das Kühne-Interview hätte auch ein Beitrag im Kommentarbereich dieses Blogs sein können. Und genau DAS ist das Problem! Kühne ist eben in erster Linie Fan. Und aus Sicht eines Fans kann man diese Worte nachvollziehen. Auch hier wurde ja schon oft gemeckert, dass sich bei den Transfers nichts tut. Aber Kühne ist auch Geldgeber. Und da fängt es an schwierig zu werden!
    .
    Kühne setzt auf das Konzept von Gisdol! FALSCH! Der Verein muss dass Konzept vorgeben. Holen wir jetzt „Gisdolspieler“ und Gisdol scheitert, dann passiert genau dass, was die letzten Jahre immer passiert ist. Der neue Trainer mistet aus und holt Spieler die in sein Konzept passen. Das fröhliche Geldverbrennen geht weiter.
    .
    Kühne fordert Papadopolus. Er gesteht zwar ein, dass Papa teuer und oft verletzt ist. Will ihn aber trotzdem. FALSCH! Das ganze erinnert an vdV. Auch ihn wollte Kühne. Oder an Lasogga. Auch ihn wollten die Fans unbedingt. Das Ergebnis ist in beiden Fällen bekannt. Und nun mit aller Macht Papadopolus. Das fröhliche Geldverbrennen geht weiter.
    .
    In dieser Form könnte man das ganze Interview durchgehen. Eine fatale Botschaft nach der anderen. Und das schlimme ist: Aus diesem Dilemma kommt der HSV nicht mehr raus. Zu groß ist die Abhängigkeit von Fan/Geldgeber Kühne.

  7. Ruediger sagt:

    Moin Reinhard,

    lange nichts von Dir gehört 😉 😉 🙂

    Ich bin da anderer Meinung als Du, man kann die Causa HSV eben nicht nur mit der Bilanzbrille betrachten.

    Warum kann und darf die Hilfe von Kühne nicht in Anspruch genommen werden, wenn man mit den Mitteln verantwortungsbewusst umgeht?

    Die Abhängigkeit von Kühne dauert umso länger, wie der sportliche Erfolg ausfällt. Und ich rede hier im ersten Schritt nicht von Europa o.ä. .

    Aber wenn man einen guten Spieler bekommen kann, der uns mit hoher Wahrscheinlichkeit helfen könnte, warum denn dann nicht??

    Daher bin ich zu tiefst davon überzeugt, dass es nur mit Kühnes Mitteln zur Zeit gelingen wird, aus den Niederungen der Tabelle herauszukommen. Aber eben nicht die Kohle einfach rasuhauen, dafür steht aber auch Bruchhagen nicht. Das begrüße ich ebenfalls.

    Es muss doch möglich sein, dass die Herren in der jetzigen Konstellation vernünftig miteinander reden und da Notwendige veranlassen. Die Zeit ist nicht unser Freund!

  8. paulinski sagt:

    Fischkopp, wat machste Dir für Mühe uns „Vollpfosten“ zu erklären, dass der Milliardär Kühne mit dem Verein HSV nur spielt. Mein lieber Scholli, hast Du ein Mißtrauen. Alle die im Leben Erfolg hatten sind erst einmal zu hinterfragen. Vllt. weil man selbst vom Leben immer ins Abseits gestellt wurde? Manno, der Mann hat doch recht, dieselben Kritiken, Ratschläge und wer weiss noch was, sind hier en masse im Blog jeden Tag zu lesen. Und Kühne muss den richtigen Zeitpunkt für ein Interview abwarten? Was machen denn die Schreiberlinge hier, besonders Du, lieber Fischkopp, bist doch jeden Tage mehrere Male dabei mit Deinem Senf hier die Posties zu würzen (grins). Ich warte jedenfalls in Ruhe ab, was das verantwortliche Trio auf die Beine stellt um für die neue Saison gerüstet zu sein.

  9. paulinski sagt:

    Ruediger, genau so sehe ich es auch. Ich traue den Dreien einfach zu, auch mit Kühnes begrenzter Hilfe, eine gute Mannschaft zu gestalten. Die dann auch eine neue Konzeption für den Verein beinhaltet. Und noch einmal, Kühne darf sagen, was er will. Wer will ihm das verbieten. Ob er wirklich soviel Einfluss nehmen wird, wie hier ängstlich prognostiziert wird, bezweifle ich. Aber eines ist mir auch klar, es wird noch Jahre dauern bis wir den Anschluss an die Europa Plätze finden werden. Wenn überhaupt, denn die vier, die in die jetzige Championsliga marschieren, wird man nicht mehr so schnell einholen. Weil ! diese neben den zu erwartenden großen Einnahmen, auch ein Konzept haben, siehe RB, 1899 und BVB. Bayern lass ich mal davon unbenommen, die sind sowieso in einer anderen Liga und nicht mehr einholbar. Weil man das auch nicht will und kann.

  10. paulinski sagt:

    Lieber Fischkopp, ich wollt Dich nicht beleidigen. Ein bisschen mit (Selbst-) Ironie etwas Würze in den Blog geben. Mehr nicht.

  11. Fischkopp58 sagt:

    paulinksi
    Erfolg ist verschieden definierbar……ich kann dich in sofern beruhigen……mein Leben lief und läuft bisher erfolgreich.
    Mißtrauen? Gegenüber wem oder was?
    Den richtigen Zeitpunkt, ja.
    Nehmen wir als Beispiel Papadopoulus Verpflichtung.
    Herr Kühne „wünscht“ sich diesen Spieler ( wie damals VdV) die Verhandlungen laufen bereits,…..durch dieses Interview liegt die wesentlich bessere Basis beim HSV??
    Solltes du echt diesen Blog täglich lesen wirst du feststellen, das ich nicht jeden Tag meinen “ Senf zur Würze“ dabei streiche 🙂
    So wie du „Vollpfosten“ nehme ich „Vollpfosten“ mir auch das „Recht“ heraus meine Meinung kund zu tun 🙂
    Wiederholungen………..immer und immer und immer hier im Blog zu lesen….egal zu welchen Themen……auch von dir.
    Gruß aus dem Bergischen, Wolfgang

  12. Fischkopp58 sagt:

    paulinski
    habe ich auch nicht so aufgefasst!!
    In meinem Alter kann man mich gar nicht mehr beleidigen 🙂
    Beleidigungen sind das Ende jeder Diskussion……der Ausfall von Argumenten..
    daher……alles ist Gut.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang.

  13. Fischkopp58 sagt:

    @Jupp Koitka
    Das ( zur Zeit ) niemand an der 50 + 1 Regel vorbeikommt ( offiziell) ist mir auch bekannt, nur gibt es auch „Wege“ nebenher. Reinhard1954 hat dies sehr gut beschrieben.
    ========================
    „Für den Stadionnamen – sagen wir mal zahlt H. Kühne 30 Mio. – mit diesem Geld könnte der HSV „die diversen Transfermissverstände der Marke Beiersdorfer“ schlagartig beseitigen und den Rest der Summe in junge talentierte Spieler stecken.
    „Bei den o.g. 30 Mio. fällt keine Schenkungssteuer an, diese Summe – z.B. für den Stadionnamen – können die DFL und die Steuerbehörden nicht monieren.
    Diese 30 Mio. würden sofort den Umsatz und somit die Erträge signifikant erhöhen.
    Die Zahlung könnte noch bis zum 30.06.2016 fließen und würde die sich abzeichnenden Verluste für das Geschäftsjahr 2016/2017 sofort beseitigen.“
    dazu noch
    „Ich bin überzeugt Bruchhagen wird Herrn Kühne schon Lösungswege aufzeigen, wir er dem HSV wirklich – auch kurzfristig – helfen kann. Weitere Darlehen und Anteilsverkäufe sind keine Lösung!“
    ==================================
    Daher wäre es auch machbar…….nur Herr Kühne müsste auch wirklich wollen.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  14. Dehn sagt:

    @hansiat 83
    😊😊😊
    sehe ich auch so. Kühne outet sich als jemand, der vom Fußballgeschäft wenig Ahnung hat.
    Wie auch schon in seiner bundesweit belächelten Bemerkung/Illusion, der HSV könne vielleicht in drei Jahren wieder einen Titel holen.

  15. flashbax sagt:

    Klaumi hat wohl immer noch nicht begriffen dass er nicht die Lösung sondern Teil des Problems ist.
    Lasst den „alten Mann“ sabbeln was er will und agiert im Sinne des HSV.

  16. flashbax sagt:

    eben Reinhard,
    wenn man sich Kühnes Gebären genauer anschaut, muss man sich wirklich fragen ob er dem HSV wirklich helfen will, oder nur seine Macht vergrössern.?
    Gäbe er eine Pauschalsumme „X“ wäre dem HSV geholfen, aber zu betonen man kümmere sich um die Ablöse (aber nur sogenannter starspieler die klaumi auch will), verschuldet den HSV immer weiter und bringt ihn immer mehr in Kühnes Abhängigkeit.
    Ich frage mich , Was will der alte Mann wirklich?
    Seinen Mund halten kann er schon mal nicht, und das ist im Business schon mal kontraproduktiv weil es die Preise hochtreibt, was aber wohl auch in SEINEM sinne ist.
    Das Transferfenster ist noch nicht mal geöffnet und alle werden nervös….
    Ich denke wir waren Rückrunden 7er, warum also die ganze PAnik? Weil Adler, Oster dingsbums und Dschourou uns verlassen haben? da lach ich mir doch den A… ab.

  17. Kuddel sagt:

    Da sprach der HSV-Fan Klaus-Michael Kühne. Wie 100000 andere Fans auch.

  18. scorpion sagt:

    .
    Moin.
    .
    Ist mal wieder Kühne Bashing Tag?
    .
    Das ist ja das schöne an diesem Blog.
    Jeder kommt mal zu Wort. Die Beiersdorf Basher, die Kühne Basher, die Bruchhagen Basher, die Scholle Basher, die Gernandt Basher und, und , und …
    .
    Zu Kühne.
    .
    Wann wird endlich allen klar, dass nicht das Geld von Kühne das Problem war/ist, sondern die völlige Untauglichkeit derer, denen es zur Verfügung gestellt wurde.
    .
    Wenn sich Kühne jetzt angeblich Gisdol als den Heilsbringer auserkoren hat, kann man sicher darüber diskutieren, ob der Verein/AG oder sein leitender Angestellter die zukünftige sportliche und strategische Ausrichtung bestimmen sollen.
    .
    Wenn im Verein/AG aber keiner sonst, noch nicht mal im Ansatz, die Kompetenz dazu hat, an wen soll er sich den halten? An den Busfahrer, den Greenkeper? Dann doch lieber an den, der von den Protagonister als Einziger weiß, dass der Ball eben nicht hüpft weil ein Frosch drin ist …

  19. flashbax sagt:

    Der Trainer soll mal zeigen was er mit vorhandenem Spielermaterial zu stande bringt und nicht ewig Verstärkungen fordern. Der hat sich aber gaanz schnell dem „System“ HSV angepasst und versucht „abzugrasen“ was geht. Der Wechsel zu Struth sagt jawohl alles. Kein Wunder dass Klaumi den toll findet. Der agiert ja genau in seinem Sinne.
    Bleib stark Herri!

  20. flashbax sagt:

    Ach Scorpion,
    ich denke du bist der grosse Macher im Business, dann weisst Du ganz genau dass der Weg, so wie ihn Kühne vorgibt, nicht funktionieren kann und den HSV immer mehr in seine Abhängigkeit treibt.
    Warum gibt der grosse „Gönner“ denn nicht einfach Summe x?, oder sagt ich finanziere euch den Spieler komplett? jetzt komm mir nicht mit Steuer… Klaumi sagt selber dass er nicht damit rechnet all sein Geld vom hsv wiederzubekommen, obwohl es bereits „erhebliche Rückflüsse“ gab. Ne ne, irgendwas läuft da verkehrt.
    Ich war selber ein Befürworter Kühnes, aber sein Handeln, sowie sein „vorpreschen durch Interviews“ lässt mich seit einiger Zeit erheblich zweifeln.

  21. nicki1887 sagt:

    Als erstes mal großen dank an Herrn Kühne das er uns 2 mal vor einer Insolvenz gerettet hat und dies Jahr die Lizenz.Ich als einfacher Fußball-Fan bin dem Herrn Kühne sehr dankbar und ihm zu unterstellen er spielt mit dem HSV ist doch totaler Quark! Eins vorweg ohne Herrn Kühne würden wir hier gar nicht mehr schreiben usw.Ich verstehe nicht wie man einen Menschen so angreifen kann.Ich bin nun jedes Heimspiel da und habe Herrn Kühne und seine Frau 2-3 gesehen(von weiten)im VIP Bereich und ich kann nur sagen der geht genauso wie wir anderen Fans auch ab.Er macht in seinem Bereich das gleiche wie wir hoffen,fluchen und jubeln.Für mich ist er durch und durch HSV-Fan und er hat genau das ausgesprochen was 90% der Fans denken.Ich war heute Morgen im Volkspark und da haben fast alle gesagt das es gut war was er gesagt hat,einige waren sogar der Meinung das es zu nett war.Ich finde er hat das sehr ordentlich rüber gebracht.

  22. nicki1887 sagt:

    Diese Doppelmoral ist schon heftig! Nein, Herr Kühne ihr Geld tut uns nicht gut aber geschenkt würden wir es nehmen.Geld ist in der Regel nicht schlecht es kommt darauf an wie man mit dem Geld umgeht.Der eine schmeißt es aus dem Fenster und der ander investiert es vernünftig.Aber Herrn Kühne daraus ein Vorwurf zu machen ist doch Quatsch! Es gibt 7 Leute denen man einen Vorwurf machen könnte aber nicht Herrn Kühne!

  23. hansiat83 sagt:

    @nicht 1887
    Was Du beschreibst ist doch genau DAS Problem. Kühne ist HSV-Fan. Wie die meisten Fans – auch hier im Blog – wird er vor allem durch Emotionen geleitet. Wir alle finden Papa klasse. Wir alle finden Gisdol gut. Oder vertrauen auf Bruchhagen. Wir alle würden den Spieler x,y,z verpflichten aus dem oder dem Grund. Meistens aus einem Bauchgefühl heraus, aus Sympathie, oder weil wir glauben es sei das Richtige. Solange sich das in Blogs oder Fanforen abspielt ist das ja ok. Gefährlich ist es dann, wenn ein solcher emotional geleiteter Fan, das finanzielle Sagen hat. Und in Interviews diese, seine Fanmeinung kund tut. Und aufgrund seines finanziellen Einflusses den Verein zwingt nach seinen emotional geprägten Vorgaben zu handeln. Der HSV braucht endlich ein klares langfristiges Konzept! Und keine kurzfristigen Entscheidungen basierend auf den Emotionen eines geldgebenden Fan-Patriarchen!

  24. scorpion sagt:

    .
    Ach flashbax 😉
    .
    Wenn, ab dem Zeitpunkt als das erste Kühne Geld geflossen ist auch nur ansatzweise HSV Verantwortliche (in diesem Zusammenhang ist dieser Begriff ja schon beste Ironie) mit Kompetenz an den Schalthebeln gewesen wären, gäbe es mit Sicherheit keine Diskussionen um ein oder mehrere Interviews des Herrn Kühne.
    .
    Ja, und gerade weil ich, wie Du es so nett ausdrückst, der vermeintlich (!!) große Macher im Business bin 🙂 🙂 , verstehe ich nicht, dass er so ohne jegliche Einflußnahme auf Personalentscheidungen, dieses Geld zur Verfügung gestellt hat. Immer und immer wieder, trotz der offensichtlichen Unfähigkeit der HSV Verantwortlichen, damit sportliche und finanzielle Erfolge zu erzielen.
    .
    wenn man Kühne etwas vorwerfen kann, dann die Blauäugigkeit, mit der er diese Investitionen getätigt hat. Aber – das macht doch gerade den richtigen HSV Fan aus, oder?
    .
    Wie man liest haben sich schon wieder 22.000 Fans Dauerkarten für die nächste Saison gekauft.
    Ist das nicht mindestens genau so blauäugig. Jahr für Jahr wieder (kleines) Geld zu investieren, nur in der Hoffnung, dass es endlich mal besser wird?
    Vielleich schwarz blau äugig 😉

  25. hansiat83 sagt:

    @nicki 1887
    Sehe gerade, dass das Handy aus nicki nicht gemacht hat. Sorry.

  26. nicki1887 sagt:

    hansiat83.Nein,ich werde deinen Namen nicht verunglimpfen und weißt Du auch warum nicht? Weil ich es nicht nötig habe! Jeder hat eine andere Meinung zu diesem Thema und das ist für mich auch ok!

  27. nicki1887 sagt:

    hansiat83.Hat sich leider überschnitten! Diesmal sag ich dan Sorry! 🙂

  28. HeLuecht sagt:

    Okay. das Kühne Geld ist nicht das Problem, sondern das, was die Verantwortlichen damit gemacht haben, das Geldverbrennen also.
    .
    Was also soll dann jetzt passieren (scorpion, Ruediger, Jupp Koitka et al) Man nimmt die avisierten 20Mios von Kühne und dann? Das Geld gibt es nur für bestimmte (Gisdol und Kühne) genehme Spieler und auch nicht für deren Gehälter, sondern nur für die Ablöse. Woher soll das Geld für die Gehälter kommen?
    .
    Warum ist Gisdol (der HSV) nicht in der Lage, dem Investor ein Konzept über 20 Mios vorzulegen dass Spielerablosen und Gehalt beinhaltet? Ich kann doch in dieser Situation nicht mit dem Wunschzettel eines verwöhnten Lausebengels daherkommen.
    .
    Wenn die 20 Mios eh nicht ausreichen um die Mannschaft sportlich zu verstärken, ist es da nicht sinnvoller ganz darauf zu verzichten anstatt die Abhängigkeit weiter zu erhöhen (dass inzwischen eine Abhängigkeit besteht, setze ich mal als konsensfähig voraus?

  29. Reto Cahn sagt:

    Der neue Blog: Was kostet eigentlich sportlicher Erfolg?
    .
    Wer soll das alles lesen? Nein, danke. Zu lang, nicht gelesen.
    Schon die Überschrift ist horrender Blödsinn. Niemand kann Erfolg kaufen. Man kann höchstens die Mittel zum Erfolg bereit stellen (Kühne!). Ganz grob gesagt, was dann daraus gemacht wird, hängt vom Zusammenpassen und Zusammenarbeiten der beteiligten Personen ab.
    Seeler würde sagen, die Chemie muss stimmen.
    .
    Wie gesagt, die Fleissarbeit des Herrn Leister – zu lang, nicht gelesen.
    Wie aus den bisherigen Kommentaren entnehmbar, hat das wohl auch sonst niemand getan. Nicht eine einzige Reaktion.
    .
    Ausserdem ist es doch viel spassiger, Kühne zu bashen.
    Der Merkosh63 hat es schon getroffen, so richtig. Mein Gott, vielen Dank, dass so einer beim HSV nichts zu sagen hat.
    .
    Man sollte sich eher an das halten, was der Scorpion (heute und auch gestern!) schreibt.
    .
    Und lieber Reinhard:
    Schreibst du deine täglichen Liebesbriefe eigentlich auch direkt an den HSV?
    Wenn ich mich über zu lange Rotphasen der Ampeln ärgere, schreibe ich an die Verkehrsaufsicht und nicht an die örtliche Kneipe oder sonst wohin.

  30. knickebein sagt:

    Zu der statistischen Betrachtung:
    Ich habe Respekt für die gemachte Arbeit und unterhaltsam ist es auch. Allerdings enthalten die Ausführungen erhebliche handwerkliche Mängel, so dass die Schlussfolgerungen letztlich größtenteils nicht haltbar sind.
    Ein Beispiel:
    Alle Vereine haben einen (gleichermaßen) negativen Transfersaldo. Der 16. der Vorsaison wird Meister und alle anderen rutschen einen Platz nach hinten. Dann gibt es 15 Mannschaften mit negativer Entwicklung, obwohl sie Spieler gekauft haben – die also schlecht gewirtschaftet haben?
    Nein, Verträge haben unterschiedliche Laufzeiten und verändern damit die Restwerte ihrer Ablösung. Gleichzeitig verändern sich die Preise auf dem Transfermarkt (sowohl anlassbezogen als auch tendenziell). Schon daher lassen sich diese Daten allenfalls als ganz grobe Indikatoren nehmen.

  31. nicki1887 sagt:

    HeLuecht.Ich würde jetzt mit einem Teil die Spieler holen die wirklich nötig sind.1TW+3IV.Und die Kaderkosten für den Moment nach oben setzen! Ja, nach oben! Danach geht es erst mal nur darum zu verkaufen und sollten dan noch Gehälter frei sein kann man immer noch mal nach einem ZOM gucken oder eben eine andere Position.Man muss halt sehen das die Gehälter nicht zu hoch sind.Sagen wir mal im Durchschnitt 1mio.Dan wären es 4 mio. 2 Spieler von uns abgeben und schon hat sich das erledigt.Und nach den 4 wirklich nur noch kaufen wenn Spieler abgegeben werden und dadurch Gehalt frei wird.

  32. paulinski sagt:

    HeLuecht, als wenn die anderen Trainer, Spodis und wer weiss noch nicht die Spieler in ihr Team bekommen wollen, die deren Spielphilosophie entsprechen.

  33. Ruediger sagt:

    Moin HeLuecht,

    ich verstehe Deine Logik nicht. Warum soll ich denn auf Geld verzichten, wenn es helfen kann, etwas Positives im sportlichen Bereich erreichen zu können?

    Bisher mussten die Vorstände ABlöse + Gehälter zahlen. Jetzt könnte man die Ablöse quasi sparen, also machen wir es nicht.

    Gehälter müsse wir schon zahlen, kenne keine Spieler, die Geld mtbringen.

    Warum kann man mit 20 Mio nichts anfangen??

  34. paulinski sagt:

    Flashi,und nur mit diesem Team, welches noch übrig bleibt, und den paar Jungen, die Saison erfolgreich zu bestreiten, dürfen doch wohl leichte Zweifel angemeldet sein.

  35. paulinski sagt:

    Nicki, Deine Ausführungen in allen Ehren, aber sind die nicht etwas zu kompliziert. Dazu, meinst Du, dass Gisdol so überhaupt nicht gesehen hat, wo der Schuh drückt? Ich bleibe weiter ruhig und mache keine Spielervorschläge.

  36. nicki1887 sagt:

    paulinski.Richtig.Wir haben wirklich nur einen IV und der ist auch schon 32 und könnte selbstverständlich auch ausfallen.Und wir haben gerade letzte Saison gesehen was IV wert sind.Meiner Meinung nach haben Gisdol und unsere IV einen großen Anteil am verbleib in der 1Liga.

  37. nicki1887 sagt:

    paulisnki.Das weiß Gisdol ganz genau! Namen nenne ich auch nicht.

  38. SlideTackle sagt:

    Es ist ja nicht so, dass Kühne zur Presse geht um dann auf den HSV bzw. Verantwortlichen medial Druck auszuüben. Oder etwa doch? Das hätte Herr Kühne eigentlich nicht nötig, zumal er mit dem Verein im Kontakt steht. Er wird von den Medien gerne befragt und als leidenschaftlicher Fan antwortet er. Und sicherlich will er damit auch seinen Unmut ausdrücken.
    Auch mir erschließt sich das Handeln des AR nicht. Weil der Wettbewerb um Spieler ganz anders funktioniert als z. B. der Handel mit Aktien. Der AR hätte seine Vorgabe auch niemals an die Öffentlichkeit herantragen dürfen. Der AR versucht mit seiner Transfersperre einen radikalen Turnaround zu erreichen. Erst Spielerverkauf, dann Einkauf. Leider klappt das auf dem Papier besser, als auf dem Spielermarkt. Und dann? Plan B? Warten bis zum 31.08. um dann beim eventuell missglückten Fehlstart teuer nachzurüsten? Diese Variante hatten wir all die letzten Jahre zu Genüge. Was haben diese Noteinkäufe in der Vergangenheit bewirkt? Teure Ablösen, mittelmäßige Spieler, hohe Verschuldung, wenig sportlicher Nutzen. Der Trainer und die Mannschaft waren immer die Leidtragenden. Keine Chance sich vernünftig einzuspielen, von Beginn an den Punkten hinterherlaufen, Abstiegsangst, medialer Druck.
    Leute, das haben wir all die ganzen Jahre gehabt. Wann hatten wir zuletzt einen vollständigen Kader zur Saisonvorbereitung zusammen? Der HSV wurschtelt seit vielen Jahren so herum und spielt permanent gegen den Abstieg. Die Frage ist doch, wer war in der Vergangenheit für die Kaderzusammenstellung verantwortlich. Herr Kühne? Nein! KMK gab zwar das Geld, was aber viel zu spät in Spieler investiert wurde. Der HSV läuft seit Jahren seiner Konkurrenz hinterher. Das betrifft auch die notwendigen Transfers.
    Ich bleibe bei meiner Überzeugung, dass der Schuldenabbau nur über den sportlichen Erfolg (TV-Einnahmen etc.) und über sukzessive Anpassung der Gehälter (Korrektur nach unten) gelingen kann. Teure und vertragliche gebundene Spieler verkaufen (wie der AR fordert) oder alternativ Verträge auslaufen lassen sollte parallel „umgesetzt“ werden und nicht Bedingung für neue Transfers sein. Der HSV hat sich in den vergangenen Jahren von Kühne abhängig gemacht. Die Unabhängigkeit gelingt meiner Meinung nach erst, sobald sich sportlicher und damit wirtschaftlicher Erfolg einstellt. Ist die Frage, ob eine jetzige Abnabelung von Kühne den vorgenannten gewünschten und vor allem nötigen Erfolg bringt? Ich sage nein. Der HSV befindet sich seit HSV+ immernoch im Umbruch, weil dieser mangels Kreativität und mangels Kompetenz nie vernünftig umgesetzt wurde.
    Grundsätzlich würde ich eine Abnabelung von Kühne positiv bewerten. Und er im Grunde auch! Sollte sich der Verein jetzt dazu entscheiden, muss er sich den KOnsequenzen bewusst sein. Die Kosequenz könnte (!!!) der Abstieg sein. Ich glaube einige Fans, vor allem die Kühnekritiker, würden dieses Risiko in Kauf nehmen.
    Ich nicht. Ich bin für Kaderverstärkung mit Kühne, sportlicher Erfolg und dann Abnabelung und Schuldenabbau. Das kann nur gelingen, wenn jetzt klug in die Mannschaft investiert wird. Wir brauchen Spieler, die im Marktwert steigen können. Keine Didavis und keine Kloses. Statt Flickschusterei sollte jetzt durch sinnvolle Transfers der Grundstein für eine solide sportliche Zukunft gelegt werden. Dank Kühne kann der Umbruch klappen und sich sein Engagement nachhaltig positiv gestalten. Jetzt müssen nur alle an einem Strang ziehen!

  39. pwehsv sagt:

    Ui, eine Saisonaufarbeitung. Nicht aus eigener Feder, aber in den abgeleiteten Ergebnissen durchaus erstaunlich.
    .
    Der Investor, da ist er wieder. Möchte den Papa (anscheinend dessen Motivationskünsten auch erlegen) und spielt damit Tante Käthe in die Karten. Wirtschaftlich nicht wirklich geschickt, darauf kommt man als Kaufmann, auch ohne Berater wie Struth.
    .
    Dynamik fordern, die dann im Endeffekt die eigenen Anteile erhöht, ist fadenscheinig. Zumal die Zahlung von Gehältern im Interview ja wohl nicht in Aussicht gestellt wurde.

  40. common sense sagt:

    Schienbein (Vorblog)
    Über die Insolvenz des S. Schnoor sowie die Gründe, welche u.a. dazu geführt haben (erfolglose Beratertätigkeit), hat auch das Hamburger Abendblatt berichtet

  41. nicki1887 sagt:

    SlideTackle.Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Da gebe ich Dir zu 100% Recht! Gerade die Vorberetung ist enorm wichtig! Laßt den Gisdol mal ne vernünftige Vorbereitung machen, dan bin ich überzeugt das wir nicht wieder 10 Spieltage brauchen um Punkte zu sammeln!

  42. pwehsv sagt:

    @nicki1887 sagt:
    17. Juni 2017 um 14:36
    .
    Derartiges Gambling kann sich der HSV eben nicht leisten. Weil er auf den erhöhten Gehältern sitzen bleibt, wenn der Verkauf mißlingt (woran sich schon andere bei PML und Co. jahrelang abgemüht haben).

  43. nicki1887 sagt:

    pwehsv.Wir müßen eh IV kaufen! Oder meinst Du das Gisdol das mitmacht,mit einem IV in die Saison zu gehen.Nie! Deswegen nur das nötigste und das muß sein, es sei den man nimmt den Abstieg in kauf.Wir haben nur Mavraj.

  44. HeLuecht sagt:

    Riesiger, beantworte mir doch mal die einfache Frage, wie, womit die Gehälter finanziert werden (sollen). Wenn die Frage geklärt ist, kann ich überlegen finanzielle Hilfe für Ablösen anzunehmen, wobei ich aber auch die Folgekosten für die Ablösen im Aufgebot behalten muss. Wie würde denn das Geld von Kühne gewährt werden? Geschenkt nicht, Darlehen? Darlehensumwandlung in Anteile? Dann bei 20 Mios also ab zur MV und 49% absegnen?

  45. flashbax sagt:

    scorpion,
    wir „kennen“ uns ja nun schon ein Paar tage, und verstehe mich bitte nicht falsch. Natürlich liegt die verantwortung bei den Verantwortlichen, die sich überhaupt drauf eingelassen haben und dann nichts aus seinem „investment“ gemacht haben.
    #
    „der Macher“ war aber wirklich nicht böse gemeint, villeicht klang da nur ein wenig neid meinerseits durch. 😉 , denn
    in der „sache“ liegen wir fast immer dicht beeinander.

  46. pwehsv sagt:

    nicki1887 sagt:
    17. Juni 2017 um 15:06
    .
    Was Gisdol mitmacht, wird interessant sein zu beobachten. Es sei denn, Herri hätte ihn bei seiner Verlängerung über den Tisch gezogen, so wie seinerzeit ein Jarchow mit Arnesen. Ansonsten hatten alle Beteiligten ein halbes Jahr Zeit, sich mit verschiedenen Konzepten zu befassen, was man in Anbetracht des späten Klassenerhalts per se tun mußte.
    .
    Mir ist ein weiterer Abstiegskampf ohne zusätzliche Verbindlichkeiten deutlich lieber. Wenn es diese Bereitschaft nicht auch seitens Gisdol gibt, ist er als Trainer schnell Geschichte. An wen soll sich dann der Gönner aber halten?
    Allerspätestens dann könnte Kühne durchaus ein eigenes Komplettsanierungspaket zur Diskussion bringen. Vlt. finden VV, ARV und er dann einen Konsens.

  47. flashbax sagt:

    HeLuecht sagt:
    17. Juni 2017 um 14:19
    Okay. das Kühne Geld ist nicht das Problem, sondern das, was die Verantwortlichen damit gemacht haben, das Geldverbrennen also.
    .
    Was also soll dann jetzt passieren (scorpion, Ruediger, Jupp Koitka et al) Man nimmt die avisierten 20Mios von Kühne und dann? Das Geld gibt es nur für bestimmte (Gisdol und Kühne) genehme Spieler und auch nicht für deren Gehälter, sondern nur für die Ablöse. Woher soll das Geld für die Gehälter kommen?
    .
    Warum ist Gisdol (der HSV) nicht in der Lage, dem Investor ein Konzept über 20 Mios vorzulegen dass Spielerablosen und Gehalt beinhaltet? Ich kann doch in dieser Situation nicht mit dem Wunschzettel eines verwöhnten Lausebengels daherkommen.
    .
    Wenn die 20 Mios eh nicht ausreichen um die Mannschaft sportlich zu verstärken, ist es da nicht sinnvoller ganz darauf zu verzichten anstatt die Abhängigkeit weiter zu erhöhen (dass inzwischen eine Abhängigkeit besteht, setze ich mal als konsensfähig voraus?
    #
    genau,
    oder wenn er papa unbedingt haben will, warum finanziert er ihn nicht komplett? nein, will wieder nur die ablöse zahlen, damit wir uns immer weiter verschulden. VDV hat doch schon gezeigt wohin dieser weg führt.
    diese frage geht dann an nicky und co? WARUM???

  48. der Coach sagt:

    Und dass das Geld dann aber zurückgezahlt werden muss ist scheinbar egal? Hier wird so getan als gäbe es mal eben so 20 Mio und dann ist gut – am Ende aber zahlt nicht Herr Kühne sondern der HSV und dazu noch ordentlich Zinsen. Von daher ist auch das Gequatsche von Doppelmoral seitens Nicki völlig dummer Blödsinn. Es ist ja wohl ein riesiger Unterschied ob jemand einem helfen will indem er ihm Geld schenkt oder leiht.

  49. flashbax sagt:

    Reto Cahn sagt:
    17. Juni 2017 um 14:31

    #
    da lehne dich mal nicht zu weit aus dem fenster.
    Reinhard ist einer der ganz wenigen, die genau das auch schon auf mehreren MVs den Verantwortlichen ins Gesicht gesagt, um dann natürlich keine Antwort zu bekommen.
    also immer schön vorsichtig…

  50. HeLuecht sagt:

    Herr Kühne als leidenschaftlicher Fan, der hupfenderweise in jedes ihm vor die Nase gehaltenes Mikro ekstatisch etwas zum Besten gibt, das er gar nicht so meint. Kinners, das glaubt man doch nicht im Ernst oder?
    .
    Es wäre ein leichtes zu sagen, man äussere sich dazu nicht. Niemand zwingt Herrn Kühne dazu und er verzichtet ja regelmäßig auch darauf, wenn es ihm gerade genehm ist.
    .
    Der HSV kann nicht mehr ohne Kühne (siehe zB Lizenz) aber er kann auch mit ihm (in der derzeitigen Form) nicht bzw kommt so nicht weiter. Wie löst sich der HSV aus dieser Zwickmühle?

  51. RolloHL sagt:

    HeLuecht sagt:
    17. Juni 2017 um 14:19

    Ist es wirklich so schwierig für Vorstand, Sportdirektor und Trainer sich gemeinsam auf mögliche Spieler Verpflichtungen zu einigen?
    Ist dies nicht eigentlich die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches, gemeinsames Arbeiten für den HSV AG.
    Dumm nur das der Aufsichtsrat sich mal wieder in das operative Geschäft einmischt.
    Ansonsten mal wieder mehr oder weniger deutliches bzw. kaschiertes Kühne-Bashing.

  52. common sense sagt:

    flashbax – 16.06.2017 – 13:13 h
    M.E. ist es aus vielerlei Gründen angebracht, Herrn Kühne auch in diesem Blog den nötigen Respekt zu zollen.

  53. flashbax sagt:

    paulinski sagt:
    17. Juni 2017 um 14:39
    Flashi,und nur mit diesem Team, welches noch übrig bleibt, und den paar Jungen, die Saison erfolgreich zu bestreiten, dürfen doch wohl leichte Zweifel angemeldet sein.
    #
    natürlich würde/wird das nicht einfach werden, aber wie oft hat man gehört, dass wir doch 7er der RRtabelle waren?. jetzt muss der trainer mal zeigen was er kann. was sollen denn streich und co sagen, die sich jahr für jahr neu aufstellen müssen. (ohne onkel klaumis in der hinterhand)
    Todt sagte doch selber, dass man jetzt schnell und klug agieren muss.
    und wie gesagt, die abgänge können nicht das problem sein.
    dass wir noch mindestens einen iv brauchen, bleibt unbestritten.
    Verbockt haben das andere. Die jetzige entourage muss das ausbaden. deshalb is es mir immer noch unbegreiflich, wie man sich auch dafür bedanken kann.
    aber gut, mach ich ja auch immer wieder: DANKE DIDI! 😉

  54. flashbax sagt:

    nicki1887 sagt:
    17. Juni 2017 um 14:56
    SlideTackle.Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! Da gebe ich Dir zu 100% Recht! Gerade die Vorberetung ist enorm wichtig! Laßt den Gisdol mal ne vernünftige Vorbereitung machen, dan bin ich überzeugt das wir nicht wieder 10 Spieltage brauchen um Punkte zu sammeln!
    #
    brauchten wir letzte saison auch nicht, sondern nur einen einzigen um zu punkten. denke du bist immer dabei?

  55. nicki1887 sagt:

    flashbax.Ich meinte damit ein vernünftiges Punktekonto(12-14 Punkte) Ich war jedes Heimspiel da! Habe mich schlecht ausgedrückt.

  56. nicki1887 sagt:

    flashbax.10 Spieltag=12-14 Punmkte.

  57. nicki1887 sagt:

    Punkte.

  58. Reto Cahn sagt:

    Flashbax,
    was hat eine Frage mit einer waghalsigen Turnübung zu tun?
    Nichts, genau.
    Und ich habe auch nichts behauptet oder bestritten – nur nach der Adresse gefragt. Schon zuviel, da muss ein Dritter einspringen?
    Vielleicht liegt es aber daran, dass ich hier Schriftdeutsch (sprechen wäre präziser, aber dann versteht mich keiner) schreiben muss, da versteht der eine oder andere mich vielleicht nicht so ganz richtig.

  59. rrose sagt:

    Wir, der Schwanz der Welt, wissen nicht, was der Kopf vorhat.

  60. scorpion sagt:

    .
    flashbax sagt:
    17. Juni 2017 um 15:20
    scorpion,
    #
    … „der Macher“ war aber wirklich nicht böse gemeint, villeicht klang da nur ein wenig neid meinerseits durch. 😉 , denn
    in der „sache“ liegen wir fast immer dicht beeinander.
    ++++++++++++++++++++++++
    .
    Was den „Macher“ angeht, so muss da auch nicht der kleinste „Neidfaktor“ dabei sein. Ich gehe davon aus, dass alle hier im Blog ihr jeweiliges Business genau so (mehr oder minder) erfolgreich gestalten, wie ich ;-).

  61. nicki1887 sagt:

    rrose.Du schwächelst! Hast schon wieder verloren! Aber es wird eine großartige Saison! 🙂

  62. hansiat83 sagt:

    http://hsv24.mopo.de/2017/06/17/bruchhagen-zu-kuehne-ich-bin-der-verantwortliche.html
    Der Kampf zwischen Bruchhagen und Kühne läuft! Und das un guter HSV-Manier über die Medien. Wer gehofft hatte unter der neuen Führung würde die so dringend notwendige Ruhe einkehren sieht sich getäuscht. Dieser HSV zerstört sich selber.

  63. common sense sagt:

    Scorpion – 17.06.2017 – 16:23h
    Bei einigen Usern habe ich da starke Zweifel…

  64. AD1979 sagt:

    Nach Bruchhagens Interview dürfte klar sein, dass zunächst Spieler abgegeben werden, für die ein Markt da ist, dann einige preiswertere Leute geholt und die Ladenhüter entweder ihren Vertrag aussitzen oder irgendwann ohne Ablösesumme gehen werden. Nach einem Titel innerhalb der nächsten drei Jahre sieht das nicht aus. Vielleicht wird der HSV ja Zweitligameister 2020. Für Bruchhagen wäre es ja nicht der erste „Titel“.

  65. Blogfan sagt:

    …wenn KMK beim HSV den Felix als VV hätte, wäre das Eintüten neuer Spieler fast erledigt
    und Gisdol könnte am 7.7 Vollgas geben.

  66. paulinski sagt:

    Alle tappen im Dunkeln. Ich auch. Aber ich ahne und vermute, dass von der jetzigen HSV Führung völlig andere Spieler in der Verlosung sind, als die, die immer wieder in der Mopo und Bild kreisen. Zum Papa, der HSV hat Bayer verdeutlicht, dass sie die im Raum schwebende Summe nicht zahlen können und wollen. Also verhandelt man und das tun die beiden Parteien. Wie üblich werden irgendwelche Wasserstände in die Öffentlichkeit lanciert und alle, alle nehmen die begierig auf. Abwarten, bald haben wir den ersten Neuen, den Puls runter, cool bleiben.

  67. rrose sagt:

    nicki1887 sagt:
    17. Juni 2017 um 16:26
    rrose.Du schwächelst! Hast schon wieder verloren! Aber es wird eine großartige Saison!

    du hast nur heute gewonnen… 🙂
    Es wird eine großartige Saison, das ist sicher!

  68. spahic sagt:

    Frei nach Stepanovic: „Erste Satz gleich scheiße!“ Korrekturlesen wird aber auch überschätzt.

  69. nicki1887 sagt:

    paulinski.So soll es sein! Und ich hoffe und bete( 🙂 ) das Du recht hast! Ich würde Papa gerne in Hamburg spielen sehen,wenn es machbar ist(kleines Gehalt usw).Mit Papa hast Du absolut recht! Also alles wird gut.

  70. EinwahrerWeltverein sagt:

    Auf die Blaupause „Ich bin bereit: Der HSV ist ein großer Verein, bla, bla, bla, …“
    kann man getrost warten … und sie wird kommen (egal von welchem Spieler)!!!

    http://www.mopo.de/sport/hsv/jetzt-spricht-hahn-kommt-gladbachs-stuermer-zum-hsv–27808324

    Bislang dachte ich immer, dass der Hamburger Weltverein während der spielfreien Zeit
    seine größten Momente hat, weil spielerisch nicht viel bis nichts falsch gemacht werden
    kann. Aber dies wahr wohl ein großer Irrtum – denn schließlich muss man als Weltverein
    die ganz großen Namen präsentieren … und das kann dauern!!!
    Was für ein wahrer Weltverein, der selber nichts mehr in der Hand hat.

  71. HeLuecht sagt:

    @RolloHL
    Ich bashe nicht, ich habe lediglich eine Meinung zu dem Engagement von Kühne und halte es insgesamt für eher schädlich als nützlich. Es ist schlimm genug, dass sich ein Vorstandsvorsitzender des HSV, der versucht, wirtschaftlich vernünftig zu agieren, durch ein derartiges Interview genötigt sieht, klarzustellen, dass er die Verantwortung hat, während derjenige, der zuvor die ganzen Kühne Millionen verbrannt hat nach wie vor als guter Sportdirektor abgefeiert wird.
    .
    So, nun darfst du mir auch noch Didi Bashing um die Ohren hauen 😉

  72. sonni sagt:

    Bin ich froh, dass Herr Kühne endlich Klartext redet.
    Obwohl, vielleicht ist es auch schon zu spät, denn der e.V.-Klüngel führt bekanntlich wieder Regie inkl. Bruchhagen.
    Hätte Rieckhoff doch damals Nägel mit Köpfen gemacht und eine totale Ausgliederung der Profimannschaft angestrebt. Dann hätte er wirklich etwas für den Bundesligafußball des HSV getan. So ist alles in Bezug auf die AG nichts weiter als heiße Luft. Nach anfänglicher Unterstützung der AG ist es den Protagonisten sehr schnell wieder gelungen die unangenehme Fratze des e.V. hervorzuholen.
    Das geklüngel des e.V. ist das ganze Übel und das sollte schnellstens beseitigt werden. Ansonsten ist die Ausgliederung bereits heute Geschichte und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der HSV zweitklassig wird.
    Und wer glaubt, dass sich der HSV in Liga 2 erholt und zu neuen Ufern aufbricht ist ein Träumer und im Grunde auch ein Geldverbrenner. Denn der Abstieg wird a) teuer und b) auch nicht dazu führen, dass der HSV jemals wieder in Liga 1 spielen wird, weil die kleinkarierte Denke der e.V. Verantwortlichen diesem Ziel ganz eindeutig im Wege stehen wird.

  73. paulinski sagt:

    HeLuecht, natürlich bist Du am bashen. Meines Erachtens hat ein VV es aber sowas von überhaupt nicht nötig in der Öffentlichkeit auf ein Interview eines Herrn Kühne einzugehen. Er hat seinen Weg zu gehen und muss nicht in den Medien Erklärungen abgeben. Nochmal, ich kann abwarten und all eure Vermutungen, Besserwisserei und Unterstellungen gehen an mir vorbei. Cool bleiben, fliesst noch viel Wasser die Elbe runter bis Saisonstart.

  74. rrose sagt:

    Die meisten Fische glauben nicht, daß am Ufer ein Fischer sitzt.

  75. merkosh63 sagt:

    sonni
    Hab ich das richtig verstanden?
    Der HSV spielt Jahr für Jahr gegen den Abstieg, weil die AG von der e.V. torpediert wird?
    Du hast wirklich eine blühende Phantasie, sonni, ich lache jetzt noch Tränen.
    Gernandt und Beiersdorfer waren 100% AG und haben nichts auf die Reihe gekriegt.
    Oder waren die Undercover-e.Vler? Doppelagenten??

  76. SlideTackle sagt:

    Kühne wird dafür kritisiert, was andere zu verantworten haben. Das finde ich falsch! Es wurden mittelmäßige Spieler zu teuer eingekauft und Verträge mit zu hohen Gehältern ausgestattet. Kühne hat Beiersdorfer und den anderen sportlich Verantwortlichen vertraut. Das war in der Vergangenheit sein größter Fehler. Über seine medialen Äußerungen kann man auch diskutieren. Seine Äußerungen zuletzt fand ich in Ordnung und auch gerechtfertigt.
    Kühnes bisheriges Engagement hätte für den HSV erfolgreich sein können. Der Unterschied zwischen mir und vielen anderen Bloggern ist, dass ich noch an eine Wende glaube. Nicht weil ich naiv bin, sondern weil ich meine die vergangenen Fehler erkannt zu haben. Diese gilt es nun abzustellen. Ich sehe noch eine Chance für Veränderungen mit Kühne. Ich glaube auch dass es alternativlos ist. Sparen mit der Brechstange, auch wenn sie aus finanzieller Sicht korrekt ist, dürfte kaum der richtige Weg sein. Es sei denn, man nimmt den Abstieg in Kauf. Andere Vereine, die solider arbeiten, haben den Abstieg in Kauf genommen und sind in der Vergangenheit auch teils öfter abgestiegen. Stuttgart, Frankfurt, Freiburg oder Mönchengladbach, um nur mal einige bekannte Kandidaten zu nennen. Wenn der HSV diesen Weg gehen möchte, wäre das für mich auch ok. Ich bleibe auch Fan in der zweiten Liga, sollte das im Worst Case Fall so kommen. Ich halte es nur nicht für nötig diesen Weg zu gehen. Der HSV hat das Glück einen Gönner/Mäzen/Investor/strategischen Partner (nennt wie ihr es wollt) an seiner Seite zu haben. Das muss man nur sinnvoll nutzen! Kühne will es auch besser machen, daher sein enger Draht zum Spielerberater. Gisdol, Todt und Bruchhagen sollten gemeinsam mit dem AR und Kühne das Konzept vorantreiben, welches hoffentlich erarbeitet wurde. Wie gesagt, mit der Brechstange (Sparzwang/Transferstopp/Kauf von Starspielern) wird man beim HSV denke ich nichts erreichen. Weder der AR, noch Herr Kühne. Zusammensetzen und miteinander reden und an einen Strang ziehen. Das wäre sinnvoll und klug!

  77. Fischkopp58 sagt:

    Moin,
    „HeLuecht, natürlich bist Du am bashen. Meines Erachtens hat ein VV es aber sowas von überhaupt nicht nötig in der Öffentlichkeit auf ein Interview eines Herrn Kühne einzugehen.
    paulinski…….und warum nicht????
    ===========================
    Weil es „nur der Edel-Fan“ sagte??
    Was ist den Herr Kühne nun? Nur „Edel-Fan“ oder strategischer Partner mit Entscheidungsgewalt???
    Aus meiner bescheidennen Sicht sind „Edel-Fans“ Menschen wie nicki1887.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  78. nicki1887 sagt:

    Coach.Was meinst Du wohl was passiert wen Herr Kühne dem HSV das Geld schenkt?—– A=20mio sind nur noch ca 12mio.Also ca 8mio an Steuern.——————————– Würdest Du dem Staat 8mio schenken? Ich nicht!————————————— —B) Kühne wird mit Sicherheit nichts machen was illegal ist.Ich auch nicht!————-C) Ist das in Deutschland überhaupt erlaubt? Ich weiß es nicht! D) Der Ruf! E) Vielleicht könnte man den Vertrag für den Stadionnamen erhöhen(hat hier jemand im Blog vorgeschlagen)! Aber ganz ehrlich da hat er uns schon ca 16mio geschenkt! Warum heißt die Arena nicht Kühne Arena? Da hat er uns unseren alten Namen wieder gegeben. —Volkssparkstadion! Unfassbar wie man mit dem Menschen umgeht! 2 Liga ist keine Option! Wäre mal eine tolle Aufgabe für Scholle mal zu prüfen was ein Abstieg kosten würde.Ich kann das nicht! Wenn ich schätzen müßte, würde ich sagen zwischen 50-60mio.Aber wie gesagt da habe ich keine Ahnung von.Aber alleine schon das Risiko einzugehen ist Wahnsinn.

  79. common sense sagt:

    Fischkopp – 17.06.2017 – 18:08 h
    Sehe ich ebenso!
    Grüße nach Remscheid & ein gemütliches Wochenende.

  80. HeLuecht sagt:

    Ja ja Paulinski, ich habe verstanden, ich bin ein übler Basher. Punkt, inhaltliche Diskussion muss nicht mehr geführt werden. Ich warte immer noch auf plausible Vorschläge wie Gehälter für Neuverpflichtungen gezahlt werden können? Wenn man nach einigen hier geht, scheint das Geld ja vorhanden zu sein und wird nur von irgendwelchen machtgeilen eVlern blockiert und zurück gehalten.

    Also wovon Gehälter für die Neuen zahlen, wenn sie nicht erst an anderer Stelle (Verkäufe) eingespart werden? (Jetzt mit Wonne und aus vollem Herzen) Der ‚Gurken-Papst‘ hilft da nicht :mrgreen:

  81. Es ließe sich alles trefflich schlichten, könnte man die Sachen zweimal verrichten.

  82. Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen. 

  83. rrose sagt:

    Am meisten gespart haben wir beim Denken.

  84. Die Schweine von heute sind die Schinken von morgen.

  85. Wer jeden Tag sagt: “das mache ich morgen“ wird nie damit anfangen…….☝

  86. SlideTackle sagt:

    HeLuecht sagt:
    17. Juni 2017 um 18:36
    ____________________________
    KMK könnte und würde das vielleicht machen. Bisher wurde der HSV immer unterstützt, wenn der HSV finanziell in Not war. Davon sollte Verein weg kommen, keine Frage. Aber die Methode „Brechstange“, wie sie der AR anwenden will, könnte mit einem möglichen Abstieg teurer werden als alles bisher verzapfte. Davon mal abgesehen fühle ich mich als Fan überhaupt nicht in der Rolle hier Lösungen zu finden. Alle Entscheidungsträger beim HSV werden überdurchschnittlich hoch bezahlt. Kaum einer von uns wird das verdienen, was diese Herren verdienen. Die sollen endlich Lösungen finden und den Karren aus den Dreck ziehen. Und gerade der AR sollte sein Handeln in der Vergangenheit und auch sein jetziges Wirken kritisch hinterfragen. Diejenigen Verantwortlichen, die hier von Leuten wie dir in Schutz genommen werden, haben in der Vergangenheit ihre Aufgaben nicht wahrgenommen.
    Jetzt plump auf die Transferbremse zu treten und sich freuen, das man mal irgendwas gemacht hat, halte ich für genauso falsch. Strategisch unklug war auch, dass die Entscheidung des AR an Öffentlichkit gelangt ist. Die Über-den-Tellerrand-Gucker enttäuschen mich mit ihrer AR-ist-super-Haltung. Dass der HSV grundsätzlich sparen muss,ist doch keine Frage. Streite ich auch überhaupt nicht ab! Aber Transferstau kann nicht die Lösung sein. Darauf hätte jeder Depp kommen können. Von Wirtschaftsleuten wie im AR sitzen erwarte ich klügere Entscheidungen. Denn eines ist klar, mit der jetzigen Mannschaft (nur ein IV) wird der HSV die nächste Saison nicht packen. Wann sollen denn deiner Meinung nach Transfers getätigt werden? Was ist, wenn man Lasogga, Hunt und Holtby nicht verkauft bekommt? Dann bleiben wir auf den hohen Gehältern auch in der kommenden Saison sitzen. Und damit der HSV doch noch transfermäßig tätig werden kann, werden Hoffnungsträger wie Gregoritsch, Santos oder Walace verscherbelt. Junge Spieler mit Potenzial, quasi vom Grundsatz her die Zukunft der Mannschaft. Dass was die Kühner-Basher und AR-Freunde hier so vom Stapel lassen, das überzeugt mich nicht im Geringsten. Das ist keine Strategie, das ist plump und einfallslos. Das Bundesligageschäft läuft einfach anders. Das mag Kühne nicht begriffen zu haben, aber der AR auch nicht. Aber Kühne kann helfen, der AR hilft mit seiner Entscheidung momentan garnicht.

  87. Fußballtrainer reden zu viel über Taktik. Das beste System nützt nichts, wenn der Ball der größte Feind des Spielers ist……☝

  88. dead-alive sagt:

    Bemerkenswert gereizte Stimmung hier. Diese Energie, die hier als Geschreibsel verpufft, würde ich mir regelmäßig bei den Spielern wünschen.
    .
    Holt endlich Magath, Ihr Holzköpfe! 🙂

  89. HeLuecht sagt:

    SlideTackle
    wenn kein Geld da ist und kein neues beschafft werden kann, dann kann nichts gekauft werden. Wenn Herr Kühne nur Ablösen aber keine Gehälter bezahlt, dann kann nichts gekauft werden.
    .
    Ich denke soweit erzielen wir Einigkeit.
    .
    Wenn du dich jetzt dahinter versteckst, du wollest dir nicht den Kopf der Führung zerbrechen, obwohl du es an anderer Stelle durchaus tust, schliesse ich daraus, dass auch du nicht weißt, woher das Geld für die Gehälter kommen soll.

    Ich sehe da nur zwei Möglichkeiten: 1. Spieler verkaufen 2. Kühne anbetteln, er möge doch bitte, bitte auch die anfallenden Gehaltskosten übernehmen (im Hinterkopf, dass der HSV die Zeche dafür am Ende des Tages natürlich wie gehabt selber zahlen muss.
    .
    Selbstredend hätte ich mir gewünscht, dass der HSV bereits den einen oder anderen Transfer vermeldet hätte. Dass er dies nicht hat, zeigt für mich aber auch, dass die Hausaufgaben nicht vernünftig gemacht wurden. Es war die Rede davon, dass 3 *Mio zur Verfügung stehen würden, für diese Geld hätte man durchaus 2 ablösefreie Akteure verpflichten können, aber dies scheint nicht in das Konzept des Trainers zu passen. Hat dieser nur hochpreisige Struth Schützlinge auf dem Zettel?

  90. Maddes1887 sagt:

    Bei aller Kühnekritik, sollte man nicht vergessen, daß weniger sein Geld das Problem in der Vergangenheit war, sondern der Umgang damit! Hätte man in den letzten Jahren ein langfristiges Konzept gehabt, nach dem Spieler mit Augenmaß und Weitsicht verpflichtet worden wären, hätte uns Kühnes Geld dabei geholfen heut nicht mehr von ihm abhängig zu sein! Und bevor in diesem Verein über Transfers und Geld diskutiert wird, würde ich endlich gerne mal eine durchdachtes Konzept hören nach dem langfristig versucht wird durch steigenden sportlichen Erfolg sich finanziell zu konsolidieren! So einen Konzept hat bisher auch ein Bruchhagen noch nicht vorgelegt! Und es ist doch nichts schlimmer als diese ständigen kurzfristigen Richtungswechsel wie jetzt der plötzliche Sparzwang! Das wird weder kurzfristigen Erfolg haben noch wirkt es sehr nachhaltig ! Ich würde Kühne weiter mit ins Boot nehmen um den HSV mit dem Geld langfristig von ihm unabhängig zu machen ! Aber wie gesagt, fehlt dazu immernoch ein langfristiges Konzept und es wird weiter geflickschustert!
    Und die Mär von der Macht die Kühne haben will sollten wir alle mal langsam beerdigen ! Bei den Rückzahlungsmodalitäten weiß er genau daß sein Geld weck ist! Hätte er den HSV bei den Ei..n packen wollen währen da seine Möglichkeiten viel größer gewesen ! Und daß ein erfolgreicher Geschäftsmann eine Meinung hat und diese auch öffentlich macht sollte auch mal akzeptiert werden !

  91. Fischkopp58 sagt:

    Moin,
    was mich so die ganze Zeit schon beschäftigt…..wieso haben wir nur einen IV?
    also ich meine mit Mavraj und Jung sind schon 2 IVs da…….oder ist Gedeon schon verkauft?
    ========================================
    Bei 3 Mio hätte man 1TW, ein 1 LM und einen DM ( der auch IV kann ) holen können……natürlich alles keine „großen“ Namen……Lindner, Heller, Kamvuaka…..Ablöse
    ( ohne Handgeld) max. 1 Mio….dazu einen RV da Costa für 1 Mio………hat man aber nicht……….
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  92. Raibi sagt:

    @Fischkopp58 Bill 20:45h

    Wie hoch wäre bei den genannten Spielern dann das Jahressalär? Ich schätze mal so 3M€ für alle zusammen. Würde ja dann bedeuten, das bereits 3M€ Gehalt für neue/neuen Spieler gezahlt werden könnte, oder?

    Das würde aber auch bedeuten, man könnte einen einzigen Spieler mit ca. 3M€ Jahresgehalt holen und das Ablösegeld von Kühne nehmen bzw. leihen?

    Und dann weiterhin intensiv an den nächsten Abgängen arbeiten, um weitere Spieler zu holen.

  93. Fischkopp58 sagt:

    Raibi sagt:
    17. Juni 2017 um 20:54
    Warum dann nur einen Spieler holen mit diesem Gehalt?
    ===========================================
    Nun….dann „spielen“ wir doch einfach mal weiter…… Gisdol will Santos und Walace nicht mehr, sie sollen verkauft werden…..der HSV bekommt für beide 12 Mio…….man könnte holen Nico Schulz von BMG und Tisserand vom FCI, beide jung und potenzial „Wertsteigerung“ , Ablöse für beide zusammen 7,5 Mio………du bekommst LV + IV……
    Gehalt für beide 3,6 Mio/Jahr…….macht 11,1 Mio……..somit wäre der Abwehrverbund + DM komplett.
    dazu noch die 10 Mio TV-Gelder.+ die „angesagte“ 20 Mio-Leihe von Herrn Kühne…….
    Dann nehmen wir einfach mal an Halilovic würde tatsächlich verkauft werden für 4 Mio und dieses auch komplett beim HSV verbleiben…….man könnte einiges damit machen….
    wie gesagt nur „Spielerei“.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  94. Pegasus sagt:

    scorpion sagt:
    17. Juni 2017 um 13:24

    kühne ist trotzdem ein problem sobald er sich äußert über die medien….
    was ist er denn nun ein gönner ( der gibt spendiert und die füße still hält)? oder ein investor der mitspracherecht haben möchte und seinen eisatz + zinsen zurück haben möchte???

    drehen wir das szenario doch mal um…wenn flashbax kühne geld spendiert oder zusagt, kann er dann auch gleich mitbestimmen dass die nächsten senf-gurken einen pikanten salsa geschmack haben müssen oder er unbedingt vernona pooth als empfangsdame haben möchte? merkst es selber oder??

    der hsv will (brauch) geld eigentlich egal woher am besten geschenkt ohne aufwand und ohne verpflichtungen. nur das reine geld ohne das jemand mitsprache recht haben darf/soll

  95. Pegasus sagt:

    @reinhard1954
    bin auch bei dir…..bruchhagen schafft das seit eingen monaten was dukaten diddi und seinen vorgängern mißlungen ist mit konzept dahinter und sich nicht aus der ruhe bringen lassen und keine marionette sein.

    ich habe vor einigen ein vertragsmodell hier reingestellt was du auch für oder auf holtby anwenden könntest somit wäre dieses problem auch gelöst 🙂

  96. Raibi sagt:

    @Fischkopp

    Wobei Schulz und Tisserand mit den 3,6M€ Gehalt nicht zu einer Einsparung im Gehalt führen. Die Brasilianer scheinen so bei zusammen 2,6M€ zu liegen. Also geht nicht. 😉

    Gehaltseinsparung muss anders geführt werden, wenn wir nicht verkaufen können. Reinhard hatte ja nun meinen Punkt bzgl. Holtby aufgenommen. Neuer Vertrag bis 2020 ( ich würde sogar 2021) machen und Gehalt auf 2,5M€. Der ist noch jung genug und eine Position für ihn als Dauerläufer wird sich immer finden. Unter diesen Umständen ist er dann auch „leicht“ verkäuflich in den folgenden Jahren 2019-2020.

    Wird aber leider nicht passieren, da der HSV ja alle Spieler „feilgeboten“ hat. Somit weiß Holtby und sein Management, das man ihn nicht mehr haben will. Somit ist er nächste Saison ablösefrei und kassiert noch ein nettes Handgeld. Er wird uns nochmals 3,5M€ plus Prämien kosten und dann gehen. In der RR hält er sich auch zurück, um etwaigen Verletzungen für den neuen Verein aus dem Weg zu gehen.

    Daher jetzt Nägel mit Köpfen.

    zu Halilovic: … wie gesagt nur Spielerei. Aber auch hier das nächste Problem. Die 4 Mio Einnahmen investiert in einen neuen Spieler müssen dann auch die 2-3 Jahre Gehalt abdecken. Jetzt ist er ja nicht auf der Pay-Roll. Würde bedeuten, wahrscheinlich ablösefreier Spieler mit Jahresgehalt 1M€ … kein Kracher!!

    Einnahmen müssen gesteigert werden: Ich werfe nochmal die Frage (an alle und Scholle) in den Raum, ob wir an Hakan’s Weiterverkauf beteiligt sind? Könnten ja gerne so ca 2M€ sein.

    Und bzgl. Trikot-Ärmelweiterverkauf würde ich Airbus ansprechen und versuchen diesen als Partner zu gewinnen. Passt ganz gut zu Emirates. Wenn die bereit sind 4M€ zu zahlen, würde ich die Hälfte direkt Emirates überlassen, da diese die Rechte besitzen. Und der Deal wäre auch aus firmenpolitischer Sicht sinnvoll. Emirates würde es als „Wiedergutmachung“ von Airbus in Bezug auf die A380 Triebwerksprobleme (Kraftstoffverbrauch) sehen und „schätzen“. Offizielle Entschädigungszahlungen wird es von Airbus wohl kaum geben. Dann kämen ja alle …

    Sorry, bin ein wenig vom Thema abgekommen….

  97. Pegasus sagt:

    ok einen iv bräuchten wir wirklich noch..
    .
    den rest bitte mit u-spielern auffüllen….die können doch nicht soviel schlechter sein als diekmeier lasogga hunt gregoritsch und co…..
    zumindest ist bei den u-spielern das potential noch nicht ausgeschöpft …
    .
    und bitte bei santos und walace..jeden tag deutsch lernen spielpraxis und zeit geben…..
    die sind auch noch entwicklungsfähiger als das was wir hier im kader haben
    wie lange spielt ein diekmeier lasogga hunt in der liga?? gebt den anderen mal die selbe spielzeit und dann kann man immer noch richten…..

  98. JeanLucHH sagt:

    1000 Prozent pro KMK! Bitte begreift einfach mal, dass ohne KMK die Lichter aus wären! Und geht bitte mal einmal und vernünftig mit dem um, was er uns offeriert! Damit meine ich die Oberen! Nur der HSV!

  99. maddin näh sagt:

    Kühne gibt ein Interview.
    Bruchhagen gibt ein Interview.
    Hatten die nicht letztens ein tolles Meeting bei dem sie alles beredet haben ?

  100. common sense sagt:

    HeLuecht
    Natürlich ist Dein „Gurkenpapst“ reine Satire, aber einige der User könnten Deine Aussage für bare Münze nehmen schenken, obwohl natürlich (fast) alle HSV Fans mittlerweile wissen, dass Herr Kühne mit der Firma Carl Kühne KG (Essig-Kühne) so viel zu tun hat, wie uns Nicki mit dem FC Bayern.

  101. dead-alive sagt:

    Irgendwie verstärkt sich bei mir der Eindruck, dass trotz der guten Ideen und dem ganzen Herzblut, was einige hier in virtuelle Planungen reinstecken, kurz vor Ende des Transferfensters „einfach“ drei Spieler für die 20 Mio. gekauft werden und der Aufsichtsrat deren Gehälter „einfach“ freigibt, und die drei teuren Altlasten „einfach“ noch auf der Payroll stehen.
    .
    Und dann:
    .
    Das Wunder passiert und der neue IV, der neue 6er und der neue 10er schlagen „einfach“ mal ein und Gisdol entwickelt tatsächlich „einfach“ mal ein Spielsystem und die anderen Söldner funktionieren auch „einfach“. Und die jungen Wilden werden „einfach“ mit eingebaut. Und es läuft. Und alle fragen sich, warum das nun so schwer war.
    .
    Und peng. Leider aufgewacht aus dem schönen Traum.

  102. observer sagt:

    Turbulenzen gab es beim HSV in letzter Zeit genug. Jetzt herrscht tiefe Stille im Transfergeschäft. Das ideale Umfeld um in aller Ruhe aus dem vorhandenen Kader eine
    schlagkräftige Mannschaft aufzubauen. Nun kann Trainer Gisdol zeigen was er wirklich kann. Der andauernde Ruf nach Verstärkungen ist keine Lösung. Die Kunst besteht in der Verbesserung des vorhandenen Potentials. Es gibt bekanntermaßen Trainer in der Buli, die dies eindrucksvoll bewiesen haben. Also – ran an die Arbeit Herr Gisdol!

  103. rrose sagt:

    Es ist gefährlich, wenn die Dummen fleißig werden, sagt man. Das trifft aber auch auf alle Klugen zu, die von der Sache keine Ahnung haben.

  104. Zu gut für die Mannschaft sagt:

    @Reinhard 1954 um 11:31
    Sehr guter Kommentar!

  105. nicki1887 sagt:

    maddin näh.Du hast recht dieses Meeting gab es! Lass uns mal abwarten bis der Trainer aus dem Urlaub kommt.Ich denke Herr Gisdol wird noch in den Mittelpunkt treten.Insofern hat paulinski recht,lass uns erst mal abwarten bis zum 6.7. Wie es ausgeht weiß keiner.Wir alle haben eine Meinung.Ich habe auch eine klare Meinung und die werde ich am 6.7 sollten keine außergewöhnlichen Dinge auftretten, auch kundtun.Es ist ja auch nicht mehr weit bis zum Trainingsauftakt am 6.7,etwas über 2 Wochen.Wie hat mal so schön jemand gesagt,,die Wahrheit liegt auf dem Platz“.Also lassen wir uns überraschen was bis zum 6.7 noch passiert.

  106. Ulle sagt:

    Erst nölen viele rum, weil die jungen, wilden Eigengewächse nicht eingebaut wurden. Buuuuhhhhh!
    Jetzt nölen viele rum, weil noch niemand neues verpflichtet wurde. Bäääähhhhh!
    Schizophren.

  107. Ulle sagt:

    Pester: Kühne wollte van der Vaart.
    Realität: „Ein junger Spieler der gleichen Klasse wäre auch okay.“
    Pester: BL sagte, MD sei zu gut für die Mannschaft.
    Realität: „…noch nicht so weit,dass wir sein Spiel tragen können.“
    Usw. usw.
    „Mach‘ ich mir die Welt, wie sie mir gefällt“ 🤣

  108. paulinski sagt:

    Fischkopp 18:08, da musst Du mich aber gewaltig missverstanden haben. Natürlich ist Nicki unser Edelfan, daran habe ich auch nie ein Zweifel gelassen. Aber m. M. ist, dass Kühne sagen darf was und wo und wann er will. Genau wie Du oder ich. Er ist für mich auch noch nie ein Edelfan gewesen. Nichts desto Trotz ist er einer der wenigen Unterstützer aus der Finanzbranche. Werden die großen Bayern, BVB und die Werksvereine nicht auch von wer weiss von wem „unterstützt“. Ist das nicht bereits eine Normalität im gesamten Fussball, bis hin in die untersten Ligen?! Nur die bisherigen Amtsträger dieses HSV haben damit doch wirklich nichts sinnvolles anfangen können und diesen tollen Verein in die Tonne getreten, mal sagen.

  109. PicoDelTeide sagt:

    Guten Morgen liebe Leidgenossen,
    ohne die 20 Mio von Kühne wird es schwer, die Klasse auch siese Saison zu halten.
    Bei allem Respekt, Ingolstadt und Darmstadt gegenüber, aber Stuttgart und Hannover sind gänzlich andere Kaliber, die wieder zurück in der Bundesliga sind.
    Es wird schwer, 3 Mannschaften hinter sich zu lassen. Ohne Kühnes Kohle aus meiner Sicht, nahezu unmöglich. Wie kommen wir raus aus dem Schlamassel?
    Die Kohle nehmen, sorgsame Verpflichtungen tätigen. Mit Weitsicht und Hoffnung, das diese ihren Wert beim HSV mal steigern könnten, um eines Tages gewinnbringend verkauft werden zu können. Die teuren Graupen werden wir eh nicht los und müssen diese entweder abfinden oder mit durchschleppen. Da entscheide ich mich für letzteres. Eine Saison ist lang und den einen oder anderen „abgeschobenen“ Profi könnte man dann immer mal wieder gebrauchen.
    Gisdol braucht ein Korsett aus 8-10 gestandenen Spielern und muss die jungen Spieler drum herum einbinden. Ein langer mühsamer Weg liegt vor uns. In der Hoffnung das aus den jungen Spielern mal der eine oder andere heraussticht, den man teuer verkaufen kann, um sich finanziell von Kühne langfristig zu lösen.
    Also, kurzum, eine letzte Unterstützung in Form der 20 Mio. von Kühne nehmen. Die damit getätigten Transfers werden wohl die allerletzte Patrone sein, die der HSV noch hat. Mißlingt diese Saison, ist es eh zappenduster. Ich sehe es wie viele andere auch, der HSV muss ein Konzept vorgeben, an das sich der Trainer zu halten hat. Egal ob es heute Gisdol oder morgen Mr. X ist.
    Aber wer kann die Lottozahlen von morgen exakt voraussagen? Wer beim HSV hat dieses glückliche Händchen, heute die goldenen Transfers von morgen zu tätigen?
    Ich bin gespannt und freue mich dennoch auf die neue Saison. Und hoffentlich bald mit neuen Spielern…
    Allen einen schönen Sonntag, genießt das Wetter mit denen die euch lieb sind. Der HSV ist morgen auch noch da!

  110. Stones63 sagt:

    @ Reinhard 1954 17. Juni 2017 um 11:31: Hervorragend! Volle Zustimmung!
    …..
    Ein Versuch ist es zumindest wert hinsichtlich einer Vertragsänderung Holtbys. Ich persönlich würde Gregoritsch nicht unter Wert abgeben. Wenn ich lese das ein Horn für 7 Mio. € nach Köln wechselt, muss für Grego wenn überhaupt 8-10 Mio. € drin sein. Ich habe ihn selber bei einem Spielerbesuch kennenlernen dürfen. Er macht Tore, kann Kopf, Fernschüsse, Freistöße und im Mittelsturm eine Waffe.
    …..
    Wie bereits bekannt sein dürfte, hätte ich Kühne bereits ein Denkmal gesetzt. Er hat dem HSV mehrmals aus höchster Not gerettet. Und nicht euer Held Beiersdorfer der aus Loyalität zumindest für seine Schlechtleistung auf seine Abfindung von 3,5 Mio. € hätte verzichten können. Der Mann hätte auch ohne das hervorragend leben können. Es stellt sich allerdings jetzt die Frage ob Kühne das gesamtfinanzielle Produkt des HSV verstehen möchte oder will? Die Schuldenlast ist immens. Die Gehaltsstruktur muss gesenkt werden. Hierüber begrüße ich sehr den Vorschlag Reinhards für den Stadionnamen eine beträchtlichen Betrag zu zahlen. Damit würde dem Einverständnis vorausgesetzt dem HSV nochmal unglaublich helfen.
    ….
    Zu Gisdol und Bruchhagen habe ich auch vollstes Vertrauen.
    ….
    Was die Einkäufe anbetrifft sehe ich gerne beim HSV Spieler die noch nicht gehaltsverwöhnt sind. Daher plädiere ich für Spieler wie Pollersbeck, Hauptmann, Kempff, Toljan. Im Übrigen würde ich den Vertrag von Wood maximal auf 2,5 Mio. € anheben, die festgeschriebene Ablöse dafür auf 17 Mio. € absenken lassen. Der HSV begeht mMn mit der 3 Mio. € Offerte bereits gemachte Fehler und ein nicht unerhebliches Risiko.

  111. HeLuecht sagt:

    Guten Morgen.
    .
    Nochmal
    .
    Woher soll das Geld für die Spielergehälter für Neuverpflichtungen kommen???

  112. nenndorfer sagt:

    Moin,
    Ich muss immer lachen wenn hier von „wir müssen transferüberschüsse hinbekommen“.
    So hört sich eigentlich ein ausbildungs Verein an, aber möchte einer ein zweites Freiburg, die Jahr für Jahr die besten abgeben müssen und dann auch mal in die zweite Liga rutschen. Nein ich nicht.
    Es muss der Weg nach oben in der Tabelle angestrebt werden, da wo die „Fleischtöpfe“ hängen. Denn unsere „Schulden“ die ja eigentlich Verbindlichkeiten sind bekommen wir nur in den Griff, wenn wir mehr Einnahmen generieren. Mehr Erfolg, mehr Fans, mehr Sponsoren, mehr TV Geld usw usw usw.

  113. nenndorfer sagt:

    Woher soll das Geld für die Spielergehälter für Neuverpflichtungen kommen???
    .
    Böse Zungen behaupten, das schon einige Großverdiener den HSV verlassen haben.

  114. Ruediger sagt:

    Moin HeLuecht,

    wer sagt denn, dass kein Spielraum vorhanden ist? Man kann mir nicht erzählen, dass es keine Möglichkeit gibt, ein zwei bis drei mittlere Gehälter zu finanzieren, wenn man den größten Kostenpunkt Ablöse nicht an der Backe hat.

    Man will nicht, dass ist eine andere Geschichte.

  115. merkosh63 sagt:

    nenndorfer
    Du willst an die Fleischtöpfe ran, willst mehr Einnahmen, mehr Erfolg.
    Und wie soll das gehen?
    Vielleicht hast du 500 Millionen irgendwo herumliegen und schenkst sie dem HSV.
    Denn böse Zungen behaupten, dass es in diesen verrückten Zeiten solcher Summen bedarf, um in der Championsleague mitmischen zu können.

  116. nenndorfer sagt:

    Die „Spieler wohlfühl Oase HSV“ haben wir seinerzeit einen Herrn Hoffmann zu verdanken,
    der damit angefangen hat diese aufzubauen um Spieler nach Hamburg zu locken, auch seine wahnwitzige Idee Spieler zu holen, wo die Ablösesumme auf „Renten Basis “ abgestottert wurde. Alle AR hatten an dieser Last stark zu knappern und sind an ihr gescheitert. Wobei sie auch alle „schwach“ waren.
    2014 war der HSV ev schon klinisch tot mit 100 Mio Verbindlichkeiten und nur die Ausgliederung könnte helfen. Der 100 Mio Rucksack wurde der neuen AG aufgeschultert den sie leider auch nicht minimieren konnten, was natürlich Beiersdorfer seine Schuld ist/war.
    Man kann natürlich aus Didi rumhacken, man sollte aber niemals die Quelle allen Übels vergessen.

  117. nenndorfer sagt:

    Zum Verhalten des AR. Könnte es auch eine Art Ablenkung sein, um den neu umworbenen Spieler zu demonstrieren, hier wird nicht mehr so gut verdient, keine wohlfühl Oase mehr.
    Und auch den den anderen Vereinen, seht her, hier regiert nicht mehr Kühnes Geld, um so die Ablösesummen klein zu halten.
    Denke kein AR möchte den Abstieg in die zweite zu verantworten haben……oder hat Hafen-Meier schon ein Posten in China sicher😟

  118. nicki1887 sagt:

    Spaß muß sein!!!! 🙂

  119. HSV - Vossi sagt:

    Moin, moin…..

    Schon bald wird sich zeigen ob Satzbaumeister Heribird hier etwas Gestalten, Umbrechen oder Sanieren darf. Oder halt nur seine bunten galanten Karosakkos auftragen darf als Grussaugust.

  120. nenndorfer sagt:

    Kein Geld für spielergehälter!
    .
    Da fällt mir das Lied „oh Henrry, ein Loch ist im Eimer“ ein. 😀😀

  121. HeLuecht sagt:

    So, die Gehälter für die Neuen, werden also durch die eingesparten Gehälter der bisherigen Abgänge gedeckt? Ist da jetzt von Adler und Djourou Bargeld in die Kassen gespült worden?

    @Ruediger
    Das mit dem „Spielraum“ ist eine Vermutung, die ich sogar teile. Dieser dürfte allerdings so gering sein, dass man damit keine gewünschten Premiumlosungen realisieren kann. Von daher macht es aus meiner Sicht durchaus Sinn, noch abzuwarten und zu schauen, ob man den einen oder anderen nicht dich verkauft bekommt.

    Was nun die 20 Mios von Kühne anbelangt, werden die ja wohl als Darlehen fliessen (müssen); die gibt es eben nicht geschenkt und Umwandlung in Anteile… Es stehen derzeit noch 4,11% zur Verfügung (10,275 Mios), Da ist eigentlich abzusehen, dass die Kennungen demnächst zur MV laufen… sportlicher Erfolg und Vermeidung von Misserfolg nicht garantiert.

  122. maddin näh sagt:

    Hat Todt eigentlich noch seine 3 mio´s für Transfairs zur Verfügung , oder sind die im Neuen HSV Sparmodus auch gestrichen worden ?

  123. nicki1887 sagt:

    HeLuecht.Du kennst dich doch gut mit der Jugend aus. Kann das sein was die MOPO schreibt über die Jugendtrainer oder ist das nur ein schlechter Witz?

  124. Raibi sagt:

    So, Wollscheid ist „frei“. Wird wahrscheinlich in den Planungen bei Stoke keine Rolle mehr spielen. Hat noch Vertrag bis 2018. Ausleihen für 1 Saison und bei über 24 Einsätzen fließt extra Bonus 1M€. Übernahme Gehalt bis max. 1,7M€.

  125. Ruediger sagt:

    @HeLuecht,

    In der Tat können wir nur warten… Ich frage mich nur gerade, wie schnell denn alles so im Fluß (laut HB) ist. 😅😅😅

    Mein Eindruck, es fließt bergauf 🤘🤘🤘😂😂

  126. Raibi sagt:

    nicki1887. 12:54h

    Ich denke, das ist ein ganz normaler Vorgang. Im Mopo Bericht sind ja auch nur 2 Trainer genannt, jedoch wurde der Eindruck vermittelt, es könnten mehr sein.

    Wahrscheinlich ist das Gehalt von Rahn deutlich höher als bei No-Name Trainern. Aber seien wir doch ehrlich, was kann Rahn besser als ein professioneller No-Name Trainer. Schau dir Hoffenheim an. Welche Namen findest du dort im Betreuerstab U12-U18?

  127. Raibi sagt:

    … und wer wohl die Mopo informiert hat?….Hatten wir diese Art von Spielchen nicht erst vor kurzem?

  128. Ekstase sagt:

    Der HSV schafft sich selber ab. Dieses mal schon vor der Saison.
    Der Sparminister peilt nicht, dass es nicht auf´s sparen ankommt, sondern darauf Transferüberschüsse zu erzielen, zumindest dann wenn nicht ausreichend andere Möglichkeiten da sind Gelder zu generieren, was bei uns ja zweifellos der Fall ist.
    Nur wenn das Kühne Geld schnell von Gisdol und Todt intelligent verwertet wird können wir schnell gesunden, ansonsten wird es unter Umständen auch eher ein siechender Tod, denn die Altlasten Marktgerecht an den Mann zu bringen um die dringend benötigten neuen Spieler zu holen ist eine absurde Vorgabe die auch Arnesen schobn den Kopf gekostet hat.
    Normal würde ich sagen , dieser Verein ist nur noch peinlich und sollte sich abmelden und den Spielbetrieb einstellen, aber ich will mich anders ausdrücken: so ist es eben wenn an den entscheidenden Stellen Metallbolzen mit 5 Buchstaben sitzen 🙁

  129. maddin näh sagt:

    Der HSV gibt im Jahr 50-60 mio´s für den Profikader aus.
    Der HSV gibt im Jahr 60-70 mio´s für was anderes aus.
    Der Profikader sorgt für 100% aller Einnahmen.
    Der HSV gibt im Jahr für was anderes mehr aus als Freiburg für alles zusammen.
    Jeder Vernunft begabte Manager wüsste genau wo er die Sparschraube anzusetzen hat.

  130. nicki1887 sagt:

    Raibi.Natürlich kann man auf günstige Trainer setzen.Aber was überhaupt gar nicht gehen würde, sollte es stimmen ist die Planung! Der Juni ist in 12 Tagen vorbei und der Jugenbereich soll die Zukunft des Vereins sein,oder nicht?Aber ich kann das auch nicht glauben, das man so unprofessionell arbeitet.Wird wohl eine Ente sein.Bei uns im Verein sind 3 Monate gang und gäbe.

  131. Kuddel sagt:

    Heribert Bruchhagen scheint mir erwachsender als K.M. Kühne 😉

  132. maddin näh sagt:

    Ah nu hab ich das mit dem „Dein Kommentar wartet auf Freischaltung. „verstanden.
    In dem Wort Sp…..raube ist das Wort Popo enthalten.

  133. nicki1887 sagt:

    Jugendbereich.

  134. maddin näh sagt:

    also nochmal:
    Der HSV gibt im Jahr 50-60 mio´s für den Profikader aus.
    Der HSV gibt im Jahr 60-70 mio´s für was anderes aus.
    Der Profikader sorgt für 100% aller Einnahmen.
    Der HSV gibt im Jahr für was anderes mehr aus als Freiburg für alles zusammen.
    Jeder Vernunft begabte Manager wüsste genau wo er die Sparmassnahmen anzusetzen hat.
    lol

  135. revolu sagt:

    @Heluecht

    „die gibt es eben nicht geschenkt“. Hieß es bei den letzten Darlehen für Transfers nicht recht eindeutig, dass diese nur bei der Teilnahme im internationalen Wettbewerb zurückgezahlt werden müssen? Für die Pessimisten im Blog müsste sich der Deal aus HSV-Sicht dann doch absolut lohnen, oder rechnest Du etwa damit, dass sich in den kommenden sechs bzw. jetzt nur noch fünf Jahren für den Europapokal qualifiziert wird? Und selbst wenn, muss meines Wissens nach nur im Extremfall (3x Qualifikation) alles zurückgezahlt werden. Wahrscheinlicher ist also, dass, wenn überhaupt, nur ein Teil dessen zurückgezahlt werden müsste. Vorausgesetzt natürlich, die Berichterstattung darüber entspricht ungefähr der Wahrheit. Wenn dem so sein sollte, dürften auch die neuerlichen 20 Millionen nicht das aller größte Problem sein.

  136. paulinski sagt:

    Mopo und HA plus Bild übertreffen sich wieder an Sensationsaufmachern. Was ist denn da so wahnsinnig interessant. HB gibt Kühne kontra. Das ich nicht lache. Sommerloch, ick hör Dir trapsen.

  137. Raibi sagt:

    @Nicki 1887 13:12

    Hast schon recht, aber es sind ja nur 2. Und Ersatz würde bestimmt schon bereit stehen. Und 1ster Trainer sind die beiden doch auch nicht, oder? Es passt jedoch zur negativen Stimmung der Presse/Öffentlichkeit und dem „Schwarzen Peter AR“.

  138. Ruediger sagt:

    Kurz etwas anderes, hat mein Browser eine Macke oder seht ihr auch alle die schwarzen dicken Trennstriche zwischen den Kommentaren?

  139. Fischkopp58 sagt:

    Moin,
    paulinski sagt:
    18. Juni 2017 um 09:45
    Ich meinte dies jetzt auch nicht auf dich allein bezogen, sondern allgemein. Das Recht auf Äußerungen spreche ich niemanden ab, natürlich hat Herr Kühne dies ebenfalls.
    Bei dem „Rest“ deines Posts bin ich bei dir.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  140. nicki1887 sagt:

    Raibi.Wie gut die beiden sind kann ich nicht beurteilen.Die Ergebnisse der U12 bis U15 scheinen ganz gut zu sein.Aber ich könnte Herrn Peters da schon verstehen,sollte es stimmen.Sollte Ersatz schon bereit stehen würde ich es noch schlimmer finden.Da die Leute in 12 Tagen auf der Straße stehen.Das macht man einfach nicht.Aber wer weiß ob das stimmt.Ich hoffe HeLuecht weiß da mehr.

  141. Montefusco sagt:

    HeLuecht
    .
    Du fragst zu recht wie die Gehälter von möglichen Neuzugängen finanziert werden sollen, insofern nicht vorher Spieler abgegeben werden, um gewisse Handlungsmöglichkeiten zu schaffen.
    .
    Wer hat denn überhaupt beim HSV eine strategische Vision, um neue Einnahmequellen zu erschliessen? Wer kümmert sich um so was? Hilke hat sich auf seinem Posten ausgeruht und bei jeder Verlängerung mit dem Hauptsponsor hat er seinen Job als erledigt angesehen. Andere Vereine haben klar definierte Marketingstrategien für ausländische Märkte. Wood und Sakai lassen sich doch für USA und Japan einsetzen. Das sind nur Besipiele. Natürlich ist es nicht förderlich nicht international zu spielen. Das darf aber im Umkehrschluss nicht dazu führen, dass man weniger versucht. Dieser Verein hat seine Orientierung verloren. Es hat zu einem Leitbild gereicht, dessen Inhalte ohnehin niemand verinnerlicht. Und mit Bruchhagen steht jetzt ein Verwalter der alten Schule dem Verein vor.

  142. neeeneee sagt:

    was ein shit Interview von Messias 1 , H.Bruchhagen alles wie erwartet,

    Aber ich bin der Verantwortliche und muss die Bedingungen prüfen. Das ist die Realität.“

    immer der gleich Mist, glauben sie ich bin schon lange im Job mich überrascht nichts mehr , Blaa bla ,
    ,wie sollte Herr Bruchhagen auch noch was überraschen hat er doch immerhin 2 1/2 Abstiege in 12 J. zu verantworten

    Ich denke Kühne hat es auf den Punkt getroffen und stellt sich die Frage,
    warum prüfen andere VV , schneller als H. B.
    In der freien Wirtschaft sind das die Manager , die niemand will,
    sie handeln nach der Devise Glück und Erfolg kommen zu dem der warten kann

    Gott sei Dank hat Kühne sich zu Wort gemeldet, so das wir hier nicht mehr 30 mal am Tag lesen müssen wie schlecht D.B. war, nun ist Kühne dran , warum er den HSV mit mehr oder weniger Kohle so in den Abgrund reißt ,er sollte sich doch zurückhalten, aber natürlich mit Gewehr bei Fuß stehen, wenn Kacke mal wieder am dampfen ist und die wird wenn die beiden J.T. und H.B inklusive Ar , spätesten in der Winterpause am dampfen sein , wenn wieder unbedingt Verstärkungen gebraucht werden, um den HSV vor den Abstieg zu bewahren.

    Der einzige der mir Hoffnung macht ist Gisdol

  143. Montefusco sagt:

    Todt hat jahrelang in der 2. Liga gearbeitet und keine Ideen wer zum Anforderungsprofil des HSV passt? Der AR würde sicherlich kleinere Transfers durchwinken, stellt sich aber völlig zu recht bei Grössenordnungen wie Papa und Subotic quer.

  144. Fischkopp58 sagt:

    nenndorfer sagt:
    18. Juni 2017 um 11:40
    Moin,
    Ich muss immer lachen wenn hier von „wir müssen transferüberschüsse hinbekommen“.
    So hört sich eigentlich ein ausbildungs Verein an, aber möchte einer ein zweites Freiburg, die Jahr für Jahr die besten abgeben müssen und dann auch mal in die zweite Liga rutschen. Nein ich nicht.
    Es muss der Weg nach oben in der Tabelle angestrebt werden, da wo die „Fleischtöpfe“ hängen. Denn unsere „Schulden“ die ja eigentlich Verbindlichkeiten sind bekommen wir nur in den Griff, wenn wir mehr Einnahmen generieren. Mehr Erfolg, mehr Fans, mehr Sponsoren, mehr TV Geld usw usw usw.“
    ==================================
    Freiburg kommt dieses Jahr an „die Fleischtöpfe“ heran ( zumindest einmal Qualifikation), generierte auch noch 28 Mio Transfererlöse ( bis jetzt).
    Nimmst du einmal andere „Ausbildungsverein“ wie S04, BVB, Hoffenheim usw….kann man auch schnell deinen Aussage des drohenden Abstiegs widerlegen.
    Ausbildungsverein heißt nicht gleich drohender Abstieg und Ausverkauf der Mannschaft, sondern es schaffen, das sich dort 2 – 3 junge „begehrendwerte Spieler“ entwickeln, die einen hohen Transfererlös bringen, wodurch man wieder 2 neue Junge Spieler mit Entwicklungspotenzial und Wertsteigerungsmöglichkeit holen kann.
    Auch eine Steigerung im tabellarischen und damit das Erreichen der „Fleischtöpfe“ ist dadurch nicht ausgeschlossen.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  145. sonni sagt:

    merkosh63 17. Juni 2017 um 18:02

    und ich lache Tränen über Leute die zwar versuchen zu lesen, aber nichts verstehen.

  146. Blogfan sagt:

    neeeneee sagt:
    18. Juni 2017 um 14:02

    ….Bruchhagen war überall, ob DFL, Frankf….immer nur ein Verwalter und kein Macher.
    Genauso ist es auch jetzt beim HSV…und vom AR so gewollt….verwalten einiges grade biegen was Beiersdorfer stark verbogen hat und so über die Runden kommen während seiner
    Vertragszeit.
    Nur, was der HSV tatsächlich braucht und zwar ganz nötig ist ein Macher, Durchwischer und Aufräumer. Genau das sieht KMK beim HSV eben nicht…er hasst „Lahmarschigkeit“ und
    Misserfolg und nicht nur als Fan vom HSV sondern auch in seinem Unternehmen.
    .
    Bin deshalb ziemlich sicher, wenn beim HSV der „Richtige“ als VV am Ruder wäre, würden
    ihm(KMK) aber ganz locker 100 Mio. für den HSV aus der Tasche fallen ( so auf dem Weg in sein Hotel an der Alster).
    Als HSV würde ich den Mann hegen und pflegen,ihn Tag und Nacht bewachen lassen, damit ihm nichts passiert.
    Aber Marketing ist schon seit Peter Krohns Zeiten ein Fremdwort.
    Der HSV ist auch weiterhin ein „Kaninchenzüchterverein“ der sich nur aufgeteilt hat in
    “ aktive Züchter und fördernde Züchter“

  147. rrose sagt:

    Fischkopp58 sagt:
    18. Juni 2017 um 14:16

    Freiburg… wie damals Bochum usw. … sie werden irgendwann wieder absteigen. Das war so und ist leider auch in Zukunft so. Es liegt an den Spielern, die immer irgendwann „den nächsten Schritt“ machen wollen. Dieser nächste Schritt findet nie bei Vereinen wie Freiburg statt…

  148. observer sagt:

    In Anbetracht der finanziellen Situation handelt der AR absolut korrekt. Aus dem vorhandenen Spielerpotential ist schon etwas zu machen – wenn man es denn kann. Das
    zeigt Streich immer wieder aufs neue und Hasenhüttl in Leipzig. Die Mio – Spritzen von
    KMK haben das Niveau nicht verbessern können. Kaum waren die Wunschspieler beim HSV – schon wurden sie schlechter. Hier ist Ursachenforschung angesagt, und nicht immer
    nur Rufe nach neuen sogenannten Verstärkungen. Das sollte auch KMK bemerkt haben.

  149. HeLuecht sagt:

    @rrose
    Und wenn wir mal unsere Hamburger Hochnäsigkeit beiseite legen, erkennen wir, dass Spieler, die den nächsten Schritt machen wollen gerade nicht zum HSV kommen. Hierher kommen nur noch jene, die möglichst keinen Schritt mehr machen wollen.
    ——–
    @Ruediger
    Der Lachs schafft es auch bergauf im Fluss unterwegs zu sein, warum sollte das dem HSV nicht gelingen?

    Ich bin da ganz entspannt, auch mit Kühne Millionen wird es nur um den Klassenerhalt gehen. Also, was kann schon gross passieren? Den Fussballgott haben wir eh auf unserer Seite. Und wenn nicht? Man muss auch mal verlieren können!

  150. Fischkopp58 sagt:

    rrose sagt:
    18. Juni 2017 um 14:59
    findet „dieser nächste Schritt den beim HSV statt?
    Bochum hielt sich auch mal für „Unabsteigbar“………….
    Das der HSV irgendwann einmal absteigen kann….das passiert nicht?
    Was spricht denn dagegen ein „Ausbildungsverein“ zu sein, und dennoch sich an den „Fleischtöpfen bedienen zu können?
    Für mich wird es interessant sein, die nächste Saison Freiburg zu beobachten, Streich war nicht gerade euphorisch in der Euroleague die Qualifikation zu spielen.
    Es heißt aber nicht, das Freiburg die kommende Saison nur gegen den Abstieg in der Liga spielen wird.
    Im Gegensatz zu Freiburg hat es Bochum dagegen nicht mehr wirklich geschafft sich in der 2ten Liga so aufzustellen, das sie um die Aufstiegsplätze mitspielen.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  151. HeLuecht sagt:

    @Nicki
    Was sagt die MOPO denn, worauf spielst du an?

  152. HeLuecht sagt:

    @Nicki
    Gefunden http://mobil.mopo.de/sport/hsv/neuer-zoff-im-talentschuppen-hsv-jugendtrainer-bald-arbeitslos–27811184
    .
    Kann ich aber nicht viel zu sagen, ausser dass natürlich Bestrebungen im Gange sind Gelder einzusparen, auch (und gerade)im Nachwuchsbereich. Die Frage stellt sich aber in der Tat, ob man sich eine Reihe reiner Individuualtrainer leisten sollte, die in der Vergangenheit diese Aufgabe ja auch teilweise nur übernommen haben, weil man anderweitig keine Verwendung für sie hatte.
    .
    Aus meiner Sicht sind die Schlüsselpositionen (gut) besetzt. Auf die 3 Genannten könnte ich gut verzichten. Ich denke, da wird das nächste Sommerlochfass aufgemacht um Bruchhagen (nach der Kühne Geschichte) sturmreif zu Schiessen.

  153. nicki1887 sagt:

    HeLuecht.Die Mopo schreibt das ein paar der Jugendtrainer nicht wissen was ab 1 Juli mit ihnen passiert?Rahn usw. Das kann ich nicht glauben! Die Planungen müßen doch schon lange durch sein.Bei uns im Verein wissen wir immer 3 Monate vorher bescheid. Weißt Du ob da was dran ist?

  154. Blogfan sagt:

    Blogfan sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    18. Juni 2017 um 14:21

    …..Hallo Mods, was ist denn nicht O.K ???

  155. nicki1887 sagt:

    HeLuecht.Danke!

  156. Dilas sagt:

    Wir müssen Spieler los werden, am besten mit Transfererlösen, Gehälter einsparen und uns gleichzeitig ohne Mehrkosten sportlich verstärken…
    Wir brauchen einen Zauberer !

  157. Dilas sagt:

    Vielleicht kommt Ronaldo ja und beantragt Asyl…

  158. Blogfan sagt:

    …seit 14:21 keine Freischaltung trotz Nachfrage….nee ist klar…noch einen schönen Restsonntag.

  159. rrose sagt:

    @Blogfan

    geniesse die Sonne und arbeite Dich nicht am HSV ab…

  160. nenndorfer sagt:

    @Fischkopp
    .
    Schau dir mal an was S04 (30mio embolo) und BVB (zB. 15 Moi bembele) so hinblättern.
    Schau dir Freiburg doch die letzten Jahre an, da ist ein Spieler der für 20 Mio zum BVB geht sehr sehr selten, zB noch nie dagewesene.
    Und findet man immer ein, zwei junge Spieler die „einschlagen“ wohl nicht.
    Denn alle Mannschaften außer Bayern und BVB suchen diese nämlich immer.
    Nur mit der blanken Theorie kommt man nicht weit.

  161. PicoDelTeide sagt:

    Mir kommen die Tränen, wenn ich Diaz bei den Chilenen spielen sehe.
    Unerheblich von seiner Leistung, aber er ist Nationalspieler und wurde in Hamburg vom Hof gejagt! Unglaublich einfach…