Ausnahmezustand – Teil eins

15. Mai 2017

Heute ist trainingsfrei. Bestes Wetter, das die Spieler nutzen können, um zuhause oder auch woanders im Kreise ihrer Liebsten noch mal Kraft zu tanken für die wichtigste Woche der Saison. Nur noch ein Spiel – und nur noch diese eine Chance auf den direkten Klassenerhalt. Kein Gerechne, keine Verantwortung bei anderen Teams – der HSV muss gewinnen, um die Relegation noch abzuwenden und die Klasse zu sichern. „Und das hat sich die Mannschaft verdient“, sagte HSV-Sportchef Jens Todt am Sonnabend nach dem 1:1 auf Schalke. Stimmt. Mit viel Unvermögen, einer Portion Glück – aber eben auch mit einer intensiven Rückrunde, die etliche Kritikpunkte nicht widerlegen konnte – der ich aber angesichts des Saisonstartes einigen Respekt zolle.

Und das, obwohl ich bis heute nicht nachvollziehen kann, wie die Spiele gegen Bremen, Darmstadt und ganz besonders Augsburg so verschenkt werden konnten. Dennoch: dieses Finale am Sonnabend gegen den VfL Wolfsburg ist ein Finale, mit dem man lange nicht rechnen durfte. Und eines, mit dem wir jetzt umgehen müssen. Soll heißen, der Blick darf diese sechs Tage lang ausschließlich nach vorn gerichtet sein. Einmal noch alles in eine Waagschale werfen, nicht nach links oder rechts schauen und geradeaus durchmarschieren. Mit allen Mängeln, die es gibt, gilt es jetzt dieses eine Spiel gewinnen und die Klasse sichern. Danach einfach mal (auch den selbst verschuldeten) Druck ablassen und feiern.

Aber nur kurz.

Denn letztlich, das darf auch für einen Moment großer Freude niemand verschweigen, hinkt dieser HSV seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher. Mir würden jetzt viele Dinge einfallen, die ich in diesem Zusammenhang aufschreiben müsste. Aber sollte nichts schwerwiegendes passieren in dieser Woche, dann werde ich mich allein diesem Final-Spiel widmen. Ausnahmezustand, ich weiß. Aber auch das ist mal erlaubt. In Ausnahmefällen wie diesem.

Apropos Ausnahmezustand. Schaut und hört Euch mal an, was bei Abstiegskandidat Arminia Bielefeld vor dem Spiel gegen Aufstiegsfavorit Eintracht Braunschweig los war, ehe die Arminia die Niedersachsen mit sage und schreibe 6:0 aus dem Stadion schoss. Ob man sich den Cotrainer mal ausleihen kann – oder ob es beim HSV auch so einen Motivator in der Kabine gibt? Fragen, die beim HSV niemand beantworten will. Man habe eine gute Grundstimmung und wisse um die Bedeutung, heißt es da, zwei Wochen nach „kopfmüde“. Aber Fakt ist, dass auch ohne diese Brandreden alle wissen müssen, dass es am Sonnabend um alles geht. Es geht um die Erstklassigkeit und darum, eine selbst verschuldete Situation in allerletzter Sekunde noch zu drehen. Sie müssen die Situation als unverhoffte Chance anerkennen.

http://m.spiegel.de/video/arminia-bielefeld-unglaubliche-ansprache-in-der-kabine-video-1766459.html

Womit ich zum Sportlichen komme. Denn gestern wurde bereits erwähnt, dass Gisdol mit der Rückkehr seiner Langzeitverletzten Albin Ekdal und Nicolai Müller rechnet. Letztgenannter ist wohl auch für die Startelf am Sonnabend eine echte Alternative, während Ekdals Einsatz noch zu früh kommen soll. Zudem ist Aaron Hunt wieder dabei und erhöht damit den Druck auf die offensiven Mittelfeldspieler. Dass einige jetzt schon anfangen, Pierre Michel Lasogga in die Startelf zu wünschen – okay. Er hat am Wochenende getroffen und lässt sich nicht hängen. Er wirkt eher einfach und unbekümmert, und er kann sogar Relegation. Er ist auf seine Art nervenstark, sagen seine Befürworter und wähnen Bobby Wood in einer Krise, die ich gar nicht leugnen will. Andererseits war es Wood, der das 1:1 am Sonnabend mit initiiert hatte und der körperlich von Spiel zu Spiel stabiler wird.

Was ich machen würde? Ich würde auf jeden Fall eine Trainingswoche absolvieren, in der ich auf jede Kleinigkeit achte und zusehe, dass ich eine Mannschaft auf den Platz bekomme, die topfit ist und von der ersten bis zur letzten Sekunde immer einen Meter mehr, eine Sekunde schneller laufen und einen Zentimeter höher springen kann als die Wolfsburger. Schon deshalb würde ich zumindest Stand jetzt keinen Gedanken daran verschwenden, den fitter werdenden Wood aus der Startelf zu nehmen. Im Gegenteil: Ich würde mich darüber freuen, dass Lasogga das Selbstvertrauen wieder hat, in wenigen Minuten das Spiel noch drehen zu können.

In diesem Sinne, bis morgen. Da wird um 10 Uhr am Volksparkstadion trainiert.

Scholle

100 Reaktionen zu “Ausnahmezustand – Teil eins”

  1. c.von westheim sagt:

    scholle, du glaubst doch nichts ernsthaft, dass diese müde und total überforderte Mannschaft auch nur eine Minimalchance hat, Wolfsburg zu schlagen.

    man sollte die wenigen Leistungsträger schonen für die zwei schweren spiele gegen Braunschweig. nicht, dass sich noch einer der warmduscher verletzt!

    alle Konzentration gegen Braunschweig.

  2. Eisenwilli sagt:

    Alles wird gut!

  3. JU aus Qu sagt:

    @ Scholle,

    ganz ehrlich, wenn man ein weiteres Jahr der Dino sein darf, was gibt es da nach einer weiteren schlechten Saison zu feiern.
    Hätte man einen „Durchmarsch“ von unten fast nach Europe wie das Fischerdorf gemacht, könnte ich es in etwa noch verstehen, aber beim HSV besteht wenn alles noch positiv ausgeht, wahrlich kein Grund zum feiern.

  4. HCS sagt:

    Doch Ju. Das darf man ruhig feiern nach dem Start wo auch DU keinen Cent mehr auf den HSV gesetzt hattest. Ohne WENN und ABER. Ob Pester oder Hüpfer.

  5. Mittelmass sagt:

    JU aus Qu sagt:
    15. Mai 2017 um 18:57
    Man hüpft und freut sich.
    Hauptsächlich feiert man sich selbst.
    Am Dargebotenen kann es nicht liegen.
    Zumindest nicht am „Fußball“, den der HSV nun bereits seit Jahren zeigt.
    Freuen wir uns auf den Nichtabstieg, das ist doch auch etwas.
    Und wenn nicht, ist der Titel „Relegationsmeister“ sicher.
    Was kümmert da die Bundesliga, der Pokal oder gar Europa?
    Der HSV spielt in einer ganz anderen Liga.
    In seiner eigenen.

  6. rrose sagt:

    @JU,
    Freiburg verliert schon nach einer Saison wieder die besten Spieler obwohl Europa noch möglich ist. Ist das der Weg, den Du beim HSV auch sehen möchtest? Es wird hier nicht funktionieren…

  7. bernie sagt:

    Krasses Video aus der Bielefelder Kabine 🙂 – Apropos Motivation. Als es hier im Blog hiess das Bremen vor dem HSV Spiel beim Abschlusstraining von 600 Fans frenetisch angefeuert wurde, währen der HSV sein „Geheim“training im Stadion absolvierte, dachte ich Bremen gewinnt. … Vielleicht sollte man diese Woche mal die Fans zu ihrer Mannschaft lassen. Gibt eh keine geheime Taktik mehr, sondern nur eins: Kämpfen.

  8. maddin näh sagt:

    Wenn ich nach 24 Spieltagen Tabellen 6 bin und dann bis zum 34 Spieltag auf Tabellenplatz 15 abrutsche, darf ich dann auch Feiern bei dem Saisonende.

  9. Eisenwilli sagt:

    Bin gerade wieder nach Hause gekommen. Was war das für ein Spieltag! Dass der HSV überhaupt noch mal diese eine Chance bekommen hat, ein Endspiel zu bestreiten, um den direkten Klassenerhalt, ist als solches schon als Sensation zu bezeichenen. Wenn man bedenkt, wo der Verein nach dem 10. Spieltag stand. Abgeschlagen auf Platz 18, punktgleich (2 Punkte) mit Ingolstadt. Einen von beiden hat es nun erwischt. Klar, mit 2 Punkten nach 10 Spieltagen steigt man ab. Ist so. Haben nicht wenige auch hier gedacht. Es wurden Hochrechnungen angestellt, und es sah nicht gut aus. Gar nicht gut.
    .
    Richtig ärgerlich finde ich, wie es sein kann, dass Bobby Wood sich plötzlich nicht mehr traut, im 1 gegen 1 den Torwart einfach zu umkurven und einzuschieben. Was soll das nur? Genauso rätselhaft, wie der Totalausfall der Mannschaft gegen Darmstadt und Augsburg.
    Das man jetzt gegen Schalke einen Punkt geholt hat, ist ganz bestimmt nicht der brillanten Offensive zu verdanken, sondern der Fitness. Dass Lasogga trifft, klasse! Typisch HSV-Märchen, wie es vermutlich anders nicht geschrieben werden kann.
    .
    Doch bitte ich euch um eines: Verschont mich mit der Relegation. Gewinnt das Spiel gegen Wolfsburg, gerne auch mit 6:0, so wie Bielefeld gegen Braunschweig. Ich habe keinen Bock dies Jahr und auch keine Zeit. Schont meine Nerven und gut ist. Danke.

  10. flashbax sagt:

    rrose,
    was glaubst du denn was passiert wäre, wenn wir anstatt freiburg die el erreicht hätten.
    glaubst du dass wir dann wood und co gehalten hätten?
    denke mal an sonny, karl-heinz-oglu und den rest.
    wenn bei uns einer richtig gut spielt, ist er genauso weg wie in freiburg oder sonstwo.
    selbst der bvb kann seine leute nicht halten wenn ein ernsthaftes angebot kommt.
    und ja, diesen weg (freiburg) halte ich für den wesentlich besseren, als bei uns wo anspruch (gehälter) und wirklichkeit seit jahrzehnten (tabellenplatz und leistung des einzelnen spielers) derart auseinander klaffen.

  11. rrose sagt:

    flashbax sagt:
    15. Mai 2017 um 19:29

    richtig, wir werden auch keine Spieler halten können. Man muss nur bedenken, dass Freiburg für diesen Weg mit Streich den optimalen Trainer hat! In Freiburg rechnet man genauso wie in Ingolstadt usw. damit, dass der Fahrstuhl auch wieder herunter fährt.
    Die Spielergehälter sind nicht nur in Hamburg zu hoch – nur ist hier der größte Missstand zwischen Bezahlung und Leistung. Aber auch wenn der HSV irgendwo zwischen 7 und 11 steht macht das nicht zufrieden. Ich Frage mich was ihr eigentlich wollt? Die Zeiten haben sich geändert und die halbe Liga hatte Abstiegsängste. Für mich wird die ganze Sache nicht besser, wenn Holtby jetzt 2 Mio. weniger verdient. Das ganze System musst erst crashen, damit der Fußball wieder ein sportlicher Wettbewerb wird!

  12. paulstiewe sagt:

    Piependreier sagt:
    15.Mai.2017 19:35
    Bei Klassenerhalt wird die sportliche Leitung bei der Kaderzusammenstellung aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben. In der neuen Saison werden wir eine ganz anders zusammen gestellte HSV Mannschaft sehen. Es ist durch aus möglich, das ein großer Neuaufbau folgen wird. So eine chaotische Spielzeit wollen weder Vereinsführung, noch sportliche Leitung und schon lange nicht die treuen Stadionbesucher erleben. Sicher werden schon Gespräche mit verstärkungen geführt. Aber so lange der Klassenerhalt noch offen ist, wierden die Namen nicht bekannt gegeben. Dazu die Talente aus der Nachwuchsabteilung, dann kann es nur besser werden. Fiete Arp sollte längerfristig vom HSV unter Vertrag genommen werden. Das wäre ein Verlust für den HSV, wenn der sich so weiterentwickelt, dann kommt da ein neuer Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wie Uwe Seeler zu seiner Zeit. Der Junge könnte eine wahre Verstärkung für den HSV werden.

  13. JU aus Qu sagt:

    @mittelmaß
    @HCS
    @rrose

    klar kann man sich darüber freuen wenn der Dino dem „Schwarzen Mann“ ein weiteres Mal von der Schippe gesprungen ist, aber nur für den Verein HSV, nicht für dieses teilweise erbärmliche Gekicke, was diese Dank Didi Millionäre immer wieder auf dem grünen Rasen „zelebrierten“.
    Das was z.B. in Freiburg jedes Jahr immer wieder erarbeitet wird, wünsche ich mir schon seit langem bei HSV, dafür benötigt man aber die richtigen Fachleute an den richtigen stellen und keine eitlen Selbstdarsteller, dann wäre das viele Geld von KMK sicher auch vernünftig angelegt worden, wie es FA in HH richtig angefangen hatte, aber so glaube ich noch nicht wirklich an eine Veränderung beim HSV, die noch laufenden Verträge sprechen eine zu deutliche Sprache.
    Wenn hoffentlich alles in trocknen Tüchern ist, stehen HB, JT und MG vor einer Mammutaufgabe, die zu bewältigen wird zeigen, ob sie dem HSV gewachsen sind…………..oder eben nicht.

    Aber wie es in Richtung Trainer aussieht wird ja Tuchel bald frei, sollte wie die Bild meldet, Favre seine Freigabe für den BVB bekommen. 😉

  14. flashbax sagt:

    rrose, so nahe beisammen, waren wir noch nie, oder? 🙂

  15. Jupp Koitka sagt:

    Das Wort ‚Relegation‘ darf bis Samstag, 17:25 Uhr seitens der Trainer, Mannschaftsbetreuer, Vorstände und Fans nicht mehr in den Mund genommen werden!
    .
    Es gilt jetzt, das Spiel wie ein Pokalfinale anzugehen, mit 150%iger Konzentration auf Sieg. Wunden lecken ginge nachher auch noch. Dazu wird es aber nicht kommen.
    .
    Die Mannschaft muss es jetzt absolut wollen, ohne Kompromisse, ohne ‚wenn‘ und ‚aber‘, ohne Angst und mit Eiern. Es muss das Shice-Egal-Gen aktiviert werden. Angst darf nie und nimmer eine Ausrede und auch kein Grund sein. Das gibt es am Samstag schlichtweg nicht.
    .
    Wenn das gelingt und die Fans ihren Beitrag leisten, kann es nicht schief gehen. Davon bin ich absolut überzeugt. Auch Gomez wird dann kein Faktor sein. Der wird von unserer Aura einfach weggespült..

  16. JU aus Qu sagt:

    @rrose,

    das Ganze wird sich aber erst dann wieder relativieren, wenn z.B. Spieler wie Holtby da ankommen, wo das Geld im Verhältnis zu Leistung gezahlt wird und das liegt sowohl bei ihm wie auch bei Lasogga eben viel zu hoch, weil eine person nicht mit Geld umgehen konnte.
    Das gleiche Dilemme wird bei Papa und auch Wood passieren, wobei man bei Wood noch einen guten „Schnitt“ machen kann, aber sicher nicht bei einem Spieler mit einer bekannten Krankenakte.
    Man sollte endlich „dezent“ mit Jugend forscht voran gehen und dazu ein paar bezahlbare, gute Eckpfeiler installieren, damit die nächsten Jahre die Klasse halten und Schritt für Schritt den Tellerrand in Angriff nehmen.
    Das würde von allen getragen, aber keine weitere Misswirtschaft mt Gehältern für „Gurkenspieler“ denen die Realität für ihre eigene Leistung fehlen, die schon Herzbeschwerden bekommen, wenn sie nach einer gelungenen Lesitung die Hand auf die Raute hauen und damit nur ihren Kontoauszug meinen.

  17. HCS sagt:

    Ju. Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Und das ist nun einmal der Klassenerhalt. Dann geht es weiter. Allerdings bitte ich Dich um einen kitze kleinen Gefallen. Gönne Didi seine Ruhe. Daran was geschehen ist änderst Du nichts mehr. Und wenn Du ihn jeden Tag erwähnst. Schau lieber über den Tellerrand nach vorne.

  18. Meaty sagt:

    @Ju aus Qu 18:57
    Warum sollte die Fans denn ihren Verein nicht feiern dürfen? Wenn die Mannschaft Samstag tatsächlich Wolfsburg schlägt, haben sie sich aus eigener Kraft gerettet. Das es diese Saison keine herausragende fußballerische Leistung war, wissen sie glaube ich selber. Aber unter diesen schweren Voraussetzungen im Abstiegskampf mit einer Krise zur ungünstigsten Phase und den vielen Verletzten im Team, kann man dann doch irgendwie – “zufrieden“ will ich nicht gerade sagen – aber glücklich sein!

  19. Ruediger sagt:

    Moin Ju,

    wenn ich hier am See sitze und deine Sätze lese ……… 😉

    Mal im Ernst, wenn das am Samstag gut gehen sollte, darf jeder Fan feiern bis der Arzt kommt. Das haben sich die Fans allemal verdient. Es würde dann keiner diesen lausigen Fussball, sehr wohl aber den persönlichen Nichtabstieg feiern. Das haben all die, von vielen hier verhöhnten, treuen Fans aber soetwas von verdient.

    Und das werde auch ich mir nicht nehmen lassen, und wenn ich danach meine Birne im kalten Luzerner See wieder geradebiegen muss.

    Aber wir reden und schreiben schon wieder zu viel über diese Situation – erst einmal gilt es drei Punkte zu holen. Für mich ist es das einfachste Spiel, da in der Tat nur ein Sieg das Himmelreich bringt. Die Spieler brauchen keine Nerven zu zeigen. Wir müssen den WOBs permanent auf den Füßen stehen und sie ärgern und körperlich angehen. Eben genau wie Darmstadt und Ingolstadt Fussball vielfach anboten. Wolfsburg muss permanent in Zweikämpfe verwickelt und vor allen Dingen provoziert werden. Das Stadion besorgt den Rest. Die müssen einfach die Lust am Fussball verlieren, dann können wir gewinnen.

    Im letzten Spiel brauchen wir auch nicht mehr versuchen, Fussball zu spielen.

    Mal schauen, und wenn es nichts wird, muss man eben Braunschweig weghauen.. eigentlich alle einfach 🙂 🙂 😉

  20. pippilangstrumpf sagt:

    Genauso so ist es!! Rücken wir zusammen. Was nützt uns das Geschwätzt von gestern😁
    Die Analysen, das wäre wenn. Es ist wie es ist. Halten wir gemeinsam die Daumen und geben gemeinsam positive Energie weiter. Vielleicht erreicht es die Mannschaft…..😊
    Jetzt einfach mal positiv denken. Nur der HSV!!

  21. ElJoven2000 sagt:

    Immer diese Diskussion über dieses und jenes. Konzentrieren muss sich diese Mannschaft für diese 90 min. gegen Wolfsburg. Und wenn dann der Klassenerhalt geschafft wird, ob berechtigt oder nicht, muss man diese Mannschaft komplett umbauen und sehen welche der jungen Spieler man einbauen kann.
    Wenn man die Rückrunde zu Grunde legt wäre der Klassenerhalt verdient, aber nur für die Leistung und den Punkten, aber nicht für die Art wie Fußball gespielt worden ist.
    Und meine Daumen werden am Samstag bluten, so werde ich sie drücken.
    Und auf Relegation habe ich auch kein Bock. Das macht das Herz irgendwann nicht mehr mit. 😏

  22. PicoDelTeide sagt:

    Hallo@all,
    ws gibt es am Samstag eigentlich zu feiern? Den Nichtabstieg? Also etwas, von dem vor der Saison niemand ausgegangen ist, da die Manmschaft ja zu höherem berufen war!
    Es tut mir leid, aner nach feiern wird mir da weniger zu Mute sein. Ich wäre erleichtert, dem Abstieg nochmal entronnen zu sein bzw. der Verein nicht ich. Aber seien wir doch mal ehrlich… Wenn de Mannschaft für etwas gefeiert wird, was im Grunde eigentlich nicht hätte passieren dürfen, warum sollten die sich in der nächsten Saison überhaupt noch ins Zeug legen? Die sagen sich, „unsere Fans sind halt anspruchslos und begnügen sich mit dem Nichtabstieg“! Die kommen vor lauter feiern nicht mal auf die Idee sich selber und ihre beschissene, sorry, Leistung zu hinterfragen! Nein, feiern kann ich wenn überhaupt, nur das der Verein nicht angestiegen ist. Aber diese Trümmertruppe kann ich nicht feiern. Genau das wird nach dem Spiel aber passieren und das halte ich für falsch!
    Spannender wird sein, was Heribert, Jens und Markus nach der Saison machen. Die müßten den ganzen Rotz an unfähigen Spielern rauswerfen, durch jüngere und willige Spieler ersetzen. Als Korsett dienen Bundesligataugliche Spieler, die auch noch Charakter und eine gesunde Einstellung zu ihrem Beruf haben.
    Der ganze Didi Mief muss endlich raus, sonst eiern wir bei glücklichem Klassenerhalt nächste Saison wieder unten rum…
    Ich gehe jetzt kicken für alte Leute, laufe die Jugend durch Einsatz und Willen, in Grund und Boden.
    Nur Der HSV!

  23. Juri sagt:

    @ Scholle:
    „Und das, obwohl ich bis heute nicht nachvollziehen kann, wie die Spiele gegen Bremen, Darmstadt und ganz besonders Augsburg so verschenkt werden konnten“
    .
    Da kam ich auch lange nicht drüber hinweg. Allerdings meine ich, dass Bremen schon nicht mehr auf Augenhöhe war, als die Partie kam. Bereits vor Rückrundenstart hatten sich vielmehr diese drei Spiele als Schlüsselspiele abgezeichnet: Ingos, Darmstadt und Augsburg. Und alle hat man 110%ig vergeigt. Ich bin wahrlich kein Pester, aber genau aus diesem Grund, und weil ich wirklich nicht weiß, warum wir nächste Saison nicht wieder gegen den Abstieg spielen, sehe ich dem Ende dieser Saison emotionslos entgegen. Kommt, wie es kommt. 2. Liga bietet auch (noch mehr?) Chancen für einen echten Wandel.
    .
    Wäre ich der HSV-Big Boss wäre dies mein Konzept für den Verein: Ich würde diesem Verein konsequent den Stempel „Nordclub“ verpassen. D.h. es wird gezielt und vornehmlich gescoutet in: Holland, Norddeutschland und Dänemark und vielleicht Schweden. Erstes Ziel wäre es, dass Talente aus dieser Region zuerst den Weg nach Hamburg suchen, da sie wissen, dass sie dort eine gute Ausbildung und ein ausgezeichnetes Umfeld vorfinden, um sich im Profigeschäft dauerhaft zu etablieren. Dazu ist es wichtig, aus den genannten Regionen eine Achse aus charakterstarken, erfahrenen Spielern zu formen. Optimal wären Spieler, die in ihrem Heimatland einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht haben und somit „Gewährsmänner“ sind. Will ein Talent den Verein wieder verlassen, werden ihm keine Steine in den Weg gelegt, eben weil man sich als Ausbildungsverein versteht.
    .
    Vielleicht hat ja einer von euch hier Lust, das Konzept weiterzudenken, ich bin jetzt doch zu schreibfaul.

  24. rrose sagt:

    wo ist beim Tellerrand vorn und hinten?

  25. HCS sagt:

    Kommt darauf an wo Du ihn hinstellst.

  26. rrose sagt:

    JU aus Qu sagt:
    15. Mai 2017 um 19:53

    es ist eine Jahrzehnte alte Problematik und Diskussion, dass viele Fußballspieler oder Sportler (Schumacher, u.v.m …) zu viel verdienen. Manche mehr, als man in einem Leben ausgeben kann. Mittlerweile liegen die Summen irgendwo im sittenwidrigen Bereich. Das ist kein HSV Problem sondern weltweit zu beklagen. Hinzu kommt, dass der ganze Fußballzirkus mittlerweile in einer Parallelwelt lebt. Nehme die letzten Aussagen von Hoeneß zu seiner Verurteilung und Du siehst, wie weit diese Menschen von der Realität entfernt sind und für was sich sich halten. Eine große Mittschuld an den sittenwidrigen Summen tragen die, die diesen ganzen Mist durch ihren Konsum erst möglich machen – und das sind wir!

  27. DerTomTom sagt:

    Es ist mir ein absolutes RÄTSEL, warum man gregoritsch nicht anstelle Bobby Wood bringt. gregoritsch ist als Mittelstürmer top, er wird halt nur ständig auf positionen eingesetzt, die ihm nicht liegen. Als Wood verletzt war, hat er auf der position auch sofort seine Buden gemacht, wurde hochgelobt. Er ist kopfballstark und kann freistöße schießen. Sowas brauchen wir jetzt doch. Und das er in einem Formtief ist, glaub ich nicht, er spielt ständig auf falschen Positionen…. (Lasogga von Anfang an ist nun wirklich keine Option)

  28. rrose sagt:

    flashbax sagt:
    15. Mai 2017 um 19:44
    rrose, so nahe beisammen, waren wir noch nie, oder?

    🙂

  29. JU aus Qu sagt:

    @Hallo Ruediger,

    ich unterschreibe eigentlich alles was Du schreibst, die Fans können sich feiern, sie waren 1 BuLi würdig, allerdings mit den leider bekannten Aussetzern.
    Daher schrieb ich ja auch, das die Spielern/Führung keinen Grund zum feiern haben, denn dieses rumgegurke seit Jahren, für die Kohle die sie einstecken, das ist eher zum schämen.
    Gewinnen, Mund abputzen und man wird sehen was dann passiert.
    Schönen Abend noch am See, genieße Luzern und die wunderschöne Umgebung……und denke Samstag an das 50 Liter Faß 😉 😉

  30. HCS sagt:

    rrose sagt:
    15. Mai 2017 um 20:28

    es ist eine Jahrzehnte alte Problematik und Diskussion, dass viele Fußballspieler oder Sportler (Schumacher, u.v.m …) zu viel verdienen. Manche mehr, als man in einem Leben ausgeben kann. Mittlerweile liegen die Summen irgendwo im sittenwidrigen Bereich. Das ist kein HSV Problem sondern weltweit zu beklagen. Hinzu kommt, dass der ganze Fußballzirkus mittlerweile in einer Parallelwelt lebt. Nehme die letzten Aussagen von Hoeneß zu seiner Verurteilung und Du siehst, wie weit diese Menschen von der Realität entfernt sind und für was sich sich halten. Eine große Mittschuld an den sittenwidrigen Summen tragen die, die diesen ganzen Mist durch ihren Konsum erst möglich machen – und das sind wir!

    xxxx

    Jupp

  31. Blauringkrake sagt:

    Immer erste Liga – Nur der HSV

  32. rrose sagt:

    JU aus Qu sagt:
    15. Mai 2017 um 20:33

    ich bin übrigens der Meinung, dass die Spieler auch viel zu viel Kohle bekommen, wenn sie dafür gut spielen würden!

  33. RolloHL sagt:

    JU aus Qu sagt:
    15. Mai 2017 um 19:43

    Wenn ich nicht richtig erinnere, war es dochFA der begonnen hat das Gehaltsniveau beim HSV zu versauen.
    Wenn ich nur an die Gehaltserhöhung von Tasche denke bei seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung. 🙄

  34. RolloHL sagt:

    mich und nicht nicht

  35. boss48 sagt:

    c.von westheim sagt:
    15. Mai 2017 um 18:45
    scholle, du glaubst doch nichts ernsthaft, dass diese müde und total überforderte Mannschaft auch nur eine Minimalchance hat, Wolfsburg zu schlagen.
    man sollte die wenigen Leistungsträger schonen für die zwei schweren spiele gegen Braunschweig. nicht, dass sich noch einer der warmduscher verletzt!
    alle Konzentration gegen Braunschweig.
    ——–
    Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben!?
    Natürlich kann die Mannschaft Wolfsburg schlagen, die Chance ist 50:50 – das ist die Minimalchance …

  36. Ruediger sagt:

    Würde ich gerne machen, aber eigentlich hatte ich den Freitag geplant. Da es jetzt abgesagt wurde, habe ich ein ernsthaftes Problem. Nicht mit dem 50er, dass kann man aus Freude oder Frust vernichten. Meine Frau ist Samstag dabei und wir wollten nach dem Spiel essen gehen und in HH bleiben, da ich Sonntag schon wieder abhaue.

    Da bei mir die Gleichung : Meine Frau=HSV nicht ganz aufgeht, weiss ich nicht, wie ich es managen soll. Wo seid Ihr denn jetzt am Samstag ? Kommen da überhaupt noch, abgesehen von Euch Hamburgen, Auswärtige zusammen?

  37. JU aus Qu sagt:

    @rrose

    sicher liegst Du nicht ganz verkehrt, es sind inzwischen wahnwitzige Summen im Umlauf, was durch die Medien/Wirtschaft/Werbung, welt weites Internet machbar geworden sind.
    Ich glaube Netzer hat es einmal thematisiert, das zu viel durchschnittliche Spieler inzwischen zu viel verdienen, dabei der „Tellerrand“ außer acht gelassen wurde, das war dann von mir. 🙂
    Wenn z.B. Schuhmacher, Hamilton, Veddel so viel verdienen, dann neide ich es ihnen nicht, sie machen in einer One man Show einen super Job für ein ganzes Team, oder guck dir Nowitzki an, der bringt über Jahre top Leistungen, zieht ein ganzes Team mit, welches in seinem Sog diese Leistungen mit trägt.
    Was passiert beim HSV……………….nichts, außer dünner Luft und Luftblasen.
    Was ein UH privat macht, das interessiert mich dagegen nicht, er war dafür im Knast und gut ist, an ihm werden sich immer wieder Leute/Scheinheilige reiben, was er aber für die Bayern, indirekt den Deutschen Fussi getan hat, das ist für mich beispiellos, daran kann man gut erkennen, was man spätestens seit 83 beim HSV alles verkehrt gemacht hat, langsam in den Dauerschlaf gefallen, in der irren Annahme, es wird schon irgendwie so weiter gehen.
    Das Ergebnis sehen wir leider heute.

  38. ahle gustav sagt:

    Heute Traningsfrei, damit die Jungs im Kreis ihrer Liebsten Kraft tanken können, selten so gelacht. Glücksritter Kunibert von Anfang an auflaufen lassen, da er ja mental so stark ist, läst einen nur noch schmunzeln!!

  39. Nordtribuene24c sagt:

    @all: es ist doch müßig darüber zu schwadronieren, ob und wenn ja, wer was wann feiern „dürfte“ oder nicht…drauf ge…issen…
    sehr viel interessanter/wichtiger ist doch der Blick aufs sportliche…
    es wird taktisch äußerst interessant…entweder gleich „volle Attacke“, oder erst mal Rückstand vermeiden und ab spät minute 60 „volle attacke“?
    wie wird sich WOB (taktisch) verhalten?
    wir kennen ja „unsere“ aktive Spielgestaltungsproblematik …
    und wenn man es nicht schaffen sollte, in den ggf. drei Spielen die Klasse zu halten, dann könnte dennoch auch darin eine chance stecken…ich hoffe natürlich das der abstieg vermieden wird und dann erst recht vieles auf links gedreht wird…aber dazu bräuchte es sehr mutige entscheidungsträger …

  40. Nordtribuene24c sagt:

    @ju: der HSV war doch (zumindest temporär) unter BH doch auf vermeintlich gutem Wege…so schreibst du mir bzgl der „seit 83-thematik“ etwas zu undifferenziert…🤔

  41. JU aus Qu sagt:

    @Rollo,

    sicher hat auch er nicht alles richtig gemacht, aber die Spieler die er geholt hat, waren Zukunftsträchtig, haben Transfererlöse erzielt, als er dann einen jungen Belgier noch nach HH holen wollte, lief für viele das Fass hier über und es fing eine gezielte, mediale Treibjagd in Richtung FA an, wo der junge Belgier inzwischen spielt und welche Summen er erzielt hat ist weltweit bekannt.
    Solche Wahnwitzigen Transfers und Gehälter wie sie später hier eingefädelt wurden, hat er zum Glück nicht gemacht.
    Hätte man ihm das gegeben womit er geködert wurde, hätte es schon zu seiner Zeit besser ausgesehen, so musste er leider von der Hand in den Mund leben, was er sehr gut gemacht hat.
    .
    rrose,

    darüber snd wir uns sicher einig, was die Gehälter angeht.

  42. HSV - Vossi sagt:

    Beruhigt Euch…..der Gelddealer hat uns wieder angefixt…..wir steigen wieder auf….nächstes Jahr wird eine geile Saison ……ganz sicher….wir kriegen dann auch wieder Elfmeter zugesprochen…..

  43. Ruediger sagt:

    Wir hätten Uli damals gegen Netzer austauschen sollen ……… man kann ja mal träumen 🙂

  44. rrose sagt:

    JU aus Qu sagt:
    15. Mai 2017 um 20:49

    aber Du hast mich schon verstanden, oder? Die TV-Gelder sind nur möglich, weil es weltweit Abonnenten wie uns gibt. Die Werbung zahlt nur aus, weil Du Dir sie im Stadion / TV anschaust oder bei Sky während des Spiel Schweinsteiger Chips futtern siehst. Die Medien leben auch von uns Verbrauchern – was meinst Du, aus welchem Paralleluniversum die das Geld sonst nehmen? Sie nehmen es von uns und wenn ab morgen die Stadien extrem leer wären und die TV-Abos gekündigt werden, dann wäre keine Kohle mehr da, um diesen Irrsinn zu finanzieren. Die Kohle fliesst von unten nach oben in die Pyramide. Jeder Euro, den Du in diesen Zirkus investierst!
    .
    Es ist mir auch egal was Hoeneß privat macht. Ich wollte nur darstellen, dass diese Typen wie er mittlerweile auf einem anderen Planeten leben und unsere Regeln für sie nicht gelten. Ja, er hat seine Strafe abgesessen, aber er sieht sie als „nicht gerechtfertigt“ an, dass hat er gerade öffentlich zum Besten gegeben!
    .
    Mach Dir keine Sorgen! Der HSV und viele andere Clubs haben auf Jahre keine Chance mehr in diesem System von Geldgier der FIFA – UEFA – DFL. Jede Diskussion über die Zukunft ist eigentlich verschwendete Zeit.
    .
    Ich werden den Klassenerhalt auch nicht feiern! Warum sollte ich.

  45. JU aus Qu sagt:

    @Rüediger,

    wir sind am Samstag mit bislang 13 Leuten fest in Norderstedt im Steakhaus, Ulzburger Str. direkt am Arriba Schwimmbad, kein offizielles Matz ab Treffen, weil nicht alle am Freitag kommen konnten, treffen sich die, die erst am Samstag anreisen und Sonntag zurück in die Heimat fahren.
    Die Freitag „verprellten“ haben lediglich angefragt ob sie sich bei uns eingeklinken können,
    mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Aber mach dir keinen Kopf, ich wollte dich nur etwas „foppen“ 😉 😉

    Schönen Abend noch.

  46. JU aus Qu sagt:

    @nordtribuene,

    womit Du sicherlich richtig liegst, aber schon damals hat ein unfähiger AR einen besseren HSV vereitelt.
    .
    @rrose,

    sicher sind wir uns weitesgehend einig.
    Was UH betrifft bin ich nicht sicher ob Du da so ganz richtig liegst, ich hätte ihn gern beim HSV in der Führung gehabt, dann bräuchten wir uns hier über viele falsch gelegte Eier nicht aufregen.

  47. HSVFamilie sagt:

    Wie oft soll in diesem Block noch über die Fehler geschrieben werden, die der HSV gemacht hat?
    Die sind uns allen doch zu genüge bekannt!
    Und keiner hier, kann sich ehrlich wünschen das, der HSV absteigt und dann wird alles Besser, ich kann diesen Quatsch nicht mehr lesen!
    Wir sollten alle beten, Daumen dücken und was sonst noch geht, dass es der HSV am Samstag schafft in der 1.Bundesliga zu bleiben.
    Nur der HSV!

  48. AD1979 sagt:

    Es passiert das Gleiche, was immer passiert, wenn sich diese Mannschaft einigermaßen glimpflich aus der Affäre ziehen könnte. Und das Schlimmste, was man diesen Spielern antun kann ist, ihnen auf halbem Weg das Gefühl zu geben, bereits etwas geleistet zu haben. Leider passiert jetzt wieder genau das. Gegen Braunschweig (?) gibt’s dann eine Nervenschlacht.

  49. Bidriovo sagt:

    Wood vs Burgstaller. Beide kommen aus der zweiten Liga. Der eine spielt seit 33 Spieltagen erste Bundesliga. Der andere seit 16 Spieltagen. Wood hat 5 Saisontore in 27 Spielen, Burgstaller 9 Tore in 17 Spielen. Und beide Mannschaften, HSV und Schalke haben die ganze Saison unter ihren Möglichkeiten performt und in der relevanten Rückrunde hat der HSV 22 und Schalke 21 Punkte geholt. Ich verstehe nicht, wer auf die Idee kommt, Wood dermaßen in den Himmel zu loben, dass er ein Star wäre. Der soll erstmal seine 15 Saisontore abliefern und die dann in der Folgesaison bestätigen. Denn auch ein Rudnevs hat mal in einer Saison 12 Tore geschossen.

    „Und das hat sich die Mannschaft verdient“, sagte HSV-Sportchef Jens Todt am Sonnabend nach dem 1:1 auf Schalke. Wer gegen Darmstadt, die 15 ihrer 16 Auswärtsspiele diese Saison verloren haben, daheim verliert, hat es auch nicht anders verdient, als sich am letzten Spieltag dem Druck stellen zu müssen. Allerdings sehe ich den HSV in der Favoritenstellung. Den Söldnern vom Wolfsburg kann man mit ein bißchen Einsatz ganz schnell den Spaß am Fußball nehmen. Dann rastet noch Gustavo wieder aus und schon ist der Heimsieg in trockenen Tüchern.

  50. abraeumer5 sagt:

    Grundsätzlich ist es mir, wenn ein Spieler die adäquate Gegenleistung erbringt, völlig egal, was er verdient. Der HSV spielt aber regelmäßig gegen den Abstieg und die Spieler verdienen fürstlich. Dieses steht nicht im Einklang. Bruchhagen ist angetreten, dieses zu ändern. Der Einkauf von Walace im Winter hat dieser Ankündigung aber keine Taten folgen lassen und den Wahnsinn von Beiersdorfer und Kühne nur fortgesetzt. Jetzt sagen hier einige im Block, dass wir in diesen schwierigen Zeiten zusammen stehen müssen und vor dem Wolsfburg-Spiel hier nicht einzelne Umstände kritisiert werden sollten. Soweit es um den Abstieg geht, kann ich diese Meinungen durchaus nachvollziehen. Aber es geht um mehr als nur den Nichtabstieg. Die Frage ist doch, wofür wir eigentlich Jahr für Jahr zusammen stehen sollen? Ein Lasogga schießt sich selbst an und der Ball geht mit viel Glück ins Tor. Danach behauptet er nach 13 Monaten ohne Tor und einem Jahresgehalt von 3,5 Mio allen Ernstes, die Fans würden ihn schätzen. Absurder Weise mag dieses sogar auf einige unverbesserliche Fans zutreffen. Scholle setzt auch noch einen drauf und lobt ihn dafür, dass er sich im Training nicht hängen lassen würde. Der Vollbärtige aus der Mopo fordert heute sogar seinen Einsatz gegen Wolfsburg. Diese ganze Mentalität beim HSV selbst und im Umfeld löst bei mir nach den ganzen Jahren des Grottenfussballs nur noch Unverständnis aus. Hier muss endlich ein Anspruch und eine Leistungsmentalität einziehen. Daher fordere ich von Bruchhagen und Todt, dass dieser ganze Wahnsinn mit Brasilianern und Kosticablösen endlich beendet wird und der Verein wirtschaftlich solide arbeitet. Von Todt fordere ich, dass er ein Spielsystem von Gisdol jetzt einfordert. Von Gisdol fordere ich die Einführung eines eigenen Spielsytems und mehr Training. Bei den Standards könnte er schon diese Woche endlich beginnen. Da aber schon wieder ein Brasilianer im Gespräch ist, Gisdol bisher kein Interesse zeigt, ein ansehnliches Spielsystem zu entwickeln, Standards egal sind und Spieler aufgrund eines unbeholfenen Unfall-Tores und lediglich Einsatz im Training gelobt werden, null Selbstkritik bei den Spielern vorhanden ist, das Gehalt von Wood erhöht werden soll, nie wirklich ergründet wurde, warum alle Spieler hier schlechter werden, kein Spieler Sondertraining macht, muss sich eigentlich jeder hinterfragen, ob dieser falsche Mist ständig durch Zusammenstehen in schwierigen Zeiten noch unterstützt werden soll. Aber klar, werde ich Sonnabend wieder mit zittern.

  51. Aufklaerer sagt:

    JU aus Qu,
    sie sind mit Abstand der größte Dampfplauderer in diesem Blog, abgesehen davon, dass sie alles versuchen den HSV ins falsche Licht zu rücken und alles schlecht zu reden, versuchen sie auch noch ihre Fangemeinde, die ich hier nicht namentlich aufführen möchte, dahingehend zu beeinflussen bei Nichtabstieg diesen Erfolg nicht zu feiern.
    Der HSV hat solche Fans wie sie es sind bestimmt nicht verdient, es gibt kaum einen Tag an dem sie nicht Didi und Co. angreifen und wegen Geldverschwendung, falsche Transfers usw. rumpesten.
    Haben sie sich einmal Gedanken gemacht, dass Adler, Diekmeier, Holtby und ich glaube auch Lasogga nicht von Beiersdorfer verpflichtet wurden, auch die Leihe von Papa sowie die endgültige Verpflichtung von Mavraj, Walace sind nicht auf Didis „Mist“ gewachsen. Das Jarchow mit seiner Gefolgschaft, hier möchte ich insbesondere die Supportes hervorheben, den HSV vor der Ausgliederung schon dahin gebracht hatte, wo er jetzt immer noch steht, scheint ihnen vollkommen entgangen zu sein.
    Es ist doch aber alles so einfach, ein paar negative Äußerungen über Didis Amtszeit und ihre Fans geraten in Verzückung und geben es wohlwollend in ihren Kommentaren wieder, was sie doch für ein toller „Schreiber und Denker“ sind.

  52. abraeumer5 sagt:

    @aufklärer
    Holtby ist von Didi verpflichtet worden. Lasogga ist im Auftrag und mit der ausdrücklichen Zustimmung von Beiersdorfer verpflichtet worden. Diekmeiers Vertrag ist von Didi verlängert worden. Die Transfers von Mavraj, Papadopoulos und wohl auch Walace sind von Didi vorbereitet worden. Nur Adler wurde von Arnesen verpflichtet. Ja, es ist richtig der HSV ist nach Jarchow nicht von der Stelle gekommen. Aber zwischenzeitlich hat Herr Beiersdorfer erhebliche Summen mit vollen Händen ausgegeben. Bei diesen wenigen Kenntnissen sollte sich jeder selbst hinterfragen und nicht andere als Dampfplauderer beleidigen!

  53. flashbax sagt:

    lasst uns die s.cheisse doch wenigstens bin samstag 17:15 Uhr vergessen, ok?
    ich wollte ja eigentlich auch nicht mehr, aber der HSV hat mich doch wieder soweit gekriegt. 😉

  54. Blauringkrake sagt:

    HSV HSV HSV

  55. Kevinuwe sagt:

    Einen schönen guten Morgen ihr lieben HSVer,
    hatte es schon vor einiger Zeit gesagt, dass es Müßig ist jetzt wieder darüber zu sprechen was alles falsch gemacht wurde. Ja es wurde bei Spielertransfers, bei der Sportchef-Suche, das Verschleißen der vielen Trainer, etc. etc. vieles falsch gemacht.
    Jetzt sollten wir HSVer wirklich zusammenstehen und gemeinsam den Karren aus dem Dreck ziehen, was gleichbedeutend mit einem Heimsieg wäre, und damit die direkte Rettung!
    Um nicht mehr und nicht weniger geht es am Samstag.
    HSVer – stehen zusammen!!!
    Einen schönen Tag Kevinuwe

  56. Arminus sagt:

    Zum Thema irrwitzige Gehälter: In einem Szene-Magazin (GIG), das hier im Raum OS/MS überall kostenlos ausliegt, gibt es ein Interview mit Christoph Metzelder, der jetzt bei Preußen Münster mitmischt. Auf C. Ronaldo angesprochen, Mannschaftskollege bei Real, meinte dieser: „Ronaldo ist extrem. Der will jedes Spiel 4:0 gewinnen und alle Tore schießen.“
    .
    Ich glaube es gibt zu wenig von diesen Spielertypen heutzutage. Insgesamt, nicht nur in Hamburg. Vielleicht liegt es wirklich am Geld, dass zu schnell zu viel verdient werden kann. Oder ich bin schon zu alt, aber ich denke wehmütig an Spieler wie Kober oder Holler zurück, denen man ansah, dass sie wollten. Dabei bräuchten wir genau so eine Einstellung am Samstag. Kopf zwischen die Schultern und ab durch die Mitte.

  57. Reinhard 1954 sagt:

    Danke Abrauemer5, manche wie Herr Aufklaerer ignorieren bewusst Fakten und Tatsachen.
    Hinzufügen möchte ich noch den „Top-Verkauf von Demirbay für läppische 1,7 Mio.“
    ………………………………..

    abraeumer5 sagt:
    16. Mai 2017 um 00:06

    @aufklärer
    …………………..
    Aufklaerer sagt:
    15. Mai 2017 um 23:29

    JU aus Qu,
    sie sind mit Abstand der größte Dampfplauderer in diesem Blog,…………

  58. maddin näh sagt:

    Wenn ich den Blog so lese könnte man glauben der HSV spielt Samstag in Berlin um den DFB-Pokal.

  59. Kayschi1887 sagt:

    Moin zusammen,

    Natürlich können wir feiern, wenn wir es geschafft haben. Dann sind wir weiterhin in der ersten Liga und nur das zählt nach dieser, wohlgemerkt, schlechten Saison. Aber sie hat dann ein gutes Ende. Aber leider haben wir oft zu früh gefeiert. Trotzdem, diesmal haben aber auch rein gar nichts zu verlieren, und dass wird helfen. Bin mir sicher, dass ich auf der Fanmeile und danach in der UnabsteigBar den Klassenerhalt feiern kann. Vielleicht ja auch mit dem einen oder anderen, mit der einen oder anderen von euch!

  60. Anulu Balla Balla sagt:

    Hüpf Hüpf

  61. Kayschi1887 sagt:

    Warum wird hier im Blog eigentlich immer wieder und mit 90% der Kommentare die Vergangenheit durchgekaut? Ist euch das nicht irgendwann mal zu blöd oder langweilig. Lasst uns in die Zukunft schauen oder wenigstens in der Gegenwart leben und uns auf ein genial spannendes Endspiel freuen und unseren HSV gnadenlos unterstützen

  62. RautenArnold1887 sagt:

    Mit „Ausnahmezustand, beschreibst Du momentan meine innerliche Gefühlswelt, Scholle.

    Ein köchelnder Mix aus Anspannung, Nervosität und extremer Vorfreude, die sich von Tag zu Tag steigert ! Muss aber auch nochmal ne Lanze für unseren Pierre-Michel brechen, der es endlich (mal wieder!) allen beweisen durfte, dass er ein Knipser sein kann ! Unter Gisdol hat er –leider- einfach nicht mehr die Einsatzchancen bekommen, sonst sehe ich ihn locker bei 15 Treffern pro Saison (wenns läuft) ! Ich denke gegen die Wölfe kann er, mit dem entscheidenen Tor gegen Schalke im Rücken, nochmal ganz wichtig für uns werden !
    Trotzdem : wenn wir es Samstag packen, ist gerade Gisdol für mich der große Gewinner dieser Saison.
    Großer Respekt, was er aus der Mannschaft gemacht hat, die (dank Labbadia) schon nach sechs Spieltagen am Ende und so gut wie abgestiegen war !

  63. abraeumer5 sagt:

    Natürlich stehen wir alle zusammen und hoffen und bangen mit dem HSV und feuern die Spieler an. Ich bin mir aber nicht sicher, ob dieses bewusste Unterdrücken der negativen Wahrheiten und Friede, Freude, Eierkuchen bis Samstag der richtige Weg ist. Darmstadt wurde noch als Ausrutscher hingestellt, weil die Mannschaft angeblich wollte. Nach dem Augsburg-Spiel wurden die Spieler des HSV massiv kritisiert und plötzlich funktionierte die Mannschaft wenigstens einigermaßen gegen Mainz und spielte in der 2. Halbzeit gut gegen Schalke. Dieses ewige „in Watte packen“ ist auch ein typisches Hamburger Syndrom. In München würden die Wände wackeln. Hier entsteht regelmäßig nach den Millioneneinkäufen im Sommer die totale Europa-Euphorie. Wenn es dann schlecht läuft, heißt es, „wartet mal ab und lasst die mal machen, das wird schon“ und ab der Winterpause, wenn es gegen den Abstieg geht, wird betont, dass Kritik nicht leistungsfördernd sei. Natürlich ist Kritik und Draufhauen grundsätzlich der schlechtere Weg, aber es ist auch ein Weg seine Ziele zu erreichen. Insbesondere gilt dieses, wenn Spieler die falsche Einstellung wie gegen Augsburg haben. Ein bisschen Dampf unterm Kessel und ein reinigendes Gewitter, muss nicht immer schlecht sein. Das Lasogga-Interview (die Fans schätzen mich) zeigt, dass manche Spieler in ihrer eigenen, abgehobenen Welt leben. Hier werden sie auch noch dafür gelobt, dass sie sich im Training nicht hängen lassen. Lasogga behauptet, er hätte ein Schei.jahr gehabt. Ja, warum hat er denn ein solches Jahr? Weil er nach dem Training nicht an das nicht vorhandene Kopfballpendel geht oder sich von einem der zahlreichen Co-Trainer 50 Flanken und Ecken auf den Kopf schlagen lässt. Am Samstag soll dann der Nichtabstieg noch gefeiert werden. Viele befürchten die Bochumisierung. Diesen Fans sei gesagt, ihr braucht darüber nicht weiter nachdenken, die Bochumisierung ist schon da. Diese grundsätzlich nicht selbstkritischen Herren verdienen dermaßen viel Geld, dass es ihre Pflicht ist, gegen Wolfsburg zu gewinnen.

  64. maddin näh sagt:

    Am 28.Spieltag war der HSV Tabellen 13. mit 33 Punkten , Wolfsburg war Tabellen 14. mit 30 Punkten. Die aktuelle Performance spricht dann eher für Wolfsburg.
    Und was noch dazu kommt, aus langjähriger Erfahrung weiss ich wenn ein Grossteil dieses Blog´s von einem Sieg ausgeht gibt es garantiert eine Niederlage. Und ein Spiel zur Mutter aller Spiele hoch zu stilisieren kann auch ganz gewaltig nach Hinten los gehen.

  65. maddin näh sagt:

    Wenn der HSV höher gewinnt als er verliert (Tordifferenz) langt aus den nächsten 3 Spielen 1 Sieg zum Klassenerhalt. Hört sich gar nicht so schwierig an.lol

  66. Anulu Balla Balla sagt:

    oder sich von einem der zahlreichen Co-Trainer 50 Flanken und Ecken auf den Kopf schlagen lässt. ………………………..

    Und hier liegt der Knackpunkt.
    Diekmeier, Kostic und Konsorten müssten so lange die Flanken schlagen bzw üben bis der Schuh anfängt zu dampfen…………

    Aber bei Gisdol sind Flanken ja verpönt………………

  67. Anulu Balla Balla sagt:

    Komisch ist nur das das Tor von Schalke im letzten Spiel nach einer Flanke entstand……

  68. Kayschi1887 sagt:

    @Anulu Balla Balla

    Du scheinst das Spiel nicht gesehen zu haben…Flanke, Tor??? Der HSV hat sich über 4 Stationen durchkombiniert, manche sagen durchgewurschtelt, und Holtby hat einen Pass über 5 m zu Lasogga gespielt

  69. abraeumer5 sagt:

    Die Spieler beim HSV glauben, dass sie besser werden, wenn sie sich einen Phoenix auf den Arm tätowieren lassen. Ostrzolek färbt sich mitten im wichtigen Abstiegskampf die Haare. Djourou verliert eine Wette wegen Trump und färbt sich auch die Haare. Vorher hat er schon in einem Spiel aufgrund seiner neuen Frisur nichts sehen können. Arbeitsrechtlich ist dieses in Ordnung und der HSV kann nichts machen. Aber Gisdol hat zumindest im Fall Djourou reagiert und ihn als Kapitän abgesetzt. Djourou bedankt sich mit seinem Interview und soll nach dem Darmstadt-Spiel gut gelaunt gewesen sein. Der beste Spieler gegen Augsburg war Mickel aus der zweiten Mannschaft. Er war der Einzige, der die richtige Einstellung hatte. Einigen Spielern ist überhaupt nicht klar, um was es hier geht. Sie setzen die völlig falschen Zeichen. Dieses ist ihr gutes Recht und andere Spieler machen es auch. Aber ein Boateng und ein Vidal bringen auch Leistung. Den Spielern ist auch nicht klar, warum ein C. Ronaldo so gut ist. Er macht einfach mehr als andere und hat einen unglaublichen Ehrgeiz. Gut wirst du nicht durch ein Tatoo, sondern durch harte Arbeit. Ein Matthäus hat vor der WM in Malente nach dem eigentlichen Training noch eine Stunde Bälle allein aufs Tor geschossen und hat so mit seinen zwei Fernschüssen gegen Jugoslawien im ersten WM-Spiel die Euphorie ausgelöst. Beim HSV höre ich von jedem Trainer nur Regeneration. Ich frage mich teilweise: Wovon?

  70. maddin näh sagt:

    Die treffen mit ihren Flanken nicht mal den 16meter Raum, weiss nicht ob da üben noch was hilft.

  71. Anulu Balla Balla sagt:

    Einen Tag im Tattoo Studio zu verbringen ist anstrengend.
    Das gleiche gilt für den Frisör.
    Allein das rechtfertigt Regeneration…………

    Ich hoffe die Ironie und den Sarkasmus erkennt man ohne Smileys………..

  72. Der Meller sagt:

    Nicht so direkt.

  73. Der Meller sagt:

    Beiersdorfer sitzt jetzt zuhause, zählt seine Abfindung und murmelt vor sich in, dass er doch immer gesagt habe, der HSV sei auf dem richtigen Weg. Hurra.

  74. dead-alive sagt:

    @ Aufklärer, 23:29: Mit dem albernen Siezen errreicht man keine Distanz, sondern macht sich zum Sonderling. Wenn dann die Inhalte noch so fürchterlich in die Hose gehen, macht man sich total lächerlich. Diese Form von Aufklärung braucht hier niemand.
    .
    Gebraucht werden 3 Punkte gegen Wolfsburg, was kaum zu schaffen ist, weil der Versager Beiersdorfer den Verein fast in den Untergang geführt hat. Wir können nur hoffen, dass die Pussygang sich zusammenreisst und den Abstieg verhindert. Ansonsten wird Beiersdorfer derjenige sein, der den Abstieg zu verantworten hat. Ehre, wem Ehre gebührt.

  75. HSK sagt:

    Kayschi1887 sagt:
    16. Mai 2017 um 07:54
    Warum wird hier im Blog eigentlich immer wieder und mit 90% der Kommentare die Vergangenheit durchgekaut? Ist euch das nicht irgendwann mal zu blöd oder langweilig. Lasst uns in die Zukunft schauen oder wenigstens in der Gegenwart leben und uns auf ein genial spannendes Endspiel freuen und unseren HSV gnadenlos unterstützen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    100% Ihrer Meinung!
    ————————————————-

    Es wird um Tuchel spekuliert…..da kann ich nur mit dem Kopf schütteln, zweifellos ein guter Trainer, aber meines Erachtens keine langfristige Hilfe für den HSV, dieser Mensch scheint nicht Teamfähig zu sein.
    Probleme in Mainz……..sowie ähnlich jetzt beim BVB, also ich schätze Watzke sowie Zorc als nette Menschen ein, mit denen man reden kann, dass Fass was dort geöffnet wurde geht auf Tuchel, der anscheinend einfach nur immer im Mittelpunkt stehen muss.
    Ein Streich passt hier leider ebenfalls nicht hin, weil das stabile Umfeld wie in Freiburg, oder z.B Braunschweig, S.Pauli usw. nicht gegeben ist.
    Ich finde man sollte dem derzeitigen Team eine Chance geben, schlimmer kann es eh nicht mehr kommen und angenommen Bruchhagen verläßt den HSV in zwei Jahren in einem einigermaßen gefestigtem Zustand (dazu gehört für mich auch das Trainer und Manager langfristig bleiben) wer weiß welche Türen sich dann auftun, sicherlich sind dann namen haftere, erfahrene Personen eher an einer Zusammenarbeit interessiert.
    NUR DER HSV!!!

  76. Hanseatic sagt:

    @abraeumer5:
    Viele der von Dir angeführten Wahrheiten sind leider aus der Mode gekommen.
    Die Tattoos, die Haare, oder die Selbstdarstellung in Form von „Doku-Soaps“, sind nur äussere Hinweise auf eine gelebte Haltung.
    Der leistungswillige Spieler gilt, gerade beim HSV, oftmals als eher negativ auffällig. Die Herren Führungsspieler a la Dennis „Mausi“ Diekmeier, sind Spezialisten im einfangen dieser seltener gewordenen Sorte von Fussballern.
    Das Beispiel Papadopulus erscheint mir da gerade sehr treffend.
    Selbst ein Matthias Ostrzolek soll dem Vernehmen nach in seiner Anfangszeit beim HSV nach dem Training noch eine Extraeinheit haben einlegen wollen. Diese Einstellung wurde ihm recht schnell abgewöhnt.
    Die innere Haltung zum Beruf, wird vom Umfeld geprägt.
    Underperformer gehören nicht zum Führungsspieler hochstilisiert, sondern müssen nach Ende der Saison benannt und gnadenlos ausgemistet werden.
    Leider versuchen das die jeweils Verantwortlichen, in wechselnder Besetzung, immer mit dem gleichen Erfolg. Der eine verbrennt dabei einen Haufen Geld und verscherbelt sinnlos Anteile, der andere missbraucht eine Fananleihe und schwadroniert darüber, dass dies alles rechtlich in Ordnung ist. Alle verbindet ein zu softer, uninspirierter und inkonsequenter Umgang mit offensichtlichen Problemen und fremdem Geld.
    Insgesamt wird es bei einem Ligaverbleib kaum Besserung geben. Die entstandenen Automatismen sind schwer zu beseitigen.
    HB erscheint mir inzwischen auch eher ein Gefangener der vom Mehltau überzogenem Strukturen.
    Ich wünsche mir den Verbleib in der Liga. Sollte das Murmeltier aber nächste Saison zum x-ten Male grüßen, halte ich den Totalreset in der Zweiten Liga für zwingend erforderlich.
    .
    Trotz allem: NUR DER HSV

  77. dead-alive sagt:

    @ HSK: Bemerkenswerte Analyse der Verantwortlichen aus Dortmund. Nette Menschen, mir denen man reden kann. Das sind also die Guten. Und der eitle Selbstdarsteller, der nicht teamfähig ist, weil er nicht hinnehmen wollte, dass man nach einem Bombenattentat einfach weitermacht. Der ist nun also der Böse. Erstaunliches Metawissen am Morgen.

  78. bopsi sagt:

    Himmel, jetzt lasst sie am Samstag kicken, dann feiert, heult, oder macht was ihr wollt.
    Es wird nicht mehr um Taktik gehen, es ist quasi ein Pokalspiel, ein Tag, an dem alles passieren kann, keine Möglichkeit zur Korrektur mehr, reine Nervensache.
    Und am Ende wird sich beim HSV aufgrund von Vertragssituationen nicht viel ändern (können). Die, die ein wenig kicken können, werden den Club wohl verlassen (so viele sind es ja nicht), die Blinden bleiben und werden durch die Schipplocks dieser Welt weiter geschwächt werden, Leihverträge laufen aus.
    Nach dieser beschissenen Saison ist vor der nächsten beschissenen Saison!
    NUR DER HSV!

  79. HSK sagt:

    @dead…..wenn man es so betrachtet schon richtig, aber so etwas bespricht man intern und das Tuchel schon seit längerem im Verein aus der Reihe tanzt ist auch bekannt, ist ja auch nur meine Meinung.
    Das die netten Menschen mit denen man reden kann die guten sind, zeigt der Jahrzehntelange Erfolg, dass nur nebenbei….

  80. abraeumer5 sagt:

    Auch die neue Führung muss sich hinterfragen. Ist es tatsächlich nicht möglich gewesen, noch zwei weitere IV und einen 6er, der schnell funktioniert, oder sogar zwei 6er für insgesamt 10 Mio zu holen, anstatt einem Brasilianer, der hier im tiefsten Winter im T-Shirt ankommt und bei dem von vornherein jedem bekannt ist, dass er 1 Jahr Zeit braucht, um sich einzugewöhnen. Die Frage, ob er der neue Sportchef zu Gisdol passt und die beiden sich gut verstehen, ist durchaus wichtig. Viel wichtiger wäre es aber doch gewesen, zu hinterfragen, wie das Konzept ist und welches Netzwerk der neue Sportchef hat.

  81. HCS sagt:

    dead-alive sagt:
    16. Mai 2017 um 09:30
    @ Aufklärer, 23:29: Mit dem albernen Siezen errreicht man keine Distanz, sondern macht sich zum Sonderling. Wenn dann die Inhalte noch so fürchterlich in die Hose gehen, macht man sich total lächerlich. Diese Form von Aufklärung braucht hier niemand.
    Xxxxxxxx
    Stimmt völlig. Diese Form von Aufklärung braucht niemand.

  82. HSK sagt:

    @dead……Übrigens Favre passt meiner Meinung nach besser zum BVB!

  83. Kayschi1887 sagt:

    @Anulu Balla Balla
    Sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Du meintest das Tor gegen uns und nicht unser Tor, wie gesagt: sorry

  84. abraeumer5 sagt:

    Rosen macht aus meiner Sicht einen guten Job bei Hoffenheim. Nach Vogt, Hübner, Wagner und Krmaric hat er für die neue Saison Grillitsch von Werder ablösefrei von Bremen verpflichtet und möchte noch Möhwald ( aus meiner Sicht ein junger, technisch sehr guter Spieler) für kleines Geld verpflichten. Der Dreiecksdeal mit Gregoritsch und Schipplock war sehr gut von Rosen eingefädelt worden. Auch Strunz als Berater von Demirbay zum HSV zu schicken und ordentlich Alarm wegen der angeblich zu hohen Ablöseforderung von 3 Mio machen zu lassen, um dann den Transfer für 1,7 Mio einzutüten, war geschickt. Jetzt sprengt Hopp bei Hoffenheim das Erfolgsduo Nagelsmann und Rosen, indem er Flick holen möchte. Rosen wird deshalb schon bei Wolfsburg gehandelt. Rosen wäre auch ein sehr interessanter Manager für uns!

  85. Blogfan sagt:

    …so ein paar Tage Abstand vom HSV Desaster in einer schönen Gegend ist sehr angenehm…
    Sollte das ganze HSV Gerüst am Ende zusammenbrechen, lang es an den Haltebolzen
    Freiburg Elfer, Darmstadt und auch Augsburg, Bremen lassen wir mal sehr großzügig weg.
    MMn lag es zum größten Teil daran, dass der HSV immer noch kein Spielsystem auf die Wiese bringt, geschweige denn von wechselnden Systemen im Spielverlauf.
    Zum Teil, so hatte man den Eindruck, spielten die „Rumpler“ ihr eigenes “ Keinsystem“
    mit wechselnder Begeisterung unter den einzelnen Spielern.
    Zu oft gab es 2-3 Totalversager pro Spieltag und man darf auch nicht übersehen, dass
    das Vercoachen viel zu häufig vorkam.
    .
    Wenn ich dann hier lese, egal in welcher Liga der HSV nächste Saison spielt, es müssen die
    Nachwuchsleute eingebaut werden…..dann muss doch jedem klar sein, genau das hat es bis auf die Jahre 1973/74 beim HSV nie gegeben und genau DAS muss man wollen und auch KÖNNEN.
    Der HSV konnte es seit ca. 45 Jahren nicht und wird sich auch weiterhin sehr schwer damit tun.
    Um diese Aktion umzusetzen, ist allein der Trainer der entscheidende Faktor und nur der Trainer. Was nützt es, wenn der Verein den Talenten einen Profivertrag gibt, aber der
    „(Fussi)Lehrer“ sie auf die hintern Schulbänke setzt.
    Ein Gisdol muss das Zeichen setzen und ganz klar kommunizieren…Jatta und Janjicic kann nur ein Anfang sein und darf nicht wieder mit zurück in die Reihen der Zweiten enden.
    Es liegt nur am Trainer, ein Streich hat in Freiburg schon lange wieder seine neuen „Jungbuben“ ausgeguckt und alles dafür in die Wege geleitet, das läuft dort jedes Jahr völlig „medienfrei“ ab.
    .
    Die hier immer wieder genannten „HSV Talente“ sollten in der neuen Vorbereitungszeit
    im Focus stehen und nicht wieder nur als “ Auffüller bzw. Lückenbüßer“ fungieren.
    .
    Ein „Arianit Ferati“ (19) wurde vom VFB Stuttgart geholt und wurde an Düsseldorf
    ausgeliehen steht ebenfalls auf der HSVTalenteliste, hat man sich überhaupt um den Jungen gekümmert oder sieht das „Kümmern“ wieder so aus wie bei Tah und Demirbay ????
    .
    Also nicht die große Klappe aufreißen in Sachen junge Spieler müssen ran, nein es muss sich auf dem Rasen zeigen…und der Trainer (muss vom Verein angewiesen werden) hat die Aufgabenstellung umzusetzen…nicht nur mit Worten, sondern mit Taten.. Tag für Tag…Woche für Woche. Es muss beim HSV in Zukunft zur Normalität werden.

  86. rrose sagt:

    Blogfan sagt:
    16. Mai 2017 um 11:24

    Ein „Arianit Ferati“ (19) wurde vom VFB Stuttgart geholt und wurde an Düsseldorf
    ausgeliehen steht ebenfalls auf der HSVTalenteliste, hat man sich überhaupt um den Jungen gekümmert oder sieht das „Kümmern“ wieder so aus wie bei Tah und Demirbay ????

    keine Angst. Der HSV hat diesmal jemanden bereitgestellt, der ihm vor jedem Spiel die Schuhe zu bindet…

  87. Kuddel sagt:

    Aufklaerer sagt:
    15. Mai 2017 um 23:29
    .
    .
    Alles richtig. Aber gib ihm doch nicht so eine große Bühne.
    Die Folge wird sein, dass er hier wieder seinen ganzen Sermon runterleiert.
    Aber ok, der wohnt ja hier 24/7. 😉

  88. rrose sagt:

    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

  89. bopsi sagt:

    „Netztwerk“, ein Begriff, der wohl darauf hin deuten soll, dann sich jemand besonders gut auskennt, oder zumindest Leute an seiner Seite weiß, die dies können.
    Tatsächlich besteht dieses „Netzwerk“ meist aus dem eigenen Berater und noch einer Scoutingabteilung des Clubs, falls vorhanden.
    Aber es hört sich gut an und vermittelt scheinbar Kompetenz.

  90. Mittelmass sagt:

    Das Abendblatt vermeldet hohen Summen, die der HSV beim Abstieg verlieren würde. (Fernsehgelder etc).
    Das scheint mir die einzige Lösung zu sein.
    Nehmt den Spielkindern im Vorstand und auf der Trainerbank endlich die Kohle weg.
    Nur dann kommen die vielleicht auf die Idee, mal junge Spieler an die 1. Mannschaft heranzuführen und auch spielen zu lassen.
    Aber solange der Geldsack offen dasteht, greift jeder hinein und versucht, den Vorgänger im Misserfolg zu übertrumpfen.
    Hält der HSV die Klasse, wird die Hüpferfraktion ein deja´vu erleben.
    Eigentlich wie jedes Jahr.

  91. bopsi sagt:

    @Blogfan
    Der Trainer ist mit Sicherheit der Schlüssel, wenn es den Einbau von jungen Spielern geht. Allerdings braucht er dazu die Kompetenz, die Spieler besser zu machen (Fink oder Labbadia hatten dies nicht) und, nicht minder wichtig, das absolute Vertrauen der Vorgesetzten, dass das auch umgesetzt werden kann und soll.
    Dies bedeutet auch die Bereitschaft, dass man mal absteigt, wenn es in die Hose geht.
    Beim HSV ist man dazu in keinster Weise bereit, wie man seit Jahren sieht.

  92. maddin näh sagt:

    Vlt sollte der HSV nur so schlechte Trainer wie Fink nehmen dann würde man zumindest nicht immer im Abstiegskampf stecken.

  93. Ulle sagt:

    bopsi sagt:
    16. Mai 2017 um 12:35
    @Blogfan
    Der Trainer ist mit Sicherheit der Schlüssel, wenn es den Einbau von jungen Spielern geht. Allerdings braucht er dazu die Kompetenz, die Spieler besser zu machen (Fink oder Labbadia hatten dies nicht) und, nicht minder wichtig, das absolute Vertrauen der Vorgesetzten, dass das auch umgesetzt werden kann und soll.
    Dies bedeutet auch die Bereitschaft, dass man mal absteigt, wenn es in die Hose geht.
    Beim HSV ist man dazu in keinster Weise bereit, wie man seit Jahren sieht.
    >
    Ich hoffe, dass beim HSV niemand einen Abstieg in Kauf nehmen wird, nur um jungen Spielern Einsatzzeit zu gewähren!
    Auf der einen Seite wird immer lamentiert, was der Kader gekostet hat und das Unmengen Geld zum Fenster rausgeschmissen wurden und auf der anderen Seite wird ein Abstieg billigend in Kauf genommen, der auf Schlag mal eben 40 Mio. kostet.
    Ts ts ts. Sehr doppelmoralisch 😬

  94. HeLuecht sagt:

    @Ulle
    Wo ist da eine Doppelmoral?
    .
    40 Mio weniger bedeuten eben auch, dass man die weniger verbrennen kann und dann muss man sich eben endlich einmal etwas anderes einfallen lassen als das Geld welches man ohnehin nicht hat auszugeben.

    Leider ist aber bereits klar, dass sich am Hamburger Weg auch in Liga 2 nichts ändern würde, hat der lebenserhaltende Gönner doch bereits verkündet, der HSV müsse dann sofort wieder aufsteigen. Also wird es weiter Geld aus der Schweiz geben, die restlichen 5%Anteile werden an Herrn Kühne gehen und da das (Auf Sicht)nicht reichen wird, wird zunächst 24,9 fallen. Fortsetzung folgt.

    Aber, da auch ich immer noch der Illusion unterliege, es handele sich bei dem Ganzen um Sport…ein Sieg am Wochenende und sonst nix.

  95. Ulle sagt:

    @HeLuecht
    Ich gehöre zu den Leuten, die glauben, ein Abstieg wäre der Supergau für den HSV und er würde sich davon auf Jahre nicht erholen, ich finde auch nicht der HSV hätte es verdient und ich wünsche es ihm auch nicht.
    .
    Hier bin ich bei dir: Ein Sieg am Wochenende und sonst nix!

  96. maddin näh sagt:

    HeLuecht sagt:
    16. Mai 2017 um 16:59
    @Ulle
    Wo ist da eine Doppelmoral?
    .
    Also wird es weiter Geld aus der Schweiz geben, die restlichen 5%Anteile werden an Herrn Kühne gehen und da das (Auf Sicht)nicht reichen wird, wird zunächst 24,9 fallen
    #
    § 4 Höhe und Einteilung des Grundkapitals; Aktien
    (1) Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt € 3.500.000,00 (in Worten: drei Millionen fünfhunderttausend). Es ist eingeteilt in 3.500.000 auf den Namen lautenden Nennbetragsaktien im Nennbetrag von je € 1,00. (2) Der Anspruch der Aktionäre auf Verbriefung ihrer Anteile ist ausgeschlossen. (3) Der Hamburger Sport-Verein e.V. bleibt bei Hinzutreten weiterer Aktionäre immer Mehrheitsaktionär mit einer Beteiligung von mindestens 50% plus einer Aktie am Grundkapital der Gesellschaft. (4) Die Aktien können nur mit Zustimmung der Gesellschaft übertragen werden. Über die Erteilung der Zustimmung beschließt die Hauptversammlung.
    Seite 3 von 8
    (5) Der Vorstand ist ermächtigt, das Grundkapital für höchstens fünf Jahre nach Eintragung der Satzungsänderung durch Ausgabe neuer Namensaktien zum Nennbetrag von € 1,00 (Nennwertaktien) gegen Sach- oder Bareinlagen einmal oder mehrmals, insgesamt jedoch höchstens in Höhe von € 1.750.000 (in Worten: eine Million siebenhundertfünfzigtausend), zu erhöhen. Der Vorstand entscheidet über einen Ausschluss des Bezugsrechts. Die Entscheidungen des Vorstands bedürfen der Zustimmung des Aufsichtsrats.
    #
    Also ich kann in der Satzung der AG die Zahl 24,9 nicht finden. Und wer noch ein bissel sucht dem wird noch was anderes auffallen.

  97. maddin näh sagt:

    Nein eigentlich sind es 2 Dinge die einem auffallen könnten.

  98. HeLuecht sagt:

    @maddin
    <blockquoteDer HSV und seine Anteile
    .
    Als die Mitglieder am 25. Mai mit überwältigender Mehrheitlich (86,9 Prozent) die Ausgliederung beschlossen, stimmten sie auch zu, dass der Vorstand bis zu 24,9 Prozent der Aktien an strategische Partner verkaufen kann. Bei einem Verkauf weiterer Anteile (bis 49,9 Prozent) müssten die Mitglieder zustimmen.http://m.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article133649686/Kauft-sich-Klaus-Michael-Kuehne-den-HSV.html

  99. maddin näh sagt:

    Ich glaube ja wohl das die Satzung entscheidend ist und nicht ein Zeitungsartikel, hier nur für dich
    (5) Der Vorstand ist ermächtigt
    (5) Der Vorstand ist ermächtigt
    (5) Der Vorstand ist ermächtigt
    (5) Der Vorstand ist ermächtigt
    (5) Der Vorstand ist ermächtigt

  100. maddin näh sagt:

    Und mit einem Taschenrechner bekommst du auch raus zu wieviel er ermächtigt ist.