Wood und Co. bieten dem HSV die Chance, verloren gegangenes Profil zurückzugewinnen

19. April 2017

Seit heute wieder voll im Training und einsetzbar: Kyriakos Papadopoulos und Bobby Wood

Das sah doch nach langer zeit mal wieder ordentlich aus. Zumindest bis kurz vor Trainingsende. Denn bis auf die Langzeitverletzten Rene Adler, Nicolai Müller und Albin Ekdal standen heute endlich mal wieder alle Spieler auf dem Platz und konnten trainieren. Auch Bobby Wood und Kyriakos Papadopoulos, auf die Trainer Markus Gisdol nach eigener Aussage am Sonnabend setzt. Auch deshalb wurden sie heute noch ein wenig geschont und durften ohne vorher über Probleme geklagt zu haben früher in die Kabine. Jedes unnötige Risiko wird vor den entscheidenden Wochen gemieden. Und das ist gut so.

Nun kam zudem heraus, dass der HSV Bobby Wood einen neuen Vertrag anbieten will. Von einer Verdoppelung des Gehaltes auf dann rund drei Millionen Euro per annum wird gesprochen. Dafür soll die Ausstiegsklausel aus dem bis 2020 laufenden Vertrag von 12 auf dann 20 Millionen Euro angehoben werden, schreiben meine SportBild-Kollegen. „Wir sind in Gesprächen mit Bobby und daran interessiert, ihn länger zu halten und seinen Vertrag entsprechend anzupassen“, zitiert „Sport Bild“ HSV-Sportchef Jens Todt. Und ich hoffe, dass diese Gespräche dazu führen, dass es keine Ausstiegsklausel mehr gibt – so schwer das auch wird.

Denn Fakt ist, dass Bobby Wood aktuell alle Zügel in der Hand hält. Seine Position: In der Liga wie auch international ist bekannt, dass Wood für die Summe X im Sommer wechseln darf. Entsprechend gibt es schon heute Interessenten. Wie ich gehört habe – und leider vor einigen Wochen auch hier schon befürchtet habe – soll auch der BVB unter den interessierten Klubs sein. Zumal dort wie jedes Jahr ein Weggang von Aubameyang einkalkuliert werden muss. Dass dieser einen zigfach höheren betrag einbringen als Wood kosten würde – logisch. Über die sportlichen Perspektiven müssen wir dabei sicher nicht sprechen.

Nein, der HSV sollte zusehen, einen Ersatz für Wood zu finden. Zum einen, weil man derart gute Stürmer braucht. Zum anderen aber auch, um sich nicht wieder alles vom Spieler bzw. dessen Berater diktieren lassen zu müssen. „Schmerzensgeld“ nannten es Todts Vorgänger in den letzten Jahren, wenn umworbene Spieler zum Kommen oder auch zum Bleiben überzeugt werden sollten. Und so kam es, dass der HSV eine Menge Geld verbrannt hat, allein, um das Niveau zu halten. Sollte man aber jetzt in der Situation sein, einen adäquaten Ersatz zu haben, müsste man sich nicht dem Druck des Spielers bzw. natürlich vor allem dessen Beraters aussetzen. Bei Wood ist es seit kurzem nicht mehr Robert Schneider sondern Volker Struth, das absolute Schwergewicht unter den deutschen und auch internationalen Beratern – und das zweifelsfrei nicht ganz zufällig.

Jens Todts Hauptaufgabe muss es sein, viel Qualität zu möglichst günstigen Konditionen mit dem Trainer zusammen zu einer möglichst erfolgreichen Mannschaft zu machen. Und dazu zählt es nun mal auch, sich auf besondere Abgänge besonders vorzubereiten. Aber, und das bitte ich bei diesen Zeilen immer zu beachten: Da ich Jens Todt selbst noch nicht dazu befragen konnte, weiß ich natürlich auch nicht, ob es diesen Ersatz für Wood nicht vielleicht schon gibt. Gleiches gilt natürlich auch für Kyriakos Papadopoulos. Der Grieche ist beim HSV momentan eine absolute Stütze – hat aber einen Kaufpreis von rund 12 Millionen Euro, wie es aus Leverkusen zu hören war. Eine utopische Summe, wenn Ihr mich fragt.

Nicht, weil ich ihm qualitativ einen solchen Preis nicht zumute – im Gegenteil: Gesund ist er das wahrscheinlich sogar wert. Allerdings ist gerade der Faktor Gesundheit bei „Papa“ nicht zu unterschätzen. Denn wer mit 16 schon Knorpelschäden im Knie hatte und in den letzten Jahren auffällig viele Verletzungspausen hatte, dessen Verletzungsrisiko bleibt leider ungleich höher als bei einem vergleichbar gesunden Konkurrenten. Von daher, so unpopulär diese Entscheidung auch ist, Papadopoulos teuer einzukaufen wäre aus meiner Sicht ein Fehler. Es wäre sogar fahrlässig. Sollte man ihn preislich seiner körperlichen Konstitution angleichen können – okay. Dann sogar sehr gern. Denn Fakt ist auch, dass gerade Papadopoulos dieser Mannschaft mit seiner Art einen immensen Schub gegeben hat und geben kann.

Von daher hoffe ich, dass der HSV es hier wie bei Rene Adler macht. Denn auch der hat eine hohe Qualität, allerdings auch schon einige Verschleißerscheinungen in Knien und Rücken. Und deshalb ist es nur richtig, sich auf dem Markt umzusehen und auch Namen zu spielen wie zuletzt den von Ron Robert Zieler. Der ist vielleicht nicht besser – aber auch nicht schwächer. Er ist letztlich vielleicht sogar ein paar Euro teurer – aber eben perspektivischer einzuplanen, weil er gesunder ist.

Ergo: Mit Adler, Papadopoulos und Wood hat der HSV drei Spieler, die den Unterschied ausmachen können – und das auch in dieser Saison schon bewiesen haben. Dennoch darf man sich beim HSV nicht vom Moment blenden lassen und alles mitmachen. Spieler sollen hier eine lange Zukunft haben können, wenn die Leistung stimmt, ganz klar! Aber sie müssen ersetzbar sein, weil man immer Ersatz parat hat. Die Bringschuld darf nicht vorrangig beim Verein liegen – sondern vermehrt beim Spieler. Diese Zeiten, in denen die Spieler wichtiger waren als der Verein, müssen endgültig abgehakt werden. Erst dann wird der HSV – so weit der Weg auch ist – wieder zu alter Stärke finden können.

Dazu gehört auch, anstatt den Lasoggas und Holtbys dieser Welt überzogene Gehälter zu zahlen, zumindest einen Teil davon einzusparen und diesen in noch deutlich breiter organisiertes Scouting sowie in die eigene Talentförderung investiert werden. Denn paradoxerweise wurde genau hier in den letzten Jahren mit abnehmenden Erfolgen der Bundesligamannschaft zunehmend gespart. Die Folge: Es entstand ein Negativsog, der es für Talente unattraktiver machte, nach Hamburg zu wechseln. Und das in Zeiten, in den en der HSV gerade hierauf besonders angewiesen war und ja auch noch ist.

Dass letztlich Alexander Otto kam und den Campus trotz verpulverter Fan-Anleihe stiftete und Klaus Michael Kühne dem HSV Millionen für Neueinkäufe zur Verfügung stellte, bot dem HSV die unverhoffte (einige sagen auch „unverdiente“) Chance, wiederholte Fehler abzustellen und Strukturen zu bereinigen. Allein, es wurde nur ungenügend umgesetzt. Von daher wird es allerhöchste Zeit, das endlich zu ändern. Herr Bruchhagen, Herr Todt, Herr Wettstein und Herr Gisdol – bitte übernehmen sie!

Womit ich noch mal kurz zum Tagesgeschehen überleiten möchte. Christian Mathenia stand uns heute Rede und Antwort, wie Ihr sehen und hören (bei Frage leise, bei Antworten gut) könnt. Und wenn alles normal verläuft, werden die beiden Hoffnungs- und Leistungsträger Wood sowie Papadopoulos am Sonnabend wieder dabei sein. Zumindest trainieren sie derzeit problemfrei mit. In diesem Sinne, bis morgen!

Scholle

115 Reaktionen zu “Wood und Co. bieten dem HSV die Chance, verloren gegangenes Profil zurückzugewinnen”

  1. Reinhard 1954 sagt:

    Es ist bedrückend auf welch armseliges Niveau sich einige Schreiber begeben, wenn inzwischen auf ein Alter von über 60 angespielt wird:

    Bevor einige User hier beleidigend und ausfallend werden, hilft doch die Beschäftigung mit den nackten (und eigentlich auch für jeden nachvollziehbaren) summarischen Zahlen!
    .
    Ära Hoffmann als VV, operativer Gewinn: ca. 25 Mio.
    .
    Ära Jarchow als VV, operativer V er l u s t: ca. 20 Mio.
    .
    Ära Beiersdorfer als VV, operativer V e r l u s t: ca. 45 Mio. (bis Dez. 2016)
    .
    Insofern ist es nicht ganz fern liegend, gerne auch in zahlreichen Wiederholungen, darauf hinzuweisen, dass der wirtschaftliche Schaden, den euer lieber Didi in zweieinhalb Jahren seines Wirkens angerichtet hat, einfach unsagbar ist – und das trotz unglaublich guter struktureller Voraussetzungen seit Mai 2014! Ob unser Verein sich in naher Zukunft von Didis Desaster erholen wird, bleibt abzuwarten.

  2. Kill Bill sagt:

    Ob unser Verein sich in naher Zukunft von Didis Desaster erholen wird, hängt auch davon ab, welcher Liga wir ab Sommer angehören.
    .
    Gibt es schon Ideen wie wir die 3 Punkte gegen Darmstadt einfahren?

  3. alwaysHSV sagt:

    Ist leicht zu sagen, daß der HSV immer einen Ersatz bereit haben sollte um den Spieler der alle Karten in der Hand hat etwas die Möglichkeit zu nehmen Druck aufzubauen. Allerdings ist doch klar, wenn ich jemand hole der mit ziemlicher Sicherheit meinen derzeitigen Starspieler gleichwertig ersetzen kann dann kostet das richtig viel Geld (erst recht wenn es um einen Stürmer geht der praktisch eine gewisse Zahl an Toren garantiert). Hätte man vor der Verpflichtung von Bobby Wood gewußt wie gut er hier einschlägt dann wäre er für den HSV kaum zu bekommen gewesen.
    Man kann also nur auf Talent schauen bzw. auf Erfolge in der zweiten oder dritten Liga bzw. auf gute Leistungen in einer kleineren ausländischen Liga. Dabei hilft es natürlich enorm wenn man Leute hat die ein gutes Auge für Talente besitzen. Dafür dient beim HSV selbst ein Gerhard Heid der Anfang der 70er Leute wie Kaltz, Hidien, Memering usw. als ganz junge Talente entdeckte, als Paradebeispiel.
    Man kann nur hoffen solche Scouts hat der HSV jetzt auch.

  4. HSVOle sagt:

    Moin,
    danke für deinen guten Beitrag, Scholle.
    Geld kann und darf nicht die einzige Perspektive sein, warum ein Spieler zum HSV wechselt. In den den letzten Jahren ist das leider viel zu häufig geschehen. Alles andere braucht Zeit, Strukturen und einen Plan, der von allen getragen wird. Ich sehe ein zartes Pflänzchen sprießen – ein blühender Garten ist das noch lange nicht.

    @Kill Bill,
    flach spielen – hoch gewinnen 😉 ….mit dem, was wir am besten können: Alles reinhauen und einen unbezwingbaren Siegeswillen an den Tag legen.

  5. Blauringkrake sagt:

    Immer erste Liga – Nur der HSV

  6. GV1977 sagt:

    Reinhard 1954 sagt:

    19. April 2017 um 19:32
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Man sollte meinen, dass solche Zahlen klar seien, und leicht genug verständlich.
    Wenn der eine oder andere User dessen nicht mächtig oder gewillt ist oder lieber zu alternativen Wahrheiten greift, ändert das natürlich nichts an der Realität.
    Die offenbar unvermeidbaren Auslassungen einiger sollten niemanden bedrücken müssen; das ist doch völlig irrelevant.

  7. Oldenburger sagt:

    Volle Übereinstimmung mit dem Blog. Es sollte um Spieler wie Wood und Papa gekämpft werden, aber nicht zu jedem Preis. Und in der Tat, bei Neuverpflichtungen neben Spielvermögen und Preis noch viel stärker auf Gesundheit (und Charakter) achten. Einige Leute sind einfach „von Grund auf“ krankheits- und verletzungsanfälliger als andere, so leid es mir für diese tut. Besondere „Vorsicht“ ist geboten, wenn Spieler häufig verschiedenartige „Wehwehchen“ haben.
    Übrigens finde ich, dass die Blogs von Scholle insgesamt deutlich besser geworden sind letzte Zeit. Viel sachlicher, ausgewogener, hintergründiger und unaufgeregter als früher.

  8. GV1977 sagt:

    abräumer 5,
    wenn Dein virtuelles Wunschteam nur annähernd in den Bereich realer Umsetzung kommen sollte, geb‘ ich Dir einen aus. 🍻

  9. Klaus Henning sagt:

    @Reinhard 54
    Kannst du nicht einmal einen detaillierten Beitrag mit deinem Hauptthema erstellen und dann in irgendeine Cloud kopieren?
    Dann brauchst du hier nur noch immer wieder den Link dorthin anzugeben. Spart auch Serverplatz.

  10. HSVLuenen sagt:

    Kill Bill sagt:
    19. April 2017 um 19:43
    .
    Gibt es schon Ideen wie wir die 3 Punkte gegen Darmstadt einfahren?
    _________________________________________

    Natürlich :…..FLACH spielen und HOCH gewinnen !!! 🙂

  11. JU aus Qu sagt:

    @Reinhard,

    lass dich nicht unter kriegen, diejenigen die dich kritisieren, sind nur in der Lage es aus der Anonymität heraus zu machen, ganz davon abgesehen so wie Du, bei einer Versammlung ans Rednerpult zu treten.
    Du bist eben nicht feige, sondern stehst auch öffentlich dazu was Du im Blog anprangerst.

  12. Jupp Koitka sagt:

    Lieber Reinhard 1789,
    gerne würde ich mit Ihren Beiträgen milder ins Gericht gehen. Alleine, sie lassen es einfach nicht zu.
    Im Gegensatz zu Ihnen verzichte ich auf Wiederholungen und Tiraden.
    Nur so viel:
    Die von Ihnen aufgeführten Zahlen sagen nichts aus, ohne ausführlichst interpretiert und in ihrer Entstehung differenziert betrachtet zu werden.

    Zum Blog:
    Selbst Bruchhagen hat eingeräumt, dass es generell im Schnitt nur 1,75 Spieler pro (Nachwuchs)jahrgang in den Profibereich schaffen. Das bedeutet noch lange nicht, dass diese Spieler es auch zu einem überdurchschnittlichen Bundesligaspieler bringen oder zu einer Verstärkung der HSV-Mannschaft.
    Wir sollten nicht glauben, dass wir zukünftig alle zwei Jahre zwei Spieler aus der A-Jugend in die erste Mannschaft bekommen. Das wollen andere Clubs auch, aber wer schafft das schon?
    Jetzt bitte nicht wieder mit Mainz und Freiburg kommen. Ich rede von jungen Spielern, die ihre Leistung bzw. ihr Potenzial in einem völlig durchgedrehten Medienumfeld relativ schnell abrufen können. Hier ist nix mit Breisgau-Idylle ohne Journalisten beim täglichen Training.
    Selbst die Bayern, die Zugriff auf die besten Fünfzehnjährigen haben, schaffen es seit Jahren nicht. Der HSV muss aber oft schon bei dieser Altersgruppe passen, da Red Bull, 1899 oder Bayer (monetär) mehr zu bieten haben.
    Meiner Meinung nach müssen Adler, Papa, Müller und Wood unbedingt gehalten werden, zur Not mit Kühnes Hilfe. Diese Spieler sind nicht zu ersetzen, weil sie den Unterschied machen können.
    Auch wenn ich Todt kritisch sehe; gleichwertiger Ersatz für diese Spieler – zu dann auch noch günstigen Konditionen – wäre zu viel verlangt. Wer das glaubt, ist ein Träumer.
    Vielmehr müssen diese Spieler sukzessive ersetzt werden, indem man jetzt schon neue junge Spieler verpflichtet, sie langsam heranführt und schaut, ob sie wirklich als Ersatz taugen.
    Was nicht funktionieren wird:
    Alle o.g. Spieler sofort abgeben und durch junge Spieler ersetzen. Die gerade eben mühsam aufgebauten Strukturen wären völlig zerstört. Das hat auch der helle Gisdol längst begriffen. Mag das HSV-Profil auch noch so scharf werden.

  13. pwehsv sagt:

    @VorVorblog: Reinhard kopiert also Grave und der Nachlass des einzig nennenswerten Anteilseigners ist quasi schon so gut wie auf dem HSV-Konto.
    .
    Traurige Höhepunkte der rosaroten Fraktion……

  14. nicki1887 sagt:

    Reinhard 1954.Bei Hoffmann liegst Du Falsch wenn ich das richtig gelesen habe(habe aber wenig Ahnung).2010/2011 mit einem Minus von 4,8 Mios.Die Unterdeckung hätte noch höher ausfallen können,wenn man nicht Belastungen in die aktuelle Spielzeit geschoben hätte.Demnach muss aus der Ära von Bernd Hoffmann noch 16Mios an Transferraten für Profis abgetragen werden.Also -20,8Mios !!! Über Sporfive usw wissen wir leider zu wenig :). Kannst Du hier Nachlesen: https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hamburger-sv/articel13604169/Bernd-Hoffmann Nur der Hsv! P.s:Es wird keine Auflagen geben bei unser Lizenz für 2017/2018. 🙂 🙂 🙂 Du hast natürlich mit vielem Recht aber wir sollten in die Zukunft gucken wie man denn Mist weg kriegt und es besser macht.

  15. maddin näh sagt:

    Und hier haben wir wieder sehr schön den berühmten Tellerrand. Sind Hoffmanns operative Gewinne nicht durch die Verkäufe des damaligen Sportchefs entstanden ? Wie war noch gleich sein Name ?

  16. pwehsv sagt:

    Nun kam zudem heraus, dass der HSV Bobby Wood einen neuen Vertrag anbieten will. Von einer Verdoppelung des Gehaltes auf dann rund drei Millionen Euro per annum wird gesprochen.
    .
    Kam es nun heraus oder wird nur davon gesprochen?
    Angeblich ist doch Ruhe im Verein, der Maulwurf ist eliminiert. Ist das dann doch nur ein Gerüchtezitat, Scholle?

  17. Kill Bill sagt:

    HSVLuenen sagt:
    19. April 2017 um 20:18
    .
    Und wenn sich doch wieder der ein oder andere erdreistet HOCH zu spielen und wir gewinnen dann FLACH bin ich auch dabei! 😁😉

  18. Nordisch sagt:

    Denn Fakt ist, dass Bobby Wood aktuell alle Zügel in der Hand hält.

    Nur, wenn man davon ausgehen muss, dass bisher noch überhaupt kein Ersatz gescoutet wurde, und das wäre schlicht fahrlässig, da glaub ich nicht dran. Denn wie Du ja auch schreibst, Scholle,

    Nein, der HSV sollte zusehen, einen Ersatz für Wood zu finden. Zum einen, weil man derart gute Stürmer braucht. Zum anderen aber auch, um sich nicht wieder alles vom Spieler bzw. dessen Berater diktieren lassen zu müssen.

    und ich hoffe sehr, dass das schon voll im Gange ist. Dann wäre unsere Position deutlich besser. 10 Mios sind 10 Mios, damit kann man einen zweiten Wood holen, auch bei Inflation. Es wird Zeit, dass wir am längeren Hebel sitzen, und nicht die Struths.
     
    Ansonsten guter Blog, Scholle.

  19. GV1977 sagt:

    maddin näh sagt:

    19. April 2017 um 20:37

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Noch eine Wiederholung: von den ca. 60 Didi Transfers beim HSV insgesamt haben nur knapp 10% Gewinn erbracht, also ca.90% Verlustrate !

  20. GV1977 sagt:

    …. von den Didi-Transfers seit 2014 haben …. 💰💰💰

  21. Kuddel sagt:

    Reinhard 1954,
    .
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.

    😉

  22. nicki1887 sagt:

    paulinski.Keine Angst. Gisdol ist ein guter Trainer! Vertrauen ist wichtig.Wir schaffen das. Darmstadt werden wir schlagen.Nur der Hsv! P.s: Nächstes Jahr wird schon.

  23. GV1977 sagt:

    Wenn man es z.B. schafft einen Demirbay Gewinn-frei gegen einen Schipplock zu tauschen, braucht man sich über Kult-Status nicht zu wundern.

  24. hansiat83 sagt:

    Na, na, na,…Schipplock trifft vielleicht das Tor nicht, ist aber ein Top Anläufer. Musst mal drauf achten mit wieviel Anlauf der jedes Woche auf seinen Darmstädter Bankplatz stürmt…

  25. Fischkopp58 sagt:

    Moin,
    Tja ein Schelm der Böses dabei denkt…..Wood wechselt zum HSV….Struht wird Berater von Herrn Kühne für den HSV….und schwupps…Beraterwechsel!!!!
    Sollte es wirklich so sein, das der HSV über so eine Vetragsänderung ernsthaft nachdenkt
    gibt man nicht nur bei Wood das „Heft des Handels“ endgültig aus der Hand.
    Da ich davon ausgehe, das der HSV den Klassenerhalt schafft, sollten die Verantwortliche alles in Ruhe auf sich zukommen lassen. Er hat einen Vertrag bis 2020, eine Ausstiegsklausel ( angeblich) von 12 Mio, da brauche ich nicht handeln oder „überhitzt“ reagieren.
    Sollte Wood den Wunsch äußern zu wechseln, dann 12 Mio. nehmen, Danke sagen, und der nächste bitte.
    Herrn Todt und Herrn Bruchhagen dürften die „Anfragen“ schon länger bekannt sein, daher wäre es „fahrlässig“ erst jetzt auf die Suche nach Ersatz zu gehen, man muß dann sofort tätig werden.
    Herr Scholz noch eine Frage.
    Warum ist Papadopoulus nicht 12 Mio. Ablöse wert?
    Sein Vertrag bei Leverkusen läuft bis 2020, er hat beim HSV mehr als bewiesen, das er diese Summe wert ist.
    Ich gehe davon aus, das Leverkusen ihn behalten wird, warum? Weil ( wie ich schon schrieb) er beim HSV seine Spielpraxis und Wettkampfhärte bekam, Toprak zum BVB wechselt, Tah zur Zeit im Formtief und noch verletzt ist, Dragovic die Erwartungen noch nicht erfüllt hat, zudem mit Jedvaj dann nur 3 IV bei Bayer wären.
    Ach ja, hier haben ja einige Ginter vor der Winterpause immer und immer wieder gefordert…gerade gesehen das 2 : 0 ( leider ) für Monaco????
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  26. maddin näh sagt:

    GV1977 sagt:
    19. April 2017 um 20:48
    maddin näh sagt:
    19. April 2017 um 20:37
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Noch eine Wiederholung: von den ca. 60 Didi Transfers beim HSV insgesamt haben nur knapp 10% Gewinn erbracht, also ca.90% Verlustrate
    Erst ging es um Schulden dann Springt Reinhard über zu operativen Gewinn und nun fängst du mit Transfairs an.
    Worüber redet ihr denn nun eigentlich ?
    Und natürlich kam Hoffmanns überragende Bilanz, bei der Reinhard Heute noch einer abgeht , davon weil Didi in dem Jahr für ca. 46 Mio´s Spieler verkauft hat.
    Anscheinend sind Eure Gehirnwindungen nicht in der Lage zu begreifen das es hier nicht nur einen Schuldigen oder Unschuldigen gibt. Alle die in den letzten 6-7 Jahren in verantwortlicher Positionen waren sind an der Scheisse beteiligt die uns hier nun schon seit geraumer Zeit begleitet.

  27. hansiat83 sagt:

    Fischkopp58,
    Scholle hat doch erklärt warum Papa die 12 Mio nicht wert ist. Wegen seiner Krankenakte!

  28. fm54 sagt:

    Monaco.
    Die ganze Mannschaft kaufen.
    Das sind Duracell Häschen

  29. fm54 sagt:

    Scholle hat höchstwahrscheinlich recht.
    Kurzfristig hilft er uns ; längerfristig kann keiner- wenn die Diagnose stimmt- das Knie ( die Knie) auf Bundesliga Niveau bringen.

  30. abraeumer5 sagt:

    @GV1977
    Ich glaube, Du brauchst mir keinen ausgeben. Bis auf Müller in den letzten Jahren und Transfers vor langen Jahren wie Petric, Boateng oder v. d. Vaart (erste Verpflichtung) hat der HSV nie auch nur im Ansatz meine Vorstellungen umgesetzt.

  31. Raibi sagt:

    @hansiat83

    Was kann Schipplock denn dafür? Aus „Enke“ hast du nichts gelernt, oder? Man man man …

  32. Raibi sagt:

    @Fischkopp. 58. 21:11h

    Wolfgang, deine Kommentare schätze ich ja zum großen Teil, aber dein Kommentar zu Ginter offenbart scheinbar deinen Anspruch für den HSV. Macht ein Spieler in einem CL – Spiel (1/4 Finale) einen Fehler, der zu einem Gegentor führt, ist er nicht gut genug für den HSV bzw. für Dich. Es tut mir leid es dir jetzt sagen zu müssen, jeder Spieler in allen Vereinen auf der Welt macht mal einen Fehler der zwangsläufig zu einem Gegentor führt. Hoffe du findest zeitnah 11 „Fehlerfreie“ Spieler.

    Der Anspruch, den du an einen Fußballspieler stellst ist unerfüllbar. Vielleicht ist ja auch das das Problem des HSV und des Umfeldes. Unrealistische Erwartungshaltung ist nur ein Punkt….

    Ich hoffe du hast diesen Kommentar zu Ginter nicht nur an diesem gerade leider sehr ärgerlichen Fehler festgemacht.

  33. Meaty sagt:

    Ich denke auch, dass ein Papadopoulos 12 Mio wert ist. Der gute Mann ist nur ausgeliehen und reist im Spiel die ganze Mannschaft mit. Einen guten Verteidiger mit Führungsqualitäten – so einen Spieler hat man doch schon jahrelang gesucht.

  34. hansiat83 sagt:

    @Raibi
    Natürlich kann Schipplock nix dafür. Da hast Du ja recht. Ich halte nur seine Verpflichtung für falsch. Gerade im Verhältnis zu der Summe für die man Demirbay abgegeben hat. Wenn einer was dafür kann, dann die damals Verantwortlichen.
    .
    Und ja, natürlich war mein Post etwas flapsig. Aber ich glaube Schipplock liest hier nicht mit. Von daher ist das mit Enke jetzt etwas weit hergeholt.

  35. Klaus Henning sagt:

    Papas Knie wurden im Winter operiert. Seitdem hatte er bisher dort keine Probleme, soweit ich lesen konnte. Vielleicht könnte jemand investigativ da etwas bei den Medizinmännern herausfinden.

  36. scorpion sagt:

    Moin.
    .
    “ …Und so kam es, dass der HSV eine Menge Geld verbrannt hat, allein, um das Niveau zu halten. “
    +++++++++
    .
    @Scholle.
    Hast Du das im Ironiemodus geschrieben? Von welchem Niveau sprichst Du? 🙂
    Ansonsten guter Blog.
    .
    Causa Wood.
    Wieviel Tore hat er doch noch gleich geschossen? Wie oft war er verletzt?
    Es gab – auch in der jüngsten Vergangenheit – genug Spieler, die günstiger gewesen wären, mehr Tore geschossen haben und kaum verletzungsbedingte Ausfälle hatten.
    Alaso auch hier den Ball mach ganz flach halten.
    Der neue Berater macht schon einen guten Job …

  37. Raibi sagt:

    @hansiat83

    Alles klar. Hab ich auch so vermutet von Dir.

    War aufgrund der letzten Tage ein wenig „angepisst“ von mehreren Kommentaren, die hier sehr respektlos schreiben und das Niveau mehr als sinken lassen.

    Aber keine Sorge bin hier nicht die Blog-Polizei und der „Enke“-Vergleich war sicherlich übertrieben. Wollte nur ein wenig „aufwecken“. Alles gut!

  38. abraeumer5 sagt:

    @scholle
    Sehr guter, kritischer Blog, Scholle. Dieser Wahnsinn wird beim HSV nie aufhören. Ich hatte auf Bruchhagen gesetzt und eine Gehaltsetatreduzierung erhofft, aber der Walace-Transfer ging schon in die falsche Richtung. Mit Wood und Papadopoulos wird der Wahnsinn weiter fortgesetzt. Wie nordisch schon schrieb, Wood hat keine 15, auch keine 10, sondern 5 Tore geschossen. Aber vielleicht möchte Kühne auch Struth für die erlittenen Quälen entschädigen. Dementsprechend scheint die Vertragsverlängerung von Diekmeier (wird auch von Struth betreut) nicht weit. Das fehlende Scouting wäre für mich einen ganzen Blog wert.

  39. hansiat83 sagt:

    @Raibi
    Verstehe Dich! Von daher auch von mir ein: Alles gut!

  40. JU aus Qu sagt:

    @Fischkopp,

    was Wood betrifft, bin ich absolut bei dir, ein Verein mit Weitsicht sollte schon lange wissen wo man Ersatz für ihn bekommen sollte.
    Was machen 20 statt 12 Millionen, wozu wieder ein Gehalt plus Nebengeräusche gehört, wenn der Rest dadurch auf der Strecke bleibt.
    Ein Wood macht noch keinen Sommer.
    Was Papa betrifft, so habe ich dazu schon nach dem Leipzig Spiel geschrieben, clevere Manager nehmen aus bekannten Gründen Abstand von einem Transfer, es sei denn man verpflichtet ihn auf vernünftiger Einsatzbasis, aber sicher nicht wie Rudi es wohl gerne hätte.
    Denn ich kann mir gut vorstellen, das er auf Grund seiner Krankenakte ihn gerne für einen „Traumpreis“ an den Verein bringen würde und da kommt der HSV gerade recht.

  41. Ostfriese sagt:

    Der HSV muss gesunden und gleichzeitig einen starken Kader für die neue Saison stellen
    ( sollte der Kelch an uns vorüber gehen )
    Adler, Holby und Lassoga sind komplett überbezahlt. Diekmeier/Ostrzolek bringen uns nicht weiter. Vertrag mit Hunt muss verlängert werden.
    Wir haben Talente, aber sie spielen nicht. Ajax hat da kein Problem. Hier sollte der HSV
    sich mal Ratschläge vor Ort holen, wie die Ihre Jugendarbeit seit Jahren erfolgreich be-
    streiten.
    Im HSV Blog wird über Ziegler gesprochen. Der passt doch garnicht ins gefüge. Dann machen wir wieder einen grossen Fehler.
    Bei Papa würde ich erstmal einen Gesundheitscheck machen. Hier ist das Risiko gross. Und
    wir brauchen neben Wood noch einen Stürmer.

  42. Fischkopp58 sagt:

    Raibi
    ich kann dich beruhigen….ich habe nur diesen Fehler ( und leider war dieser sehr katastrophal) gemeint.
    Ginter ist mit Sicherheit ein sehr guter Buli-Spieler, aus meiner Sicht spielt er aber eine eher „mäßige“ Saison.
    Meine „Ansprüche“ an Spieler sind „normal“ behaupte ich. Fehlerfreie Spieler oder Menschen allgemein gibt es nicht.
    Dieser „Abwehr-Fehler“ ist nicht nur ärgerlich ( in internationalen Pokal-Spielen halte ich zu allen deutschen Teams ), er hat den BVB fast aussichtslos zurückgeworfen ( mal sehen ob sie in der 2ten Halbzeit noch ein „Wunder“ schaffen ).
    Daher entschuldige ich mich für meine „verbale Entgleisung“.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  43. bheyse sagt:

    Ich dachte es gab auch einmal ein Thema: „Gerüst einer Mannschaft „.
    .
    Vondaher: Papa und Wood behalten!
    .
    Dann noch einen guten aggressiven mit Technik versehenen DM.
    .
    Jatta integrieren und nicht verleihen!
    .
    Gut ist:)
    .

  44. Der Ungenannte sagt:

    Hmmm… Wood wird wohl nach der Saison weg sein. 12 Mio. einstreichen und gut.
    Bei Papa sehe ich das allerdings ganz anders. Der Mann ist Gold wert. Einsatz, Power, Führungqualitäten u.s.w. sind nur sehr schwer und mit viiiieeeeel Geld zu ersetzen.

  45. abraeumer5 sagt:

    Der Hammer in Sachen Scouting war in diesem Winter. Vor unserer Haustür spielt ein dänischer Nationalspieler namens Delanay, der auch menschlich einen sympathischen Eindruck hinterlässt, überrragend. Delanay geht zu Werder für 2 Mio. Wir holen Walace für 10 Mio aus Brasilien. Delanay Marktwert ist schon auf 4,5 Mio gestiegen. Walace hingegen sitzt oft nur auf der Bank.

  46. Raibi sagt:

    @Fischkopp58

    Ja, die Enttäuschung das alle deutschen Mannschaften morgen raus sein werden ist groß. Auch ich halte zu den deutschen Klubs zumal ich mich auch immer mit meinen Kollegen aus Spanien und England „duelliere“. Heute hat erst mal der ungarische Kollege sein „Fett“ wegbekommen. 😉

  47. Fischkopp58 sagt:

    Hallo Ju aus Qu,
    bei Papadopoulus liegen wir auseinander. Ich persönlich würde nicht zu sehr auf seine „Krankenakte rumreiten“.
    Die Situation bei Bayer wird sich mit dem Weggang von Toprak in der IV negativ verändern und da kommt Bayer ein Papadopoulus in der jetzigen Form gerade recht.
    Ich persönlich würde keine 10 – 12 Mio. für Papadopoulus bezahlen, dafür gäbe es Alternativen.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang
    Vielleicht beginnt beim BVB das „kleine Wunder“ nur noch 1 : 2.

  48. Raibi sagt:

    @abraeumer5

    Du musst aber auch erwähnen, das er seit dem 01.01.2017 bei Werder ist und bereits 164min spielen durfte. Bei Walace sind es bereits 676min und er ist erst seit dem 30.01.17 da.

  49. Fischkopp58 sagt:

    Raibi
    Nur kurz zum ungarischen Kollegen.
    Das 2 : 2 war für Bayern gestern der Knackpunkt.
    Wie Kai Dittmann hervorragend moderierte “ Entschuldigen Sie bitte, aber von der Kreisliga bis zur CL muß das zumindest der Linienrichter deutlich erkennen, das dies Abseits war. In der CL auf jeden Fall“….und Recht hatte er damit.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  50. Reinhard 1954 sagt:

    nicki1887 sagt:
    19. April 2017 um 20:32

    Reinhard 1954.Bei Hoffmann liegst Du Falsch wenn ich das richtig gelesen habe(habe aber wenig Ahnung).2010/2011 mit einem Minus von 4,8 Mios.Die Unterdeckung hätte noch höher ausfallen können,wenn man nicht Belastungen in die aktuelle Spielzeit geschoben hätte.Demnach muss aus der Ära von Bernd Hoffmann noch 16Mios an Transferraten …………..
    …………………………….
    Nicki1887, eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber deinen Beitrag kann ich so nicht stehen lassen.
    ………………….
    Hier die Fakten:
    Dies habe ich bereits vor Jahren (in der schlimmen Jarchow-Ära) hier im Blog mehrfach erläutert.
    – Im letzten GJ von Hoffmann wurde erstmals ein Minus von 4,8 Mio. ausgewiesen
    – Das tatsächliche Minus lag jedoch in diesem letzten Hoffmann-GJ nur bei 700 Tsd, da Hilke die damalige Aramak – Zahlung von 4,1Mio. nicht ordnungsgemäß abgegrenzt und diese Einnahme in das erste GJ von H. Jarchow geschoben hat.
    ………………
    Der eigentliche Verlust von Jarchow im ersten Jahr betrug also nicht 6 Mio. sondern gut 10 Mio.
    ……………….
    Spielerraten wurden nicht nur von Hoffmann sondern auch von Jarchow und Beiersdorfer auf mehrere Jahre verteilt.
    ………….
    Noch zu zahlende Spielerraten beeinflussen ferner die Liquidität, nicht jedoch die GuV-Rechnung, also die ausgewiesenen Verluste.
    In die GuV gehen die Abschreibungen auf Spielerwerte ein.
    (Beispiel: Ablöse Lasogga 8,5 Mio. verteilt auf 5 Jahre Vertragslaufzeit = 1,7 Mio. Abschreibung p.A.) Lassen wir also im Juli Lasogga ablösefrei ziehen, dürfen wir einen Verlust von 3,4 Mio. = Abschreibung für die letzten zwei Vertragsjahre ausweisen.
    ………..

    Vergleiche mal die vorhandenen liquiden Mittel am Anfang eines GJ (nach dem Dauerkartenverkauf) unter Hoffmann mit der „Peanuts-Liquidität von läppischen 1,3 Mio.“ in der Bilanz vom 30.06.2016. Da wird mir wirklich Angst und Bange wie wir da die laufenden Ausgaben bewältigen.

    ……………..
    Mal gespannt wann der HSV erstmals wieder schwarze Zahlen – wie von 2004 bis 2009 unter Hoffmann – schreiben wird. Ob ich ferner den damaligen sportlichen Erfolg mit Platz 12 in Europa nochmal erleben werde?
    ………….

    Jetzt hoffen wir mal auf noch mindestens 7 Punkte, drei davon gegen Darmstadt.

  51. Der Ungenannte sagt:

    Bei wem spielt der ???
    Wärder Br… kenne ich nicht…
    Wallace wird bei uns noch explodieren !
    Das ist ein ganz feiner !
    Der kommt in einer so schweren Situation und spielt hier eine gute Runde bisher. Wartet mal ab, in 2 Jahren geht der für 30 – 40 mio. nach England.

  52. Reinhard 1954 sagt:

    Kuddel sagt:
    19. April 2017 um 20:54

    Reinhard 1954,
    .
    Ja, die Zahlen sind für jeden nachvollziehbar und jedem bekannt.

    So sehen sachliche Diskussionen aus.
    Die Beiträge von Pietkunz, Wortspieler, Slobo, Dylan, etc. waren dagegen ein Segen.

  53. HSVOle sagt:

    @HSVLuenen,
    „Flach spielen – hoch gewinnen“
    Skandal!
    Ich melde hiermit offiziell ein Plagiat!!!!

  54. fm54 sagt:

    Aturo Vidal hat das Spiel im Hinspiel durch den verschossenen Elfmeter verloren; hier begann der Abstieg und wurde durch seinen Platzverweis vollendet.

  55. JU aus Qu sagt:

    @Fischkopp,

    hallo Wolfgang,
    wenn Du verantwortungsvoll deinem Job als SpoDi nachgehen willst, dann musst Du mit dem Geld so verantwortungsvoll umgehen, wie es ein gewisser Herr nicht gemacht hat.
    Wir sind uns doch einig das wir das Geld nicht ausgeben würden, genau das ist mein Thema und an seiner Krankenakte kann man nun mal nicht mit Augen zu vorbei gehen, es ist bekannt in der BuLi.
    Ein Vertrag auf Einsatzbasis, wie ich bereits geschrieben habe, ansonsten Abstand nehmen, auch wenn seine Leihe bislang das erreicht hat was Gisdol sich davon versprochen hat.
    Eine Leihe war überschaubar, jetzt geht es aber um einen längerfristig, teuren Vertrag plus hoher Ablöse und das wo der „Sparkommissar“ seinen Dienst angetreten hat.
    Wenn man sich von einigen Herren lösen würde, wie Du selber geschrieben hast und der HSV ist noch lange nicht in der Lage anders zu agieren, dann sollte man bei klugem Scouten und ebenso klugen refinanzieren dieser Summen, einen Kader auf die Beine stellen, das man in Zukunft keine Verkäufe mehr tätigen muss um zu überleben, vor allem die Verträge als Chef im Ring „diktieren“.

  56. abraeumer5 sagt:

    @raibi
    Mein lieber Raibi, du bist in der Zeile verrutscht. Delanay hat 655 Minuten und Walace 676 Minuten gespielt. Die 164 zeigt an, dass Delanay wegen seiner 4 Tore 164 Minuten für ein Tor brauchte.

  57. minus mal minus = Plus sagt:

    @Reinhard 1954
    Ich finde die Zahlen sehr interessant und an Didi werden wir noch lange erinnert.

  58. Maozen sagt:

    Will Jatta öfter sehen, erstes Spiel, direkt engagiert und sein Tor leider aus Abseitsposition Lasogga erzielt….Wieso soll so ein Spieler verliehen werden?? Weniger engagiert als Kostic ist der bestimmt nicht… also, integrieren ins Team

  59. Fischkopp58 sagt:

    Ju aus Qu
    Einen Vertrag auf Einsatzbasis wäre ok….aber in Leverkusen hat er einen „festen Vertrag“ und wie schon mehrfach von mir geäußert wird Völler ihn zurückholen.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  60. GV1977 sagt:

    maddin näh sagt:
    19. April 2017 um 21:12
    „Alle die in den letzten 6-7 Jahren in verantwortlicher Positionen waren sind an der Scheisse beteiligt die uns hier nun schon seit geraumer Zeit begleitet.“
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Wovon ‚wir‘ reden ? >>
    …maddin näh sagt:
    19. April 2017 um 20:37
    „Und hier haben wir wieder sehr schön den berühmten Tellerrand. Sind Hoffmanns operative Gewinne nicht durch die Verkäufe des damaligen Sportchefs entstanden ? Wie war noch gleich sein Name ?“
    >>>>>>>>>>>>>>>
    Bleiben wir einfach beim Zitat oben, da stimmen wir weitgehend überein.

  61. JU aus Qu sagt:

    @Fischkopp,

    Wolfgang, genau dieser Vertrag ermöglicht Rudi alles und dem HSV höchstens die „Bringeschuld“ und das macht mir „Angst“ 😳

  62. Fischkopp58 sagt:

    Ju aus Qu
    Mir macht dies nur „Angst“ wenn sich die Verantwortlichen zu einem Kauf entscheiden sollten.
    Ihnen sollte doch schon bei der „Leih-Verpflichtung“ von Papadopoulus klar gewesen sein, das, sollte die Liga gehalten werden, mann dringendst auf der IV Position nachbessern muß.
    Daher habe ich ja auch schon geschrieben, das Todt direkt bei seinem „Amts-Antritt“ sich um die Bildung beider Kader (1te und 2te Liga) kümmern mußte.
    Dabei wäre die Suche nach weiteren IV s nötig gewesen, da man sich „ausrechnen“ konnte, welche Forderung von Leverkusen kommen wird.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  63. Moritz v. Gleich sagt:

    Kleine Ergänzung zur Causa Hoffmann – nachdem Bayersdorfer auf Grund von Meinungsverschiedenheiten mit Hoffmann den Verein verlassen hatte, wurde von Hoffmann ein ehemalige Innenverteidiger, ohne jede SpoDi-Erfahrung, als Sportdirektor installiert. Auch damals wurde der Schritt als notwendige Kostenkorrektur verkauft. Nachdem Investitionen in Spieler wie v. Nistelroy Sich sportlich im letzten Hoffmann-Jahr sich nicht auszahlten, weil das anvisierte internationale CL-Geschäft nicht erreicht wurde, musste gespart und der Spielerkader ausgedünnt werden.

    Nach dieser Ausdünnung begann bereits zu seiner Zeit der sportliche Abstieg in Richtung untere Tabellenränge. Ohne erfahrenen Sportdirektor (die goldenen Transfers zuvor waren ja von Bayersdorfer und nicht von Hoffmann eingeleitet worden) und ohne charakterlich gefestigte Spieler im Kader, war der HSV sportlich von Hoffmann quasi kastriert worden. Die Konsequenzen und die sportliche Hypthek aus seiner Ära ist bis heute, zu unser aller Leidwesen, spürbar.

    Jahres-Bilanzen liefern immer nur eine sehr eingeschränkte Perspektive auf sportliche Entwicklungen.

  64. Moritz v. Gleich sagt:

    Sorry für die vielen Tipper

  65. Raibi sagt:

    @abraeumer5

    Danke für den Hinweis. In der Tat „verrutscht“. Aber unabhängig von den Toren sind die Einsatzzeiten doch okay. Deshalb sollte man doch auch den jungen Spielern „Zeit“ zum Entwickeln geben. Falls nicht, wird sich an der Strategie nichts ändern und weiterhin auf „altgediente“ gesetzt.

  66. Raibi sagt:

    @JU & Fischkopp

    Ich hoffe, der HSV handelt im Falle Papa weitsichtig. Jeder im Fan-Umfeld würde eine Ablehnung einer zu hohen Ablöse verstehen. Wenn jedoch zeitgleich Kühne einen Spieler a la Kostic finanziert (neue Saison) kommen die ersten kritischen Stimmen, das Geld hätte man nachweislich (da Top Werte diese RRunde) besser in Papa investiert.

    Ist auch so eine Zwickmühle in der sich der HSV befinden könnte. Und komplett auf die Kühne Finanzierung wird HB auch nicht verzichten, zumal die Kosten bei KMK liegen.

  67. Dembinski sagt:

    Moin,
    Wolle, alles gute zum Geburtstag 😄👍

  68. RolloHL sagt:

    @Reinhard 1954

    Wenn man Beiträge anderer Kommentare als armselig bezeichnet, sollte man seinen eigenen Beitrag schon etwas sorgfältiger formulieren.

    Zunächst einmal ist zu klären ob du tatsächlich den operativen Gewinn/Verlust meinst oder aber den bilanziellen Gewinn/Verlust.

    Die Ära Hoffmann
    Die Zahlen habe ich zurzeit nicht vorliegen und auch keine Lust diese herauszusuchen. Wie Nicki1887 schon schrieb, betrug der bilanzielle Verlust des Bilanzzeitraumes 2010/2011 ≈ 4,8 Mio. Hinzu kommen noch die Belastungen durch den ersten Kühne-Deal (Kredit) in Höhe von 15 Millionen. Was deinen Hinweis auf die Aramak-Zahlung angeht, kennst du den Vertrag? Kannst du belegen, dass die Zahlung bereits vor dem 01.07.2011 erfolgt ist?
    In den Jahren davor, nicht in Allen, wurden teilwiese geringe Gewinne ausgewiesen. Wie man da auf einen operativen Gewinn von ca. 25 Mio. kommen kann würde mich interessieren, zumal in dem gleichen Zeitraum auch die Vermögenswerte in nicht unerheblichem Maße reduziert wurden.

    Die Ära Jarchow
    2011/2012 6,583 Mio. operativer Verlust 6,607 Mio. bilanzieller Verlust (e.V.)
    2012/2013 22,195 Mio. operativer Verlust 9,810 Mio. bilanzieller Verlust (e.V.)
    2013/2014 11,797 Mio. operativer Verlust 7,947 Mio. bilanzieller Verlust (Konzern)
    Summe 40,575 Mio. operativer Verlust 24,364 Mio. bilanzieller Verlust

    Die Ära Beiersdorfer
    2014/2015 22,459 Mio. operativer Verlust 17,209 Mio. bilanzieller Verlust (AG)
    2015/2016 19,123 Mio. operativer Verlust 0,163 Mio. bilanzieller Verlust (AG)
    Summe 41,582 Mio. operativer Verlust 17,372 Mio. bilanzieller Verlust

    Bei den o.g. Zahlen sind noch die Tricksereien bei der Ausgliederung (Schön rechnen) zu berücksichtigen, die zu erhöhten Abschreibungen in den Folgejahren führten.
    Hinzu kommt noch die Belastung in Millionenhöhe durch die Steuernachzahlungen für den geldwerten Vorteil der Ehren-Tickets in der Jarchow-Ära.
    Richtig abenteuerlich wird es dann, wenn man noch fiktive Zahlen bis zum Dez 2016 hinzurechnet, trotz fehlender offizieller Zahlen des HSV.

    Soweit die Zahlen der vom HSV veröffentlichten Bilanzen.

  69. Fischkopp58 sagt:

    Raibi 05:55
    V O R der Verpflichtung von Kostic habe ich mich schon dagegen ausgesprochen und hier Konstantin Rausch “ in den Ring “ geworfen. Welch ein „Sturm der Entrüstung“.
    Ähnlich verhielt es sich in der Sache Halilovic. Hier angekündigt als das „europäische Top-Talent mit Potenzial zur Weltklasse“ ( habe ich damals auch Porath zugesprochen).
    Was für ein Hype als Halilovic im DFB-Pokal das „Tor des Tages“ erzielte.
    Und nun, wo sind sie geblieben die „Anhänger“ des „europäischen Top-Talentes“ ????
    Ja, weitsichtig sollen und müssen HB + JT jetzt handeln.
    Ja, auf Kühne wird der HSV nie mehr verzichten können.
    Aber eins sollten HB und JT sowie der AR endlich begriffen haben, all die „katastrophalen Fehler“ aus den letzten 10 Jahren dürfen nicht weiter fortgesetzt werden.
    Daraus lernen, lernen, lernen und endlich mal Konsequenzen ziehen.
    Endlich mal das umsetzen was man „Leitbild“ nannte. Endlich den Mut aufbringen schrittweise in eine „bessere Zukunft“ zu gehen.
    Endlich mit den „anvertrauten Geldern“ sorgfältig umgehen.
    Endlich mal das „Gequatsche von -Demut zeigen- wo wir herkommen-u.a.-“ lassen und selbstbewusst als Verein alles angehen und Zusammenarbeit zum „wohle“ des Vereins nicht nur demonstrativ zeigen sondern allen Fans und Mitarbeitern spüren lassen.
    Es ist an der Zeit endlich in allen Bereichen zu handeln.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  70. scorpion sagt:

    .Moin.
    .
    Und schon werden die angestrebten Neuverpflichtungen wieder teurer …
    .
    Danke MOPO. Der Artikel, dass, dass mal wieder zu viel Geld ausgegeben wurde liegt bestimmt schon in der Schublade. Und da soll man Euch Journalisten noch ernst nehmen …
    .

    .
    http://www.mopo.de/sport/hsv/hamburger-maezen-neue-kuehne-kohle-fuer-den-hsv-26734064?utm_campaign=backlinkhsv24&utm_medium=articleclickhsv&utm_source=hsv24

  71. HH2305 sagt:

    moin
    ach was ist das schön
    hoffmann wird mal wieder durchs dorf getrieben
    hauptsache was schreiben
    tipp: über kaiser wilhem kann auch noch abgelästert werden.

  72. HSV - Vossi sagt:

    Moin, moin…

    Dafür ist Bruchhagen da, damit volle Konzentration aufs sportliche gerichtet ist. Und…die Medien spielen wieder ihre Trümpfe aus und sorgen für Unruhe vor einem ganz wichtigen Schlüsselspiel. Man kann gar nicht so viel essen wie man k…will.

    Herr Kühne in allen Ehren, schön ihn zu haben, aber durch seine Statements zur Unzeit wirkt er manchmal kontraproduktiv. Mein Eindruck, hier soll die HSV Führung in eine Richtung getrieben werden.

    Wood ist ein guter Transfer, aber nicht um jeden preis halten. Das gilt für alle Spieler. Papa hat Mentalität und Liebling der Fans, aber das war Lasogga auch. HSV verfällt immer ins selbe Muster, erscheint nicht Lernfähig. Finanziell muss man wieder das Heft des Handeln zurückerlangen und unabhängig von Gönnern werden. Das ist meiner Meinung nach wirklich alternativlos. Hier hat Reinhardt 54 101% recht.

    Alle momentanen Nebengeräusche lassen nichts gutes erwarten. Der HSV glaubte schon wieder nach Hoffenheim das Ziel erreicht zu haben. Das könnte ein Trugschluss sein. Jetzt geht es erst richtig los. ich hoffe ich irre mit dem Spannungsfall.

    Nur der HSV

  73. HSV - Vossi sagt:

    Sorry…Spannungsabfall

  74. Fischkopp58 sagt:

    Nun, wie war das mit dem „Global Player“ Daimler beim VFB Stuttgart und welchen Vorteil dieser VFB gegenüber dem HSV hat???
    KMK wird wohl wieder 30 – 50 Mio. nur für den Sommer zur Verfügung stellen.
    Sparen, warum?????…
    Vor allen Dingen der Satz “ irgendwann soll der HSV wieder finanziell Eigenständig sein“
    ist schon der Brüller.
    Jetzt nochmal an alle…..bitte kein Wort mehr über RB,VW,Audi, Bayer, usw….ohne KMK kein „Überleben“ beim HSV.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  75. rrose sagt:

    ohne Kühne keine Bundesliga in Hamburg,
    ohne Bayer keine Bundesliga in Leverkusen,
    ohne Audi keine Bundesliga in Ingolstadt,
    ohne VW keine Bundesliga in Wolfsburg,
    ohne Redbull keine Bundesliga in Leipzig,
    ohne Mercedes künftig keine Bundesliga in Stuttgart,
    ohne Kind künftig keine Bundesliga in Hannover
    … usw… usw…
    .
    ohne Geld kein Überleben im Milliardengeschäft Fussball,
    .
    Schuld hat der Konsument dieses Produktes.

  76. Der Meller sagt:

    rrose, leider gehörst Du hier zu den Kommentatoren, die immer auf halbem Wege geistig aussteigen. Macht ja auch nichts. Fällt aber auf.

    Das Problem des HSV ist nicht, dass es Kühne gibt. Das Problem des HSV ist, dass immer rausposaunt wird, wenn Geld von Kühne gegeben werden soll. Sowas führt in einem Markt nämlich dazu, dass Preise steigen. „Blabla“ Gernandt wäre als bekannter Unternehmenslenker gut beraten, hier und da einfach mal die Fresse zu halten und nicht sein Ego zu positionieren.

    Schuld haben daher die, die nicht die Fresse halten können.

  77. Ruediger sagt:

    Wolfgang, ich mache schon einen Unterschied in der Bewertung bezogen auf Deine aufgeführten Plastikclubs.

    Wenn nur das rein Monitäre bewertet werden, ist es Deine Aussage richtig. Meiner Meinung nach ist eben der große Unterschied, dass Kühne zu Lebzeiten noch einmal halbwegs erfolgreichen Fussball beim HSV erleben möchte, nenne es eine Liebhaberei oder was auch immer. In diesem Kontext hat er viele andere Projekte initiiert oder nimmt an ihnen teil.

    Dem Mateschitz ist der Fussball ziemlich egal, er nutzt ihn zur Vermarktung seiner Roten Bullen. Wenn morgen Boccia eine bessere Vermarkungsplattform wäre, so würde er da reingehen (RentnerBoccia 🙂 🙂 🙂 ).

    Alleine Rasenballsport ist schon eine Provokation. Die anderen wie VW, Audi oder die Pillen transportieren eine Marke. Die hören morgen sofort aus den Fussball zu befeuern, wenn die Shareholder etwas anderes priorisieren.

    Daher kann ich mit Herrn Kühne mehr als gut leben, zumal er die Rückzahlungsmodalitäten so wie ich es verstanden habe, an die Teilnahme der Euro League gekoppelt hat.

  78. rrose sagt:

    Warum führt ihr eigentlich die Diskussion über Transfergewinne oder Verluste? Darum geht es in diesem Geschäft nicht (mehr). Wozu sollte ein Bundesliga-Club Gewinne machen? Die Bundesliga soll Umsatzrekorde aufstellen. Die DFL wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, würde sie keine Lizenzen erteilen, weil ein Club „rein theoretisch“ ohne seinen Investor nicht lebensfähig wäre. Das interessiert überhaupt niemanden. Aktuell muss zwar auf FFP (Financial Fairplay) geachtet werden aber tatsächlich sind die Investitionen von Kühne und den anderen Investoren ausdrücklich erwünscht! Die Bundesliga hat so den Umsatz in den letzten zwölf Jahren verdreifacht. Der letzte Rekord wurde noch ohne die erhöhten TV-Gelder erreicht also wird es nächste Saison wieder einen neuen Umsatzrekord geben. Genau darum geht es in diesem Milliardenzirkus hauptsächlich. Wie überall heisst das Zauberwort Wachstum. Der rein sportliche Wettkampf der 70er/80er Jahre existiert nicht mehr. Das ist natürlich für die Älteren unter uns schwer verdaulich. Es ist aber völliger Unsinn Didi Geldverbrennung vorzuwerfen. Wer mit dieser Realität nicht klar kommt, sollte sich davon lösen und dieses Produkt nicht mehr konsumieren.

  79. rrose sagt:

    Der Meller sagt:
    20. April 2017 um 10:45
    rrose, leider gehörst Du hier zu den Kommentatoren, die immer auf halbem Wege geistig aussteigen. Macht ja auch nichts. Fällt aber auf.

    dafür muss ich mich natürlich bei Dir entschuldigen. Tut mir leid.
    Es ist ja auch ganz einfach. Der HSV soll einfach so tun, als ob er keinen Investor hat. Super Idee, da bin ich natürlich nicht drauf gekommen. Mal abgesehen von den Pflichten, die der HSV hat würde das auch nicht beim ersten Transfer auffallen, wenn ein Club ohne Geld auf einmal Spieler verpflichtet. Ich hoffe Du schreibst heute Abend noch Deine super Idee an Heribert…

  80. Der Meller sagt:

    Ach rrose,

    selbst Du hättest ja mal recht, wenn der Geldfluß von Kühne kontinuierlich wäre. Blöd nur – ist er nicht. Der Onkel kann nämlich selber entscheiden, wann er gibt und wann nicht.

  81. rrose sagt:

    Der Meller sagt:
    20. April 2017 um 11:07

    ich habe es bestimmt übersehen. Wo hat ein Verantwortlicher des HSV oder Herr Kühne selbst eine Summe genannt, die für die kommende Saison investiert werden soll? Dann hättest Du natürlich Recht – das wäre dämlich! Oder sind es nur reine Spekulationen der Presse?

  82. rrose sagt:

    Der Meller sagt:
    20. April 2017 um 11:07
    Ach rrose,

    selbst Du hättest ja mal recht, wenn der Geldfluß von Kühne kontinuierlich wäre. Blöd nur – ist er nicht. Der Onkel kann nämlich selber entscheiden, wann er gibt und wann nicht.

    kannst Du mir denn ein Modell nennen, bei dem man einen Investor zwingen kann, regelmäßig eine Summe X zu investieren? Wird Mercedes sich beim VfB verpflichten, die nächsten 10 Jahre zu investieren?

  83. GV1977 sagt:

    rrose sagt:
    20. April 2017 um 10:56
    >>>>>>>>>>>>>>>>
    So das System hinter dem ganzen Mist.
    Dazu gibt’s einen weiteren interessanten Beitrag nebenan. Durchaus lesenswert (und bislang ohne Titulierungen auskommend 😉 )
    ————————-
    HSV – Vossi sagt:
    20. April 2017 um 10:11
    „Kühne in allen Ehren, schön ihn zu haben, aber durch seine Statements zur Unzeit wirkt er manchmal kontraproduktiv.“
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Kühne (und Berater) übt einfach steuernd Macht aus.
    Kommerzfußball ist reinster Heuschrecken-Kapitalismus.

  84. JU aus Qu sagt:

    moin all,

    @rrose,

    Du hast nicht ganz Unrecht, aber was Didi betrifft doch, was aber nicht ihn allein betrifft.
    Heidel kommt nach Schlakke, schon hat er mehr Geld in der Hand als vorher, erliegt der Kohle, macht Transfers die er vorher nie in Angriff genommen hatte, erliegt seiner vorherigen Spürnase, seinen Ideen aus einem No Name…… everybodys Darling zu machen.
    Jetzt kommt HB, der vorher auf KMK geschimpft hat wie ein Rohrspatz und mit einem Mal ist er wie Adenauer, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
    Die ersten Transfers die von der neuen Führung gemacht wurden, sind schon zu hinterfragen, weil sie noch Didis Ideen entsprachen, JT scheinbar keine eigenen Ideen hatte, KSC lässt u.a. grüßen.
    Trotzdem HB einen Sparkurs angemahnt hat, wird schon wieder nur auf KMK gesetzt, das heißt, man macht keinen Halt vor dem Didi Kurs, setzt u.a. bei Papa auf das falsche Pferd.
    Wie gesagt nicht als Spieler, da ist er vorbildlich, aber man setzt in dem Fall auch auf die Berufsgenossenschaft, hat einen weiteren teuren Spieler in Ablöse und Gehalt im Etat und müsste zusätzlich einen Ersatz für ihn kaufen.
    All diese Sachen fallen bei mir unter Geldverbrennung.
    Wie hat Jörn Wolf einmal zu mir gesagt, wenn KMK schon helfen will, dann soll er seine Schatulle einmal richtig aufmachen und nicht kleckerweise, dann könnte man auch richtig angreifen, Recht hat er gehabt.
    Aber dazu benötigt man eben auch Leute die sich auf dem Markt richtig auskennen und nicht abkochen lassen, dem Geld die Sorgfalt entgegen bringen, wie es vorher hart verdient wurde.
    Aber diese Leute hatte der HSV bislang nicht und auch jetzt nicht, weder im AR noch in der sportlichen Führung, daher muss man weiterhin Angst haben, das der HSV eine Geldverbrennungsmaschine bleibt.

  85. GV1977 sagt:

    rrose sagt:
    20. April 2017 um 10:29

    „Schuld hat der Konsument dieses Produktes.“
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Nicht ursächlich, aber durchs Mitmachen, Konsumieren, Hüpfen, Bejubeln.
    Leider sind wir als Mitläufer auch mitverantwortlich.
    Und das ja nicht nur beim Fußball…

  86. JU aus Qu sagt:

    was bei Papa dazu kommt, ich erinnere noch einmal an die Worte von Alexander Rosen……einen Papa kauft man nur in der Not, ein Spieler sicherlich auch in jungen Jahren schon ohne sichtbaren Wiederverkaufswert……………………… Lasogga lässt grüßen.
    Man darf im Fall Papa, wenn es dann dazu kommt, auf die Vertragsverhandlungen mit L04 gespannt sein, oder ob Rudi dem sofort einen Riegel vorschiebt.

  87. GV1977 sagt:

    Und die Mopo bekleckert sich wieder mal mit dem Rektalschleim ihres „nahen“ Verhältnisses zum HSV und seines „Gönners“.
    Und aus dem Sparkommissar ist binnen kürzester Zeit eine eloquent phrasierende Hülle für einen Erfüllungsgehilfen geworden.
    Das ist ekelhaft !

  88. Anulu Balla Balla sagt:

    Der Meller sagt:
    20. April 2017 um 10:45

    Das hat mit geistigen Aussteigen nichts zu tun.

    Es wird provoziert durch Intrigantes Verhalten, gepaart mit Blenderei und reinkopieren irgendwelcher Zitate von http://www.textkonserven.de.

    Wer auf dieses Verhalten eingeht und solchen Leuten nur noch Futter gibt durch Erwiderung auf seine Kommentare, dann ist es derjenige der geistig ausgestiegen ist.

    Meller, nimm das Scrollrad, auch wenn es hier heiß läuft.
    Mache ich auch und bestimmt auch andere mit meinen Kommentaren.

    Ich kann damit leben.
    Andere nicht.
    Die kloppen hier jeden Tag sinnloses Zeug rein und werden auch noch dafür hofiert.
    Das fängt mit den Blogschreibern an…………………

  89. Anulu Balla Balla sagt:

    GV1977 sagt:
    20. April 2017 um 11:34

    Das ist nicht ekelhaft.

    Das ist leider der Standard geworden. Und das ist eigentlich das Ekelhafte.
    Es ist auch im normalen Alltag täglich zu beobachten, wenn man denn nur genau hinsieht wenn man will.

    Alles Marionetten ohne eigene Meinung mit mehr Schiss in der Hose als Vaterlandsliebe.

    Das fängt ganz oben (Politik) an und ist bis in den letzten Dorfverein schon übertragen.

  90. rrose sagt:

    JU aus Qu sagt:
    20. April 2017 um 11:21

    ich verstehe ja was Du meinst und auch Deinen Ärger, dass es trotz der ganzen Kohle nicht gelungen ist, sportlich etwas nennenswertes zu erreichen. Daher richtet sich Dein ganzer Groll gegen eine Person und das wird wohl noch lange dauern.
    .
    Du solltest Dich aber langsam damit abfinden, dass es keinen „Didi Kurs“ gab. Es gibt einen Investor-Kurs- von mir aus einen „Kühne Kurs“, es gibt jetzt eine HSV AG. Du darfst Dich sogar daran gewöhnen, dass die Summen noch astronomischer und die Spieler noch mittelmäßiger werden. Selbst wenn es kleine Ausreisser nach oben gibt, werden das die finanzstärksten Clubs mit ihrer sportlich gewachsenen Perspektive in jeder Transferperiode gleich wieder zurecht rücken (siehe jetzt Wood).
    .
    Kannst Du Dich noch erinnern, das aufgrund der Investitionen der Bayer Werke Leverkusen damals von den Medien sofort als ständiger Meisterfavorit gesehen wurde? Kohle alleine reichte aber nicht, nur in der heutigen Zeit brauchst Du sie leider zum „Überleben“.
    .
    Ich würde mir auch wieder einen sportlichen Wettbewerb wünschen, bei dem man mit ehrlicher und harter Arbeit Erfolge feiern kann. Das ist aber bei den existierenden Rahmenbedingungen unmöglich und wir werden das nicht mehr erleben!

  91. GV1977 sagt:

    Anulu Balla Balla sagt:
    20. April 2017 um 11:42
    >>>>>>>>>>>>>>>>
    Richtig – und also doch ekelhaft 😉
    Das breitet sich auch so penetrant aus.

  92. PicoDelTeide sagt:

    Kann mir mal jemand verraten, welchen Vorteil sich Gernandt in Bezug auf den HSV oder seiner Person erhofft, bezüglich des Interviews in der Mopo?
    Sorry, aber wie kann man nur so blöd sein und solche Informationen rausposaunen?
    Herr Kühne, hauen sie doch mal einen ordentlichen Betrag raus. 250 Mio Euro wären mal eine Hausnummer. Damit ließen sich einige Transfers realisieren… Die fälligen Steuern dafür übernehmen sie bitte auch noch. Sonst könnte es am Ende etwas „knapp“ werden für den HSV!
    Papa halten, ja, aber nur für eine vernünftige Ablöse bzw. entsprechendes Gehalt. Alles muss langsam mal in Einklang kommen beim HSV! Die ganzen überbezahlten würde ich ziehen lassen bzw. versuchen zu verscherbeln. Jatta bloß nicht verleihen. Baut in der neuen Saison doch endlich mal junge Leute in die Mannschaft ein. Als sogenannter Nachwuchsspieler würde ich mich beim HSV irgendwann verarscht fühlen. Was nützt mir ein Profivertrag, außer der Kohle, wenn ich nicht spiele? Welches Talent wird denn wirklich noch zum HSV kommen wollen, wohlwissend nicht zu spielen?
    Wir werden sehen was kommt, beeinflussen können wir es wohl nicht…
    Gegen Darmstadt drei Punkte, egal wie, ob dreckig und mit shice Fussball. Hauptsache gewinnen. Augsburg und Mainz dann 4 Punkte, das sollte eigentlich reichen. Nur sicher darf man sich nicht sein.
    Ich war so froh, das man nichts vom AR hört oder liest. Hatte schon meine Bedenken, ob es den überhaupt noch gibt😎. War ja mal ganz anders. Wenn dann doch was kommt, dann ganz dicke mit der Aussage von Gernandt… Herr Gernandt, weniger ist mamchmal mehr und wäre in diesem Fall der beste Weg. Einfach mal die Fresse halten und sich nicht in den Vordergrund stellen… Scheint dem kleinen Karli aber nicht möglich zu sein.

  93. rrose sagt:

    PicoDelTeide sagt:
    20. April 2017 um 12:16
    Herr Kühne, hauen sie doch mal einen ordentlichen Betrag raus. 250 Mio Euro wären mal eine Hausnummer.

    Das geht schon u.a. wegen Financial Fairplay (FFP) nicht.

  94. PicoDelTeide sagt:

    Das Leben hat zum Glück mehr zu bieten als nur den HSV.
    Habe heute frei und genieße den strahlenden Sonnenscheintag mit meinem Lütten, am Nachmittag im Wolfscenter Dörverden.
    Schönen Tag euch allen noch und ärgert euch nicht soviel über den HSV. Lebbe ist viel zu schön dafür…

  95. JU aus Qu sagt:

    @rrose,

    es mag so aussehen mit Didi, aber mein Groll richtet sich in erster Linie gegen die Führung von HSV Plus, die meinten eine Ausgliederung funktioniert nur mit Didi, womit sie von Anfang an auf dem Holzweg waren, man sich im Endeffekt auf eine Person fokussiert hatte, man sich damit der Tragweite nicht bewusst war, wohin man den HSV mit der Ausgliederung dann fährt.
    Man hat bei aller Mühe die sich EOR etc. sich bei den „Wahlfahrten“ gemacht hat, den Tellerrand aus den Augen verloren.
    Das war so, als wenn man eine notwendige Reperatur am Haus ausführen lassen muss, sich aber nur von einer Fa. einen Kostenvoranschlag schicken lässt, keine Vergleichsmöglichkeiten zur Hand hat und am Ende drauf zahlt.
    Dann hat man dazu leichtsinnig diesen Erfolg aus der Hand gegeben und sie einer noch unfähigeren Führung, ohne Absicherung in die Hand gespielt.
    Man hat nur auf das Herz (Didi) nicht auf den Verstand gesetzt, einen fähigen Manager aus Wirtschaft und Sport zu installieren.
    Was mir ein Mitarbeiter der ersten Std. von RB mitgeteilt hat, will ich hier besser nicht zum Besten geben.
    Es war schon immer falsch, alten Wein in neue Schläuche zu verpacken.
    Die Transfers die er während seiner AG Zeit abgewickelt hat, kann man getrost unter das Motto stellen, er gab sich stets Mühe.
    Wobei ich natürlich den AR, wie all die Jahre vorher nicht aus der Verantwortung nehme, dieser gehört zu dem Dilemma genau so zu wie Didi, also geteiltes Leid = halbes Leid.

  96. rrose sagt:

    JU aus Qu sagt:
    20. April 2017 um 12:42

    ich kann Dir sogar in einigen Punkten zustimmen! Ich stelle mir aber die Frage: „Wozu das alles?“. Warum hier rückwärts gerichtet denken und schreiben? Einigen geht es vermutlich nur um eine Abrechnung mit Didi aber mal ganz ehrlich, welchen Schaden will man denn jetzt noch vom HSV abwenden, wenn man hier oder in anderen Blogs immer wieder den berühmten Finger in die Wunde legt? Man könnte ja auf der Startseite von Matz-Ab ein Mahnmal errichten und jeder, der es braucht klickt es täglich an. Wem das nicht reicht, der liest täglich nebenan. Die Verantwortlichen wurden ausgetauscht und wir haben noch 5 Spiele und eine wichtige Transferperiode vor uns. Zeit, nach vorne zu schauen!

  97. wicht sagt:

    Ich steh zu Rene Adler und halte ihn auch für einen spitzenmäßigen Keeper. Dennoch läuft sein Vertrag aus und dieser ist auch einer der besten im Kader.

    Dennoch sollte man dabei berücksichtigen, dass er inzwischen verletzungsanfällig ist. Ob Pech oder altersbedingt lass ich mal offen.

    Was meint ihr als möglichen Ersatz von Thomas Kraft ( Hertha BSC). Dessen Vertrag läuft aus, ist 28 Jahre alt und war doch bis er auf Grund seiner Verletzung seinen Platz verlor doch ein zuverlässiger Keeper. Hat schon Erfahrung, ist gut ausgebildet und hat seine Qualität schon unter Beweis gestellt.
    Wäre mir lieber als eine „Wundertüte“ Schwolow oder ein v. England versauter Zieler.

    Marvin Hintz v. FC Augsburg wäre bei einem möglichen Abstieg meiner Ansicht nach auch eine mögliche Alternative.

    Für Wood fällt mir keiner ein. Da müsste man ein gutes Händchen haben, denn die Topstürmer sind an die Teams vergeben die auch von Dienstag bis Donnerstag am Abend gegen den Ball treten.

  98. Der Meller sagt:

    Ach, rrose wieder. Sorry, Anulu, ich kann heute nicht anders.

    Es geht nicht darum auf Beiersdorfer rumzuhacken, sondern es geht darum, dass man aus den Fehlern von Beiersdorfer lernt. Z.B. ist Onkel Kühne´s Geld auch kein schlechtes Geld. Es wird nur zu nicht sinnvoll eingesetztem Geld, wenn man es wie Beiersdorfer sinnlos aus dem Fenster schmeißt und nicht den Ansatz von Erfolg einfährt.

    Das Kapital von Onkel Kühne verbunden mit einem Top-Manager, meinetwegen auch einem mit einem glücklichen Händchen, hätte uns schon viel früher wieder von diesem Albtraum Abstieg befreit.

    Erfahrene gestandene (teurere) Spieler und drumherum ein paar Junge, die von unserem Trainer das Vertrauen bekommen. Fertig ist die Story. Wer erinnert sich nicht noch an van Nistelrooy, der sich um Son „kümmerte“. Nur leider kann man aus einem Pony kein Mustang machen.

  99. lo-king-kai sagt:

    Lieber Uwe Seeler, ich wünsche Dir gute Besserung.

  100. hansiat83 sagt:

    Das hat doch nichts mit Abrechnung mit Didi zu tun! Und natürlich ist ein ewiges Leben in der Vergangenheit nicht zielführend. Aber Vergangenheit und Gegenwart gehören nun mal zusammen.
    .
    In der Gegenwart sind wir 5 Spieltage vor Schluss in akuter Abstiegsgefahr. Und das trotz immenser Investitionen in das Team. Und wer war in den letzten Jahren dafür Hauptverantwortlich?
    .
    In der Gegenwart stimmt das Verhältnis von Preis- und Leistung in eklatanter Weise nicht überein. Und wer war in den letzten Jahren dafür Hauptverantwortlich?
    .
    Fazit: Man kann Vergangenheit und Gegenwart nicht trennen! Und für das operative Geschäft der Hauptverantwortliche war nun mal Didi. Dass, wie von JU beschrieben, nicht nur er Fehler gemacht hat ist doch klar. Und ich finde Didi sogar einen sympathischen Menschen. Ich glaube er wollte immer nur das Beste. Und ich möchte auch nicht wissen was er hinter den Kulissen alles neu regeln musste. Für den Ausenstehenden aber bleibt nach 2,5 Jahren eine desaströse sportliche Bilanz die – was wir alle nicht hoffen wollen – mit dem erstmaligen Abstieg enden könnte.

  101. mogli sagt:

    ich würde trotzdem jede Wette eingehen, dass der täglich grüßt das Murmeltier Rückblick nichts bringt und niemand beim HSV daraus lernen wird, wenn das hier ständig wiederholt wird! Im Gegenteil, es hält andere davon ab, hier zukunftsorientiert über Fußball zu diskutieren.

  102. hansiat83 sagt:

    @mogli 14:50
    Wir können hier schreiben was wir wollen. Der HSV wird daraus eh nix lernen. Oder glaubst Du, dass das einer von den Verantwortlichen hier liest?
    .
    Und ich kann nicht erkennen, wo ein Blick zurück andere hier davon abhält über die Zukunft zu reden. Allein gestern wurde „trotz“ Reinhards Beitrag hier über die Woods und Papas dieser Welt diskutiert.

  103. wasp sagt:

    hansiat83 sagt:
    20. April 2017 um 15:34

    klar haben hier einige wenige versucht zur Normalität zu kommen und über Fußball zu schreiben. Ich kann Dir aber versichern, dass viele diesen Blog verlassen haben weil sie das tägliche Didi-Bashing nicht mehr ertragen konnten.
    Viele lesen nur noch ab und zu kopfschüttelnd, so wie ich.
    Eigentlich soll ja die Kommentarspalte dazu dienen, den oben stehenden Blog zu kommentieren. Aber darauf nimmt kaum noch einer Bezug, besser schreiben „Didi ist doof“.
    Bei Eurem Selbstverständnis kommt ihr ja nicht einmal auf die Idee, dass ihr anderen mit diesem sinnlosen Geschreibe auf die Nerven geht.
    .
    Dann kommt noch Reinhard und wünscht sich die Freischaltung von Benutzern, die mit Recht wegen übelster Beleidigunegn und rassistischen Äusserungen gesperrt wurden und sympatisiert mit solchen. Vielleicht sehe ich das nur so kritisch, weil ich selbst Ausländer bin. Ich bin mittlerweile in einem anderen Forum und wünsche Euch noch Viel Spass hier.

  104. Blogfan sagt:

    abraeumer5 sagt:
    19. April 2017 um 21:58
    Der Hammer in Sachen Scouting war in diesem Winter. Vor unserer Haustür spielt ein dänischer Nationalspieler namens Delanay, der auch menschlich einen sympathischen Eindruck hinterlässt, überrragend. Delanay geht zu Werder für 2 Mio. Wir holen Walace für 10 Mio aus Brasilien. Delanay Marktwert ist schon auf 4,5 Mio gestiegen. Walace hingegen sitzt oft nur auf der Bank.

    —————————————
    ….das nennt sich HSV Scoutingsystem, und der Oberscout ( lt. HA Chefscout ) ist immer noch / weiterhin ein Herr Michael Schröder ( Seeler Clan ), der, egal wer beim HSV in den letzten 30 Jahren in der Führung saß es immer wieder geschafft hat sein/e Fuß/Füße in der Tür zu behalten. Auch Peters macht wohl einen großen Bogen um ihn.
    .
    Es stellt sich immer wieder und immer mehr heraus : Das große Ausmisten und Durchwischen ist und bleibt wohl leider ein NoGo : Das ist die wahre HSV Großbaustelle.

  105. jp sagt:

    Mal was für Reinhard 1954: Der HSV hat Auflagen für die Lizenzerteilung gekriegt. Muss die Einnahmen steigern. Wenn Wood nun gleich 100 % obendrauf kriegen soll (ist ein wenig doll, wie ich finde), dann müssen andere teure Leute dafür gehen. Das ist für mich zunächst Adler, wenn es mir auch leid tut. Lasogga muss irgendwie ins Schaufenster gestellt werden (keine Ahnung, wie). Klappt das, siehts finanziell schon wieder besser aus.

  106. nicki1887 sagt:

    jp. Der Hsv hat Bedingungen gekriegt und keine Auflagen.Da ist schon ein großer Unterschied.Zum Glück!!!! Nur der Hsv!!!!

  107. nicki1887 sagt:

    j.p. Bruchhagen möchte nicht die Kaderkosten senken,sondern die Einnahmen erhöhen.Dieser Weg geht natürlich auch wenn er den Gelder generieren kann.Das hat aber nichts mit den Bedingungen zu tun.Nur der Hsv!!!!

  108. hansiat83 sagt:

    @wasp 16:11
    Ich bin absolut bei Dir, dass ein ständiges Didi-Bashing nervt. Und ich kann jetzt nur für mich sprechen: ich will Didi hier gar nicht ständig mies machen. Ich diskutiere gerne zu allen Themen rund um den HSV. Der aktuelle Blog sollte dabei die Richtung vorgeben. Auch da bin ich bei Dir. Trotzdem gibt es aber Themen die spontan durch die Leute hier diskutiert werden. Find ich nicht schlimm. Macht das ganze nur abwechslungsreicher. Und das Thema Didi kann man eben nicht komplett negieren. Dazu hat es zuviel Auswirkungen auf die aktuelle Situation. Soll heißen: die gesunde Mischung macht’s.

  109. nicki1887 sagt:

    hansia83.17:22 So ist es! Danke!

  110. nicki1887 sagt:

    Sorry.t fehlt im Namen

  111. Schwalbe sagt:

    Entspannt euch, wir packen das
    .
    Am Ende werden wir irgendwo zwischen Platz 8 und 13 landen

  112. mogli sagt:

    wasp sagt:
    20. April 2017 um 16:11

    Dann kommt noch Reinhard und wünscht sich die Freischaltung von Benutzern, die mit Recht wegen übelster Beleidigunegn und rassistischen Äusserungen gesperrt wurden und sympatisiert mit solchen. Vielleicht sehe ich das nur so kritisch, weil ich selbst Ausländer bin.

    Da bin ich auch absolut bei Dir. Fußball sollte Menschen und Nationen verbinden und für rassistische Kommentare sollte es in einem Fußballforum keine Toleranz geben! Das ist kein Kavaliersdelikt und auch andere übelste Beleidigungen sollten dauerhaft unterbunden werden. Reinhard hat das bestimmt nicht gewusst.

  113. nicki1887 sagt:

    Schwalbe.Natürlich schaffen wir das! Nur der Hsv! P.s:Mein Tipp für Darmstadt ist 3:1.