HSV verliert das Nordderby verdient – und muss wieder nachlegen

16. April 2017

„Und?“, war die mir am meisten gestellte Frage, und ich wusste die Antwort ab heute Mittag: „Nein, Bobby Wood ist nicht einmal im Kader, ergo kann er auch nicht spielen.“ Er habe eine Einblutung im Knie, schrieben meine Kollegen von der Mopo. Von HSV-Seite hieß es, Wood habe eine Prellung mit etwas Flüssigkeit im Knie und man wolle kein unnötiges Risiko eingehen. Nächste Woche gegen Darmstadt soll er aber wieder dabei sein können, so die Ansage. Allein, er fehlte heute. Für ihn rückte wie erwartet Michael Gregoritsch in die Startelf. Und der konnte am Ende trotz seines vierten Treffers im vierten Nordderby für den HSV auch nicht verhindern, dass der HSV am Ende in Bremen verdient mit 1:2 verlor.

Wobei, vor dem Spielbericht noch ein kleiner Ausflug: Wood saß schon nicht mehr mit im Mannschaftsbus, der von Werder-Fans mit Farbbeuteln, Steinen und Flaschen beschmissen wurde. Ohne Verletzte zum Glück – und dennoch müssen sich einige Fans die Frage gefallen lassen, ob sie überhaupt noch irgendwas merken. Nach den Vorkommnissen in Dortmund unter der Woche und auch gestern in Hannover hatte ich tatsächlich die leise Hoffnung, dass es diesmal beim Derby auf den Rängen laut wird – aber komplett ohne Gewalt. Selbst die Farbbeutel hätte ich noch hingenommen – aber Flaschen und Steine? Nein, dümmer geht es kaum. Oder?

Aber zurück zum Spiel. Denn das begann im Gegensatz zum Vorher richtig gut. Wobei, nein: Erst musste der HSV einmal tief durchatmen. Und das nach gerade einmal 33 Sekunden Spielzeit: Über die völlig verwaiste linke Seite kam Werder frei zum Flanke. Die flache Hereingabe erwischte der Hamburger Jung Max Kruse voll – aber Mathenia lenkte den Ball mit einem Riesenreflex über die Latte. Glück für den HSV, der auch in den Folgeminuten unter Druck geriet – aber nicht nur gut gegenhielt, sondern sogar vorlegte. Aaron Hunte flankte scharf mit seinem „falschen Fuß“ und in der Mitte wartete Werder-Schreck Michael Gregoritsch, der den Ball schön per Kopf ins linke Ecke beförderte: Das 1:0 für den HSV nach sechs Minuten. Und hätte Filip Kostic den Ball zehn Minuten später nach toller Vorarbeit von Gotoku Sakai etwas besser unter Kontrolle gebracht und am herauseilenden Wiedwald vorbeigelegt, der HSV hätte sogar auf 2:0 erhöht.

So aber geriet der HSV zunehmend unter Druck und hatte Glück, als Junuzovic einen Freistoß aus 20 Metern an den linken Pfosten setzte (22.). Ebenso, als Bartels nach einem Fehlpass von Gideon Jung plötzlich rechts (aus Werder-Sicht) im Sechzehner auftauchte, an Mavraj vorbei zog und den Ball knapp am langen Eck vorbeischoss. Dass es am Ende dennoch nicht bis zur Halbzeitführung langte war leider abzusehen – und nicht unverdient. So vermeidbar es auch war, denn zuerst fälschte Hunt die Flanke von Garcia ab, sodass der Ball länger wurde und hinter dem schlecht postierten Mavraj Bartels fand. Der Ex-Paulianer legte den Ball mit dem Fuß quer auf Kruse, der Jung enteilen konnte und per Kopf zum Ausgleich einnickte. Das 1:1 in der 41. Minute. Und gleichzeitig der Halbzeitstand.

Und auch die zweite Halbzeit begann mit dominanten Bremern. Junuzovic war es in der 49. Minute, der die erste gute Gelegenheit für die Bremer hatte, als er sich im Laufduell gegen Jung durchsetzte und erst beim Abschluss von Mergim Mavraj geblockt wurde (49.). Wieder nur vier Minuten hiernach hatte Grillitsch mit einer Direktabnahme die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am starken Adler-Ersatz Christian Mathenia, der den Ball parierte. Werder machte zwar das Spiel, der HSV parierte, hatte aber seinerseits in der 56. Minute die große Torchance durch Matthias Ostrzolek, der aus halblinker Position allein auf Wiedwald zulief – aber zu zögerlich wirkte. Anstatt das Ding mit Volldampf Richtung Bremer Tor zu hämmern, versuchte er einen Lupfer – aber Wiedwald ahnte es und parierte (56.).

Und gerade als ich dachte, der HSV würde endlich etwas besser ins Spiel kommen, schlug Werder zu. Junuzovic sah den kurz vor dem Sechzehner postierten und von Jung wieder vernachlässigten Kruse, der den Ball schön auf den durchstartenden Kainz verlängerte. Der gerade erst eingewechselte Österreicher war schneller als Diekmeier, zog scharf aufs kurze Eck und traf zum 2:1 für die Bremer, die einfach mehr Zug zum Tor hatten. Auch, weil sie mit Junuzovic einen echten Gestalter hatten und mit Kruse vorne immer anspielbar und gefährlich waren. Dass Gisdol jetzt noch Jatta und Waldschmidt brachte – okay. Mehr Offensive hatte er nicht auf der Bank. Und im Gegensatz zu Werders Wechsel verbesserten die Wechsel auf HSV-Seite das Spiel nicht – dachte ich, als ich plötzlich jubelte. Lasogga hatte den Ball von links quergelegt und Jatta am zweiten Pfosten eingeschoben. Das 2:2 in der 91. Minute – dachten wir aber nur, denn Lasogga war minimal im Abseits, was Schiri Felix Brych leider auch pfiff.

Und so blieb es am Ende beim leider nicht unverdienten 2:1-Sieg für die Bremer, die damit die Klasse gehalten haben – und plötzlich sogar wieder von der Europa League träumen dürfen, während der HSV am kommenden Sonnabend gegen Darmstadt wieder unter starkem Zugzwang ist. Ein Punkt beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz. Auch, weil im Mittelfeld keine Ideen, im Angriff keine Chancen und vor allem in der Defensive keine Mittel gegen Kruse gefunden wurden. In diesem Sinne, bis gleich. Da melden wir uns aus dem HH1-Studio bei Euch. Unsere Gäste heute sind die beiden Ex-Profis Vahid Hashemian und Thomas Seeliger. Bis gleich!

Scholle

245 Reaktionen zu “HSV verliert das Nordderby verdient – und muss wieder nachlegen”

  1. ahle gustav sagt:

    Was machen die eigentlich beim Training?
    Grundschnelligkeit ist trainierbar, Flanken schlagen auch (jede zweite Flanke landet über die Box im aus) die Einzigen, die ein Spiel lesen können, sind Hunt und Müller. Grundschnelligkeit haben nur Wood und Sakai, da muss im Training mehr kommen!! Sonst wird es Dunkel.

  2. rrose sagt:

    Während die Hinrunde noch aufgrund der fehlenden Devensivkräfte und dem Trainerwechsel sehr schlecht lief sind wir in der Rückrundentabelle auch nach der Niederlage immer noch auf Platz 7. Wir haben gestern ein Spiel verdient verloren… mehr nicht! Das wird immer wieder mal passieren. Kein Grund jetzt die alten Säbel wieder raus zu holen… einfach nach vorne schauen… am besten ohne schwarze Glaskugel!

  3. nenndorfer sagt:

    Sagt mal, hat Rudi Völler schon bei der Blog-Elite angefragt, die Leverkusener brauchen auch noch dringend „hinterfragter“.

  4. nenndorfer sagt:

    So jetzt, Trainer raus, Vorstand raus…..
    Das kopieren kennt ihr ja…..😂😂😂😂😂

  5. hansiat83 sagt:

    @Ulle 10:15
    Was bitte ist an meiner Aussage Quatsch?? Bei einem Sieg gestern hätten wir 36 pt. 3 mehr als jetzt. Und 4 anstatt 1 Pt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Das wäre eine bessere Ausgangslage gewesen. Oder etwa nicht?

  6. rrose sagt:

    nenndorfer sagt:
    17. April 2017 um 11:55

    bleib locker 🙂 bisher war die berechtigte Kritik bis auf ganz wenige Ausnahmen absolut angebracht!

  7. Meaty sagt:

    Vielleicht sollte man es mal mit Jatta als 3. Stürmer versuchen. Tore schießen kann er, das hat er in der Regionalliga bewiesen. Also wenn Wood verletzt ausfällt und Gregoritsch keine Kraft mehr hat, warum es nicht mal mit ihm versuchen? Kraft-Ausdauer und Laufbereitschaft scheinen bei Jatte unbegrenzt vorhanden zu sein. Möglicherweise macht er dann mehr Alarm vorm gegnerischen Tor als ein unbeweglicher Lasso.

  8. NoMercy sagt:

    Wir haben leider immer wieder Qualitätsprobleme in entscheidenden Mannschaftsteilen. Als größtes Manko sehe ich (nicht nur) heute das Mittelfeld und hier insbesondere die 6er-Positonen. Beide haben keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. In der Defensive fehlerhaft (leichte Fouls, wenig Balleroberungen, zu wenig Räume zugestellt, wenig Pressingsituationen auf Ballführende im letzten Drittel) und in der Offensivbewegung zu langsam, mit technischen Defiziten und zu eindimensional bei den Abspielen sowie ohne alternative Spieleröffnungen (überwiegend lang in die Spitze). Alternative Spielidee kamen fast nur von Hunt und (selten) von Holtby. Wenn dann auf der MV-Position sowohl in der Verteidigungsrolle (z.B. Jungs Laufintensität vor dem ersten Gegentor fragwürdig) nicht konsequent agiert wird und der Spielaufbau deutlich zu wünschen übrig lässt (keine spielerische Lösung, sondern nur lange Bälle) dann gibt es dauerhaft Probleme. Es werden zu wenig effektive Alternativlösungen angeboten – so versteckt sich ein Jung immer im toten Raum und schafft keine Anspieloptionen für seine Mitspieler- die eine Reaktion auf einen aktuellen Spielverlauf ermöglichen. Das vor dem Hintergrund der HSV-Situation und dem Spieler“material“ von Gisdol die wahrscheinlich einzig passende Spielphilosophie umgesetzt wurde, steht außer Zweifel. Aber leider lassen es die fußballerischen und spieltaktischen Fähigkeiten einiger Spieler nicht zu, alternativ zu reagieren und den Plan zu ändern. Das ist nicht Gisdols Schuld, denn er hat fast aller Spieler nicht ausgesucht, aber es wird als Manko sichtbar, wenn der Gegner die HSV-Spielphilosophie aushebeln kann und es keine Reaktion darauf geben kann.
    Auch Werders Spielidee ist ja überschaubar und war vor dem Spiel bekannt. Schnelle und geradlinige Konter spielen, wenn der Gegner in der Vorwärtsbewegung war. Beide Tore sind aus genau dieser Situation gefallen. Da frage ich mich, wer bei der Besprechung nicht zugehört hat.
    Dass es auch Defizite auf den defensiven Außenbahnen gibt, ist seit langem bekannt. Beide defensive Außenbahnspieler agieren nur eindimensional und haben keine Variationen in ihrem Spiel. Sie sind keine konstruktiven Aufbauspieler noch einrückende Mittelfeldspieler, die Situationen mal spielerisch lösen oder als sichere Anspielstationen dienen können. Wenn dann auch noch der offensive Außenbahnspieler (gestern Kostic) in dieser Rolle gänzlich versagt und keinen Ball festmachen/ Zweikampf gewinnen kann, dann dilletiert das Spiel vor sich hin.
    Heute kam dann noch hinzu, dass das Momentum der vergangenen Spiele mit dem Motto „der HSV wollte es mehr“ gestern nicht zu erkennen war. Werder wollte mehr! So der Eindruck von Außen….
    .
    Die Baustellen sind vielfältig und sicherlich beim HSV erkannt. In den letzten Spielen muss und werden die noch ausstehenden Punkte mit der bisher funktionierenden Spielweise eingefahren. Vermutlich nicht mit dem schönsten Fußball aber mit massivem Willen und dem Durchdrücken der eigenen Spielidee gegen schwächere Gegner mit geringeren fußballerischen Gegenmitteln.

  9. Jens sagt:

    nenndorfer sagt:

    17. April 2017 um 11:42

    Danke 🙂 <3

  10. @ Balla Balla,
    .
    du schreibst “ Ich als Verantwortlicher würde gewisse Spieler mit den Tatsachen konfrontieren.
    Das heißt intern schonungslos darzulegen, das es eigentlich nicht für die Bundesliga reicht und jede Vertragsverhandlung eine Farce wäre. “
    .
    Gut, dass du nicht in verantwortlicher Position stehst…..☝☝☝

  11. nenndorfer sagt:

    Hat man eigentlich die Bremer farbbeutel Werfer geschnappt ? So eine Aktion nach Dortmund finde ich ein Unding. Die sollten mal vier Wochen zu Erdogan in den Knast.

  12. nenndorfer sagt:

    “ Ich als Verantwortlicher würde gewisse Spieler mit den Tatsachen konfrontieren.
    Das heißt intern schonungslos darzulegen……“
    .
    Ja, jeder weiss, wenn ein Spieler Zuviel nachdenkt er nicht mehr gut spielt.
    Methoden aus den sechziger Jahren ziehen halt nicht mehr.

  13. Reinhard 1954 sagt:

    Jens schreibt u.a.:
    17. April 2017 um 11:42

    , die Hauptaufgabe muss sein die faulen Eier so schnell wie möglich los zu werden!!!

    ……………
    Jens bitte mal erläutern wie du die „faulen Eier“ los werden möchtest.
    ……………….
    Im Mopo – Liveticker stand gestern u.a. folgendes:
    ………………….
    90. Min. +5. Freistoß für Bremen aus der eigenen Hälfte. Die Uhr läuft und läuft. Lasogga stellt sich auch zu nah an den Freistoßpunkt. Einfach dämlich. – Quelle: http://www.mopo.de/26697744 ©2017

    …………….
    Spieler wie z.B. Lasogga, unser „28,5 Mio. – Paket“, wollen viele User – wie auch Jens oben beschreibt – im Sommer verkaufen bzw. loswerden.
    ………….
    Frage: Welcher Verein ist so dumm und bindet sich Spieler wie Lasogga ans Bein? Das abstruse Gehalt zahlt eh keiner.
    Im Sommer kommt mit Schipplock ein weiterer „Didi/Bernhard Peters-Transferflop“ zurück. Wood wird für die festgeschriebene Ablöse von 10 bis 12 Mio. wahrscheinlich gehen.
    Wood ist – dank Knäbel – einer der wenigen guten Transfers der Didi-Ära.
    …………………….

    Bruchhagen will keine Abfindungen mehr bezahlen, bedeutet dies Schipplock bleibt uns bis 2018 und Lasogga bis 2019 erhalten?
    ………………….

    Nochmal: Spieler der Kategorie Grifo, Demirbay und Kruse gibt es bei uns nicht, dabei benötigen wir Spieler mit diesen Fähigkeiten – wie das gestrige Spiel erneut gezeigt hat – dringend. Auch der Delany – mit 1Mio. Ablöse – scheint bei Bremen ein Volltreffer zu sein.
    …………….

    Im Sommer wollen Todt und Bruchhagen ja alles auf den Prüfstand stellen:

    http://hsv24.mopo.de/2017/04/14/todts-100-tage-bilanz.html

    u.a.

    Dennoch: „Den HSV als absolut heile Welt zu beschreiben, wäre nach dieser Saison übertrieben.“ Bei der Analyse nach Saisonende müsse daher alles auf den Tisch. „Wir befinden uns in einer wahnsinnig schwierigen Saison und haben allen Grund, uns kritisch zu hinterfragen, auch wenn wir die Klasse halten sollten“, sagt Todt
    ………………………………..
    Auf diese Saison-Analyse bin ich sehr gespannt.
    …………………….

    Die Zukunft des HSV haben die „Totengr….“ – die Hoffmann in 2011 abgesägt haben bis 2014 und anschließend Didi mit seinen fatalen Fehlentscheidungen bis Dezember 2016 endgültig verspielt.

    ………..
    Ferner bewundere ich die die Siege gegen Darmstadt und Augsburg fest eingeplant haben.
    ……
    Denjenigen die wie HSV57 und ich am 1.6.2015 im Wildpark dabei waren, fällt es schwer daran zu glauben.
    ………..
    Noch etwas, die Beiträge von Dylan, Wortspieler, Pietkunz, Slobo usw. vermisse ich.
    Wäre eine „Generalamnestie“ dieser gesperrten User nicht sinnvoll?

  14. michailow sagt:

    @NoMercy 12.04 -Sehr sachlich und „gnädig“ formuliert. Daumen hoch!

  15. hansiat83 sagt:

    @ rrose 11:52
    Du hast Recht. Wir haben nur ein Spiel verloren. Passiert anderen auch. Und wir stehen in der Rückrundentabelle noch gut da. Das Problem ist nur: abgerechnet wird nach der der kompletten Tabelle. Wir haben einfach diese Hypothek der ersten 10 Spiele. Dort anstatt 2 vielleicht 10 pt. Das wäre ja auch nicht überragend gewesen. Würde aber bedeuten: 8 pt mehr auf dem Konto. EL-Platz. Und endlich mal ein entspanntes Saisonfinale.

  16. nenndorfer sagt:

    So, ich studiere jetzt die „Laufwege“ der Alster Spaziergänger, sollte einer sich nicht dran halten, Berichte ich es hier exklusive…..🛂 Bleibt sauber.

  17. michailow sagt:

    @Reinhard 1789: Unsere Rohdiamanten erobern den ostasiatischen Markt!

  18. Meaty sagt:

    @NoMercy
    Dass es auch Defizite auf den defensiven Außenbahnen gibt, ist seit langem bekannt. Beide defensive Außenbahnspieler agieren nur eindimensional und haben keine Variationen in ihrem Spiel. Sie sind keine konstruktiven Aufbauspieler noch einrückende Mittelfeldspieler, die Situationen mal spielerisch lösen oder als sichere Anspielstationen dienen können. Wenn dann auch noch der offensive Außenbahnspieler (gestern Kostic) in dieser Rolle gänzlich versagt und keinen Ball festmachen/ Zweikampf gewinnen kann, dann dilletiert das Spiel vor sich hin.

    Die wenigen spielstarken Spieler beim HSV, sind doch auch dem Gegner bekannt. Daher werden ein Kostic, Hunt, Wood, Müller (wenn sie spielen) vom Gegner doppelt attackiert. Da braucht es schon ein großes Maß an Durchsetzungsvermögen, wenn man ständig von Gegenspielern bearbeitet wird. In Bremen konnte sich mMn nur Hunt einigermaßen durchsetzen. Nur was nützt ein genialer Hunt, wenn die meisten Mitspieler dann mit seinen guten Zuspielen nicht wirklich viel anfangen können?
    .
    Leider haben unsere Außenverteidiger, wenn sie sich in eine sehr günstige Spielposition durcharbeiten dann nicht die spierischen und technischen Mittel daraus etwas zählbares rauszuholen, leider werden sie ewig nur unterdurchschnittliche Bundesligaspieler bleiben.

  19. Rusty2000 sagt:

    „Noch etwas, die Beiträge von Dylan, Wortspieler, Pietkunz, Slobo usw. vermisse ich.
    Wäre eine „Generalamnestie“ dieser gesperrten User nicht sinnvoll?“
    ——————
    Kann ich nur unterstreichen, seitdem nicht mehr viel los hier im Block, auch wenn es sicher Gründe für die Sperren gibt und wir einige Kommentare nicht gesehen haben, trotzdem sollte man diese aufheben…

  20. Rusty2000 sagt:

    Und Ich würde auch endlich mal den Jatta vorne reinschmeißen und nicht nur ein paar Minuten. Er hat sich in Bremen die 7 Minuten mehr bewegt und angeboten als Lasso in der halben Stunde!

  21. Kill Bill sagt:

    hsvfan1944 sagt:
    17. April 2017 um 10:33
    .
    Und wenn ich heute den Appell von Sakai lese,dann sollen sie erstmal bei sich anfangen und kämpfen.
    ############
    Auch mir fehlte gestern bei der Mehrzahl der Spieler der notwendigen Kampfesmut der bei der Truppe ein elementare Säule zum Erfolg und in einem Derby umso gefragter ist.
    Die Reaktionen der Spieler und MG nach der Pleite habe ich allerdings als wohltuend Selbstkritisch, demütig und Realistisch empfunden. Der heutige Appell von Sakai passt in dieses Bild. Zumal er nicht über den offiziellen HSV-Kanal abgefeuert wurde, also nicht klinisch gesäubert sondern authentisch.
    .
    Wie immer gilt, das Worten Taten folgen sollten, sprich ein Sieg gegen D98 (egal wie übrigens) die Antwort sein muss, steht dabei außer Frage.
    .
    Gestern war auch nur ein Spiel. Es bleiben 5 um das Wunder Klassenerhalt (2 Punkte nach 10 Spielen!) zu schaffen.

  22. rrose sagt:

    hansiat83 sagt:
    17. April 2017 um 12:25


    Das Problem ist nur: abgerechnet wird nach der der kompletten Tabelle. Wir haben einfach diese Hypothek der ersten 10 Spiele.

    das ist richtig, aber nicht mehr zu ändern! Warum soll ich mich damit noch befassen? In der Rückrunde zeigt das Team teilweise gute Leistungen und wie die verbleibenden Spiele verlaufen wissen wir nicht! Warten wir es ab…

  23. Meaty sagt:

    Das Spiel gegen Darmstadt ist noch lange nicht gewonnen. Das Problem wird sein, dass unsere Jungs als Favorit in Spiel gehen. Viele planen und verlangen nichts weiter als den Sieg vo unseren Jungs. Gegen Leverkusen, Hertha, Gladbach, Köln und Hoffenheim ging man immer als Außenseiter ins Spiel, es hätte sich niemand über Niederlagen beschwert. Ich bin gespannt, ob die Truppe mit dem Rollentausch zurechtkommt.

  24. Mustang sagt:

    Die Auswärtsschwäche in dieser Spielzeit ist unabhängig vom Verlauf der ersten 10 Spiele
    .
    Offenbar ist die Mannschaft mental noch nicht stabilisiert, zumindest auf den Plätzen des Gegners. Ohne die Unterstützung des Heimpublikums rutscht ihr in schlimmer Regelmäßigkeit das Herz in die Hose und deshalb ruft sie dort auch ihre Leistung nicht ab. Ein Blick auf die Tabelle genügt: Mit 9 Punkten insgesamt und einem Minuskonto von 20 Toren sind wir vor den Darmstädtern die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga, auf einem direkten Abstiegsplatz. Hier hat das neue Trainerteam bisher noch wenig bewirken können, denn ihr Ansatz – wildes Drauflaufen auf den zweiten Ball und frühes Pressing – verfängt weniger in auswärtigen Stadien. Dafür ist unser kollektives Nervenkostüm noch zu schwach. Darmstadt ist, siehe Schalke, ein gefährlicher Gegner und immer für ein Kontertor gut – auch letzte Saison gab es eine Heimniederlage. Ich ahne nichts Gutes und trauere einem gestern mit etwas mehr Entschlossenheit möglichen und deshalb vergebenen Punkt hinterher.

  25. Jens sagt:

    NoMercy sagt:

    17. April 2017 um 12:04

    100% agree und treffend analysiert.

  26. Trainerwechsel sagt:

    Anulu Balla Balla sagt:
    ….
    Das allerschlimmste daran aber ist, das die unfähige Presse in HH diese Halbamateure nach einem oder fast 2 halbwegs soliden Spielen zu Stars und unverzichtbaren Größen hoch sterilisiert….
    .
    Ist es schon soweit…die Presse sterilisiert die Spieler?

  27. Jens sagt:

    Kein Spiel ist vorher gewonnen, wer mit der Einstellung in ein Spiel geht, hat den Beruf verfehlt!!!

    Darmstadt wird kämpfen bis zum Umfallen, der Sieg gegen Schalke war auch nicht überraschend, das Schalke stark schwächelt und Darmstadt im Spiel davor in Ingolstadt schon sehr unglücklich verloren hat…..

  28. Kill Bill sagt:

    Für den Fall das von Euch heute jemand eingeladen ist:
    .
    Richtet auch von mir alles Gute zum 66.ten aus.
    Bleib gesund Hotte!!!😊✌

  29. HSVOle sagt:

    Moin,
    Danke Scholle für deinen Beitrag,
    Sehr ärgerlich die Niederlage gestern. Also aufstehen, Mund abwischen, weitermachen.
    Bei aller Enttäuschung, dass es für ein Unentschieden nicht gereicht hat: Es hat sich rein gar nichts an der Ausgangsposition für das kommende Heimspiel geändert. Drei Punkte müssen und werden kommen. Egal wie der Gegner heißt.
    NUR DER HSV!!!

  30. HSV - Vossi sagt:

    Leute…natürlich will man alle in einen Sack tuen und drauf….

    Aber die Erfahrung lehrt, wer ruhig und fokussiert auf die Grundlegenden Tugenden bleibt, hat die größeren Chancen .

    Wir haben im Moment keine besseren die Kostic, Jung oder Gregoritsch ersetzen. Also weiter hoffen, unterstützen, Kerzen aufstellen.

    Wir werden auch noch mal Schiri Stark bekommen, der ist noch nicht fertig mit dem HSV.
    Man muß sich den Klassenerhalt in den direkten Duellen hart verdienen. Das steht doch außer Frage. Das leichtes Spiel wird wohl in Schalke sein, das kommt uns am ehesten entgegen.

    Eigentlich waren wir doch schon mehrmals weg in dieser Saison, also ist die Lage eigentlich noch immer relativ komfortabel. Wir leben noch. Das allein zählt und muss in Willen bei dem Team und Fans kanalisiert werden. Nichts anderes hilft.

    Abrechnungen, Planungen für die nächste Saison, Personaldiskussionen müssen hinten an gestellt werden.

    Es wird sehr lange dauern, um sich von dem Scherbenhaufen den hier öfters genannte Protagonisten angerichtet haben, zu erholen . Leider. Also hoffen wir und glauben wir an das beste.

    Nur der HSV

  31. hansiat83 sagt:

    @rrose
    Ja, natürlich zeigen wir in der Rückrunde gute Leistungen. Und den Blick nach vorne zu richten ist ja ok!! Aber die ersten 10 Spiele kann man ja nicht ausblenden. Sie sind Bestandteil der aktuellen Saison. Um es mal flappsig auszudrücken: für die Rückrundentabelle kannste Dir nix kaufen…
    .
    Auf die verbleibenden Spiele bin ich sehr gespannt! Jetzt kommen ja die „Gegner auf Augenhöhe“. Die über genau die Tugenden verfügen wie wir! HOF, BMG etc. waren ja spielstarke Gegner. Da ist es uns gelungen, Siege des Willens zu landen. Den Gegner zu „zerstören“. Genau das wird die Frings-Truppe mit uns aber auch probieren.
    .
    Lassen wir uns also überraschen wie wir das Restprogramm meistern. Das wir nach DEM Start überhaupt noch mal so zurück gekommen sind ist fast ein Wunder! Und sollten wir es schaffen wünsche ich mir nur eins: endlich mal ne Saison ohne ständigen direkten Abstiegskampf.

  32. Stachel sagt:

    Kostic hat gestern mit Sicherheit nicht sein bestes Spiel gemacht, aber den Mann kann doch nicht ernsthaft aus dem Spiel nehmen wollen. Er fädelt viele Angriffe ein, ist sehr ballsicher und wird von den Mitspielern immer wieder gesucht. Es gelingt nicht alles, stimmt, aber dann muss er mehr Unterstützung bekommen. Fussballerisch gibt es bei Ihm doch nichts in Frage zu stellen.

    Lasogga zeigt sich hingegen genau entgegengesetzt. Passt in das Spiel von Gisdol nicht rein. Zu langsam, zu umständlich und kein Freund vom Ball. Immer nur auf Abstaubertore zu setzten ist mir einfach zu wenig.
    Jatta kann Fussball spielen. Passt sofort ins Spiel – ist sofort da. Geht in Zweikämpfe, kann diese auch gewinnen – tja, da zeigt sich eben der Unterschied zu Lasogga. Sofern Jatta noch ein paar Gelegenheiten bekommen sollte, klopft Uli Honeß an und der Spieler läuft bald in rot / weiß auf. Leider.

    Hoffe immer noch, dass ein englischer Verein Lasoggas „Künste“ schätzt und ihn für viel Kohle holt.

  33. GV1977 sagt:

    Trainerwechsel sagt:
    17. April 2017 um 13:02
    „Ist es schon soweit…die Presse sterilisiert die Spieler?“
    >>>>>>>>>>>>>>>>
    Eines der legendären Bruno-Zitate, das, obwohl er wohl garnicht wußte ,was er da sagte, dennoch nichts an Gültigkeit verloren hat.
    😉

  34. GV1977 sagt:

    hansiat83 sagt:
    17. April 2017 um 12:25
    „…diese Hypothek der ersten 10 Spiele. Dort anstatt 2 vielleicht 10 pt. Das wäre ja auch nicht überragend gewesen. Würde aber bedeuten: 8 pt mehr auf dem Konto. EL-Platz.“
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Nein, das wäre so einfach wohl nicht – womöglich gäbe es noch den anderen Trainer, den anderen VV und Spodi, einen Vorstand mit Veruntreuungsverdacht im Amt, Spahic als Chef der Backpfeifen-Abwehr und Käpt’n Djourou und….
    Nein, lieber 10 Punkte weniger !!!
    😉

  35. Rusty2000 sagt:

    Sehe gerade zufällig 3. Liga Mannheim gegen Saarbrücken… bitte sofort Patrick Schmidt von Saarbrücken kaufen, was für eine 9! Schon 21 Tore! Und eben ein geiles Kontertor mit dem Außenrist verwandelt. In Unterzahl… Haben unsere Scout den auf dem Zettel und schauen sich in der Liga um???

  36. Rusty2000 sagt:

    Bulliger Typ, trotzdem schnell, 23 Jahre jung, technisch 1A! Das nochmal als Info…

  37. Captain sagt:

    Rusty2000,muß dich korrigieren,das ist Regionalliga nicht 3.Liga !

    Der HSV hat verdient verloren ,sagt M.Gisdol.Das stimmt leider ,aber Bremen hat auch den besseren Kader.Es wurden Spieler verpflichtet mit Sinn und Verstand.das paßt einfach. OK,bei Kruse hatte ich meine zweifel ob seiner Leistungen bei Wolfsburg und „seiner Eskapaden“!
    Aber ich habe mich wohl getäuscht.ist ja auch seine letzte Chance um sich für die N11 nochmal anzubieten.Aber das wird ihm wenig nützen bei diesem eitlen N11 Trainer Löw.
    Wer bei dem einmal durchs Raster gefallen ist raus,Kurany,Frings,Ballack ,Kramer usw.
    lassen Grüßen.Außer man heißt Schweinsteiger,Götze oder Podolski.
    Mit diesem Kader und der Einstellung der letzten 9 Spiele bin ich mir sicher ,das Bremen den 6.Platz erreicht.Dieses ruhige und sachliche Arbeiten wünschte man sich auch beim HSV.

  38. horstmann sagt:

    Gisdol, Todt und Bruchhagen haben immer wieder gesagt dass der Klassenerhalt sich erst am letzten Spieltag entscheiden wird. Nichts anderes habe ich wo auch immer gelesen.
    .
    Wenn einige wenige – auch hier Forum – behaupteten der HSV sei nach dem 30. Spieltag gerettet und landet am Ende vor Werder, dann ist das deren subjektiver Betrachtung geschuldet, ist aber nicht in Einklang mit der offiziellen Beurteilung der Verantwortlichen des HSV zu bringen.
    .
    Es wird möglicherweise ein Herzschlag Finale geben, hoffentlich mit dem besseren Ende für den HSV. Möge der liebe Gott noch einmal schützend seine Hände über den HSV ausbreiten.
    .
    Mannschaft und Trainerteam benötigen jetzt die größtmögliche Unterstützung von uns allen, die wir doch mit unserem Herzen dem HSV verbunden sind. Alles andere ist der pure Wahnsinn. Draufhauen, meckern, motzen usw. kann man immer noch wenn der Supergau eintreffen sollte, aber genau den wollen wir doch nicht, oder ?
    .
    Lieber in der nächsten Saison noch einmal im Nordderby gegen Werder verlieren, als sich an Fahrten nach Sandhausen oder Heidenheim zu beteiligen, für mich ein NO GO.

  39. GV1977 sagt:

    HSV – Vossi sagt:
    17. April 2017 um 13:32
    horstmann sagt:
    17. April 2017 um 16:00

    „Also weiter hoffen, unterstützen, Kerzen aufstellen“ und „Möge der liebe Gott noch einmal schützend seine Hände über den HSV ausbreiten“ und hoffen, hoffen, hoffen wir…
    >>>>>>>>>>>>>>>>
    Meine Güte, wie oft wurde dies Jahr für Jahr schon gepredigt.
    Jahr für Jahr das gleiche Jammertal, welche Qual !
    Entweder sie Packen’s jetzt und ändern dann Wesentliches, oder sie schaffen es eben nicht – dann ist das wahrlich auch verdient.
    Somit also – auf zur letzten Runde !
    Oder ist das ein Club von Masochisten ?

  40. Anulu Balla Balla sagt:

    horstmann sagt:
    17. April 2017 um 16:00
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<.
    Den Supergau will mit Sicherheit keiner.
    Aber man muss es weiter kritisch sehen und darf nichts beschönigen.
    Es ist immer noch nicht alles in trockenen Tüchern.
    Auch wenn das einige hier gerne hätten.

    Mein Nachbar ist Dortmund Fan.
    Da diskutiert man auch das eine oder andere.
    Nur sagt der Nachbar, das der HSV zu blöd ist zum absteigen………..

    Wenn es das nur wäre…………

  41. Seit76 sagt:

    @Heindampf
    Hätte ich mir NIE erlaubt..( Mega-Smily)

  42. Seit76 sagt:

    @Aufklärer
    Warum so förmlich…??
    Irritiert mich irgendwie.
    Gruß aus Stellingen, Andreas

  43. Seit76 sagt:

    @Alle
    Über das zweite Tor herrscht glaube ich Einigkeit.
    Aber beim ersten kann Mathenia aufgrund des Tempos nicht rauskommen…😘😘

  44. Nordisch sagt:

    horstmann sagt um 16:00:

    Gisdol, Todt und Bruchhagen haben immer wieder gesagt dass der Klassenerhalt sich erst am letzten Spieltag entscheiden wird. Nichts anderes habe ich wo auch immer gelesen.
    .
    Wenn einige wenige – auch hier Forum – behaupteten der HSV sei nach dem 30. Spieltag gerettet und landet am Ende vor Werder, dann ist das deren subjektiver Betrachtung geschuldet, ist aber nicht in Einklang mit der offiziellen Beurteilung der Verantwortlichen des HSV zu bringen.

    Wenn wir in der Tat erst am letzten Spieltag durch sein sollten, und bis dorthin in allerhöchster Abstiegsgefahr stecken, dann ist das ganz einfach Enttäuschend, und würde mein Vertrauen in Gisdol nachhaltig beschädigen.
     
    Dass die Verantwortlichen das nach außen vorgeben ist eine Sache, was realistisch möglich ist — möglich sein muss, mit den Leistungen, die wir bereits gezeigt haben — eine andere. Aus den nächsten drei Spielen müssen 7-9 Punkte her, und damit wären wir durch. Das muss der Anspruch sein, den wir an uns selbst haben.

  45. Nordisch sagt:

    Übrigens: In der Auswärtstabelle sind wir jetzt Vorletzter. Für die nächste Saison muss ganz klar der Fokus auf einer Spielstragie liegen, die auswärts funktioniert, damit wir auch dort Punkte sammeln können. Kontern nach Pressing ist zwar nicht schlecht, aber dann müssen die Laufwege komplett klar sein, und die Passgenauigkeit erheblich nach oben gehen.
     
    Zum Glück kann man das im Training üben, und Gisdol scheint genug Durchblick zu haben um das auch feststellen zu können.