Sorgen um Hunt und Wood

20. März 2017

Drohen beide auszufallen: Bobby Wood und Aaron Hunt (r.)

Zugegeben, wenn der HSV in den letzten Monaten Verletzungsdiagnosen bei seinen Leistungsträgern ungenau kommunizierte, dann war meistens Gefahr im Verzug. Deshalb darf man schon etwas aufschrecken, wenn man heute die Mitteilung liest, Bobby Wood habe „Probleme am unteren Rücken“. Deshalb werde er ein paar Tage pausieren. Die Bandscheibe, so viel konnte der HSV verraten, sei nicht betroffen. Allerdings sei auch noch nicht ganz klar, was genau es ist. Auch deshalb verzichtete der US-Amerikaner auf seine Länderspieltour und pausiert stattdessen in Hamburg, wo er durchgehend behandelt wird, um bis zum Köln-Spiel wieder fit zu werden. Fakt ist aber auch, dass man sich beim HSV ernsthafte Sorgen macht – auch, weil man eben noch immer nicht genau sagen kann, was die Ursache ist für Woods Rückenproblem. Insofern: Daumendrücken…! Auf jeden Fall aber schon einmal gute Besserung von meiner Seite!!

Ich hatte gestern schon geschrieben, dass das HSV-Spiel in Frankfurt auch deshalb an Woods Auszeit scheiterte, weil der Angreifer von seinem einzig echten Passgeber nicht eingesetzt wurde: Aaron Hunt. Und heute nun kam heraus, dass sich der Linksfuß in Frankfurt verletzt hatte und deshalb schwächer als zuletzt war. Bei Hunt wurde eine Kapselverletzung im Knie festgestellt. Wie lange er ausfällt, entscheidet sich erst, wenn er eingängig untersucht, also auch geröntgt werden konnte. Bislang sei die Schwellung hier aber noch im Weg.

Ergo: Ohne hier etwas überspitzen zu wollen, muss man sagen, dass beide Einsätze Stand heute gefährdet sind. Was das für den HSV bedeuten würde? Zunächst einmal nur, dass zwei richtig gute und bis auf das Frankfurt-Spiel formstarke Spieler ersetzt werden müssten. Und angesichts der letzten Wochen wage n ich sogar die Prognose, dass die Mannschaft das hinbekäme. Denn wenn in den letzten Wochen eines klar wurde, dann, dass diese Mannschaft begriffen hat, dass alle gebraucht werden. Trainer Markus Gisdol, der heute in Mainz bei einer Trainertagung weilte, hat es in den letzten Wochen hinbekommen, seine Spieler bei Laune zu halten, auch wenn sie gerade nicht spielen. Hunt kam so aus dem Verkauf zurück in die vorderste Reihe. Einzig Pierre Michel Lasogga und Johan Djourou sind momentan offenkundig „über“. Wobei selbst Letztgenannter zuletzt gebraucht wurde und da war.

Aber okay, wir müssen hier auch nicht unken, ehe es soweit ist, im Gegenteil. Denn zum Glück ist das kommende Wochenende spielfrei und der HSV hat noch elf Tage Zeit, Verletzungen auszukurieren. Heute jedenfalls waren gerade einmal sieben Spieler auf dem Platz. Neben Wood und Hunt waren ansonsten alle entweder schon zur jeweiligen Nationalelf unterwegs, im Gym im Stadion oder wurden gepflegt. Mergim Mavraj ist unterdessen übrigens noch immer voll im Plan. Also klar auf Kurs Köln-Spiel.

Dennoch wird der Abwehrchef am Donnerstag um 16 Uhr nicht dabei sein können. Da steht ein Spiel gegen den Hamburger Oberligaklub Barmbek-Uhlenhorst auf dem Programm. Die Partie findet allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Volksparkstadion statt, weil sie von der DFL genutzt wird, um den Video-Schiedsrichter zu testen, der bei spielentscheidenden Situationen anhand der TV-Bilder Entscheidungen trifft. Eine aus meiner Sicht grauenvolle Vorstellung, sollte dieses Modell Schule machen. Ehrlich gesagt hasse ich nichts mehr, als diese künstlich klinisch gesäuberten Sportarten, bei denen man sich nicht mehr über vermeintliche Fehler ärgern kann, weil alles haarklein auf Kamera festgehalten und zur Kontrolle während des Spiels schon herangezogen wird. Das Hawkeye im Tennis ebenso wie die Torkamera. Der Fußball wird viele ärgerliche Fehlentscheidungen weniger haben – aber damit auch ein ganz großes Stück Menschlichkeit einbüßen, befürchte ich. Aber ich bin auch tatsächlich ein Fußball-Spießer. Ich mag den Fußball noch so pur, wie ich ihn noch live erlebt habe. Mit Copa Mundial an den Füßen, einem Tango davor und auf sattem Rasen. Nichts von dem Kunstrasen, bunten Fußballschuhen und rosa- oder anders buntfarbenen Fußbällen.

Auch deshalb war ich am Wochenende nicht nur von Christian Streichs Auftritt im Sportstudio massiv begeistert, sondern auch von der souveränen Art, wie der HSV mit dem nicht gegebenen Elfer umgegangen ist. Es scheint bei dieser Mannschaft tatsächlich ein vernünftiges Maß an Realitätssinn vorhanden zu sein, das in den letzten Jahren immer mal zu fehlen schien. Alle wussten, dass sie am Wochenende keinen guten Ball gespielt haben und auch nicht mehr als diesen einen Punkt verdient hatten. Vor allem aber betonten sie, dass sie auch schon Glück gehabt haben und sich solche Szenen immer ausgleichen würden. Ergo: Sie nehmen die Punkte der letzten Wochen nicht als selbstverständlich, sondern wissen um die Bedeutung.

Und DAS ist etwas, was in den letzten Jahren immer so lange fehlte, bis eigentlich gar nichts mehr ging. Erst, als die Mannschaft schon tot schien und punkten MUSSTE kamen sie noch mal. Bis dahin wurde die Situation zwar nach außen erkannt, aber intern hielt sich zu oft die Meinung, dass man ja nur endlich das eigene Potenzial abrufen müsste, um zu punkten. Dass man eigentlich nicht ans Tabellenende gehöre. Insofern: Hoffen wir, dass sie sich dieses Jahr ein wenig früher gefangen hat und das auch weiterhin so durchzieht. Demut statt übersteigertes Selbstbewusstsein hilft.

Vor allem aber zeichnet sich der Einfluss von Markus Gisdol immer mehr ab. Er hat den Spielern von Beginn an klargemacht, dass die Tabelle der Maßstab ist. Nichts sonst. Wer gewinnt, darf bleiben. Ebenso die, die alles dem Team unterordnen. Gideon Jung ist ein gutes Beispiel dafür, zumal er neben seiner tadellosen Einstellung auch spielerisch immer besser wird. Zudem hat sich Lewis Holtby über seine Laufbereitschaft ins Team gespielt, ebenso wie Matthias Ostrzolek. So wurde auch Gotoku Sakai zum Kapitän und Papadopoulos verpflichtet.

Dazu kommt die ausgleichende Art von Heribert Bruchhagen, der den Verein mit jeder Silbe bislang in das rechte Licht gerückt hat. Oft kritisch, aber vor allem immer nachvollziehbar. Dank ihm hat der HSV ein Gesicht. Ein sympathisches Gesicht, wie ich finde. Und zwar im Erfolg ebenso wie im Misserfolg. Und das hat leider viel zu lange gefehlt.

In diesem Sinne, morgen wird um zehn Uhr am Volksparkstadion trainiert. Hoffen wir mal, dass Wood und Hunt nicht zu lange fehlen werden. Bis morgen!

Scholle

83 Reaktionen zu “Sorgen um Hunt und Wood”

  1. Dembinski sagt:

    👍

  2. fm54 sagt:

    Warten auf Schwalbe und nicki

  3. michailow sagt:

    Moin, Gideon Jung ist der Spieler, der für mich den größten Sprung nach vorn gemacht hat. Er hat immer noch mal Querschläger drin, aber sein Zweikampfverhalten und seine Physis waren in Frankfurt beeindruckend. In Ansätzen hat er gezeigt, dass er auch Vorstöße mit raumgreifenden Schritten beherrscht. Seine Entwicklung macht Mut, und es hat sich gelohnt seine Unfertigkeit zu ertragen. Er wird ein richtig Guter , der sowohl in der IV als auch vor der Abwehr agieren kann.
    Anerkennung an denjenigen, der ihn entdeckt und geholt hat!

  4. hansiat83 sagt:

    @ Heindampf

    An einen direkten Abstieg glaube ich auch nicht. Da stimme ich dir zu! Aber ich vermute, dass wir auf Platz 16 landen. Und im Gegensatz zu den Vorjahren halte ich die möglichen Gegner für stärker als Fürth/KSC. Und ich glaube sogar, dass wir in den beiden Spielen die bessere Mannschaft sind, aber es trotzdem nicht packen. Ich hoffe natürlich nicht, dass ich damit Recht behalte!! Es ist so ein Bauchgefühl. Bisher: schlechter HSV drin geblieben, diesmal: ein HSV auf dem Weg der Besserung abgestiegen. Wie gesagt, es ist nur so ein Gefühl, dass ich irgendwie nicht los werde. Verbunden mit der Hoffnung, dass ich damit komplett falsch liege.

  5. keeganyouth sagt:

    Richtig gut wurden wir erst als Gisdol erkannt hat, das mit Lasogga kein Blumentopf zu gewinnen ist. Leider etwas spät, denn dadurch haben wir wertvolle Punkte verschenkt.

  6. hansiat83 sagt:

    @Scholle
    Ich gebe Dir recht, dass es Gisdol geschafft hat ein Team zu formen das fightet. Das eine hohe Laufbereitschaft zeigt. Aber die Spieler machen sich eben zu viel selber wieder kaputt. Holtby spielt wie ein aufgezogener Duracell-Hase. Ihm fehlt jegliche Ruhe und Qualität wenn er den Ball erobert hat. Und Ostrzolek…Wenn ich sehe wie er völlig unbedrängt Flanken aus dem Halbfeld blind Richtung Strafraum schlägt. Dafür fehlt mir komplett das Verständnis. Wenn ich Trainer wäre müsste er sich sowas 24 Std. am Stück zur Strafe auf Video angucken. Und anschließend 24 Std. üben!

  7. flashbax sagt:

    deine vorstellungen vom fussball erklären so manches scholle.

  8. Zitat Scholle:
    Alle wussten, dass sie am Wochenende keinen guten Ball gespielt haben und auch nicht mehr als diesen einen Punkt verdient hatten.
    ——-
    Also ich bin mir sicher die Bayern hätten nicht anders gehandelt. 😉
    Egal ob berechtigt oder nicht, da versucht jeder auch einen nicht gerechtfertigten Elfmeter zu bekommen. Obwohl gerade DIE es nicht nötig hätten.

  9. Tante Kaethe sagt:

    Damals lief ein Spieler die 100 Meter locker in 16 Sekunden, heute rennen Auba Müller &
    Co. mit Ball am Fuß unter 11 Sekunden.
    Was ich damit sagen will ist, dass man auch den veränderten Leistungsspektrum der Spieler Sorge tragen muss. Wie soll 1 Schiri das denn alles korrekt überwachen können.
    Alternative zu dem technischen Firlefanz, der ja auch bezahlt werden muss, wäre, dass man auf dem Feld 2 SR hat.. (die auch bezahlt werden müssen ja ja)

  10. nenndorfer sagt:

    Wer hüpft steigt nicht ab…😀

  11. dead-alive sagt:

    Sondern fliegt auf den Fettarsch und macht dicke Backen.
    #Qualitätspost im Qualitätsblog

  12. Nordtribuene24c sagt:

    @scholle: du nennst/meinst u.a. Tennis als „künstlich klinisch gesäuberte Sportart“ ?!?🤔
    dü führst das Hawkeye allen Ernstes dafür als Beispiel an? 🤔🤔🤔
    hätte Dich mal gerne schreien hören, sollte HSV damals abgestiegen sein aufgrund so einer Freistossentscheidung wie in Karlsruhe!!! wieviele Millionen hat es dem KSC gekostet, und dem HSV „gebracht“, wo stünden beide Vereine vielleicht jetzt?!?
    da darf/will man als HSVer lieber nicht drüber nachdenken…
    jede Fussballromantik in allen Ehren, aber „blind“ sollte sie nicht machen, und zu „Hass“ führen schon gar nicht…

  13. Aufklaerer sagt:

    Scholle schreibt u.a.:
    „Dazu kommt die ausgleichende Art von Heribert Bruchhagen, der den Verein mit jeder Silbe bislang in das rechte Licht gerückt hat. Oft kritisch, aber vor allem immer nachvollziehbar. Dank ihm hat der HSV ein Gesicht. Ein sympathisches Gesicht, wie ich finde. Und zwar im Erfolg ebenso wie im Misserfolg. Und das hat leider viel zu lange gefehlt.“

    Meine Meinung dazu:
    Bedingt dadurch, dass Herr Bruchhagen überwiegend nur Erfolge miterleben durfte, ist es doch nicht verwunderlich dass er ein sympatisches Gesicht zeigt. Im Erfolg kann und wird auch jeder alles leichter und einfacher erklären können, dieses hätte auch ein Dietmar Beiersdorfer gekonnt. Misserfolge sind immer betrüblich und werden bei keinem einen glücklichen Eindruck hinterlassen, auch bei einem HB nicht.
    Ich weiß nicht was diese ganzen Lobeshymnen auf unseren VV sollen, natürlich kann er sich insgesamt besser verkaufen als sein Vorgänger, auch seine Außendarstellung ist in Ordnung, aber sonst hat er bisher nichts Erfolgreiches beim HSV vorzuweisen. Warten wir mal ab was der Sparfuchs im Sommer bringt und dann sehen wir weiter.

  14. nenndorfer sagt:

    Ohhhh…es ist alles ja so, so schlecht….und steigen ab…..

  15. HeiDie sagt:

    Nordtribuene24c sagt:
    20. März 2017 um 21:22
    ***********************
    Heute regt sich niemand mehr über das Nicht-Tor von LEV in Hoffenheim auf.
    Dieses Tor hat LEV in die CL gemogelt.
    Das hat denen auch zig Millionen gebracht.
    Die „Hand“ in Karlsruhe konnte man pfeifen.

  16. HeiDie sagt:

    nenndorfer sagt:
    20. März 2017 um 21:50
    ********************
    Haste wohl Arena gelesen.

  17. Rudolph sagt:

    Sorry Scholle, deine Fußball Kenntnisse in allen Ehren, aber ich bin heilfroh, dass die Errungenschaften der Technik bald auch Fußball Nostalgiger wie dich überzeugen werden.

  18. HSV57 sagt:

    Bruchhagen nach dem Doppelpass bei Gisdol auf der Alb.
    .
    Bei 1-2 Fläschchen TL wurde der neue Vertrag festgezurrt.
    Über Einzelheiten wird Stillschweigen vereinbart.
    Scholle hat er nach dem DP nach Hause geschickt.
    Das ging an Scholle vorbei.

  19. Dilas sagt:

    Ich verstehe nicht, warum es Dir Freude bereitet, sich über Fehlentscheidungen zu ärgern ?!?

    Menschlichkeit hin und her: mir ist es tausendmal lieber, wenn ein berechtigter Elfer gegeben und ein unberechtigter Elfer nicht gegeben wird, als mich an der Diskussion daran zu ergötzen. Sy, Scholle, aber das ist nur noch was für Hardcore-Nostalgiker und Journalisten, die auch mit Torraumtechnik und Videobeweis nicht arbeitslos, aber vielleicht etwas ärmer an Sensationslust werden.

  20. Kill Bill sagt:

    „Nach den Vorgaben des für das Fußballregelwerk zuständigen International Football Association Board (IFAB) sind durch den Video-Assistenten grundsätzlich vier spielentscheidende Situation überprüfbar: Torerzielung, Elfmeter, Platzverweis und Spielerverwechslung bei Gelber und Roter Karte.
    Wobei der Schiedsrichter weiterhin die letzte Entscheidung trifft.“
    .
    Dieses Vorgehen scheint mir moderat und zeitgemäß.
    Geh mit der Zeit oder Du gehst mit der Zeit.
    .
    Man stelle sich die Elfmeter-Situation Abraham vs. Kostic in einem Relegationrückspiel vor……
    .
    Emotionen und Diskussionen bleiben mMn auch mit Video-Assistenten erhalten. Selbst 20 Kameras lösen eine Szene oft nicht zu 100% auf.
    .
    Aber der Fussball ist nunmal soviel Business wie nie zuvor und ich halte es für angemessen der Wahrheit in spielentscheidenden Momenten so nah wie irgend möglich zu kommen. Im Zweifel hängen daran Arbeitsplätze.
    .
    Und Sportarten wie Tennis oder Hockey als „künstlich klinisch gesäubert“ zu titulieren, klingt irgendwie nach alternativen Fakten……..

  21. nenndorfer sagt:

    ..am ganzen Körper sollten auch Crash-Sensoren sein um alles aufzuzeichnen….

  22. nenndorfer sagt:

    ..man könnte auch „abseits, Foul, Elfmeter etc“ abschaffen.

  23. Mustang sagt:

    Nur schlechtes Passspiel oder schlicht schlimme Spielentfaltung?
    .
    Unter Spielentfaltung verstehen wir sowohl Spieleröffnung als auch Spielaufbau, nicht nur das in Frankfurt so mangelnde Passspiel zwischen Hunt und Wood und die von Kostic geschlagenen Flanken ohne Abnehmer. Das letzte Spielfelddrittel bleibt seit Jahren unsere Problemzone und selbst wenn wir wieder den Relegationsplatz erreichen, ist damit nicht aus der Welt, dass und wie ein frischeres Team aus Liga 2 uns diesmal rausschießen könnte, egal ob Stuttgart, Union oder Braunschweig. Die zügige, passsichere und kreative Spielentfaltung bleibt unsere Problemzone, weil die Spieler nicht wissen, wohin zu laufen und wie den Nebenmann dann einzusetzen. Viele Trainer wollen ja das letzte Spielfeldrittel der Intuition der Spieler und ihrer Reife anvertrauen, als ob es von alleine flutschen würde. Wir allerdings müssen solche Spielzüge einstudieren. Tun wir das auch wirklich, einschließlich besserer Standards?
    .
    Warum hat sich im letzten Spielfelddrittel in direktem Zuspiel/Doppelpass, größerer Passgenauigkeit, Überrauschungsmomenten und Abschlussstärke – auch gern mal aus der zweiten Reihe durch Kostic, Hunt, Holtby oder Walace/Ekdal – bisher nichts verbessert? Warum sind die Standards so grottig? Ich habe schon seit Monaten keine Erklärungen mehr und mir geht das krampfhafte „Hineinlesen“ von Verbesserungen und Aufschwung, gerade auch angesichts des 0 : 8 in München, einfach nicht mehr in die Birne. Muss deshalb am Wochenende mit Gisdol verlängert werden? Warum nicht bis zum Saisonende warten und wenn der Klassenerhalt schon früher erreicht wird, erst zu diesem Zeitpunkt?

  24. HSV_1887 sagt:

    @Mustang:
    „mir geht das krampfhafte „Hineinlesen“ von Verbesserungen und Aufschwung, gerade auch angesichts des 0 : 8 in München, einfach nicht mehr in die Birne“

    Dann liegt das aber wohl eher an deiner „Birne“, als daran, dass sich beim HSV nichts verbessert hat. (Achtung: keine Beleidigung, sondern nur ein Rückpass deiner Steilvorlage 😉 )
    Wir haben aus den letzten 7 Spielen nur eines verloren
    Wir sind in der Rückrundentabelle 2., hinter Bayern und Dortmund.
    Das sind aber auch wirklich desaströse Zahlen!
    Rede dir ruhig weiter ein, dass sich nichts verbessert hat..

  25. Oldenburger sagt:

    Über Fehlentscheidungen freuen, weil es so schön „menschlich“ ist und man so schön drüber diskutieren kann? Da ist mir Fussball, gerne auch regelkonformer, lieber.

  26. alwaysHSV sagt:

    @Scholle

    Also Fußballromantiker hin oder her – die Gerechtigkeit im Sport muß doch wohl vorgehen.
    Von einer Fehlentscheidung können Millionen Euro, diverse Arbeitsplätze und vieles mehr
    hängen. Ich glaube kaum, daß Menschen die Ihren Job verlieren weil Ihr Arbeitgeber (Verein) absteigt Verständnis für eine solche Einstellung haben würden. Natürlich werden
    nicht alle Fehlentscheidungen korrigiert werden und es soll auch nicht das ganze Spiel
    seziert und alle 2 Minuten unterbrochen werden, was auch gar nicht beabsichtigt ist. Wenn
    aber die technischen Möglichkeiten vorhanden sind sollte man sie nutzen.
    Ich glaube nicht Scholle, daß du, im Falle eines HSV-Abstiegs durch eine vermeidbare Fehlentscheidung wegen des gewollten Verzichts auf technische Möglichkeiten, den Menschen die aufgrund von dann nötigen Einsparungen entlassen werden müssen dies
    mit deiner Nostalgie-Erklärung erklären möchtest.
    Zum Tennis : Ich empfinde es eigentlich immer als ganz besonderen Moment der Spannung wenn die Hawkeyeaufnahmen eingespielt werden und nach meinem Eindruck sehen dies die Zuschauer im Stadion genau so.

  27. Schwalbe sagt:

    fm54 sagt:
    20. März 2017 um 20:03
    Warten auf Schwalbe und nicki
    .
    ———————————————————————————-
    .
    🤣🤣🤣🤣🤣🤣
    .
    Entspannt euch, wir packen das
    .
    4 Punkte in den nächsten beiden Spielen …… BvB ist vor uns auf Schalke, nach uns geht es gegen die Bayern …. sie müssen sich gegen uns schonen 😁
    .
    Pro Ekdal/Walace für besseren Spielaufbau
    .
    Standards sind DIE Baustelle, können gerade bei solchen Spielen wie gegen Frankfurt Punkte bringen
    .
    Unter Platz 12 kommen wir nicht ….. Augsburg und Brähmen sind die Kandidaten für Platz 16
    .
    Jung sah ich gegen Frankfurt kritischer als fast alle im Blog, hat 3 mal das Abseits aufgehoben, bzw. gepennt, davon waren 2 Aktionen brandgefährlich, dazu glich sein Versuch, in der 29. Minute Hrgota am Schuss zu hindern, dem Verhalten von Djourou bei vergleichbaren Aktionen ….
    .

  28. Nordisch sagt:

    Natürlich gehört zum Fußball das Aufregen über Fehlentscheidungen, vermeintliche oder echte, dazu. Das abzuschaffen ist Blödsinn und wird hoffentlich nie kommen, schon deswegen und insbesondere nicht, wenn es dann wie beim American Football mehr Pause als Spiel erzeugt. Nen Schiri, der alle fünf Minuten an die Seitenlinie rennt, um auf einen Monitor zu starren (bzw. auf jemanden wartet, der das tut)? Na danke. Da geh ich, als ultimativer Profi-Fußball Fan, dann tatsächlich FC Falke gucken. Da ist der Unterhaltungsfaktor höher.
     
    Was viel interessanter wäre, ist, ob die Anzahl der Fehlentscheidungen in den letzten Jahrzehnten tatsächlich eklatant zugenommen hat. So rein aus dem Bauch heraus würde ich nämlich sagen, das ist ziemlich gleich geblieben (oder sogar besser geworden, mit verbesserter Ausbildung?) — und der einzige Grund, warum wir diese Diskussion überhaupt haben, ist, dass die Technik existiert.
     
    „Es ist machbar“ ist aber der fürchterlichste aller Gründe, irgendwas zu tun. Das ist dann sinnfreier Aktionismus, sonst nichts.

  29. Diego sagt:

    Die mögliche Aufstellung in zwei Wochen ist semi-spannend. Was ist mit Hilke und der Verstrickung des anderen ehemaligen Vorstandes und des Aufsichtsrates in die Affäre und den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nach Strafanzeige des Clubs? Hat es das in der Geschichte des HSV jemals gegeben? Nö. Wäre evtl. mal ganz interessant, etwas darüber zu schreiben.

  30. Die Frage ist doch wie der Video-Schiedsrichter umgesetzt wird. Bei wichtigen Fragen zb war es Abseits wenn ein Tor gefallen ist? Oder war es ein Foul im Strafraum und damit Strafstoss oder nicht? Ja klar, her mit dem Videobeweis! Genauso zB bei ner glatt roten Karte.
    Sich eine Szene sofort anzugucken und sich per Funk mit dem Feld-Schiedsrichter kurz zu schliessen, sollte dann auch kein Problem sein.

  31. der Coach sagt:

    Hat es das jemals gegeben beim HSV? Ja, hat es – erinnert sei an den Vorstand um Uwe Seeler, da gab es Ermittlungen gegen z.B. Jürgen Engel wegen Untreue.

  32. Moelli sagt:

    schaut es euch mal beim American Football an, dort kann der Trainer mehrfach eingreifen und die Entscheidungen überprüfen lassen (durch den Videobeweis), ich persönlich finde es gut, denn so werden die Fehlentscheidungen minimiert.

  33. scorpion sagt:

    .
    @ Mustang 20. März 2017 um 23:04
    .
    Sehe ich auch genau so.
    .
    Nach Deiner Labbadia Trauerzeit scheinst Du wieder den „richtigen“ Blick zu haben 🙂

  34. abraeumer5 sagt:

    @scholle
    Ja, das waren noch Zeiten. Der Copa mundial mit dem weichen Känguru-Leder. Der Tango eine Revolution in der Ballgeschichte, kein Ball hatte mehr Leben. Ich bin auch gegen den Video-Schiedrichter. Natürlich muss der Fußball, wie alles, sich weiter entwickeln. Aber eine Berührung ist doch am Fernseher teilweise nicht zu sehen und noch schwerer einzuschätzen. M. E. sind die Schiedsrichter selbst in ihrer Zeit als Fußballer zu limitiert gewesen und können dadurch viele Situationen nicht einschätzen. Die Schiedsrichter sollten von ehemaligen Profis geschult werden, um an der Körpersprache erkennen zu können, ob es ein Foul war oder der Spieler das Foul wollte und eingefädelt hat. Schauspieler müssen viel konsequenter bestraft und gesperrt werden. Ein dahingehender Ehrenkodex wie in England wäre auch gut. Die Zeitstrafe wäre auch eine Verbesserung, damit die benachteiligte Mannschaft und nicht die nächsten Gegner den Vorteil haben. Noch konsequenter müssen die verletzungsträchtigen Fouls von hinten und der Seite geahndet werden. Eine schlimme Unart, die überhaupt nicht verfolgt und immer mit einer natürlichen Körperbewegung erklärt wird, sind die Ellbogenstösse beim Kopfball. Die Torkamera ist hingegen ein guter technischer Fortschritt. Die Elfmeter-Regel sollte grundsätzlich geändert werden. Teilweise werden Fouls an der seitlichen Strafraumgrenze, ohne dass eine Torchance bestand, mit Elfmeter bestraft. Fouls außerhalb des Strafraums, bei denen eine echte Torchance bestand, werden hingegen lediglich mit einem Freistoß, bei dem sich die gegnerische Mannschaft in aller Ruhe formiert, geahndet. Dieses würde ich ändern.

  35. Anulu Balla Balla sagt:

    Hat man sich vielleicht mal Gedanken darüber gemacht, das die Schiedsrichter in der Bundesliga keinen sogenannten Arsch in der Hose haben um eine „männliche“ Entscheidung zu treffen ????????

    Es gibt zwei Assistenten an der Linie. Da sehe ich auch viele Mimis, die Angst vor der eigenen Meinung haben und lieber die Fahne unten lassen, oder Ihren Knopf an der Fahne einfach nicht drücken.

    Einen vierten Schiedsrichter der nur nutzlos rumläuft und Kindergärtner für die Trainer und die anderen Personen auf der Ersatzbank spielen muss. Hier könnte der Aufgabenbereich auch anders gestaltet werden……….

    Irgendwann gab es mal bei einer EM und auch im Pokalfinale gewisse Torrichter.
    Hier könnte man einen Ansatz finden um noch zwei zusätzliche Schiedsrichter hinter den Toren zu positionieren um strittige Situationen, im und in Strafraumnähe besser zu meistern.

    Somit wären wir dann bei 6 Schiedsrichtern pro Spiel…..
    Was ist günstiger / besser ????????ß

    Besser wäre es das dieses Bürokratiemonstrum DFB, was so flexibel ist wie ein Betonpfeiler endlich einmal Klarheiten schafft und auch einmal die Angsthasen-Schiedsrichter kräftig ins Gebet nimmt.


    Was mir am meisten missfällt, das sind diese „angeblich schwerverletzten“ Spieler die sich nach einem Tritt ans Bein den Kopf halten und damit unendlich viel Zeit schinden und auch noch auf die widerlichste Art und Weise versuchen den Gegenspieler dadurch eine gelbe oder auch rote Karte zukommen zu lassen.
    Jeder weiß, das das Schauspielerei der schlimmsten Sorte ist, aber machen tut man nichts dagegen.

    Am Ende bleibe ich dabei:
    Die deutschen Schiedsrichter haben kein Format, bzw inernationale Klasse mehr, weil Sie nicht in der Lage sind (oder angewiesen ? ) eine männliche Entscheidung zu treffen.

    Und was in anderen Ligen passiert interessiert mich überhaupt nicht.
    Nur habe ich das Gefühle das in der englischen Liga mit Schauspielern anders umgegangen wird………………..

  36. nicki1887 sagt:

    Moin,moin! Ich weiß nicht warum einige nach einem 1:1 gegen Frankfurt so eine Panik machen.Wir sind bis jetzt absolut im Plan! Klar das es im Abstiegskampf solche spiele gibt und es wird nicht das letzte Spiel gewesen sein das so abläuft.Mir ist das so was von egal so lange der Hsv punktet.Gegen Köln,Dortmund und Hoffenheim holen wir 4 Punkte.Dan spielen wir noch gegen Bremen,Darmstadt,Augsburg,Mainz,Schalke,Wolfsburg.Meiner Meinung nach ist nur Bayern und vielleicht Dortmund(kommt auf die Form an) nicht machbar.Gegen alle anderen können wir auch gewinnen.Wir sollten jetzt weiter an die Mannschaft glauben und sie so gut wie möglich unterstützen.Unser Hsv wird es schaffen! Wir werden auch keine Relegation spielen! Also Leute Kopf hoch! Nur der Hsv!

  37. abraeumer5 sagt:

    @scorpion und Mustang
    Ich glaube Mustang trauert immer noch Labbadia nach und will uns klar machen, dass sich eigentlich nichts unter Gisdol verändert hat. Ich glaube schon, dass sich unter Gisdol vieles verändert hat. Insbesondere hat er die interne Struktur der Mannschaft und die soziale Kompetenz verändert. Gisdol holt auch die Punkte. Leider ist dieses wirkungslos, da die anderen schon mehr Punkte hatten oder jetzt holen. Gleichzeitig ist die Kritik von Mustang berechtigt. Fußball-Profis müssen Standards beherrschen und flanken können. Ansonsten muss der Trainer es nach jedem Training üben, was aber augenscheinlich nicht gemacht wird. Selbstverständlich muss ein Fußball-Profi auch einen Pass spielen und ein Spiel aufbauen können. Aber heutzutage werden von den Trainern Taktiken, wie das bewusste Anspielen des Gegners, um dann den Gegner unter Druck zu setzen und den zweiten Ball in der Vorwärtsbewegung des Gegners zu gewinnen, verfolgt. Ich sehe es auch so wie Mustang, dass die Laufwege trainiert werden müssen. Ausführungen von Peters, dass Grundformationen kaum eine Rolle spielen und Laufwege nicht einstudiert werden müssen, halte ich für falsch. Ich würde aber mit Gisdol verlängern, aber nur für die erste Liga.

  38. abraeumer5 sagt:

    @nikki
    Gab es irgendwann überhaupt etwas, was dich beim HSV gestört hat oder du verbessern würdest?

  39. Fischkopp58 sagt:

    Mustang 23:04
    ich schließe mich scorpion ( 07:33 ) an.
    Zur bevorstehenden Vertragsverlängerung sehe ich dies auch so. Ich vermute auch, das HB dies im Dopa mit seiner Äußerung “ wir bestimmen den Zeitpunkt, nicht die Medien“ so ausgedrückt hat, das man sich erst auf den Klassenerhalt konzentrieren will.
    Aus meiner Sicht auch logisch, da bei einem eventuellen Abstieg ( der nicht eintreten wird ) sich nicht nur der Kader „extrem“ ändern sollte.
    Ich persönlich hielte es dann auch für sinnvoll in diesem „nicht eintretenden Fall“ den Wiederaufstieg mit einem neuen Trainer zu gestalten.
    @ HSV 18187
    Die Sache mit der „Rückrunden Tabelle“ wird dann zur Makulatur sollte der HSV aus den nächsten 3 Spielen nur drei Punkte holen, der FC I 9 Punkte, Wolfsburg, Bremen, der FCA, Mainz und Leverkusen je 4 Punkte. Der „Rückstand“ zu Platz 15 würde auf 3 Punkte anwachsen, der Vorsprung zum FC I auf 3 Punkte schrumpfen.
    Der Druck würde dann im Nordderby immens sein beim HSV, weil man “ zum Siegen verdammt“ wäre.
    Nicht auszudenken der HSV verliert die nächsten 3 Begegnungen, alle anderen Punkten ( FCI 9, alle anderen 4 Punkte ).
    Daher meiner Meinung nach bitte das mit der „Rückrunden-Tabelle“ ausblenden, in den nächsten 3 Spielen mindestens versuchen 5 Punkte holen und schauen wie danach der Stand ist.
    Spiele schön reden ( oder schießen/nenndorfer), Gegner und Mitwettbewerber schlechter darstellen wie diese zur Zeit sind birgt nur die Gefahr, die Gefahr nicht zu erkennen.
    Grußa aus Remscheid, Wolfgang

  40. Snakehawk sagt:

    Uuuund was ist mit Hilke?

  41. Heindampf sagt:

    Ganz klar Pro Einsatz moderner Technik, um Fehlentscheidungen (und damit UNRECHT) möglichst zu minimieren. Zeitstrafen, wie hier vorgeschlagen wurde, wären mir als Fußball-Nostalgiker viel befremdlicher.
    .
    Diese Torlinien Schiris (die bisher wohl ohnehin nichts entscheiden dürfen, bzw. noch nichts entschieden haben) finde ich persönlich genauso überflüssig, wie den, der die Trainer in ihren „Laufställen“ beaufsichtigt. – Wichtigtuer und Kindergarten!
    .
    Schade, dass zwei Profis, die gerade zwei, drei gute Spiele am Stück abgeliefert haben, schon wieder angeschlagen sind und zurück geworfen werden. Ich sehe das immer ganz gut an Nicolai Müller. Der braucht nach einer Spielpause immer 2 Spiele, um wieder in Fahrt zu kommen.

  42. Fischkopp58 sagt:

    @ nicki1887 07:58
    „Panik“ hat hier im Blog ( glaube ich ) niemand, doch solltest auch du nicht den 3ten Schritt vor dem ersten machen.
    Vor den von dir genannten Spielen stehen die Begegnungen gegen Köln, Dortmund und Hoffenheim an. Alle drei sind Anwärter auf die „internationalen Plätze“. Die Phase in der der HSV auf diese Mannschaften trifft ist für alle eine „entscheidende Phase“ . Keiner der 3 Mannschaften kann sich eine Niederlage gegen den HSV „erlauben“.
    Die Begegnungen danach sind dann der „reine Existenzkampf“ für den HSV, Bremen, FCA, Mainz und Wolfsburg. Selbst gegen Schalke könnte es dazu führen, das S04 mit einem Sieg gegen den HSV den „internationalen Wettbewerb“ klar machen kann.
    Natürlich können wir alle besiegen…..doch andersherum geht es auch ( was ich nicht hoffen will).
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  43. Anulu Balla Balla sagt:

    Heindampf sagt:
    21. März 2017 um 09:21

    Richtig. Die Wichtigtuer können und dürfen nichts entscheiden.

    Und bei Videobeweis entscheidet nach Einsicht der Bilder immer noch allein der Schiedsrichter.

    Ich glaube bei der Sache beißt sich die Katze selber in den Schwanz.

  44. Fischkopp58 sagt:

    Anulu Balla Balla
    Genau dies sollte nmM nicht sein “ nach Einsicht der Bilder durch den Schiedsrichter“.
    Nein, ich persönlich bin dafür, das ein 5ter Schiedsrichter in einem Übertragungswagen sitzt und nur bei den Entscheidungen, Gelbe Karte/rote Karte…..Elfmeter/oder nicht…..
    Abseits/oder nicht…..entscheiden sollte. Beim heutigen Stand der Technik kann dieser „5te Mann“ es in maximal 20 Sekunden entscheiden ( selbst mit verschiedenen kamera Perspektiven ) und über Funk dem Schiedsrichter mitteilen.
    Ich sehe darin keine „Eingräzung“ des Schiedsrichters, sondern dies eher als „Hilfestellung“. Das Spiel an sich würde nichts an Attraktion verlieren.
    Die „Torrasum-Schiedsrichter“ sind absolut überflüssig und aus meiner Sicht nur dazu da, diesen eine zusätzliche Einnahme zu generieren.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  45. Anulu Balla Balla sagt:

    Fischkopp58 sagt:
    21. März 2017 um 09:56

    Interessanter Ansatz mit dem 5. Mann.
    Allerdings habe ich den DFB / DFL immer so verstanden das die den 1. Mann (Schiedsrichter) nicht in seiner Kernkompetenz beschneiden wollen.

  46. paulinski sagt:

    Fischkopp58, gerade Dein letzter Satz ist die gepflegte Binse. So ist eben Fussball, es kann so oder so kommen. Aber ich halte es eher mit Nicki. Seinen nicht zu bremsenden Optimismus hatte ich auch nach den ersten zehn Spielen für eine einsame Spinnerei gehalten. Aber- nur so geht es, wie die folgenden Spiele es zeigten. Es ist ja nicht so, dass wir nicht unkritisch sind, aber die meisten drücken es immer so aus, als wenn die HSV Führung nach einem gewonnenen Spiel gleich von Europa faseln.
    Wenn ich dem Bruchhagen folgen kann, hat der sich dermaßen sachlich nüchtern geäußert, nach den mittlerweile langweilenden Frotzeleien eines Helmers, dass in mir eine Hochachtung für den VV aufkam. Gisdol ist ebenfalls ein sachlicher Typ, der mir besonders sympathisch wurde, als ich seine Begeisterung für das Siegtor gegen MG sah. Da löste sich alle Anspannung, der ist mit ganzem Herzen bei seinem Team. Scheut sich aber nicht konsequent zu handeln. Unterm Strich in ich überzeugt von den handelnden Personen, so dass ich meine, die lassen auch im Team keine Traumtänzereien zu. Also, für mich ist der 15. Platz sicher. Alle anderen Mitbewerber um die Religation haben ebenfalls grosse Probleme, sonst wären sie ja nicht da unten.

  47. paulinski sagt:

    Und der lande Atem zeigt sich erst in den letzten 5 Spielen, für alle da unten. Die Spiele werden dreckig, da kann man von ausgehen. Aber das kann unsere Mannschaft, erster Beweis Frankfurt. Nicki, bleib Optimist, wir packen das.

  48. Horst aus Duisburg sagt:

    Hallo Nicki!
    Du sprichst um 7:58 von einem 1:1 in Frankfurt. Ich war dort im Stadion, muss irgendwie ein Nickerchen gemacht haben, so dass ich die zwei Tore verpasst habe. Es war kein schönes Spiel, aber es war meier Meinung nach so interessant, dass ich glaube nichts verpasst zu haben. Zugegeben, bis auf die letzten 3-4 Minuten. Da haben wir dass Stadion eilig verlassen,, um die S-Bahn um 20:38 zu erreichen. Hat geklappt, und wir waren um 23:00 zurück in Duisburg-Buchholz. Gut, dass der Mann aus Buchholz in der Nordheide zum Schluss nicht getroffen hat.
    Beste Grüße
    Horst

  49. paulinski sagt:

    Noch meine unwesentliche Meinung zum Videobeweis. Da bin ich eher bei Scholle. Was ist es doch schön, wenn man wochenlang, ja sogar ewig, darüber diskutieren kann. Also lasst es, wie es ist.

  50. Christopher sagt:

    Also ich freue mich ehrlich gesagt auf den Video-Schiedsrichter. Ich werde es auch nicht vermissen, mich über glasklare Fehlentscheidungen massiv aufzuregen und mir dadurch mein ganzes Wochenende versauen zu lassen. Ich freue mich auch nicht hämisch wenn der HSV durch eine Fehlentscheidung gewinnt. In der NFL macht es sogar Spaß, auf die Video-Auswertung zu warten – ich denke es ist eine gewöhnungssache und dass es sehr schnell für einen Mehrwert und mehr Freude am Fußball gucken sorgen wird. Ich finde Sport sollte fair sein und wenn es Technik erfordert dies zu ermöglichen, dann ist es doch schön, wenn es diese gibt. Wurde nicht auch gerade ein manipulierter Schiedsrichter von der FIFA gesperrt? Auch Spiel-Manipulationen werden dadurch erschwert. Der größte Widerstand gegen die neuenTechnik ist doch einfach nur die Angst vor Veränderung.

  51. Schwalbe sagt:

    wahretabelle.de
    .
    Da ist schon ein Stückchen Wahrheit gegeben, die mit Abstand unten stehenden 3 Teams sollte es erwischen, es sei denn Augsburg erlaubt Brähmen, Hoffnung zu schöpfen
    .
    Entspannt euch, wir packen das

  52. nicki1887 sagt:

    abraeumer5.Natürlich gab und gibt es Sachen die mich bei unserem Hsv stören.Ich möchte auch gerne eine offensiv starke Mannschaft sehen die International spielt.Die Pässe sind bei uns natürlich verbesserungswürdig usw.Ich möchte auch das auf der Trainerposition mal auf Kontinuität gesetzt wird.Der Schuldenberg abgebaut wird usw.Das wir mal wieder ein eigenes Talent groß rausbringen.Aber das braucht Zeit und wird nicht von heute auf morgen passieren.Herr Gisdol ist dabei ordentlich was zu tun und ich bin mir zu 100% sicher das er der Trainer ist den wir dafür brauchen.Er hat erst eine Transferperiode mitgemacht und die Spieler Mavraj,Papa(geliehen) und Wallace sind für mich alles Volltreffer.Ich bin mir sicher das wen einige Verträge nicht verlängert werden und 1-2 Spieler abgegeben werden die noch Vertrag haben sieht die Sache gut aus.Gisdol wird punktuell verstärken.Eine neue Führung haben wir auch und so wie es bis jetzt aussieht machen sie ihre Sache sehr ordentlich.Aber zum jetzigen Zeitpunkt gilt nur der Klassenerhalt und da bin ich mir zu 100% sicher das wir das schaffen werden! In dieser Situation irgendwas zu fordern was die Mannschaft leisten soll ist Quatsch! Was hier einige fordern ist mit der jetzigen Mannschaft einfach nicht zu machen und dan bringt das draufhauen aber mal so gar nichts.Mental ist schlechte Laune ein Killer und bringt wirklich nichts! Also für mich ist es das beste die Mannschaft im Stadion zu 100% zu unterstützen. Ich bin mir zu 100% sicher das wir das schaffen! Nur der Hsv!

  53. Fischkopp58 sagt:

    Anula Balla Balla 09:58
    Wo wird der Schiedsrichter den in seiner Kompetenz „beschnitten“.
    Beispiel das Foul an Kostic……durch den 5ten Mann wäre es ein Elfmeter geworden, die krasse Fehlentscheidung gar nicht erst entstanden.
    Beispiel das Foul von Bürki …..Ingoldstadt hätte seinen Elfmeter bekommen ( der Spielstand wäre 1 : 1, wer weiß was dann für den FC I noch möglich gewesen wäre )
    Beispiel Ribery im Hinspiel gegen Müller ( der „Wangen-Verdreher-Griff ). Ribery wäre zumindest mit gelb, wenn nicht gar mit rot bestraft worden.
    …….und und und.
    Als Zuschauer würden wir diese Kommunikation unter dem Schiedsrichter und dem „5ten Mann“ wahrscheinlich gar nicht realisieren, weil das „reklamieren“ und der „Aufruhr“ der Spieler uns eh davon ablenken ( so er den stattfindet ).
    @ paulinski
    Genau wie bei dir stieg meine Hochachtung für den VV im Dopa nochmals an, weil er alles im Prinzip wiederholte, was er bei Sky schon Samstags zu diesen ganzen Themen äußerte und einen ( sich extrem überschätzenden Helmer ) absolut in die „Schranken“ wies.
    Alle anderen Mitbewerber um die Relegation ( vielleicht Ausnahme der FC I ) denken wahrscheinlich auch, das für sie Platz 15 sicher ist.
    Ich persönlich sehe eben durch diese 3-Punkte-für Sieg-Regel immer noch ( und gerade in den nächsten drei Spielen ) die Gefahr, das sich dies auch negativ für den HSV auswirken kann ( die vergangenen Spielzeiten haben dies sowohl in Meisterschaft, internationale Plätze und Abstieg oft genug bewiesen ).
    Daher spreche ich erstmal nicht von den Begegnungen mit den Mitwettbewerbern, sondern von den 3 kommenden Spielen.
    Natürlich hoffe ich auf einen Sieg gegen den FC, einen Punkt aus Dortmund und einem Sieg gegen die TSG.
    Ich persönlich sehe die Länderspielpause eher als „winziges Gefahren-Gut“, denn alle anderen Mannschaften haben auch die Zeit nochmals „Kräfte“ zu sammeln für diese entscheidende Phase.
    Entscheidend wird sein, wie schnell die einzelnen Mannschaften wieder ihren „Rhytmus“ finden.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  54. Schwalbe sagt:

    Hunt hat es mal wieder erwischt, ich hoffe, dass er bis Sommer durchhält ….. die Verletzungsanfälligkeit wie bei Cleber ist nun mal da …..
    .
    Grifo oder Groß wären mMn geeignete Kandidaten als Ersatz, sind jung, können Weitschüsse, Elfmeter, Assists, Tore, viel jünger als Hunt, werden beim HSV mehr verdienen und sportlich besser dastehen (keine Panik, Freiburg wird noch abbauen und nächste Saison nach dem Abgang von Leistungsträgern gegen den Abstieg spielen, Ingolstadt ist weg)

  55. Anulu Balla Balla sagt:

    Fischkopp58 sagt:
    21. März 2017 um 10:35

    Zum Beispiel Ribery mit Müller…

    Ich habe es schon vorhin geschrieben, das ich der Meinung bin das unsere Schiedsrichter nicht mehr in der Lage sind eine männliche Entscheidung zu treffen.
    Das was Ribery gemacht hat, dafür hätte jeder andere Bundesligaspieler eine Karte bekommen.
    Ist es der Bayern Bonus, die Angst vor Höhnes ? Oder einfach nur Schiss ?

    Man weiß es nicht.

    Und ob dann auch der 5. Mann die Eier in der Hose hätte, hier zum beispiel Ribery des Platzes verweisen müssen, das wage ich momentan zu bezweifeln.
    Das ganze ist ein größeres Problem als wir vielleicht denken.

    Ansonsten muß hier etwas passieren, das ist ganz klar.

  56. JU aus Qu sagt:

    @Mustang,

    das mit den Laufwegen ist die eien Sache, die andere sehe ich viel wichtiger.
    Guck dir bei den Abschlägen der TW einmal wie die Spieler allezusammen stehen, wie früher in der Knaben, alle auf einem Haufen.
    Wichtig ist erst einmal in Bedrängnis den Ball unter Kontrolle zu bringen und ihn dann so weiter zutransportieren, das der nächste damit was anfangen kann.
    Aber genau das kann bei HSV nur einer, weil er die Ruhe /Übersicht/Klasse hat, das ist Hunt.
    Alle anderen verfallen dann schnell in Hektik und vorbei ist es mit dem Ballbesitz, weil das Gros vom HSV die Klasse fehlt, die dann zudem u.a. nicht auf das Spiel von Hunt eingehen, weil ihnen die Handlungsgeschwindigkeitin in den Beinen wie im Kopf fehlt.
    Wenn diese Fehler ausgemerzt sind, dann finden auch wieder die richtigen Laufwege statt.

  57. nicki1887 sagt:

    Horst aus Duisburg. Sorry! Natürlich 0:0!

  58. Ruediger sagt:

    Moin Ju,

    dieses auf dem Haufen stehen, ist ja von den Trainern gewollt. Die Räume werden von allen Mannschaften derart verengt und dann ballorientiert gespielt. D.h. alles wird der Balleroberung untergeordnet und bei Eroberung wird in die Passlinien gelaufen. Das geht doch schon los, wenn die Viererketten bis an die Mittelline rücken (Standard) , dann stehen auch alle auf dem Haufen, mehr oder weniger breit auseinandergerückt.

    Das macht nicht nur der HSV so. Die Bayern spielen es allerdings so nicht, sie sind per Definition ballorientiert, sie haben ihn immer und geben ihn nicht weg 🙂 🙂 🙂

  59. Fischkopp58 sagt:

    Anulu Balla Balla 10:49
    Ich bin der Überzeugung das der 5te Mann die „Eier in der Hose“ hätte.
    Durch die „Anonymität“ im „gesonderten Raum“ würde er dies sehr schnell machen.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  60. Jens sagt:

    Eines steht fest….
    wir brauchen Ersatz für Djourou
    wir brauchen Ersatz für Hunt, wenn seine Verletzung schwerer sein sollte, warum, weil er oft verletzt ist, er ist ein genialer Kicker, aber eben leider oft verletzt….

    Kostic muss man abwarten….Otze und Santos als LAV sind okay, Sakai und Dieke auch, als RAV. Kann man Papa halten….ich hoffe es, zudem benötigt man dann ein Backup für jung, den ich in der IV sehr stark sehe und der meiner Meinung dort seine Zukunft hat….also ein junger…dann hat man 4 IV….

    auf der 6 Walace und Ekdal, ggf. Jung….Holtby ist definitiv kein 6er…also normal ist das Team gut aufgestellt….fehlt nur ein Brett auf der 10…..ein echtes Brett….

  61. juke sagt:

    @Ju
    @Rüdiger
    Moin, ich wundere mich auch stets über diese Situationen a la Knabenmannschaft dieses Zusammenstehen bei Abschlägen von Adler.
    Dabei ist stets die rechte oder linke Platzhälfte frei.
    Was würde denn passieren, wenn sich da ein Hamburger für den Abstossempfang anbieten würde?
    Vermutlich zöge sich das „Spielfeld“auseinander und es gäbe Räume um einen schnellen Angriff zu starten.
    Oder liege ich da falsch und beachte etwas nicht?

  62. rrose sagt:

    Nordisch sagt:
    21. März 2017 um 02:35
    … und insbesondere nicht, wenn es dann wie beim American Football mehr Pause als Spiel erzeugt. Nen Schiri, der alle fünf Minuten an die Seitenlinie rennt, um auf einen Monitor zu starren …

    meinst Du so wie im Spiel gegen Gladbach, wo er nicht zum Monitor sondern zum Linienrichter lief, um sich mit dem abzustimmen?
    Es ist wohl auch nicht so gedacht, dass der Schiri zu einem Bildschrim rennt, sondern das er Entscheidungshilfen per Funk erhält.
    Hauptsache diese Technik erhält endlich Einzug, damit völlig klare Fehlentscheidungen vermieden werden. Niemand will tagelang darüber diskutieren und dieses Waldemar Hartmann Gelaber macht auch nicht den Fußball aus!

  63. paulinski sagt:

    Wolfgang aus Remscheid, man kann, muss alles von 2 Seiten sehen. Du magst recht haben, aber bei der strittigen Situation mit Kostic ist m.E, auch nicht 100% klar zu erkennen, ob es ein klares Foul war. Wenn nundenn der Video Schiedsrichter nun auch nicht so recht es erkennen kann, was dann?

  64. Ruediger sagt:

    Hi Juke,

    es kommt darauf an, wenn Torwart und Mitspieler technisch sehr sicher sind, brauchst du eigentlich keine langen Bälle. Wir spielen sie aus der Not heraus und versuchen, eine Überzahl zu erzeugen und entweder den ersten oder zweiten Ball zu erobern. Je mehr eigene Spieler auf dem Haufen sind, desto wahrscheinlicher ist es.

    Ich sehe diese Taktik eben oft bei Mannschaften, die nicht das sichere Passsspiel beherrschen. Mal wieder das Beispiel Bayern, da spielt sogar der Keeper zu 90% einen Kurzpass zum Mitspieler.

    Meine (Amateur..) Analyse unserer Mannschaft. Die beiden IV sind technisch nicht in der Lage, ein Spiel sicher von hintern heraus aufzubauen. Bei unseren 6ern sehe ich mit Abstrichen nur Walace und Ekdal, ist aber nicht ausreichend. Auf der klassischen 10 kann meiner Meinung nach nur Hunt spielen, ihm alleine fehlen die antizipierenden ( 🙂 ) Mitspieler.

    Auf den Aussenpositionen Abwehr und Offensive sehe ich wenn überhaupt nur Müller, der die technischen Fähigkeiten hat, einen Beitrag zu einem sicheren Passspiel zu leisten.

    Erinnere mal einige Jahre zurück. Da ließen unsere Trainer weniger lange Bälle spielen, mit Raffa und einigen anderen hat man gekonnt in der eigenen Hälfte den Ball laufen lassen. Aber es kam dann auch nichts mehr dabei heraus. Meistens ging es dann zum Keeper und der drosch den Ball lang zum Gegner, weil wir vorn dann keine Kompaktheit hinbekommen haben, eben weil die Positionen gehalten wurden und das Spielfeld dabei arg groß geworden ist.

  65. Blogfan sagt:

    Ruediger sagt:
    21. März 2017 um 15:34

    …und bitte nicht vergessen, was für „Welttrainer“ hier in den letzten Jahren ihr technisches und spielerisches Unwesen ausleben konnten ohne dass ihnen irgendeiner mal auf die Finger
    kloppte.

  66. Ruediger sagt:

    „Welttrainer“ finde ich gut 🙂 🙂 🙂

    Blogfan, you are so right ….

  67. Heindampf sagt:

    hekto sagt:

    21. März 2017 um 13:19
    .
    Danke für den Link. Fußball ist doch eine Wissenschaft!
    .

    paulinski sagt:

    21. März 2017 um 14:48

    Wolfgang aus Remscheid, man kann, muss alles von 2 Seiten sehen. Du magst recht haben, aber bei der strittigen Situation mit Kostic ist m.E, auch nicht 100% klar zu erkennen, ob es ein klares Foul war. Wenn nun denn der Video Schiedsrichter nun auch nicht so recht es erkennen kann, was dann?

    Zig Millionen Sofa-Schiris haben nach der 3. Zeitlupe den Strafstoß erkannt (selbst ich)! Warum sollte es bei einem Video-Schiedsrichter anders sein?

  68. juke sagt:

    @hekto 13:19
    Vielen Dank für den Link. Ich werde mich mit die Taktik lehren näher anschauen.
    @Ruediger 15:34
    Ähnlich hatte sich kürzlich ein Spieler geäußert, dass Gisdol die langen Bälle vorgäbe da man nicht spielstark genug sei um durch das MF zu kombinieren.
    Hier hatte man doch auf Wallace gehofft.

    Dennoch ist mir nicht ganz klar warum nicht öfters eine Spielverlagerung und das Spiel breit gemacht wird.

  69. JU aus Qu sagt:

    @Moin Ruediger,
    @juke

    das Problem bei der ganzen Geschichte, auf engstem Raum mit „Stress Situationen“ fertig zu werden, den Überblick zu behalten und das bei der heutigen Geschwindigkeit.
    Wie hatten mit Moniz einmal einen Technik Trainer, der für solche Fälle gut war.
    Es ist natürlich neben der Technik auch immer eine Kopfsache, was man sicher aber beides gut trainieren kann.
    Die Bayern im.Kollektiv sind da natürlich immer wieder ein sehr gutes Beispiel, weil die eben auch Spieler haben die in beiden Bereichen nicht so limitiert wie woanders sind.
    Ausgleichen kann man allerdings vieles durch Laufarbeit und Kampfgeist wenn es nicht anders geht.
    Freiburg ist dagegen das beste Beispiel wie man mit wenig Kohle, einem starken Trainer, guter Vereinsarbeit alles aufeinander vereinigen kann. ……Die Bayern für arme.

  70. Fischkopp58 sagt:

    Ach ja, @ Schwalbe,
    der BVB kann ja nun mal im Bonus-Liga-Spiel gegen die Bayern sofort 12 Punkt mit einem Sieg „einfahren“, damit sie noch Meister werden können.
    Ich gehe eher davon aus sie werden sich im Liga-Spiel gegen die Bayern etwas schonen.
    Das „Ruhrpott-Derby“ und das Spiel gegen den HSV werden wohl eher sehr intensiv geführt werden, da es immer noch um Platz 2 oder 3 in der Liga geht.
    Das Spiel Dienstags gegen den HSV kommt dem BVB sehr gelegen wegen dem „Rhytmus“ CL und DFB-Pokal.
    Mit einem Bergischen Gruß, Wolfgang

  71. Ruediger sagt:

    Die Freiburger kämpfen und rennen den Fussball, zwar auf eine etwas andere Art als wir, die sind aber auch limitiert und können nicht einfach aufgrund der individuellen Klasse, Technik und Sicherheit der Spieler, einfach mal Mannschaften spielerisch nach Hause schicken.

    Was mich viel mehr umtreibt, warum verlieren alle Spieler, die zu uns kommen, die Basics des Fussballs? Die wären nie in die Liga gekommen, wenn sie das gezeigt hätten bzw. solche Fehler in den unteren Ligen gemacht hätten.

    Wenn wir mal Ostzrolek nehmen, der haute in Augsburg unter hohem Tempo eine Flanke nach der anderen in die Box. Jetzt kann er nicht einmal mehr einen ruhenden Ball verwerten. Und das geht nicht nur ihm so. D.h. für mich, dass es etwas mit dem mentalen Unterbau zu tun hat. Nimm den Müller, Holtby etc. , bei denen ist vieles in HH verloren gegangen.

    Ist es Druck, fehlender Druck, falsche Trainer, schlechtes Wetter ????

  72. Blogfan sagt:

    Ruediger sagt:
    21. März 2017 um 17:52

    ….Welttrainer und der fehlende Leistungswille/druck.

  73. rrose sagt:

    Freiburg ist dagegen das beste Beispiel wie man mit wenig Kohle, einem starken Trainer, guter Vereinsarbeit alles aufeinander vereinigen kann… Abstieg… Aufstieg… der Fahrstuhl fährt prima rauf und runter.

  74. Ruediger sagt:

    @rrose – und das würde in Hamburg auch akzeptiert, also hoch und runter ??

  75. juke sagt:

    @ruediger 17:52

    Bei Holtby muss man sehen, dass er schon in Tottenham oft keine Berücksichtigung fand und nie seine gute Mainzer bzw. Schalker Zeit wiederholen konnte. Beim HSV ist er nur ein teurer Dauerläufer ohne nennenswerten Gewinn für die Mannschaft . Da gibt es preiswertere Dauer-und Anläufer.
    Ostrzolek hat in Augsburg auch nur eine gute Saison hingelegt und dachte wohl in HH kann er sich in Aogo-Manier auf dem LV ausruhen. Offenbar kein Ehrgeiz.
    Falsche Kaderzusammenstellung, all`die Jahre kein ausgeprägter und vorgelebter Leistungswille der Vereins-Führung, sowie ein schönes Leben in der Hafenstadt
    bremsen möglicherweise die Leistung.

  76. scorpion sagt:

    .
    5.Mann.
    .
    Ich bin dafür, dass ein Videobeweis in der Form eingeführt wird, der den Spielfluß nicht allzusehr einschränkt, aber soweit möglich Fehlentscheidungen verhindert.
    .
    Was die Diskussion unter den Fans angeht, so wird sie ab dem Moment wo die Situation entsteht, bis zu dem Moment wo die Entscheidung durch den Videobeweis „verkündet“ wird, nach wie vor intensiv beibehalten, inklusive eines Aha Effektes vor ort..
    Die Dikussion wird quasi nur von der Couch in das Stadion, dem Ort der Tat, vorverlegt.
    .
    Und da wir gerade bei den Vorschlägen zur Regeländerung sind.
    Eine Addition der gelben Karten, bis hin zur Sperre nach 5 gelben Karten, hielt/halte ich nicht für sinnvoll, da sie das aktuelle Spiel nicht beeinflusst, sondern nur vermeintliche Vorteile für den nächsten Gegner bringen. Zeitstrafen wären hier viel mehr angebracht.
    .
    Aber egal welche Änderungen diskutiert werden, Hauptsache der HSV hat einen Vorteil davon 🙂 🙂

  77. GV1977 sagt:

    Mal abgesehen von geschätzten vielleicht 17 Szenen pro Saison – die dann auch noch ob ihrer Seltenheit hier und anderswo frenetisch gefeiert werden – ist von wirklichem aktivem Fußballspiel nichts zu sehen beim HSV.
    Nur Kampfeinsätze, Destruktivtaktik, Gebolze auf gut Glück.
    Das ganze für zig Millionen „Investion“ Jahr für Jahr.
    Ein fußballerisches Armutszeugnis ohne Gleichen !
    Währenddessen kann ein Vorstandsmitglied mutmaßlich Jahr um Jahr Unsummen veruntreuen, ohne dass es in den Medien Erwähnung findet, die über eine vorübergehende Randmeldung hinausgeht.
    Und die Massenherde tausender Jubel-Hüpfer zieht von Spieltag zu Spieltag, um ungeachtet peinlichster Auftritte ihrer „Helden“sich selbst bejubelnd permanent Durchhalte- und Überlebensparolen zu posaunen – Jahr für Jahr, Spieltag für Spieltag.
    .
    Derartiges ist auch andernorts zu beobachten, doch nirgendwo so extrem, massiv, deutlich und anhaltend wie beim HSV.

  78. JU aus Qu sagt:

    @tja rrose

    hast natürlich irgendwo Recht, leider Fahrstuhlmannschaft, weil ihm immer wieder die Besten weg gekauft werden und er danach immer wieder aus Shice Bonbons machen muss, was sich sicher kein anderer Trainer aus der BuLi wagen/trauen würde, aber er kommt immer wieder, welch ein klasse Trainer.
    Ich möchte nicht wissen was Streich mit dem Etat vom HSV auf die Reihe bekommen würde, bzw. diesen verwöhnten Profis vom HSV in HH/ Freiburg den Ar.sch aufreißen würde.
    Auch ein Petersen hat dort gelernt.

  79. rrose sagt:

    @JU,
    ich bin übrigens auch ein großer Fan von Streich, nur damit das nicht mißverstanden wird! Somit stimmen wir jetzt zwei mal überein – bei Per und bei Streich 🙂
    Die passen aber beide leider nicht zum HSV!

  80. scorpion sagt:

    .
    @JU
    .
    Alle die Personen, die sich Deiner kommunikativen Art nicht entziehen konnten 😉 passen anscheinend nicht zum HSV. Entweder gehen sie schnell wieder, oder kommen erst gar nicht.
    .
    Das hat schon fast etwas mystisches …

  81. Fischkopp58 sagt:

    @rrose 18:15
    Selbst du würdest sehr gerne zur Zeit mit dem Tabellenstand der Freiburger tauschen, zumal diese doch als erste mitgenannt wurden vor der Saison, welche Mannschaften „unten“ mitspielen werden.
    Im Gegensatz zum HSV kann der SC Freiburg schon jetzt mit der „Kaderplanung für Liga 1 “ beginnen, beim HSV wird dies mindestens noch 5 -6 Spiele dauern ( wenn alles Gut läuft ). Daher ist aus meiner Sicht Freiburg nicht das „super“ Beispiel.
    Was mir hingegen Hoffnung macht ist, das Leverkusen mit der Verpflichtung von Korkut einen „Schritt in Richtung Abstieg“ gemacht hat.
    Ob der SCF nächste Saison „gegen“ den Abstieg spielen wird, wage ich zu bezweifeln..
    Vielleicht sollte man mal bedenken wie wichtig es in dieser Saison ist, Liga 1 zu halten …aus wirtschaftlichen Verhältnissen.
    Die Fernsehgelder werden ab der nächsten Saison deutlich erhöht, selbst ein Platz 15 diese Saison und dann das eventuelle Spielen um die Plätze 11 – 15 in der nächsten Saison wären ein „Katastrophe“ für den HSV.
    Ab der neuen Saison muß der HSV schon ( um seine Wettbewerbsfähigkeit zu halten ) um die „internationalen Plätze“ spielen, da auch dort ab der Saison 2018/19 die Fernsehgelder ( deutlich in der CL ) angehoben werden.
    Leider wurde aus meiner persönlichen Sicht sich schon vor dieser Saison bei der „Kader-Zusammenstellung“ nicht drauf geachtet, denn diese Saison legen einige Vereine schon den „Grundstock“ für die kommende wirtschaftlich sehr interessante Saison.
    Gruß aus Remscheid, Wolfgang

  82. rrose sagt:

    Fischkopp58 sagt:
    21. März 2017 um 19:36

    der Tabellenstand der Freiburger ist eine Momentaufnahme 2017. Der Club wird seine Leistungsträger wie immer irgendwann wieder verlieren und dann bleibt es spannend, ob es Streich gelingen wird, seine hervorragenden Leistungen zu wiederholen und zu bestätigen. Ich bin da ganz entspannt. Wir werden alle Clubs ausser Bayern München und vielleicht Dortmund regelmäßig im unteren Drittel der Tabelle wiederfinden. Da reichen schon kleine Fehler in der Kaderplanung oder ständiger Umbau des Kaders aufgrund von unerwünschten Abgängen. Bei Dortmund bin ich mir sogar sicher, dass die brotlose Kunst von Tuchel bald beendet wird. Der HSV kann noch einige Plätze nach oben klettern, wenn er seine Leistungen weiterhin konstant bringt wie die letzten Wochen und vielleicht noch etwas Glück dabei hat. Du wirst Dich wundern, aber der 8. Platz von Freiburg würde mir nichts bedeuten, denn er ist nichts wert. Selbst wenn der HSV im oberen Drittel der Tabelle landet werden auch wir nicht davon verschont bleiben, dass unsere Spieler dem Lockruf des Geldes folgen, sobald sie wieder erfolgreicher sind. Es wird im Wanderzirkus Fußball ein ständiger Neuaufbau notwendig sein… überall ausser in München. Das ist gut für die Journalisten. Sie können dann nicht nur ständig über Fehlentscheidungen sondern auch über den Transferzirkus berichten… mach Dir keine Hoffnungen, dass irgendwo etwas nachhaltiges entsteht…