Verdientes 2:2 gegen Gladbach – und alle sind heil geblieben

9. Januar 2013

Da telefoniere ich mit Dieter und wir sprechen über das bis dato ansehnliche Spiel des HSV. „Die stehen wieder richtig gut“, sagt Dieter just in dem Moment, in dem Dennis Diekmeier einen langen Flankenball unterläuft. Und Dieter hatte Recht – zumindest bis zu dieser 26. Minute, in der Diekmeier Gladbachs Patrick Herrmann die große Chance eröffnete, die Michael Mancienne nur noch mit einem Foul im Sechzehner abwenden konnte. Glück für den Engländer, dass er für das Foul als Letzter Mann nicht auch noch Rot (m.E. bei einem Elfer eh unnötig) bekam. Egal wie, Borussen-Kapitän Daems verwandelt sicher – 1:1.

Denn bis hierhin hatte der HSV mit 1:0 geführt. Milan Badelj war es, der in der 13. Minute einen Abpraller aus ca. zehn Metern einnetzte. Verdient, wie ich fand – und finden sollte. Denn auch nach dem 1:0 spielte der HSV bis auf die Ausnahme beim 1:1 sehr gefällig. Hinten sicher, im Mittelfeld mit vielen guten Ideen wurde schnell auf Offensive umgeschaltet. Und – auch das muss gesagt werden – diesmal standen mit Artjoms Rudnevs und Heung Min Son zwei Stürmer auf dem Platz, die anspielbar waren – und die gefährlich wurden. Zunächst verpasste Son eine von Rudnevs über Skjelbred eingeleitete Chance nur knapp (31.), ehe der Südkoreaner mit seiner Flanke den Letten am kurzen Pfosten erreichte und dieser den Ball mit Hilfe des überraschten Gladbach-Keepers Marc Andre ter Stegen zur erneute Halbzeit-Führung (43.) einköpfte.

Eine verdiente Pausenführung, die in der zweiten Hälfte, in der Fink wie angekündigt etliche Wechsel vornahm. Unter anderem kam auch der wieder genesene Maxi Beister für den guten Artjoms Rudnevs. Dem Spiel tat das keinen Abbruch. Der HSV bestimmte weiter die Partie, auch wenn Gladbach durch Nordveits strammen 18-Meter-Schuss lange Zeit die größte Chance besaß. Allein der für Adler eingewechselte Jaroslav Drobny parierte den Schuss mit einer sehenswerten Parade.

Und nachdem das Spiel spätestens nach der zweiten Wechselperiode in der 62. Minute zunehmend an Fahrt verlor, übernahm Mönchengladbach mehr und mehr das Kommando. Zunächst war es Thorben Marx, der mit einem gefährlicher Distanzschuss nur knapp das HSV-Tor verfehlte (69.), ehe Luc de Jong (war er es wirklich?) in der 72. Minute aus dem Gewühl nur die HSV-Latte traf. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem sich bis auf Bruma (noch der beste in einer ab der 62. Minute wackelnden Abwehr) keiner der potenziellen Streichkandidaten empfehlen konnte. Im Gegenteil, die vielen Wechsel offenbarten, dass der zweite Anzug wie schon im Spiel gegen Al Shabab nicht passt. Folgerichtig mussten Bruma und Co. auch in der 86. Minute den 2:2-Ausgleich durch Hrgota hinnehmen und hatten unmittelbar nach dem 2:2 sogar Glück, nicht noch zu verlieren.

Dennoch, positiv waren die ersten 45 und mit Abstrichen die Minuten 46 bis 62 sowie die Tatsache, dass sich niemand verletzte. Im Gegenteil, mit Beister und Jansen kehrten nach ihren Verletzungen gleich zwei Spieler gesund zurück.

Nicht mitspielen durfte Paul Scharner nach der Roten Karten gegen Al Shabab. „Ich glaube nicht, dass es eine rote Karte war, da hätte auch Gelb gereicht. Trotzdem ist es für mich natürlich ärgerlich, weil ich jetzt erst mal gesperrt bin.“ Weil es keinen offiziellen Schiri-Bericht gab, hat Marinus Bester übrigens einen Bericht an die DFL geschickt. Für die heutige Partie gegen Mönchengladbach jedenfalls war Scharner erst einmal gesperrt. Und wenn es für ihn ganz dumm läuft, dann wäre er auch noch am Sonnabend (15.30 Uhr, Imtech-Arena) gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Austria Wien nicht spielberechtigt. „Das wäre natürlich bitter für mich, weil ich gerne gegen meinen Exklub spielen würde.“ Teammanager Marinus Bester meinte aber, dass er nicht für die Bundesliga gesperrt werden kann. Zumindest das…

Hier im Blog wird immer wieder nach dem Training gefragt und ich gebe zu, mir fällt es schwer, Trainingsberichte anderer (ich bin leider nicht vor Ort) komplett zu übernehmen. Dafür führe ich zu viele Unterhaltungen am Trainingsrand, in denen ich nicht immer einer Meinung war mit meine(m)n Kollegen. Heute mache ich eine Ausnahme, weil es zu einfach ist, denn das Training heute Vormittag war sehr locker, nicht mal eine Stunde wurde Kreis gespielt.

Dabei war mein geschätzter Kollege Kai Schiller nicht nur beim Training sondern auch bei der Runde mit Klubbos Carl Jarchow, in der es mal wieder einige sehr interessante Aussagen gab. HSV-Boss Carl Jarchow über…

… das Amts-Ende von Aufsichtsratsboss Alexander Otto: „Ich fand es sehr lobenswert, wie sich Herr Otto im letzten halben Jahr als Aufsichtsvorsitzender eingebracht hat“

… die bevorstehenden Aufsichtsratswahlen: „Die Wahl steht sehr viel weniger im Fokus als beim letzten Mal, als es eine Richtungswahl war. Das ist diesmal nicht der Fall.“„Wir haben es auch in diesem Jahr noch nicht geschafft, den Kader auf die Größe zu reduzieren, die wir uns vorgenommen haben.“

… den möglichen neuen Aufsichtsratsboss, der im Übrigen nicht unmittelbar nach der Versammlung am 13. Januar gewählt werden soll: „Er muss den HSV repräsentieren“

… die Gefahr, dass zu viele Fans im Aufsichtsrat sitzen könnten: „Ich mache mir keine Sorgen um die Zusammensetzung des Aufsichtsrats. Auch diesmal sind Kandidaten dabei, die große Wirtschaftskompetenz vorweisen können.“

… die Gefahr, zu wenig sportliche Kompetenz im Kontrollgremium zu haben: „Es muss alles zusammenpassen. Wenn Sie keinen Kandidaten haben, dann muss man mit der Situation leben. Das muss man nicht erzwingen. Als Vorstand darf man sich nicht seinen Aufsichtsrat aussuchen. Das ist nicht meine Aufgabe und das habe ich auch schon in der Vergangenheit kritisiert.“

… die finanzielle Situation des HSV: „Dem Verein geht es wirtschaftlich nicht gut. Auch in dieser Saison sieht es nicht nach einem ausgeglichenen Jahresergebnis aus.“

… die einzusparenden 6,4 Millionen Euro: „Die Hoffnung ist nach wie vor dar. Es wäre ein Schritt in die richtige Richtung gewesen. Wenn wir mit einem größeren Verlust in diesem Jahr abschließen, dann müssen wir im Sommer unbedingt einsparen.“

... den geplatzten Transfer von Gojko Kacar: „Ich habe wenig Verständnis dafür, dass ein Spieler ein solches Angebot von solch einem Verein, der in der Europa League spielt, ausschlägt. Der Sportchef und der Trainer haben mit ihm geredet. Wir haben ihm ja schon vorher klargemacht, wie seine Perspektiven bei uns sind. Er weiß, was für ein Angebot an Mittelfeldspielern wir haben und er weiß, dass er nicht zu denen mit den größten Chancen zählt.“

… die Möglichkeit, Spieler abzugeben und gleichzeitig Teile des Gehalts zu übernehmen: „Wir freuen uns, dass sich die Spieler so wohl fühlen bei uns. Aber wir sind fantasievoll und kreativ.“

… Heung Min Sons Vertragsverhandlungen: „Wir wollen ihn halten, sind in Gesprächen.“

Worte des Klubbosses, die ich nachvollziehen, über die ich mich aber auch wundern und bei denen ich teilweise sogar zweifeln muss. Nachvollziehen kann ich, dass er über seine künftigen „Chefs“ vom Aufsichtsrat nichts Negatives öffentlich sagen will. Wer würde sich an seinem Arbeitsplatz Firma schon hinstellen und vor allen Leuten den Chef bzw. den noch zu findenden Chef im Voraus kritisieren? Wundern muss ich mich darüber, dass erneut so „ehrlich“ die Finanzen angesprochen werden. Das hätte Carl Jarchow zu diesem Zeitpunkt umgehen sollen, um nicht noch deutlicher zu machen, wie abhängig der Klub davon ist, dass andere Klubs hier einkaufen. Und bezweifeln muss ich die Aussage bezüglich Gojko Kacar. Dieser hatte öffentlich gesagt, er hätte auf 20 Prozent Gehalt verzichten wollen und niemand hat dem widersprochen. Und wenn Hannover Kacar unbedingt hätte haben wollen, hätte es Lösungen gegeben. Auch die, dass der HSV entweder einen Teil des Gehaltes übernimmt oder von Vornherein auf einen gewissen Teil der Ablösesumme verzichtet. Den Spieler allein für den geplatzten Transfer verantwortlich zu machen halte ich für zu einfach.

Aber wie dem auch sei, Spieler wie Aufsichtsräte oder auch Vorstand und Trainer müssen sich am Ende an ihren Ergebnissen messen lassen. Und das gilt für Jarchow, Arnesen, Fink, Kacar und Co. gleichermaßen. Und sportlich, das zeigte die Partie heute, ist der HSV auf einem guten Weg. Zumindest sah das heute bei der A-Elf schon ganz ordentlich aus.

In diesem Sinne, bis morgen!
Scholle (17.58 Uhr)

HSV: Adler (46. Drobny) – Diekmeier, Mancienne (ab 46. Bruma), Westermann (62. Rajkovic), Jansen (62. Lam) – Skjelbred (46. Sala), Badelj (62. Rincon), Arslan (46. Ilicevic), Aogo – Son (62. Berg), Rudnevs (Beister).

368 Reaktionen zu “Verdientes 2:2 gegen Gladbach – und alle sind heil geblieben”

  1. Dylan1941 sagt:

    Najaj Eiche,Du glaubst also ,daß man Kacar welcher sich nicht nach Hannover verkaufen ließ,noch bei einem anderen Verein unterbringen kann und der dann ein besseres Angebot als bei Hannover bekommt? Da warte ich erstmal ab bis Infos kommen warum der Transfer tatsächlich gescheitert ist.

  2. Hope sagt:

    Dembinski sagt:
    10. Januar 2013 um 07:34
    Guten Morgen,
    ich bin mir nicht mehr sicher, ob Herr Jarchow der richtige Mann für den Posten des VV ist. Das war schon ein Offenbarungseid, was er gestern zum besten gegeben hat.
    Für mich ist dieser Mann nicht mehr tragbar!
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Moin lieber Jacek, Deine Meinung teile ich zu 100%

  3. Eiche sagt:

    Bob, sich als Chef hinzustellen und zu flennen wenn ein Spieler nicht wechseln will ist doch peinlich. Und ihn dabei auch noch öffentlich schelcht zu machen noch mehr!

  4. Hope sagt:

    alnipe sagt:
    10. Januar 2013 um 08:23
    Dembinski sagt:
    10. Januar 2013 um 07:34

    Guten Morgen,
    ich bin mir nicht mehr sicher, ob Herr Jarchow der richtige Mann für den Posten des VV ist. Das war schon ein Offenbarungseid, was er gestern zum besten gegeben hat.
    Für mich ist dieser Mann nicht mehr tragbar!
    .
    JACEK.
    was wirfst du Jarchow konkret vor ?
    das er unsere finanzielle situation öffentlich macht.
    glaubst du an den ” weihnachtsmann ” auch wenn er es NICHT machen würde das
    dann die manager von anderen vereinen nicht doch bescheid wüssten wie es finaziell
    um uns steht. DAS wären dann aber verdammt schlechte kaufleute.
    .
    das einzige was ich JARCHOW vorwerfen könnte wäre evtl. das er NICHT auf stimmen
    im verein gehört hat und FINK nach den ersten grausamen spielen nicht entlassen
    hat. dann hätten wir uns VdV u. JIRACEK schenken können , bis jetzt einschl. gehalt ca.
    20 mio eingespart u. würden jetzt wahrscheinlich genauso auf platz 10 stehen !

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Moin alnipe,
    .
    es geht nicht nur um die öffentliche Äusserung unserer finanziellen Lage zum gefühlten 1887 mal. Sondern das wir dadurch selbstverständlich weniger Handlungsgeschick haben bei Verkaufsgesprächen. Weil immer wieder seitens Jarchow vermeldet wird, das der HSV 6,4 jetzt im Winter oder spätenstens im Sommer sparen muss.
    .
    Das die Gesprächspartner auch ohne Jarchows Infos einen Überblich über unsere Zahlen haben können, ist klar. Geht es darum? Meiner Meinung nach nur zweitrangig. Vielmehr

  5. Hope sagt:

    Vielmehr bitte streichen zum Schluß.
    .
    Eins habe ich vergessen.
    .
    Was hast Du doch für ein Glück um über den wahren Charakter eines Spielers urteilen zu können, Respekt.

  6. Magath-Fan sagt:

    Wäre Jarchow nicht ins Risiko gegangen, stiege man im 125. Jahr wahrscheinlich ab, no risk no fun. Den Heiligenschein kann er sich allerdings abschminken. Er trat an und wollte konsolidieren, das Gegenteil von Sonnenkönig BH also, strich Arnie zugesagte 20 Mio. und fing das Kaputtsparen an, musste dann aber vor der desolaten sportlichen Situation kapitulieren…und ins Risiko gehen! Eine glatte 180°- Wende, die man so oder so sehen kann.

    Armin Veh beklagte gestern die Abhängigkeit der Eintracht. Die zahlen 10 Mio. pro Jahr Stadionmiete an die Commerzbank, denen gehört aber gar nichts an der Schüssel, vielleicht die Klorollenhalter, insofern ist der HSV auf Sicht besser aufgestellt und das weiß Schlaumeier Heribert Bruchhagen auch ganz genau!

  7. Dylan1941 sagt:

    Eiche
    Mit dem Satz “ich habe wenig Verständnis dafür…” flennt er oder signalisiert eine härtere Gangart als der Däne. Von dem hört man ja immer,daß er sich freut das die Spieler sich so wohl in Hamburg fühlen und sowieso alles fantastisch ist.Hier sind wohl bei uns Ying – Yang,Dick und Doof oder Pat und Patachon unterwegs.Wenn man die beiden anderen Vorstandsmitglieder noch einschließt,könnten es aber auch The Three Stooges sein!

  8. Dylan1941 sagt:

    Magath-Fan sagt:
    10. Januar 2013 um 09:24

    Wäre Jarchow nicht ins Risiko gegangen, stiege man im 125. Jahr wahrscheinlich ab, no risk no fun. Den Heiligenschein kann er sich allerdings abschminken. Er trat an und wollte konsolidieren, das Gegenteil von Sonnenkönig BH also, strich Arnie zugesagte 20 Mio. und fing das Kaputtsparen an, musste dann aber vor der desolaten sportlichen Situation kapitulieren…und ins Risiko gehen!
    ____________
    Kaputtsparen? Was machen denn die Vereine wie Freiburg,Mainz oder auch Hannover? Haben die sich kaputtgespart oder kommt beim HSV eher für viel Geld seit Jahren wenig Leistung rum?

  9. Dylan1941 sagt:

    ups- es sollte heißen “wenn man einen der beiden Vorstandmitgliedre” udn beim ersten Satz habe ich das ? vergessen!

  10. Nordstern70 sagt:

    @alnipe 8.23 Uhr:
    -
    “das einzige was ich JARCHOW vorwerfen könnte wäre evtl. das er NICHT auf stimmen
    im verein gehört hat und FINK nach den ersten grausamen spielen nicht entlassen
    hat. dann hätten wir uns VdV u. JIRACEK schenken können , bis jetzt einschl. gehalt ca.
    20 mio eingespart u. würden jetzt wahrscheinlich genauso auf platz 10 stehen !”
    ————————————-
    ————————————-
    Deiner Aussage zur Folge,hätten wir T.Fink also nach den ersten grausamen Spielen entlassen sollen???
    Mal wieder einen entlassen……..wie immer!(schon mal was von Kontinuität gehört?)
    Und dann? Wen hättest dann geholt? Und dann auch noch Platz 10???
    Du Träumer!
    Zum einen hätte sich diese Mannschaft mit Sicherheit nicht auf Platz 10 hochgehangelt,ganz sicher nicht.Allein die immerzu negative Grundstellung beim HSV hat sich erst mit der Verpflichtung von vdV komplett gedreht(Ich denke der kam nur,weil einigen Herren im Vorstand und im AR der Arsch auf Grundeis ging), dann kamen die entscheidenden Vorlagen zu den Siegen gegen den BvB und H96 von Rafael!Mit Adler´s herausragende Leistung zusammen macht das mal eben 6 Punkte!
    Ohne seine Präsenz auf den Platz hätten wir wahrscheinlich in beiden Spielen 5 oder mehr Buden reinbekommen!Rene Adler und vdV sind Die entscheidenen Spieler bei uns!
    Und zum zweiten,gibt es nun mal Transfers,da geht es einfach nicht nur um die Kohle……da gehört einfach mehr dazu…..
    Angenommen,nur mal angenommen, wir werden mit Rafa und Jiracek in dieser völlig verrückten Bulisaison 4,5 oder 6ter,(es ist ja noch alles drin),was sagste dann?
    Wahrscheinlich kommt von Dir dann,ja aber mit Trainer X hätten wir auch Dritter werden können!
    Lass uns die Saison doch erstmal zu Ende spielen…..
    —-
    und dann noch eben zu dem hier:
    -
    “ausserdem hätten wir dann wahrscheinlich herrn KÜHNE eine grosse “menschliche enttäuschung “im form von RvdV ersparen können.”
    —–
    —–
    Ich denke,das du hier bitte nicht in der “Wir”-Form sprechen solltest……das ist deine Meinung!

  11. Eiche sagt:

    Bob, was genau kann man denn Kacar vorwerfen? Ich hab das noch nicht kapiert!

  12. HSV Jonny sagt:

    Kacar muß man den Vorwurf machen, dass er nicht nach Jarchow’s Pfeife tanzt.
    .
    Wahrscheinlich fragt er sich, was pfeift die Pfeife ? ;)

  13. Dylan1941 sagt:

    Eiche sagt:
    10. Januar 2013 um 09:31

    Bob, was genau kann man denn Kacar vorwerfen? Ich hab das noch nicht kapiert!
    _________
    Genau das wissen wir vielleicht noch nicht? Ist alles so gelaufen wie wir uns das denken,dann ist die Aussage CEJ angreifbar,aber wissen wir wie es lief und warum es letztendlich scheiterte?

  14. Thorsten sagt:

    Moin, Moin!
    J. offenbart wieder einmal das typische Verhalten eines Politikers, der seine Ziele nicht erreicht und sodann die Schuld auf andere schiebt.

    - Ich würde ja gerne besser arbeiten, aber meine Vorgänger haben zu schlechte Vorarbeit geleistet.
    - Wir würden ja gerne anders wirtschaften, aber dazu muss Herr Arnesen erst mal verkaufen.
    - Ich wäre ja Kacar losgeworden, wenn er sich nicht gemeiner Weise auf einen rechtswirksamen Vertrag berufen hätte, den beide Seiten freiwillig unterschrieben haben.
    - ICh würde ja gerne richtig gute Arbeit leisten, aber die anderen machen immer alles kaputt!

    Und zu guter letzt, das ständige Ausplaudern der schlechten finanziellen Situation. Vielleicht hat J. ja noch nicht mitbekommen, dass er als VV in erster Linie dem HSV verpflichtet ist. Und diese Bindung bedeutet auch, dass er Treuepflichten hat, deren Mißachtung Kündigungen und Schadensersatzansprüche auslösen können.

    Ich stelle mir gerade vor, dass der VV von BMW erklärt: Wir würden ja gerne ein neues Modell entwickeln. Aber wir haben einfach kein Geld. Meine Vorgänger haben so shice Autos gebaut, dass wir einfach nichts mehr machen können.

    Dieses Provinzniveau ist unprofessionell und jedem Bundesligaverein unwürdig. Er kann sich ja intern so lange über BH aufregen wie er will. Er kann ihm gerne auch persönlich sagen, was er von ihm hält. Aber ser sabotiert seit dem Amtsantritt von FA jegliche vernünftige Verkaufsaktion, in dem er den HSV als völlig pleite darstellt, der auf jedes Almosen angewiesen ist.

  15. Eiche sagt:

    Bob, ich denke es ist daran gescheitert, dass kacar nicht bereit war auf Geld zu verzichten oder nicht bereit war auf mehr als X zu verzichten

  16. Schenefelder sagt:

    Guten Morgen!
    .
    Interessante Diskussion am Morgen! Was wissen wir tatsächlich und was glauben wir zu wissen?! Ich denke, dass wir wie in vielen Dingen nie herausbekommen werden, was tatsächlich passiert ist hinter den Kulissen.
    .
    Das betrifft das Thema Kacar genauso wie die Entscheidung, neue Spieler zu kaufen, TF nicht zu entlassen. Wer weiß, ob man TF nicht zu einem ernsten 4-Augen-Gespräch zitiert hat und das ausnahmesweise mal nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist?
    Denkt mal an Viagogo: Der Deal ist auch erst bekannt geworden, als er abgeschlossen war. Vorher war nicht eine Silbe zu hören!
    .
    Mich würde auch interessieren, ob man intern mit CFHH und PT ernste Gespräche geführt hat wegen der Düsseldorfer Ereignisse!?
    .
    Zusammengefasst haben alle diese Themen ein großes Fragezeichen: Wie wirkt sich das Verhalten und wie die Aussagen der Akteure auf die Aussenwirkung des Vereins aus!?
    An diesem Punkt muss man angreifen, denn andere Vereine als auch Sponsoren schauen genau auf diesen Punkt und habdeln entsprechend; sei es die ewige Wiederholung der Sparpläne oder die deutliche Regentschaft der Fanclubs im HSV…!

  17. Nur mal so…… ;) Moin ;)
    .
    Nach diesem Zeitungsbericht hat nicht Kacar abgesagt, sondern H96.
    .
    ” Hannover 96 sagt Mittelfeldspieler Kacar ab ”
    “96-Sportchef Jörg Schmadtke hat ihm abgesagt”,
    .
    http://www.neuepresse.de/Hannover-96/Aktuell/Hannover-96-sagt-Mittelfeldspieler-Kacar-ab

  18. Der Meller sagt:

    Ich weiß, dass ich bin.

  19. Der Meller sagt:

    Nochmal – Schmadtke ist nicht doof. Der hat ähnlich wie Allofs mehrere Eisen im Feuer gehabt. Klappt das eine nicht, klappt eben das andere.
    -
    Zudem ist man als Hannoveraner an 96 natürlich etwas näher dran. Selbst wenn Kacar auf die Hälfte des Gehalte verzichtet hätte, wäre das für 96 eine fette Stange Geld gewesen. Kacar hätte 96 also z.B. auch sofort weiterbringen müssen.
    -
    Den 96/Kacar Deal stelle ich mir so vor:
    -
    Ich gehe zum Wempe und sage: “Super Rolex. Kaufe ich für 100,- €.”
    -
    Wempe sagt:”Du doof?”
    -
    Nochmaliges Nachfragen. Verhandeln.
    -
    Ich: “Tschüss.”, weil ich ja noch den “Karstadt-Flyer” habe und mir dann da die Uhr kaufe.
    -
    Schmadtke hat eben mal sein Glück probiert. Hat nicht geklappt und hat parallel gesucht. Jede weitere Interpretation bringt da gar nichts. Und was nützt es einem Kacar, wenn sich die Vereine geeinigt haben? Alles Schmarrn….

  20. FinchLarsen sagt:

    zu Jarchow: eigentlich hatte ich gedacht das er schon größere Böcke als dieses Interview geschossen hat, die Info das wir Geld brauchen ist wirklich nicht neu, aber in der Bild liest sich das jetzt schon heftig.

    zu Scholle: waerend Mats für meinen Geschmak doch sehr einseitig schreibt und eher sein “Klientel” (Jarchow, Jarolim Troche und Aogo) vertritt und vor die Interessen des Gesamtvereins stellt sind Scholles Blogs ausgleichender und objektiver. Vielleicht ist diese Dualität ja gerade das Salz in der Suppe des Blogs.

    zu Kacar: Ich kann und will es nicht verstehen, nicht das er nicht nach Hannover geht, das verstehe ich sehr gut, 4 Jahre Hannover wären fuer mich wie für. Der Junge (und auch Tesche) hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, wäre ein potentiel guter Back-up auf der 6 bzw. eigentlich auf jeder MF Position. Was soll das? Warum müssen wir wieder 2 Spieler demütigen, insbesondere weil wir doch gar nicht wissen ob die im Sommer gehen. 3-4 Einsätze in der Rückrunde steigert den Preis im Sommer ganz gewaltig.

    Für die aelteren von Euch, welcher Mittelfeld Spieler (kam von Bremen glaube ich) war schon weg, um sich dann doch noch in die Herzen aller zu Spielen um das Herz des tollen HSV 2000 zu bilden ? Richtig ! Man sollte niemals einen Spieler zu früh abschreiben bzw. wie im Fall von Kacar, Raijcovic oder tesche demütigen.

  21. Bubi Hönig sagt:

    Diesen Jammer-Jarchow kann man wirklich kaum noch ertragen. Ständiges Geheule über die Finanzen ist noch nicht mal ein winziger Schritt in Richtung Verbesserungd er Situation. Hat der Mann auch nur den Anflug einer Idee, wie man Geld generieren könnte? Ihm fällt immer nur “sparen” ein, man könnte aber doch wohl auch die Einnahmen steigern.
    Was bringt uns dieser VV??

  22. Benno Hafas sagt:

    Über dieses Jarchow Interview kann man geteilter Meinung sein. Auf der MV muss er wegen der Finanzen die “Hosen runterlassen.”
    Auf der MV ist die gesamte Hamburger Journaille vertreten und die werden genüsslich schreiben.

  23. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Zum Trainingslager:
    Ich kenne einen HSVer, der vor Ort dabei war. Er schrieb mir zum Training u.a. Folgendes:
    .
    ” Es wurden Ecken bzw. andere Standardsituationen geübt. Zudem ging es immer wieder um ein sicheres Passspiel.”
    .
    Interressant, dass von den Herrn Journalisten darüber nichts berichtet wurde. Scheint, als ob sie mit anderen Dingen beschäftigt waren ;-)

  24. Ed van der Matt sagt:

    randnotiz sagt:
    9. Januar 2013 um 20:13
    *
    Moin Randy,
    sehr gut! Beschreibt das Grundübel sehr genau.
    .
    Man merkt doch gleich, ob jemand einen Kommentar im nüchternen Zustand schreibt, oder ob jemand, der mit 2,4 im Blut, mal wieder von einer Feier kommt (…oder sich zuhause zuschüttet…?) und in die “Tasten haut” … (Co-Trainer 23:58).
    Übrigens in einem derartigen Zustand hätte ich auch “mühe” den Blog zu lesen….

  25. randnotiz sagt:

    Der Meller sagt:
    10. Januar 2013 um 10:09
    .
    .
    Sehr schön dargestellt. Ich sehe das ähnlich. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass Hannover bis vor 3 Jahren weder Kontinuität noch Erfolg zu verbuchen hatte. Da ging es oft drunter und drüber und man war schon glücklich wenn man einen einstelligen Tabellenplatz erreichte. So schnell ändern sich die Zeiten.
    .
    Liegt sicher auch daran, dass es bei Hannover auf einmal auch ruhiger und professioneller zugeht, was sicher am guten Zusammenspiel zwischen Kind, Schmadtke und Slomka liegt.
    .
    Man kann das ein wenig mit der ersten Zeit unter BH/DB vergleichen. Da waren wir ebenfalls erfolgreich, waren immer international präsent, hatten dadurch ein ganz anderes Standing und dadurch liefen viele Dinge einfacher anders weil besser ab.
    .
    .
    Ernstgemeinte Frage: Wo ist heute das giute Zusammenspile beim HSV? Der Vorstand in Gänze? Nur TF und FA und wenn ja wie sieht es mit der Rückendeckung im Vorstand und AR aus.

  26. HSV Jonny sagt:

    Das die c.a. 4 Millionen mehr in der Kasse (Kacar) überlebenswichtig sein sollen zeugt doch genauso von Missmanagement wie die Vertragsverlängerung mit Tesche. Leider kann man diese Fehler nicht nur an einem Vorstandsmitglied festmachen, auch das ständige verweisen auf die üble Finanzlage ist keine vertrauensbildende Maßnahme, sondern bewirkt eher das Gegenteil. Natürlich wird jetzt jeder Verhandlungspartner sein Wissen um den Klammen HSV zu seinem Vorteil nutzen.
    .
    Es ist m.e. Schwachsinn zu Glauben, das auch ohne entsprechende Informationen von Seiten des Vorstandes, die Manager anderer Clubs so detaillierte Informationen zur derzeitigen Finanzmisere hätten.
    .
    In der Wirtschaft gelten derartige Zahlen als Betriebsgeheimnis , und werden auch als solches behandelt.
    .
    Das viele Bundesligavereine finanziell nicht auf Rosen gebettet sind wissen wir alle, aber nur vom HSV kennen wir fast die genauen Zahlen ( 6,5 Mios Aufsichtsratsvorgabe )
    .
    Und warum kennen wir diese Zahlen? Weil viele im Verein das Wasser nicht halten können.

  27. Schenefelder sagt:

    @ Bubi: Einnahmen zu generieren istbei dieser Konstellation mehr als schwer, da man sehr ungeschickt in die Öffentlichkeit geht und eine unglückliche Aussendarstellung pflegt.
    .
    Kein vernünftiger Mensch investiert in einen Verein, der innerlich so von Machtkämpfen erschüttert ist, in dem Fangruppen ein so großen Einfluss haben und scheinbar auch machen können, was sie wollen.
    Augenscheinlich kann der Vorstand nicht mir Geld umgehen und so würde ich als Partner schon mehr als genau hinsehen und verhandeln, wo mein Geld hingeht. Des weiteren kann man mit einem klammen Partner viel mehr Gegenleistungen verhandeln, als mit einem solventen Verein.
    .
    Nein, derzeit ist der HSV nicht der erste Ansprechpartner der Sponsoren. Auch der Rücktritt von Herrn Otto und Herrn Kühne als Sponsor in die 2. bzw. 3. Reihe wurde in den entsprechenden Kreisen sehr genau zur Kenntnis genommen.
    Man wartet wohl derzeit auch ab, was in naher Zukunft beim HSV passieren wird.
    .
    Sonntag werden wir mehr erfahren. Ich hoffe, dass auch der liebe Herr Scheel einige Fragen gestellt bekommt zu seiner Arbeit – insbesonder nach seinen Aussagen in der Sportbild (unglücklich, dass man so ein Interview direkt vor der MV gibt!)

  28. Ed van der Matt sagt:

    Bubi,
    zu deiner Frage: NICHTS! :-(

  29. Hope sagt:

    Kleiner_Engel_23 sagt:
    10. Januar 2013 um 10:47
    Zum Trainingslager:
    Ich kenne einen HSVer, der vor Ort dabei war. Er schrieb mir zum Training u.a. Folgendes:
    .
    ” Es wurden Ecken bzw. andere Standardsituationen geübt. Zudem ging es immer wieder um ein sicheres Passspiel.”
    .
    Interressant, dass von den Herrn Journalisten darüber nichts berichtet wurde. Scheint, als ob sie mit anderen Dingen beschäftigt waren
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Danke für die Info.
    Das passt auch zu dem Bild was die Spieler selbst zu dem Training äussern.

  30. Hope sagt:

    Schenefelder,
    .
    unglücklich von Scheel vor der MV? – Nein gar nicht! Mit dem Artikel wurden hoffentlich den Letzten endlich die Augen geöffnet.

  31. randnotiz sagt:

    NoackRudi sagt:
    9. Januar 2013 um 19:47
    .
    .
    Bei so etwas bekomme ich Gänsehaut der ganz schmerzlichen Art. Gruselig. Wir sind nun mal kein Dorf- und Wiesenverein und da muss man ganz einfach eine ganz andere Denke an den Tag legen.
    .
    Er darf ja gerne so einfach gestrickt denken, wenn es um die restlichen Sportarten und dem Amateurfußbal im Verein geht. aber die Buli-Mannschaft ist ein Wirtschaftsuntenehmen im Profifußball und da muss man anders Denken und Handeln.
    .
    Und solche Aussagen sind auch für mich der Grund anzunehmen, dass nur eine Ausgliederung bei uns Aussicht auf Erfolg hat, weil ansonsten immer wieder zuviel quergeschossen wird, von zu vielen Menschen, die den Verein anders sehen und interpretieren als man es muss wenn man nun mal anders aufgestellt ist.
    .
    Es ist für mich imemr noch Auszeichnung und Prädikat zu den 18 besten Vereinen Deutschlands zugehören, die in der Bundesliga spielen dürfen ( und das von Anbeginn an)
    .
    Das ist doch das höchste Bestreben eines Sportverins so erfolgreich wie möglich zu sein. Auch ein Amateurverein will nicht immer nur in der Kreisklasse spielen sondern strebt nach erreichbaren Höherem und wenn das nur Kreisliga oder Bezirksliga bedeutet. Aber diese Ziele muss man sich setzen. Und selbst in diesen unteren Ligen ( im Jugendbereich) werden schon Spieler aus anderen Vereinen requiriert. Da kann man doch nicht so blauäugig sein und meinen, es ist egal in welcher Klasse wir spielen, hauptsache wir bringen unsere eigenen Spieler irgendwie unter.
    .
    Leistungsdenken fängt schon in den Schülermannschaften an. Wer will denn schon gerne verlieren als Sportler. Da muss man fast annehmen, Trolsen hat nie selbst Sport getrieben, denn das ist ja so eine theoretische Denke, dass es mich erschaudernd lässt. Nur leider denkt nicht nur Trolsen so, sondern etliche andere im Verein auch und das ist die große Crux.

  32. Bubi Hönig sagt:

    Es sind die einfachen Fakten, die so viel aussagen und auch ein bischen Angst machen. Randy stellt vollkommen berechtigt die Frage nach dem Zusammspiel unserer Entscheider, auch z.B. im Vergleich zu 96! Bei uns gehen leider “nicht wollen” und “nicht können” Hand in Hand – so ist die Situation. Erstes Ziel sollten nicht 6,4 Mio. sein, sondern eine bessere und vertrauensvollere Zusammenarbeit, warum kriegen wir das nicht hin? Der AR wird sich jetzt noch stärker am SC orientieren – mit allen Konsequenzen. Das Trulsen-Interview ist zwar nicht mehr neu, spiegelt aber eine Haltung wider, die ganz sicher kein Einzelfall ist!!

  33. bopsi sagt:

    Am Sonntag besteht für den Vorstand die Pflicht, die Mitgliedschaft über die wirtschaftlichen Verhältnisse genauestens zu unterrichten.
    Es ist also völlig wurscht, ob CEJ nun ein paar Tage früher die Hosen runter lässt, oder nicht.
    Auch ist der Kacar-Deal nicht gescheitert, weil der HSV eine schlechte Verhandlungsposition hätte, sondern weil sich H96 anders entschieden hat.
    CEJ hätte sich seine Bemerkungen zu Kacar sparen können/sollen. Warum soll der Junge seinen gut dotierten Vertrag für eine Mannschaft wie H96 wegwerfen? Gibt es für H96 eine Garantie, dass sie die nächsten Jahre international spielen?
    Es bleibt doch vielmehr die Frage, ob ein fitter Kacar nicht doch unserer Mannschaft weiterhelfen könnte.
    Was wurde denn aus den angestrebten Wechseln von Rajkovic, Ilicevic?

  34. bopsi sagt:

    @randnotiz
    Etliche andere im Verein denken wie Trolsen?
    Von welcher Anzahl redest du da? 100? 1000? Vielleicht möchten ja auch einige Sandkörner aus der Sahara lieber am Nordpol liegen? Wen interessiert das?

  35. Billy Bremner sagt:

    Eine schiere Qual sind ja die Wortmeldungen Jarchows. Da sie nur Esprit-freie Bestandsaufnahmen liefern, legen sie den gedanken nahe, dass er, Jarchow, es ist, der die Presse mit Interna füttert. Denn all diese plötzlich kursierenden Ansagen wie “Wir müssen 6,4 Millionen Euro einsparen” wirken in ihren spröden Alleinstellung und durch die fehlende Eindordnung, als habe Jarchow irgendeinem “Bild”-Spezi zugeflüstert: “Jung, mal unter uns: Aber wir müssen im Winter irgendwie 6,4 Millionen einsparen.”
    Das Interview heute im Abendblatt war wieder einmal ein Musterbeispiel. Im Benennen von Gegebenheiten (“Die wirtschaftliche Lage ist ernst”) war Jarchow ganz groß. Als Politiker weiß er, dass bloßes Benennen beim blöden Wahlvolk schon grundsätzlich als mutig, schonungslos und ehrlich ankommt. Aber wieder einmal ist er die Antwort schuldig geblieben, wie, zum Henker, denn die Einnahmen und Gewinne erhöht (!) werden sollen.
    Vor fast drei Jahren hat sich der Videothekar ins Amt geschlichen, er ließ sich von seinen Höflingen nach der miesesten Saison der Vereinsgeschichte einen neuen, hochdotierten Dreijahresvertrag zuschanzen und hat es seither fertiggebracht, dem Geschäft keinen einzigen (!) Impuls zu verleihen. Es gibt keinen Plan, kein Ziel, keine Strategie (und mit Hilke einen Mann, der einfach NICHTS heranschafft).
    Aber auf Vereinskosten mit seinen Buddies nach Abi Dhabu zu verreisen – das gefällt ihm!

  36. Dembinski sagt:

    Alnipe,
    die Vorwürfe gegenüber unserem VV sind mittlerweile ja ausreichend beschrieben worden. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.
    Mich wundert es langsam nicht mehr, dass nahezu jeder Journalist fast alle Details der Spielerverträge kennt.

  37. bopsi sagt:

    Sind wir doch mal gespannt, wie sich der HSV verhält, wenn es im Sommer Angebote z.B. für Badelj oder Adler gibt.
    Ob man dann auch davon redet, dass der Spieler bei dem neuen Verein so toll aufgehoben wäre?

  38. Billy Bremner sagt:

    Und dass wir auf einem tollen 10. Platz überwintern, ist einzig und allein dem Eingreifen Kühnes zu verdanken. Was mich zur Raserei treibt, ist die unsägliche Selbstgerechtigkeit eines Lokalpolitikers und Opportunisten, der nach bald drei Jahren wirklich nichts, rein gar nichts bewegt hat und nur für sich in Anspruch nehmen kann, in Partei- und Vereinspolitik die Leute einwickeln zu können.
    Das Foto im Abendblatt, dass ihn cool mit Sonnenbrille in Arabien zeigt (seine Reise hat er sich selbst genehmigt und von Sponsoren bezahlen lassen) und dazu seine selten platten Binsenweisheiten (“Wir müssen auch etwas weiter als über die Saison hinausschauen”), sind bezeichnend für den zustand dieses Klubs.

  39. Bubi Hönig sagt:

    Heute ist wieder mal so ein Tag, andem ich mit Billy einig bin… Den Passus mit Hilke lasse ich mal weg. aaber die Beurteilung von Jarchow muss man leider genauso sehen! Leider!

  40. Dembinski sagt:

    Bis auf die Stelle mit Hilke kann ich Billy zustimmen!

  41. Dembinski sagt:

    Bubi,
    ;-)

  42. Billy Bremner sagt:

    Bubi und Dembi, eure Zustimmung soll nicht umsonst gewesen sein. Zur Belohnung schließe ich euch heute in mein Nachtgebet mit ein!

  43. Billy Bremner sagt:

    Ja, jetzt seid ihr sprachlos, was?

  44. Schenefelder sagt:

    @ Hope: Richtiges Argument! Vielleicht ist die Sportbild ja in einer Mission unterwegs, den HSV-Fans die Augen zu öffnen, wie es tatsächlich läuft!
    Das wäre ja mal eine tolle Sache! ;)
    .
    Hoffentlich erscheinen in den Tageszeitungen vor der MV auch noch entsprechend aufklärende Texte!

  45. HSV Jonny sagt:

    Billy, für so einen Einschluß in Dein Nachtgebet, gebe ich Dir auch recht. Bis auf Hilke natürlich. ;)

  46. Marronniers sagt:

    Billy Bremner sagt:
    10. Januar 2013 um 11:39
    Was mich zur Raserei treibt, ist die unsägliche Selbstgerechtigkeit eines Lokalpolitikers und Opportunisten

    ___________

    Ich würde ihn noch nicht mal “Politiker” nennen. Er ist der typische Funktionsdarsteller, der nur aussieht wie ein Politiker oder VV.

  47. keegan sagt:

    wenn es angebote gibt, dann nicht erst im sommer, sicherlich schon früher

  48. Hansinator sagt:

    Es ist ja echt klasse, wie Leute ohne Ahnung hier Rartschläge geben das nicht nur ungefragt sondern auch unbezahlt.

    Die Transferperiode endet erst ca 2 wochen nach der Wahl am Sonntag.
    Ist doch wohl klar, dass erst abgewartet wird wie die wahl ausgeht oder?

  49. Das ist mal ein Service….. ;)
    .

    Lieber BVB-Fan,
    .
    nach dem erfolgreichen 3:1 Sieg im ersten Testspiel des Trainingslagers in La Manga kommt es am heutigen Donnerstag zu einem Aufeinandertreffen unserer Borussia mit dem belgischen Erstligisten K.V. Mechelen. Ab 15:55 Uhr können Sie dieses Spiel wieder im Livestream auf meinBVB.de oder der schwarzgelben Facebook-Seite mitverfolgen. “

  50. Billy Bremner sagt:

    Marronniers sagt:
    10. Januar 2013 um 11:53
    “Er ist der typische Funktionsdarsteller, der nur aussieht wie ein Politiker oder VV.”
    -
    Ja, damit hast du Recht. Jarchow ist in jeder Hinsicht ein Simulant. Und nicht zuletzt das Abendblatt hat ihn ins Amt geschrieben.

  51. Dembinski sagt:

    Billy,
    Amen ;-)

  52. Marronniers sagt:

    Da kann man sich ja nur folgende Konstellation wünschen: Kacar wird demnächst dringend als IV gebraucht, spielt eine grandiose Rückrunde und sichert am letzten Spieltag mit einem 30 Meter Hammer die CL-Quali.

  53. Raschi sagt:

    @Eiche (9:09 Uhr):
    Eiche, Du bringst es auf den Punkt. Dieser Mann ist hoffnungslos überfordert, merkt das wohl mittlerweile auch, und drischt in seiner Verzweiflung nun in aller Öffentlichkeit auf Spieler mit gültigen Arbeitsverträgen ein, die sich außer Verletzungspech eigentlich nie etwas zu Schulden kommen lassen haben.
    Waren wirklich zwei schonungslos entlarvende Interviews über die Qualität der Herren Jarchow und Scheel gestern. Wenn mir der HSV egal wäre, wär’s mir egal, ist er aber nicht und deshalb machen mich diese beiden Herren, die ja nur die Gesichter des derzeitigen HSV-Zustands sind, wütend und traurig. Da ich sie leider nicht mit einem deftigen Arschtritt vom Hof jagen kann und sich auch seit Jahren kaum Mitglieder auf der MV einfinden, um den HSV zu retten, weiß ich gerade wirklich nicht, wie lange ich mir diesen HSV bei seinem schleichenden Selbstmord noch angucken werde. Den Bednarek-Groschen werde ich nächste Saison jedenfalls nicht mit bezahlen.

  54. Billy hat schon wieder Schaum vorm Mund…… ;)

  55. lovemachine sagt:

    ich stimme billy auch bei der stelle mit hilke zu!

  56. Hansinator sagt:

    @Kieler
    mit Tüte wäre es nicht passiert. :-)

  57. Raschi sagt:

    Billy, wenn Du mich nicht mit in Deine Gebete aufnimmst, hast Du auch meine Zustimmung.

  58. Billy Bremner sagt:

    Raschi sagt:
    10. Januar 2013 um 12:08
    Billy, wenn Du mich nicht mit in Deine Gebete aufnimmst, hast Du auch meine Zustimmung.”
    -
    Okay, dann lasse ich dich heute weg.

  59. michailow sagt:

    Moin; ma sagen produktive Beiträge heute vormittag. Matz-ab at it’s best!
    Billy, es geht doch!

  60. renzo sagt:

    Zur Zeit dürfte der Titel Blog-Buhmann an Jarchow vergeben sein. Mal sehen, wie lange er sich auf seinen Lorbeeren ausruhen kann. Ich bin sicher, er wird die Spitzenposition nicht lange halten können. Arni, Fink, der Aufsichtsrat, die Supporters hocken schon in den Startlöchern um ihn abzulösen. Spätestens die Mitgliederversammlung wird neue Helden liefern.
    .
    Es ist weder möglich einen Alleinschuldigen an der andauernden Misere auszumachen, noch Hoffnungen auf Besserung zu hegen, vielmehr handelt es sich um eine Gemeinschaftsleistung mittelmäßiger Selbstdarsteller. Der Grund ist banal: Wenn man ungeeigneten Personen die Aufgabe überträgt geeignete Personen für eine Wende zum besseren zu finden, werden sie an dieser Aufgabe zwangsläufig scheitern. Insofern braucht man sich über regelmäßige Verpflichtungen von überteuerten, minderbemittelten Spielern ebenso wenig zu wundern, wie über schwache Trainer, konzeptlose Vorstandsmitglieder oder einen kläglichen, schwatzhaften Aufsichtsrat. Auch die trostlosen Resultate im Nachwuchsbereich sprechen für die Unfähigkeit derjenigen, die hier das Personal zusammengestellt haben.
    .
    Für HSV-Fans, gerade wenn sie einmal bessere Zeiten erlebt haben, ist das Ganze unerträglich. Sie spalten sich folglich in zwei Gruppen. Während die eine Fraktion die Dinge schonungslos beim Namen nennt und ihrem Frust freien Lauf lässt, versucht die andere Abteilung sich an “Hoffnungsträger” zu klammern, wofür sich aber niemand wirklich anbietet. Es ist dann viel Phantasie und Verdrängung gefragt, um aus dem hässlichen Frosch einen Prinzen heraus zu küssen. Gemeinsam ist beiden Gruppen nur noch die Abneigung gegenüber den jeweils anderen.
    .
    Darf man überhaupt Hoffnung auf Besserung hegen? Natürlich! Aber man sollte dabei ganz viel Humor und noch viel mehr Zeit einplanen.

  61. we_are_family sagt:

    Mahlzeit
    -
    Dass der HSV heute in der Situation des “verkaufen-müssen” ist, ist doch weitestgehend der desolaten Transferpolitik des jetzigen Vorstands und AR seit Sommer 2011 geschuldet.
    Sparpolitik? …. Für Mancienne (2,5 Mio. Ablöse), Rajko (2), Bruma (0,5 Leihgebühr), Ilicevic (4), Rudnevs (3,5), Jiracek (4) hat man allein an Ablösen 16,5 Mio. größtenteils am Bedarf vorbei rausgehauen. Dazu Scharner (Handgeld?) und die Vertragsverlängerung mit Tesche. Dazu die mit den Verpflichtungen verbundenen, teils üppigen Gehälter.
    Welchen Spieler würden wir wirklich vermissen, berücksichtigt man, dass wir mit Westermann, Kacar, Roze, Besic, Stepanek und Sternberg bereits 6 IVs im Kader hatten. Durch den “Billigtransfer” von Roze waren es dann 8! Heute sind es immer noch 7!, nachdem Besic verschenkt wurde, der zuletzt 2x im 18er-Kader beim Tabellenführer der WM-Quali war, 7x in der Start11 der U21-EM-Quali stand und unter Moniz Stamm-IV ist.
    Auf Ivos Position hatten wir Jansen und Töre. Statt Jiracek zu kaufen, hätte man auch zB nochmal mit Jaro verlängern können.
    Statt Rudnevs (der immerhin ordentlich knipst) hätte man mit Choupo verlängern oder Chrisantus behalten können.
    Die schon 2011 selbst gesetzten Zielvorgaben von 24-25 Spielern incl. Torhütern wurden in 3 Transferperioden völlig ignoriert und kommen jetzt – angesichts des 3.Jahres in Folge ohne Einnahmen aus dem internationalen Geschäft – als Bumerang zurück.

  62. michailow sagt:

    @renzo: Diese Einschätzung gilt leider für viele Großprojekte! Ich teile Deine Meinung.

  63. Schenefelder sagt:

    H 96: Der Wechsel von Pawel Wszolek scheint doch noch zu platzen. Nach Teletext Sport 1 ist er nicht zum Medizincheck gekommen: er braucht noch Zeit zum Nachdenken!
    .
    Wie war das noch mit dem Satz, dass es bei allen 3 Parteien passen muss?

  64. devildino sagt:

    Moin zusammen!
    Ob diese Aussagen von Jarchow klug waren, kann ich für mich selbst noch nicht einschätzen.
    Allerdings waren die Zahlen ja kein Geheimnis mehr.
    Ich denke eher, er wollte einer gewissen Erwartungshaltung entgegentreten. Bei den Aussagen zu Kacar klingt irgendwie eine gewisse Enttäuschung durch, sowie (da gehe ich mit Bob konform) eine Erhöhung des Drucks auf den Spieler. Ob man das gut findet, sollte jeder selbst entscheiden…
    Wenn aber die Aussagen zu den finanziellen Möglichkeiten oder zu geplanten Transfers kritisiert werden, macht man es sich zu einfach, innerhalb des Vorstands gewisse Rollen zuzuordnen. Erinnert mich manchmal an “guter Cop, böser Cop”.
    Dann wären nämlich Jarchow UND Arnesen zu nennen, die sich nicht clever verhalten.
    Arnesen hat in einem Bericht des HA v. 20.12. die Summe nicht nur öffentlich bestätigt, sondern offenbart, dass sie die Vorgabe des Vorstands selbst war.
    Ist natürlich unglücklich, wenn Herr Hilke im selben Zeitraum während der MatzAb-Sendung nachfragt, woher denn die Höhe der Summe komme, da sie ja nicht von Vereinsseite käme.
    Hier sehe ich einen viel größeren Ansatz zur Verbesserung.
    Mögen sie auch gut und wirtschaftlich zusammenarbeiten (völlig ohne Wertung), jedoch sollten sie gegnüber der Öffentlichkeit schon ein einheitliches Bild abgeben.

  65. Kleiner_Engel_23 sagt:

    devildino sagt:
    10. Januar 2013 um 12:30
    “Arnesen hat in einem Bericht des HA v. 20.12. die Summe nicht nur öffentlich bestätigt, sondern offenbart, dass sie die Vorgabe des Vorstands selbst war.”
    .
    “Ist natürlich unglücklich, wenn Herr Hilke im selben Zeitraum während der MatzAb-Sendung nachfragt, woher denn die Höhe der Summe komme, da sie ja nicht von Vereinsseite käme.”
    .

    Schon komisch.
    Sollte Arnesen Absprachen mit Jarchow treffen und Hilke weiß davon nichts? Oder wurden Arnesen im HA die Worte evtl. in den Mund gelegt, während die Aussage von Hilke ja live war und somit nicht veränderbar? Oder lügt Hilke etwa?
    Ich finde jedenfalls, dass hier was ganz entscheidendes nicht zusammenpasst.

  66. Der Meller sagt:

    Wolle Jarchow kaufen? Hat Vertrag, aber vielleicht gibt es ja Anfragen.

  67. randnotiz sagt:

    bopsi sagt:
    10. Januar 2013 um 11:29
    .
    .
    ???????????
    .
    .
    Was interessieren denn die Sandkörner. Es kommt auf die Leute an, die etwas zu sagen bzw. eine gewichtige Stimme im HSV haben und dadurch etwas beeinflussen können. Und da gibt es schon ein paar Kandidaten wie Floberg, Formesysn, Markhardt, Bieberstein etc, um nur einige zu nennen.
    .
    Wenn man nicht deiner Meinung ist, bist du aber auch ziemlich radikal um einen über den Mund zu fahren – getreu dem Motto – nur der Stärkere setzt sich durch ;) :)

  68. Gut-Fink sagt:

    Oh je, da Herr Jarchow ja ein großer Matz-ab Fan ist und hier interessiert mitliest, wird er wohl nie wieder bei Matz-live uns die Ehre geben.

  69. Fabio sagt:

    @devildino, 12:30
    nüchtern, sachlich, korrekt. Kompliment!

  70. Der Meller sagt:

    Herr Jarchow holt sich aus dem Blog seine Antworten :-)

  71. devildino sagt:

    Kleiner_Engel_23
    ich denke eher, Herr Hilke wollte sich bedeckt halten, während andere “fromm, fröhlich, frei” öffentlich davon sprachen.
    Intern haben sie die Summe sicherlich gekannt und wahrscheinlich wirklich auch selbst festgelegt.

  72. renzo sagt:

    randnotiz sagt:
    10. Januar 2013 um 12:41

    “Wenn man nicht deiner (Bopsi’s) Meinung ist, bist du aber auch ziemlich radikal um einen über den Mund zu fahren – getreu dem Motto – nur der Stärkere setzt sich durch”.
    __________________________________________________________________________
    Eine Gerechtigkeitslücke, die dringend geschlossen werden muss. Endlich mal wieder eine lohnende Herausforderung für unsere Politiker und ein willkommenes Betätigungsfeld im Wahlkampf 2013. Ich schlage vor eine Quote zu schaffen, nach der sich mindestens 50% Schwache durchsetzen.

  73. Rehbusch sagt:

    Ein VV ist ein Souverän und hat sich aus der Spielerpolitik öffentlich heraus zu halten. Jarchows Aussagen zu Kacar sind schlimm, sein fortwährendes Gejammer wegen der Finanzen unerträglich, seine Ausstrahlung ist schwach und er selbst ohne eigene Ideen. Wann werden wir von diesem Mann erlöst?

  74. randnotiz sagt:

    devildino sagt:
    10. Januar 2013 um 12:30
    .
    .
    so kann man auch mit dem Thema umgehen, wenn man weiß dass man zu weit weg ist um sich ein wirkliches Urteil bilden zu können. Sachlich ruhig und ohne Häme.
    .
    .
    Denn machen wir uns doch nichts vor. Egal was unsere Funktionäre nach AUßen bezgl. Finanzen und SPieler kommunizieren, der Fußballmarkt ist so eng miteinander verknüpft, dass man ohnehin weiß wie es bei den meisten Vereinen in Etway aussihet. Die Fäden werden nicht öffentlich sondern unter Aussschluß der Öffentlichkeit gezogen – allerdings im harten Wettkampf mit den Journalisten, die natürlich alle Hebel in Bewegung setzen um Deals schon vorher zu verkünden.
    .
    Und wie es so ist, mal gewinnt der Journalist und mal der Verein. ;)

  75. randnotiz sagt:

    renzo sagt:
    10. Januar 2013 um 12:52
    .
    .
    Schwache Vorstellung nur darauf zu lauern, dass du mir an den Karren pinkeln kannst. Aber es gibt ja Menschen, die brauchen das für ihr eigenes Selbstwertgefühl. Dann freue ich mich natürlich, dir geholfen zu haben.

  76. renzo sagt:

    randnotiz sagt:
    10. Januar 2013 um 13:00
    Randy, vermute doch nicht hinter jedem Joke gleich einen Angriff auf dich. Du hattest lediglich das Stichwort geliefert, warst aber nicht die Zielscheibe. Wenn du es nochmal durchliest wirst du sehen, dass deine Vermutung unbegründet ist.

  77. Kleiner_Engel_23 sagt:

    devildino sagt:
    10. Januar 2013 um 12:50
    Stimmt, das ist auch eine Möglichkeit.
    Aber letzendlich können wir nur vermuten, welche Möglichkeit nun die Wahrheit ist, da wir ja keine Journalisten sind und somit die entsprechenden Personen schwer danach fragen können.

  78. Doch wieder Kacar ? ;)
    .
    ” Schmadtke: „Das ist alles ein bisschen komisch. Im Moment gehe ich davon aus, dass der Transfer platzt.“ ”
    .
    http://www.bild.de/sport/fussball/hannover-96/neuer-pole-laesst-hannover-am-flughafen-sitzen-28038032.bild.html

  79. Der Meller sagt:

    Pinto ist wohl auch auf dem Abstellgleis. Doch wieder Kacar? :-)

  80. Der Meller sagt:

    Der Pole sollte wohl eher eine Alternative für Stindl sein.

  81. Der Meller sagt:

    Hatte Auto auch schon in die Garage gefahren.

  82. Der Meller sagt:

    Contenance Meller, contenance…

  83. Schenefelder sagt:

    Kann denn Schalke keinen von unseren Spielern gebrauchen? Bedarf besteht doch und nach eigenen Aussagen ist deren Kriegskasse doch gut gefüllt?!

  84. bopsi sagt:

    @randnotiz
    Wow, die Sandkörner hatten jetzt eigentlich nix mit dir zu tun.
    Und hier im Blog sind die wenigsten meiner Meinung, dann müsste ich ja jetzt bald bärenstark sein. ;-)

  85. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Kieler HSV-Fan sagt:
    10. Januar 2013 um 13:34
    Ich lach mich schief!
    Ich stelle mir gerade vor, war hier los wäre, wenn das nicht Hannover (Schmadtke) sondern dem HSV (Arnesen) passiert wäre. :mrgreen:

  86. papa@home sagt:

    Ist Hr. Jarchow nicht der Kacar des Vorstands? Auch er hat einen gut dotierten Vertrag bekommen. Viele meinen sogar ebenso unverständlicherweise. Und obwohl auch er wenig Leistung bringt, die den Verein objektiv gesehen finanziell und sportlich vorwärts bringt, will auch er den Vertrag aussitzen und sieht sich selbst ebenso auch als wesentlicher Bestandteil des zukünftigen HSV. Sitzt Hr. Jarchow somit moralisch gesehen nicht im gleichen Boot wie Hr. Kacar!
    Aber man kann ja über Hr. Jarchow so viel jammern wie man will – er bemüht sich – aber er ist ja letztlich nur das Abbild des AR. Dieser AR hat ihn ausgewählt und eingestellt und ihm einen langfristigen Vertrag gegeben. Der AR ist von den Mitglieder gewählt worden – diese Mitglieder haben den AR-Mitgliedern so gesehen einen langfristigen Vertrag gegeben.
    Insofern sind in einem mitgliedergeführten Verein wie dem HSV letzlich die Mitglieder verantwortlich für die personelle Aufstellung und somit auch dafür, wie es dem Verein sportlich und finanziell geht. Die Mitglieder haben also genau das bekommen, was sie wollten – nicht mehr und nicht weniger.
    Wer also will, dass der HSV kontinuierlich unter den Top 3 zu finden ist, der muss auch als Mitglied entsprechend handeln und etwas verändern wollen.
    Derzeit stellt die Mehrheit der wählenden Mitglieder jedoch eigenen Einfluss und alte Strukturen über sportlichen Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit. Nirgenswo ist die sportpolitische Einstellung der potentiellen AR-Mitglieder wichtiger als beim HSV. Überall anders entscheidet ausschließlich die sportliche und/oder wirtschaftliche/finanzielle Kompetenz der Bewerber – nicht so bei uns. Bei uns wird ist ein Schauspieler, Maler oder Zahnarzt, der sich für die Legalisierung von Pyros auspricht und sich zu den bestehenden Strukturen bekennt eher in den AR gewählt als ausgewiesene und anerkannte Witschaftsfachleute, die etwas verändern wollen.
    Diese alten Strukturen beim HSV kosten den Verein jährlich mehrere Millionen Euro. Viel zu viel Einflussnahme durch die Fans, viel zu lange Entscheidungswege, zu viele und z.T. inkompetente Entscheidungsträger im Vorstand und insbes. im AR machen den Verein träge und zermürben ihn. Das alles kostet enorm viel Geld. Insofern verbietet sich auch ein Vergleich mit Mainz oder H96 – denn die haben uns deshalb rechts überholt, weil sie einfach effektiver sein können.

  87. Raschi sagt:

    Sehr feiner Beitrag, papa. Die Parallele Jarchow – Kacar ist herrlich herausgearbeitet. Einen kleinen Unterschied gibt es da aber schon: für Jarchow wird sich nie ein anderer Club als der der Supporters interessieren…

  88. FinchLarsen sagt:

    man darf bei der Beurteilung Jarchows als Politiker nicht vergessen, das er es nie in die erste Reihe geschafft hat. Statt dessen ist er wie das Faehnchen im Winde immer dort aufgetaucht, wo es vermeidlich einfach war ein Mandat zu erhaschen. Und selbst da hat er es dann nicht geschafft eine Fuerungsposition zu bekommen. Und da muss man sich dann eben auch nicht wundern, wenn wir im Sommer bei der Moon Sekte gespielt haben … und Raijkovic mal schnell geopfert wurde, um den Koreaner Son zu schuetzen.

  89. maddin näh sagt:

    junge junge die teetrinker und theaterbesucher im verein geben aber richtig gas –gg–

  90. Hansinator sagt:

    @papa 14:13

    Ergo:
    - Ausgleiderung der Profiabteilung
    - Verkleinerung der Gremien

    Es drehen sich Alle im Kreis.

  91. Hansinator sagt:

    Wäre nicht Tesche jemand für den AR?
    Es wird doch sportliche Kompetenz gefordert.

  92. Schenefelder sagt:

    Ich denke, dass Herr Jarchow mit dem Universalverein überfordert ist, da in allen Bereichen über viele Jahre Seilschaften entstanden sind, denen er nur schwer beikommen kann. Selbst, wenn er wollte, kann er nicht auf die Unterstützung seiner Mitstreiter hoffen, die durch eben diese Verflechtungen ihre Macht herleiten und sie garantiert nicht freiwillig abgeben!
    .
    Solange die Masse der Mitglieder still schweigend zusieht, was im Verein passiert und auch die Kassenprüfer gute Miene zum bösen Spiel machen, wird nichts passieren.
    .
    Allein die Vorkommnisse um den Verantwortlichen für Fanbelange reichen eigentlich aus, um eine Abwahl zu fordern. Diese wirst du aber nie durchbekommen, da der mann und seine Mitstreiter sich wie Aale winden werden und schlussendlich alles schön geredet unter den Teppich gekehrt wird.

  93. Jan B. sagt:

    @ raschi 12:01
    “….entlarvende Interviews über die Qualität der Herren Jarchow und Scheel”
    .
    Ich erinnere mich noch an die MV im Vorjahr als Scheel zur Wahl stand und Blunk als Alternative. Da haben auch etliche aus unserem Blog für Scheel gestimmt bzw. sich der Stimme enthalten. Damals stellte ich mir schon die Frage” Wollen alle einen Umbruch weg vom SC-Klüngel?” Wahrscheinlich hatte der Olli damals noch ein besseres Image. Ich habe mit ihm abgeschlossen als Mitgliedervertreter. Er hat meinen Brief zur Fernwahl und der Frage einer Minderheitendemokratie im HSV nicht mal beantwortet, auch nicht nach einer Erinnerung. Ich bin schwer enttäuscht und einmal mehr bestatigt das im HSV Klientelpolitik gemacht wird.

  94. maddin näh sagt:

    Allein die Vorkommnisse um den Verantwortlichen für Fanbelange reichen eigentlich aus, um eine Abwahl zu fordern. Diese wirst du aber nie durchbekommen, da der mann und seine Mitstreiter sich wie Aale winden werden und schlussendlich alles schön geredet unter den Teppich gekehrt wird.
    ————————————————————–
    tja und wenn mal jemand nicht schön redet und die wahrheit sagt ………….??????

  95. Raschi sagt:

    Schenefelder, Jarchow wäre doch ohne diese Seilschaften nie zum Vorstandsvorsitzenden des HSV aufgestiegen; er hätte doch nie eine Chance gehabt, wenn er nicht selbst schon mal stellvertretender Abteilungsleiter der AFM/SC gewesen wäre. Jarchow will doch gar nichts ändern, er verwaltet doch nur den Status Quo, der ihn erst ins Amt gespült hat. Jarchow ist keinesfalls Opfer des Systems, er ist vielmehr ein Bestandteil des Problems.

  96. maddin näh sagt:

    warum reden eigentlich die am meisten von veränderung,die 23 jahre lang nichts verändert haben ?????

  97. papa@home sagt:

    Schenefelder – genau so sehe ich das auch.
    Ich glaube, dass der Leidensdruck noch nicht groß genug ist, damit die Masse der Mitglieder etwas tut. Ich bin selbst ganz froh, dass ich kurzfristig nicht wie geplant zur letztjährigen MV fahren konnte (wo es um die Fernwahl ging und wo die Abstimmung darüber aus takt. Gründen irgendwann spät abends durchgeführt wurde) und mir die 10 Stunden Geschwafel dort erspart habe. Ich habe mir geschworen erst wieder zur MV zu fahren, wenn es eine wirkliche ernst gemeinte und kompetente “Opposition” an Bewerbern gibt, die mit dem klaren Ziel der Veränderung antritt. Nach weiteren 3-4 Jahren der Mittelmäßigkeit und finanziellen Tristesse wird es sowas vielleicht geben. Vorher bringt es eh nichts, zur MV hinzufahren, weil man nichts ausrichten kann.

  98. Kleiner_Engel_23 sagt:

    papa@home sagt:
    10. Januar 2013 um 14:57

    So gelungen ich Deinen Beitrag von 14:13 Uhr finde (Kompliment), so sehr, muss ich Dir hier bei Deinen letzten Sätzen widersprechen.
    .
    Diese Aussagen hört man immer und immer wieder und wenn nicht JEDES Mitglied aufhört, so zu denken, wird sich bei uns NIE was ändern, denn jeder wartet immer, bis die anderen was tun. So können wir uns noch bis zum Sanktnimmerleinstag im Kreis drehen.

  99. Magath-Fan sagt:

    Billy Bremner 10. Januar 2013 um 11:30
    ————————————-
    Ein fast gleichlautendes Fazit zog Ex- AR- Chef und Beiersdorfer- Förderer Udo Bandow. Der Laden kommt wie ein fast manövrierunfähiger Tanker daher, das zur Komplett- Havarie führende Riff konnte nur mit Opi Kühne umschifft werden, die Schrammen sind in Form des VV sichtbar. Der HSV im Winter: kopflos, planlos und mit überfrachtetem Personal dümpelt man zur nächsten Krise. J. tea party, die FDP, brachte es fertig nochmals um 50 % abzunehmen, Forsa ermittelte gerade 2%. 125 Jahre und “Graue Maus”, bitter. Viel Spaß noch und Gruß aus SPO!

  100. maddin näh sagt:

    Nach weiteren 3-4 Jahren der Mittelmäßigkeit und finanziellen Tristesse wird es sowas vielleicht geben. Vorher bringt es eh nichts, zur MV hinzufahren, weil man nichts ausrichten kann.
    ————————————————————————————————
    beim HSV aals auch in der republik ist die grösste partei die partei der NICHTWÄHLER

  101. Bubi Hönig sagt:

    Papa, das ist aber ein bischen der Teufelskreis. Alle meinen, man könne sowieso nichts ändern und kommen nicht zur MV. Es kann doch nicht wirklich sein, dass wir erst absteigen müssen, damit die Leute aufwachen!? Es gab doch vor ein paar Jahren die Situation, dass die ganzen SC-Kandidaten (inkl. Hunke und RTL) nicht in den AR gewählt wurden, weil einfach nur mehr Leute da waren. So etwas ist immer wieder möglich, nur eben nicht vorhersehbar. Deshalb sollte man als Mitglied, sofern zeitlich möglich, immer zur MV gehen, auch wenn man im Nachhinein vielleicht wieder einfach nur Präsenz gezeigt hat!! Natürlich hast Du aber recht damit, dass eine kompetente Opposition erforderlich ist. Allerdings hatten wir bei der Vorstandswahl in Blunck gegenüber Scheel vielleicht eine solche, die aufgrund der Mehrheitsverhältnisse/der zu geringen Beteiligung bei der MV jedoch chancenlos war.

  102. Hansinator sagt:

    Kandidiert eigentlich irgendein OFC´ler (welcher OFC auch immer) bei dieser Wahl?
    zB Benno leider nicht.

  103. WORTSPIELER sagt:

    @alle “matz-abber”
    wer am sonntag zur MV kommen wird, der schickt mir bitte eine e-mail. ich schicke euch dann den liedtext, den wir singen werden, wenn der bericht des vorstandes – i.d. fall der des herrn scheel – auf der tagesordnung steht:
     
    “dann heirat’ doch dein pyro, du liebst es doch sowieso” (katja ebstein)
     
    http://www.youtube.com/watch?v=0atCB8X5cQE

  104. maddin näh sagt:

    Es gab doch vor ein paar Jahren die Situation, dass die ganzen SC-Kandidaten (inkl. Hunke und RTL) nicht in den AR gewählt wurden
    —————————————————————————
    und in diesen jahren ohne sc.ler im AR war alles viel viel besser——–der verein stand für fortschritt und weiterentwicklungdie investoren und sponsoren haben den verein mit millionen überschüttet.es gab einen titel nach dem anderen.es waren männer mit VISIONEN im VV.traner mit PLAN,SYSTEM und KONZEPT führten den verein zu grössten erfolgen.————-ick schmeiss mir wech———

  105. Rehbusch sagt:

    In der SC-Denke ist ein Abstieg kein worst case und Titel sind unwichtig. Hauptsache Tradition und Stimmung. In persönlichen Gesprächen konnte ich mich von dieser Denke überzeugen. Und es waren durchaus vernünftige Menschen. Es ist nicht nachzuvollziehen.

  106. Rehbusch sagt:

    Dieter hat uns ja den Text für ein einfaches Liedgut an die Hand gegeben. Ist das alles peinlich.

  107. Hope sagt:

    Bubi, bei der MV vor ein paar Jahren hatte Hoffmann vorher ordentlich Dampf gemacht und somit 5000 Leute mobilisieren können.

  108. maddin näh sagt:

    peinlich ist es wenn eine kleine gruppe von teetrinkern versucht 65000 mitglieder als verrückte pyromanen abzustempeln

  109. Rehbusch sagt:

    Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich den Plätzchenesser und Heiße-Luft-Blogger Martin loben, der hier allein über den Durchblick verfügt. Er hat noch keine Anhänger gefunden oder Erfolge zu verzeichnen, aber auf der Fährte Don Quichotes ist das auch alles nicht so einfach, ne?

  110. Hansinator sagt:

    Ein Wetter ist das aber auch heute…..

  111. Raschi sagt:

    Nee, maddin, aber in dem Jahr standen wir in zwei Halbfinals und Onkel Kühne hat uns sein Geld ohne Zinsen und Rückzahlungsverpflichtung überlassen. Aber das hat in der SC-Ideologie, in der Investoren zwangsläufig vom Teufel besessen sind, keinen Platz gehabt und jetzt haben wir Onkel Kühnes Geld eben als stinknormales Darlehen mit Zinsbelastung. Das mag ja einfacher zu verstehen sein, aber besser ist es deshalb lange noch nicht – zumindest nicht für den HSV. Und ich tippe mal, wir haben auch alle weiteren Geldgeber, die dem HSV wie Kühne Spieler im “Anstoß-hoch-3-Modell” mitfinanziert hätten, auf ewig verprellt – zumindest aber so lange, wie hier Leute wie Jarchow, Scheel, Hunke, Ertel und Bednarek das Sagen haben.

  112. bopsi sagt:

    Naja Rehbusch,
    die Glorifizierung der vergangenen Tage ist wohl ebenso wenig angebracht wie die Dämonisierung.
    Es ist schon erstaunlich, dass jeglicher Aufstieg des HSV von einigen hier mit BH in Verbindung gebracht wird, dass der HSV aber bereits in der Zeit vor BH an der CL teilgenommen hat, dabei vergessen wird.
    Der HSV befand sich spätestens nach der Trennung von Jol auf dem absteigenden Ast, die EL-Halbfinalteilnahme kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass national die Ziele völlig verfehlt wurden, im Jahr darauf sowieso.

  113. Hansinator sagt:

    So jetzt habe ich was provokantes!
    Uns Uwe hatte einst dieses Gremium der 12 erschaffen richtig?

    Uwe is schuld.

  114. maddin näh sagt:

    @ raschi
    wie du selbst feststellst hat der verein nur mit geld von investoren (einem investor) überlebt.und das ist für dich wirtschaftliche kompetenz der vereinsfürung ?????.

  115. maddin näh sagt:

    @rehb usch
    und du kannst dir deine primitive anpupserei ersparen.von dir hab ich in diesem blog ausser inhaltlosem blablaba noch nichts gelesen

  116. WORTSPIELER sagt:

    ‘ne reine rehb-uschi sozusagen

  117. bopsi sagt:

    Und geradezu grandios bei den Aufzählungen der vermeintlichen Erfolge ist die DfB-Pokal-Halbfinalteilnahme.
    Nachdem man als Heimspiele die Kracher Wehen Wiesbaden und 1860 München zugelost bekam, wäre wohl zu jeder Zeit mit jeder HSV-Mannschaft ein Weiterkommen Pflicht gewesen.
    Gegen den ersten wirklichen Gegner in dieser Runde, ist man dann leider ausgeschieden.

  118. Raschi sagt:

    @maddin:
    Das ist für mich Kreativität in der Mittelbeschaffung, von der Jarchow einiges lernen könnte, wenn er und seine SC-Kumpels endlich mal ihre ideologischen Scheuklappen abnehmen würden. Außerdem hat der Verein jahrelang gute Zahlen ohne Kühne präsentiert, als man Talente, die eigentlich schon etwas mehr als Talente waren, noch billig ein- und teuer verkaufte.

    @Hansinator:
    Vollkommen richtig, Hansi. Seeler war einer der schwächsten Präsidenten der Vereinsgeschichte. Etwas mieser für den HSV war allerdings noch Hunke, in dessen Amtszeit der SC trotz warnender Stimmen als eigenständige Abteilung im Verein implementiert wurde. Der Anfang des Endes sozusagen – aber auch die Grundlage für Hunkes Comeback.

  119. maddin näh sagt:

    übrigens hat uns der liebe onkel kühne vdv nicht geschenkt.im fall des verkaufs bekommt er 30% des verkaufsrlöses zuzüglich der summe die er dem hsv geliehen hat.soweit zum gönnertum

  120. Hier mal an die, die meinen das wir nicht zur MV kommen brauchen, weil es eh nichts bringt, ein Gegenbeispiel. Mein Kieler HSV Kumpel und Mitglied liegt seit 2 Tagen krank im Bett, ich bringe ihm morgens, mittags und abends viel Obst, gesunde Nahrung und koche ihm bei jedem Besuch einen Tee mit Zitrone oder auch mit Honig. Schon heute sieht es so aus, das mein Kumpel eingewickelt in Wolldecken die Fahrt nach Hamburg übersteht, was schonmal 2 Stimmen gegen den SC und für eine bessere Zukunft des HSV sind. ;)

  121. maddin näh sagt:

    @raschi
    natürlich hatte der hsv gute zahlen.was damls zu zahlen gewesen wäre muss ja nun jarchow zusehen wie er es bezahlt bekommt.
    2012 wurde die letzte rate vom 1.vdv-deal aus dem jahre 2006 bezahlt

  122. Schenefelder sagt:

    ich denke, dass der Einsatz der elektronischen Wahlgeräte schon ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Da kann nur das körperlich anwesende Mitglied abstimmen und nicht wie bei der letzten Sitzung, wo trotz das eine große Menge Mitglieder die Sitzung verlassen haben, immer nich fast die gleichen Gesamtstimmen bei den Abstimmungen zu zählen sind, da man die Wahlzettel weitergegeben hat.
    .
    Vielleicht ist der eine oder andere Fan auch mit der Technik überfordert und findet die Taste für seinen Traum-AR-Mann nicht? Sollten uns unauffällig in die Menge der SCler mischen und dann technischen Beistand geben – upps, da hab ich doch aus Versehen XXX gewählt. ;)

  123. Schenefelder sagt:

    @ Kieler HSV-Fan: Dann drücke ich die Daumen, dass er noch fit wird! Sehen uns am Sonntag!

  124. Hansinator sagt:

    Ich würde die Batterien aus den Wahlgeräten entfernen.

  125. @ Schenefelder,
    .
    ich sehe aber auch eine Gefahr im Einsatz der elektronischen Wahlgeräte……
    Einer muss nunmal die gesendeten Daten sammeln und ausdrucken oder per Beamer veröffentlichen. Sollte das ein Ehrenamtlicher sein der…… und hier denkt bitte jeder selbst weiter.

  126. Wir bräuchten Handystörsender und Einigen das rufen nach der Herde per SMS zu erschweren!!!! ;)

  127. Dylan1941 sagt:

    HSV Jonny sagt:
    10. Januar 2013 um 11:05

    Das die c.a. 4 Millionen mehr in der Kasse (Kacar) überlebenswichtig sein sollen zeugt doch genauso von Missmanagement wie die Vertragsverlängerung mit Tesche. Leider kann man diese Fehler nicht nur an einem Vorstandsmitglied festmachen, auch das ständige verweisen auf die üble Finanzlage ist keine vertrauensbildende Maßnahme, sondern bewirkt eher das Gegenteil. Natürlich wird jetzt jeder Verhandlungspartner sein Wissen um den Klammen HSV zu seinem Vorteil nutzen.
    .
    Es ist m.e. Schwachsinn zu Glauben, das auch ohne entsprechende Informationen von Seiten des Vorstandes, die Manager anderer Clubs so detaillierte Informationen zur derzeitigen Finanzmisere hätten.
    .
    In der Wirtschaft gelten derartige Zahlen als Betriebsgeheimnis , und werden auch als solches behandelt.
    .
    Das viele Bundesligavereine finanziell nicht auf Rosen gebettet sind wissen wir alle, aber nur vom HSV kennen wir fast die genauen Zahlen ( 6,5 Mios Aufsichtsratsvorgabe )
    .
    Und warum kennen wir diese Zahlen? Weil viele im Verein das Wasser nicht halten können
    __________
    Betriebsgeheimnis bei einer AG welche Zahlen ausweisen muss? Analystengeschwätz gibt es auch nicht,Typen die einen bis auf den Cent vorher sagen was entsprechende Firma bringen muss?Zu deinem vorletzten Satz,vielleicht kennen wir ,kennst du die Zahlen nicht,weil du HSV Fan bist und nicht über Stuttgart etc. liest?

  128. Bubi Hönig sagt:

    maddin ist ein Symbol dafür, wie innerhalb der Mitgliedschaft(?) gegeneinander argumentiert wird. Aus meiner Sicht ist die u.a. von Rehbusch skizzierte SC-Denke für den Verein äußerst schädlich, weil sehenden Auges in Kauf genommen wird, dass der HSV auch in der 2. Liga (oder noch tiefer) spielen kann, wenn nur die Prinzipen nicht verletzt und der Kommerz gebremst werden kann. Diese Grundhaltung wünsche ich mir auf keinen Fall und es ist die Frage, wieviele der 70.000 Mitglieder die SC-Denkweise teilen. Wenn allerdings wieder nur weit unter 2000 Leuten zur MV erscheinen gibt es natürlich Mehrheitsverhältnisse, die vermutlich nicht die Mehrheitsverhältnisse insgesamt widerspiegeln. Um das zu beweisen (oder auch zu widerlegen) müsste ein Briefwahl erfolgen, die wohl nicht ohne Grund vom SC gescheut wird…

  129. Dylan1941 sagt:

    Billy Bremner sagt:
    10. Januar 2013 um 11:30

    Eine schiere Qual sind ja die Wortmeldungen Jarchows. Da sie nur Esprit-freie Bestandsaufnahmen liefern, legen sie den gedanken nahe, dass er, Jarchow, es ist, der die Presse mit Interna füttert. Denn all diese plötzlich kursierenden Ansagen wie “Wir müssen 6,4 Millionen Euro einsparen” wirken in ihren spröden Alleinstellung und durch die fehlende Eindordnung, als habe Jarchow irgendeinem “Bild”-Spezi zugeflüstert: “Jung, mal unter uns: Aber wir müssen im Winter irgendwie 6,4 Millionen einsparen.”
    Das Interview heute im Abendblatt war wieder einmal ein Musterbeispiel. Im Benennen von Gegebenheiten (“Die wirtschaftliche Lage ist ernst”) war Jarchow ganz groß. Als Politiker weiß er, dass bloßes Benennen beim blöden Wahlvolk schon grundsätzlich als mutig, schonungslos und ehrlich ankommt. Aber wieder einmal ist er die Antwort schuldig geblieben, wie, zum Henker, denn die Einnahmen und Gewinne erhöht (!) werden sollen
    Vor fast drei Jahren hat sich der Videothekar ins Amt geschlichen, er ließ sich von seinen Höflingen nach der miesesten Saison der Vereinsgeschichte einen neuen, hochdotierten Dreijahresvertrag zuschanzen und hat es seither fertiggebracht, dem Geschäft keinen einzigen (!) Impuls zu verleihen. Es gibt keinen Plan, kein Ziel, keine Strategie (und mit Hilke einen Mann, der einfach NICHTS heranschafft).
    Aber auf Vereinskosten mit seinen Buddies nach Abi Dhabu zu verreisen – das gefällt ihm!
    _____________________
    Meine Fresse Billy ist hier viel Shice drin.Der Jarchow ist seit März 2011 im Amt und du schreibst von “fast drei Jahren..:”,Deine Einnahmen und Gewinne welche du sehen willst und hören willst wie Jarchow es vor hat…? Du bist doch der Erste welcher Zusatzeinnahmen wie Südkorea ,Brasilien usw. brandmarkt.Dann “auf Vereinskosten nach Abu Dhabi reisen…”- weisst du das es auf Vereinskosten ist? Kann auch der Sponsor die Nummer bezahlen? Ist es für dich unnormal wenn der VV den Sponsort hofiert und Präsenz vor Ort zeigt? Bei dir hätte ein von Pierer in München gesessen und Kohl,Schröder wären alleine nach China geflogen…..ja aber wer hätte dann die Auftraggeber hofiert und neue Deals im gepäck gehabt?

  130. slobocop sagt:

    gäääääääääääääähn!!!

  131. maddin näh sagt:

    jeder verein der versucht über wirtschaftliches risiko zum dauerhften spielerischen erfolg zu kommen scheitert.
    damals dortmund
    köln
    hertha
    die nächsten kandidaten gladbach und schalke
    —————————-
    vereine die von investoren abhängig waren oder sind
    bayer uerdingen
    1860 münchen
    wolfsburg
    hoffenheim
    und wo stehen die ??????

  132. HSV Jonny sagt:

    Hoffmann wird ja vorgeworfen kein Vereinsmeierei gewesen zu sein. Er hat den liebebedürftigen Mitgliedern nicht die Eier geschaukelt, war etwas arrogant und von oben herab .
    .
    Aber er war ein erstklassiger Sportmanager der das Geschäft beherrscht hat wie kaum ein anderer.
    .
    Unter Hoffmann waren wir eine Nummer in Europa und haben überwiegend International gespielt.
    .
    Hoffmann bin ich nie leid gewesen, ich war kein Fan von ihm, aber seine Leistung für den Club habe ich positiv beurteilt.
    .
    Jarchow dagegen bin ich nun endgültig leid, der geht mir regelrecht auf die Nerven, der ist garnicht böswillig, der ist einfach nur zu dumm für diese Position.
    .
    Hoffentlich bemerkt das jetz auch der Aufsichtsrat und bietet ihm an auf seinen Vertrag zu verzichten, und andernweitig zu geringeren Bezügen sein Glück zu versuchen !

  133. lovemachine sagt:

    solange die hsv fans in und um hamburg ihren arsch nicht hoch bekommen, braucht ihr gar nicht weiter von briefwahl schwadronieren!

  134. bopsi sagt:

    @Bubi Hönig
    WENN der HSV also sehenden Auges einen Abstieg in Kauf nehmen würde, warum wurde dann noch einmal so in den Kader investiert? Wäre doch nicht nötig gewesen, Arnesen hat doch klar und deutlich gesagt, dass der Kader stark genug für die BuLi ist.
    Man kann ja unzufrieden sein, man kann bestimmt vieles kritisieren, aber ein wenig bei der Realität und somit Wahrheit (?) könnte man trotzdem bleiben.

  135. maddin näh sagt:

    Unter Hoffmann waren wir eine Nummer in Europa und haben überwiegend International gespielt.
    —————————————————-
    ja und alles schön auf kredit,was der verein aktuell auszubaden hat

  136. maddin näh sagt:

    ich bin ein symbol—cooooool—–
    und übrigens bin ich supporter aber kein supporter

  137. Bubi Hönig sagt:

    Jonny, absolut richtig m.E.

  138. Bubi Hönig sagt:

    maddi: “und übrigens bin ich supporter, aber kein supporter”##
    ##
    ich hab mal ein Komma eingefügt-dadurch wird der Satz zwar nicht sinnvoller, aber zumindest besser lesbar…

  139. Der Meller sagt:

    Kieler, der Sitzsack kostet bei ebay übrigens nur noch 119,- €. Der Preis pendelt stärker als Deine Eier.

  140. HSV Jonny sagt:

    Alles auf Kredit hat Jarchow und Konsorten besorgt, die hatten ja geglaubt mit ner Schülertruppe in der Bundesliga bestehen zu können, die Fachleute mit den Knöpfen , den rostigen.

  141. Kleiner_Engel_23 sagt:

    bopsi sagt:
    10. Januar 2013 um 16:06

    “Und geradezu grandios bei den Aufzählungen der vermeintlichen Erfolge ist die DfB-Pokal-Halbfinalteilnahme.
    Nachdem man als Heimspiele die Kracher Wehen Wiesbaden und 1860 München zugelost bekam, wäre wohl zu jeder Zeit mit jeder HSV-Mannschaft ein Weiterkommen Pflicht gewesen.”
    .
    Sei mal nicht so undankbar. Diese Saison hätten wir uns gewünscht, wir hätten solch einen Kracher geschlagen ;-)

  142. maddin näh sagt:

    @bubi
    danke bubi was würde ich ohne dich blos tun

  143. Kleiner_Engel_23 sagt:

    lovemachine sagt:
    10. Januar 2013 um 16:36
    Und wenn die in HH alle nicht mehr ins Stadion gehen, darf ich auch nicht mehr ins Stadion gehen?
    Oder wenn die in Berlin nicht mehr bei Bundestagswahlen mitwählen, darf ich auch nicht mehr per Briefwahl wählen?
    .
    Ich kann zwar vermuten, was Du eigentlich meintest, aber das war etwas unglücklich ausgedrückt.
    .
    Ich finde für Veränderungen im Verein ist JEDES Mitglied zuständig, egal wo es wohnt, denn sonst hätten wir ja doch eine Zweiklassengesellschaft in der Mitgliedschaft, was von HSV-Verantwortlichen ja immer vehement verneint wird.

  144. bopsi sagt:

    Kleiner_Engel_23,
    mich kotzt es doch genauso an, dass wir im Niemandsland rumdümpeln. Für diese Meinung bekomme ich hier genug auf die Fresse, weil der HSV ist ja auf dem Weg und Fink braucht nur ein wenig mehr Zeit.
    Und dennoch, der HSV hatte damals Losglück, Glück, dass diese Saison der VfB zu haben scheint. Ein Nach- oder Beweis, dass unter BH alles besser war, ist diese Halbfinalteilnahme aber ganz gewiss nicht.

  145. @ Mellerchen,
    .
    wer ist im Sitzsack? Für 119€ kann das ja nur ein ………… drin sein oder? ;)

  146. maddin näh sagt:

    mitglieder des HSV sind nur alt happelner und teetrinker.alle anderen sind pyromanisch veranlagtes stimmvieh

  147. Der Meller sagt:

    :-)

  148. Dylan1941 sagt:

    lovemachine sagt:
    10. Januar 2013 um 16:36

    solange die hsv fans in und um hamburg ihren arsch nicht hoch bekommen, braucht ihr gar nicht weiter von briefwahl schwadronieren!
    ____________
    Genau so und nicht anders sieht es aus!
    Paar Papiertiger im Blog prangern den SC an und behaupten (wahrscheinlich zu Recht) dieser Maße sich an für alle Mitgliedre zu sprechen und nicht nur für Ihre Minderheit.Aber für wen sprechen denn diese paar Pappmöwen hier?

  149. maddin näh sagt:

    schön zu sehen das die,die sich übers mittelmass aufregen eine halbfinalteilnahme schon als sportlichen erfolg des jahrzehnts feiern.

  150. maddin näh sagt:

    @kieler
    ach menno dadd ding is ja nun schon so alt wie der letzte erfolg des HSV

  151. WORTSPIELER sagt:

    @Dylan1941 (17:09 Uhr)
    auf den punkt. weitermachen.
     
    p.s. mein bac. dein bac. bac ist für uns alle da…

  152. papa@home sagt:

    Natürlich ist genau das ein Teil des Teufelskreises, dass Mitglieder wie ich nicht zu jeder Wahl gehen. Absolut. Aber ich kann es mir schlichtweg nicht leisten – insbesondere zeitlich – und so geht es den meisten im Übrigen. Ich wohne knapp 400 km weg von Hamburg. Da die MV selbst schon knapp 10 Stunden dauert und die An- und Abreise auch nochmal insgesamt mit 6-8 Stunden zu Buche schlägt, ist es mir das einfach nicht wert. Und ja – dann bekomme ich meinen Arsch halt nicht hoch – kein Problem damit – stimmt. Da muss man dann Prioritäten setzen.
    Ich investiere gerne Zeit und Geld in Dinge, die zu etwas führen. Wenn aber von vorn herein etwas aussichtslos ist, dann ist es reiner Lebenszeitdiebstahl – und nichts anderes sind die MV der letzten Jahre und auch die zukünftigen werden es sein.
    Die MV der letzten Jahre haben ja zudem gezeigt, dass man auf die Stimme ALLER Mitglieder überhaupt keinen Wert legt und man sie ja auch gar nicht will – wie sonst ist es zu erklären, dass die Abstimmung zur Briefwahl bewusst gaaaanz ans Ende des Tages rutscht, wenn gerade die meisten der potentielllen Befürworter sich aufgrund von weiten Heimfahrten bereits auf dem Heimweg befinden müssen, damit eben nur die gern gesehenen Wähler den Hauptteil der Abstimmungsrunde stellen, um das Ganze auch ganz sicher ablehnen zu können.
    Erst dann, wenn der Druck groß genug ist (finanziell und sportlich), wird etwas passieren und sich die entsprechenden Leute auch positionieren können – und dann werde ich auch wieder dabei sein und an der MV teilnehmen – vorher ganz bestimmt nicht mehr.
    Derweil erfreue ich mich natürlich an guten Resultaten und hoffe, dass es dennoch irgendwie bergauf geht mit dem HSV – auch wenn ich meine Zweifel habe, dass es ohne Veränderungen tatsächlich langfristig möglich ist.

  153. Kleiner_Engel_23 sagt:

    bopsi sagt:
    10. Januar 2013 um 17:06
    Glaub mir, ich würde auch gerne weiter oben in der Tabelle stehen und sehe es auch als HSV-Anspruch, dass wir jedes Jahr unter die ersten sechs kommen. Im Gegensatz zu Dir, sehe ich uns aber aktuell (mit Fink und dieser Mannschaft) auf einem guten (wenn auch nicht sehr guten) Weg, um dort wieder hinzukommen und dann erarbeiten wir uns hoffentlich auch in der nächsten Saison mal wieder mehr im Pokal, denn Losglück ist ja nicht gerade typisch für den HSV, da fallen mir eher die Lederhosenträger ein.
    .
    Warten wir es ab, sportlichen Erfolg können wir Mitglieder und Fans nämlich gar nicht ändern, im Gegensatz zu den Rahmenbedingungen.

  154. @ papa@home sagt: 10. Januar 2013 um 17:35
    .
    Ich kann das verstehen und du hast recht (!) Es ist Lebenszeitdiebstahl, aber mir liegt der HSV nun mal am Herzen……

  155. WORTSPIELER sagt:

    @papa@home (17:35 Uhr)

    Natürlich ist genau das ein Teil des Teufelskreises, dass Mitglieder wie ich nicht zu jeder Wahl gehen. Absolut. Aber ich kann es mir schlichtweg nicht leisten – insbesondere zeitlich – und so geht es den meisten im Übrigen. Ich wohne knapp 400 km weg von Hamburg. Da die MV selbst schon knapp 10 Stunden dauert und die An- und Abreise auch nochmal insgesamt mit 6-8 Stunden zu Buche schlägt, ist es mir das einfach nicht wert. Und ja – dann bekomme ich meinen Arsch halt nicht hoch – kein Problem damit – stimmt.

     
    finde ich als außenstehender ein richtig gutes, weil ehrliches posting und nicht so scheinheilig wie der große rest des schützenver…äh…festes…! es ist mir ohnehin ein rätsel wie wichtig sich (hier) einige nehmen und meinen, einfluss nehmen / geben zu wollen. der oberhammer sind indes vorherige wahlabsprachen / -empfehlungen und meinungs- sowie stimmungsmache. also genau die punkte, die dem SC zur last gelegt werden. rehbusch nannte es vorhin peinlich. das trifft es m.e. ganz richtig.

  156. Raschi sagt:

    maddin näh sagt:
    10. Januar 2013 um 17:10
    schön zu sehen das die,die sich übers mittelmass aufregen eine halbfinalteilnahme schon als sportlichen erfolg des jahrzehnts feiern.
    ___
    Es waren drei Halbfinalteilnahmen und sieben Jahre in Folge Europacup. Und wer wie ich Zeiten mitgemacht hat, in denen “Otze Ordenewitz” unser Königstransfer war, der weiß das schon zu würdigen. Vielleicht sollten die Flaumträger von 22C endlich mal damit beginnen, die Geschichte und damit die Tradition des Vereins zu studieren.

  157. Blogfan sagt:

    seit Neujahr lese ich nur hier im Blog, aber was ich hier lese, ist von einigen in der Tat
    nur noch einfach – lächerlich -
    Durchhalteparolen, weiterhin schönrederei und on top auch noch – unser großer Vorsitzender – mit hanseatischem, kaufmännischem Geschick.
    -
    Die CEJ Vertragsverlängerung passt viel mehr zu der von Tesche.
    Beide Leistungsbilanzen sind – deckungsgleich – und die Verträge laufen und laufen……..
    Selbst der Blogvater DM findet keine – Aufzählung von Pluspunkten – und geht den
    Weg ” nur nicht weiter draufeingehen -
    -
    Der ex rothaarige in München sagt ganz klar und deutlich: “Wir sprechen keinen Spieler an, ob er nicht den Verein wechseln wolle. Wir werden erst aktiv, wenn der Spieler sich dahingehend bei uns meldet.” ( War schon immer ein alter UH Grundsatz )
    -
    Arnesen im Traininglager ist genauso berechtigt wie bei den Herren Heldt, Sammer, Allofs,
    Bobic, Zorc usw,usw…..All diese Spodi’s verkaufen und kaufen bzw. verhandeln Verträge für die Zukunft von dort aus.
    Nur FA wird egal was, permanent ans Bein gepisst.
    -
    Was wirklich viel,viel wichtiger ist, kommt das Team unter TF kampf und spielstark aus den Startlöchern !!!!!
    Abwehrverhalten : Stehen endlich beide AV richtig zum Gegner, werden die gegnerischen Flanken rechtzeitig verhindert.
    Schneller Spielaufbau aus der Abwehr mit hoher Passgenauigkeit, wird der Ball mit
    2-3 Kontakten in die Spitze gespielt.
    Wird dieses lahme, durchsichtige Ballgeschiebe mit anschließendem Rückpass ohne Druck
    vom Gegner ” endlich ” abgestellt.
    -
    Obwohl die MV sehr wichtig ist, die Pkte. werden aber immernoch auf dem Rasen erspielt / erkämpft.
    -
    Zum Abschluß nur noch eins, sollte es tatsächlich so mit den Herren VV und dem Kasperletheater AR so weitergehen wie z.Z. , hilft denke ich tatsächlich nur noch
    ” die Welle ” – die Austrittswelle.

  158. Ralf Gleitsmann sagt:

    @papa@home
    Mir geht es ähnlich. Ich wohne 500km von Hamburg weg und tue mich genau so schwer
    zur Mitgliederversammlung zu gehen. Da organisiere ich in der Zeit lieber unseren OFC Altenburger Land.Das ist spannend und nervig genug. Wobei mir schon klar ist, dass die
    Anwesenheit der Mitglieder zu solch wichtigen Versammlung einiges an Bedeutung hat.
    Einen schönen Abend und NUR DER HSV!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  159. Aradia sagt:

    Herr im Himmel
    du gütiger
    lass es Sonntag sein.
    Überspringe mehrere Tage
    damit zu Ende ist
    diese Plage.

  160. maddin näh sagt:

    Zum Abschluß nur noch eins, sollte es tatsächlich so mit den Herren VV und dem Kasperletheater AR so weitergehen wie z.Z. , hilft denke ich tatsächlich nur noch
    ” die Welle ” – die Austrittswelle
    ———————————————————-
    tja ,und genau das ist es doch was die alt-traditionalisten im verein wollen.dann können sie wieder auf kosten der profiabteilung ihr kleines gemütliches vereinsleben leben.sich für 48 eoro im jahr bei golf und wasserballgymnastik entspannen.dann sind da nicht mehr irgend welche fremdlinge aus der arbeiterklasse die auch noch versuchen im verein mit zureden.

  161. Blogfan sagt:

    ** tja ,und genau das ist es doch was die alt-traditionalisten im verein wollen.dann können sie wieder auf kosten der profiabteilung ihr kleines gemütliches vereinsleben leben.sich für 48 eoro im jahr bei golf und wasserballgymnastik entspannen.dann sind da nicht mehr irgend welche fremdlinge aus der arbeiterklasse die auch noch versuchen im verein mit zureden. **
    —-
    Thema total verfehlt: Setzen 5

  162. maddin näh sagt:

    sicher blogfan ?????
    bei der ganzen gesteuerten pesterei gegen gewisse vereinsmitglieder geht es doch nur um vereinsmeierei und nichts anderes —–so ich haben letztes wort–gg–