Auffälligkeiten meines Fußball-Jahres 2012

1. Januar 2013

Willkommen in 2013. Hoffentlich seid ihr alle gut und bestens in das neue Jahr gekommen – bei mir war das der Fall, auch bei „Scholle“ ganz offenbar, denn wer in der Neujahrsnacht um 3.53 Uhr noch persönliche Grüße – und dann fast fehlerfrei (!) – in den Blog stellt, der muss ganz einfach super gelaunt in den Januar gekommen sein. Für „Scholle“ hat dieser Monat dann ja auch gleich einen großartigen Höhepunkt, denn gegen Ende des Januars wird er ja Papa. „Gobi“ fragte mich beim Training, hoffentlich gebe ich das nun richtig wider: „Wird Scholle eigentlich Mutter oder Vater?“ Meine Antwort: „Mutter.“ Dann wissen hoffentlich alle Bescheid. Ansonsten möchte ich an diesem Tag nicht mit einer zu schwer verdaulichen Fußball-Kost aufwarten, es hat sich ja, bis auf die Tesche-Kacar-Sache auch nicht viel getan zu diesem Dienstag. Ich möchte noch einmal einen kurzen Rückblick auf das Fußball-Jahr 2012 aus meiner Sicht wagen, was mir positiv, was mir negativ aufgefallen ist. Aus HSV-Sicht.
Und wer vielleicht noch schnell einmal seinen HSV trainieren sehen will, bevor es an diesem Mittwoch mittags ins Trainingslager nach Abu Dhabi geht, der sollte um 9.30 Uhr im Volkspark sein, da soll die Mannschaft noch einmal trainieren, bevor es dann in den Flieger geht.

Bevor ich loslege muss ich vielleicht noch eine Sache klarstellen – in eigener Sache. In meiner Neujahrsansprache habe ich ja davon gesprochen, dass ich am Ende des Jahres 2013 kein Festangestellter mehr des Hamburger Abendblatts sein werde. Das ist auch richtig, denn ich werde am 24. September 2013 65 Jahre alt, am 24. November 2013 habe ich deswegen, so wurde mir von der Rentenstelle Stralsund mitgeteilt, meinen letzten Arbeitstag. Nun haben sich darüber einige Matz-abber ein wenig erregt, weil sie es gerne sehen würden, dass ich noch ein wenig weiter arbeiten solle – um „Matz ab“ am Leben zu erhalten.

Aus diesem Grunde schickte mir der User Dr. M. (der Name ist mir bekannt) eine Mail, die er von einem besorgten Freund erhielt, weiter an mich. Hier ein kurzer Auszug:

„Erstmal wuensch ich dir einen schoenen jahreswechsel. Ihr gebt dem dieter matz keinen festen vertrag mehr wie ich hoere. Per neujahresbotschaft. Verlaesst euch euer gescheaftssinn? Fussball boomt seit ewigkeiten. Der mann ist eine feste groesse beim hsv. Und bei euch sollte er es sein. Jeder liest seinen blog . Das wir noch ganz GROSS. Das faellt sogar mir auf. Der mann und das medium ist eigentlich pflicht. Plus. Versteh ich nicht. Du bist doch der macher dort vor ort. Mach es. Lieben gruss, Andreas.

Das war nur eine Mail (es gab aber auch Anrufe) von einigen in dieser Angelegenheit. Ich kann aber alle diejenigen, die sich da Gedanken machen, zunächst einmal beruhigen, denn es gab diesbezüglich schon Gespräche mit dem Chefredakteur Lars Haider, und es wird noch weitere geben – so denke ich. Nach den in der Neujahrsansprache genannten Zahlen hat das Abendblatt natürlich auch ein Interesse daran, dass „Matz ab“ den Lesern erhalten bleibt. Also, es ist alles im Fluss, niemand muss sich groß aufregen.

So, dann komme ich mal zu den Dingen, die mir im Fußball-Jahr 2012 gefallen haben.
Top war, dass:

. . . sich der HSV im Sommer noch so eben vor dem Abstieg gerettet hat.

. . . sich mit Heiko Westermann und Dennis Aogo zwei Spieler, denen es beim HSV nicht immer nur unbedingt gut ging, stets darum bemühten, einen gewissen Teamgeist in die selten einmal richtig gut funktionierende Mannschaft zu bekommen.

. . . sich Jaroslav Drobny zwischen den Pfosten so großartig gesteigert hatte, nachdem er in der Startphase der Saison gleich mehrfach gepatzt hatte. Später war Drobny die Nummer eins dafür, dass der HSV die Klasse letztlich doch noch gehalten hatte.

. . . sich Romeo Castelen, der HSV-Pechvogel des Jahrhunderts, immer wieder an das Team herangekämpft hatte, dann aber gehen musste. Das ist zwar traurig und auch nicht top zu nennen, aber dass der frühere niederländische Nationalspieler immer noch nicht aufgab, sondern von einer Karriere im italienischen Fußball träumte, das ist einfach nur grenzenlos top zu nennen. Das ist, trotz des großen Pechs, hundertprozentiger Optimismus. Und verdient Anerkennung. Der Fußball-Gott hat es trotz allem nie so richtig gut gemeint mit Romeo. Leider. Und schade.

. . . sich Lotto King Karl bei jedem seiner Auftritte im Volkspark von seiner besten Seite zeigte. Voller Leidenschaft und Enthusiasmus – bei „Hamburg, meine Perle“. Immer und immer wieder, und immer wieder ein Hit. Wenn alle Spieler stets jene 100 Prozent, die Lotto (und Carsten Pape) am Spieltag bringt, ebenfalls bringen würden, dann stünde der HSV in der Bundesliga-Spitze.

. . . sich im engeren Umfeld der Profi-Mannschaft inzwischen (oder immer noch?) viele großartige Mitarbeiter „tummeln“, die dem gesamten Team ein sehr menschliches Gesicht verleihen. Stellvertretend seinen da genannt: Physiotherapeut Stefan Kliche, Busfahrer Miroslav Zadach, Zeugwart Mario Mosa und Teammanager Marinus Bester.

. . . im vierköpfigen Vorstand seit dem Frühjahr 2011 wieder Hand in Hand in voller Vertrauen gemeinsam und zum Wohle für den HSV gearbeitet wird.

. . . auch 2012 wieder verdienstvolle HSVer auf dem „Walk oft Fame“ verewigt wurden, diesmal waren das Udo Bandow, Thomas von Heesen, Willi Reimann, Branko Zebec, Fritz Laband und der großartige Günter Netzer. Der Dank gilt dem Initiator Andreas Maske und seiner Frau Carmen Pippig, die diese tolle Veranstaltung jedes Mal großartig organisiert.

. . . dass sich viele HSV-Spieler in dieser jetzt laufenden Spielzeit in ihren Leistungen gesteigert haben. Zu nennen wären da Dennis Diekmeier, Michael Mancienne, Marcell Jansen, Heung Min Son und (aber) vor allen Dingen Tolgay Arslan, der alle Skeptiker (auch oder vor allem mich), dass er die „Sechs“ nicht spielen kann, vom Gegenteil überzeugt hat.

. . . dass sich Rene Adler so schnell und so eindrucksvoll wieder in die alte Top-Form, die ihn einst zur Nummer eins in Deutschland werden ließ, gespielt hat. Der Mann ist längst wieder in Weltklasse-Format und hat dem HSV schon viele, viele Punkte gerettet. Der Top-Einkauf seit Jahren. Gratulation, Herr Arnesen, zu diesem geglückten Alleingang!

. . . dass sich Klaus-Michael Kühne nicht beirren ließ und daran festhielt, Rafael van der Vaart zurückzuholen. Der Milliardär und sein Niederländer sind ein nicht zu schlagendes Gespann – und „Raffa“ ein Garant dafür, dass nun alle HSV-Spieler mit höchster Konzentration ihrem Job nachgehen. Weil sich niemand eine Blöße – ihm gegenüber – geben möchte. Schon deshalb ist diese Van-der-Vaart-Rückhol-Aktion ein großartiger Coup gewesen.

. . . dass sich die Neuverpflichtung Milan Badelj von Beginn an so prächtig entwickelt hat.

. . . sich die HSV-Fans, vor allen die „harten“ im Nord-Westen, am 29. September von ihrer besten Seite zeigten. Wie sie in Sachen Flaggen und Fahnen und Plakaten auf die Beine stellten, um zum 125. Geburtstag des HSV zu gratulieren (mit großartiger Choreographie!), das war sensationell gut und kann gar nicht genug gewürdigt werden.

Ein Flop war im Jahr 2012, dass . . .

. . . David Jarolim den HSV verlassen musste. Ich schreibe das ganz bewusst an erster Stelle, denn ich weiß, dass ich mit diesem Gedanken nicht allein bin – im Gegenteil. Der größte Befürworter des Tschechen war zum Beispiel Uwe Seeler, der sagte: „Ich hätte Jaro niemals gehen lassen, denn er hatte als einer der wenigen HSV-Profis die Raute im Herzen.“ Stimmt, damit ist alles gesagt.

. . . der anfangs so großartige Gökhan Töre völlig die Einstellung zu seinem Beruf verloren hatte. Der junge Mann hat viel an den Füßen, aber der Kopf spielt ihm leider zu oft einen Streich. Wer nicht erkennt, welch ein großes Talent man eigentlich ist, und nichts dafür tut, um eine große Karriere zu starten, der im Gegenteil sich treiben lässt und nur die schönen Seiten am Fußball inhaliert, der wird früher oder später Schiffbruch erleiden. Töre war der Shootingstar der Hinrunde 2010/11, aber dann begriff er nicht, worauf es im Profi-Fußball tatsächlich und in erster Linie drauf ankommt. Thema verfehlt. Leider.

. . . sich Muhamed Besic, der heute gerade einmal 20 Jahre alt ist, zu schade war, um in der Regionalliga-Mannschaft des HSV zu spielen. Der (viel zu) schnelle Aufstieg zum A-Nationalspieler (Bosnien-Herzegowina) hatte ganz offenbar für zu viele Flausen im Kopf des jungen Mannes gesorgt – null Selbstkritik. So tritt man sein Glück mit Füßen.

. . . sich der HSV im letzten Saisonspiel, als der Klassenerhalt gerade mal perfekt war, eine solche blamable Partie wie die 0:1-Niederlage in Augsburg erlaubte. Das war krass. Das war auch katastrophal. Alle hätten frei und unbeschwert aufspielen können, um zu zeigen, wie gut sie wirklich sind – und dann dieser furchtbare Rohrkrepierer. Das war Leistungsverweigerung pur. Ein solcher Auftritt kann nicht gleich abgehakt werden, der muss im Gedächtnis jener bleiben, die daran beteiligt waren und ist ganz sicher auch (negativ-)geschichtsträchtig. Und wird so schnell nicht vergessen sein. Trotz vieler Gurkenspiele, die es auch in der Saison 2012/13 schon wieder gab.

. . . zum Beispiel die Partie in Düsseldorf eigentlich noch viel grottiger war. Dieser Auftritt war eine Frechheit, lag aber in der Negativ-Statistik nur knapp vor dem Kick in Leverkusen, als der HSV am Vortag sechs Stunden bei der Anreise per Zug verbracht hatte. Was Trainer Thorsten Fink zum Anlass nahm, nach der 0:3-Niederlage noch schnell und kurz einmal darauf hinzuweisen. Ein Eigentor, klassisch wie überflüssig.

. . . sich ein stellvertretender Aufsichtsrats-Chef wie Manfred Ertel während der Mitglieder-Versammlung im CCH mehrfach zu Beifall hinreißen lässt, als Reden gegen den neben ihm auf der Bühne sitzenden Vorstand Joachim Hilke gehalten wurden. Das mag ja die ausgelegte Meinungsfreiheit in diesem Lande dokumentieren, zu einem guten und vorbildlichen Vereinsleben passt es aber nicht – eher ist das Gegenteil der Fall. Ein Mitglied des Aufsichtsrates hat andere Möglichkeiten, einem Vorstandsmitglied des HSV die Meinung zu geigen, als diesen negativen Beifall. Auch wenn es in diesem Falle um die unsägliche Viagogo-Geschichte ging. So geht es trotzdem nicht.

. . . dass sich Aufsichtsrats-Boss Alexander Otto dazu entschloss, nicht wieder zu kandidieren. Weil die Arbeit ruft. Die rief aber auch vorher immer wieder – sogar laut. Und in diesen schwierigen Zeiten auch mit viel Vehemenz – aber ein Herr Otto ist doch längst eine Institution und dürfte auch über allem stehen. Schade, schade, der HSV verliert mit ihm einen wichtigen und großartigen Mann. Der nur schwer, ich glaube sogar, der nicht zu ersetzen sein wird. Jedenfalls nicht so schnell.

. . . sich Robert Tesche trotz seiner völlig überraschenden (und auch überflüssigen) Vertragsverlängerung nicht weiterentwickelt hat, im Gegenteil, er schien zuletzt nur noch seinen Vertrag „absitzen“ zu wollen.

. . . sich Neuerwerbung Paul Scharner nicht so entwickelt hat, wie vor allem ich erhofft hatte (ich habe sehr viel von ihm erwartet – auch als Führungsspieler). Es ist in seinem ersten HSV-Halbjahr nichts gekommen.

. . . die Dummen einfach nicht aussterben wollen. Und zwar diesmal die, die sich in Sachen Pyro-Technik im Stadion immer wieder versuchen. Eine verbrannte und „heißgeliebte“ Flagge müsste eigentlich jedem (wirklich jedem!) zu denken geben, denn ein solches Heiligtum durfte doch ganz einfach nicht „sterben“, aber einige merken offenbar wirklich nichts.

So, es ließe sich bestimmt noch der eine oder andere Flop finden, auch sicher noch so manche Top-Leistung, aber ich lasse es damit mal bewenden.

Ungläubig habe ich zur Kenntnis genommen (wieder einmal!), was hier einige bestens informierte User immer wissen – und wissen wollen. Und mit welch unqualifizierten Sätzen sie dann gleich lospoltern und gnadenlos nur ihre Meinung durchprügeln wollen. Thema Gojko Kacar. Wer da bessere Informationen hatte, der hätte schon ein Vier-Augen-Gespräch mit dem Trainer führen müssen. Ich kann jedem, der diesen Mist lesen musste, versichern, dass es so, wie ich es geschrieben habe, richtig war. Ich kann es sogar noch ergänzen: Es wurde intern beim HSV nicht erst am Montag entschieden, Kacar zu Hause zu lassen (und nicht mit nach Abu Dhabi zu nehmen), sondern sogar schon am späten Sonntag.
Aber vielleicht gibt es ja sogar mal eine Entschuldigung für die gequirlte . . . Obwohl, diese Hoffnung habe ich eigentlich schon lange, lange verloren.

PS: Ich werde, weil ich nun wieder auf diese unqualifizierten Zwischenrufe eingegangen bin, sicherlich in aller Form vom Moderatoren-Team abgestraft, aber ich kann nur sagen: Tut mir Leid, dass es wieder mal passiert ist, aber das musste einfach mal raus. Denn ich hasse jede Form von Ungerechtigkeit.

In diesem Zusammenhang möchte ich einen Begriff schnell noch einwerfen, der mir bei der Neujahrsansprache noch durch die Lappen gegangen ist:
Toleranz.

Wenn in diesem Punkt alle in diesem Jahr mehr an sich arbeiten würden, dann hätten ganz sicher viel mehr Leute Spaß – auch an diesem Matz-ab-Blog. Toleranz – gepaart mit einem kleinen Hauch von Demut, das hätte schon was. Nicht immer gleich explodieren, nicht sofort alles in Schutt und Asche reden und schreiben, sondern erst einmal durchatmen und denn überlegen, in welcher Form sich dazu äußert (wenn überhaupt). Es ist bei uns („Matz ab“) ja wie im richtigen Leben. Erst denken, dann machen. Das gilt, und das liegt mir nach 2012 auch auf dem Herzen, auch für den Fußball, ganz speziell für den Bereich der Schiedsrichter. Kein Mensch ist fehlerfrei. Keiner. Von den Fußball-Profis wissen wir das alle. Nur die Schiedsrichter, so habe ich das Gefühl, sind die einzigen Menschen, die niemals einen Fehler machen sollen, machen dürfen – Schiedsrichter gelten für alle, die es nicht sind, als die seltene Gattung der fehlerfreien Menschen. Und sollte einer dieser fehlerfreien Menschen dann doch einmal daneben liegen, dann sollte bei uns allen in Sekundenschnelle mal an das kleine Wörtchen Toleranz gedacht werden. Das wäre jedenfalls mein allgemeiner Fußball-Wunsch für das Jahr 2013. Und ich bin mir absolut sicher, dass es uns allen danach etwas, vielleicht nur etwas, vielleicht aber auch etwas mehr, besser gehen würde.

So, das war mein Jahr zum neuen Jahr. In diesem Blog hat es auch einen „offenen Brief“ gegeben, der viele beschäftigt hat. Ich veröffentliche ihn hier noch einmal, weil ich weiß, dass nur ein Bruchteil der „Matz-aber“ noch die Kommentare lesen.

Offener Brief an den Vorstand des
HSV
21.12.2012

An den Vorstand
Hamburger Sportverein e .V.
Sylvesterallee 7
22525 Hamburg

Sehr geehrter Herr Jarchow,
Sehr geehrter Herr Arnesen,
Sehr geehrter Herr Hilke,
Sehr geehrter Herr Scheel,

wir Mitglieder und Fans des HSV sind in tiefer Sorge um die weitere Entwicklung unseres Vereins. Wir finden es befremdlich dass Aufrufe von CFHH und PT 98 auf der SC Plattform veröffentlicht werden.
Wir selber haben Stellung bezogen gegen die politische Hysterie der Innenminister und deren Intention, DFL u. DFB unter Druck zu setzen. Die große Plattform Fußball wird von der Politik missbraucht um vom eigenen Versagen in der Frage über Gewalt und Verrohung in unserer Gesellschaft abzulenken.
Trotzdem können wir nicht die Augen davor verschließen, dass einige Gruppierungen den Protest gegen das Sicherheitspapier zu ihren eigenen Zwecken missbrauchen, und versuchen, andere Fans und Fußballfreunde ihre Aktionen aufzuzwingen.
Jeder gezündete Bengalo, Rauch und bewegliche Feuerwerkskörper sind ein Schlag ins Gesicht unseres HSV und kosten unserem Verein viel Geld. Auch die vulgären und antidemokratischen Schmährufe gegen DFB und DFL verunglimpfen unseren Verein und sein Ansehen. Das Verhalten dieser Leute ist, soweit sie HSV Mitglieder sind, absolut vereinsschädigend. Wir müssen uns nicht hinter Pseudonymen, Masken und Kappen verstecken um unsere Meinung sachlich und fair zu äußern.
Wir finden es auch sehr fragwürdig, dass einigen Ultra Gruppierungen im HSV so viel Spielraum gelassen wird- trotz der Tatsache, dass Sie offen für eine „legitimierte Fankultur“ eintreten, die Recht und Gesetz der Bundesrepublik mit Füßen tritt.
Wir sind für das was wir im Sport Fairplay nennen. Sport soll verbinden und nicht spalten.
Wir möchten hiermit zum Ausdruck bringen, dass wir jeglichen weiteren Stimmungsboykott und einen angedrohten Spieltagsboykott ablehnen, wie von den Fanvereinigungen CFHH und PT 98 gefordert. (http://www.hsv-sc.de/nc/de/news-anzeige/article/1212-geht-weiter.html?tx_ttnews[backPid]=6)
Des Weiteren distanzieren wir uns mit Nachdruck von Leuten die zur Gewalt und Pyroaktionen Aufrufen, die derzeit in diversen Internetforen und Netzwerken verbreitet werden. (Hier nur ein Beispiel dazu: https://www.facebook.com/events/510157715685852/)
Wir finden es super, dass sich jetzt erst Recht Mitglieder engagieren und äußern!
Wir fordern unseren Vorstand auf engagiert und entschlossen die Interessen des HSV und des Fußballsports zu vertreten.
Wir akzeptieren geschlossen sowohl unsere Stadionordnung als auch den Verhaltenskodex des HSV Supportes Club.

In diesem Sinne: NUR DER HSV!

Mit b-w-s Gruessen

Peter F. ( u. 25 Unterstützer)

18.47 Uhr

279 Reaktionen zu “Auffälligkeiten meines Fußball-Jahres 2012”

  1. sine_alcohole sagt:

    Naja, wenigstens nutzt die Geschichte dieser Klickzahlen-Maschine hier ;-).

  2. we_are_family sagt:

    Mahlzeit

    Irgendwie passend zur spätabendlichen Meldung über die vdVs, begann der Fernsehabend mit einem Tatort unter dem Titel “Scheinwelten”.

  3. we_are_family sagt:

    … eine der Hauptfiguren war eine Rechtsanwältin mit dem Namen “Beate von Prinz”. ;-)

  4. didi sagt:

    Hier regen sich einige über das Käseblatt auf. Dabei wird hier im Blogg auch schon
    auf diesem Niveau diskutiert.
    So ist nun mal das ganz normale Leben. Prunkvoll wird geheiratet, die Öffentlichkeit
    darf daran an allem teilnehmen. Und jetzt die Trennung mit Tränen und einige Frag-
    würdige Pressefuzzis sind wieder zur Stelle.
    Man kann der Familie van der Vaart nur wünschen, dass diese eigentliche Privatangelegenheit zum Besten aller geregelt wird.

  5. Bubi Hönig sagt:

    Muss jetzt wirklich jeder noch seine Beurteilung dieser Ehestreitigkeitkeiten abgeben? Natürlich ist das der Preis für eine derart öffentliche Ehe, aaber ich finde es erstaunlich, wie bereitwillig hier dieses Thema aufgegriffen wird. Billy meinte ja sogar schon, dass evtl. der Staatsanwalt direekt einschreiten müsse… unglaublich, dieses Gehetze und spekulieren. Scorpion hat 8mal wieder) recht: WIR SIND BILD!! Und ich füge hinzu: UND RTL, VOX usw.

  6. Anni Altz sagt:

    Billy Bremner sagt:
    2. Januar 2013 um 11:42
    Sperrung aufgehoben?
    ______________
    Von wem?

  7. Marronniers sagt:

    Bubi Hönig sagt:
    2. Januar 2013 um 12:12
    Muss jetzt wirklich jeder noch seine Beurteilung dieser Ehestreitigkeitkeiten abgeben?
    ___________________________________

    Meine fehlt noch: So ist Fußball.

  8. NoackRudi sagt:

    Ich versuche noch einmal vom Thema “private Probleme der vdV’s” abzulenken:

    Dieter Matz im Blog:
    . . . sich ein stellvertretender Aufsichtsrats-Chef wie Manfred Ertel während der Mitglieder-Versammlung im CCH mehrfach zu Beifall hinreißen lässt, als Reden gegen den neben ihm auf der Bühne sitzenden Vorstand Joachim Hilke gehalten wurden…………

    Der scheidende HSV-Aufsichtsrat Ian Karan im Interview des HA:
    “Ich würde mich auch freuen, wenn Manfred Ertel (Supporters-Mitglied, bislang Vize im Aufsichtsrat, d. Red.) Alexander Otto beerben würde. Ertel ist eloquent, intelligent, rhetorisch gewandt, eine gute Lösung.”

  9. Foo sagt:

    Mein Gott, was kann es besseres geben, als ein kleiner Schlagabtausch im Hause vdV?
    .
    Endlich ist nicht mehr der große FCB der Taktgeber, jetzt gibt zum Jahresbeginn ein Spieler des HSV die Schlagzahl vor!
    .
    Der Boulevard jubelt, die Fans haben etwas zu spekulieren. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der eine oder andere dabei denkt: das hat sie mal verdient (davon distanziere ich mich natürlich).
    .
    Und was wird sich ändern? Nix!
    .
    Nix im Verhältnis vdV – HSV -> weil der Verein in braucht
    .
    Nix im Verhältnis vdV – Boulevard -> weil es jetzt noch mehr und viel brisantere “Nachrichten” zu melden gibt.
    .
    Und auch hier gibt’s jetzt noch viel mehr zu schreiben.
    -

  10. Benno Hafas sagt:

    Beim heutigen Training waren mehr Kameraleute als die normalem Kiebitze am Trainigsplatz. Die “Hauptperson” ;-) ging nach Trainingsschluss durch die wartende Menschenmenge und gab wie üblich Autogramme. Das war es schon. Nur Goijko Kacar gab Sky ein Interview. Mit Hannover 96 ist er sich noch nicht einig.
    Ach so Bilder gibt es heute reichlich.
    https://plus.google.com/photos/108656077809318150915/albums/5828813221449502081

  11. Magath-Fan sagt:

    Herr Matz, mit Kacár wird Hannover stärker und landet wieder vor der “Grauen Maus” in der Euro-League, der Dilettantismus in Hamburg findet seine Fortsetzung! Unbegreiflich.

  12. Schenefelder sagt:

    Mahlzeit!
    .
    Der HSV braucht immer ein wenig Medienpräsenz und schafft es daher immer wieder, aus Nichtigkeiten große Schlagzeilen zu machen. Sogar der Sky-Übertragungswagen war heute wieder am Stadion.
    .
    Transfers werden schon im Vorfeld beim ersten Auftauchen eines Gerüchts breit getreten. Die Story um Tesche im Sommer würde ich gern noch einmal hinterfragen, denn das wäre tatsächlch mal ein dunkelgrauer Fleck auf der Weste von FA. Andererseits frag eich mich, warum damals in der Presse nicht eine Zeile darüber zu lesen war, dass Tesche wechseln würde. Alle anderen Spielerwechsel werden doch schon von der ersten Idee an öffentlich diskutiert – und gerade der Teschewechsel nicht? Merkwürdig ist die Sache schon!
    .
    Die Story um va der Vaart soll das Ehepaar selber klären. Uns Fans geht nur an, wie Raffa in Zukunft damit umgehen wird. Waren seine Leistungen in den letzten Spielen vor seiner Verletzung vielleicht schon auf die Ehekrise zurückzuführen? Hat er den Kopf für die Rückrunde frei oder spielt er, wo nun alles geklärt ist, frei auf? Lassen wir uns überraschen und drücken den van der Vaarts die Daumen, dass sie sich gut einigen!

  13. Schienbein sagt:

    Wow, mein Nebenbuhler hat ein Eigentor geschossen!!! Silvie ist wieder frei!!!!
    Silvie ich kommeeeeee :mrgreen:

  14. Benno Hafas sagt:

    Ein gut informierter Journalist sagte mit heute, die 0,5 Mio für Kacar sind absoluter Quatsch.
    Schenefelder an Krücken, das war für mich heute der Aufreger. Gute Besserung.

  15. slobocop sagt:

    wir kriegen also noch nicht mal die 0,5 millionen, präsident?

  16. scorpion sagt:

    @ Dieter Matz.
    .
    Der erste Blog in 2013 lässt ja für den Rest des Jahres hoffen, gut so.
    .
    Auch wenn die Versuchung groß ist, ist es wünschenswert, dass es keinen “vdV news” Blog geben wird.
    Es genügt, wenn sich diejenigen, die damit ihr Geld verdienen (müssen), sich in ihren Fantasien austoben und die Finger wund schreiben.

  17. Tante Kaethe sagt:

    @Benno, danke für die Bilder.
    .
    Fragen:
    1.) Warum ist der Rasen gelb und nicht grün?
    2.) Warum trägt Rincon keine Mütze?
    .
    Bitte um kurzfristige Beantwortung meiner Fragen unter hinzuziehen des
    Greenkeepers und des Mannschaftsarztes sowie von Dr. Müller-Wohlfahrt in
    2 facher Kopie.
    .
    gez. Käthe
    Nach Diktat eingeschlafen

  18. Schenefelder sagt:

    @ Magath-Fan: In der Bundesliga wird derzeit sehr viel aufgeräumt (laut Bild sollen 47 Spieler gegen).
    .
    Und mal ganz ehrlich: Kacar ist zwar ein kompletter Spieler, der in Zeiten Hertha gut gespielt hat und dem eine große Karriere bevorstand. Unter diesen Anzeichen hat man den Spieler geholt und musste inzwischen feststellen, dass er leider beim HSV nicht oft und schon gar nicht konstant gezeigt hat, was er tatsächlich kann. Dazu kamen mehrere Verletzungen, die ihn immer wieder zurückgeworfen haben. Das alles in Summe bedeutet, dass er den Verein verlassen kann, da er hier tatsächlich nicht mehr gebraucht wird. Das machen andere Vereine derzeit übrigens nicht anders!
    .
    Und dass Kacar 96 verstärkt, kann sein, muss aber nicht. Siehe Elia, der bei Bremen die ersten Spiele wie aufgedreht gespielt hat, inzwischen als Ergänzungsspieler mehr auf der Bank sitzt.
    .
    habenhttp://www.mopo.de/hsv/testpartner-in-abu-dhabi-hsv–heisser-dreierpack-in-der-wueste,5067038,21371146.html – Ach?! Herr Fink hat inzwischen auch gemerkt, dass die Freistöße nicht effektiv sind? Nach gut einem Jahr wird er nun beginnen, Freistöße / Standards zu üben? Besser spät als gar nicht…! Wenn es nicht beim guten Vorsatz bleibt und auch in Zukunft immer wieder im Training gemacht wird – freue ich mich! Kann nur besser werden!

  19. didi sagt:

    @Benno!
    Danke für die Bilder, jetzt und auch im vergangenen Jahr.
    Das bringt uns im Süden das HSV- Feeling. Bleib gesund und mach weiter so!

  20. Magath-Fan sagt:

    Schenefelder 2. Januar 2013 um 13:03
    ————————————-
    Kacàr war als IV stark und ist mMn da besser und Kopfball stärker in Abwehr und bei Standards im Angriff. Prognose: 96 vor HSV, mit einem erfolgreichen K. Der erfahrene Slomka macht das schon!

  21. michailow sagt:

    Moin, Tratsch im Treppenhaus!

  22. Schenefelder sagt:

    @ Magath-Fan: Da halte ich gegen: 96 vor HSV trotz schwachen Kacar ;)

  23. we_are_family sagt:

    Das hört sich schon besser an:

    “……Die Vereine sind sich offenbar einig. Rund zwei Millionen Euro Gehalt würden die Hamburger einsparen, dazu eine Ablöse in etwa dergleichen Höhe kassieren. Kacar und Hannover selbst müssen sich noch bei einigen Details einigen……”

    http://www.mobil.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article112346713/Kacar-Fuehle-mich-geehrt-und-will-nach-Hannover.html

  24. renzo sagt:

    Von der Nummer 23 wird dann wohl einige Zeit nicht viel auf dem Platz zu erwarten sein, denn für Fußball dürfte ihm demnächst wenig Muße bleiben. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Bild jetzt das lange gesammelte, aber zurückgehaltene “Material” über die vdV-Ehe genüsslich als eine Art Fortsetzungsroman raushaut und die gierige Öffentlichkeit mit täglichen “Enthüllungen” versorgt.
    .
    Einige sollten bei solchen Vorgängen mal etwas intensiver hinschauen und sich Fragen stellen. Zum Beispiel, ob eine etwas kritischere Haltung gegenüber ihren angehimmelten Lieblingen angebracht wäre. Die werden ihnen nämlich stets solange als heilige von den Medien verkauft, bis es auflagenförderlicher wird sie als Unmenschen zu präsentieren. Nicht anders verhält es sich mit dem HSV. Meist erst im nachhinein erfährt man, was sich wirklich hinter der heilen Fassade abspielte und sollte sich dann im Besitz dieser Infos eigentlich ziemlich dämlich vorkommen, wenn man sich vorher in naiver Verkennung der Realitäten für seine vermeintlichen Idole vor den Zug geschmissen hat.
    .
    Gespannt bin ich in diesem Zusammenhang wie in absehbarer Zukunft über die aktuellen Protagonisten des HSV geurteilt wird, wenn sie ihren Nutzen als Informanten verloren haben. Man darf gespannt sein, was dann unter dem getauten Schnee wieder alles zum Vorschein kommt und sei es nur Hundescheiße.

  25. Rautenschälchen sagt:

    Benno Hafas sagt:
    2. Januar 2013 um 12:41

    Auch von mir danke für die Bilder. Da bekommt man fast das Gefühl, als wäre man selbst dabei gewesen.
    .
    Zu den Fragen von Tante Käthe kommt noch folgende.
    1) Wieso trägt Kacar einen Bart? Er war doch lt. Blog vor 2 Tagen noch so glattrasiert wie ein Babypopo ;-)

  26. Bubi Hönig sagt:

    Dann würde uns Kacar alleine ja schon rund 2/3 der “geforderten” Einsparsumme generieren… Dazu das kleine Mickel-Gehalt und vielleicht noch Tesche, dann hat Arnie das Sparziel bereits erreicht.

  27. DinoHerrmann sagt:

    Warum kann man Familie van der Vaart nicht in Ruhe lassen. Solange seine Leistung beim HSV normal ist geht es uns nichts an, was dort privat läuft, und bei schlechten Leistungen geht uns sein Privatleben immer noch nichts an.. Ich hoffe das “Matz ab” das Thema nicht aufgreift!

  28. renzo sagt:

    DinoHerrmann sagt:
    2. Januar 2013 um 13:45
    “Warum kann man Familie van der Vaart nicht in Ruhe lassen. Solange seine Leistung beim HSV normal ist geht es uns nichts an, was dort privat läuft, und bei schlechten Leistungen geht uns sein Privatleben immer noch nichts an.. Ich hoffe das “Matz ab” das Thema nicht aufgreift!”
    ___________________________________________________________________________
    Da soll noch mal einer sagen, es wäre naiv an den Weihnachtsmann zu glauben.

  29. Schenefelder sagt:

    Ich heiße es für sehr gut, dass Rafael heute für ein paar Tage ins Trainingslager reist. Da kann er im Kreise seiner Kollegen ein wenig den Kopf frei bekommen und ist nicht im Fokus der Pressemeute, deren Zahl heute am Morgen doch beträchtlich war.
    .
    Wenn man mal genau so inensiv berichten würde, wenn positive Sachen beim HSV passieren…!

  30. renzo sagt:

    Bubi Hönig sagt:
    2. Januar 2013 um 13:45
    “Dann würde uns Kacar alleine ja schon rund 2/3 der “geforderten” Einsparsumme generieren… Dazu das kleine Mickel-Gehalt und vielleicht noch Tesche, dann hat Arnie das Sparziel bereits erreicht.”
    __________________________________________________________________________
    Man kann Arni gar nicht genug huldigen.

  31. Neu-Ossi sagt:

    Moin an Alle, frohes und erolgreiches Jahr 2013.
    .
    Wer so eine Geschichte, wie bei den vdVs noch nicht erlebt hat, ist entweder
    -zu jung,
    -hat viieel Glück gehabt, oder ist einfach
    -ein vollkommener Supertyp (sehr rare Spezies).
    .
    Dringender Tipp an Alle: Klappe halten …. und gut ist. Dieses Thema sollte hier KEIN Thema sein.

  32. Neu-Ossi sagt:

    liefere noch ein “f” – um es an passender Stelle einzufügen…

  33. we_are_family sagt:

    @ Bubi Hönig

    Das Sparziel in Höhe von ? bezieht sich sicherlich auf das laufende Wirtschaftsjahr. Insofern geht es auch nur um ein 1/2 Jahresgehalt zzgl. Ablöse.

  34. Bubi Hönig sagt:

    renzo, ist es eine Huldigung, wenn man Fakten feststellt?? Vielmehr sollte man sich, wenn möglich, von negativer Verblendung frei machen! Dass Arnie Fehler gemacht hat ist doch unbestritten, er wird das auch selber wissen. Allerdings kann man das sicher von jedem Sportdirektor und sonstigem Funktionsträger sagen! Dumm und ärgerlich finde ich, wenn z.B. ein Billy immer wieder süffisant feststellt, FA sein der schlechteste SpoDi der Liga. Ich halte das für dummdämliche Polemik!

  35. Bubi Hönig sagt:

    Sehr gut waf! Ich bin natürlich davon ausgegangen, dass es bei den Zahlen jeweils um eine Senkung des jährlichen Gehalts-Budgets gehen würde. Man sieht daran mal wieder, welche Nachteile es hat, dass wir hier immer nicht genau genug über die Zahlen etc. informiert werden…

  36. alnipe sagt:

    Neu-Ossi sagt:
    2. Januar 2013 um 13:56
    .
    klar OSSI,
    wie lange wurde hier z. b. auf PAOLO rumgehakt.
    .
    hier schlägt ein hsv weltstar seine frau vor fremden CATERING – angestellten
    u. die welt soll die luft anhalten.
    NEE- dann gleiches recht für alle.

  37. Hope sagt:

    Über Twitter vermeldet Sky, das Frank Arnesen zum Kacar Wechsel folgendes eben geäussert hat:
    .
    Wir sind mit Hannover in guten Gesprächen. Es entscheidet sich in den nächsten 48 Stunden.

  38. Mustang sagt:

    @we_are_family 13:58, @Bubi Hönig 14:04 – (Einsparungen Kacar – das Thema Tesche)
    .
    Ja und nein – manchmal wird auch das Gesamtgehalt bis Vertragsende hochgerechnet, um das Ausmaß der Einsparungen richten zu bestimmen. Aber im laufenden HSV-Etat mit seinem am 30. Juni endenden Wirtschaftsjahr (die meisten Unternehmen hätte den 31. 12. zum Stichtag) wird es wohl so bilanziell verbucht werden.
    .
    Tesche ist insofern ein Phänomen – und da wird sich FA auch beeindruckt gezeigt haben – dass er im Training wohl wunderbar seine Fähigkeiten abruft (alle Kiebitze haben das über die Jahre bestätigt), im Wettkampf jedoch darauf angewiesen ist, dass der Trainer ihn permanent stützt. Es gibt Bundesliga-Trainer, die das Geschick besitzen, jeden Spieler richtig ‘anzufassen’ – hier scheint TF noch im Lernprozess und bei Tesche hat es nicht verfangen. Mit seiner beinahe sichtbaren Unsicherheit und dem permanent nagenden Selbstzweifel hätte Tesche ganz besondere Unterstütztung benötigt. Die hat er bei uns nicht bekommen, aber es liegt wohl auch an ihm, diese Schere zwischen Wettkampfschwäche und Trainingshärte nicht selber zügiger und zielstrebiger behoben zu haben.

  39. Hope sagt:

    alnipe,
    Es ist eine Sache, über ein Thema zu diskutieren welches man selbst verfolgen konnte sowohl live als auch im TV.
    .
    Eine andere, die von Medien in verschiedensten Varianten wiedergegeben werden.
    Welche Wahrheit da auch immer die Richtige ist, können die wenigsten beurteilen.
    Gäste, Catering und die Protagonisten selbst.

  40. we_are_family sagt:

    @ Mustang

    Bezöge sich das Sparziel auf die gesamte Restlaufzeit, wären das bei Kacar und einem Vertrag bis 30.6.2015 2,5 Jahresgehälter zzgl. Ablöse. Das kann mMn in diesem Fall kaum gemeint gewesen sein.

    …..Schere zwischen Wettkampfschwäche und Trainingshärte……”

    Welche Wettkampfschwäche angesichts 85 Minuten Einsatzzeit in 4 Spielen der Hinrunde? Tesche hatte doch unter Fink nie eine echte Chance, sich zu beweisen.

  41. slobocop sagt:

    mustang, bei tesche lag es nach deiner theorie dann an insgesamt vier trainern, dass seine leistungen nicht explodiert sind, weil sie ihn falsch anpackten? und was ist mit berg? mit den ausleihen hatte er locker sechs bis acht verschiedene trainer. und die haben es alle nicht geschafft, sein potential rauszukitzeln? manchmal ist die naheliegende antwort wohl eher die richtige, will heißen, der spieler kann es einfach nicht.

  42. HSVLuenen sagt:

    Tesche hatte doch unter Fink nie eine echte Chance, sich zu beweisen
    ___________________________________

    Für mich heute der Witz des Tages. :!:

  43. Babbi sagt:

    VdV hatte ja nur Fußball im Kopf, das hält keine Ehe aus.

  44. Bubi Hönig sagt:

    Wie schon geäußert hielte ich es für realistisch, wenn Einsparungen in Bezug auf das jährliche Budget gerechnet würden. Andererseits ist es aber vor allem wichtig, dass die Beteiligte von einheitlichen Größen ausgehen und daran messen und gemessen werden. Wir kennen ja (zum Glück) nicht einmal die echten Gehälter, so dass hier eher “Fischen im Trüben” betrieben wird. Wir sollten auch nicht vergessen, dass ein solches Sparziel keinerlei Auswirkungen auf die fehlerhafte Vereinsstruktur und die Vereinsmeierei hat!! Der 13.1. muss daher ein Pflichttermin sein und bleiben!!

  45. Bubi Hönig sagt:

    slobo, Du hast (leider) wohl recht… Tesche bringt es nicht, obwohl man lange dachte, er sei ein gute Allrounder – mit gutem Schuss und gutem Kopfballspiel, der uns im offensiven und defensivem Mittelfeld helfen könnte. Inzwischen haben wir in beiden Bereichen Bessere, was aber wohl nicht immer so war!! So auch nicht zu der Zeit, als 96 ihn haben wollte, was das Ganze wieder im anderen Lich erscheinen lässt!

  46. Schenefelder sagt:

    Laut Teletext fällt Andreasen bei 96 noch länger aus, muss sich einer erneuten OP unterziehen.
    .
    Ebenso wird gemeldet, dass die Aktion 12:12 nicht fortgeführt werdn soll, man als Fanorganisation aber genau beäugen wird, was die Vereine aus dem Sicherheitspapier machen…

  47. slobocop sagt:

    was mir eben noch einfiel: könnte die von dem tesche-berater kolportierte 96-geschichte eventuell mit kacar’s verletzung zusammenhängen? erst gab es grünes licht für einen wechsel zu hannover, aber als kacar sich verletzte, legte arnesen dann sein veto ein, weil ja die neuzugänge auch noch nicht da waren? dagegen sprechen würde allerdings, dass man sich schon im sommer sowohl von kacar als auch von tesche trennen würde. dieter, scholle, kriegt das doch bitte mal raus.

  48. Fetherstone sagt:

    Schenefelder 14:52
    man als Fanorganisation aber genau beäugen wird, was die Vereine aus dem Sicherheitspapier machen…
    ————-
    Bildet sich da eine Soko “Vereins-Watch”? Müssen wir normale Fans Angst vor totaler Überwachung und Spitzeln durch die Ultras haben? Wenn z.B. Frankfurter Ultras mal wieder im Anmarsch sind, heisst das, die bringen dann gleich Aktivisten von Amnesia Interstadional mit?

  49. slobocop sagt:

    abgesehen davon erzählt der tesche-berater von arnesen ungefähr dasselbe wie dieser von felix, als der ihn bei den verhandlungen um koo am ausgestreckten verhungern ließ. es ist halt ein dreckiges geschäft. :mrgreen:

  50. bidriovo sagt:

    Naja “Freunde” sind bei einer Sylvester der vdv relativ. Da wäscht doch eine Hand die andere. vdv wollen glückliches Familienleben der Nation präsentieren, um den Marktwert aufrecht zu erhalten und im Gespräch zu bleiben. Der Bildschreiber braucht Bilder und Geschichten und sonnt sich im Schatten der Stars und ganz plötzlich kann aus so einer Paarung ein nachteiliger Effekt rausspringen.

    Zum Kader des HSV: Möglichst viele loswerden. Man hat in den letzten 3 Jahren wohin es ging und da waren alle genannten Spieler an Bord. Von daher sind das alles chrakterlose Geschöpfe, die gerne woanders den Mitläufer mimen können. Kacar für alles über 1mio ist top. Tesche muss weg, Berg muss weg und 2-3 andere würden mir locker auch noch einfallen.

  51. Schenefelder sagt:

    @ fetherstone: Wenn du Jojo und Co nimmst, haben die doch schon längst die Führung im Verein und dürfen ungestraft machen, sagen was sie wollen. Wenn denen ein Furz quer sitzt, werden sie Onkel Ralf und Oliver schon ansprechen!

  52. scorpion sagt:

    bidriovo sagt:
    2. Januar 2013 um 15:15

    Naja “Freunde” sind bei einer Sylvester der vdv relativ. Da wäscht doch eine Hand die andere.
    ……………………………………………………………………………………………………….
    .
    Danke für die Internas :-(
    .
    Und das schreibt jemand, der wahrscheinlich noch nicht einnmal die Mülleimer derer leeren dürfte über die er schreibt.
    .
    Peinlicher gehts nimmer.

  53. Schenefelder sagt:

    Was Tesche angeht:
    .
    Im August 2008 hatte 9 angefragt- Reinhardt lehnte damals ab wegen der Verletzungen von Son und Castelen unsw.
    .
    Im November 2010 hat Tesche laut Sport-Bild wohl um Freigabe gebeten und wollte zu 96. Damals hat ebenfalls Reinhardt abgelehnt – “Man wolle die Konkurrenz im Team hoch halten!”
    .
    Über einen Wechsel im Sommer 2012 habe ich (noch) nichts gefunden…! Hier sind die Profis gefragt… ;)

  54. Fetherstone sagt:

    Schenefelder 15:21
    So ist es wohl – macht sich in der PR aber schön als “Dialog mit den Fans”. Und die Ultras setzen ihre Vorstellungen ja auch nicht durch, sondern “bringen sich in den Verein ein”. ;-)

    Wie auch immer – Mir geht es um die solchen Aussagen immanente Einstellung, Ultras würden ethisch höherstehende Interessen verfolgen.

  55. Schenefelder sagt:

    Uppppsss… da hab ich mich im Jahr geirrt: Tesche ist ja erst 2009 zum HSV gekommen…!

  56. we_are_family sagt:

    HSVLuenen sagt:
    2. Januar 2013 um 14:38
    Tesche hatte doch unter Fink nie eine echte Chance, sich zu beweisen
    ___________________________________
    Für mich heute der Witz des Tages.

    Es freut mich, dass ich zu Deiner Erheiterung beigetragen habe. Aber sieh Dir doch mal die Einsatzzeiten ab dem 10. SpT 11/12 an, nachdem ThoFi übernommen hatte. Damit Du nicht suchen musst:

    http://www.transfermarkt.de/de/robert-tesche/leistungsdaten/spieler_41458_2011.html

    http://www.transfermarkt.de/de/robert-tesche/leistungsdaten/spieler_41458_2012.html

    ECHTE Chancen sehen zumindest für mich anders aus.

    Dass wir heute überhaupt noch über Tesche diskutieren, liegt doch einzig an der völlig überflüssigen Vertragsverlängerung im Sommer 2011, nach einer Saison, in der er kaum zum Einsatz kam. Man hätte zumindest die Hinrunde abwarten können. So wie ThoFi an den Spieltagen 10-17 auf ihn setzte bzw. nicht setzte, hätte man den Vertrag zum 30.6.12 auslaufen lassen können und er wäre jetzt wohl seit einem halben Jahr bei einem anderen Verein.

  57. Nur mal so……. ;)
    .
    Zum Thema: Tesche – H96 – Arnesen.
    .
    ” Quelle: Hamburger Abendblatt Status
    Reinhardt lehnt Angebote für Elia und Tesche ab
    .
    Er wäre endlich “ein Zehner”, schließlich hat ihn Hannover-96-Trainer Mirko Slomka dafür in seinen Personalplanungen vorgesehen. Und auch der HSV war zunächst gesprächsbereit. Dennoch hat sich das angedachte Leihgeschäft für HSV-Mittelfeldspieler Robert Tesche, der sich selbst als offensiven Spielgestalter, eben als “Zehner” bezeichnet, wohl zerschlagen. Der Grund: Dem HSV gehen die Alternativen aus. Tesche fällt den langwierigen Verletzungen seiner Kollegen Heung Min Son (Mittelfußbruch) und Romeo Castelen (Knorpelschaden rechtes Knie) zum Opfer. “Unsere Personaldecke lässt solche Überlegungen nach den schweren Verletzungen der beiden nicht mehr zu”, bestätigt Sportchef Bastian Reinhardt.
    .
    Quelle: http://www.transfermarkt.de/de/robert-tesche-zu-hannover-96/topic/ansicht_154_979139_seite3.html

  58. WORTSPIELER sagt:

    kurz vor dem hafen der hiebe, stellt auch kühne nunmehr fest, dass eine schlagkräftige HSV-truppe auch seine schattenboxen, äh, seiten hat. ist der dino seit vdv etwa nur ein schwingerclub…? die aufregung ist indes scheinheilig, denn die fans fordern doch immer K.O.-spiele. im übrigen wollte sylvie nur eine (häusliche) gewalterhöhung…
     
    p.s. woher kommt eigentlich die redewendung: “mit einem blauen auge davonkommen”…?

  59. Nur mal so….. ;)
    .
    Zum Thema: VdV könnte durch private Probleme nicht alles für den HSV geben.
    .
    ” Hochkonzentriert und professionell kickt er mit seinen Mannschaftskollegen. ”
    .
    ” Da Ablenkung hilft, scheint auch mit jedem Schuss die Laune des 29-jährigen Niederländers zu steigen. Schließlich scherzt er sogar mir Teamkameraden Heung Min Son. ”
    .
    Quelle: http://www.mopo.de/hsv/hsv-star-bleich-beim-training-rafas-erster–autritt-nach-dem-eklat,5067038,21371416.html

  60. Nur mal so…… ;)
    .
    Zum selben Thema ” Die Welt”:
    .
    ” Emotionslos spulte Rafael van der Vaart am Mittwoch knapp 90 Minuten lang das HSV-Training ab. Nur ein Plausch mit Landsmann Jeffrey Bruma konnte dem Star nach seinem Ehe-Ende ein Lächeln entlocken. ”
    .
    Quelle: http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hamburger-sv/article112348043/Rafael-van-der-Vaart-schweigt-zum-Ehe-Aus-mit-Sylvie.html

  61. Rautenschälchen sagt:

    Schenefelder,
    ob Du im Internet zu den Gerüchten das Jahr 2010 oder 2012 findest, ist doch egal, Zahlen spielen doch keine Rolle. Der Berater sagt jetzt, dass Arnesen den Transfer im Sommer verhindert hat und dann stimmt das auch, denn jeder weiß doch, dass Arnesen absolut unfähig ist und Berater immer die volle Wahrheit sagen. Und das man im Web dazu nichts findet, liegt nur daran, dass jm. die entsprechenden Seiten löschen ließ und nicht, dass es die Berichte im Sommer nicht gab :mgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  62. HSV Jonny sagt:

    Ich verstehe das Theater um Tesche überhaupt nicht, ich dachte schon bei seiner Verpflichtung , den holen sie nur, damit beim Training elf gegen elf spielen können. Als Stamspieler war der doch niemals vorgesehen, nun haben wir zuviele von seiner ” Güte ” also wech damit. Warum Arni mit ihm verlängerte ? Auch Dänen mögen Snaps :mrgreen:

  63. Frohes und gesundes Neues @ Schälchen……. ;)

  64. WORTSPIELER sagt:

    ” . . sich ein stellvertretender Aufsichtsrats-Chef wie Manfred Ertel während der Mitglieder-Versammlung im CCH mehrfach zu Beifall hinreißen lässt, als Reden gegen den neben ihm auf der Bühne sitzenden Vorstand Joachim Hilke gehalten wurden.

     
    ich finde es sehr tolerant von “matzen”, dass er diese haltung sei mai für sich behalten hat und knapp zwei wochen vor der nächsten MV rausposaunt – und das in einem blog, in dem es nicht um vereinspolitik, sondern um den sport gehen soll…!
     
    http://www.youtube.com/watch?v=2sHnXT4SMdU

  65. WORTSPIELER sagt:

    auf die gefettete passage kam es natürlich an…
     

    . . . sich ein stellvertretender Aufsichtsrats-Chef wie Manfred Ertel während der Mitglieder-Versammlung im CCH mehrfach zu Beifall hinreißen lässt, als Reden gegen den neben ihm auf der Bühne sitzenden Vorstand Joachim Hilke gehalten wurden. Das mag ja die ausgelegte Meinungsfreiheit in diesem Lande dokumentieren, zu einem guten und vorbildlichen Vereinsleben passt es aber nicht – eher ist das Gegenteil der Fall. Ein Mitglied des Aufsichtsrates hat andere Möglichkeiten, einem Vorstandsmitglied des HSV die Meinung zu geigen, als diesen negativen Beifall. Auch wenn es in diesem Falle um die unsägliche Viagogo-Geschichte ging. So geht es trotzdem nicht.

     
    ich finde es sehr tolerant von “matzen”, dass er diese haltung sei mai für sich behalten hat und knapp zwei wochen vor der nächsten MV rausposaunt – und das in einem blog, in dem es nicht um vereinspolitik, sondern um den sport gehen soll…!
     
    http://www.youtube.com/watch?v=2sHnXT4SMdU

  66. Aradia sagt:

    Gähn………………………………….

  67. Rautenschälchen sagt:

    @Kieler HSV-Fan, 16:08
    Vielen Dank, das wünsche ich Dir auch :-)

  68. Billy Bremner sagt:

    Neu-Ossi sagt:
    2. Januar 2013 um 13:56
    “-zu jung,
    -hat viieel Glück gehabt, oder ist einfach
    -ein vollkommener Supertyp (sehr rare Spezies).”

    Nun, ja, Sauerbruch, ich denke nicht, dass man automatisch zum Supertypen wird, nur weil man seine Frau nicht niederschlägt.

  69. CosmoSchmidt sagt:

    Normalerweise interessiert mich die Berichterstattung über das Privatleben überhaupt nicht. Wer wen heiratet, wer wann mit seiner Jugendliebe auf Ball X Y Z getanzt hat, wer seine neue Mitte gefunden wegen der Geburt eines Kindes ect. – Ich muss aber zugeben, dass die Trennung zwischen Rafael und Silvie van der Vaart irgendwie schon eine krasse Meldung ist. Aber stilvoll wie es sich gehört machen es die van der Vaarts zu Silvester und dann auch noch mit handfesten Argumenten. Wie auch immer – das Leben geht weiter.
    :)

  70. Neu-Ossi sagt:

    @ Billy,
    ich rede hier vom Scheitern einer Beziehung. Etwaige Tätlichkeiten sollten nicht diskutiert werden. Es war nämlich niemand (von uns) dabei.

  71. Neu-Ossi sagt:

    @ Billy – noch einer ganz speziell für Dch:
    .
    “Liebe Diggeralders – Ich will zwar nicht so rüberkommen, als sei ich eine billige Schlampe, aber benutzt mich doch einfach, so oft ihr wollt.”
    .
    Küsschen
    .
    Deine Grammatik
    .
    :-)

  72. @ Neu-Ossi,
    .
    ” Es war nämlich niemand (von uns) dabei. ”
    .
    Bist du dir da sicher? :D

  73. Schienbein sagt:

    Neu-Ossi sagt:
    2. Januar 2013 um 16:58
    .
    #######################
    .
    Ich habe Silvie zwischenzeitlich getröstet und ihr Veilchen gekühlt :mrgreen:

  74. WORTSPIELER sagt:

    gut ding will veilchen haben…!

  75. pwehsv sagt:

    ein (etwas verspätetes) gutes neues allseits.
    .
    Na, da hat die Presse ja einen klasse Lückenfüller, bis evtl. Transfers (also die im Vgl. zu Mickel spektakuläreren) abgewickelt werden.
    Es bestätigt sich, Garantien gibts für Glück nunmal nicht, weder bei uns Normalos noch bei Stars.
    .
    Aber über Gewalt oder gar Körperverletzung diskutieren muss ich in einem Fußballblog nicht wirklich.

  76. Hansinator sagt:

    Moinsen.
    Das haben die Finanzberater geschickt eingefädelt.
    Jetzt gibt es Homestorries und weiteren Horror und in 2 Wochen ist alles wieder gut.

  77. HSV-Blues sagt:

    neuer blog ! ;)