Turbulenzen in der Luft – und im Volkspark

11. Dezember 2012

Hamburg hat sie wieder – die HSV-Profis. Um 7.23 Uhr am frühen Dienstag ist die HSV-Mannschaft in Fuhlsbüttel aufgeschlagen – mit leichter Verspätung. Weil es schon in Brasilien mit einer Stunde später losging. Eine Halbe Stunde wurde bis zur Zwischenlandung in Dakar aufgeholt, zum guten Schluss waren es dann noch 23 Minuten. Schwamm drüber. Der HSV hat mit diesem Kurz-Trip Geld gemacht, und er hat mit seiner B-Mannschaft auch gut gegen Gremio Porto Alegre ausgesehen – trotz der 1:2-Niederlage. Und nun geht es mit der A-Mannschaft am Sonnabend gegen und in Leverkusen weiter. Der Jahresabschluss. Ein ganz besonderer für Rene Adler, der seinen Ziehvater, Rüdiger Vollborn, den ehemaligen Bayer-Keeper, wieder sehen wird. Und nicht nur ihn, Und alle werden sie in der BayArena sehen, wie super sich der HSV-Schlussmann wieder entwickelt hat. Ich muss dabei immer noch an das Lob denken, dass der ehemalige Aufsichtsrat des HSV, Frank Mackerodt, bei „Matz ab live“ über Adler gesagt hat: „Er hat uns in dieser Hinserie mindestens schon acht Punkte geholt und gerettet.“ Stimmt. Mindestens acht. Und damit kann er in Leverkusen gerne weitermachen. Noch einmal drei – das wäre ein prächtiger Jahresabschluss.

Um noch einmal kurz auf die Rückreise von Porto Alegre zu kommen. Es gab nach der Zwischenlandung (und dem Auftanken) in Dakar das Startzeichen zum Schlafen (von Mannschaftsarzt Philip Catala-Lehnen angeordnet), doch daraus wurde bei einigen Spielern nichts – denn es gab doch einige kleinere (gelegentlich auch größere) Turbulenzen.

Die gab es heute auch noch im Volkspark – aber dazu komme ich gleich noch. Erst einmal noch zu zwei nicht unwichtigen Personalien. Milan Badelj, der sich im Spiel gegen Hoffenheim eine leichte Muskelverhärtung eingefangen hatte, hat heute im Volkspark mit Reha-Trainer Markus Günther gearbeitet, und so wie es zurzeit aussieht (also Stand jetzt!), wird der „Ordnungsdienst“ im HSV-Mittelfeld am Sonnabend in Leverkusen aufdribbeln können. Was ja nicht ganz so unwichtig wäre. Und dann noch zu Maximilian Beister. Er ist heiß. Dafür haben wohl auch – oder vor allem – seine ersten beiden Bundesliga-Tore gesorgt. „Maxi“ will, aber bevor er darf, hat Trainer Thorsten Fink gesagt, wird es noch einen Vier-Augen-Unterhaltung zwischen dem Coach und dem Angreifer geben. Fink will wissen, ob es auch tatsächlich geht. Nicht dass Beister aus falschem Ehrgeiz zu viel riskiert und die Verletzung (ein leichter Muskelfaserriss) dann erst recht und viel schlimmer aufreißt.

Und nun zu den heutigen Turbulenzen beim HSV. Stichwort „Viagogo“. Für viele HSV-Fans ein rotes Tuch, das sich jetzt aber wohl erledigt hat. Man trennt sich. Nicht im beiderseitigen Einvernehmen, wie es sonst immer so schön (und in die falsche Richtung deutend) heißt, sondern im Streit. Es soll sogar noch Ärger folgen, es könnte noch ein gerichtliches Nachspiel haben – diese Vernunfts-Ehe. Der HSV erklärte die heutige Trennung mit den folgenden Sätzen:

Nach intensiven Gesprächen mit der Mitgliedschaft kündigt der HSV den Vertrag mit Viagogo zum 31. Juli 2013 und erhöht die Dauerkartenpreise zur Saison 2013/14.
Der Vorstand des Hamburger Sport-Vereins wird das in der Mitgliedschaft umstrittene Vertragsverhältnis mit der Ticketbörse Viagogo zum nächstmöglichen Zeitpunkt am 31. Juli 2013 beenden. „Es war wichtig, zu diesem Thema den Dialog mit Vertretern der Mitgliedschaft zu suchen”, sagt Marketing-Vorstand Joachim Hilke.

Um einen wirtschaftlichen Ausgleich zu schaffen, werden die Dauerkartenpreise zur Saison 2013/14 erstmals seit fünf Jahren angehoben. „Der Vorschlag zu dieser neuen Preisstruktur kam aus dem Fanlager”, so Oliver Scheel, Vorstand für die Belange der Mitglieder. Dabei werden auch die Mitgliederrabatte über alle Preiskategorien auf einheitlich 20 Euro angepasst. „Ich bin überzeugt, dass wir jetzt gemeinsam eine Lösung gefunden haben, die allen zu vermitteln ist”, sagt Supporters-Vorsitzender Ralf Bednarek.

Die „Gegenseite“ reklamierte allerdings für sich, die Trennung herbeigeführt zu haben. Welche von beiden Versionen ist wohl die richtige?

Der britische Ticketanbieter hat dem HSV gekündigt. „Wir sehen uns zu diesem Schritt gezwungen, weil sich unsere Ansprechpartner beim HSV von Beginn des Vertragsverhältnisses an nicht an die wesentlichen Punkte des Vertrages gehalten haben”, teilte Viagogo am Dienstag mit. „Wir bedauern diesen Schritt sehr, schließlich ist der HSV ein großer, traditionsreicher Verein mit einem großen Stadion und tollen Fans und wir waren stolz darauf, diese Partnerschaft einzugehen.

Der HSV hatte erst im September einen Zweijahresvertrag mit der Ticketplattform abgeschlossen. Der Verein erhielt dafür ein sogenanntes Signing Fee in sechsstelliger Höhe, die Summe beläuft sich auf 800 000 Euro. Der HSV sollte dem Online-Portal 1500 Karten pro Spiel zur Verfügung stellen. Nach der Vereinbarung hätte mit offizieller Zustimmung des Vereins jeder Kartenbesitzer, also auch Inhaber von Tickets auf der Nordtribüne, Karten mit einem Aufschlag bis zu 100 Prozent bei Viagogo verkaufen können.

Das rief den Zorn vieler HSV-Fans hervor, es wurde lautstark protestiert und gefordert, dass dieses Geschäft sofort wieder gekündigt werden sollte. Nun ist Viagogo dem HSV wohl zuvor gekommen. Die AG betont allerdings ausdrücklich, die Kündigung habe nichts mit der Kritik der HSV-Fans zu tun. „Im Gegenteil, das Geschäft mit den HSV-Tickets hat sich als eines der attraktivsten Angebote in der Bundesliga erwiesen, das von vielen Fans genutzt wurde. Die Gründe für die Kündigung liegen vielmehr einzig in der Nichteinhaltung des Vertrages”, teilte Viagogo mit.

„Es geht ja dabei nicht darum, welche Version die richtige ist, unsere oder die von Viagogo. Wir haben gesagt, dass wir so schnell wie möglich und zum frühest möglichen Zeitpunkt aus diesem Vertragsverhältnis wieder aussteigen wollen und werden, wir haben uns deshalb sofort auch um eine neue Eintrittskarten-Struktur bemüht. Viagogo hat das gewusst, deswegen nun diese Erklärung“, sagt HSV-Vorstandschef Carl-Edgar Jarchow dazu.

Nun bin ich mal gespannt, ob diese Trennung noch eine „Schlammschlacht“ nach sich ziehen wird. Zu befürchten ist es. Aber gut, der HSV hat schon Schlimmeres überstanden. Und in diesem Fall sind die Fans wohl sicher auf der Seite des Vereins, denn sie konnten ja von Anfang an nichts mit diesem Via-Nogo-Deal anfangen. Hat sich nun erledigt, wenn auch erst im Sommer 2013.

So, und dann gab es heute noch über die DPA (Deutsche Presse-Agentur) einen interessanten Artikel über eine zurzeit ganz wichtige HSVer. Da ich nicht glaube, dass die hiesigen Zeitungen diesen Bericht abdrucken werden (weil zu lang), stelle ich ihn hier nun einmal rein. Es geht um ein brisantes Thema, das uns zuletzt alle beschäftigte. Nicht zuletzt bei den Spielen, die so richtig stimmungsvoll erst nach 12:12 Minuten begannen. Hier der DPA-Bericht über Philipp Markhardt, der zugleich einer der sieben Autoren des HSV-Buches “Kinder der Westkurve” ist:

Philipp Markhardt kann sich noch genau an sein erstes Mal erinnern. Anfang der 1990er Jahre nahm ihn sein Vater mit ins Hamburger Volksparkstadion. Der HSV unterlag Wattenscheid 09 mit 0:1. Trotz der Niederlage war dies der Startschuss für eine leidenschaftliche Karriere als Fußball-Fan. „Normalerweise bindet so ein Kick niemanden an einen Verein“, sagte Markhardt der Nachrichtenagentur dpa. An jenem Tag erregte ohnehin nicht so sehr das Spiel die Aufmerksamkeit des damals 11-Jährigen. „Ich habe fasziniert auf die Fankurve geschaut. Da wurden auch die einen oder anderen Bengalos gezündet“, erinnerte sich der bekannteste deutsche Ultra.

Als Sprecher der Organisation „ProFans“ und der Protestaktion „12:12“ ist Markhardt die zentrale Figur der Fans und ihrer Ablehnung des Sicherheitskonzeptes der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Er ist das Sprachrohr von circa 50 deutsche Ultragruppen, die in der heftig geführten Sicherheitsdebatte eine Gefahr für ihre Fankultur sehen. Sie hoffen, dass die Vertreter der 36 Proficlubs am Mittwoch auf der Mitgliederversammlung in Frankfurt/Main das umstrittene Konzept nicht verabschieden oder zumindest die Entscheidung vertagen.

Obwohl das Konzept bereits überarbeitet wurde, lehnen Markhardt und die Fan-Organisationen das Papier ab. Auch von Vereinsseite des HSV bestünde noch Kritik: „Es hat sich nicht viel geändert, da ist es logisch, dass die Clubs das nicht einfach abnicken.“ Doch nicht nur die Hamburger Club-Verantwortlichen äußerten Zweifel. Eine Reihe von Vereins-Vertretern kritisierten vor allem den Zeitpunkt zur Abstimmung.

Das Thema Ganzkörperkontrollen erregt bei den Fans ganz besonderen Missmut. „Das neue Papier enthält zwar das Wort Vollkontrollen nicht mehr, dennoch findet man weiterhin Umschreibungen, die letzten Endes darauf hinauslaufen. Solche Kontrollen greifen zu sehr in die Persönlichkeitsrechte aller Fans ein, weswegen wir das Entkleiden weiter kategorisch ablehnen“, erklärte Markhardt.

Mit bundesweiten Demonstrationen und der beispiellosen Protestaktion „12:12“ an drei Spieltagen hintereinander haben die Ultras im Vorfeld des Termins medienwirksam auf ihr Anliegen aufmerksam gemacht und ein noch nie dagewesenes Echo erzeugt. „Viele Ultras wollen eigentlich nicht mit den Medien sprechen“, betonte Markhardt, „doch ich erachte es als sinnvoll, die Medien für uns nutzen. Für mich war das ohnehin kein Problem, ich arbeite in einer PR-Firma.“ Dass Markhardt ständig in Sachen Fußball und HSV unterwegs ist, und Ultras in der öffentlichen Wahrnehmung ein „Böses-Buben-Image“ besitzen, stört seinen Chef nicht. „Der ist selbst HSV-Fan und zusammen mit mir im Europapokal auswärts mitgefahren“, offenbarte Markhardt.

Bevor sich der 32-Jährige in Fan-Organisationen engagierte, ging er als „normaler“ Fan ins Stadion. Die erste HSV-Dauerkarte kaufte er sich 1993. „Die war allerdings an schulische Leistungen geknüpft“, bemerkte er. Drei Jahre später schloss er sich dem HSV-„Supporters-Club“ an und reiste fortan auch auswärts mit. Dem Fanclub „Chosen Few“ trat er 1999 bei, stieg nur ein Jahr später zum führenden Mitglied auf und ist es noch heute. „Damals spielten Ultras noch überhaupt keine Rolle. Den Gruppen gehörten keine 100 Mann an“, erinnerte er sich.

Um die Jahrtausendwende verloren die Hooligans in Deutschland an Bedeutung, und der Fokus der Polizei richtete sich vermehrt auf die aufkommende Ultrabewegung. „Die Polizei beging damals den Fehler, das auf die Hooligans zugeschnittene Konzept ’Sport und Sicherheit’ auf die Ultras anzuwenden“, meinte Markhardt. Das habe zu Spannungen zwischen der Polizei und den Ultras geführt, die sich bis heute gehalten hätten. Er moniert das ruppige Verhalten vieler Beamter gegenüber den Ultras. Dazu fällt ihm der Satz ein: „Behandle Menschen wie Tiere und sie werden wie welche.“

Für die Zukunft hofft Markhardt, dass sich das Verhältnis zwischen den Ultras und den Verbänden samt Vereinen entspannt. „Ich hoffe die DFL hält Wort und lässt den Worten Taten folgen“, sagte er mit Blick auf eine weitere Zusammenarbeit, „wir setzen jedenfalls auf den Dialog.“

Und dann gibt es da noch einen Bericht von einem Hamburger, der sich mit der HSV-Anleihe befasst. Jens A. aus Berlin schreibt:

Fan- oder Subkultur?

Über den Umgang von Bundesligisten mit ihren Anleihekäufern!

Geboren und aufgewachsen in Hamburg verfolge ich aus Berlin immer mit Sympathie die Spiele der Hamburger Bundesligisten. Mit beiden Vereinen verbinde ich sehr gute Erinnerungen. In der Nähe des Volksparkstadions (das wird es wohl immer für mich bleiben, wie heißt die Arena derzeit noch?) habe ich die Jugend verbracht. Der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Herr Bandow hat mir und den anderen Azubis bei der Vereins- und Westbank regelmäßig Mut gemacht, dass man auch mit einer Fünf in Mathe immer noch Vorstand einer Bank werden könne. Außerdem hat er meinen Respekt, da er auch im höheren Alter und hoher Position sich immer noch für die Fußball- Betriebsportmannschaft angeboten und zeitlich frei gemacht hat. Den Mythos St. Pauli hingegen konnte ich durch meine aktive Zeit in deren Jugendmannschaften hautnah erleben. Insbesondere durch Seppo Eichkorn und Helmut Schulte habe ich zu schätzen gelernt, dass Professionalität und Beibehaltung einer Vereinskultur keine gegensätzlichen Inhalte darstellen.

Keine Frage also, wenn einer dieser Vereine Fan-Anleihen herausgibt, dann gehören die Schmuckurkunden in unser Besprechungszimmer gehängt: Für uns als Vermögensverwalter die ideale Verbindung unseres sportlichen Interesses und der Geldanlage.

Die persönliche Abholung der Urkunden bleibt mittels der dankbaren Vor-Ort-Unterstützung meiner Mutter auch aus der Ferne organisierbar.
Überraschend ist aber dann doch, wie unterschiedlich die Ausgabe der Fan-Anleihen von den beiden Vereinen organisiert wird:

Am Millerntor ein gut organisiertes Fan-Fest mit unentgeltlicher Versorgung mit Kaltgetränken, Würstchen, Kaffee, Kuchen. Mittendrin Spieler des Kiez-Clubs im Gespräch mit den kleinsten Kreditgebern des Vereins und Zeit für gemeinsame Fotos (Mama ist immer noch stolz auf das Bild mit dem gefühlt vier Köpfe größeren Pauli-Keeper Tschauner) und Unterschriften auf den Schmuckurkunden. Insgesamt besitzt die ganze Veranstaltung die Atmosphäre eines großen Events, hier ist man willkommen. Die nächste Zeichnung wieder mit uns!

Da ist die Vorfreude auf die Urkundenübergabe beim HSV doch gleich viel größer! Zudem im Anschreiben für die Rautenfreunde eine professionelle Beschreibung des Ablaufes erfolgt, mit dem Hinweis, dass auch für das leibliche Wohl gesorgt wird und dass auch Spieler für Unterschriften und Fotos da sein werden.

Vor Ort dann aber Ernüchterung: Die Übergabe steril, über viele Räume verteilt und unübersichtlich. Ach ja, das leibliche Wohl ist gesichert: Der Cappuccino für EUR 3,00, drei kleine Pfannkuchen zu EUR 3,50. Stellt man sich das als Fan so vor? Insbesondere nach der Ankündigung? Die armen Servicekräfte verstehen die Rückfragen, warum dass bei St. Pauli so anders war. Aber auch sie haben für ihre Sechs-Stunden-Schicht nur ein Getränk und einen Snack frei.

Doch Rafael van der Vaart ist da und gibt Unterschriften. Wo denn? Da hinten im Nebenraum, wo die Wartenden anstehen. Einmal vorsichtig an der Schlange vorbeigegangen, um die Wartezeit einzuschätzen: Oh, da stehen aber viele an. Ein netter Mann, der die Hälfte des Wartens schon hinter sich hat, gibt Auskunft. Bislang wartet er 45 Minuten. Also eine und eine halbe Stunde Anstehen für eine Unterschrift? So viel Fan sind wir dann doch nicht. Das Fazit der Veranstaltung: Sicherlich eine verpasste Chance für die Blauen, etwas für die Verbindung zu ihren Anhängern und kleinen Geldgebern zu machen. Oder einfach nur eine professionellere Sichtweise? Schließlich kann man sich durch das entgeltliche Sorgen für das leibliche Wohl schon einen Teil der Zinsausgaben wieder hereinholen. Die nächste Anleihezeichnung? Eher ohne uns…

In meinem Studium habe ich gelernt, dass ein zufriedener Kunde ca. einem bis zwei Bekannten diese Dienstleistung oder dieses Produkt empfiehlt, ein unzufriedener Kunde aber ca. fünf bis sechs Bekannte über seine Verärgerung informiert. Ich stelle an mir fest, dass mein Bedürfnis über die Erfahrungen im Volkspark zu berichten tatsächlich deutlich höher ist, als über die Begeisterung am Millerntor. Komisch!

Dennoch werde ich auch zukünftig den Fußballvereinen meiner Heimat die Daumen drücken! Aber vielleicht kann das Prozedere beim bisher erfolgreicheren Verein im Umgang mit den Fans und Sympathisanten ja doch noch einmal überdacht werden…?

So, nun bleibt mir nur noch auf das Training am Mittwoch hinzuweisen. Es findet um 15 Uhr an der Arena statt.

Einen aber habe ich noch, versprochen ist versprochen. Es geht um zwei großartige und einzigartige HSV-Bücher, die noch vor Weihnachten an ihre neuen Besitzer übergehen werden. Der bekannte Hamburger Sporttograf Thomas Metelmann und der Kollege und Buchautor Hans Vinke haben nun das Buch “Mythos HSV” herausgebracht. Darin wird die Geschichte des HSV seit der Gründung im Jahre 1887 in Bildern (Fotos) gezeigt. Ein tolles Werk, das das Klubleben des Universalsportvereins HSV mit hervorragenden Fotos zeigt. Einmalig an diesem Buch ist, dass Fotograf Otto Metelmann und sein Sohn Thomas die Geschehnisse um den HSV seit über 65 Jahren aus nächster Nähe dokumentiert haben. Sie setzen mit ihren Fotos dem “Mytos HSV” ein einmaliges Denkmal.
Ich habe den großen Otto Metelmann selbst noch am Rothenbaum erlebt. Es ist heute noch ein kleines Wunder für mich, dass es alle Schiedsrichter geduldet haben, dass der Fotograf (mit dem langen, meines Wissens auch bunten Loden-Mantel) immer direkt neben dem Pfosten stand – gerade so, als wäre er ein zweiter Pfosten. Gelegentlich traf ihn dann auch ein Schuss des Gegners – was natürlich ein höhnisches Gelächter der Fans zur Folge hatte.

Wer sich nun um eines der beiden Bücher bemühen möchte, der sollte bis zur Nacht von Sonnabend auf Sonntag (Mitternacht) folgende Frage beanwtorten (entweder in der Gewinnspieladresse, oder bei Matz ab):

Welche HSV-Spieler wurden im letzten Bundesliga-Aufeinandertreffen mit dem VfB Leipzig ausgewechselt?

18.01 Uhr

296 Reaktionen zu “Turbulenzen in der Luft – und im Volkspark”

  1. Mustang sagt:

    Der derzeitige Stand der Tipprunde.
    .
    Bayer Leverkusen – HSV
    .
    0 : 1 – Sascha Rautenberg, Han Salbers
    0 : 2 – skiffle
    0 : 3 – gobi
    1 : 2 – tipperwilli, Stubenhocker, Prof. Nuckel, HSV-Blues, Hansalt
    2 : 3 – houstonraute, HSV63, V-Twin-Skipper
    2 : 4 – Tante Kaethe
    .
    HSV-Sieg ohne Festlegung auf das Ergebnis – Cardoso
    .
    0 : 0 – flashbax
    1 : 1 – pit17 [überlegt noch], Hope, HSVjumbo, Rehbusch
    2 : 2 – Keiner, Neu-Ossi
    .
    Unentschieden ohne Festlegung auf das Ergebnis – Sidekick1887
    .
    2 : 1 – Schienbein
    3 : 1 – Thomas L.
    4 : 1 – DieRauteImHerzen, NoackRudi
    .

  2. Marronniers sagt:

    Bubi Hönig sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:05
    … Insofern kann ich nicht vorstellen, dass aus diesem Kreis irgendwelche Einflüsse bzw. Veränderungen entstehen könnten. Wenn doch, dann nur durch Einzelaktionen wie z.B. dem damaligen Kühne-Brief.

    ______________________________

    Es ist die Zeit der Weihnachtsmärchen und der hochaktiven Tränendrüsen, und es gehört zu den unausrottbaren Mythen von Matz ab, daß der sogenannte Kühne-Brief einen entscheidenden Einfluß gehabt hätte. Aus der Tatsache, daß ein paar Matzabber einen solchen Brief geschrieben haben, wurde in populistischer Weise ein Zusammenhang zur Realisierung des vdV-Transfers herbeigebogen. Echt lustig.

  3. Schenefelder sagt:

    http://www.mopo.de/hsv/verein-vor-aufsichtsratswahl-uebernehmen-die-hsv-fans-bald-die-kontrolle-,5067038,21070242,item,1.html – schon gestern erschienen, aber von über 100 kommentaren begleitet. Mit dem SC ist ein Großteil nicht einverstanden. Immer öfters wird die Frage gestellt, wie man sich eine Übernahme von Innen wehren kann.
    .
    Ich bin auch nicht der größte Freund von dem SC, muss aber sagen, dass die Kernidee gar nicht falsch ist. Der SC macht doch den gleichen Fehler wie der HSV: Meinunen von Außenstehenden sind nicht erwünscht. Auch bei den SC`lern wird die Meinung / Politik durch die paar People hier in HH gemacht. Eine Meinungsbildung von der Basis aus ist nicht erwünscht.
    .
    Genau da müßte der SC ansetzen: Hinterfragen, warum die Mehrheit der Mitglieder den SC als Problem ansehen (und das nicht einfach ignorieren), Meinungsbildung / Beteiligung an Meiningsbildung intern verbessern.
    .
    Die Idee der Fananleihe kam aus den Reihen des SC – und die war doch gar nicht so schlecht, oder?
    Ob nun Ralf Bednarek schlechter oder besser ist als ein Wirtschaftsmensch, der von Fußball keine Ahnung hat, möchte ich gar nicht analysieren.
    Fest steht, dass wir unsere Hintern vom Sofa hochbekommen müssen, wenn wir der Meinung sind, etwas verändern / verhindern zu wollen! Das bedeutet auch, dass man zur MV geht.
    .
    Positiv ist aber schon zu lesen, dass Mopo als auch Bild in das gleiche Horn stoßen und die Mehrheit von SC-Leuten im AR bemängeln. Da kommen bestimmt noch ein paar passende Artikel nach und vielleicht kann der eine oder andere HSV-Journalist ja vor der MV ordentlich die Werbetrommel rühren von wegen “kommt hin, wenn ihr das nicht wollt!”

  4. Dylan1941 sagt:

    van der vaart ,van der vaart…ich möchte einmal im Leben solch einen Spieler wie die beiden hier beim HSV erleben.Einene Spieler bei dem es mich eiskalt vor Begeisterung und
    Demut zugleich vor Ihrem Können den Rücken runterläuft …..seufz….
    .
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=979W1QB1H2Q&NR=1

  5. Meier 2 sagt:

    Bubi Hönig sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:05
    Dieser Blog sollte nie annehmen, auch nur irgendeine Aussenwirkung zu erzielen
    .
    Das versuche ich seit Monaten allen hier beizubringen. Vor allem die Tipps an Trainer und SpoDi.
    Aber so ist es nun mal. ;-)

  6. Dylan1941 sagt:

    mir nicht mich sehe ich gerade,besonders wo RechtschreibMeier gerade hier einläuft :mrgreen:

  7. pietkunz sagt:

    @ Mustang,
    dafür ist mir unser AR dann doch zu bedeutsam, als dass Du mich jetzt schon in Deine Kandidatenvorschläge mit einbringst… :mrgreen:
    Der Haudegen Benno hat mich längst durchschaut – ich bin zu weit weg… und ein kleines Lichtlein und einfach nur Fan, der hingegen nicht gleich selbst in Funktionsstellen unseres Lieblingsklubs drängen und sich damit schmücken will, sondern es lieber Profis überlassen möchte!
    Gegen die anderen von Dir genannten Matz Abba`s hätte ich sonst aber nichts einzuwenden…
    Oder wenn`s denn offenbar ein Rechtsanwalt sein soll – dann lieber Dich!!

  8. pit17 sagt:

    Mustang 13:30
    grosses Kompliment, wie Du die Tipprunde immer auf dem neusten Stand haelst und auch meine abwartende Haltung wegen fehlender Mannschaftsinfos eingibst. Chapeau!!!

  9. Dylan1941 sagt:

    Ich denke der wilde Hengst will uns nur verarschen und macht den Bremner hier….

  10. Marronniers sagt:

    Bayer Leverkusen – HSV
    .
    0 : 1 – Sascha Rautenberg, Han Salbers
    0 : 2 – skiffle, Marronniers
    0 : 3 – gobi
    1 : 2 – tipperwilli, Stubenhocker, Prof. Nuckel, HSV-Blues, Hansalt
    2 : 3 – houstonraute, HSV63, V-Twin-Skipper
    2 : 4 – Tante Kaethe
    .
    HSV-Sieg ohne Festlegung auf das Ergebnis – Cardoso
    .
    0 : 0 – flashbax
    1 : 1 – pit17 [überlegt noch], Hope, HSVjumbo, Rehbusch
    2 : 2 – Keiner, Neu-Ossi
    .
    Unentschieden ohne Festlegung auf das Ergebnis – Sidekick1887
    .
    2 : 1 – Schienbein
    3 : 1 – Thomas L.
    4 : 1 – DieRauteImHerzen, NoackRudi

  11. pit17 sagt:

    Hier ist es schon seit 4 Stunden zappenduster, also hau ich ab in die Molle. Freitag frueh ( bei euch Donnerstag abends) erhoffe ich einen Blog mit Personaldetails fuer das Spiel gegen Lev04

  12. pietkunz sagt:

    Dylan,
    solange gestandene Profis wie Bernd Hoffmann und Katja Kraus in unserem Verein das Sagen hätten, würdest Du nicht mal Greenkeeper in der Imtech-Arena werden!
    :-)

  13. HSV-Blues sagt:

    Marronniers . um 13:27

    “Es ist die Zeit der Weihnachtsmärchen … Echt lustig.”
    .
    D’accord !

  14. hansel sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:36
    .
    “van der vaart ,van der vaart…ich möchte einmal im Leben solch einen Spieler wie die beiden hier beim HSV erleben.Einene Spieler bei dem es mich eiskalt vor Begeisterung und
    Demut zugleich vor Ihrem Können den Rücken runterläuft …..seufz….
    .
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=979W1QB1H2Q&NR=1
    .
    .
    ich werfe noch einen in den Raum. ;-)
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=QZ3M6zN8c20

  15. JU aus Qu sagt:

    Bubi, 13.05

    ..eins ist sicher, dieser Blog wird auch beim HSV wahr genommen, in welcher Hinsicht auch immer.
    Sicher bin ich mir auch, das wenn ein ThoFi sagt, auch er lernt noch dazu, das er es ernst meint, er ist jedenfalls nicht so Beratungsresistent, wie es laut Dieter, Bruno war.
    Auch der Brief an Herrn Kühne wurde in dem Haus sehr zur Kenntnis genommen, ob er schließlich ausschlaggebend war, wage ich zu bezweifeln, auf jeden Fall kam eine sehr positive Resonanz zurück :)

  16. JU aus Qu sagt:

    Hansel, 13.58

    …so einer ist doch schon auf dem Sprung……..sein Oppa wohnt in Norderstedt :)

  17. HSV-Blues sagt:

    Meier 2 . um 13:38
    Bubi Hönig . um 13:05
    .
    Das iNET und seine Blogs leben doch
    meist (?!) von Selbstüberschätzung.
    .
    Auch dieses hilflose Gedisse des SC samt seiner Führung …
    Fantasievoll aufgepeppt mit Unterstellungen aller Art …
    Diese Vorliebe, gg demokratische Gepflogenheiten zu wettern …
    Dieses ewige, zielverfehlende Gejammer im Blog …
    Dazu kommt das arrogante Besserwissen gg über den HA-Sportjournalisten …

    Die Decke der Zivilisation ist auch
    in diesem HSV-Blog mehr als dünn.
    .
    To whom it may concern ! :mrgreen:
    .

  18. Dylan1941 sagt:

    hansel sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:58

    Dylan1941 sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:36
    .
    “van der vaart ,van der vaart…ich möchte einmal im Leben solch einen Spieler wie die beiden hier beim HSV erleben.Einene Spieler bei dem es mich eiskalt vor Begeisterung und
    Demut zugleich vor Ihrem Können den Rücken runterläuft …..seufz….
    .
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=979W1QB1H2Q&NR=1”
    .
    .
    ich werfe noch einen in den Raum. ;-)
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=QZ3M6zN8c20
    _________________
    Und alle drei waren Barca Scouting….

  19. hansel sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. Dezember 2012 um 14:14
    hansel sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:58

    .

    “_________________
    Und alle drei waren Barca Scouting….”
    .
    .
    Yepp :-)

  20. colt seavers sagt:

    @Mustang

    Ich finde es bedauernswert, dass mein Slate von vier möglichen AR-Mitgliedern aus unserer Runde nicht weiter diskutiert wurde,

    na gut, dann will ich das mal tun, wenn sich sonst keiner erbarmt. dein “slate” (WTF?) wird nicht weiter diskutiert, weil der vorschlag an sich schon der wiehernde schwachsinn ist, der allenfalls zu weiterer stimmenzersplitterung auf seiten der “anti-sc-fraktion” führt. wenn du tatsächlich etwas sinnvolles TUN willst, sähe das ungefähr so aus:
     
    1) die positionen der kandidaten eruieren (insbesondere durch gespräche mit ihnen), deren wahlpotenzial/mehrheitsfähigkeit einzuschätzen versuchen, und aus denen eine “matz-ab-plattform” von vier brauchbaren kandidaten & ganz generell eine präferenzliste zu erstellen (möglicherweise aufgefüllt durch einen potentiellen konsenskandidaten typ “bekanntes gesicht” als manövriermasse – vorher dessen zustimmung einholen nicht vergessen)
    2) versuchen, möglichst viele der anderen non-supporters-kandidaten zum verzicht auf die kandidatur zugunsten eines vom profil her ähnlichen, aber aussichtsreicheren kandidaten zu bewegen, & generell die kandidaten zur gegenseitigen unterstützung zusammenzubringen, so daß am ende eine art wahlbündnis steht (dieser part ist der schwierige, und beinhaltet mögliche revidierungen von teil 1)
    3) auf dieser grundlage handzettel mit wahlempfehlungen/unwählbarkeitsdarlegungen zur verwendung im vorfeld & auf der MV erstellen
    4) möglichst viele wähler mobilisieren – dazu “multiplikatoren” suchen (fanclubvorsitzende et cetera)
     
    aber dieses “ich weiß nicht, wen ich wählen soll, stellen wir doch jemand eigenes auf” ist kontraproduktiv, wenn man es mit einem organisierten gegner zu tun hat, der en bloc abstimmt – erst recht ad hoc quasi fünf minuten vor der wahl. meine fresse. das ist doch nun wirklich “political stategy 101″, wie man sie spätestens im ersten semester studentenparlament lernt. oder solltest du diese pflichtveranstaltung für angehende juristen mit selbstdarstellungsdrang damals etwa versäumt haben?

  21. JU aus Qu sagt:

    Bob,14.14

    …nun lass mal gut sein mit Blaugrana, auch wenn Barca super Fussi`s hat, wie auch die königlichen…….aber schau dir vor allem einmal die Wirtschaftlichkeit der beiden Vereine an.
    Wurst Uli hat schon Recht, irgendwann gehen diese Vereine am Stock, wie auch schon in Italien und dann sind die Spieler froh, in einer gesunden Buli spielen zu dürfen.
    Martinez hat doch schon den Anfang gemacht, Ribery weiß es inzwischen genau so wie Robben zu schätzen.
    Es spricht sich schnell rum, wo noch pünktlich gezahlt wird und vor vollen Rängen, in tollen Arenen gespielt wird.
    Die Südamerikaner gehen inzwischen nach Russland wegen der Kohle, fühlen sich dort aber bestimmt nicht so wohl, wie in der BRD oder Südeuropa.

  22. flashbax sagt:

    MESSI ist GOTT !
    keiner der beiden anderen (maradona,ronaldinho) haben es auch nur annähernd geschafft dieses level zu halten, wie Messi.
    und spätestens wenn argentinien mit Messi in brasilien 2014 weltmeister wird, wird er endgültig zur lebenden legende. :)

  23. colt seavers sagt:

    @JU
    ausgerechnet “die beiden vereine” stehen wirtschaftlich bestens da. (im gegensatz zu nahezu dem gesamten rest der liga – das hängt im übrigen miteinander zusammen, stichwort fernsehvermarktung.) du solltest die situation der vereine nicht mit der der liga verwechseln.

  24. Bubi Hönig sagt:

    gestern habe ich gehört, dass der SC angeblich viele Freikarten für das Freund-schaftsspiel gegen Austria Wien ausgibt, natürlich in Verbindung mit einer entsprechenden Wahlempfehlung für die AR-Wahl… Es läuft also bereits die Formierung der Truppen (um das Wort Stimmvieh mal zu vermeiden). Die Normalos bzw. Realos und wir alle haben mit der schweigenden Mehrheit zu kämpfen, die ganzen Leute die dann doch etwas anderes vorhaben, oder bei Mutti bleiben wollen/müssen. Wenn wir dann wieder mit 1500 Leuten dasitzen wird es ein Spaziergang für Bednarek. Leider scheint es auch keine(n) strahlenden Gegenkandidaten zu geben, sondern nur so genannte “kleinere Übel”.

  25. HSV Jonny sagt:

    Bob , ich wäre schon mit Harry Holzbein zufrieden, der hatte ja auch mächtig Ballgefühl in der ……….. :mrgreen:

  26. Dylan1941 sagt:

    JU aus Qu sagt:
    12. Dezember 2012 um 14:36

    Bob,14.14

    …nun lass mal gut sein mit Blaugrana, auch wenn Barca super Fussi`s hat, wie auch die königlichen…….aber schau dir vor allem einmal die Wirtschaftlichkeit der beiden Vereine an.
    ________________________
    Dann guck du dir mal an,wieviel der Basket und handball dort verschlingt und das das Stadion,das Miniestadio,das Esportiva und viele weitere Grundstücke Barca gehört,dieser Club noch keine Anteile wie Mayern Bünchen verhöckert hat.Wie sähe es aus,wenn Barca
    19 % oder gar 30 % (wie bei bayern geplant) verhökern würde? Wären die Schulden dann nicht weg ,wenn die mindestens das erzielen würden wie der FCB? Guck dir die Gewinne bei real an ,die Gewinne nicht den Umsatz!

  27. Dylan1941 sagt:

    HSV Jonny sagt:
    12. Dezember 2012 um 14:49

    Bob , ich wäre schon mit Harry Holzbein zufrieden, der hatte ja auch mächtig Ballgefühl in der ……….. :mrgreen:
    ___________
    Hat der nicht auch einen harten Holzkopf und ne mächtige Palme? :mrgreen:

  28. colt seavers sagt:

    @Bubi
    ich bin nicht wirklich nahe dran, aber ich denke, bednarek ist zu “high profile”, um ihn noch verhindern zu können. wichtig wird sein, daß nicht mehr von seinesgleichen im kielwasser mitschwimmen dürfen.

  29. slobocop sagt:

    bubi, randy, colty – a deadly combination. laters. :lol:

  30. Hope sagt:

    Nicht möglich flash, die Weltmeister 2014 kommen aus Deutschland! Auch ohne einen Messi :lol:

  31. Dylan1941 sagt:

    Albiceleste im Land des Erzfeindes Wm und der beknackte pele muss zugeben das Messi grösser ist als der Eintänzer selbst! :mrgreen:

  32. JU aus Qu sagt:

    Bob und Colt, wenn ich die Zahlen sehe, nur aus den Gazetten, was beide Mannschaften durch die Gehälter und Ablösen “verbraten”, dann kann es beiden Vereinen trotz der Fernseh und Stadioneinahmen nicht gut gehen.
    Wenn man dann noch in Spanien sieht, das es denen nicht viel besser als den Griechen geht, dann wäre mir als Präsident solcher Vereine Angst und Bange, aber da diese Herren meistens etwas abgehoben zu leben pflegen, denken sie da nicht über den Tellerrand weg, sondern nur in ihre eigene Brieftasche, bis sie eben leer ist und der nächste “Komiker” kommt.
    Auf jeden Fall werden sich die Fussi Verrückten Südländer bald nicht mehr die Fussi Tickets gönnen können, auch wenn das runde Leder dort ihr ein und alles ist.
    Italien macht es schon vor.

  33. maddin näh sagt:

    wow—-ist es schon wieder soweit ?????
    -hsv-fan´s die nicht einer gewiSSen narzistisch denkenden elitären spitzenelite entsprungen sind und eine eigene meinung haben sind truppen,stimmvieh und seinesgleichen.

  34. HSV Jonny sagt:

    Maradona war der Allergrößte , der Spektakulerste, wer sich den reingezogen hat, war bestens versorgt :mrgreen:

  35. Stoerzenhofegger sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Benno!
    Unser OFC Präsident,Blogwart und Inhaber der schönsten Zahnlücke Norddeutschlands
    wird heute 72 Jahre alt.
    Ich gratuliere!!

  36. Rehbusch sagt:

    Kühne kennt Matz-ab gar nicht, höchstens aus dem Internet.

  37. JU aus Qu sagt:

    Storze, 15.14

    …alter “Dummschnacker”………..Benno hat am 18.01.13 wieder Geburtstag, damit Du es dir jetzt schon merken kannst, auch um dich zu entschuldigen, wegen der Zahnlücke. :evil:
    Benno hat noch seine ersten Zähne und vollen Haarwuchs :)
    .
    Heute ist er bestimmt unterwegs, um Stimmen gegen einige Herren zu sammeln, wie colt vorhin richtig bemerkt hat ;-)

  38. maddin näh sagt:

    mir scheint die angst vor bednarek ist nicht die angst das es schlechter laufen könnte,sondern eher die angst das es nach fast 30 jahren mis(t)wirtschaft und erfolglosigkeit ausversehen besser laufen könnte

  39. Stoerzenhofegger sagt:

    Allein schon………………..

  40. Meier 2 sagt:

    jetzt fährt er hoch….

  41. JU aus Qu sagt:

    Stoerze,15.30

    …………genau :cry: …… :oops:

  42. Stoerzenhofegger sagt:

    Jansen hat heute viermal schwer gehustet. Umherstehende Passanten murmelten
    irgendwas von Keuchhusten.

  43. WORTSPIELER sagt:

    sicherheitspapier in allen 16 punkten schuldig, äh, angenommen…! die vertagung – u.a. vom SC erwünscht und von CEJ vertreten – der entscheidung(en) wurden mit 31:5 stimmen (1. + 2. liga) abgelehnt.

  44. Eisenwilli sagt:

    Bubi Hönig sagt:
    12. Dezember 2012 um 13:05
    .
    .
    das würde ich so nicht sagen, dass herr fink den blog nicht mitliest. denn nach dem düsseldorfspiel forderte ich 7 punkte aus den nächsten drei spielen. und was geschah? genau… 7 punkte aus den letzten drei spielen. geht doch. :-)

  45. Hansinator sagt:

    Das Rautensystem hat Fink auch aus diesem blog.

  46. WORTSPIELER sagt:

    @randnotiz (11:12 Uhr) + Kleiner_Engel_23 (11:28 Uhr) + Hannes (12:18 Uhr)

    “Fickt Euch und Euren Kodex”

     
    original (HFC) >>> https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/530634_377503778993678_1566123076_n.jpg
     
    chosenfälschung >>> https://plus.google.com/u/0/photos/108656077809318150915/albums/5782155014697555073/5782155032028880274

  47. Schienbein sagt:

    Benno hat noch seine ersten Zähne und vollen Haarwuchs :)
    #######################################
    Dat is ja n `Ding,Benno kaut noch op siene Melkstumpen? :mrgreen:

  48. V-Twin-Skipper sagt:

    Ich glaub sogar Fink hat während seiner Prüfung zum Fussballehrer noch hier im Blog nachgeschlagen und sogar abgeschrieben!! Bestimmt!

  49. Stoerzenhofegger sagt:

    Ob Fußbälle
    von rechts
    nach links
    oder von
    links nach rechts
    fliegen
    liegt im
    Wesentlichen
    am Standort
    des Beobachters.

  50. V-Twin-Skipper sagt:

    @Stoerze
    …genau das meine ich!

  51. Güldi19 sagt:

    Ich komme nochmal zurück auf das Thema der AR Kandidaten.
    .
    Ich habe Herrn Dr. Ralph Hartmann direkt angeschrieben und nachgefragt.
    Natürlich kann ich es nicht widerlegen, dass er gewisse Kontake hat, aber für mich kam glaubhaft rüber, dass er zu keinem Lager gehört.
    .
    Mal ehrlich: Ich möchte von mir sagen, dass ich inhaltlich breit interessiert bin und da unterhalte ich mich hier und da mit verschiedensten Personen. Wenn man dann z.B. den Abend nach dem Spiel in Düsseldorf nimmt, an dem ich mich noch fast zwei Stunden mit Marek E. unterhalten habe, dann könntet Ihr mich auch in eine Ecke stecken. Würde aber totaler Unsinn sein.
    .
    Ich höre mir morgen die Kandidaten und und bilde mir dann meine Meinung.

  52. Raschi sagt:

    kenny sagt:
    11. Dezember 2012 um 19:35
    Hallo HSV-Fans,
    kann mir mal jemand genauer erläutern, was eigentlich ein ULTRA-Fan ist. Ich gehe seit 1947 zum HSV und bezeichne mich auch als HSV-Fan. Warum nennen sich die Fans heute Ultrafan und warum hat man Angst um die Fankultur.
    Ich bin der Meinung, wenn dem Ultrafan etwas nicht beim HSV passt, dann kann er ja im Haus bleiben und dem HSV den Rücken zeigen. Ein Fan fordert nicht, ein Fan gibt. Es kann doch nicht sein, dass ein paar tausend Fans die Geschicke eines Vereins lenken wollen.
    Es sind durchschnittlich 50.000 Zuschauer im Stadion, aber ca. 4 bis 5000 wollen ihre Meinung im HSV durchsetzen und sind beleidigt, wenn Pyroerzeugnisse im Stadion verboten werden. Wo sind wir eigentlich. Wir wollen unseren HSV sehen und hoffen, dass er gewinnt.
    Gut, ich bin ein wenig älter, aber Feuerwerkskörper gab es früher nicht im Stadion und haben m.E dort auch nichts zu suchen.
    Ein Matzabber schreibt heute, als Ultrafan fährt er auch zu Auswärtsspielen. Ja glaubt Ihr denn früher hat der HSV bei Auswärtsspielen ohne eigenen Anhang gespielt?
    Ich kann das alles nicht so richtig begreifen.
    Klärt mich bitte auf.
    Kenny ( HSV-fan aber kein Ultra-Fan )
    ___
    Moin kenny, Du bringst alles auf den Punkt und stellst genau die richtigen Fragen. Ich kann das auch alles nicht (mehr) begreifen, bin mir aber sicher, dass das weder an Deinem noch an meinem Alter liegt!
    Was ich auch nicht versteh ist, warum die Ultras immer so tun, als würden sie irgendein Opfer bringen, wenn sie zu Auswärtsspielen fahren. Bringt doch auch Spaß mit ein paar Freunden und Saufkumpanen unterwegs zu sein. Ist doch nichts anderes als ne Vatertagstour im Rautendress. Da muss man doch lange noch keine Ansprüche draus ableiten. Stellt sich ja auch kein Papa mit Bullerwagen im Schlepptau hin und behauptet, von nun an der Übervater zu sein. Und wenn diese kleine Jugendbewegung in die Stadien wirklich nur so ein ultranerviges Pflichtprogramm ist, warum gucken die dann nicht einfach fern? Kann doch niemand was dafür, wenn ihre Revolte manchmal doch nicht so richtig bockt. Da hilft doch kein Jammern. Und da kann so ein junger Rebell noch so bockig werden und noch so sehr mit dem Fuß auf den Boden stampfen und “Ich will aber…” skandieren – es hilft nichts: So ist Fußball!

  53. pietkunz sagt:

    maddin näh sagt:
    12. Dezember 2012 um 15:27

    mir scheint die angst vor bednarek ist nicht die angst das es schlechter laufen könnte,sondern eher die angst das es nach fast 30 jahren mis(t)wirtschaft und erfolglosigkeit ausversehen besser laufen könnte
    —————————————————
    Genau – ES LEBE DER VOLKSPARK !!
    Apropos – wann läuft im Zusammenhang mit Hoffmann´s unsäglicher Schnapsidee mit der Namensrechtvergabe eigentlich der Imtech-Vertrag aus…?
    Die läppischen 25 Imtech-Millionen holen wir durch Tingeltangel-Spiele auf dem 6. Kontinent locker wieder rein…

  54. HSV-Blues sagt:

    Güldi19 . um 16:30
    Welchem Lager gehörst Du denn an ?

  55. Dylan1941 sagt:

    JU aus Qu sagt:
    12. Dezember 2012 um 15:07

    Bob und Colt, wenn ich die Zahlen sehe, nur aus den Gazetten, was beide Mannschaften durch die Gehälter und Ablösen “verbraten”, dann kann es beiden Vereinen trotz der Fernseh und Stadioneinahmen nicht gut gehen.
    Wenn man dann noch in Spanien sieht, das es denen nicht viel besser als den Griechen geht, dann wäre mir als Präsident solcher Vereine Angst und Bange, aber da diese Herren meistens etwas abgehoben zu leben pflegen, denken sie da nicht über den Tellerrand weg, sondern nur in ihre eigene Brieftasche, bis sie eben leer ist und der nächste “Komiker” kommt.
    Auf jeden Fall werden sich die Fussi Verrückten Südländer bald nicht mehr die Fussi Tickets gönnen können, auch wenn das runde Leder dort ihr ein und alles ist.
    Italien macht es schon vor.
    _____________
    Also zuallererst ist Barcelona ein kerngesunder Wirtschaftsraum und Katalonien insgesamt recht weit vorne und keine arme Provinz.Deswegen ja auch immer das bestreben der Katalanen nach Abspaltung.Die haben eine andere Sprache,sind wirtschaftlich fit und müssen die anderen mittragen so der Vorwurf an das zentralistsiche Madrid.Von daher haben die mit den Bayern nicht nur die Initialen FCB gemein,sondern sind sich ähnlich.
    Desweiteren schau dir mal die Transfersummen von Barca diese und letzte Saison an (ebenso Madrids) und die der Bauern (alleine für Martinez wahnsinnige 40 Mio,dann Shaq,Dante etc.).Dann vergleiche mal Umsatz und Gewinn Real,Barca,Bayern…..dann kalkuliere mal mit ein,daß Barca /Real ihre Stadien usw. Ihr eigen nennen und Bayern noch Schulden hat dafür,das Bayern nach einem Gazprom Deal 30% verhökert hat…..gerade Barca mit der Jugendarbeit (neulich standen bekannterweise 11 Mann aus der eigenen Cantera auf dem Platz) und jetzt mit der Vermarktung der Brust des Trikots dürfte wirtschaftlich gesunden.Alleine das Trainingszentrum Joan Gamper Esportiva hatte knapp 70 Mio verschlungen….man muss mal mehrere Faktoren sehen und nicht immer nur deutsche Bayernpresse lesen.

  56. Dylan1941 sagt:

    HSV-Blues sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:01

    Güldi19 . um 16:30
    Welchem Lager gehörst Du denn an ?
    ________________
    Einige hier sind sicherlich auch dem Binding Lager aufgeschlossen!

  57. Dylan1941 sagt:

    pietkunz sagt:
    12. Dezember 2012 um 16:58

    maddin näh sagt:
    12. Dezember 2012 um 15:27

    mir scheint die angst vor bednarek ist nicht die angst das es schlechter laufen könnte,sondern eher die angst das es nach fast 30 jahren mis(t)wirtschaft und erfolglosigkeit ausversehen besser laufen könnte
    —————————————————
    Genau – ES LEBE DER VOLKSPARK !!
    Apropos – wann läuft im Zusammenhang mit Hoffmann´s unsäglicher Schnapsidee mit der Namensrechtvergabe eigentlich der Imtech-Vertrag aus…?
    Die läppischen 25 Imtech-Millionen holen wir durch Tingeltangel-Spiele auf dem 6. Kontinent locker wieder rein…
    ____________
    Ach die Vergabe des Stadionnamens haben wir Hoffi zu verdanken? Wahrscheinlich auch das Satdion selbst? Ach shice…der war ja noch lange Zeit bei S5 und setzte sich ins gemachte Nest!

  58. Güldi19 sagt:

    HSV-Blues sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:01
    Güldi19 . um 16:30
    Welchem Lager gehörst Du denn an ?
    ___________________________________
    Dem HSV Fan Lager :)

  59. Mustang sagt:

    @pit17 13:43, @pietkunz 13:44, @colt 14:26 (taktischer Schwachsinn, Mustang!), @Bubi Hönig (niemand nimmt die Beiträge der User im Matz-ab Blog ernst)
    .
    Pit, you are very welcome! pietkunz, Du hast zusammen mit o.lee die besten systemkritischen Beiträge der letzten Jahre verfasst. Insofern seid Ihr auf meiner Kandidatenliste. Eiche, JU und Benno nehmen sich viel Zeit für den HSV vor Ort, so dass sie natural candidates darstellen. Ich eigne mich besonders schlecht, weil ich zu selten vor Ort bin – trotz Büros in Hamburg.
    .
    Colt, da hast Du mir wieder eine reingewürgt. Anders als Du + Kollege Bubi Hönig denke ich, dass viele der Anregungen wahrgenommen werden (im Sinne von registriert). Nur wenn sie sich zu einem Konsensus verdichten, spielen sie dann auch eine gewisse Rolle – beim 4-4-2 mit Raute wäre ich der Meinung, dass die vielen Eingaben nicht ungehört geblieben sind – ich denke auch, dass WORTSPIELERS taktischer Beitrag vom 5. Oktober um 19:03 (ab und an auch mal Konterfußball und nicht nur Ballbesitzdenke) die Runde gemacht hat, weil er ziemlich großartig war. Ich habe mehr Vertrauen in die organisatorischen Fähigkeiten der Matz-abber als Du, Worten Taten folgen zu lassen. Ich würde Eiche, Benno, JU und o.lee (andere von mir vorgeschlagene Kandidaten wie pietkunz und SW11 haben ja gleich ausgeschlagen) als würdige Aufseher eines wirtschaftlich vernünftigen und sportlich ehrgeizigen HSV-Vereinskonzepts und gerne in diesr Funktion sehen – man muss nicht Wirschaftsboss sein, um organisatorisch befähigt oder rhetorisch geschickt Positionen in Gremien durchsetzen zu können.

  60. HSV-Blues sagt:

    PRO: Vatertagstour im Rautendress (Raschi) …
    PRO: Heim- und (!) Auswärtssiege …
    PRO: Nachwuchs-Spieler …
    PRO: Drei Punkte in Leverkusen …
    PRO: Pro_fessionellen AR …
    PRO: Hamburger Sport-Verein
    .
    PRO: PRO !
    .
    Nur der HSV !

  61. Dylan1941 sagt:

    Ju
    Noch etwas (ich las es jetzt erst bewusst) zu deinem generellen Einwurf zu den Präsidenten in den Südländern.Googel mal Sandro Rosell – vielleicht hilft das ein wenig….

  62. JU aus Qu sagt:

    Schienbein,16.15

    die Dinger hat benno sich schon zwischendurch beim Training selber raus geholt…..also keine Sorge ;-)
    .
    Raschi,16.52

    :) :)
    .
    Bob,17.02

    …Dank dir, bin ich jetzt mit Blaugrana besser im Bilde :)

    beim nächsten Treffen, möchte ich das der Dukato in diesen Farben erststrahlt ;-)

  63. pietkunz sagt:

    Der Unterschied zwischen den beiden FCBs ist, dass der spanische FCB 400 Mio. € Schulden und die FCB AG hingegen 400 Mio € auf der hohen Kante hat…

  64. Rehbusch sagt:

    Benno nähme den AR-Posten genauso sicher an wie seinerzeit Erwin Lindemann den Lottogewinn. Könnt` ich drauf schwör`n.

  65. HSV-Blues sagt:

    PRO: Würdige Aufseher (männl.Pferd) im AR …
    KONTRA: Unwürde Aufpasser …
    ***wieher***

  66. HSV-Blues sagt:

    Güldi19. um 17:05
    Welchem Lager gehörst Du denn an ?
    Dem HSV Fan Lager :)
    .
    Also, wie alle ARäte und alle Kandidaten !
    Also alternativlos … :mrgreen:

  67. JU aus Qu sagt:

    Bob, 17.06

    eine interessante Person,bestimmt kein Hohlkopf, habe ich jetzt Dank dir näher kennen gelernt :)
    .
    HSV Blues,17.12

    ..auf jeden Fall ist Güldi eine Frau, die nicht nur hohle Phrasen drischt, sondern in gehobener Stellung eines Weltunternehmens und auch dort überall zu finden ,zudem spricht sie diverse Sprachen :) und wegen Gojko und Slobodan lernt sie jetzt sogar Serbisch. :)
    Also Güldi, nicht vom Weg abbringen lassen, aber zum Glück hast Du zu Haus gute Unterstützung. :)

  68. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Benno Hafas sagt:
    12. Dezember 2012 um 12:18
    Richtig, genau dieses Transperent hatte ich gemeint. Absolut unmöglich!
    Was ist eigentlich mit den Rechten von den ganzen Personen, die zufällig mit auf dem Bild zu sehen sind, weil sie im Block 22B sitzen?

  69. pietkunz sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:04

    Ach die Vergabe des Stadionnamens haben wir Hoffi zu verdanken? Wahrscheinlich auch das Satdion selbst? Ach shice…der war ja noch lange Zeit bei S5 und setzte sich ins gemachte Nest!
    ——————————————————————–
    Warum wurde Hoffmann denn so hart angegangen und für bekloppt erklärt, als er als Allererster die Namensrechte für`s neue Stadion an AOL verhökern wollte und dies gegen den Widerstand auch durchgeführt hat…?
    Und hat Hoffmann als damaliger S5-Boss mit HSV-Herz nicht dafür gesorgt, dass von denen 200 Mio. DM in die neue Schüssel gepumpt wurden und er zugleich mit einem seriösen Finanzierungsmodell dem überforderten Hackmann unter die Arme greifen musste, welches er anschließend nach seinem Wechsel weiter vorantreiben konnte…?

  70. randnotiz sagt:

    Mustang sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:05
    .
    .
    Ganz im Ernst, nur weil ein paar HSVer in diesem Blog schreiben, sind es nicht automatisch Kandidaten für den AR. Das ist nicht despektierlich den Genannten gegenüber, aber wenn man es sich so einfach machen würde, dann würde der HSV weiterhin ein Kraut-und-Rüben-Laden bleiben. Als wenn das Schreiben bei Matz-Ab einen befähigt AR-Mitglied zu werden. Es gibt sicher auch außerhalb dieses Blog viele ebenso geeignete Personen, die nach deinen Kritierien prädestiniert wären.
    .
    Aber wer weiß, vlt überrascht uns ja der eine oder andere ;)

  71. HSV-Blues sagt:

    Kleiner_Engel_23 . um 17:25
    .
    Ganz easy. “Keine Rechte”,
    weil sie ersten in der Öffentlichkeit
    und zweitens “gehäuft” auftreten.

  72. HSV-Blues sagt:

    JU aus Qu . 17:24
    .
    19 GÜLDIge Worte … ;)

  73. Dylan1941 sagt:

    pietkunz sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:08

    Der Unterschied zwischen den beiden FCBs ist, dass der spanische FCB 400 Mio. € Schulden und die FCB AG hingegen 400 Mio € auf der hohen Kante hat…
    ______________
    Der Unterschied zwischen den beiden FCB’s sind neben den sportlich internationalen Erfolgen der letzen 10 jahre ,daß der spanische FCB sein Vereinsgelände mit zwei Fussballstadien drauf,seine Palaeu Blaugrana,sein Riesen Esportiva Joan Gamper und weitere Ländereien bezahlt hat,ein Mitgliederverein ist,die wahrscheinlich beste Jugendarbeit im Fussball auf der ganzen Welt hat und der Ulli bereits 30 % nach dem Gazprom Deal vertickert hat ,seine Hütte trotzdem noch nicht bezahlt ist und die Jugendarbeit nicht an die Barcas ranreicht.

  74. hekto sagt:

    Trainerrunde des HSV vor dem nächsten Spiel… irgendwo in den Katakomben.
    “Kommen wir nun zur Ausrichtung auf das nächste Spiel.
    Könnte ich dazu bitte die Ausdrucke aus dem Matz-Ab-Block haben”….

    Ich lach mich kaputt… wie ernst einige sich hier selber nehmen….

  75. Raschi sagt:

    WORTSPIELER sagt:
    12. Dezember 2012 um 15:37
    sicherheitspapier in allen 16 punkten schuldig, äh, angenommen…! die vertagung – u.a. vom SC erwünscht und von CEJ vertreten – der entscheidung(en) wurden mit 31:5 stimmen (1. + 2. liga) abgelehnt.
    ____
    Jetzt erst recht: Always Ultra!

  76. Dylan1941 sagt:

    pietkunz sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:26

    Dylan1941 sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:04

    Ach die Vergabe des Stadionnamens haben wir Hoffi zu verdanken? Wahrscheinlich auch das Satdion selbst? Ach shice…der war ja noch lange Zeit bei S5 und setzte sich ins gemachte Nest!
    ——————————————————————–
    Warum wurde Hoffmann denn so hart angegangen und für bekloppt erklärt, als er als Allererster die Namensrechte für`s neue Stadion an AOL verhökern wollte und dies gegen den Widerstand auch durchgeführt hat…?
    Und hat Hoffmann als damaliger S5-Boss mit HSV-Herz nicht dafür gesorgt, dass von denen 200 Mio. DM in die neue Schüssel gepumpt wurden und er zugleich mit einem seriösen Finanzierungsmodell dem überforderten Hackmann unter die Arme greifen musste, welches er anschließend nach seinem Wechsel weiter vorantreiben konnte…?
    ___________
    Har Har alleine der zweite S5 Deal mit den TV Rechten hat uns ein ganzes Stadion zum damaligen Preis gekostet über die Laufzeit,das für ein Appel und Ei von 16-17 Mio DM Einmalzahlung ……ja der grosse HSVer und Gönner Hoffmann.Deine Posts werden immer abstruser Piet…

  77. slobocop sagt:

    also ich bin ab sofort dafür, dass matz-ab nur einen kandidaten für den aufsichtsrat stellt: und zwar mustang. der macht das in den letzten wochen so gut und akribisch mit dem tippspiel, dass es eine wahre freude ist. da steckt so viel koordinationsvermögen und echtes herzblut drin, wie es die anderen bewerber niemals aufbringen könnten. mustang muss unser mann sein. pro mustang!

  78. Dylan1941 sagt:

    Pro Mustang in den AR! Auch wenn dann Ertel und Co. wiehern sollten!

  79. slobocop sagt:

    bernd hoffmann-arena. hätte was…

  80. Schenefelder sagt:

    @ slobo: Matz-Ab kann keinen Kandidaten mehr stellen, da die Vorschlags- / Bewerbungsfrist am 10.12.12 abgelaufen ist.
    .
    Schade eigentlich. Dann hätte Dieter einen 1A-Informanten gehabt ;)

  81. slobocop sagt:

    heung min son-campus. auch nicht schlecht.

  82. slobocop sagt:

    oder robert tesche-leistungszentrum

  83. Rehbusch sagt:

    Und nachher an die Uli-Borowski-Bar mit dem Bananen-Manni-Tresen und dem Besic-Kopfballpendel-Geschicklichkeitsspiel.

  84. pietkunz sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:35
    Har Har alleine der zweite S5 Deal mit den TV Rechten hat uns ein ganzes Stadion zum damaligen Preis gekostet über die Laufzeit,das für ein Appel und Ei von 16-17 Mio DM Einmalzahlung ……ja der grosse HSVer und Gönner Hoffmann.Deine Posts werden immer abstruser Piet…
    ————————————————————–
    Für die 25% S5-Vermarktungsanteile kriegste aber trotz der Laufzeit nicht mal nen anständigen Campus hin…
    Und überhaupt Vermarktung – wer soll den HSV denn noch ohne S5, die bei dieser Führung ohnehin einen schweren Stand haben und sich kaum entfalten können, eigentlich noch vermarkten – Südkorea-Spezi Hilke etwa…? :lol:

  85. PeVo sagt:

    @ Dylan v. 15:09
    einen der größten Fußballer aller Zeiten als beknackt zu bezeichnen,
    spricht nicht gerade für dich.
    hast du schon mal was von Respekt gehört?

  86. Schenefelder sagt:

    Wenn Uns Uwe das öfters machen würde, dass er mal nichts dazu sagt. Und gerade in diesem Fall könnte er doch das Zünglein an der Waage sein: http://www.mopo.de/hsv/vom-hsv-zu-bayern–uwe-seeler-zu-enkel-levin–16—ich-mische-mich-nicht-ein-,5067038,21097518.html

  87. Güldi19 sagt:

    JU aus Qu sagt:
    12. Dezember 2012 um 17:24
    … und wegen Gojko und Slobodan lernt sie jetzt sogar Serbisch.
    ___________________________________________________________
    Das Schlimme ist ja, umso öfter ich widerspreche, desto mehr glaubt iht es :)
    Und Ju hat das auch noch Gojko erzählt, da kennt er ja nix :(
    Und ich steh dann da, wie doof…
    .
    Aber Boban hat mich letzte Woche sogar verstanden!

  88. HSV-Blues sagt:

    .
    .
    hekto . um 17:33
    Jawoll … lache mit ! :)

  89. Sascha Rautenberg sagt:

    moinsen
    *
    Vielleich könnte man in der Arena ne Uli Stein-Suppenküche eröffnen,mit dem dazu gehörenden..”Suppenkaspar”…

  90. hekto sagt:

    Kinderhort wäre dann Peters Kreiselstube?

  91. WORTSPIELER sagt:

    @Rehbusch (17:50 Uhr)
    soviel zeit muss sein: entweder tim borowski oder aber uli borowka aka “bowodka”…!
     
    hsv-bezug: saufkumpane andreas tassen*
     
     
    * name von der redaktion geändert

  92. pietkunz sagt:

    Und was machen wir dann mit der Mogelküche der Supportkaspers…?

  93. Sascha Rautenberg sagt:

    Dosenwerfen..mit Paolo..

  94. pietkunz sagt:

    Gibt´s in der Sinalco-Arena Kiel auch schon…

  95. HSV-Blues sagt:

    neuer … blog …