Fink setzt gegen Hoffenheim auf Offensive – mit Lam links

6. Dezember 2012

***Korrektur Punkteschnitt Arslan***

Das letzte Heimspiel 2012 – es soll der Schritt nach vorn werden, den der HSV zuletzt immer wieder verpasste. „Wir sind noch immer nicht konstant genug, ganz klar“, hatte Rene Adler gesagt, „aber wir sind auf einem guten Weg.“ Und der soll auch faktisch mit einem Sieg gegen Hoffenheim untermauert werden. „Sollten wir das Spiel erfolgreich gestalten, wäre das ein guter Abschluss vor eigenen Zuschauern für eine gelungene Hinserie“, sagt Trainer Thorsten Funk und wird von Tolgay Arslan noch ergänzt: „Ein wirklich guter Abschluss wäre ein Heimsieg und der eine oder andere Punkt in Leverkusen. Warum sollten wir weniger von uns erwarten?“

Eine rhetorische Frage, klar. Dennoch war ich geneigt zu antworten. Denn wer hätte selbst nach der Verpflichtung von Rafael van der Vaart gesagt, dass der HSV nun in den Dunstkreis der internationalen Plätze gehört? Beziehungsweise: Gehört der HSV dort überhaupt schon hin?

Ich sage ja. Allerdings auch nur, weil mit Bayern, Dortmund, Schalke und Leverkusen auch nur vier Mannschaften einfallen, die definitiv besser sind. Alles, was sich tabellarisch ansonsten noch in Europacup-Nähe tummelt ist entweder ebenso inkonstant wie der HSV (Stuttgart, Hannover, Bremen, Gladbach) oder nicht mal personell besser (Mainz, Frankfurt). Insofern klingt es vermessen und falsch, jetzt über die Plätze für die Europa League zu sprechen. Aber faktisch betrachtet, muss das das Ziel sein.

Und das ist es auch. Auch wenn sich kein Spieler hinstellt und sagt, dass dem so ist, lassen es fast alle durchblicken. Und warum auch nicht? Kleingeredet hat sich der HSV in den letzten 18 Monaten schon genug. Jetzt kann der Blick mal wieder voraus gehen. Zumal am morgigen Freitag im letzten Heimspiel der Hinrunde bis Platz fünf alles drin ist. Und um hier einen Aufschrei zu vermeiden: Ich sage NICHT, dass der HSV auf Platz fünf gehört. Ich sage lediglich, dass sich der HSV diesen Platz holen soll, wenn er ihm so auf dem Tablett serviert wird…

Ähnlich formuliert es Tolgay Arslan: „Wenn wir am Ende der Saison da stehen, nehmen wir das gern mit“, sagt der junge U21-Nationalspieler, der eher zu denen zählt, die was im Kopf haben. Arslan weiß auf jeden Fall, wie er sein Ziel erreicht. „Ich weiß aber auch, was uns noch fehlt, was ich noch nicht so gut mache. Und daran müssen wir, daran muss ich arbeiten. Es bringt nichts, jetzt zu hohe Ziele auszurufen, die unnötig Druck aufbauen. Wir wissen, dass wir noch vieles verbessern können und müssen. Das ist für uns als Mannschaft ebenso gültig wie für mich als Spieler.“

Wobei Arslan grundsätzlich sehr zufrieden sein kann mit dem bisherigen Saisonverlauf. Nachdem er anfangs drei Spiele verletzt verpasst hatte stieg er just zu Beginn des HSV-Aufschwungs ein: gegen Dortmund. Seither (s. dazu auch das Video) hat Arslan 20 Punkte bei 12 Spielen mit dem HSV geholt. Hochgerechnet wären das rund 57 Punkte am Saisonende – ein internationaler Tabellenplatz wäre garantiert. „Das ist mein großes Ziel“, so Arslan, „ich will irgendwann eine WM mitspielen – da gehört der internationale Wettbewerb mit dem HSV fast zwingend dazu.“

Gegen Hoffenheim soll dafür ein kleiner Schritt gemacht werden. Mit Arslan auf der Zehn. „Es wird ein schweres Spiel. Aber wir spielen zu Hause und sind der Favorit. Vor allem sind wir es den Fans schuldig, dass Jahr mit einem positiven Ergebnis abzuschließen“, so der Mittelfeldspieler. Zuerst Zu Hause – später auch noch in Leverkusen. „Aber so weit sollte noch keiner denken“, warnt Fink, der im heutigen Abschlusstraining die offensivere Variante spielen ließ. „Zhi Gin wird hinten links beginnen, weil er dafür prädestiniert ist“, sagt Fink, der allgemein eine sehr hohe Meinung von dem talentierten Youngster hat: „Er hat die Ballsicherheit, er spielt taktisch sehr clever – das habe ich schon beim Turnier in Südkorea gesehen. Er muss jetzt einfach nur mal zum richtigen Zeitpunkt ein richtig gutes Spiel machen.“ Ähnlich wie Arslan gegen Dortmund. „Genau“, so der HSV-Coach, „wer weiß, was für ihn noch möglich ist, wenn sich Dennis im linken Mittelfeld festsetzt…“

Unten festgesetzt hat sich inzwischen leider unsere U23, zu der ich aus aktuellem Anlass ganz kurz kommen möchte. Denn morgen steigt bei Werder Bremen II das kleine Nordderby – und Trainer Rodolfo Cardoso sowie sein Cotrainer Soner Uysal scheinen nicht wirklich optimistisch zu sein. „Es ist eine harte Phase“, so die zwei Ex-Profis, die mit einem personell engen Kader in der Regionalliga klarkommen müssen. Hoffnung macht da nur der Plan, in der Winterpause den eh schon sehr dünnen Kader nachzubessern. So soll neben David Jarolim nun auch Collin Benjamin wieder die Schuhe schnüren. Wobei es mich wundert, dass bei dem immer wieder betont „zu großen“ Kader der Bundesligamannschaft nicht immer drei, vier Profis abgestellt werden können. Aber okay, vielleicht hilft es ja, die zwei HSV-Ikonen Jarolim und Benjamin in den jungen Haufen zu integrieren. Denn klar ist: so sehr ich mich als Niendorfer über den HSV am Sachsenweg gefreut habe, die Zweite brauchen wir am Sachsenweg nicht – zumindest nicht als regulären Oberligagegner…

Zurück zum großen Bundesligafußball. 19 Leute wird Trainer Thorsten Fink morgen mit ins Tageshotel nehmen. Um 9.30 Uhr trifft sich die Mannschaft zum Frühstück. Anschließend gibt es ein kurzes Aufwärmtraining, ehe es ins Tageshotel geht, wo die Besprechungen samt Videoanalysen stattfinden. „Wirklich überraschen werden uns die Hoffenheimer eh nicht“, so Fink, der auch darüber informiert war, dass die TSG bereits heute in Hamburg gastiert, hier heute bereits trainiert hat und auch morgen noch ein kurzes Warmup machen wird. „Für die Ausrichtung unseres Spiels hat das eh keine Auswirkung…“

Selbstbewusste Worte, die hoffentlich am Freitagabend mit Taten bestätigt werden. Folgende Elf soll das richten: Adler – Diekmeier, Mancienne, Westermann, Lam – Skjelbred, Badelj, Arslan, Aogo – Rudnevs, Son. „Egal, wer aufläuft – wir treten als Team auf“, weiß Arslan, der genau dieses Gefühl vor zwei Jahren, bei seinem ersten Versuch, hier Fuß zu fassen, nicht hatte. „Es ist absolut kein Vergleich zu der Mannschaft vor zwei Jahren. Wir haben heute eine harmonierende Mannschaft, die sich auch außerhalb der Trainingszeiten trifft. Es gibt keine Streitfaktoren – es sei denn, auf dem Platz muss mal was gesagt werden. Aber das gehört dazu.“ Anders als einst mit großen Namen wie Zé Roberto, Ruud van Nistelrooy oder auch Joris Mathijsen. Arslan: „Heute haben wir eine junge Truppe, in der die älteren Spieler gute Vorgaben machen und wir Jüngeren trotzdem Mitspracherecht haben. Dazu kommt, dass der Trainer genau unsere Sprache spricht.“

Na dann. Dann steht einem Sieg gegen die TSG Hoffenheim ja nichts mehr im Wege. Ich hoffe es. Ich tippe es. Ich glaube es auch.

In diesem Sinne, Euch allen einen schönen Abend und bis morgen. Dann berichtet Dieter abends aktuell vom Spiel.

Scholle

34 Reaktionen zu “Fink setzt gegen Hoffenheim auf Offensive – mit Lam links”

  1. Gut-Fink sagt:

    Ich habe voll den Lauf, wieder vorne Dabei!

  2. Han Salbers sagt:

    Und Hoppelheim hat jetzt schon verloren.

  3. Hansinator sagt:

    Arslan schießt nen Tor.

  4. Stubenhocker sagt:

    “….wäre das ein guter Abschluß…. für eine gelungene Saison.”
    .
    (welche bekanntlich ab dem 3. oder 4. Spieltag beginnt und kurz vor der Winterpause endet, dfb-Pokal nicht mit einbezogen selbstverständlich!)

  5. Magath-Fan sagt:

    Die Anmerkung…..sagt der junge U21-Nationalspieler, der eher zu denen zählt, die was im Kopf haben, insinuiert, dass es jene gibt die nicht nichts im Kopf haben! Aber so hat der Kommentator das bestimmt auch nicht gemeint. ;-)
    Bei 2:1 aufpassen, dass nicht doch noch der Ausgleich fällt!!!

  6. HSV-Blues sagt:

    A de bei …

  7. Hansinator sagt:

    Es darf doch nicht wahrsein,dass hier von Platz 5 über nacht geredet wird.

  8. Finsen sagt:

    “Seither (s. dazu auch das Video) hat Arslan 20 Punkte bei 14 Einsätzen mit dem HSV geholt. Hochgerechnet wären das rund 49 Punkte am Saisonende – ein internationaler Tabellenplatz.” (Scholle)
    ————————————
    .
    Scholle und die Zahlen… ;)
    .
    Nach dem 3. Spieltag waren erst 12 Spiele in der Liga. Arslan hat aber wegen der Gelb-Sperre nur 11 Einsätze absolviert und dabei 20 Punkte geholt. Das wären auf eine komplette Saison hochgerechnet sogar 61,8 Punkte (1,82 P./Spiel).

  9. Rehbusch sagt:

    Scheiße. Mir klingt das schon wieder viel zu sehr danach, dass die Truppe denkt, sie habe alles bereits im Sack. Mitnichten. Und dann gibt es in diesen Situationen seit vielen Jahren auf die Glocke. Und Lam bereitet mir extreme Sorgen, sollte er auch nur annähernd Karlsruhe-DFB-Pokal-Form haben.
    .
    Egal. Diesmal klappt es – wir haben auch noch eine 4:0 – Klatsche aus dem April-Spiel in Hoffenheim auszugleichen.
    .
    And eternity, my friend – is a fucking long time.

  10. J.Barton sagt:

    Im letzen Heimspiel 2013 (!), zufälligerweise ebenfalls gegen Hoffenheim, haben wir dann also einen neuen Trainer: Thorsten Funk…

  11. Eisenwilli sagt:

    neuer blog :-)

  12. Prof. Vitzliputzli sagt:

    „Wirklich überraschen werden uns die Hoffenheimer eh nicht“, so Fink, der auch darüber informiert war, dass die TSG bereits heute in Hamburg gastiert, hier heute bereits trainiert hat und auch morgen noch ein kurzes Warmup machen wird. „Für die Ausrichtung unseres Spiels hat das eh keine Auswirkung…”
    http://www.youtube.com/watch?v=3tF2cMNYj_w

  13. michailow sagt:

    Moin,
    Wenn der Präsident ruft, komme ich auch zu einem Treffen an einem gastlichen Ort vor der MV. Soll ich noch ein paar Hoola-Reifen mitbringen oder lieber Bengalische Knaller vom Silvesterfeuerwerk?
    Ju, könntest Du Dich bitte um einen angemessenen Escort-Service am Schluß der Veranstaltung kümmern?

  14. Stubenhocker sagt:

    kaum zu glauben, paris hilton hat sich das Gehirn aufspritzen lassen.

  15. jp sagt:

    Lam statt des gut gespielt habenden Bruma…Also Risiko. Und ich habe das Gefühl, dass der Sieg schon ausgemachte Sache ist.Da sei Gott vor! Es wird nur mit einer voll konzentrierten Leistung was, wenn überhaupt. Hoffenheim ist viel besser, als der Tabellenplatz es ausweist, besetzt und kann jederzeit “explodieren”. Wie gg Werder werden die nicht spielen. Aber davon scheint Fink auszugehen. Wenn das mal nicht in die Hose geht….Nur der HSV

  16. Hansinator sagt:

    @Stubenhocker 20:15
    Wie kann ein Vakuum sich ausdänen?

  17. FinchLarsen sagt:

    Hat Lam schon jemals LV gespielt? Bruma war nicht gut, aber auch nicht schlecht. Was soll der Wechsel? Bekommen wir ueber links ein Ding ist Fink angreifbar.

  18. Aradia sagt:

    @ Lieber Scholle, ich wünsche mir auch den, wenn es geht, 5.Platz.
    .
    Unsere Jungs in Bestbesetzung, sollten in der Lage sein dies auch zu erreichen.
    Es ist doch schon befremdend in Hamburg welches die zweitgrösste Stadt
    (Einwohner) Deutschlands ist zu leben und son Nest wie Schalke zu zusehen
    wie die international spielen.
    .
    Ach und wir spielen gegen Hoffe und ab nach dem schönen Brasilien
    um dann in Leverkusen so richtig ein zu gehen.
    Ne TV Sendung gibt es auch nicht.
    Also kann die Welt nicht sehen wie wir uns schlagen.
    .
    Weihnachten wird dann die Erkältung auskuriert.
    Die armen Spielerfrauen!
    .
    So allgemein finde ich witzig, wie hier lieber Scholle, deine Arbeit
    ausgiebig geprüft und wenn du ein Leckerli (Rechtschreibfehler)
    hinzu tust und er gefunden wird, bei Einigen ein gewisses
    zucken ausbricht. :grin:
    Um diese Spielleidenschaft der grossen Jungs hier nach zu kommen,
    wünsche ich mir immer ein verstecktes Schnitzerli.
    .
    Die Debatte heute im Blog,… Kopfschüttel…
    Wenn man sich besaufen will und durch Pauli irren, dann ruft man sich an
    und trifft sich.
    Wegen der offenen Rechnungen die damals nicht bezahlt wurden,
    auch im Nachhinein nicht, macht Dieter alles richtig.
    .
    Und ruhig, zu gehen?
    Hmm….da war doch was.
    .
    Mitgliederversammlung, was ist richtig?
    Die schon Eingespielten und Geläuterte?
    Oder Neue ohne Ahnung?
    Ich wüsste es nicht.
    Die für mich wichtigsten Personen sind,
    Jarchow, Arnesen und Fink.
    Wenn die ihre Arbeit machen und nicht schwätzen
    wird alles gut. :wink:

  19. pit17 sagt:

    Kieler Fan vom 6.12. um 13:12
    mit der Arbeitserlaubnis ist es ziemlich kompliziert. Gute infos unter http://www.career-contact.net/laenderinfos/australien/arbeitserlaubnis-australien.html
    Unser sog. Gaestezimmer ist inzwischen Studio meiner Frau (Reiki/Kinesilogie), fuer einige Tage waere Uebernachtung moeglich.

  20. Aradia sagt:

    @ Pit—neuer Blog.

  21. dr0elf sagt:

    Bin gespannt, ob Son es dieses Mal auch einsieht, seine Beine zum Rennen zu benutzen… Seine Nicht-Leistung nach der Einwechslung gegen Wolfsburg war eine Frechheit sondersgleichen.

  22. pit17 sagt:

    Aradia 21:22
    ich finde keinen neuen Blog, wie lautet die Ueberschrift?

  23. tonipain sagt:

    Die Frage ist wohl nicht ob Son was einsehen wird, sondern ob Fink was einsehen darf.
    Kam sa ham ni da!
    Und das in der jetztigen Situation der Zweiten ein Tesche lieber weiter nur sein Gehalt im Kopf hat, zeigt was für ein Charakter das ist, deutsche Söldner sind am Schlimmsten!

  24. JU aus Qu sagt:

    Michailow,19.54

    …….wer um die Uhrzeit gepostet hat, in dem Jahr Deutschland, Dank Fussi wieder auf die Weltkarte zurück gekommen ist, bekommt jeglichen Service geboten :) :)

    .
    Benno, Donald war heute mit Gobi vor Ort, weil er bei Rudi einen Nachwuchskurs für abstrakte Malerei buchen wollte. ;-)
    Das schlimme daran, ich müßte Donald dann jeden Tag aus nächster Nähe ertragen :oops:

  25. JU aus Qu sagt:

    übrigens, ich finde nicht gut, was ThoFi mit Bruma macht, auch wenn ich nicht gegen Lam bin, findes es aber als eine falsche Entscheidung.
    Nicht für Lam, sondern gegen Bruma.

  26. Stubenhocker sagt:

    ………………………Rudi……………….
    …………….Son…………………………
    .
    …………………Arslan………………….
    ………Aogo……………….Skjele………
    .
    ………………….Badelj…………………
    Lam……………………………………DD.
    .
    ………….Weste…………MM…………..
    .
    ……………………Adler………………….
    .
    System sieht offensiv und trotzdem kompakt aus und wird mMn in der Praxis
    so flexibel und fliessend gespielt, dass man eigentlich nicht von einer
    klassischen Raute sprechen kann.
    .
    Ändert sich eventuell wenn vdV zurückkommt und auf die 10er Position geht.
    Mit Jansen, Jiracek und vor allem, einem Instinktfussballer und Wirbelwind, wie
    Maxi Beister im Sturm kann man im Laufe der Saison durchaus noch einiges erwarten.
    .
    Unabdingbar für langfristigen Erfolg in der Liga wird sein, konstant auf Sieg
    zu spielen (Unentschieden bringen nicht weiter), die Chancen besser auszunutzen
    und die Kräfte in der Winterpause voll aufzuladen.
    .

  27. Gut-Fink sagt:

    JU aus Qu sagt:
    6. Dezember 2012 um 22:19

    Ich halte es für einen schlechten Scherz, egal was man von Bruma hält, er ist auf jedenfahl fußballerisch weiter als Lam.

  28. Stubenhocker sagt:

    Bruma wird im Sommer zu 95% gehen.
    Deshalb besser jetzt schon auf Lam und Sternberg setzen.

  29. Stubenhocker sagt:

    mit 95% Wahrscheinlichkeit, nicht mit 95% seines Körpers.

  30. Stubenhocker sagt:

    (ist zudem aber nur eine Prognose)

  31. Schbaggn sagt:

    @ Hansinator sagt:
    6. Dezember 2012 um 20:17

    Wie kann ein Vakuum sich ausdänen?
    ———————————–
    Der ist echt gut :mrgreen:

  32. Henk sagt:

    Finsen sagt:

    6. Dezember 2012 um 19:25

    Scholle und die Zahlen…
    .
    Nach dem 3. Spieltag waren erst 12 Spiele in der Liga. Arslan hat aber wegen der Gelb-Sperre nur 11 Einsätze absolviert und dabei 20 Punkte geholt. Das wären auf eine komplette Saison hochgerechnet sogar 61,8 Punkte (1,82 P./Spiel).

    ————————

    Finsen und die Zahlen…. :P

    Naja die 61,8 sind aber auch falsch gerechnet, weil einfach 1,82 * 34 ist nun wirklich Milchmädchenrechnung. Wohl eher die 1,82 Punkte pro Spiel mit Arsaln * die restlichen 19 Spiele ( weil Arslan sicher weder verletzt noch gesperrt wird ) + die 20 bisherigen Punkte. ;)

  33. DieRauteImHerzen sagt:

    Man kann die Uhr danach stellen, wann der nächste über unsere Ansprüche redet. Wir haben zur Zeit das Ziel, so viele Punkte einzufahren, dass wir rechnerisch nicht mehr in Gefahr sind. Wenn das dann eingetroffen ist, können wir über mehr reden. Vorher nicht. Mit 21 Punkten sind wir im Soll, aber zwei Niederlagen in Folge bringen uns wieder runter. Auch wenn es keiner hötrn will: ich warne vor Hoffenheim. Eine sehr spielstarke Mannschaft, die unter ihrem Interimstrainer zeigen will und wird, was sie drauf hat. Klar hat der neue Mann den Fussball nicht neu erfunden aber er wird ihr wieder Leben einhauchen. Wenn der HSV nicht 100% gibt und bis zum Umfallen kämpft, verlieren wir das Spiel. Leider glaube ich, dass der HSV Hoffenheim unterschätzen wird.
    Daher mein Tipp: HSV – Hoffenheim 1:3. Und wieder einmal haben wir es dann versäumt, unsere Ausgangsposition nachhaltig zu verbessern.
    Ich hoffe, ich irre mich. Aber wer den HSV kennt weiss, dass die Wahrscheinlichkeit, Spiele gegen Mannschaften mit neuen Trainern zu verlieren bei weit über 50% liegt.