Muskelfaserriss – macht Son jetzt den Beister?

3. Dezember 2012

Es gibt viele verschiedene Trainertypen. Und das ist auch gut so, da es auch sehr viele verschiedene Mannschaftskonstellationen gibt. Felix Magath beispielsweise ist ein absoluter Verfechter von Konditionstraining. Fußball spielen könnten sie alle, deshalb seien sie in einer der besten Ligen der Welt. Aber sie müssten obendrein fit sein. Am besten fitter als der Gegner, pflegt Magath zu sagen. Und wenn man sich gestern Wolfsburg angesehen hat ist man geneigt, dem ehemaligen Europapokalhelden des HSV Recht zu geben. Denn der VfL drückte ab der 60. Minute kontinuierlich. Dass es am Ende nur zu einem irregulären Tor gereicht hat – umso bitterer für den HSV.

Rene Adler, dessen Worte höchstselten bis nie undurchdacht sind, hatte sich darüber ebenso aufgeregt, wie er zuvor die Trainingseinheiten gelobt hatte. „Sensationell“ habe die Mannschaft trainiert, sagte er uns in der Runde – und erstaunte mich. Denn das, was die Mannschaft auf dem Platz machte, war sicher oft nett anzusehen – es hatte aber mit Anstrengung nur selten (bei intensiveren Spielen auf verkürztem Feld beispielsweise) zu tun. Die normalen Krafteinheiten fanden nicht öffentlich statt. Beim 1:0 gegen Mainz saß ich neben Dieter und Linne (Matthias Linnenbrügger, inzwischen Mopo), die sich darüber ärgerten, dass der HSV Mitte der zweiten Hälfte einzubrechen schien. Ein Zustand, der sich seitdem in allen Spielen hielt. „Ich habe gemerkt, dass bei mir zum Ende die Kräfte gefehlt haben“, sate Dennis Aogo nach dem 1:1 in Wolfsburg und fügte kritisch hinzu: „Unser Spiel ist sehr laufintensiv, wir versuchen alles in allerhöchstem Tempo. In der zweiten Hälfte waren wir leider oft einen Schritt zu spät.“ Und das, obwohl sich der HSV seit dem frühen Pokal-Aus in Karlsruhe nur in einem Wettbewerb befindet. Mehrfachbelastung? Fehlanzeige. Ob in letzter Zeit zu wenig Krafteinheiten absolviert werden? „Wir arbeiten viel drinnen“, entgegnet Trainer Thorsten Fink, der seither immer die erste Einheit der Woche im Kraftraum absolviert. Und eigentlich müsste Champions-League-Sieger Fink die richtige Balance zwischen Kraft- und Technikeinheiten noch aus eigener Erfahrung abschätzen können.

Insofern bleibt es Spekulation, woran es liegt, dass die Mannschaft immer ab der 60. Minute einen Gang zurückschalten muss. Ebenso spekulativ ist, wo die vermehrt vorkommenden Muskelverletzungen herrühren. Denn: Nach Rafael van der Vaart und Heung Min Son hat es binnen drei Wochen mit Maxi Beister den dritten Spieler im Spiel erwischt. Der Torschütze aus den letzten beiden Spielen zog sich in Wolfsburg einen Muskelfaserriss im hinteren linken Oberschenkel zu. Der Linksfuß fällt somit sicher gegen Hoffenheim am Freitag aus. Zudem ist sein Einsatz gegen Leverkusen im letzten Hinrundenspiel am 15. Dezember mehr als fraglich.

Bitter.

Und das große Glück für Heung Min Son, der seine Rolle als gesetzter Angreifer verloren zu haben schien. Artjoms Rudnevs und Beister hatten mit zwei Toren und einem Assist ein effektives Doppelpack im Angriff abgegeben und ihre Chance somit genutzte. Ganz im Gegensatz zum Südkoreaner, der gegen Wolfsburg nach seiner Einwechslung wie ein Fremdkörper wirkte. 13 Ballkontakte hatte Son, führte gerade mal 3 Zweikämpfe binnen 40 Minuten. Wert am unteren Limit. Dass selbst Adler als Torwart in 90 Minuten mehr lief (5,39 Km) als Son (4,66) in 40 Minuten als Feldspieler – bezeichnend. Zumal Son in einer Phase mitwirkte, in der die Mannschaft vermehrt Läufe insbesondere der gerade erst frisch eingewechselten Spieler gebraucht hätte.

Dennoch, trotz der schlechten Daten wird Son am Freitag voraussichtlich im Angriff beginnen. Zumindest deutete Fink an, sein System beibehalten zu wollen. Und nach Beisters Ausfall bliebe die Wahl zwischen Marcus Berg und Son. Und da hat Son dann nachweislich noch die Nase vorn. Der Südkoreaner, der zuletzt dem öffentlichen und aus meiner Sicht stark übertriebenen Hype um seine Person ein wenig erlegen schien, ist und bleibt ein großes Talent. Wobei ich hier gern die Worte von Frank Mackerodt aus dem „Matz-ab-Live“ vom Sonntag aufgreifen will, der da sagte, dass die Entwicklung beim HSV nicht ausreichend zu erkennen sei. Denn eines der besten Beispiele dafür ist in meinen Augen Son. Trotz der Tore.

Denn Son versteht sich noch immer nicht auf Defensivarbeit. Der Südkoreaner führt Zweikämpfe, die er so nicht mal gegen Landesligisten gewinnen würde. Offensiv lässt sich Son mit kleinen Remplern aus dem Tritt (oder zum Fallen) bringen. Und defensiv ist das kaum besser. Immer wieder zieht Son das Tempo an, als sei er festen Willens, den Ball zu erobern. Er läuft seinem Gegenspieler hinterher, holt ihn dank seiner zweifellosen Sprintstärke oft – aber er stoppt unmittelbar bevor er ihn erreichen würde. Son scheint Defensiv-Zweikämpfen regelrecht aus dem Weg zu gehen.

Weil er es nicht kann?

Es sei nicht unbedingt die Mentalität des Südkoreaners, defensiv zu arbeiten hatte uns Frank Arnesen mal erklärt und im selben Atemzug betont, dass Son das dennoch schnellstmöglich lernen müsse. Immerhin ist diese Schwäche Sons Achillesferse. Bei seiner Schussstärke links wie rechts, seiner außergewöhnlich hohen Ballfertigkeit und seiner Schnelligkeit hat Son beste Voraussetzungen als Angreifer.

Nur um eines klarzustellen: Ich halte Son mit seinen gerade mal 20 Lenzen für ein riesengroßes Talent. Allerdings ist das HSV-Spiel derzeit eher auf Lauffreudigkeit der zwei Spitzen ausgelegt. Und daran muss sich auch Son halten. Also komplett anders, als er es in Wolfsburg versucht hat. „Wir wollen früh Druck machen“, sagt Fink, „und das beginnt defensiv schon ganz vorn.“ Soll heißen: Wenn der Gegner den Ball hat, sind die beiden Angreifer sind die ersten Verteidiger. Eine Disziplin, die nur die allerwenigsten Angreifer mögen…

Allerdings ist diese Taktik, wenn sie denn auf dem Platz so umgesetzt wird, äußerst effektiv. Insbesondere gegen verunsicherte Mannschaften wie den VfL – und ziemlich sicher auch die TSG aus Hoffenheim, die gerade heute (leider!) ihren Trainer Markus Babbel entlassen hat (ich würde wetten, dass Felix Magath sehr bald in Hoffenheim Thema wird…) Sollte der HSV die ersten Minuten wieder ähnlich stark beginnen wie gegen Schalke und Wolfsburg und dazu noch die sich jeweils gebotene Chance zum 2:0 nutzen dürfte es den nächsten Dreier in der Imtech-Arena zu feiern geben. Wenn Son den Beister macht.

In diesem Sinne, bis morgen. Da wird um 15 Uhr an der Arena trainiert.

Scholle

245 Reaktionen zu “Muskelfaserriss – macht Son jetzt den Beister?”

  1. kauz sagt:

    Supertalent Marin,
    da lachen ja sogar die Hühner!
    So’n Blödsinn …

  2. slobocop sagt:

    nicht dass arnesen auch noch den 56 (oder waren es 65?)-millionen-mann torres zum hsv holt. dann können rudi und berg sich aber warm anziehen.

  3. slobocop sagt:

    kauz, wenn mou dann im austausch unsere nationalmannschaft übernimmt, wäre es einen versuch wert.

  4. Meier 2 sagt:

    @jasmin
    Schwalben-Hobbit ist gut. :mrgreen:

  5. kauz sagt:

    slobo:
    Mou als Bundestrainer? Sehr gute Diee!!
    Das wär mal was, mit Löw werden wir nämlich mMn niemals auch nur einen
    Blumentopf gewinnen.
    In Hoppelheim denkt man offenbar über Hansi Flick als Nachfolger von Babbel nach,
    der war wohl schon einmal da am Werk.
    Insofern könnte was dran sein mit Löw und Real…

  6. NoackRudi sagt:

    <blockquote<
    slobocop sagt:
    4. Dezember 2012 um 14:33
    und da waren sie wieder, arni’s kontakte zu chelsea.

    Das hat nix mit den Kontakten von FA zu Chelsea zu tun. Der HSV will nur das nachholen, was vor 3 Jahren nicht gelungen war. Damals hatte sich Marko Marin ja nun mal für Twistringen-Nord entschieden.
    .
    Hoffmann raus!

  7. slobocop sagt:

    wir haben einen elben (skjelbred), einen zauberer (rafa), einen zwerg (rincon), einen ent (westermann), einen schwarzen reiter (aogo), eine riesenspinne (adler), einen waldläufer (badelj) sowie einige trolle und orks im blog. ein hobbit fehlt uns noch.

  8. hekto sagt:

    Jogi zu Real, warum nicht, er mag es doch gerne warm.

  9. NoackRudi sagt:

    slobocop sagt:
    4. Dezember 2012 um 14:33
    und da waren sie wieder, arni’s kontakte zu chelsea.

    Das hat nix mit den Kontakten von FA zu Chelsea zu tun. Der HSV will nur das nachholen, was vor 3 Jahren nicht gelungen war. Damals hatte sich Marko Marin ja nun mal für Twistringen-Nord entschieden.
    .
    Hoffmann raus!

  10. slobocop sagt:

    noack, sieh dich vor mit dem html. nicht dass du noch den blog zerschießt, was man durchaus als anfeindend betrachten könnte. und das zu recht.

  11. Horst Schlau sagt:

    @ slobocop sagt:
    4. Dezember 2012 um 14:52

    :-)

  12. Assi sagt:

    das mir Marin kann doch nur eine Ente sein

    es darf nur eine Ente sein!

  13. slobocop sagt:

    hekto sagt:
    4. Dezember 2012 um 14:54

    Jogi zu Real, warum nicht, er mag es doch gerne warm.
    +++
    und du erzähl mir noch mal was von niveaulos und beleidigend, digga. au mann. :roll:

  14. Jan B. sagt:

    Hallo
    Ich finde die Marin Idee ganz gut. Warum sollte ein Leihgeschäft da nicht sinnvoll sein?
    Er kann alle Offensivpositionen spielen, und vielleicht ist am Son Transfer doch mehr dran als man denkt. Es macht auch Sinn wenn ich mir die derzeitige Verletztenmisere ansehe, wohlgemerkt als Leihgeschäft.

  15. Meier 2 sagt:

    Marin für Son. Na klasse. Dann haben wir eben keinen Werbepartner mehr aus Korea, sondern
    .
    kik xxs

  16. Dylan1941 sagt:

    NoackRudi sagt:
    4. Dezember 2012 um 14:27

    HSVLuenen sagt:
    4. Dezember 2012 um 11:12
    Jetzt steht es auch in der Bl..öd,
    obwohl es hier Niemanden interessiert,möchte ich trotzdem den Bericht aus der 3 Buchstaben Zeitung einstellen.
    http://www.bild.de/sport/fussball/fussball/amateur-fussballer-pruegeln-linienrichter-in-holland-tot-27503354.bild.html
    .
    Jasmin sagt:
    4. Dezember 2012 um 13:13
    HSV Luenen,
    Danke für den Link, mich interessiert das sehr.

    Ich denke, dass bewegt jeden hier im Blog und sicherlich sind alle erschüttert. Aber, was erwartest Du jetzt für eine Diskussion?
    .
    Wie schlecht die Jugend heute ist, dass früher alles besser war, dass man früher aufhörte zu schlagen und zu treten, wenn der Gegner am Boden lag.
    .
    Es gibt Woche für Woche Meldungen über Schlägereien, Angriffe auf Schieds- und Linienrichter im Amateurbereich des DFB. Da brauchst Du eigentlich nur am Montag die Hamburger Tageszeitungen durchblättern.
    .
    Eine breit angelegte Diskussion über Gewalt am Rande des Sports oder der Gesellschaft insgesamt, dürfte den HSV-Blog doch etwas überfordern!
    _________________
    Bei der ganzen Sache kann man auch noch folgendes sehen.Es gibt ja viele Augenzeugen….
    Wie läuft so etwas ab? Da prügeln drei Mann einen tot und die unbeteiligten Passanten stehen daneben und sagen sich “tsss die Jugend von heute,hat es bei uns damals nicht gegeben…” ? Frage mich,wo die Zivilcourage bleibt…wielange braucht es damit Polizei vor Ort ist? Können soundsoviele Erwachsene nicht zusammen einen anderen helfen?

  17. Jasmin sagt:

    Du hast es doch gelesen, Dylan, die Leute sind schon mit der theoretischen Auseinandersetzung überfordert. Wie sollen sie da erst einschreiten?
    Und die Leute, die an den Schaltzentralen sitzen, und etwas bewegen könnten, trauen sich nicht, ist traurig.
    Schönen Abend noch

  18. Anni Altz sagt:

    “Eine breit angelegte Diskussion über Gewalt am Rande des Sports oder der Gesellschaft insgesamt, dürfte den HSV-Blog doch etwas überfordern!”
    ________________________
    Eine breit angelegt Diskussion ist grundsätzlich – auch hier im Blog ! – sinnvoll, bzw. sogar notwendig und sollte geführt werden, bevor sie immer notwendiger wird!
    Sie wird natürlich schwierig sein, aber sie gibt uns – eben auch hier – die Möglichkeit, unser Verhalten im Umgang mit Anderen (uns z.T. kaum oder gar nicht Bekannten) zu reflektieren.
    Das ist notwendig, damit die “Welt nicht noch beknackter” wird.
    In Zeiten der kontinuierlichen Erderwärmung sollte jeder Einzelne sich selbst ein wenig “runterkochen”… (Jetzt wird’s polemisch … ich weiß) … und den Ärger (wenn berechtigt) vernünftig zu kanalisieren.
    … wozu jene Diskussionen taugen (sollten).

  19. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Dylan1941 sagt:
    4. Dezember 2012 um 15:32
    Da muss ich Dir ausnahmsweise mal zustimmen. Ich kann das auch nicht verstehen. Natürlich würde ich nie eingreifen, wenn ich alleine wäre, aber wenn ich in einer größeren Gruppe bin, dann sollte dies doch möglich sein.
    .
    Und wenn ich alleine bin und sowas sehe, dann sollte wirklich JEDER in der Lage sein, mit dem Handy die Polizei zu verständigen. Das habe ich auch schon ganz oft gemacht und werde es auch jederzeit wieder tun!

  20. NoackRudi sagt:

    Jasmin sagt:
    4. Dezember 2012 um 15:45
    Du hast es doch gelesen, Dylan, die Leute sind schon mit der theoretischen Auseinandersetzung überfordert. Wie sollen sie da erst einschreiten?
    Und die Leute, die an den Schaltzentralen sitzen, und etwas bewegen könnten, trauen sich nicht, ist traurig.

    Ich habe geschrieben, um Deine Worte zu benutzen, dieser Blog ist mit einer theoretischen Auseinandersetzung überfordert. Wie Dylan schreibt, ist auch das Thema Zivilcourage ein Punkt, der bei der Problematik „Gewalt“ eine Rolle spielt, oder auch:

    Der Trainer von Ajax Amsterdam, Frank de Boer, reagierte mit großem Entsetzen auf die tödliche Prügelattacke. “Wie können die Sicherungen bei 15- und 16-jährigen Jungs so durchknallen? Wir müssen etwas tun, denn das ist verrückt”, sagte De Boer nach einem Bericht niederländischer Medien in Madrid. “Wo ist die Erziehung geblieben?”

    Ja, „wo ist die Erziehung geblieben?“ Viele Eltern sind mit ihren jugendlichen Heranwachsenden überfordert. Warum?
    .
    Ich denke, meine Frau und ich haben das bei unserem Sohn ganz gut hin bekommen und der war auch nicht gerade pflegeleicht, aber Werte haben wir ihm vermittelt, die es ihm unmöglich machen auf andere Menschen einzuschlagen und solange zu zutreten bis sich nichts mehr rührt.
    .
    Frank de Boer sagt weiter: „Wir müssen etwas tun, denn das ist verrückt”. Aber was?
    Die Schulen sollen heute die Erziehungsdefizite aus dem Elternhaus kompensieren, aber im Bereich der Jugendarbeit werden Jahr für Jahr die Gelder zusammengestrichen.
    .
    Also weiß man sich nicht anders als mit Sanktionen zu helfen, aber die Zahlen sind schon erschreckend:
    Der niederländische Fußballbund KNVB hatte sogar die Sanktionen für Jugendliche gerade gelockert, obwohl allein in der vergangenen Spielzeit 105 Amateurmannschaften aus den Ligen genommen, 74 Spieler lebenslang gesperrt wurden und 200 immerhin noch für zwei Jahre.
    “Nach vielen Reaktionen der Vereine haben wir beschlossen, den Jugendlichen noch eine zweite Chance zu geben”, begründete der KNVB diese Entscheidung. Jugendliche können nicht mehr lebenslang, sondern höchstens drei Jahre gesperrt werden.
    .
    http://www.stern.de/sport/fussball/jugendfussball-tod-eines-linienrichters-schockt-niederlande-1936178.html
    .
    Noch einmal, dieser Blog wird die gesamtgesellschaftliche Problematik des Themas Gewalt nicht ansatzweise lösen können, aber eine Art der Diskussion hat „HSVLuenen“ nun doch erreicht.

  21. NeilYoung sagt:

    “Er versteht es nicht …” :mrgreen:

  22. Jens sagt:

    So Bednark kandidiert für den AR…..NA GUTE NACHT MARIE!!!!

    Hat der Ahnung von Fussball????? NEIN

  23. NoackRudi sagt:

    @NeilYoung sagt:
    4. Dezember 2012 um 16:44
    .
    Was is’n das jetzt für eine Fratze?

  24. Meier 2 sagt:

    Jens sagt:
    4. Dezember 2012 um 16:48
    So Bednark kandidiert für den AR…..NA GUTE NACHT MARIE!!!!

    Hat der Ahnung von Fussball????? NEIN
    .
    Zumindest hat er Stallgeruch :mrgreen:

  25. Stoerzenhofegger sagt:

    Marko Marin ist behende,flink, hat 2 Füße und sieht gut aus. Allein schon…von dem her
    täte eine Verpflichtung Sinn machen. Zudem gilt er als durchgescoutet.

  26. WORTSPIELER sagt:

    @Meier 2 (16:51 Uhr)
    hasspfauer sucht frausichtsrat

  27. Golfer1912 sagt:

    Auch wenn es wohl nur eine Ente ist, aber ein Marin wäre eine Verstärkung für den HSV!!!
    Ihr habt alle ein “Kurzzeitgedächnis”….der Junge hat was drauf!!

  28. Jens sagt:

    Was sollen wir darüber diskutieren…es bringt nichts, denn das Thema Gewalt begegnet uns jeden Tag…..ob in den Niederlanden oder in Deutschland, jeden Tag wird hier jemand grundlos zu Tode oder zum Krüppel geprügelt….

    Meiner Ansicht nach ist nicht nur die Gesellschaft (Familie, Schule) daran Schuld, auch die Kuscheljustiz in diesen beiden Ländern…..

    WArum und WIeso kann ein Jugendlicher über 40 Straftaten begehen bevor etwas passiert.

    Ich sage ganz klar eines…..Abkommen mit Russland, Straflager in Sibirien und bei dem ersten Gewaltdelikten …..Warnschuss, erst ne Woche, dann nen Monat und dann ein Jahr. Da darf es keine Rolle spielen ob die 15-16 oder volljährig sind.

    Bei Minus 30° werden die sich ganz schnell Gedanken machen, beim Stein klopfen, Baumfällen…..ob das was Sie getan haben richtig war…

    Und mal unter uns, liest ja niemand mit, Kinderschänder, Serien Vergewaltiger und Mörder wie diese Gladbeck Typen würde ich bis zum Lebensende nach Sibirien ins Straflager schicken…aber bei unserer Kuscheljustiz und EU Recht bekommen die ja sogar, man kann es kaum Glauben Schmerzensgeld….unfassbar!!!

  29. NoackRudi sagt:

    @ Jens sagt:
    4. Dezember 2012 um 16:58
    .
    Man Jens, mir Deiner differenzierten Betrachtungsweise hast Du ja voll den Durchblick, fast so wie einst Richard (“Glied ab”) Jaeger von der CSU.
    .
    Ich würde Dir allerdings recht geben in Bezug auf den ganzen “braunen” Sumpf, der sich hier so in Deutschland rumtreibt! (Hat nix mit St. Pippi zu tun).

  30. NeilYoung sagt:

    Hier ein aktueller Marin-Witz:
    Unter Chelsea-Fans erzählte man sich bereits einen Marko-Marin-Witz: „Wenn Marin endlich erscheint, wird das genauso ein Fest wie beim ersten Tor von Fernando Torres.“ Fernando „Torlos“ wartet nun schon wieder seit 648 Liga-Minuten auf ein Erfolgserlebnis. Der Ex-Bremer Marin, in den Boulevardblättern als „German Messi“ angekündigt, war bisher so etwas wie ein Phantom-Flop bei Chelsea.
    .
    Ein paar Blues-Anhänger twitterten aus einer Mischung aus Spott und Erleichterung: „Marin lebt!“
    .
    http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Schwerer-Stand-II-id22973161.html

  31. Golfer1912 sagt:

    Lese jetzt erst die Kommentare im Blog (muss ja hin und wieder auch mal arbeiten!)
    Zum Thema “Kondition”….frag mich echt manchmal ob hier mancher überhaupt jemals Fußi gespielt hat!!!…..Wir hatten gegen Wolfsburg jede Menge Spieler auf dem Platz die gar nicht 100% abrufen können…völlig normal!!…und erklärt auch den Abbau ab Min.60ig
    Aogo….2tes Spiel nach Pause
    Skateboard….2ter Einsatz von Anfang an
    Rincon…..auch lange nicht gespielt
    Bruma…..siehe “Rincon”
    Rudnevs……spielte in einer Gurkenliga und macht ne Umstellung mit…rennt wie ein Tier!
    Badelj………ebenfalls ne Umstellung was das Tempo betrifft, “Gurkenliga” vorher!

    Das sind schon sechs Spieler!!!…..und bei den erstgenannten sprechen wir davon, das kein Training “Wettkampfhärte” ersetzt…..würde mal einigen Blogern raten…diese Fakten zu betrachten bevor sie ihre “Sprüche” vom Band lassen.

  32. NoackRudi sagt:

    Golfer1912 sagt:
    4. Dezember 2012 um 17:25
    …………..Wir hatten gegen Wolfsburg jede Menge Spieler auf dem Platz die gar nicht 100% abrufen können…völlig normal!!…und erklärt auch den Abbau ab Min.60ig
    Aogo….2tes Spiel nach Pause
    Skateboard….2ter Einsatz von Anfang an
    Rincon…..auch lange nicht gespielt
    Bruma…..siehe “Rincon”
    Rudnevs……spielte in einer Gurkenliga und macht ne Umstellung mit…rennt wie ein Tier!
    Badelj………ebenfalls ne Umstellung was das Tempo betrifft, “Gurkenliga” vorher!

    Na, dass sind ja mal neue Erkenntnisse. Kondition holen sich die Spieler in den Liga-Einsätzen und nicht in der längsten Vorbereitungszeit aller Zeiten (Badelj einmal ausgenommen). Tja, man muß wohl früher Fußball gespielt haben, dann weiß man dass!
    .
    Auch Felix Magath hatte da bisher nicht den Durchblick.

  33. Marronniers sagt:

    Stoerzenhofegger sagt:
    4. Dezember 2012 um 16:53
    Marko Marin ist behende,flink, hat 2 Füße und sieht gut aus. Allein schon…von dem her
    täte eine Verpflichtung Sinn machen. Zudem gilt er als durchgescoutet.
    _____________
    Und last not least: kleine Männer haben oft große Ohren.

  34. Golfer1912 sagt:

    Tja …Noack Rudi…auch wenn du das nicht verstehen willst!…GENAU so ist es!…der Körper reagiert so….und wenn du die beste Vorbereitung hinter dir hast, bist du einige Wochen nicht dabei und trainierst nur…passiert genau das was ich geschrieben habe!…stimmt, das kennen nur Leute die mal gespielt haben…zähl nicht auf meine Meinung, aber frag die mal!!!

  35. michailow sagt:

    Moin,
    wenn der Marko Marin ein zweiter Allan Simonsen wäre … ist er aber nicht. Macht Euch nichts vor.

  36. Schienbein sagt:

    William besucht schwangere Kate im Krankenhaus

    ####################################

    Was will DER denn da, ich komm doch da grad her :mrgreen:
    .
    siehe auch meinen Post von 12:19 :oops:

  37. flashbax sagt:

    maul !!!!!
    :mrgreen:

  38. Stubenhocker sagt:

    Verspätung des heutigen blogs….FA soll sich zur Stunde in London aufhalten,
    um den Marin Wechsel einzutüten. Soll unbedingt noch im neuen blog
    vermeldet werden…. (Standleitung qausi)

  39. WORTSPIELER sagt:

    alter blog.
     
    der neue kursiert indes kursiv…