1:1 – Adler rettete den einen Punkt

2. Dezember 2012

Beim HSV kann im Moment ausfallen wer will – er kann es kompensieren. So gesehen scheint der Klub und vor allen Dingen der Sportchef alles richtig gemacht haben. Die Spieler haben ihre Qualität. Und deswegen wurde in Wolfsburg nicht verloren, sondern mit dem 1:1 ein wichtiger Punkt gewonnen. Das trotz der Tatsache, dass nach Rafael van der Vaart und Petr Jiracek diesmal Tolgay Arslan und Marcell Jansen ausfielen. Aber selbst bei der personellen Notlage kann sich dieser HSV erlauben, den erfolgreichsten Torschützen, nämlich Heung Min Son, der es bislang auf sechs Treffer bringt, auf die Bank zu setzen. Alles wird gut. Nein, inzwischen ist ja vieles schon gut. Schade eigentlich, dass die Winterpause bald naht. Obwohl er in Wolfsburg Mitte der zweiten Halbzeit auch ein wenig müde und überspielt wirkte. Das aber dürfte sich bis zum Freitag, dem Heimspiel im Volkspark gegen Hoffenheim, wieder gegeben haben. Die Punkteteilung in Wolfsburg war schließlich gerecht, obwohl der VfL-Treffer irregulär war. Aber dazu unten mehr.

Die jungen „Finken“ knüpften in der Autostadt dort an, wo sie beim 3:1 gegen Schalke 04 aufgehört hatten. Die Mannschaft wirkte entschlossen, konzentriert und willensstark. Obwohl auch der VfL Wolfsburg gleich mächtig auf die Tube drückte, geriet der HSV nicht unter Druck – und schon gar nicht in Gefahr. Das sah sehr souverän aus. Beängstigend war eigentlich nur, dass die „Wölfe“ in der Anfangsphase (und nicht nur dort) zu einigen Freistößen in HSV-Strafraumnähe kamen. Und bei Standards haben die Niedersachsen mit den Brasilianern Diego und Naldo ja zwei ganz hervorragende und gefährliche Stützen. Aber zur Not hat der HSV eben auch einen guten Torwart zwschen den Pfosten . . .

Auffällig war an diesem Abend, wie sehr sich vorne Artjoms Rudnevs „reinhing“. Ich behaupte einmal, dass dieser Auftritt bislang sein bester im HSV-Trikot war. Er lief und kämpfte nicht nur, nein, er gewann Kopfballduelle, er behauptete den Ball und verteilte ihn sogar klug. Bravo, „Rudi“, das war ganz stark – bärenstark. Und im Mittelfeld griff wieder, wie gegen die „Knappen“, ein Rädchen ins das andere. Großartig dabei, wie Per Ciljan Skjelbred aufgetaut ist. Je kälter es nun wird, umso heißer spielt der Norweger Fußball. Er ist auf dem besten Weg, sich in diese Mannschaft zu spielen. Oder sagen wir mal so: Thorsten Fink dürfte es an einem Punkt sicher sehr schwer haben, Skjelbred wieder aus dem Team zu nehmen. Natürlich, wenn Rafael van der Vaart wieder da ist, dann könnte es schon wieder eng werden.

Aber bislang, so habe ich den Ein druck, harmoniert Skjelbred vor allen Dingen sehr gut mit Milan Badelj, aber auch mit Rudnevs. Da finden sich im Moment Leute, die vor Wochen noch kaum einer so richtig auf dem Zettel hatte. Auch das kann nur im Sinne des HSV sein – also nur gut.

Die erste Möglichkeit in diesem Spiel hatte der VfL. Auf der Strafraumlinie wurde der Ball dem Niederländer Jeffrey Bruma an die Hand gedroschen, die Hausherren (und deren Fans) forderten lautstark Elfmeter. Manch einer gibt den wohl, obwohl wir im „Champs“, aus dem wir gleich nach Spielschluss wieder „Matz ab live“ senden werden, nicht sicher waren, ob es nun „drin“ war, oder draußen. Die Linie zählt zu drin! Aber man kann natürlich auch geteilter Meinung sein, ob man da „Hand“ geben kann – oder darf? Das ist in diesen Tagen ja ein ganz spezielles Thema, der eine pfeift es, der andere nicht. Peter Sippel zum Glück hat nicht gepfiffen – gut so! Den Freistoß schoss übrigens Diego in die HSV-Mauer. Er schoss, obwohl da eigentlich besser ein „Linksfuß“ geschossen hätte – aber das ist natürlich ganz allein eine Sache des VfL.

Auf der Gegenseite war es auch ein Freistoß, der für die erste Gefahr sorgte. Heiko Westermann deutete an, als wolle er schießen, dann schoss überraschend Dennis Aogo. VfL-Keeper Benaglio stand wie versteinert, er hätte nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit gehabt, aber die Kugel flog um Millimeter vorbei (23.). Das war Pech – ich hätte Aogo (und auch dem HSV) dieses Tor so gegönnt. Das 1:0 erzielte dann Maximilian Beister. Milan Badelj spielte Rudnevs an, der Lette schickte Beister steil (ein sensationelles Zuspiel!), und Beister kreuzte allein vor dem VfL-Gehäuse auf und verwandelte nervenstark. Sein zweiter Saisontreffer – nach dem 1:0 gegen Schalke. Am Sonnabend hatte ich dem “Maxi“ noch alles Gute für Wolfsburg gewünscht und dabei gesagt: „Nach dem der Bann ja nun gebrochen ist, muss das ja jetzt auch in Wolfsburg klappen . . .“ Er blieb ganz kurz stehen, sah mich an und sagte: „Muss? Muss muss gar nicht.“ Natürlich. War ja auch gar nicht so als „muss“ gemeint – aber es hat ja doch bestens geklappt – das Ding mit dem „muss“.

Und: Der HSV wieder einmal enorm effizient, denn die zweite Torchance wurde genutzt. Wer macht das schon? Leider wurden die nächstfolgenden Möglichkeiten nicht so genutzt. Da ging dann die Effizienz ein wenig verloren. Wobei die Wolfsburg noch zweimal haarscharf vor dem 1:1 standen. Einmal warf sich Michael Mancienne in einen Diego-Schuss (29.), dann musste Rene Adler bei einem Naldo-Freistoß sein ganzes Können aufbieten, um den Ball über die Latte zu lenken (30.). Aber das darf ein Torwart ja auch – oder?

Auf der Gegenseite hätte Badelj sein zweites Tor für den HSV erzielen können – fast schon müssen. Der Mittelfeldspieler hatte den Ball auf dem linken Fuß, tauchte halblinks vor Benaglio auf – und schoss am langen Eck vorbei. Das war ganz bitter (43.). Mit einem 2:0 zur Pause hätte der HSV komfortabel aus der Kabine kommen können. Aber so ist Fußball.

Das musste in der 52. Minute auch Beister erkennen. Mustergültig von Aogo bedient, hätte der 1:0-Torshcütze auch zum 2:0 treffen können, fast (ebenfalls) müssen, aber Beister überlegte einen Hauch zu lange – und traf den Ball auch nicht richtig. Statt Tor nur Eckstoß – und der gute „Maxi“ ging in die Knie und hielt sich die Hände vor das Gesicht. Er wusste, dass das fast ein „Elfmeter“ gewesen ist, den er da liegen gelassen hatte. Beister wurde eine Minute später ausgewechselt – er schien verletzt. Neu ins Spiel kam Heung Min Son.

Von nun an ging’s bergab. Was nicht an Son lag, sicher nicht. Aber allmählich schwang sich Wolfsburg auf, den Ausgleich zu machen. Dass ausgerechnet ein Fehler des Schiedsrichters dazu führen würde, passt irgendwie und ein wenig zur Saison des HSV. Weil es ja keine Spitzen-Schiedsrichter sind, die einen Mittelklasse-Klub pfeifen. Sippel wird man kaum mal in Dortmund sehen, da pfeift die erste Liga – Sippel pfeift Wolfsburg – HSV. Und dass dieser Sippel nicht erkennt, dass der ehemalige Hamburger Ivica Olic unserem Rene Adler bei dem Versuch, eine Flanke zu greifen, in den Arm fasst – das ist nicht nur bitter, sondern peinlich. Zudem spielte sich diese Szene einen Meter vor der Torlinie ab, das hätte auf jeden Fall abgepfiffen werden müssen. Aber Herr Sippel wollte es anders, es gab danach eine erneute Flanke der Wolfsburger, und diese führte dann prompt zum 1:1, von Kjaer per Kopf erzielt. Unhaltbar. Und weil sich Adler danach noch über die Szene zuvor lautstark und vehement bei Sippel beschwert hatte, zog der Unparteiische Gelb. Natürlich. Und nun bin ich mal gespannt, was der Schiedsrichter-Ausschuss zieht – für Sippel. Ich würde wetten, dass der Herr am nächsten Wochenende mal wieder die Zweite Liga pfeifen darf.

Danach spielte fast nur noch Wolfsburg. Adler stand im Brennpunkt. Der HSV wackelte, aber er kippte nicht um. Wenigstens ein Punkt wurde gerettet. Mit Glück, denn Vieirinha traf mit der Pieke aus elf Metern noch den Pfosten des HSV-Tores (76.). Durchatmen. Es blieb bis zum Schlusspfiff hart umkämpft – und eine Zitterpartie.

Die Einzelkritik:

Rene Adler hielt wieder überragend, auch wenn er zweimal an Eckbällen vorbei griff – zum Glück köpfte Naldo stets über das HSV-Tor. Adler rettete den Punkt!

Dennis Diekmeier stellte seine gute Form auch in Wolfsburg unter Beweis, er ist im Moment sehr gut drauf – er hat es anscheinend gepackt (die Erste Liga).

Michael Mancienne stellte sich wieder einmal überragend vor, allmählich, so denke ich, könnten ihn die Engländer durchaus mal auf dem Zettel haben – für ihre Nationalmannschaft.

Heiko Westermann war wieder ein Vorbild in Sachen Kampf und Einsatz, er musste Schwerstarbeit verrichten, verlor aber selten einmal die Ruhe und die Übersicht. Note zwei.

Jeffrey Bruma spielte auf der für ihn ungewohnten linken Seite eine solide Partie. Er ist eine gute Alternative.

Tomas Rincon räumte mehr als einmal rustikal ab, nicht sehr wählerisch in seinen Mitteln – er konnte auch schon mal etwas besser Fußball „spielen“.

Per Ciljan Skjelbred brachte eine ausgezeichnete erste Halbzeit hinter sich, dann verließen ihn langsam aber stetig die Kräfte. Ging in der 73. Minute raus, für ihn kam Sala.

Dennis Aogo war der Kilometerfresser beim HSV, tauchte überall auf und bot erneut im Mittelfeld eine sehr gute Leistung.

Milan Badelj spielte eine großartige erste Halbzeit, aber im zweiten Durchgang ließ auch er etwas nach.

Artjoms Rudnevs überzeugte in den ersten 45 Minuten, dann war er wieder zu oft allein auf sich gestellt – und schaffte kaum noch etwas Produktives.

Maximilian Beister hätte das 2:0 machen müssen – und drin der Fisch. Wirkte aber selbstbewusst und scheint sich immer mehr in der Liga eins wohl zu fühlen.

Jacopo Sala kam für Skjelbred, spielte bis zum Abpfiff nur noch mit, und das sehr unauffällig.

Pauls Scharner kam in der 84. Minute für Rudnevs und machte mit bei der Abwehrschlacht. Effektiv mit.

Heung Min Son kam in der 53. Minute für Beister – und was mir während der Sendung “Matz ab live” ein- und aufgefallen ist, das hatten natürlich schon unzählige User schnell entdeckt: Matz hat den Südkoreaner vergessen. Stimmt. Wobei ich Son auch gar nicht gesehen habe. Das mag eventuell auch dem einen oder anderen User so ergangen sein. Also für mich hat Son nicht viel gezeigt, um es milde zu formulieren, das mag vielleicht daran liegen, dass er kein Einwechselspieler ist. Oder nicht unbedingt ein Einwechselspieler ist. Aber das kann sich ja auch mal ändern.
Ergänzt um 21.16 Uhr

19.32 Uhr

238 Reaktionen zu “1:1 – Adler rettete den einen Punkt”

  1. Der Meller sagt:

    Hügel für den Campus aufschütten oder in der II. kicken….

  2. randnotiz sagt:

    Danke für eure Rückmeldungen.
    .
    .
    Beister jetzt auch noch. Also mit Verletzungen haben wir auch schon seit Jahren zu kämpfen. Auch das sind sicher nicht ganz unwesentliche Gründe warum der eine oder andere Spieler nie seine Bestform erreicht und bis vor wenigen Spielen auch noch keine feste Stammelf gefunden wurde.
    .
    Wobei Jiracek und auch Kacar für mich eigentlich Stammelf-Kandidaten sind, wenn sie über einen langen Zeitraum verletzungsfrei trainieren und auch spielen können.
    .
    .
    Hoffe entlässt Babbel. Mal sehen was das für uns bedeutet. Obwohl wenn wir unsere Leistung abrufen, ist Hoffe schlagbar.

  3. slobocop sagt:

    pro babbel als assistent von jaro.

  4. Der Meller sagt:

    randnotiz,
    -
    aber wir haben genug Alternativen, weil Arnesen zu unfähig war, den Kader auszudünnen :-)

  5. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Hope, da hast Du wohl recht. Ich hatte seinen Namen überhaupt nicht erwähnt.
    .
    Das mit Beister ist echt Mist. Er hatte ja gestern in der Halbzeitpause bereits angezeigt, das was nicht stimmt, aber dass es so schlimm ist, hätte ich jetzt auch nicht gedacht :cry:
    .
    Und was die Entlassung von Babbel angeht. Das war leider zu erwarten, aber es ist echt ärgerlich, dass ausgerechnet gegen uns, ein neuer Trainer auf der Bank sitzt. Die hätten ruhig noch bis Samstag warten können. :evil:

  6. Der Meller sagt:

    ..brauche ich wenigstens nicht auflaufen :-)

  7. Der Meller sagt:

    Vielleicht klagt Babbel ja auf Spielteilnahme als Trainer.

  8. Horst Schlau sagt:

    Beister fällt mit Faserriss gegen Hoffenheim aus !

    Jetzt kommt es wahrlich dicke !!! :-(

  9. Aradia sagt:

    @ Raaaaannnnnndddddddyyyyyyyy.
    .
    Pause………..schreibt………….und Sieg. Wenn ich gute Laune habe bin ich ganz
    deiner Meinung. :wink:
    .
    Aber ich habe keine gute Laune.
    Warum?
    Weil mich die Verletzungen wie jedes Jahr nerven.
    Warum ist pro Saison jeder! Spieler einmal verletzt.
    Nein….keine kleine, sondern immer schwer!
    .
    Noch 18 Tage….. :mrgreen:

  10. Ralf sagt:

    Warum wird Weidenfeller von den Medien so widerlich in den Vordergrund gestellt? Eine sehr gute Partie von ihm und schon ist er “weltmeisterlich”, “nationalmannschaftsreif” etc. Gegen den HSV sah er überhaupt nicht souverän aus! Adler spielt viel konstanter, aber der Roman macht ein tolles Spiel gegen Bayern und schon wird Rene vergessen.

  11. Der Meller sagt:

    Taschentuch gefällig? :-)

  12. ricobo sagt:

    Moin, moin!
    Das Statement von Matz und Co. kann ich nicht kanns nachvollziehen.
    Das er Westermann noch eine Note 2 gibt, ist mir ein Rätsel. Wir waren gestern direkt vor Ort. Da waren soviele Ballverluste und Unsicherheiten zu sehen, so das einen Angst und Bange wurde. Neben seinen Innenverteidiger-Kollegen war er blass.
    Fazit: Westermann 4
    Mancienne 2
    Rincon war auch gut und Badelj, sowie Maxi Beister immer bemüht. Das wars dann auch.
    Im nach vorn waren die Hamburger in Halbzeit 1 mit schnellen Vorstößen gefährlich. Heißt aber auch 3 sehr gute Chancen und ein toller Freistoß von Aogo. Mit 1:0 für den HSV zur Halbzeit war durchaus verdient, wobei auch hier viel Glück da war. Wenn man die dickn Eischusschancen für Wolfsburg sich anschaut.
    Wäre kurz nach der Halbzeit das 2:0 gefallen, wäre der Drobs gelutscht. So war es nicht und ws mir immer noch schleierhaft vorkommt, dass ab der 55. Minute der HSV komplett eingebrochen ist.
    Man liest immer von kämpfen usw., von einem Spielaufbau war nichts mehr zu erkennen. Wenn die Hamburger mal einen Entlastungsangriff aufziehen wollten wurde Rudnevs oder teilweise Son angespielt, wobei diese dann so allein gelassen wurden, dass sie den Ball gegen mind. 3 Wolfsburger einfach verlieren mussten.
    Bei dem 1:1 konnte man Adlers Aufregung verstehen, aber Glück und Pech gehört dazu. n der ersten Hälfte hätte es auch einen Hand-11m für Wolfsburg geben können.
    Nachdem 1:1 wurde mir Angst und Bange. Denn der HSV hatte nichts entgegen zu setzen. Ich dachte mir nur so, die warten auf das 2:1 und mit dem Pfostenschuss noch sehr viel Glück. Zum Ende hin, ein sehr glückliches 1:1. Unser Trainer ThoFi hat sich im Anschluss auf der Pressekonferenz nur über das irreguläre Tor aufgeregt. Er sollte doch mal ein Statement über den Einbruch der letzten 35min. geben.
    Lustig war, dass ich nach dem Spiel mit Ivica Olic gesprochen habe und ich Ihn gefragt hatte, er solledoch zum HSV zurückkommen. Er lächelte nur und sagte schelmig “zu spät”. Innerlich dachte er bestimmt, dass was ich bei Wolfsburg verdiene kann mir der HSV nicht zahlen. Lakic hat sich von seinem Berater zu labern lassen und Benaglio hatte die gleichen Probleme wie alle jungen Väter, seine schreiende Tochter zu beruhigen.

    Gruß
    ricobo

  13. NoackRudi sagt:

    Nappa Weger vom Manee Thai Spezialitätenrestaurant GmbH, Schauenburger Strasse 59, 1.OG, 20095 Hamburg

    Der rote Faden zieht sich durch die Stadt: Er verbindet Menschen, die einander schätzen, bewundern, überraschend finden. Sie entscheiden, an wen sie ihn weiterreichen: an andere, die hier arbeiten, die Besonderes für diese Stadt leisten, die in Hamburg als Vorbilder gelten. Nappa Weger bekam den Faden von Jörg Paura und gibt ihn weiter an Heung Min Son.

    3 Fragen
    .
    1. Was zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben ?
    Die thailändische Küche, wie sie am Hof zu Siam unter König Chulalongkorn zubereitet wurde. Diese Art zu Kochen habe ich als Kind beim gemeinsamen Kochen mit meiner Mutter zu Hause in Bangkok kennengelernt und zu Beginn meiner Zeit in Hamburg über Kochkurse vermittelt. Heute zelebriere ich sie in meinem Restaurant Manee Thai.
    2. Was verbindet Sie mit der Person, an die Sie den roten Faden weitergeben?
    Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich noch mal Fußball-Fan würde. Aber seit ich im Sommer zum ersten Mal im Stadion war, verfolge ich den Weg des HSV mit Spannung und besonders den von Heung Min Son, dem frischen und jungen Talent mit den asiatischen Wurzeln.
    3. Warum haben Sie den roten Faden an diese Person weitergegeben?
    Weil er Asiens Hoffnung für den Hamburger SV ist.
    .
    http://www.abendblatt.de/hamburg/magazin/article111739941/Nappa-Weger-Geburtsdatum-unbekannt.html

  14. rm2099 sagt:

    Nur ein Wort vorab zu Son: Er war gestern nicht als rechter Mittelfeldspieler aufgestellt, sondern als hängende Spitze. nicht er war primär für die rechte Seite zuständig, sondern m.E. Sala.
    Allgemein ist meine Analyse die, dass auch die verletzungsbedingten Umstellungen schuld daran waren, dass es nur bei einem Punkt blieb. Vor allem Bruma hat mir auf links gar nicht gefallen. Die Grundordnung gegen Schalke basierte im Angriff noch darauf, dass wir sehr offensive Außenverteidiger hatten, wenn die Dreierkette hinten mit Badelj den Spielaufbau machte. Bruma konnte diese Rolle logischerweise überhaupt nicht einnehmen, was unser Spiel etwas aus der Balance brachte -> eine Anspielstation weniger. Auch defensiv gefiel er mir nicht, er hat m.E. keine einzige Flanke verhindert, obwohl er oft “dran” war am Gegner. Das ist aber auch der Job eines AV. Auch die Zentrale hat mit Rincon statt Arslan weniger gut funktioniert. Meist war es ja auch Badelj, der sich zwischen die IV fallen ließ, um das Spiel aufzubauen. Dann war Rincon quasi vor ihm, doch er ging natürlich nie in die 10er-Räume, so dass auch hier eine Anspielstation fehlte, die gegen Schalke noch besetzt war und zu gefährlichen Kombinationen führte.
    Insgesamt finde ich, dass es unserem Spiel guttut, wenn wir mehr Spieler im Team haben, die kombinationsfreudig sind: Skjelbred, Arslan, Badelj. Mit Ilicevic und Son ist es viel schwieriger, im Mittelfeld Kombinationen aufzuziehen, weil sie nicht so passsicher sind und immer das Dribbling bevorzugen. Auch Jansen ist da weniger variabel als Aogo, weil ersterer immer an der Linie klebt. Mit Freuden habe ich gestern gesehen, dass Rudnevs erstmals wirklich ordentlich ins Kombinationsspiel einbezogen war, prompt macht er einen Sahnepass zum Tor.
    Der HSV ist auf einem guten Weg, wie randnotiz sagt, sind es aber kleine Schritte. Wenn wir trotz der Verletztenmisere noch Punkte holen vor der Winterpause, zeigt das den Fortschritt.

  15. NoackRudi sagt:

    Nun geht das Gejammer schon wieder los, finde ich schlimmer als das Getöse von den sogenannten Pestern:

    Kleiner_Engel_23 sagt:
    3. Dezember 2012 um 15:15
    …………..Das mit Beister ist echt Mist. Er hatte ja gestern in der Halbzeitpause bereits angezeigt, das was nicht stimmt, aber dass es so schlimm ist, hätte ich jetzt auch nicht gedacht
    .
    Und was die Entlassung von Babbel angeht. Das war leider zu erwarten, aber es ist echt ärgerlich, dass ausgerechnet gegen uns, ein neuer Trainer auf der Bank sitzt. Die hätten ruhig noch bis Samstag warten können.

  16. NoackRudi sagt:

    Ralf sagt:
    3. Dezember 2012 um 15:48
    ……………Adler spielt viel konstanter, aber der Roman macht ein tolles Spiel gegen Bayern und schon wird Rene vergessen.

    Habe ich noch gar nichts von gehört. Wo hat man den Adler vergessen ???

  17. Master_Of_Banane sagt:

    Das wird ein Fretagabend-Krimi gegen Hoffenheim werden. Hoffentlich können Rudi und Son vorne genauso gut miteinander. Freue mich auf das Arslan-Comeback.

  18. Jens sagt:

    So Hoffenheim mit neuem Trainer und wir ohne Maxi….sch…sch…

    Arslan ist dafür wieder im Team….vielleicht darf Ivo mal ran….

    Ansonsten denke ich wird Fink voll auf Angriff spielen um die verunsicherten Hoffenheimer früh den KO zu versetzen….Ich würde vorne mit Ilo und Rudi spielen….Ilo ist wesentlich robuster als Son…

    Son würde ich gegen Leverkusen bringen hinten dicht und auf Konter, mit einer Doppel 6

    Badelj und Rincon und dafür Arslan….naja warten wir´s ab…

  19. Neu-Ossi sagt:

    …und wer kommt da jetzt als Trainer in Hoffenheim?
    Der Felix?? Näää, ne??

  20. NoackRudi sagt:

    slobocop sagt:
    3. Dezember 2012 um 14:21

    ah, eine montagspredigt. sehr schön.

    Nun lass mal gut sein. Die Schäflein der Gemeinde haben der “Randnotiz” gehuldigt, und das hat er sich dieses mal verdient. Schnörkelloser Kommentar ohne erhobenen Zeigefinger.
    Was willst Du mehr?
    .
    Einschränkend muss ich aber auch erwähnen, dass trotz Einstellung aller Aktivitäten ab der 60. Minute von Seiten des HSV, keine “Fink raus” im Blog zu lesen waren. Da konnte der Zeigefinger unten bleiben.

  21. NoackRudi sagt:

    Master_Of_Banane sagt:
    3. Dezember 2012 um 16:18

    Das wird ein Fretagabend-Krimi gegen Hoffenheim werden. Hoffentlich können Rudi und Son vorne genauso gut miteinander. Freue mich auf das Arslan-Comeback.

    Mit dem roten Faden von Nappa Weger vom Manee Thai wird Son Heung-Min den rechten Weg schon wieder finden.

  22. Prof. Vitzliputzli sagt:

    Irgendwie habe ich das im Urin:
    Ich bin fast geneigt meinen gefakten Titel aufs Spiel zu setzen, dass Lothar Matthäus am Freitagabend als Trainer von Hoffenheim auf der Bank sitzt…

  23. pietkunz sagt:

    Ich war in der Halbzeit ja drauf und dran, unseren Trainer Fink als “Winner of the week” hochzujubeln – umso enttäuschender, dass der HSV wieder mal nach 60 min so fürchterlich einbricht…
    Dabei weist der HSV unter Fink immer beachtliche Teamlaufleistungen auf – auch gegen Wolfsburg mit 119,2 km zu 116,0 (VW)…
    Wie kommt das bloß zustande – irgendwie muss das HSV-Spiel enorm kraftaufwendig sein im Verhältnis zu dem, was letztlich herausspringt… Oder die einen oder anderen Kilometer werden einfach bloß durch Traben “herausgeholt” – mir fehlen bei diesen Statistiken mal ein paar Speed-Daten… Und im Übrigen häufen sich auch wieder die Muskelverletzungen…
    Insofern kann man glatt froh sein, nicht am “Verlierer-Cup” teilzunehmen – noch mehr “englische Wochen” mit Partien gegen Nischni Nowgorod z.B., und der HSV würde am Zahnfleisch gehen und nicht so gesichert dastehen…
    So wäre der HSV für`s internationale Parkett jedenfalls noch längst nicht reif!

  24. pietkunz sagt:

    Immer, wenn irgendwo ein Trainer gefeuert wird, geht`s merkwürdigerweise als nächstes zufällig gegen den HSV…
    Aber vor Hoffenheim ist mir ehrlich gesagt trotzdem nicht so bange – für mich ein seelenloser Club geworden, seit die aus ihrer unbekümmerten Newcomer-Rolle herausgeschlüpft sind… Da ist nichts von Identifikation der Spieler spürbar – Hoffenheim findet sich auch nach dem 34. Spieltag auf Platz 16 wieder…

  25. Jens sagt:

    Hoffenheim ist für mich irgendwie immer ein kleiner Angstgegner ….zumindest Auswärts, wir sollten nicht den Fehler machen und die unterschätzen….Wankende Boxer sind die gefährlichsten. Wir dürfen nur eines nicht…..in Rückstand geraten….das wäre fatal….

    Und das Team hat nach dem 0:2 richtig gut gespielt, verdient den Anschlusstreffer erzielt und dann per Konter den Todesstoß erhalten…

  26. slobocop sagt:

    NoackRudi sagt:
    3. Dezember 2012 um 16:29

    slobocop sagt:
    3. Dezember 2012 um 14:21

    ah, eine montagspredigt. sehr schön.

    Nun lass mal gut sein. Die Schäflein der Gemeinde haben der “Randnotiz” gehuldigt, und das hat er sich dieses mal verdient. Schnörkelloser Kommentar ohne erhobenen Zeigefinger.
    Was willst Du mehr?
    +++
    darum schrieb ich doch auch “sehr schön.” gerade in der vorweihnachtlichen zeit sollten wir uns viel mehr auf das wesentliche besinnen und ein bisschen toleranter miteinander umgehen. leider wurde mein lob von ein paar blonden engeln als anfeindend ausgelegt. es ist wirklich ein kreuz. nie kann man es denen recht machen. :sad:

  27. slobocop sagt:

    was ist jetzt eigentlich mit diesem spiel in brasilien? das wurde doch wohl hoffentlich abgesagt. oder haben wir die kohle so dermaßen nötig?

  28. Magath-Fan sagt:

    Neu-Ossi 3. Dezember 2012 um 16:24
    ————————————
    Solange da die Manager-Pfeife Müller herumrennt mit garantierter Sicherheit nicht, den Müller hat der Felix bei Schalke herausgeschmissen, da redete der auch nur wirres Zeug, wie immer! So einen Torso wie Hoppelheim tut sich Magath nicht an.

  29. pietkunz sagt:

    Ich finde, es wird mal wieder Zeit für nen fetten Testkick gegen Rote Beete Hamburg oder so – dann klingeln die Kassen bei uns mal wieder so richtig so kurz vor Weihnachten – scheiß drauf, dass die Ergänzungs-U23er dann noch mehr strapaziert werden…
    Sonst wird das nix mit den 6,5 Millionen, die Arnesen zum Winter noch flüssig machen muss, ohne sonst kastriert zu werden – unsere Erlöshoffnungen Skjelbred, Berg, Drobny, Sala und Tesche sind jedenfalls plötzlich nicht mehr wegzudenken oder wegzukriegen…

  30. pietkunz sagt:

    Hatte sich Dieter im “Doppelpass” früher nicht mal über Müllers immer weinerliche Reden lustig gemacht…? :-D

  31. fotolehrling sagt:

    slobocop sagt:
    3. Dezember 2012 um 17:23

    was ist jetzt eigentlich mit diesem spiel in brasilien? das wurde doch wohl hoffentlich abgesagt. oder haben wir die kohle so dermaßen nötig?
    —-
    Der HSV hat da so eine Seite, da findet man solchen Informationen, wenn man denn will

    http://www.hsv.de/saison/testspiele/testspiele-201213/

  32. Hope sagt:

    bis jetzt nur 45.000 Karten gegen Hoffenheim verkauft.

  33. Thorsten sagt:

    Moin, Moin!
    Kann mir das mit dem Brasilienkick nicht so richtig vorstellen. Wenn wir am Freitag noch gegen Hoppelheim kicken, sind wir kaum am 08.12. in Brasilien. Es sei denn die haben ein Wurmloch gefunden, kurz hinter der Verbrennungsanlage. ;-)

    http://www.hsv.de/saison/testspiele/testspiele-201213

  34. pietkunz sagt:

    Hope sagt:
    3. Dezember 2012 um 17:50

    bis jetzt nur 45.000 Karten gegen Hoffenheim verkauft.
    ————————————
    Drei wurden in Hoffenheim abgesetzt, wovon zwei Babbels Schwiegereltern haben…

    http://www.youtube.com/watch?v=gh3Y_jtDADo

  35. NoackRudi sagt:

    Alter Blog!

  36. Hope sagt:

    :mrgreen:
    .
    und sie jetzt bei Via – no – go anbieten :lol:

  37. slobocop sagt:

    fotolehrling sagt:
    3. Dezember 2012 um 17:38

    slobocop sagt:
    3. Dezember 2012 um 17:23

    was ist jetzt eigentlich mit diesem spiel in brasilien? das wurde doch wohl hoffentlich abgesagt. oder haben wir die kohle so dermaßen nötig?
    —-
    Der HSV hat da so eine Seite, da findet man solchen Informationen, wenn man denn will

    http://www.hsv.de/saison/testspiele/testspiele-201213/
    +++
    danke für den tipp. aber ich warte lieber, bis mir leute die links posten. ist weniger arbeit. :lol:
    +++
    und du willst mir jetzt also ernsthaft erzählen, dass der hsv freitagabend ein ligaspiel bestreitet, danach (so gegen zwölf uhr nachts) in einen flieger nach brasilien (10-12 stunden flug) steigt, um dann bereits am samstagabend (08.12) dort wieder aufzulaufen? wenn ich es recht erinnere, ging es doch darum, dass man beim dfb um eine spielverlegung bitten wollte. hast du auch darüber informationen? bei dfb.de steht noch nichts.