Ein Sieg, der einen Punkt brachte

11. November 2012

Ein 0:0 der besseren Art – heißt es ja oft so schön, wenn trotz der Nullnummer Musik im Spiel war. Und diese torlose Nummer in Freiburg war wohl ein solches Spiel. Langweilig jedenfalls war es zu keiner Sekunde – und gesprochen wird heute, morgen und übermorgen ganz sicher noch über diese bewegenden 90 Minuten. Allein deshalb, weil zwei Personalien hervorstachen: Paul Scharner zu Beginn, Rene Adler zum Schluss. Und mittendrin dann auch noch Namen wie Maximilian Beister, Heung Min Son und Rafael van der Vaart. Aus unterschiedlichen, ja sogar gegensätzlichen Gründen natürlich. Doch egal wie, unter dem Strich stand ein Punktgewinn, weil der HSV ja immerhin eine Stunde nur mit zehn Mann auf dem Platz war, weil „Oldie“ Scharner bei seiner Bundesliga.-Premiere leicht „verwachst“ hatte.

„Das habe ich mir natürlich etwas anders vorgestellt. Im Endeffekt habe ich drei Fouls begangen und dafür zwei Gelbe Karten erhalten – ich bin zutiefst enttäuscht, dass ich diese Situationen nicht routinierter gehändelt habe. Ich hätte abwarten müssen, statt drauf zu gehen, aber ich bin eben ein offensiv denkender Mensch und habe mich für den Zweikampf entschieden und bin dabei einen Schritt zu spät gekommen. Das habe ich bereits in dem Moment gemerkt, als ich die Entscheidung im Kopf getroffen habe“, sagte Scharner nach dem Spiel. Einsicht ist der beste Weg zur Besserung – oder wie heißt es? Wobei ich vermute, dass diese Einsicht nicht lange anhalten wird, denn der „Ösi“ ist eben ein Draufgänger, das ist seine Spielweise, er muss zur Sache gehen und dabei die Fetzen fliegen lassen – auch im zarten Alter von 32 Jahren noch.

Paul Scharner, der eigentlich nur lächelnd und gut gelaunt durch den Alltag geht (oder mit Bahn, Bus und Fahrrad fährt), war natürlich geknickt. Er hätte nun eine neue Karriere starten können, nämlich die in der Bundesliga, aber nun hat er wohl ganz schlechte Karten. Erstens kommt wohl Michael Mancienne bald zurück, und zweitens wäre wohl nun erst einmal Jeffrey Bruma der Ersatz (oder Vertreter) von Mancienne. Scharner darf und muss sich nun erst einmal wieder hinten anstellen.

„Für mich eine schwierige Situation. Erst die Verletzung, dann die lange Pause weil die Mannschaft ja stand, und nun bekomme ich die Chance und nutze sie nicht – das ist natürlich für mich sehr enttäuschend. Ich habe einfach die falsche Entscheidung getroffen, und das hat nichts mit mangelnder Spielpraxis zu tun, das wird innerhalb von einigen Wimpernschlägen auf dem Platz geregelt – nämlich in den Momenten, in denen man das machen muss“, erklärt Scharner. Und dann sagt er zum Spiel: „Ich bin mir definitiv sicher, dass wir hier gewonnen hätten, wenn wir nicht in Unterzahl gewesen wäre. Es tut mir sehr Leid für die Kollegen, aber ich bin auch sehr dankbar und gratuliere ihnen, dass sie so hart und so famos gearbeitet haben, um zumindest einen Punkt zu holen. Ich war als Zuschauer in der zweiten Halbzeit noch viel nervöser als zuvor auf dem Platz.“

Als sich Scharner bereits in der zehnten Minute sein erstes Gelb abgeholt hatte, da dachte ich mir schon, dass es eng für ihn werden würde. Vielleicht habe ich auch die „Schuld“, weil ich eben ein solches Szenario tags zuvor, als wir mit dem Innenverteidiger sprachen, befürchtet habe. Es ist genauso gekommen, wie ich gedacht hatte. Und vielleicht wäre – hinterher ist man natürlich immer klüger – es besser gewesen, wenn Scharner von Trainer Thorsten Fink nach diesem frühen Gelb ausgewechselt worden wäre. Zur Vorsicht, nicht aus Formgründen. Jeder Trainer hätte das erklären können. Aber Fink hat es riskiert, den Abwehrspieler auf dem Rasen zu lassen – das würde ich mal unter dem Stichwort „Künstlerpech“ verbuchen. Denn ich habe ja auch nicht mitbekommen, ob Thorsten Fink nicht noch zwischendurch auf Scharner eingewirkt hat, künftig vorsichtiger zu Werke zu gehen. Hat der Coach das gemacht, dann wäre es aus seiner Sicht vertretbar gewesen, Paul Scharner auf dem Platz zu lassen. Natürlich wusste Thorsten Fink das, was die meisten HSV-Fans auch schon wussten – weil dem Innenverteidiger ein gewisser Ruf vorauseilte: Scharner ist eben ein rustikaler Abwehrmann, der gerne, liebend gerne sogar beherzt zur Sache geht. Und da ist Gelb-Rot eben mal schneller drin, als bei einem anderen.

So, auch wenn es ein paar Minuten gedauert hat, ich habe das band abgehört (und die Stelle gesucht), auf dem ich mit Paul Scharner über „eine gewisse Übermotivation“ gesprochen habe. Ob so etwas in Freiburg bei ihm möglich wäre? Scharner: „Sagen wir mal so, ich bin hart aber herzlich. Aber ich bin immer fair, ich bin kein unfairer Spieler. Es ist natürlich immer die Gefahr da, dass man übertreibt, aber wenn man es sich vorher bewusst macht, dann ist die Gefahr doch schon wesentlich geringer.“ Meine Frage dann: „Machst du dir das selbst bewusst, oder macht das Trainer, muss er das machen?“ Scharner: „Nein, nein, das mach ich mir selbst bewusst.“ Daraufhin sagte mein Kollege Babak Milani (Bild): „Paul, du brauchst gar keinen Trainer, oder?“ Scharner: „Oh doch, natürlich, natürlich.“

Bitter für Paul Scharner – was Trainer Fink noch in Freiburg an Realismus verkündete: „Jetzt ist er gesperrt, und wenn wir am Sonnabend gegen Mainz 05 gewinnen sollten, dann habe ich keinen Grund, etwas zu verändern. Dann muss Paul wieder auf eine neue Chance warten.“ Und das kann dauern. Hoffentlich. Hoffentlich deswegen, weil ich keine gesperrten oder verletzten HSV-Innenverteidiger (und überhaupt – alle Spieler) sehen möchte. Auch nicht den Kapitän. Oder den vor allem nicht. Heiko Westermann war wieder einmal überragend. Und sagte in seinem Resümee: „Die erste Halbzeit war sicher eine der besten der Saison. Wir haben zielstrebig nach vorn gespielt, gute Chancen erarbeitet – da hätten wir zwei, drei Tore machen müssen. Nach dem Platzverweis haben wir dann das Beste daraus gemacht, ich blicke trotz allem positiv auf das Spiel zurück, wir waren von Anfang an wach, wir waren direkt auf dem Platz – nur hat uns diesmal leider die Effektivität, die uns in Fürth und in Augsburg noch ausgezeichnet hatte, gefehlt.“

Westermann über die nun folgenden Spiele gegen Mainz und in Düsseldorf: „Unsere Zielsetzung mit diesen sieben Punkten aus drei Spielen bedeutet nun, dass wir Mainz und Düsseldorf schlagen müssen.““ So einfach ist das. Nämlich nicht. Wir werden es erleben, wie hart diese Begegnungen für den HSV erst noch werden. Das fängt schon mit Mainz an. Mainz mit diesem immer brennenden und tobenden Trainer namens Thomas Tuchel am Rande. Ich bin gespannt, was sein Beschwerde-Brief an den DFB (oder auch an die DFL) bringen wird, der 05-Coach will sich ja über die Behandlung durch den „vierten Mann“ beschweren. Er ist eben nicht nur laut und aggressiv, er ist auch mutig.

Aber das ist Zukunftsmusik, zurück zum HSV und zum Freiburg-Spiel. Neben Westermann noch ein „bester Mann“: Rafael van der Vaart. Hat der Mann geschuftet! Hut ab! Und er stellte später fest: „Bis zur Roten Karte hat nur eine Mannschaft gespielt, und das waren wir. Wenn man darauf zurückblickt, dann ist das 0:0 natürlich enttäuschend, aber wir haben sehr positiv reagiert, deswegen fühlt sich dieses Unentschieden auch positiv an. Ich denke, es war ein Sieg der Moral, auch wenn dieser Sieg nur mit einem Punkt belohnt wurde.“

Das „Rafa“ auch ein Defensiv-Spezialist sein kann (und ist), das war mir bislang verborgen geblieben, aber nun hat er es allen gezeigt – auch mir. Großartig! Er ackerte defensiv und hatte damit offenbar keinerlei Probleme. Auch mental nicht. Er sagt: „Ich kenne diese Position, habe die schon einige Male gespielt, aber ich muss zu diesem Spiel sagen, dass ich wohl noch nie so viel gegrätscht habe, wie diesmal – aber es war ja auch das richtige Wetter dafür.“ Aber wer soll diese Klamotten wieder sauber bekommen? Frau Waschmaschinewski? Da werden Mario Mosa und Miroslav Zadach schon ihr ganzes Können aufbieten müssen, um diese verdreckten Sachen wieder „rein“ zu machen. Buntwäsche, 80 Grad – würde ich mal tippen.

Zum Platzvereis sagte van der Vaart noch: „Von den sieben Punkten, von denen vorher gesprochen wurde, haben wir schon mal einen. Aber das zeigt natürlich auch wieder: Man kann sich noch so viel vornehmen, und dann passiert auf dem Platz etwas Unvorhergesehenes, was alles über den Haufen wirft. Dann ist alles anders, und damit muss man umgehen – das haben wir prima getan.“

Und nun steht am Mittwoch Niederlande gegen Deutschland auf dem Programm. Mit van der Vaart, Adler und Westermann. Die „ewige 23“ über seinen „Gegner“ Rene Adler: „Er hat in Freiburg wieder hervorragend gehalten. Ich freue mich für ihn, dass der Bundestrainer ihn wieder eingeladen hat – und wenn er spielt, dann werde ich ihm einen einschenken, das ist ganz klar. Und dann fahre ich am Donnerstag mit meinem Holland-Trikot nach Hamburg . . .“

Antwort Rene Adler: „Das hat er gesagt? Na, dann können wir ja eine Wette machen. Wenn wir in Amsterdam gewinnen, dann muss er am Donnerstag im Deutschland-Trikot in Hamburg trainieren . . .“ Das kann ja lustig werden.

Nicht ganz so lustig ging ja die Partie am Sonnabend für Adler zu Ende, denn er fuhr ja – die Fernsehbilder belegen es schonungslos – seinen Ellenbogen gegen den Freiburger Max Kruse aus – und sah „nur“ Gelb dafür. Adlers Erklärungen: „Gelb habe ich bekommen, weil ich weit aus meinem Tor herausgelaufen bin, das war eine Dummheit. So wie die dann folgende kleine Rangelei. Ich habe ihn nicht geschlagen, aber ich habe ihn berührt, das habe ich dem Schiedsrichter auch gesagt, und er hat die Situation dann richtig eingeschätzt.“

Zum Glück für den HSV, zum Glück für Adler. Das hätte auch anders ausgehen können, ganz sicher. Also muss ich meinem „Lieblings“-Schiedsrichter Günter Perl (München) mal ein Kompliment machen – er hat einen, mindestens einen gut bei mir.

Zu seiner Länderspiel-Nominierung sagte Rene Adler noch: „Ich habe sehr viele SMS bekommen, das ist mir eigentlich immer unangenehm, wenn mir Leute zu etwas gratulieren, aber ich fand das diesmal so toll, dass ich auch jede SMS beantwortet habe. Es waren alle dabei, alte Weggefährten alte Mitspieler, Trainer, Freunde, Leute, von denen ich länger schon nichts gehört hatte – das war eine Freude für mich.“ Der derzeit überragende Keeper fügte noch hinzu: „Ich bin unheimlich glücklich, dass ich wieder dabei bin, und noch schöner wäre es natürlich, wieder zum Einsatz zu kommen, aber davon gehe ich erst einmal nicht aus, das liegt ja auch nicht bei mir. Holland gegen Deutschland ist ein Prestige-Duell, da ist kein Platz für Rotation oder Experimente, es geht für uns ja auch darum, das Kalenderjahr positiv zu beenden. Da stehen wir als Mannschaft schon unter Druck, gerade nach dem 4:4 gegen Schweden.“
Ja, er ist schon erste Sahne, dieser Rene Adler – ein Supermann! Wer sagt schon so etwas? So fair! Einfach nur toll.

Auch Thorsten Fink lobte Adler: „Er war wieder Weltklasse. So kennen wir ihn.“ Zum Platzverweis befand der Coach: „Darüber muss man nicht diskutieren, der war berechtigt. Das muss Paul noch lernen, dass in Deutschland härter durchgegriffen wird als in England.“ Dann gab es auch noch ein generelles Lob an das Team: „Mit der Reaktion der Mannschaft bin ich aber sehr zufrieden, ein solches Rot hätte uns vor einigen Monaten noch umgehauen, aber man hat gesehen, dass wir jetzt Spieler in unseren Reihen haben, die solche Situationen schon erlebt haben und genau wissen, wie man reagieren muss. Leute wie Rafael van der Vaart, der das Ganze dann in die Hand genommen hat, der hinten und vorn war – mehr geht nicht, besser kann man nicht spielen.“

Fink aber war nicht entgangen, dass in Freiburg mehr möglich gewesen wäre. Ohne Rot, mit treffsicheren Schützen. Der Trainer: „Wir hatten die Chancen, früh in Führung zu gehen, leider haben wir sie ausgelassen. Uns hat die Abgeklärtheit gefehlt.“ Weil diesmal Heung Min Son und vor allem Maximilian Beister kein Zielwasser getrunken hatten (welch ein blöder Begriff – Zielwasser. Ich entschuldige mich dafür!). Besonders Beister vergab ja “dicke Dinger”. Dabei hatte der Trainer zuletzt immer davon gesprochen, wie “effizient” der HSV doch geworden sei. Ein dickes HSV-Plus ist das gewesen, so Fink, aber dem HSV fehlt eben noch immer Konstanz – auf allen Gebieten. Gut Ding will Weile haben.

Zu “Maxi” Beister befand Fink: “In guten Zeiten macht er diese Chancen alle rein, aber ich glaube total an ihn. Er wird sich seine Treffsicherheit wieder erarbeiten, das wird er uns schon wieder zeigen. Ich vertraue auch darauf, dass er aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse ziehen wird.”

Ein richtig erfreuliches Ereignis gab es heute noch zu vermelden: Tolgay Arslan hat ja eine Einladung zur U-21-Nationalmannschaft erhalten – zur deutschen. Gegen die Türkei. In Bochum. Und wer zuerst kommt, malt zuerst. Arslan hatte gesagt, dass er darauf wartet, er zuerst kommt. Und das war nun der DFB. Und so wie es jetzt aussieht, war das entscheidend für die Zukunft des Mittelfeldspielers, der nun „Deutscher“ bleiben will – Fußball-„Deutscher“. Herzlichen Glückwunsch, Tolgay – die richtige Entscheidung.

So, ich bin jetzt schon lang und auch schon spät dran, aber eines muss ich schnell noch loswerden: Ich las heute in der Bild, dass sich Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller beklagt hat: „Ich werde in Sachen Nationalmannschaft regelmäßig übergangen.“ Ja, so ist es. Aber ja nicht nur er. Auch Talente wie Düsseldorfs Giefer, Leverkusens Leno und der Frankfurter Trapp (super gegen die Bayern!) werden übergangen. Obwohl sie alle mal sensationell halten – sehr oft sogar. Aber: Wenn „Jogi“ Löw elf Torhüter aufstellen dürfte, dann würde er wahrscheinlich auch Weidenfeller mal bringen . . .

PS: Morgen, am Montag, herrscht im Volkspark Ruhe, die Profis trainieren nicht.

19.15 Uhr

395 Reaktionen zu “Ein Sieg, der einen Punkt brachte”

  1. bopsi sagt:

    Ich habe ja Dank des Blogs und des Blogfathers eine neue Sicht auf den samstäglichen HSV-Auftritt bekommen.
    Ich weiß jetzt, der HSV hat Freiburg nahezu eine halbe Stunde lang an die Wand gespielt und mit 11 Mann hätten wir wohl gewonnen.
    Leider blieb unerwähnt, wer das Tor hätte schießen sollen. Ich gehe aber davon aus, dass wohl Scharner derjenige welcher gewesen wäre.
    Auch revidiere ich meine Ansicht, dass Perl der beste Mann auf dem Platz war. Adler nicht rot zu geben, ist eine ungeheuerliche Benachteiligung der Konkurrenz, wenn Perl das Mielitz durchgehen lassen hätte …
    Ich danke euch herzlich, mit diesen Erkenntnissen erträgt man das samstags Gesehene tatsächlich besser.

  2. lovemachine sagt:

    @bopsi
    was redest du?
    .
    FINK RAUS

  3. bopsi sagt:

    @lovemachine
    Auch dir empfehle ich, dich nicht weiter von deinen dunklen Gedanken leiten zu lassen.
    Du (ehemals auch ich) hast einfach viel zu hohe Erwartungen.
    Freiburg ist eine eingespielte Truppe, die seit der Jugend schon zusammen auflaufen. Die wissen was sie zu tun haben, haben einen Trainer, den sie als Vater betrachten.
    So weit kann der HSV noch gar nicht sein.

  4. Der Meller sagt:

    Also, ich suche die Schuld auch immer zuerst bei mir und frage mich, ob vielleicht meine Erwartungshaltung viel zu groß ist. Die Erwartungshaltung an den Verein, den ich seit Gedenken unterstütze.
    -
    Dieser Verein hat einige andere Wettbewerber durch den Einkauf von vdV und Jiracek rechts überholt. Toll. Nur irgendwie fehlt mir auch der Blick der Verbesserung. Natürlich wird besser Fußball gespielt als letzte Saison und am Anfang dieser Saison. Aber – das ist auch kein Wunder.
    -
    Ich schließe mich auch noch weiter denjenigen an, die mehr Leistung fordern – denn die Kaderzusammenstellung sollte DAS ermöglichen und dieser Kader ist das Maß. Das Ziel muss lauten, an den EL-Plätzen zu klopfen. Alles andere wäre nicht angemessen. Und hier ist auch ein Fink gefordert.
    -
    Persönlich fehlt mir noch etwas die Verbindung der kreativen Elemente im Spielaufbau. Angefangen bei der 4er Kette über Badelj hin zu vdV. Da fehlt noch einiges. Alles sieht eher zufällig aus. Schön, wenn vdV rennt und kämpft und sich einsetzt. Aber ist das seine Aufgabe? Nein, er soll Kreativität einbringen. Kluge Pässe spielen. Anspielbar sein. Badelj hat nach meiner Meinung auch noch nicht seine Position gefunden. Mal spielt er zu weit vor der Abwehrkette, dass er nicht anspielbar ist. Dann rennt er auf Höhe der Abwehrkette herum und spielt Pässe, die auch ein Westermann mittlerweile hinkriegt. Von einer Abstimmung mit vdV ist auch nichts zu sehen.
    -
    Diese Abstimmung der kreativen Elemente muss verbessert werden. Wenn dann noch ein Beister endlich mal das Tor treffen sollte, kann der Knoten auch bei ihm platzen.
    -
    Kampf und Willen bringen auch andere preiswertere Mannschaften. Wir brauchen mehr Kreativität und blindes Verständnis – und hier ist der Trainer noch stärker gefordert.

  5. lovemachine sagt:

    au man…

  6. Magath-Fan sagt:

    Gestern 96 gesehen, das war faszinierend. Wie die schnell nach vorne spielen, riskante diagonale Pässe mit Präzision und dann die Torgefährlichkeit mit den schnellen Stürmern, also was 96 da auf die Beine gestellt hat ist eine Klasse besser als der HSV. Wie machen die das? Was läuft beim HSV immer falsch? Was macht Slomka besser als Fink? Tom Bartels von der ARD gab gestern im Dopa die Antwort als es um Brehm ging: wenn….der HSV besser geführt würde, müsste man von Brehm stehen und nicht seit Jahrzehnten dahinter! Oder anders: bei 96 entscheiden drei Mann wie der Hase zu laufen hat, in Hamburg müssen Heerscharen von Wichtigtuern befragt werden. Uwe Seeler`s Satzung liegt wie Blei auf dem Klub. Und das Schlimme ist, keine Besserung in Sicht.

  7. we_are_family sagt:

    Moin
    -
    Zusammenfassung von Samstag, Interview mit René Adler …….
    -
    https://www.sky.de/web/cms/de/videos-fussball-hamburger-sv-start.jsp

  8. bopsi sagt:

    @Magath-Fan
    Was hat das fehlende Einbinden von vdV in unser Spiel mit der Satzung zu tun?

  9. Magath-Fan sagt:

    bopsi 12. November 2012 um 09:35
    ———————————-
    Nun, jeder der etwas beobachten kann hat erkannt, dass der Kühne- Angestellte Rafael verteidigen -musste-, weil es der IV- Fehleinkauf Scharner wegen mehrfach falscher Antizipation vorzog, die Gegner umzuhauen anstatt zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle zu sein. Der passt wunderbar zum Graue Maus- Image. Über die Satzung lacht sich die ganze Bundesliga schlapp, das ist bekanntermaßen -der- Bremsklotz des einstmals ruhmreichen HSV, der heute wie die schlechte Kopie von einst daherkommt.

  10. Thorsten sagt:

    Moin, Moin!

    Hier ist auch an einem wunderschönen sonnigen Morgen – zumindest in Köln – ein tiefer Einblick in die fantastische Welt des Fußballs möglich.

    Das Argument, das VdV zu fiel defensiv arbeiten musste, obwohl er als kreativer geholt wurde, ist völlig deplaciert. WEnn man nach 35 Minuten zu zehnt steht, gilt es wohl erstmal hinten dicht zu machen und nicht den Zauberer zu geben. Das hat VdV gemacht! Daraus kann man niemanden einen Vorwurf machen, insbesondere einen taktischen Fehler herleiten.

    Aber wahrscheinlich sah der MAtchplan von Fink vor, dass Scharner in der 35. Minute vom Platz fliegen soll, um die Freiburger in Sicherheit zu wiegen und sie eiskalt abzuschießen. HAt leider nicht funktioniert.

    Fink raus!! ;-)

  11. Thorsten sagt:

    argh, tausche f mit v.

  12. Jan B. sagt:

    @ Magath Fan
    Warum spielt Hannover viel geiler als wir? Ganz einfach, weil sie das machen was Sie am besten können. Schnelles Umschalten nach vorn mit Torabschluss innerhalb von 10 sec.
    Unser Trainer hat anscheinend noch nicht rausgefunden was wir am besten können.
    Meiner Meinung nach ist unsere derzeitige Stärke genau das was H96 spielt. Mit Son und Beister haben wir überdurchschnittlich schnelle Spieler die auch abschließen können, und es bewiesen haben (zumindest Son). Mit vdv haben wir einen der den langen oder den verdeckten Pass spielen kann.
    Einzig des Trainers Spielphilosophie ist eine andere. Gut und Schluss. Ich finde es derzeit nicht erfreulich, das die erfolgreiche Spielweise (Dortmund, Fürth, Augsburg) nicht konsequent weiter geführt wird. Egal ob Heimspiel oder auswärts und egal ob der Gegner stark oder schwach ist. Aber da kann ich nichts dran ändern, so ist das in meinem Leben.

  13. Anni Altz sagt:

    Scharner hat niemanden “umgehauen”.
    René Adler darf froh sein, nur Gelb gesehen zu haben.

  14. Magath-Fan sagt:

    Jan B. 12. November 2012 um 09:50
    ———————————-
    Bei 96 ist Zug drin, man merkt die Jungs wollen das, rennen und fighten. Slomka macht das gut da, die sind super eingestellt, die spielen ein sichtbares System, mit Stürmern die in das low cost budget passen, Hannover hat den Bruchteil des Hamburger Budgets. Arnesen muss unbedingt die vielen Arbeitsverweigerer `rausschmeissen, nur, wer will die Stürmer- Legende Berg oder Fußball- Gott Tesche haben? Na ja, viel Arbeit für Fink, die Wurst reißen derweil weiter andere vom Teller! Man kann es wirklich nicht ändern!

  15. lovemachine sagt:

    fink braucht einfach noch zeit und arnesen hatte nicht genug informationen über die bundesliga. dumm gelaufen für den hsv, da kann man wirklich nichts machen!

  16. illuminatus sagt:

    Dylan vs. Billy, ein Klassiker im Blog, jedoch in dieser Klahrheit bisher noch nicht ausgetragen!

  17. slobocop sagt:

    meller:
    “Kampf und Willen bringen auch andere preiswertere Mannschaften. Wir brauchen mehr Kreativität und blindes Verständnis – und hier ist der Trainer noch stärker gefordert.”
    +++
    morgenowski allerseits. ich würde sogar noch weiter gehen als meller und sagen, dass der trainer hier nicht stärker, sondern einzig und allein gefordert ist. wenn aber ein son, der am letzten samstag ein totalausfall war (und das nicht zum ersten mal), nach seiner auswechslung noch in den arm genommen und geherzt wird (“hast du super gemacht, junge”), ist doch klar, dass er im nächsten spiel wieder so spielt und meint, er wäre der koreanische kagawa. ich stelle das jetzt bewusst überspitzt dar, um die problematik aufzuzeigen. natürlich darf und soll der trainer son loben, nur sollte der dann zuvor auch was lobenswertes produziert haben. gegen freiburg war dies aber nicht mal im ansatz der fall.
    +++
    dass son zur zeit nichts anderes auf die reihe bekommt, als hin und wieder nach einem perfektem anspiel genau auf den schluffen einzunetzen, ist der tatsache geschuldet, dass seine zahlreichen defizite (tunnelblick, obskure laufwege, fehlende spielübersicht, eigensinn, ungenügendes defensivverhalten, zweikampfschwäche) offenbar gar nicht thematisiert, geschweige denn kritisiert werden. man hat oft das gefühl, dass seine einzige taktische vorgabe ist: “wenn du an den ball kommst, versuche irgendwie, ein tor zu schießen”. die verschiedenen (lauf)wege, wie man dies mit seinen kollegen zusammen spielerisch realisieren kann, bleiben leider komplett außen vor. dies gilt übrigens nicht nur für son, sondern auch für diverse andere spieler. es gibt wohl aktuell keine mannschaft in der liga, bei der so vieles nach zufall und stückwerk aussieht wie beim hsv. dass dies nach über einem jahr fink immer noch der fall ist, stimmt mich nach wie vor sehr nachdenklich.

  18. bopsi sagt:

    @slobocop
    Wenigstens trifft Son manchmal nach perfektem Zuspiel.
    Kann man so nicht unbedingt von allen Spielern behaupten.
    Was die Entwicklung der Mannschaft (auch spielerisch) angeht, verweise ich auf Aussagen des Sportdirektors: “… sehr positiv.”

  19. slobocop sagt:

    illuminatus sagt:
    12. November 2012 um 10:30

    Dylan vs. Billy, ein Klassiker im Blog, jedoch in dieser Klahrheit bisher noch nicht ausgetragen!
    +++
    das kommt dir nur so vor, weil man mit beleidigungen mittlerweile hier sehr vorsichtig agieren muss. :mrgreen:

  20. Schenefelder sagt:

    Guten Morgen!
    .
    Was muss man gerade lesen? Bei der Großkontrolle in München, bei der Frankfurter Fans näher untersucht wurden, haben Polizisten 22 Messer und Pfefferspray gefunden.
    .
    Nun sage mir noch einer etwas gegen die neuen Auflagen zur Siherheit. Nach Angaben der Polizei München wurden ca. 50 Fans näher untersucht in den umstrittenen Zelten, mussten mehr oder weniger nur die Jacke ausziehen. Dass bei knapp der Hälfte der Fans “Waffen” gefunden wurden, zeigt mir, dass man dringend handeln muss, um diese “Ärsche” aus dem Sport zu bekommen.
    .
    Die solidarische Aktion von weiteren 500 Frankfurtern, die aus Protest gegen die Zelte nicht ins Stadion gegangen sind, hat sie selbst getroffen. Spiel nicht gesehen und auch noch “Waffenträger” geschützt!
    Ich möchte nicht wissen, wie hoch die Dunkelziffer an Waffen im Stadion ist!

  21. Joerg 1967 sagt:

    slobocop,10.34uhr

    da gibt es nicht mehr viel dazu zu sagen. ich ertrage das “spiel” unter fink nicht mehr.

  22. Joerg 1967 sagt:

    ich kann echt nicht verstehen, wie man auch nur etwas positives seit fink erkennen kann. haben alle die letzte saison schon vergessen? was hat sich geändert? hätte herr kühne nicht die portokasse geöffnet, wir würden ganz unten stehen. so vernebelt kann doch im verein niemand sein, um das nicht zu erkennen!

  23. Joerg 1967 sagt:

    oder haben wir echt kein geld für die abfindung?

  24. bopsi sagt:

    @Joerg 1967
    Ehrfürchtig lese ich deine Einschätzung.
    Ich danke für deine klaren Worte. Bin aber nun etwas verwirrt, habe doch erst gestern hier im Blog was ganz anderes erfahren.

  25. Joerg 1967 sagt:

    bopsi
    was hast du denn erfahren? mach dir lieber dein eigenes bild über die scheiß spielweise. nur zufall und vdv werden nicht reichen.

  26. mephisto sagt:

    lovemachine sagt:
    12. November 2012 um 10:16
    fink braucht einfach noch zeit und arnesen hatte nicht genug informationen über die bundesliga. dumm gelaufen für den hsv, da kann man wirklich nichts machen!

    —————————————————————————————————–
    Du hast den Ironie Button ergessen :-)

    Fink hatte für mich genug Zeit. In der Vergangenheit lag es ja am Kader und jetzt? Am Wetter?
    Spielsystem?
    Unser Spielmacher kommt über 90 Minuten kaum dazu aus dem Mittelfeld zu agieren da er sich die Bälle aus dem eigenen 16er holt.
    Die Aussenverteider laufen mit dem Ball die Aussenline entlang um dann festzustellen dass im gegnerischen 16er keiner ist.
    Adler spielt meist lange Bälle auf Rudnevs, der dann den Ball nicht bekommt oder mit zu viel Armeinsatz…Und dass wird dann abgepfiffen.
    Son,Beister und Rudnevs versuchen durch 2, 3, 4 Gegner durchzulaufen und wundern sich dass der Gegner das nicht will.
    Westermann läuft nach Balleroberung aus dem eigenen 16er mit dem Ball nach vorne und stellt fest dass Ihm keiner folgen will…

    Spielsystem?
    Ich hoffe sehr dass dieses auch Vereinsintern erkannt und diskutiert wird. Und ich hoffe auch dass Herr Fink intern nicht so beratungsresistent ist, wie er sich nach aussen hin gibt.

  27. bopsi sagt:

    @Joerg 1967
    Ich bin völlig verunsichert.
    Ich habe meine Gedanken und Meinung hier geäussert, musste mir danach negative Meinungen gefallen lassen. Ich bin extrem angeschlagen und kann damit momentan nur schlecht umgehen.
    Auch das “Verschwinden” Eiches trifft mich hart, hat er doch immer wieder mich in meiner Meinung bestärkt.
    Er fehlt mir so. Aber ich bin glücklich, dass du uns hier noch nicht verlassen hast.

  28. Blogfan sagt:

    Dylan1941 sagt:

    12. November 2012 um 07:34

    …das jetzige S04 Team hat noch mehr Magath-Jungs:
    Unnerstall
    Uschida, Matip, Papadopulos, Moritz, Holdby, Huntelaar, Draxler, (Metzelder)……viell.
    noch einige mehr.

    alle hören bestimmt nicht zu den Rumpelspielern. :-)

  29. lovemachine sagt:

    @mephisto
    welche ironie?

  30. Magath-Fan sagt:

    Joerg 1967 12. November 2012 um 11:25
    —————————————
    D’accord.

    Mir kommt das so vor, als müsse man die Spieler bitten ihren Job zu tun, mal abgesehen von den Arbeitsverweigerern in Golfsburch, das sieht immer alles so gequält aus wie mangelndes Selbstvertrauen, aber das kann es doch nicht sein!? Und nach dieser krassen Fehlentscheidung mit dem 3331 und dem falschen Mittelstürmer gegen Baärrn folgt die nächste mit Paule Scharner. Nichts gegen den persönlich, aber der ist 32 und hat noch nie Bundesliga gespielt, bei zweitklassigen Klubs in England, und der spielt IV!? Ich dachte immer, man wollte den Umbruch mit jungen Leuten und dann patzt Fink wieder. Verstehe ich nicht mehr!

  31. SlideTackle sagt:

    Joerg 1967 sagt:
    12. November 2012 um 11:13

    slobocop,10.34uhr

    da gibt es nicht mehr viel dazu zu sagen. ich ertrage das “spiel” unter fink nicht mehr.
    ……………………………………………………………………………..
    Nach spätestens nem halben Jahr erträgt ein großer Teil der HSV-Fans den aktuellen HSV-Trainer nicht mehr. Die letzten 8 Jahre (oder noch mehr?) haben mir gezeigt, dass der ständige Austausch des Trainers langfristig absolut NICHTS bewirkt hat. Konzeptlosigkeit, immer wieder eine neue Philosophie. Akzeptiert wird doch nur noch: Entweder brilliant spielen aber verlieren, oder brilliant spielen und gewinnen. Alles außer EL und QL-Plätze ist bei DEM KADER niemals zu tolerieren.
    Immer wieder grüßt das norddeutsche Murmeltier: Kurzzeitigen Hochs folgten Tiefs, die Stimmung gleich wieder komplett im Arsch, Fans fordern Rauswurf, Verein reagiert (mal früher mal später) und die gleiche Leier von vorn. Merkt hier irgendjemand noch was? Der Weg mit Talenten ist nunmal steinig und langwierig. Wer die Geduld nicht hat eine Mannschaft Stück für Stück wachsen zu sehen, der kann ja Fan einer “fertigen” Mannschaft werden.
    Ich erinnere nur mal, dass zu Beginn der Saison (auch noch nach dem VdV-Transfer) die meisten Fans (oder sogar alle) damit einverstanden waren, wenn am Ende dieser Spielzeit Platz 10 oder ein gesicherter Mittelfeldplatz erreicht wird. Dieses Ziel sehe ich momentan noch für absolut möglich! Aber viele Fans scheinen schon wieder an EL und QL zu denken. Und das nur weil wir einen VdV haben?
    Dann wird hier von einigen Magath gefordert. Allein der Gedanke an einen Trainer, der die letzten Jahre erfolgloser war, als unser Fink, sträubt mir die Haare zu Berge. Magath`s Erfolgskonzept früherer Jahre ist nicht mehr zeitgemäß. Ich schätze aber, das würden die Magath-Anhänger erst dann merken, wenn er auch beim HSV scheitern würde. Dann hätten wir wieder die gleiche Situation wie alle Jahre zuvor.

  32. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Schenefelder sagt:
    12. November 2012 um 11:10
    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich von diesen Artikeln halten soll, denn die widersprechen sich fast alle selbst. Erst heißt es, es wurden Zelte für intensive Kontrollen aufgebaut und dann heißt es, die Fans mussten lediglich die Jacken ausziehen. :roll: Ich glaube nicht, dass man in München Zelte braucht, um Jacken ausziehen zu können, so hinterm Mond leben die dort auch nicht mehr, dass man sich nicht ohne Jacke in der Öffentlichkeit zeigen kann ;-)
    Aber im Ernst: Jeden, den sie mit einem Messer “im Gepäck” erwischen, gerne Stadionverbot, aber deswegen alle Fans pauschal in Zelten zu untersuchen, bin ich strikt dagegen und sollte mir jemals eine solche Untersuchung drohen, würde ich vor den Augen der Ordnern meine Karte zerreißen und anschließend juristischen Beistand wegen Unverhältnismäßigkeit der Mittel suchen, denn das wäre für mich das allerletzte, dass ich als normaler Fan wegen solchen Idioten so etwas ertragen müsste.

  33. lovemachine sagt:

    Magath-Fan sagt:
    12. November 2012 um 11:41
    Und nach dieser krassen Fehlentscheidung mit dem 3331 und dem falschen Mittelstürmer gegen Baärrn folgt die nächste mit Paule Scharner. Nichts gegen den persönlich, aber der ist 32 und hat noch nie Bundesliga gespielt, bei zweitklassigen Klubs in England, und der spielt IV!?
    …………………………………
    was redest du? paule ist das ergebnis fantastischer scoutingarbeit!

  34. bopsi sagt:

    @lovemachine
    Du tust Scharner unrecht. Ich meine, er musste beide Karten nehmen. Beide Male liefe sonst der Freiburger allein aufs Tor.
    Aber kann das denn eigentlich sein? Gestern noch spielte ja nur der HSV.

  35. Joerg 1967 sagt:

    SlideTackle sagt:
    12. November 2012 um 11:42
    genau mein bester. ALLES WIRD GUT!!! wir müssen nur mal führen. :-)
    die problemzone abwehr ist behoben. man solche schöngeister wie du regen mich auf.

  36. slobocop sagt:

    SlideTackle sagt:
    12. November 2012 um 11:42
    +++
    kennst du zufällig den pastor?

  37. lovemachine sagt:

    @bopsi
    eben, wir waren so gnadenlos überlegen, dass adler nicht einmal einzugreifen brauchte.

  38. Blogfan sagt:

    Slomka sagt sich bestimmt, soviel mehr Kilometer nach Wolfsburg sind es nun auch nicht. :-)

  39. Luxmaster sagt:

    Das Problem ist irgendwie, dass weder “Fink raus” noch “Pro Fink” derzeit die richtigen Optionen sind. Ich bin auch genervt von der Spielweise und hatte gehofft, dass alles viel schneller gehen würde. Andererseits sollte man vll auch mit einem Mittelfeldplatz zufrieden sein, wenn man sieht, wie man in die Saison gestartet ist. Ich stehe Finks Arbeit immer kritischer gegenüber, aber die gefühlt 815 Trainer vor ihm haben hier genauso wenig erreicht und ich wüsste auch keinen Trainer, bei dem ich mir sicher wäre, dass es unter ihm viel besser laufen würde. Leute wie Slomka sind nunmal total unrealistisch für die graue Maus HSV…

  40. Magath-Fan sagt:

    SlideTackle 12. November 2012 um 11:42
    Allein der Gedanke an einen Trainer, der die letzten Jahre erfolgloser war, als unser Fink…
    ———–
    Die Meinung dürftest du exklusiv haben, die Tatsachen sind allerdings ganz andere!

  41. alnipe sagt:

    schenefelder,
    .
    erstens solltest du nicht alle fans unter einem kamm scheren.
    dir ist sicherlich bekannt dass die eintracht ultras die bei weitem ” härtesten ” der buli
    sind.und gerade diese ultras wurden zu recht “gefilzt” und fast alle davon ( in mehreren
    gazetten zu lesen mussten sich fast komplett ausziehen.
    .
    aber bei dir kommt es mir immer so vor das du am liebsten gleich unsere fans mit in diesen
    topf schmeissen würdest.

  42. Blogfan sagt:

    lovemachine sagt:

    12. November 2012 um 12:01

    @bopsi
    eben, wir waren so gnadenlos überlegen, dass adler nicht einmal einzugreifen brauchte.

    …so werden auch die nächsten Gegner ” bespielt ” :-)

  43. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Magath-Fan sagt:
    12. November 2012 um 11:41
    Fink patzt wieder, wenn er Scharner aufstellt? Warum wurde Scharner dann geholt? Damit er täglich mit dem Rad durch HH fährt, oder damit er in der IV spielt? Dass sein Platzverweis dumm war, keine Frage, aber die Aufstellung an sich zu kritisieren, kann ich nicht nachvollziehen.

  44. Billy Bremner sagt:

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 09:06
    “Freiburg ist eine eingespielte Truppe, die seit der Jugend schon zusammen auflaufen. Die wissen was sie zu tun haben, haben einen Trainer, den sie als Vater betrachten.
    So weit kann der HSV noch gar nicht sein.”
    -
    Das bei Bedarf hinzugezogene Erklärungsmuster eines mysteriösen, ominösen, aber unwiderstehlich stark wirkenden Gewöhnungs-Effektes (“Automatismen”) gehört zu den geilsten Automatismen (!) der Fan-Folkolore. Aber wahrscheinlich ist gar nicht das zum Fetisch erhobene sogenannte Eingespielt-Sein das Lustige, sondern einfach die Beliebigkeit, mit denen Enttäuschungen grunsätzlich wegerklärt werden.
    In dieser hinsicht ist dieses Forum extrem lehrreich, auch für “Medien-Direktor” Wolf, der hier jeden Tag aufs Neue bestätigt bekommt, mit wie billigen PR-Tricks das Klatschvolk ruhiggestellt werden kann.

  45. lovemachine sagt:

    ich fand scharner von seiner körpersprache und seiner (kurzen) präsenz auf dem platz nicht so schlecht. jedenfalls um längen besser, als das mädchen. das könnte endlich mal wieder ein abwehrspieler werden, vor dem sich gegner fürchten.
    der frühzeitige platzverweis war natürlich dämlich, ohne frage. ich werfe fink auch nicht vor, ihn nicht vom platz geholt zu haben, denn fink kann von einem spieler mit seiner erfahrung durchaus erwarten, cleverer zu agieren.

  46. Billy Bremner sagt:

    Kleiner_Engel_23 sagt:
    12. November 2012 um 12:07
    Magath-Fan sagt:
    12. November 2012 um 11:41
    Fink patzt wieder, wenn er Scharner aufstellt? Warum wurde Scharner dann geholt? Damit er täglich mit dem Rad durch HH fährt, oder damit er in der IV spielt? Dass sein Platzverweis dumm war, keine Frage, aber die Aufstellung an sich zu kritisieren, kann ich nicht nachvollziehen.”
    -
    Richtig. Scharner ist in puncto Auftritt, Aussehen und Aura der natürlich Partner von Heiko Foxtrott in der IV. Schon bei Bhoula schätzte ich nicht seine Spielintelligenz, sondern seine Fähigkeit, den Gegner durch Unberechenbarkeit zu ängstigen.

  47. Schenefelder sagt:

    @ alnipe: Ich möchte weder alle Fans über einen Kamm scheren noch alle in einen Topf werfen.
    .
    Ich verstehe nur nicht, wie man komplett gegen die ganzen Vorschläge zur Sicherheit sein kann und sich gegen die Maßnahmen auflehnt, wenn man jedes Wochenende Meldungen bekommt wie die aus München oder die von den Bengaloschwaben.
    .
    Wenn wir Fans uns alle benehmen würden, müsste man in Deutschland gar nicht über Sicherheitsmaßnahmen reden. Leider bekommen die Verfechter der Maßnahmen immer wieder Wasser auf ihre Mühlen / Argumente für die Maßnahmen.
    .
    Was will ein Stadionbesucher mit einem Messer im Stadion? Seine Stullen schneiden?
    .
    Ich finde das Ausziehen auch übertrieben. Die Ergebnisse aus München zeigen aber, dass man das zu Recht ab und zu mal machen sollte, um einen großen Teil der andersdenkenden Fans abzuschrecken.
    .
    Das Dumme ist, dass dem Verein Kosten für das zelt, das zusätzliche Personal und die auferlegten Strafen entstehen, die natürlich auf die Eintrittspreise umgelegt werden. Das trifft dann alle Fans. Und daher bin ich ziemlich sauer auf die Ärsche, die immer wieder das Spiel “Ich habe was, was du nicht siehst und das will ich mit ins Stadion nehmen” spielen wollen. Ich gehe ins Stadion, weil ich Atmosphäre, Spannung und ein tolles Fußballspiel erleben möchte. Dazu muss ich mich weder besaufen noch bewaffnen.

  48. slobocop sagt:

    wir könnten so geilen, vertikalen umschaltfußball spielen. son, diekmeier, beister, ilicevic (schnelligkeit) sowie rafa, badelj, arslan, sala (spielverständnis) sind alle prädestiniert dafür.

  49. Schienbein sagt:

    Am Samstag hat es in Freiburg gekübelt wie verrückt, und daran war nur der Trainer Schuld! Paule mit Rot vom Platz,auch das eine Mitschuld des Trainers!! Fazit: Finkel raussssss :mrgreen:

  50. Dylan1941 sagt:

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 10:34

    dass son zur zeit nichts anderes auf die reihe bekommt, als hin und wieder nach einem perfektem anspiel genau auf den schluffen einzunetzen, ist der tatsache geschuldet, dass seine zahlreichen defizite (tunnelblick, obskure laufwege, fehlende spielübersicht, eigensinn, ungenügendes defensivverhalten, zweikampfschwäche) offenbar gar nicht thematisiert, geschweige denn kritisiert werden. man hat oft das gefühl, dass seine einzige taktische vorgabe ist: “wenn du an den ball kommst, versuche irgendwie, ein tor zu schießen”. die verschiedenen (lauf)wege, wie man dies mit seinen kollegen zusammen spielerisch realisieren kann, bleiben leider komplett außen vor. dies gilt übrigens nicht nur für son, sondern auch für diverse andere spieler. es gibt wohl aktuell keine mannschaft in der liga, bei der so vieles nach zufall und stückwerk aussieht wie beim hsv. dass dies nach über einem jahr fink immer noch der fall ist, stimmt mich nach wie vor sehr nachdenklich.
    ___________________________-
    Verwechselst Du Son mit Rudnevs? Das Sonny eine Krampe bzgl. defensiver Arbeit ist sollte jedem klar sein.Aber perfekte Zuspiele auf den Schluffen und Tunnelblick?
    Wer setzte sich denn gegen zwei Gegner durch und passte den Ball Zentimetergenau Herrn vdv in den Fuss der dann einen Pass über 5 Meter in den Laufweg zu Rudi spielte und als genial abgefeiert wurde? Dann die Tore aus der Distanz von Sonny.
    Man muss doch einen Spieler die Stärken lassen und an den Schwächen arbeiten.
    Der Junge hat einen guten Schuss mit beiden Hufen,ist klein und quirlig und ab und an bei richtigem Partner,hat er auch die Laufwege.Der Junge kann kicken,sollte nur mal langsam von einem Trainer unterstützt werden in Form von Anweisungen,Hilfen.

  51. Heerke sagt:

    Die Trainerdiskussion sollte meines erachtens bis zur Winterpause ruhen. Eventuell würde ich sogar soweit gehen, das man sich sogar bis zum kommenden Sommer damit wartet. Wir haben nun wirklich nicht die Eile, in dieser Saison wieder ganz oben mitzuspielen. Wenn das Team aber beispielsweise nach der Rückrunde spielerisch besser funktioniert steht das nicht zur debatte. Wenn sich aber wieder nichts erkennen lässt kann man in Ruhe nach Alternativen suchen.
    .
    Es gibt vllt Trainer die einen sofortigen Erfolg herbeiführen. Aber oftmals sind diese dann schnell ausgebrannt. Man sieht zwar die Erfolge unter Labbadia (Hinrunde HSV) oder Favre aber auch hier hinkt man den erwartungen hinterher.
    .
    Pro Fink sollte man festhalten, das im gegensatz zu den Jahren zuvor eine Mannschaft auf dem Platz steht die gewillt ist spiele zu gewinnen und dafür alles zu geben. mental scheint mir die manschaft sehr stabil. Junge Spieler bekommen die Raum zur entwicklung und auch die defensivarbeit funktioniert besser als zuvor.

  52. Dylan1941 sagt:

    Slobo
    Seit Bonsai Hanfgras den Vorsitz hat,heißt das “die sind alle Präsidistilliert dafür….”

  53. SlideTackle sagt:

    Joerg 1967 sagt:
    12. November 2012 um 11:54
    SlideTackle sagt:
    12. November 2012 um 11:42
    genau mein bester. ALLES WIRD GUT!!! wir müssen nur mal führen.
    die problemzone abwehr ist behoben. man solche schöngeister wie du regen mich auf.
    ………………………………………………………………………..
    Wer hat hier geschrieben dass die Defensivprobleme behoben sind? Ich nenne doch nur Tatsachen, die du nicht läugnen kannst. Du erträgst sie nicht, weil sie deiner Argumentation nicht folgen. Mit Schöngeist hat das auch nichts zu tun, nur weil ich nicht bei jedem Fehlpass gleich den Kopf des Trainers fordere. Du erwartest im Fußball Wunder, aber die sind seit Bern vorbei. Du bist nicht bereit einem Trainer 2-3 Jahre Zeit zu geben für eine Entwicklung, weil du nach einem Jahr noch keine Entwicklung erkennen kannst. Dabei brauchst du nur mal auf die Tabelle schauen. Und ich bin nicht blind, ich weiß sehr wohl dass bisher auch viel Glück dabei war. Nur weiß ich auch, dass die letzte Saison nicht mit der jetzigen vergleichbar ist. Die Hauptsäulen (Drobny, Jarolim, Petric/Guerrero) wurden neu besetzt. Diese Spieler waren essenziell und Dreh und Angelpunkt der letzten Saison. Wer mit Talenten arbeitet wie der HSV, der muss mit der Konsequenz leben, dass taktische Fehler gemacht werden. Und diese Fehler können spielentscheidend sein. Ob Fink diese neue Mannschaft (gemeint sind die zentralen Positionen die für den Spielaufbau verantwortlich sind) entwickeln kann, kann man frühestens beuteilen, wenn die Hinrunde gespielt wurde.
    Deine/Eure Erwartungen sind nicht realistisch. Beim HSV wurde die letzten Jahre nie etwas entwickelt, weil kein Trainer die Zeit dazu bekommen hat. Ehrlich gesagt gehen mir die Fans auf die Nerven die ungeduldig sind, die ihre Erwartungshaltung nicht herunterschrauben können, die ständig Äppel mit Birnen vergleichen, in ausnahmslos jeder Saison den Kopf des Trainers fordern, keinen Weitblick haben. Wie frustriert kann man sein?
    Es wäre wünschenswert, wenn der HSV 2 Jahre und länger einem Trainer vertraut. Wenn in dieser Zeit jedermann geduldig ist. Kritik ja, aber nicht ständig über nen neuen Trainer diskutiert wird. Warum versucht man das nicht mal? Ich meine, die ständige Trainerrotation hat ja auch nicht geklappt. Was soll also schiefgehen? Notbremse sollte nur dann gezogen werden, wenn sich eine Abwärtsspirale andeutet.

  54. Dylan1941 sagt:

    präsidestilliert

  55. Billy Bremner sagt:

    lovemachine sagt:
    12. November 2012 um 12:20
    ich fand scharner von seiner körpersprache und seiner (kurzen) präsenz auf dem platz nicht so schlecht.”
    -
    Richtig. Scharner vermittelte Durchsetzungsfähigkeit und Präsenz. Unter Konservativen und Meinungsmachern ist er aber schon jetzt fast erledigt, weil er es gewagt hat, mit Individualität (Fahrrad) und flotten Sprüchen (!) die Bentley- und Dick-Auto-Spießer im “Umfeld” bloßzustellen. Fink, der sonst angeblich immer nach Qualität geht, sein Fähnchen aber immer schön nach dem Wind hängt, will deshalb bei Scharner Resozialisierung das Quantitätsprinzip obwalten lassen: Der Österreichische Individualsportler müsse sich “hinten anstellen”, d.h. offensichtlich: warten, bis er durch Pech (Verletzung eines Mitspielers) oder Glück (Sperre eines Mitspielers( wieder an die Reihe kommt.

  56. Blogfan sagt:

    slobocop sagt:

    12. November 2012 um 12:22

    wir könnten so geilen, vertikalen umschaltfußball spielen. son, diekmeier, beister, ilicevic (schnelligkeit) sowie rafa, badelj, arslan, sala (spielverständnis) sind alle prädestiniert dafür.

    …..aber irgendetwas fehlt dafür…….was war das noch mal ???

  57. lovemachine sagt:

    Heerke sagt:
    12. November 2012 um 12:23
    Die Trainerdiskussion sollte meines erachtens bis zur Winterpause ruhen. Eventuell würde ich sogar soweit gehen, das man sich sogar bis zum kommenden Sommer damit wartet. Wir haben nun wirklich nicht die Eile, in dieser Saison wieder ganz oben mitzuspielen. Wenn das Team aber beispielsweise nach der Rückrunde spielerisch besser funktioniert steht das nicht zur debatte. Wenn sich aber wieder nichts erkennen lässt kann man in Ruhe nach Alternativen suchen.
    ……………………………
    wie willst du nach saisonende in ruhe nach alternativen suchen???
    tyrainer wie tuchel musst du jetzt klar machen, ansonsten kommen wir nur wieder vom regen in die traufe!

  58. Dylan1941 sagt:

    lovemachine sagt:
    12. November 2012 um 12:27

    wie willst du nach saisonende in ruhe nach alternativen suchen???
    tyrainer wie tuchel musst du jetzt klar machen, ansonsten kommen wir nur wieder vom regen in die traufe!
    _________________-
    oder büskens und slomka die über nächsten Sommer hinaus noch nicht unterzeichnet haben….aber wird nicht passieren.Denn Arni sieht wohl fantastische Arbeit bei Fink….

  59. Heerke sagt:

    Scharner polarisiert…mehr aber nicht. Eine sportliche Einschätzung ist doch fast nicht möglich. Der Typ hat gerade mal 35 Minuten gespielt und danach ne rote gesehen. Dumm für ihn und er ist doch nur in die Mannschaft gekommen weil mancienne krank war. wäre dieser fit gewesen hätte hier überhaupt keine diskussion stattgefunden. Beim besten willen, aber selbst nach trainingsleistungen kann man das nicht beurteilen.

  60. slobocop sagt:

    Schon bei Bhoula schätzte ich nicht seine Spielintelligenz, sondern seine Fähigkeit, den Gegner durch Unberechenbarkeit zu ängstigen.
    +++
    komisch nur, dass der kannibale diese fähigkeit nach seinem erzwungenen verkauf nirgendwo mehr gezeigt hat. auch werde ich ihm sein “unberechenbares” umknicken beim warmlaufen niemals verzeihen. das war eine viel noch miesere aktion als rafa’s trikotwechsel mit valencia, herr bremner.

  61. Blogfan sagt:

    lovemachine sagt:

    12. November 2012 um 12:27

    Heerke sagt:
    12. November 2012 um 12:23
    Die Trainerdiskussion sollte meines erachtens bis zur Winterpause ruhen. Eventuell würde ich sogar soweit gehen, das man sich sogar bis zum kommenden Sommer damit wartet. Wir haben nun wirklich nicht die Eile, in dieser Saison wieder ganz oben mitzuspielen. Wenn das Team aber beispielsweise nach der Rückrunde spielerisch besser funktioniert steht das nicht zur debatte. Wenn sich aber wieder nichts erkennen lässt kann man in Ruhe nach Alternativen suchen.
    ……………………………
    wie willst du nach saisonende in ruhe nach alternativen suchen???
    tyrainer wie tuchel musst du jetzt klar machen, ansonsten kommen wir nur wieder vom regen in die traufe!

    …..genau, solange kann Slomka nicht warten :lol:

  62. Billy Bremner sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. November 2012 um 12:23
    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 10:34
    dass son zur zeit nichts anderes auf die reihe bekommt, als hin und wieder nach einem
    Verwechselst Du Son mit Rudnevs?
    -
    Beide sind gleich schlecht. Der eine soll die Sehnsucht nach einem Bum Kun Cha, der andere nach einem Lewandowski erfüllen. Obwohl inzwischen längst klar ist, dass sie diesen Hoffnungen und Erwartungen nicht einmal ansatzweise gerecht werden, läuft natürlich wieder die Erklärungsmaschine: Manche fordern “mehr Zeit”, andere, dass sich Son in der Defensive verbessert, wieder andere, dass bei Rudnevs “einfach nur mal der “Knoten platzen” müsse. Bei Berg lief es zur allgemeinen Lächerlichkeit genau so. Inzwischen weiß auch der Letzte, dass Berg nicht einmal bei Rodolfo einen Stammplatz hätte. Leider werden nun auch wieder ein oder zwei Jahre vergehen, bis die Fanatiker so weit sind, Son (spielt unter Takahara-Niveau) und Rudnevs als jene Spieler zu erkennen, die sie sind: nämlich Zwotligakicker.

  63. Magath-Fan sagt:

    Blogfan 12. November 2012 um 12:27
    …..aber irgendetwas fehlt dafür…….was war das noch mal ???
    ———————————————————–
    Sag`es!

    Wenn Felix Magath die Spieler fragen würde, was hindert Sie daran Ihre Arbeit vernünftig zu machen, wie es Ihr Gehalt und der Anspruch der Fans verlangen? Die Antwort wäre, Magath kriegte `ne Anzeige wegen Verletzung der Genfer Menschenrechtskonvention!

  64. Heerke sagt:

    love
    .
    weder Arnesen noch zb tuchel lassen sich dort in die karten gucken. was meinst du was los wäre wenn eine solches gespräch mitten in der saison zum vorschein kommt.
    .
    Ich denke das wird so laufen, das man die ersten Spiele nach der Winterpause abwartet und dann im laufe der Rückrunde eine entscheidung trifft. aber weder die trainer noch die sportlichen leiter lassen eine solche diskussion innerhalb der saison zu. und über die medien kommt doch alles raus.

  65. Billy Bremner sagt:

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 12:31
    Schon bei Bhoula schätzte ich nicht seine Spielintelligenz, sondern seine Fähigkeit, den Gegner durch Unberechenbarkeit zu ängstigen.
    +++
    komisch nur, dass der kannibale diese fähigkeit nach seinem erzwungenen verkauf nirgendwo mehr gezeigt hat. auch werde ich ihm sein “unberechenbares” umknicken beim warmlaufen niemals verzeihen. das war eine viel noch miesere aktion als rafa’s trikotwechsel mit valencia, herr bremner.”
    -
    Damit läufst du bei mir offene Türen ein, Dr. Slobo Cop. Als er beim HSV spielte, schätzte ich aber besagte Fähigkeiten (auch wenn er sie nie wieder irgendwo gezeigt hat). Seine simulierte Verletzung hat ihn für mich erledigt. Rafa indes habe ich seine Trikot-Farce verziehen, weil er EHRLICH glücklich ist, wieder zu Hause zu sein. Er war damals, glaube ich, nur ein bißchen übergangs-bescheuert.

  66. Kante sagt:

    Es ist zum Weinen. Hätte Wolfsburg sich nicht Arnesen schnappen können? 4 Millionen Ablöse sind im Gespräch für Allofs, der wohl 3 Millionen pro Jahr bei Wolfsburg kassieren soll. (Bisher hat er 1,5 Millionen bekommen.) Was verdient Arnesen noch mal?

  67. Dylan1941 sagt:

    Kante
    Das schlimmste daran kommt noch wenn Allofs dort ist.Der hat keine Nebenkriegsschauplätze mehr und kann das machen,was er am besten kann…
    und dann bekommen die Wölfe auch gute Spieler ……es ist zum reihern…

  68. lovemachine sagt:

    @heerke
    sorry, dann hatte ich dich falsch verstanden. ich dachte, man sollte im schlimmsten fall erst nach saisonende einen trainer suchen und nicht bereits vorher den markt sondieren.

  69. Dylan1941 sagt:

    Jetzt stellen wir uns noch Slomka mit Allofs bei den Wöfen vor und einen grossen Potenzial
    von finanziellen Mitteln.Dann hat Ulli wieder Angst und sagt “der VFL verfügt über die Kohle,über den Plan…..”

  70. Kante sagt:

    @Dylan1941
    Ja, da bin ich auch mal gespannt. Wobei zuletzt hatte er nicht mehr so eine gute Nase, finde ich.

  71. Dylan1941 sagt:

    Billy Bremner
    Angesichts der Sonschen Tore ,welche er sich durchaus erarbeit hat und nicht ins Füßchen gespielt wurde,wäre ich froh im HSV Team weitere Zweitligakicker zu haben.Die anderen scheinen sich eherzwischen Regioliga und Kreisklasse zu bewegen nach deinem Maßstab!

  72. Heerke sagt:

    Dylan
    .
    Das problem bei Allofs ist doch, sobald er Kohle in die Hand nimmt funktioniert das nicht. Der hatte ähnlich wie bei Beiersdorfer das problem, das die schweren Transfers nie gesessen haben. Aber die klugen schon eher wenn man an Diego,Özil, Mertesacker oder Pizzaro denkt. Spieler wie Marin, Carlos Alberto oder Astronautovic/Elia sind doch auch mehr Mitläufer als Leistungsträger. Und daran muss man sich messen lassen…

  73. Dylan1941 sagt:

    Kante
    Die hatte er nicht mehr durch die Vielfachbelastung an Jobs….macht der dort “nur” den Manager geht die Shcie mit dem anderen grünen Wixverein los

  74. SlideTackle sagt:

    Magath-Fan sagt:
    12. November 2012 um 12:05
    ———–
    Die Meinung dürftest du exklusiv haben, die Tatsachen sind allerdings ganz andere!
    …………………………………………………………….
    Ja, welche Erfolge hatte er in den letzten Jahren als Trainer und als Manager?
    Als Manager kann er nur was reißen, wenn er ohne Ende Geld zur Verfügung hat. Dann kauft und verkauft er 60 Spieler und mit Glück sind dann 1-3 Granaten dabei. Für mich hat das nichts mit Können zu tun, sondern ist dem Zufallsprinzip geschuldet. Jeder Verein, bis auf die, die genug Sponsoreneinkünfte oder einen großen Konzern hinter sich haben, würden mit dieser Transferpolitik völlig heruntergewirtschaftet werden. Betrachte ich diese Arbeitsweise, glaube ich kaum dass ein Magath mit derart wenig Geld mehr Transfererfolg gehabt hätte als unser Arnesen. Fehler hat Magath genauso viele getätigt, nur wiegen sie nicht so schwer, wenn man seine Fehler schnell noch mit 10 neuen Spielern ausbügeln kann.
    Zum Trainer: In Wolfsburg hatte er zuletzt das ganze Team gegen sich. Ein Umstand, der auch schon bei Bayern und bei Schalke passiert ist. Bei Bayern hatte er nur so viel individuelle Klasse, dass er dennoch Titel holen konnte. Bei Bayern ist das allerdings auch kein Kunststück. Der Titel mit Wolfsburg ist die Krönung seiner Trainerlaufbahn. Ab dann ging es nur noch abwärts. Auch bei Schalke durfte er mehr Geld in die Hand nehmen, als der Verein überhaupt übrig hatte. Man darf aber nicht vergessen, dass Schalke schon immer Qualität hatte und in den letzten Jahren stärker war als z.B. der HSV. Mit dieser Mannschaft in den Top5 zu spielen ist auch nichts ungewöhnliches. Also mitnichten allein der Verdienst Magath´s. Er selbst behauptet, die jetzigen Leistungsträger hätte er alle geholt. Ja schön, aber welche von denen hatten unter Magath ne realistische Chance zu spielen? Die Entwicklung dieser Spieler erfolgte durch deren Einsatzzeiten nach seiner Zeit! Immerhin kann er mit Stolz behaupten, dass er den Spieler entdeckt hat.
    Ich beurteile Magath nach seinen letzten Erfolgen und die sind dürftig. Im Vergleich dazu hatte Fink mit Basel in diesem Zeitraum mehr Erfolg. Nicht mehr und nicht weniger stand in meiner Aussage im vorherigen Beitrag.

  75. slobocop sagt:

    Der Junge kann kicken,sollte nur mal langsam von einem Trainer unterstützt werden in Form von Anweisungen,Hilfen.
    +++
    bob, das meine ich doch. basics wie doppelpass und hinterlaufen beherrscht son dummerweise nicht bzw. nur äußerst selten, obwohl es für ihn von seinen technischen möglichkeiten her ohne weiteres möglich wäre. wenn er mit tempo eins gegen eins gehen und abschließen kann, ist er eine waffe. nur muss man ihn genau deshalb viel öfter in solche spielsituationen bringen. dasselbe bei beister. auch der kann eigentlich kicken, wirkt aber oft ratlos und auf sich allein gestellt.

  76. Dylan1941 sagt:

    heerke
    der hat aber die Kohle im Rücken um “Nein” zu sagen,sobald er wieder einen Micoud /Özil auf das Feld schickte…

  77. Dylan1941 sagt:

    Slobo
    Ist klarwas du meintest,allerdings kann ich es nicht darauf beruhen lassen,das Sonny die Pässe in den Fuss bekommt oder im Abspiel ein total Blinder ist und die Nuss nie hoch nimmt.Rudnevs ist sone Type anscheinend…..
    Sonny hat schon Tore gemacht…ich erinnere an seine Verarschung gegenüber Carvallho oder wie er sicher den Ball damals gegen die Kölner im Jeckenstadion direkt nimmt und in das Netz drischt.Der Junge muss vorne rein und sein Ding machen.Der hat keine Angst mal die Pille direkt zu nehmen oder den Haken zu schlagen.

  78. Dylan1941 sagt:

    übrigens…den Tatort gestern fand ich geil…..

  79. slobocop sagt:

    ich muss gerade an boulha und daniela in der innenverteidigung denken und werde sentimental. hatten wir danach jemals danach auch nur annähernd so wenige gegentore?

  80. Heerke sagt:

    Son ist auf der Position schon gut aufgestellt. Auf dem Flügel kann er viel Dampf machen und in die Räume gehen. Als Spitze hast du das Problem das du doch ständig auf einen gegenspieler triffst und auf den Außen sind dort schon viel mehr möglichkeiten. Was aber fehlt ist die entlastung im Angriff. Wenn man an das typische Ajax-System denkt, was Arnesen ja spielen lassen möchte gab es dort immer Stürmer, die mit dem Ball umgehen konnten. Wenn man einen jungen Kluivert in den Reihen hat, der die langen Bälle auch mal annimmt und weiterspielen kann ist das für einen Son oder Beister eine große möglichkeit noch mehr in die Gassen zu gehen.
    .
    Rudnevs halte ich für einen reinen Konterstürmer der wirklich nur mit tunnelblick auf die abwehr rennt. Vllt sind seine Laufwege gut wenn man an Hannover denkt. Aber spielrisch ist der ne vollniete. Hier muss man wirklich nachbessern und das so schnell wie möglich.

  81. slobocop sagt:

    ein danach zuviel

  82. Magath-Fan sagt:

    SlideTackle 12. November 2012 um 12:44
    Ich beurteile Magath nach seinen letzten Erfolgen und die sind dürftig.
    ——————————————————————-
    Na ja, man muss dann schon die komplette Vita beurteilen, erspare mir Altbekanntes, aber zugegeben, in Wolfsburg hat er Fehler gemacht, auf Schalke eher nicht. Die sportliche und finanzielle Bilanz dort war OK, er hatte zwar nicht ganz fertig weil dort der Mob regiert, die Nummer dort ging aber nicht ganz auf seine Kappe! Man sollte nicht so auf das Bloed- und Uli Hoeness- Geschwafel reflektieren, die Betrachtung wird sich auch wieder relativieren.

    Man stelle sich mal vor was passieren würde, wenn Spieler bei ManU gegen Alec Ferguson spielen würden, so wie Golfsburch gegen Magath, dann würde ManU den Kader auswechseln und -nicht- einen erfolgreichen Trainer zum Abschuss freigeben. Ich glaube auch eher, das Magath wegen der Missachtung der Geschäftsführung gehen musste, der rief Wintherkorn an und sonst keinen.

  83. Dylan1941 sagt:

    Milch wurde schon wieder billiger………….

  84. Dylan1941 sagt:

    und Diesel wieder teurer…..seufz……….

  85. Dylan1941 sagt:

    gibs watt Neues beim Ha Fau?

  86. slobocop sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. November 2012 um 12:41

    Jetzt stellen wir uns noch Slomka mit Allofs bei den Wöfen vor und einen grossen Potenzial
    von finanziellen Mitteln.Dann hat Ulli wieder Angst und sagt “der VFL verfügt über die Kohle,über den Plan…..”
    +++
    shaice, bob, jetzt hast du mir wirklich angst gemacht. slomka und allofs bei vw sind in der tat eine nicht unrealistische traumkombination. auch wenn ich den halslosen zum verrecken nicht ab kann, so hatte er zumindest in der vergangenheit ein gutes händchen.

  87. Thomas L. sagt:

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 08:51

    Großes Kino, bopsi! Da geht es einem doch gleich besser :-) :-)

  88. slobocop sagt:

    Der hatte ähnlich wie bei Beiersdorfer das problem, das die schweren Transfers nie gesessen haben.
    +++
    genau. rafa war ein vollflop von didi.

  89. Bubi Hönig sagt:

    Tja Slide Tackle, Du bringst es IMHO auf den Punkt – das ist ziemlich genau das, was ich auch immer demke. Die Fans heizen nur diesen ewigen Kreislauf immer wieder an und fordern ihn sogar! Slomka wird hier schon als Idealtrainer gelobt, wie lange würde der sich wohl in diesem Umfald halten können? Immer wieder wird (auch) hier das Gleiche geschrieben. ##
    ##
    Ein zentraler Kritikpunkt ist für mich die fehlende Einigkeit im Verein, zwischen den ganzen Gremien. Es scheint aber niemandem zu gelingen grundlegende Änderungen herbei zu
    führen, bei der MV kann nicht mal eine AR-Verkleinerung beschlossen werden… Wer die nicht für sinnvoll hält muß dem Verein schaden wollen!!
    ##
    Arnie scheint die Rolle des Prügelknaben gut auszufüllen, alle Schlaumeier können sich an ihm reiben.

  90. Der Meller sagt:

    Arnie ist die Eiche. Zum Reiben immer gut.

  91. Magath-Fan sagt:

    Dylan1941 12. November 2012 um 12:57
    und Diesel wieder teurer…..seufz……….
    ————————————-
    Und die Schulden-Blase Schalke platzt auch bald….freu….:lol:

  92. Heerke sagt:

    slobo
    .
    Rafa hat uns “nur” 5 Mio gekostet. Das war von Beiersdorfer der Transfer überhaupt, genauso wie von Allofs mit Diego.

  93. slobocop sagt:

    heerke, hatten wir zuvor jemals einen teureren spieler als rafa verplichtet? ich meine nicht, kann mich aber täuschen. er war zur damaligen zeit trotz “schnäppchenpreis” schon eher ein königstransfer. die bösen, teuren flops kamen alle später, nachdem die preise für U21-nationalspieler ins astronomische stiegen.

  94. Der Meller sagt:

    Interessant ist auch, dass Westermann endlich stabiler und sicherer wird. Gekämpft hat er vorher schon. Nun kriegt er aber endlich die zusätzliche Sicherheit für das Passspiel. Natürlich kommt noch nicht jeder Ball an, aber die Stabilität von ihm nimmt zu und ich nehme ihn endlich mal als Leader wahr.
    -
    Über den Kampf zum Spiel….wahre Worte.

  95. slobocop sagt:

    9,5 millionen für marcus berg. oder waren es sogar 10,5?

  96. Der Meller sagt:

    ..mit oder ohne Skonto?

  97. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Dylan1941 sagt:
    12. November 2012 um 12:40
    Vielleicht holt er in WOB aber auch so Spieler wie Carlos Alberto, Boubacar Sanogo usw. ;-)

  98. SlideTackle sagt:

    Magath-Fan sagt:
    12. November 2012 um 12:57
    Na ja, man muss dann schon die komplette Vita beurteilen,…
    ———————————————–
    Natürlich hat Magath insgesamt eine gute Vita. Vor 3-4 Jahren hatte ich selbst noch gedacht, dass Magath zum HSV gehört, dass er nach Stevens und Jol der richtige Trainer wäre. Wäre er zu der Zeit vielleicht auch gewesen. Die Stationen Wolfsburg und Schalke haben allerdings zuletzt gezeigt, dass er erhebliche Probleme im zeitgemäßen Umgang mit Spielern hat. Er mag vielleicht einige Talente fördern, vielleicht einen Beister, einen Son, einen Arslan, aber er überwirft sich auch in aller Regelmäßigkeit mit Spielern und Leistungsträgern. Das führte in der Vergangenheit immer zum Bruch zwischen Mannschaft und Trainer. Was nützt die Vergangenheit und seine Erfolge, wenn es heutzutage nicht mehr zu passen scheint. Bei Magath kann man schon von Altersstarrsinn sprechen, so wie berechtigte Kritik an ihm abprallt. Kann mir nicht vorstellen dass der HSV mit ihm glücklich werden würde.
    Ich hätte es mir auch gewünscht, dass er zur Hoch-Zeit seiner Karriere zum HSV gewechselt wäre und nicht jetzt, wo ihn kaum ein großer Club in Deutschland noch haben möchte.
    Fink macht Fehler, genauso wie seine Mannschaft. Ich denke beide sind noch entwicklungsfähig. Sowohl die Mannschaft, als auch der Trainer. Ich bin bereit beiden Zeit zu geben, solange der Verein nicht abstiegsgefährdet ist. Ob da nach 2 Jahren doch noch was entstehen kann, kann man doch jetzt noch garnicht beurteilen. Der Umbruch wurde gefordert, nun sollten wir auch alle geschlossen den Weg gehen. Die Zeit um beim HSV nach Sterne zu greifen, ist noch lange nicht soweit. Vielleicht könnten hier Top-Trainer wie Klopp (mittlerweile), Mourinho, Guardiola, Ferguson, Heynckes mehr erreichen. Aber sie werden nicht kommen! Sie alle sind besser, aber sie alle haben auch schon ihre Entwicklung hinter sich. Fink noch nicht.

  99. Heerke sagt:

    Natürlich war Rafa zu dem Zeitpunkt richtig teuer. Das war aber das kalkulierte Risiko. Schlimmer waren aber jene Transfers wie Alex Silva, Thaigo Neves oder eben Berg.
    .
    Ähnlich war es eben auch bei Allofs. Da floppten Carlos Alberto, Marko Marin oder eben Wesley.

  100. hekto sagt:

    Nachdem ja mehr oder wenige alles ausgewechselt wurden…. Trainer . Spieler . Sportchef usw und alles nichts so richtig gebracht hat.
    Bin ich mal dafür, sich näher mit dem Platzwart zu beschäftigen.. Ich glaub allmählich,
    der hat Schuld…

  101. Blogfan sagt:

    Özil und Klose sagen auch ab. !!!!

    Jogi, lass doch die U 21 spielen, mehr bleibt ja gar nicht übrig.

  102. Magath-Fan sagt:

    SlideTackle 12. November 2012 um 13:27
    —————————————
    Der Name Magath polarisiert, so oder so, und daran hat er sicherlich den meisten Anteil, Misimovic z.B. schwört auf ihn. Dass man hart arbeiten muss um etwas erreicht zu haben weiß fast aber nicht jeder und das ist im Fußball ganz sicher nicht anders. Magath selbst hat immer mehr gemacht als andere, hat er sich jemals über Happel oder Zebec beschwert? Bin der Meinung, dass ihm das öffentliche Bild nicht gerecht wird, aber egal, was bleibt sind unzählige Erfolge und -nur- darauf kam und kommt es an!

  103. Jan B. sagt:

    Meiner Meinung nach die besten HSV Coups: Bouhla, Daniela und Nigel de Jong. Rafa war ein Glücksgriff. Er war verletzt und in Holland unbeliebt, dazu wieder weit weg von der N11 bei der Verpflichtung. Entwicklungsprobleme hatte Didi auch: Kompany und Jansen sind Paradebeispiele.
    Der grüne Manager hat meiner meinung nach mit Ailton, Klasnic, Klose und Micoud den Grundstein für eine erfolgreiche Ära gelegt. Aber im zweiten Anlauf Mit Chaos Alberto, Sanogo und Marin halt underperformt.
    Es gibt nicht den besten oder schlechten Manager. Jeder hat seine trffer und auch Nieten gelandet.

  104. Jan B. sagt:

    Treffer

  105. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Blogfan sagt:
    12. November 2012 um 13:51
    Wie wärs, einfach das ganze Spiel abzusagen. Diese Testspiele nerven sowieso nur.

  106. bopsi sagt:

    Nun gut, Fink braucht also 2 – 3 Jahre Zeit. Wir sind ja bereits im zweiten. Könnten wir uns darauf einigen, dass 2 Jahre durchaus ausreichend sind, um eine erfolgreiche Handschrift des Trainers zu erkennen?
    Das Argument der vielen Trainerwechsel, welche angeblich den HSV daran hindern erfolgreich zu sein, kann ich so nicht nachvollziehen.
    Pagelsdorf und Doll brachten den HSV in die CL, Stevens und Jol zogen es vor, den HSV aus eigenem Antrieb wieder zu verlassen.
    Tuchel oder Streich haben keine 2 Jahre Zeit etwas aufzubauen. Sie haben sofort zu liefern, sonst wird abgestiegen.
    Gelte die vielfach geäusserte Ansicht, dass ein Trainer nur ausreichend Zeit benötige, gäbe es keine Trainerwechsel und alle wären wohl erfolgreich.
    Nun ist Erfolg ja relativ und bei der “neuen HH Anspruchslosigkeit” wäre ein Nicht-Abstieg wohl so etwas wie ein Erfolg.
    Unglaublich, man kann jeden, wirklich jeden auf unseren Trainerstuhl setzen und wir würden diese Saison nicht absteigen, sofern vdV nicht ein paar Monate ausfällt.
    Der Sportdirektor und sein Team haben nach eigener Aussage im Sommer fantastisch gearbeitet, vdV (einer der besten Spieler der Buli überhaupt) ist zurück, also wie lautet dann das realistische Ziel? Platz 10?
    Hier scheint derzeit komplett ausgeblendet zu werden , was Woche für Woche auf dem Platz passiert. Und wenn jemand der Meinung ist, dass allein vdVs Anwesenheit auf dem Platz nicht ausreichend Begründung ist, warum der HSV derzeit nicht abgeschlagen auf Platz 18 steht, dann würde ich doch sehr gerne mal eine ausführliche Erläuterung zu dieser Ansicht hier lesen.

  107. Joerg 1967 sagt:

    jetzt bin ich mal gespannt!!!!

  108. Blogfan sagt:

    viell. schafft TF es ja den Abstieg zweimal zu vermeiden.
    Oder ist das dann kein Erfolg ?

  109. Joerg 1967 sagt:

    bopsi
    dir kann man es aber auch nicht recht machen!
    fink wird uns alle in der rückrunde überraschen und fussball spielen lassen.
    ich hoffe nur das er dann nicht mehr trainer beim hsv ist.

  110. Blogfan sagt:

    Joerg 1967 sagt:

    12. November 2012 um 14:27

    bopsi
    dir kann man es aber auch nicht recht machen!
    fink wird uns alle in der rückrunde überraschen und fussball spielen lassen.
    ich hoffe nur das er dann nicht mehr trainer beim hsv ist.

    ….wer hat dazu den Ar…in der Hose ??

  111. Kleiner_Engel_23 sagt:

    Joerg 1967 sagt:
    12. November 2012 um 14:27
    Du wünscht Dir also, dass er bei einem anderen Buliverein Erfolg hat? Merkwürdiger Wunsch.
    .
    Auf das Geschrei, welches dann hier im Blog herscht, freue ich mich jetzt schon …

  112. Joerg 1967 sagt:

    blogfan
    die frage ist, wer erkennt das endlich!

  113. Joerg 1967 sagt:

    kleiner engel23
    solltest du das als wunsch meinerseits sehen, ok. aber auch der wunsch das fink endlich zug in die truppe bekommt wird genauso wenig passieren!

  114. Bubi Hönig sagt:

    lieber bopsi, Dein Abschlußsatz ist derart verschroben (mit mehrfacher Negation) formuliert, dass er sicherlich nicht leicht zu verstehen ist… :lol: So ganz erschließt sich mir auch nicht, welche Meinung Deinerseits sich dahiner verbirgt. Willst Du sinngemäß der Meinung Ausdruck verleihen, dass alles außer vdV nicht bundeligatauglich ist?

  115. Blogfan sagt:

    Joerg 1967 sagt:

    12. November 2012 um 14:35

    …einige, nur es truat sich (noch ) keiner nach vorne.
    Das Spielniveau ko….. viele von den VIP’s u. aus dem Kuchenblock an.

  116. Schenefelder sagt:

    @ bopsi: Was hier viele Blogger jedes Wochenende vom HSV zu sehen bekommen und das mit dem Spiel einiger anderer Vereine vergleichen, kann einen Fan schon zu einer kritischen Hinterfragung der Spielweise und der Effektivität dieses Systems bringen.
    .
    Schauen wir doch nur mal auf die Mannschaften rund um uns herum. Wie einfach die zum Teil Fußball spielen und ebenso einfach Tore schießen. Zum Teil eine Augenweide. Beim HSV hat man oft das gefühl, dass man mit dem Zufallsprinzip spielt und nicht nur den Gegner, sondern auch sich selbst irritieren möchte.
    .
    Dabei lasse ich das große Thema System, Aufstellungen / Auswechslungen mal weg und schaue nur auf die Handschrift des Trainers. Ist die nach gut einem Jahr zu erkennen? Was ist denn Fink an dem Spiel? Ist es effizient? Ist es schön anzusehen? Ist es erfolgreich? Kann es jeder Spieler umsetzen?
    .
    Wann hat der HSV das letzte Mal mit einem großen Torunterschied gewonnen? Wo andere Vereine mit 4-5 Toren Unterschied gewinnen, spielen wir hauchdünn mit einem Tor Vorsprung einen Sieg ein. Die Nerven liegen dabei immer blank, da man als Fan bis zur letzten Minute Angst vor einem Ausgleich haben muss, wenn man sich die zum Teil katastopalen Fehler anschaut, die dem Gegner mit simplen Spielzügen erlauben, direkt vor das Tor zu kommen!
    .
    Nein, irgendwo steckt da noch ein Fehler im System. Wir erarbeiten uns zu wenig Torchancen, Ecken und Freistöße, die wir, wenn wir sie denn bekommen, gern mal quer spielen oder sogar zurück.
    .
    Verbesseert mich bitte, aber ich habe das Gefühl, dass der HSV sich (komplett)zurückzieht, wenn man in Führung geht. Das ist mir besonders in Augsburg aufgefallen, als die Augsburger zum Schluss nach der starken Phase des HSV noch einmal aufdrehen konnten / durften!
    .
    Dazu kommt, dass wir immer ein bis drei Spieler im Team haben, die nicht zu 100% mitspielen und das über lange Zeit / mehrere Spiele. So z.B. Son, der, wenn er einen supertollen Tag hat, jedes Spiel allein entscheiden kann, an den anderen Tagen aber lieber auf der Bank sitzen sollte – und zwar neben Beister, der seine Ansprüche, zur Startelf zu gehören, noch nicht unter Beweis stellen konnte. Obwohl er nun gegen Freiburg eine gute Leistung gezeigt hat – aber auch er hätte in den 30 Minuten Freiburg allein besiegen können und sich zum Held / Stammspieler machen können, wenn er technisch nicht wie auch Rudnevs noch Nachholbedarf hätte. Und auch mein Freund der Löwe Arslan spielt ab und zu ein wenig “überdreht” und bringt durch seine Dribbel- / Kreisellust sein Team in Gefahr; besonders gern am eigenen Strafraum.
    .
    TF hat noch viel Arbeit und weiß das wohl auch. Aber was soll er der Presse und den Fans sagen? Ich denke, dass er intern ganz anders spricht, als in der Öffentlichkeit. Dumm nur, dass sich nach Außen scheinbar nichts ändert, die Spieler sich nicht sichtbar verbessern.
    .
    Und da kommt unsere subjektive und emotionale Ansicht dazu und bringt uns dazu, das System TF zu hinterfragen…!
    .
    Ich drücke ihm die Daumen, dass er den richtigen Weg (zeitnah) findet. Denn nichts ändert sich so schnell wie ein sicherer Arbeitsplatz in der Bundesliga, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht.
    .
    Übrigens: 3 Punkte Abstand zur Relegation und dank unseres Torverhältnisses können wir ruckzuck wiéder unten reinrutschen, wenn das gegen Düsseldorf und Mainz nicht funktioniert mit den jeweils 3 Punkten.

  117. bopsi sagt:

    @Bubi Hönig
    Nein, will ich damit nicht ausgedrückt haben.
    Jedoch, dass wir ohne vdV abschmieren würden.
    Ich hoffe, das ist verständlicher.

  118. Bubi Hönig sagt:

    Bopsi, das ist in der Tat verständlicher… :) Natürlich ist vdV eine, oder meinetwegen auch die entscheidende Verstärkung. Allein seine Einstellung und das Kampfspiel in Freiburg haben das bewisen. Dennoch finde ich auch den Rest nicht insgesamt schlecht, auch wenn die Feststellungen des Schenefelders von soeben nicht von der Hand zu weisen sind. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass z.B. ein Trainerwechsel Entscheidendes bewirken könnte, wenn man nicht gerade ein ganz großes Kaliber holen würde. Beispiel dafür fallen mir kaum ein, vielleicht Mourino? Für die Umstellung im Kader benutze ich mal das unfreundlich klingende Wort “ausmisten” und nenne dafür als Beispiel Petric. Eine solche Einstellung wie Sonnabend habe ich in den letzten Jahren beim HSV kaum einmal gesehen, das ist doch m.E. die traurige Wahrheit!

  119. martinberneit sagt:

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:22
    9,5 millionen für marcus berg. oder waren es sogar 10,5?
    .
    beiersdorfer ?????

  120. Der Meller sagt:

    Früher haben wir versucht, über KRAMPF zum Spiel zu finden. Heute versuchen wir, über KAMPF zum Spiel zu finden. Danke Hr. Fink.

  121. SlideTackle sagt:

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Nun gut, Fink braucht also 2 – 3 Jahre Zeit. Wir sind ja bereits im zweiten. Könnten wir uns darauf einigen, dass 2 Jahre durchaus ausreichend sind, um eine erfolgreiche Handschrift des Trainers zu erkennen?
    …………………………………………..
    Ich denke wir werden spätestens am Ende der Saison sehen, ob eine positive Entwicklung stattgefunden hat. Im ersten Jahr des Umbruchs (letzte Saison) wären wir beinahe abgestiegen. Als Fink im Laufe der letzten Saison kam, übernahm er eine Mannschaft deren Qualität auf einigen Positionen nicht bundesligatauglich war. Dies war dem Umbruch geschuldet, dem fehlenden Geld für gute junge Spieler, der Unerfahrenheit der Talente und Arnesens falscher Einschätzung der Liga. Fink beendete die Talfahrt und rettete den HSV vor der zweiten Liga.
    Im Sommer verließen weitere Stammspieler den Verein, die Mannschaft wurden zur Vorsaison nochmals geschwächt, und erst gegen Ende der Transferperiode wurden diesen Spieler gleich- und höherwertig ersetzt! Die Truppe mit der Fink die gesamte Vorbereitungsphase trainierte, hätte qualitativ erneut um den Abstieg gespielt. Da brauchen wir uns nichts vormachen! Das Argument, Fink hatte die längste Vorbereitung und das kann nur bedeuten, es müssen Fortschritte erkennbar sein, hinkt, weil die Schlüsselfiguren fehlten.
    ……………………………………………………………..
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Das Argument der vielen Trainerwechsel, welche angeblich den HSV daran hindern erfolgreich zu sein, kann ich so nicht nachvollziehen.
    ……………………………………………………………………
    Kontinuität ist wichtig. Vor allem in der Vereinsphilosophie und der Jugendförderung. Beides fand beim HSV nicht statt. Erfolge gabs dennoch, trotz der vielen Trainerwechsel, aber nicht von Dauer. Es wurde nicht langfristig gearbeitet, sondern für den kurzfristigen Erfolg. Und das auf Pump. Wir hatte vor 4 Jahren noch eine ganz andere Mannschaft. Mehr Qualität, mehr Erfahrung. Diese Mannschaft ist stark verjüngt. Wir haben Talente, die phasenweise bundesligauntauglich spielen. Aber eben auch zeigen, dass sie es packen können in der Liga. Hier hilft nur Vertrauen und Geduld.ö
    …………………………………………………….
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Tuchel oder Streich haben keine 2 Jahre Zeit etwas aufzubauen. Sie haben sofort zu liefern, sonst wird abgestiegen.
    ……………………………………………………………………
    Tuchel übernahm Klopp`s Truppe, die er über Jahre kontinuierlich aufgebaut hatte. In dieser Mannschaft und im Verein gabs eine Philosophie und es gab Kontinuität! Trotz einiger Abgänge (z.B. Subotic). Mit Tuchel hat ein Trainer die Mannschaft übernommen, der mit der gleichen Philosophie und mit dem gleichen Elan wie sein Vorgänger arbeitete. Das muss man schon erkennen! Tuchel übernahm keine Rumpftruppe, sondern ein eingespieltes Team. Und selbst wenn er abgestiegen wäre, vermutlich hätte er in Liga 2 weiterarbeiten können. Allein diese Sicherheit sorgt für Ruhe.
    ………………………………………………………..
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Gelte die vielfach geäusserte Ansicht, dass ein Trainer nur ausreichend Zeit benötige, gäbe es keine Trainerwechsel und alle wären wohl erfolgreich.
    ………………………………………………………..
    Die Bremer machen es doch jahrelang vor. Auch der BVB hielt an Klopp fest, obwohl er in der ersten Saison im Niemandsland der Tabelle stand. Auch im zweiten Jahr kein EL-Platz erreichte. Tuchel steht seit Klopp`s Wechsel immernoch an der Seitenlinie der Mainzer.
    …………………………………………………………
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Nun ist Erfolg ja relativ und bei der “neuen HH Anspruchslosigkeit” wäre ein Nicht-Abstieg wohl so etwas wie ein Erfolg.
    Unglaublich, man kann jeden, wirklich jeden auf unseren Trainerstuhl setzen und wir würden diese Saison nicht absteigen, sofern vdV nicht ein paar Monate ausfällt.
    ………………………………………………………………..
    VdV alleine könnte hier auch nichts ausrichten. Er ist aber ein Schlüsselspieler. Der HSV hat in den letzten Jahren alle wichtigen Spieler die für Qualität standen verloren. Für mich ist das nichts überraschendes, dass eben so ein Spieler wie VdV auch wieder für mehr Stabilität sorgt. Mit ihm wurde ja erst die Qualität ersetzt, die wir zuvor verloren haben. Natürlich haben wir uns durch seinen Transfer spielerisch verbessert.
    Letztes Jahr wären wir beinahe abgestiegen, dieses Jahr ist Platz 10 und vielleicht ein Stück mehr das Ziel. Ich frage mich wie du und einige anderen auf die Idee kommen, dass nun doch viel mehr drin ist als Platz 10? Letztes Jahr Abstiegskampf, diese Saison EL, oder was? Der Spagat ist schon gewaltig. Größer, als der Spagat, mit dem die Mannschaft qualitativ verbessert wurde.
    …………………………………………………
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Und wenn jemand der Meinung ist, dass allein vdVs Anwesenheit auf dem Platz nicht ausreichend Begründung ist, warum der HSV derzeit nicht abgeschlagen auf Platz 18 steht, dann würde ich doch sehr gerne mal eine ausführliche Erläuterung zu dieser Ansicht hier lesen.
    ………………………………………………………
    Ich habs weiter oben schon erläutert. Der HSV hat sich zur “Abstiegskampftruppe” letzter Saison zu Beginn dieser Saison im Sommer qualitativ weiter verschlechtert (Abgänge Petric, Guerrero, Jarolim) statt verbessert. Hinzu kamen Talente, die in der ersten Liga noch nie (Rudnevs) oder kaum (Beister) gespielt haben. Einzig Adler wies Bundesligaerfahrung auf. Was bitte ist denn nun die Konsequenz, wenn nicht eine erneute Abstiegskampfsaison (Stand: mitte August 2012)?
    Erst mit VdV, Badelj (keine Bundesligaerfahrung) und Jiracek kamen Spieler hinzu die genug Qualität haben, dass diese Manschaft wohl nicht mehr um den Abstieg kämpfen muss. Aber vorher? Anfang/Mitte August? Das war schlicht und ergreifend nicht bundesligatauglich. Dazu wurde zuviel Qualität abgegeben, die allein in der letzten Saison schon Schwierigkeiten hatte in Liga 1 zu bleiben. Und jetzt willst du hier von EL-Plätzen sprechen, nur weil ein Vdv nötige Qualität ins Team bringt? Sicherlich ist er tragende Figur, aber das kommt doch nicht von ungefähr! Wer hätte es denn nach den Abgängen sonst machen sollen? Die Qualität in der Mannschaft wird anscheinend von vielen Fans nach wie vor falsch eingeschätzt. Dabei braucht man nur mal zu schauen wer alles weg ist und was hinzu kam. Wie man dann den Anspruch haben kann gleich wieder vorne mitmischen zu können. Da kann ich nur den Kopf schütteln.

  122. martinberneit sagt:

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 14:12
    Pagelsdorf und Doll brachten den HSV in die CL, Stevens und Jol zogen es vor, den HSV aus eigenem Antrieb wieder zu verlassen
    .
    .
    und warum hat mann diese leute nicht behalten ????

  123. mephisto sagt:

    martinberneit sagt:
    12. November 2012 um 15:05
    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:22
    9,5 millionen für marcus berg. oder waren es sogar 10,5?
    .
    beiersdorfer ?????

    ——————————————————————————-
    Den hat doch Hoffmann gekauft oder?

  124. Der Meller sagt:

    Didi hat angebahnt. Hoffmann hat verhandelt und unterschrieben. Gesunde Arbeitsteilung. Die Basis jeder Volkswirtschaft. Nur die Drückerkolonnen müssen anbahnen und abschließen. Scheixx Job.

  125. martinberneit sagt:

    ich finde slide tackle schreibt seit 2tagen die ersten vernünftigen sachen hier im blog.
    -weiter so und nicht unterkriegen lassen

  126. martinberneit sagt:

    mephisto sagt:
    12. November 2012 um 15:14
    .
    ich glaub war hoffmanns erster transfer

  127. Heerke sagt:

    Diese Trainerdiskussion führt so langsam zu weit. Ein Trainer hat nunmal viele Aufgaben, zum einen das integrieren der neuen Spieler zur Saison und das entstellen dieser Mannschaft. Dann die taktischen Vorgaben sowie das entwickeln einer Spielphilosophie und das aufbauen der Kondition, das einstimmen der Laufwege und und und
    .
    Wer sich mal an die Anfangszeit der Dortmunder unter Klopp erinnern kann, der weiß das ein solcher Weg nunmal lang ist. Da war auf Anhieb auch nicht alles zu erkennen. Wer jetzt das Argument nimmt, das Fink bereits schon n Jahr hier ist der liegt mit diesem Argument falsch. Denn er hat eine mannschaft übernommen die komplett lustlos und überfordert war. Jetzt wurden erstmal die faulen Fische aussortiert und komplett umstrukturiert.
    .
    Das einspielen der neuen Leute und das erarbeiten der Laufwege ist der feinschliff eines Grundgerüsts welches beim BVB auch seine Zeit gedauert hat. Fink arbeitet viel mehr an den Basics und das muss man erkennen. Er legt sich das Team mithilfe von Arnesen zurecht und es kristallisiert sich eine erste 11 heraus. Zudem wurde viel an der Laufarbeit und an der Einstellung gearbeitet. Dort steht derzeit kein lustloser HSV auf dem Platz. Dort laufen die Leute füreinander. Dort kämpfen Spieler in unterzahl füreinander. Zudem wurde hohen Wert auf das Pressing gelegt das mehr und mehr zu funktionieren scheint. Bei Dortmund hat das über eine Saison gedauert, bis dieses Pressing saß und die Spieler ihre Position richtig einschätzen konnte.
    .
    Diese Saison sollte man mehr geduld haben. Denn diese Mannschaft soll mindestens im Grundgerüst die nächsten 2-3 Jahre zusammenspielen. Und wenn auch noch nicht alles perfekt läuft, so sieht man deutliche unterschiede zu den Jahren zuvor und gerade diese Basics, das Fundment der kommenden Aufgaben lassen sich immer mehr erkennen.
    .
    Zuvor war die Laufarbeit doch das große Manko und nun ist der HSV nahezu im jeden Spiel die Mannschaft, die am meissten Wege macht. Das Pressing wie zb in der ersten Halbzeit mit 11 Mann gegen Freiburg war deutlich zu erkennen und wirkungsvoll. Das die Spieler sich noch daran gewöhnen müssen um abzöschätzen, wann sie draufgehen und wann sie sich in die Grundformation zurückfallen lassen müssen dauert nunmal und bedeutet eben für die Leute, das sie sich in Geduld üben müssen.
    .
    Nachteillig ist leider, das der HSV diesen Sommer Geld in die Hand genommen hat und somit die sowieso überzogenen Erwartungshaltung in Hamburg unterstützt.
    .
    Selbst Spieler wie Son, die 5 Buden die Saison gemacht haben werden hier schlechtgemacht. Und dann wundert man sich, das der HSV in den Jahren zuvor es nie geschaft hat, talente zu fördern wenn diese sofort von den Fans und Medien niedergeschrieben werden.

  128. NeilYoung sagt:

    @martinberneit sagt:
    12. November 2012 um 15:19
    ich finde slide tackle schreibt seit 2tagen die ersten vernünftigen sachen hier im blog. :cool:

  129. bopsi sagt:

    @SlideTackle
    Tuchel übernahm von Andersen, der kurz vor Saisonstart von Heidel entlassen wurde. Mainz war gerade wieder mit Andersen aufgestiegen. Schlüsselspieler wie Subotic oder Zidan waren längst weg.
    Klopp hat bereits im ersten Jahr des Dortmunder Umbruchs schier die EL erreicht. Ein Abseitstor am letzten Spieltag … Du erinnerst dich?
    Die Vorbereitung, welche Fink aufgrund der fehlenden Spieler nicht richtig hat durchziehen können, sehe ich keinesfalls so.
    Die Abwehrspieler waren alesamt bereits da. Ohne Not wurde Westermann ins Mittelfeld gezogen, Lam schien der neue RV zu werden.
    Auch waren sämtliche Stürmer schon da, Laufwege, Spielzüge, etc. hätten ohne Probleme einstudiert werden können. Spieler eines Kalibers vdV würden noch mehr Kreativität ins Spiel bringen, wir beziehen ihn aber kaum ins Spiel mit ein, sondern spielen hoch und weit auf Rudnevs.
    Wenn ich also mit den vorhandenen Spieler schon etwas erarbeitet habe, sind doch Zugänge wie Badelj und vdV ein Geschenk.
    Und wenn du der Überzeugung bist, dass die Mannschaft vor diesen Einkäufen nicht bundesliga-tauglich war, dann stellst du Arnesen aber ein Armutszeugnis aus.

  130. lovemachine sagt:

    comedy at its best

  131. Golfer1912 sagt:

    @SlideTackle

    Bin total auf deiner Seite!!…lass dich nicht unterkriegen…hier sind ne Menge Pester und Besserwisser unterwegs….das ist nicht böse gemeint! Aber es gibt halt Menschen die immer genau wissen wie es geht…aber genau die, sind die ersten die draufhauen wenn es nicht so läuft…..und das ist auch der Grund wieso der HSV nicht mehr vorankommt!!!…WIR HABEN EINEN NEUAUFBAU…kann das Gerede von “alten ruhmreichen Zeiten” nicht mehr hören…es gilt das jetzt und hier!!! …..Fakt ist, das Fink eine abstiegsreife Mannschaft übernommen hat….nun sind wir im Mittelfeld der Liga angekommen…aber nein, das ist natürlich zu wenig….Fink spricht von Platz 8-12…und das ist die Realität!!!….Klar mit Magath würden wir um die CL-Plätze spielen!!…ich lach mich tot über die “Laberei” der Agenten hier!…träumt weiter!….Magath kommt nur mit 100 Mio klar….und sonst nicht!…das ist ein menschenverachtender Typ geworden, er behandelt Spieler wie (sein Hobby) Schachfiguren!!!…der hat kurzen Erfolg aufrund von Macht…aber keine wirkliche nachhaltige Arbeit abgeliefert…Punkt!

    PS- Schlage die größte Zeitung im Ruhrgebiet auf (NRZ)…und traue meinen Augen nicht…lach…Dennis Diekmeier in der Mannschaft des Tages!!…soviel zur Sichtweise von Experten!!….ich sehe ihn beserer als die meisten hier, aber in die Mannschaft des Spieltages hätte ich ihn auch nicht gewählt!…grins

  132. martinberneit sagt:

    jaja,ich finde auch vor fink war alles besser
    -deutscher meister
    -pokalsieger
    CL-seger
    mann das waren noch zeiten ——-?????

  133. Horst Schlau sagt:

    @ Frage an alle Fachleute hier !!!

    Wer soll eigentlich für Flanken in den Strafraum des Gegners sorgen ???

    Herr Beister, bzw. Herr Son sind dafür nur sehr bedingt zu gebrauchen.

    Also unsere beiden Defensivkräfte Herr Jansen, bzw. Herr Diekmaier ???

    Gruß horst

  134. Horst Schlau sagt:

    Kann mich ja täuschen, aber Son, wie Beister ziehen vermehrt in die Mitte und wagen selbst den Torabschluss.

  135. Bubi Hönig sagt:

    Zumindest sollte man die Namen unserer Spieler korrekt schreiben können…Ansonsten trete ich der Gruppe sliding tackling und Golfer bei! :)

  136. slobocop sagt:

    martinberneit sagt:
    12. November 2012 um 15:05

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:22
    9,5 millionen für marcus berg. oder waren es sogar 10,5?
    .
    beiersdorfer ?????
    +++
    wo schreibe ich denn, dass didi berg geholt hat, maddin? nirgends. ich bezog dies auf meine feststellung, dass irgendwann die ablösesummen für mittelmäßige u-team-spieler aus fußballerischen schwellenländern enorm anzogen. berg ist das klassische paradebeispiel dafür und selbst aus heutiger sicht noch immer völlig überteuert. didi wollte berg nicht, weil die scouts ihm abrieten. hoffman war der übeltäter, wie du es selbst schon richtigerweise geschrieben hast. nur verstehe ich immer noch nicht, wie du den eigentlich sehr einfachen, kurzen beitrag von mir so falsch interpretieren konntest. aber nichts für ungut. du bist halt der maddin, ne? :lol:

  137. Der Meller sagt:

    Was ist eigentlich mit den hellblauen Trikots? Gibt es die nur im “Vorort-Handel”? Online kann man die Dinger nicht kaufen und ich stehe doch soooo auf babyblau.

  138. martinberneit sagt:

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:04
    Der hatte ähnlich wie bei Beiersdorfer das problem, das die schweren Transfers nie gesessen haben.

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:22
    9,5 millionen für marcus berg. oder waren es sogar 10,5?

  139. lovemachine sagt:

    hört hört…der angeliche ex-profi hat seinen senf dazu gegeben

  140. Horst Schlau sagt:

    Wo sind den die Fachleute, die mir meine Frage von 15:39 beantworten ???

  141. bopsi sagt:

    @Horst Schlau
    Wir befinden uns im Umbruch.
    In 2 – 3 Jahren wird deine Frage beantwortet.

  142. Heerke sagt:

    @horst
    .
    Wer soll die Flanken abnehmen?

  143. martinberneit sagt:

    @horst
    na adler oder warum macht der sonst so weite abschläge ??

  144. Horst Schlau sagt:

    @ bopsi 12. November 2012 um 15:57

    Kommt dann ein neuer Flankengott ??? :-)

    @ Heerke 12. November 2012 um 15:58

    Rudi ???

  145. Horst Schlau sagt:

    Gab es den nach dem Spiel am Samstag kein Matz ab Live Stream aus dem Champs ???

  146. Abseits sagt:

    Wir können den Trainer nicht wechseln.
    Welcher erstklassige Trainer tut sich den HSV mit diesen Strukturen an? Ganz abgesehen davon, dass nun wahrscheinlich auch die rostigen Knöpfe aufgebraucht sind.
    Und auf Nachwuchs oder Mittelmass in dieser Position habe ich keine Lust mehr. Das hatten wir schon zur Genüge.
    Entweder klappt es mit Fink (das hoffe ich wirklich) oder wir müssen warten bis Cardoso seine Lizenz hat. Ein wirklich guter, erfahrener Trainer wird auf absehbare Zeit wohl leider nicht zum HSV kommen. Traurig aber wahr.

  147. martinberneit sagt:

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:57
    @Horst Schlau
    Wir befinden uns im Umbruch.
    In 2 – 3 Jahren wird deine Frage beantwortet

    .
    ic würde eher sagen nächstes jahr.
    bis dahin gibt es noch 2 wechselperioden und erst dann hat der HSv einen kader für den arnesen/fink zum grössten teil verantwortlich sind und erst dann sollte mann anfiangen deren leistung zu bewerten

  148. SlideTackle sagt:

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:27
    Tuchel übernahm von Andersen, der kurz vor Saisonstart von Heidel entlassen wurde. Mainz war gerade wieder mit Andersen aufgestiegen. Schlüsselspieler wie Subotic oder Zidan waren längst weg.
    Klopp hat bereits im ersten Jahr des Dortmunder Umbruchs schier die EL erreicht.
    …………………………………………………………….
    Ok, hab das nicht mehr ganz richtig in Erinnerung gehabt.

    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:27
    Die Vorbereitung, welche Fink aufgrund der fehlenden Spieler nicht richtig hat durchziehen können, sehe ich keinesfalls so.
    Die Abwehrspieler waren alesamt bereits da. Ohne Not wurde Westermann ins Mittelfeld gezogen, Lam schien der neue RV zu werden.
    …………………………………………………………………….
    Außer Westermann spielt kein Abwehspieler konstant gut und ist immer wieder für nen Bock (Gegentor) gut. Zu Beginn der Saison hatte Lam ein Katastrophenspiel auf RV.
    Anfangs fehlte uns ein Antreiber im DM. Darum hatte es Fink mit Westermann dort auch versucht. Ohne Not würde ich nicht sagen, denn mit Badelj spielt dort jetzt einer, der zu Beginn noch nicht da war. Das Experiment mit Arslan auf DM ist gelungen, aber keiner konnte wirklich davon ausgehen. Mittlerweile macht er immer öfter haarsträubende Fehler die dem Spielaufbau hinderlich sind.
    …………………………………………..
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:27
    Auch waren sämtliche Stürmer schon da, Laufwege, Spielzüge, etc.
    ……………………………………………………………….
    Wen meinst du? Berg hat mehrfach bewiesen dass er kein guter Bundesligastürmer ist.
    Selbst wenn Rudnevs sich optimal freiläuft und den Ball bekommt, vertändelt er ihn noch viel zu oft. Son spielt nicht im Sturm, obwohl er da besser aufgehoben wäre (Kritik an Fink!) Fraglich auch wer denn vor Badelj oder VdV die Qualität hatte durch die Mitte gute Pässe in die Spitze zu spielen. Was nützen Laufwege, wenn keine Passgeber vorhanden sind? Vor allem wie soll das dann einstudiert werden? Und unter Druck ist das dann nochmals eine ganz andere Sache.
    Die Außenspieler Beister, Jansen, Aogo, Diekmeier, (Son) waren nicht in der Lage gefährlich nach vorne zu spielen und im Gegenzug defensiv sicher zu stehen. Das ist der Unerfahrenheit (Beister, Son auf der Position), Form (Jansen, Aogo) und der taktischen Disziplin (Beister, Son, Diekmeier) geschuldet. Manche von ihnen stehen auch noch am Anfang ihrer Entwicklung (Son, Beister).
    ……………………………………………………….
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:27
    Spieler eines Kalibers vdV würden noch mehr Kreativität ins Spiel bringen, wir beziehen ihn aber kaum ins Spiel mit ein, sondern spielen hoch und weit auf Rudnevs.
    …………………………………………………………………………….
    Das Problem ist, dass wir oft in der Anfangsphase so viele Fehlpässe spielen, dass die Mannschaft garnicht erst ins Spiel kommt. Wenn dann der Gegner gut gegen den Ball spielt und ordentlich presst, gerät der eine oder andere Spieler in Not. Die Folge sind dann die hohen Bälle. Dies muss noch besser gespielt werden. Keine Fehlpässe wäre schonmal ein Anfang. Darum trainiert Fink doch ständig die Überzahlsituationen, verbessern tut sich da noch wenig. Ist halt die Frage, ob das nicht eher an der Qualität einiger Spieler liegt. Wenn der HSV stabiler spielet, wird er auch besser kombinieren können.
    …………………………………..
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:27
    Wenn ich also mit den vorhandenen Spieler schon etwas erarbeitet habe, sind doch Zugänge wie Badelj und vdV ein Geschenk.
    ……………………………………………………….
    Es wurde mit Spielern etwas erarbeitet, die jetzt garnicht spielen, sondern Badelj oder VdV. Das Arslan im DM spielt, wurde mit Sicherheit auch nicht einstudiert. Und es ist anscheinend nicht so, dass man ein paar Spieler problemlos in ein System hineinwerfen kann.
    ……………………………………
    bopsi sagt:
    12. November 2012 um 15:27
    Und wenn du der Überzeugung bist, dass die Mannschaft vor diesen Einkäufen nicht bundesliga-tauglich war, dann stellst du Arnesen aber ein Armutszeugnis aus.
    ………………………………………………..
    Wie bundesligatauglich die Mannschaft letzte Saison war haben wir ja gesehen! Dann noch die Abgänge derer, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass der HSV nicht abgestiegen ist. Das sagt doch einiges über die Qualität zu Beginn der Saison aus.
    Arnesen hat Fehler gemacht, indem er die Liga falsch einschätzte. Er hatte allerdings auch nur wenig Geld um bessere Spieler zu holen. Hatte Pech mit den Spielern, die er geholt hat. Wobei Töre ja phasenweise sogar ganz gut gespielt hatte. Genauso wie Sala, oder Mancienne (der sich sichtbar gesteigert hat). Mehr als Durchschnitt ist es aber nicht beim HSV. Und Durchschnitt spielt in einer starken Bundesliga bei fehlender Form gegen den Abstieg.
    Letzte Saison war Arnesens Leistung ausreichend, diese Saison befriedigend bis gut. Mit Adler und Badelj holte er zwei Leistungsträger, die bis dato keiner mehr auf dem Schirm hatte. Jiracek und VdV waren Käufe, die Arnesen sicher gerne früher getätigt hätte, sofern er vom AR die Erlaubnis und Geld bekommen hätte. Er hat aus seiner ersten Bundesligasaison gelernt.

  149. Blogfan sagt:

    Horst Schlau sagt:

    12. November 2012 um 15:39

    …2 können gar nicht flanken und 2 schaffen es mit 50 cm über die Grasnarbe.
    Deshalb muss ja auch der Co-Trainer im Training die Flanken schlagen. :lol:

  150. slobocop sagt:

    @horst schlau
    +++
    wer für die flanken sorgen soll, ist im prinzip ganz einfach. entweder die AV, in dem sie bei ballbesitz schnell hinterlaufen und dann auch entsprechend angespielt werden. diekmeier ist dafür bestens geeignet, weil schnell und sogar mit zug zum tor. kommt er aber seit längerem schon nicht mehr zu, weil er regelmäßig ignoriert wird. alternativ zieht der IV nach innen und der FLÜGELspieler bietet sich außen an (daher wohl auch die bezeichnung). selbst aogo und jansen können das, wie sie vor jahren unter labbadia bereits bewiesen haben. ilicevic kann es. beister kann es auch. son kann es ebenfalls. nur muss man derartige spielzüge halt bis zum erbrechen trainieren, damit sie ins blut übergehen. in ansätzen schimmert so was ja immer wieder mal durch, nur ist dies dann meist auf einen genialen moment von rafa oder badelj zurückzuführen und nicht auf einstudierte ballstaffetten. man braucht sich doch nur anzusehen, wie konfus und unstrukturiert die konter immer wieder “ausgespielt” werden, um zu erkennen, dass da einiges, wenn nicht sogar vieles im argen liegt. da dies genau wie einfaches aber durchdachtes flügelspiel zu den absoluten grundlagen im fußball gehört, frage ich mich, weshalb man beim hsv so selten etwas davon sieht.

  151. slobocop sagt:

    martinberneit sagt:
    12. November 2012 um 15:52

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:04
    Der hatte ähnlich wie bei Beiersdorfer das problem, das die schweren Transfers nie gesessen haben.

    slobocop sagt:
    12. November 2012 um 13:22
    9,5 millionen für marcus berg. oder waren es sogar 10,5?
    +++
    oh gott, maddin, wie hohl kann man eigentlich sein? das erste zitat ist von heerke gewesen. ab sofort genießt du keine narrenfreiheit mehr, sondern wirst ignoriert. ist besser für dich, glaub mir. :lol:

  152. we_are_family sagt:

    Wo ich unser Problem im Spielsystem und Aufstellungen unter ThoFi sehe:
    -
    Unter ThoFi spielen wir in der Grundformation ein 4-2-3-1. Dieses erfordert zunächst 2 defensive Mittelfeldspieler. Alle erfolgreichen Vereine spielen dort mit einem defensiv starken “Abräumer”, á la van Bommel, Bender, Kehl, Jaro etc.. Daneben ein defensiv starker, aber auch spielstarker 6er, der für kreative Spieleröffnung zuständig ist. Spielertypen, wie Ze, Sahin, Schweini ….
    -
    Wir spielen dort z.Zt. mit Badelj und Arslan, die BEIDE eher vom Spielertyp, Spielweise und “Denke” zwischen “8er” und “10er” anzusiedeln sein dürften. Eine Kombi, die bei der Nati in etwa einer Doppel-6 mit Özil und Kroos entsprechen dürfte!? Jedenfalls megaoffensiv! Für meinen Geschmack viel zu offensiv.
    -
    Neben dem “echten 10er”, den wir nun mit Rafa ja haben, bedarf es eigentlich 2 “echter” offensiver Flügelspieler, über die wir nicht (mehr) verfügen. Die letzten, die nicht mehr da sind, waren Pitroipa, Elia, Castelen und mit Abstrichen noch Torun.
    Allenfalls Ivo über links (wenn er fit ist und wenigstens annähernd an seine beste Zeit bei Lautern anknüpfen könnte) und Beister über rechts könnte diese “Flügelzange” sein, auch wenn Maxi Robben-like meistens nach innen zieht. Die Bayern können dieses “Manko” aber eher ausgleichen, da sie mit Müller und Lahm über 2 Spieler verfügen, die für Flanken oder Durchbrüche zur Grundlinie und Zurücklegen der Bälle sorgen.
    Son ist kein Außenstürmer über rechts, insbesondere fehlt es auch an der Unterstützung für Diekmeier. Gleiches gilt für Arslan, Jiracek oder Jansen über links.
    -
    Desweiteren braucht man in einem System mit nur einer echten Spitze einen Strafraumstürmer, der á la Mandzukic, Gomez, Lewandowski, Petersen, Pizzaro …. gefüttert wird und für 15-20 Tore gut ist.
    Auch diesen Stürmertyp “Brecher” oder “Knipser” haben wir (noch) nicht (oder wissen es vielleicht gar nicht mangels Einsatzzeiten).
    -
    Wenn man an der 4er-Kette festhalten will (und das sollte man wohl in jedem Fall bis zur nächsten Saisonvorbereitung), ergibt sich für mich aus Obigem und unserem Kader ein 4-4-2 mit Raute in der Grundformation als das offensivste und passendste System. So sähe ich das momentan im Idealfall, wenn alle fit wären:
    -
    …………………………………………Adler…………………………………….
    -
    Diekmeier……………….Kacar……………..Westermann……………..Jansen
    -
    ………………………………………….Rincon…………………………………..
    -
    ……………………Badelj…………………………………..Arslan…………………
    -
    ………………………………………….vdVaart……………………………….
    -
    …………………………………Son…………………Rudnevs………………….
    -
    Badelj und Arslan als “8er” auf den Halbpositionen dürfte ihrem “Naturell” am nächsten kommen. Bei Ballbesitz des Gegners auf einer Linie mit Rincon (Drei “6er” vor der 4er-Kette).
    Die Raute ist zwar “flügellahm”, die Impulse über die Flügel kommen aber bei uns eh nur sporadisch über unsere AVs. Sons und Beisters Defensivschwäche in der Unterstützung der AVs wäre besser kaschiert und ihre Stärken könnten besser in Erscheinung treten. Außerdem hätte unser “Kreativzentrum Mittelfeld” eine Anspielstation mehr im Zentrum.
    -
    Auf nahezu allen Positionen gäbe es “ordentliche” Alternativen:
    -
    ……………………………………………..Drobny……………………………………..
    -
    Bruma/Sala……………Scharner/Bruma……………Rajkovic……..Aogo/Sternberg
    -
    …………………………………………….Jiracek/Kacar………………………………
    -
    …………Skjelbred/Sala……………………………………….Aogo/Jansen
    -
    ……………………………………………Badelj/Arslan……………………………………..
    -
    ……………………………………… Beister…………..Berg…………………………………………..
    -
    In der defensiveren Variante gegen die Topteams, bei eigener Führung, in Spielen, wo Rafa auf der 10 nicht zur Geltung kommt oder, wie in Freiburg in Unterzahl, kann ich mir auch eine Doppel-6 mit Rincon und Rafa im der “Ze-Rolle” vorstellen. Wie am Samstag gesehen, kann er das spielen und die Jungs mitreißen, auch wenn ihm dort möglicherweise Offensivimpulse verloren gehen.
    -
    Unsere erfolgreichste Zeit in der jüngeren Vergangenheit hatten wir eh ohne “10er” mit einem flachen 4-4-2. Zwei Beispiele:
    -
    21. SpT 2008/2009. Nach dem 2:1 in Leverkusen waren wir mit 2 Punkten Vorsprung Tabellenführer und auf dem Weg in 2 Halbfinals:
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2008-09/21/863596/taktische-austellung_bayer-leverkusen-9_hamburger-sv-12.html
    -
    7. SpT 2009/2010. Nach dem 1:0 gegen Bayern ungeschlagener Tabellenführer:
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2009-10/7/938085/taktische-austellung_hamburger-sv-12_bayern-muenchen-14.html
    -
    DAS war mMn auch Vehs größter Fehler, dass er mit seiner Umstellung auf ein 4-2-3-1 wertvolle Zeit in der Vorbereitung und diverser Pflichtspiele dadurch verschenkte, dass er mit Petric im ROM, Guerrero LOM und Petric, Guerrero und sogar Pit auf der 10 erfolglos herum experimentierte.
    -
    Auch MOE erinnerte sich zu Beginn der Saison nicht mehr an die durchaus stattgefundene Stabilisierung (ZB spielten Westermann und Kacar bis heute nie wieder zusammen in der IV!) und es wurde weiter experimentiert.
    -
    Ich finde, dass wir auf den meisten Positionen besser oder gleichwertig besetzt sind, als damals. In obiger Aufstellung stehen 10 A-Nati und 2 U21-Natispieler! Aus den individuellen Qualitäten muss nur eine Mannschaft entstehen, die an jedem Spieltag top motiviert ist und gewinnen will, und eine Balance findet zwischen erfolgreichem Offensivspiel und geordneter Defensive; mit Leuten, die da spielen, wo sie ihre Stärken am ehesten zur Geltung bringen können und ihre Schwächen am besten kaschieren können.
    Das ist mMn bisher nicht der Fall und Sache des Trainerteams.

  153. martinberneit sagt:

    @ slobo
    .wenn du jemanden zitierst solltest du das auch reinschreiben
    .aber schön zu sehen wie du auf einmal mit persöhnlicher anfeindung reagierst

  154. Horst Schlau sagt:

    @ slobocop sagt:
    12. November 2012 um 16:16

    Eben, die Außenverteidiger, aber sollen diese nicht verteidigen ??

    Nein, Diekmaier, wie auch Jansen können herrliche Flanken schlagen, dann muss nur jemand für diese beiden Herren hinten absichern !!! Und dass ist nur bedingt der Fall.

    Bzw. die beiden sind im Zweifelsfall zuspät zurück in der Verteidigung.

  155. Jens sagt:

    Was hier schon wieder los ist, teilweise einfach nur peinlich sorry.

    Ich messe Fink an seinen Aussagen, 7 PUnkte aus den nächsten 3 Spielen!!! Das Freiburg eine gute Mannschaft hat und unangenehm zu spielen ist sollten eigentlich alle Fussball Experten wissen!!!

    Mit dem 0:0 in Freiburg kann man gut Leben, auch wenn es am Ende gar glücklich war (Adler´s tolle Parade und der Pfosten).

    Dennoch, der HSV hat gut begonnen, hatte die besseren Chancen und beide TEams spielten bei Sturzregen volles Risiko, früher hätten wir so ein Spieler zu 100% verloren!!!

    In der Liga gibt es keine Opfer, sondern nur Gegner die jeden schlagen können, Ausnahme vielleicht der FCB!!!

    Mainz, Düsseldorf…..mal sehen ob es dann 7 Punkte sind, oder 5 oder 3 oder immer noch 1, wir werden sehen. Ich sehe das Spiel in Freiburg positiv, weil der HSV unter Fink auch schmutzig kann…

    Und die Vergangenheit liebe HSV Fans sollte Ruhen…..egal ob Berg, oder sonst wer, es wurden in der Vergangenheit Fehler gemacht, in dieser Runde sehe ich aktuell keine. Die jungen Spieler entwickeln sich super!!! Auch das Son hier schon wieder teilweise kritisch beäugt wird ist eigentlich ein Skandal, der Junge hat jetzt schon mehr Tore als Paolo G in der gesamten letzten Saison!!! Beister wird noch etwas brauchen, wie Arslan der in dieser Saison eine tolle Entwicklung hinlegt, genau wie der viel kritisierte und für Bundesliga untauglich abgestempelte Manchienne……

    Einige sollten sich wirklich schämen mit dem was Sie schreiben, aber gut, dies ist ein Blog und wir haben keine Zensur…..

  156. Jens sagt:

    Ahnungslose….nur Ahnungslose…..Berg kam in der Phase, in der wir gar keinen Sportdirektor hatten!!!

    Didi, seine Verdienste in Ehren, hat uns aber damals um einen Titel gebracht mit seinen tollen Leih/Zukäufen Silva, Neves, Ndjeng, Streit und Co….

    Es zählt die Zukunft und die sieht, auch wenn das einige nicht glauben, rosig aus, wenn weiter am Kader geschraubt wird, sprich das feintuning!!!

  157. Horst Schlau sagt:

    @ we_are_family

    Sehr gut !!! Gut dass wir so einen großen Kader haben. So können wir nach einem mittelmäßigen Spiel gleich mal den ein oder anderren Spieler austauschen !!!

    Ob der jeweilige Spieler dann gut trainiert hat, oder nicht, egal. Ob dieser lange verletzt war, egel.

    Hauptsache wechseln !!! Sehr gut !!!

  158. Jens sagt:

    @ we_are_family sagt:
    12. November 2012 um 16:29

    Soweit ein sehr guter Beitrag von dir, nur vergisst du eines…den Leistungsstand der vorhandenen Spieler….Beispielt Kacar….ja er hat einen tollen IV gespielt…..nur aktuell kann er dies nicht, weil 1. zu lange verletzt und 2. war die IV mit Manchienne und WEstermann zuletzt doch sehr stabil…..

    zieht doch mal eine Bilanz in der winterpause, oder eben nach den nächsten beiden Spielen, bevor hier alles kritisiert wird.

  159. Horst Schlau sagt:

    @ Ich finde das Spielerlotto, dass hier einige Woche für Woche spielen, gigantisch !!!

    Das selbige geht natürlich auch mit den Spielsystemen !!!

    Probier es doch auch mal !!!

    Gruß horst ;-)

  160. martinberneit sagt:

    Jens sagt:
    12. November 2012 um 16:35
    Ahnungslose….nur Ahnungslose…..Berg kam in der Phase, in der wir gar keinen Sportdirektor hatten!!!

    genau so ist das

  161. Jens sagt:

    Beispiel Dennis Aogo…..das er lange, lange Zeit in einer körperlichen und wohl auch psychischen schlechten Verfassung für den HSV spielte interessierte hier im Blog fast niemanden, immer schön drauf gehauen auf diesen wirklich feinen Charakter und tollen Fussballer…..was gibt es doch für armselige Menschen, auch hier im Blog.

    Nun ist Dennis zurück und er wird stärker denn je zurück kommen, weil er, Gott sei Dank, gesund ist….

    Was ein Glück liest Dennis hier nicht mit, sonst gäbe es wohl einen neuen Enke oder Biermann…

    Ihr sollt die HSV Spieler supporten!!!

  162. Jens sagt:

    Das ist das schöne an dem Blog, Experten hauen Experten ihren Mist um die Ohren, einfach …ähm geil….

    Jetzt heißt es Mainz schlagen…..wie auch immer, aber am besten wäre natürlich mit Traumfussball und Traumtoren mein Tipp….es wird ein Kampfspiel…..spannend bis zum Schluss, am Ende entscheidet die individuelle Klasse…..Westermann legt Salzai an die Kette und Rudi und Son netzen zum knappen 2:1 Sieg!!!

  163. Horst Schlau sagt:

    @ Jens

    @ Ich finde das Spielerlotto, dass hier einige Woche für Woche spielen, gigantisch !!!

    Das selbige geht natürlich auch mit den Spielsystemen !!!

    Probier es doch auch mal !!!

    Gruß horst ;-)

  164. Jens sagt:

    Ach ja auch der Rudi hat schon fast mehr Tore als Paolo G. hat der mittlerweile eigentlich mal getroffen….wobei er von seiner Technik und Präsenz ein wirklich toller Fussballer war/ist. Unvergessen seine beiden Traumtore in Istanbul!!!!

  165. bopsi sagt:

    @SlideTackle
    Mit Verlaub, jetzt machst du´s dir aber passend.
    —————-
    Lam:
    Ja, er war schlecht in Karlsruhe, wie die gesamte Truppe.
    Die Freistöße, welche zu Toren führten, verursachte Mancienne. Flog er aus der Mannschaft?
    Lam war nach diesem Spiel raus, obwohl Fink in wochenlang als “seine” Neuentdeckung verkaufte.
    ————————
    Mittelfeld:
    Mit Skjelbred haben wir “einen super box-to-box-player, der das Auge hat und den tödlichen Pass spielen kann …” Diese Bewertung stammt nicht von mir, sondern von Arnesen.
    Arslan:
    Die Idee Arslan hinter vdV spielen zu lassen, äusserte Heinemann bereits im Zillertal. Es ist jetzt also nicht so überraschend, dass Arslan da tatsächlich aufläuft. Meist ließ man ihn allerdings in der Vorbereitung auf der 10 auflaufen.
    Zudem hat auf der 6 Steinmann sehr ordentlicihe Spiele abgeliefert.
    Westermann spielte von Anfang an grottig auf dieser Position.
    Von Sala redet keiner mehr.
    ———————–
    Sturm:
    Ich wage die Behauptung, Berg war bei Fink erst einmal gesetzt. Warum auch immer.
    Von einer verpflichtung vdVs konnte man nicht 100%-ig ausgehen, wie Badelj sich einführen würde, war auch nicht abzusehen. Also muß doch in der Vorbereitung mit den vorhandenen Spielern bereits Abläufe einstudiert werden.
    In der Vorbereitung wurde ja auf 4-2-3-1 umgestellt, d.h. durch die Neuen veränderte Fink am gedachten System nix. Die Aussen waren mit Son, Jansen, Ilicevic oder Sala besetzt. Als Spitze wirkten Berg oder Rudnevs.
    Arnesen selbst sprach VOR den letzten Verpflichtungen von einem Kader, der in der Bundesliga bestehen wird.
    ————————-
    Die Planungen waren doch mit der Verpflichtung Badeljs abgeschlossen. Letztlich fehlte im Vergleich zur Vorbereitung genau 1 Spieler, nämlich Badelj. Wenn du jetzt allerdings behauptest, dass der HSV mit diesem Kader (ohne vdV und Jiracek) nicht bundesliga-tauglich wäre, dann habe ich dir nix mehr entgegen zu setzen.

  166. slobocop sagt:

    Horst Schlau sagt:
    12. November 2012 um 16:32

    @ slobocop sagt:
    12. November 2012 um 16:16

    Eben, die Außenverteidiger, aber sollen diese nicht verteidigen ??

    Nein, Diekmaier, wie auch Jansen können herrliche Flanken schlagen, dann muss nur jemand für diese beiden Herren hinten absichern !!! Und dass ist nur bedingt der Fall.

    Bzw. die beiden sind im Zweifelsfall zuspät zurück in der Verteidigung.
    +++
    auch eine sache der zuordnung und damit des trainers. hinzu kommt, dass nach einem ballverlust, der AV sich natürlich genau so schnell zurückorientieren muss, wie er sich bei ballgewinn nach vorne anbietet. ich erinne mich noch gut das fast widerwillige traben von aogo und diekmeier zu saisonbeginn. es ist zwar seitdem ein bisschen besser geworden, aber das liegt eher daran, dass unsere AV generell nicht mehr ganz so weit aufrücken. für die absicherung des AV ist eigentlich der ballnähere sechser zuständig. bei uns hat es oft den anschein, dass dann die ROM/LOM dies übernehmen sollen, dies aber nur bedingt machen. nur wie will man dann auf dem flügel jemals ein überzahl kreieren?

  167. Meier 2 sagt:

    Jens sagt:
    12. November 2012 um 16:47
    Das ist das schöne an dem Blog, Experten hauen Experten ihren Mist um die Ohren, einfach …ähm geil….
    .
    Und die haben dann auch noch recht!!! Meinen Sie. Aber vergiss es, dagegen kommst Du nicht an.
    Freu Dich, wie ich, auf das nächste Spiel und tippe immer auf Sieg für den HSV.
    .
    Alles andres ist Schnulli-Bulli

  168. Jens sagt:

    Der Ausfall von Jiracek tut schon weh, er ist ein toller Fussballer, aber ganz ehrlich, auf der Position haben wir keine Probleme…..Arslan, Rincon, Badelj…und anstehen tun Kacar, Skeljbred und Tesche, wobei letzter wohl verkauft werden sollen…und ganz ehrlich die würden Augsburg und Fürth weiterhelfen ;O))

  169. Billy Bremner sagt:

    Ist Scharner in der hier veröffentlichten Meinung schon rehabilitiert worden?

  170. Billy Bremner sagt:

    „Ich bin enttäuscht von mir selbst, dass ich das nicht routinierter geregelt habe. Die zweite Gelbe Karte war nicht wirklich notwendig. Ich bin halt ein offensiv denkender Mensch und in den Zweikampf gegangen. In der Sekunde, wo ich draufgegangen bin, habe ich schon gedacht, das könnte Konsequenzen haben.“
    -
    Worte eines Helden.

  171. Meier 2 sagt:

    Billy Bremner sagt:
    12. November 2012 um 16:56
    „Ich bin enttäuscht von mir selbst
    .
    hmmm, und ich dachte schon, das ist von Dir.

  172. we_are_family sagt:

    Jens, 16:39
    -
    Jens, ich schrieb doch “im Idealfall, wenn alle fit wären”.
    -
    Horst Schlau, 16:38
    -
    Verstehe nicht, was Du mitteilen möchtest (“….Hauptsache wechseln …” ??)

  173. slobocop sagt:

    ich begrüße jens aus lüneburg recht herzlich.

  174. Heerke sagt:

    Mir sind die Spieler lieber, die Leisung bringen und nicht viel reden. Scharner hat mehr Interviews gegeben und die Zeitungen mit seinen selbstüberschätzenden Worten gefülllt als Minuten auf dem Platz verbracht.

  175. martinberneit sagt:

    was nützt die schönste aufstellung und das beste system:
    -wenn ein spieler aus 11 metern das tor nicht trifft
    -bei einem konter niemand zurück läuft
    -ein spieler ne rote karte bekommt (oder gelbrot)
    -wenn spieler keine pässe über 10 meter spielen können
    -wenn zweikämpfe verloren gehen
    -der gegner bessere spieler hat
    ——und und und—-

  176. Horst Schlau sagt:
    12. November 2012 um 15:39

    ” @ Frage an alle Fachleute hier !!!

    Wer soll eigentlich für Flanken in den Strafraum des Gegners sorgen ???
    .
    Horst Schlau sagt:
    12. November 2012 um 15:56

    Wo sind den die Fachleute, die mir meine Frage von 15:39 beantworten ??? !
    .
    .
    Mein lieber Horst,
    .
    im Training hat unser Co-Trainer schon oft die Flanken geschlagen……
    Wir sollten einen Spielpass beantragen/ausstellen.

  177. Billy Bremner sagt:

    Heerke sagt:
    12. November 2012 um 17:12
    “Mir sind die Spieler lieber, die Leisung bringen und nicht viel reden.”
    -
    Von diesen grauen Langweilern, Spielzugverwaltern und Aogos (“Ich glaube, ich kann der Mannschaft helfen”) gibt es in der Liga schon mehr als genug (nicht zuletzt, weil die wenigsten Berufsfußballer kollisionsfrei formulieren können). Jede Mannschaft sollte schon aus Proporzgründen wenigstens einen Exzentriker in ihren Reihen haben, der auch Leistung bringt.
    Habe noch nie den Schrei im Stadion gehört: “Hilfe, wir haben zu viele Schwätzer, die Leistung bringen! Wo, bitte, sind die Schweiger, die Leistung bringen? Hilfe, Hilfe! Ja, nun helft mir doch!”
    -
    “Helft ihm, helft ihm! Helft dem Bombardierer!” – “Aber hier spricht der Bombardierer! Hier spricht doch der Bombardierer!” – “Ja, dann helft ihm doch, ja, dann helft ihm doch!” (Der Rest geht im Fluglärm unter … phhffft)

  178. slobocop sagt:

    Alles andres ist Schnulli-Bulli
    +++
    meier, was wir zum teil spielen ist auch schnulli-bulli.

  179. Schienbein sagt:

    Blogproletarier aller Herren Länder vereinigt euch, bildet eine starke Partei! :mrgreen:

  180. slobocop sagt:

    schiene, jawoll! ich würde auch präsident anstelle des präsidenten werden.

  181. Schienbein sagt:

    Stelle mich auch zur Wahl :roll:

  182. Magath-Fan sagt:

    Vielleicht kann “Scharny” uns ja im Winter hier erläutern, wie lange eine Donau- Schifffahrt auf Einfach- Ticket von Regensburg nach Wien dauert.

  183. Billy Bremner sagt:

    Wir müssen den Gegner auch durch Reden schocken!

  184. Heerke sagt:

    Der Scharner, der sich ja selbst als Vorbild sieht und der jungen Mannschaft ja helfen und führen möchte, macht genau das was man von jungen Leuten nicht will. Viel gerede und wenig aufm Spielfeld.

  185. Schienbein sagt:

    Billy Bremner sagt:
    12. November 2012 um 17:39

    Wir müssen den Gegner auch durch Reden schocken!

    #####################################

    … und nur kaltes Duschwasser für den Gegner, sind eh alles Warmduscher :mrgreen:

  186. Billy Bremner sagt:

    Lieber ein schwacher Spieler, der viel redet, als ein schwacher Spieler, der viel schweigt.

  187. Billtal sagt:

    Ich werbe hiermit für Scharner.
    Er ist ein kerniger, unangepasster Typ.
    Nach dem kommenden Wochenende betrachte ich seine gelb-rote Karte als gegenstandslos.
    Stammplatz für Paule!

  188. slobocop sagt:

    Billy Bremner sagt:
    12. November 2012 um 17:39

    Wir müssen den Gegner auch durch Reden schocken!
    +++
    das macht unser kapitän doch im prinzip allwöchentlich.

  189. Magath-Fan sagt:

    Zur Belohnung, dass Allofs Werder sportlich und finanziell heruntergewirtschaftet hat, darf er wohl zu VW auf deren “saftige Wiesen”, auch nicht schlecht.
    http://www.sueddeutsche.de/sport/bremens-manager-klaus-allofs-rueber-ins-schlaraffenland-1.1520757

  190. Rehbusch sagt:

    Leider habe ich Scharnowski noch keine Sekunde spielen sehen, da ich ihn Samstag verpasste. Ich gehe aber davon aus, dass er noch richtig oft kommt und seinen Gegner herspielt.

  191. alnipe sagt:

    waf 16:14
    .
    sehr überzeugender beitrag.
    .
    nur RINCON als alleiniger sechser macht mir dort sorgen!
    .
    LAMPARD dort ( will nach china ) u. es koennte funktionieren .

  192. Thorsten sagt:

    Lampard? wenn der nach China will, dann doch wegen der Kohle. Wohl kaum wegen der herausragenden Qialität der dortigen Ligen. Jemanden der auf seine alten Tage noch mal anständig Geld scheffeln will – aus seiner Sicht völlig verständlich – soll dies tun. Aber das wäre dann so ein RvN-Wiederholungsakt, den wir nicht brauchen. Die Doppel-sechs mit Rincon und Badelj finde ich eine wirklich gute Idee.

    Das PRoblem mit den sehr defensiv singestellten AV’s ist doch wohl darin begründet, dass unsere davor stehenden Offensiven Schwierigkeiten in der Defensive und der Rückwärtsbewegung haben. Vielleicht ist darin der Grund für die geringen Flanken zu suchen. Das Ganze wird sich vermutlich wieder ändern, wenn da etwas mehr Sicherheit drin ist.

    Im Übrigen fällt auf, dass wir die Mannschaft mit den sechstwenigsten Gegentoren sind. Da haben sich die Werte deutlich verbessert. Auch mal ein Grund zur Freude.

    Hinzu kommen die deutlich verbesserten laufwerte im Verhältnis zur letzten Saison. ES gibt Verbesserungen. Nur sind die nicht so sichtbar, wie ein schneller und eleganter Spielzug. Auch das kann man mal erwähnen.