3:2 – das war ein gigantisches HSV-Spiel!

22. September 2012

Der HSV ist wieder da! Mit einem grandiosen Auftritt wurde Doublegewinner Borussia Dortmund mit 3:2 besiegt – ein traumhaftes Spiel, ein großer Erfolg, der erste und wo wichtige Saisonsieg, der endlich einmal mit Herz und Leidenschaft eingefahren wurde, ein sensationeller Nachmittag im Volkspark. Damit hatte doch kaum einer gerechnet, aber jetzt kann der 125. Geburtstag kommen, jetzt ist die Super-Serie von 36 ungeschlagenen Spielen nicht mehr gefährdet (vom BVB) – jetzt geht es aufwärts. Das erste Heimspiel des „verlorenen Sohnes“ Rafael van der Vaart wurde ein Triumphzug für den HSV, der endlich einmal wieder so spielte, wie es sein großer Ruhm immer gefordert hat. Das ist der „alte HSV“, den die Fans jahrelang vermisst haben, das war ein Auftritt, von dem die Anhänger noch lange Jahre sprechen werden. Vielen Dank für dieses sensationelles Spiel, das war wie einst beim 4:4 gegen Juventus – das war klasse, phänomenal, einfach nur traumhaft.

Jetzt feiert schön! Der HSV ist wieder da!

Vor dem Anstoß ging es schon optimistisch-freundschaftlich zu. Das begann schon mit Ersatztorwart Jaroslav Drobny, der sich mit allen abklatschte, die ihm in den Weg kamen. Dann lagen sich Thorsten Fink und Sportchef Frank Arnesen in den Armen und klopften sich gegenseitig auf die Schultern – und aus dem Norden ertönte es stimmgewaltig: „Hier regiert der HSV!“ Und das wurde nach einer Minute und 50 Sekunden noch viel, viel lauter: „Hier regiert der HSV! Hier regiert der HSV!“ Weil der Ball zu diesem Zeitpunkt schon führte. Linksflanke von Rafael van der Vaart, Kopfball Heung Min Son aus vier Metern – Tor. Welch ein Raketenstart! Davon träumt jeder Trainer, jede Mannschaft, jeder Anhang. Gegen den Meister so früh zu führen – 1:0.

Der HSV war heiß wie Frittenfett. Kompliment! Dickes Kompliment sogar! Alle Spieler hellwach, von Beginn an, und jeder auf seine Art aggressiv. Nie unfair, aber immer wurde dem Dortmunder Gegenspieler gezeigt, dass man nicht gewillt ist, Terrain zu verschenken. Und am Rande brannten auch alle. Thorsten Fink dirigierte wie Karajan zu dessen besten Zeiten, Co-Trainer Patrick Rahmen legte sich mit BVB-Coach Jürgen Klopp an – da kam Freude auf. Es ging zur Sache, in allen Ebenen, auf allen Etagen. So hatte man den HSV wirklich seit Monaten nicht mehr gesehen. Oder war was im Tee – vor dem Spiel?

Dem HSV, und das soll ganz sicher keine Erklärung für diese neue HSV-Stärke sein, also dem HSV kam entgegen, dass der BVB rotieren ließ. Ganz Hamburg hatte vor dem Spiel Angst vor HSV-„Killer“ „Kuba“ Blasczcykowski, aber Klopp ließ den Polen auf der Bank. Ohnehin, die BVB-Bank: Da saßen Sven Bender, Großkreutz, Schieber, Löwe, Santana und eben „Kuba“. Spieler, die beim HSV in der Anfangsformation stehen würden. Das offenbar haben auch einige Dortmunder, die auf dem Rasen standen, gedacht. Sie ließen es hier in Halbzeit eins ganz locker und leger angehen, komme ich heute nicht, komme ich morgen. Oder der HSV hatte den Kicker in Gelb den Schneid abgekauft.

Und dabei gab es auf Hamburger Seite durchaus die eine oder andere positive Überraschung dabei. Michael Mancienne, nur dadurch im Team, weil Jeffrey Bruma verletzt ausgefallen war, klebte an Torjäger Lewandowski, der in den ersten 45 Minuten schon leicht zu resignieren schien. Oder Tolgay Arslan – auf der Sechs! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: auf der Sechs! Aber er machte seine Sache sehr gut. Und auch er aggressiv wie noch nie. Gegen seinen alten Kumpel Reus fuhr er die Schulter aus, gegen Leitner trat er kräftig zu, ohne dass gepfiffen wurde. Auf der rechten Seite Dennis Diekmeier giftig wie selten einmal zuvor – und alle überaus konzentriert.

Auch vorne. Son wirbelte gewaltig auf rechts und auch (sogar mehr) in der Mitte, Artjoms „Rudi“ Rudnevs ging jedem Ball hinterher, war sich für keinen und noch so aussichtslosen Weg zu schade – das sah unheimlich gut aus. Und einmal erinnerte der Lette sogar an Uwe Seeler: In der 35. Minute flankte Diekmeier von rechts, Rudnevs lag waagerecht in der Luft: Fallrückzieher Marke „uns Uwe“. Zwar weit, sogar meilenweit vorbei, aber es passte zu diesem Tag, denn der HSV tobte vor Begeisterung! Erst in der 45. Minute hatte Dortmund die erste „richtige“ Chance, als ein Kopfball von Piszczek (aus vier Metern) knapp neben das HSV-Tor flog. Glück gehört dazu! Zur Halbzeit erhoben sich die meisten Zuschauer von ihren Plätzen und applaudierten voller Begeisterung. So gut hatten sie ihren HSV schon lange nicht mehr gesehen. Die beste erste Halbzeit seit Monaten.

Und dennoch gleich eine Ernüchterung nach der Pause. Ganz bitter, dieser Auftakt. Und Dortmund war dabei viel schneller als der HSV in Halbzeit eins. Nach nur 29 Sekunden lag die Kugel im zweiten Durchgang im HSV-Netz: Perisic wollte mehr flanken als schießen, aber der Ball flog ins lange Eck. Ein echtes Glückstor für den Meister, viel Pech für Rene Adler und den HSV.

Vor einer Woche vielleicht wäre der HSV in sich zusammengefallen, diesmal passierte das Gegenteil. Der HSV spielte weiter munter mit. „Und ihr wollt deutscher Meister sein?“ hätte der HSV-Anhang singen können, denn ein Unterschied zwischen Dortmund und dem HSV war nie auszumachen. Zu keiner Phase. Und der HSV kam. Aber wie! Ganz gewaltig. Wie entfesselt. So wie seit Jahren nicht mehr. Welch eine fantastische Stimmung im Volkspark. Das war Fußball! Endlich, endlich einmal toller Fußball. Die, die diesmal im Stadion waren, die kommen wieder – garantiert.

Weil sie auch Tore bejubeln konnten. Es ging hin und her. Diesmal erst hin: Der HSV ging durch einen Treffer von Ivo Ilicevic in Führung – nach Pass von van der Vaart. Ein Ball aber, den Torwart Weidenfeller hätte halten dürfen. Aber der Keeper hatte gegen Ende der Woche ja noch eine Grippe, die muss ihn behindert haben. Ansonsten hätte er mindestens eine Hand zur Hilfe nehmen dürfen . . . Egal, der HSV lag 2:1 vorn (55.). Und es kam noch viel besser. Son aus der halbrechten Position mit einem herrlichen Schlenzer („Tor des Monats“) zum 3:1 ins lange Eck – der Volkspark explodierte. Und von der Bank waren alle auf das Spielfeld gestürmt, um dieses Tor zu feiern. Ein traumhaftes Bild. Und Son raste auf Thorsten Fink zu, fiel dem Trainer um den Hals. HSV-Freude pur, endlich auch einmal wieder.

Während Rafael van der Vaart noch Sekunden nach diesem Treffer versuchte, verbal für Ordnung zu sorgen (er wollte den immer noch feiernden Son auf dessen Position sehen!), lief der Konter: Pisczcek legte vor Ader quer zur Mitte, Perisic ohne Mühe zum 2:3. Ein Schönheitsfehler, aber mehr nicht. Der HSV, dem so langsam die Kräfte ausgingen, fightete zurück, fightete mit. Grandios. Dortmund hatte große und beste Chancen, Adler, hielt wie ein Gigant, und die Dortmunder versagten bei zwei Hundertprozentigen. Erst der freistehende Blasczcykowski, dann Schieber, der nur ein harmloses Schüsschen zustande brachte. Viel Glück für den HSV, aber wer hat Glück? Genau, nur der Tüchtige! „Super Hamburg – ole“ – der Volkspark kochte, besonders im Norden. Und der HSV hatte einen Rene Adler zwischen den Pfosten, und einen Heiko Westermann, der der Turm in der Schlacht war – an diesen beiden Helden konnten sich alle anderen HSV-Spieler aufrichten. Das Bollwerk hielt bis zum Schluss! Hervorragend!

Die Einzelkritik:

Rene Adler spielte und hielt souverän, überragend, weltmeisterlich, gigantisch! Ein Super-Torwart, ein hervorragender Rückhalt. Note eins.

Dennis Diekmeier spielte eine starke erste Halbzeit, eventuell seine beste im HSV-Trikot. So kann es weitergehen.

Michael Mancienne konzentriert und fast fehlerlos – das war eine glatte Drei. Großartiges „Comeback“.

Heiko Westermann war ein hervorragender, ein sensationeller Kapitän. Hoffentlich sehen alle Westermann-„Fans“ sich dieses Spiel noch einmal an, damit sie endlich, endlich mal erkennen, wie wichtig dieser Mann für den HSV ist. Westermann war bester Mann.

Marcell Jansen war gut. Selbst auf einer Position, die er eigentlich gar nicht (so richtig) kann. Note zwei.

Tolgay Arslan mischte super mit, ich hätte ihm die „Sechs“ nicht zugetraut, aber er kann sie auch, toll. Es geht weiter aufwärts mit ihm.

Milan Badelj war großartig. Nie so absolut spektakulär, aber souverän in jeder Lage. Ein deutlicher Gewinn für diese HSV-Mannschaft.

Heung Min Son schoss zwei herrliche Tore, war auch sonst quirlig und viel unterwegs. Das war sein bestes Spiel seit langer, langer Zeit.

Rafael van der Vaart lief unheimlich viel, ging auch die weitesten Wege, legte zweimal auf – erstklassig. Gegen Ende musste er dem großen Pensum Tribut zollen, für ihn kam Jacopo Sala (87.).

Ivo Ilicevic blühte endlich einmal auf, ließ sich von diesem „heißen“ HSV mitreißen – so war er endlich so wertvoll, wie er einst in Hamburg angekündigt worden ist.

Artjoms Rudnevs rackerte, blieb aber ohne Glück.

Maximilian Beister (kam in der 69. Minute für Ilicevic) kämpfte mit, meistens nach hinten, das war in dieser Phase so, und er musste gelegentlich animiert werden, den einen oder anderen Gang mehr nach hinten zu tun – alles wird gut.

Marcus Berg (kam in der 77. Minute für Rudnevs) machte noch mit, aber er konnte im Prinzip nur den Ball halten, mehr war nicht mehr drin. Das tat er aber gelegentlich recht effektiv.

Endlich, der erste Sieg seit Monaten, der HSV ist wieder da. Und wie. So darf es ruhig weitergehen. Am Mittwoch in Mönchengladbach. Da verliert dieser HSV niemals . . .

17.37 Uhr

464 Reaktionen zu “3:2 – das war ein gigantisches HSV-Spiel!”

  1. hamburg-rulez sagt:

    So nach einer nacht voller vor Glück betrunkenheit und einer wiederholoten ansicht des Spiels (Sky Festplattenreceiver ;-))
    Mal ein paar Sachen gesagt die ich wie ich finde zu kurz kamen oder es wert sind zu sagen.
    .
    Für mich ganz stark ist Rudnevs… ich weiß nicht wer auf darauf geachtet hat, er ist genau das was ich mir vorne wieder gewünscht habe, eine kampfsau die durc sein laufpensum gerade in unserem angriff, solche Löcher reißt in der gegnerischen abwehr wie kaum ein anderer, was den anderen spielen viel mehr platzt macht… Ich hoffe fink setzt weiter auf ihn, den das tor wird kommen aber so ist er fast noch wichtiger.
    .
    Son habe auch ich auf die Bank gewünscht…und ja es war der hammer gestern…aber eben nur die Tore… defensiv hat er wieder oft seine position verlassen so das diecke oft alleine war… ich denke auch son gehört in sturm…was aber rudnevs raus kicken würde… echt eine blöde situation.
    .
    Beister möchte ich immer noch gerne mal mehrere spiele in der startformation sehen, der wird uns dann viel freude machen.
    .
    ilicevic hat endlich mal so gespielt wie er es auch früher gezeigt hat und warum er geholt worden istz… hoffe es bleibt jetzt so bei ihm.
    .
    Arslan und badelj fand ich richtig stark…arslan noch mehr… ich wusste das er ein topgewinn für uns ist und ich hoffe er bleibt definitiv in der startelf….und badelj ist wirklich ein toller transfer…danke Arnesen dafür
    .
    zu vdV ist alles hier schon gesagt… ich bin wie viele hier super glücklich das er wieder da ist und endlich ist einer da der die mannschaft mit zieht und der die HSV Figur wieder ist… DAnke danke danke
    .
    jansen muss ich sagen gerade in seiner guten Form im moment sollte im lV gesetzt bleiben, will blos den Aogo da nicht mehr sehen… jansen im moment auf links echt eine Macht… häötte nie gedacht das der wirklich so kämpfen kann.
    .
    dieckmeier endlich mal auch defensiv immer zu finden und am verteidiegen, leider oft überfordert da er leider dank son oft 2-3 Leute alleine zu bewachen oder gegen sich hatte.
    .
    Westermann endlich mal wieder stark und zeigte das er doch noch was kann aber wie mancienne darf der einfach keinen pass über 5 m spielen
    .
    Mancienne war endlich mal stabiler, aber gerade bei den nach 1-2 vergeigten pässen dann nur noch sicherheitspässen und einigen Aktionen sah man wie verdammt verunsichert er ist… da müssen TF und FA dringend weiter aufarbeit leisten..vielleicht sogar mit einem Mentalcouch…. dann wird es auch mit ihm noch besser.
    .
    Und die geheime Aushängefigur des SV ist für in den ganzen Spielen, gerade gestern Adler… wahnsinn was der Austrahlt, wie der anweisungen gibt und die leute zusammenstaucht… genauso muss es sein und dann hält er alles was zu halten ist… TOPSPIELER des Spiels obwohl die Mannschaft zusammen TOP war.
    Was man bei Adler nur noch merkt ist die fehlende spielpraxis da einige abpraller schon noch entweder zu fangen waren oder anders weg gehauen werden ,müssten.. aber ich denke mit den Spielen wird es wieder und dann sehe ich ihn weit vor dem mitlerweile immer mehr zum fliegenfänger mutierenden NEuer

  2. DieRauteImHerzen sagt:

    Jasmin, ich kann mir wundervoll vorstellen, wie Du das gesagt hast und wie gut Du dabei drauf warst. War es schwer nicht zu breit zu grinsen? Das war für uns alle mal überfällig, Balsam für die Seele…

  3. Jasmin sagt:

    Raute,
    War ja die Wahrheit, von daher weder gelogen noch hochmutig.
    Wir wissen ja nur zu gut, wie shice sich so eine Niederlage anfühlt 😉

  4. lo-king-kai sagt:

    Ich möchte an dieser Stelle noch einmal Macell Jansen hervorheben. In der Offensive fand er zwar kaum statt, hat sich aber voll in den Dienst der Mannschaft gestellt. Für mich gibt es zurzeit keinen Grund, Aogo wieder auflaufen zu lassen. Erst recht nicht nach seinen ganzen Sabbeleien und die Leistung hat auch nicht gestimmt.
    Was Son betrifft, ich hätte ihn auch auf der Bank gelassen. Seine Tore waren super, aber ansonsten überzeugt er mch immer noch nicht.
    Noch einen Nachtrag zu meinem Freund Ed von der Matt bezüglich Berg. Ich bin der Meinung, er wird immer ein Fremdkörper bleiben und ist fußballerisch zu limitiert, um in den letzten Minuten für Entlastung zu sorgen. Das hätte Fink wissen müssen. Rudnevs sind man zumindest den Willen an, Berg fehlt es an allem.

  5. JU aus Qu sagt:

    Benno,13.37

    ……hast Du ein Sammelalbum für das nette Pärchen aus Mannheim gemacht 😉

  6. WORTSPIELER sagt:

    „Und ihr wollt deutscher Meister sein?“ hätte der HSV-Anhang singen können, denn ein Unterschied zwischen Dortmund und dem HSV war nie auszumachen. Zu keiner Phase.


    dieser satz ist mir erst gerade eben erst – beim zweiten (!) lesen des blogs – bewusst geworden und demonstriert eindrucksvoll, dass der autor noch immer in den „80ern“ lebt…! „matzen“ ist ja schon ein schlechter verlierer, aber ganz offensichtlich ein noch viel, viel schlechterer gewinner…! nur zur info, du urgestein des hamburger fußballs: meister wird man nicht in einem einzigen spiel – und schon gar nicht, wenn man nach einem jahr (!) wieder einmal ein spiel verliert.

    ich habe diese gesänge glücklicherweise NICHT vernommen und gratuliere dem anhang des HSV zu diesem fingerspitzengefühl. à propos, van der vaart hätte von „matzen“-freund, günter perl, durchaus mehr als nur „gelb“ (1. hz) kassieren können, wird aber natürlich vom „freund der schiedsrichter“ nicht erwähnt. verschwörung (DFB) vorerst ausgesetzt…?!

    wie heute nacht bereits einmal gepostet: was mich am meisten und nachhaltig am sieg des HSV beeindruckt hat, war die körpersprache der gesamten truppe – und insbesondere das feuer von vdv, welches er versprühte. stark.

    dennoch hat der sieg ein wenig charakter wie die beiden 1:1 in gladbach und gegen bayern in der vergangenen rückrunde. beide male dachte man an den wendepunkt, der aber in der folge keine bestätigung fand. geil, dass es mit englischen woche weitergeht…ich bin echtens gespannt auf mittwoch.

    wohltuend fand ich die gestrige / heutige einschätzung zahlreicher befreundeter HSV-anhänger, die sich wie bolle freuten, aber nicht gleich abhoben. diese „ehrliche“ freude – ohne übermut, dieter „weltklasse“ matz – sei einem jeden gegönnt, der es mit blau-weiß-schwarz hält.

  7. DieRauteImHerzen sagt:

    hamburg-rulez, wenn Son und Rudevs spielen sollten, aber auch Beister, dann haben wir ein kleines Luxusproblem. Abhängig wird es von der Leistung von Ilicevic sein, denn wenn der sich stabilisiert, gehört der ins LM. Sonst könnte Beister/Son dort spielen, denn Jansen sehe ich auf lange Sicht auf der Position des LV. Jansen war für mich aber schon immer ein Kämpfer, der nie aufsteckte, aber er hatte leider mal viele Phasen, wo er verletzt oder (noch) nicht in Form war. Immer dann, wenn er in Form war, war er für uns wertvoll.
    Aogo sollte dann Backup für Jiracek/Badelj sein, Arslan muss und kann sich auch stabilisieren. Ihn sehe ich auch als Backup für das Mittelfeld. Dort sind für mich aber auch Badelj/Jiracek gesetzt. In der IV sehe ich (demnächst) Scharner neben Westermann, ersatzweise auch Kacar, der aber auch Backup für das Mittelfeld sein könnte. Und dann haben wir noch Rincon, aber der wird es schwer haben bei der Qualität im DM.

  8. JU aus Qu sagt:

    Hamburg-rulez

    …..ich weiß nicht welches Spiel Du gesehen hast…..aber Mancienne war nicht verunsichert….sondern sehr stark. 🙂

  9. Gut-Fink sagt:

    Im Winter müssen wir erst einmal noch 5 Spieler veräußern, um auf unsere Wunsch stärke von 24 Spielern zu kommen.
    Oder noch ein paar mehr, was uns Möglichkeiten für etwas feintuning geben würde.

  10. DieRauteImHerzen sagt:

    Wortspieler, Du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte schon ziemliche Angst, als vdV Gelb sah und weiter so beherzt in die Zweikämpfe ging. Aber der Schiri hiess Perl; es war nicht der freundliche Herr vom letzten Spieltag, der sicher schon auf das nächste Foul gewartet und vdV dann genüßlich die gelb-rote Karte gezeigt hätte. es war schön zu sehen, dass Jiracek gut ersetzt werden konnte, auch wenn er für mich „gesetzt“ ist.
    Wichtig ist für mich, dass der HSV kämpferisch in den nächsten Spielen an das Dortmund-Spiel anknüpft, wenn wir dann verlieren, ist das bitter aber okay. Denn andere Mannschaften können auch gut kicken.

  11. DieRauteImHerzen sagt:

    Gut-Fink, wir können jetzt mit dem Feintuning der Mannschaft beginnen. Im Training/in den Spielen. Was wir dann im Winter machen, werden wir sehen müssen. Oft kann es gut sein, den einen oder anderen Spieler in der Hinterhand zu haben. Wenn Rajkovic oder Tesche feststellen, dass sie bei anderen Vereinen bessere Chancen haben, werden sie vielleicht gehen, aber zwingen kann man sie nicht. Andere Möglichkeiten, Geld zu sparen sehe ich nicht; das Problem wird sich dann durch Vertragsablauf lösen lassen müssen. Die hoffnungsvollen jungen Talente würde ich nicht verkaufen, sondern weiter am feinschliff mit ihnen arbeiten. Damit z.B. ein Sternberg oder ein Nörgaard irgendwann in die Fußstapfen anderer tritt. Das Einkaufen für viel Geld sollte dann nur noch die Ausnahme sein. Wozu bauen wir sonst unseren Campus? Das ist der einzige Weg, der langfristig Erfolg bringt, wenn man nicht das Risiko gehen will, für 10 Mio jemanden zu verpflichten, der nicht „passt“ oder zu verletzungsanfällig oder zu bequem ist. Eine Erfolgsgarentie gibt es hier ja nicht.

  12. we_are_family sagt:

    Ein Blick auf unsere „Ex“ im Ausland:

    Petric beim gestrigen 2-1 bei Wigan ohne Einsatz im Kader. Chrisantus beim 2-2 zwischen UD Las Palmas und dem FC Villarel in der 68. Min. eingewechselt. Bertul Kocabas – Topscorer unser U23 in der vergangenen Saison – mit Startelf-Debüt in der türkischen SüperLig.
    Töre und Jaro spielen heute. …
    …. einer fehlt doch noch!? Ach ja ….. Pit mit seinem 3. Saisontor (1 Assist) im 6. Spiel zur 1:0 Führung in Toulouse.

    http://www.goalsarena.org/video/france-ligue-1/22-09-2012-toulouse-2-2-rennes_en.html

  13. HSV Bayer sagt:

    So gestern noch schön gefeiert, heute erstmal ausgeschlafen und erstmals seit langen, mit guter Laune aufgestanden. Jetzt freue ich mich erstmal auf die 3 weiteren Spiele heute! Ab Montag muss dann wieder nach vorne geschaut werden, wie gestern schon geschrieben, es war ein Anfang! Ich hoffe, dass jetzt erstmal Ruhe einkehrt und die Mannschaft so weiter arbeitet! CEJ Auftritt bei Doppelpass fand ich auch gut, obwohl Wontorra erneut unsachlich interviewt hat!

  14. NoackRudi sagt:

    Ja, das war ein ordentlicher Auftritt von CEJ beim Doppelpass. Die unnötigen Fragen zu FA hat er sehr gut gekontert und Manni Breukmann ist ihm in seiner immer sympathischen, aber sachlichen Art und Weise zur Seite gestanden.
    .
    Leider konnte CEJ sich erneut nicht einen Seitenhieb auf die Zeit von BH verkneifen, dem es übrigens nie vergönnt war, einmal Stellung zu beziehen zu den Versprechungen an FA bei dessen Einstellung.
    .
    .
    Zu den Verdächtigungen um FA möchte ich auf eine Glosse von Hellmuth Karasek im HA von Samstag hinweisen:
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/kolumne/article2404256/Vorwaerts-ins-Mittelalter.html
    .
    Vorwärts ins Mittelalter
    .
    Vor Jahren, das elektronische Zeitalter steckte noch in den Kinderschuhen, hat der kanadische Kommunikationsphilosoph Marshall McLuhan die Theorie von der Welt als elektronisches Dorf aufgestellt.
    .
    Wenn ich mich nicht irre, hatte er das positiv gemeint, und wir hatten es auch zustimmend nickend so empfunden: keine Grenzen mehr, die Welt ein Global Village, und wenn in China ein Sack Reis umfällt, können wir das auch in Hamburg, Winsen an der Luhe oder Neustrelitz als Schaulustige auf dem gleichen Marktplatz mitverfolgen – wenn wir nur wollen, und wenn die Medien das nötige Interesse für den Sack Reis erwecken können……………
    .
    Das gilt immer noch, nur dass sich unsere Freude in das pure Grauen verwandelt hat. Auf einmal erinnert uns das Global Village an die mittelalterliche Stadt oder das mittelalterliche Dorf mit all seinen Schrecknissen und Bedrohungen. Damals wurden Menschen an den Pranger gestellt, wenn auch nur irgendein finsteres Gerücht aufkam, und mussten tagelang nach ihrer Festnahme mit Dreck, Abfällen, Müll und Dünger, also Stinkendem, Verfaultem beworfen stehen, bevor sie ins Verlies geworfen wurden oder an den Galgen kamen.
    .
    ……… Ein Mittelalter im Hightech-Format zu der Mentalität von Pfahldorf-Bewohnern. Schöne Aussichten!
    .
    Diese Glosse bezieht sich nicht auf die Vorgänge beim HSV, sondern um den Umgang der Medien mit Bettina Wulff bei uns und Salman Rushdie in der arabischen Welt. Aber irgendwie kommt es auf das Gleiche hinaus.

  15. o.Lee sagt:

    @slobocop / 12:25:
    Ich halte mich jetzt mal die Zahlen betreffend and transfermarkt.de ( http://www.transfermarkt.de/de/hamburger-sv/transfers/verein_41_2011.html ). Du magst da vielleicht andere bzw. bessere Quellen haben. Arnesen arbeitete unter der Vorgabe einen Kader zusammen zu stellen, der mittelfristig wieder den internationalen Wettbewerb anpeilen kann. Die Auflage war zudem, den Etat erheblich zu senken. Leider wusste zu dem Zeitpunkt sogar jeder Kuhhirte in Aserbaidschan, dass wir gar nicht anders können, als Spieler zu verkaufen. Das wird uns ein paar Euro gekostet haben. Wie dem auch sei, es war zu dem Zeitpunkt wohl wichtiger, auf Verfehlungen des Vorgängerteams und dessen wirtschaftliche Auswirkungen penetrant aufmerksam zu machen, als die Folgen zu bedenken.
    Das Arnesen sich vorerst auf Chelsea-Spieler konzentrierte, machte durchaus Sinn, bevor die Drähte nach London abkühlen. Nach Angaben von Transfermarkt haben wir beispielsweise für einen durchaus bundesligatauglichen Sala 100.000 Euro bezahlt. Wie das Gesamtpaket mit den Chelsea Spielern sich tatsächlich aufschlüsselt, kann man diskutieren, macht aber keinen Sinn. Mal im Vergleich (auch wenn dieser etwas hinkt) haben wir für den 3. Liga-Spieler Calhanoglu 2.5 Millionen hingelegt. Wenn man es unbedingt möchte, kann man Arnesen vorwerfen, dass er beispielsweise den Kiyotake nicht aus Osaka für 1 Million gekauft hat. Dumm gelaufen. Fairerweise sollte man das dann allen anderen Sportchefs, die im Profifussball arbeiten und den Transfer hätten stemmen können, vorwerfen. Wir können uns vielleicht darauf einigen, dass Arnesen nicht übers Wasser laufen kann und dass es aktuell Sportchefs mit einem glücklicheren Händchen gibt, wenn man allein darauf fokussieren möchte. Es lassen sich aber auch in der Bundesliga ohne Probleme „gestandene“ Sportchefs bei anderen Vereinen finden, die relativ viel Geld ausgegeben haben und deren Einkäufe bislang hinter den Erwartungen zurück geblieben sind.
    Mein Fazit: Arnesen verwandelt nicht alles in Gold, was er anfässt, ist aber auch so ahnungslos, dass man ihn jetzt auf Gedeih und Verderb loswerden muss. Die Ahnungslosen und Amateure bei uns findest du mit etwas Wohlwollen sicher selbst.

  16. Gut-Fink sagt:

    @DieRauteImHerzen
    .
    Ein 10 Mio Transfer wird es ohne Hilfe von Herrn Kühnen, bei uns eh so schnell nicht mehr geben.

  17. dorischneider sagt:

    enjoooooooy 🙂

    http://wp.me/p2foyb-dS

  18. NoackRudi sagt:

    Dylan1941 sagt:
    23. September 2012 um 12:21
    ………Sicherlich ist Adler ein sehr guter TW, warten wir aber mal auf die Situationen wenn er draussen mal wieder rumirrt an der Eckfahne.

    Da sehe ich kein Problem, Paolo ist doch verkauft worden!

  19. Romano1887 sagt:

    “ „Und ihr wollt deutscher Meister sein?“ hätte der HSV-Anhang singen können, denn ein Unterschied zwischen Dortmund und dem HSV war nie auszumachen. Zu keiner Phase. ! “

    ___________________________________________________________________________

    Gestern hat mir der Blog zu fast 100% aus der Seele gesprochen:

    Beim zweiten mal lesen erkennt man allerdings das der Autor genauso wie viele hier im Freudentaumel gearbeitet hat.

    Aber gerade das macht diesen Blog aus denn er wird nicht nur von Journalisten sondern auch von Fans geschrieben wird, die ab und an ihren negativen und endlich auch mal wieder positiven Emotionen freien lauf lassen.

    Jetzt erstmal genießen und endlich mal wieder gute Laune auf einem Sonntag.

    Und Mittwoch nach Gladbach: Fighten, Buden machen und Punkte holen !!!

    NUR DER HSV

  20. NoackRudi sagt:

    Benno Hafas sagt:
    23. September 2012 um 13:37
    War ordentlich was los an der Arena, am heiligen Sonntagmorgen.

    Wieder wunderschöne Fotos, aber Benno, Du hättest doch ThoFi gerne mal in den Arm nehmen können.

  21. jp sagt:

    Die zum Teil heftige Kritik an allen Entscheidungsträgern mag jetzt mal ein wenig ruhen. Das Spiel gestern hat doch gezeigt, dass die Mannschaft kämpfen und durchaus auch spielen kann. Es war natürlich einer Kette von aussergewöhnlichen Umständen geschuldet, dass es was wurde. Die Akquisen der letzten Wochen schlagen ein. Natürlich muss nachgelegt werden. Aber es könnte gestern für verschiedene Spieler Rückenwind gegeben haben (Son, Ilicevic). Diekmeier rechts war hervorragend, auch Rudnevs hat geackert wie nichts gutes (er braucht ein Tor und dann geht es los) und ein Van der Vaart hat eine Präsenz auf und neben dem Platz, wie wir sie uns nur wünschen können. Da müsste in Gladbach was möglich sein. Nur der HSV. Es war ein toller Tag.

  22. Magath-Fan sagt:

    Die Argumentation von Herrn Jarchow ist schlüssig, ehrlich und fairerweise korrekt gegenüber Frank Arnesen. Den hatte man mit dem Versprechen geholt, 20 Millionen investieren zu können. Wer das wohl war! Jarchow mittlerweile im Amt, musste ihm sagen 20 Mio. ist nicht, im Gegenteil, 15 Mio. sparen! Das dabei „nur“ die mittlerweile mehr oder weniger integrierten Chelsea- Boys herauskamen, erkennt auch der Dümmste! Mit geringen Mitteln fertige und Klasse- Leute holen, ist die Quadratur des Kreises, also faktisch unmöglich. Das können natürlich auch Sportbild und andere erkennen, auch Uwe Seeler, flicken aber Arnesen am Zeug. Unanständig nennt man das wohl. Respekt also für Herrn Jarchow, der seinen Vorstand als primus interpares führt, als Erster unter Gleichen, und damit Team- Fähigkeit auf hanseatisch anständige Weise untermauert hat. Respekt.

  23. DieRauteImHerzen sagt:

    Gut Fink: „Ein 10 Mio Transfer wird es ohne Hilfe von Herrn Kühnen, bei uns eh so schnell nicht mehr geben“
    Das finde ich gut. Denn wir sind gut aufgestellt und Feintuning kann man auch für weniger Geld betreiben. Gute Verstärkungen bekommt man auch ohne hohe Ablöse hin, wenn der Zeitpunkt günstig ist und der Verein nicht unter Zugzwang ist, wie das Beispiel Adler gezeigt hat.

  24. HSV Bayer sagt:

    Sag mal Benno, ist jener, der auf den Bildern zwischen Arnesen und Fink läuft dieser Spielervermittler? Dann schick das Bild doch mal an Wontorra, der freut sich! 🙂

  25. o.Lee sagt:

    Da ich Dopa hier nicht sehen kann, könnte für mich mal jemand zusammenfassen, was Jarchow gesagt hat? Es klingt fast so, als wenn Jarchow in den letzten Wochen / Tagen einige Standpunkte überdacht hat, was ich ihm hoch anrechnen würde….

  26. NoackRudi sagt:

    Wen es interessiert. Morgen, am 24. September 2012, gibt es wieder ab 21 Uhr auf TIDE TV und UKW 96,00 den HSV-Talk von Fans für Fans von Supporters TV unter Leitung von unserem allseits geschätzten Supporters-Chef Ralf Bednarek:
    .
    Alle bisher gelaufenen Sendungen kann man abrufen über http://www.hsv-sc.de/ueber-uns/supporters-tv.html.
    .
    Empfehlen kann ich da den allerersten Talk vom 24.08.2009 nach dem 4:2-Erfolg in Wolfsburg unter Bruno Labbadia:
    .
    Leitung: Manfred Ertel
    Gäste: Bernd Hoffmann, Ralf Bednarek, David Jarolim und eine Dame Namens Daniel „Dani“ Carbuhn.
    .
    Ausschnitte:
    .
    Manfred Ertel:
    „Die organisierten Fans sind etwas Besonderes beim HSV…..die sich Fördernde Mitglieder nennen und den HSV bei Wind und Regen zur Seite stehen.“
    .
    Zur Suche nach einem neuen Sport-Chef:
    Bernd Hoffmann:
    „Als allererstes erwarte ich ein hohes Maß an Kompetenz, Loyalität zum Klub, Bereitschaft sich nicht nur inhaltlich, sondern sich auch sehr offen konstruktiv und kontrovers mit den anderen Vorstandsmitgliedern auseinanderzusetzen, wenn es um die richtige Richtung im sportlichen Bereich geht.
    .
    Er soll die beiden Kernaufgaben, die wir einem Sportchef zuschreiben – die komplette Führung des sportlichen Bereichs vom Nachwuchs bis zur Lizenzspieler-Mannschaft und als zweites die Kader-Entwicklung – verantworten, das im Einklang mit den anderen Vorstandsmitgliedern nicht nur nach dem Motto „Friede, Freude, Eierkuchen“. Das Ringen und die richtige inhaltliche Ausrichtung ist wichtig!“
    .
    Manfred Ertel:
    „Sie können es sich doch ganz einfach machen, Sie und der Aufsichtsrat, wenn Sie einen der vielen guten HSV-er, die gehandelt werden, nehmen würden, würden Sie sich bei den Fans viele Freunde machen.“
    Bernd Hoffmann:
    „Wir wollen uns aber nicht beliebt machen!“
    .
    .
    Einwurf von Ralf Bednarek. Er war am Hyperventilieren (seine eigenen Worte), weil doch der Aufsichtsrat den Sportchef bestellt, und nicht der Vorstand.
    .
    „ Der Verein gehört uns Mitgliedern!“
    .
    .
    Manfred Ertel:
    „ Was sind die Supporters für Sie? Lust oder Last?“
    Bernd Hoffmann:
    „Supporters ist die positive Medaille der Emotionen, die wir haben!“
    .
    .
    Manfred Ertel:
    „Vor dem Spiel gegen Dortmund (15.08.2009 – 4:1), hieß es, jetzt muss ein Sieg her, sonst brennt der Baum, dass heißt, es gibt einen Druck auf der Mannschaft. Welcher Druck ist denn höher, der Erwartungsdruck der Fans, der Zuschauer oder der Druck des Vereins, der sich seine Investitionen auch bezahlt machen will?“
    .
    David Jarolim:
    „Nö, wir hatten ja überhaupt keinen Druck, darüber wird nur gesprochen. Das ist alles so’n bisschen künstlich gemacht. Was ist Druck, Druck, Druck im Fußball? Das ist ein Klischee will ich mal sagen!
    .
    Der Fan ist Teil der Mannschaft!“

  27. NoackRudi sagt:

    Magath-Fan sagt:
    23. September 2012 um 14:39
    Die Argumentation von Herrn Jarchow ist schlüssig, ehrlich und fairerweise korrekt gegenüber Frank Arnesen. Den hatte man mit dem Versprechen geholt, 20 Millionen investieren zu können. Wer das wohl war! Jarchow mittlerweile im Amt, musste ihm sagen 20 Mio. ist nicht, im Gegenteil, 15 Mio. sparen!

    Zu dieser angebliche Problematik hat man BH nie die Möglichkeit gegeben dazu einmal Stellung zu nehmen!

  28. Wadenbeisser sagt:

    @ o.Lee 14:52
    Montags im Laufe des Tages wird der Doppelpass bei youtube reingestellt.

  29. Benno Hafas sagt:

    Marcell Jansen hat der Hamburger Printjournaille, Hesse, Milani, Schiller, ein Interview gegeben. Leider kam ich etwas zu spät. Schacken kann der Junge. 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=KBB6ZbsErbs&feature=youtu.be

  30. colt seavers sagt:

    @slobocop

    was ich an der ganzen arnesen-waren-die-hände-gebunden-story immer noch nicht verstehe: er hat doch bei seinem amtsantritt trotzdem 12-14 mios für neue spieler ausgegeben. ist das etwas kein (hoher) zweistelliger millionenbetrag?

    das ist ja aber fast zur gänze das geld aus dem elia-verkauf, den arnesen & oenning ziemlich offensichtlich eigentlich gar nicht abgeben wollten. (man darf nun darüber spekulieren, ob elias wechselwunsch oder die wirtschaftliche situation letztlich den ausschlag gegeben hat, wahrscheinlich beides.) nahezu jede mannschaft kann geld generieren, indem sie ihre talentiertesten spieler verkauft – nur wird sie davon nicht eben besser, oder frei von wirtschaftlichen zwängen.
     
    ich finde generell, daß die vergleiche mit anderen bundesligisten ein bißchen fehl gehen – es waren in der letzten zeit nicht viele mannschaften in unserer situation. insbesondere nicht die vereine, die mit traditionell kleinem budget unten herumkrebsen – die haben schlicht nie die notwendigkeit, einen aufgeblähten & überteuerten kader einmal fast komplett durchzutauschen. natürlich sehen die zahlen etwas größer aus, eben weil wir von oben kommen. aber letztlich stehen unterm strich 6 mio transferüberschuß letzte saison. man kann jetzt darüber spekulieren, wie die saison gelaufen wäre, hätte arnesen z.b. mit einer schwarzen null planen dürfen. (dann wäre z.b. eine verpflichtung wie jiracek oder eine verlängerung von zé roberto – ich erwähne diese beiden, weil sie zum damaligen zeitpunkt angedachte optionen waren – drin gewesen.) vermutlich stünden wir jetzt insgesamt besser da. (hätten aber ebenso vermutlich keinen van der vaart.)

  31. o.Lee sagt:

    @ Wadenbeisser:
    Thanks!

  32. we_are_family sagt:

    Ergebnisse:

    U23 RL: 1-1 beim BV Cloppenburg

    A-Jun.-BuLi: 1-1 bei RW Erfurt

    B-Jun.-BuLi: 2-3 gegen H96

  33. Magath-Fan sagt:

    NoackRudi 23. September 2012 um 15:03
    ———————————————–
    Das ist ihm doch unbenommen in einem Presse- Gespräch dazu etwas zu sagen! Wer hindert BH denn daran? Aber das wird schon stimmen, was Herr Jarchow heute morgen im Dopa- Interview gesagt hat, Gegenfrage: wenn nicht warum?

  34. Hansalt sagt:

    „ NoackRudi sagt:
    23. September 2012 um 14:59 “ Der Verein gehört uns Mitgliedern!“ ?????????????
    In dem Link vom Abendblatt von Dir gepostet heißt es am Schluss :
    Ein Mittelalter im Hightech-Format zu der Mentalität von Pfahldorf-Bewohnern. Schöne Aussichten!
    Zum ähnlichen nicht Fußball-Thema empfehlenswert :
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/religion-ideologie-respekt.

  35. lo-king-kai sagt:

    @NoackRudi 14.27 Uhr
    1:0 für Dich! Ich habe tierisch lachen müssen.

  36. Mops sagt:

    Ach Benno, großartig die Videos, auch gestern vom Jubel nach Abpfiff. Man merkt du warst gut drauf, hast auch gleich ordentlich einen rausgehauen, als Adler zum Megaphon lief. „Auf Zaun klettern gibt doch gelb..“ 😀 ^^

  37. HSVertotal sagt:

    Halten wir auch ein Stück weit fest, dass Dortmund 2 Hunderprozentige nicht verwertet hat und Adler klasse gehalten hat.
    Dennoch: Gladbach hat eine solche Qualität nicht im Sturm; und wir können nun auch Tore schießen.
    Daher : voller Optimismus: wir holen knappe, aber 3 Punkte in Gladbach – wenn die gleiche Leidenschaft gezeigt wird, wenn Aogo draussen bleibt und Jansen au LV spielt.
    Gleiche Truppe bringen: Rudnev wird sich sein Tor erkämpfen und es sich verdienen.
    Berg muss leider zur Winterpause weg; leider taugt er nicht mal mehr für 5 min (grausam); leider ist er verbrannt!

  38. HSVertotal sagt:

    @Noak: die supporters sind die pest für diesen verein, die eigentlicher zerstörer des clubs!

  39. slobocop sagt:

    Jens sagt:
    23. September 2012 um 13:10
    +++
    komm mal klar, digga. 😆

  40. Eiche sagt:

    Wir haben uns den Sieg verdient, weil wir leidenschsftlich waren und durch extremen Einsatz unsere Defensivprobleme kompensiert haben.
    Immer noch finde ich das extreme Einrücken der AV katastrophal schlecht und grob falsch.
    Klopp sah es genauso übrigens! Gut, dass Do gestern nicht konsequent über Außen kam.
    .
    Ich bin nach wie vor unsicher, ob TF das nicht erkennt oder ob er es gar so möchte.
    .
    Aber egal. Gestern waren viele Dinge gut und wir haben uns das Yglück auch hart erarbeitet. Darauf könnten wir jetzt etwas aufbauen.
    .
    vdV merkt man England (noch) an. Da wird halt so geackert. Er wird sich nach und nach anpassen denke ivh, was auch ganz normal ist.
    .
    Arslan und Badelj haben für mich gestern gsmz stark gespielt.
    .
    Ich hoffe, es geht jetzt weiter bergauf

  41. Neu-Ossi sagt:

    Moin Jungs & Mädels,
    .
    auch heute fühlt sich der Sieg gegen den BVB noch gut an. Wen wundert ’s.
    .
    Wie gestern bereits gesagt, wird es immer offensichtlicher, dass sich die Mannschaft mental an R vdV aufgerichtet hat. Damit will ich nicht die Leistungen der anderen Neuzugänge (Badelj, Jiracek) schmälern, schon gar nicht die von Rene Adler, erst recht nicht die der restlichen Mannschaft, denen ich in den Monaten zuvor immer wieder (gebetsmühlenartig und gegen Widerstände hier im Blog) zugestanden habe, dass sie im Prinzip gut kicken können.
    .
    Aber durch Rafa haben wir – manche nennen das einen leader – wieder jemanden in den Reihen, der den Jungs das Selbstvertrauen zurück gegeben hat, dass sie Fußball können – und ziemlich unvermittelt rufen sie das vielzitierte „Potential“ ab, das sie immer hatten.
    Darauf lässt sich aufbauen.
    .
    Ich bin auch recht zuversichtlich, dass es sich bei dem gestrigen Sieg nicht um eine Eintagsfliege handelt, da Rafa nur zu gut weiß, dass man gegen jeden Gegner seine 100% abrufen muss, um am Ende etwas zählbares in den Händen zu halten. Das wird somit auch die Mannschaft wissen.
    .
    Leider heißt das nicht im Umkehrschluss, dass wir jetzt einen ungehinderten Durchmarsch an die Spitze hinlegen werden; fußballerisch gibt es nämlich doch noch Baustellen im Kader, die hier bereits umfassend und redundant benannt worden sind. Es kommen also auch wieder Niederlagen, wenn wir nicht aufpassen bereits am Mittwoch in Gladbach, da die unter Favre sicher unser neues „Geheimrezept“ gut analysieren werden – und Kampfkraft und Einsatzwillen kann man denen nicht absprechen – vermutlich werden sie mehr davon zeigen, als der BVB hier bei uns, die uns evtl. doch ein wenig unterschätzt haben könnten.
    .
    Ich wäre sehr zufrieden, wenn ich wüsste, dass die Mannschaft wieder gerne nach draußen aufs Spielfeld läuft – zu oft hatte ich in den letzten Wochen und Monaten das Gefühl, dass sie lieber drinnen geblieben wären. „Ich will da jetzt nicht raus“ hat bestimmt der eine oder andere Spieler gedacht. Dann hat man schon verloren, bevor man die Arena betritt.
    .
    Es ist also die wieder gewonnene „mentale Härte“ (Mustang), die uns jetzt so stark macht, wie wir wirklich fußballerisch sind. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
    .
    Für Mittwoch drücke ich allen Spielern die Daumen, dass sie mit Konzentration, Kraft und Mut bei der Sache sind. Dann geht da was!

  42. Neu-Ossi sagt:

    Ein Spruch für die Kabine am Mittwoch: „Eine Borussia weghauen reicht nicht!“ 🙂

  43. knickebein sagt:

    Immer wieder schön: DIE MANNSCHAFT hat seit Monaten Mist gespielt, aber gestern haben WIR gewonnen…
    .
    Abgesehen davon: ich habe nicht den ganzen Thread gelesen, aber hat sich hier eigentlich schon einer bei TF entschuldigt, der ihm für seine Ansage, er würde den HSV so aufstellen, dass er gewinnen könne, Großkotzigkeit vorgeworfen hat? Und das haben ihm ja viele in den letzten Wochen mehr als einmal an den Kopf geworfen. Ich würde jetzt gern lesen, wie diese Poster sich für IHRE Großkotzigkeit entschuldigen.

  44. Nordbert sagt:

    @JU aus Qu sagt, 23. September 2012 um 13:52h:
     
    „Benno,13.37
    ……hast Du ein Sammelalbum für das nette Pärchen aus Mannheim gemacht 😉 “
     
    Häh? Für wen??? 😯 :mrgreen:

  45. Mustang sagt:

    @Hope, Thomas L. und Neu-Ossi, danke für die Kommentare im Verlauf des heutigen Blogs! @Eiche 15:39
    .
    Eiche, was meinst Du mit Einrücken der AVs? Beister als ROM hat sogar mal den Seig auf der Linie gerettet – stärker als auf die Torlinie kann man gar nicht einrücken und er hatte da die richtige Entscheidung getroffen als offensiver LOM! Ich dachte, dass unser taktisches Dilemma unter TF bisher immer war (und JU und Eisenwilli hatten mich darin immer bestärkt, während peshino mit ‚Spielverlagerung‘ meinte, eine Abwendung davon zu erkennen), dass die ‚hochstehenden‘ AVs Sinnbild für TFs zu offensive Ausrichtung der gesamten Mannschaft seien: (1) Dadurch werden die AVs zu schnell von den gegnerischen Außen überlaufen oder (2) kommen zu spät in die Defensive zurück – da müssen sie ja nach innen ziehen, denn außen sind sie ja gerade überlaufen worden. (3) Dadurch sind sie defensiv überfordert und das hatte dann auch gegen Bremen prompt zu den zwei Elfmetern (verursacht durch Bruma und Aogo) geführt, die uns in dem Spiel das Genick gebrochen hatten. Vielleicht kannst Du nochmal genauer dazu werden?

  46. Hope sagt:

    Benno Hafas sagt:
    23. September 2012 um 15:04

    Marcell Jansen hat der Hamburger Printjournaille, Hesse, Milani, Schiller, ein Interview gegeben. Leider kam ich etwas zu spät. Schacken kann der Junge. 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=KBB6ZbsErbs&feature=youtu.be
    :::::::::::::::::::
    nicht nur schnacken auch spielen tut er exellent 🙂

  47. Eiche sagt:

    Mustang, die Rettung Beisters auf der Linie nach einer Ecke, haben wir Adler zu verdanken. Der hat ihn nämlich exakt da hingestellt, während Ymaxi sn kurzen Pfosten wollte.
    .
    Das Hochstehen hat sich gebessert. Sobald der Gegner das Spiel auf die Seite verlagert im MF rückt der AV bei uns sofort ins Abwehrzentrum. Auch wenn der Ball noch 70-80 m weit weg ist. Ein kurzer Pass ins Zentrum, ein schneller Seitenwechsel und Holland ist in Not. Unglaublich. Alles rennt wie beknackt hinterher, um die Seite zuzumachen um gleichzeitig die andere Seite völlig aufzugeben.
    Aus meiner Sicht ziemlich abenteuerlich.
    .
    OTon Klopp gestern:…wir wussten ja, dass gerade DD immer sehr früh und extrem einrückt. Haben es aber nicht geschafft Schmelzer sn die Grundlinie durchzubringen….
    .

  48. Eiche sagt:

    Ich meine natürlich immer die gegenüberliegende Abwehrseite.

  49. Lars49 sagt:

    Ich habe das Spiel mit einem glühenden Dortmund-Fan gesehen und war mit ihm bis jetzt unterwegs. Die unterschiedlichen Sichtweisen sind schon interessant!
    Habe deshalb nicht viel im Blog gelesen und beschränke mich auf ein paar Dinge, die mich besonders beeindruckt haben:
    Die gesamte Struktur der Mannschaft hat durch den „Rückzug“ von Jansen auf die LV-Position und durch Ilicevic‘ diszipliniertes und konzentriertes Spiel (endlich mal!) an Stabilität gewonnen.
    Westermann und Mancienne haben die IV Positionen sehr gut ausgefüllt.
    Badelj war eine Art ruhender Pol, sehr solide, könnte mehr Dynamik gebrauchen. Arslan ordentlich, aber mit zu vielen Abspielfehlern.
    Auf Kritik an Son verzichte ich gern (!); wer 2 Tore schießt, hat nicht viel verkehrt gemacht…
    Am meisten beeindruckt hat mich die kämpferische Einstellung und Leistung der gesamten Mannschaft. Das war ein Riesenfortschritt! Wenn sich die, gepaart mit van der Vaarts Krativität und vermehrter defensiver Stabilität sowohl im MF als auch in der IV fortsetzt, dann werden sich die Erfolge einstellen!
    Hoffen wir auf ein glückliches Händchen von Fink!
    Über Dieters Euphorie habe ich mich gefreut und herzlich gelacht. Das Niveau des Spiels war bei Anlegen einer wohlwollend-kritischen Messlatte etwas überdurchschnittlicher Bundesligafussball und wir haben auch mit einer Portion Glück gewonnen. Begeistert bin ich dennoch über den Fortschritt unserer Mannschaft. Aber den Blick für die Realität sollte man nicht verlieren.

  50. we_are_family sagt:

    Habe gerade mal meine „Favoriten/Lesezeichen“ durchgesehen und ausgemistet. Hier mal ein paar Links, die einige vielleicht auch interessieren und abspeichern möchten:

    http://www.sportnord.de/ligen/index.php?liga=B01

    http://www.wiziwig.tv/competition.php?part=sports&discipline=football

    …………………

  51. we_are_family sagt:

    ……………..

    http://www.atdhenet.tv/

    http://www.fussball-liveticker.eu/

    …………….

  52. we_are_family sagt:

    ……………..

    Spieltagsstatistiken und Videos:

    http://www.bundesliga.de/de/

    Primera Division live und Highlights in guter Qualität:

    http://www.laola1.tv/

  53. we_are_family sagt:

    und zuletzt, ab montags auch für Nicht-Abonnenten frei abrufbar „Alle Spiele, alle Tore“:

    https://www.sky.de/web/cms/de/fussball-bundesliga-video.jsp

  54. Sascha Rautenberg sagt:

    moinsen
    werte Rekordhalter…
    *
    Kann man nicht T-schirts machen,mit der Aufschrift:Rekordhalter oder Meisterbezwinger?

  55. Sascha Rautenberg sagt:

    T-shirts 😉

  56. Lars49 sagt:

    Gerade hat es bei LEV-BMG zwei Fouls gegeben, die Jiraceks in Frankfurt weit übertroffen haben – gelb e Karten. Ich könnte mich immer noch über Starks Fehlurteil ärgern!

  57. HSV Bayer sagt:

    Lars49: Wollte ich auch gerade schreiben! Neuer Blog!

  58. HSV Bayer sagt:

    Vor allem das von Xhaka war wesentlich hinterhältiger!

  59. rautenqueen sagt:

    Was für eine Woche!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Am Donnerstag aus einem fantatischen Urlaub zurückgekehrt und am Samstag nun der erste Saisonsieg gegen den amtierenden Meister! 😉
    Danke HSV!!!!!!!!!!
    Sicherlich war der Sieg am Ende vielleicht etwas glücklich aber wenn ich mich an das Pech erinnere, dass uns neben vielem Unvermögen das Siegen unmöglich gemacht hat, war dieser Tag Balsam auf die geschundene Fanseele!

  60. we_are_family sagt:

    Auf der Sky-Seite kann man unten alle Videos vom HSV abrufen. Interviews und alle Spiele. alle Tore von KSC über Nürnberg bis Frankfurt. Ab morgen auch das Spiel gegen den BVB.

  61. Benno Hafas sagt:

    Lars49,
    Dieter schreibt während des Spieles. Da ist er durch und durch Fan.
    Er könnte auch abgeklärt zwei, drei Stunden später schreiben, doch wer will das von uns.

  62. Hope sagt:

    Lars49, tue es nicht. Wir haben ja noch einen Arslan, der uns dadurch zeigen konnte das er auch auf der 6. Position kann 😉

  63. OleGunnarFidjestoel sagt:

    Ecihe, nicht nur Diekmeier sondern auch Son ist extrem eingerückt, so dass wir (auf der Ost sitzend) in der ersten Halbzeit mehrmals Schmelzer allein auf weiter Flur direkt vor uns mit den Armen wedeln sahen. Zum Glück kam nur ein einziges Mal ein, allerdings leicht verunglückter, Ball rüber zu Schmelzer. Hätten die Dortmunder öfetrs spontan die Seite gewechselt wäre es gefährlich geworden.
    .
    Allerdings machen das doch inzwischen alle so: die gegenüberliegende Außenseite wird unbesetzt gelassen, um einen Spieler mehr zu haben, mit dem die Mitte dichtgemacht wird. Auch Schmelzer selbst zB ist bei HSV-Angriffen über unsere Linksaußen-Poisition fast bis ganz in die Spielfeldmitte gerückt.

  64. Isa sagt:

    Also Gladbach sollte schlagbar sein – so wie sie sich heute präsentieren. Kann natürlich immer anders für die laufen, aber Angst machen die mir gerade nicht.
    Ich hoffe, dass unsere Mannschaft genauso konzentriert und engagiert in das Spiel geht wie gestern – dann gibt es gute Chancen.