Arnesen: “Wir haben fantastisch gearbeitet.”

29. Juli 2012

Schon in der Ära vor Carl-Edgar Jarchow war – kurzfristig – einmal die Idee geboren worden: „Wir verpflichten nur noch Spieler, die unter 30 Jahre alt sind, und wir verpflichten vor allem nur noch charakterstarke Spieler.“ Ja, das war ein großes Vorhaben, aber nach dem Motto „Was stört mich mein Geschwätz von gestern“ wurden diese Vorhaben schon nach wenigen Wochen über den Haufen geschmissen. Nun aber, und zwar ohne große Worte, scheinen „charakterstarke“ Spieler wieder total „in“ zu sein beim HSV. Schon bei Artjoms Rudnevs schwärmte Sportchef Frank Arnesen: „Er hatte ganz plötzlich viele Angebote anderer Klubs, aber er hatte bei uns schon zugesagt, deswegen war es für ihn keine Frage, den anderen Angeboten zu widerstehen – er ist ein charakterstarker Spieler, er musste über andere Klubs gar nicht erst nachdenken.“ Ähnlich verhielt es sich zuletzt auch mit Milan Badelj. Plötzlich mischte Fenerbahce Istanbul mit, aber weil Badelj ein „charakterstarker“ Spieler ist, wie Arnesen weiß, war das Angebot der Türken keine Konkurrenz für den HSV. „Er hatte uns zugesagt, dabei blieb er – weil auch er charakterstark ist“, sagte Arnesen nicht ohne ein wenig Stolz in der Stimme. Für den (neuen) Teamgeist beim HSV können solche Spieler ganz sicher nur von Vorteil sein. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.

Rudnevs zum Beispiel könnte ja, wenn er es nicht auf Anhieb in die Mannschaft schafft, eventuell sauer sein – und überreagieren. Könnte. Ist er aber charakterstark, dann ordnet er sich dem Wunsche des Trainers und auch des Erfolgs der Mannschaft unter – und macht gute Miene zum für ihn schlechten Spiel. Es könnte so sein, muss aber auch nicht. Vielfach wurde ja schon kritisiert, dass „Scholle“ und ich den Letten schon viel zu früh zu schlecht sehen. Mag sein, dass da etwas dran ist, aber ich gebe zu bedenken: Lobt man den neuen HSV-Stürmer – und er bringt es später nicht, dann heißt es doch auch (schon oft genug erlebt): „Ja, hinterher kann man so etwas immer leicht sagen, das hätte man aber auch gleich wissen und sehen können . . .“ Wie gesagt, oft genug hier schon gelesen.

Dabei will ich dem guten Artjoms Rudnevs ja gar nichts Böses. Ich wäre der glücklichste Mensch, wenn der aus Polen gekommene Torjäger hier knipst, knipst, knipst und knipst und die ganze Bundesliga aufmischt. Doch danach sieht es zurzeit eben noch nicht aus. Und da ich schon einige Spieler, auch Stürmer, beim HSV kommen und gehen gesehen habe, habe ich mir auch schon ein Urteil gemacht. Ich glaube eben, dass er es schwer haben wird. Und ich hoffe eben, dass ich später sagen kann, dass ich mich erstens geirrt habe, und dass ich mich mit dem HSV und seinem Sportchef freuen kann, einen solchen „Goldfisch“ an Land gezogen zu haben.

Wobei ich mal eines sagen möchte: Ich mache meinen Job nun über 30 Jahre, da hat man vielleicht schon einen Blick, wohin der Wagen rollt. Allerdings fällt mir jetzt spontan ein, dass ich mich mal ganz gravierend bei Oliver Bierhoff geirrt habe. Als der damals den HSV verließ, habe ich zu mir gesagt: „Den guten Oliver siehst du nie wieder . . .“ Und dann wurde er in Italien Torschützenkönig. So spielt das Leben (eines Journalisten) dann auch. Ich habe mich gewiss auch einige Male noch in HSV-Spielern geirrt, und deswegen will ich ja auch nicht behaupten, dass Rudnevs ein Fehleinkauf wird – wir wollen mal abwarten. Bislang ist er für mich aber noch nicht der Reißer, den der HSV dringend benötigt.

Ich habe Artjoms Rudnevs auch speziell bei seinem letzten Spiel beobachtet. Beim 6:0-Erfolg in Norderstedt kam er in der zweiten Halbzeit. Der Lette schoss ein Tor, als er einen Querpass von Heiko Westermann (?) nur noch aus wenigen Metern ins Tor lenken musste. Danach hatte er noch gute und beste Einschusschancen, traf aber nicht noch einmal:

52. Minute, Rudnevs allein vor dem Norderstedter Torwart, der Schuss des HSV-Stürmers aus sieben Metern fliegt links am Tor vorbei.
55. Minute, das Norderstedter Tor ist (fast) leer, der Keeper hatte gerade einen Schuss des HSV abgewehrt, der Ball kommt zu Rudnevs, Fallrückzieher aus acht Metern – der Ball fliegt über das leere Tor.
61. Minute, Rudnevs erneut allein vor dem Norderstedter Torwart, schießt aber aus 13 Meter mit links am langen Eck vorbei.
72. Minute, Tolgay Arslan schickt Rudnevs halbrechts steil, der Lette läuft im EN-Strafraum zum Ball, kann ihn aber nicht stoppen, die Kugel rutscht ihm unter dem Fuß durch nach rechts Richtung Eckfahne, Chance vertan, das Publikum stöhnt laut auf. Hätte Rudnevs den Ball gestoppt, wäre er erneut ganz allein vor dem Keeper aufgekreuzt.

Das waren nur einige Momentaufnahmen, sie müssen nicht unbedingt gegen Rudnves sprechen. Der Stürmer hat sich ganz gut bewegt, wirkte quirliger als sein „Vorgänger“ Marcus Berg (der bis zum Halbzeitpfiff stürmte), auch schneller, nicht aber unbedingt ballsicherer. Rudnevs sucht aber den direkten Weg zum Tor, während Berg, um mal bei dem vielleicht größten Rudnevs-Konkurrenten zu bleiben, zu oft den Weg zum Tor abbricht und den Ball auch dann noch vertändelt.

So, das waren meine Eindrücke vom Freitag. Überrascht bin ich immer nur, wenn ich lese und höre, dass man den guten Rudnevs noch lange nicht abschreiben darf – weil er ja erst einige Tage beim HSV sei. Das ist ja richtig, nur sagen es auch einige Leute, die Rudnevs noch nie live haben spielen oder trainieren sehen. Quasi Hellseher. Aber gut, auch die werden eines Tages sehen, ob sie mit ihren Einschätzungen richtig lagen. Wir bleiben dran an diesem Thema.

Kurz fällt mir, wo ich gerade bei HSV-Sturm bin, eine Szene aus Norderstedt ein, die einige Fans auf die Palme brachte. Marcus Berg lief allein auf das gegnerische Tor zu, drehte aber ab – Ball weg. Da schlug ein HSV-Fan vor Wut gegen die Tribünenwand und fluchte laut: „Lasst uns die Stürmer tauschen. Berg zu Norderstedt, und wir nehmen den Norderstedter Sa Borges Dju – dann gewinnen wir zweistellig.“ Weil der Oberliga-Stürmer in der ersten Halbzeit (gegen die HSV-Innenverteidigung Bruma/Nörgaard) wirklich ganz groß aufzog, dreimal allein vor Torwart Mickel stand (aber alles vergab).

Einige von euch haben ja auch gemeint, dass Artjoms Rudnevs auch deswegen noch nicht so erfolgreich beim HSV spielt, weil er nicht richtig eingesetzt wird. Der Zehner fehlt – vor allem Rudnevs, so hieß es. Dazu sei gesagt: Der Zehner kommt ja noch (nicht wenige behaupten inzwischen wieder, dass der HSV wieder oder immer noch an Rafael van der Vaart herumgräbt!), aber es gibt auch einen Spieler, der die „Zehn“ irgendwann (schon bald?) drauf haben könnte: Tolgay Arslan. Er hatte viele gute und sehr gute Szenen in Norderstedt, dribbelte sich einige Male schön an vier oder fünf Norderstedtern vorbei, um dann den Ball zu passen. Neben mir stand am Freitag Thomas Doll, der Dribbler vor dem Herrn. Er sagte mir einst, dass er von seinem Teamkollegen Andreas Thom gelernt habe. Der sagte einst zu Doll: „Wenn du einen Gegenspieler umdribbelt hast, dann darfst du nicht denken, dass due es schon geschafft hast. Dann musst du erst recht Gas geben, denn sonst kommt noch das lange Bein – und weg ist der Ball. Das sollte sich Tolgay Arslan mal zu Gemüte führen, denn auch in Norderstedt war es so: Arslan an einem Mann vorbei, dann ließ er es langsamer angehen – langes Bein des Norderstedters und schon war das Dribbling gestört oder unterbrochen.

Insgesamt aber, das möchte ich schon noch einmal herausheben, konnte jeder sehen, was Tolgay Arslan an den Füßen hat. Er kann im Grunde genommen schon unheimlich viel – und nun noch einen Tick schneller werden (im Laufen und Spielen), dann kann es auch noch mal mit der „Zehn“ (beim HSV) etwas werden.

Kleine Pause in meinem Bericht – weil ich froh bin, dass Medien-Direktor Jörn Wolf das jetzt nicht lesen kann (in der Wildnis von Schweden). Er hatte mich in Norderstedt kritisiert: „Du tust manchmal so, als wenn nur du die Fußball-Weisheiten mit Löffeln gefressen hast. Das was du weißt, das wissen ganz sicher auch unsere maßgeblichen Leute, mache dir keine Sorgen.“ Ja, ich weiß, manchmal klingen meine Vorschläge und Beiträge sicherlich ein wenig besserwisserisch oder altklug, aber das liegt mir im Grunde genommen fern. Ich möchte eigentlich nur aufzeigen, wie ich es sehe, wie ich es eventuell machen würde – machen lassen würde. Alles zum Wohle des HSV, nicht zu meinem eigenen. So, musste geschrieben werden, nun geht es weiter im Text.

Über Ivo Ilicevic habe ich bei uns gelesen, dass er in der vergangenen Saison oft verletzt gewesen ist, und dass er deswegen keine so großen Leistungen anbieten konnte. Auch das mag ja stimmen, aber ich gebe zu bedenken, dass der ehemalige Lauterer ja im EM-Aufgebot seines Landes stand. Er muss also auch mal so „fit“ gewesen sein, dass er bis dahin gekommen ist. Dass er dann verletzt passen musste (quasi auf die letzte Minute), das ist dann sicherlich seiner Verletzungsanfälligkeit geschuldet, deswegen bin ich mal gespannt, wie sich der Flügelflitzer so weiter entwickeln wird. Ich bin da weiterhin skeptisch, da bin ich ganz ehrlich.

Apropos entwickeln. Heung Min Son hat – wie es aussieht – beim Trainer zurzeit sehr gute Karten. Wie es heißt, ist der Koreaner auf der rechten Außenbahn zurzeit gesetzt. Vor Maximilian Beister, vor eventuell Ilicevic, vielleicht auch noch Jacopo Sala. Son scheint heute (im Juli/August 2012) reifer und erholter, er scheint es immer besser zu begreifen, dass die Fußball-Bundesliga, das Profi-Geschäft allgemein kein Kindergeburtstag ist. Wenn er diesen Weg weiterhin so zielstrebig beschreitet, dann kann er es vielleicht doch noch einmal bis zum Stammspieler schaffen. Dazu darf er aber nicht nachlassen, dazu muss er weiterhin eine gewisse Ernsthaftigkeit (die er jetzt zu haben scheint) an den Tag legen. Was aber nicht heißen soll, dass er den Spaß am Fußball (und an der Sache) in der Kabine lassen soll, wenn es auf den Rasen geht. Er ist ja auch ein lustiges Kerlchen und muss nur ein gesundes Mittelding finden.

Überrascht war ich in diesen Tagen (vor Schweden) von Robert Tesche. Von ihm heißt es ja, dass er den HSV bei einem passenden Angebot doch noch verlassen will. Legt er sich deswegen so besonders ins Zeug? Oder kämpft er vielmehr um seine (letzte?) Chance? Chancen genug hat er ja von den Trainern Michael Oenning und Thorsten Fink erhalten, keine Frage, genutzt aber hat er keine. Gegen Barcelona II und Eintracht Norderstedt war Tesche aber immer auf Achse, er wollte sich zeigen, er wollte mitspielen – das sah aus, als hätte er nun (endlich) den nötigen Biss. Und das auf ungewohnter Position, denn in Norderstedt (und nicht nur dort) spielte er fast so etwas wie zweite Spitze. Mal abwarten, wohin ihn der Weg noch führt – vielleicht ja sogar in die HSV-Mannschaft . . .

Daraus hat sich Gökhan Töre ja verabschiedet, und in Norderstedt bin ich einige Male darauf angesprochen worden, ob es richtig war, den Deutsch-Türken ziehen zu lassen? Ich glaube das ja! Töre hatte nach einer glänzenden Hinrunde, in der er oft (und völlig zu recht) gefeiert wurde, den Boden unter den Füßen verloren. Er war nie ein Mannschaftsspieler, aber er entwickelte sich in dieser Beziehung leider immer mehr zurück. Und es gab in meinen Augen niemanden in seinem Umfeld, der ihn von diesem Weg hätte abbringen können – und wollen. Schade eigentlich, denn der junge Mann hat es in den Füßen, er könnte mit einem klaren Kopf ein ganz Großer im Fußballgeschäft werden – aber da hatte der HSV ja auch schon einmal einen ähnlichen Fall, auf den er am zweiten Bundesliga-Spieltag treffen wird. Hoffentlich, da habe ich jetzt schon meine Befürchtungen, schießt Eljero Elia „seinen“ HSV in Bremen nicht ab. Hoffentlich.

Thomas Doll hatte Elia einmal in der vergangenen Saison mit Juventus Turin spielen sehen (in einem Freundschaftsspiel) und war beeindruckt von ihm. Und Doll sagt jetzt: „Ich bin überzeugt davon, dass Thomas Schaaf den Elia noch einmal zurück in die Spur bringen wird. Elia kann alles, und er wird wissen, dass Werder seine letzte Chance ist.“
Im letzteren Punkt aber hege ich große Zweifel. Wenn Elia das endlich begriffen haben sollte, dann wäre er ja tatsächlich doch noch erwachsen – und das über Nacht? Das geht doch nicht. Es sei denn, Schaaf hilft tatsächlich etwas nach . . .

So, dann hat Frank Arnesen noch kurz Stellung bezogen – in Sachen Verpflichtungen. Der Däne sagte: „Ich werde nicht nervös, im Gegenteil, ich bin sehr zufrieden. Mit Milan Badelj haben wir Zugang Nummer vier, das ist so gut wie sicher. Er freut sich sehr auf Hamburg, und das zeigt seine gute Einstellung, denn es gab für ihn die Möglichkeit, bei einem anderen Klub (Fenerbahce) sehr viel mehr Geld zu verdienen. Für Dinamo Zagreb geht es in der Champions-League-Qualifikation um Leben und Tod, denn nur in diesem Wettbewerb erzielen sie richtig hohe Einnahmen. Badelj muss gegen Sheriff Tiraspol spielen. Fliegen sie raus, dann ist es kein Problem, dann kommt er schnell zum HSV. Gehen sie weiter, dann müssen wir ein weiteres Mal darüber reden.“

Und dann könnte es noch später gehen, als jetzt gedacht (nach dem ersten Bundesliga-Spieltag). Das wäre bitter. Aber auch nicht zu ändern, denn der HSV muss sich den Gegebenheiten anpassen – den finanziellen. Über den Mittelfeldspieler sagte Frank Arnesen: „Badelj ist ein Sechser mit großen Qualitäten im Offensivspiel, dadurch sind wir einen großen Schritt weiter. Nun schauen wir uns nach einem Mittelfeld-Angreifer und einem Innenverteidiger um. Rajkovic werden wir verkaufen, das steht fest, und es gibt auch viele Vereine, die nach ihm gefragt haben. Aber noch ist nichts konkret.“

Generell befand der HSV-Sportchef noch: „Thorsten Fink und ich verfolgen einen Plan, durch die Verkäufe von Guerrero und Töre haben wir sehr gute Geschäfte gemacht, wir haben sie für viel Geld verkauft und fantastisch gearbeitet.“

Alles wird gut.

17.31 Uhr

455 Reaktionen zu “Arnesen: “Wir haben fantastisch gearbeitet.””

  1. LastLibero sagt:

    Ich finde es lsutig, wie sich hier im Blog die Diskussion um FA verselbständigt. Eigentlich waren es nur ein paar eingestreute Zeilen in Dieters Blog und schon diskutiert man nur noch über FA. Self-fullfilling prophecy?
    .
    Im Grunde ist klar, dass FA diese Saison in der Bringschuld steht. Diese Saison müssen seine Einkäufe performen. Dasselbe gilt für den Trainer. Bei beiden ist der Welpenschutz vorbei. An Ende der Hinrunde wissen wir, wo der Hase längs läuft. Wenn es am Ende wieder ein gezitterter 15. Platz wird, dann ist wirklich Hinterfragungszeit.
    .
    Bis dahin können wir uns die Finger blutig tippen, aber Diskussionen um FA und sein Wirken sind verfrüht. Ihn skeptisch zu betrachten ist selbstverredend vollkommen legitim.

  2. randnotiz sagt:

    Für Fußballer wird es nie eine wirkliche Wirtschaftskrise geben. Sind die alten Bereiche abgegegrast, kommt ein neues Schlaraffenland dazu. Jetzt sind es die Russen und Chinesen. Indien wird irgendwann auch noch folgen.
    .
    Da kann sich die Buli strecken und sich gegen alle Regeln wehren, das ist sehr ehrenhaft, wird aber leider auf Dauer dafür sorgen, dass die ganz großen Stars weiter einen Bogen um uns machen. Ist zwar schade, aber zu ertragen. Das kennen wir ja nicht anders.
    .
    Aber wir werden Probleme mit dem Mittelstand bekommen, weil gerade uch dort die Preise unangemessen werden.

  3. randnotiz sagt:

    LastLibero sagt:
    30. Juli 2012 um 14:33
    .
    .
    FA ist schon immer ein Thema hier. 2 Jahre wurde über den HSV gelästert, weil er es nicht schaffte einen Spodi zu präsentieren und als er endlich da wahr, hat man sich gleich über ihn hergemacht.
    .
    Auch die Trainerdiskussion ist beim HSv eine never ending story. Kein Trainer bekommt die Zeit, um sich mit der Mannschaft zu entwickeln. Bereits nach kurzer Zeit wird er in Frage gestellt.
    .
    Und der Matz-ab-Blog hat sich dabei zu einer eigenen HSV-Welt entwickelt und wir alle sind ein Teil davon :) :)

  4. randnotiz sagt:

    Luxmaster sagt:
    30. Juli 2012 um 14:29
    .
    .
    Wieder ein guter Beitrag. Ich komme ja heute gar nicht aus dem Klatschen heraus ;)

  5. SW11 sagt:

    @ Benno Hafas, 13.06 h:
    .
    Schön absolut ausgedrückt. Warum?
    .
    @ randnotiz, 13.35 h:
    .
    Ich denke erstens, dass der HSV genügend Ellenbogen hat. Da braucht man grundsätzlich intern nicht noch viel mehr – es sei denn, man braucht diese, um die vorhandenen Ellenbogen abzunutzen. Viel wichtiger indes: Beiersdorfer hatte nicht so wenig Führungsanspruch, wie hier glauben gemacht wird. Beiersdorfer hat sich immerhin von sich aus ultimativ gegen Hoffmann positioniert. Er hat halt den Machtkampf verloren, aber er hat den Anspruch klar demonstriert.
    .
    @ JU, 14.06 h:
    .
    Soler könnte interessant sein. Ich kenne ihn zuwenig, außer dass er jahrelang als Berater tätig war.

  6. Mustang sagt:

    @SW11 12:56 – Didis mögliche Berufung in den HSV-Vorstand durch den AR, @we are family (gründliche Aufarbeitung von FAs Einkaufspolitik, nicht aber Rolle insgesamt als Sportchef, übers Wochenende), @JU aus Qu (Befürworter für mehr Einsatzzeit von Skjelbred auf der 6), @Eiche (Befürworter für mehr Bewährung von Arslan auf der 10)
    .
    Ich finde, dass wir fairerweise FA bis Ende August Zeit geben müssen, seine Kaderplanung mit TF abzuschließen. Es war insofern im HSV-Vorstand bisher kein Platz für Beiersdorfer, da FA relativ fest im Sattel saß und auch die Kritik am Führungsstil und beschränktem wirtschaftlichem Augenmaß zwischen notwendigem Risiko und ‘den-HSV- Zugrundesparen’ seitens CEJ vereinzelt geblieben war. Sie hat jetzt in den letzten Wochen ziemlich dramatisch, gerade hier im Blog, zugenommen. Jedenfalls hatte der AR bisher keinen Handlungsbedarf angemeldet. Da mag man künftig etwas kritischer mit prüfendem Blick hingucken, aber daran hat sich auch trotz der schleppenden Verstärkungen erstmal nichts geändert.
    .
    Wegen der ungünstigen Zeitachse – da CEJ keine Mittel beschafft hatte (und sich im Falle Kühne aus vermeintlich ideellen Gründen sperrte), schon früher im Markt zuzuschlagen, wird auf fallende Preise durch Zuwarten gepokert – steigt die Gefahr für einen wiederum holprigen Saisonstart. Diese Tatsache beschäftigt sowohl CEJ als auch FA + TF, denn sie werden daran gemessen, die Mannschaft unterm Strich zu verstärken und nicht durch Verkäufe weiter zu schwächen, nur um Ersatz zu verpflichten, der dann nicht überzeugt. Es steigt also auch das Risiko für die HSV-Führung, wenngleich es am härtesten FA + TF treffen wird. Vor dem Hintergrund, dass FA einst von BH + KK bereits für die Neugestaltung des Kaders ca 15 – 20 mio in Aussicht gestellt worden waren, tatsächlich aber kaum Geld da war (Verkaufserlös Elia, aber Nicht-Verkauf von Petric), sind seine letztjährigen Einkäufe ihm nicht allzu stark anzukreiden. Skjelbred, Ilicevic und Bruma haben sich noch nicht bewährt, aber wer weiß, was ab August wird.
    .
    Was fehlt bleibt ein sichtbares sportliches Konzept, die IDEE oder Philosophie, mit welchem Spielsystem und Taktiken man die neue Saison erfolgreicher bestreiten will. Und hier kommen wir automatisch zu TF, der einen Angriffsfußball der Dominanz propagiert, der auf den bisherigen Kader nicht passt und daran würde auch die Verpflichtung eines tollen 10ers und kopfballstarken Stoßstürmers wie Bentner erstmal nichts ändern. Gleichzeitig haben die internen Diskussionen zwischen FA + TF auch nicht zu wirklich spürbaren Verbesserungen der Leistungen einzelner Spieler oder Mannschaftsteile geführt und insgesamt bangen wir alle um die Wettbewerbsfähigkeit in Pokal und Liga, weil nicht nur der Kader unfertig, sondern der übergreifende konzeptionelle Zusammenhalt nicht sichtbar wird, denn er wird auch gar nicht erst kommuniziert. Was rüberkommt ist, dass handwerklich hart gearbeitet wird, aber über Pass- u. Laufwege, Einzeltraining, Verbesserungen bei Standards etc hören wir wenig. Einige User befürworten die stärkere Beanspruchung von Skjelbred auf der offensiven 6 und Arslan auf der 8/10, aber dass der eine oder gar beide uns mal nachhaltig beeindruckt hätten, kann ich jetzt nicht erinnern.
    .
    Aus meiner Analyse – auch aufbauend of we are family’s gründlicher Aufarbeitung übers Wochenende – liegen FAs Stärken im Freischaufeln von Mitteln durch gezielte Verkäufe, nicht aber in einer unbedingt glücklichen Hand bei den Verstärkungen vor der letzten Saison und ziemliches Versagen bei der Ausformulierung der übergreifenden Spielform des HSV 2012/13, die schließlich Hrubesch massiv eingefordert hatte.
    .
    Didi wäre eher ein Ersatz für CEJ als FA, denn er würde sonst in seiner Entwicklung stehen bleiben, bzw sich wiederholen; allerdings gibt es wohl im HSV AR kaum Stimmen, die sich für eine solche Personalrochade begeistern könnten. Sie alle hoffen, dass es irgendwie in der kommenden Spielzeit runder läuft, doch können wir als Betrachter von außen die Bausteine nicht richtig einschätzen, ob (1) die Stammelf nachhaltig verbessert wird durch die Neuzugänge, (2) haben FA + TF untereinander ein überzeugendes Spielkonzept formuliert, (3) bekommt die Mannschaft ihre mentalen Durchhänger in den Griff; und (4) wird sie taktisch unausrechenbarer, weil ein System gefunden wird, dass auf diese Spieler passt und nicht umgekehrt, so dass sich alle weiterentwickeln und zusammenwachsen.

  7. Knister sagt:

    Ich habe gerade Tickets für den Lika Toal Cup besorgt. Dieter hat schon recht, wenn er sagt, dass immer viele Leute viele Meinungen vertreten, doch gerade in der Vorbereitung die meisten wenig, bis gar keine Ahnung davon haben, was sich tatsächlich sportlich tut. Während der Saison hat man ordentlich Spiel gesehen, aber wie viele SPiel sieht man in der Vorbereitung?

    Sportlich ist ja auch der Liga Total Cup der erste echte Gradmesser. Alles andere waren reine Trainingsspiele. Vielleicht mit EInschränkung der Peace Cup, und den haben wir dann ja gewonnen.

    Beim Kaufen der Tickets ist mir aufgefallen, dass es noch ziemliche viele gab. Kann das jemand erklären? Die Besetung ist doch super, wieso wollen das nur so wenig live erleben?

  8. Knister sagt:

    ach ja und zur Diskussion um Fink und Arnesen:

    Wir sind wirklch ein seltem dämlich Verein, wenn wir jetzt schon wieder die sportliche Leitung in Frage stellen. Wer in den letzten Jahren jedes Jahr trainer entlässt und wer hinter den Kulissen so zerstritten ist, dass jahrelang der Sportdirektorposten nicht besetzt werden kann, der hat das Recht verloren, VOR einer Saison schon die Arbeit dieses Bereichs in Frage zu stellen!!!

    Das muss doch jeder halbwegs normal denkende Fußballfan einsehen. Deswegen halte ich jedenfalls mal erst mal meine Fresse, was Kritik daran angeht. (Oder sagen wir, ich hole weit aus, um dann gnadenlos zuzuschlagen:-))) Aber mal ehrlich, das geht gar nicht!

  9. JU aus Qu sagt:

    Mustang, 14.51

    …Du schreibst ganz richtig, das sich die Spieler Bruma, Ilicevic, Skjelbred und ich zähle auch Arslan dazu, noch nicht nachhaltig beeindruckt haben.
    Ich frage dich, wie auch.
    Entweder waren sie verletzt, oder nach einem Kurzeinsatz wieder draußen, oder ihnen wurde nicht genug Vertrauen vermittelt.
    Sollten jetzt neue Spieler dazu kommen, für diese Positionen, werden die erstmal mehr Einsatzzeiten bekommen, als die genannten, ob sie gleich einschlagen ist fraglich, daher wird es speziell für Arslan und Skjelbred wieder ungleich schwerer, Fuß zu fassen, obwohl sie jetzt auf einem sehr guten Weg sind.
    Auch was taktische Vorgaben betrifft, konnte man beim freien Training bislang zuwenig beobachten, hier warte ich nach wie vor auf einen “Befreiungsschlag”.
    Was ich vor allem im HSV Spiel immer wieder vermisse, worauf ich auch Funny Heinemann angesprochen habe, das auf den Flügeln, der Ballführende nie überlaufen wird, um so einen Angriff noch schneller und gefährlicher vortragen zu können, wovon auch die Sturmspitzen profitieren würden.
    Dann wird lieber immer wieder abgestoppt und der “Rückwärtsgang” eingeschaltet, so kann man keinen Gegner erschrecken.
    Dadurch wird auch das MF immer wieder dumm aussehen, weil der Gegner sich hinten stellen kann und die Abspiele in die Spitzen kaum mehr möglich sind, sondern es verbleiben nur noch die Kurzpass “Festspiele”, von einigen auch als Sicherheitspässe geoutet, die man in Spanien beherrscht, aber nicht in Deutschland.
    Es sind also noch einige Ungereimtheiten da, an denen gearbeitet werden muss.

  10. SW11 sagt:

    @ Mustang, 14.51 h:.
    .
    Dass Beiersdrofer nicht unbedingt aktueller Arnesen-Ersatz sein sollte, wollte ich mit meinem Beitrag ausdrücken.
    .
    Ich bin zwar Arnesen (Bekanntermaßen) gegenüber sehr kritisch eingestellt, angesichts der nunmehr offen zutage getretenen Unlust des Vorstandsvorsitzenden, sich mit Sponsoren zu unterhalten und dadurch Arnesen und seiner Armada das benötigte Geld zur Verfügung zu stellen, das diese benötigen, um ihre Kosten zu verdienen und einen vernünftigen Gewinn zu erwirtschaften, bin ich jedoch mittlerweile überzeugt, dass die Personalie Arnesen innerhalb des HSV nicht die dringlichste ist.
    .
    Angesichts der wankelmütigen Loyalitäten des AR wäre mir indes wohler, wenn eine weitere fußball-kompetente Person, wie sie Beiersdorfer darstellt, in den Vorstand berufen würde. Dass die Befähigungen Beiersdorfers komplementär mit denen Jarchows sind und dazu weit über diese hinausgehen, macht ihn umso wertvoller und legt vielleicht dem AR die richtigen Schlüsse nahe.

  11. RoterBaeron sagt:

    http://www.hsv.de/saison/meldungen-saison/bundesliga/2012/juli/das-wildnis-tagebuch-tag-2/
    Vielleicht lag es auch am Kreuzotter-Alarm, den Michael und Hendrik vor Tour-Beginn ausgerufen haben. Passt gut auf, so ein Tier will wohl niemand am Hals haben. Ach was. Es hat aber auch niemand Lust, bei jedem Geräusch das komplette Zelt auszuleuchten. Wahrscheinlich gibt es nicht einen Otter hier
    Hahahahah! Echt ein Brüller! Der gemeine Kreuzotter :-))))

  12. Jasmin sagt:

    @ LastLibero, 14.33, erster Satz:
    Genau das habe ich auch gedacht ;-)
    Ich glaube nicht, dass der Liga total cup ( gibt es den eigentlich zum letzten Mal?) zum ersten, ernstgemeinten Test wird. Solange wir nicht komplett sind, hinkt jeder Vergleich und eine objektive Bewertung ist schwierig, weil es immer heißen wird ” wir sind noch nicht eingespielt usw.” Schwierig, TF muss eine Stammformation finden, hat aber auf entscheidenen Positionen noch keine Stammspieler.
    Es wird allerdings interessant zu sehen, wie weit die anderen Mannschaften sind.

  13. hsv1887 sagt:

    so elm geht also nach moskau, naja geld regiert die welt.
    dann warten wir mal gespannt auf unsere neuzugänge, ich denke die werden alle erst ende august kommen, da die spieler kurz vor transferschluß günstiger werden.
    also können wir noch lange warten

  14. Schienbein sagt:

    :confused:

  15. jonas23 sagt:

    Ju ich denke du meinst “hinterlaufen”, nicht “überlaufen”. Kannst du gelegentlich bei Jansen und Aogo beobachten. Problem; nur in den seltensten Fällen ist einer der beiden nach der Tempoaufnahme in der Lage einen sauberen und verwertbaren Ball vor das Tor zu spielen. Der letzte der das wirklich konnte war Ze. Auf rechts könnte ich mir das sehr gut mit Diekmeier vorstellen. Leider fehlt Son aber dafür jegliche Spielintelligenz.

  16. Henrik sagt:

    @ Roter Baron:
    :D großartig!

  17. Henrik sagt:

    +e

  18. JU aus Qu sagt:

    Jonas 23, 15.58

    …Du hast natürlich Recht, aber von mir aus sollten sie sich gegenseitig überspringen, damit einer vom anderen Kenntnis nimmt, das der Weg zum gegnerischen Tor immer nach vorn geht und möglichst auf dem schnellsten Weg :)
    Bislang ist diese Spielart beim HSV noch nicht richtig angekommen. :cry:

  19. Magath-Fan sagt:

    Uwe seeler hat Recht, mit Jarolim`s völlig unsinnigen Abgang hat man sich enteiert, der Abstieg ist greifbar, spätestens nach der ersten Heimpleite gegen Nürnberg, dort weiß man worum es überhaupt geht!

  20. JU aus Qu sagt:

    Jonas,15.58

    ….ich denke nicht, das Soni zuwenig Spielintelligenz hat, das sind nur Sachen die angesagt und geübt werden müssen.
    Beim HSV wird aber meistens nur Ballbesitz, kurz und Doppelpass geübt, aber weniger schnell nach vorn mit Hinterlaufen und Abschluss in die Mitte, daher haben es die Stürmer auch nicht immer einfach, vorn zu glänzen.
    Bei der derzeitigen Spielanlage, mit nur einem Stürmer, wird der in der Regel von der Innenverteidigung zugedeckt, zumal das Spiel auch sehr eng dadurch gemacht wird und unsere Spieler nicht so technisch perfekt sind, wie z.B. in Spanien.

  21. INW sagt:

    Lieber Dieter,
    Lieber Scholle,

    Ich hätte Verständnis für Arnesen und die Verantwortlichen des HSV, wenn sie eine Weile nicht mehr mit Euch reden würden. Auch habe ich vollstes Verständnis dafür, dass Arnesen und Co. genervt sind über Eure Art der Fragestellung und der Berichterstattung.

    Zu Rudnevs: Der Junge steckt derzeit in der härtesten Vorbereitung seiner Karriere. Dass da Bälle verspringen und Grosschancen verdaddelt werden ist doch ganz normal. Der Mann wird in Hamburg einschlagen wie eine Bombe. Wenn Ihr hier immer davon redet, dass der HSV im Sturm an Qualität eingebüsst hat, muss ich wirklich laut lachen. Guerrero 14 Tore in drei Spielzeiten (!) und Petric 7 Tore in der letzten Saison, drei davon vom Punkt.

    Zu Arnesen: Eure Kritik ist nicht nur nicht angebracht, sie zeugt davon, dass Euer Fussballsachverstand doch nicht so gross ist wie Ihr es hier immer darstellt. Nur weil jemand über 30 Jahre über den HSV berichtet, heisst das noch lange nicht, dass er eine Ahnung von dem hat, was er tut. Arnesen hat es geschafft in etwas mehr als einem Jahr dem HSV ein komplett neues Gesicht zu geben und aus einer perspektivlosen Mannschaft eine junge, hungrige Truppe zu formen. Mit Badelj, dem Mr. X auf der Zehn und einem neuen Innenverteidiger ist der HSV um einiges besser aufgestellt als letzte Saison. Dazu kommt ein Jahr Bundesligaerfahrung für die Jungen dazu. Der HSV wird zwischen Platz 8 und 12 einlaufen und hat somit den Umbruch vollzogen. In der Saison 2013/2014 wird der HSV wieder zum Angriff auf Europa blasen.

    Herr Arnesen, Sie leisten sehr gute Arbeit!

    Nur der HSV!

  22. ThomasToll sagt:

    Junge, hungrige Truppe. Guter Witz :D

  23. Meier 2 sagt:

    TT
    jung ist die Truppe.
    Hunger haben Sie wahrscheinlich zur Zeit auch :mrgreen:

  24. Thomas L. sagt:

    @ INW
    die Stürmer zu kritisieren, wenn das MF nicht genug bringt, halte ich für kurzsichtig. In der letzten Saison, hätteste auch Ronaldo vorne hinstellen können, der hätte auch nicht mehr Tore geschossen.
    Und wenn man mal etwas genauer hinschaut, denke ich wird es ein schwerer Stand für Rudi, wenn sich alle IV´s auf ihn konzentrieren werden. Da hätte mir ein Guerrero dazu schon viel besser gefallen.

    Sei es wie es ist, aber nicht ganz nebenbei warte ich sehnsüchtig auf die angekündigten Neuzugänge …… Bitteeeeeeeeee

  25. Finsen sagt:

    Magath-Fan sagt:
    30. Juli 2012 um 16:16
    Uwe seeler hat Recht, mit Jarolim`s völlig unsinnigen Abgang hat man sich enteiert, der Abstieg ist greifbar, …
    ————————————
    .
    Weiß man eigentlich schon, welchen Verein Jaro zukünftig beeiern wird? Wo/wie bereitet er sich auf die neue Saison vor? Nicht, dass ich Dieter jetzt zu einem Jaro-Reportage anspornen will… ein entsprechendes Interview wird hier wahrscheinlich so oder so bald kommen.

  26. randnotiz sagt:

    Meier 2 sagt:
    30. Juli 2012 um 16:55
    .
    .
    Beim Biss in ein Franzbrötchen kann man Scherze mit den Wilden Kerlen in Schweden machen, die sich wahrscheinlich selbst über Stockbrot wie kleine Kinder freuen würden ;)

  27. Blogfan sagt:

    JU aus Qu sagt:

    30. Juli 2012 um 16:22

    Jonas,15.58

    ….ich denke nicht, das Soni zuwenig Spielintelligenz hat, das sind nur Sachen die angesagt und geübt werden müssen.

    ..die Frage ist doch, was wird überhaupt angesagt und trainiert. Wenn schon dieser
    Jugend-Spielzug nicht verlangt wird, stellt sich doch tatsächlich die Frage,
    WAS MACHEN DIE JUNGS 2 x am Tag ????
    ..
    Schwer zu verstehen, aber viel hat sich noch nicht im Spiel, ob defensiv oder offensiv
    zum Besseren verändert.
    Warten wir auf die nächsten Testspiele bzw. gegen Nürnberg muss die Katze ja mal
    aus dem Sack und auf die Wiese :-)

  28. Wamba sagt:

    PRO Filip Djuricic

    wäre genau der richtige mann für das OM.!!!!!!

  29. randnotiz sagt:

    Das sind doch eigentlich noch alles junge, verspielte Pööks. Normal müssten die einen Heidenspa´ß mit so einer Aktion haben.
    .
    Aber weil sie mittlerweile alles verwöhnte Jungreiche sind, denen Berater und Teammanager jeden Wunsch von den Lippen ablesen, fehlt ihnen manchmal selbst in diesem Alter die Nähe zur Realität.
    .
    Und deswegen finde ich diese Aktion gut. 4 Tage in einer sozialen Einrichtung wären aber auch nicht schlecht gewesen um sich mal wieder zu erden.

  30. Thomas L. sagt:

    na, ich hoffe nur, die nehmen in Schweden nicht auch noch ab, so dass sie deshalb denn auch nicht in Form sind ….

  31. SW11 sagt:

    @ randnotiz, 17.04 h:
    .
    “Genussvoll beisst er in sei Schnitzelbrot” – wusste schon Fendrich.

  32. randnotiz sagt:

    INW sagt:
    30. Juli 2012 um 16:44
    .
    .
    Ich bin auch ein Verfechter des ruhigen fairen Umgangs mit unseren HSVern. Aber in dr heutigen schnelllebigen Zeit mit der Just-In-Time-Mantalität kann es vielen nicht shcnell genug gehen.
    .
    Heute bestellt und Amazon liefert morgen nicht, ist es schon ein S.cheißladen. Klar würde ich mich auch über schnellere Transfererfolge freuen, zumal es andere ja auch hinbekommen haben. Aber wenn der HSV ganz bestimmte Spieler haben will, dann scheint man ja noch bestimmte Hindernisse auszuräumen.
    .
    Mir wäre auch wohler, wenn wir schon weiter wären. Aber so ist es eben manchmal im Leben. Wenn der 31.08.12 vorbei ist und FA nicht die versprochenen Verstärkungen präsentiert hat, dann ist Kritik berechtigt, aber bis dahin sollten wir mal die Füsse still halten.
    .
    Auch UnsUwe hat sich damals dahingehend geäußert, dass Jaro über seinem Zenit beim HSv ist und dem Spielaufbau eher schadet als hilft. So schnell ändern sich die Meinungen. Menschlich und als Antreiber gehört Jaro sicher noch ins Team. Aber wen wir vorwärts kommen wollen, dann werden wir das nicht mit Jaro. Das ist einfach so, deswegen mag ich ihn ja nicht weniger.

  33. randnotiz sagt:

    SW11 sagt:
    30. Juli 2012 um 17:22
    .
    :)

  34. randnotiz sagt:

    Mats Hummels: “Um Weltmeister zu werden, muss deutlich mehr kommen”
    .
    Hummels vermisst vor allem fehlende Risikobereitschaft im Spiel nach vorne. “Wir haben mit Ausnahme des Spiels gegen Griechenland häufig das Tempo verschleppt. Der große Unterschied war, dass Italien deutlich mehr ins Risiko gegangen ist und bei uns die Sicherheit großgeschrieben wurde.”

    http://em.t-online.de/mats-hummels-um-weltmeister-zu-werden-muss-deutlich-mehr-kommen-/id_58298202/index
    .
    .
    Das ist auch unsere Spielweise. Viel zu zaghaft und ängstlich. Kein Vertrauen in die eigene Leistung. Deswegen fiel es den Gegner bisher auch so leicht, uns zu verunsichern und unsere Schwächen auszumerzen.
    .
    Bin wirklich gespannt wie wir uns zu Beginn der Saison präsentieren. Bis dahin ist für mich alles Geplänkel.

  35. JU aus Qu sagt:

    Finsen, 17.02

    ….Dieter hat ihm geraten, solange bei keinem anderen Verein zu unterschreiben….bis ihn der HSV wieder holt … ;-)

  36. Rauten-Hannes sagt:

    Hier mal die Trainingszeiten und nächsten Testspiele der Mannschaft.
    Achtung: Änderungen vorbehalten!!!
    .
    Termin Uhrzeit Ort
    01.08.12 – Trainingsfrei
    02.08.12 10.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    . 15.30 Uhr Training an der Imtech Arena
    03.08.12 10.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    . 15.30 Uhr Training an der Imtech Arena
    04.08.12 09.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    . 16.45Uhr Liga total Cup: HSV – Borussia Dortmund
    06.08.12 – Trainingsfrei
    07.08.12 10.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    . 18.30 Uhr Training an der Imtech Arena
    08.08.12 ?? Uhr Training an der Imtech Arena
    . 19.00 Uhr Testspiel: HSV – FC Nordsjaelland
    09.08.12 10.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    . 16.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    . 19.00 Uhr UKE-Gala: Eröffnung Sport-Medizin-Zentrum
    10.08.12 10.00 Uhr Training an der Imtech Arena
    11.08.12 22.00 Uhr Testspiel: RCD Mallorca – HSV

  37. Blogfan sagt:

    habe mir ein paar Urlaubstage für eine Trainingskiebitztour reserviert.
    Hannover–>Wolfsburg–>Hamburg–>Bremen.
    Bin schon sehr gespannt, werde dann kurz berichten.

  38. randnotiz sagt:

    So kann es gehen:
    .
    Eklat in der Olympia-Nati Morganella wird nach Twitter-Attacke heimgeschickt!
    .
    Michel Morganella (23) greift via Twitter die Südkoreaner mit primitiven Beleidigungen an. Jetzt bekommt er die Quittung: Swiss Olympic schickt ihn nach Hause.
    .
    Im Spiel gegen Südkorea wurde Morganella eine halbe Stunde lang bei jedem Ballkontakt gnadenlos ausgepfiffen, nachdem er mit einer Schwalbe eine Gelbe Karte für einen Südkoreaner provoziert hatte.
    .
    Danach lässt der Mann mit der Irokesenfrisur auf Twitter Dampf ab – und wie! Der Verteidiger schreibt nach der bitteren Niederlage gegen die physisch starken Südkoreaner folgenden Satz auf Französisch: «Je défonce tous les Coréens, allez tous vous brûler, bande de trisos», was sinngemäss mit «ich mache alle Südkoreaner nieder. Verpisst euch alle, Bande von geistig Behinderten», übersetzt werden kann.
    http://www.blick.ch/sport/olympia/london2012/morganella-wird-nach-twitter-attacke-heimgeschickt-id1981224.html

  39. Launi sagt:

    Also Jarolim ist sicherlich vom Charakter her passend, aber er passt einfach nicht mehr ins Anforderungsprofil. Mittlerweile muss ich sagen, habe ich sogar Hoffnung, dass Westermann neben Badelj passt und davor dann besagten Mr. X – für Jarolim wäre dann einfach kein Platz, da ja im Kader noch andere (jüngere) Spieler stehen und Jarolim sicherlich ein Hemmschuh im Umbruch bedeutet hätte.
    Ich wünsche Jarolim alles Gute, er hat immer vollen Einsatz gezeigt, aber seine Spielweise passt einfach nicht mehr zum HSV unter Fink.

  40. Rauten-Hannes sagt:

    Zu Beiersdorf,
    .
    ich würde es begrüssen, wenn er sich im Januar zur Wahl in den Aufsichtsrat stellen würde. Mehr aber auch nicht.

  41. Launi sagt:

    Rauten-Hannes, ich würde es begrüßen, wenn im AR nur noch Leute wären, die sich erst an 2. Stelle sehen und den HSV an 1. Stelle – aber das wird wohl auch nur ein Traum bleiben ^^

  42. Benno Hafas sagt:

    Spaniens Olympia Aus
    Spaniens Olympia-Fußballteam hat sich in England blamiert, der Goldfavorit scheiterte schon in der Vorrunde. Doch nicht nur wegen des sportlichen Versagens wird die “Rojita” kritisiert, auch wegen des Auftretens der Spieler, das die heimische Presse als “unwürdig” bezeichnet.
    http://www.spiegel.de/sport/fussball/olympia-2012-spanien-kritisiert-nach-fussball-aus-den-schiedsrichter-a-847168.html
    :mrgreen:

  43. Aradia sagt:

    @ Guten Abend.
    .
    Der Dschungelhärtetest mit Bären,Wölfen und all den kriechenden Ungeheuern
    ist weiter nichts als ein getarnter Urlaub.
    Die haben an alles gedacht.Mich würde es nicht wundern wenn es heute Abend
    ein Mahl vom feinsten gibt.
    Die wollten nur die Zeit totschlagen.
    Immer nur trainieren ist langweilig.
    Es zeichnete sich ja schon durch Handballspiele ab.
    Die Jungs sind so gut drauf (Siehe Pokal) das dies als Belohnung gedacht war.
    Ihr werdet euch alle noch wundern…auch Dieter. :-)
    Am Wochenende werdet ihr alle staunen.
    Sie werden zeigen was sie können.
    Unser Däne hat fantastisch gearbeitet, sagt er.
    Er muss es ja wissen und als Fan hat man das zu glauben.
    Nun taucht ganz plötzlich jemand auf, der unseren Sportdirektor kaufen will.
    Solange nicht Juve an ihm interessiert ist, glaube ich nicht daran.
    Der HSV sollte schnell den Vertrag mit ihm verlängern..sonst ist er weg.
    So geht doch das Spiel….oder irre ich.
    Auf jeden Fall …das Wochenende ist bald.
    Mich interessieren die Jungs eh mehr..
    Werden wir die Bundesligastare schlagen?

  44. Benno Hafas sagt:

    Rauten-Hannes
    Ich plädiere dafür, im Januar nicht zur MV zu gehen. Lass die Supporter mal machen und den HSV an die Wand fahren. Die haben jetzt schon keine Leute für den AR mehr und in der Führungsspitze ist man schon unruhig.

  45. Jasmin sagt:

    @ Launi, oder TFs System nicht zum HSV ;-) wird sich zeigen, hoffentlich ist bald der 19.8. Und es geht wieder richtig los.

  46. ThomasToll sagt:

    Benno, dann aber konsequent und austreten, nicht indirekt noch unterstützen, den Laden.

  47. ThomasToll sagt:

    Jasmin, sofern alles normal läuft, ist der 19.8 der Tag zwischen dem 20.8 und dem 18.8, da besteht große Hoffnung. Und die Mayas sind ja eh erst im Dezember dran.

  48. hsv1887 sagt:

    Wamba sagt:
    30. Juli 2012 um 17:07
    PRO Filip Djuricic
    wäre genau der richtige mann für das OM.!!!!!!/
    so ich werfe auch nochmal ein namen in den lostopf rafael wolski

  49. @ Benno,
    .
    ” und den HSV an die Wand fahren. ” Benno, damit kann ich mich irgendwie nicht anfreunden.

  50. HSV Bayer sagt:

    Moin Kieler,

    ab morgen ist Blogpause angesagt! :)

  51. Malfono sagt:

    @INW: ich bin ganz deiner Meinung!

    Der BVB war vor einigen Jahren in einer ähnlichen Situation. Auch, wenn man die fabelhafte sportliche Entwicklung des BVB’s nicht 1zu1 kopieren kann, bin ich sehr zuversichtlich dass der HSV auch mit FA und TF eine gute sportliche Entwicklung nehmen wird, da sie meiner Meinung nach aus den vorhandenen Rahmenbedingungen das Optimum herausholen.
    Schwerpunkt ihrer Arbeit sind:
    – der Aufbau einer erfolgshungrigen Profimannschaft
    – sowie die Nachwuchsförderung!

    Gibt dem Team (Mannschaft+ FA + TF) Zeit, schenkt ihm euer Vertrauen, die werden es uns Fan’s mit Leistung zurückzahlen!!!

    Nur der HSV!

    PS: AR schadet dem Verein mehr als, dass es was gutes tut. Deshalb gehört der abgechafft! UNS UWE oder Hruebeach for Präsident, dann würde nämlich auch mal Ruhe im Verein einkehren!

  52. Launi sagt:

    Jasmin, TF und FA scheinen aber schon an einem einheitlichen Spielsystem zu basteln, insofern passt Jarolim da jetzt nicht mehr hinein. Ob das System nun mit den vorhandenen und noch kommenden Spielern funktioniert, das werden die ersten Pflichtspiele zeigen…