Tagesarchiv für den 21. Juli 2012

Die Wohlfühlzone ist Arnesens großes Problem

21. Juli 2012

Heute wird gestückelt. Warum? Weil es noch nicht viel Neues gibt. Die Mannschaft ist in Südkorea und hat einen freien Nachmittag, nachdem am Vormittag nur ganz locker trainiert wurde. Zhi Gin Lam konnte noch nicht mitmachen. Bei dem Youngster besteht weiterhin der verdacht auf Muskelfaserriss. „Wir hoffen aber, dass es nur eine Muskelverhärtung ist“, sagt Trainer Thorsten Fink, der Lam am Dienstag nach der Rückkehr zur Kernspintomographie schicken will. Zudem entschuldigte sich Frank Arnesen für heute, weil er zu viele Termine hat. Und das ist natürlich auch völlig okay.

Daher bleibt mir heute nur, auf Infos über den Tag verteilt zu warten, mit denen ich dann diesen Blog immer wieder aktualisiere. Denn bei Gökhan Töre soll in diesen Stunden ein offizielles und zum zweiten Mal verbessertes Ablöseangebot von Rubin Kazan kommen. Die Russen, die dieses Jahr mit aller Macht Meister werden wollen, haben sich mit Töre und dessen Berater bereits weitgehend einigen können. Es fehlt nur noch der HSV, der die bisher maximal gebotenen vier Millionen Euro abgelehnt hat.

Zudem soll sich Robert Tesche nun doch dazu entschlossen haben, den HSV bei einem passenden Angebot zu verlassen. Wahrscheinlich, weil sich der Mittelfeldmann in Südkorea noch mal mit Trainer Thorsten Fink unterhalten hat. Welcher Verein an ihm interessiert ist, kann ich aktuell noch nicht sagen. Aber hier dürfte in den nächsten Tagen etwas passieren.

Eben so wie bei Slobodan Rajkovic, der ab Dienstag beim HSV isoliert trainieren soll. Dem Abwehrmann, der am Wochenende nach England reisen wollte, sollen zwei Angebote aus der Premier League sowie von Dynamo Kiew vorliegen.

Und Macauley Chrisantus, der das Angebot von Sturm Graz abgelehnt hat, soll nach eigener Aussage Angebote aus Deutschland vorliegen haben. „Es gibt Interesse aus der ersten und der zweiten Liga“, sagt Chrisantus, „aber ich habe mich noch nicht entschieden.“ Wobei klar scheint, dass es Cottbus nicht mehr wird, nachdem der erfolglose ehemalige Jugendstar dort ein zu hohes Gehalt aufgerufen haben soll. Ob er für einen neuen Klub auf Geld verzichten würde? „Das kommt darauf an“, sagt Chrisantus, „welcher Klub kommt. Aber natürlich ist die sportliche Perspektive am wichtigsten.“

Wobei sich hier nur ein Kreis schließt. Denn sowohl Tesche als auch Rajkovic und Chrisantus sind Spieler, die beim HSV mehr verdienen, als sie es aktuell von anderen Klubs geboten bekommen. Und obwohl allen Dreien durch Worte und Taten von Fink und Sportchef Arnesen mehr als deutlich gemacht wurde, dass sie gehen dürften, bleiben sie. „Den Vertrag aussitzen“ nennt man das größte Problem des Frank Arnesen, der für seine Wunschspieler Milan Badelj und Rasmus Elm jeden Cent einsparen muss, der einzusparen ist. Obgleich innerhalb des Vorstandes weiterhin die Hoffnung auf eine Fortführung der Zusammenarbeit mit Klaus Michael Kühne besteht.

Apropos Kühne. Der Speditionsmilliardär mit dickem Hals und einem dreiwöchigen Urlaub vor der Brust, dürfte sich freuen, ob der Zeilen, die nun folgen. Denn, das wurde mir aus verlässlicher Quelle zugetragen, Tottenhams Trainer Andre Villas Boas ist entgegen erster Behauptungen sehr wohl gewillt, Rafael van der Vaart abzugeben. Auf der Suche nach Ersatz soll der Portugiese bereits fündig sein. In der Premier League ist das bereits seit einigen Tagen bekannt – und auch der HSV soll informiert sein. Dennoch, und diese Zeilen dürften Kühne weniger freuen, die ehemalige 23 des HSV ist seinerseits wohl nicht gewillt, zum HSV zu wechseln. Die Perspektive…

Aber gut, die soll sich ja noch gravierend verändern, wie Carl Jarchow gerade vor ein paar Tagen in Seoul angekündigt hatte. Ein Innenverteidiger, Milan Badelj und noch ein Mittelfeldmann sollen kommen. Werden es drei Hochkaräter – aber okay, lassen wir das und warten ab.

So, wie ich es heute machen werde. Ich melde mich, sofern noch etwas passiert. Aber auch nur dann. Versprochen!

Bis später!
Scholle