Nach der EM ist vor dem HSV! Und: Beister und Westermann kommen zu “Matz ab live”

29. Juni 2012

Das ist mal n mächtiger Kater. Und den habe ich, obwohl ich gestern Abend wie immer nur Hefe alkoholfrei getrunken habe. Und trotzdem schmerzt dieser Kater mehr als nach ’nem Abend in der russischen Kaserne – denn dieser Kater hat einen sportlichen Hintergrund. Wie immer nach Deutschland-Niederlagen bei großen Turnieren ist für mich der Tag danach der schlimmste im Turnier. Der allerschlimmste…. Zumal dann, wenn sich eine Mannschaft selbst schlägt, wie wir es gestern gemacht haben. Ein kurzer Rückblick sei erlaubt….

Das ging schon bei der Nationalhymne los. Mein Freund Carsten Wittiber sagte da schon: „Guck dir mal den Buffon an! Wie der das Lied voller Inbrunst brüllt! Da wird einem doch schon klar, dass wir nicht gewinnen. Unsere Deutschen sind still, die singen gar nicht mit. Da ist gar keine Spannung. Und die Italiener brüllen ihre Nationalhymne.“ Sein Paradebeispiel blieb Buffon, der quasi aus Polen bis nach Rom zu schreien schien: „Seht her, ich mache das für Italien.“ Aber okay, ich bin kein Nationalist und es sollte jedem selbst überlassen sein, wie er mit seiner Herkunft umgeht. Aber es war zumindest ein erstes kleines Indiz in dem Spiel.

Wobei das mit dem „erstes“ nicht ganz richtig ist. Das erste Indiz für unsere Niederlage war natürlich die kuriose Aufstellung. Da geht der ach so selbstbewusste Topfavorit plötzlich vor Italien auf die Knie und stellt um. Defensiv wohlgemerkt. Kroos gegen Pirlo und Boateng, der offensiv vielleicht der harmloseste Deutsche ist (selbst Neuers Vorstöße versprühten mehr Gefahr…) war auf rechts fast immer allein. Dabei hatten Marco Reus, Andre Schürrle und auch Klose zuvor angedeutet, dass sie offensiv belebend sind. Klose zu bringen war richtig – aber dafür Gomez rauszunehmen falsch. Plötzlich war nicht mehr Gomez allein gegen drei, sondern Klose – spätestens da wussten die Italiener, dass diesen Deutschen zu viel Respekt vor ihrer Routine haben

So viel zum Kater, so viel zum Ärger über das Spiel, das als eine der unnötigsten Niederlagen meiner noch jungen EM-Geschichte hängenbleiben wird. Aber, um noch mal einen fürs Phrasenschwein rauszuholen: Nach der EM ist vor dem HSV.

Das wäre es zwar mit einer Finalteilnahme am Sonntag auch unmittelbar gewesen, aber okay. Wir haben in Hamburg größere Baustellen als die in der Deutschen Nationalelf. Vor allem haben wir ein paar mehr. Und es geht am Montag schon los. Trainingsauftakt ist um 15 Uhr an der Imtech-Arena. Dabei werden wir René Adler erstmals sehen, ebenso wie Artjoms Rudnevs. Beide Spieler muss ich sagen, machen auf mich einen guten, einen kernigen Eindruck. Adler, weil er trotz seiner jungen 27 Jahre schon als erfahrener Spieler durchgeht und mir bei unseren Telefonaten zuletzt imponiert hat. Der ehemalige Nationaltorhüter scheint jemand zu sein, der zu dem steht, was er sagt, macht und entscheidet. Beispiel: In Interviews, gerade wenn sie so lang sind wie das mit ihm, werden normalerweise anschließend bei der Autorisierung immer noch mal Änderungen vom Interviewten vorgenommen. Das ist nicht ungewöhnlich, das ist normal.

Anders bei Adler.

Wenn er etwas ändern wollte, dann lediglich in der Formulierung – nicht aber im Kontext. „Ich weiß, was ich sage und schweige lieber, als irgendwas Falsches zu sagen. Und wenn ich mal was Falsches sage, stehe ich dazu.“ Klingt gut.

Über Rudnevs weiß ich noch nichts persönlich, ich habe ihn noch nicht sprechen können. Aber ich habe mich mit verschiedenen Leuten über ihn unterhalten. Und das ausschließlich positiv. Überall, selbst bei denen, die es tendenziell nicht so gut mit dem HSV meinen, gilt Rudnevs als großes Talent. Sollte sich das ebenso bestätigen, wie die charakterliche Beschreibung von Frank Arnesen („Artjoms steht zu 100 Prozent hinter seiner Entscheidung, zum HSV zu kommen. Er will hier unbedingt was bewegen“), dann dürfen wir uns auf einen Typen freuen, der uns vielleicht ebenso viel Freude macht wie einst Olic.

Viel Freude erwarte ich auch von Maximilian Beister. Der Junge hat schon in Düsseldorf gezeigt, was er kann. Er hat Tempo, den Zug zum Tor, und er ist frech. Er traut sich was. Ergo: Maxi spielt das, was uns gestern gegen Italien fehlte.

Dass seine Leistungen in der Zweiten Liga nicht sofort 1:1 in der Ersten Liga umzusetzen sind, ist klar. Das soll und darf auch niemand erwarten. Aber ich glaube, dass allein schon die Mentalität von Maxi ein Qualitätsmerkmal ist, das uns berechtigt hoffen lässt. „Für mich folgt der nächste Schritt“, sagt Beister, „und das wird ein großer. Ich weiß, dass es schwerer wird. Ich weiß aber auch, dass ich mich durchsetzen werde.“ Gut so. So soll es sein. Mutig nach vorn gedacht. Und wenn es mal hakt – dann wird trainiert. Plötzlich auf der Bank zu sitzen bedeutet eben nicht sofort, dass man es nicht kann. Das wissen wir seit gestern auch von Schweini, der angeblich keine Probleme gehabt hätte, auch mal auf der Bank zu sitzen (warum sagt er es erst nach dem Ausscheiden?). Obwohl er vorher bei seiner Pressekonferenz betont hatte, „ich bin 100-prozentig fit“… Na gut, ich schweife wieder in die Vergangenheit ab und ärgere mich.

Dabei ist der Blick nach vorn sehr wohl spannend. Zum einen, weil wir am Sonntag, am letzten Tag vor dem Saisonauftakt des HSV, den HSV-Kapitän Heiko Westermann im Anschluss an das Finale bei „Matz ab live“ im Champs begrüßen dürfen. Zum anderen, weil das noch nicht alles ist. Auch Maximilian Beister wird kommen und somit seinen ersten öffentlichen Auftritt in Hamburg feiern. Bei uns im Blog! Ich freue mich auf zwei sehr interessante Gäste, mit denen wir über das Finale, über das Auftreten der Deutschen und natürlich viel über die bevorstehende HSV-Saison sprechen werden.

Zum anderen ist der Blick nach vorn spannend, weil es beim HSV noch eine Latte Personalien zu klären gibt. Was wird aus Jaroslav Drobny? Was passiert bei Paolo Guerrero, der intern einen sportlich hohen Stellenwert genießt aber schlichtweg im Gehalt zu teuer ist? Nach dem SSC Neapel soll jetzt auch Valencia Interesse haben. Dazu Espanyol Barcelona, die sich allerdings ob eigener Finanzprobleme vorerst aus dem Rennen verabschiedet haben dürften.

Es sind noch mehr Namen zu nennen, allerdings wurde das hier schon x-fach geschrieben. Und da es tatsächlich keine Bewegung gibt, belasse ich es bei diesen paar Zeilen darüber.

Wobei, am Ende möchte ich dann doch noch mal zwei große Komplimente loswerden. Das erste noch mal rückwirkend an den begeisternden Fußball, den die Deutschen exklusive Halbfinale gespielt haben. In der Qualifikation haben sie komplett überzeugt, Portugal, Holland, Dänemark und Griechenland waren chancenlos. Und das mit der jüngsten Truppe des Turniers – das lässt einiges erhoffen für 2014. Und, wer sieht es nicht auch so? Weltmeister werden ist noch ne Ecke geiler als Europameister…

Und mein zweites Kompliment geht an Lotto King Karl. Der Mann ist als Gesprächsgast nicht nur eine Bank, er ist auch wohltuend ausgeglichen in seinen Analysen. Dass unser Stadionsprecher und HSV-Hymnen-Sänger zudem ein Pfundskerl ist, wissen seit gestern auch die 500 Gäste im Champs. Okay, nicht alle. Aber sicher ein ganz großer Teil, denn Lotto musste gestern nicht nur etliche Autogramme schreiben und Fotos machen – er unterhielt sich auch extrem geduldig mit jedem Gast, der ihn etwas fragte. Und das nicht oberflächlich, wie man es von dem einen oder anderen Sternchen gewohnt ist. Nein, Lotto hört zu, er fragt seinen Gegenüber, antwortet ausführlich und vermittelt seinen Gesprächspartnern das Gefühl, sehr persönlich zu sein. Im positiven Sinne. Wahrscheinlich passen er und Dieter deshalb so gut zusammen – privat wie in der Sendung. Obwohl sie beide noch eine gemeinsame Leidenschaft zu BU verbindet. Denn während Dieter dort seine Hochzeit als Fußballer verlebte, wurde Lotto stets von seinem Vater mit ins kleine, traditionsreiche Stadion von Barmbek-Uhlenhorst geschleppt. Seither lieben beide den Klub. Allerdings nicht ganz so sehr wie den HSV…

In diesem Sinne, nach der EM ist vor dem HSV. Und der wird uns in den nächsten Wochen auf Trab halten. Wie? Darüber werden wir am Sonntag 15 Minuten nach Spielschluss des Finales mit Heiko Westermann und Maximilian Beister sprechen. Live im Champs – live hier im Blog. Und vor allem: mit einem Hinweis, in welchem Blog ihr die Fragen stellen könnt, die ich dann versuchen werde, an die beiden Gäste weiterzuleiten…! Versprochen!

Bis morgen! Dann wieder mit Dieter. Wir sehen/hören uns am Sonntag!

Scholle

237 Reaktionen zu “Nach der EM ist vor dem HSV! Und: Beister und Westermann kommen zu “Matz ab live””

  1. Finsen sagt:

    Hansinator, natürlich hatte der HSV mal Nationalspeiler. Aber wer war der letzte, der in der deutschen Nationalelf wirklich eine Rolle gepielt hat? Welcher HSVer war als Turnier-Spieler von Bedeutung? Vermutlich war Kaltz (WM 1982) und Jakobs (WM 1986) die letzten. Und einen neuen HSVer als Stammelf-Kandidaten sehe ich noch nicht im Kader.

  2. Freddie sagt:

    Raschi sagte am 30. Juni 2012 um 13:56 h:
    .
    “(…) Dass all das in der Praxis etwas schwieriger ist, ist mir klar. Aber wenn die Mitglieder eben keinen Gebrauch von ihren Rechten machen, dann bleibt eben alles so, wie es ist – und irgendwie auch vollkommen zurecht. (…) Aber mit all den kleinen Oppositionsgrüppchen, die sich in Mitgliedschaft und Fanszene seit kurzem, seit der Machtübernahme des SC, so bilden, werden auch diese Stimmen lauter und vielleicht mündet das dann ja auch irgendwann mal in einer ausreichenden Mobilisierung der Mitglieder für die MV. Und wenn da dann über die richtigen Anträge abzustimmen ist, dann ist der SC auch ganz schnell Geschichte.”

    Du hast absolut recht, dass jedes Mitglied die Möglichkeit hat, etwas zu ändern. Und ebenso stimmt es, dass es auf der praktischen Seite alles komplizierter ist, geht man davon aus, dass es eben auch eine Menge Mitglieder außerhalb Hamburgs und/oder Deutschlands gibt.
    .
    Der Vorteil der Supportersführung und deren gleichgesinnten ist ganz einfach, dass die sich leicht mobilisieren lassen, weil eine ausreichende Anzahl von denen in und um Hamburg leben.
    .
    Deshalb gibt es nur die von die genannte Möglichkeit des Erscheinens, um zumindest einmal mit einer größeren Stimmengewalt zum Ziel zu gelangen.
    .
    Allerdings stellt sich mir die Frage, weshalb man noch nicht einmal Vollmachten erteilen kann, um auf diesem Wege seiner Meinung Gewicht zu verleihen.
    .
    Und glaust Du, dass Internetumfragen, sehr aufwendig sind. Das problem hier ist doch schon, dass die Daten nicht herausgegeben werden dürfen. Datenschutz.
    .
    Und s. g. Alternativen, wie z.B. Initiative pro HSV, sind völlig überschätzt oder deutlich überfordert. Anders ist es nicht zu erklären, dass man auf eMails nie eine Antwort erhält.
    .

  3. michailow sagt:

    @Finsen: Magath (1986) hat eine klasse WM gespielt unter Beckenbauer.
    In die Zukunft geschaut: Wenig Hoffnung. Westermann,Aogo und Jansen haben leider nicht die erforderliche Klasse.

  4. Raschi sagt:

    Freddie, die Oppositionsgrüppchen sind häufig nichts anderes als ein Zusammenschluss von ein paar Leuten, die aus der Enttäuschung über Hoffmanns Entmachtung heraus eine Facebook-Gruppe gegründet haben, oder so. Sie sind also alles andere als diese riesige, vereinsinterne Organisation, die der SC mit all seinen Kontakten so darstellt. Es gibt hier, glaube ich, einen User, der irgendwo mitmacht und sich ziemlich passend “saeugling” nennt. Aber der SC wurde auch mal von 36 Leuten gegründet. Und wenn man sich anguckt, wie viele Facebook-Freunde die mittlerweile so haben, dann reichte das schon jetzt, um dem HSV eine komplett neue Satzung zu verpassen. Bestimmt werden einige von diesen Gruppen auf der Strecke bleiben und aufgeben, andere aber werden vielleicht größer und dann werden sie immer mehr vielleicht auch von der Presse gehört. Und gerade im Hinblick auf die Internet-Mitgliederbefragung hat, ich glaube es war die IPH, mit ihrem Antrag auf eine Mitgliederbefragung, die jetzt nach einjähriger Verzögerung in einer der nächsten HSVlive kommen soll, doch schon mal einen ersten Achtungserfolg errungen. Es ist und bleibt aber sicherlich mühsam, aber vom SC dachte 1993 auch niemand, dass er dem HSV mal so schaden könnte, wie er es derzeit gerade tut.

  5. Freddie sagt:

    Raschi sagte am 30. Juni 2012 um 14:50 h:
    .
    “(…) Und gerade im Hinblick auf die Internet-Mitgliederbefragung hat, ich glaube es war die IPH, mit ihrem Antrag auf eine Mitgliederbefragung, die jetzt nach einjähriger Verzögerung in einer der nächsten HSVlive kommen soll, doch schon mal einen ersten Achtungserfolg errungen. (…)”

    Richtig, aber dann sollten die noch ein wenig mehr auf die Posts eingehen, um Gleichgesinnte “bei der Stange zu halten”, anstatt sie zu verprellen.
    .
    Hoffentlich erleben wir den Wandel noch. ;)

  6. Magath-Fan sagt:

    Die Jungen unter den meist Ahnungslosen hier sollten sich klarmachen, dass sie eher zu Rock`n Rollatoren werden, ehe sie einen Titel der N11 oder des HSV erleben.

    Magath hat Recht wenn er fehlendes Zweikampfkönnen beanstandet. Der Hype ist verflogen, dressman Löw, immer im taillierten Hemd und IWC- Uhr, sollte auf Otto- Kataloge umschwenken und das Terrain einem echten Profi- Trainer überlassen. Seine Art der Führung der besten Spieler, die ausschließlich von den Klubs ausgebildet wurden, ist aus der Zeit gefallen! Jogi, mach`die Biege, aber schnell bitte!

  7. Eiche sagt:

    Die jungen Ahnungslosen, werden die scheintoten, verbitterten Radikalisten von morgen!
    .
    Paolo der Bananpflücker und Jogi der Dressman.
    .
    Ich weiß nicht wieviel Unrecht Dir im Leben widerfahren ist. Suf jeden Fall tut es mir leid das Du so fühlst. Das meine ich nicht ironisch!

  8. randnotiz sagt:

    Magath-Fan sagt:
    30. Juni 2012 um 15:06
    Aber Magath läuft nicht gerne gedressed rum, oder? Fällots du deine beruflicen Entscheidungen auch so merkwürdig wie hier?
    .
    Nochmal, man kann es gar nicht schaffen 15 Spiele am Stück zu gewinnen, wenn es in einer Mannschaft nicht läuft. Da waren herausrragende Spiele dabei, vom Einsatz, von der Taktik und auch vom Spielpotential. Aber jetzt nach einer Niederlage auf einmal alles ins Gegenteil zu verkehren ist so banal wie lächerlich.
    .
    Kritik ist richtig, man muss sicher ein paar Dinge überdenken, aber was man jetzt zum Teil abenteuerliches lesen muss, bereitet mir schon Kopfshütteln. Und grade ein Herr Magath, der sich so gerne in seiner Arbeit von Außen bewerten lässt, soll auf einmal das Mass aller Dinge sein.
    .

  9. randnotiz sagt:

    .
    Joachim Löw ist der Sündenbock: Die öffentliche Kritik läuft heiß
    .
    Kritik und Besserwisserei
    .
    Die Kritiker und Ex-Nationalspieler sind sich einig; Löw hat seine Wechselspiele übertrieben und taktisch daneben gegriffen
    http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2012/06/30/22892600000.html
    .
    Eigentlich nichts Neues. So ist es ja immer, wenn man ausscheidet oder ein Spiel verliert.

  10. Benno Hafas sagt:

    Eiche, ich bin der Blogwart mit dem Brett vor dem Kopf mit Raute.
    Ich finde das ist schon schlimm genug. Jogi hat Hunderttausend extra und ich??? :-(

  11. Benno Hafas sagt:

    randy keep cool.
    Wenn das Ding gewonnen wäre hätten ihn die Pester in den Himmel gehoben. Neben Pep und Mourinho der beste Trainer.

  12. Magath-Fan sagt:

    randnotiz 30. Juni 2012 um 15:15
    Da waren herausrragende Spiele dabei…
    ———————————————
    Nur virtuell, scheinbar gute Spiele wenn kein Kampf angesagt war.

    Im Übrigen beweist du täglich aufs Neue, dass dir eine andere Sport- Art besser stünde, wie wäre es mit Unkraut jäten? Nur Angelesenes widerkäuen, wie uncool.

  13. randnotiz sagt:

    Benno,
    .
    weiß ich doch. So ist es doch immer. Es gibt eben Fans, die sind nunmal so gestrickt, dass sie nur zwischen weiß und schwarz unterscheiden können ;)

  14. Magath-Fan sagt:

    Eiche 30. Juni 2012 um 15:13
    Paolo der Bananpflücker…
    ——————————–
    Auf den Ausdruck hast du das Exclusiv- Recht, meine Wortkreation war das nicht. Bitte wenn dann genau zitieren, maestro!

  15. Freddie sagt:

    Raschi sagte am 30. Juni 2012 um 14:50 h:
    .
    “(…) Und gerade im Hinblick auf die Internet-Mitgliederbefragung hat, ich glaube es war die IPH, mit ihrem Antrag auf eine Mitgliederbefragung, die jetzt nach einjähriger Verzögerung in einer der nächsten HSVlive kommen soll, doch schon mal einen ersten Achtungserfolg errungen.”

    Die IPH hat ja bereits 460 Mitglieder. Aller Anfang ist schwer.

  16. randnotiz sagt:

    Magath-Fan sagt:
    30. Juni 2012 um 15:30
    .
    .
    Das mein Lieber, tue ich sicher nicht. Und warum immer gleich mit so dummen Sprüchen kommen, wenn man nicht weiter weiß. Ein büßchen billig, findest du nicht. Oder hast du dich von ein paar Vögeln schon anstecken lassen.
    .

  17. Magath-Fan sagt:

    Mit Löw 2014 nach Brasilien geht schon deshalb nicht, weil ihm der Ruf nacheilt, nie etwas gewonnen zu haben, das letzte gen fehlt, definitiv. Ich sage voraus, dass er zurücktreten wird, weil er sich das Verlierer- Image nicht sein Leben lang aufbabberln lassen will. Man muss wissen, wann Schluss ist.

  18. randnotiz sagt:

    Bei soviel Fachkompetenz ziehe ich mich lieber zurück und gehe aufs Hansefest nach Lüneburg. :)

  19. Freddie sagt:

    Magath-Fan sagte am 30. Juni 2012 um 15:34 h:
    .
    “Mit Löw 2014 nach Brasilien geht schon deshalb nicht, weil ihm der Ruf nacheilt, nie etwas gewonnen zu haben, das letzte gen fehlt, definitiv. Ich sage voraus, dass er zurücktreten wird, weil er sich das Verlierer- Image nicht sein Leben lang aufbabberln lassen will. Man muss wissen, wann Schluss ist.”

    Wie albern ist das denn?!
    Auf dieser Liste steht er wohl kaum alleine.

  20. FinchLarsen sagt:

    noch mal Glueckwunsch an die Matz Abber und den Chef, was fuer eine Spuernase … Jarolim in Ingolestadt im Gespraech, wir wussten ja immer das er Qualitaet hat, aber so viel … nur Matz wusste es. Da koennen Petric und Demel nicht mithalten, tja, sind halt keine Kratzer und Beisser wie uns David …

  21. Freddie sagt:

    FinchLarsen sagte am 30. Juni 2012 um 15:56 h:
    .
    “noch mal Glueckwunsch an die Matz Abber und den Chef, was fuer eine Spuernase … Jarolim in Ingolestadt im Gespraech, wir wussten ja immer das er Qualitaet hat, aber so viel … nur Matz wusste es. Da koennen Petric und Demel nicht mithalten, tja, sind halt keine Kratzer und Beisser wie uns David …”

    Aber gehen wird er laut MOPO wohl nach Frankreich.
    http://www.mopo.de/hsv/nach-hsv-abschied-david-jarolim–wird-er-jetzt-ein-franzose-,5067038,16512644.html

  22. Marronniers sagt:

    randnotiz sagt:
    30. Juni 2012 um 15:39
    Bei soviel Fachkompetenz ziehe ich mich lieber zurück und gehe aufs Hansefest nach Lüneburg.
    ————-
    … da, wo der Pfeffer waechst.

  23. Dylan1941 sagt:

    Stade rennes? Da wird doch nicht der ballgewandte mit aussergewöhnlichen Talent eingedeckte Jonathan für den überragenden 6er geworben haben?

  24. Rehbusch sagt:

    Le Aubentauchèr schickt Jim Knopf jetzt steil.

  25. WORTSPIELER sagt:

    dass jarolim immer viele meter abgerissen hat, ist unbestritten, warum er jetzt aber nach stade rennt, bleibt (s)ein offenes geheimnis…!

  26. Benno Hafas sagt:

    Marronniers du alter Perpendikel, mach randnotiz nicht immer an. Der ist mir lieber als die, die nur in diesen Blog kommen um zu stänkern.

  27. Dylan1941 sagt:

    Ein käfer riss auch unnatürlich viele Kilometer ab und wurde Kult.Trotzdem ist die Karre eher shice.

  28. WORTSPIELER sagt:

    jaro ist indes häufiger liegen geblieben…

  29. Fetherstone sagt:

    Ach, die Mopo liest auch gerne im Internet mit:
    http://www.lunion.presse.fr/actu/des-nouvelles-du-stade
    Aber – halt: Steht da nicht etwas von wurde uns angeboten, aber zu defensiv, passt nicht ins Profil? Womöglich eine Verwechslung Reims – Rennes, das weiss man bei der Mopo nie! Es werden von Beraterseite wohl regelmäßig seine guten Französichkenntnisse (Sprache!) ins Spiel gebracht. ;-)

  30. Fetherstone sagt:

    http://www.ftd.de/sport/euro2012/teams/:em-2012-michel-platini-wuenscht-sich-ueberall-em/70057160.html
    Soso, Platini lässt einen Versuchsballon starten und setzt eine europaweite EM auf die Agenda. Dann habe ich für ihn schonmal folgende Vorschläge für Austragungsorte, welche ganz in seinem Sinne liegen:
    .
    – La Valetta, Dublin, Liberec, Debrecen, Plovdiv, Guimares, Turku, Cluj
    – Semi: Turin
    – Finale: Paris (dauerhaft)
    # sponsored by: european airlines

  31. Marronniers sagt:

    Benno, ich werd mir Muehe geben, aber ohne Garantie.

  32. Eiche sagt:

    Mal ne Frage an die Profis hier:
    Kann Radmus Elm die Khedira Rolle spielen?

  33. Fetherstone sagt:

    Ich weiss nicht, ob er es kann, aber in der Schwedenelf hat er neben Källström unter anderem dort gespielt.
    http://www.kicker.de/news/fussball/em/startseite/europameisterschaft/2012/1/1122628/taktische-austellung_ukraine_schweden.html

  34. Gut-Fink sagt:

    Wenn es interessiert, es lauft gerade auf Sky Hamburg-Stuttgart.
    Will mich für die neue Saison abhärten.
    Ne im Ernst, will sehen wie es passieren könnte.
    Vielleicht nicht anschauen wenn man gerade gute Laune hat.

  35. Schenefelder sagt:

    Hier ist heute ja echt wenig los…! Wo seid ihr denn alle hin? Und wo ist eigentlich Billy B. abgeblieben?