Tagesarchiv für den 22. Juni 2012

Matz ab live zum EM-Viertelfinale gegen Griechenland

22. Juni 2012

Arslan hat für drei weitere Jahre unterschrieben

22. Juni 2012

Das ist mal Timing. Tolgay Arslan, unser heutiger Gast bei „Matz ab live“, hat heute seinen Vertrag mit dem HSV vorzeitig verlängert. Der 21-Jährigeunterschrieb einen neuen Kontrakt, der bis zum 30. Juni 2015 läuft. Wir werden am Abend sicherlich auch diesen Punkt mit dem Mittelfeldspieler, der 2009 von Borussia Dortmund zum HSV gekommen ist und in der Saison 2011/11 an Alemannia Aachen ausgeliehen war, besprechen. Neben Arslan, der 13 Erstliga-Spiele (ein Tor) für den HSV gemacht hat, stand ja auch die Vertragsverlängerung von Marcell Jansen unmittelbar bevor, das soll auch weiter der Fall sein, aber Vollzug wird wohl erst Anfang nächster Woche vermeldet.

Und dann ist noch ein alter Bekannter aufgetaucht: Boubacar Sanogo. Keine Angst, der Erfolglos-Stürmer kommt nicht wieder zum HSV zurück. Er soll vielmehr in den nächsten Tage ein Probetraining beim Zweitliga-Vertreter FC Energie Cottbus absolvieren. Ich bin deswegen ein wenig erstaunt, weil ich von Sanogo schon seit Jahr und Tag nichts mehr gehört und gelesen habe. Dabei ist der ehemalige HSV-Profi erst 29 Jahre alt. Er hat ja von 2006 bis 2007 31 Bundesliga-Einsätze für den HSV gehabt, dabei vier Treffer erzielt. Sanogo ist derzeit ohne Verein und stand zuletzt beim französischen Erstliga-Klub AS Saint Etienne unter Vertrag.

Ja, ansonsten herrscht in Sachen HSV weiterhin Ebbe. Und zwar totale Ebbe. Alle Medienvertreter „nuckeln“ inzwischen nur noch auf dem Daumen . . . Mein dapd-Kollege Andreas Hardt hat derweil einmal eine Zusammenfassung in den Umlauf gebracht, wie es beim HSV zurzeit aussieht:

Der HSV und die Quadratur des Kreises

Der Verein sucht Klassespieler und hat kein Geld – Keine Angebote für die „Ladenhüter“

Klare Vorgaben des Aufsichtsrates

Zehn Tage noch bis zum Trainingsauftakt. Nur noch zehn Tage. Die Pläne von Trainer Thorsten Fink für die ersten Wochen der Saisonvorbereitung beim Hamburger SV sind wahrscheinlich längst im Stadium der Feinabstimmung. Testspiele sind gebucht, Trainingslager auch, darunter sogar eines in Südkorea. Aber welche Spieler er zum Beginn der Vorbereitung auf die 50. Bundesliga-Saison genau begrüßt, das weiß Fink noch nicht. „Für jeden Trainer ist es schön, wenn er sein Team schon am Anfang komplett hat“, sagte Fink der „Bild“, „aber wir wollen nichts überstürzen. Wir wollen charakterlich und fußballerisch gute Leute holen.“

Das ist ein Teil der Wahrheit. Der andere Teil ist, dass der Verein nicht genug Geld hat, um mal eben auf dem Transfermarkt zuzuschlagen, wenn ihm ein Spieler auffällt. „Wir müssen abwarten, bis wir Spieler verkauft bekommen“, sagte Sportchef Frank Arnesen dem „Hamburger Abendblatt“. Der Däne ist bei der EM für einen TV-Sender als Experte unterwegs, gleichzeitig redet er mit Beratern und sondiert den Markt: „Ich habe hier schon einige gesehen, die uns helfen könnten. Aber die kommen nicht.“

Wie zum Beispiel auch der Schweizer Granit Xhaka. Der hochtalentierte Mittelfeldspieler vom FC Basel wäre sogar von HSV-Gönner Klaus-Michael Kühne finanziert worden, entschied sich aber trotz seines einstigen Förderers Thorsten Fink für Borussia Mönchengladbach. Die spielen Champions-League-Qualifikation.

Vor allem einen kreativen-offensiven Mittelfeldspieler braucht der Verein. Viel Qualität für wenig Geld – das ist die Quadratur des Kreises. „Wir haben rund zehn Leute auf der Liste, die uns interessieren“, sagt Trainer Fink, „aber für null Euro einen Mittelfeldspieler mit Klasse zu kriegen, das kann man vergessen.“

Bei Innenverteidiger David Abraham dachte der HSV bereits, ein günstiges Schnäppchen gemacht zu haben. Ablösefrei sollte der 25-Jährige aus Basel kommen. Dann tauchte plötzlich ein Vorvertrag mit dem FC Getafe in Spanien auf. Und die wollen vier Millionen Ablöse. „Das zahlen wir auf keinen Fall“, betonte Arnesen, „Abraham und sein Berater müssen die Sache klären.“ Der Wechsel scheint geplatzt.

„Vom Aufsichtsrat haben wir die klare Marschroute zu sparen“, sagt Arnesen. Also müssen zunächst einige Spieler von der Gehaltsliste. Die interne Streichliste ist einigermaßen bekannt. Torwart Jaroslav Drobny, der von Rene Adler ersetzt wird, soll gehen. Ebenso der glücklose Stürmer Markus Berg, Robert Tesche, Slobodan Rajkovic, Per-Ciljan Skjelbred und auch „Skandalprofi“ Paulo Guerrero, der den Etat mit rund vier Millionen Euro jährlich belastet.
An Guerrero soll der SSC Neapel interessiert sein, war gerüchteweise zwischenzeitlich zu hören. Arnesen wäre froh, wenn es so wäre. Er muss aber einräumen: „Uns liegt kein offizielles Angebot für unsere Spieler vor.“

Marcell Jansen und Tolgay Arslan dagegen sollen bleiben. Die Verhandlungen über Vertragsverlängerungen mit den beiden Mittelfeldspielern sind weit fortgeschritten und stehen kurz vor dem Abschluss. Neben Adler stehen auch Maximilian Beister und Stürmer Artjoms Rudvens als Zugänge fest. „Wir haben drei Spieler verpflichtet“, sagt Fink, „das ist doch schon relativ viel.“
Aber bei weitem nicht genug.

Kurze Anmerkung dazu: Arslan hat bekanntlich untershcrieben – und dann dies: „Uns liegt kein offizielles Angebot für unsere Spieler vor.“ Wenn ich so etwas immer lese . . . Natürlich liegt kein „offizielles Angebot“ vor. So geht der Transfermarkt ja auch nicht. Da führt man erst einige lockere Gespräche, dann konkretere Gespräche – und dann legt man eventuell mal ein „offizielles Angebot“ auf den Tisch. Wenn man mit dem betreffenden Spieler Einigung erzielt hat . . . Aber es ist ja wie es ist: Gut Ding will eben Weile haben – auch beim HSV. Aber es ist schon ein fürchterlich zähes Geschäft im Moment. Kann mich nicht erinnern, dass es jemals so zähflüssig war wie jetzt.

So, wir kommen kurz noch zur EM – die gibt es zum Glück ja immer noch. Wenn der Bundestrainer das wahr macht, was bislang aus Danzig durchsickerte, dann ist das sehr, sehr mutig von „Jogi“ Löw. Ich habe ihn ja heute versucht ein wenig zu adeln (im Abendblatt) – hoffentlich riskiert er da gegen die Griechen nicht zu viel. Wenn er nun Mario Gomez, Lukas Podolski und Thomas Müller rausnimmt, um Miroslav Klose, Andre Schürrle und Marco Reus zu bringen, dann ist das zwar enorm mutig, aber: Geht der Schuss dann nach hinten los, bekäme Löw mit Sicherheit einige größere Probleme mit seinen Kritikern. Ich finde es aber gut – es ist ein wenig “unorthodox”, aber auch überraschend. Wobei ich auf Müller niemals verzichtet hätte. Und Schürrle ist ein Mann, der sprinten kann, aber zu einem Sprint braucht man auch Platz – und den wird es heute für keinen Deutschen geben.
Abwarten.

Ein anderes Thema. Ein internes. Die Moderatoren haben mir heute eine Mail von „Rauten-Hannes” ans Herz gelegt, die durchaus lesenswert ist – auf jeden Fall lädt sie zum Nachdenken ein. Viel Spaß dabei:

Moin, Moin,

ja der HSV, die wohl schlechteste Truppe die bisher europaweit im bezahlten
Profifußball aufgelaufen ist. Natürlich gibt es auch andere Vereine, die
sich nicht regelmäßig mit Ruhm beklecksen, aber so abgrundtief
dilettantisch wie beim HSV, das findet man, zumindest in Deutschland, nicht
mal in der Kreisliga. Keine Ideen, weder sportlich, noch wirtschaftlich.
Ein hoch bezahlter Apparat verwaltet den anhaltenden Missstand. Alle
handelnden Personen permanent überfordert, alle Spieler nicht mal
playstationfähig. Ja, das ist der HSV 2012!!!!!!!

Meinen zumindest viele „Experten” in einem kleinen renitenten,
unbelehrbaren gallischen Internetblog des Hamburger Abendblatts. Ja dieser
unverwüstliche, zähe ca. 20 Teilnehmer umfassende “Expertenkreis” (durch
Sperren, mal mehr, mal weniger), wird nicht müde den verbleibenden Rest von
ca. 100 ständigen Teilnehmern im Blog aufzuzeigen, dass der Ball zwar rund
ist, aber ganz sicher nicht beim HSV. Ganz zu schweigen von den
Trillionen-Lesern, die sich nicht aktiv beteiligen.

Jeder andere Verein in Europa wäre glücklich über so einen Internet-Blog,
würde diesen als Bibel für das tägliche Handeln eins zu eins umsetzen und
binnen kürzester Zeit unaufhaltsam an die Spitze des europäischen
Vereinsfußballs stürmen. Aber was gilt schon der Prophet im eigenen
Lager ??????

Nein, im Grunde ist es Perlen vor die Säue schmeißen. Die kommende Saison
kann nur im sicheren Abstieg enden. Wenn nicht sportlich, dann sicher im
wirtschaftlichen Zwangsabstieg. Es wird nichts aber auch gar nichts
beachtet, was in diesem Blog, zum Teil schon seit Jahren, bekannt ist und
angeprangert wird. Keiner der verantwortlichen im Verein ist auch nur
ansatzweise bereit, sich mit der im Blog stetig aufgezeigten schonungslosen
Wahrheit auseinanderzusetzen.

Ein Sportdirektor der weder selbst im Stande ist wertvolle Spieler für den
Verein zu rekrutieren, noch unnütze dem Verein und den sportlichen Zielen
negativ gegenüber stehende Spieler (fast alle) zu verkaufen. Wenn dieser
Sportdirektor es noch nicht mal selbst schafft, wird es um so
unverständlicher, dass er sich nicht mal um mindestens 3-4 Spieler kümmert,
die ihm in diesem Blog doch täglich als wirkliche Verstärkungen präsentiert
werden und diese würden dann auch sofort helfen. Wobei es sowieso
unverständlich ist den Sportdirektor jährlich mit ca. 2 Mio EURO zu
entlohnen, wenn es doch offensichtlich ist, dass jeder „Blog-Experte”
diesen Job zwischen 12 und Mittag erledigen würde – und das auch noch
erfolgreich.

Und dann der Trainer! Trainer für was????? Vielleicht Hallenhalma, aber
sicher nicht für bezahlten Profifußball. Vorbereitung noch nicht mal
begonnen und redet schon wieder von „Qualität im Kader”. Qualität beim
Auslaufen oder Qualität auf Malle vielleicht. Aber was will man schon
verlangen von einem Trainer, der einen ehemaligen Türsteher zum Training
von Kraft und Kondition einsetzt???

Der mit seinem manipulierten Bayern-Gen ist ein Fall für das europäische
Landwirtschafts-Ministerium, aber nicht für den Profifußball.

Der Restvorstand inklusive Vorsitzenden? Na, die kannst du schon gleich
vergessen. Ist ganz egal zu welchem Lager du da gehörst, sie können nichts,
gar nichts. Entweder auf Grund des, den Verein noch in hundert Jahren
lähmenden, unsäglichen Erbe Hoffmanns oder aber weil diese Flachpfeifen
sowieso nichts, aber auch gar nichts können. Aber was will man verlangen??
Ein FDP-Politker mit der CDU-Taktik des Aussitzens, ein wirtschaftlicher
Manager der das Wort Sponsorvertrag vermutlich nicht buchstabieren kann und
ein Vorstand für Mitglieder der sowieso nur das Wohl von ca. 1500 SC’lern
im Auge hat. Nicht mal Ochsenzoll kriegt der aufgelöst. Aber die Wurst im
Stadion schmeckt und bleibt preisstabil. Ist doch schon mal was.

Beim Aufsichtsrat kannst Du Dir auch ein Bild wie Jesus mit seinen Jüngern
beim letzten Abendmahl vorstellen und dann immer mit Dartpfeilen drauf, da
triffst Du nie den Falschen.

Ja Leute, so sieht es aus, schonungslos, der HSV ist am Tor zur Hölle
angekommen. Eine Umkehr kaum noch möglich. Nicht verschollen im Meer des
Mittelmaßes, nein abgesoffen im tiefen Meer des Dilettantismus. Eine Umkehr
kaum noch möglich, der Abgrund schon überschritten und nur noch an einer
Hand hängend quasi dem Tode geweiht.

Es sei denn: ALLE MACHT DEN ca. 20 ” BLOG-EXPERTEN ” !!!!!!!!

Oder vielleicht doch nur für Ruhe im Verein sorgen, selbst Ruhe bewahren,
selbst keine Unruhe stiften, die Vorbereitung und den Start und die
Entwicklung der neuen Saison abwarten. Vor allem aber endlich den
handelnden Personen trauen, zu trauen und unterstützen.
Zum Glück ist dieser Blog informativ, kurzweilig, zuweilen lustig und auf
jeden Fall von HSV-Fans bestimmt.

Ein noch größeres Glück aber ist es, dass dieser Blog nicht der Nabel der
Welt ist!!!!!!!!!!!!!!

Darauf trinken wir heute einen. Und noch einen auf den deutschen Sieg über Griechenland – auch wenn das ähnlich zäh werden dürfte, wie die derzeitige Berichterstattung über den HSV.

Nun werde ich mich aufmachen ins “Champs”, wo wir nachher auf Sendung sein werden. Ich gehe jedenfalls ganz fest davon aus, denn wir haben nun ein (Übertragungs-)Equipment, mit dem wir auch vom Mond senden könnten – oder so ähnlich weit. Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen, wenn ihr als Zuschauer mit von der Partie sein würdet Bis dann.

17.52 Uhr

In eigener Sache
Pfeil
0  00 : 00 : 00
Tage  Std.  Min.  Sek.