Der 20. Mai 2012 – ein legendärer Tag!

20. Mai 2012

Ohnsorg-Theater. Das war Ohnsorg-Theater – aber volle Delle. Kennt ihr „Tratsch im Treppenhaus“? Ich glaube es war bei „Tratsch im Treppenhaus“, als Henry „Opa“ Vahl angetrunken nach Hause kommt und immer wieder sagt: „Nigge-nigge-nigge-ding.“ Und dabei fasst er immer in einen Schuhkarton, in dem ein Kaninchen sitzt. „Opa“ kommt vom „Karnickel-Züchter-Verein“. Daran habe ich heute den ganzen Tag denken müssen. Der „Karnickel-Züchter-Verein“ muss HSV heißen. Ganz klar. Man, war das wieder eine Horror-Veranstaltung. Zum Davonlaufen. Was war das denn bloß? Das hat doch mit Profi-Fußball und Erster Liga nichts mehr zu tun. Es ist einfach nur noch traurig. Selbstdarsteller ohne Ende, Wichtigtuer, Aufschneider – und viele, viele selbstverliebte Leute. Unfassbar. Ich habe schon viele verzweifelte Leute bei HSV-Mitgliederversammlungen gesehen, aber so viele wie heute? Noch nie. Kopfschüttelnd sind viele schon früh davon gelaufen, auf und davon. Der frühere Schatzmeister Gerhard Flomm sprach vielen aus dem Herzen: „Wahnsinn, der pure Wahnsinn, ein große Katastrophe.“

Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen. Wirklich nichts. Dieser Tag, dieser 20. Mai 2012, der wird dem HSV schwer geschadet haben. Ganz schwer. Der ohnehin schon zerstrittene Aufsichtsrat ist nun noch mehr auseinander gebracht worden, als ohnehin schon. Ich rechne in den nächsten Stunden ganz schwer mit dem Rücktritt des AR-Bosses Ernst-Otto Rieckhoff, aber dazu komme ich noch. Es ist unheimlich viel Porzellan zerschlagen worden, ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob sich Sportchef Frank Arnesen gefragt hat, in was er hier hineingeraten ist. Okay, okay, er verdient ‚ne Mark Fünfzig beim HSV, das ist auch Schmerzensgeld dafür, mal einen solchen schlimmen Tag zu überstehen, aber es muss für den Dänen trotzdem die Härte, nein, die Oberhärte gewesen sein. Jeder normale Mittel-Europäer muss sich nach diesem Tag fragen: „Womit habe ich das verdient?“

Und: Wenn das so weitergeht, dann lieber HSV, ja, dann gute Nacht, dann steht dem Klub aber eine absolut „ruhmreiche Zukunft“ bevor – aber hallo! Dann könnte der Klub tatsächlich irgendwann mal wieder auf Grand Punktspiele austragen . . . Es war an diesem legendären Tag bei so vielen Redner von der „großen HSV-Familie“ die Rede – wie infam. Wenn das eine Familie sein soll, dann bitte, dann möchte ich bitte nichts mit Vater, Mutter, Oma, Opa und meinen Geschwistern mehr zu tun haben. Das ist doch alles nur noch scheinheilig – erbärmlich.

Eigentlich würde ich jetzt mit diesem Beitrag aufhören, weil ich zu aufgebracht bin nach dieser Un-Veranstaltung, aber ich war dienstlich vor Ort, ich muss darüber berichten, also komme ich meiner Chronisten-Pflicht nach. Schweren Herzens, das gebe ich zu.

Es begann gleich – gegen 11.20 Uhr – mit einem großen Eklat. Einer der ersten Redner, wie könnte es anders sein, war vor 586 HSV-Mitgliedern der frühere HSV-General Dr. Peter Krohn. Er wollte gleich loslegen wie zu seinen besten Zeiten, wurde aber von Aufsichtsrats-Boss Ernst-Otto Rieckhoff aus allen Träumen gerissen: „Lieber Peter, du hältst hier eine Grundsatzrede, dabei sind wir aber noch nicht, ich bitte dich, zum Schluss zu kommen.“ Krohn erwiderte: „Du kannst ja deine Ordner die Anweisung geben, dass sie mich hier vom Pult wegschleppen sollen . . .“ Es klang sehr lustig, aber es war bitterer Ernst! Ja, es ging gleich in die Vollen. Weil Krohn dann aber seine Rede fortsetzen wollte, wurde er von einigen HSV-Mitgliedern ausgebuht. „Wollen Sie, dass ich aufhöre?“, fragte der Doktor, und diejenigen, die gebuht hatten, sagten laut: „Ja.“ Krohn ging. Und verließ die Mitgliederversammlung. Natürlich „allerbester Laune“. Es könnte, so vermute ich mal, sein letzter Auftritt beim HSV und damit auch für den Klub gewesen sein.

Ja, soweit ist es jetzt schon gekommen, dass ein Dr. Peter Krohn vertrieben wird. Aber das blieb nicht der einzige Höhepunkt, wenn auch (vielleicht) der unrühmlichste.

Interessant war auch Punkt sechs der Tagesordnung: Antrag auf Änderung der Satzung durch Ingo Thiel. Die Mitgliederversammlung möge beschließen, die Satzung um den Buchstaben „j“ zu ergänzen, der da lautet: „Beschlussfassung über Verträge, die darauf abzielen, Investorenmodelle umzusetzen.“

Hinter den Kulissen gab es vorab schon einige Gespräche zwischen Vorstand und Thiel, man hatte sich schon geeinigt – Thiel zog seinen Antrag zurück, hielt aber zuvor trotz allem eine – sehr gute – Rede. Ich horchte besonders an jenem Punkt auf, als er von schweren Beschimpfungen gegen sich im Internet sprach – natürlich anonym. Ja, lieber Herr Thiel, so geht es da jeden Tag zu, nicht nur wegen einer Satzungsänderung. Wobei Thiel nicht auf die Einzelheiten, die es zu diesem Punkt unterhalb der Gürtellinie gab, einging. Er sagte lediglich – und das ist noch milde: „Alle haben sie keine Ahnung, aber ich als wahrer HSV-Fan, ich habe Ahnung.“ Und: „Ein HSV-Anhänger weiß grundsätzlich alles besser.“

Natürlich. Immerhin sagte Thiel auch, und das hatte er bei seinen Gesprächen mit dem Vorstand erfahren: „Sportchef Frank Arnesen war noch vom alten Vorstand eingestellt worden, und dieser Vorstand hatte ihm damals 15 bis 20 Millionen Euro mehr für neue Einkäufe versprochen . . .“ Diese 15 bis 20 Millionen waren aber weit und breit nicht mehr zu sehen. Aber man sich kann sich ja auch mal versprechen, keine Frage. Ingo Thiel beendete seinen Vortrag mit: „Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich diesem Vorstand und dem weitaus überwiegenden Teil des Aufsichtsrat mehr traue, als dem alten Vorstand.“ Dafür gab es viel Beifall.

Vorstands-Boss Carl-Edgar Jarchow zu dem Vortrag Thiels: „Ich habe schon bei der letzten Mitgliederversammlung am 15. Januar gesagt, dass ich das Kühne-Modell damals nicht unterstützt habe, und ich werde es auch künftig nicht unterstützen. Nur eines ist dieses Modell ganz und gar nicht, es ist kein Investoren-Modell. Es ist ein Modell, mit dem Herr Kühne der größte private Sponsor des HSV geworden ist. Er hat als Sicherheit Anteile von Spielern erhalten, die bereits beim HSV unter Vertrag standen, so etwas lehnt dieser Vorstand ab, so etwas wird es in Zukunft nicht geben.“

Hoch interessant wurde es auch beim Punkt der Fernwahl (Briefwahl). Auch da ging es, wie nicht anders zu erwarten, hoch her. Der ehemalige Präsident Jürgen Hunke war dagegen und sagte: „Wir haben keine müde Mark mehr in der Kasse, wollen aber 100 000 Euro für diesen Versuch ausgeben. Als wenn wir keine anderen Sorgen haben.“ Und: „Ein Bundesliga-Verein besteht aus sportlicher Qualität und aus finanzieller Qualität, aber an beiden Punkten stimmt es bei uns nicht, und daran sollten wir vor allen Dingen arbeiten.“

Alexander Otto, der stellvertretende Aufsichtsrats-Vorsitzende, ist für die Briefwahl und befand: „Ich habe hier nur gehört, dass so etwas nicht geht, aber ich glaube, dass wir im HSV auch mal überlegen sollte, dass etwas geht. Und was geht. Wir müssen auch bereit sein, Mut zu haben. Mut zur Entscheidung, Mut etwas zu verändern.“

Aber geht es wirklich noch um die Briefwahl? Oder um die anderen Tagespunkte? Jürgen Hunke brachte es auf den Punkt: „Es geht um Macht.“ Genau. Ganz genau! Die eine Partei im HSV will mehr Macht als die andere. Nur darum geht es noch, nur darum. Der Verein an sich ist in sich total zerstritten. Und ich frage mich, wie lange sich einige hohe Hamburger Persönlichkeiten diesen Klub noch antun wollen – und werden?

Um Macht ging es wohl auch – und vor allem – beim Punkt: Verkleinerung des Aufsichtsrates. Ein Antrag von AR-Mitglied Horst Becker (der nach für Rede viel Beifall und Bravo-Rufe erntete). Genau zu diesem Punkt platzte eine Bombe – die Rede von Ernst-Otto Rieckhoff. Der u.a. sagte: „Der ganze Aufsichtsrat muss komplett aus der Öffentlichkeit heraus. In anderen Vereinen wissen die Fans gar nicht, wer das was im Aufsichtsrat macht, bei unserem Aufsichtsrat wissen sie alles. Leider nicht immer nur das Positive, und das möchte ich gerne ändern, aber in der derzeitigen Konstellation halte ich das nicht für machbar. Und wenn ich das so sehe, dann geschieht das in höchster Glaubwürdigkeit, denn ich stehe ja nicht in dem Verdacht, persönliche Interessen zu verfolgen, denn ich säge ja gerade an meinem eigenen Stuhl. Auch bei einer neuen Entscheidung in Sachen Aufsichtsrat zählt für mich nur das Wohl des HSV.“

Rieckhoff weiter: „Der HSV steht derzeit auf dem Prüfstand und wird Veränderungen erleben. Der HSV muss seine nähere Vergangenheit dringend korrigieren, gerade nach dem Verlauf der letzten Saison und der für mich unrühmlichen Vereinspolitik der letzten drei Jahre. Und in diesem Zuge müssen wir den Aufsichtsrat verkleinern, und ihn klein machen für einen neuen HSV. Und hierbei sollten dann auch die Mitglieder entscheiden, welche Mitglieder in den Aufsichtsrat sollen. Dafür müssten eleganterweise alle Aufsichtsrats-Mitglieder im Januar zurücktreten und sich möglicherweise neu zur Wahl stellen.“ Rieckhoffs Rede wurde mehrfach von Beifall und Bravo-Rufen unterbrochen. Aber er sprach weiter: „Ein neuer Start für den Aufsichtsrat wäre somit gesichert. Ja, folgen Sie mir, und nehmen Sie die Chance für einen effektiveren HSV wahr, indem Sie dem Antrag von Horst Becker zustimmen.“

Darauf erwiderte Manfred Ertel, der stellvertretende Aufsichtsrats-Chef: „Wenn ich Otto Riekchoff nun widerspreche, dann weil es immer einzelne Punkte gibt, in denen man unterschiedlicher Meinung sein kann. Aber ich muss jetzt schon zugeben, dass ich von dem Beitrag meines Kollegen, den ich sonst sehr schätze, mit dem ich sehr gut zusammenarbeite, einigermaßen perplex bin. Denn die Wirklichkeit, von der Otto Rieckhoff hier geredet hat, hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun, die man diesem aktuellen Aufsichtsrat anhängen kann. Und schon gar nicht den Personen, die erst seit einem Jahr in diesem Aufsichtsrat sind.“ Und: „Über unsere Tätigkeit, lieber Otto, hast du bislang hier an dieser Stelle ganz andere Beiträge gehalten.“ Dazu sagte Manfred Ertel auch: „Den Vorschlag, den du, Otto, hier gemacht hast, wir sollten alle zurücktreten, den, so hätte ich mir gewünscht, den hättest du wenigstens ein einziges Mal im Aufsichtsrat vortragen sollen, bevor er hier über 500 Vereinsmitglieder damit konfrontiert werden.“

Professor Dr. Jörg F. Debatin stellte sich (für mich überraschend) auf die Seite von Rieckhoff („Einen besseren Aufsichtsrats-Vorsitzenden als Otto Rieckhoff hätten wir in der Phase nie bekommen, er hat hier segensreich gewirkt“), der Supporters-Chef Ralf Bednarek aber sagte frei heraus: „Lieber Otto, ich bin, ehrlich gesagt, entsetzt über deine Rede.“ Und weiter: „Faktisch willst du ignorieren, was die Mitgliederversammlung bei den letzten Wahlen entschieden hat. Das ist so ein bisschen das Thema der heutigen Versammlung. Ich habe das Gefühl, es soll etwas geändert werden an der Satzung, weil einigen Leuten die Zusammenstellung in diesem Aufsichtsrat nicht passt.“

Und dann wurde es DEUTLICH. Bednarek sagte das, was schon viele Leute seit Monaten wissen: „Machen wir uns doch nichts vor. Wir haben doch nicht das Problem dass wir zwölf oder elf Aufsichtsräte haben, wir haben das Problem im Verein, dass keiner dem anderen glaubt. Hier haben doch alle Seiten immer nur geguckt, welche Fehler machen die andere Seite.“

Endlich hat es mal einer ausgesprochen. Hinter der vorgehaltenen Hand war schon lange die Rede davon, dass der Aufsichtsrat heillos zerstritten ist, nur wurden alle Mitglieder immer nur für dumm verkauft: „Alles in Ordnung, wir verstehen uns bestens, wir arbeiten auch besser zusammen als vorher.“ Toll. Danke, Ralf Bednarek für diese Aufklärung.

Aufsichtsrats-Mitglied Björn Floberg sagte: „Otto Rieckhoff wurde hier für seine Ehrlichkeit gelobt, aber er hatte nicht den Schneid, uns von seinem Vorschlag des Rücktritts etwas im Aufsichtsrat zu sagen . . .“

Ja, dieser Abend war schon legendär. Übrigens, die Abstimmungsergebnisse sahen wie folgt aus:
Für die Fernwahl waren 256, dagegen 324, es gab fünf Enthaltungen. Und für die Verkleinerung des Aufsichtsrates waren 262, dagegen 244 (bei vier Enthaltungen). Damit war auch dieser Antrag abgelehnt, denn er hätte eine Dreiviertel-Mehrheit bekommen müssen.

So, nun muss ich enden, denn sonst bin ich am Ende. Und ihr hättet diesen Beitrag erst gegen Mitternacht. Um 19.15 Uhr ging dieser Tag heute im Volkspark zu Ende – zum Glück. Mögen die Klugen in diesem Verein dafür sorgen, dass es künftig nur noch viel, viel bessere Mitgliederversammlungen gibt. Sonst könnten diejenigen, die heute dabei waren, ihren Enkeln in Jahren berichten, dass sie dabei waren, als dieser Klub den ersten richtigen Schub nach unten bekommen hat.
Mich stimmt diese Vorstellung total traurig, denn ich habe einen in sich zerstrittenen Verein namens HSV erlebt, erleben müssen.
Leute, wacht auf! Tut etwas dagegen. Gemeinsam. Es geht nur gemeinsam, sonst geht es immer so weiter. Ein Lager, zwei Lager, drei Lager? Mensch, wir sind ein HSV. Und so zerstritten richtet ihr ihn, weil ihr nur euch und eure Interessen seht (egal welches Lager!), zu Grunde. Und das darf doch nicht geschehen. Kehrt um auf diesem falschen Weg, kehrt endlich um, bevor es zu spät ist.

21.08 Uhr

480 Reaktionen zu “Der 20. Mai 2012 – ein legendärer Tag!”

  1. Dylan1941 sagt:

    rauchst du noch oder schläftst du schon?

  2. menotti sagt:

    wir sollten alle viel mehr rauchen …

  3. Dylan1941 sagt:

    ja dann wären die anderen Steuern weniger
    also EL Flaco
    Rauch zu Modschiedler,rauch dir noch eine

  4. ulus sagt:

    So sieht’s aus.
    Am Interessantesten in der ganzen Veranstaltung fand ich den Redner, der sinngemäß die Anwesenheit von Stimmvieh unterstellte. In den Reihen 5-7 direkt vor der Bühne brach daraufhin unverständlicherweise so etwas wie Empörung aus.

  5. Sil sagt:

    Es ist wirklich schade zu erleben, dass es den ARs tatsächlich nur um Macht geht und um sonst gar nichts. Das ist natürlich an sich nicht ungewöhnlich. So ein Benehmen kenne ich noch aus dem FTV von damals. Da hatten sich die Herren von der Tennisabteilung gerne mit dem Rest in den Haaren. Auf gleichem Niveau scheint man sich auch beim HSV zu begegnen. Wirklich schade. Eine Besserung ist hier realistisch nicht in Sicht.
    -
    Aber die Arbeit der letzte Jahre von BH bewerte ich jetzt noch mal etwas anders. Er hatte den HSV im Griff. Das er dabei wohl öfter mal zu hart zugepackt hatte, lag wohl dem Grund geschuldet, dass es bei den ARs anders einfach nicht ging. Chapeau! Rückblickend war das wirklich eine enorme Managerleistung.

  6. Ruedige Gleba sagt:

    Guten Abend,

    ich bin heute erst aus USA zurückgekommen und muss jetzt wieder solch peinliche Dinge über die MV lesen. Wann merken wir alle eigentlich, dass ein professionelles Management (wirtschaftlich und sportlich) eines Konzerns HSV nicht auf Basis von uns allen zu erreichen ist? Diese ganzen Versammlungen gleichen sich, bis auf die Größe, mit denen unseres Dorfvereines. Eitelkeit, Polititik und Selbstverliebheit sind keine Basis für ein dringend benötigte professionelle Strukturen.

    Ich habe bei der letzten MV im gleichen Hotel übernachtet wir Herr Dr. Krohn, ich habe diesen selbstverliebten alten Mann dort erlebt, einfach grausam. Er hatte seine Zeit, aber jetzt ist sie vorbei, er hat bisher auf jeder MV einfach ignorant seine Redezeit überzogen-mit welchem Recht denn und vor allen Dingen warum hatte immer nur der das Privileg?

    Ohnesorg Theater ist ein Vergleich, der den Zustand unseres Vereines besser nicht beschreiben kann. Warum nur wird der Herr Bednarek hier so hervorgehoben? Er ist doch der Drahtzieher und der Grund, warum der AR so zerstritten ist. Ich habe es schon im Januar geschrieben, die Führung des SC hat mit ausgewählten Zuschauern den Weg geebnet, dass erst drei Kollegen dort gewählt worden sind, die niemals im AR sitzen hätten dürfen.

    Das hätte keine politische Partei besser machen können. Und genau da liegt das Problem – offiziell heisst es, dass die SC nur ein AR Mitglied stelle – aber sie habe die Macht und die Professionalität, mindestens drei bis vier nahe Sympathisanten zu positionieren.

    Ich sage es noch einmal ganz deutlich, wir alle können hier bestens über alles diskutieren und posten, vielleicht glauben wir alle auch zu wissen, wir man Fussball richtig spielt und wie man eine Firma mir dreistelligem Mio. Umsatz führt. Aber dem ist defintiv nicht so und deshalb kann der HSV auch so nicht mehr geführt werden. Ich war und bin im Prinzip immer noch für eine Fernwahl, zumindest was die Wahl von AR Mitgliedern angeht, aber mehr geht nicht!

    Wenn du glaubst, es geht nicht mehr schlimmer, gehe zum HSV ……

    Ein System ist entweder richtig oder eben falsch. Ich halte unseres für falsch und deswegen muss es abgeschafft werden. Falscgh deswegen, weil wir keine repräsentaiven Mehrheiten bekommen. Und deswegen beherrscht eine kleine Minderheit die Mehrheit, die in vielen Dingen anders denkt, aber aus vielen verständlichen Gründen nicht immer abstimmen kann.

    Es geht doch auch im Kern nicht um die Verkleinerung vom AR sondern um neue und profesionelle und dem heutigen Profigeschäft adäquaten Strukturen

    Ich möchte mich irgendwann wieder an schönem und erfolgreichen Fußball des HSV erfreuen und mich nicht mehr über diese amateurhaften Strukturen erleben.

  7. Urgestein0511 sagt:

    Nein, lieber Herr Matz, ich muss energisch widersprechen: Das was sich gestern ereignet hat, ist schlimmer als “Ohnsorg-Theater”, denn die Jungs und Mädels dort arbeiten hochprofessionell – unser Verein aber sägt sich im Stile eines Dilettanten-Stadls den Ast ab, an dem unser einst ruhmreicher HSV von einer Peinlichkeit in die nächste taumelt.

    Ich kann mich immer nur wiederholen : Der SC IST UND BLEIBT der Totengräber unseres Vereins, durchsetzt mit selbstverliebten Profilneurotikern und eitlen Gockeln, die im wahren Leben nichts auf die Reihe bekommen und sich hier eine Bühne geschaffen haben, auf der sie sich zum Sprachrohr einer unkritischen Heerschar ahnungsloser und traditionsseliger Kleingeister aufgeschwungen haben und es genießen, endlich auch einmal etwas zu sagen haben. Und solche Leute bestimmen als Aufsichtsräte im “Millionenspiel Bundesliga” über die Weichenstellung eines sportlichen Wirtschaftsunternehmens, zu dessen Regularien sich ein Verein bekennen muss, wenn er im Konzert der Großen mitspielen will.

    Ich gestehe : So genüsslich ich gestern in allen Gazetten die “Pleite dahoam” nachlesen durfte, so sehr beneide ich die Großkopferten von der Säbener Straße um ihre Vereinsstruktur. So lange die Supporters – und mittlerweile schäme ich mich, dass ich offziell dazugehöre – den Status einer regulären Abteilung des Vereins und damit das volle Mitsprache- und Stimmrecht bei MV’s haben (warum eigentlich ?? Muss doch gar nicht sein …), wird unser HSV weiter dem Abgrund entgegenstürzen. Sie sägen und sägen und sägen, bis der Ast bricht – und selbst dann werden sie nicht verstehen, was sie da angerichtet haben …

  8. PsychoLiebhaberFelix sagt:

    Was aus meinem HSV geworden ist macht mich einfach nur noch traurig.
    Ich weiss nicht wie lange ich noch die Kraft habe diesen Verein zu unterstützen, ich kann und will mich nicht mehr mit diesem Gebilde identifizieren, diese Egozentrik, diese Machtgeilheit Einzelner die ihre Eigeninteressen über das Wohl des Vereins und seiner treuen Fans stellen macht mich krank.
    Der HSV wurde mit einem tödlichen Virus infiziert der ihn von Innen heraus in zunehmender Geschwindigkeit auffrisst.
    Nach und nach werden die wenigen Aufrichtigen und Ehrenvollen, denen wirklich noch etwas an diesem Verein liegt, verhöhnt und vertrieben, weil sie den persönlichen Agendas derjenigen im Wege stehen, die ihn zum Zwecke der Selbstdarstellung und der Befriedigung ihrer perfiden Machtgelüste missbrauchen.
    So wird also der Untergang besiegelt, unter dem tosenden Applaus hunderter ahnungsloser Herdentiere, die in ihrer Unfähigkeit zum kritischen und eigenständigen Denken und aus ihrem verzweifelten, indifferenten Zugehörigkeitsbedürfnis heraus blind die perversen Doktrinen ihrer Führer zu Dogmen erheben.
    Ich fühle mich so ohnmächtig, desillusioniert, verzweifelt, bevormundet, vergewaltigt, resigniert, verloren….
    Ich kann nicht mehr, so darf es einfach nicht weitergehen. Ich habe Angst vor der Zukunft, das sage ich ganz offen.

  9. exil-hamburger sagt:

    God save the quee… nein , dieter und scholle . Ohne eure berichte und
    kommentare würden diese selbstverliebten AR-profilneurotiker noch mehr
    unheil anrichten weil die wenigsten fans informiert wären.
    .
    Es ist wie ein fluch . Alles begann damals als die grosse zeit beim HSV zu ende ging
    mit dem ever sinnlosen Kuchenblock . Jeder der sich damals als ” big Shot ” gesehen
    hatte wollte dabei sein egal ob fussballverstand oder nicht.
    .
    Es kann nicht sein das so ein grosser verein der rund um den globus geliebt wird
    von einer horde von zicken- dilettanten geführt,die mehr um extrovertierten
    rechthaberischkeit der perfidesten arroganz bemüht sind als um den wohlwollen des klubs .
    .
    Die jenigen die noch etwas grips im kopf haben und nebenbei etwas liebe dem HSV entgegen bringen MÜSSEN handeln . Gerade in der obersten etage müssen
    Fussball experten hin… und keine möchtegerns .
    .
    In diesem sinne … Rettet den HSV vor seinem angstmachenden AR .

  10. Moin, moin,
    .
    Ich hatte gestern zwei Reihen vor mir bei direktem Sichtfeld den Herrn Hunke sitzen.
    Nach den leider verlorenen Abstimmungen sagte ich lauter, dass wir immer wieder an der 75% Mehrheitsklausel scheitern werden. Das hatte der Herr Hunke gehört, drehte sich um und grinste sowas von dreckig – näh.
    .
    Ich für mich mache das zukünftig nicht mehr mit. Meine Gelder sind gewollt, meine Meinung interessiert dort keinen.
    .
    Seit 1968, mit 5, bin ich HSV-Fan und das bleibe ich (!) aber meine Mitgliedschaft in diesem Verein werde ich jetzt kündigen und zukünftig nur noch die Spiele besuchen.
    Ich bin es leid von Mitgliedern fremdbestimmt zu werden, die nicht einmal in der Lage sind, sich zu so einem Anlass wie die Mitgliederversammlung entsprechend zu kleiden.
    .
    Gruß von einem traurigen Ex-Mitglied.
    .
    P.s. ” Nur die eigene Macht – nie der HSV ” !

  11. .” Was aktuelle Personalgespräche angeht mit Spielern angeht, stellte der Däne Arnesen eine baldige Einigung mit Mittelfeldspieler Marcell Jansen in Aussicht. Dessen Vertrag endet 2013 und soll jetzt um weitere drei Jahre verlängert werden. “Wir haben ihm ein Angebot unterbreitet, ich habe ein gutes Gefühl”, sagte Arnesen. ”
    .
    Ich habe leider kein gutes Gefühl – schwache Saisonleistungen werden beim HSV belohnt!
    .
    Quelle: http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article106347990/HSV-Aufsichtsrat-bleibt-ein-Mammutgremium.html

  12. Fetherstone sagt:

    @Kieler
    Dann bist du umso mehr fremdbestimmt. Dieses Zeichen würde nur als Massenaustritt wirken. Ich sehe das auch nicht übermäßig negativ, was da gestern ablief. Die “neuen” Aufsichtsräte haben sich doch auch als den Verein nicht einigend erwiesen und das wird auch Konsequenzen haben. Auch wenn die Anträge nicht durchgingen: Die “organisierten” Mitglieder konnten gestern sehen, dass ihre Politik zukünftig mit mehr Widerstand zu rechnen hat. Dass sie noch Personen heranschaffen mussten, sollte viel eher für sie ein Warnsignal sein.

  13. michailow sagt:

    Moin,
    zurück aus der Hamburger Unwirklichkeit. Völlig zerschlagen von den traurig machenden Eindrücken der AOMV und nach siebenstündiger Heimfahrt auf der A 7.
    Ich bleibe HSV-Mitglied, bin aber völlig pessimistisch, wie dieser Verein die notwendige Modernisierung und die Reform an Haupt und Gliedern hinbekommen will.
    Ich grüße die netten Leute, die ich im O Pescadore und im Stadion getroffen habe. Es gibt so viel kompetente HSV-Mitglieder – leider nicht unbedingt in den Gremien des Vereins. Eine schöne Woche!

  14. Fetherstone sagt:

    Nachtrag: Moin :-)

  15. Hope sagt:

    Guten Morgen,
    .
    die Abstimmungen über Fernwahl und Verkleinerung des Aufsichtsrates errangen einen Achtungserfolg!
    .
    Die erforderliche Mehrheit wurde nicht erzielt (damit hat wohl auch keiner gerechnet), aber meiner Meinung nach sollte es ein Weckruf an die Mitglieder sein, die die Ansicht vertreten ihre Stimme wäre nicht wichtig, ändern tut sich eh nichts.
    .
    Möchte man was verändern MUSS man unbequeme, langwierige Wege gehen ansonsten spielt man den jenigen in die Karten die man nicht im Verein, im AR und auf anderen Positionen haben möchte.
    Die schweigende Mehrheit muß das erkennen und sich bewegen!
    .

    Gestern konnte man auch immer wieder Gespräche abseits der MV mit AR´s und VV´s führen.
    .
    Durch Gespräche die ich mit ein paar führen konnte, habe ich den Eindruck gewonnen, das es im Januar 2013 leider dazu kommen könnte, das sich das Ungleichgewicht weiter entwickeln wird.
    Ein AR hat mir berichtet, nachdem ich die Frage gestellt hatte, warum sich nicht Hamburger Wirtschaftsgrößen und Kaufleute mehr in den Verein einbringen, das sie den Widerstand im Vorfeld, den bereits einige in der kürzeren Vergangenheit erlebt hätten, daraus resultierend das Interesse verloren haben.
    .

    Ich zolle meinen grössten Respekt denjenigen, die sich trotz etlicher Kilometer auf den Weg gemacht hatten!

  16. Das —> ” Sportchef Frank Arnesen erklärte, in Kontakt mit Milliardär Klaus-Michael Kühne zu stehen: „Kann sein, dass er uns hilft!“ Und: „Dieses ist ein guter Tag für den HSV.“ Da hatten die Räte noch nicht gestritten … ” — stimmt doch nicht. Frank Arnesen kam erst nach den Abstimmungen ans Mikro……..
    .
    http://www.mopo.de/hsv/mitgliederversammlung-zoff-der-hsv-kontrolleure,5067038,16077700.html

  17. sowatt sagt:

    Das man beim HSV, wieder dem gesunden Menschenverstand, diese Vereinsmeierei
    und Dackelzüchter Mentalität nicht weg bekommt, ist mir völlig unverständlich.

    Haben diese Leute denn nicht begriffen das nicht mehr viel Luft nach unten ist, um
    den ersten Abstieg zu “feiern”?
    Man muss ja nicht gerade Quantenphysik studiert haben, um zu wissen das man im
    Profifussball, so nicht aufgestellt sein darf, wenn man Erfolg will.

    Muss es denn erst zum Abstieg kommen, damit man diese “Visionäre” vom Hof jagt?

  18. Realist sagt:

    Eigentlich will ich nur schönen und erfolgreichen Fussball sehen.
    Beim HSV scheint das aber nicht oder nicht mehr zu gehen.
    Vielleicht sollte man mal bei Mateschitz anfragen.
    Red Bull Hamburg, das hätte doch was.
    Wäre auch nicht schlimmer als dieser Kömediantenstadl.
    Selbst dafür ist die Besetzung noch zu schlecht.

  19. @ Fetherstone sagt:
    21. Mai 2012 um 07:23
    .
    ” @Kieler
    Dann bist du umso mehr fremdbestimmt. ” & ” Massenaustritt ”
    .
    Wegen der 75% Klausel werden wir immer fremdbestimmt bleiben. Auch hier wurde gerade auch von Hope dafür geworben zur Mitgliederversammlung zu kommen…. und, wer hat sein Hinterteil ins Stadion bewegt? – zu wenig.
    Vielleicht ist ein Massenaustritt ja ein Weg. Entweder die Karre endgültig zu versenken oder ein Zeichen, das die Mitglieder, die mit der jetztigen Vereinsführung nicht einverstanden sind, Veränderungen wollen und z.B. per Fernwahl dafür sorgen, das die HSV- Karre wieder ein sportlicher Flitzer wird. ;)

  20. CosmoSchmidt sagt:

    Da regt er sich auf der Dieter. Komisch eigentlich. Da lobt er Jarchow über den Klee seit Wochen und Monaten, weil der doch die ach so wichtige Ruhe in den Verein gebracht hat und merkt nun, dass der Aufsichtsrat zerstritten ist. Was ist für Dich Ruhe Dieter? Das keine Meldungen mehr in die Zeitungen geraten, die intern sind. Und das war es? Ich rege mich nicht darüber auf. Im Grunde bleibt alles beim Alten. Der Aufsichtsrat wird weiterhin alles abnicken. Warum auch nicht? Sie kennen die Spieler die kommen sollen ohnehin in den meisten Fällen nicht. Deshalb werden sie allem zustimmen, was Arnesen anschleppt und wir müssen darauf vertrauen, dass er zusammen mit Fink eine gute Nase hat.
    .
    Dieter aber mal ehrlich: Scheinheilich ist irgendwo auch Deine Reaktion. Du warst doch einer der lautesten, der die Personen, die jetzt unterwegs sind, unterstützt hat. Hauptsache Hoffmann weg, war doch auch Deine Attitude und dann war plötzlich mit Jarchow Eitel Sonnenschein.

  21. Barmbeker Jung sagt:

    @at all,

    moin moin,
    also ehrlich,ich habe größte Hochachtung vor euch allen,die ihr euch auf den Weg gemacht habt!
    Auf den Weg zu einer weiteren Episode des Komödienstadl´s!
    Was da abgeht,spottet doch jeder Beschreibung.
    -
    Ich hatte mir immer geschworen,wenn wir mal sowas wie professionelle Strukturen haben, kompetenten AR,visionäre Vorstände und Fans,die sich auf das konzentrieren, für was sie da sein sollen,dann ,und erst dann,werde ich die Mitgliedschaft beantragen…
    Briefwahl ist im 21.Jahrhundert eigentlich ein Muß.Vor allem wenn man über 50.000 stimmberechtigte Mitglieder hat!
    Allein das 586 Mitglieder überhaupt aussreichen um wichtige Entscheidungen zu treffen!!!! Das sind doch nicht mal 1%….
    Dann diese obskure Reglung wonach man eine 2/3 Drittel-Mehrheit haben muß…
    Wenn man sich dann von einigen sogar als Stimmvieh abkanzeln lassen muß,dann hört der Spaß endgültig auf..
    Die nehmen einen doch gar nicht ernst!
    Ich kann das durchaus nachvollziehen,wenn ihr sagt:”Kein Mitglied,keine gesabbel” aber ganz ehrlich,dafür ist mir meine Kostbare Zeit,mein sauer verdientes Geld und vor allem meine Nerven,viel zu schade.
    Wenn ich mit meinen Jungs 3-4 mal im Jahr nach HH düse um uns ein Spiel des HSV anzutun(von genießen kann keine Rede sein)dann ist das Teuer genug!
    Das reicht mir……
    Ich hoffe inständig.das T.Fink und Arnie nächste Saison irgendwie die Kurve kriegen….es muß sportlich aufwärts gehen,dann redet auch keiner von diesen ganzen Kaspertheater da
    Meine Befürchtung ist allerdings eine völlig andere.Die Zerstörung des HSV nimmt gerade erst Fahrt auf….
    —-
    Nochmals,ihr alle die ihr gestern da ward,ihr alle habt meinen allergrößten Respekt….. :wink:

  22. Hope sagt:

    altona sagt:
    20. Mai 2012 um 23:38
    .
    Moin Altona, das war ich.

  23. Mops sagt:

    Das ist doch echt zum Heulen…
    Ich war erst bei einer großen Mitgliederversammlung, aber das hat mir nicht gefallen… So eine große Ansammlung HSV Fans und Jeder gegen jeden… Was soll denn das? Nur weil die Menschen stets nach Macht streben, anstatt sich dem Gemeinwohl zu verschreiben!
    Na diesem Blog wurden meine Befürchtungen bestätigt. Die Briefwahl wurde abgelehnt… Danke Herr H.u….ke.
    So etwas steinzeitliches, endlich soll Fortschritt rein… Bzw. etwas nur allzu logisches wie die Briefwahl und die Mehrzahl stimmt dagegen.. Da vergeht mir die Lust am HSV und ich Frage mich, was mich davon abhält meine Mitgliedschaft zu kündigen…
    Man ärgert sich ja nur noch, dabei ist der HSV mein Hobby und meine Leidenschaft… Aber wenn die Betonung nur noch auf Leiden liegt, dann sollte man sich Gedanken machen, warum man sich das noch antut!

  24. Hope sagt:

    Kieler, das kann nicht dein Ernst sein :cry:
    Ich bin auch erschüttert, aber die Flinte ins Korn werfen? NEIN
    .
    Dann würden wir uns doch nur bei den einreihen, die eh alles schon vorher wussten und sich auslassen über den bösen bösen HSV aber ändern können andere.
    .
    Das Ergebnis haben die zu verantworten die sabbeln jedoch nicht handeln.

  25. Hope sagt:

    Ich habe eben im Internet 3 Portionen Grünkohl für die nächste MV, gut verpackt bestellt, ok ;-)

  26. Barmbeker Jung sagt:

    heute morgen ganz früh:

    “Also ich will ja net Nazilike rüberkommen aber “Ein Führer ! Ein SC ! Ein Verein !” ”


    Das ist mal wieder ein Dylan wie er im Buche steht………
    Oh man…..

  27. bopsi sagt:

    Wenn ich mir die Abstimmungsergebnisse anschaue, waren es viel knapper als so mancher wohl gedacht hatte.
    Das sollten “Hope, Benno Hafas, rautenschälche, u.a.” als Motivation mitnehmen und nicht aufgeben.
    Ich kann nicht bei allen Punkten, die den o.g. am Herzen liegen, zustimmen.
    Aber meinen großen Respekt haben sie allemal verdient.

  28. Fetherstone sagt:

    Es sind verhältnismäßig wenig Personen bei der Veranstaltung gewesen. Davon profitieren nunmal eher die organisierten Gruppen. Das Bild ändert sich, sobald das Interesse der Masse geweckt wird. Das schafft man eher über Personen, weniger über Themen. Das A und O sind überzeugende Kandidaten. Erst dann wird sich auch das Diskussionsklima verändern. Der harte Supporters-Kern, welcher bei den letzten Veranstaltungen noch locker dominieren konnte, stösst dann schnell an seine Grenzen.
    -
    Bei der Infoveranstaltung zu Kühne unter Hoffmann war es noch so, dass Ängste über einen Ausverkauf des Vereins – presseseitig geschürt – verbreitet waren. Nicht nur, dass es sich bisher nicht als Ausverkauf erwiesen hat, die sportliche und finanzielle Situation hat inzwischen die Notwendigkeit erhöht. Wäre der Anti-Investoren-Antrag überhaupt gestern durchgegangen? Die Abwehrschlacht führen momentan die Supporters bei diesen Themen und sowas kann auf die Dauer zermürbend sein. ;-)

  29. Fetherstone sagt:

    Was mich auch wundert: Dass man Hunke nicht sein 100.000EUR-Argument zur Fernwahl zerpflückt hat. Denn gerade aus seinen Unterstützern rekrutieren sich doch die Pyrofanatiker, welche den Verein jährlich finanziell belasten und für die er komischerweise besonderes Verständnis aufbringt.

  30. Benno Hafas sagt:

    Kieler, ich kann dich verstehen.
    In diesem Verein gibt es 2 Gruppierungen. Einerseits die Realos, die Veränderungen im Verein möchten, andererseits die Supporter die treibt die Angst um ihre Macht zu verlieren.
    In vorderster Reihe stehen Bednarek und Ertel, die Totengräber des HSV.

  31. Neu-Ossi sagt:

    Nachdem der “gemeinsame Feind” (Hoffmann) vernichtet wurde, geht der Machtkampf, wie im wirklichen politischen Leben erstmal weiter. Man zerfleischt sich untereinander. Das Pendel schlägt erstmal in die Gegenrichtung aus.
    >Die “Revolution” frisst ihre Kinder<.
    Ich sehe das heute nach einer Nacht gelassener. Das Pendel kommt auch wieder in der Mitte an. Das kann zwar ein paar Jahre dauern, vielleicht auch mit einem Intermezzo in der 2. Liga.
    Mich hält das nicht ab in diesem Verein zu verbleiben, ' werde allenfalls meine "Fördernde Mitgliedschaft" kündigen und warte ab.
    Der Kampf ist noch lange nicht zu Ende.
    Keine Frustreaktionen (Kieler!).
    Austritt wäre nur eine Lösung, wenn as 10.000ende machten.
    .
    Die Supporter werden sich selber totlaufen – oder es besser machen. Dann wäre es mir auch Recht. (Wobei ich arge Zweifel an der letztgenannten Variante habe).
    .
    Kopf hoch! Es ist schönes Wetter!!

  32. bopsi sagt:

    @Barmbeker Jung
    Ich schulde dir wohl noch eine Antwort zu deiner gestrigen Frage bzgl. des SC.
    Zuerst, der SC ist “unsere” Organisation.
    Auch ich stimme nicht in allen Punkten mit dem Vorsitzenden überein, wahrscheinlich sogar in weniger als du dir vorstellen kannst.
    Vor 2 Jahren gab es hier keinen einzigen, der diesen AR noch wollte. Wenn Teile dieses AR, die eine große Mitschuld am (finanziellen) Niedergang des HSV zu verantworten haben, nun ersetzt werden, ist das genau das, was vor 2 Jahren gewollt war.
    Der SC will ebenfalls Erfolg, ein Abstieg mit 11 Hamburger Eigengewächsen ist keinesfalls das Ziel.
    Der SC stand bislang nicht wirklich in der Verantwortung, es wird Panik geschürt und der Niedergang prophezeit, sollten der SC wirklich die Macht übernehmen.
    Das große “Finanzgenie” wurde entzaubert, nicht Kohle schaffte er ran für neue Spieler, sondern ewig lange Ratenzahlungsvereinbarungen brachten die Spieler (überteuert) zu uns. Nun ist Zahltag, Pech nur, dass der HSV sich nicht annähernd sportlich so entwickelt hat, als das man diese Raten problemlos bezahlen könnte.
    Was haben z.B. Debatin, Karan für den HSV geleistet, als dass ich denen bei einer Nicht-Wiederwahl eine Träne nachweinen müsste?

  33. Barmbeker Jung sagt:

    @Hope:
    —-
    “Das Ergebnis haben die zu verantworten die sabbeln jedoch nicht handeln.”
    —–
    —–
    war ja klar das so etwas kommen muß…..
    Du stellst dich hin, und sagst,ich hab alles versucht,ich war da und bin mit meinem Gewissen im Reinen……
    So einfach ist das alles nicht…..
    Man sollte sich viel mehr fragen,warum “nur” noch 586 Mitglieder überhaupt hingehen?
    Wo sind die anderen über 50000????
    Na klar,die sind weggeblieben wegen dem schönen Wetter…..
    Sicherlich sind 50-60 % noch nie daran interessiert gewesen.Die zahlen ihren Jahresbeitrag und gut ist….
    Aber der Rest….
    Wieso fragen sich die Vereinsmeier nicht mal,was hier eigentlich wirklich abgeht?
    Warum interessiert das keinen mehr?
    Stattdessen stellen die sich da hin und meinen,wenn weniger als 1% die Stimmen zu ihren Gunsten ausfallen,dann ist das so in Ordnung.
    -
    Ich glaube das beste ist,man sucht sich einen anderen Verein und will einfach guten Fußball sehen.
    Selbst das ist in HH ja nicht möglich…

  34. Dylan1941 sagt:

    Barmbeker Jung sagt:
    21. Mai 2012 um 08:12

    heute morgen ganz früh:

    “Also ich will ja net Nazilike rüberkommen aber “Ein Führer ! Ein SC ! Ein Verein !” ”


    Das ist mal wieder ein Dylan wie er im Buche steht………
    Oh man….
    _____________________
    Was habe ich damit zu tun? Was soll die Shice?

  35. Dylan1941 sagt:

    kieler 7:36 Uhr
    Tja Euer Däne.Letztes Jahr verlänger ter mit Tesche,heute ist Jansen sein Wunderkind!

  36. Cosmopolitan sagt:

    Moin allerseits,
    Wenn es denn zutrifft, was hier und in anderen Organen über die MV verlautbart wurde, dann ist der Schluß erlaubt, daß es um den HSV sehr düster bestellt ist.
    Für mich wurde deutlich, daß sich in der Tat die Situation im Verein verpolitisiert hat. Wie in der Politik wird zwar vollmundig vom Vereinsinteresse schwadroniert ( in der Politik vom Interesse “der Menschen draußen”), tatsächlich aber geht es den Beteiligten nur um ihre persönlichen Interessen und das Verteidigen eigener Pfründe. Für mich besonders deutlich wurde der Grad der Politisierung an den Einlassungen des Manfred Ertel, der von Rieckhoff einforderte, vorab informiert zu werden, wenn dieser etwas kritisches über den AR zu sagen habe. Damit drängt er die Sachfrage in den Hintergrund und stellt Geschäftsordnungsgebaren über die Sache. Dieses Verhalten ist mir aus meiner politischen Arbeit nur zu vertraut. Und ist genau das, was mich aus der der aktiven Politik getrieben hat. Ich finder ein solches Verhalten inzwischen nur noch abstoßend.
    Das Lamento um die 75%-Klausel ist nachvollziehbar.
    Diese sorgt für ein Fortschreiben des Staus Quo auf unabsehbare Zeit.
    Da der SC außerordentlich gut organisiert zu sein scheint, ist ein Versuch, Mehrheiten für nötige Veränderungen zu schaffen vermutlich auf lange Zeit zum Scheitern verurteilt.
    Man darf spekulieren, daß beim HSV ähnliches passieren wird, wie in der politischen Landschaft. Interessengruppen bestimmen gegen die Mehrheit die Geschicke des Clubs, während sich die übrigen Mitglieder mehr und mehr zurückziehen. Die Nicht-Wähler werden immer mehr, bis tatsächlich eine Minderheit über die Mehrheit bestimmt.
    In der Politik hat es zur Entstehung der “Piraten” geführt. Das könnte beim HSV ebenso geschehen.
    Leider wird der Verein zuvor den Bach ‘runter gehen.
    Die Verantwortlichen werden dann ihre schmutzigen Hände in Unschuld zu waschen versuchen und dabei allenfalls dümmlich grinsen.
    Es ist ein Trauerspiel.

  37. Dylan1941 sagt:

    Weitaus weniger geräuschvoll verlief die Diskussion über künftige Engagements von Investoren beim HSV. Der Vorstand muss die Mitglieder nicht befragen, wenn er Geldgeber ins Boot holen will – Antragsteller Ingo Thiel zog die Forderung schließlich zurück, nachdem die Bosse ihm versprachen, keine Rechte an Spielern zu veräußern.
    _____________
    SUper wie die Mopo “exakt” das wiedergibt was dot lief.Ich sehe schon die Links zu dieser Seite in Zukunft mit dem Verweis auf den angeblichen Beweis “Die haben gesagt das kein Recht veräußert wird und jetzt ist Spieler XY doch ein Kühne Spieler”

  38. Waton sagt:

    Moin zusammen,
    ich melde mich hier zum ersten mal schriftlich auf diesen Blog, den ich aber schon seit langer Zeit regelmässig verfolge.
    Unserer allergeliebter HSV wird absolut amateurhaft geführt. Es muss ein starker Mann mit einem guten, wirtschaftlich und sportlich ausgerichteten Team ran, sonst wird es nichts.
    Zu der MV heute:
    1. Briefwahl ist ein Muss; vielen Mitgliedern ist es nicht möglich persönlich zu erscheinen, da man z.B. nicht in Hamburg wohnt (ich selber wohne im Ausland).
    Es muss ja nicht gleich über das Format und wieviel dieses kostet abgestimmt werden, sondern darüber wie die Briefwahl umgesetzt werden kann und welcher Aufwand und welche Kosten damit verbunden wären.
    2. Die Reduzierung des AR ist absolut notwendig, da führt kein Weg daran vorbei.
    3. Kühne, ich kenne Herrn Kühne persönlich und wenn er in der Presse liest was hier los ist, wird er weder als Investor noch als Sponsor auftreten. Herr Kühne ist eine Person die sehr zurückhaltend auftritt und nicht gerne in der Öffentlichkeit steht.
    Hier wird von Herrn Arnesen erwähnt, dass Herr Kühne ja eigentlich ein Sponsor wäre. Man redet hier, also ob dies alles schon mit Herrn Kühne abgestimmt wäre, was ich aber nicht glaube, glaube eher Herr Kühne wird heute weder als Investor noch als Sponsor auftreten.

    Wie gesagt, diesem Verein fehlt Kompetenz und Leute mit Rückgrat.

    Könnte noch mehr Kommentare abgeben aber das reicht erstmal.

    Noch ein Wort zu Dieter, der macht hier meiner Meinung nach generel einen Guten Job, uns alle hier auf dem laufenden zu halten, auch wenn man manchmal anderer Meinung sein kann.

  39. Hope sagt:

    Quatsch Barmbeker,
    das Wetter spielt eine untergeordnete Rolle ob jemand zur MV kommt oder nicht. Denn im Winter wenn die reguläre MV stattfindet kommen auch nur eine Handvoll Mitglieder.

  40. Rautenschälchen sagt:

    Moin zusammen, wie von mir erwartet wurde es das eingetretene Theater und nichts mit Ruhe im Verein. Im Gegenteil. Der Verein ist total zerstritten und das nicht erst seit gestern. Auch diese zwei oder mehre Lager sind nicht neu. Aber beides wurde auf der MV u.a. am 15.1. ja noch kategorisch abgestritten u.a. von Bednarek und Co.
    Und das es vielen beim HSV NUR um Macht geht, ist leider auch nichts Neues:-( Nicht umsonst hat ein HSV-Amtsträger mir gegenüber vor ein paar Monaten geäußert, dass er nur für eine Präsenzwahl ist, da er sonst nicht wüsste, ob er wieder gewählt würde. :evil:
    .
    Auch die Aussagen, die gestern teilweise fielen z.B.”ihr da” “wir hier” und sowas von dem Abteilungsleiter der doch angeblich immer 70.000 Mitglieder vertritt sind unfassbar.
    .
    Aber die Krönung war seine Aussage, dass wenn man bei einer politische Wahl z.B. Bundestag Briefwahl machen möchte, man eine Begründung abgeben muss, warum man nicht persönlich wählen kann. Auf die Aussage konfrontiert, dass dies nicht stimmt, kommt dann nur die lapidare Antwort, dass ihm das nicht bekannt gewesen sei. Da fehlen mir die Worte. :evil:

  41. Barmbeker Jung sagt:

    @bopsi 8.33 Uhr:
    -
    “Zuerst, der SC ist “unsere” Organisation.”
    —-
    —-
    Wenn du mit “unsere” eine Fanorganisation des HSV meinst,dann okay….
    Ansonsten will ich mit denen nichts zutun haben.
    Die sollen sich darauf konzentrieren den Verein anzufeuern……und keine Politik machen,das können sie nämlich nicht!!!
    zu dem anderen,
    du hast völlig recht,da muß man gar keine Träne nach weinen…..die hatten ihr Zeit und gut…
    Die Frage stellt sich aber im Grunde auch nicht.
    Warum ist es nicht möglich,das der AR,egal wie groß,nicht in Erscheinung tritt???
    Was soll dieses Postengeschacher?
    Können die nicht einfach,wie in Dortmund z.B.,ein Budget für Arnie abnicken.
    Können die nicht einfach sagen,:”hier haste 10 mio€+Spielerverkäufe”
    Jetzt sieh zu das wir ne Truppe zusammen bekommen!
    Müssen die sich immer so wichtig machen?
    Was will denn der gemeine HSV-Fan? Der will guten Fußball sehen……und nicht so eine Provinzscheisse da…

  42. Hope sagt:

    Fetherstone sagt:
    21. Mai 2012 um 08:23
    .
    Fetherstorne, überzeugende Kandidaten werden schwer zu finden sein, die gegen den Supporter Kern ankämpfen wenn man nicht einmal von den “Normalos” den Rücken gestärkt bekommt. Die schweigende Mehrheit sorgt mM dafür das solche Kandiaten sich erst garnicht aufstellen lassen.
    Jemand der Überlegungen anstellt sich für die nächste AR Wahl beispielsweise zur Verfügung zu stellen und sich über den gestrigen Tag informiert, zieht doch ganz schnell seine Überlegungen zurück. Für wen und was sollte man Zeit und Energie einbringen wenn die meisten Mitglieder kein offensichtliches Interesse am Verein zeigen.
    Solche Kandidaten müßten im vorwege viel Zeit investieren um sich für eine Kandidatur aufzustellen. Aber wenn nicht einmal Mitglieder einen Sonntag “opfern” wollen, ……

  43. Schenefelder sagt:

    Moin!
    .
    Ein toller Blog, Dieter! Er bringt auf den Punkt, wo es beim HSV hakt: Im sportlichen Bereich – aber ganz besonders im Führungsbereich. Da stinkt es gewaltig! Aber was kann man machen, um es zu ändern, so lange die Verhältnisse im Verein sich so zeigen und sich keiner bewegen, geschweige denn von der Macht trennen will.
    .
    In diesem Fall wäre “Der Klügere gibt nach!” ein ganz schlechter Weg, da die schwarzen Schafe dann noch mehr Macht haben und der Weg gänzlich frei ist für ihre verdrehte Vereinswelt!?

  44. Barmbeker Jung sagt:

    @Dylan…..
    SORRY……meine aufrichtige Entschuldigung!!!!!
    Das war bestimmt nicht meine Absicht………hatte beim Lesen einfach deinen omnipräsenten Namen gesehen,
    das tut mir wirklich leid,ehrlich……..
    —–
    Das war keine Absicht…….sorry sorry sorry,ich weiß damit macht man keine Witze……tut mir leid!

  45. Rautenschälchen sagt:

    Barmbeker Jung, 08:37

    So einfach ist das alles nicht…..
    Man sollte sich viel mehr fragen,warum “nur” noch 586 Mitglieder überhaupt hingehen?
    Wo sind die anderen über 50000????

    Das solltest Du aber nicht die Mitglieder fragen, die auf der MV waren, sondern auf der MV die Verantwortlichen für die Mitglieder. Wieso schaffen sie es nicht, dass mehr Mitglieder kommen oder wollen sie es gar nicht? 1% Anwesende ist nicht mal mehr traurig, es ist einfach nur peinlich.

  46. Dylan1941 sagt:

    Barmbeker Jung
    Ok! Bei welchem Post steht der Mist-von wem ist der?

  47. Sneider sagt:

    @SC-Experten:
    Kann hier mal jemand darüber berichten, welche finanziellen Mittel der Universalsportverein eigentlich für die SC-Organisation ausgibt?
    Haben die Herren B co. professionelle Mitarbeiter oder ist das ehrenamtlich?
    .
    Danke

  48. Der Meller sagt:

    Na ja, wenn Euer Magger oder Eure Alte statt mit Euch über Euch redet – dann passt da was nicht. Von Vertrauen und Respekt mal ganz abgesehen.
    -
    Bei vielen Themen fehlt mir von allen etwas die objektive Sicht. Beim Thema Fernwahl und Verkleinerung AR gab es selbst für mich nachvollziehbare Argumente. Bei der Fernwahl haben die mich nicht ganz überzeugt. Bei der Verkleinerung des AR haben mich die Argumente voll überzeugt.
    -
    Es bleibt dabei. Gestern war für die “Realos” die große Chance, die Anhänger zu versammeln. Ob nun mit 3/4 Mehrheit wohl eher nicht, aber man hätte einen größeren Achtungserfolg landen können. Das hat man versäumt. Wahrscheinlich sogar für lange Zeit.
    -
    Trotzdem kann man nur hoffen, dass in die ganze Diskussion wieder etwas mehr Sachlichkeit kommt und man sich wieder normal austauscht und nicht jede Aussage als Anfeindung sieht. Das wäre schon mal ein großer Schritt.

  49. ThomasToll sagt:

    wo die SC Beiträge landen, das fände ich auch mal spannend. Die sacken ja jährlich locker ne Mio. ein. Die gehen dann für die Saufgelage, äh, Choreos der CFHH drauf :)

  50. Rautenschälchen sagt:

    Kieler, 7:15
    Ich versteh Dich. Man fragt sich schon, warum tut man sich das an. Aber so einfach aufgeben und die lachen sich dann ins Fäustchen? Ich weiß nicht. Denk bitte nochmal darüber nach, denn das mach ich auch. Denn auch ich frage mich, was soll ich hier, die wollen mich ja eh nicht. Aber dann denke ich auch wieder daran, das es zwar eine laute Gruppe ist, aber insgesamt gesehen, eine Minderheit.

  51. Realist sagt:

    Wenn die Presse (Hallo Herr Matz :-)))
    mal entsprechende Berichte bringen würde, wie es in unserem “Verein” so zugeht, würden sich vielleicht ein paar mehr zur MV bewegen.
    Ein Bericht über Untergangsszenarien, die nur noch abgewendet werden können, wenn alle zur MV kommen, wirkt wunder.
    Hier im Blog schreiben wir doch nur für uns.
    Titeln aber das HA, die Mopo und Bild ein paar Tage das Thema, sieht die Welt schon anders aus.
    Das Problem ist nur, wollen die das auch?
    Oder sind die mit der dunklen Seite der Macht schon so verbrüdert, das da nicht geht?

  52. bopsi sagt:

    @Barmbeker Jung
    das ist doch eine Frage der Ausgestaltung. Selbstverständlich könnte der AR ein Gesamtbudget genehmigen, über das der Vorstand dann frei verfügen könnte.
    Ich behaupte, dies ist in den letzten Jahren wohl auch geschehen, das Ergebnis sehen wir jetzt.
    Das Problem ist doch, WIE die Millionen verwendet wurden. Und das hat mir dem AR gar nichts zu tun, sondern das ist einzig Aufgabe des Vorstandes.

  53. Raschi sagt:

    Sneider, etwas mehr über den SC kannst Du folgendem Link entnehmen:
    http://www.hsv.de/fans/hsv-supporters-club/

    Was die Finanzierung angeht, so habe ich mal gehört, dass die Hälfte der Beiträge im SC verbleibt und die andere Hälfte an den HSV geht. Kann mich hier täuschen, wär dann dankbar, wenn mich jemand korrigiert.
    Ganz allgemein aber finde ich, dass es eigentlich keines Zwischenhändlers für Mitgliedschaften bedarf und der HSV SC-Mitgliedschaften ganz locker in passive Mitgliedschaften umwandeln könnte, indem er die Abteilung – und der SC ist ja nichts anderes – einfach schließt (er könnte doch auch die Dartabteilung schließen, wenn es aus irgendwelchen Gründen beim HSV keine Pfeilwerfer mehr geben soll…)
    Ich fände es eine elegante Lösung des Problems, denn dann wären die 53500 SC-Mitglieder, die der MV wegbleiben, weil sie die gar nicht interessiert, wieder genau das, was sie sind: Fußballfans mit einem Vorkaufsrecht für Karten. Und ganz nebenbei würden dann noch die vollen Mitgliedsbeiträge in die HSV-Kasse fließen, über die man die dann steigenden Verwaltungskosten aber ganz locker finanzieren könnte.

  54. Eiche sagt:

    Die einen wollen die SC-Macht, die anderen wollen die Oppositions-Macht. Also wollen beide Lager das Gleiche! Und Gegenseitig werfen sich die Lager vor, es gehe nur um die Macht.
    .
    Und selbstverständlich glauben beide Lager, dass ihre Macht für dern Verein besser wäre. Und die schlechten Menschen sitzen auf der jeweils anderen Seite.
    .
    Und was unterscheidet die Lager jetzt? Ich meine nicht inhaltlich, dass ist relativ klar, sondern in den Motiven?
    .
    Gar nicht so viel, oder?
    .
    Und auch die SC Gegner, zu denen ich mich größtenteils zähle, tragen zur Spaltung bei solange ion dieser Art damit umgegangen wird.
    .
    Entweder es gibt eine Politik der Versöhnung, der Integration und der Kompromisse, oder man lässt einfach mal eine Seite für 4 Jahre machen.
    .
    Alles ist besser als das was jetzt ist! Und dazu tragen beide Seiten gleichermaßen bei wenn sie immer nur mit dem Finger auf andere zeigen!

  55. MrsMurphy sagt:

    Barmbeker Jung sagt:
    21. Mai 2012 um 08:54
    … Die sollen sich darauf konzentrieren den Verein anzufeuern……und keine Politik machen,das können sie nämlich nicht!!!
    —-
    Im Gegenteil, das können sie besonders gut. Das haben wir gestern doch erlebt. Die wissen aber ganz genau, wie man Mehrheiten beschafft, wie man Leute dazu bringt, nur für eine Stimmabgabe zu erscheinen. Sie wechseln auch mal die Taktik, hören genau hin. Man kann den Betreffenden viele Vorwürfe machen, ich habe damit gestern nicht gespart, aber dass sie keine Politik können niemals!
    .
    Ich sehe die Abstimmungsergebnisse übrigens auch eher als ein Fingerzeig, dass da was gehen könnte. So ein Verein funktioniert offenbar ähnlich wie ein Partei: Man braucht innerhalb einer solchen Gruppe Meinungsführer, die viele Leute überzeugen und hinter sich versammeln können. Ohne Organisation, das ist meine Erkenntnis, funktioniert das nicht.
    .
    Der Meller sagt:
    21. Mai 2012 um 09:06
    … Bei vielen Themen fehlt mir von allen etwas die objektive Sicht.
    —-
    Definiere hier doch bitte mal “objektive Sicht”. Es gibt hier kein kategorisches richtig und falsch, sondern immer nur das, was jeder für sich dafür hält. Das ist doch auch völlig normal. Aus meiner Sicht wäre ein Anfang gemacht, wenn endlich die Interessen des HSV, und nicht die von einzelnen Leuten (ganz vorn dabei Ertel und Bednarek), im Mittelpunkt stünden. Das hat Rieckhoff übrigens auch genauso gesagt.

  56. Eiche sagt:

    “So ein Verein funktioniert offenbar ähnlich wie ein Partei: Man braucht innerhalb einer solchen Gruppe Meinungsführer, die viele Leute überzeugen und hinter sich versammeln können. Ohne Organisation, das ist meine Erkenntnis, funktioniert das nicht.”
    .
    Eine späte Erkenntnis, aber immerhin…….

  57. Dylan1941 sagt:

    Mal etwas zu der Logik hier:
    Die ganze Zeit wird ja Bednarek und Co. angefeindet das Sie die Mitgliedschaft für sich beanspruchen und hinter sich sehen.Die andere Seite behauptete ja immer etwas anderes und sieht die Briefwahl als Allheilmittel an.Gestern wurde doch über Änderungen abgestimmt und die Gegenseite hat “ihre” 50 0000 Mitglieder nicht mobilisieren können.
    Ok – für Bednarek kamen die auch nicht könnte man argumentierem.Allerdings wollten die keine grundlegende Satzungsänderung bzgl.Wahlverfahren etc.
    Die Wahrheit ist doch ,daß es dem normalen Fans am Mors vorbeigeht und dort gestern zwei Gruppierungen aufeinander trafen welche meinen mit 0,5 % der gesamt verfügbaren Stimmen hätten Sie die Berechtigung alle zu vertreten und wüssten was die Masse will.
    Diese Denke ist objektiv gesehen eher noch dem SC zuzuschreiben da die Mitglieder ja in dieser Organisation sind und nur ein paar Hundert Mann (die Realos,Pro HSv,Matzaberer und paar versprengte Gruppen) kommen für die Gegenbewegung.
    Ob der Begriff “realos” angesichts der schier unbändig mobilisierter Masse nicht eher in “Die Trümer” umbenannt werden müsste sei mal dahingestellt.

  58. Hamburger Jung sagt:

    moin moin leute, ein spiegelbild des vereins nach aussen hin ala carte gestern wieder, solange es aber leute in diesem gremium gibt denen das sch..ß egal ist wie der verein sich repräsentiert ist alle in ordnung.
    weiß echt nicht wie man einen antrag stellen kann für eine buchstabenänderung, da kann man nur mit dem kopf schütteln bei solchen mitglieder im verein, das ist nur noch “hauptsache was zu melden, hallo ich bin da”, und das ist ja nicht mal das schlimmste daran, das schlimme ist das solche leute nicht mal merken wie sie sich und den verein mit seinen normalen mitgliedern verar…en.
    briefwahl, das einfachste und demokratischte der welt, aber es gibt immer noch menschen die meinen durch solch eine briefwahl an macht zu verlieren, welche macht meinen solche gewählten mitglieder? doch nicht etwa die sportliche macht, oder doch eher die eitelkeitenmacht? man weiß es nicht weil es keiner von denen sagen würde weil sie es selber nicht wissen, und wenn sie es wissen dann verar…en sie uns nach strich und faden.
    bin nicht so konform in anträge stellen, aber was haltet ihr von der idee das man das abstimmungergebnis nicht nach 2/3 erfolgen soll sondern nach nach aktuellen aufsichtsrat auf 7 zu 5?
    und leute, laßt endlich die briefwahl so durchgehen, wir sind alle hsv mitglieder die das wollen, oder warum wird das alles blockiert?
    eine möglichkeit besteht auch das herr kühne, der ja bekannterweise mehr geld hat als hun.e, einfach mal anzusprechen ob er nicht mal ein paar tausend euro “spenden” kann für fans die kommen wollen aber nicht können weil es ihnen zu teuer ist zu einer mitgliederversammlung, natürlich nur wenn der antrag auf verkleinerung des ar “durchgenommen” wird.
    wenn nicht bald eine idee kommen sollte wie man den freien fall aufhalten kann, dann sitzen befürworter der bangalos auf solchen stühlen.

  59. MrsMurphy sagt:

    @ Eiche
    Ich sehe das komplett anders. Wenn diese andere Gruppe die Macht wirklich wollte, würde sie sich anders verhalten. Aber so was von. Ich persönlich zum Beispiel fühle mich überhaupt keiner Gruppe zugehörig, ich bin einfach HSV-Mitglied. Und möchte, dass der HSV nach vorne kommt. Und vor allem möchte ich, dass es aufhört, dass einzelne den HSV benutzen, um ihre eigenen Spielchen (“guck mal, was ich alles kann”) zu spielen, das ist einfach nur kindisch.
    .
    Auch wenn ich von einer Fernwahl profitieren würde: Ich bin nicht dafür, damit ich es bequemer habe, ich komme sehr gerne nach HH. Mir geht es darum, und das habe ich gestern auch so gesagt, dass man auf diese Weise vielleicht mehr Mitglieder dazu bringt, sich für den Verein zu interessieren und sich einzubringen. Und dass man ihnen als Verein das Gefühl gibt: Du bist genauso wichtig wie das Mitglied aus HH und Umgebung.
    .
    Ich bin mit diesem Denken ja nicht alleine. Und diesen Leuten (also damit auch mir) die gleiche Machtgeilheit zu unterstellen wie einem Bednarek (Und was unterscheidet die Lager jetzt? Ich meine nicht inhaltlich, dass ist relativ klar, sondern in den Motiven? Gar nicht so viel, oder), finde ich ein starkes Stück.

  60. JU aus Qu sagt:

    moin leeve Lütt,

    …das Positive was ich diesem Wochenende abgewinne ist, das wir Matz abber am Samstag einen schönen gemütlichen Fernseh-Essen -Trinken Abend zusammen verbringen konnten :)
    Alle die nicht da waren/konnten, die haben etwas versäumt, was ich so noch nie auf einer JHV erlebt habe.
    SW11-selbst ehemalige Präsidenten müssen sich an den Ablauf einer Veranstaltung halten.
    Ich habe großen Respekt vor EOR, das er gestern den Rücktritt aller Räte gefordert hat, weil dann ein Neuanfang hätte gemacht werden können.
    Es ist schon bedenklich, wenn sich Wirtschaftsgrößen wie Karan-Otto und auch EOR indirekt negativ über AR Kollegen äußern, die ein weiterkommen wollen des HSV verhindern, weil sie zu eitel sind zurück zu treten,weil sie einen Imageschaden ihrer Person befürchten.
    Bednarek und Ertel sind die Totengräber dieses Vereins, weil sie zwar auf legitime Art und Weise ihre Positionen nutzen, scheinbar Gedankenlose SCler für ihre Machenschaften zu instromentalisieren und solange man in HH nicht begreift, das die Fussballer ausgegliedert werden müssen, wird dieses kleinkarierte Denken, diese große Marke HSV in den Abgrund führen, denn welche Persönlichkeit wird es sich antun, hier einen Posten anzunehmen, solange diese Typen das gefühlte Sagen haben.
    Ich hoffe immer noch, das ein Typ Marke Uli Hoeneß es sich einmal antut, diesen
    Verein dahin zu führen, wo er hingehört….wieder auf Augenhöhe mit den Lederhosen und denen aus dem “Pott”.
    Mein Respekt noch an alle, die vor Ort waren, vor allem von weit her kamen.
    MM-Luene-Rautenschälchen mit Anhang-Michailow-Neu-Ossi-etc., kommt alle gut nach Haus oder ihr seit schon da, bis zum nächsten Treffen.
    Für den Kieler und randy war es ja mehr ein Heimspiel :)

  61. Dylan1941 sagt:

    Träumer nicht Trümer natürlich

  62. Der Meller sagt:

    MrsM:
    -
    Natürlich darfst Du Deine Meinung vertreten und hast ja auch Deine Motive für eine Entscheidung. Ich glaube jedoch, dass viele Diskussionen eben auf Basis von Misstrauen ablaufen. Das muss nicht Dich betreffen.
    -
    Und wie ich schon sagte. Mir haben die Diskussionen geholfen, aber es war auch gem. Steinbrück viel “Bullshit” dabei. Ob nun von einem Hr. Otto oder einem Hr. Bednarek. Nur muss man nun nicht krampfhaft diesen Unsinn gutheißen, nur weil DER oder DER nun MEIN Lager vertritt.
    -
    Hoffe, war verständlich :-)

  63. Dylan1941 sagt:

    JU aus Qu sagt:
    21. Mai 2012 um 09:36

    Ich habe großen Respekt vor EOR, das er gestern den Rücktritt aller Räte gefordert hat, weil dann ein Neuanfang hätte gemacht werden können.
    Es ist schon bedenklich, wenn sich Wirtschaftsgrößen wie Karan-Otto und auch EOR indirekt negativ über AR Kollegen äußern, die ein weiterkommen wollen des HSV verhindern, weil sie zu eitel sind zurück zu treten,weil sie einen Imageschaden ihrer Person befürchten.
    ___________
    Wirtschaftsgrössen? Herr Karan hat dort wohl auch nichts zu suchen und das schon seit Jahren.Wieso hat denn eigentlich der noble Herr EOR und Herr Becker diese Forderung nach Rücktritt und Neubildung nie gestellt als der ehemalige AR 2 Jahre lang zu dusselig war einen Sportdirektor zu bestellen und eine Posse die nächste jagte? Ein Horst Becker hat sich doch jahrelang an den Vorsitz geklammer damit er höchstmöglichen Einfluss hat.

  64. bopsi sagt:

    @JU
    Genau die fordern den Rücktritt aller Räte, die am Niedergang des HSV maßgeblich beteiligt waren.
    Ich finde es schon ein starkes Stück, dass gerade nun diese Leute für ein “Vorwärtskommen” des HSV veratwortlich zeichnen sollen.

  65. Eiche sagt:

    MM,
    das magst Du für Dich so sehen. Aber so sind Menschen in der Regel nicht. Wenn Du Dich ins Stadion stellst und eine Rede hältst dann hast Du ein gesteigertes Interesse. Und wenn sich aufgrund Deiner Einlassungen eine Gruppe bilden würde, die Dich an der Front sieht, würdest Du das eventuell auch machen. Und wenn Du ersteinmal eine Interessengemeinschaft vertrittst – nehmen wir als Beispiel die Fernwahl – dann sollst Du mal sehen wie schnell Du politisch aktiv wirst, um Deine Meinung und die Deiner Gruppierung auch durchzusetzen. Das kommt von ganz alleine dann.
    .
    Ich meine das auch gar nciht negativ. Ich empfinde es eher als logisch und normal.
    Wenn man ertsmal spürt waas man bewegen kann, dann entwickelt man auch die Lust dazu. Und wenn dann andere kommen, die einem etwas nehmen wollen, dann würdest auch Du um den Erhalt kämpfen aus Überzeugung. Deine Gegener würde Dir Machtgeilheit unterstellen. Du würdest es anders empfinden.

  66. JU aus Qu sagt:

    Eiche, 9.24

    ….moin, Du hast bei der Sache nur bedingt Recht, auf der einen Seite geht es nur um den HSV……auf der anderen Seite nur um selbstgefällige Eitelkeit :mrgreen:

  67. Raschi sagt:

    MrsMurphy, ich glaube auch, dass die Opposition einen Kopf an der Spitze haben müsste, der mobilisiert. Mein Vorschlag: Bernd Hoffmann!
    Das hätte dann zwar mit Versöhnung und Gemeinsamkeit überhaupt nichts mehr zu tun, aber spätestens gestern haben wir ja gesehen, dass dazu ohnehin niemand bereit ist. Hoffmann aber hat immer noch sehr viele Fürsprecher im Verein, der könnte nochmal so ein Zugpferd sein, dass die Realos jetzt bräuchten (Rogalla ist es nicht). Und wenn wir dann mit diesem Schub, das heißt auf der einen Mitgliederversammlung, auf der Hoffmann (vielleicht auch nur als AR-Kandidat) antritt, die Massen auf unserer Seite und die richtigen Anträge gestellt haben (hier kann es eigentlich nur noch um die Ausgliederung gehen, was sollen die ganzen Minischritte, die ohnehin niemanden mobilisieren?), dann können es die SCler gern nochmal probieren, aber eben nur noch bei den Tänzern und Dartspielern. Die allerdings tun mir jetzt schon leid…

  68. Hamburger Jung sagt:

    raschi, du willst einen durchgetretenen turnschuh als hoffmann in den ar?
    na gut ok,verzeihen wir ihm die verträge für die wir immer noch zahlen….
    weil von den guten sachen braucht man nicht sprechen, dafür sind solche leute auf solchen positioen.

  69. Eiche sagt:

    JU, und genau diese Sichtweise, die Wechselseitig vorhanden ist, ist ein großes Problem!

  70. HSV Bayer sagt:

    Das hat ja schon was von Star Wars, der Meister und sein Schüler, sowie die imperialen Truppen! Und auf der anderen Seite die Guten! :) Langt es für einen neuen Kino Film? Wenn es nicht so traurig wäre – grosses Kino! :)

  71. Der Meller sagt:

    Sach ich doch :-)

  72. Der Meller sagt:

    Mist, hier kann man so schlecht das Atmen von Dath Vader nachmachen. Würde aber passen :-)

  73. MrsMurphy sagt:

    @ Meller
    Ich verstehe Dich schon richtig.
    Es ist halt manchmal schwer, Sache und Person zu trennen. In einem Fall gelingt es (Liebnau!), im anderen nicht (Bednarek, Ertel). Was aber auch mit ihrem Auftreten zusammenhing. Das war an Selbstgefälligkeit und Respektlosigkeit nicht zu überbieten. Wie ernst nimmt man die Aussagen noch? Abgesehen davon, dass sie nachweisbar Unwahres von sich gegegen haben.
    .
    @ Eiche
    Hm.
    Wenn man ertsmal spürt waas man bewegen kann, dann entwickelt man auch die Lust dazu. Und wenn dann andere kommen, die einem etwas nehmen wollen, dann würdest auch Du um den Erhalt kämpfen aus Überzeugung.
    Ich halte mich eigentlich für so erwachsen, Argumente (!), auch wenn sie meinen widersprechen, anzuhören und nicht als persönlichen Angriff wahrzunehmen. So als Frau liegt es mir wahrscheinlich auch eher, nach einem Konsens als die Konfrontation zu suchen. Insofern sehe ich da schon einen Unterschied zu jene, die ich ansprach.
    Uns eint doch alle das Fan-Sein. Wenn ich das so verfolge, reicht das als gemeinsamer Nenner offensichtlich nicht aus.

  74. 2 Dinge:
    .
    1). Wenn es stimmt, das EOR im Januar zu Wahl steht, hoffe ich, das eine andere Mitglieder-Einladungs-Politik gemacht wird und die Massen bewegt werden.
    .
    2). Ich verstehe nicht, wieso der Streit “Oben” die Beine der Spieler lähmt?
    Wir haben hier eine Klempnerfirma und wenn der Seniorchef und der Juniorchef sich streiten, ja dann kann der Geselle trotzdem noch mit seiner Rohrzange umgehen…. (!)

  75. MrsMurphy sagt:

    zu jenen … grrr :(

  76. JU aus Qu sagt:

    bobsi,9.39

    moin ins Ländle……wir alle haben oder hatten doch bislang alle nur Vermutungen, wie es im AR vor sich ging…nachdem ich mich gestern mit diesen Leuten unterhalten haben, habe ich eine neue/andere Sichtweise hier für bekommen.
    Selbst die gute und sachliche Rede von Ulli Klüver, der ja in der Opposition steht, hat mir
    gestern die Augen geöffnet, denn selbst sein AR Partner RTL war darüber entsetzt, weil Klüver indirekt gegen RTL in die gleiche Kerbe wie EOR gestoßen hat.
    Das zeigt mir eindeutig, wo die faule Äpfel sitzen, wie es auch Karan und Otto angedeutet haben und im Grunde auch Debatin.
    Alle die was in der “Birne” haben und über den Tellerand weg gucken, den HSV nach vorn bringen wollen, werden durch den “Überhang” im AR ausgebremst und sehen daher eine weitere Mitarbeit als verschwendete Zeit und Liebesmüh, leider.
    Genau das war der Ansatz für EOR in die Offensive zu gehen.
    Wenn ich dann noch Frau Rieckhoff höre, eine sehr nette und korrekte Frau, wie sie mit Tränen in den Augen erzählt, unter welchem Druck ihr Mann in den letzten Jahren im AR für den HSV gekämpft hat, dann kann ich verstehen, das irgendwann mal das Fass zum überlaufen kommt.
    Nach dieser Versammlung kann ich verstehen, das sich kein Mensch unter diesen Umständen den HSV antun will und das Schlimme ist, das Bednarek und Ertel sich heute wohl richtig einen greifen werden, weil sie sich wie Sieger fühlen dürfen.
    Ein Wurst Uli hätte beide vom Hof gejagd.

  77. Der Meller sagt:

    Kieler – Du hast aber einen guten Vorwand, um die Rohrzange eben nicht (!) gut schwingen zu können :-)
    -
    Mal liegt es am Wetter, mal an den Streitereien der Chefs, dann an der Migräne, dann an dem mangelnden Teamgeist, dann an mangelnden Erfolgsaussichten…
    -
    Zum Saufen findet man immer einen Grund :-)

  78. Realist sagt:

    Kieler HSV-Fan sagt:
    21. Mai 2012 um 09:56
    .
    Chef, die Russen kommen!! :-))

  79. Raschi sagt:

    HamburgerJung, ich seh das Problem immer noch nicht. Unter Hoffmann ging es sportlich bergauf und der HSV hat immer schwarze Zahlen geschrieben – übrigens auch in seiner letzten Amtszeit, wenn man bedenkt, dass die Aramark-Zahlung früher geflossen und noch in sein Geschäftsjahr gebucht worden wäre. Und auch unter Hoffmann mussten Spielerraten abbezahlt werden. Über eine Stundung des Stadion-Kredits hat er aber trotzdem nie nachgedacht, weil er wusste, dass es der größte Vorteil des HSV ist, das größte Ass, als erster Bundesligist damit durch zu sein.
    Hoffmann will ich eigentlich nicht für den AR, dafür wäre er viel zu schade, er gehörte eigentlich wieder auf den VV-Posten. Aber nur die AR-Mitglieder werden von den Mitgliedern gewählt, und ein paar davon schon im Januar… Gepaart mit dem Antrag auf Ausgliederung wäre das dann eine extrem richtungsweisende MV, wesentlich wichtiger als die bisherigen Spielereien. Es wäre eine Chance, eine Chance über die Personalie Hoffmann, der dann ja später durch die kalte Küche auf den VV-Posten gehievt werden könnte, eine Menge Mitglieder außerhalb des Bednarek-SC zu mobilisieren. Es wäre die wohl entscheidende Schlacht um den HSV, ohne die der mir ohnehin schon verloren scheint.

  80. Realist sagt:

    Raschi sagt:
    21. Mai 2012 um 10:03
    Hofmann ist leider verbrannt. Er hat objektiv Fehler gemacht.
    Die Presse ist gegen ihn. Da macht es wenig Sinn, ihn wieder installieren zu wollen.
    Er mag zwar hundert mal besser sein als das, was wir zur Zeit haben.
    Aber die Ära Hofmann ist in Hamburg abgelaufen.
    Sehr oft wird in Deutschland “Wir woll´n unsern alten Kaiser Wilhelm wieder ham!”.
    Die Realität bleibt aber unsere Bananenrepublik.

  81. Mein liebes Mellerchen…… ;)
    .
    du hättest dich gestern mal outen können. Hätte dich gerne mal Aug in Aug und ohne Zuhörer gefragt, wo du den Sitzsack damals bestellt hast……. ;)

  82. RoterBaeron sagt:

    Welcher halbwegs normale Mensch würde sich denn im Januar zur Wahl stellen? Solange es im Verein nur um Manchterhalt geht, wird sich leider nichts gravierendes ändern in Bezug auf wichtige Reformen. Gleiches gilt für die Bundespolitik. Politikverdrossenheit vs. Vereinsmeierei….

  83. hsv-vb sagt:

    Sehr guter Blog Dieter! 100% Agreement! Wie solle es nur weitergehen?

    Nur der HSV!

  84. Der Meller sagt:

    Kieler, ich wollte alles mal so auf mich wirken lassen. Dafür habe ich meinen Sitzsack auch direkt im SC-Lager hingelegt. Selbst klatschen ging da weniger :-)

  85. Raschi sagt:

    Ob Hoffmann verbrannt ist oder nicht, das können doch die Mitglieder entscheiden. Die Presse jedenfalls würde vor so einer Kampfabstimmung definitiv mal etwas mehr über die bevorstehende MV berichten. Das mobilisiert dann wohl auch mal ein paar andere Leute, als die Zwangsrekruten des Bednarek-SC. Vielleicht würde das ja reichen, um den Ausgliederungs-Antrag durchzubekommen. Danach könnte Hoffmann dann von mir aus auch gerne seine Kandidatur zurückziehen, aber wenn er (und andere geeignete AR-Kandidaten) schon mal da ist…

  86. bopsi sagt:

    @Raschi
    Wo warst du nur die letzten 3 Jahre?
    Nach dem Mann zu schreien, der durch seine verherenden sportlichen Entscheidung uns da hingebracht hat, wo wir heute stehen, das ist echt sensationell.

  87. Der Meller sagt:

    ..und wenig kreativ :-)

  88. bopsi sagt:

    @Raschi
    Nachtrag:
    Und diese “entscheidende Schlacht” um den HSV hatten wir vor Jahren bereits. BH ging als strahlender sieger hervor ….

  89. Dylan1941 sagt:

    KIELER
    Genau so sieht es aus.Kein Spieler wird auf dem Spielfeld dran denken “OMG wie sieht es mit Mehrheitsverhältnissen im AR aus?” und dadurch gehemmt sein.
    _____________
    Ju
    Ähnliches konnte man die Jahre auch immer von H.Becker lesen.Er erzählte auch immer wie sehr Ihn der Posten und insbesondere der AR Vorsitz Kummer bereitet.Aber dann hat er sich doch wieder ganz selbstlos zerissen und für den HSV alles gegeben :-)
    .
    Das gleiche Ding gestern von Hunke gestartet und hier wäre bei den “Realos” der Teufel los.Auf der einen Seite will Herr EOR “zum WOhle des HSV” im Januar nur andeutungsweise Dinge auspacken zum Thema Regentschaft Hoffmann und echauffiert sich über RTL weil dieser eine Summe ausplappert in seinem Vortrag und auf der anderen Seite haut er gestern diesen nicht ganz unwichtigen Vorschlag unter Abkapselung einiger Kollegen raus.Passt ja prima sein Leitspruch Schaden vom HSV fernzuhalten.Jetzt kommt die Transferperiode und da muss man solche Dinge mal eben raushauen.Na klar! Geht nicht wenn der Spielbetrieb eröffnet ist….sicher nicht …..ich lach mir nen Arsch ab.

  90. Sitzsäcke gibt es bestimmt jetzt im SC-Fanshop…. ;)
    Ganz neu im Sortiment…… der RTL Boxball

  91. Der Meller sagt:

    Im SC-Fanshop? Meinst den Sitzsack mit Bednarek-Gesicht? :-)

  92. @ Dylan1941 sagt:
    21. Mai 2012 um 10:23
    .
    Statt ” …..ich lach mir nen Arsch ab. ” Hättest du ihn mal lieber von einem deiner LKW´s trotz Sonntagsfahrverbot, ins Stadion schaffen sollen (!)

  93. Eher Golfbälle mit ” Bednarek-Gesicht ” ;)

  94. bopsi sagt:

    Apropos Spielbetrieb … Wie sind denn die Kommentare zu den angestrebten Vertragsverlängerungen mit Westermann und Jansen?

  95. Sorry Jungs und Mädel´s aber ich bin sauer! ;)

  96. Dylan1941 sagt:

    Und Kieler…was sollte ich da als ausgetretenes Mitglied? Mir den neuen Rasenplatz hinten angucken und schauen ob der Kunstrasen was wertiges ist?

  97. Dylan1941 sagt:

    bopsi sagt:
    21. Mai 2012 um 10:32

    Apropos Spielbetrieb … Wie sind denn die Kommentare zu den angestrebten Vertragsverlängerungen mit Westermann und Jansen?
    ___________
    :lol: der grosse Däne schlägt zurück.Gestern Tesche ,heute die beiden und morgen verlängern wir mit Guerrero :lol:

  98. Eiche sagt:

    Wenn es für Jansen keine Anfragen gibt ist es richtig den Vertrag zu verlängern. Dazu wird ja kolportiert, dass die Konditionen nach unten angepasst werden.

  99. Raschi sagt:

    bopsi, die verheerendste sportliche Entscheidung der letzten Jahre, war, auf Klopp verzichtet zu haben. Aber hinterher ist man immer schlauer, und das ist auch bei der Beurteilung von Neuzugängen so. Ohne Sportdirektor an seiner Seite aber musste sich Hoffmann auch auf den Rat und das Urteil seines Trainers verlassen, und das tat er dann auch.
    Im übrigen finde ich die zweitverheerendste sportliche Entscheidung der letzten drei Jahre Jarchows komplett unnötige Beförderung von Oenning zum Chefcoach, dicht gefolgt – zwar nicht sportlich – von der komplett unnötigen vorzeitigen Vertragsverlängerung Jarchows durch den AR.
    Und als eine der größten Leistungen der jüngeren Vereinsgeschichte empfinde ich, die bröckelnden Einnahmen nach den Verpassen des Uefa-Cups kompensiert und trotz der selbstverständlich noch hohen Kaderkosten keinen Verlust gemacht zu haben.

  100. Dylan1941 sagt:

    ja eiche
    wenn das wörtchen wenn nicht wäre……

  101. HSV Bayer sagt:

    Ju: bin soweit, vor allem was Sympathie nach dem Eindruck was ich von den Herren habe, bei Dir! Ich versuche aber objektiv festzustellen, warum haben die Herren den Aufsichtsrat 2007/2008 nicht verändert bzw. Den Vorschlag gebracht als sie die Mehrheit im Gemium hatten, Bednarek noch nicht in Erscheinung und die Sc Jünger nicht gewählt wurden! Ich erinnere n die Sportchefsuche und die teilweise dilettantischen Auftritte mit Grill und Kreuzer! Diese chaotische Aussendarstellung hat diese Konsorten erst nach oben gespült! Oder sehe ich aus der Ferne etwas falsch? Mir ist hier vor allem auch die Hoogma Sache im Gedächtnis!

  102. bopsi sagt:

    @Raschi
    Das meinst du ernst, oder?

  103. Rautenschälchen sagt:

    @Eiche, 9:24
    Ich kann nur für mich sprechen.
    Mir geht es NICHT um Macht. Mir geht es um mehr Demokratie. Sonst würde ich auch nicht immer dafür sein, dass z.B. Bopsi zur MV kommt.
    Bopsi, sorry, wenn ich Dich als Beispiel nehme, aber ich weiß das Du bei einigen Themen anders denkst und ich denke Du bist nicht so empfindlich, dass Du mir das jetzt krumm nimmst.
    Ich möchte eine größere Beteiligung, damit es ein repräsentativeres Ergebnis wäre, egal wie es dann ausging. Wenn dann über 50% der wahlberechtigten Mitglieder nicht meiner Meinung wären würde ich damit viel besser leben können, als jetzt.
    .
    Und vorallem möchte ich aber nicht für dumm verkauft werden, so wie das gestern ein paar mal der Fall war. Ein Bsp. habe ich heute ja bereits geschrieben und es gäbe noch einige.

  104. Raschi sagt:

    @bopsi:
    Ja.

  105. MrsMurphy sagt:

    @ Rautenschälchen
    Siehst Du, dann sind wir in diesem Punkt schon mal zwei. Aber das weißt Du ja. :)

  106. Eiche sagt:

    Rautenschälchen, Du vergißt aber dabei, dass Du Macht benötigst, um verändern zu können. Das eine bringt das andere mit sich. Und die Supporter wollen auch nur das durchsetzen von dem sie glauben es sei das Beste für den Verein.
    .
    Und wenn Du es nicht bist und MM auch nicht, sei sicher es wird sich ein “Bednarek finden” oder sich einer entwickeln, der dann den Gegenpart bildet und führt.
    .
    Es liegt in der Natur der Sache und des Menschen. Und es ist auch legitim, solange man Macht nicht mißbraucht. Und ich glaube das hat beim HSV niemand getan bisher.

  107. bopsi sagt:

    @Rautenschälchen
    Ich nehme dir das nicht krumm. Ich bin nur enttäuscht. Ich dachte, du wollest mit mir einen schönen Tag verbringen. :-(

  108. Rautenschälchen sagt:

    @MrsMurphy, 10:46
    Wir sind nicht nur zwei. Mir fallen da noch einige ein.

  109. Christian sagt:

    Die Hoffmann-Diskussion ist leider vergebens – er ist als HSV-Chef Geschichte und solange die Struktur unseres Vereins ist, wie sie ist, wird er nicht mehr für uns in leitender Funktion tätig sein. Was bitterschade ist, denn er hatte einen Plan, hat den durchgezogen und wenn er bei der konsequenten Verfolgung seiner Ziele einen Hauch mehr Fortune (Papierkugel!) gehabt hätte oder auf weniger Zehen getrampelt wäre, dann wäre er heute noch im Amt. Ich habe lieber einen Boss mit einer ehrgeizigen Vision, auch wenn er kein Kuschelbär im Job ist, als einen Beruhiger und Verwalter, auch wenn der furchtbar gesellig und nett ist.
     
    Was die MV angeht: Solange wir ein Mitglieder-gesteuerter Verein sind und die Presse in Hamburg so bleibt, wie sie derzeit aussieht, wird niemals Ruhe in den Verein kommen; die letzte MV ist die Blaupause für die nächsten – solange, bis auch der letzte Widersacher aus den Gremien getrieben wurde und lange kann das nicht mehr dauern, wenn ich EORs Verzweiflungstat richtig deute.
     
    Und nicht vergessen: Der Supporter-Chef Bednarek in seiner derzeitigen Pracht ist zu einem nicht geringen Teil das Geschöpf des Abendblatts und der BILD, die seit Jahren nichts unversucht lassen, das Feuer im Verein anzufachen, um damit die Seiten zu füllen und ihm damit die Segel füllen.

  110. Max_Merkel sagt:

    Wat macht der Sog ?

  111. randnotiz sagt:

    Ich bin immer noch schwer angenervt von der gestrigen Veranstaltung. Wir wollen ein großer Verein sein und benehmen uns wie ein Klüngelverein.
    +
    +
    ca. 1 % der Mitglieder waren anwesend. Nicht wenige Dorfvereine schaffen es – prozentual gesehen- mehr Mitglieder zur Jahreshauptversammlung zu aktivieren. Die Leute wollen eben Sport aber keine Sportpolitik betreiben. Nie wäre es einfacher als heute gewesen, eine 3/4_Mehrheit zu erreichen, wenn wenigstens 2-300 Mitglieder mehr ihren Hintern hochbekommen hätten.
    +
    +
    Der Verein ist zerstritten, das kam gestern nicht nur deutlich in den Ansagen zum Vorschein sondern auch fernab des Podiums. Klüver, Erhard, Bednarekt, Ertl und zum Teil auch Hunke haben pausenlos ihre Köpfe zusammengesteckt um zu beratschlagen und nach einer der Bednarek-Reden wurde sich danach abgeklatscht. Also es gibt eindeutig und immer noch ein 2-Parteien-Lager im AR. Wo bin ich hier eigentlich hingeraten?
    .
    Das einzig positive daran ist, dass trotzdem im gegensatz zu früher nichts nach Außen gerät. Wenigstens darauf konnte man sich verständigen.
    +
    +
    Hunke hat sicher Gutes für den Verein geleistet, aber den Zeitpunkt verpasst sich in Ehren zurückzuziehen und anderen das Feld zu überlassen, bevor das eigene bisherige Werken Schaden nimmt.
    Gestern war es für mich nur ein Gestammel. Eigentlich will er nicht mehr. Er wird demnächst 70 und will sich dann um wichtigere Dinge kümmern. Er braucht den AR-Sitz nicht aber er würde die 2 Jahre doch noch gerne zu Ende machen. Also, was denn jetzt? Ist der Posten nun wichtig, oder sitzt man ihn nur aus? Und er redet von Ränke- und Machtspielen. Da ist doch nichts Neues. Das wissen wir doch. Aber es sind nicht nur die anderen. Auch Hunke will Macht im Verein. Vlt. nicht mehr selber als Frontmann, aber er will das seine Ideologie von anderen, ihm nahen Personen weitergeführt wird.
    +
    +
    Bednarekt hat eine wichtige Positon im Verein inne und wir hatten einen wichtigen öffentlichen Auftritt. Da kann er sich für mich anders zeigen als er es getan hat. Er kam daher als wenn er direkt aus einem Pfadfinder-WE angereist ist. Privat kann er machen was er will, aber gestern hatte er den HSV zu vertreten, da kann man sich ein wenig ‘besser zurecht machen’. Das gleiche gilt auch für Herrn Ertl. Aber das nur am Rande. Aber so kommt mn natürlich bsser bei den SC-Mitgliedern an.
    .
    Bednarek hat a etwas Wichtiges in Richtung Opposition gesagt, wir haben doch genauso die Möglichkeit unsere Kandidaten durchzubringen. Soso, darum geht es Kandidaten durchzubringen.
    .
    Mir ist der Kandidat egal. Er muss gut sein, in dem was er tut, er sollte kein SC-Parteibuch leben, sondern den gesamten HSV vertreten. Ein Kandidat der kompetent ist und zum Allgemeinwohl des HSV und nicht nur für eine Gruppe agiert, bekommt immer meine Stimme.
    .
    Bednarekt hat es geschafft sein Stimmvieh zu aktivieren. Allerdings auch nur in sehr geringer Anzahl, aber wir haben es eben nicht geschafft. Und das langte für deren Ziele.
    +
    +
    Am Ende muss ich auch noch ein Lob loswerden. JoJo Liebnau hat eine unaufgeregte und gute Rede gehalten. Man muss nicht in allem zustimmen. Aber die Rede war gut und konstruktiv. Hut ab.

  112. Raschi sagt:

    Beim HSV gibt es viel zu viel Demokratie, hier dürf(t)en nämlich 54.000 Leute mitentscheiden, die eigentlich nur Fußball-Fans sind. Der einzige Ausweg aus dieser Misere ist eine Ausgliederung, entweder des SC aus dem Verein, oder die der Profifußballer. Alles andere ist Firlefanz und niedliche Augenwischerei, es beseitigt aber nicht die Wurzel des Übels, weil sowohl bei einer Fernwahl wie auch bei einer AR-Verkleinerung der SC immer noch wie ein Parasit im Pelz des HSV sitzen würde – oder ist es schon umgekehrt, dass der SC schon das Wirtstier für den Parasiten HSV geworden ist?

  113. Jan-Peter sagt:

    Richtig, Johnny – wenn von Adler eine Sogwirkung erhofft worden ist, welche Auswirkungen wird wohl die gestrige Außendarstellung dieses Vereins auf zukünftige Spieler-Verpflichtungen haben?

  114. Jan B. sagt:

    Moin

    Ich will nicht mehr. Ich geh nie wieder auf eine MV solange nicht ein prominentes Zugpferd seitens der Opposition in Place gebracht wird. Ich hab einen Sonntag vergeudet, bin total gefrustet nach der Briefwahlabstimmung nach Hause und hab dann auch noch Familienspass für meine Laune. Nee, für diesen aufgeblasenen Haufen von Selbstdarstellern tue ich mir so etwas nie wieder an. Ich bin bei Kieler und überlege auszutreten. Ich will einfach nur Fußball sehen, möglichst erfolgreichen.
    Ich möchte nur passives Mitglied sein und ich möchte das kein Cent meines Beitrags in irgendeiner Form zum SC fließt. Wie geht das?

  115. Rautenschälchen sagt:

    Eiche,
    meiner Meinung haben gestern diejenigen die Macht missbraucht, die vor der Abstimmung den Stimmzettel 2 ausgefüllt haben und danach gegangen sind. Wie gemein von Dr. Peters das er dann beschlossen hat, Stimmzettel 3 für die Abstimmung zu nehmen :mrgreen:
    Und was das Thema Macht an sich angeht. Wenn man es so sieht, wie Du schreibst ist es so, aber dann ist es m.M. nichts negatives.

  116. randnotiz sagt:

    MrsMurphy sagt:
    21. Mai 2012 um 09:33
    .
    .
    Damit hast du wohl das Empfinden vieler Mitglieder und auch Fans gut zum Ausdruck gebracht.

  117. Max_Merkel sagt:

    @Jan -Peter Du meinst also, der Sog wurde gestern auf Umkehrschub geschaltet. Nun wird geblasen , nicht gesogen . ;)

  118. Raschi sagt:

    Christian, mit den Strukturen werden wir nie wieder einen Chef bekommen, wie Du und ich ihn mir vorstellen. Hoffmann ist der einzige, der das Steuer noch einmal rumreißen könnte, weil er der einzige ist, der vielleicht noch mal ausreichend Massen für sich mobilisiert.

  119. bopsi sagt:

    @Jan-Peter
    Was meinst du wohl?
    Geht es den spielern um einen gut dotierten vertrag, oder um die Befindlichkeiten einzelner Aufsichtsräte?
    Hm, ob ich einen Millionenvertrag unterschreiben würde, wenn ich wüsste RTL mag EOR nicht?

  120. remoto sagt:

    Dennis Diekmeier vom Hamburger SV soll laut “Kicker” beim VfB Stuttgart im Gespräch sein.

  121. Rautenschälchen sagt:

    @Bopsi, 10:55
    Schön, dass Du es nicht krumm nimmst. Den schönen Tag verbringen wir dann im Zillertal und nicht nur einen ;-) Da werde ich Dich dann auch von der dunklen Seite der Macht bekehren :lol: Nein, im Ernst. Da Du Deine eigene Meinung hast und nicht blind abstimmst, wie es andere vorgeben, kann ich das durchaus akzeptieren, auch wenn ich sie nicht immer teile.

  122. MrsMurphy sagt:

    Vielleicht müssen wir hier doch erst mal klären, was wir unter Macht verstehen. Macht heißt ja Entscheidungsgewalt und ist als solches nicht negativ, richtig, Eiche, die ist nötig, wenn man etwas durchsetzen möchte.
    Aber die Frage ist doch, wie man damit umgeht. Es muss ja nicht gleich Missbrauch sein, aber wenn ich mich hinstelle, mich einfach nur toll finde und die anderen auslache; wenn ich es sichtlich genieße, mit der Peitsche zu knallen, und alle anderen springen (Stichwort Lust!), dann ist das in meinen Augen ein falsches Verhältnis zur Macht in einem Verein. Dieses Spiel soll der Typ bitteschön anderswo spielen!

  123. Barmbeker Jung sagt:

    @Dylan:

    so da bin ich wieder,hab mein Frauchen aus dem KH abgeholt!
    -
    Erstmal danke das du die Entschuldigung akzeptierst:
    Dieser unmögliche Satz kam vom User “Khez” heute Nacht um 0.23 Uhr…..

  124. Finsen sagt:

    Jan B. sagt:
    21. Mai 2012 um 11:04
    Ich möchte nur passives Mitglied sein und ich möchte das kein Cent meines Beitrags in irgendeiner Form zum SC fließt. Wie geht das?
    —————————————————–
    Aus der Abteilung “Fördernde Mitglieder / Supporters Club” ain die Abteilung “Fördernde Mitglieder” wechseln. Ein einfaches Schreiben (Fax/Brief) ist ausreichend (Email reicht wegen fehlender Unterschrift nicht aus). Ich habe das bereits vor 2 Jahren getan und werde jetzt einen Schritt weitergehen und ganz austreten.

  125. menotti sagt:

    Raschi sagt:
    21. Mai 2012 um 11:03
    Beim HSV gibt es viel zu viel Demokratie, hier dürf(t)en nämlich 54.000 Leute mitentscheiden, die eigentlich nur Fußball-Fans sind. Der einzige Ausweg aus dieser Misere ist eine Ausgliederung, entweder des SC aus dem Verein, oder die der Profifußballer. Alles andere ist Firlefanz und niedliche Augenwischerei, es beseitigt aber nicht die Wurzel des Übels, weil sowohl bei einer Fernwahl wie auch bei einer AR-Verkleinerung der SC immer noch wie ein Parasit im Pelz des HSV sitzen würde – oder ist es schon umgekehrt, dass der SC schon das Wirtstier für den Parasiten HSV geworden ist?

    nehmen wir mal, es ist genau so wie du schreibst (ich teile diese meinung durchaus), welche handlungsoptionen gibt es für leute wie du und ich?

  126. Barmbeker Jung sagt:

    @MrsMurphy:

    Ich hatte mit Politik machen eigentlich nur eine moderne Vereinsführung gemeint…..
    Was die Machtspielchen angeht,da gebe ich dir 100% recht,das verstehen sie!!!
    Und das vom allerfeinsten…

  127. Finsen sagt:

    Adresse:
    Hamburger Sport-Verein e.V.
    - Mitgliederwesen -
    Sylvesterallee 7
    22525 Hamburg
    .
    oder per Fax an: 040/4155-1510

  128. Nordbert sagt:

    Schälchen, vielleicht ist Eiche einfach zu weit weg, um das beurteilen zu können. Ich empfehle da mal wieder die Teilnahme an einer HSV-Mitgliederversammlung, die die Sinne schärft. ;-)

  129. Nordbert sagt:

    Finsen, Irrtum. Der SC-Vorstand steht auch gleichzeitig den Fördernden Mitgliedern vor. Auf der SC-Abteilungsversammlung (oder wie das Ding heißt) wurde eindeutig gesagt, daß die Unterscheidung historische Gründe hat und der einzige Unterschied eigentlich darin besteht, daß man die SC-News bekommt… oder eben nicht.

  130. MrsMurphy sagt:

    @ Nordbert
    Das kann ich nur unterstreichen, betrifft mich selbst auch!

  131. Finsen sagt:

    Danke für die Info Nordbert. Ich bin bisher davon augegangen, dass der SC keine Mitgliedsbeiträge von einfachen Fördernden Mitgliedern bekommt.

  132. Raschi sagt:

    Deshalb, Finsen, mach Dich doch noch mal schlau, ob Du nicht lieber “Förderer Amateursport” oder Dartist oder so werden solltest, denn alles andere ist Bedanarek-Territorium.

  133. remoto sagt:

    Kommt Alexander Merkel? Seit Monaten wird Werder Bremen ein Interesse an dem 20 Jahre alten Mittelfeldspieler vom AC Mailand nachgesagt, im Winter hatte Geschäftsführer Klaus Allofs auf Merkel angesprochen sogar bestätigt.
    .
    Ist das keiner für uns? 20 Jahre und deutsch!
    .
    Ich weiß, ich weiß, er sollte Erfahren sein. Aber wir suchen ja zwei Leute :)

  134. Bubi Hönig sagt:

    Moin KIeler, mach keinen Mist und bleibe im Verein! War nett, Dich kennengelernt zu haben, auch wenn wir unsere Namen nicht ausgetauscht haben. Ich saß direkt bzw. schräg hinter Dir-zwischen Nordbert und scorpion! Bei der kleinen Teilnehmerzahl wäre es gestern ein leichtes (minimales) Ziel gewesen, wenigstens die Fernwahl und die AR-Verkleinerung zu erzwingen. Die Leute sind aber (noch) zu bequem und liegen lieber im Garten, oder sonstwo rum. Ich hätte (mie MM) dieses MV nicht versäumen mögen – auch wegen MM`s brilliantem Wortbeitrag!! Wobei auch scorpion sich sachlich und knackig äußerte – nachdem er Dr. Krohn rausgemobbt hatte… :mrgreen:

  135. Barmbeker Jung sagt:

    @Nordbert:
    —-
    also ist der Unterschied nur,ob ich eine SC-News bekomme oder nicht?
    Dann bist du also so oder so bei den SC dabei???

  136. Eiche sagt:

    Richtig Nordi, ich bin einfach zu weit weg. Ganz klar…..
    Sehe ich ein und beende die Diskussion um das Thema hiermit für meine Seite.
    Ich sehe ja, ihr meint es wirklich gut und ernst.
    Ihr macht das schon……..

  137. bopsi sagt:

    @MrsMurphy
    Es ist doch sehr erstaunlich, dass der SC-Vorsitzende mit 300 Gefolgsleuten soviel Angst und Schrecken verbreiten kann.
    Bleibt die Frage, ob dies überhaupt begründet ist?
    Raschi sprach “von der Schlacht um den HSV”, eben diese hatten wir bereits vor ein paar Jahren.
    Ich behaupte, dieses damalige Vorgehen BHs und der anschließenden “(Un)Taten” des AR haben den SC erst “mächtig” werden lassen.
    Ich kann immer noch nicht erkennen, welchen Schaden z.B. RTL, Erhardt dem HSV zugefügt haben sollen.
    Wir reden doch derzeit über negative Auswirkungen, die in der Zeit VOR diesen Herren ihren Ursprung haben.
    Du bist doch oft genug bei Auswärtsspielen, stehst vermutlich auch öfters vor der “Supporters-Botschaft”, rede doch mal mit denen, und … oh Wunder … die wollen einen erfolgreichen HSV.
    Bleibt nun die Frage, wie werden wir das endlich? BH hatte es doch auch nicht wirklich geschafft, keine Titel unter seiner Regie.
    Arnesen stand für den Aufbrauch in bessere Zeiten durch seine vermeintliche Fussball-Kompetenz. Wir werden es nächste Saison erleben, ob er dieser Sehnsucht tatsächlich Nahrung geben kann.

  138. Raschi sagt:

    menotti, ich kopier noch mal meine Antwort von gestern Abend darauf. Ist zwar traurig, aber so sehe ich es momentan.

    Ich sehe nur drei Auswege aus dieser Situation:
    1. Bernd Hoffmann kandidiert wieder und mobilisiert die Massen, die ihn zurückhaben wollen. Dabei setzt er auf volle Konfrontation und kämpft noch einmal für die Ausgliederung (von deren Wichtig- und Richtigkeit mittlerweile ein paar mehr Leute überzeugt sein dürften, als damals bei seinem ersten Versuch)
    2. Der SC zeigt sich gnädig und entlässt seine Widersacher aus dem Verein, in dem er der Spaltung des HSV zustimmt. Der neue “Teil-HSV” könnte dann mit einer neuen Satzung und einem neuen Vereinsnamen wie FC Hamburg oder so und mit der Regionalligatruppe neu beginnen (wäre sehr gespannt, wie lange es dauern würde, bis wir uns dann in der zweiten Liga wiederträfen, tippe aber mal so auf drei, vier Jahre.)
    3. Red Bull erkennt das Potenzial der Stadt Hamburg und seiner Region und schafft hier einen Hamburger Ableger, der sich, wie einst Hopps Hoffenheim, auf den Weg in die erste Liga begibt.
    Mir persönlich wäre eigentlich alles drei Recht, das eine vielleicht noch lieber als das andere, aber alles wäre besser, als das Verharren im jetzigen Zustand des HSV.

    Und ganz vielleicht wäre es tatsächlich eine Option, eine Realo-Abteilung innerhalb des HSV aufzumachen, der man dann beitreten kann. Wenigstens wären dann beide Lager auch innerhalb des Vereins repräsentiert und die Mitglieder könnten sich entscheiden, welcher Seite sie wirklich näher stehen.

  139. JU aus Qu sagt:

    HSV Bayer,10.40

    …daher wollte ich ja auch immer, das kompetente Leute aus dem sportlichen Bereich mit im AR sind, die auch was in der “Birne” haben, die haben gefehlt für gute Entscheidungen……die Mischung macht es.
    .
    Eiche, 10.54

    ….Macht aber bitte nur in “Anführungszeichen”.
    Der SC wird geführt von einem anti-sportlichen-gestern schmierig auftretenem selbstherrlichen “Führer”, dem seine “Gesellen” nach Anweisungen folgen, selbst RTL, da hat sich selbst Klüver wohlwollend von distanziert.
    Im Gegensatz zu den Sc lern, steht bei allen anderen nicht die Person, sondern der HSV im Vordergrund.
    Ich würde es begrüßen, wenn alle Vereinsmitglieder beim HSV nachfragen würden, vor allem die Auswärtigen, welcher Abteilung sie zu “sortiert” wurden, womit man schon einen großen Schritt in die richtige Richtung machen würde/könnte.

  140. Nordbert sagt:

    Für mich persönlich ist es sehr angenehm, daß der “Realo-Flügel” bwz. die “Opposition” (zur SC-Abteilungsleitung und Anhang) keine fest organisierte Gruppe ist, sondern sich aus verschiedenen Interessengemeinschaften und Leuten zusammensetzt, die für sich selbst Punkt für Punkt entscheiden, was sie für richtig halten. Wir Matz-abber sind doch alle nicht organisiert (es sei denn Matz ab zählt dazu – hm, wie auch, heterogener kann eine Gruppe ja eigentlich gar nicht sein) und in Gesprächen mit Mitgliedern der IPH wird immer wieder deutlich, daß es auch dort nicht so etwas wie einen Fraktionszwang o.ä. gibt und jeder sich seine eigenen Gedanken und seine eigenen Entscheidungen trifft.
     
    Übrigens gibt es (ermutigende) Anzeichen, daß die SC-Leitung Gegenströmungen mittlerweile als ernstzunehmende “Bedrohung” wahrnimmt. Von der Warte aus, sehe ich die Wahlergebnisse auch eher als ermutigend und einen Schuß vor den Bug der Pattex-Kameraden.

  141. Hope sagt:

    hsv.de
    .
    Einladung zur Vereinshauseröffnung
    .Am 22. Mai eröffnet das neue Vereinshaus „Anno 1887“ in Norderstedt.
    .
    Alle Mitglieder und Fans sind herzlich eingeladen, diesen Tag mit dem HSV zu feiern.
    Um 15.00 Uhr wird offiziell das erste Bier in der neuen Gastronomie, die den Namen „Anno 1887“ tragen wird, gezapft.
    .
    Hierzu möchten wir alle Mitglieder und HSV-Fans recht herzlich einladen.
    .
    Der offizielle Teil der Eröffnung beginnt um 15.00 Uhr. Der Gastronom Christof Sens wird jedoch bereits ab 11.00 Uhr an einem Buffet die neue Speisekarte vorstellen. Jeder ist eingeladen die Gerichte zu probieren. Neben dem Buffet wird auch Live-Musik angeboten. Bis spät in den Abend wird das „Anno 1887“ an diesem tag geöffnet haben, so dass auch nach Feierabend noch jeder herzlich willkommen ist.

  142. randnotiz sagt:

    me@home sagt:
    20. Mai 2012 um 22:32
    .
    .
    gute Zusammenfassung.

  143. Nordbert sagt:

    @Barmbeker Jung, 21. Mai 2012 um 11:31
    “@Nordbert:
    —-
    also ist der Unterschied nur,ob ich eine SC-News bekomme oder nicht?
    Dann bist du also so oder so bei den SC dabei???”
     
    Jepp, so wurde es auf der Abteilungssitzung gesagt (war mir bis dahin auch nicht klar).
    Ansonsten gibt es den Weg über die Amateure, wie Raschi gesagt hat. Dort dürftest Du dann wirklich nicht mehr auf der Beitragslist von Bednarek und Co. auftauchen.

  144. MrsMurphy sagt:

    @ bopsi
    Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine gut organisierte Mitgliedschaft, die ihre Interessen bündelt und entsprechend vorträgt. Mein Ärger hat etwas mit den Personen zu tun, Dir mir aufgrund ihres Verhalten und ihrer Art, mit einem unglaublichen Brustton der Überzeugung nachweisbar (!) Falsches zum besten zu geben, nicht den Eindruck machen, als wollten sie das Beste für den HSV. Ich habe es gestern live erlebt.
    Wir sehen uns sicherlich mal wieder, dann können wir das gerne intensiv diskutieren. Ich verstehe Deinen Punkt sehr wohl, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass Du meinen nicht verstehst.
    .
    Nordbert sagt:
    21. Mai 2012 um 11:35
    —-
    Richtig, ist sympathisch. Aber, ich sagte es schon: Wenn es darum geht, ernsthaft etwas zu erreichen, wird man nicht drumherum kommen, das Ganze ein wenig zu organisieren – und wenn es nur für eine einzige Fragestellung ist. Bei der nächsten Frage geht es dann eben von vorne los, und es finden sich neue Mehrheiten.

  145. HSV Bayer sagt:

    Ju: davon kannst Du ausgehen, das Fax ist bereits fertig, ich hatte sogar überlegt ganz auszutreten, mache ich aber nicht! Der Scheel bekommt wieder ne Mail, wie letztes Jahr nach der Red Bull Absage, darauf rief er an und hat mir einiges versprochen bezüglich Aussendarstellung des Vereins, habe mir das alles gemerkt und werde ihn an sein Versprechen erinnern!

  146. @ Bubi Hönig um 11:30
    .
    ” War nett, Dich kennengelernt zu haben, ” <—- Danke für die Blumen und ja, ebenso. ;)

  147. Nordbert sagt:

    @Eiche, 21. Mai 2012 um 11:31:
    Hör ich da Dr. Krohn durch? :mrgreen:
     
    Im Ernst, ich weiß nicht wie nah Du wem beim HSV bist, aber die beiden Strömungen innerhalb des Vereins derzeit auf eine Stufe zu stellen bzw. zu spökenkieken, daß sich die Strömung, die das Gebahren und Taktieren der SC-Führung nicht hinnehmen will, zwangsläufig über kurz oder lang in einen SC-links-der-Sternenmitte wandelt, ist wenig hilfreich. Kann passieren, muß aber nicht und ist im Moment auch alles andere als vergleichbar. Dazu muß man mit den Leuten und Antragstellern nur mal REDEN. Zuhören reicht ja schon.
     
    Davon ab bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, wann er den Kopf in den Sand steckt…

  148. bopsi sagt:

    @JU
    “Im Gegensatz zu den Sc lern, steht bei allen anderen nicht die Person, sondern der HSV im Vordergrund.”
    —————————————————–
    So? war es zum Wohl des HSV, dass “deine” Herren an der DB-Demission sich rege beteiligt haben?
    War es zum Wohl des HSV Alternativkandidat Kreutzer zum Schein gegen Grill antreten lassen zu wollen?
    War es zum Wohl des HSV einen nachweislich erfolgreichen Hoogma nicht zum Sportdirektor zu bestimmen? Wie hieß es noch, er wollte angeblich 100.000 zuviel?
    Die Heroisierung der “eloquenten” Herren im AR ist völlig dabeben.

  149. randnotiz sagt:

    Nordbert sagt:
    21. Mai 2012 um 11:35
    .
    .
    Schuß vorn Bug? Erst einmal bleibt alles beim alten und Bednarekt kann weiterwurschteln wie bisher.
    .
    Er weiß, dass er bei der nächen MV im Januar, wenn auch Wahlen anstehen noch mehr Gefolgsleute aktivieren muss. Und glaube mir, dass wird er hinbekommen.
    .
    Ich habe gestern ebenfalls Gespräche von Gefolgsleuten des SC mitbekommen. Da waren ganze Fan-Clubs im Stadion, die wirklich vorher eingenordet wurden, gegen Fernwahl und Verkleinerung des AR zu stimmen. Nicht wenige wußten gar nicht so genau was es damit auf sich hat, aber man hält sich sich strikt an das Parteibuch. Auf dem Weg zum Stadion wurde dabei das eine oder andere Sixpack verhaftet und selbst vorm Stadion versammelte man sich vor geöffnetem Kofferraum um noch ein paar Bier zu lutschen. Ich kam mir vor wie bei einem Heimspiel und nicht einer AOMV. Hier sollte man versuchen mit klarem Verstand einer langen Veranstaltung zu folgen. Später kann man sich immer noch das eine oder andere Bierchen gönnen.
    .
    Und Bednarek war doch schon bei Veranstaltunsgbeginn und einem Blick auf die Tribünen klar, dass die ANträge nicht durchgehen werden. Entsprechend locker ist er auch aufgetreten. Das war zumindest mein Eindruck. Bednarek, und da gebe ich MM absolut recht, ist Machtgeil und hat sich im wahrsten Sinne des Wortes fett und breit im HSV eingerichtet und will da auch gar nicht mehr weg.
    .
    Ich toleriere gegensetzlich Meinungen, deswegen muss man auch sagen, dass gute Argumente gegen die Anträge sprachen, weil sie einfach nicht gut vorbereitet wurden. ich toleriere aber keine Machtspiele beim HSV, wo sich Personen ihren HSV zurechtstricken wollen und nicht das gemeinsame Ziel haben unseren HSV zu einem gut aufgestellten TOP-Verein des 21 Jahrhunderts zu machen. Denn davon sind wir meilenweit entfernt.
    .
    .
    Hunke will uns in die TOP6, aber bei der Fernwahl sollen die anderen erst mal vorleben wie das funktioniert und erst dann kann der HSV ja entscheiden, ob er das auch will.
    .
    Entweder wollen wir in die TOP de Fußballs, dann heißt es Marktführer zu sein, und Marktführer geben vor und sind richtungsweisend für andere. Aber so wie sie es sagen, Herr Hunke ist es wedr Fisch noch Fleisch. Und genau das spielgelt eben den HSV wieder. Jeder will was anderes und man findet keinen gemeinsamen Nenner.

  150. ulus sagt:

    bopsi sagt:
    21. Mai 2012 um 11:09

    Es geht den Spielern um einen guten Vertrag und die Aussicht, erfolgreich zu sein und nach Möglichkeit international zu spielen.
    Bei den derzeit herschenden Verhältnissen wird dieses auf absehbare Zeit im/mit dem HSV nicht möglich sein.
    Erfolg benötigt eine Basis. Die besteht im Profifußball nun mal fast ausschließlich aus Kapital. Dieses wird überall hinfließen, nur nicht zum HSV.
    Ein SC AR, wie er im Januar bei den Wahlen kommen wird, stößt dieses geradezu ab.

  151. Dadurch das wir das Stadionheft jetzt nicht mehr per Post bekommen, haben wir doch Gelder eingespart, die wir für eine Fernwahl hätte nehmen können.
    .
    Warum der Liebnau gefragt hat, was der HSV bezahlt um das Stadion zu reinigen, darüber werden wir sicher noch etwas lesen. Mal abwarten was dahinter steckt!.
    .
    Ich habe gestern nach der Schlammschlacht zum Ende hin EOR beobachtet und ich wette mit DYLAN um einen Tag hier nicht schreiben (24 Std.), das EOR zurücktreten wird.
    .
    Nimmst du die Wette an Dylan? ……. ;)

  152. bopsi sagt:

    @ulus
    Das sind doch wieder nur Behauptungen, besser Befürchtungen deinerseits.
    Warum soll Herr H. im AR zufließendes Kapital abstoßen wollen?
    Er redet von Top 6, meinst du wirklich, die wollen das allein durch ihre Anwesenheit erreichen?
    Man kann doch wirklich über alles diskutieren. Dr HSV hat eine finanzielle Basis, ca. 100 Mios pro Saison.
    Die Herren Debatin, EOR, Otto und Karan stehen im Januar zur Wahl. Genau diese Herren, wollen nun eine Auflösung und Verkleinerung des AR. Warum denn nur?
    Hätten sie diesen Vorschlag nach dem “Sportdirektoren-Debakel” gemacht, die Zustimmung der Mitglieder wäre wohl überwältigend gewesen.
    Zugegeben, das ist nun eine Behauptung meinerseits.

  153. ulus sagt:

    bopsi sagt:
    21. Mai 2012 um 12:07

    Dacor.
    Im Wort “Befürchtungen” steckt doch alles drin.
    Natürlich fürchte ich mich davor und tue alles in meiner Macht stehende, dies zu verhindern.

  154. Allan Clarke sagt:

    Cosmopolitan sagt:
    21. Mai 2012 um 08:43
    Für mich wurde deutlich, daß sich in der Tat die Situation im Verein verpolitisiert hat.
    ——————————————————————————————————
    .
    Sehr guter Post – sehr präzise Verortung des eigentlichen Fehlers:
    .
    Wir haben innerhalb der letzten 5 Monate die zweite MV. Es muss eine weitere bis Januar erfolgen, da nicht alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet werden konnten. Die ganze Energie der Verantwortlichen fließt in Satzungsordnungen, Mehrheitsbeschaffung, Entscheidungsvorbereitungen, Reden, Intrigen …
    .
    Ergo: Wir sind kein Fußballverein – wir sind eine politische Organisation!
    .
    Ein System, welches primär in politischen Dimensionen denkt, fühlt und handelt, wird eben nicht in der Dimension “fußballerischer Erfolg” denken, fühlen und handeln können. Deswegen steht der HSV in der BL-Tabelle auch da, wo er hin gehört.
    .

  155. Eiche sagt:

    Nordi, nix Dr. Krohn. Ich habe nur einen anderen Ansatz. Hätte ich Zeit und Lust diesen zu etablieren, sähe ich durchaus Möglichkeiten.
    .
    Aber da ich keinen Drang verspüre….
    .
    Die Tatsache den SC als “Feind” zu sehen und das zu thematisieren ist nachvollziehbar aber m. E. exakt der falsche Ansatz und Weg.
    .
    Um es bildlich darzustellen Lord Bednarek flüstert: Kommt auf die dunkle Seite der Macht.”
    Es scheint so als könnten einige dem Ruf kaum widerstehen.
    Genau die Auseinandersetzung hilft wenn dann nur dem SC.
    Also lasst sie spielen.

  156. ulus sagt:

    @ bopsi
    Ein kleiner Nachtrag: glaubst Du, dass das Kapital von alleine kommt?
    Darum wird man kämpfen und sich bemühen müssen. In erster Linie durch Visionen und Überzeugungsarbeit bei den Geldgebern.
    Das sehe ich in keinster Weise. In dieser Hnsicht war die Informationsveranstaltung im Anschluß der AOMV eine Entäuschung. Einiger Lichtblick FA mit dem Kühne Hinweis.
    Aber selbst wenn Hr. Kühne nochmals 15 bzw. 12,5 Mios zur Verfügung stellt, wie auch immer das realisiert wird, ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

  157. Allan Clarke sagt:

    .
    Wir sollten akzeptieren, das eine der politischen Interessenvertretungen in der Partei “HSV” sich ihre Mehrheiten beschaffen kann und damit auch legitimiert ist zu entscheiden, was in der Partei “HSV” geschieht.
    .
    Wir sollten diesem Parteiflügel (Bedarek, Erpel und Co.) jetzt 2-3 Jahre Zeit geben, um dann deren Ergebnisse zu bewerten:
    .
    Welchen Tabellenstand werden sie im Durchschnitt belegt haben? Wie oft werden sie international gespielt haben? Welche Spieler werden sie uns (den nicht-politisch engagierten Fußballfans) präsentiert haben? Wie werden die Finanzen dann aussehen?
    .
    Dann werden schließlich alle wissen, wie der SC-Parteiflügel im Vergleich zu dem Parteiflügel der “Hoffmänner” performed hat. Werden die Ergebnisse besser sein als unter dem Vorgänger – perfekt, weiter so! Werden sie schlechter sein – dann wird dieser Parteiflügel sicherlich abgewählt werden.
    .
    Ich frage mich nur, was ich mit meiner Fußballleidenschaft in einer politischen Organisation zu suchen habe? Es ist wirklich doof, dass man seinen Verein nicht mal eben wechseln kann.
    .

  158. paulstiewe sagt:

    Piependreier,21.05.2012

    Sehr geehrter Herr Matz,
    auf der HSV mitgliederversammlung konnte ja nur eine Minderheit der HSV Mitglieder üder sa weitere Schicksal des Vereins abstimmen. Wie es auf der Zusammenkunft ablief, wird das bald nicht mehr der Hamburger Sport Verein sein. Die vielen Köche die ihre eigene Suppe kochen, wandeln den großen HSV in den Hamburger Chaos Verein. Um da für die Zukunft ausgerichtet zu sein, muss sich einiges im gesamten Verein ändern. So ist kein bischen moderne Verwaltung usw. zu erkennen. Die Supporters können einen Verein nicht kaputt machen. Die müssen aus dem Vorstand raus. Da sind viele die was zu sagen haben im erweiterten Vorstand, die verhalten sich wereinsschädigend. Solche Mitglieder gehören abgewählt. Da muss Ruhe rein und es kann nur aufwärts gehen, wenn wirklich alle an einen Strang ziehen. So wird immer alles nur Stückwerk bleiben. Beim HSV sollte in der Führungsetage und Verwaltung eine Grundsanierung vorgenommen werden und das möglichst schnell bevor bdas HSV Schiff untergeht. Dazu gehört auch eine Briefwahl für die Mitglieder die am Vereinsgeschehen zwar Interesse haben, aber aus irgend einen Grund an den Versammlungen nicht teilnehmen können. Dann entsteht auch ein richtiges Abstimmungsergebnis bei den Wahlen. Das währe dann das wahre Wahlergebnis.

  159. Gut-Fink sagt:

    Danke den Mitgliedern die es versucht haben!

  160. randnotiz sagt:

    Eiche sagt:
    21. Mai 2012 um 12:20
    .
    .
    Eiche, den SC als Feindbild zu sehen ist der falsche Ansatz. Wir haben den SC und in seiner eigentlichen Aufgabe ist er doch auch gut und wichtig. Wir können doch dankbar sein, eine Organisation zu haben, die sich wirklich gut um die Belange ihrer Mitglieder kümmert. Das ist sicherlich einzigartig in dieser Form und auch sehr lobenswert.
    .
    Der SC versucht sich nur Stück für Stück die ganze Torte unter den Nagel zureissen und ist nicht mit dem Tortenstück zufrieden, das ihm geboten wird. Das hat sicherlich mit einigen handelnden Personen im SC zu tun und der SC fängt an aus einer an sich guten Sache einen Spaltpilz zu machen. In den letzten Jahren ist die Mitgleiderzahl so rapide gestiegen (übrigens auch hauptsächlich unter der auch sportlich erfolgreichen Zeit unter BH), dass einige Herren der Gößenwahn gepackt hat und sie sich wichtiger nehmen als den Verein.
    .
    Wir müssen aufpassen nicht einen Verein im Verein zu etablieren. Das ist mein Hauptproblem. Das es kontrovere Ansichten gibt und sich nicht immer alle Herren grün sein müssen, das ist in Ordnung. Es muss sich ja trefflich im Sinne des vereins gestritten werden, damit man voran kommt.
    .
    Nur Friede, Freude, Eierkuchen will keiner. Aber ich will auch keine SC-Regentschaft im HSV, der Pyro-Technik befürwortet und dem die billige Bratwurst und das billige Bier im Stadion wichtiger ist, als ein sportlich erfolgreicher Verein.

  161. randnotiz sagt:

    Nur wer gestern dabei war, kann sich wirklich vorstellen, wie unser HSV tickt. Denn das was gestern als Sommertheater aufgeführt wurde, lässt tief blicken.
    .
    Das beste am gestrigen Tag war das Wetter und die tolle Kulisse :)

  162. randnotiz sagt:

    Allan Clarke sagt:
    21. Mai 2012 um 12:29
    .
    .
    Fußball ist eben kein one-night-stand. Da gehört dann doch noch ein bißchen Liebe dazu :)

  163. Tante Kaethe sagt:

    Moin,
    ich sehe es so wie Eiche, lasst Sie doch machen. Wenn Sie erst mal nicht mehr als Steigbügelhalter, sondern als Funktionär in Amt und Würden sind, merken sie wohl erst, was das überhaupt bedeutet. Das haben sogar die Grünen um Joschka kapiert.
    .
    Also soll doch der tolle Herr B. das Ruder übernehmen, wenn er es sich zutraut.
    Unter jedem Sitz werden dann 5 Bengalos deponiert für die Show. Die Strafe übernimmt der SC, kein Problem. Die sind auch versichert über H.unke, falls mal ein Fan versehentlich abgefackelt wird.

    M.e. läuft es jedoch darauf hinaus, dass Herr H. unke wieder VV wird. Für die Gefolgsleute wird schon ein Pöstchen mit Dauerkarte rausspringen.
    .
    Wer so blöd ist wie J L., der während des ganzen Spiels mit dem Rücken zum Spielfeld steht und dafür auch noch Geld bezahlt………das kann man auch in der 2. Liga gegen
    Cottbus und Co……..
    .
    Warum konzentrieren wir uns nicht einfach darauf, endlich einmal eine gute Mannschaft zusammenzubekommen? Das ist echt komisch, diese Vereinsmeierei.

  164. Erlt meine Perle……… ;)
    .
    Wenn du NICHT aus Hamburg kommst – gibt´s für dich hier nichts zu holen….
    .
    Wenn du woher auch immer kommst – bleibst am Besten gleich zu Haus….
    .
    Wenn du die Fernwahl willst – wollen wir nur deine Kohlen…..
    .
    Wenn du uns verkleinern willst – ziehn wir dir die Lederhose aus….

  165. Benno Hafas sagt:

    Zumindest hat Oliver Scheel die Mitgliederbefragung über die HSV Live zugesagt.Zu einem ist interessant wie viele Mitglieder der ca 53.000 Wahlberechtigten sich beteiligen und zweitens wie das Ergebnis aussieht.

  166. JU aus Qu sagt:

    bopsi,11.55

    …ich will nicht alles gut heißen vom (alten)AR, aber hier waren auch Visionäre im AR, die ich gestern sprechen konnte und die mir einiges von ihrem Inneren dargelegt haben.
    Wenn jetzt diese Visionäre, ich weiß nicht ob ich Debatin dazu zählen kann, aber vermutlich wohl doch, weil er die gleiche Denke wie Karan und Otto hat, der HSV muss nach vorn gucken, auch einmal etwas wagen, wenn wie gesagt die sich nicht wieder zur Wahl stellen, ein Otto wohl auch in den Sack haut und EOR zurück tritt, dann ist das Chaos vollständig.
    Dann kannst Du an allen 5. Fingern abzählen, wohin die Reise geht, bei dem Einfluss des SC halte ich es absolut im Bereich des Möglichen, das die “Götzenfigur” seine Anhänger dazu bringt, wie randy schon schrob, mit ordentlich vorher six-Pack einverleibt, ihn auch noch in den AR zu hieven, dann gute Nacht lieber HSV.
    Daher sollten jetzt schnellstens alle “Gut-HSVer” überdenken, für welche Abteilung ihr Name im HSV zugedacht wurde.

  167. Eiche sagt:

    “Nur wer gestern dabei war, kann sich wirklich vorstellen, wie unser HSV tickt. Denn das was gestern als Sommertheater aufgeführt wurde, lässt tief blicken”
    .
    randy, falsch!!! Weil ich wusste wie es laufen wird -aus vielen vielen Versammlungen beim HSV – bin ich gar nicht erst erschienen!
    .
    Alle díe, die gestern empört und negativ überrascht waren, die wussten nicht wie unser HSV tickt
    ;-)

  168. @ Benno,
    .
    was wird den gefragt?
    .
    Ob die Bierduschen aus dem B-Rang stören? Genügend WC-Papier vorhanden ist?
    .
    Wer kennt die Fragen?

  169. ulus sagt:

    JU aus Qu sagt:
    21. Mai 2012 um 12:50
    Wenn ich Satzung richtig verstehe, darf man nur in einem Organ vertreten sein.
    AL und AR zusammen geht demnach nicht.

  170. Eiche sagt:

    Aber JU! Karan ist so visionär, dass er fast nie da war wenn Sizungen anstanden. Debatin ist so visionär, dass er bei Amtsantritt eine so unfassbar dekadente Rede gehalten hat und den HSVern erstmal erzählt hat, dass das Fußvolk für ein Mob ist und ihn nicht interessiert.

  171. ulus sagt:

    Ich bin für einen Antrag das Podium mittels Vorhang zukünfitig zur Bühne zu machen.
    Das würde so richtig passen:
    Der HSV – Trauerspiel in 3 Akten:
    1. Der Aufstand
    2. Die Wende
    3. Der Niedergang

  172. Raschi sagt:

    Was den Siegeszug des SC vielleicht etwas erträglicher machen und ein Zeichen setzen könnte, wäre ein massenhafter Wechsel vom SC, von der Abteilung “Fördernde Mitglieder” zu den “Förderer(n) Amateursport.” Das ist der einzige Ort, wo man als passives HSV-Mitglied nicht in die Klauen von Bednarek gerät. Und vielleicht würde so eine vereinsinterne Mitgliederwanderung ja sogar etwas bewirken. Der Beitrag da kostet übrigens 12 Euro im Quartal und, falls es jemanden interessiert, man hätte auf der MV auch volles Stimmrecht.

  173. Erfolgsfan sagt:

    Es ist wie in der Politik auf gesellschaftlicher Ebene. Demokratie kann im Grunde nur dann vernünftig funktionieren, wenn sich eine große Mehrheit aktiv daran beteiligt. Das setzt eine umfassende Meinungsbildung und konsequente Wahlbeteiligung voraus. Leider können die Mitglieder unserer demokratischen Gesellschaften mit ihren Pflichten nicht umgehen. Umfassende Meinungsbildung und Wahlbeteiligung werden als lästig angesehen und dementsprechend unterlassen. Was dabei herauskommt, sieht man sowohl in Staatsregierungen als auch beim HSV.
    Ein winzig kleiner Teil der gesamten Mitglieder schafft es, durch die Schaffung bzw. Beibehaltung unpraktischer bzw. schädlicher Strukturen den Bereich Profifußball ins Chaos zu stürzen. Ein derartig großer Aufsichtsrat, der durch das Votum einer Minderheit legitimiert wird und dessen Mitglieder offensichtlich weder willens, noch in der Lage sind, die Strukturen zum Besseren zu verändern, wird jegliche sportliche und wirtschaftliche Erholung verhindern.
    Am schlimmsten daran ist, dass es keine realistische Möglichkeit gibt, diesen Zustand zu verbessern. Dagegen stehen die Vereinsstatuten. Diese können aber wiederrum nur von denjenigen geändert werden, die dies offensichtlich nicht wollen!
    Quo vadis HSV?

  174. MrsMurphy sagt:

    Eiche sagt:
    21. Mai 2012 um 12:53
    … Weil ich wusste wie es laufen wird -..
    —-
    Ahh, ein Seher!
    Mal ehrlich: Was soll das Gesülze von wegen “wusste ich doch vorher alles”, das Du hier dylanesk reinsingst? Niemand, wirklich niemand konnte wissen, was genau passieren würde. Oder hat Dir EOR davon erzählt, dass er vorschlagen will, dass der gesamte AR mal eben zurücktreten soll? Man konnte erahnen, dass die Anträge nicht durchgehen, richtig, sahen auch viele so. Aber wie genau das alles zustande kam und welche Erkenntnisse jeder daraus ableitete, konntest Du vorher nicht wissen. Und dass der Fernwahl-Antrag mehr als 40 Prozent Zustimmung erfährt, war mal völlig unvorhersehbar! Daher mach bitte die Erfahrungen, die die einzelnen Mitglieder da mitnahmen, nicht kleiner als sie sind.

  175. Fabio sagt:

    Mir ist es völlig egal, ob es im AR verschiedene Lager gibt, die miteinander können oder eben auch nicht. Auch liegt es in der Natur der Sache, dass es in diesem Gremium zu wichtigen Fragen unterschiedliche Meinungen gibt. Ich halte das sogar für wichtig. Entscheidend ist, dass die in Abstimmungen unterlegene Minderheit das Abstimmungsergebnis demokratisch akzeptiert und mitträgt. Der amtierende AR hat meines Erachtens nach sich diesbezüglich weniger Blößen gegeben und insgesamt klar besser gearbeitet als der vorherige.
    Mir ist aber wichtig, was die Entscheidungsträger zur Außendarstellung leisten. Und hier hat EOR gestern eine fatale Fehlentscheidung getroffen, als er öffentlich einen Rücktritt und komplette Neuwahl des AR als wünschenswerte Möglichkeit in den Raum stellte, ohne im AR vorab diesen Beitrag anzukündigen. Für einen Vorsitzenden dieses Gremiums ein absolutes “no go”. Doch auch sein Stellvertreter, M.Ertel, hat seinen Anteil daran, dass der HSV wieder ein miserables Bild in der veröffentlichten Darstellung einnimmt. Anstatt bei den Äußerungen EORs einfach mal zu schlucken und seine Replik auf die nächste AR-Sitzung zu verschieben, hielt er es für richtig, den Riss in diesem Gremium nach außen zu tragen. Offensichtlich ist es einem Journalisten nicht möglich in einem entscheidenden Moment einfach mal den Mund zu halten (sorry Dieter und Scholle…).
    Beide Herren -in verantwortlicher Stellung- haben sich bei der derzeit schwierigen Situation unseres Vereins durch dieses desaströse Handling für eine Wiederwahl disqualifiziert.

  176. JU aus Qu sagt:

    Eiche,12.55

    …ich habe Debatin nicht persönlich gesprochen, wie er gestern selber sagte, hat er diese Tätigkeit im AR selber unterschätzt, wie auch wohl Karan.
    Aber bei den Gesprächen mit Karan und Otto konnte ich feststellen, was hinter den Köpfen dieser Personen vorgeht, wenn ich dann die anderen Personen im AR mit diesen beiden vergleiche, dann sind da schon Gräben zwischen.
    Solche Leute aus der Wirtschaft haben eben eine andere Denke, als manch anderer aus dem AR.
    Viele, eben auch der Ältestenrat, wie auch die vom Universalsportverein denken, sie müssen alle gefragt werden, die denken noch in 1887.
    Wenn der HSV noch einmal etwas erreichen will, dann nur mit einer Ausgliederung.

  177. Nordbert sagt:

    Raschi, wenn man etwas gegen die derzeitige SC-AL machen möchte, dann muß man nur zur SC-AL-Wahl gehen. Ich weiß nicht wie oft ich das hier schon geschrieben habe, aber Herr Bednarek wurde mit sage und schreibe wahnsinnigen um die 220 Stimmen im Amt bestätigt (wobei es dort schon über 30 Gegenstimmen gab). Leider wurde DIE Chance vertan.

  178. slobocop sagt:

    Hope sagt:
    21. Mai 2012 um 07:27

    Guten Morgen,
    .
    die Abstimmungen über Fernwahl und Verkleinerung des Aufsichtsrates errangen einen Achtungserfolg!
    +++
    ja klar. ungefähr so wie das eine hsv-tor beim 1:5 gegen den bvb. das war auch ein mega achtungserfolg. supi! nur der hsv! :lol:

  179. Meier 2 sagt:

    Mahlzeit allerseits,
    ich war gestern NICHT da. Daher werde ich den ganzen (Mist) auch nicht kommentieren.
    Ich will einfach nur tollen erfolgreichen Fußball des HSV in der kommenden Saison sehen.
    Und das ist doch wohl nicht zuviel verlangt.

  180. Meier 2 sagt:

    Sorry—- streiche MIST. Das wäre dann ja schon ein Kommentar. :oops:

  181. Eiche sagt:

    MM, ich bin seit über 20 Jahren Mitglied und habe an den meisten Versammlungen teilgenommen. Daher hat das weniger mit Sehen zu tun als mit Erfahrung.
    Ich mache niemanden klein der da gestern anwesend war. Und nur weil ich eben aus Erfahrung ahnen konnte in welche Richtung es gehen würde, musst Du nicht wichtig daher kommen und mir Gesülze unterstellen. Wenn es um den HSV, seine Seilschaften und Wirrungen geht, bin ich sicher nicht schlechter informiert als DU oder weniger erfahren.

  182. ThomasToll sagt:

    randy, was meinst du wie schnell solche Dinge wie Pyro ad acta sind, wenn ein Bednarek mit einem Mal Entscheidungen zu fällen hat. Und dafür haftbar gemacht werden kann :). Aber mach dir keine Sorgen, die bekommen den Verein ganz sicher kaputt. Zweite Liga kannste buchen, ich denke es kann aber durchaus noch weiter runter gehen. Die Mitgliederzahlen kommen nur durch einen Trick zustande. Es wurde den Mitgliedern vorgegaukelt, dass es sich um ein Dach für Fans und OFC handelt. Dem ist aber nicht so.

  183. Allan Clarke sagt:

    Meier 2 sagt:
    21. Mai 2012 um 13:16
    Ich will einfach nur tollen erfolgreichen Fußball des HSV in der kommenden Saison sehen.
    Und das ist doch wohl nicht zuviel verlangt.
    ————————————————————————————————–
    .
    Von Menschen, denen Politik mehr Spaß macht, schon.
    .
    Wir sind alle Fans einer politischen Vereinigung!
    .

  184. Eiche sagt:

    JU, um das ganze Thema zu verstehen und einschätzen zu können, darfst Du nicht vergessen, dass genau die Herren, die noch aus dem alten AR stammen, genau diejenigen sind die durch ihre Fehlleistungen der letzten 2-3 Jahre erst dafür gesorgt haben, dass Ertel, Erhardt, Hunke und Co überhaupt die Chance hatten gewählt zu werden. Ich habe es damals schon gesagt und wiederhole es heute: Von den alöten AR´s bekommt NIEMAND wieder meine Stimme bei Wahlen. die haben alle komplett versagt, den HSV und sich selbst lächerliche gemacht und dazu noch den SC hoffähiger denn je gemacht. Selbst schuld! LEIDER

  185. @ TT,
    .
    warum können wir die 2.te Liga buchen?

  186. alnipe sagt:

    JUJU ,
    .
    freut mich für dich das deine gespräche mit den AR fürsten soo interessant waren.
    .
    NUR mal das beispiel KARAN, frag ihn doch mal warum er kaum bei einer sitzung ist.
    sicherlich weil er den HSV so liebt.
    einfach lachhaft, sorry aber ich krieg mich manchmal nicht mehr ein was ich hierfür einen mist lese-

    ooh sehe gerade eiche ist mir schon zuvorgekommen.
    .
    JU sorg lieber dafür das DEIN SKELLI endlich einen verein findet :-)

  187. NoackRudi sagt:

    Zum Verschnaufen noch ein kurzer Beitrag zum Thema Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC:
    .
    Montpellier erstmals französischer Meister
    21.05.2012, 08:24 Uhr
    .
    “Chaos total” in Auxerre
    .
    Das Spiel im Stadion l’Abbé-Deschamps von Auxerre musste in der 79. Minute
    .
    für fast eine halbe Stunde unterbrochen werden,
    .
    nachdem Heimzuschauer Leuchtraketen und Böller aufs Feld geworfen hatten. “Chaos total”, klagte das Fachmagazin “France Football” in der Onlineausgabe.
    .
    Olivier Kapo hatte die Hausherren in der 20. Minute in Führung gebracht. John Utaka glich in der 32. aus, und der Stürmer aus Nigeria war es auch, der nach der Unterbrechung das Siegtor in der 86. Minute erzielte. Nach dem Schlusspfiff stürmten Hunderte Fans von Montpellier jubelnd aufs Feld und sorgten erneut für Chaos.

  188. Raschi sagt:

    Nordbert, tendenziell gebe ich Dir ja Recht, die nächste Wahl steht da allerdings erst wieder im Herbst 2014 an. Sollten sich da geeignete Gegenkandidaten zur Wahl stellen, dann würde auch ich wieder in den SC eintreten, um da mitwählen zu können. Bis dahin aber glaube ich das ein Mitgliederschwund in Bednareks-Abteilungen ein sehr gutes und unmissverständliches Zeichen ist.

  189. Benno Hafas sagt:

    slobocop sagt:
    21. Mai 2012 um 13:12

    Hope sagt:
    21. Mai 2012 um 07:27

    Guten Morgen,
    .
    die Abstimmungen über Fernwahl und Verkleinerung des Aufsichtsrates errangen einen Achtungserfolg!
    +++
    ja klar. ungefähr so wie das eine hsv-tor beim 1:5 gegen den bvb. das war auch ein mega achtungserfolg. supi! nur der hsv!
    .
    Mladenhüter damit beweist Du deine Unfähigkeit in Sachen HSV zu sprechen. Wir haben bei dem Antrag zur Fernwahl mit max 40% gerechnet. Im ersten Schritt haben wir 45% erreicht, bei der Verkleinerung des AR haben wir die Mehrheit gehabt.
    .
    Das einzige was dir zu den Bemühungen etwas beim HSV zu ändern einfällt, ist den dumme Gequassel.
    .
    Mir fällt sowieso auf, das die, die nicht Mitglied des HSV sind und zu solchen Versammlungen nicht gehen, hier im Blog am größten die Fresse aufreißen. der Wuppertaler ist in dieser Beziehung Frontmann.

  190. slobocop sagt:

    Dylan1941 sagt:
    21. Mai 2012 um 09:30
    +++
    danke, bob, genau so isset.

  191. alnipe sagt:

    noch niemand hat von gesprächen vom WELTUMSEGLER ( RW ) berichtet oder war er gestern wieder unabkömmlich.

  192. ThomasToll sagt:

    Kieler, der Etat wird sich nochmal mindestens halbieren. Solange Ultras Einfluss im HSV haben, wird hier keiner mehr einsteigen, es werden aber viele aussteigen. Sponsoren, Mitglieder, Business Logen. Logisch wird das auch sportlich eine Talfahrt. Zumal hier nun auch noch zu viel Geld in die sportliche Leitung fliesst. Mit einem Etat von 50 Mio. muss man keine sportliche Leitung von 6 Mio. haben.

  193. Benno Hafas sagt:

    alnipe woher hast du die Information wer an den AR Sitzungen teilnimmt oder bist du Hellseher?

  194. Rautenschälchen sagt:

    Nordbert, 11:35
    Richtig, wir entscheiden Punkt für Punkt und jeweils wie jeder denkt. Keiner sagt wie der andere abzustimmen oder sich zu äußern hat.
    Gerade dies hat gestern große Überraschung bei RB ausgelöst, als er ein Fernwahlbefürworter angesprochen hat, dass er “seine Leute” zur Ruhe bringen soll, denn das konnte er sich einfach nicht vorstellen.

  195. Dylan1941 sagt:

    randnotiz sagt:
    21. Mai 2012 um 11:02
    Bednarekt hat eine wichtige Positon im Verein inne und wir hatten einen wichtigen öffentlichen Auftritt. Da kann er sich für mich anders zeigen als er es getan hat. Er kam daher als wenn er direkt aus einem Pfadfinder-WE angereist ist. Privat kann er machen was er will, aber gestern hatte er den HSV zu vertreten, da kann man sich ein wenig ‘besser zurecht machen’. Das gleiche gilt auch für Herrn Ertl. Aber das nur am Rande. Aber so kommt mn natürlich bsser bei den SC-Mitgliedern an.
    ________________
    Das Ding Randy unterschreibe ich.Dieser Mann kann ja als Anwalt in seiner Kanzlei machen was er will wenn er so Kunden findet.

    *Mod-Edit*: Dylan, könntest du deine Ausdrucksweise man wieder annehmlich gestalten?

  196. Dylan1941 sagt:

    remoto sagt:
    21. Mai 2012 um 11:09

    Dennis Diekmeier vom Hamburger SV soll laut “Kicker” beim VfB Stuttgart im Gespräch sein.
    ________________
    Den gibt unser Topdäne wahrscheinlich wieder nicht her und lehnt mit “unverkäuflich und wir wollen verlängern” ab…..macht er jas chon bei Jansen und Charleston Westermann

  197. Benno Hafas sagt:

    Hunke ist es einmal zu viel geworden und hat die schleppende Versammlung beklagt. In der Pause während der Auszählung der Stimmen habe ich ihn gefragt warum bei der Korinthenkackerei keiner die Ausgliederung anstrebt. Hunkes Antwort: Dabei hätte selbst ich keine Chance.
    Auch mit Lars Pegelow vom NDR habe ich über dieses Irrenhaus gesprochen. Der sagte mir hier hilft nur die Ausgliederung, sonst geht der Verein unter.

  198. @ TT,
    .
    ok, und deshalb steigen wir ab? Sogar noch weiter runter?

  199. slobocop sagt:

    bopsi sagt:
    21. Mai 2012 um 10:32

    Apropos Spielbetrieb … Wie sind denn die Kommentare zu den angestrebten Vertragsverlängerungen mit Westermann und Jansen?
    +++
    was? westermann jetzt auch noch? quelle? herr hilf!

  200. Dylan1941 sagt:

    Benno Hafas sagt:
    21. Mai 2012 um 13:28

    alnipe woher hast du die Information wer an den AR Sitzungen teilnimmt oder bist du Hellseher?
    ___________________-
    Sollte Alnipe noch bessere kontakte als Du haben? Ist doch eher unwahrscheinlich – oder?
    Also guckt er es im Internet nach.