Zum Wechsel: Zwei Fragen – zehn Antworten

31. Dezember 2011

Ob es das auch in 50 Jahren noch gibt? Sie sitzen bei jedem Heimspiel auf der Tribüne im Volkspark und verfolgen „ihren“ HSV ganz genau. Sie – das sind die Meisterspieler von 1960. Fast alle der Altmeister sind immer da, wenn es um Bundesliga-Punkte geht. Sie tragen die Raute fest im Herzen, sie sind damals alle Hamburger gewesen, und sie sind es bis heute geblieben. Und sie machen sich natürlich auch ihre Gedanken, warum der HSV so steht, wie er im Moment steht. Und sie machen sich ihre Gedanken, wie es wieder nach oben gehen könnte.
Ich habe Verteidiger Erwin Piechowiak, Rechtsaußen Klaus Neisner, Torwart Horst Schnoor, Mittelläufer und Kapitän Jochen Meinke sowie Linksaußen Gert „Charly“ Dörfel jeweils zwei Fragen zum aktuellen HSV gestellt, und sie haben mit ihren Antworten gezeigt, dass sie immer noch voll auf Ballhöhe sind.

Herr Schnoor, was hat Ihnen in 2011 an Ihrem HSV nicht gefallen?

Horst Schnoor: „Es war uns ja klar, dass es einen Umbruch wird geben müssen, aber dass dieser dann so riesig ausfallen würde, das hat mich doch ein wenig verwundert. In dieser Form war das wohl einzigartig. Wie alle hoffe ich natürlich auch, dass der HSV 2012 nicht absteigen wird. Dass es überhaupt dazu gekommen ist, das ist wohl dem Umstand zu verdanken, dass es zu lange dieses Chaos um den fehlenden Sportchef gegeben hat. Das war Punkt eins. Punkt zwei war das große Hick-Hack um den designierten Sportchef Urs Siegenthaler. Mein Gott, war das ein großer Zirkus. Und dieses Theater passte nun mal so gar nicht zum HSV, das war einfach unmöglich. Und hat dem Klub zudem viel, viel Geld gekostet. Da ist Geld zum Fenster hinausgeworfen worden, für nichts und wieder nichts – schlicht eine Katastrophe.

Und zudem hatte ich von Trainer Armin Veh immer den Eindruck , dass er gar keine rechte Lust hatte, hier Trainer zu sein. Der wollte, so hatte es den Anschein, immer nur weg. Als dann Michael Oenning kam, da hatte ich die Hoffnung, dass es wieder bergauf gehen würde, aber das hielt nur ein paar Wochen an. Leider.“

Und, Herr Schnoor, gab es denn auch noch etwas Positives, was Sie mit in das neue Jahr nehmen werden?

Horst Schnoor: „Ja, das gibt es. Ich bin doch angetan vom neuen sportlichen Duo Frank Arnesen/Thorsten Fink. Die arbeiten doch sehr vielversprechend miteinander. Arnesen gefällt mir außerordentlich gut, der wirkt auf mich immer freundlich und ruhig, strahlt aber Fußball-Sachverstand aus, und er weiß offenbar was er will. Und Fink ist selbstbewusst und schwungvoll, der packt die Sachen mutig an – der passt sehr gut zum HSV.

Und dann der Jahresabschluss. Mein Gott, wie wäre es gewesen, wenn wir das Pokalspiel in Stuttgart gewonnen hätten – und wir hätten es ja gewinnen müssen. Dieser Sieg hätte dem Verein – nicht nur finanziell – sehr gut getan. Aber immerhin hat die Mannschaft gezeigt, wie gut sie spielen kann, sie war ja die meiste Zeit überlegen, sodass man für das neue Jahr durchaus guter Hoffnung sein kann, dass es wieder in Richtung gesichertes Mittelfeld geht.“

Herr Meinke, was hat Ihnen in 2011 an Ihrem HSV nicht gefallen?

Jochen Meinke: „Die Einstellung einiger Spieler. Das muss ich sagen, die hat mir nicht gefallen. Einige waren mir einfach zu lahm, zu wenig engagiert. Die haben nach dem Motto gespielt: ‚Komm ich nicht heute, dann komm ich eben morgen.’ So geht es nicht. Das war in meinen Augen Lari-Fari-Fußball. Ich war, nach der Entlassung von Armin Veh, auch dafür, dass Michael Oenning eine Chance erhalten sollte, aber als ich dann gesehen habe, dass er gegen Mönchengladbach zu Hause nur eine Spitze aufbietet, da war ich einfach nur bedient und entsetzt. Das geht doch gar nicht.

Als dann Thorsten Fink übernahm, da gab es zwar auch nicht auf Anhieb einen Sieg, es gab daheim nur ein 1:1 gegen Wolfsburg, aber da stand dann doch plötzlich eine ganz andere HSV-Mannschaft auf dem Rasen. Die Spieler haben sich bewegt, die wollten, hatten Biss – es hatte sich über Nacht vieles geändert. Das hat mir gezeigt, dass es doch anders, doch besser geht. Ich frage mich nur, warum ging es nicht schon früher? Jetzt sehe ich eine HSV-Mannschaft, die mit Begeisterung spielt – unter Veh und Oenning habe ich viel zu viele schlechte Spiele gesehen.

Eigentlich habe ich jetzt keine Befürchtungen mehr in Sachen Abstieg, auch wenn der Start 2012 schwer werden wird – aber ich traue dieser Mannschaft durchaus zu, auch gegen Dortmund und in Berlin etwas zu holen.“

Und, Herr Meinke, gab es denn auch noch etwas Positives, was Sie mit in das neue Jahr nehmen werden?

Jochen Meinke: „Ja, die Entwicklung unter Fink, habe ich gerade schon gesagt. Dazu dann auch die neue Ruhe im Verein – diese Entwicklung ist erstaunlich. Ebenso erstaunlich ist für mich, dass ich schon seit Wochen nichts mehr aus dem Aufsichtsrat gehört habe. Was ist da passiert?

Zudem finde ich, dass Carl-Edgar Jarchow einen sehr guten Job macht. Er wird natürlich auch gut unterstützt von Frank Arnesen und Thorsten Fink. Die Entwicklung der letzten Monate zeigt mir insgesamt, dass der HSV wieder auf dem richtigen Weg ist – bis auf die Ergebnisse. Da waren natürlich einige überlegen geführte Spiele dabei, in denen wir große und tolle Torchancen hatten, die mussten ganz einfach gewonnen werden. Immerhin aber haben wir gezeigt, dass wir wieder Fußball spielen können.“

Herr Piechowiak, was hat Ihnen in 2011 an Ihrem HSV nicht gefallen?

Erwin Piechowiak: „Dieses lange Theater um Bernd Hoffmann. Dadurch ist eine enorme Unruhe in den Verein gekommen, die den gesamten Klub zu lange beschäftigt hat. Es gab in der Klub-Führung zu viele selbstherrliche Entscheidungen, und da muss ich auch dem Aufsichtsrat eine Mitschuld geben, denn er hat das alles mitgetragen oder abgesegnet. Zum Beispiel der Sturz von Dietmar Beiersdorfer. Der Sportchef hatte ja gut mit Hoffmann zusammengearbeitet, und als der Boss dann zu viel Einfluss wollte, da hat Beiersdorfer Hilfe beim Aufsichtsrat gesucht, doch der ließ ihn eiskalt abblitzen. Die haben ihn hängen lassen, einfach hängen lassen. Ich weiß, dass das schon lange her ist, aber es hat sich auch immer noch, bis in dieses Jahr hinein, ausgewirkt.
Im Aufsichtsrat sitzen Männer, die dort nach dem Motto mitmachen: ‚Mehr Schein als sein.’ Da sind mir zu viele Eitelkeiten im Spiel, das passt nicht zum HSV.

Dann auch diese ständigen Trainerwechsel, die haben sich auch ganz sicher auf die Leistungen der Mannschaft niedergeschlagen. Der Umbruch musste sein, keine Frage, aber er ist mir ein wenig zu groß geworden. Ich habe, muss ich außerdem gestehen, meine Zweifel an Mladen Petric. Ich habe ihn nicht gesehen, als die Mannschaft schlecht spielt, da hätte er mal Verantwortung übernehmen können, ja sogar müssen. Das erwarte ich von einem Führungsspieler ganz einfach. Oder sollen das die jungen Leute machen? Mir war Petric auch in einigen Spielen zu faul. Und wo ich gerade dabei bin: Marcell Jansen wird überschätzt, oder er überschätzt sich selbst. Der kann doch mehr, als er zuletzt gezeigt hat. Da ist noch jede Menge Luft nach oben. Auch auf der Sechser-Position hat mich bislang keiner überzeugt, weder Gojko Kacar noch Robert Tesche. Schade ist es um Jarolim, aber er hat natürlich auch oft genug keinen ganz klaren Ball nach vorne gespielt.

Auch von Dennis Aogo erwarte ich mehr. Der hat zwar eine positive Ausstrahlung, keine Frage, aber erst aktueller deutscher Nationalspieler, da muss schon noch etwas mehr kommen.

Und, Herr Piechowiak, gab es denn auch noch etwas Positives, was Sie mit in das neue
Jahr nehmen werden?

Erwin Piechowiak: „Ja, gibt es. Mir gefällt Frank Arnesen, der hat eine positive Ausstrahlung, der ist null überheblich, der strahlt nur Positives aus, der Däne ist ein ganz großer Gewinn für den HSV. Endlich haben wir auf dieser Position Ruhe. Und im Zusammenspiel haben Carl-Edgar Jarchow und Arnesen auch Ruhe in den gesamten Verein gebracht. Sie setzen, ich beziehe da auch den Trainer mit ein, positive Signale nach aus. Zu den Fans, zu den anderen Bundesliga-Klubs, zu allen. Diese drei Herren sind meine Hoffnungsträger.

Thorsten Fink vermittelt mir den Eindruck, dass er sehr harmonisch mit der Mannschaft umgeht, dass er und das Team eine Einheit sind. Das passt, weil er auch weiß, dass er trotzdem immer wieder Leistungen sehen will, sehen muss. Ich glaube, dass der HSV am Saisonende einen guten Mittelfeldplatz belegen wird. Trotz des schwierigen Starts, den wir 2012 haben werden. Aber letztlich sind jetzt alle Spieler wieder stabiler geworden. Wenn ich so an Jaroslav Drobny erinnern darf, dieser arme Kerl. Der spielet ja zunächst hinter einer Abwehr, die keine Abwehr war. Das war ja der reinste Schweizer Käse, Loch an Loch. Jetzt sind alle besser geworden – und Drobny auch.

Zudem muss ich die jungen Leute mal loben. Jeffrey Bruma und Gökhan Töre, die gefallen mir sehr. Und Tomas Rincon ohnehin, den fand ich früher schon gut, weil der so schön bissig und giftig war. Nur dass er jetzt den Spielmacher macht, das gefällt mir nicht so gut – aber auf dieser Position hat der HSV ja ohnehin Schwierigkeiten, ein solcher Mann fehlt. Rincon kann das nicht.“

Herr Neisner, was hat Ihnen in 2011 an Ihrem HSV nicht gefallen?

Klaus Neisner: „Die Spieler, das habe ich von Anfang an moniert, laufen mir zu wenig, und es wurde mir auch zu wenig Fußball gespielt. Die vielen langen Bälle, die einfach planlos nach vorne gedroschen werden, die kommen doch immer gleich wieder zurück in die Hälfte des HSV. Das verstehe ich nicht, so sieht doch kein erfolgreicher Fußball aus.
Was mir ebenso nicht gefiel: Es wurde mir viel zu früh in dieser Saison von Abstieg gesprochen. Was sollte das? Man kann doch in Dortmund und in München verlieren, was hat das mit Abstieg zu tun? Das verunsichert nur eine Mannschaft, die Spieler begehen individuelle Fehler – und genau das haben wir dann auch gesehen. In den Spielen gegen Hertha und Köln waren schon einige Klopse dabei, die sonst nicht zu sehen gewesen wären – wahrscheinlich jedenfalls. Und wenn der HSV zum Beispiel diese beiden Spiele gewonnen hätte, dann stünde er wesentlich besser in der Tabelle – und seinerzeit hätte niemand vom Abstieg erzählt.“

Und, Herr Neisner, gab es denn auch noch etwas Positives, was Sie mit in das neue Jahr nehmen werden?

Klaus Neisner: „Thorsten Fink hat der Mannschaft schnell Selbstvertrauen eingeimpft. Das war wichtig und gut. Wir kennen das doch alle die Situation, wenn es mal schlecht läuft. Dann will doch kaum einer den Ball haben, das wird dann ein Versteckspiel. Nach dem Motto: ‚Kamerad, mach du den Fehler – ich mache ihn liebe nicht.’ Das aber ist jetzt deutlich besser geworden, es wird von einigen Spielern jetzt deutlich mehr Verantwortung übernommen. Das war in Hannover so gut zu sehen, da hat der HSV sehr gut gespielt, ist nur durch ein Jahrhundert-Tor um den Sieg gebracht worden. Und auch in Stuttgart war das Spiel sehr gut, dass wir da nicht gewonnen haben, das tat sehr weh.

Viel wird nun vom Start in die Rückrunde abhängen Drei Klatschen zu Beginn wären nicht so sehr hilfreich, aber daran glaube ich auch nicht. Ich habe sogar eine Wette laufen, dass der HSV am Ende noch einen Platz in der Europa League innehaben wird. Das sind doch nur acht Punkte, die uns bis dahin fehlen . . .“

Herr Dörfel, was hat Ihnen in 2011 an Ihrem HSV nicht gefallen?

Gert Dörfel: „Viele Köche verderben den Brei, sagt man ja, und das war beim HSV auch so. Mir ist das ein wenig zu viel Vettern-Wirtschaft, deswegen ist der Klub nie auf einen Nenner gekommen. Die vielen Aufsichtsräte haben dem HSV nicht gut getan, der Klub wurde früher mit weniger Leuten geführt – aber besser. Einst mit den Brüdern Mahlmann und Mechelen, später mit Klein, Happel, Netzer. Jetzt ist der HSV zuletzt nach unten durchgestartet, und zwar mit allen Facetten – und dabei haben alle von ganz oben geträumt. So waren ja auch die Ziele ausgegeben worden. Da waren aber zu viele Leute am Werk, die im Fußball eigentlich nichts zu suchen haben. Weil sie ganz einfach keine Ahnung davon haben. Und die, die Ahnung im Verein haben und hätten, die werden seit Jahren untergebuttert. Das ist schlechter Stil. Erfahrene Leute wie Seeler, Meinke oder auch Schnoor, auf die hätte man besser mal hören sollen, oder solche Leute wie Magath und Nogly, die wüssten wie es geht, werden aber nicht gehört, weil sich andere mit ihren Eitelkeiten stets durchgesetzt haben.

Und sportlich muss ich dem HSV vorwerfen, dass er im Mittelfeld einfach zu schlecht aufgestellt ist. Daran vor allem krankt das Spiel – schon viel zu lange. Ich finde ja auch, dass gute Leute wie zuletzt van der Vaart zu schnell verkauft werden. Und früher auch schon: Mussten so gute Leute wie von Heesen, Bein, Doll und viele andere wirklich immer verkauft werden? Das war tödlich.

Und, Herr Dörfel, gab es denn auch noch etwas Positives, was Sie mit in das neue Jahr nehmen werden?

Gert Dörfel: „Das Trio Jarchow, Fink und Arnesen finde ich gut, dieses Dreieck funktioniert offenbar. Ich glaube zwar nicht daran, dass diese Herren noch die ganz große Sause im Jahr 2012 starten werden, aber der HSV wird wohl auf einem gesicherten Mittelfeldplatz enden. Fink versucht ja emsig, wieder eine Linie in den Laden zu bekommen, und es ist ja auch Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Ein, zwei Leute aus dieser Mannschaft sind ja auch recht ordentlich, ich finde den Gökhan Töre zum Beispiel gut, der hat gute Ansätze.

Aber der beste Mann steht für mich ja zwischen den Pfosten: Jaroslav Drobny. Der kam zurück wie Phönix aus der Asche. Zu Beginn hatte er sich von seiner schlechten Abwehr anstecken lassen, und zwar vom allgemeinen Abwärtstrend im HSV. Jetzt aber ist Drobny ganz groß, und ich drücke ihm die Daumen, dass er auch 2012 seine überragende Form bestätigen kann.“

So,
Prost Neujahr!

Es kamen noch einige Beiträge von Euch, und das ist auch gut so. Vielen Dank für Eure Treue und Mitarbeit. Drei Sachen hat das Moderatoren-Team noch einmal herausgepickt:

Von „altona”:

@Dieter und Scholle !

Ich wünsche Euch beiden einen guten Rutsch und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr. Ich persönlich wünsche mir genau so viel Aktualität für 2012
wie bisher, viel besser geht’s nicht. An den Inhalten scheiden sich bekanntlich die Geister. Das ist gut so und muss auch so bleiben. Ihr werdet es
nicht schaffen, es allen Recht zu machen. Mögen sich auch im kommenden Jahr 2012 möglichst viele Fans und Leser an Euren Beiträgen reiben und diese
durch kluge und witzige Kommentare bereichern. Immer wieder werden ja auch aus dem Leserkreis News gepostet, die – weil gerade frisch im Internet
gefunden – zuerst nur hier und nirgendwo anders zu finden sind. Dies ist ein Zeichen großer Akzeptanz und sicher auch ein Alleinstellungsmerkmal des
Matz-Ab-Blogs. Bitte behaltet auch Eure “Dickfelligkeit” bei, die ihr Euch in den letzten Monaten erarbeitet habt, denn nichts wäre schlimmer, als
wenn ihr in Euren Beiträgen Stellung zu Kommentaren einiger Leser beziehen würdet, in denen den Verfassern mehrfach der Finger auf der Tastatur
verrutscht ist. Nimmt es mit Humor, hier hilft manchmal auch ein wenig Lockerheit und Toleranz, manche Auswüchse der Verbitterung zu ertragen. Bitte
bewahrt Euch – wie bisher auch – eine gewisse Neutralität und Objektivität und lasst Euch auch in 2012 nicht vor den Karren Einzelner, insbesondere
aus dem Kreis der “Zwölf” zur Durchsetzung ihrer Einzelinteressen spannen. Was wäre die HSV-Welt ohne Euch? Der Blog hat sich seit seinem Bestehen zu
einer festen Instanz des HSV etabliert und gäbe es ihn nicht, bestünde so eine Art Vakuum und man müsste ihn schnellstens erfinden. In diesem Sinne –
macht weiter so, herzliche Neujahrsgrüße auch an das “Moderatorenteam”.

Und dann zum Jahreswechsel noch etwas zum Schmunzeln:

von „Bernado Romeo MS“:

„tja Dieter; mit Troche ist es doch so, wie bei vielen anderen: Nicht konstant genug!!!!!!! Da jagt man solche halt schnell vom Hof. Nicht zu vergessen
sein 2:2 aus leicht abseitsverdächtigter Position, welches uns zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb berechtigte…leider aber zu wenig von
solchen Aktionen. Spielte selten durch bei diversen Trainern. Das sagts doch.“

Darauf „Eiches“ Antwort:

Bernado Du Lappen;-)
1. Nicht schnell vom Hof, sondern nach 6 Jahren!
2. Nicht 2:2, sondern 2:3
3. Nicht abseitsverdächtig, sondern total und absolut Abseits!
.
Weitere Fragen? Keine?
.
Guten Rutsch und Gruß an die Holde daheim.

Dem kann ich mich nur anschließen. Nicht dem Lappen, sondern den Gruß an alle „Matz-abber“ und den guten Rutsch. „Scholle“ hat mich angerufen und ausdrücklich darum gebeten, auch in seinem Namen ein herzliches Dankeschön an alles auszurichten, und gleichzeitig alles Gute für 2012 zu wünschen.
Beide tun wird das jetzt. Es war ein turbulentes Jahr, für den HSV, für Euch, für uns. Es ging teilweise drunter und drüber, nicht immer wurde guter oder bester Fußball geboten, nicht immer wurde hier der beste Ton getroffen.
Nun ist 2011 gelaufen, und wir bedanken uns trotz allem recht herzlich. Weil es hier so viele gute Menschen gibt, die diesen Laden auch mit Menschlichkeit unterstützen, ihn damit auch am Leben erhalten.
Danke, danke, danke dafür. Ich weiß, wir wissen es, zu schätzen.

Feiert schön, treibt es nicht zu bunt (Alkohol!) – und dann auf ein Neues in 2012. Ich hoffe mit Euch, dass es mit dem HSV wieder (oder weiter) bergauf gehen wird – und dass auch „Matz ab“ weiterhin bestehen bleibt und von Euch weiter so gut angenommen wird.
Wir, „Scholle“ und ich, werden unser Bestes geben.

Darauf trinken wir. Einen!

Prost Neujahr!

16.09 Uhr

169 Reaktionen zu “Zum Wechsel: Zwei Fragen – zehn Antworten”

  1. RocknKorn sagt:

    vorne dabei?

  2. paull sagt:

    Ich wünsche Euch auch einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Vielen Dank für die vielen interessanten Artikel.

  3. HSV-Blues sagt:

    TopThreeOrFour

  4. Hummel1974 sagt:

    Allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!

  5. rautenqueen sagt:

    Noch mal Top Ten!
    Bis nächstes Jahr!!! ;)

  6. HSV-Blues sagt:

    Schön, dass die HSV-Oldies zum Jahresende 2011 mal
    gemeinsam ihren Senf zum Verein dazu geben durften.
    So kommt ein durchaus rundes Fazit dessen zusammen,
    was den HSV, seine Verantwortlichen und Spieler, seine Fans
    und die Matz-Ab-Blogger zwölf Monate lang beschäftigt hat.
    .
    Allen einen guten Rutsch und
    einen guten Start
    ins Neue Jahr 2012.
    .
    NUR DER HSV !

  7. Emil Sauerland sagt:

    H
    H
    Hh

    Top Ten

    Allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr !

  8. Mick sagt:

    Raffa! Tor gegen Swansea!

  9. horst schlau sagt:

    Den guten Wünschen möchte ich mich anschließen !!!

    Einen guen Rutsch an alle Matz-abber und feiert schön !!!

    Ich freue mich schon riesig auf das Jahr 2012 und genauso,

    auf die mehr oder weniger interessanten Beiträge hier im Blog.

    Danke, und bleibt alle gesund und locker !!!

    Gruß horst

  10. Lothar sagt:

    Hi ihr lieben MatzAbber,
    unsere ALTEN STARS haben den Blick für das Wesentliche, da gibt es nichts
    hinzuzufügen.
    Euch Allen einen GUTEN RUTSCH ins NEUE JAHR 2012.
    Glück und Gesundheit für euch ALLE.
    Schöne Grüße aus Nordbaden Lothar

  11. horst schlau sagt:

    @ rautenqueenam 31. Dezember 2011 um 16:30 Uhr

    Und das beim letzten Blog !!!

    Wenn dass nicht ein gutes Zeichen ist !!! :-)

    Feier schön, und im neuen Jahr sieht man(n) sich bestimmt mal !!!

    Gruß horst

  12. kuemmel sagt:

    Jahresende, und beim HSV herrscht (verhältnismäßig) Harmonie und Eintracht.
    2012 wird besser, ganz bestimmt.

    Guten Rutsch und danke für den Blog!

  13. horst schlau sagt:

    Und noch mal zum Blog vom 29 Dezember

    Zum Thema Pappnase ; — So lange da zwölf Leute drin sind, werde ich niemals in den Aufsichtsrat gehen. Ich will mich nämlich nicht lächerlich machen. Man ist als einer von zwölf nur eine Pappnase. Da sitzen zwölf Pappnasen herum. Wie soll man da mal Grund hineinbekommen? Wieso sollte ein Kaufmann, der viel von Finanzen versteht, über sportliche Dinge im HSV entscheiden? Wieso? Das sehe ich gar nicht ein. Und derjenige, der sportliche Kompetenz hat, wird nach innen dann stets überstimmt, muss aber in der Außenwirkung immer schön seinen Kopf hinhalten? Ich möchte nie eine Pappnase sein. Deswegen – muss ich mir das antun? Nein, nein, da setze ich meine Prioritäten doch ganz, ganz anders.“ —

    Herr Jakob´s hat es auf den Punkt gebracht !!! Daher am 15.01. auf zur Mitgliederversammlung. Daher muss die Briefwahl kommen und der Aufsichtrat verkleinert werden.

    Wir sehen uns, am 15.01.2011, Gruß horst ;-)

  14. W.A. sagt:

    Mick am 31. Dezember 2011 um 16:46 Uhr
    Raffa! Tor gegen Swansea!
    .
    …. und das – ich kann mich immer nur wiederholen – unter dem Motto: “VAN DER VAART HAT WEITERHIN DEN HSV TIEF IM HERZEN.”

  15. Manfred Gross sagt:

    Raffael gehört zum HSV wie die Elbe zu Hamburg! Nur der HSV!

  16. Mick sagt:

    W.A. am 31. Dezember 2011 um 17:01 Uhr – Im Herzen hat er bloß ne Klappe oder zwei. Ich persönlich hab HSV im Rücken. Tut manchmal weh.

  17. Hope sagt:

    ✫ ✬ ✭ ✮ ✯ ✰ Happy New Year ✫ ✬ ✭ ✮ ✯ ✰
    ✫ ✬ ✭ ✮ ✯ ✰ 2012 wir kommen und stürmen die Tabelle!✫ ✬ ✭ ✮ ✯ ✰
    .
    .
    1http://www.lzsport.de/index.php/huckys-hsv/2631-mange-tak-herr-arnesen

  18. Ditschi Ripp sagt:

    Toller Blog zum Jahresausklang! Die statements der Altstars sprechen Bände. Sie sind alle voll auf der Höhe der Dinge und man fragt sich, warum sie und andere nicht regelmäβig gehört werden, quasi als Barometer fűr den Vorstand und AR. In diesem Sinne, guten Rutsch und ein gutes neues Jahr.

  19. Magath-Fan sagt:

    Charly Dörfel hat Recht, man hätte mehr auf Magath hören sollen! Magath for president. Hat mal jemand die telefonnummer von Kühne zur Hand? ;-)
    Guten Rutsch allerseits!

  20. Blanket sagt:

    Allen Dieter´s, Schollen, Moderatoren und Matz Abbern wünsch ich einen guten Rutsch ins Jahr 2012.
    .
    Dieter, wie gewohnt prima Blog heute. Schliesse mich den Worten von “altona” gerne an. Besonders zum Thema “Dickfelligkeit”.
    .
    .
    …und nu geht´s raus und feiert. :smile:
    Gruss
    Blanket

  21. W.A. sagt:

    Ein schöner Blog zum Jahresausklang.
    .
    Nicht weltbewegendes Neues von den alten HSV-Helden (alles Hamburger – Henning Trolsen wird glücklich sein), trotzdem ein paar Aussagen und Bekenntnisse, die mir gefallen haben:
    .
    Horst Schnoor
    ……………Und zudem hatte ich von Trainer Armin Veh immer den Eindruck , dass er gar keine rechte Lust hatte, hier Trainer zu sein. Der wollte, so hatte es den Anschein, immer nur weg.
    .
    Jochen Meinke
    …………..Die Einstellung einiger Spieler. Das muss ich sagen, die hat mir nicht gefallen. Einige waren mir einfach zu lahm, zu wenig engagiert. Die haben nach dem Motto gespielt: ‚Komm ich nicht heute, dann komm ich eben morgen.’
    .
    Erwin Piechowiak – klar erkannt, dem ist nichts hinzuzufügen
    ………….Ich habe, muss ich außerdem gestehen, meine Zweifel an Mladen Petric. Ich habe ihn nicht gesehen, als die Mannschaft schlecht spielt, da hätte er mal Verantwortung übernehmen können, ja sogar müssen. Das erwarte ich von einem Führungsspieler ganz einfach. Oder sollen das die jungen Leute machen? Mir war Petric auch in einigen Spielen zu faul. Und wo ich gerade dabei bin: Marcell Jansen wird überschätzt, oder er überschätzt sich selbst. Der kann doch mehr, als er zuletzt gezeigt hat. Da ist noch jede Menge Luft nach oben. Auch auf der Sechser-Position hat mich bislang keiner überzeugt, weder Gojko Kacar noch Robert Tesche. Schade ist es um Jarolim, aber er hat natürlich auch oft genug keinen ganz klaren Ball nach vorne gespielt.
    Auch von Dennis Aogo erwarte ich mehr. Der hat zwar eine positive Ausstrahlung, keine Frage, aber erst aktueller deutscher Nationalspieler, da muss schon noch etwas mehr kommen.
    .
    Klaus Neisner
    ………….Wir kennen das doch alle die Situation, wenn es mal schlecht läuft. Dann will doch kaum einer den Ball haben, das wird dann ein Versteckspiel. Nach dem Motto: ‚Kamerad, mach du den Fehler – ich mache ihn liebe nicht.’ Das aber ist jetzt deutlich besser geworden…….
    .
    Gert Dörfel
    …………Aber der beste Mann steht für mich ja zwischen den Pfosten: Jaroslav Drobny. Der kam zurück wie Phönix aus der Asche.
    .
    .
    Einige Dinge sehe ich natürlich anders, speziell die Arbeit des VV und dann muss ich natürlich noch Horst Schnoor widersprechen:
    ………… Wie alle hoffe ich natürlich auch, dass der HSV 2012 nicht absteigen wird. Dass es überhaupt dazu gekommen ist, das ist wohl dem Umstand zu verdanken, dass es zu lange dieses Chaos um den fehlenden Sportchef gegeben hat. Das war Punkt eins. Punkt zwei war das große Hick-Hack um den designierten Sportchef Urs Siegenthaler. Mein Gott, war das ein großer Zirkus. Und dieses Theater passte nun mal so gar nicht zum HSV, das war einfach unmöglich…………….
    .
    Dieses Theater passte zum HSV – ähnliche Geschichten und Schmierenkomödien ziehen sich doch durch die HSV-Historie. Beispiele spare ich mir jetzt einmal.

  22. Schienbein sagt:

    Darauf trinken wir. Einen!

    Prost Neujahr!

    Ich trinke je einen Köm auf Dieter, auf Scholle, auf das Dreigestirn im Hintergrund, Prooost!!
    Uups, noch einen auf s.oben!!! Prost, *Hicks*
    Alle guten Dinge sind Drei, ich trinke daher auf… s.oben… *rülps* Prooooost Ihr Schnarchtüten *Hicks* :mrgreen:
    Wünsche Euch allen eine erfolgreiches 2012
    und dem HSV endlich den Durchbruch in bessere Zeiten!!

    -Nur der HSV- … und meine Olle… :mrgreen:

  23. W.A. sagt:

    Magath-Fan am 31. Dezember 2011 um 17:12 Uhr
    Charly Dörfel hat Recht, man hätte mehr auf Magath hören sollen! Magath for president. Hat mal jemand die Telefonnummer von Kühne zur Hand?
    Guten Rutsch allerseits!
    ********************
    Versuch das doch mal bei der Stiftung:
    .
    Kühne-Stiftung
    Dorfstrasse 50
    CH-8834 Schindellegi
    Tel. +41 44 786 95 85
    Fax +41 44 786 95 95

  24. Figu sagt:

    Euch allen einen guten Rutsch und viel Gesundheit, Glück und Erfolg in 2012.
    Unserem HSV den Erfolg denen wir uns alle wünschen.

  25. JU aus Qu... sagt:

    Dieter,
    mit einem “Highlight” hast Du dich aus dem Jahr verabschiedet und ich hoffe, das es bei der Familie Matz in 2012 nur noch Highlights gibt.
    In deinem letzten Blog, haben meiner Meinung nach alle “Alten Säcke” , das aus und angesprochen, was so vielen hier am Herzen lag.
    Vor allem das was Erwin von sich gegeben hat, damit kann ich mich voll identifizieren, auch für ihn und Mienchen(mit ihrem neuen Knie) alles Gute für das Neue Jahr, für die anderen natürlich auch.
    So Dieter/Scholle Mod-Team, genießt mit euren Familien die letzten Stunden und kommt gut rüber nach 2012, vor allem aber immer wieder viel Gesundheit.
    Wir sehen uns nächstes Jahr :) :)

  26. juschmet sagt:

    von „Bernado Romeo MS“:

    „tja Dieter; mit Troche ist es doch so, wie bei vielen anderen: Nicht konstant genug!!!!!!! Da jagt man solche halt schnell vom Hof. Nicht zu vergessen
    sein 2:2 aus leicht abseitsverdächtigter Position, welches uns zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb berechtigte…leider aber zu wenig von
    solchen Aktionen. Spielte selten durch bei diversen Trainern. Das sagts doch.“

    Darauf „Eiches“ Antwort:

    Bernado Du Lappen;-)
    1. Nicht schnell vom Hof, sondern nach 6 Jahren!
    2. Nicht 2:2, sondern 2:3
    3. Nicht abseitsverdächtig, sondern total und absolut Abseits!
    .
    Weitere Fragen? Keine?

    ….das ist hamburger understatment in reinkultur …wurde nur noch gerne den zeitlichen abstand der posts wissen

  27. W.A. sagt:

    Falls jemand mehr Informationen zu Klaus-Michael Kuehne haben möchte:
    .
    xhttp://www.logistikhalloffame.de/mitglieder/klaus-michael-kuehne

  28. HSven sagt:

    Keiner, der den HSV im Abstiegskampf sieht? Der damalige MisterX-große-Sorgenmacher muss ein einsamer Wolf sein. Schön, dass es offenbar auch hinter den Kulissen so gesehen wird, dass der HSV endlich wieder gut in der sportlichen Leitung besetzt ist – beileibe keine Selbstverständlichkeit beim HSV.
    -
    Ich wünsche allen einen guten Rutsch und ein durchweg positives 2012!

  29. W.A. sagt:

    juschmet am 31. Dezember 2011 um 17:43 Uhr
    …wurde nur noch gerne den zeitlichen abstand der posts wissen.
    .
    Bernado Romeo MS am 30. Dezember 2011 um 20:05 Uhr
    Eiche Nogly am 30. Dezember 2011 um 20:20 Uhr

  30. scorpion sagt:

    Guten Rutsch für Euch -
    und alles, was man sich für Geld nicht kaufen kann, im Überfluss
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  31. Onkel Jonny sagt:

    Es gibt doch die Bullen die Samen spenden für die künstliche Befruchtung von Kühen.
    *
    *
    Vielleicht könnte Herr Kühne für einen künstlichen Raffa spenden, der dann unser Mittelfeld befruchtet.
    *
    *
    Volle Deckung !!!!! :mrgreen:

  32. HSV-Blues sagt:

    # Onkel Jonny am 31. Dezember 2011 um 17:56 Uhr
    .
    Heute zur Feier des Tages schon “Extrabreit” ? :)

  33. HSV Bayer sagt:

    Ich wünschen den beiden Blog Vätern, sowie allen hier, einen guten Rutsch in das Jahr 2012. Vor allem Glück und Gesundheit. Dem HSV wünsche ich, dass der Aufwärtstrend, der gegen Ende 2011 erkennbar war, weitergeht. Aber vor allem auch Geduld für die Weiterführung des Neuanfangs und mit der Führung, sowie den Trainer.

  34. altona sagt:

    Schöner Blog zum Jahresabschluss, es ist immer wieder interessant, die Ansichten von “Altgedienten” zu lesen. Ich bin allerdings nicht der Ansicht, dass es die aktuellen Probleme lösen würde, wenn “altgedient” das alleinige Qualifikationsmerkmal für einen Sitz im Aufsichtsrat wäre. Kompetenz ist dabei genau so wichtig wie die Tatsache, sich bereits durch eigene Leistung Anerkennung in der Öffentlichkeit verschafft zu haben. Dann müsste der Sitz im Aufsichtsrat auch nicht dafür herhalten, dass öfter über einen in der Zeitung berichtet wird. Ich persönlich meine, dass 5 Personen ausreichen, um die Aufgaben des Aufsichtsrates wahrzunehmen. Das es auch mit mehr Personen, genauer gesagt auch mit 9 Leuten geht, zeigt uns ein Verein aus dem Süden, der in diesem Jahr gerne das Champions-League-Finale im eigenen Stadion gewinnen möchte. Allerdings liest sich die Liste der AR-Mitglieder wie das Who-is-Who der Wirtschafts-Creme-de-la-Creme:
    .
    Vorsitzender: Uli Hoeneß (Präsident des FC Bayern München e. V.)
    Stellvertretender Vorsitzender: Herbert Hainer
    (Vorstandsvorsitzender der adidas AG)
    Stellvertretender Vorsitzender: Rupert Stadler (Vorstandsvorsitzender Audi AG)
    Timotheus Höttges (Vorstand Deutsche Telekom AG)
    Helmut Markwort (Herausgeber des Focus /
    Vorstand Hubert Burda Media Holding GmbH & Co KG)
    Dieter Rampl (Vorsitzender des Verwaltungsrates der UniCredit Group)
    Fritz Scherer (1. Vizepräsident des FC Bayern München e. V.)
    Edmund Stoiber (Ministerpräsident a. D. von Bayern)
    Martin Winterkorn (Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG)
    .
    Von diesen Leuten hat es garantiert keiner nötig, den Trainer nach einem verlorenen Spiel auf die Sinnhaftigkeit der gewählten Spieltaktik anzusprechen, um sich im Kreise der umherstehen VIPs zu profilieren.

  35. HH-Michel sagt:

    moinsen Loidde, alles gute und ein gutes neues
    wünscht Michel aus B.

  36. altona sagt:

    Ehrenhaft wäre es, wenn der Antrag auf Reduzierung des Aufsichtsrates auf beispielsweise zunächst 9 statt 12 Personen aus dem Aufsichtsrat selbst kommen würde. Derjenige, der das vorschlagen würde, hätte meine Stimme sicher (jedenfalls wenn ich es zur nächsten AR-Wahl schaffe).

  37. Eiche Nogly sagt:

    Juschmet, Bernado und ich kennen uns persönlich und verstehen uns gut. Zudem habe ich sichtbar “gezwinkert”.
    Mit diesem Hintergrund deutest Du es vielleicht anders.
    Dir und allen anderen Bloggern, sowie Scholle, Dieter und den Mods einen guten Rutsch!

  38. aragorn2905 sagt:

    ich wünsche euch allen einen guten rutsch ins neue jahr.

  39. Benno Hafas sagt:

    Wenn der HSV ein Spiegelbild dieses Blogs wäre, stände er in der Tabelle ganz weit oben.
    Danke an Dieter und Scholle für die “täglichen” Infos und Geschichten rund um unseren Lieblingsverein.
    Allen BlogernInnen einen guten Start ins Neue Jahr.

  40. Hoelzenbein sagt:

    Alles Gute zum Neuen Jahr
    wünscht Bernd aus Frankfurt am Main.

  41. UFO sagt:

    Ich wünsche allen Matz-abbern, insbesondere Scholle und Dieter, ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr! Bleibt aktiv, kommunikativ und kontrovers – aber respektvoll!
    So wie der Blog in letzter Zeit lief, macht es wieder Freude ihn zu lesen.

    Auf einen gesicherten Mittelfeldplatz und eine weiterhin solide Vereinsführung – nur der HSV!

    Gruß
    Uwe

  42. Launi sagt:

    Ich wünsche euch allen, aber ganz besonders Dieter und Scholle einen guten Rutsch.
    Grüße Launi

  43. So, ich mache mich gleich auf, ein beschissenes HSV-Jahr krachend zu beerdigen und verspreche auch, zu später Stunde dann lieber nicht mehr zu posten. :mrgreen:
    Allen BloggerInnen einen guten Rutsch und ein gesundes 2012 mit viel mehr HSV-Siegen!

  44. Onkel Jonny sagt:

    Ich verwünsche dieses ewige Gewünsche ;)

  45. Bernado Romeo MS sagt:

    YES! Endlich wieder was los hier im Blog und das nur weil ich mich um ein Tor verschrieben habe :) :) :) Der Vollständigkeitshalber muss man aber auch sagen, dass Troche sechseinhalb Jahre beim HSV war und nicht, wie von Eiche geschrieben, nur sechs, da er in der Winterpause 04/05 zu uns kam. Guten Rutsch allen! ;-) Vielleicht kommt ja diesen Winter auch noch ein Spieler zu uns. Ansonsten (falls noch nicht gepostet) soll, lt. Bild.de, Ailton beim Junglecamp mitmachen. Wird echt Zeit, dass die Rückrunde beginnt…

  46. Kurpfälzer sagt:

    Auch von mir nochmals einen guten Rutsch in ein tolles 2012! Ich werde heute Abend auf jeden von Euch einen kräftigen Schluck (es geht los mit einem 2007er Rioja)
    trinken, mal gespannt, wo das endet ;-)

  47. dylan1941 sagt:

    Piechowiak,meinke,neisner mit guten statements…Charly und der von Dieter bewunderte Herr schnoor mit besetzten von Allgemeinplätzen…
    @Altona
    Fållt dir irgendwann mal etwas anderes ein als auf die Bayern mit Aufzählung sämtlicher Knallköppe dort zu verweisen? die Hälfte sitzt dort im eigenen interesse drin ,weil es Aktionäre,Sponsoren oder gar beides sind……30 Jahre Kontinuität auf der sportifunktion mit der machtfülle und kontakten als ex Spieler ist für mich der Schlüssel des Geheimnis.

  48. randnotiz sagt:

    So alles ist vorbereitet. Die Gäste können kommen.
    .
    Ein verdammt beschissenes HSV-Jahr geht endlich vorbei. Und damit auch der unsägliche Stress in diesem Blog. Wir haben uns teilweise böse daneben benommen. Aber ohne, hätten wir ja keine guten Wünsche für das neue Jahr. :)
    .
    .
    Also lasst es ordentlich krachen heute, sauft nur soviel, dass man Morgen den Tag noch ertragen kann.
    .
    Uns allen wünsche ich ganz einfach ein besseres HSV-Jahr als das Letzte. Das der Umschwung gelingen mag.
    .
    .
    Dieter, Scholle und natürlich auch das Moderatorenteam,
    .
    euch allen vielen Dank für euren Einsatz. Es hat mit euch einfach viel Spaß gemacht, auch wenn ihr uns mit euren Beiträgen manchmal an den Rand der Verzweiflung getrieben habt.
    .
    Aber unser Konter ließ ja nie lange auf sich warten ;)
    .
    Da ich dieses Jahr persönlich in Familie und Freundeskreis einige Schucksalschläge hinnehmen musste, kann ich euch allen nur ganz ganz viel Gesundheit wünschen. Unsere Gesundheit ist uns so selbstverständlich, dass wir teilweise fahrlässig damit umgehen und es einen dann wie aus heiteren Himmel trifft.
    .
    Also nehmt eure Gesundheit Ernst. Und nun feiert schön ;)

  49. piependreier sagt:

    Piependreier, 31.12.2011

    Heute endet das Katastrophenjahr vom HSV. Allen Blogteilnehmern sowie den Machern Dieter Matz, Scholle und allen Mitarbeitern einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Abh 2014 wollen wir nur noch angenehme Meldungen über den HSV lesen.

  50. Rehbusch sagt:

    Einer der Gründe, weshalb ich heute nicht im Rahmen einer rauschenden Ballnacht meine Gattin beim Tango zur Ekstase treibe, ist natürlich, dass ich “`reinbloggen” kann. Warum macht sich eigentlich keiner der Alt-HSVer Sorgen? Der Weg wird kein leichter in der zwoten Saisonhälfte.

  51. matchball sagt:

    Bevor ich mich gleich hinlege, damit ich für morgen früh um 06:00 Uhr topfit fürs Joggen bin, möchte ich es auch nicht versäumen, den beiden Schreiberlingen und allen Teilnehmern dieses Blogs alles Gute für das Jahr 2012 zu wünschen!

  52. hansel sagt:

    piependreieram 31. Dezember 2011 um 20:17 Uhr
    .
    “..Abh 2014 wollen wir nur noch angenehme Meldungen über den HSV lesen.”
    .
    Warum erst 2014 :roll:
    .
    Ich will angenehme Meldungen über den HSV schon ab kommenden Jahr 2012 lesen. ;-)

  53. Ritsche Dipp sagt:

    Allen Bloggernauten und HSV-Fans einen guten Rutsch und ein friedvolles, erfolgreiches Neues Jahr!!!
                             >’ )
                             ( ( \ 
    nurderhsvnurderfink”|\ I♥DM

  54. bahrenfelder sagt:

    @Ritsche
    Das Wünsche ich Dir und allen anderen hier auch!Besonders Gesundheit.

  55. Der Meller sagt:

    Euch guten Rutsch – dem Matz, dem Scholle, dem Troche, dem Jaro und allen sonstigen Bloggern.

  56. Klaus sagt:

    Aus dem HAB: Die Rückbetrachtung über Hoffmanns Amtszeit kann ja nur abgeschlossen werden, wenn er entlastet wird.
    Jarchow: Da bin ich mir nicht sicher. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass auch die ehemaligen Vorstände Volker Lange und Jürgen Engel nach ihrer Amtszeit nicht entlastet wurden. Dafür interessiert sich mittlerweile aber kein Mensch mehr. Die Entlastung des Vorstands ist ein formeller Vorgang, der nicht zwangsläufig eine neue Schlammschlacht nach sich ziehen muss.
    HAB:Würden Sie eine Entlastung Ihrer Vorgänger befürworten?
    Jarchow: Das ist ausschließlich Sache der Mitglieder und nicht des Vorstands.
    HAB:Finanzielle Nachforderungen wird es vonseiten des HSV an Bernd Hoffmann also nicht geben?
    Jarchow: Das ist mir nicht bekannt, aber da müssen Sie besser die Vertreter des Aufsichtsrats fragen. Es ist ja bekannt, dass der Aufsichtsrat eine rechtliche Bewertung einiger Vorgänge des alten Vorstands hat vornehmen lassen, deswegen steht es mir als neues Vorstandsmitglied auch gar nicht zu, diese Vorgänge zu kommentieren.
    .
    Da fehlen mir die Worte, auch kurz vor Neujahr.
    Anstatt den Verein zu versöhnen, auszugleichen und zu vermitteln, streut der FDP-Politiker und Video-Unternehmer weiter Salz in die Wunden des unversöhnten Vereins. Es ist offensichlich, dass er zwar die Wiederwahl von diesem unbekannten und unerkannten Vorstandmitglied Scheel (?) befürwortet (das kann man in anderen Teilen des dem HAB freundlicher Weise – im Anschluss an eines Mittagessens im Fischereihafenrestaurant im Kreise der Familie – gewährten Interviews gelesen werden) aber in jeder Weise dem vormaligen Vorstand persönlich irgendwie ans Fell will.
    Die Verdienste des vormaligen Vorstandes für die HSV (in 7 Jahren von Platz 70+ unter die besten 20 Vereine in Europa, 2x EL-Halbfinale, 1xDFB-Pokal-Halbfinale, mehrfach CL, Top-Spieler beim HSV, Top-Image des HSV in Hamburg) bleiben unbeachtet. Das zählt alles nicht, da ist er sich mit seinen Unterstützern in AR, SC und CF einig.
    -
    Nein, dieser Mann ist und bleibt kein versöhnlicher VV. Er hat Glück, dass seine Freunde Ertel, Bednak (oder wie immer dieser Mann genannt wird) ihm einen 3-Jahresvertrag zugestanden haben. Er wird ihnen dafür Dankbarkeit beweisen müssen.
    Den HSV versöhnt ein FDP-Abgeordneter – der in der Lage ist, den Verein, sein politisches Mandat und die berufliche Aufgaben als Video-Unternehmer gleichzeitig auszuüben – nicht. Im Gegenteil.

  57. flashzbax sagt:

    GUTEN RUTSCH EUCH ALLEN !!!!
    Besonders natürlich Dir Dieter !
    SO, das war meinl etzter post dieses jahr. :)

  58. Rehbusch sagt:

    Jarchows Freunde
    heißen nicht
    nur
    B.ednarek, H..unke und
    Schnarchow,
    sondern auch
    Ma.tz
    .
    Ist ja auch nicht schlimm, sondern nur ins Blogfenster zu stellen.

  59. Rehbusch sagt:

    Das Größte überhaupt ist nicht das beschissene “Erster” im neunen Blog, sondern im neuen Jahr. Ich bin Gans nah dran.

  60. bahrenfelder sagt:

    Flash,
    In Deinem Sinne…..Ole,Ole,Ole,Ole

  61. observer sagt:

    Einen GUTEN RUTSCH und ein gesundes, glückliches 2012 dem Moderatoren-Duett,
    allen Bloggerinnen und Bloggern, sowie Allen. die dem HSV wohlgesonnen sind.

  62. Rehbusch sagt:

    Ein Frohes Neues Jahr all denen, die unheimlich viel Ahnung vom HSV haben!

  63. Kurpfälzer sagt:

    Erster? Happy New Year :-)

  64. Klaus-Erich Odenwald sagt:

    frohes und gesundes neues Jahr für Euch alle….
    Paolo bleib gesund….:)

  65. Der Meller sagt:

    Rehbusch, bleibst neben Frankino auch in 2012 mein Favorit :-)

  66. Der Meller sagt:

    …ach ja, 9 min. später….frohes neues Jahr!

  67. MoMetalKeys sagt:

    Gesundes neues Jahr!

    Nur der HSV!

  68. Rehbusch sagt:

    Danke, Meller. Du hast unheimlich viel Ahnung von Bloggern.

  69. Nordbert sagt:

    Öhm, ein frohes Neues, nicht-nicht?

  70. Benno Hafas sagt:

    Happy New Year allen BloggernInnen, Dieter, Scholle, den Moderatoren und Grave.

  71. hsv_forever sagt:

    So Leute wünsche euch allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2012 sowie Erfolg und Gesundheit für unsere Jungs

  72. michailow sagt:

    Hamburger Jungs, Hamburger Jungs,
    wir sind alle Hamburger Jungs!

  73. Hope sagt:

    und Deerns :mrgreen:
    .
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Paolo und Mladen!
    Auf das ihr euch selbst beschenkt und viele viele Tore für den H S V schiessen werdet!

  74. Isa sagt:

    Und auch ich wünsche allen Blog-Teilnehmern ein gutes neues Jahr – vor allem viele Punkte für unseren HSV. An unsere Blog-Autoren Dieter und Scholle geht ein herzliches Dankeschön für viele, viele Informationen und Emotionen rund um unseren Verein.
     
    Der Blog war klasse – viele Aussagen, in denen ich mich wiedergefunden habe. Aber was ich besonders freut: Auch viel Optimismus, was die Zukunft angeht. Das ist gerade jetzt immens wichtig, das es diesen Rückhalt gibt.

  75. HSV-Blues sagt:

    Ein furchtbares (nicht nur HSV–)Jahr wurde beerdigt,
    VV Hoffmann inkl., der diesen Zustand zu verantworten hat.
    Dem Neuen Jahr 2012 gilt die Hoff … äh … nung … !
    .
    Nur der HSV !

  76. HSV-Blues sagt:

    Allen HSVern, Bloggern, Mitlesern
    ein frohes, gesundes und optimistisches 2012 …

  77. juschmet sagt:

    # Eiche Noglyam 31. Dezember 2011 um 18:30 Uhr
    Juschmet, Bernado und ich kennen uns persönlich und verstehen uns gut. Zudem habe ich sichtbar “gezwinkert”.
    Mit diesem Hintergrund deutest Du es vielleicht anders.
    Dir und allen anderen Bloggern, sowie Scholle, Dieter und den Mods einen guten Rutsch!


    danke nogly habe es glaub ich genau so aufgefasst wie du es gemeint hast
    aber dein konter war halt schon sehr witzig und auch zeitnah
    …genau das ist es was ich mit understatment gemeint habe
    wenn so geflachst wird bringt es auch wieder mehr spass sich hier einzubringen
    in diesem sinne alles gute für 2012 und natürlich
    nur der hsv

  78. Botten sagt:

    Schnoor redet wieder einmal vom Umbruch.
    Wo ist der Umbruch ? Ausser Bruma und Töre sind keine neuen jungen Leute in der ersten Elf.
    Alle anderen sind gestandene Nationalspieler mit vielen Bundesligaeinsätzen.

  79. HSVLuenen sagt:

    Moin zusammen,

    alle wieder Fit?. ;-)
    Dann wünsche ich der Bloggemeinde ein gutes neues Jahr.
    .
    Für mich immer nur der HSV

  80. Störzenhofegger sagt:

    ” Fußnägelkauen führt nicht zu signifikanten Ergebnissen.”
    .
    .
    Dies ist Teil 1 einer großangelegten Bewerbungskampagne um den WPO-Award
    in der Kategorie ” Sinnfreies Posten”.
    Ich danke für die Zurkenntnisnahme.
    .
    Nur der HSV

  81. rautenqueen sagt:

    Allen die hier lesen ein
    GUTES NEUES JAHR!!!
    Und Paolo und Mladen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!
    Für jedes Lebensjahr ein Tor = 59 Tore in der RR, das wünsche ich Euch ( und uns)!
    :-) :-) :-)

  82. JU aus Qu... sagt:

    so, ich hoffe es sind alle gut rein gekommen, ein gesundes Neues Jahr ……..und der
    Präsi um 2.14 Uhr schon auf “Kuschelkurs” :oops:

  83. Störzenhofegger sagt:

    Während der Zubereitung (Anruif) der mittäglichen Nahrungsaufnahme (heute mal Liefer-Service) habe ich mir große Sorgen bezüglich des Verhaltens diverser Syndesmosebänder unseres Kaders gemacht. Was dräut aus dieser Richtung?
    Nichts als Sorgen schon im neuen Jahr!

  84. Billy Bremner sagt:

    “Sie tragen die Raute fest im Herzen”
    -
    Ich kann’s nicht mehr hören. Bei Gott, ich kann’s nicht mehr ertragen.

  85. Billy Bremner sagt:

    “… Altmeister sind immer da, wenn es um Bundesliga-Punkte geht. Sie tragen die Raute fest im Herzen, sie sind damals alle Hamburger gewesen, und sie sind es bis heute geblieben. Und sie machen sich natürlich auch ihre Gedanken, warum der HSV so steht, wie er im Moment steht.”
    -
    So, so, die Altmeister grübeln mal wieder. Kommen aber partout nicht darauf, warum sich der HSV in einem Prozeß totaler Bochumisierung befindet. Vielleicht liegt das wirklich am Alter, denn die Antwort darauf ist sehr einfach: Wir stehen so beschissen da, weil wir größtenteils unterdurchschnittliche Spieler beschäftigen.

  86. Ed van der Matt sagt:

    Allen aktiven (und passiven) Bloggern (-innen) ein frohes und gesundes 2012 !!!!
    Ich bin mir sicher, dass wir ein besseres (HSV-) Jahr erleben werden. In diesem Sinne ….
    JEDER IM VEREIN SOLLTE DIE AUFGABEN ERLEDIGEN DIE ER AM BESTEN VERSTEHT!

  87. Billy Bremner sagt:

    Schnoor: “Und zudem hatte ich von Trainer Armin Veh immer den Eindruck , dass er gar keine rechte Lust hatte, hier Trainer zu sein. Der wollte, so hatte es den Anschein, immer nur weg.”
    -
    Richtig. Veh wurde von seiner eigenen Ironisierungsstrategie mitgerissen. Ursprünglich wollte er nur clever und smart wirken, als er sich in PKs immer so halb-distanziert zeigte. Am Ende fand er aber nicht mehr den Weg zurück in die Ernsthaftigkeit. Man hätte Veh (wie auch Oenning) schon Monate vorher einen Tritt geben müssen. Aber dagegen sprach wie immer die unsägliche Entscheidungsschwäche der Offiziellen. Bis die sich mal durchringen (Arnesen: “Oenning ist mein Plan A, B und C”) vergeht immer zu viel Zeit.

  88. Tangstedter sagt:

    Frohes neues Jahr @ all!
    Billy hast Du deine guten Vorsätze für das neue Jahr jetzt schon wieder über Bord geworfen? :)

  89. Billy Bremner sagt:

    Ed van der Mattam 1. Januar 2012 um 13:29 Uhr
    Allen aktiven (und passiven) Bloggern (-innen) ein frohes und gesundes 2012 !!!!
    Ich bin mir sicher, dass wir ein besseres (HSV-) Jahr erleben werden. In diesem Sinne ….
    JEDER IM VEREIN SOLLTE DIE AUFGABEN ERLEDIGEN DIE ER AM BESTEN VERSTEHT!”
    -
    Jeder im Verein sollte man die Frage stellen, wo Geld eingespart werden kann! Mir wäre es recht, wenn man den Verwaltungs-Wasserkopf schrumpft und Parasiten wie Congerton feuert!

  90. juschmet sagt:

    # Billy Bremneram 1. Januar 2012 um 13:26 Uhr

    Erwin Piechowiak: „Dieses lange Theater um Bernd Hoffmann. Dadurch ist eine enorme Unruhe in den Verein gekommen, die den gesamten Klub zu lange beschäftigt hat. Es gab in der Klub-Führung zu viele selbstherrliche Entscheidungen, und da muss ich auch dem Aufsichtsrat eine Mitschuld geben, denn er hat das alles mitgetragen oder abgesegnet. Zum Beispiel der Sturz von Dietmar Beiersdorfer. Der Sportchef hatte ja gut mit Hoffmann zusammengearbeitet, und als der Boss dann zu viel Einfluss wollte, da hat Beiersdorfer Hilfe beim Aufsichtsrat gesucht, doch der ließ ihn eiskalt abblitzen. Die haben ihn hängen lassen, einfach hängen lassen. Ich weiß, dass das schon lange her ist, aber es hat sich auch immer noch, bis in dieses Jahr hinein, ausgewirkt.
    Im Aufsichtsrat sitzen Männer, die dort nach dem Motto mitmachen: ‚Mehr Schein als sein.’ Da sind mir zu viele Eitelkeiten im Spiel, das passt nicht zum HSV.

  91. Billy Bremner sagt:

    “Auch von Dennis Aogo erwarte ich mehr.”
    -
    Damit wird man Aogo nicht gerecht. Denn Aogo kann nicht mehr. Das hat er doch mittlerweile zur Genüge bewiesen. Seit TvH hier mal als gescheitertes Dauertalent seinem Beruf nachgehen konnte, haben wir viel zu viel Geduld mit diesen angeblichen “Talenten”. Wenn Aogo 32 ist, werden wir noch lesen: “Auch von Dennis Aogo erwarte ich mehr.”

  92. matchball sagt:

    # Billy Bremneram 1. Januar 2012 um 13:19 Uhr

    # Billy Bremneram 1. Januar 2012 um 13:26 Uhr

    Frohes Neues Billy (wenn Du es noch hören kannst… ;-) ) !

    Ich gebe Dir Recht.
    Dieses inflationäre Geschafel mit der Raute im Herzen nervt nur noch.
    Daran hat sich ja auch T.Doll bis zuletzt dran geklammert.
    Und obwohl der Kader des HSV fast ausschließlich mit Nationalspielern bestückt ist, ist in der Tat die Qualität nur unterdurchschnittlich…

  93. Störzenhofegger sagt:

    Ich persönlich halte Spieler-Verträge nicht für zwingend. Unterdurchschnittliches Gesochs sollte man einkommensfrei stellen.

  94. matchball sagt:

    Ein W noch für das Geschafel…

  95. Ed van der Matt sagt:

    @Billy Bremner, 13:31 Uhr:
    Recht hast du Billy (mit dem Wasserkopf und Geld einsparen). Da bin ich bei dir. Zu Congerton kann ich nichts sagen, denn habe ich noch nie gesehen … :-)
    Mach weiter so, wir kriegen sie alle …. :mrgreen:

  96. Störzenhofegger sagt:

    Warum Horst Hagen auf der halbrechten Position so wenig Einsatzzeiten erhält, entzieht sich meiner Kenntnis.Immerhin ist Horst schon über zwanzig Jahre alt.
    Wahrscheinlich ist er kein Protege von Congerton.

  97. peschinho sagt:

    180 Mitarbeiter bei 146,1 Mio EUR Umsatz. Und da wird die rechte Hand des SpoDi’s als “der Wasserkopf” herausgestellt. Na, klasse.
    .
    Ansonsten bin ich dabei. Jeder Heller muss zielgerichetet in den Kader investiert werden und nicht in den “Wasserkopf”.

  98. peschinho sagt:

    Ich waere mal an einer Zwischenbilanz der neuformierten Scouting-Abteilung interessiert. Wir haben sicher schon zahlreiche bis dato unbekannte Talente in Eindhoven, Tschechien und Daenemark gesichtet ;)
    .
    Das “auf Knopfdruck”-Scouting-Analyse-Programm von NBA-Praktikant Houston erledigt dann den Rest von ganz alleine.

  99. peschinho sagt:

    Ach so: frohes neues Jahr!

  100. Störzenhofegger sagt:

    Ich persönlich möchte die Sanitär-Renovierung in der Imtech-Arena als geglückt bezeichnen.

  101. Rehbusch sagt:

    Früher war mehr Benelux!
    Wo sind die Entdeckungen des Arnesen-Sohnes?

  102. Störzenhofegger sagt:

    Der Arnesen-Sohn ist eine Erfindung von Arnesen. In Wahrheit scoutet der Schwager seiner Frau in Vaduz. Und zwar nur einmal die Woche.

  103. Onkel Jonny sagt:

    Bernd Hoffmann zusammen mit Arnesen wäre eine Traumspitze gewesen.
    .
    Hoffmann hat die Bundesliga als das verstanden was sie ist, nämlich ein big Bussines.
    .
    Er hat den maroden Verein in Europa etabliert wir haben CL und El gespielt . Hoffmann
    hat dem Verein wesentlich mehr gebracht , als das er ihm geschadet hat.
    .
    Zu Hoffmanns Zeit war
    der HSV attraktiv und die Hütte war stets ausverkauft. Auch hatte Hoffmann erhebliche Einsparungen für diese Saison angekündigt, falls die Stars nicht nach Europa kommen würden.
    .
    Unter Hoffmann würde man nicht diesen Unsinn von den 3 rostigen Knöpfen lesen müssen, dem wäre wie bei Kühne wieder eine Geldquelle eingefallen.
    .
    Einen Umbruch hätte es auch mit Hoffmann gegeben, aber einen , der Arnesen Geld und Handlungsspielraum in die Hand gegeben hätte um sehr gut einzukaufen.
    .
    Mir ist an einer starken und attraktiven HSV-Mannschaft gelegen, ich will Siege und Erfolge.
    .
    Diese scheiß Dackelclubgleiche Vereinspolitik von den Pappnasen um H-unke Er.tel und wie diese Schrebergärtner alle heißen, interessiert mich einen feuchten Kehricht.
    .
    Also wünsche ich mir für 2012 Hoffmann zurück, und die Pappnasen die ihn abgesetzt haben zur Hölle.
    .
    Nur der HSV

  104. Hansinator sagt:

    Moinsen Werte Neujahrsgemeinde. :-)
    Habe letzte N8 Felix Maggi getroffen.
    Habe mit ihm auch über Diego gesprochen.
    Und wisst Ihr was?……..
    Auf ein super 2012 und Europa ruft!

  105. Reinhard 1954 sagt:

    peschinho am 1. Januar 2012 um 14:02 Uhr schrieb unter anderem:

    180 Mitarbeiter bei 146,1 Mio EUR Umsatz.
    Jeder Heller muss zielgerichtet in den Kader investiert werden und nicht in den “Wasserkopf”.

    Genau daran zweifele ich. Die Kosten für den “Wasserkopf” sind beim HSV immens.
    Nachstehend ein paar Zahlen aus meinem Blogbeitrag vom 23.12.2011.

    Die GUV-Rechnung zur Hauptversammlung, in uns Mitgliedern zugesandt wurde, wirft einige Fragen auf.

    Nachstehend ein paar Zahlen:

    Geamtausgaben 1.7.10 bis 30.6.11 150,9 Mio.

    davon Personalaufwand Bundesliga 46,7 Mio. = 30,9%

    Geschäftsstelle 10,8 Mio.

    Sonstige Aufwendungen 19,2 Mio.

    Andere Bereiche 12,0 Mio.

    Sachaufwand Spielbetrieb 23,7 Mio.

    Was verbirgt sich beispielsweise unter der Rubrik sonstige Aufwendungen in Höhe von 19,2 Mio.?
    Es ist eine Frechheit, diesen Posten nicht näher aufzuschlüsseln.
    Zum Vergleich, der Personaletat für die Bundesligamannschaft des 1.FC Kaiserslautern beträgt 14,5 Mio.

    Der Aufwand für die Supporters wurde natürlich nicht einzeln ausgewiesen.

    Mit anderen Worten, beim HSV wird außerhalb der Bundesligamannschaft sehr sehr viel Geld verbraten, weil sich hier wahrscheinlich sehr viele Leute offenbar die Taschen füllen.

    PS:
    Wirtschaftlich, ich betone wirtschaftlich nicht sportlich, war Hoffmann top. Hoffmann hat den Umsatz von 2004 in Höhe von 60 Mio. auf 146 Mio. im Jahre
    2010/2011 erhöht.
    Warum ist ihm dies gelungen? Weil er Visionen hatte. Permanente Aussagen wie bei H. Schn.archow
    wie haben kein Geld sondern nur rostige Knöpfe in der Kasse kamen von Hoffmann jedenfalls nicht.

  106. Jan B. sagt:

    Moin

    allen ein gesundes neues und erfolgreiches 2012.
    .
    Ich mag Billys Post´s meist nicht. Aber Bochumisierung ist der Hammer und trifft den Nagel auf den Kopf. In einem Wort alles verpackt, was ich nicht beim HSV haben will.

  107. hsvnr1 sagt:

    billy ist nur sauer weil er zu weihnachten keine ritterburg bekommen hat

  108. dylan1941 sagt:

    Ritterburg? Dachte dies Jahr wollte er Big Jim Puppen…..

  109. Aradia sagt:

    Mir fällt heut nix ein
    drum lass ich es sein.
    Will gute Wünsche nur schicken
    an all die hier schreiben.
    Die Guten und die Bösen
    sich im Blog hier vereinen.
    .
    Prost Neujahr! Ihr Lieben!
    .
    Ich kann das Wort “Stellschrauben” nicht mehr hören.
    Ich wünsche mir für das neue Jahr, dass dieses Wort
    verschwindet.
    Erstens hat das Wort nichts mit Fussball zu tun.
    Zweitens ist es eine Verschleierung von klaren Worten.
    Drittens gibt es Stellschrauben nur bei Neu-Ossis.
    Was also haben mechanische Halterungen für Knochen
    mit Fussball zu tun.
    Oder ist damit unser Sturm gemeint?
    .
    Nun ist mir doch noch was eingefallen. :mrgreen:

  110. Nordbert sagt:

    Guten morgen,
    ich bin eben aufgewacht und hatte Schmerzen in der Brust. Wie eigentlich immer.
     
    Heute aber bin ich aber drauf gekommen, woher sie rühren: das ist die RAUTE IM HERZEN. Etwas scharfkantig und spitz, aber ohne das Leid, daß einem das Ding bisweilen zufügt, würde auch etwas fehlen. Also, Raute, piek ruhig weiter!
     
    Ich wünsche allen nochmals ein frohes Neues Jahr mit viel Spaß, Gesundheit und wenigstens irgend etwas Blau-Weiß-Schwarzem in der Pumpe.

  111. Nordbert sagt:

    das!

  112. Billy Bremner sagt:

    Rehbuscham 1. Januar 2012 um 14:18 Uhr
    “Früher war mehr Benelux!
    Wo sind die Entdeckungen des Arnesen-Sohnes?”
    -
    Ja, wo sind sie?

  113. dylan1941 sagt:

    Nordbert
    Machst du dir etwa Sorgen um den HSV?

  114. Störzenhofegger sagt:

    . Ich bekenne: Ich war und bleibe ein Hoffmann Fan…….
    .Unter seiner Ägide habe ich traumhafte Stunden im Stadion erlebt
    . Er hat sich um den HSV verdient gemacht !!!!
    . Chapeau !!

  115. Reinhard 1954 sagt:

    Im letzten Interview von unserem VV sagte dieser u.a.

    “Wir haben noch viel Arbeit vor uns”…
    Dann sollte Herr Schnar..chow endlich mal mit gutem Beispiel vorangehen und Kohle für Neuzugänge ranschaffen, sonst seh ich nämlich schwarz. Außer Oenning verpflichten – was ja nun eine absolute Fehlleistung war – und vor der Saison Bratwurst grillen, hat der noch nichts wirklich positives getan.
    Für die viel beschworene Ruhe im Verein, für die er angeblich verantwortlich ist, kann er nichts, da die Hun.kes, Er.tl, Schauspie.ler, CFHH, die ihn durch die Hintertür ins Amt gehievt haben, natürlich jetzt die Füße still halten.
    Wehe wir steigen ab, dann wird diese Pack.age vom Hof ge.jagt.

    Billy hat leider oftmals recht.
    Wir haben derzeit wirklich nicht einen überdurchschnittlichen Spieler in unserer Mannschaft.
    Die Bochumisierung, hat mit der Amtsübernahme von Herrn Jarchow, bei uns bereits voll eingesetzt.

  116. dylan1941 sagt:

    Das Schwärmen für Hoffmann erinnert mich an die Fans von Adenauer.Das waren wohl auch tolle Zeiten, die Zeche bzgl. der Rentenpolitik baden wir heute noch aus…

  117. Aradia sagt:

    @ Onkel Jonnyam 1. Januar 2012 um 14:36 Uhr
    ………………………………………………
    .
    Onkel, das hast du aber schön geschrieben.
    .
    Ich will auch HOFFI wieder haben!
    Und Raffa auch!
    .
    Hörst du Dieter! :mrgreen:

  118. michailow sagt:

    Moin,
    @Reinhard 1954:
    die Kritik am aufgeblähten Personalhaushalt müsste durch Vergleichsrechnungen mit anderen Vereinen geprüft werden können. Unwirtschaftlicher oder vertretbarer Mitteleinsatz?
    Dass Hoffmann Visionen hatte, ist für sich genommen kein Qualitätsmerkmal. Entscheidend ist doch welche Zukunftsziele in wirtschaftlicher und sportlicher Verbindung und auf einer realistischen Zeitachse ausgegeben und umgesetzt wurden.
    Dass Scheitern Bernd Hoffmanns könnte auch mit dem schnellen Umsatzwachstum (Scheinblüte) zusammenhängen , bei dem die organisatorische Basis, die Verbesserung der Führungsstrukturen und die sportliche Nachhaltigkeit der Profiabteilung vernachlässigt wurden.

  119. hansel sagt:

    Erstmal euch allen frohes neues.
    .
    Ich wäre erfreut wenn ihr ein bisschen Rücksicht nehmen würdet,indem ihr hier nicht so laut posten tut. :mrgreen:
    .
    bei mir haben es sich heute Morgen mehrer kleine Männchen mit Schlaghammer im Kopf bequem gemacht, und das ohne das Sie eingeladen wurden sind. :lol:
    .
    Aber so nach und nach schafft die Aspirin-Polizei die Eindringlinge zu entfernen. :cool:

  120. hansel sagt:

    BH ist einzig und allein am SC klüngel gescheitert. :mrgreen:

  121. Onkel Jonny sagt:

    Adenauer brachte uns die Bindung an den Westen und Hoffmann einen erfolgreichen HSV. Wer viel macht, der macht auch Fehler.
    .
    Was macht eigentlich Jarchow , außer seiner idiotischen Spieanalysen ?

  122. hansel sagt:

    # Onkel Jonnyam 1. Januar 2012 um 15:46 Uhr
    .
    “..Was macht eigentlich Jarchow , außer seiner idiotischen Spieanalysen ?”
    .
    Nichts, deswegen macht er ja auch z.Zt. keine Fehler. :mrgreen:

  123. Nordbert sagt:

    Nein, Bob, ich freue mich, daß mein Verein Ecken und Kanten hat, auch wenn es manchmal weh tut.

  124. Störzenhofegger sagt:

    Wir halten mal Folgendes fest:
    Die Aufsichtsratsversammlung, in der es um die Vertragsverlängerung von BH und KK
    ging , fand in der Villa in HH des Buntbetuchten statt.Schöne Location.
    Das Abstimmungsergebnis war 7:5 gegen Hoffmann. Ihm fehlte also nur eine Stimme.
    Wenn ich mir diese Visage von M .Erhardt vergegenwärtige, bekomme ich Zustände.
    :lol:

  125. Hansinator sagt:

    congertonbei der arbeithttp://www.youtube.com/watch?v=zG44p-rGFSE

  126. peschinho sagt:

    @michailow am 1. Januar 2012 um 15:38 Uhr
    .
    Moin,
    @Reinhard 1954:
    die Kritik am aufgeblähten Personalhaushalt müsste durch Vergleichsrechnungen mit anderen Vereinen geprüft werden können. Unwirtschaftlicher oder vertretbarer Mitteleinsatz?
    .
    Hatte ich mal versucht..ist aussichtslos. Dem steht die gewollte Intransparenz der veroeffentlichten Zahlen entgegen (machen die meisten anderen Buli-Clubs uebrigens auch). Meine Phantasterei, dass eine Art Quartalsbericht helfen koennte (“Anzahl Kugelschreiber”), wurde ja schon durch den Kakao gezogen. Solange kann weiter gewurschtelt werden und die Ineffizienz zu Lasten des Kaders darf sich fortsetzten.
    .
    Fuer jeden Ex-Spieler findet sich schon ein Poestchen ;)

  127. peschinho sagt:

    Man soll auch bedenken, dass die Kontrolle des Vorstands dem AR obliegt, nicht der Oeffentlichkeit.

  128. observer sagt:

    Billy Bremner vom 1.1.12
    Die Aussagen sind immer punktuelle Treffer.
    Die Wortwahl ist in der Tat manchmal gewöhnungsbedürftig – aber, wie erweckt
    man sonst Aufmerksamkeit und Nachdenklichkeit?
    Ich finde, ohne Billy`s gradlinige Spur würde doch manche leidige Realität
    im Weihrauch-Nebel versinken.

  129. UnsUwe sagt:

    Ein frohes neues Jahr 2012 voller Gesundheit, Freude und Glück wünsche ich Euch!
    .
    Mein Kopf fühlt sich so an, als wären da 1887 7,5-Tonner durchgefahren :roll:

  130. Dreipunkte sagt:

    >>> Allen ein frohes neues Jahr <<<

    M .Er..hardt, einfacher Kleinkunstschauspieler und ex Stadionsprecher wollte
    einmal ein Großer sein als Zünglein an der Waage.
    Er hatte plötzlich die MACHT in der Hand für eine Absetzung von BH u.KK.
    Dadurch eine optimale Stellung im AR und im VIP Bereich inkl. allen
    -NEBENGERÄUSCHEN- die so eine Position mit sich bringt.
    +
    So sehen die Leute aus, die beim HSV die Wende verantworten bzw. wenn es nicht klappt, sich als Erste sofort verpissen.

    ++

    Dazu weiter oben lese, wer bei den Bayern im AR sitzt.

  131. dylan1941 sagt:

    Norbert 16:00 Uhr
    Das ist schön zu lesen.Dann muss Dieter weiter suchen….irgendeiner wird schon Sorgen haben :mrgreen :

  132. dylan1941 sagt:

    Wieso ist eigentlich der je bei einigen so im Fokus als ob eine Sperrminorität besitzt? Einer von 12 ,mehr nicht……

  133. UnsUwe sagt:

    @hansel, 15:41 Uhr:
    _____________________
    Gute Besserung, ich weiß wie Du Dich fühlst…2 Liter Wasser und 3 Kaffee haben bisher noch nicht so gewirkt, wie erhofft…muss am Wetter liegen :mrgreen:

  134. dylan1941 sagt:

    ME meinte ich nicht je

  135. mai1983 sagt:

    Klausam 31. Dezember 2011 um 22:58 Uhr


    Die Verdienste des vormaligen Vorstandes für die HSV (in 7 Jahren von Platz 70+ unter die besten 20 Vereine in Europa, 2x EL-Halbfinale, 1xDFB-Pokal-Halbfinale, mehrfach CL, Top-Spieler beim HSV, Top-Image des HSV in Hamburg) bleiben unbeachtet. Das zählt alles nicht, da ist er sich mit seinen Unterstützern in AR, SC und CF einig.
    ————————————————————————–
    -Onkel Jonnyam 1. Januar 2012 um 14:36 Uhr

    Bernd Hoffmann zusammen mit Arnesen wäre eine Traumspitze gewesen.
    .
    Hoffmann hat die Bundesliga als das verstanden was sie ist, nämlich ein big Bussines.
    .
    Er hat den maroden Verein in Europa etabliert wir haben CL und El gespielt . Hoffmann
    hat dem Verein wesentlich mehr gebracht , als das er ihm geschadet hat.
    .
    Zu Hoffmanns Zeit war
    der HSV attraktiv und die Hütte war stets ausverkauft. Auch hatte Hoffmann erhebliche Einsparungen für diese Saison angekündigt, falls die Stars nicht nach Europa kommen würden.
    .
    Unter Hoffmann würde man nicht diesen Unsinn von den 3 rostigen Knöpfen lesen müssen, dem wäre wie bei Kühne wieder eine Geldquelle eingefallen.
    .
    Einen Umbruch hätte es auch mit Hoffmann gegeben, aber einen , der Arnesen Geld und Handlungsspielraum in die Hand gegeben hätte um sehr gut einzukaufen.
    .
    Mir ist an einer starken und attraktiven HSV-Mannschaft gelegen, ich will Siege und Erfolge.
    .
    Diese scheiß Dackelclubgleiche Vereinspolitik von den Pappnasen um H-unke Er.tel und wie diese Schrebergärtner alle heißen, interessiert mich einen feuchten Kehricht.
    .
    Also wünsche ich mir für 2012 Hoffmann zurück, und die Pappnasen die ihn abgesetzt haben zur Hölle.
    .
    Nur der HSV
    —————————————————————————–

    100prozentige Zustimmung. Es kann doch nicht den geringsten Zweifel daran geben, dass der HSV nicht nur sportlich seit den goldenen 70er und 80er Jahren in der Hoffmann-Ära die erfolgreichste Epoche der jüngeren Verganheit erlebt hat, auch wirtschaftlich und bezüglich seines Image. Für all das gibt es genügend Statistiken. In der Nach-Hoffmann-Zeit ging es bis jetzt zurück ins Mittelmaß.

  136. Hansinator sagt:

    Auf geht´s 2012 HSVhttp://www.youtube.com/watch?v=Hvg3ycprX44

  137. Rüganer sagt:

    Hier haben wohl einige zum neuen Jahr eine Erleuchtung bekommen.
    Das es nach Hoffmann über Jahre total grausam wird wurde doch schon oft genug geschrieben.
    Ich kann mich da nur anschließen ich will BERND ZURÜCK SOFORT.

  138. Benno Hafas sagt:

    @Hansinator, 17:16 Uhr:
    Du spinnst!!! Statt Prosit Neujahr hast Du wahrscheinlich “Es lebe Genosse Stalin” gerufen.” :-(

  139. dylan1941 sagt:

    Das Erinnerungsvermögen der Menschen ist schon eine tolle Erfindung.So war früher alles besser und heute ist alles shice….so wird auch vergessen wie sehr Hoffmann ein dreiviertel jahr nach amtsantritt in der Kritik stand …..Gott sei Dank entscheiden keine Blogger oder foristen darüber wer sich wielange, wie oft versuchen kann.

  140. Hansinator sagt:

    Mein werter Bello 17:30
    Der 15.01.2012 wird sehr wichtig.
    Stimmt bitte vor dem CCH folgendes Lied anhttp://www.youtube.com/watch?v=UXKr4HSPHT8

  141. Störzenhofegger sagt:

    Lieber Bernd Hoffmann, Liebe Katja Kraus,
    .
    seien Sie versichert: Die überwältigende Mehrheit der Hamburger(Innen) wissen
    um Ihre Verdienste für den HSV.Ich hoffe, Sie erfahren irgendwann auch die entsprechende Würdigung.

  142. Magath-Fan sagt:

    Interessant, welche unsinnigen und rückwärts gewandte Diskussionen aufkeimen, erinnert im übertragenen Sinne an Heinrich Lübkes Senilität. Obwohl ich kein Ossi bin trotzdem mal eine kleine wenn auch einzige Anleihe bei Honni, das war der auf dem Klo mit dem West- Radio: rückwärts nimmer, vorwärts immer. Und alles mit heiserer Stimme bitte!

  143. Hansinator sagt:

    @Bello so sieht es aushttp://www.youtube.com/watch?v=EO2nCUg4dG8

  144. Hansinator sagt:

    Ich strebe an, den Bahnhof St. Ellingen in “KrausenHoffnungsplatz” umzubennen.
    Könnten es bitte als Tagesordungspunkt mit aufgenommen werden?

  145. Reinhard 1954 sagt:

    dylan1941 schrieb am 1. Januar 2012 um 15:34 Uhr u.a.
    Das Schwärmen für Hoffmann erinnert mich an die Fans von Adenauer.Das waren wohl auch tolle Zeiten, die Zeche bzgl. der Rentenpolitik baden wir heute noch aus…

    Dylan, du bist und bleibst ein Arm.leuchter. Hier geht es nicht um das Schwärmen für Hoffmann, sondern um die Darlegung von Fakten.
    In wirtschaftlichen Fragen war Hoffmann nun mal viel viel kompetenter als Jarch.ow es wahrscheinlich jemals sein wird. Jarchow ist durch die Hintertür auf diesen Posten gekommen und wird weiterhin alles tun was CFHH, Hun,ke, Er.tl und Ehr.hardt von ihm verlangen, da er mit sei.ner 2% Partei garantiert aus dem nächsten Senat fliegen wird.

  146. Hansinator sagt:

    Mal ne Frage an alle:”Wer kann mir sagen, wo ich diesen Film kaufen kann oder wann er wieder ins Fernsehen kommt? Suche den Film schon sehr lange. Und hierum geht es:

    Große Karpfen Ferdinand und andere Weihnachtsgeschichten, (1978) “Heiligabend eines Kellners”, “Großes Menü” und “Der große Karpfen Ferdinand” sind drei in sich abgeschlossene tragisch komische Geschichten, die an Heiligabend spielen. Heiligabend eines Kellners von Leopold Ahlsen nach Heinrich Bölls Erzählung “Monolog eines Kellners” Der Heiligabend des Kellners Franz geht für ihn übel aus: er kümmert sich um den alleingelassenen Jungen eines Gastes und verliert dabei seine Stellung. Großes Menü von Herbert Reinecker Als ein kleiner Ganove am Weihnachtsabend bei Frau Schumacher einbricht, erlebt er eine Überraschung. Der große Karpfen Ferdinand von Franz Geiger nach der gleichnamigen Erzählung von Eva lbbotson Der Karpfen Ferdinand soll am Weihnachtsabend verspeist werden. Aber Dr. Mannhaus bringt es nicht übers Herz, ihn zu schlachten …

    Quelle: theaterkanal.de

    Darsteller:
    Horst Buchholz Martin Held Ida Krottendorf Louise Martini Rosl Mayr Herbert Prikopa Karl Schönböck Maria Sebaldt Kurt Sowinetz Manfred Steffen Elmar Wepper

  147. scorpion sagt:

    # dylan1941am 1. Januar 2012 um 15:34 Uhr

    Das Schwärmen für Hoffmann erinnert mich an die Fans von Adenauer.Das waren wohl auch tolle Zeiten, die Zeche bzgl. der Rentenpolitik baden wir heute noch aus…
    **************************************************************
    Ich bin sicher, Du verstehst von Fußball mehr, als von Adenauer ud der Rentenproblematik.
    .
    Was die Rente anbetrifft, so ist es immer problematisch, wenn jemand, der statistisch gesehen “nur” 70 Jahre alt werden soll, seine Einzahlungen in die Rentenkasse auch enstprechend berechnet wurde, nun dummerweise 10 Jahre länger lebt.
    Wer da was “ausbaden” muss, will ich hier gar nicht thematisieren.
    .
    Und was BH betrifft, ja, ich hätte gerne den Versuch BH, FA und TF gesehen. wobei ich mir sehr sicher bin, dass er die kolpotierten angeblichen 20 Mios für FA “besorgt” hätte, plus drei rostige Knöpfe …
    .
    Es ist nun aber mal so wie es ist und alle sollten das Beste daraus machen und nicht ständig nachkarten.

  148. Bommel aus Düsseldorf sagt:

    Euch allen ein gesundes Jahr 2012! Froh wird es bei den HSV Siegen hoffentlich werden!

    LG Bommel

  149. Bommel aus Düsseldorf sagt:

    Ich glaube das FA noch einen von Chelsea holt im Winter!!!

    Torres ! Der muss Spiele bestreiten wegen EM!

    Los Frank hol uns den Torres!

  150. randnotiz sagt:

    Endlich 2012. Wir greifen an. Alles andere ist kalter Kaffee vom Vorjahr. :)

  151. Hansinator sagt:

    Geschichte wird gemacht es geht voran.
    Hamburger Baby ist das schnellste in ganz Deutschland.

  152. randnotiz sagt:

    Siehste Hansi. Das ist ein Zeichen :lol:

  153. Wadenbeisser sagt:

    Moin Moin secht de Bur, wenn he innen Stall kömmt!
    #
    Hansinatoram 1. Januar 2012 um 18:04 Uhr
    hier wird Sie geholfen:
    gutefrage.net/frage/suche-einen-alten-film-der-grosse-karpfen-ferdinand-von-1978
    :mrgreen:

  154. Wadenbeisser sagt:

    Hansi = Wendy :?:

  155. HSven sagt:

    # Bommel aus Düsseldorf 18:19 Uhr
    Torres ! Der muss Spiele bestreiten wegen EM!
    Los Frank hol uns den Torres!
    —————-
    Hiermit prämiere ich die Idee des Jahres 2012. Arnesen sprach ja auch von einer Leihe – Das lässt sich doch glasklar in die Worte von Arnesen interpretieren! :-)

  156. Hansinator sagt:

    das war noch werbefreieQualitäthttp://www.youtube.com/watch?v=NVqjK_k27t0

  157. mai1983 sagt:

    dylan1941am 1. Januar 2012 um 17:38 Uhr

    Das Erinnerungsvermögen der Menschen ist schon eine tolle Erfindung.So war früher alles besser und heute ist alles shice….so wird auch vergessen wie sehr Hoffmann ein dreiviertel jahr nach amtsantritt in der Kritik stand …..Gott sei Dank entscheiden keine Blogger oder foristen darüber wer sich wielange, wie oft versuchen kann.
    —————————————————————————-
    Fakten haben nichts mit Erinnerungsvermögen zu tun. Dass der HSV IN JEDER HINSICHT in der Hoffmann-Ära seine seit langem erfolgreichste Zeit hatte, ist unbestritten. Zumindest Tabellen und Statistiken können doch auch die pathologischen Hoffmann-Hasser lesen…dachte ich bislang jedenfalls.

  158. Onkel Jonny sagt:

    Einen Schaumschläger wie Magath hat Hoffmann natürlich beim HSV verhindert. Was Magath kann , wenn er “nur” normale Mittel zur Verfügung hat sieht man ja nun in Wolfsburg. Magath als Trainer und Manager u. Jarchow als Abnicker , ein Traum …äh Albtraumduo für den HSV . Die Apocalypse schlechthin.

  159. Bubi Hönig sagt:

    Wieso hat Magath bei WOB nur “normale Mittel” zur Verfügung? Seine Transfers lassen etwas anderes vermuten, würde ich sagen…

  160. Onkel Jonny sagt:

    Bubi , wer lesen kann ist im Vorteil , da steht doch …… “nur” normale Mittel
    also nur die Mittel die für Wolfsburg normal sind.
    *
    Die reichen aber ob seiner genialität nicht aus, nun muß vom Werk nachgelegt werden um den Abstieg, der Magathtruppe zu verhindern.

  161. Onkel Jonny sagt:

    Genialität des Herrn Magath, von Bob Dylan immer hochgepriesen . ;)

  162. Rehbusch sagt:

    Magath: Megaout.

  163. Hansinator sagt:

    Ich will ja nen Fußballburgerhouse eröffnen.
    Kann man in Hamburg einen Diegoburger oder für Vegetaria ein Wieseburger vermarkten?

  164. Kaywest sagt:

    Moin, Moin, Sportsfeunde.

    Frohes neues Jahr Euch allen. Gesundheit und Zufriedenheit, wünsche ich Euch.
    Auf ein interessantes Jahr mit dem HSV und diesem Blog.

  165. Onkel Jonny sagt:

    Hansinatoram 1. Januar 2012 um 19:01 Uhr
    *
    Hansi, wenn Du auf einen Kuhfladen einen Löffel Schmand gibst, kannst Du diese Kreation den Vegetariern als Spinatsüppchen verkaufen :mrgreen:

  166. Blanket sagt:

    Neuer Blog, noch traut sich keiner….

  167. Onkel Jonny sagt:

    Pro Bernd Hoffmann, für den in der Kathedrale meines Rautenherzens immer eine große dicke Kerze brennen wird.
    *
    *
    Und noch 10 Kannister Super fürs Höllenfeuer in dem H. U. N. K. E. schmoren soll !!! :mrgreen: