Tagesarchiv für den 27. November 2011

Sonntags-Update: Für Fink wirds “hart”…

27. November 2011

Jetzt wird es schwer für Thorsten Fink. Endlich – wird er selbst sagen, denn schon am kommenden Sonntag gegen Nürnberg wird der HSV-Trainer (fast) aus dem Vollen schöpfen können. Denn: Bis dahin sollte Mladen Petric genesen und ebenso wieder dabei sein können wie Slobodan Rajkovic, der seine Drei-Spiele-Sperre abgesessen hat. Je mehr Auswahl er habe, desto besser sei es doch, hatte Fink zuletzt betont. Zumal es für den HSV-Coach keinen Grund gibt, etwas an der Innenverteidigung zu verändern. Dafür haben der in Hannover im Zweikampf schier unbezwingbare Heiko Westermann und Torschütze Jeffrey Bruma zuletzt zu starke Leistungen gezeigt. „Wir haben eine gute Absprache“, freut sich Bruma, „und je mehr Spiele wir nebeneinan-der machen, desto eingespielter wird es.“

Allerdings, ganz im Gegenteil zur Innenverteidigung, ist der HSV-Sturm nicht komplett gesetzt. Zuletzt hatte Fink zwischen Son und Berg neben dem gesetzten Guerrero gewechselt. Jetzt kommt mit Petric ein eigentlicher Stammspieler zurück. Und ich glaube, Fink wird den Kroaten auch von Beginn an bringen, sofern er die Woche über normal trainiert. Zumal Fink sehr viel von dem Kroaten hält, dessen Vertrag zum Saisonende hin ausläuft. Die Frage wird nur sein, wie passt der eher ökonomisch laufende Petric in das zuletzt sehr laufintensive Pressing des HSV? Ich bin ehrlich gespannt, glaubeaber auch, dass die offensivere Ausrichtung einem abschlussstarken Spieler wie Mladen Petric auch sehr entgegenkommen kann und wird.

Schade wäre es, wenn sich Guerrero dadurch aus dem Sturmzentrum hinter Petric fallen lassen müsste. Denn gerade der Peruaner, der hier im Blog noch immer von vielen sehr, sehr kritisch gesehen wird, wusste zuletzt zu gefallen. Auch, weil ihm seine neue Rolle als vorderster Stürmer sehr gefällt. „Ich war eigentlich immer und bin ein Neuner. Das habe ich unter den letzten Trainern nicht so oft gespielt, und das war okay für mich. Aber Thorsten Fink kennt mich schon lange und weiß, was ich am besten kann“, sagt Guerrero, „deshalb freut es mich so, dass er mir das Vertrauen vorne schenkt.“

Auf jeden Fall verschlechtern sich die Startelfchancen für Heung Min Son und vor allem Marcus Berg, der die wenigen Spielminuten nicht wirklich zu nutzen wusste. Zumindest nicht ausreichend, um einen Guerrero oder einen gesunden Petric zu gefährden. Und während sich Son auch für eine der beiden Außenpositionen anbieten kann, ist Berg auf die Sturmspitze ziemlich festgelegt.

Dazu muss man, wenn man denn schon alle Varianten ins Auge fasst, natürlich auch einen Ivo Ilicevic nennen. Der Kroate ist ebenfalls wieder topfit und drängt auf einen Platz in der Startelf. Wer von Euch in der letzten Woche die Trainingseinheiten verfolgt hat, wird gesehen haben, dass Ilicevic auf sich aufmerksam machen konnte. Und wer Fink zuhört, spürt sofort, dass der Trainer den dribbelstarken Ex-Lauterer grundsätzlich in der ersten Elf sieht.

Die Frage ist allerdings, für wen? Jansen und Töre wussten in den letzten Spielen absolut zu überzeugen. Und auch wenn Jansen in Hannover das erste Mal in den letzten drei Wochen eher unauffällig blieb, er dürfte ebenso gesetzt sein für das Nürnberg-Spiel wie der in Hannover wieder gute Töre.

Aber egal wie, Personaldiskussionen in dieser Form sind gut. Wenn es darum geht, formstarke Spieler mit starker Konkurrenz zu pushen, stört sich kein Trainer der Welt daran. Ganz im Gegenteil: Auf so viel Qualität konnte in dieser Saison noch keiner der vier Trainer (Oenning, Cardoso, Arnesen und Fink) setzen…

In diesem Sinne, morgen ist trainingsfrei und auch heute war beim HSV nicht viel los. Deshalb dieser Blog in aller Kürze. Übrigens, alle Spieler fuhren heute wie in jedem Jahr vor Weihnachten zu den verschiedenen Fanclubs. Vielleicht ja nächstes Jahr auch zum OFC „Matz ab“. Das hätte doch was!

Bis morgen,
Scholle

P.S.: Euch allen natürlich einen schönen ersten Advent!!!