Tagesarchiv für den 19. November 2011

*****Samstags-Update*****

19. November 2011

Heute gibt’s nur ein kurzes Update vom Abschlusstraining. Das fand im Nebel unter Flutlicht statt und hinterließ einen zunächst unsicheren Trainer Thorsten Fink. Der musste auf Mladen Petric verzichten. Soweit, so klar. Allerdings musste er sich anschließend entscheiden, wen er noch aus dem Kader streicht. Skjelbred, Tesche und Jarolim waren die drei Kandidaten, aus denen es einen treffen sollte. „Sie sind alle auf Augenhöhe“, so Fink, „das ist schwer.“ Dennoch konnte er sich festlegen und entschied sich dafür, den Norweger Skjelbred zu streichen.

Ansonsten ist der Kader identisch mit dem des Leverkusen-Spiels. Alle Spieler sind gesund. Und gegenüber der Startelf aus Leverkusen ersetzt Jeffrey Bruma hinten in der Viererkette Michael Mancienne und Marcus Berg kommt für Heung Min Son. Ansonsten bleibt alles gleich.

Bis auf das Ergebnis. Hoffe ich zumindest. Denn nach Wochen voller starker Worte, guter Leistungen und viel Optimismus müssen jetzt Punkte folgen. Hoffenheim ist dabei ein Gegner, der nicht zu unterschätzen ist. Die Hinweise von Fink und Co., dass die TSG momentan nicht allzu sicher wirke, können schnell nach hinten losgehen. „Nein“, sagt Kapitän Westermann, „wir unterschätzen keinen Gegner. Wir wissen, dass wir erst einmal punkten müssen. Egal wie.“

Na dann, die Chance ist groß. Ein Heimspiel, das auch noch das Topspiel am Sonntag ist, dazu haben Kaiserslautern, Nürnberg und auch Freiburg (trotz eines moralischen und hochverdienten Sieges) haben Punkte gelassen und könnten bei einem Sieg überholt werden. Theoretisch wäre Platz 13 drin. „Auf die Tabelle schauen wir im Moment nicht“, sagt Gökhan Töre, „wir wollen einfach wieder gewinnen. Und das geht nur, wenn wir uns immer voll auf das nächste Spiel konzentrieren und uns nicht mit anderen Dingen wie Tabellenplatz und so beschäftigen.“

Klingt gut. Wie so oft. Aber diesmal anders. Hoffentlich.

So, ich muss zum Grünkohlessen mit den Mannschaftskollegen. Dabei wird Bayern gegen Dortmund geguckt. Und auch das klingt nach einem richtig guten Spiel.

Bis morgen,
Scholle (18.01 Uhr)

P.S.: Ich habe lange überlegt, ob ich mich überhaupt dazu äußern soll. Aber angesichts dieser unfassbaren Geschmacklosigkeit eines Bloggers musste ich reagieren: Wer sich darüber echauffiert, dass das Köln-Spiel abgesagt wurde, der hat die Welt nicht verstanden. Da versucht sich ein Mensch das Leben zu nehmen, wird in der schrecklichen Szenerie von seinen Assistenten gefunden, und die sollen zwei Stunden später tatsächlich das Spiel leiten, weil der Bundesligafußball nun mal Business ist und die Show weitergehen muss? Junge, Junge, mir fallen beim Lesen solcher Posts zwar unfassbar viele Schimpfwörter ein, ansonsten allerdings gar nichts mehr. Außer vielleicht ein ernst gemeinter Tipp: bitte, erst denken, dann schreiben. Das hilft. Und sollte das nicht möglich sein, einfach mal nichts schreiben. Auch das hilft. Zumindest mir.