HSV-Fans für HSV-Stars?

31. Juli 2011

Nun ja. Der HSV hat nicht verloren. Der HSV ist immer noch im Pokal. Also ist ja noch gar nichts passiert. Was sollen denn Wolfsburger, Freiburger, Bremer und die Jungs aus Leverkusen sagen? Die sind arm dran. Oder ärmer auf jeden Fall. Und ich sehe diesen Sieg in Oldenburg auch nicht als eine Art Niederlage an. Gewonnen ist gewonnen. Vor ein paar Tagen erst 2:1 gegen die Bayern, nun 2:1 gegen den VfB Oldenburg. Zwei Erfolge. Und zwei HSV-Siege, mit denen man so, in dieser Form, nicht unbedingt rechnen konnte. Der erste Sieg wurde mit einer defensiven Marschroute, mit Engagement und viel Disziplin errungen, den zweiten Sieg gab es, weil sich letztlich die fußballerische Klasse gegenüber einem Fünftliga-Vertreter durchgesetzt hat. Beim zweiten 2:1 war der HSV gezwungen, das Spiel zu machen, nach vorne zu spielen – und damit hatten schon die HSV-Mannschaften der jüngsten Vergangenheit stets so ihre Schwierigkeiten.

Und am nächsten Wochenende ist ja nicht DFB-Pokal angesagt, sondern Bundesliga. Ich jedenfalls werde diesen neuen HSV nicht deshalb verdammen, weil er sich in Oldenburg zu einem 2:1-Sieg gequält hat. Und meine Zurückhaltung liegt nicht (nur) daran, dass ich mir mit meinem „Angst-und-bange“-Artikel kürzlich blauen Augen und rote Ohren abgeholt habe. Jeder Trainer, nicht nur der des HSV, verweist immer darauf, dass man erst nach den ersten zehn Saisonspielen einen Trend erkennen kann, dass man erst dann erkennt, wohin der HSV-Hase hoppeln wird – lasst uns also in aller Ruhe abwarten. Das wäre jedenfalls mein Vorschlag zur Güte. Spielt der HSV am Freitag in Dortmund so, wie er es in Mainz gegen die Bayern tat, so ist alles möglich. Alles.

„Wir sind zufrieden. So ist der Pokalfußball“, sagte Sportchef Frank Arnesen in Oldenburg. Und Michael Oenning befand: „Es war vielleicht ganz gut so, dass wir hier so richtig was auf die Socken gekriegt haben, obwohl ich schon dachte, dass wir das hier souveräner hinbekommen würden. Der Klassenunterschied hätte eigentlich viel deutlicher zu erkennen sein müssen.“ Und: „Die Abwehr muss stabiler werden, ruhiger und abgeklärter. Aber dieses Spiel war auch wie Steine klopfen . . .“ Mladen Petric gab zu: „Wir haben uns dieses Spiel viel zu schwer gemacht. Und man kann sagen, dass noch einiges nicht passte, da hat noch einiges gefehlt.“

Michael Oenning sagte auch noch einen sehr wahren Satz: „Nicht zufrieden sein kann ich mit der Grundeinstellung einige Spieler.“ Sehr richtig. Aber so etwas in diese Richtung sagen jetzt wahrscheinlich auch die Trainer in Wolfsburg, Bremen und Leverkusen. Und auch in Cottbus zum Beispiel. So ist das im Pokal. Jeder zweite Profi unterschätzt den „kleineren Gegenspieler“, nimmt ihn erst gar nicht für voll. Und wenn dann festgestellt wird, dass dieser „Kleine“ über sich hinauswächst, dass dieser „Kleine“ nicht nur zutritt wie ein Kesselflicker, sondern dass dieser „Kleine“ auch noch zutreten darf, weil er einen gewissen „Amateur-Bonus“ genießt, dann ist es meistens schon zu spät, an der „Grundeinstellung“ noch etwas zu ändern. Wobei sich dabei eine Frage fast von allein stellt: Wieso gelingt es Amateuren so häufig, den Profis durch Härte und einer gewissen Portion Unfairness (einige Oldenburger traten mehrfach nach, ohne dass es geahndet wurde) so dermaßen den Schneid abzukaufen? Das wird mir immer ein Rätsel bleiben. Liegt es wirklich nur daran, dass der Unparteiische gewisse Tretereien einfach durchgehen lässt? Motto: „Das sind kleine Amateure, so etwas müssen die Profis abkönnen, sonst sollten sie ihren Beruf wechseln.“

Fest steht, dass es solche Auftritte im Pokal immer wieder geben wird. Nicht nur vom HSV. Ganz klar. Und wenn ich gerade bei „Beruf wechseln“ war: Ich wurde gestern und auch schon heute von Freunden und Bekannten gefragt: „Was macht Heiko Westermann eigentlich beruflich?“ Wie unfair. Echt. Und wie böse, wie gemein, wie niederträchtig?

Nur weil der Noch-HSV-Kapitän den 1:1-Gegentreffer durch einen groben Schnitzer begünstigt hatte? Ich verstehe diese Hetzjagd nicht. Es muss aber wohl immer einen „schlimmen Finger“ geben, der niedergemacht werden muss. Zuletzt war es der „kleine Dribbelkünstler“, gelegentlich auch David Jarolim, und nun muss wohl Heiko Westermann in die „Bresche“ springen. Fürchterlich.

Natürlich war die HSV-Defensive nicht immer sattelfest, natürlich hat sich auch Westermann den einen oder anderen Klops erlaubt – aber wer nicht? Westermann macht Fehler, die Kollegen ebenfalls. Und selbst dann, wenn er nur dieses eine Tor verschuldet hätte, wäre er wohl wie die ärmste Sau durch das Dorf getrieben worden. Weil es zurzeit eben mal „in“ ist. Ein Wahnsinn.

Der HSV bekommt von den meisten seiner Fans jede Menge Chancen. Abwarten, geduldig sein, Ruhe bewahren – das wird schon. So habe ich es in diesen Tagen und Wochen gelesen. Und gehört. Gerade auch nach meinem „Angst-und-bange“-Artikel. Was gab es da für einen Aufstand! Aber bei Heiko Westermann, bei dem wird jetzt schon mal wieder so richtig Maß genommen. Der muss raus, weg, Ende, aus. Weil der HSV ja auch so viele Alternativen hat. Genug auf der Bank, genug auf der anderen Bank – nämlich die Finanzen. Dann holt man eben kurzerhand mal einen neuen Innenverteidiger. Basta. Nur weg mit Westermann. Wie billig ist das denn? Kritik ist ja erlaubt, Kritik soll auch sein – ber muss es gleich so radikal sein, dass man einen HSV-Spieler so restlos verdammt? Und, Eure Frage an mich, meine Frage an Euch: wem hilft das?

Es wäre schon toll, wenn HSV-Fans auch zu ihren HSV-Spielern stehen würden. Erst recht zu Beginn einer Saison. Auch das wurde mir ja vorgeworfen: Warum muss ich den HSV so schlecht schreiben und sehen – wem hilft das? So der immer wiederkehrende Vorwurf. Und? Was wird jetzt mit Westermann gemacht? Ist das besser? Hilft ihm das, die kommenden Aufgaben besser zu bewältigen? Es wäre wunderbar, wenn man hier irgendwann auch mal feststellen könnte: „HSV-Fans für HSV-Stars“!
Uneingeschränkt. Fast jedenfalls. Und gerade in der jetzigen Situation, wo es nicht einen Cent für neuen Spieler gibt. Nicht einen. Aber wenn ich zum Beispiel genau darüber schreibe und den Finger in die Wunde lege, dann gibt es hier ja auch den einen oder anderen kleineren Aufstand. Gut so.

Mir wurde ja verschiedentlich die Frage gestellt, warum ich Heiko Westermann in Oldenburg gut gesehen habe? Ich will das gerne erklären, obwohl ich durchaus weiß, dass ich damit nicht auf Verständnis stoßen werde. Egal: Habt Ihr HSV-Spieler gesehen, die während dieser 90 Minuten mal den Mund aufgemacht haben? Ich habe kaum mal einen gesehen. Außer Westermann. Der war bemüht, „Leben in die Bude“ zu bekommen. Ansonsten „Jupiter Jones“: „Still“. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt, keiner ruft mal zur Ordnung auf, keiner stachelt an, muntert auf, sortiert di eigenen Reihen. Das war in Oldenburg auch wieder einmal so herrlich zu sehen. Nur Westermann war in diesem Punkt wirklich bemüht. Und, weshalb ich ihn auch gut finde: Er macht zwar (immer wieder) einige Fehler, aber er gibt nicht nur nicht auf, er lässt sich nie hängen, er gibt 90 Minuten lang auch alles. Der Mann reißt sich den Hintern auf. Machen das in dieser Form wirklich alle HSV-Spieler? Wer oft am Ball ist, wer sich bemüht, immer Einfluss zu nehmen, der macht zwangsläufig auch den einen oder anderen Fehler (mehr). Ganz normal. Ist übrigens auch bei David Jarolim so. „Jaro“ und Westermann wollen stets Verantwortung übernehmen, sie übernehmen auch tatsächlich Verantwortung, aber wenn es dann mal nach hinten losgeht, dann wird über sie hergefallen. Schon bitter.

Um auch das noch einmal zu sagen: Natürlich war der Fehler, den Westermann vor dem 1:1 beging, ein ganz schwerer Patzer, keine Frage. Darf eigentlich nicht passieren, passiert aber. Er war gedanklich nicht darauf eingestellt, dass der VfB-Spieler Ferrulli hinter ihm lauerte – und dann nach vorne preschte. Aber ein solches Ding passiert. Auch deshalb, weil man die Situation scheinbar völlig im Griff zu haben scheint. Das aber passiert ja nicht nur Westermann. Viel schlimmer fand ich in diesem Spiel, dass der Fünftliga-Klub in Halbzeit zwei gleich zwei riesige Kopfballmöglichkeiten hatte. Dortmund nutzt solche Dinger, ganz sicher. Da hätte der HSV dann zurückliegen können, und ob es dann noch zu einem Sieg gereicht hätte? Da habe ich meine Zweifel. Und wenn jetzt einige sagen, dass ja auch an diesen Kopfball-Chancen des VfB Heiko Westermann beteiligt war, so mag das ebenfalls stimmen – nur gibt es auch außen Spieler, die solche Flanken verhindern sollten. Über die aber spricht hier niemand.

So, Thema Westermann ist abgehakt. Es gab ja aber auch Erfreuliches in Oldenburg. Gökhan Töre zum Beispiel. Der größte Gewinner der Vorbereitung. Klassemann, der wird in meinen Augen nicht so schnell aus der Mannschaft verdrängt werden können. Und das ist auch gut so. Töre ist ein echter Vollblut-Fußballer, der will, der ist heiß – und der kann auch. Weil er die nötige Entschlossenheit hat, seine gedanklichen Vorhaben auf dem Rasen in die Tat umzusetzen.

Und ein positiver Posten beim HSV war auch Dennis Aogo. Der Nationalspieler hatet ja einen Tag vor dem Spiel von sich gesagt, hundertprozentig konzentriert in dieses Spiel gehen zu wollen – und er tat es auch tatsächlich. Nur habe ich so während des Kicks gedacht: Was nützt es ihm, wenn er hundertprozentig konzentriert in dieses Spiel geht, wenn andere Kollegen diese Einstellung vermissen lassen? Dann kann Aogo noch so viel „röteln“, wenn er auf zu wenig Gegenliebe in den eigenen Reihen stößt, ist auch er machtlos. Immerhin hatte er viele, viele gute Szenen vor allem in der Offensive. Er schoss auch wie ein „Wilddieb“, nur traf er nicht so recht was. Das könnte, das darf, das muss besser werden. Wenn Aogo seinen Trainer auf das Spielfeld sprinten sehen will. Und Michael Oenning hat das ja versprochen. Er will auf den Platz stürmen, wenn Aogo mal ein Tor schießt. Hatte der Coach ja auch für einen Treffer von Dennis Diekmeier angekündigt – aber der traf inzwischen ja schon mal (Groningen). Und da Testspiel-Tore auch zählen, war Oenning auch auf dem Platz . . .

So, an diesem Montag ist trainingsfrei. Und am Dienstag soll morgens noch Training sein (10 Uhr), und am Abend findet dann die offizielle Saisoneröffnung im Volkspark statt. Gegen den FC Valencia. Mir, nur mir ganz persönlich, passt dieser Termin gar nicht – im Sinne des HSV, denn am Freitag steht dann ja schon wieder kein ganz so unwichtiges Spiel auf dem Programm. Aber gut, damit müssen wohl Profis auch umgehen können. Und ich denke einmal, dass sich am Dienstag dann auch jeder HSV-Spieler dem Publikum präsentieren darf. Auf dem Rasen, während des Spieles gegen den Champions-League-Starter. So dass dann auch nicht die ganze Kraft in dieses Freundschaftsspiel gesteckt werden muss.

PS: An diese Montag wird der HSV-Vorstandsvorsitzende Carl-Edgar Jarchow in der TV-Sportsendung Rasant (HH1, 20.15 Uhr) Auskunft über den neuen HSV geben – Uli Pingel (Sportchef HH1) und ich werden die Fragen an den HSV-Boss richten.

16.34 Uhr

679 Reaktionen zu “HSV-Fans für HSV-Stars?”

  1. Leonadomitcabrio sagt:

    ich will einfach nur 11 Rautengeile Jungs, die sich den ARSCH aufreissen und dabei Einsatz und Willen zeigen, dann bin ich schon zufrieden…
    Mein Gott, wie die Ansprüche gesunken sind ;-)

  2. Eiche Nogly sagt:

    @16.26
    .
    That´s it! It´s just me!
    :lol:

  3. Ralf Gleitsmann sagt:

    Hallo HSV-er !!!
    Hatte eigentlich ein gutes Gefühl das Mladen Petric vorzeitig verlängert. Nun ja auf-
    geschoben ist nicht aufgehoben. Spätestens im fühen Herbst wird es eine Entscheidung geben müssen, sonst droht ein zweites Ivica Olic. Mladen Petric die
    Kapitänsbinde zu geben wäre eine Wertschätzung und Ansporn für gute Leistungen.
    Jedoch muß Mladen sehr gute Leistungen bringen um sich national und international
    ins Gespräch zu bringen. Das hilft in erster Linie dem HSV. Warten wir ab wie sich alles entwickelt. Ich denke wir sind auf dem richtigen Weg. NUR DER HSV!!!!!!!!!!!!!!

  4. ThomasToll sagt:

    shusaku, man muss sich nicht wundern, dass Son weniger trifft und nicht mehr so effektiv ist, wenn man ihn aus dem Sturmzentrum raus nimmt und einen Fußlahmen an seine Seite stellt. Wenn Oenning die alte Zange mit Töre, Son wiederherstellt, geht das automatisch wieder vorwärts. Wenn man ihn seiner Stärken beraubt, muss man sich nicht wundern.

  5. Der Meller sagt:

    Leo, danke für Dein Schlußwort.
    -
    WERBUNG AUF UNBESTIMMTE ZEIT
    -
    .-)

  6. Frankino sagt:

    Petric fühlt sich zu Höherem berufen. Nur findet er momentan anscheinend keinen zahlungskräftigen Verein, der das genauso sieht und ihm die große Bühne (CL-Einsätze) bieten kann. Nun versucht er sich durch die Hinhaltetaktik noch bis Ende August in den Fokus der möglichen Kandidaten zu bringen. Der HSV macht dieses Spielchen mit permanenten öffentlichem Bauchpinseln auch noch mit. Man kann nur hoffen, dass noch ein Verein anbeisst, denn sonst muss man ihn wie zuletzt Trochowski noch ein Jahr mit durchschleppen. An eine Vertragsverlängerung glaube ich jedenfalls nicht (und wenn doch, ginge das Spielchen im nächsten Jahr von vorne los). Petric kann sich ganz sicher nicht vorstellen, dass er im nächsten Jahr möglicherweise mit einem kleineren Vertrag aus der Nummer rausgehen könnte.

  7. Der Meller sagt:

    Ohne längeren Vertrag muss Petric aber die Arschbacken zusammenkneifen und mal bisschen rennen für sein Geld, damit er im Schaufenster auch wahrgenommen wird. Vom Rumstehen spielt man nicht Champions League. Vorteil HSV!

  8. Leonadomitcabrio sagt:

    Der Meller
    .
    Sollte dem VW Konzern angesicht der Magathschen Schelte Angst und Bange werden, kann es sein, dass sie sich an Mladem erinnern… Noch ist kein Transferschluß…. ICh traue jedem alles zu :-)

  9. JU aus Qu... sagt:

    Eiche,16.26

    ….Im Gegensatz zu Grave muß ich schon sagen, das er hier gewaltig irrt, weil Du ja grundsätzlich an alles mit der gehörigen Ernsthaftigkeit ran gehst.

    .
    Ich bin der Meinung, das die Aufstellung absolut korrekt ist, nur sollte man Donnerstag noch einen starken Aufbaugegner bespielen, um so für Freitag das warm machen zu sparen.
    Außerdem sollten die ausgeruhten Demel und Tavares auf der Bank sitzen,
    falls einer von den Elf, entweder Mickel oder Töre sich verletzt :) :) :)

  10. horst schlau sagt:

    @ Eiche Noglyam 1. August 2011 um 16:21 Uhr

    @ we are familyam 1. August 2011 um 16:26 Uhr

    Wer schreibt den was von Freitag ???????????????

    Bruma und Skjelbred sind noch nicht mal hier im Training (Mannschaft) !!!

    Ich meinte eigentlich, das daß eine Aufstellung der Zukunft ist !!

    Gruß horst ;-)

  11. shusaku sagt:

    @ Thomas
    Also wenn ich Dich richtig verstehe
    .
    Töre…………xxx……………Elia/Jansen
    ……………..Son
    oder
    xxx………….Töre…………..Elia/Jansen
    ……………….Son

    ?

  12. Frankino sagt:

    @Meller 16:33h: Ja, müsste er eigentlich. Stellt sich nur die Frage, ob er genügend Gelegenheiten bekäme oder ob man lieber konsequenterweise auf langfristig gebundene Spieler wie Berg oder Guerrero setzen würde.

  13. Gravesen sagt:

    Tja Aufsichtsrat eichinger…du weißt, was jetzt passiert. Ich hatte dich gewarnt :-)

  14. Frankino sagt:

    Son natürlich nicht zu vergessen.

  15. Dembinski sagt:

    “Petric hatte nach seinem Wechsel vom BVB zum HSV im Sommer 2008 bereits zweimal für Unruhe gesorgt. Im Winter 2009/2010 verhandelte er aussichtsreich mit dem VfL Wolfsburg. Ein Wechsel scheiterte damals ebenso am Veto der Hamburger wie im Sommer 2010. Damals war sich der kroatische Nationalstürmer mit dem VfB Stuttgart schon einig”
    -
    Schon Weltklasse der Artikel… Im Sommer wollte er ja auch unbedingt weg…
    man ist das scheisse recheriert!

  16. Von Wafer sagt:

    Was ist daran denn so falsch, Dembinski?

  17. NeilYoung sagt:

    @Dembinski um 16:40 Uhr
    Tja, Dembi, mehr kann man heutzutage nicht erwarten. :-(
    Plinsen, wo man auch hinsieht. :mrgreen:

  18. Vanja Grubac sagt:

    Petric sollte man nicht um jeden Preis halten. Im modernen Fussball ist er als Inselspieler nicht mehr zu gebrauchen, die paar Sonntagsschüsse im Jahr sind gut für die Galerie aber die ganze Mannschaft muss hart dafür arbeiten. Dazu ist er in fortgeschrittenem Alter.

    ÄBH, das weiß inzwischen jeder hat einfach kein Buli Niveau auch wenn er wenigstens alles gibt seit einem Jahr. In der Amateurmannschaft wird es talentiertere Spieler geben, die auch noch günstiger sind.

    Ich wäre alles andere als traurig wenn nicht verlängert wird.

  19. hansel sagt:

    Na Klasse , nach Petric jetzt noch ÄBH der dem HSV auf der Nase tanzt und schauen will wie seine Perspektive ist. :roll:
    .
    Der Verein muss Planungssicherheit haben und gibt vor, also bevor alle anderen auch noch anfangen bitte den beiden einen Deadline bis Ende der Woche,und wenn Sie nicht annehmen Angebot zurück ziehen.
    .
    Das fängt ja an Schule zu machen. :evil:

  20. Dembinski sagt:

    Von Wafer,
    im Sommer 2010 wollte Petric nicht gehen…Hoffmann wollte ihn verkaufen um VDV verpflichten zu können…da aber die Ablösesumme viel zu niedrig war, hat es sich dann erledigt…

  21. ThomasToll sagt:

    shusaku, Töre auf rechts, als Partner für Son kannste Guerrero nehmen, oder demnächst Schnellbreit als defensivere Variante. Hauptsache nicht der Egozentriker mit der zweifelhaften Gesinnung.

  22. Mario sagt:

    So ein bischen fehlt mir schon wieder mal Verständnis für einige Kommentare die sowohl hier als auch in der Zeitung stehen. War es nicht so, das wir noch Spieler wollen, welche sich zu 100 Prozent zum HSV bekennen und ist es nicht so, das wir bei Petric an unsere finanziellen Grenzen gegangen sind? Ebenso Ben Hatira! Der sollte froh sein, daß ihm ein Klub wie der HSV überhaupt eine Vertragsverlängerung anbietet! Also beide ab sofort auf die Tribüne zu den Herren Demel und Taveres und aus die Maus! Für beide gibt es genügend Alternativen im Team! Außerdem wäre das konsequent! Das Gebettel um einen Stürmer, der nichts bisher gerissen hat! Soll er sich seine Pfeile doch sonst wohin schießen dieser Zauberlehrling!

  23. Frankino sagt:

    Der VfB zeigte mit der gebotenen Ablösesumme im Grunde genommen zu wenig Wertschätzung für den “stolzen Kroaten”. ;) Heute würde der HSV ein 3,5 Mio €-Angebot wohl nicht mehr ablehnen.

  24. Dembinski sagt:

    Frankino,
    denke ich auch, 3,5 würden jetzt angenommen werden. Bei der VDV Geschichte hätten es schon ca. 8 sein müssen…

  25. bopsi sagt:

    Ich finde Eiches Kommentar bemerkenswert.
    Zumal er sich ja nur ernsthaft mit dem HSV und Andersdenken auseinandersetzt. :-)

  26. Nordbert sagt:

    Leutz, jetzt hat Petric aber auch keine zwei Jahre Vertrag mehr…

  27. Jens sagt:

    Frankinoam 1. August 2011 um 16:50 Uhr

    da könntest du Recht haben…..ich bin gespannt wie viele Buden er bis zur Winterpause gemacht hat……7-8….oder wenn Elia und Töre über die Außenbahnen wirbeln schon mehr als 10…….manche vergessen hier das unsere Außenbahnen in der letzten Saison ein echtes Problem waren!!!

    Petric ist einer der besten Stürmer der Liga!!!!!

  28. Nordbert sagt:

    bobsi, Eiche hofft für sich selbst auf einen Platz im Team und schreibt deswegen möglichst viele Spieler raus. :mrgreen:

  29. Von Wafer sagt:

    @Dembinski:
    Hoffmann wollte was?

  30. Eiche Nogly sagt:

    Nordi, Du hast das falsch verstanden! Drobny nicht gut genug, getunnelt. Diekmeier zu offensiv, Westermann ohne Worte, Machine genau wie Westermann, Jaro kannst vergessen, Kacar tapsig und langsam, Son ohne Wirkung, Aogo schwach, Petric ne lauffaule Diva. Das war – in etwa- die Zusammenfassung der Journaille und Blogger. Wen hätte ich denn um Gottes Willen aufstellen sollen?

  31. bopsi sagt:

    Nordbert,
    da ich leider verhindert war, konnte ich mich von Eiches fussballerischen Fähigkeiten nicht persönlich überzeugen.
    Er soll aber ein Tor geschossen haben, allerdings sich auch unflätig über Mitspieler und Gegner geäussert haben. Auch soll er nicht gerade durch besondere “Lauffreude” aufgefallen sein.
    Kurz, er wäre wohl der ideale Petric-Ersatz. :-)

  32. Nordbert sagt:

    Bruma natürlich, Eiche! ;-)

  33. Nordbert sagt:

    bobsi, hehe, wobei ich an Eiches Stelle sofort unterschreiben würde… :mrgreen:

  34. Billtal sagt:

    Hier im Blog scheint sich ja eine klare Mehrheit für Aogo als Käpt’n herauszukristallisieren.
    Diese Entscheidungshilfe für MOE ist kostenfrei.
    Und wieder eine Baustelle abgearbeitet.
    Vielen Dank!

  35. shusaku sagt:

    @ Thomas
    Danke für die Aufklärung. Jetzt habe ich Dich verstanden.

  36. Eiche Nogly sagt:

    Nordi, die Verhinderung bopsi nannte sich übrigens KATER!
    :lol:

  37. Eiche Nogly sagt:

    bopsi´s

  38. Andi79 sagt:

    na Eiche, mit Diekmeier verstehe ich nicht – wieso ist der zu offensiv??? Ist der nicht verletzt :-)

  39. Mattinho sagt:

    Hummel Hummel,

    was muss ich da lesen, Änis will nicht verlängern? Sind wir ihm nun nicht mehr gut genug oder wie? Erst Mladen und nun Änis, nur Ärger mit den Spielern!
    Normalerweise müssten wir Änis noch diesen Sommer verkaufen, bevor er ablösefrei wechseln kann nächsten Sommer. Es ist machmal zum heulen mit den Spielern, kaum sitzt jemand mal auf der Bank spielt er die beleidigte Leberwurst und will weg.
    Balotelli lässt grüßen. ;-)

  40. JU aus Qu... sagt:

    bobsi,17.07

    …er ist schlimmer als MP, der absolute Egoist und Selbstdarsteller :).
    Pfeile abschießen kann er auch nicht :)

  41. Von Wafer sagt:

    Ich persönlich denke, dass Bruma und Mancienne der Abwehr mehr Stabilität verleihen, als Heiko Westermann und Mancienne. NUn hoffe ich, dass der Henker wegen dieser Aussage nicht gleich an der Tür klingelt.

  42. Eiche Nogly sagt:

    Zum Thema Medien udn Meinungsbildung ganz interessant. Heute auf HA Online:
    .
    Überschrift: Vertragsverhandlungen mit Petric vorerst geplatzt.
    .
    Direkt darunter eine Bilderserie:
    .
    Mladen Petric. Seine Traumtore!
    .
    Ganz witzig!

  43. Von Wafer sagt:

    Ist hier jemand NFL-fixiert?

  44. bopsi sagt:

    Eiche,
    wie gemein, ich leide Höllenqualen und du unterstellst mir Alkoholmissbrauch. :-(

  45. Eiche Nogly sagt:

    Wafer, wenn Bruma gesund ist wird er Weste verdrängen. Das glaube ich auch!

  46. hansel sagt:

    Eiche Noglyam 1. August 2011 um 16:26 Uhr
    .
    “Hätte ich einen von beiden draussen lassen müssen?”
    .
    Beide Eiche,Beide hättest du draussen lassen müssen. :shock:
    .
    Dann hättest du auf ein 4:3 hoffen können. :mrgreen:

  47. cosmoschmidt sagt:

    Die Mopo meldet, dass weder Petric noch Ben Hatira vorzeitig verlängern wollen. Würde ich an ihrer Stelle auch nicht, denn wenn es gut läuft, können sie bei einem anderen Verein deutlich mehr verdienen. Zumal ja der HSV einen übertriebenen Sparkurs fährt. Natürlich will ich beide Spieler nicht verlieren, schon gar nicht Petric, aber wenn beide nicht verlängern, muss man bei einem guten Angebot vielleicht doch verkaufen. Vor allem bei Ben Hatira. Auf der anderen Seite: Vielleicht kann man ja auch Guerrero verkaufen, also teuer verkaufen. Dann sind auch Handgelder übrig für eine Verlängerung von Petric.

    Ansonsten würde ich sagen: Kein Spieler ist unverkäuflich. Basta. Dafür haben wir einen Arnesen geholt. Er soll aus seinem Pool von Spielern, die er kennt, genau solche Abgänge ersetzen. Wenn sie denn kommen.

  48. ThomasToll sagt:

    Eiche, und dann landet die Weste wieder auf der 6 ;-)

  49. Eiche Nogly sagt:

    Thomas, das will ich weder hoffen, noch glauben.

  50. Dylan1941 sagt:

    Die sollen änis sofort zur hertha transferieren und die verzichten auf ne raze für kacar.Lommt der magger von der payroll.

  51. ThomasToll sagt:

    cosmo, wenn wir mal ehrlich sind, Ben Hatira kann man gebrauchen, aber mehr auch nicht. Da muss man keinen Drahtseilakt vollziehen um ihm einen anderen Vertrag zu bieten. Das liegt ähnlich der damaligen Forderung eines Reinhardt, einfach verspekuliert. 2015 ist vielleicht auch bissle viel für einen Spieler, der immer noch nicht etabliert ist.

  52. menotti sagt:

    pro weste links draußen

  53. ThomasToll sagt:

    Eiche, man weiss nicht wie der Oenning so tickt. Ob er wirklich cool agiert und rein nach Leistung geht, oder ob er nicht doch was von Veh hat, der dann versucht solche Leute irgendwie in die Mannschaft zu retten. Ärger ist ja vorprogrammiert.

  54. Eiche Nogly sagt:

    Thomas, oder Oenning hat einfach nur eine andere Meinung zu dem Spieler!

  55. ThomasToll sagt:

    Tjo, Eiche, oder es klärt sich von alleine, weil Westermann noch zulegt. Kann er, er ist nicht zufällig Nationalspieler gewesen.

  56. Nordbert sagt:

    @bopsi am 1. August 2011 um 17:17 Uhr
    Unpäßlichkeit nennt man das dann wohl… :mrgreen:

  57. Mustang sagt:

    Ist alles im grünen Bereich oder überreizt Petric verhandlungstaktisch gerade, insbesondere, weil er damit auch die Ernennung des Kapitäns verzögert und nur weitere Unruhe in einer beinahe greifbar explosiv-riskanten Situation schafft?
    .
    Petric wird nächstes Jahr von dritter Seite mit 31+ Jahren als Stürmer keinen wirklich lukrativen Vertrag mehr erhalten. Dafür ist er bei aller Wertschätzung für seine relative Wichtigkeit im derzeitigen HSV-Gefüge, relativen Treffsicherheit und technischen Befähigungen dann in einer Situation, in der seine Karten jedenfalls nicht besser sind als heute: Er gilt auch in anderen Vereinen als schwierig, wird nicht jünger und spurtstärker und ist auch ziemlich verletzungsanfällig. Wenn wir ihn jetzt verkaufen, erhalten wir €2 – 3 mio, zum Monatsende hin wird es immer weniger werden. Die einzige Frage bleibt: Ist gleichwertiger Ersatz in Sicht für die nächsten 1 – 2 Jahre?
    .
    Sollte die Saison mit einer Serie von Niederlagen eröffnet werden – oder sollten wir, das Schicksal bewahr’ uns davor – auch gleich zu Beginn dieser neuen Spielzeit mehrere Male hintereinander regelrecht “abgeschlachtet” werden, würde seine Bedeutung für den HSV kurzzeitig noch mal viel größer werden und zumindest in den nächsten 4 – 6 Wochen seine Verhandlungsmacht potenzieren. Es gibt User – wie Eiche Nogly – die das als normales Geschäftsgebaren empfinden; ich hingegen sehe diese Vorgehensweise als eine narzisstische Überreizung seiner “Hand”, um es uns noch mal allen so richtig zu zeigen, wie recht er hatte und wie falsch alle die lagen, die ihm nicht permanent Bewunderung gezollt oder ihm gar zu Füßen gelegen haben. Als HSV würde ich jetzt meinerseits die Verhandlungen nicht mehr aufnehmen und ihn 2012 ziehen lassen, denn zumindest für die nächste Saison sind die Interessen deckungsgleich: Spielt er schlecht, erhält er nächstes Jahr keinen guten Vertrag von dritter Seite.
    .
    Als Kapitän wünsche ich mir den HSV-Spieler mit der meisten Kampfkraft, seelischen Robustheit und mannschaftsdienlichen Eigenschaften, der das Team in schwierigen Momenten hochziehen kann und will. MOe weiß am besten, wer das sein könnte. Ich jedenfalls weiß es nicht. In ähnlicher Situation ‘relativer Unverzichtbarkeit’ hatte sich BH vor einem Jahr hinreißen lassen, Paolo einen viel zu guten Vertrag zu gewähren. Den Fehler müssen seine Nachfolger nicht unbedingt wiederholen.

  58. Eiche Nogly sagt:

    Thomas, das wäre mir das liebste. Wenn er seine Leistung in der Abwehr solide bringt.

  59. Eiche Nogly sagt:

    Mustang, das sehe ich in der Tat nüchterner als Du. Petric hat in dieser Situation ein einziges Risiko: Das einer schweren Verletzung. Ansonsten kann er das Angebot zu gleichen Bedingungen in der Winterpause immer noch annehmen.

  60. menotti sagt:

    # Eiche Noglyam 1. August 2011 um 17:35 Uhr
    Thomas, das wäre mir das liebste. Wenn er seine Leistung in der Abwehr solide bringt.

    ja klar wäre das das beste, so wie es das beste wäre, wenn jaro auf seine alten tage doch noch die flinke 6 spielt oder jansen mal über mehr als 3 wochen fit bleibt oder kacar mal wieder frisch und agil wird – not gonna happen …

  61. ThomasToll sagt:

    menotti, keine Not, wenn er es nicht bringt, steht sein Ersatz bereit.

  62. Dylan1941 sagt:

    Nicht umsonst N11 Spieler geworden? guckt euch mal an wer dort früher als er berufen wurde gekickt hat und wer dort zukünftig kicken wird (hummels.höwedes boateng

  63. Rauten-Hannes sagt:

    @Eiche Nogly, 16:29 Uhr:
     
    Moin, Moin,
     
    danke Eiche, Deine Aufstellung ist die richtige Antwort auf den Pestmarathon der vergangenen Tage.
     
    Nur der HSV

  64. JU aus Qu... sagt:

    Mustang, 17.34

    …ich bin da absolut deiner Meinung und glaube auch, das Petric schon was in der Hinterhand hat.
    Mit über 30 und seinem Laufspiel, wird er es in jeder Buli Mannschaft schwer haben, obwohl ich ihn als “Knipser” schätze.
    Aber leider kommt der Ball nicht immer nur zum Stürmer, sondern man muß sich die ein oder andere Chance auch erarbeiten, sprich erlaufen.
    Daher glaube ich auch, das es ihm beim letzten Vertrag scheiß egal ist wo er dann spielt, sondern Hauptsache die Kohle stimmt.
    Dubai etc. läßt grüßen.

  65. Epttinger sagt:

    Seit wann muss der Kapitän einer Bundesliga-Truppe ein technisch sehr guter Kicker sein?
    Aogo wäre für mich die Idealbesetzung! Oenning sollte das Thema VOR dem BuLi-Auftakt klären und beenden.

  66. Billy Bremner sagt:

    Wann wird der Dauerzocker Petric endlich verkauft? Nicht laufen wollen, aber Verhandlungen platzen lassen – Unverschämtheit. Was Petric braucht, ist ein Tritt. Westermann sollte man umgehend mitverkaufen. Kostet nur Geld, der Mann und IV-Darsteller.
    Nach Arnesen Strohfeuer mit seinen Chelsea-Transfers hat man erschreckend wenig Initiativen von dem Lehrling gesehen. Jetzt sieht er uns gut aufgestellt! Der Däne ist fürwahr eine Strafe. Im Verbund mit Oenning managt uns Arnesen in Grund & Boden. Aus den ersten vier Spielen wird der HSV nicht mehr als drei Punkte holen.
    Ich hoffe, dann rollen Köpfe.

  67. hekto sagt:

    # Billy Bremneram 1. August 2011 um 18:09 Uhr
    Aus den ersten vier Spielen wird der HSV nicht mehr als drei Punkte holen.
    Ich hoffe, dann rollen Köpfe.
    - – - -
    Wieso erhälst du dann Blogverbot?
    .
    :->>

  68. Hansinator sagt:

    Ich würde den Vertrag mit HW jetzt unbedingt mit doppelten Bezügen verlängern.

  69. Benno Hafas sagt:

    @NeilYoung, 15:40 Uhr:
    So wie ich die Bilanz lese, wird Werder in dieser Saison finanzielle Schwierigkeiten bekommen. Pokal raus, keine EL/CL und 2009/10 nur 654 TEUR Überschuß, gegenüber 2008/09 7,1 Mio EUR.
    Doch was interessieren uns die Finanzen der GrünWeißen. Kein Wunder, das W. Lemke die Notbremse gezogen hat. ;-)

  70. deGünder sagt:

    endlich stocken zum x-ten mal wieder die Vertragsverhandlungen mit Petric. Nachdem er mal wieder erfolgreich der Vorbereitungstortur ausgewichen ist, macht er wieder den Stehgeiger im Strafraum und Sprücheklopfer nach dem Spiel.
    Klar schiesst er auch whichtige Tore. Das machen andere aber auch.
    Ich wäre immer noch froh, wenn er ginge. Thuerk ist günstig zu haben. Der füllte die Lücke locker bis Berg der Knipser wird, der er sein kann.

    Und Westermann wird schon was werden diese Saison. Keine Angst.

  71. deGünder sagt:

    + AOGO als Kapitän wäre eine gute Wahl.

  72. Benno Hafas sagt:

    Neuer Blog

  73. Billy Bremner sagt:

    Arnesen läßt sich von Petric und seinem Berater seit Wochen an der Nase herumführen. Der ganze Verein wird der Lächerlichkeit preisgegeben. So wie Jarolim einer der verhasstesten Diver der BL-Geschichte ist, so ist Petric einer der übelsten Zocker der Szene. Selbst die Kapitänswürde will man diesem Typen noch in den Allerwerten schieben.Ich kann es nicht erwarten, wenn Arnesen und Oenning, ie Totengräber des HSV, endlich gefeuert werden!

  74. juschmet sagt:

    fickpisse

  75. menotti sagt:

    nur derhsv

  76. menotti sagt:

    louis cesar menotti

  77. menotti sagt:

    jetzt noch schnell gucken, ob durchsteichen geht …

  78. menotti sagt:

    hmm, vielleicht auch so?

  79. menotti sagt:

    auch nicht, dann wahrscheinlich noch ganz anders …