Keegan lobt, Skjelbred kommt, Pit ist verkauft

5. Juli 2011

Per Skjelbred (24) also. Der zentrale Mittelfeldspieler von Rosenborg Trondheim hat bereits den Medizincheck in der Hansestadt absolviert. Erfolgreich. Und er reist auch heute wieder ab. Denn: Auch wenn man dem Nationalspieler bei Rosenborg keine Steine in den Weg legen will, haben beide Klubs noch keine Einigung erzielt. Die Norweger wollen nach eigener Aussage erst einen Ersatz an Land ziehen. Zudem soll der einstige Gewinner einer Fußball-Casting-Show (er gewann damals eine Woche Probetraining beim FC Liverpool) erst noch die Qualifikation zur Champions League für die Norweger absolvieren. Als Ablösesumme sind 900000 Euro im Gespräch.

Dennoch dürfte nicht mehr viel schief gehen. Selbst auf der vereinseigenen Homepage Trondheims hat sich der sportliche Leiter der Norweger, Erik Hoftun, schon zu Wort gemeldet. „Wir verhandeln mit dem HSV“, sagt Hoftun, „und wir haben bereits angedeutet, dass wir nicht verkaufen wollen, bis wir einen Ersatz haben. Aber Per hat es verdient und beide Klubs sind sich einig, dass es eine tolle Chance für Per ist. Wir hoffen, dass er in ein par Jahren wieder zu uns zurückkommt.“

Beachtenswert ist insbesondere der Werdegang Skjelbreds. Nachdem er in der Probewoche beim FC Liverpool überzeugt hatte, bot ihm Liverpool einen Jugendvertrag an. Skjelbred lehnte ab und entschloss sich stattdessen für einen Profivertrag bei Rosenborg Trondheim. Dort debütierte er im Juni 2004 als Sechzehnjähriger, absolvierte aber ob der starken Konkurrenz im Mittelfeld lediglich ein weiteres Spiel. Ein Jahr später schaffte er es zum Stammspieler bei Rosenborg und brachte es bislang (hier variieren die Angaben allerdings) auf 12 Länderspiele für Norwegen.

Nichts mehr offen ist bei Jonathan Pitroipa. Am Sonntag war der Burkinabe gen Frankreich geflogen, um dort erfolgreich den Medizin-Check zu absolvieren. Am heutigen Mittwoch unterschrieb der pfeilschnelle Außenstürmer seinen neuen Vertrag bis 2013 plus Option auf ein weiteres Jahr. Dem HSV bleiben 3,5 Millionen Euro Ablöse zuzüglich einer Erfolgsprämie, sollte Rennes sich im Laufe der Saison wieder für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren. „Ich hatte eine tolle Zeit beim HSV“, sagt Pitroipa, „aber ich möchte auch immer spielen. Und das ist in Rennes vielleicht etwas wahrscheinlicher als in Hamburg.“ Immerhin drei Jahre lang hatte Pitroipa vergebens auf einen Stammplatz hingearbeitet. „Es waren drei identische Jahre. Ich habe gespielt – dann wieder nicht – und dann plötzlich doch wieder. Das war nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Und es war nicht das, was der HSV wollte. Deshalb ist die Trennung letztlich die beste Lösung für alle.“ Was Pitroipa unerwähnt ließ ist, dass der HSV mit ihm vorzeitig verlängern wollte, der Außenstürmer aber mit 2,5 Millionen Euro per annum einen deutlich zu hohen Betrag aufrief.

Immerhin kann der HSV so wieder investieren. In Skjelbred – aber womöglich in noch einen weiteren offensiven Spieler. Glaubt man meinen hochgeschätzten und eigentlich immer sehr gut informierten Bild-Kollegen, ist Arnesen noch immer um die Dienste des Schweizers Xherdan Shaqiri vom FC Basel bemüht. Allerdings hatte ich gehört, dass der 19-Jährige sowohl im Gehalt als auch in seinen sportlichen Vorstellungen mit der HSV-Philosophie nicht vereinbar sein soll. Shaqiri soll sogar das Angebot einen Europa-League-Teilnehmers abgelehnt haben, weil er zumindest Champions League spielen will.

Ansprüche, die eine Qualität voraussetzen, die Kevin Keegan in seinen besten Tagen als Aktiver beim HSV allemal hatte. Grund genug, „Mighty Mouse“ dafür zu ehren. Keegan hinterließ dafür heute seinen Fußabdruck im HSV-Museum für den „Walk of Fame“. Dabei war Keegan eigentlich nur nach Deutschland gekommen, um seinen leider noch kranken Freund und früheren Masseur Hermann Rieger zu besuchen. „Hermann war meine erste Bezugsperson, als ich mit 27 Jahren 1977 nach Hamburg kam. Er als Bayer konnte zwar kein Deutsch – das hab’ ich ihm später beigebracht – aber er ist zu mir immer nett gewesen, hat mir geholfen, wie er es mit jedem Menschen um sich herum getan hat. Hermann ist einfach ein besonderer Mensch.“ Worte, denen ich nichts hinzufügen kann und möchte.

Aber der ehemalige Deutsche Meister, der bis 1980 beim HSV spielte, hatte nicht nur für seinen besten Freund Hermann Rieger warme Worte, sondern auch für seinen ehemaligen Klub: „Der HSV hat ein ziemlich junges Team zusammengestellt. Ich wünsche der Mannschaft alles Glück der Welt und bin überzeigt, dass der Verein wieder an alte erfolgreiche Zeiten anknüpfen kann, wenn man hier Geduld hat.“ Das gelte auch für die beiden Neuzugänge Jeffrey Bruma und Michael Mancienne (steigt voraussichtlich morgen ins Training ein). „Die beiden kenne ich vom FC Chelsea. Zwei absolute Glücksgriffe für den HSV. Beide Spieler haben ihr Talent bereits nachgewiesen und machen mit dem HSV den nächsten Step. Sie kommen vom großen FC Chelsea – und sind beim großen HSV. Das ist auch kein zu großer Schritt. Und wenn die Fans, die naturgemäß Erfolg erwarten dürfen, sie sich entwickeln lassen und motivieren, werden sie zwei Verstärkungen bekommen.“

Keegan, der selbst keine Lust mehr auf ein Amt im Profifußball hat („Für mich gibt es inzwischen wichtigere Dinge im Leben“) und sich nur noch als ESPN-TV-Experte an den Wochenenden verdingt, ist gespannt. Er glaubt, dass die Verjüngung der richtige Weg ist, warnt aber auch: „Die Erwartungshaltung in Hamburg ist immer sehr groß. Nur wenn nach außen zu erkennen ist, dass die Mannschaft eine Entwicklung nimmt, reißt sie die Anhänger mit. Und darauf wird es ankommen.“

Worte, die Uli Stein, der sich seinerseits mit seinem Fußabdruck verewigte, nur unterstreichen kann. „Die Vorbereitung zählt nichts, auch nicht ein 1:5 gegen Wolfsburg. Vielmehr muss man abwarten, wie schnell die Mannschaft zusammenwächst. Denn der Saisonstart hat es in sich.“ An der Zusammenstellung des Kaders hat Stein nichts zu kritisieren. Im Gegenteil: „In den letzten Jahren hat man immer viele Stars geholt, ist aber nie eine Mannschaft geworden. Jetzt muss man eine gesunde Mischung finden aus jungen Spielern und dem Korsett erfahrener Profis, die den Rest führen. Und davon hat der Klub noch genügend.“ Zwar kenne er den neuen offensiven Mittelfeldspieler des HSV aus Norwegen auch noch nicht, „aber so ist auch die Erwartungshaltung nicht so hoch. Nicht, dass wir uns falsch verstehen: der HSV gehört unter die ersten Sechs. Jedes Jahr. Aber als Fan verzeihst du der Mannschaft Fehler eher, wenn Du siehst, dass da gewillte Junge Spieler auf dem Platz alles geben und sich entwickeln. Und dafür ist es beim HSV vielleicht genau der richtige Zeitpunkt.“

Ebenso wie für Jaroslav Drobny, den der ehemalige Deutsche Meister mit dem HSV für einen würdigen Rost-Nachfolger hält. „Drobny ist ein Top-Mann, ein guter Torwart. Ich habe nie verstanden, weshalb der HSV vor der letzten Saison Rost hatte und damals trotzdem noch Drobny holte. Aber jetzt ist Drobny allemal in der Lage, in die Fußstapfen von Rost zu treten und ein Teil des erfahrenen Korsetts zu sein.“

In diesem Sinne, wenn so viele Ex-Weltklassespieler und Deutsche Meister so positiv gestimmt sind, muss doch was dran sein. Oder?

Scholle
19.40 Uhr

P.S.: Kleine Anekdote noch vom Keegan-Besuch: Im Sommer 2008 schien ein Wechsel Skjelbreds zu Newcastle United bereits sicher. Hätte damals nicht der damalige Newcastle-Manager – Kevin Keegan – einen Tag vor Ablauf des Transferfensters das Angebot zurückgezogen. „Daran erinnere ich mich nicht“, sagte Keegan heute. Erst als ihn norwegische Kameraleute auf den 24-Jährigen ansprachen, schien er sich zumindest an den Spieler zu erinnern. „Der HSV ist eine große Möglichkeit für ihn. Er ist 24, ein großes Talent – und der HSV ein Riesenklub. Allein die vielen Zuschauer werden ihn schon motivieren und eine tolle Entwicklung nehmen lassen.“

P.P.S.: Training ist morgen um 8.30 Uhr (wahrscheinlich nur Laufen) und um elf Uhr auf dem Platz. Am Abend um 18.30 Uhr spielen die Oenninger dann im Plambeck-Stadion in Norderstedt gegen eine Polizeiauswahl aus Hamburg und Schleswig-Holstein.

848 Reaktionen zu “Keegan lobt, Skjelbred kommt, Pit ist verkauft”

  1. Billy Bremner sagt:

    Ich will Stars! Ich hab die Sparpolitik jetzt schon satt! Sollen sie doch ein paar Millionen Schulden machen oder sich irgendwas einfallen lassen. Hauptsache, Arnesen setzt uns nicht noch mehr Ersatz-, Zweit- oder Drittligaspieler vor.

  2. Tom sagt:

    Kommt nicht oft vor, aber in diesem Fall muss ich TT ehrlich gesagt Recht geben. Ich finde Castelen wahnsinnig sympathisch, bei seinem Tor in Wolfsburg hatte ich Pipi in den Augen. Ein echt feiner Kerl.
    Aber ich kann mich im Grunde an kein einziges Spiel vom ihm erinnern, wo er mich so richtig überzeugt hätte. Er kann schnell laufen, ja. Aber dass er ein begnadeter Dribbler wäre oder einen exzellenten Abschluss hätte, daran kann ich mich nicht erinnern. Von der mangelnden Spielpraxis mal ganz abgesehen… Eine Obergranate war er auch vor seinen Verletzungen nicht.
    Allerdings reicht das immer noch im besser als Pit zu sein, sorry. :-)

  3. Hansinator sagt:

    Der Lothar ist ja ne Schlaftablette.

  4. Bommel aus Düsseldorf sagt:

    Nabend aus der pfalz von Bommels weiterbildungstour 2011! Thema Wein etc.

    Gruesse darf ich Euch allen von TH. Hensel und M. Schneider übermitteln . Manche haben sicherlich schon mal Aufwind oder Ursprung getrunken oder gipfeln sich nun die maushand wund… Hehehe
    Ich freue mich auf die neue Saison und Euch alle wieder mal live zu sehen!
    Lg Bommelvino

  5. HSven sagt:

    Wie lange läuft der Vertrag von ÄBH eigentlich noch (Nächstes Jahr)? Stand da nicht auch ein Weggang im Raume?

  6. Billy Bremner sagt:

    Eiche Noglyam 6. Juli 2011 um 19:44 Uhr
    “Castelen wenn er fit ist, ist eine Klasse besser als Pit. Jede Wette!”
    -
    da hast du mal wieder verdammt Recht, Eiche. Nur, castelen wird nie wieder richtig fit. Selbst, wenn seine Kniee halten, ist seine Seele so verängstigt verletzt, dass er bis ans Ende seiner Verträge einen neuen Schaden fürchten wird. Und weil man so keine Klasseleistungen bringen kann, wird er nie wieder der Alte sein. Mir tut’s leid für ihn, weil er der anständigste Kicker im ganzen Team ist.

  7. Der Meller sagt:

    Na Billy, mal gucken. Wenn einer so dicke Eier hat und immer wieder die Motivation, sich durch die Aufbau-Phase zu prügeln – dann kann das auch bedeuten, dass er nicht “zurückzieht”. Kann, muss natürlich nicht.

  8. Eiche Nogly sagt:

    Merkwürdig:
    Klaus Allofs hat Tim Wiese mitgeteilt, dass Werder seinen Vertrag der 2012 ausläuft, aus finanziellen Gründen nicht verlängern kann zur Zeit.
    Damit dürfte klar sein, dass Wiese noch wechseln wird

  9. Hansinator sagt:

    Tina Wiese wäre was für den HSV Eiche?

  10. Eiche Nogly sagt:

    Billy, das von Dir genannte Risiko besteht durchaus.

  11. ThomasToll sagt:

    HSven, glaub noch ein Jahr. Deswegen sind sie ja hier, die Töres und Salas, das ist die nächste Generation, billiger und jünger. Änis will ja jetzt schon etwas mehr haben, also stehen die Zeichen eher auf Trennung. Für bessere Verträge muss eben auch mehr kommen.

  12. Eiche Nogly sagt:

    Hansi, sportlich ja.

  13. @ Billy Bremner am 6. Juli 2011 um 19:50 Uhr
    .
    ” Ich will Stars! ” Werd doch Bayernfan. Die haben sogar einen Blog. ;)

  14. PetersPerle sagt:

    Wenn der Gegelte im Tor des HSV steht, bin ich nicht mehr Fan!
    Man muß doch noch etwas Würde haben!

  15. franky1887 sagt:

    so, zwischenzeitlich 3:2
    mittlerweile 5:2 Änis, Behrens

  16. Tube sagt:

    Danke, franky1887!
    Kannst du mal schreiben wer alles gespielt hat/spielt?

  17. HSven sagt:

    # ThomasTollam 6. Juli 2011 um 19:59 Uhr
    Ich gehöre ja nicht zu denen, die Spieler hier “wegschreiben”, aber wie ich schon letztes Jahr zu Troche schrieb – entweder, man verlängert jetzt noch vor der Saison oder man sagt, dass der Spieler evtl. woanders bessere Chancen hat.
    Ich will die Spieler nicht wegmobben, aber egal ob die Spieler dann eine gute oder schlechte Saison spielen, für den Verein ist das immer problematisch.

  18. franky1887 sagt:

    @Tube, 20:04 Uhr:
    sorry, hab ich nicht hier, wird sicher nachher in scholles bericht stehen.

  19. patrickson sagt:

    2 gegentore find ich aber nicht so schön. wer spielt denn in der abwehr? die müsste der heiko doch auch alleine stoppen können :/

  20. Rehbusch sagt:

    Zwei Gegentore gegen eine Polizeiauswahl? Hei, ei, ei. Klingt nach einem Fuchsgang in der Abwehr, einem beliebten Gesellschaftstanz, der paarweise getanzt wird. Er beginnt mit links vorn.

  21. Heiko Westermann ist doch verletzt! Der spielt nicht.

  22. MrsMurphy sagt:

    @ Christian: Ich warte noch … !
    @ THH: Danke fürs Einstellen des Videos. Mir gefallen die Trikots nicht, es ist halt Geschmackssache.

  23. Tube sagt:

    Achso, trotzdem danke! :)
    Ich dachte Weste spielt nicht, der war doch angeschlagen?

  24. Hansinator sagt:

    @Kieler HSV Fan 20.02
    Die Lümmeltüte will es einfach nicht raffen, das selbst Chelseas 3. dem HSV hoch überlegen ist. (Bald nicht mehr.)

  25. patrickson sagt:

    achja, da war ja was. dann bin ich gespannt wer in der aufstellung steht. gleich mal nen kopf kürzer machen :)

  26. franky1887 sagt:

    @Rehbusch, 20:08 Uhr:
    vielleicht haben unsere 10 minuten mehr pause gemacht und die anderen schon mal alleine angefangen?
    i hope so

  27. Mancienne sollte spielen. Aber spielt auch Bruma oder wieder Sternberg?

  28. franky1887 sagt:

    6:2 Änis

  29. wisseln sagt:

    2 tore gegen eine polizei auswahl klasse da können wir uns ja richtig auf die robbens usw freuen

  30. Hansinator sagt:

    ich höre gerade 6:3 Westermann.
    Stimmt das?

  31. Tom sagt:

    @Sven
    Man wollte mit ÄBH verlängern, aber darum ist es verdächtig still geworden. Es sah ja schon mal alles wie kurz vor dem Abschluss aus, aber dann wurde das offensichtlich nichts. Wenn ich mich recht erinnere, dann ging es nach seinem verweigerten Handschlag für Oenning bei dieser einen Auswechslung etwas bergab, danach war eine Verlängerung kein wirkliches Thema mehr. Und zwischenzeitlich hörte man mal was von einem angeblichen Wechsel nach Berlin.
    Insofern sehe ich das wie Du: entweder jetzt verlängern oder verkaufen. Wenn er keine Unsummen will, dann würde ich lieber behalten, auch wenn ihn einige Leute hier (Eiche z.B.) sehr skeptisch sehen. Ich sehe bei ihm a uch noch ne Menge Defizite, glaube aber, dass er grundsätzlich ein Spielertyp ist, der uns gut tut. Weil er eben kein Standfußballer ist, sondern läuft bis der Arzt kommt. Allerdings müsste er dabei noch deutlich produktiver werden.

  32. Unsere Abwehr wurde verhaftet – daher die Gegentore. ;)

  33. franky1887 sagt:

    7:2 Son
    jetzt hab ichs… die spielen nur zu viert bei uns son, änis, behrens, hesl

  34. Tom sagt:

    Geil, jetzt werden Westermann schon Gegentore angekreidet, wenn er nicht mal spielt. Rozehnal 2.0, das kriegt Ihr noch hin!

  35. Hansinator sagt:

    @Tom :-)

  36. Hansinator sagt:

    Eigen war meine Intention.

  37. hekto sagt:

    Danke für den TelefonService Franky and Eva.
    .
    .
    @Kieler
    rat ihm nicht zu den Bayern, rat ihm zu seinen eigenen Blog… ich finde es nicht mal mehr witzig….

  38. rautenqueen sagt:

    @ Kieler HSV-Fan, 20.13

    Waren die auch im Bordell? ;)

  39. franky1887 sagt:

    8:2 Son

  40. HSven sagt:

    Danke für die Infos Tom!
    So vage hatte ich es auch im Hinterkopf. Arnesen kennt die Praxis ja aus den Niederlanden nur zu gut. Dort macht man auch keinen Hehl daraus.
    Nach dieser Woche haben sich Skjelbred, Silva, Demel oder Tavares sicher erledigt, dann wird man zu Änis’ Situation sicher auch wieder mehr lesen, weil ja ohnehin die Diskussion um Shaq besteht.

  41. PetersPerle sagt:

    Super, dass Hesl eine Chance bekommt. Wäre ohnehin meine Nr. 1!

    Was die Gegentore angeht: es ist ein Benefitsspiel! Also alles easy!

    Freue mich auf die Aufstellung! Danke für die Übertragung!

  42. franky1887 sagt:

    vergesst töpperwien, schnee von gestern!
    eva rockt den blog!

  43. Tom sagt:

    @Sven
    Dass sich Silva, Demel und Tavares erledigt haben, glaube ich leider nicht… Das scheint sich echt zu ziehen. Und zumindest bei Demel und Tavares kann ich das durchaus nachvollziehen, wer ist auch ernsthaft so doof und soll für Demel richtig Geld in die Hand nehmen? Jeder halbwegs seriöse Verein wird wissen, dass mindestens die letzten beiden Jahre voller mieser Leistungen und ständiger Verletzungen waren. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass den einer für auch nur annähernd so viel Geld kauft, wie man offensichtlich haben will. Und Tavares, tja… :-)
    Hoffen wir, dass Arni zumindest die Nummer mit Silva in Brasilien regelt.

  44. franky1887 sagt:

    von rechts könnte son schiessen, son schiesst und…
    abpfiff
    ingresso verletzt
    8:2
    wir verabschieden uns aus northytown und schalten zurück in hamburch in den block…

  45. Rehbusch sagt:

    Ich habe um 20:08 Uhr nicht Westermann gemeint, sondern unverbindlich, aus einer Laune heraus an einen bekannten Standardtanz erinnert. Mir war danach. Das wird ja wohl noch erlaubt sein. :-)

  46. HSven sagt:

    Ich bin bei Demel nicht so skeptisch. Klar, der will keine Abstriche beim Gehalt haben. Die *hust* 2,1 Mio sind ja auch ein hübsches Sümmchen. Aber Demel legt besonderen Wert auf Zugehörigkeit zur Nationalelf und es wäre wohl seine letzte Gelegenheit, nochmal beim Afrika-Cup aufzuziehen … da kann er sich HSV II kaum leisten.

  47. Tube sagt:

    4xSon,3xÄnis und einmal Behrens oder wat jetzt?

  48. HSven sagt:

    Blogwechsel