Tagesarchiv für den 18. April 2010

Lotto ist unschuldig!

18. April 2010

Es ist ein Novum bei „Matz ab“, aber es muss sein: Die „Sache Lotto“ brennt mir unter den Nägeln, ich kann da nun keine Nacht mehr drüber schlafen. Ich muss etwas klar stellen, was schief gelaufen ist. Und was eigentlich schon behoben schien, denn in meinem letzten Bericht „Viel erzählt, nichts gesagt“, hatte ich am Ende deutlich herausgestellt, dass Lotto unschuldig ist. Ganz klar: Er hat nicht einen HSV-Fan beleidigt, er hat keinem einzigen HSV-Fan auf den Schlips getreten, er hat nur in eigener Sache kämpfen wollen. Ich wiederhole: In eigener Sache. Seine Worte sind dann nur im immer lauter werdenden Pfeifkonzert untergegangen.

Zum Glück gibt es die Technik. Mir liegt die Abmoderation des Mainz-Spiels von Dirk Böge (NDR-Moderator) und Lotto King Karl vor, ich schreibe sie nun Wort für Wort ab. Damit Ihr sehen könnt, was Lotto wirklich gesagt hat. Und damit die Pöbeleien gegen meinen Freund und unseren Kult-Sänger ein Ende haben:

Dirk Böge sagte unmittelbar nach dem Schlusspfiff: „Ja, Leute, dazu gibt es nichts mehr zu sagen.“ Dann Lotto: „Was ich abgefahren finde ist das: Respekt vor allen HSV-Fans, die Ihre Mannschaft angefeuert haben. Ich bin auch HSV-Fan.“ Dirk Böge unterbricht: „Sogar ein sehr großer.“ Lotto weiter: „So was kotzt mich an, dass man das jetzt abmoderieren soll, und dann beim Finale der Europa League, wenn wir es schaffen, nicht moderieren darf. Das finde ich unglaublich, und das erfahren wir dann aus der Zeitung. Das ist finde ich echt arm. Das ist die Überleitung, wir sehen uns am Donnerstag wieder. Respekt vor Euch, Leute, kommt gut nach Hause – was soll man sagen?“ Dirk Böge dazu dann auch noch. Einmal: „Respekt Leute, große Leistung von Euch, wir sehen uns am Donnerstag gegen Fulham wieder.“

Das ist der genaue Wortlaut, mehr ist nicht gesagt worden, es gibt also überhaupt keinen Grund, auf Lotto (und Dirk Böge) wütend, sauer oder sonst etwas zu sein. Nichts, aber auch nichts ist gegen Euch Fans gesagt worden. Bitte, bitte haltet Euch deshalb mit Beleidigungen oder Pöbeleien zurück, sonst könnte es passieren, was nicht passieren darf (in meinen Augen jedenfalls). . .

Und im Ernst: Der HSV, die Mannschaft und vor allem Ihr Fans – alle haben doch im Moment ganz andere Sorgen, als nun (fälschlich) über Lotto herzufallen.

Und um noch eine Berichtigung hinterher zu schicken: Beim letzten Gewinnspiel ist mir offenbar (zum zweiten Mal!) ein Fehler unterlaufen. Dafür entschuldige ich mich, es tut mir leid. Ich fragte nach einem HSV-Spiel in Mainz, das am 28. 7. 2003 stattgefunden haben sollte. Ihr habt es herausgefunden, dass dieses Spiel aber erst am 28. 8. 2003 stattgefunden hat. Es handelte sich dabei aber nicht um ein Bundesliga-Spiel, sondern um das Ligapokal-Finale gegen Borussia Dortmund (4:2). Weil einige dieses Spiel nicht gefunden hatten (einige aber sehr wohl!), ließen wir alle Antworten, auch wenn es nur eine (Christof Babatz) gegeben hatte. Aus diesem Topf der eingegangenen Lösungen wurden wie immer zwei Gewinner gezogen, es sind:

Sabine Grimm (zwei Eintrittskarten) und
Tobias Roggel aus Borchen in der Nähe von Paderborn. Herzlichen Glückwunsch. Frau Grimm war mit Töchterchen Sophie beim Mainz-Spiel (sorry dafür!), und das Trikot an Herrn Roggel ist auf dem Postweg in den Westen. Und das neue Gewinnspiel wird am Montag veröffentlicht, dazu dann auch wieder das zu gewinnende Trikot.

Bei der Gelegenheit sei noch einmal daran erinnert sein, dass bei „Matz ab“ im Sommer Eure persönliche „Sommergeschichte“ veröffentlicht werden. Bitte schickt diese Geschichte an die Internet-Adresse des Gewinnspiels, bitte aber stets mit dem Hinweis: „Sommergeschichte“. Ich werde aber demnächst noch einmal genauer auf diese Sache eingehen.

22.55 Uhr

Nächste Einträge »