Was vorher passiert

28. Februar 2010

Um Mladen Petric muss noch bis kurz vor dem Anpfiff um 17.30 Uhr gezittert werden. Erst in der Allianz Arena wird es den Härtetest geben, der darüber befinden soll, ob der Torjäger trotz seines Bänderanrisses im Fuß eingesetzt werden kann. Bis um 15.30 Uhr hält sich die HSV-Mannschaft noch im Münchner Hotel Kempinski (am Flughafen) auf, dann geht es mit dem Bus zur Arena.

Wie sieht ein Auswärtsspiel des HSV überhaupt aus? Wie zum Beispiel jetzt der Ausflug zu den Bayern? Am Sonnabend flog die Mannschaft um 17 Uhr aus Fuhlsbüttel nach München, um 18.30 Uhr wurde das Hotel bezogen. Das Abendessen stand für 19 Uhr auf dem Programmplan, anschließend haben die Spieler Freizeit. Die meisten Profis nutzen diese, um sich pflegen und massieren zu lassen. Abends trafen einige Hamburger Spieler noch Freunde und Bekannte, die zum Klönen ins Hotel gekommen waren, andere hielten sich auf ihren Zimmern auf und sahen fern. Es gibt bei Auswärtsfahrten (oder Trainingslagern) sowohl Zwei-Mann-Zimmer als auch Einzelzimmer. „Matz-abber“ hatten zuletzt beim Treffen in der Raute gehört, dass Routinier Bastian Reinhardt in den letzten Jahren stets allein auf einem Zimmer logierte – ein Privileg, dass meistens den erfahrenen Profis und den Führungsspielern zugestanden wird..

Eine Bettruhe, wie es sie zu Zeiten von Sepp Herberger einst gab, ist nicht (mehr) angeordnet, diese Zeiten gehören längst der Vergangenheit an. Jedem Spieler ist heute es selbst überlassen, wann er ins Bett geht und wann er dann auch das Licht ausknipst. Natürlich aber verlässt niemand mehr das Hotel, und selbstverständlich sitzt auch niemand von den Profis noch um Mitternacht vor einem Spiel in der Hotelbar.

Auch ein gemeinschaftliches Wecken, wie es das früher einmal gab, gibt es am Spieltag nicht. Dafür ist jeder Spieler selbst verantwortlich. Der erste Pflichttermin am Sonnatg war um 9.15 Uhr das Frühstück, da heißt es denn auch, absolut pünktlich zu erscheinen. Im Anschluss daran gibt es die Besprechung, die den Fokus aller Spieler auf das bevorstehende Match richten soll. Darin wird den Spielern von den Trainern (auch anhand von Videos) die Spielweise des Gegners näher gebracht, werden Stärken und Schwächen besprochen, und es werden zum Beispiel auch Standards gezeigt und beleuchtet. Ein so genanntes „Anschwitzen“ der Mannschaft, ein kurzes Aufwärmen und Ausschütteln auf einem Trainingsplatz oder auch im Stadion, gab es in München nicht, gibt es allgemein bei einem Bundesliga-Spiel (jedenfalls in den meisten Fällen) nicht. Das steht nur bei Spielen im Europapokal auf dem Programmplan.

Nach der ersten Besprechung, die in der Regel 15 bis 20 Minuten dauert, gab es in München einen kurzen Spaziergang. Neben dem Kempinski gibt es einen kleinen Park am Flughafen, durch den schlenderten die Hamburger Spieler, ihre Trainer und Betreuer (alle, das ist ein Pflichttermin), während zur selben Zeit aus dem Hotel der DSF-Doppelpass gesendet wurde.

Für 14 Uhr hatte Trainer Bruno Labbadia heute das Mittagessen anberaumt, danach gibt es noch einmal eine ganz kurze, etwa fünfminütige Besprechung, in der der Coach auch die Mannschaftsaufstellung bekannt geben wird. Was diesmal mit dem Fragezeichen Petric geschieht, denn noch weiß niemand, ob der Stürmer auch tatsächlich dabei ist.

Um 15.30 Uhr erfolgt dann die Abfahrt zur Allianz Arena, um 17.30 Uhr erfolgt der Anstoß der Partie gegen die Bayern – und so gegen 19.20 Uhr steht dann (wohl) der fünfte Auswärtssieg des HSV fest.

14.18 Uhr

221 Reaktionen zu “Was vorher passiert”

  1. wahrheit sagt:

    Der Einzige, der mir heute wirklich negativ aufgefallen ist, war Elia. Endlich durfte er mal wieder auf seiner geliebten linken Seite ran und hat es leider voll vergeigt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass er auch nur eine gelungene Aktion hatte. Meistens dribbelte er sich fest. Wenn er dann doch mal durchkam, waren seine Abspiele erschreckend ungenau. Okay, einmal wurde er von Lahm gefoult, aber ist ja klar, dass der ihn nicht so einfach laufen lässt.

  2. HK Hans sagt:

    Ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen!

    Nörgelnde Widerworte sind zwecklos.

    Und wer meint, diese unglückliche Niederlage Guy Demel oder Hesl ankreiden zu müssen:

    “Sorri, kein Bock auf Deine Storri!
    Erzähl das doch ner Parkuhr –
    Kost ne Mark nur!”

  3. lalle sagt:

    Mein Gefühl in der während der 2.Halbzeit:Ein 0:0 geht heute in Ordnung…mehr geht heute nicht. Die Bayern haben gedrückt.Der HSV stand hinten aber sicher.
    Eine einzige Situation hat das Spiel entschieden.
    Da war nicht viel zu halten. Demel geht nicht beherzt ran,hätte ja auch gut gehen können… Ribery zieht halt ab.
    Pit sollte mal mehr Zeit bekommen, wie soll er sich in ein paar Minuten Selbstbewußtsein holen? Selbst wenn er viele Bälle verliert, kann er gerade früher im Spiel auch gefährliche Situationen kreieren.
    Elia habe ich nicht so schlecht gesehen. Troche in der 1.Hälfte besonders wieder stark.Boa sicher.

  4. ArKaZe sagt:

    Sauberes Spiel!!!! So gut wie keine fehler Guy etwas unglücklich aber DEUTLICH gestiegert!!! Boa absolut klasse!!!!

    Jetzt noch die restlichen Spiele gesund pflegen ruhe reinbringen stamm elf bilde und nächste Saison angriff auf die CL!

  5. Schlienz sagt:

    “und so gegen 19.20 Uhr steht dann (wohl) der fünfte Auswärtssieg des HSV fest.”

    Leider nein… aber:

    – Demel war überraschend stark
    – Troche war überraschend mörderstark..
    – CL wir kommen!

  6. wahrheit sagt:

    Hoffmann bei Sky 90

  7. Buffy sagt:

    Selbst ein Unentschieden wäre schmeichelhaft gewesen, und an einen Sieg haben wohl nur die beinhartesten Optimisten geglaubt. Trotzdem war das eine passabele Leistung, die Mut macht, dass am Ende Platz 5 gehalten werden könnte. Der Ivorer war besser als befürchtet, aber warum Rincon auf die Bank musste, weiß nur der Darmschdedder.

  8. Latschenträger sagt:

    Ich finde, wir haben gar nicht so schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit nach vorne allerdings zu harmlos. Hinten einige Lücken, die Bayern nicht ausgenutzt hat. Deutlich bessere Leistung als gegen Eindhoven. Trotzdem – oberes Bundesliganiveau ist das nicht. Nennen wir es mal gehobenes Mittelmaß.
    Ich freue mich schon auf die nächsten Spiele.

  9. Isa sagt:

    Also ich fand beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe – wenn der HSV eine seiner Chancen genutzt hätte, sähe es jetzt anders aus. Eine wirkliche Überlegenheit der Bayern habe ich jedenfalls nicht sehen können.

  10. Jasmin J.-Sievers sagt:

    Schade, ein Unentschieden hätten wir verdient gehabt.
    So ein Spieler wie Ribery macht eben den Unterschied, wenn´s darauf ankommt.
    .

  11. thevisor sagt:

    Ich kenne natürlich die Aufgabe nicht, die Bruno Berg gegeben hat – als Zerstörer hätte er Rincon nehmen können.
    .
    Als Stürmer war er ein Totalausfall, wie fast immer.
    _

  12. HSV Wolle sagt:

    Danke HSV. Gutes Spiel – aber verloren, weil
    leider die vorhandenen Möglichkeiten nicht genutzt hat.

    Darauf kann man nach einer Regenerationzeit
    aufbauen.
    So, nun auf in den Kampf und den 5.ten Platz (min) erreichen.

    Nur der HSV

  13. linksfuss sagt:

    @Eiche,
    bei allem Respekt vor Dir, aber Demel leistet gerade mal Begleitschutz, aber Abwehrarbeit sieht auch für ahnungslose anders aus.

  14. Buffy sagt:

    @ HSV Wolle
    Ja, genau, jetzt angreifen und Platz 5 sichern. Mehr wollen wir doch gar nicht. Mehr gibt’s auch nicht.

  15. krahlinger sagt:

    Eine saubere couragierte Leistung von uns und in diesem Spiel einfach Pech gehabt. Bayern ist m.E. nur deshalb nicht wie gewohnt in´s Rollen gekommen, weil wir echt gut waren.
    ABER: Wieso gelingt es uns (fast) nie, eine solche Leistung gegen diese ganzen Underdog-Haufen wie Gladbach, Bochum, Frankfurt, etc. zu bringen? Da dürfen sich die Mannschaft und auch der Trainer gerne hinterfragen.
    Und noch einmal: Das Fehlen eines Spielers wie RvN über ganze 2 Wochen wegen einer Oberschenkelverhärtung ist absurd. Entweder unsere Medi-Abteilung taugt nix oder wir werden hier belogen und es steckt etwas anderes dahinter.
    Dennoch: Wenn wir diese Leistung wiederholen und das muss man bei unserem Kader fordern dürfen (!), dann werden wir uns am Ende auf Platz 4, ggf. 3 wiederfinden. Mehr ist leider nicht drin, weil zu viel gegen Truppen liegen gelassen wurde, die man hätte schlagen müssen (s.o.).

  16. Jörg 1967 sagt:

    linksfuss:demel war heute gut!ribery war bis auf den schuss fast abgemeldet.gegenüber donnerstag war er richtig gut!

  17. Michael aus Bonn sagt:

    Ich habe eine sehr kompakt und gut organisierte HSV-Elf gesehen. Unsere Innenverteidung hat den Bayernsturm kaltgestellt und Boateng hat eine Topleositung abgeliefert. Das ist definitv WM-tauglich! Demel hat sich erheblich gesteigert, obgleich sein Zweikampfverhalten beim Ribery-Zweikampf diskutabel ist.
    Ze und Jaro haben geackert und Kilometer abgerissen. Elia hat gute Ansätze gehabt, aber seine lange Verletzungspause hat sich bemerkbar gemacht. In Topform hätte Lahm sicherlich häufiger nur seine Hacken gesehen.
    Petric war häufig allein auf weiter Flur, weil Berg wenig Zweikämpf annahm und wenig effektiv war. Lieber Mladen: Hut ab – mit dieser Verletzung 90 Minuten durchzuspielen!
    Troche hat mir gut gefallen, Bälle gefordert aber leider die Freistosschancen leichtfertig vergeben. Dies zieht sich leider durch die gesamte Saison.
    Letztendlich hat ein Ribery den Unterschied gemacht bei einem Spiel, welches keinen Sieger verdient hatte. Schade.
    Auf gehts gegen Berlin !

  18. HSV Wolle sagt:

    @ Michael aus Bonnam 28. Februar 2010 um 20:13 Uhr

    Topleositung??

    An sonsten sehe ich es auch so.

  19. linksfuss sagt:

    @Jörg 1967
    Du hast völlig recht Demel war für seine Verhältnisse gut, ABER er hat das Tor des Tages verschuldet. Wenn Dir das reicht OK, für mich ist die Erwartung Platz 3 und kein deut weniger!!! Wir haben mindestens den drittbesten Kader,sogar den zweitteuersten, bei allen Verletzungen sind die paar Punkte in der Rückrunde eine Katastrophe. Leiser. Aber wenn ich alles so lese sind wir ja sehr zufrieden mit der zweiten Niederlage in vier Tagen. Nur diese ist wertlos.

  20. Juschmet sagt:

    heute hat auch mir der hsv gut gefallen
    nach so einem unterhaltsamen spiel gibt es denn auch kaum etwas zu nörgeln
    wenn man so eine konzentrierte mannschaftleistung wie heute auch gegen vermeitlich schwächere clubs abgerufen hätte der hsv jetz wesentlich mehr punkte auf dem konto und man müsste nicht jetzt schon sorgenvoll in die vorstadt blicken
    ..trotzdem gegen köln oder frankfurt hätten wir wesentlich leichter punkte gewinnen können

  21. Hamburgerjung sagt:

    moin moin,

    ich muss hier mal als verzweifelter Optimist vorsprechen.

    Natürlich sind 8 Punkte auf Schalke bedauerlich und 6 statt der jetzigen 12 Zähler Rückstand auf die Bayern wären auch schön, aber mit dieser Diskussion hab ich schon längst abgeschlossen. Wir dürfen nur auf uns schauen. Alle haben sie noch schwere Spiele (wir mit eingenomme). Diese “Krise” Platz 4. ist eben leider dem Pech zu verdanken, das der HSV dieses Jahr gepachtet hat. All die Verletzungen von Guerrero, Petric, Zé, Elia, Demel, Benjamin, Castelen, das viele Pech in den Spielen (zu zehnt in Schalke 3:3, gegen Köln 3:3, Bochum 0:1, Gladbach 2:3, Frankfurt 0:0, Wolfsburg 1:1). Das waren zum Teil Spiele die wir mit viel Pech verloren haben und uns das Glück gefehlt hat. Und da gebe ich Dieter recht, dass eine Mannschaft auch mal in der Lage sein muss einen knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Bei all der Misere mit den Verletzungen und den kurzen Pausen (Frankfurt) ist das jedoch nur zu gut zu verstehen.
    Für mich spielt der HSV eine fabelhafte Saison und stünde wahrscheinlich unter normalen Umständen noch vor den Bayern in der Tabelle.

    Unsere Mannschaft ist nun zu großen Teilen wieder fit und spielt sich gerade wieder ein. Deshalb bin ich der Überzeugung, dass im Endspurt noch einiges zu erwarten sein dürfte.
    Ich jedenfalls, lass mir das “Geträume” von der Champions League nicht nehmen!

    Viele Grüße