Ade, du liebe Champions League

28. Februar 2010

Das musste nicht sein, aber so spielt er nun einmal, der coole FC Bayern! Der HSV verlor erstmalig ein Bundesliga-Spiel in der Allianz Arena, doch diese 0:1-Niederlage war unnötig. Zwar waren die Münchner vor allem in Halbzeit eins meistens leicht überlegen, aber richtig gute Einschussmöglichkeiten hatten sie nicht. Die hatte eher der HSV, einmal in Person von Piotr Trochowski, einmal in Person von Mladen Petric. Durch diese unglückliche Niederlage allerdings steht endgültig fest, dass der HSV keine Chance auf eine direkte Qualifikation für die Champions League mehr hat. Und wohl auch keine mehr auf Platz drei! Da lehne ich mich mal aus dem Fenster. Es kann jetzt nur noch darum gehen, um Rang vier oder fünf zu kämpfen, mehr bleibt nicht – leider!

Und: Zuerst fehlte das Glück, dann kam auch noch Pech hinzu, denn: Frank Rost schied zur Pause verletzt aus, wie es heißt, wird ein Ellenbogenbruch befürchtet. Das wäre natürlich eine große, eine riesige Katastrophe.

Zum Spiel: Mutig, mutig, Herr Labbadia! Aber auch gekonnt. Der HSV-Trainer hatte einige Überraschungen parat. Und er ließ bei den Bayern durchaus mit offensiven Figuren spielen, auch wenn der HSV natürlich oft in die Defensive gedrängt war. Die Maßnahme, Jerome Boateng links gegen Robben verteidigen zu lassen, war ein hervorragender Schachzug – weil klug gedacht. Natürlich, bevor hier wieder ein lauter Aufschrei durch den Blog geht: Robben hatte durchaus auch seine Szenen, die dem HSV auch hätten gefährlich werden können, aber ich gebe zu bedenken: Robben auszuschalten ist fast unmöglich. Und Boateng hat deswegen seine Sache durchaus gut bis sehr gut gemacht. Robben wechselte sogar (aus Verzweiflung?) einige Male auf die linke Angriffsseite. Die Labbadia-Idee, einen Rechtsfuß (statt Linksfuß Dennis Aogo) gegen den über rechts kommenden Linksfuß Robben zu stellen, ist nicht nur nachvollziehbar, ich nenne sie sogar auch ausdrücklich großartig.

Guy Demel auf rechts zu lassen, das war zudem auch enorm, sogar sehr enorm mutig vom Trainer. War das Labbadias Überzeugung? Oder war es die mangelnde Alternative? Egal: Demel rechtfertigte dieses Vertrauen, er wirkte diesmal sehr konzentriert – und was war von Ribery zu sehen? Nichts! Bis zur 78. Minute jedenfalls. Dann „eierte“ er Demel doch noch einmal aus und traf. Auch deshalb, weil der zur Pause eingewechselte Wolfgang Hesl nicht besonders gut aussah, denn der Ball aus 14 Metern geschossene Ball schlug in der kurzen, in der Torwartecke ein. Ganz bitter! Demel hätte Ribery vor dem Strafraum stellen müssen, er hätte auf jeden Fall den Schuss abblocken müssen (enger am Mann!), aber im Moment ist er eben nicht fehlerlos. Aber: Eine kleine Nebenrolle spielte bei diesem Treffer auch David Rozehnal, der Demel im Duell mit Ribery durchaus auch doppeln hätte können, doch der Tscheche zog es vor, im lufleeren Raum zu stehen – denn die Mitte, die er wohl (halbherzig) abdecken wollte, war durch Joris Mathijsen gesichert. Aber: Typisch FC Bayern, denn zu diesem Zeitpunkt ging eigentlich nicht mehr viel für sie – und die Fans pfiffen schon.

Zurück zur HSV-Taktik: Diesmal auf Tomas Rincon zu verzichten? Ich hatte es schon nach dem Eindhoven-Spiel angedeutet, Bruno Labbadia hatte offenbar dieselbe Idee. Das Mittelfeld des HSV hatte in dieser Formation ein „gutes Gesicht“. David Jarolim ackerte wieder einmal unglaublich, Ze Roberto eroberte einige Bälle, verteilte sie klug, hielt sie auch gekonnt – das sah schon wieder ganz gut aus. Und: Spielt Ze Roberto mit, dann, so habe ich das Gefühl, dann spielt auch Piotr Trochowski viel besser. Das (ehemalige?) „Sorgenkind“ war auch diesmal (wie schon in Eindhoven) ein Aktivposten des HSV, bot sich immer wieder an, dribbelte gekonnt, schoss einige Male gut und arbeitete auch die meiste Zeit sehr aufmerksam nach hinten. Ihm sah man es an, dass er disziplinierter spielen wollte als sonst. In Halbzeit eins notierte ich, weil ich extra mal auf Trochowski achten wollte, fünf sehr gute Szene, und drei schlechtere.

Eljero Elia wirkte gegenüber dem Eindhoven-Spiel deutlich verbessert, stellte Lahm vor einige unangenehme Duelle, aber der Niederländer tauchte dann auch immer mal wieder ab. Logisch, er kann einfach noch nicht die Kraft für volle 90 Minuten haben. Dennoch war er für mich okay. Ist Elia demnächst mal wieder bei 100 Prozent, dann ist er für mich der „Robben“ des HSV.

Ein kurzer Blick noch einmal zurück: Die Innenverteidigung stand, bis auf das Tor des Tages, wirklich prächtig. David Rozehnal erfüllte seine Defensivaufgabe – bis auf den einen Aussetzer – gut, Joris Mathijsen war ein ganz dicker Pluspunkt und spielte für mich fast fehlerlos.

Im Angriff, das bleibt leider auch diesmal festzuhalten, ging nicht viel. Marcus Berg hatte kämpferisch wieder einige gute Szenen, aber er hat sie eben nicht in Sachen Torgefahr. Und wenn er mal gefährlich vor dem Bayern-Tor auftauchte, dann machte er sich sein bis dahin gutes Spiel durch ein kleines, aber unübersehbares Foul zunichte. Schade für ihn. Und Mladen Petric, der angeschlagen in diese 90 Minuten ging, war ganz sicher nicht bei 100 Prozent. Das zeigte er uns ganz deutlich, als er in der 45. Minute (auf Vorlage von Berg) einen Ball, den er sonst eigentlich „tödlich“ versenkt, weit über das Bayern-Tor schoss.

Wobei ich die Schuld, dass es in München kein HSV-Tor gab, nicht allein bei Berg und Petric suche, beileibe nicht! In der zweiten Halbzeit fehlte mir das druckvollere Nachrücken des Mittelfeldes, um die beiden Angreifer noch besser zu unterstützen. Wäre da der HSV vor dem Strafraum der Bayern präsenter gewesen, dann wäre sicher auch ein Tor – oder sogar mehr – drin gewesen mehr.

Bitter für den HSV war am Ende nur: Die Bayern nutzte ihre einzig gute Torchance, die sie in der zweiten Halbzeit hatten. Pech dazu, dass Rost, der schon beim Abschlusstraining am Sonnabend in Hamburg humpelnd den Platz verließ, zur Pause ausgewechselt werden musste. Mir war dabei zunächst unklar, ob es der Tritt war, der ihm von Bastian Schweinsteiger zehn Minuten vor dem Seitenwechsel verpasst worden war, der zu dem vorzeitigen Aus geführt hat. Ich glaubte vielmehr, dass Rost sich dabei verletzte, als er nach einer Rechtsflanke hechten wollte, den Ball aber ins Aus passieren lassen musste. Offenbar aber hat das ungestüme Nachsetzen Schweinsteigers zu dieser Verletzung geführt. Dass sich der Nationalspieler für seinen Tritt nicht einmal entschuldigte, dass er sogar noch eine etwas verächtliche Handbewegung in Richtung Rost machte, war natürlich höchst unfein – aber so geht es wohl zu im Profi-Fußball.

19.54 Uhr

284 Reaktionen zu “Ade, du liebe Champions League”

  1. fips sagt:

    Moin,
    immer wenn gegen die Jungs an der Weser der Marsch geblasen wird, geht es um was. War letztes Jahr so, dieses Jahr ja ev um den 3. Platz und CL.
    Das wirrrrrd spannnnennd…

  2. Claas sagt:

    Verein 8. ST Heute seit 8. ST

    Bayern München 12 52 40
    FC Schalke 04 16 48 32
    Bayer Leverkusen 20 50 30
    Borussia Dortmund 9 39 30
    VfB Stuttgart 8 34 26
    Eintracht Frankfurt 10 35 25
    Borussia M’gladbach 7 30 23
    Werder Bremen (P) 15 38 23
    1. FC Köln 5 26 21
    Hamburger SV 20 40 20
    VfL Bochum 8 27 19
    1. FSV Mainz 05 (N) 14 32 18
    1899 Hoffenheim 14 32 18
    VfL Wolfsburg (M) 13 31 18
    1. FC Nürnberg (N) 5 18 13
    Hertha BSC 3 15 12
    SC Freiburg (N) 10 20 10
    Hannover 96 9 17 8

  3. Dembinski sagt:

    Claas,
    muss man das verstehen?

  4. Claas sagt:

    Sorry:

    Verein 8. ST Heute seit 8. ST
    Bayern München 12 52 40
    FC Schalke 04 16 48 32
    Bayer Leverkusen 20 50 30
    Borussia Dortmund 9 39 30
    VfB Stuttgart 8 34 26
    Eintracht Frankfurt 10 35 25
    Borussia M’gladbach7 30 23
    Werder Bremen 15 38 23
    1. FC Köln 5 26 21
    Hamburger SV 20 40 20
    VfL Bochum 8 27 19
    1. FSV Mainz 05 14 32 18
    1899 Hoffenheim 14 32 18
    VfL Wolfsburg 13 31 18
    1. FC Nürnberg 5 18 13
    Hertha BSC 3 15 12
    SC Freiburg 10 20 10
    Hannover 96 9 17 8

    Das zu den Fakten.

    Bilanz bis zum 8. Spieltag – 20 Punkte – Platz 2 – punktgleich mit dem ersten.

    Seitdem klappt nicht mehr viel und wir spielen auf Lebel Bochum und Köln.

    Verletzungspech war bis zum 17. Speiltag ja ne gute Entschuldigung – nur dann muss man eben in der Winterpause auch mehr machen…

    Bitte nicht wieder falsch verstehen – ich bin echt kein Nörgler – aber niemand kann damit zufrieden sein, wie es jetzt scho sehr sehr lange läuft…

    Wenn wir gegen PSV rausgefolgen wären, hätte das vermutlich längst mal einer richtig angesprochen.

    Wenn wir das Ding nicht gewinnen (und Favoriten sind wir wohl nicht) und am Ende auf Platz 7. stehen – dann ist das trotz allem Pech mit dem Kader viel viel zu wenig….

    Meine Meinung – obwohl ich mit dem Spiel gestern ganz zufrienden war…

  5. Claas sagt:

    die Formatierung geht leider flöten

    erste Zahl Punkte nach 8. Spieltag
    zweite Zahl Punlkte heute
    dritte Zahl Differenz, also Punkte nach 8. Spieltag – danach auch sortiert

    sorry

  6. randnotiz sagt:

    Ich fand die Aussage von Stanislawski ganz treffend , die er nach dem verlorenen K’lautern-Spiel gemacht hat. Das sind die sogenannten Bonusspiele. Die kann man gewinnen, muss man aber nicht. Entscheidend sind vermeintlich einfach Spiele und die dreckigen Spiele. Die muss man gewinnen um ganz oben zu landen.
    .
    Mehr muss man dazu nicht sagen. Genau das ist die richtige Einstellung.
    .
    Und genau bei diesen Spielen haben wir einfach zu viel geschlampt. Denn diese Spiele waren trotz unserer Verletzenmisere gewinnbar. Und deswegen stehen wir da wo wir zur Zeit stehen. Sei es drum, starten wir unsere Siegesserie eben erst zum Schluß der Saison. ;)

  7. Benno Hafas sagt:

    Hut ab Eiche,
    wie immer ein sachlicher, guter Kommentar. Das trifft ebenso auf Ed van der Matt von gestern zu.
    Ich will auch in die CL, wie viele andere, doch einige blenden Tatsachen wie Verletzungen usw total aus und dann wird das Ganze zum Wunschkonzert.
    Noch einmal zu gestern im Stadion. Ich habe mich gefühlt wie auf der Nordtribüne im Volkspark. 2 (zwei) Stunden stehen und hinter mir ein Fan-Club aus der Nähe von Delmenhorst, die den Takt angegeben haben. War schon ein Erlebnis.
    Für mich hier etwas technisch neues, ich im ICE von München mit vielen HSVern und benutze mein Handy als Modem und schreibe mit meinem neuen Netbook. Ja, ja die Rentnergang kann noch so einiges.
    Benno

  8. Dembinski sagt:

    Benno, ich denke Du bekommst keine Rente sondern Pension? Heisst das dann die Pensionistengang? ;-)

  9. Nordbert sagt:

    Moin Jacek, das wird hier nicht so genau genommen. Man kann auch noch mitten im Berufsleben stehen und wird zur Rentnergang gezählt. Aber Pensionistengang ist schon ein schickes Wort – wird viel zu selten benutzt. ;-)

  10. alnipe sagt:

    benno,
    hat sich das “feindesland ”
    denn anständig benommen???

  11. Jasmin J.-Sievers sagt:

    Moin,
    ich finde es nicht so dramatisch, dass die CL geplatzt ist, da ich schon vor der Saison nicht mit einem Platz 1-3 gerechnet habe. Im Laufe der Saison fragt man sich auch, was wir da sollen. EL okay, aber CL ist dann wohl doch noch eine Nummer zu groß.
    .
    Troche hat mir gestern schon besser gefallen, auch in der Rückwärtsbewegung, allerdings war er es auch, der den entscheidenen Zweikampf im Mittelfeld verlor, was dann zum Gegentor führte. Und bei den Schüssen auf´s Tor sieht man dann doch leider den Unterschied zu einem wie Ribery, Ruud…..
    .
    Wird schwer genug, Platz 4-5 zu behaupten. Besonders, da wir noch sehr lange EL spielen werden. Das FINALE entschädigt dann aber für alles, da bin ich ganz sicher! Nur der HSV!

  12. Dembinski sagt:

    Nordbert,
    ein wahres Wort welches Du geschreiben hast… :-)

  13. Benno Hafas sagt:

    Hallo alnipe,
    war alles anständig, das waren die Taktgeber. Vielen Dank noch einmal für die Karte.

  14. Dino1887 sagt:

    Ich hatte mir vor Wochen gewünscht, das wir gegen Bayern mit der stärksten Truppe auflaufen . Das war natürlich gestern nicht so und das ist schade. Denn ich denke das wir mit unserer kompletten Mannschaft nicht schlechter sind. Die Bayern leben von ihrer starken Offensive( insbesondere Rib u. Rob) die man einfach nicht über 90 min ausschalten kann. Demel und Boateng haben das gestern richtig gut gemacht, nur einmal halt nicht und dann ist es passiert. Die Punkte haben wir in anderen Spielen gelassen. Wenn wir noch eine Chance auf Platz 3 haben sollten, dann muß diese blöde Verletzungsmisere bald aufhören. Nur dann kann sich die Mannschaft einspielen und auch wieder die nötigen Punkte einfahren. Jeder redet hier von Schalke, vielleicht bricht Leverkusen noch ein. Die Schlüsselspiele sehe ich nächste Woche gegen Hertha, in Leverkusen u die Spiele gegen Anderlecht. Werden diese Spiele gewonnen(gerade gegen Hertha wird so ein Ding), dann ist auch Platz 3 noch möglich. Ich hoffe auf RUUUUUUD, hoffentlich nicht vergebens.

  15. Turimann sagt:

    Ein Unterschied zwischen dem Ersten und dem Vierten war nicht wirklich zu erkennen, davon mal abgesehen, dass der Vierte nicht nur vor dem Spiel das Verletzungspech verfolgt sondern auch während des Spiels, mit Rost wäre eventuell das Tor des Tages nicht gefallen. Nur ist mir wieder das biedere Verhalten der Spieler aufgefallen, während ein van Bommel lautstark auf die Schiris einredet, hat beim Handspiel von Contento im Strafraum nicht ein HSVer protestiert, auch beim Foul von van Bommel der von hinten Pertic in die Beine gegangen ist, blieben alle still, denn im Grunde genommen war das Rot.
    Jetzt heißt es nur die verlorenen Punkte in den nächsten Spielen zu sammeln.

  16. bopsi sagt:

    @Eiche Nogly 9.14
    Danke

  17. Benno Hafas sagt:

    @Dembinski und Nordbert
    Pensionist Benno ist Ehrenmitglied in der Rentnerband. -:)

  18. didi sagt:

    Wie von mir schon vor einigen Wochen prophezeit, es geht mit Hängen und
    Würgen um Platz 5. Zugegeben der HSV hatte viel Verletzungspech, aber es
    ist auch offensichtlich, dass ausser Frank Rost(der hoffentlich nicht länger
    ausfällt) über den bisherigen Saisonverlauf kein Spieler längere Zeit die
    Normalform erreichte. Ich frage mich ernsthaft von was Bruno L. nachts
    träumt, wenn er jetzt von einer Siegesserie spricht. In der Mannschaft stimmt etwas nicht. Es ist Aufgabe der Trainer dies herauszufinden und schnellstens
    abzustellen.

  19. randnotiz sagt:

    @Benno,

    meinst du die von Peter Petrel und Willem?

    http://www.youtube.com/watch?v=-kOVvVyTam8

  20. Benno Hafas sagt:

    @randnotiz
    genau die aus dem Onkel Pö in Eppendorf. Rosa (Deine Rosa) habe ich mal im Zug kennengelernt, ist heute Lehrerin in St. Georg.

  21. Nordbert sagt:

    Benno ist eigentlich Lonzo, der Teufelsgeiger von Eppendorf… ;-)

  22. Benno Hafas sagt:

    ne, Lonzo geigt auf Wolke sieben und Gottfried am Klavier ist pleite, kommt aber oft zum HSV um einen Bezug zum Blog herzustellen.
    Ich bin HSV-süchtig und morgen um 14:30 Uhr beim Training, ist gesünder als Tabak, Alkohol oder Schnee.

  23. Billtal sagt:

    Werde am 30.04.2010 mein Abschiedsspiel in der Vorruhestandsgang bestreiten und am 01.05.2010 dem ruhmreichen Verein “FC Rentnergang” beitreten.

  24. Dembinski sagt:

    Billtal,
    gratulation…

  25. Nordbert sagt:

    Gottfried sitzt mir aber viel zu häufig in der verbotenen Stadt am Klavier – ja, ja im Altersheim sitzt einer… so ein zitteriger Kleiner… usw. ;-)

  26. joffrey sagt:

    Lieber Dieter,
    danke für den voll zutreffenden bericht so kurz nach spielschluß. sehr objektiv.
    leider sind die plätze 1-3 wohl endgültig weg.

    den kommentator vt+t dürfte sky eigentlich bei einem bayern-spiel nicht mehr
    ansetzen, soviel unsinniges und widersprüchliches während eines spiels hört man
    selten!

    demel+rozenahl haben besser als die letzten male gespielt, aber im endeffekt doch
    in der entscheidenden szene versagt. demel hat wieder mal flanken lassen (hat den fuß nicht in die flugbahn gebracht) und rozenahl (wenn er schon nicht ribery doppelt) dreht sich vom ball weg, anstatt ihn abzuwehren, was seine eigentliche aufgabe ist. seine geste nach dem tor ist ein reines schuldeingestandnis.

    die nati-nominierung hat troche offensichtlich beflügelt. er war einer der besseren.
    nur weiter so, troche!

    jetzt dürfen wir keine weiteren punkte liegen lassen, um zumindest den 4. platz
    zu behaupten.

    nur der hsv!!!

  27. Mark Ihde sagt:

    Hallo an alle HSVer.
    ich möchte dem ausgezeichneter Kommentar von

    meine Meinung anfügen:

    Da die Spiele auf internationalem Niveau zumeist in der letzten 1/4 Stunde entschieden werden und Verletzungen nicht selten mit Konditions- (Konzentrations-) defiziten einher gehen, können wir nur hoffen, daß der HSV für die kommende Saison in diesem Punkt deutliche Verbesserungen plant.
    “Glück und Pech” sind das Produkt harter Arbeit und Fehlervermeidung und nicht wie in diesem Blog oft beschrieben die personifizierte Macht der Schicksalsgottheit Fortuna.
    Bayern München gewinnt seine Partien in der letzten 1/4 Stunde nicht durch den so oft bemühten “Bayerndusel”, sondern durch die körperliche und mentale Überlegenheit der entscheidenden letzten Minuten. Felix Magath, Michael Schuhmacher, … (you name it) wollen wir doch wohl kaum Glück für ihre konstanten Erfolge unterstellen.
    Unser Trainer macht seine ZWEITE internationale Saison und lernt. Er lernt schnell und wird auf Dauer auch Erfolg haben. Aber Ihr erwartet meines Erachtens zu viel.

    Petric verletzt sich am Donnerstag schwer. Jeder von uns wäre über Wochen krank geschrieben und wir stellen ihn 3 Tage später in eine Schlacht und wundern uns über den Leistungsabfall.
    Abpropo Schlacht:
    Versetzt euch einmal in den jungen Wolfgang Hesl. Da wirst du mitten im Spiel, vor mehr als 69000 Menschen in die Schlacht geworfen. Dein erstes Spiel von Bedeutung.
    Keine Zeit dich auf deine Aufgabe Mental vorzubereiten. Dann der Schuss des Weltklasse Spielers Ribery. Rost hätte den Schuss gehalten oder auch nicht. Ein Schuss und der Junge wird zerschrieben wie Rincon oder andere.
    Wollt ihr unsere Nachwuchshoffnung Hesl verbrennen wie die Bayern den Rensing?

    Seit ihr wahre HSV?

    Dann lasst dem Team um Herrn Hoffmann die Zeit etwas aufzubauen.
    Lasst dem Trainer Labbadia die Zeit aus seinen Fehlern zu lernen.
    Lasst den Spielern die Zeit gesund zu werden um Leistung zu bringen.

    Die Zeit die IHR euch wünschen würdet ihr an ihrer Stelle.

    In diesem Sinne wünsche ich uns allen hier Geduld und Realitätssinn.

  28. HSV-Ulli sagt:

    Frank Rost schreibt heute folgendes auf seiner Home-Page:
    “Also ausnahmsweise mal zu Eurer Beruhigung – der Ellbogen ist wohl nicht gebrochen. Aber er ist dick. Dazu habe ich ja auch noch Hüfte von dem Eindhoven Spiel. Da gab es ja ao einige Kontakte am Schluss mit den PSV Spielern die etwas schmerzhafter aber durchaus nötig waren.
    Ob ich überhaupt ausfalle oder wie lange wenn ja, kann ich jetzt noch nicht sagen. Da muss man jetzt mal abwarten und Ellbogen/Hüfte ein wenig still halten. Ihr braucht euch aber definitiv mal keine Sorgen zu machen. Der Wolle ist ein richtig Guter und ob ich den Schuss von Ribery gehalten hätte ist doch mal eine vollständig schwachsinnige Diskussion. Gestern hätte ich gar nichts mehr gehalten. “

  29. Mark Ihde sagt:

    Nachtrag
    der Kommentar bezieht sich auf:
    pietkunzam 1. März 2010 um 05:05 Uhr
    Warum werden hier die eklatanten Fitnessprobleme des HSV kaum thematisiert …

  30. Wonder sagt:

    Nun ist es wohl so weit.Der HSV ist wieder einmal nicht in der Championsleage vertreten.Der Grund liegt nicht am verlorenen Spiel in München,auch wenn der HSV uns gegen die BAYERN in den letzten Spielen eigentlich immer viel Freude bereitete.Man hat einfach zu viele Punkte gegen vermeintlich schwächere liegen lassen.Dieses Problem ist nicht neu.Auch Labbadia hat es wie seine Vorgänger nicht geschafft,die Mannschaft gegen die “Kleinen”richtig einzustellen.Ich lasse die Ausrede von den Verletzten auch nicht ewig gelten.Selbstverständlich war es ein in der Art nicht vorhersehbares Manko,aber man war zu keiner Phase der Saison personell schlechter aufgestellt als Schalke,geschweige denn die Mannschaften,gegen die der HSV die wichtigen Punkte liegen ließ.Das der HSV demnach wieder nur in der Euro-leage spielt hat er sich selbst zuzuschreiben.Er bekommt den Schlendrian in gewissen Phasen der Saison einfach nicht raus.Mal ehrlich,Schalke wäre doch froh einen Pitroipa,Jansen,Aogo,Elia,Jarolim oder auch Torun oder Berg zu haben.Die standen ja meist zur Verfügung.Schalke hat stattdessen Matip oder Moritz,naja,mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Trainer langt das eben für die Königsklasse.Warum der richtige Trainer?Ich möchte jetzt nicht auf Labbadia rumhacken,wirklich nicht.Fakt ist aber,dass auch er ein Paar Punkte mit zu verantworten hat,sei es durch zu späte Wechsel,die ich jetzt hier nicht nochmal erwähnen möchte oder das der HSV sich oftmals vieles schön redet,man hätte ja Dominanz ausgeübt nur die Ergebnisse nicht eingefahren.Ein Magath hätte sich das ein vieleicht zweimal angeschaut und die Jungs aus ihrem Tiefschlaf rausgerissen.Am Ende des Tages kannst du dir für Dominanz auf dem Spielfeld eben nichts kaufen.Mir scheint,als hätten das einige Profis mal wieder nicht begriffen.Wie auch schon in der letzten Saison wo der HSV in der entscheidenen Phase nicht da war.Es ist schon unglaublich,dass diese Mannschaft nächstes Jahr wieder nur auf der Stelle trabt.Wenn eine Mannschaft wie die des HSV nicht in die Championsl. kommt,dann wurde einiges falsch gemacht,was man eben nicht nur auf Verletzte Spieler zurückführen kann.Diesen Schuh müssen sich Mannschaft,als auch Trainer schon gefallen lassen.Die Mannschaft war jedenfalls jederzeit stark genug besetzt,die nötigen Punkte zu holen.Man muß es eben zu jeder Zeit aus den Profis rauskitzeln,dass hat Labbadia ,auch wenn mir der Stil,den er spielen läßt gut gefällt,wobei eine Defensive Spielweise mit der Mannschaft wohl auch kaum möglich wäre,nicht geschafft.Ich hoffe nur,dass die Mannschaft nicht auseinander bricht,aufgrund des abermals verpassten nächsten Schrittes.

  31. oliveira sagt:

    noch etwas von mir,
    die standards waren gestern wieder unter aller sau (trochowski!!!) und einer spitzenmannschaft nicht würdig. ich kann mir gar nicht vorstellen, dass im training standards trainiert werden.
    gruß

  32. eva sagt:

    Mahlzeit, so viele gute Blogger-Beiträge auf einmal habe ich schon länger nicht gelesen. Schön das der Ton sich auch wieder normalisiert hat.
    Mit dieser Einstellung müssen wir am Samstag die Berliner schlagen.

  33. Jasper sagt:

    @JimmyHartwig

    dem möchte ich zustimmen: die Zukunft sieht rosig aus. Der HSV hat mit dem aktuellen Kader, dem sportlichen und wirtschaftlichem Team gute Aussichten. Dieses Jahr sollte es halt nicht sein. Aber man konnte phasenweise sehen, was die Mannschaft kann. Und darauf können wir aufbauen! Hauptsache wir können Titanen wie Boateng oder Elia halten, die Verletzungen treffen uns mal eine Saison lang nicht so extrem und die Talente udn neueinkäufe (Berg, vN, Torun, Arslan…) gewöhnen sich weiter an die Liga und schlagen ein.

    Auch wenn die Liga meines Erachtens gelaufen ist, liegt meine Hoffnung auf der EL. Das wird kein Zuckerschlecken, aber ist zumidnest nicht unmöglich..

    Jasper

  34. SingsangHSV sagt:

    Angeblich sind wir an Artur Boruc dran. Celtic will ihn im Sommer verkaufen, da sein Vertrag 2011 ausläuft und sie somit noch etwas Geld bekommen. Wäre natürlich ein sehr netter Transfer, nur sehe ich es nicht als sehr realistisch an, da Rost ja vor kurzem erst ein Jahr verlängert hat?! Links habe ich schon gepostet, wurden nur noch nicht freigeschaltet.

  35. Wonder sagt:

    Zu den Standarts!Man kann sie natürlich trainieren,aber man braucht dann eben auch einen,wie früher van der Vaart,der sie gefährlich reinbringen kann und nicht einen wie Troche,der sie einfach egoistisch aus jeder Position,selbst wenn Winkel spitz ist draufballert.Man muß es halt auch können und sich nicht in jeder Situation selbst beweisen wollen,nur weil die halbe Liga von “meinem”Schußvermögen schwärmt.Fakt ist,dass Troche die meisten Bälle verballert.Was hat van der Vaart nur für schöne Weitschußtore erziehlt,aber Labbadia will ihn wohl nicht zurück haben.Wenn man sich es leisten kann……!

  36. joffrey sagt:

    @ mark ihde 12.24
    oh, endlich einmal etwas andere gedanken zu unserem hsv aus anderer perspektive.
    danke für deinen im grunde sehr positiven beitrag.

    nur der hsv!!!
    viel spaß!

  37. Buffy sagt:

    Auch wenn ein Punkt erfreulich, wenn auch glücklich gewesen wäre: In München darf man 0:1 verlieren, und wenn man die Umstände betrachtet (besonders Ausfall Rost) erst recht. Bedenklich ist das Gesamtbild der Rückrunde, deutete sich schon Ende der Hinrunde an. Wieder einmal der chronische Einbruch! Dass die CL jetzt futsch ist, ist vielleicht gar nicht so schlimm, weil man dort mit der aktuellen Truppe nichts reißen würde. Man muss jetzt alles dafür tun, Platz 5 zu erreichen und sich Gedanken um die kommende Saison machen. Eins der großen Fragezeichen ist dann Van Nistelrooy. Wenn er in die Hufe kommt und stabil bleibt, und wenn die Baustelle RV gelöst wird, darf man vielleicht auf bessere Zeiten hoffen. Nicht wirklich klar ist allerdings auch, was man von der Kompetenz des Trainers zu halten hat. Dessen Ratlosigkeit erinnert fatal an die letzte Saison bei Leverkusen. Der Drei-Jahres-Vertrag war vielleicht doch etwas voreilig.

  38. Nordbert sagt:

    Woran machst Du die Ratlosigkeit des Trainers fest, Buffy?

  39. rm2099 sagt:

    Ich finde die Beiträge von pietkunz und Mark sehr bemerkenswert. Mein Eindruck ist auch seit Jahren, dass die Mannschaft bei stärkeren Belastungen (Donnerstagspiele) und in den Schlussviertelstunden häufig ausgelaugt wirkt. Das sieht man in irre vielen Aktionen: Ich sag nur mal: nicht mehr ausgespielte Konterchancen. Die Unfähigkeit, Konter zu spielen, war unter Stevens eklatant, unter Jol und Labbadia war es zeitweise etwas besser, aber immer nur, wenn die Fitness und Frische da waren. Auch die vielen Gegentore gegen Ende der Partie sind da ein Hinweis (wir machen unsere Tore hingegen sehr oft zu Beginn des Spiels).
    Finde auch, dass das Thema tabuisiert wird: Die Verantwortlichen werden sich hüten, so etwas zu sagen. Und für die Fans ist es wohl kein Argument, weil “kämpfen, kämpfen, kämpfen und auf die Zähne beißen” als Leitmotiv gilt und “echte Männer” keine Fitnessprobleme haben können.
    Meines Erachtens sind sie aber unübersehbar, und das seit Jahren.
    In dieser Saison hätten wir die Probleme durch einen breiteren und besseren Kader vielleicht kompensieren können, aber dann kam die Verletzungsmisere.
    In der jetzigen Saisonphase ist das schon genauso wie unter Jol oder Stevens zum Saisonende.

  40. Der Meller sagt:

    NORDbert, kannst ja wirklich Gedanken lesen. Die Frage wollte ich auch stellen :-)

  41. Meier 2 sagt:

    @Mark Ihde
    Mit Deinem beitrag 12:24 hast Du recht. Spieler, Trainer, Vorstand, AR und wer weiss noch, müssen tag für tag lernen. Spieler müssen wieder fit werden, Takik muss verstanden werden. Alles Punkte bei denen ich Dir zustimme.
    Leider ahben wir im Profifussball ein Problem. Das Geld. Der Erfolg. Ok sind zwei :-)
    Wenn die Spieler wie Boa, Aogo, Jansen mit dem HSV keinen Erfolg haben, sprich CL spielen, oder Meister werden, dann sind diese Spieler wieder weg. Somit fehlt die längerfristige Planbarkeit eines Kaders. Zudem wird ja immer der Trainer bei Misserfolg in Frage gestellt, was bei unserem HSV völliger Schwachsinn wäre und auch nicht vom Verstand getan wird. Daher wird ja leider leider leider niemandem die zeit gelassen, gesund zu werden, fit zu werden, taktik zu verstehen.
    .
    Aber ich hoffe trotzdem, dass der HSV es irgendwie schafft, noch den 3. Platz zu erkämpfen. Auf jeden fall glaube ich nicht, dass wir Probleme nach unten bekommen. (Das ins MEINE Meinung)

  42. Ecki_HH sagt:

    Schade, als ich las, dass Demel spielte, hatte ich zwar eine böse Vorahnung, aber so viel lief da nicht bei den Bayern, weil wir geschickt die Räume eng gemacht haben.
    .
    Troche, besser als zuletzt. Aber kann ihm mal jemand sagen, dass er kein! Freistossspezialist ist. Das kann ja noch Pitroipa besser.
    .
    Rozi, er kam von ganz schlecht und hat sich dann auf Mittelmass verbessert. Ja, eine Steigerung konnt ich auch in den letzten Wochen ausmachen. Aber das reicht bei weitem noch nicht.
    .
    @Eiche, ob da vor dem Tor nun Fehler im defensiven MF gemacht wurden oder nicht, ist meines Erachtens unerheblich. Es war eine 1:1 Situation. Und wenn man weiss, das Ribery nur eine “Rechten” hat, dann kann man zu 80% erwarten, dass er nach innen zieht. Sollte er dann aber wider Erwarten links vorbeigehen. Ja und, soll er doch mit links flanken. Eine andere Anspielstation gab es da für ihn zu diesem Zeitpunkt nicht. Kann mich auch nicht an gefährlich Ribery-Flanken von links erinnern.
    Sah auf jeden Fall tölpelhaft von Demel aus.
    .
    Und da bin ich auch bei meinem letzten Kritikpunk.
    Dieter, wie nennst du das, wenn einer einen Fehler macht? Wahrscheinlich menschlich.
    Wenn man denselben Fehler zweimal macht? Da wird’s jetzt weniger, kommt aber auch mal vor.
    Wenn man denselben Fehler drei- oder viermal macht? Ist man dann schlau?
    Und damit meine ich nicht einen Spieler, sondern die Aufstellung eines Spielers, der als eklatanter Schwachpunkt und Risiko erkannt wurde.
    .
    Ich kann, wenn auch schmerzlich, mit dieser Niederlage leben. Wahrscheinlich im Gegensatz zu den “Berufsoptimisten”.
    .
    Wenn wir jetzt nicht schnell auf eine Normalqualität kommen, werden Brähmen und Stugard an uns noch vorbeiziehen.

  43. Nordbert sagt:

    Meller, ich weiß auch nicht, wie ich das immer mache… ;-)

  44. Eiche Nogly sagt:

    Es war selbstverständlich überhaupt nicht unerheblich, dass der Fehler im MF gemacht wurde. Denn nur dadurch konnte eine 1:1 Situation gegen einen Weltfußballer entstehen. Und das man gegen so einen Mann eine solche mit hoher Wahrscheinlichkeit verliert liegt auf der Hand. Was die Aussagen zu Demel angeht, will ich hier nicht weiter thematisieren. Jeder kann ja hier seine Meinung vertreten, das ist ja völlig OK. Ich habe die Meine und auch Argumente dafür.

    Ribery hätte im Übrigen auch von aussen gar nicht flanken müssen. Er wäre in aller Seelenruhe Richtung Tor marschiert, hätte den Ball flach in den Rückraum legen können und ein nachrückender Spieler der Bayern hätte ihn aus 5 m ins Tor geschoben.

  45. Der Meller sagt:

    ..oder Hesl hätte gehalten und Petric hätte ein Tor geschossen. Hat mal einer eine Glaskugel? :-)

  46. Der Meller sagt:

    Ach ja, wir brauchen keine Glaskugel. Wir haben NORDBERT :-P ;-)

  47. GY77 sagt:

    Kompliment. Macht Spaß, hier alles zu lesen. Alles sachlich und fundiert begründet. Schön, dass die Grabenkämpfe Geschichte sind. Ich denke, den Schuh des “Nörglers” müssen sich auch nicht so viele anziehen. Dieter sah die doch gute kämpferische Leistung des HSV in der zweiten Halbzeit am Donnerstag im Blog wohl zu wenig gewürdigt. Fand ich auch, dass da doch teilweise zu sehr das Kritische hervorgehoben wurde und Freude über das Weiterkommen fast nicht erkennbar war.
    Es sieht so aus, als wäre die CL nicht mehr zu erreichen. So lange immer weitere Verletzungen dazukommen, ist das wohl so. Es ist schade, dass wir nicht länger als die ersten Spiele mit einer kompletten und eingespielten Mannschaft bestreiten konnten und ständig umgestellt werden musste. Damit kann man Mannschaften wie Bayern oder Leverkusen, die weitesgehend mit der gleichen Aufstellung antreten können, offenbar nicht Paroli bieten. Jedenfalls nicht auf längere Zeit.
    Nun müssen wir wirklich sehen, dass wir die Euro-League sichern, um dann im Sommer mit der Unterstützung von Urs unseren Kader punktuell zu verstärken. Ich sehe da eigentlich nur auf der rechten Seite wichtigen Handlungsbedarf. Rechtsverteidiger und rechtes Mittelfeld. Wenn Bruno dann auch eine ordentliche Saisonvorbereitung mit allen Spielern machen kann, muss das Ziel in der nächsten Saison die CL sein. Keine Frage. Ein solches Verletzungspech wird hoffentlich einmalig bleiben.

  48. Mark Ihde sagt:

    @Meier 2

    Natürlich hast du mit der GELD / ZEIT Zange recht.
    Es gibt allerdings glaubwürdige Gegenbeispiele wie Freiburg oder Bremen.
    Hier wird langfristig geplant und gearbeitet.
    Der HSV ist übrigens auf einem ähnlichen Weg. Die Verpflichtung von
    Herrn Siegenthaler ist meines Erachtens die wichtigste seit Jahren. Wichtiger als die unrealistische Bettelei um einen van der Vaart, der uns klar gezeigt hat, daß wir nur eine notwendige Durchgangsstation waren.
    Es ist an uns allen die Verantwortlichen hier zu unterstützen.
    Kommentare wie:
    … dessen Ratlosigkeit erinnert fatal an die letzte Saison bei Leverkusen. Der Drei-Jahres-Vertrag war vielleicht doch etwas voreilig …
    zeigen hier das Grundproblem.
    Ansprüche die ich nie an mich selbst stellen würde, stelle ich leicht an andere.
    Erinnert ihr euch noch an den glanzvollen Kevin Keegan? Manoman was haben wir im ersten Jahr die Haare gerauft. Der junge Kaltz am Anfang nicht besser. Felix brauchte noch länger um seinen Platz in der Mannschaft zu finden. Alles Zeit die man nicht kaufen kann, aber die von dem gelassenen Team Klein / Netzer zur Verfügung gestellt wurde.
    Nachhaltiger Erfolg braucht ein solides Fundament. Im Fußball bedeutet das:
    der Trainer braucht ein Konzept und die Zeit es umzusetzen. Geld kann das Konzept nicht ersetzen – lediglich die Zeit (etwas) verkürzen.
    Also liebe HSVer – bitte keine 6 Monatsverträge für Trainer fordern.

  49. Löwenherz sagt:

    Ich fand das Spiel nicht so dolle. Taktisch und technisch zwar ansprechend, aber ohne Tempo und Zug zum Tor. Hab die Bayern selten so harmlos gesehen. Da war für uns viel, viel, viel mehr drin. Hab die 2.H ständig gedacht warum wir nicht offensiver werden, von den Bayern kam doch nichts. Aber leider geht bei uns in der Bewegung nach vorne in der letzten Zeit ja auch nicht mehr viel. Vor allem über die Außen setzen wir uns überhaupt nicht mehr durch.

  50. Assi sagt:

    auch auf die Gefahr hin, dass ich hier ausgelacht werde – ich glaube noch an Platz 3! Das Pech kann uns nicht ewig treubleiben.

  51. Buffy sagt:

    @nordbert & Der Meller
    Zum Beispiel an so einer Aussage nach dem Spiel: Wir sind jederzeit dazu in der Lage, eine Serie zu starten
    Wenn das denn so ist, fragt man sich doch, warum das nicht geschieht, obwohl man jederzeit dazu in der Lage sein will.

  52. Waltero sagt:

    Ich habe mir mal ein paar Gedanken zu unserer sportlichen Entwicklung gemacht und mir dazu mal die Entwicklung des HSV sowie den Werdegang des Trainers näher angeschaut: wie ich schon einige Male hier im Blog zum Besten gegeben habe, spielt der HSV momentan meiner Meinung nach unter seinen Möglichkeiten. Ich möchte mit diesem Artikel die Frage aufwerfen, ob es sich dabei um ZUFALL handelt oder der Fehler im SYSTEM steckt.
    Ich möchte dazu sagen, dass ich kein Insider bin – also kein Trainingskibitz und auch keinen Kontakt zu Verantwortlichen habe. Ich beschränke mich daher auf die Ergebnisse und auf Zahlen, die mir zur Verfügung standen. Der subjektive Eindruck der Spiele (ich habe nahezu alle gesehen, einige auch im Stadion) fließt natürlich ein.

    1. Entwicklung der Mannschaft in dieser Saison:
    – Furioser Start mit Traumfußball. Zu Beginn der Saison zeitweise Tabellenführer, Gegner wurden teilweise in Grund und Boden gespielt (z. B. Randers). Zum Ende der Hinrunde brach der HSV dann allerdings ein: am 10. Spieltag noch 2. Platz, am 13. Spieltag dann der 5. Platz – in dieser Region befinden wir uns auch heute (4. Platz).
    – vom Spielerischen her zu Beginn super, sehr schöner Offensivfußball. Auch zur Mitte der Hinrunde noch teilweise schöner Offensivfußball, obgleich in dieser Phase viele Punkte verschenkt wurden. In der Rückrunde stimmt im Großen und Ganzen das spielerische auch nicht mehr, dazu unnötige Punktverluste gegen schwächere Gegner (wie schon in der Hinrunde).

    2. Probleme der Mannschaft:
    – Verletzungsanfälligkeit: Überdurchschnittlich viele Ausfälle, auch von Leistungsträgern (Ze Roberto, Guerrero, Petric, Elia). Insgesamt sehr viele Kreuzbandrisse! Aber: Wichtige Stützen der Mannschaft spielen auch (mehr oder weniger) durch: z. B. Jaro, Matthiejsen, Rost (nun wohl erst einmal nicht mehr…), Troche (ist zumindest nicht verletzt…).
    – Die Mannschaft bricht zum Ende eines Spiels (den Ergebnissen nach zu urteilen) ein: Wichtige Punkte wurden vorrangig in der letzten Viertelstunde verspielt. Mir fallen nur wenige Spiele ein, in denen wir zum Schluss nicht noch unter Druck geraten sind (eine Ausnahme fällt mir ein: Stuttgart – aber; Tore durch den Joker Ruud van Nistelrooy). In anderen Spielen (Frankfurt, Bayern) konnte Mannschaft in der Schlussphase nicht mehr entscheidend zusetzen.
    Dazu passt auch die Torverteilung über die Spiele (hat ein User hier im Forum gepostet, ich glaube Isa war es – die Quelle kenne ich nicht; ich gehe mal davon aus, dass die Zahlen stimmen. Sie entsprechen zumindest in der Summe der Tordifferenz am 21. Spieltag):
    Die Verteilung der Viertelstunden mit Toren und Gegentoren:
    1. Halbzeit:
    1. VS – 1. Hz: 13:2
    2. VS – 1. Hz: 4:1
    3. VS – 1. Hz: 6:5

    2. Halbzeit:
    1. VS – 2. Hz: 6:3
    2. VS – 2. Hz: 6:4
    3. VS – 2. Hz: 5:9

    Analyse dieser Zahlen:
    – Am erfolgreichsten agiert die Mannschaft in der ersten Viertelstunde.
    – In der zweiten Halbzeit haben wir 2/3 aller Tore bekommen, über 1/3 aller Tore in der letzten Viertelstunde (also in einem Sechstel der gesamten Spielzeit!). Gegen Bayern fiel das Tor auch in der letzten Viertelstunde.
    – Sehr beachtlich: Zum Ende einer jeden Halbzeit scheint die Mannschaft kontinuierlich abzubauen – dabei nehmen insbesondere die Gegentore stetig zu, in der zweiten Halbzeit (also zum Ende des Spiels) sogar sehr extrem (von 3 auf 9)!
    – die letzten drei Spiele halten sich diesbezüglich die Waage: in Stuttgart haben wir in der letzten Viertelstunde den Sieg klar gemacht, obwohl es zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht danach aussah (zweimal Ruud) – in München haben wir dagegen durch ein Tor in der letzten Viertelstunde zwei Punkte verloren (Ribery). Köln unentschieden, da kam zum Schluss aber auch nichts mehr vom HSV.

    3. Entwicklung des Trainers:
    Da möchte ich nur die Zahlen liefern – über Qualität und manschaftsinterne Probleme (z. B. Verletzungen) kann ich nichts sagen.
    In seiner ersten Saison ist er mit Darmstadt 98 von der vierten in die dritte Liga aufgestiegen – damit hat er sicherlich sein Saisonziel erreicht. Dazu habe ich keine Zahlen, soll aber nicht unerwähnt bleiben!
    Da der Vorwurf des Frühstarters besteht, habe ich mir mal die Tabellenplatzierungen seiner Mannschaften etwas näher angeguckt.
    Mannschaft (Saison): Platzierung nach dem 5. / 17. / 23. / 34. Spieltag/ Bemerkung.
    Darmstadt 98 (03/04): Aufstieg von der 4. Liga in die Regionalliga.
    Darmstadt 98 (04/05): 2. / 8. / 8. / 5. / Platzierung für Aufsteiger ok; waren höhere Ziele gesteckt?
    Darmstadt 98 (05/06): 1. / 7. / 5. / 5. / Saisonziel verpasst (Quelle: Wikipedia).
    06/07?
    Greuter Fürth (07/08): 2. / 5. / 3. / 6. / Trotz Vertrag bis 2009 Wechsel zu Leverkusen (Wikipedia).
    Leverkusen (08/09): 5. / 5. / 7. / 9. / Abgang im Streit*
    HSV (09/10): 1. / 4. / 4. / ?? /

    * Mannschaft hatte sich intern gegen den Trainer ausgesprochen; vereinsschädigendes Interview kurz vor dem DFB-Pokalendspiel.

    Dazu die Analyse (der Zahlen):
    – stetiger Aufstieg des Trainers (von der 4. Liga in die Europaleague) – seinen Mannschaften blieb derartige Entwicklungen allerdings oft verwehrt…
    – Seine Mannschaften hatten ausnahmslos zum Saisonbeginn die beste Phase. Der erste Platz des HSV (bis zum 7. Spieltag) passt also ins Bild.
    – Zum Ende der ersten Halbserie standen seine Mannschaften meist schlechter da bzw. haben sich nicht verbessert.
    – Seine Mannschaften sind immer Frühstarter! Eine positive Entwicklung des Tabellenplatzes hat nach dem 5. Spieltag nie stattgefunden. Seine Mannschaften stehen regelmäßig klar schlechter da als zu Beginn der Saison (das wird in dieser Saison auch nicht anders sein… Ansonsten wären wir Meister und ich würde mein Haupt verneigen!).
    – zur Entwicklung seiner Mannschaften in der zweiten Halbserie: nach der Saison 04/05 hat in der zweiten Halbserie in keinem Fall eine positive Entwicklung des Tabellenstandes stattgefunden (das macht wenig Hoffnung für diese Saison).
    – wenn man die Entwicklung innerhalb der Halbserien (neun insgesamt) betrachtet, hat sich der Tabellenplatz innerhalb von sechs Halbserien (66 %) seit dem 5. bzw. 23. Spieltag deutlich verschlechtert. In zwei Halbserien wurde der Platz gehalten und lediglich in einer Halbserie wurde der Platz verbessert (obgleich in diesem Jahr das Saisonziel Aufstieg verpasst wurde – soll auch nicht unerwähnt bleiben). Seine Mannschaften bauen also zum Ende einer Halbserie regelmäßig ab.
    – ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, dass es sich natürlich um relativ wenige Spielzeiten handelt. Man sollte nur mit Vorsicht aus diesen Zahlen Grundsätzliches schließen. Auch habe ich seine erste (erfolgreiche) Saison mit Darmstadt 98 aufgrund fehlender Zahlen nicht berücksichtigt (allerdings war das die 4. Liga).

    Ich denke schon, dass es sich um ein Labbadia-Phänomen handelt, dass seine Mannschaften zum Ende hin abbauen. Dazu stellt sich einfach die Frage, warum das so ist: Hat es etwas mit Fitness zu tun? Liegt es an der Taktik? An Zufall glaube ich nicht!

    4. Trainingsmethoden:
    Sehr ausführlicher Artikel dazu (aus dem Spiegel): http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,665434,00.html
    Mir ist in Erinnerung geblieben, dass er in der Vorbereitung ausschließlich mit Ball (damit sind keine Medizinbälle gemeint!) trainiert und auf Methoden wie ausgiebige Waldläufe usw. verzichtet. Die grundlegende Physis für die Saison wird also vorwiegend mit dem Ball und nicht durch die klassische (Magath-) Methode gewonnen. Meiner Meinung nach sehr einseitig, ich bin aber kein Experte!

    Nach dieser Zahlen / Fakten / Einschätzungen stellen sich meiner Meinung nach zwingend folgende Fragen:
    a) Warum bricht die Mannschaft zum Ende eines Spiels (bzw. auch zum Ende einer Halbzeit – sie bekommt zumindest deutlich mehr Tore) regelmäßig ein? Fehlende Fitness aufgrund unzureichender Physis? Ist die Taktik zu offensiv? Oder fehlt die Fitness lediglich bei einzelnen Spielern aufgrund der Verletzungen in der Vergangenheit (wobei wir bei Frage b angelangt sind)?
    b) Die sportlichen Entwicklungen seiner Teams weisen doch sehr auffallende Parallelen auf. Warum lassen seine Mannschaften regelmäßig zum Ende einer Halbserie nach? Fehlt die Physis, um auch über eine gesamte Halbserie bzw. eine gesamte Saison zu bestehen? Werden vor der Saison nicht ausreichend Grundlagen geschaffen, um über eine gesamte Saison zu bestehen? Oder verliert er den Draht zur Mannschaft? Kann natürlich auch sein, dass sich seine Mannschaften im Laufe einer Saison immer besser ausrechnen lassen…
    c) Auch die Verletzungsanfälligkeit ist offensichtlich, stutzig machen mich die vielen Kreuzbandrisse. Erhöht das Labbadia-Training bzw. sein System die Verletzungsneigung? Also: wird einseitig trainiert oder werden wichtige Aspekte vernachlässigt? Spielt fehlende körperliche Fitness eine Rolle? Dazu ein Beispiel aus der Erfahrungswelt eines Hobbysportlers: Gerade in Sportarten wie Fußball oder Skifahren ist die Verletzungsgefahr für wenig trainierte Sportler bzw. Anfänger sehr hoch, weil Kraft und Ausdauer schnell nachlassen und einhergehend auch die Konzentration leidet – dann wird es gefährlich (also: mehr Verletzungen aufgrund fehlender Kraft/Ausdauer/Robustheit). Es würde mich auch interessieren, was beim HSV an individueller Verletzungsprophylaxe betrieben wird.

    Insgesamt stelle ich also die Frage, ob das alles nur Zufall ist oder der Fehler im System liegt. Im Endeffekt müsste meiner Ansicht nach der Vorstand diese Fragen stellen – mit meinem / unseren Wissensstand ist das voraussichtlich nicht zu beantworten. Sie müssen allerdings rechtzeitig gestellt werden, weil so einen Mist in der nächsten Saison sicherlich nicht noch einmal passieren sollte! Mir wäre schon etwas daran gelegen, wenn das Geschriebene auch an den Vorstand weiter geleitet würde.

  53. Meier 2 sagt:

    @Mark Ihde
    dann hätten wir es ja :-)
    Schönen Tach noch :-)

  54. Waltero sagt:

    Noch einmal ordentlich formatiert (sorry..):

    Ich habe mir mal ein paar Gedanken zu unserer sportlichen Entwicklung gemacht und mir dazu mal die Entwicklung des HSV sowie den Werdegang des Trainers näher angeschaut: wie ich schon einige Male hier im Blog zum Besten gegeben habe, spielt der HSV momentan meiner Meinung nach unter seinen Möglichkeiten. Ich möchte mit diesem Artikel die Frage aufwerfen, ob es sich dabei um ZUFALL handelt oder der Fehler im SYSTEM steckt.

    Ich möchte dazu sagen, dass ich kein Insider bin – also kein Trainingskibitz und auch keinen Kontakt zu Verantwortlichen habe. Ich beschränke mich daher auf die Ergebnisse und auf Zahlen, die mir zur Verfügung standen. Der subjektive Eindruck der Spiele (ich habe nahezu alle gesehen, einige auch im Stadion) fließt natürlich ein.

    1. Entwicklung der Mannschaft in dieser Saison:

    – Furioser Start mit Traumfußball. Zu Beginn der Saison zeitweise Tabellenführer, Gegner wurden teilweise in Grund und Boden gespielt (z. B. Randers). Zum Ende der Hinrunde brach der HSV dann allerdings ein: am 10. Spieltag noch 2. Platz, am 13. Spieltag dann der 5. Platz – in dieser Region befinden wir uns auch heute (4. Platz).
    – vom Spielerischen her zu Beginn super, sehr schöner Offensivfußball. Auch zur Mitte der Hinrunde noch teilweise schöner Offensivfußball, obgleich in dieser Phase viele Punkte verschenkt wurden. In der Rückrunde stimmt im Großen und Ganzen das spielerische auch nicht mehr, dazu unnötige Punktverluste gegen schwächere Gegner (wie schon in der Hinrunde).

    2. Probleme der Mannschaft:

    – Verletzungsanfälligkeit: Überdurchschnittlich viele Ausfälle, auch von Leistungsträgern (Ze Roberto, Guerrero, Petric, Elia). Insgesamt sehr viele Kreuzbandrisse! Aber: Wichtige Stützen der Mannschaft spielen auch (mehr oder weniger) durch: z. B. Jaro, Matthiejsen, Rost (nun wohl erst einmal nicht mehr…), Troche (ist zumindest nicht verletzt…).
    – Die Mannschaft bricht zum Ende eines Spiels (den Ergebnissen nach zu urteilen) ein: Wichtige Punkte wurden vorrangig in der letzten Viertelstunde verspielt. Mir fallen nur wenige Spiele ein, in denen wir zum Schluss nicht noch unter Druck geraten sind (eine Ausnahme fällt mir ein: Stuttgart – aber; Tore durch den Joker Ruud van Nistelrooy). In anderen Spielen (Frankfurt, Bayern) konnte Mannschaft in der Schlussphase nicht mehr entscheidend zusetzen.
    Dazu passt auch die Torverteilung über die Spiele (hat ein User hier im Forum gepostet, ich glaube Isa war es – die Quelle kenne ich nicht; ich gehe mal davon aus, dass die Zahlen stimmen. Sie entsprechen zumindest in der Summe der Tordifferenz am 21. Spieltag):

    Die Verteilung der Viertelstunden mit Toren und Gegentoren:

    1. Halbzeit:
    1. VS – 1. Hz: 13:2
    2. VS – 1. Hz: 4:1
    3. VS – 1. Hz: 6:5

    2. Halbzeit:
    1. VS – 2. Hz: 6:3
    2. VS – 2. Hz: 6:4
    3. VS – 2. Hz: 5:9

    Analyse dieser Zahlen:

    – Am erfolgreichsten agiert die Mannschaft in der ersten Viertelstunde.
    – In der zweiten Halbzeit haben wir 2/3 aller Tore bekommen, über 1/3 aller Tore in der letzten Viertelstunde (also in einem Sechstel der gesamten Spielzeit!). Gegen Bayern fiel das Tor auch in der letzten Viertelstunde.
    – Sehr beachtlich: Zum Ende einer jeden Halbzeit scheint die Mannschaft kontinuierlich abzubauen – dabei nehmen insbesondere die Gegentore stetig zu, in der zweiten Halbzeit (also zum Ende des Spiels) sogar sehr extrem (von 3 auf 9)!
    – die letzten drei Spiele halten sich diesbezüglich die Waage: in Stuttgart haben wir in der letzten Viertelstunde den Sieg klar gemacht, obwohl es zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht danach aussah (zweimal Ruud) – in München haben wir dagegen durch ein Tor in der letzten Viertelstunde zwei Punkte verloren (Ribery). Köln unentschieden, da kam zum Schluss aber auch nichts mehr vom HSV.

    3. Entwicklung des Trainers:

    Da möchte ich nur die Zahlen liefern – über Qualität und manschaftsinterne Probleme (z. B. Verletzungen) kann ich nichts sagen.
    In seiner ersten Saison ist er mit Darmstadt 98 von der vierten in die dritte Liga aufgestiegen – damit hat er sicherlich sein Saisonziel erreicht. Dazu habe ich keine Zahlen, soll aber nicht unerwähnt bleiben!
    Da der Vorwurf des Frühstarters besteht, habe ich mir mal die Tabellenplatzierungen seiner Mannschaften etwas näher angeguckt.

    Mannschaft (Saison): Platzierung nach dem 5. / 17. / 23. / 34. Spieltag/ Bemerkung.
    Darmstadt 98 (03/04): Aufstieg von der 4. Liga in die Regionalliga.
    Darmstadt 98 (04/05): 2. / 8. / 8. / 5. / Platzierung für Aufsteiger ok; waren höhere Ziele gesteckt?
    Darmstadt 98 (05/06): 1. / 7. / 5. / 5. / Saisonziel verpasst (Quelle: Wikipedia).
    06/07?
    Greuter Fürth (07/08): 2. / 5. / 3. / 6. / Trotz Vertrag bis 2009 Wechsel zu Leverkusen (Wikipedia).
    Leverkusen (08/09): 5. / 5. / 7. / 9. / Abgang im Streit*
    HSV (09/10): 1. / 4. / 4. / ?? /

    * Mannschaft hatte sich intern gegen den Trainer ausgesprochen; vereinsschädigendes Interview kurz vor dem DFB-Pokalendspiel.

    Dazu die Analyse (der Zahlen):

    – stetiger Aufstieg des Trainers (von der 4. Liga in die Europaleague) – seinen Mannschaften blieb derartige Entwicklungen allerdings oft verwehrt…
    – Seine Mannschaften hatten ausnahmslos zum Saisonbeginn die beste Phase. Der erste Platz des HSV (bis zum 7. Spieltag) passt also ins Bild.
    – Zum Ende der ersten Halbserie standen seine Mannschaften meist schlechter da bzw. haben sich nicht verbessert.
    – Seine Mannschaften sind immer Frühstarter! Eine positive Entwicklung des Tabellenplatzes hat nach dem 5. Spieltag nie stattgefunden. Seine Mannschaften stehen regelmäßig klar schlechter da als zu Beginn der Saison (das wird in dieser Saison auch nicht anders sein… Ansonsten wären wir Meister und ich würde mein Haupt verneigen!).
    – zur Entwicklung seiner Mannschaften in der zweiten Halbserie: nach der Saison 04/05 hat in der zweiten Halbserie in keinem Fall eine positive Entwicklung des Tabellenstandes stattgefunden (das macht wenig Hoffnung für diese Saison).
    – wenn man die Entwicklung innerhalb der Halbserien (neun insgesamt) betrachtet, hat sich der Tabellenplatz innerhalb von sechs Halbserien (66 %) seit dem 5. bzw. 23. Spieltag deutlich verschlechtert. In zwei Halbserien wurde der Platz gehalten und lediglich in einer Halbserie wurde der Platz verbessert (obgleich in diesem Jahr das Saisonziel Aufstieg verpasst wurde – soll auch nicht unerwähnt bleiben). Seine Mannschaften bauen also zum Ende einer Halbserie regelmäßig ab.
    – ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, dass es sich natürlich um relativ wenige Spielzeiten handelt. Man sollte nur mit Vorsicht aus diesen Zahlen Grundsätzliches schließen. Auch habe ich seine erste (erfolgreiche) Saison mit Darmstadt 98 aufgrund fehlender Zahlen nicht berücksichtigt (allerdings war das die 4. Liga).

    Ich denke schon, dass es sich um ein Labbadia-Phänomen handelt, dass seine Mannschaften zum Ende hin abbauen. Dazu stellt sich einfach die Frage, warum das so ist: Hat es etwas mit Fitness zu tun? Liegt es an der Taktik? An Zufall glaube ich nicht!

    4. Trainingsmethoden:

    Sehr ausführlicher Artikel dazu (aus dem Spiegel): http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,665434,00.html
    Mir ist in Erinnerung geblieben, dass er in der Vorbereitung ausschließlich mit Ball (damit sind keine Medizinbälle gemeint!) trainiert und auf Methoden wie ausgiebige Waldläufe usw. verzichtet. Die grundlegende Physis für die Saison wird also vorwiegend mit dem Ball und nicht durch die klassische (Magath-) Methode gewonnen. Meiner Meinung nach sehr einseitig, ich bin aber kein Experte!

    Nach dieser Zahlen / Fakten / Einschätzungen stellen sich meiner Meinung nach zwingend folgende Fragen:

    a) Warum bricht die Mannschaft zum Ende eines Spiels (bzw. auch zum Ende einer Halbzeit – sie bekommt zumindest deutlich mehr Tore) regelmäßig ein? Fehlende Fitness aufgrund unzureichender Physis? Ist die Taktik zu offensiv? Oder fehlt die Fitness lediglich bei einzelnen Spielern aufgrund der Verletzungen in der Vergangenheit (wobei wir bei Frage b angelangt sind)?

    b) Die sportlichen Entwicklungen seiner Teams weisen doch sehr auffallende Parallelen auf. Warum lassen seine Mannschaften regelmäßig zum Ende einer Halbserie nach? Fehlt die Physis, um auch über eine gesamte Halbserie bzw. eine gesamte Saison zu bestehen? Werden vor der Saison nicht ausreichend Grundlagen geschaffen, um über eine gesamte Saison zu bestehen? Oder verliert er den Draht zur Mannschaft? Kann natürlich auch sein, dass sich seine Mannschaften im Laufe einer Saison immer besser ausrechnen lassen…

    c) Auch die Verletzungsanfälligkeit ist offensichtlich, stutzig machen mich die vielen Kreuzbandrisse. Erhöht das Labbadia-Training bzw. sein System die Verletzungsneigung? Also: wird einseitig trainiert oder werden wichtige Aspekte vernachlässigt? Spielt fehlende körperliche Fitness eine Rolle? Dazu ein Beispiel aus der Erfahrungswelt eines Hobbysportlers: Gerade in Sportarten wie Fußball oder Skifahren ist die Verletzungsgefahr für wenig trainierte Sportler bzw. Anfänger sehr hoch, weil Kraft und Ausdauer schnell nachlassen und einhergehend auch die Konzentration leidet – dann wird es gefährlich (also: mehr Verletzungen aufgrund fehlender Kraft/Ausdauer/Robustheit). Es würde mich auch interessieren, was beim HSV an individueller Verletzungsprophylaxe betrieben wird.

    Insgesamt stelle ich also die Frage, ob das alles nur Zufall ist oder der Fehler im System liegt. Im Endeffekt müsste meiner Ansicht nach der Vorstand diese Fragen stellen – mit meinem / unseren Wissensstand ist das voraussichtlich nicht zu beantworten. Sie müssen allerdings rechtzeitig gestellt werden, weil so einen Mist in der nächsten Saison sicherlich nicht noch einmal passieren sollte! Mir wäre schon etwas daran gelegen, wenn das Geschriebene auch an den Vorstand weiter geleitet würde.

  55. Waltero sagt:

    Formatieren geht wohl nicht….

  56. Der Meller sagt:

    @ Waltero

    Hätte ich einen Hut auf, den würde ich jetzt vor Dir, vor Respekt, ziehen :-)

  57. Der Meller sagt:

    @ Buffy

    Ist das “Ratlosigkeit”? Ich will mich jetzt nicht um Begrifflichkeiten streiten, aber das ist es sicherlich nicht.

    Ich finde die BL-Interviews auch nicht immer glücklich, aber dieser Vorwurf passt nicht so ganz.

    Zudem muss man immer im Hinterkopf haben: Wenn jemand sagt, er hat “dicke Eier” (sorry), dann muss er sie auch irgendwann auf den Tisch legen. Sonst könnte es eng werden und auch das Vertrauen nimmt ab.

    BL hat sich nun zu dieser Aussage hinreissen lassen und ich hoffe mal, dass ihm diese Aussage nicht irgendwann um die Ohren fliegt.

    Unser ehemaliger Bundeskanzler wollte auch die Arbeitslosigkeit stark reduzieren und sich an diesen Worten messen lassen….ganz HH wartet nun auf die HSV-Serie

  58. GY77 sagt:

    Klasse Beitrag Waltero. Respekt. Ich denke, dass sind genau die Fragen, die der HSV intern!!! (ich baue hier speziell auf Siegenthaler) analysieren muss. Da können wir wohl wenig zu sagen, wie der Fitnesszustand etc. ist. Ich möchte aber ausschließen, dass Bruno etwas für die Kreuzbandrisse kann. Silva beispielsweise hat selbst nichts für seine Fitness getan, Guerrero wurde beim Länderspiel umgetreten. Die Verletzungen von Ze, Petric und Elia haben wir alle gesehen.

    Ich möchte bei Brunos Trainerstationen (Leverkusen ausgenommen) auch nicht unbedingt von Abstürzen reden. Er war zumindest immer oben mit dabei.

  59. joffrey sagt:

    @ waltero 13.41
    du solltest deine fleißarbeit unbedingt noch einmal heute in den nächsten blog
    einstellen…..
    -

  60. Löwenherz sagt:

    @ waltero

    ja, das sind die Fakten. Das BL unerfahren ist ,wußte jeder, und ist wohl bei seiner Verpflichtung in Kauf genommen worden.
    Der Genickschuss diese Saison sind ganz klar die ständigen Verletzungen.
    Ob das ein Problem oder Zufall ist, kann man nach einer 3/4 Saison natürlich nicht sagen. Macht mir aber auch große Sorgen. Vor allem die über dem Durchschnitt liegende Ausfallzeit einiger Spieler. Was mich auch ein wenig wundert ist, das die Spieler in die ganze Welt geschickt werden um sich behandeln zu lassen.

  61. Meier 2 sagt:

    @Waltero
    ich hoffe, Du hast das in deiner Freizeit geschrieben, oder bist selber Boss in der Firma :-)
    Aber ein guter beitrag. Zu gerne würde ich aber auch von kompetenter Stelle, Trainer, Physios usw, die Antworten sehen.
    .
    Vielleicht hat Dieter ja ne Möglichkeit hierzu etwas zu bekommen.

  62. Latschenträger sagt:

    Ich finde, das Ergebnis ist dem Spielverlauf angemessen. Wir waren nicht schlecht, Bayern aber das eine Tor besser.
    Schade fand ich speziell, dass wir die Schwachstelle der Bayern, deren linke Abwehrseite, nicht besser ausgenutzt haben. Die mussten da einen Contento aufstellen, der bei den Bayern-Fans wahrscheinlich die gleichen Reaktionen verursacht, wie bei uns Demel: man fängt zu beten an. Bei aller Liebe zu Trochowski (er hat ja ordentlich gespielt): Auf die Achillesferse des Gegners muss ich als Trainer jemanden ansetzen, der das gnadenlos ausnutzt. Vielleicht haben wir niemanden im Kader, der das auf rechts vorne kann, doch mir wären Torun oder Pitroipa dort lieber gewesen. Nun gut, vielleicht hatte Labbadia noch weitere Kriterien für die Aufstellung im Hinterkopf.

  63. Mark Ihde sagt:

    @Waltero. Respekt – sehr gute Recherche. Hoffe dein Wunsch :
    … mir wäre schon etwas daran gelegen, wenn das Geschriebene auch an den Vorstand weiter geleitet würde …
    wird von Dieter Matz erhört. Er wäre wohl der richtige Kanal.

  64. Peter sagt:

    Viele schreiben hier über fehlende Fitness. Die fehlt auch. Der Grund dafür ist der,
    daß der Druck, Punkte zu sammeln, in der Endphase der Spiele groß ist. Von daher
    haben die Trainer, aufgrund von neuen Verletzungen, gar nicht die Zeit, Spieler
    auskuriert einzusetzen.Beispiel Petric, Elia,usw.
    Das ist das Übel bei Verletzungen. Wir können als Fan, nicht immer nur fordern,
    sondern müssen das berücksichtigen.
    Daher war das ein schönes Spiel bei den Bayern.
    Und die Trainerkritik hier finde ich ein wenig überzogen die ich ab und zu
    in Punkto Fitness heraus gelesen habe.

  65. Nordbert sagt:

    @Der Meller am 1. März 2010 um 13:23 Uhr
    Ja, so wäre es gekommen, das kann ich bestätigen. ;-)

  66. Der Meller sagt:

    Wußt ich´s doch. Danke NORDBERT :-)

  67. Claas sagt:

    Super Kommentar Waltero und dann für den Link – hatte ich damals nicht lesen – der Spiegel sprach schon am 6.12. von Krise – was die wohl heute schreiben würden…

    Schade ist einfach, dass jahrelange (die ganzen 90er und noch danach) unsere “Möglichkeiten” begrenzt waren und wir jetzt permanent unter selbigen bleiben…

    In der vagen Hoffnung die Saison zu früh abzusingen “auf ein Neues 2010/11″

  68. Der Meller sagt:

    Sagen wir mal so – Wird nun mal Zeit, dass die von BL angekündigte Siegesserie beginnt. Wenn sich das Team jetzt die letzten Spiele noch etwas einspielt, einige Akteure noch ihre Normalform erreichen, habe ich ein gutes Gefühl. Wenn nicht – Tja, dann glaube ich kaum, dass BH zufrieden ist und die nächste Saison könnte für BL dann schon etwas schwerer werden.

    That´s Business…

  69. Meier 2 sagt:

    Mal riesiges Gemekcer auf den DFB.
    DAS LÄNDERSPIEL GEGEN ARGENTINIEN BRAUCHT KEINER !!!!!!!!!
    .
    Ich hoffe, das Boa und Troche unverletzt zurückkommen.
    Bei unserem “Pech” spielen beide und verletzten sich :-(
    .
    (Mir fiel kein anderes Wort für Pech ein)

  70. Latschenträger sagt:

    @ Waltero:
    Schönes Ding. Hat mich sehr gefreut, solch einen Beitrag von dir zu lesen. Zwei Dinge dazu:
    ad 4.
    – der Artikel des Spiegels ist NICHT ausführlich. Der ist oberflächlich. Dein Beitrag hat wesentlich mehr Tiefe als der Spiegel-Artikel. Vor allem zum Training wird da kaum etwas geschrieben. Eine ausführliche Trainingsanalyse wäre dem Durchschnittsleser wohl aber auch nicht zuzumuten.
    – Labbadia hat von Anfang an gesagt, dass ihm die Vorbereitungszeit im Sommer zu kurz war. Daher hat er alle Übungen mit Ball machen lassen. Vielleicht hätte er auf Magathsche Methoden zurückgegriffen, wenn er mehr Zeit gehabt hätte. Und – in anderen Ligen wird ebenfalls viel mit Ball trainiert und nicht á la Magath (hörte ich zumindest aus Niederlanden und Spanien). Die Wintervorbereitung war diesmal auch nicht die längste… (hach, und nächsten Sommer wirds wegen der WM auch wieder knapp :-)).

  71. Claas sagt:

    @Latschenträger und @alle:

    warum hat BL eigentlich im Sommer über die kurze Vorbereitung gemeckert und dann im Winter selbst die kürzeste von allen Bundesligisten angesetzt?

  72. Latschenträger sagt:

    Weil man im Sommer eine andere Vorbereitung macht als im Winter.

  73. Buffy sagt:

    @waltero
    Super-Analyse! Wäre schön, wenn die nicht nur den Vorstand, sondern auch das Trainerteam erreichen würde. Ob die daraus dann die richtigen Schlüsse ziehen, wage ich allerdings zu bezweifeln.
    Zum Komplex Einbruch in der Rückrunde ist allerdings anzumerken, dass das dem HSV auch mit den Trainern vor BL passiert ist. Es macht aber nicht gerade Mut, dass nun ein Trainer im Amt ist, zu dessen “Profil” solche Einbrüche passen. Ich bleibe bei mer hier schon früher geäußerten Meinung, dass ein 3-Jahres-Vertrag für BL voreilig war. Ein ungedeckter Blankoscheck.

  74. Ecki_HH sagt:

    @ lo-king-kai am 28. Februar 2010 um 21:12 Uhr
    der Kommentar hätte auch von mir sein können. Zustimmung.
    .
    Ich bin es zusätzlich leid von der fehlenden Fitness zu sprechen.
    Wer das nicht sieht, dem kann ich auch nicht helfen.
    Dieses Thema wird auch hier im Blog nicht thematisiert. Warum?

  75. Andi79 sagt:

    @ Waltero
    danke für Deinen Beitrag, ich muss allerdings sagen, dass die Statisik von BL nicht die Schlechteste ist… und wie auch schon erwähnt, der Vorstand kannte bei Verpflichtung mit Sicherheit diese Zahlen, insofern werden die das Risiko mit einkalkuliert haben!
    Ich bleibe dabei, wir sollten BL mindestens noch zwei weitere Saisons Zeit geben, im Übrigen wie der Vorstand! Tut man das nicht, auch wenn man Abstiegsgefährdet sein sollte, dann MUSS auch der Vorstand seinen Hut nehmen! Es geht meiner Meinung nach um Kontinuität, immer wieder wird das Beispiel Bremen gebracht (Rehagel/Schaaf).
    Wenn wir dahin kommen wollen, dann müssen wir ALLE (insbesondere die Medien) auch diese Strategie teilen und unterstützen!
    Wenn ein Hesel ins Tor kommt, und nur weil er eine Bude bekommt, die ev. haltbar gewesen wäre, zuvor jedoch individuelle Fehler (Troche, Demel und Roze) gemacht wurden sind, gleich von allen Seiten nach einem neuen Rostnachfolger schreien, dann tun wir dem HSV keinen Gefallen!
    Kurzum, BL wird seine Schwächen kennen, wie der Vorstand – insofern wird mit Sicherheit dran gebastelt und das nun in der ersten Saison nicht gleich das Triple kommt, das ist doch wohl klar!
    Und noch eins, ich kann mich erinnern, dass die letzten Jahre ständig Verletzungsseuchen über dem Volkspark hingen (vdV und sein Rückenleiden nach der Spieleinheit mit seinem Kind – das war jetzt Spass), es war davon die Rede, dass der Rasen vom Trainingsplatz nicht gut ist etc.
    Nein, ich denke, das wurde ja auch schon hier im Blog angesprochen, das Problem ist, dass der HSV zu viel für einen Sieg investieren muss, ihnen fehlt die Leichtigkeit und die Unbeschwertheit – soetwas kommt nur durch viel, viel Arbeit und auch Glück zurück! Dieses Glück hätten wir mit Sicherheit noch, hätten wir nur 50% Verletzungen gehabt und noch ein ganz wichtiger Punkt, einige Schlüsselspieler und der Trainer sind erst ein 3/4 Jahr hier…
    Welcher Arbeitnehmer kommt auf Anhieb (komplett ohne Fehler und Schwankungen) in einem neuen Arbeitsumfeld zurecht, speziell, wenn dieser Job in der Öffentlichkeit stattfindet???
    Selbst der von Gaal hat das erste Halbjahr nur Murks verzapft, also, ab der Saison 2010/11 wird es deutlich konstanter werden!!!

  76. Hotte1983 sagt:

    @Waltero

    Supertext Waltero.

    Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass Labbadia mit der ballbezogenen Trainingsarbeit den richtigen Ansatz verfolgt, da unter anderem der FC Barcelona ähnlich trainiert.

    Jedoch ist es Labbadia wohl bislang tatsächlich nicht gelungen das Konditionsniveau der Bundesliga entsprechend zu entwickeln.

    Labbadia sollte sich von seinem Konzept nicht abbringen lassen und weiter nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen, wozu eine Reise zum FC Barcelona nützlich wäre.

    Das Magath mit seinem Konzept Probleme bekommt wird sich in der CL zeigen, wenn Schalke spielerisch auseinandergenommen wird von den dort vertretenen Clubs.

    Magath ist in der Liga nur deshalb so erfolgreich, weil die hierzulande tätigen Bundesligatrainer das Konzept des FC Barcelona nicht vollständig verstanden haben und weil sie im Gegenzug nicht ähnlich hart mit den herkömmlichen Methoden arbeiten wie Magath.

  77. Der Meller sagt:

    Man darf auch eines nicht vergessen: BL macht fast 2 Jobs. Eine Konstellation, die Veh in WOB den Kopf gekostet hat und zu der D. Hoeneß gesagt hat: “Ohne Doppelbelastung wäre er vielleicht noch Trainer in WOB”.

  78. Der Meller sagt:

    Ach ja, neuer Blog..:-)

  79. Roter Bäron sagt:

    Ich denke in Walteros Beitrag ( wie ich finde sehr sehr gut) fehlt noch die von Andi79 kurz angerisse Problematik der Medien.Die Macht der Medien sollte nicht unterschätzt werden. Inwiefern jetzt einzelne Spieler sich diese zu Gemüte führen weiss ich nicht, aber Kritiken prallen nicht an einem Spieler oder Trainer ab. Ebenso die Erwartungshaltung bis hin zur Euphorie, wird durch die Medien zum Teil gesteuert. Wenn eine Umsatzstarke Zeitung einen Trainer in Frage stellt, kann man davon ausgehen, daß dieser nicht mehr lange da ist. Also, wenn nach einem starken Beginn in der Liga die Medien schon von Meisterschaft reden ( Jaja Spieler auch, aber die Frage ist, ob es Ihnen in den Mund gelegt wird) ist manchmal der Druck schon ziemlich hoch. Ich weiss nicht wie es in Leverkusen aussieht, aber mir scheint die können dort ruhig ihren Stiefel runter spielen ohne sich großen Druck auszusetzen.

  80. Isa sagt:

    @Waltero
    Schöne Analyse und Aufstellung von möglichen Schwachpunkten. Die Torbilanz kam in der Tat von mir, ist aus dem Programm “Das Fussball Studio” – dürfte also stimmen. Seitdem hat sich auch nicht viel geändert.
    .
    Trotz der Analyse muss man sich jetzt natürlich fragen, woran liegt das alles – die Fragen dazu stellst Du am Ende unter Deinem Punkt b. Wobei man bei Darmstadt schon feststellen muss, dass ein 5. Platz für einen Aufsteiger sicherlich ein Erfolg ist. Auch wenn es am Anfang der Saison besser aussah.
    .
    Meine Meinung hierzu:
    Fehlende Physis, ausreichende Grundlagen: Das denke ich eher nicht. Der Fitnessstand der Spieler wird ja auch überprüft. Und z.B. in den letzten beiden Spielen gegen Eindhoven oder Bayern habe ich davon nichts gesehen.
    .
    Draht zur Mannschaft? Das ist ihm immer wieder unterstellt worden, aber ich selbst kann keine Anzeigen dafür feststellen. Dass ein Spieler ihn nach der Auswechslung nicht anschaut, passiert wohl jedem Trainer mal. Alles weitere halte ich für Spekulation, solange hier keine Fakten vorliegen.
    .
    Bessere Berechenbarkeit der Mannschaft: Das halte ich in unserer Lage in der Tat für ein größeres Problem. Siehe Aufstellung von Demel – und schon haben alle über links (von der gegnerischen Mannschaft aus gesehen) angegriffen. Wer uns perfekt verstanden hat, war Kloppo. Mit bekanntem Ergebnis. Aber auch hier sehe ich schon Besserung, mir scheint, dass BL die Mannschaft inzwischen besser auf den Gegner einstellt.
    .
    Letztlich bleibt ja auch nur die Hoffnung, dass auch BL ständig dazulernt. Ich bin mir sicher, dass solche Fragen auch jetzt schon intern gestellt und diskutiert werden. Und ich sehe jetzt schon optimistisch in die nächste Saison mit mehr Kontinuität.

  81. Wicht sagt:

    Hallo Dieter, bin diesesmal bei Deiner Analyse nicht ganz Deiner Meinung.

    Demel muss meiner Ansicht nach Ribery vor dem 16er stellen. Zwar nicht mit Vollspeed, aber er muss meiner Ansicht nach vor dem 16er gezielt den Franzosen stellen.
    Die Bayern haben in zwei Situationen ( Lahm gegen Elia und gegen Pitroipa) dies getan und uns daran gehindert in den 16er zu kommen, aber leider hat Troche seine vorhandenen Stärken bei den darauffolgenden Freistößen kläglich verschenkt.
    Roze hatte Gomez total abgemeldet und hat meiner Ansicht nach gut gespielt, ähnlich sehe ich Joris. In der Situation beim Tor mache ich auch dem defensiven Mittelfeld den Vorwurf Schweinsteiger nicht konsequent gestört zu haben, aber eben auch Demel, der im Spielaufbau viel zu viel Klein-Klein spielt und über seine Flanken habe ich mich schon mehr wie einmal aufgeregt.

    Troche war bemüht, verbessert, aber gerade in den Situationen in denen er normal stark ist, war er gestern schwach.

    Petric habe ich kämpferisch nicht so stark wie Berg gesehen, aber er hatte immerhin 3 – 4 Torschüsse zu verzeichnen und Berg gerademal einen. Boateng fand ich super gegen Robben und es war sein Anteil dass Robben angeblich schwach war. Nein, war er nicht, sondern Boa war gut…sehr gut.

    Ze war zwar bemüht, hatte aber ungewöhnlich viele ungenaue Abspiele in seinem Spiel. Dazu fällt mir aber permanent auf, dass unser Stürmer ( Petric und Berg ) große Defizite im Antritt haben, nie richtig entgegenkommen (können) und deshalb auch schwer anzuspielen sind. Völlig enttäuscht war ich von Elia. Wochenlang wurde auch hier kritisiert dass Elia nicht links spielt. Gestern und auch in Eindhoven hat er auf seiner selbsternannten Lieblingsposition die Chance bekommen. Genutzt hat er leider diese nicht, denn er spielt für mich ängstlich, geht kaum in ein Dribbling oder nutzt seine Schnelligkeit nicht mehr.
    Auf Eins-Eins Situationen lässt er sich kaum mehr ein, lieber spielt er vorher quer. Schade, auch wenn ich Verständnis habe nach so einer Verletzung. Da spielt auch der Kopf ne Rolle.
    Wolfgang Hesl mach ich keinen Vorwurf beim Gegentor, dazu war die Distanz zu kurz und der Schuss zu stark. Mit etwas Glück kriegt er ihn zum Eckball, aber das hatte er halt da eben nicht.
    Wir waren mit den Bayern auf Augenhöhe und haben uns insgesamt gut aus der Affäre gezogen, aber es war mehr drin gestern. Der letzte Wille, der letzte Ball, die absolute Siegermentalität geht uns aber verloren, denn Chancen waren genug da und für mich waren diese sogar besser als die der Bayern. Wenn man aber dort gewinnen will oder wenigstens einen Punkt holen will, muss man aus diesen Möglichkeiten mehr machen oder eben mit ner Packung Lob aber leider ohne Punkte nach Hause fahren. Gerade deshalb ärgert mich die Niederlage gestern so.
    Bevor jetzt wieder die große Kritik an Bruno Labbadia aufkommt, ich fand seine Aufstellung bis auf Demel geil. Mein Wunsch wäre ein erneuter Versuch mit Rincon auf rechts gegen Ribery gewesen. Rincon war für mich der konstanteste Spieler der letzten Wochen.
    Jetzt müssen wir Hertha schlagen, damit wir Werda und den VfBäää aus dem Kreuz bekommen.

    Hamburg meine Perle
    Wicht

  82. Dembinski sagt:

    Warum werd ich das Gefühl nicht los, dass Buffy und Taut ein und die selbe Person ist?

  83. Ecki_HH sagt:

    @Eiche, aber empfindest du die Spielsituation dort gefährlicher als wenn Ribery direkt vor dem Tor steht? Na ja, Ansichtssache.